kewilSeit auf PI Putin unterstützt und Washington kritisiert wird, kommen ein paar Neunmalkluge daher und meinen, wir sollten das ‚Proamerikanisch‘ aus unserer Kopfleiste löschen. Eigentlich müßte man gar nicht antworten – aber ist es geistig wirklich so schwer, Amerika von der jeweiligen Regierung zu trennen? Proamerikanisch heißt doch nicht vollautomatisch, daß man jeden Unsinn jedes Präsidenten aus Washington blind gutheißt und jedem Obama auf der Schleimspur nachkriecht. Ganz im Gegenteil!

Was wir an den USA from the coal mines of Kentucky to the California sun so lieben, ist immer noch primär die Freiheit und die Freiheit und die Freiheit: Politische Freiheit, wirtschaftliche Freiheit in Form des Kapitalismus, im Gegensatz zum Sozialismus bei uns, die Freiheit des Einzelnen, der auf seiner Farm von Washington am liebsten in Ruhe gelassen wird und sein Gelände legal mit der Waffe verteidigen darf (siehe aktuell Georgia), die religiöse Freiheit, wo man seine Kinder auch selbst erziehen kann und sie nicht in verschwulte Schulen schicken muß. Dazu der Optimismus, daß man es im Leben zu etwas bringen kann, wenn man sich selber anstrengt, und das Nationalbewußtsein, das uns Deutschen völlig abhanden gekommen ist!

Was wissen denn Ausländer schon von den USA? In Rabbit Hash, Kentucky, wurde zweimal ein Hund zum Bürgermeister gewählt, womit die 300 Einwohner sagen wollten: ihr Politiker in Washington und sonstwo könnt uns mal, wir machen, was wir wollen, und brauchen euch nicht! Viele Amerikaner hassen Washington, die „Liberals“ dort und big government inbrünstig.

Geradezu pervers aber ist es, Amerika mit dem jeweiligen Präsidenten zu verwechseln. Eisenhower, Kennedy, Reagan und Bush senior waren zum Beispiel durchaus gute Präsidenten, Wilson, Carter und Obama nicht. Um auf die Krim zu kommen: wer sagt denn, daß alle Amerikaner der minderbemittelten Obama-Clique mit Kerry und Hillary folgen. Man braucht zwei Mausklicks, um herauszufinden, daß Ron Paul dasselbe sagt wie PI: Die Krim spaltet sich ab! Na und? Ist doch egal! Und derselbe Ron Paul hält die Sanktionen gegen Russland für einen kriegerischen Akt! Wer schließlich die Leserkommentare in amerikanischen Zeitungen oder Blogs anschaut, sieht auch dort viel Widerspruch zur Mainstream-Presse und Washington.

Und weil das heute wieder kommt: es gibt auch amerikanische Professoren und Politiker, die Versailles für ein Schanddiktat halten und die Deutschen nicht als Hauptschuldige am WK I ansehen. Amerika ist gerade das Gegenteil von einer Einheitsmeinung. Mann oh Mann, was für zuweilen naive Osterhasen hier!

Trotzdem können wir nicht übersehen, daß die amerikanische Identität in einer schweren Krise steckt. Man kann zum Beispiel nicht Millionen von Latinos einwandern lassen und glauben, Amerika bliebe gleich. Kosmopolitismus, Multikulti und Imperialismus vertragen sich nicht mit Patrioten, die dem Nationalismus verpflichtet sind. Die Seele Amerikas ist in höchster Gefahr. Wer sich dafür interessiert, der lese Samuel Huntingtons monumentales Werk Who are we, bereits vor zehn Jahren (auch auf Deutsch) erschienen, und topaktueller denn je.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

354 KOMMENTARE

  1. Antiamerikaner bleiben Antiamerikaner, aber unter Obama verliert Amerika auch die Proamerikaner. Für diejenigen, die angesichts der Probleme wie Islamisierung und Terror eine starke Leadership wollen, hat die USA mit Obama stark an Attraktivität eingebüßt.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2014/03/17/der-neue-neocon/

    Putin hat zwar bei den Mainstream-Medien etwas von der Bösewicht-Rolle der USA abbekommen, gleichzeitig genießt er jedoch auch den Respekt, den die USA unter Bush und den bösen Neocons noch hatten.

  2. Ja völlig richtig: Freunde darf – und muss man sogar – kritisieren. Daraus einen Antiamerikanismus rauszulesen, wie es ein bstimmter nerviger Kommentator aus Kanada macht, ist bescheuert. Aber bei diesem Thema wird er eh wieder auftauchen, was hier mind. 200 Kommentare garantiert …

  3. Die Krim hat sich nicht abgespalten, sondern sie wurde von des Russen besetzt. Jetzt sind Vertreibungen und Enteignungen im Gange. Wer sich juristisch zu werden versucht, wird niedergemacht. Aber richtig, wie es der FSB so macht, brutal und hinterhältig.

  4. Ich bin auch konsequent pro Deutsch, unsere aktuellen „Volksvertreter“ sähe ich jedoch lieber heute als morgen wegen Verrates an eben diesem Volk auf einer Anklagetribüne positioniert, die über eine Rampe auch für Rollstuhlfahrer bequem erreichbar ist.

  5. @ raymond a

    Natürlich sind SozialistInnen, radikale Mohammedaner oder auch Nationalsozialisten stets Feinde der USA. Totalitäre Ideologien vertragen sich nicht mit einem politischen Freiheitsanspruch.

  6. Wenn man in den letzten Tagen bei KOPP-Verlag ein wenig gelesen hat, dann hat Obama ein großes Interesse von sich und seinem „Sexualleben“ abzulenken. Da kommt ihm ein Krieg in Europa gerade recht.
    In ganz Deutschland wachsen die Montagsdemos. Das Deutsche/Europäische Volk will keinen Krieg!

  7. Im Übrigen ist Amerika ja auch ein wenig größer als die USA! – Man denke z.B. an Kanada mit seiner Grauen Eminenz! 😉

  8. Das ist grundsätzlich richtig. Aber dein Spagat, Kewil, wird immer breiter werden, vielleicht bis zur Zweiteilung.

  9. es wird immer verrückter.
    Laut FAZ online ist jetzt Putin/Rusland/ SU auch noch für die Entsteheung von Al-Kaida verabtwortlich.
    Sehr schöne Leserkommentare.


    Islamistischer Terrorismus
    Moskau spielt gern mit dem Feuer

    26.04.2014 · Der Kreml verdreht im Ukrainekonflikt nicht zum ersten Mal Kausalketten. Auch Al Qaida entstand als Folge russischer Aggression und saudischer Ideologie. Den Preis zahlt die Welt bis heute: im Kampf gegen den Terror.
    Von Rainer Hermann

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/al-quaida-russische-aggression-und-saudische-ideologie-12910511.html

  10. …ich stelle PI einmal folgende Frage: warum muss man als Deutscher immer für andere Nationen „sein“?

    Gibt es auch israelische oder amerikanische Seiten die „pro-Deutschland“ sind? Wohl kaum…

  11. das man pro amerikanisch oder noch besser sogar pro deutsch ist, darf schon gar nicht mehr öffentlich sagen, sonst muss man gleich mit unschönen Konsequenzen rechnen.
    ( Antifa Aufmarsch o.Ä.)

    Kein Wunder bei der Kanzlerin, welche die Deutschland Fahne verächtlich in die Ecke schmeißt.
    https://www.youtube.com/watch?v=kq8aWnDJphI

    Veröffentlicht am 28.09.2013

    Sichtlich angewidert entledigt sich „unsere“ Bundeskanzlerin der deutschen Fahne.

  12. eben nicht, Sie widersprechen sich.
    Wenn es nur um „Freiheit“ ginge, könnte man es präzise umnennen in „PROFREIHEIT“.
    Mit „PROAMERIKANISCH“ verbindet sich mehr, als nur die jeweilig agierende Exekutive und deren mehr oder wenig guten Auswirkungen auf die Welt (Wilson, Bush, Obama). „The american way of Life“ ist auch Sinnbild für Rücksichtlosigkeit (Ressourcen, Nachhaltigkeit, Ausbeutung) und kuturell das genaue Gegenteil zu Deutschland.
    Mittlerweile bleibt mir auch der Begriff „prowestlich“ im Halse stecken, die Rede Kaiser-Wilhelms zum 06.08.1914 ist aktueller den jeh. Man ist wieder zurück in der klassischen Rolle zwischen Ost und West, beide haben ihre guten und schlechten Seiten…Ergo: unsere Politik hat einen Bismarck mehr den jeh nötig!
    Meine Meinung, auch wenn dies „Neunmalklug“ ist.

  13. Pro amerikanisch heißt ja wohl nicht den verbrecherisch-agressiven Kurs der US-Administration gutzuheißen und oder anzubeten.

  14. Und diejenigen, die dauernd frohlocken, unsere Vorbehalte hier gegen Obama würden irgendwelche Ressentiments gegen Minderheiten/Schwarze/… belegen:

    1. ist es schon sehr schwer, zu übersehen, wie sehr dieser ausgesprochen unfähige Präsident dem Land bereits geschadet hat,

    und

    2. bereitet euch schon mal vor, euer Rosarote-Wolken-Weltbild zu reparieren, wenn ein schwarzer Präsident der Republikaner – womöglich noch von der Tea-Party-Bewegung – ins Amt kommt.

    Da müsst ihr schon euer Meisterstück an Realitätsverdrehung abliefern. Aber ihr habt ja schon erhebliche Probleme beim Gesellenstück: Pirincci mit der Nazikeule treffen geht bislang ja ganz schön schief 😀

  15. #10 zarizyn (27. Apr 2014 12:56)

    es wird immer verrückter.
    Laut FAZ online ist jetzt Putin/Rusland/ SU auch noch für die Entstehung von Al-Kaida verantwortlich.
    —————-
    Da fragt man sich aber dann doch warum der chancenlose Bin Laden blitzschnell in einem Kugelhagel mundtot gemacht und nicht vor ein ordentliches Gericht gestellt wurde!

  16. #9 mettnau (27. Apr 2014 12:56)
    „Das ist grundsätzlich richtig. Aber dein Spagat, Kewil, wird immer breiter werden, vielleicht bis zur Zweiteilung.“

    Dem ist kaum etwas hinzuzufügen.
    Das Gute aus Amerika stammt aus der Vergangenheit. In den letzten zwanzig Jahren kam da nichts mehr Positives herüber.

  17. Man kann nicht pro-amerikanisch sein, wenn man blind der Putin-Propaganda folgt, denn diese hat Amerika als Feindbild zur existentiellen Grundlage. Dieses Feindbild umschließt aber nun so ziemlich Alles, wofür PI gegründet worden ist und bis jüngst auch immer stand. Wer meint, Putin nachplappern zu müssen, und etwa behauptet von der NATO gehe eine Bedrohung für Russland aus, ist anti-amerikanisch. Darüber gibt’s überhaupt Nix zu diskutieren oder daran etwas schön zu reden.

    Was das Vertreten von Putins-Lügen-Propaganda letztendlich bewirkt, kann man in jedem Thread inzwischen sehen: Anti-Amerikanismus unterster Schublade. Von 9/11-Truthern und wilden Irak-Kriegs-Lügen bis hin zu Vietnam-Lügen aus der 68iger-Motternkiste ist Alles dabei; selbst der angebliche Völkermord an den Indianern taucht auf.

    Ich möchte auch mal daran erinnern, dass PI immer z.B. auch pro-Bush (Junior) war!

  18. #4    (27. Apr 2014 12:50)

    Du labberst scheiße. Woher hast du den Mist, polnisches Fernsehen?

  19. Laut Russland.ru hat Russland den Landweg für den Abzug der westlichen Truppen aus Afghanistan gesperrt. Jetzt ist passiert, wovor Scholl-Latour gewarnt hat, die Bundeswehr ist in Afghanistan am Arsch.

    Russland ist dicht:

    Der Rückzug aus Afghanistan jetzt ein logistischer Alptraum

    Nach den von Russland als feindselig empfundenen Aktionen und Androhungen der NATO – wie u.a. Ausrichtung des angeblich gegen den Iran gerichteten Raketen-„Schutzschildes“ auf Russland und vieles mehr – hat Präsident Putin jeglichen Transport von NATO-Militärgütern über russisches Staatsgebiet untersagt.

    Auf dieser zwar langsamen und mühsamen Route gelangten 75 Prozent der in Nordeuropa angelandeten und dann via viele Tausend Kilometer Eisenbahn durch Russland und Kasachstan beförderten Militärgüter schließlich nach Afghanistan.

    Rückzug wird zum logistischen GAU

    http://www.russland.ru/russland-ist-dicht-der-rueckzug-aus-afghanistan-jetzt-ein-logistischer-alptraum/

  20. #Leser
    “The american way of Life” ist auch Sinnbild für Rücksichtlosigkeit (Ressourcen, Nachhaltigkeit, Ausbeutung) und kuturell das genaue Gegenteil zu Deutschland.“

    Das ist 1:1 linke Propaganda, die Sie da wiederkäuen.
    Resourcen und Nachhaltigkeit … was meinen Sie mit so einem Club of Rome Geschwurbel?
    Vergleichen Sie mal in der Geschichte der Menschheit Staaten, die auf freier Kooperation und Marktwirtschaft gesetzt haben, mit zentralistisch, sozialistisch bzw. kollektivistisch geführten Staaten – dort werden Sie auf Grund von rückständiger Technologie weniger verfügbare Resourcen, verpestete Umwelt und niedrigeren Wohlstand und Lebensqualität finden – bei gleichzeitiger Aufgabe von Freiheit des Individuum, das nur noch von einer kleinen politischen Elite Politbüro etc. gegängelt und zu Duckmäusern erzogen wird.

  21. #1 Bonn (27. Apr 2014 12:46)
    Proamerikanisch bedeutet ja nicht, daß man die Regierung Obama gutheißen müsse.
    —-

    Kleine Anmerkung: Die ‚Außenpolitik‘ der USA hat sich seit 1945 nie geändert, egal ob es ein ‚Demokrat‘ oder ‚Republikaner‘ war.

    Insoweit ist das Puppet der Hochfinanz (Hauptsponsor der Herr der Heuschrecken, Georoge Soros), Obambi, völlig nebensächlich.

    Die US Außenpolitik wird vom ‚Council on Foreign Relation‘ bestimmt, das traditionell auch den Außenminister bestimmt (und zumeist auch den Präsidenten).

    Die Präsidenten der USA sind alle, seit Präs. Hoover, austauschbar und haben nix zu bestimmen.

    Die Pappnasen, die Präsident spielen dürfen, unterscheiden sich also nur in Nuancen und zwar in der Innenpolitik (ob mehr Staat oder weniger Staat, ob mehr Zentralgewalt oder weniger Zentralgewalt, ob mehr Kommunismus oder weniger Kommunismus, ob staatl. Versicherung oder private Vorsorge etc.)

    So sieht die Sache leider aus.

    Davor steht aber das sog. ‚Amerikanische Volk‘ und dem sollte unsere Sympathie und Mitgefühl gehören – vor allen Dingen unseren weißen Brüdern und Schwestern, die ja alle europäische, z.T. sogar deutsche Wurzeln, haben.

    Der von mir sehr geschätzte, ehemalige stv. Finanzminister unter Präs. Reagan, Dr. Paul Craig Roberts, Journalist und Herausgeber renommierter Wirtschafts-Magazine, hat es mal auf den Punkt gebracht:

    „the american people are damned“!

    Deswegen stimmt der header im pi logo.

    Er sollte aber dringend durch den Zusatz ‚Pro-Deutsch‘ und ‚Pro-Europäisch‘ ergänzt werden.

    Denn sowohl die Amerikaner aus auch die Israelis müssen IHRE Probleme selbst lösen.

    WIR haben zunächst mal UNSERE PROBLEME zu lösen.

    Und das ist schwierig genug, wo allein das Wort Deutsch oder Deutscher in der moralisch verkommenen Bunzelrepublik ein Synonym für ‚Natzieh‘ und ‚Rassist‘ geworden ist.

  22. Warum Bürger eines Landes und deren guten Errungenschaften verurteilen, wenn nur deren derzeitigen Politiker dämlich und deren verfehlte Politik, zu verurteilen sind!?

  23. Wenn sich jede (gewählte !) Regierung um die Probleme im eigenen Land kümmern würde, dann wäre die Welt um einiges besser.

  24. Die USA sind ein wunderbares Land. Freiheit ist ein wunderbares Gottesgeschenk. Wenn es ZUSÄTZLICH möglich ist, eine soziale Marktwirtschaft und (staatliche) Hilfe für (wirklich) Schwache zu organisieren, wenn es intelligente Gesetze gibt, die – immer auf der Spur derer, die Freiheit mißbrauchen, um Böses zu realisieren – die FREIHEIT SCHÜTZEN, INDEM SIE SIE VERTEIDIGEN, dann kommt das nahe an einen Idealzustand einer Gesellschaft.

    Leider ist die reale Gesetzgebung bei uns nicht wirklich intelligent, sondern vor allem zu bürokratisch, zu unübersichtlich, usw.

    DA muß noch nachgearbeitet werden !

  25. … es gibt auch amerikanische Professoren und Politiker, die Versailles für ein Schanddiktat halten und die Deutschen nicht als Hauptschuldige am WK I ansehen.

    Es ist Dein Irrglaube – kewil – dass allein Deutschland 1919 Versailles als Fehler angesehen hat. In England war dies z.B. auch der Fall und nicht ganz grundlos hat Großbritannien viele Verträge mit Deutschland geschlossen, die klare Verstöße gegen Versailles waren.

    In Amerika wurde der Versailler Vertrag nie akzeptiert und bereits der Senat lehnte ihn mit so großer Mehrheit ab, dass er dem Repräsentantenhaus gar nicht mehr vorgelegt wurde: Amerika hat den Versailler Vertrag nie ratifiziert! Er ist für die USA immer unwirksam gewesen.

    Das Geweine über die angeblich ja gar nicht anerkannte Un(haupt)schuld Deutschlands ist in seiner peinlichen Weinerlichkeit schäbig und … auf gewisse Weise auch ekelhaft Deutsch!

  26. #24 Graue Eminenz (27. Apr 2014 13:10)
    Man kann nicht pro-amerikanisch sein, wenn man blind der Putin-Propaganda folgt, denn diese hat Amerika als Feindbild zur existentiellen Grundlage.

    ——-

    Grauer, dass Du neunmalkluger Klugsscheißer und hardcore Propagandist der amerikanischen, verbrecherischen Regierungspolitik bist, ist ja nix neues!

    Aber mit dieser Aussage schießt Du mal wieder den berühmten Vogel ab.

    Hat man Dir als ‚Soldier of Fortune‘ anstelle des Beins, in Afrika das Gehirn weg geschossen?

    Oder rauchst Du zuviel (wg. Malaria) ’schwarzer Afghane‘?

    Zum Einstieg empfehle ich Dir einfach mal die Schriften der Grauen Eminenz von 5 Präsidenten, Zbigniew Brzezsinki oder die diesbezüglichen Aussagen des Majordomus der New World Order und Kriegsverbrechers, Henry Kissinger.

    Auch die Aussage von Mr. Karl Rove, dem Ehemann von ‚Fuck EU‘ Victoria Nuland, ist in diesem Zusammenhang sehr interessant:

    Karl Rove, bis 2007 stv. Stabschef des Weißen Hauses und einer der wichtigsten ‘Berater’ des George Dabbelju Bush:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Rove

    „We’re an empire now, and when we act, we create our own reality. And while you’re studying that reality — judiciously, as you will — we’ll act again, creating other new realities, which you can study too, and that’s how things will sort out. We’re history’s actors…and you, all of you, will be left to just study what we do.“

  27. Die Fehlentwicklungen in den USA zu sehen, die dort offener als hier auch kritisiert werden, heisst nicht antiamerikanisch zu denken.
    Vieles, was uns hier in Europa plagt, kommt von bestimmten Kreisen in den USA, z.B. überzogener „Gender-Wahn“ und „Diversity“.
    Der Unterschied ist, dass in Europa, und besonders in Deutschland alles noch übertriebener, noch pedantischer umgesetzt wird – oder hat die in linksamerikanischen Kreisen gelobte Diversity dazu geführt, dass die rigiden Gesetze gegen Armutseinwanderung gelockert, der Zaun zu Mexiko abgerissen wird, Sozialgeldleistungen an illegale Migranten gezahlt werden?
    Nein, es ist m.E. eher so, dass dort die eigenen Parolen weniger ernst genommen werden sondern eher PR & Show sind; z.B. auch das Gebaren von Firmen um sich im Interesse des Profits ein modernes, soziales Image zu geben. Dahinter steckt oft nichts Echtes, und viele Amerikaner selbst hassen solche Heuchelei.

  28. Zu Beginn dieser Überlegungen von mir will ich ausdrücklich darauf hinweisen, daß ich kein Amerika-Hasser bin. Ich war im Urlaub in Amerika, zur „Steuben Parade“ in Rocky Mountains zum Heißluftballonfliegen, am Hoover Damm, im Death Vally, in San Franzisco und bin seit Jahren Country-Musik-Fan. Ich fange mal mit Rußland an:

    „Rußland will den Dritten Weltkrieg anzetteln“ sagt Arseni Jazenjuk, derzeitiger Regierungschef der Ukraine. Was bildet sich die Putschisten-Regierung in Kiew ein?

    „Die USA steuern die Handlungen der Kiewer Führung und machen daraus kein Hehl“, meint Sergei Lawrow. Der Besuch des CIA-Chefs in Kiew war dem Militäreinsatz gegen die südöstliche Ukraine vorausgegangen. Das sind geopolitische Machtspiele. Es geht der USA und den EU-Vasallen nur darum, die Ukraine in ihren Einflußbereich zu ziehen, nicht aber um die Interessen der Menschen in dem Land (sinngemäß Sergej Lawrow).
    Was wurde der Putschisten Regierung vom Stellvertreter des obersten Kriegsherrn der USA eingeflüstert? Wenn die USA nicht einmal für Israel den Iran bombardieren, wieso sollten sie da etwas für die Ukraine tun?

    Die „Wahrheit ist das erste Opfer des Krieges“, sagte schon der britische Schriftsteller Rudyard Kipling zu Zeiten der britischen Kolonialkriege. Einseitige Berichte und gezielte Desinformation gehören seit 150 Jahren zum Kriegshandwerk.

    Rußland ist andererseits in der komfortablen Position, ohne einen Krieg immer stärker zu werden. Die USA sind fiskalisch am Ende, versinken von Jahr zu Jahr tiefer in dem Sumpf, den sie selbst angelegt haben. Die „Anderen“ sind immer schuld, weshalb die USA sich verteidigen müssen, in der bewährten Form des Angriffskrieges.

    Realistisch gesehen, haben die Russen das allerbeste Blatt in Händen, welches man sich vorstellen kann. Sie könnten zum Beispiel einen Friedensvertrag mit Deutschland abschließen, auf der Basis des Status quo. Seit Herbert Frahm (Willy Brandt) haben alle Bundeskanzler die polnische Westgrenze garantiert. Also dürfen die Russen Königsberg und das nördliche Ostpreußen behalten. Die Russen stellen keinerlei Forderungen, sie erklären nur formell den Zweiten Weltkrieg für beendet. China als zweite Siegermacht würde sich anschließen, für die ist es eine freundliche Geste, die absolut nichts kostet.

    Damit geraten die Westmächte in Zugzwang, sie müssen auf ihrer Besatzerrechte verzichten auch „weil Amerika am Ende ist“. Amerika droht der Zerfall. Man muß sich nur die Bilder von Detroit anschauen, dem einstigen Symbol wirtschaftlicher Leistungskraft. Bei einem angedachten Friedensvertrag würde die Feindstaatenklausel der UNO ebenfalls obsolet und müßte gestrichen werden.

    Noch schockierender wäre die Schaffung einer werthaltig gedeckten Währung. Rußland besitzt große Rohstoffvorräte und Gold, genug, um damit eine Währung zu garantieren. Der Dollar dagegen ist nur mit windigen Zahlungsversprechen der amerikanischen Regierung gedeckt. Diese Währung würde den Dollar als Weltleitwährung ersetzen, denn wer akzeptiert bedrucktes Papier, wenn er echtes Geld bekommen kann? Damit würde der eingebildeten Supermacht die Grundlage entzogen. Deren Währung bliebe der Dollar, und die müssen diese grüne Krätze auch in Zukunft annehmen. Einkaufen und bezahlen wiederum müssen die Amerikaner dann in „nachhaltiger“ Währung – mit russischem Geld.

    Was kann der Westen dagegen halten? Was sollen die vielgerühmten Sanktionen ausrichten? Der Westen besitzt Technologie und Maschinen, die Rußland jedoch ebensogut aus China beziehen kann. Der Westen besitzt Kapital, aber in Form ungedeckter Papierwährungen. Ein Land, das Öl, Gas und Rohstoffe besitzt, kann auf der ganzen Welt einkaufen, ohne den Dollar oder Euro. Der Westen braucht Öl, Gas und Rohstoffe, ist also klar in der schlechteren Position.

    Die Staaten des Westens sind alle überschuldet, und sie betreiben eine ethnische Säuberung zum Nachteil ihrer angestammten Völker. Der Westen wird sich folglich selbst desintegrieren, die Russen können in Ruhe abwarten. Es heißt bis dann: „Rien ne va plus“ oder in der Kaugummisprache: „Game over“.

    Die EU-Bürger sollten ernsthaft überlegen, ob sie weiterhin ein Stern auf der Pleiteflagge sein wollen. Daher mein Rat: Das Wahlrecht bei der EU Wahl unbedingt ausüben und auch mal eine unkonventionelle Partei wählen. Wie soll sich sonst etwas ändern?

  29. Ich bin auch eigentlich sehr pro-amerikanisch. Weil ich genau die Sachen an Amerika liebe, die oben aufgezählt wurden und hinzu kommt noch die schöne Landschaft. Es gibt aber 2 Sachen, die mir das Thema madig machen:

    1. Die Gutmenschen und PC kommen aus Amerika und es läuft da z.T. noch schlimmer, als hier (hate crime, etc.).

    2. Die Amerikaner sind, im Gegensatz zu uns Deutschen, sehr gut bewaffnet. Da muss die Regierung sehr wohl noch Angst vor dem Volk haben und nicht umgekehrt – und das sollte das Volk auch nutzen!

  30. Sgt. Pepper (13:24):

    Grauer, dass Du neunmalkluger Klugsscheißer und hardcore Propagandist der amerikanischen …

    Sie verkennen vollkommen, dass PI gegen solche, wie die von Ihnen vertretenden Anti-Amerikanismen gegründet worden ist. Sie sollten also nicht mich beschimpfen; sondern konsequenter Weise dieses Blog.

  31. #15 Leser_ (27. Apr 2014 13:02)

    “The american way of Life” ist auch Sinnbild für Rücksichtlosigkeit (Ressourcen, Nachhaltigkeit, Ausbeutung) und kuturell das genaue Gegenteil zu Deutschland.

    Äh – das war Satire, oder?

    Während es überall sonst auf der Welt jenseits des „american way of life“ und im besseren Deutschland total idyllisch war, oder? Ich erinnere mich genau an Bitterfeld und Co, darunter auch die Wismut. Da war es ganz deutsch total idyllisch naturschützerisch: Gesammelte Werke der DDR:

    http://www.mdr.de/damals/archiv/umweltverschmutzung102.html

    Ich erinnere mich auch an die Umleitung der Flüsse Syr Darja und Amu Darja. Austrocknen des Kaspischen Meeres. Drogobytsch. Das Kippen des Ladoga-Sees. Atommasch am Don. Tscheljabinsk/ Majak/Kyschtschym. Der abgehauene Milzbrand aus Swerdlowsk. Wosroschdenije im Aralsee.

    Das Irre: Im Westen sind westliche Verfehlungen nach kurzer Zeit bekannt und werden bis heute nach Strich und Faden auseinandergenommen, was regelmäßig in Westkritik mündet. In Diktaturen ist das unter dem Deckel, wird selten bekannt und mündet nie in Diktaturkritik.

  32. # Grauer
    Amerika hat den Versailler Vertrag nie ratifiziert! Er ist für die USA immer unwirksam gewesen.
    ———

    Diese Nummer kannst Du Dir sparen.

    Sowohl WK I (als auch WK II) waren in den USA, zumal seinerzeit mit einem starken deutsch-stämmigen Bevölkerungsanteil, äußerst unpopulär.

    Dazu brauchte es dann der false flag operation ‚Lusitania‘, damit die Amerikaner gegen die Deutschen kriegswillig wurden.

    Außerdem hatten die Drahtzieher hinter den Kulissen (die Hochfinanz und Großindustrie) in W. Wilson einen Präsidenten auf den Schuld gehoben, der sich trotz Widerstände immer noch als ‚ehrlicher Makler‘ verstand.

    Für die eigentlichen Drahtzieher war jedoch die ‚Mission accomplished‘, weil sich die Briten und die Franzosen bis über die Halskrause bei ihnen verschuldet hatten. Die Deutschen hatten die Lasten zu tragen, wobei Zins und Tilgung in die Taschen der Hochfinanzbankster flossen.

    Überdies wurde der gesamte Staatsschatz des russischen Zarenreichs in die Hände der Hochfinanzbankster transferiert.

    Also, veruch‘ uns hier keinen Bären über die ‚Großmut‘ der Hintermänner der US-Politik auf zu binden.

  33. Felix Austria (13:26):

    … die Westmächte in Zugzwang, sie müssen auf ihrer Besatzerrechte verzichten auch „weil Amerika am Ende ist“. Amerika droht der Zerfall.

    Die russischen Staatsmedien hatten den Zerfall der USA vor ein paar Jahren bereits auf 2013 gelegt. Seit 200 Jahren wird eigentlich unablässig in bestimmten Kreisen Europas der unmittelbar bevorstehende Untergang Amerikas herbei halluziniert. Ich frage mich, ob dass nicht irgend wann mal langweilig wird?

    Das amerikanische Defizit besteht zum Großteil durch Targetzahlungen, die aus der negativen Handelsbilanz erwachsen. Aus Forderungen also, die bezügl. Griechenland überhaupt nicht gestellt werden und im EZB-System verschwiegen werden.

    Wenn man nun die US-Schulden mit denen z.B. Deutschland real vergleicht, stellt man fest, dass Amerika trotz des immensen Schuldenberges weit weniger verschuldet als z.B. die Bundesrepublik ist.

  34. Billig
    wer pro putin ist,
    ist erst mal nicht
    menschlich!
    proamerikanisch ist längst passe hier.
    echte freunde erkennt man in der not, amerika ist in not, falsche freunde erkennt
    man gerade jetzt.

  35. Nachtrag zu #34 Felix Austria

    Natürlich war ich auch im Bryce-Canyon-Nationalpark, im Zion-Nationalpark und über den Grand Canyon bin im Privatflugzeug geflogen.
    °
    Jetzt muß ich mal 2 Stunden etwas anderes erledigen. Kommentiere dann später wieder.

  36. Für dieses politkorrekte, linksgestrickte und fatal an Europa erinnernde Polit-Konstrukt, von dem Obama an die Macht gebracht wurde, habe ich mal den Begriff „Obamerica“ gelesen, um es vom „Heart of America“ zu unterscheiden. Finde, das sollte sich durchsetzen, wenn man US-Themen anspricht. Ukraine hin, Krim her, die US-Regierung liefert ja noch viel „bessere“ Schlagzeilen. Im Kampf für die „Antidiskriminierung“ z. Bps. ist sich Obamerica für nix zu fein, für keinen Judenhass zu schade. Muslimbruder Obama wirds schon richten.
    http://kassandrenrufe.wordpress.com/2014/04/27/diskriminierung-erster-und-zweiter-klasse/

  37. Seit auf PI Putin unterstützt und Washington kritisiert wird, kommen ein paar Neunmalkluge daher und meinen, wir sollten das ‘Proamerikanisch’ aus unserer Kopfleiste löschen.

    VON DEN WERTEN HER IST PUTIN URAMERIKANISCH (konservativ, patriotisch, christlich usw.).
    Also alles im grünen Bereich.

    Obama wird dagegen von vielen Russen für einen KGB-Agenten gehalten.
    Anders können sie seine Politik, die Amerika ruiniert, nicht erklären.

    und Bush senior waren zum Beispiel durchaus gute Präsidenten

    Damit haben sogar konservativste Konservative Bauchschmerzen.
    Obama ist die direkte Folge der ruinösen Präsidentschaft von Bush.

    Viele Amerikaner hassen Washington, die “Liberals” dort und big government inbrünstig.

    Trotzdem können wir nicht übersehen, daß die amerikanische Identität in einer schweren Krise steckt. Man kann zum Beispiel nicht Millionen von Latinos einwandern lassen und glauben, Amerika bliebe gleich.

    DAS IST KEINE KRISE, SONDERN NIEDERGANG – siehe Demographie.

    In 20 Jahren werden die Weißen in den USA zur Minderheit und das Land entsprechend zu Brasilien mit allen Konsequenzen für Wirtschaft, Lebensstandard, Militär usw.
    Aber das Siechen beginnt schon heute.
    Das war’s schon mit der Supermacht.

    Dies hat Amerika der Einwanderungspolitik der Liberasten aus Washington zu verdanken, die zu Recht dafür gehasst werden.
    In Europa ist die Lage ähnlich.

    Ist PI noch proamerikanisch? JA!

    Proamerikanisch würde ich mit PROEUROPÄISCH ergänzen (hat natürlich mit EUdSSR nichts zu tun).
    Schließlich ist Europa unser Haus.

  38. #41 mike hammer

    Amerika ist nicht in Not, Amerika bringt mit seinen geopolitischen Spielchen die ganze Welt in Not !

  39. #4 Sempronius Densus Bielski (27. Apr 2014 12:50)

    Die Krim hat sich nicht abgespalten, sondern sie wurde von des Russen besetzt. Jetzt sind Vertreibungen und Enteignungen im Gange. Wer sich juristisch zu werden versucht, wird niedergemacht. Aber richtig, wie es der FSB so macht, brutal und hinterhältig.

    Der alte Alkoholiker hat schon wieder vergessen, seine Quellen offen zu legen.

    Muss ich für ihn machen:
    de.wikipedia.org/wiki/Delirium

  40. #3 KDL

    So ist es. Ich weiß auch gar nicht was es da zu disktutieren gibt. Auf der PI-Seite steht doch pro-amerikanisch und nicht pro-amerikanische Regierung. Wir sind doch auch alle pro-deutsch, und trotzdem hauen wir alle BRD-Blockparteipenolitiker und die Blockparteien in die Pfanne.

    Hinzu kommt, wir sind ja mit Kritik noch zurückhaltend im Gegensatz zu den Amis. Man muss nur mal Celente hören wie der über die US-Politik wettert.
    http://www.geraldcelente.com/

  41. Die freiheitliche amerikanische Mentalität, das Mißtrauen gegenüber dem Staat, die attraktive amerikanische Kultur (insbesondere die populäre Musik seit dem Blues!) sind das eine, die amerikanische Außenpolitik ist das andere. Die Tragödie des bis dahin blühenden Deutschen Reichs hat mit dem Kriegseintritt der USA vor knapp 100 Jahren begonnen. Die aufstrebende Weltmacht USA hat der aufstrebenden europäischen Macht Deutschland das Genick gebrochen – bis heute.

    Es soll mir niemand mehr erzählen, die USA würden irgendwo auf der Welt für „Freiheit und Demokratie“ kämpfen oder hätten das je getan. Das war und ist alles nur Rhetorik. Es ging und geht einzig und allein um Macht und Wirtschaftsinteressen – und vor allem um Öl und Gas. Man sehe sich nur die sauberen Verbündeten der USA an, heute zum Beispiel Saudi-Arabien.

  42. ..aber ist es geistig wirklich so schwer, Amerika von der jeweiligen Regierung zu trennen? Proamerikanisch heißt doch nicht vollautomatisch, daß man jeden Unsinn jedes Präsidenten aus Washington blind gutheißt und jedem Obama auf der Schleimspur nachkriecht.

    Doch Herr Kewitt, genau das heißt es, wenn man es so explizit plakatiert. Bei eurem „proisraelisch“ wird es sogar noch deutlicher, denn da lasst ihr ja gar keine Diskussion und abweichenden Meinungen zu, selbst wenn Unrecht und Fehler offensichtlich sind.

    Wenn man dagegen eine „mal so mal so“ Meinung hat, je nachdem, ob man etwas gut oder nicht gut findet (i.S.v. Menschenrechten, Recht-Unrecht, Gut-Böse) dann brauch man solche Etiketten nämlich nicht. Dann kann man das eine gut heißen und gleichzeitig das andere kritisieren.

  43. Wieso muß man sich denn überhaupt entscheiden, ob man für oder gegen die USA ist?

    Wenn Putin sich gegen die Christenverfolgung engagieren will, und die USA ablehnt, weil die Bush’s beste Kontakte zu arabischen Folterstaaten aufgebaut haben, dann bin ich für Putin und gegen Bush.

    Aber wahrscheinlich wird es mal wieder zensiert, weil PI eben (wie die Moslems) keine abweichende Meinung zuläßt.

    ***Doch, so viel Meinungsfreiheit, wie auf PI bekommen Sie wohl in keinem Kommentarbereich! Dennoch behalten wir uns das Recht vor, selber zu entscheiden, was wir veröffentlichen. Hausrecht gewissermaßen! Niemand sollte sich im eigenen Haus, von Besuchern sagen lassen müssen, was er zu tun hat. Grüße, PI-Team***

  44. Seit Herbert Frahm (Willy Brandt) haben alle Bundeskanzler die polnische Westgrenze garantiert
    ——

    Herbert Frahm war offensichtlich ein KGB Agent.

    So berichtete der Focus 1998 darüber, dass ein ehemaliger KGB-Offizier mit dem Decknamen „Curb“, Willy Brandt als Spion des KGB Vorläufers NKWD identifizierte!

    Ausgerechnet der Chef des Bundesverfassungsschutzes, Peter Fritsch, versuchte laut Focus die Veröffentlichung dieser Information zu verhindern!

    Willy Brandt spielte eine wichtige Rolle in der Annäherung an den Osten – man erinnere sich an den berühmten Kniefall von Warschau. Später wurde Willy Brandt Chef der Sozialistischen Internationale und war daher der wichtigste Mann, um kommunistische Ideen im Westen zu verbreiten. Zu diesem Zweck reiste er mehrfach nach Moskau, wo er auch Michail Gorbatschow traf.

    Was die dehem. KGB Überläufer berichteten und bis heute in den Massenmedien totgeschwiegen wird, ist, dass das Ziel von Gorbatschows „Perestroika“ ein ganz anderes ist, als uns erzählt wird

    Am deutlichsten hat es Zbigniew Brzezinski ausgedrückt. Er war der erste Direktor der Trilateralen Kommission und berät heute Barack Obama:

    „Marxismus ist der gleichzeitige Sieg des externen aktiven Menschen u?ber den inneren passiven Menschen und der Sieg der Vernunft u?ber den Glauben… Obwohl das Ziel, eine Gemeinschaft der entwickelten La?ndern zu formen, weniger ambitioniert ist als das Ziel einer Weltregierung, so ist es eher erreichbar.“

  45. kewil: Wer schließlich die Leserkommentare in amerikanischen Zeitungen oder Blogs anschaut, sieht auch dort viel Widerspruch zur Mainstream-Presse und Washington.

    Das ist nur die halbe Wahrheit.

    Es stimmt, dass die breite Mehrheit der Amerikaner gegen ein amerikanisches Eingreifen in der Ukraine ist.

    Allerdings nicht, weil sie genug vom US-Imperialismus haben und Verständnis für Putin zeigen, sondern weil Russland Europas Problem ist – und nicht Amerikas.

    Die Mehrheit der Amerikaner sieht sehr wohl in Putin-Russland den autoritären Aggressor-Staat; es ist bloß nicht ihr Problem.

    Sie haben einfach keine Lust mehr, in Europa die Drecksarbeit zu machen.

  46. Schüfeli (13:40):

    VON DEN WERTEN HER IST PUTIN URAMERIKANISCH

    Ich denke, Sie haben wenig bis keine Ahnung davon, was ur-amerikanisch ist. Die US-Verfassung etwa ist genauso angelegt, dass sie das amerikanische Volk vor Zuständen wie in Russland unter Putin schützt.

    Der amerikanische Ur-Wert ist die persönliche Freiheit und der Schutz dieser; insbesondere vor Regierungen und Typen wie Putin.

  47. #45 Andi500 (27. Apr 2014 13:41)

    #41 mike hammer

    Amerika ist nicht in Not, Amerika bringt mit seinen geopolitischen Spielchen die ganze Welt in Not !

    Korrektur.
    Amerika ist nicht in Not, sondern im NIEDERGANG (siehe Demographie).

    Und deshalb zieht die ganze Welt in den Abgrund mit.
    Das ist schon seit 2008 (Finanzkrise) klar.

  48. Danke für die klaren Worte! Amerika kann man nur Lieben oder Hassen!! Ich liebe dieses tolle Land!!!!!!

  49. 4 Sempronius Densus Bielski (27. Apr 2014 12:50)
    Die Krim hat sich nicht abgespalten, sondern sie wurde von des Russen besetzt. Jetzt sind Vertreibungen und Enteignungen im Gange. Wer sich juristisch zu werden versucht, wird niedergemacht. Aber richtig, wie es der FSB so macht, brutal und hinterhältig.
    ——

    Grauer Bielski, würdest DU uns bitte mal die Quelle Deiner ‚Weisheit‘ nennen!

    Wieso sollte ein Putin, ein gewiefter Politiker und Taktiker einen sol unüberlegten Schritt tun, das wäre doch Wasser auf die Mühlen seiner Gegner!

  50. Schüfeli (13:40):

    In 20 Jahren werden die Weißen in den USA zur Minderheit und das Land entsprechend zu Brasilien mit allen Konsequenzen …

    Den Traum vom weißen, angelsächsischen, protestantischen Amerika träumt allenfalls der Ku-Klux-Klan. Leute wie Collin Powel, Condoleeza Rice, Christina Aguilera oder Kennedy (Katholik!) als Synonyme für den Untergang Amerikas zu betrachten, halte ich für ziemlich abwegig.

  51. Sehr gut, dass das Kewil mal auf den Punkt gebracht hat.

    Übrigens, ob die graue Eminenz weiss, dass Obama sein Wahlversprechen (vor der ersten Wahl) Guantanamo zu schliessen eingehalten hat ?
    Und ob die graue Eminenz weiss, dass Russland bis vor kurzem noch ein sehr gern gesehenes Mitglied der G8 war (seit einigen Wochen G7)

    Und ich bleibe dabei, auch wenn es als Verschwörungstheorie abgetan wird.

    Die olympischen Winterspiele wurden ausgenutzt, um auf dem Maidan einen Aufstand anzuzetteln…… mit sehr vielen Toten nota bene.

    Obama, Gauck, Merkel, Hollande und andere wussten das, deshalb blieben die auch den Winterspielen fern !

  52. #38 Babieca (27. Apr 2014 13:32)

    Schau dir einfach mal im Netz an, was die Wismut Aue GmbH heute so treibt – du kriegst das kalte Kotzen. DAS ist nämlich genau NICHT die Alternative!

    NB Das Geschwafel von wegen, Deutschland hätte keine natürlichen Ressourcen, ist nämlich völliger Humbug. Deutschland hat sehr wohl recht interessante Ressourcen – unter anderem im Erzgebirge. Wie dessen Name bereits andeuten sollte…

  53. #11 zarizyn (27. Apr 2014 12:56)

    es wird immer verrückter.
    Laut FAZ online ist jetzt Putin/Rusland/ SU auch noch für die Entsteheung von Al-Kaida verabtwortlich.
    Sehr schöne Leserkommentare.

    In der Tat sind dort nur die Leserkommentare noch lesbar. Den vermeintlich „konservativen“, in Wahrheit aber ideologisch korrumpierten Hetzern läuft gerade das bürgerliche Publikum in Scharen davon und kündigt gleich reihenweise die Abos. Fast jeder Artikel wir gnadenlos verrissen und – durchaus kenntnisreich – sachlich widerlegt. Und da versuchte mir doch ein ganz Schlauer gestern noch begreiflich zu machen, daß solche abenteuerlichen Geschichtsklitterer die einzig „zitierbaren Quellen“ seien…

    Sollten wir dem noch Glauben schenken? Nimmermehr!

  54. Na ja, zweimal wurde der Neger und somit Multikulti und Islamisierung auch von millionen Amerikanern gewählt.
    Der Patriotismus ist dort schon lange nicht mehr das, was er mal war.
    Und sooooo ein freies Land ist Amerika nun auch wieder nicht, wenn man beispielsweise die zum Einschlafen bescheuerten Tempolimits betrachtet!

  55. Simbo (13:53):

    Übrigens, ob die graue Eminenz weiss, dass Obama sein Wahlversprechen (vor der ersten Wahl) Guantanamo zu schliessen eingehalten hat ?

    Offensichtlich weiß Simbo nicht, dass ich immer ein Gegner Obamas war. Im Übrigen erachte ich Guantanámo als sicherlich in einer rechtlichen Grauzone aber für notwendig.

    Und ob die graue Eminenz weiss, dass Russland bis vor kurzem noch ein sehr gern gesehenes Mitglied der G8 war

    Russland ist in die G7 nur aufgenommen worden, um den Schmerz über den verlorenen Weltmachtstatus zu lindern. Realiter hätte diese Winzinglswirtschaft (kleiner als die NRWs), die zu 80% aus Rohstoffexporten besteht, dort Nix zu suchen.

    Die olympischen Winterspiele wurden ausgenutzt, um auf dem Maidan einen Aufstand anzuzetteln…

    Der „angezettelte Aufstand“ … ist so formuliert reine Putin-Lügen-Propaganda.

  56. Wer PRO amerikanisch ist MUSS gegen Hussein Obama und sein Regime sein! Hussein Obama ist NICHT Amerika, sondern einer der grössten Feine der USA, ein Feind von innen, der mit seiner progressiven Bande (den LIEberals) an der Zerstörung des Landes und seiner Werte und Traditionen arbeitet. Er tritt die Constitution täglich mit Füssen, steckt -neben seinen zerstörerischen innenpolitischen Aktivitäten- mit seiner gefährlichen Politik die ganze Welt in Brand. Ein kaffebrauner Nero! PRO amerikanisch steht für PRO „good ol‘ America“ (das wir wieder aufbauen müssen), nicht PRO Obamerica.

  57. Die US-Verfassung etwa ist genauso angelegt, dass sie das amerikanische Volk vor Zuständen wie in Russland unter Putin schützt.
    ——-

    Erzähl uns hier doch keinel Märchen, Grauer, die amerikanische Verfassung wird -wie bei uns das GG- und es bestehen Bestrebungen, die amerikanische Verfassung ganz auszuhebeln.

    Würde die amerikanische Verfassung gelten, wären die USA z.B. nicht mit nahezu 110 Mio. ‚bunten‘ Kulturbereicherern, seit 1965 überschwemmt worden und es gäbe keine Politik der ‚offenen Grenzen‘.

    Würde die amerikanische Verfassung gelten, dann hätten die USA keine US-Fed der Finanz-Monopolisten und auch keine Schulden. Und der Wert des US-Dollars hätte seit 1913 nicht 97 Prozent seines ursprünglichen Wertes eingebüßt.

    Würde die Verfassung gelten, dann würden die USA keine imperialistischen Kriege in aller Welt führen (Ich erinnere in diesem Zusammenhang nur an die Monroe Doktrin)

    Würde die amerikanische Verfassung gelten, dann würde die krypto-kommunistische Regierung der Demokraten nicht versuchen, das amerikanische Volk (unter Einbeziehung sog. false flag operations) zu entwaffnen und den Zusatzartikel 2 zur Verfassung aus zu hebeln.

    Würde die amerikanische Verfassung gelten, dann gäbe es nicht die für die Weißen diskriminierende ‚affirmative action‘ und es gäbe keine ausschließlich die Weißen diskriminierenden ‚hate laws‘

    etc., etc., etc.

    Würde die amerikanische Varfassung für die kryto-kommunistische Regierung einen Wert an sich haben, dann, ja dann sähe Amerika so aus, wie es einmal war: Das Land der Freien und Tapferen.

    Erzähl uns also hier nicht ein Märchen aus 1001 Nacht über die ‚amerikanische Verfassung‘!

  58. #40 Babieca
    warum unterstellen Sie mir Kommunistenliebe?
    Die USA leben seit dem Fallen von Bretton-Woods über ihre Verhältnisse, gehalten durch eine weltweiten Militärappart, organisiert durch ein Dollar pertum mobile in Verbindung mit Öl.
    Wird in naher Zukunft der Rohstoff Öl nicht mehr in $$$$ gehandelt, kracht das Imperium zusammen. Ökonomische Daten der USA zeigen eine nie dagewesene kluft zwischen Arm und Reich (99%) sowie eine rücksichtlose Verschwendung aller Resourcen. Amerikaner fressen XXL, konsumieren XXL, verschulden XXL.
    Das hat NICHTS mit deutscher kultur zutun und die FED (Privateigentum) ist der Bundesbank mental so nah, wie Marx Herrn Soros.

  59. Was wir an den USA from the coal mines of Kentucky to the California sun so lieben, ist immer noch primär die Freiheit und die Freiheit und die Freiheit: Politische Freiheit, wirtschaftliche Freiheit in Form des Kapitalismus, im Gegensatz zum Sozialismus bei uns, die Freiheit des Einzelnen, der auf seiner Farm von Washington am liebsten in Ruhe gelassen wird und sein Gelände legal mit der Waffe verteidigen darf (siehe aktuell Georgia), die religiöse Freiheit, wo man seine Kinder auch selbst erziehen kann und sie nicht in verschwulte Schulen schicken muß. Dazu der Optimismus, daß man es im Leben zu etwas bringen kann, wenn man sich selber anstrengt, und das Nationalbewußtsein, das uns Deutschen völlig abhanden gekommen ist!

    ——————————
    DANKE!!! Das war dringend nötig.

    Ihr habt das in sehr gute Worte gegossen, denen ich zu 100% zustimme.

    Unter Proamerikanisch verstehe ich den Lebensstil/ die Einstellung/ die Freiheit der Menschen dort und nicht die aktuelle Regierung/ die aktuellen politischen Entscheidungen.

  60. #53 Graue Eminenz (27. Apr 2014 13:45)

    Der amerikanische Ur-Wert ist die persönliche Freiheit und der Schutz dieser; insbesondere vor Regierungen und Typen wie Putin.

    Ich sehe keinen prinzipiellen Unterschied zwischen „gelenkter Demokratie“ in USA / Europa und Russland.
    Überall regieren die „Eliten“ (Oberschicht) in ihren egoistischen Interessen, im Westen ist die Manipulation vielleicht etwas feiner.
    (In Russland wird es etwas grober (autoritärer) gemacht, aber anders ist das Land nicht zu regieren.)

    Es war in der Geschichte fast immer und überall so und ist deshalb normal (schön ist es natürlich nicht).

    Das Problem ist, dass die westlichen„Eliten“ heute zu weit degeneriert sind und den Rest des Verstandes verloren haben.
    Sie ruinieren durch Masseneinwanderung aus der 3.Welt ihre Länder (und somit auch ihre eigene Lebensgrundlage).
    Das ist Selbstmord pur.

    Was Korruption anbelangt, die in Russland zweifellos vorhanden ist.
    Im Internet kann man lesen, dass die Posten in amerikanischen Botschaften als Dank für Wahlkampfspenden verteilt werden, es gibt sogar „Preislisten“.
    So weit sind sogar die Russen noch nicht.
    Das ist übrigens die Erklärung für die erstaunlich inkompetente amerikanische Außenpolitik.

  61. Es sollte gerade PI dochm al näher durchleuchten wie die USA den Islam für ihre Machtinteressen missbraucht und somit den Hass nur weiter schürt. Nicht von ungefähr war OBL der Todfeind Nr.1 der USA, ausgerechnet der Sohn aus dem Haus der Saudi´s der Verbündeten der USA. Dieses good/bad Spiel im Nahen Osten oder 1979 in Afganistan gegen die „BÖSEN Russen“ ganz im RamboIII Manier(was sollten die Russen auch in dieser kargen Steppenwüste außer von der CIA ausgerüste Islamisten jagen, tun?).
    Die USA sind seit dem Aufstieg anderer Mächte politsch das größte Risiko geworden einen 3.Weltkrieg anzuzetteln (siehe Ukraine und Mrs. Nuland). Dumm-DE und Dumm-EU haben keinen Mumm einen eigenen Standpunkt (Mittler zw. Ost u.West) einzunehmen.
    Das mal auf die schnelle zu „PROAMERIKANSICH“

  62. Darum muss PI weiter proamerikanisch bleiben:
    US-Präsident Franklin D. Roosevelt formulierte in seiner Rede zur Lage der Nation vor dem Kongress 1941 die „Vier Freiheiten“, „In künftigen Tagen, um deren Sicherheit wir uns bemühen, sehen wir freudig einer Welt entgegen, die gegründet ist auf vier wesentliche Freiheiten des Menschen:
    -Die erste dieser Freiheiten ist die der Rede und des Ausdrucks – überall auf der Welt.
    -Die zweite dieser Freiheiten ist die jeder Person, Gott auf ihre Weise zu verehren – überall auf der Welt.
    -Die dritte dieser Freiheiten ist die Freiheit von Not. Das bedeutet, weltweit gesehen, wirtschaftliche Verständigung, die jeder Nation gesunde Friedensverhältnisse für ihre Einwohner gewährt – überall auf der Welt.
    -Die vierte Freiheit aber ist die von Furcht. Das bedeutet, weltweit gesehen, eine globale Abrüstung, so gründlich und so lange durchgeführt, bis kein Staat mehr in der Lage ist, seinen Nachbarn mit Waffengewalt anzugreifen – überall auf der Welt.“

    Der Maler Nor­man Rock­well (1894–1978)hat diese „Freiheiten“ abgebildet:
    http://www.document.no/kunst/four-freedoms-1943/
    Es ist richtig, dass die US-Politik insbesondere den beiden letzten „Freiheiten“ nicht oder fehlerhaft nachgegangen ist; aber solange die erste „Freiheit“ nicht abgeschafft ist, sind wir mit Amerika verbunden.

  63. Kewil geht es einfach darum zwanghaft originell und PI zu sein. Wenn unsere Mainstreammedien Pro-Russlisch berichten würden wäre er ganz auf der Linie der USA im aktuellen Konflikt. Man sollte nicht versuchen mehr in seinen jeweiligen Profilneurosen irgendwelche Sinnhaftigkeit zu entdecken. Es ist mittlerweile irgendwo zwischen Messiassyndrom und Grössenwahn anzusieden. Das war keinesfalls immer so, sein psychosozialer Verfall hat sich über Jahre gezogen.

  64. Sgt. Pepper (14:03):

    … die amerikanische Verfassung wird -wie bei uns das GG- und es bestehen Bestrebungen, die amerikanische Verfassung ganz auszuhebeln.

    Das ist schon deswegen Unsinn und nicht vergleichbar, weil das GG die Regierung vor dem Volk schützen soll (wehrhafte Demokratie), die US-Verfassung den Bürger aber vor der Regierung.
    Vergessen Sie auch nicht, dass die USA kein Bundesstaat wie Deutschland sind; sondern ein Staatenbund.

    Würde die amerikanische Verfassung gelten, wären die USA z.B. nicht mit nahezu 110 Mio. ‘bunten’ Kulturbereicherern, seit 1965 überschwemmt worden …

    Die Frage der Einwanderung spielt in der US-Verfassung keine Rolle. Dass Amerika allerdings von Grund auf ein Einwanderungsland ist, dürfte klar sein. Der erste Sprecher des Repräsentantenhauses war übrigens deutsch-stämmig. 😉

    Würde die amerikanische Verfassung gelten, dann hätten die USA keine US-Fed der Finanz-Monopolisten und auch keine Schulden.

    Gerade das FED-System entspricht der US-Verfassung, weil sie per checks and balance dafür sorgt, dass die unterschiedlichen Mächte sich gegenseitig in Schach halten. Auf den üblichen Verschwörungsseiten würde ich mich diesbezüglich nicht informieren! Die amerikanischen Schulden beruhen zum größten Teilen aus dem Handelsdefizit. Noch im ersten Jahr der Bush-Administration schrieben die USA einen Haushaltsüberschuss.

    Und der Wert des US-Dollars hätte seit 1913 nicht 97 Prozent seines ursprünglichen Wertes eingebüßt.

    Eine Inflation von durchschnittlich 3% ist absolut gesund und notwendig für eine gesunde Volkswirtschaft.

    Würde die Verfassung gelten, dann würden die USA keine imperialistischen Kriege in aller Welt führen …

    Die USA führen keine imperialistischen Kriege. Isolationismus ist in der US-Verfassung nicht vorgeschrieben. Nach US-Verfassung ist aber klar, dass der Präsident jeden auf der Welt bombardieren lassen kann, den er will. Nur wenn’s anfängt Geld zu kosten, braucht er halt den Kongress.

  65. # 68 Nachtrag

    # Grauer

    Obama tells russian leader us constitution is dead:

    One of the saddest Kremlin reports we’ve ever read stated that during President Obama’s meeting with President Medvedev at the Asia-Pacific summit of APEC Nations in Singapore, the American leader when asked his thoughts on Prime Minister Putin’s warning that the United States should cease its march towards socialism replied, “It doesn’t matter since for all intent and purposes the US Constitution is dead‘ ..(..)

    http://www.americasfreedomfighters.com/2014/03/30/obama-tells-russian-leader-u-s-constitution-is-dead/

  66. #4 Sempronius Densus Bielski (27. Apr 2014 12:50)
    Ohne Quellen sind ihre schizofrene Wahnvorstellungen ein Sch*iß wert, lieber Herr Pole.

    #72 Schüfeli
    Wie wärs mit Krimurlaub? 🙂 Ich wollte schon länger hinfahren und jetzt wo Krim sich mit Russland wiedervereinigte, ist es tatsächlich ein Muß.

  67. #61 Graue Eminenz (27. Apr 2014 13:52)

    Schüfeli (13:40):
    In 20 Jahren werden die Weißen in den USA zur Minderheit und das Land entsprechend zu Brasilien mit allen Konsequenzen …

    Den Traum vom weißen, angelsächsischen, protestantischen Amerika träumt allenfalls der Ku-Klux-Klan. Leute wie Collin Powel, Condoleeza Rice, Christina Aguilera oder Kennedy (Katholik!) als Synonyme für den Untergang Amerikas zu betrachten, halte ich für ziemlich abwegig.

    Eminenz, ich habe dir schon einmal geschrieben:
    du sitzt in der (noch) sicheren kanadischen Provinz und verzapfst den blanken Unsinn über die schöne Buntheit.
    Gleichzeitig sagst du, dass du jeden erschießt, der bei dir eindringt.

    Also, zieh mal nach Florida zur Probe um.
    Da ist alles ganz schön bunt.
    Dort musst du aber jede Nacht auf bunte Trayvon Martins schießen.
    Dafür werden sie dich zum Rassisten erklären und mit dem Mord drohen.

    ERLEBE DOCH MAL SELBST DIE SCHÖNE BUNTE WELT!
    Dann kannst du hier berichten (wenn du noch lebst).

    PS Gegen Katholiken habe ich gar nichts, woher hast du das?
    Aber gegen Collin Powel und Condoleeza Rice, die für das irakische Abenteuer mitverantwortlich sind, schon.

  68. Schüfli (14:09):

    Ich sehe keinen prinzipiellen Unterschied zwischen „gelenkter Demokratie“ in USA / Europa und Russland.

    Die USA sind basisdemokratisch und horizontal organisiert. Als Bund treten sie nur nach Außen auf. Nach Innen ist Washington nicht annähernd so mächtig, wie Brüssel etwa für Sie. Russland ist dagegen ein zentralistisch geführtes Land; Europa auch.
    Bitte machen Sie sich schlau:
    Teil 1 von 9 (Alle lesen!):
    http://usaerklaert.wordpress.com/2006/07/01/der-bund-teil-1-gewaltenteilung-fur-teilungslose/

  69. USA die Besatzungsmacht die in D immer noch Truppen hat unser Freund…nein die ziehen mittels Banken, FED und Bilderberger die Fäden wodurch das Christliche Europa zu verschwinden hat unter Negerpräsident Barack Hussein Osama der Weissenhasser schlechthin und heimliche (Taqiya) Moslem.

    Deutschland sollte sich mit einem guten Land wie Russland verbünden, dort gibt es dank echten Christen wie Putin noch wahre Werte und keine Islamkriecherei und Homodenke!

  70. Jetzt wird dn Lesern hier schon unterstellt sie seien „geradezu pervers“, wenn sie anderer Meinung sind als dieser aufgeblasene selbstverliebte aggressive Bluthochdruckkewil.

    Politisch ernstgenommen wird man auf Dauer nur, wenn man fähig ist seine politische Meinung in einer sachlichen Form vorzutragen.

    Sachlichkeit fehlt kewil völlig. Stattdessen ist da reines Schwarz-weiß-Denken, Beschimpfung, Aggression und Herumgekotze.

  71. Simbo (14:15):

    US Soldaten wollen nicht gegen Russland in den Krieg ziehen.

    Das ewige Kriegsgeweine ist auch ein Teil der Putin-Propaganda. Kenne ich schon von den Friedensbewegten aus den 80iger Jahren — die letztendlich auch nur die 5. Kolonne Moskaus waren.

    Im Übrigen finde ich es geschmacklos, dass Sie einen Blog als Beleg verlinken, dessen Hauptinhalt ein 9/11-Truther-Projekt ist.

  72. #18 le waldsterben
    Na, na, na … wie berichtest du denn über den Friedensnobelpreisträger? Tz tz… für welche herausragende Leistung bekam der noch mals diesen seltenen und sehr schwer zu erheischenden Preis?

  73. #85 Graue Eminenz

    Der Irak Krieg, der einen Verstoss gegen das Völkerrecht darstellte, und vor dem der UN Sicherheitsrat von Colin Powell nach Strich und Faden belogen wurde, war definitiv keine Putin Propaganda.

  74. Schüfeli (14:22):

    Also, zieh mal nach Florida zur Probe um.

    Ich war gerade ein paar Tage bei einem Freund in Miami. Wann waren Sie denn in Florida?

    Übrigens: 1998 war ich schon einmal ganze zwei Wochen dort zu Besuch und hatte meinen Führerschein vergessen. Also hab‘ ich schnell eine Florida driving license gemacht ($ 100,00). Ich musste mir dazu einen Film über DUI angucken — und der war auf Spanisch. 😉

    Florida ist das Rentnerparadies der Staaten!

  75. #82 Graue Eminenz

    Die USA haben eine Entwicklung durchgemacht, in der heute diese abartige Political-Corretness herrscht, der wir z.B. auch den Schwachsinn zu verdanken haben den ich im Beitrag #83 gebracht habe. Damit kann ich mich nicht mehr indentifizieren, und unter Obama/Hillary wurde alles noch schlimmer. Und nach Obama kommt die unsägliche Präsidentx Hillary an die Macht. Gute Nacht USA, Gute Nacht Deutschland, Gute Nacht Westen.

  76. Ja, so kann man sichs natürlich schön bequem machen. Wir sind proamerikanisch und alles was schlecht ist, liegt an Obama. Was natürlich auf selektive Wahrnehmung und eine völlige Überschätzung seiner Möglichkeiten hinweist…

  77. Ausserdem ist es an der Zeit den inzwischen wertlosen Dollar, als Schein- Weltwährung endlich zu zerbrechen!
    Er wird lediglich noch von den Geldpressen der Banken,ein künstlich verzögerter Zusammenbruch aufgehalten, (auf Kosten aller anderen Länder).
    Aber das System “Petrodollar”, bei dem Amerika weltweit an jedem Liter verkauften Öl mitverdient, ist genial.

    Deshalb wird jedes Land plattgemacht , das sich diesem System in den Weg stellt (Irak, Libyen) und die Vormachtstellung des Dollars brechen möchte.
    Putin will Oel nun in der eigenen Währung handeln!
    Auch die längst überfällige Revolution in der USA gegen die Regierung, noch würde das nämlich gehen, solange die Amis alle bewaffnet sind, NOCH!

    Damit dann das WIRKLICH WIEDER FREIE AMERIKANISCHE VOLK, die „Private Fed“ (der wahre Ursprung von allem Bösen!!!), ihre Handlanger und deren “Freunde” Saudis,Moslembürder etc., wieder aus dem Weißen Haus und Amerika wirft und zum Teufel jagt!!!

  78. #3 KDL (27. Apr 2014 12:49)

    Ja völlig richtig: Freunde darf – und muss man sogar – kritisieren. Daraus einen Antiamerikanismus rauszulesen, wie es ein bstimmter nerviger Kommentator aus Kanada macht, ist bescheuert. Aber bei diesem Thema wird er eh wieder auftauchen, was hier mind. 200 Kommentare garantiert …
    ————
    Soweit wird es diesmal nicht kommen – dem Fahnenjunker von 1989 geht allmählich die Munition aus!

  79. Andi (14:30):

    Der Irak Krieg, der einen Verstoss gegen das Völkerrecht darstellte …

    Auch wenn die anti-amerikanisch linksversifften MSM in Deutschland das seit Jahren herausposaunen: Operation Iraqui Freedom war rechtlich schlicht die Fortsetzung von Desert Storm. Saddam Hussein hatte ALLE Waffenstillstandsvereinbarungen gebrochen und dann ist es ganz normal, dass die Kampfhandlungen wieder aufgenommen werden.

    Genau gegen die „Argumentation“, wie Sie sie hier hervorbringen, wurde PI gegründet und ist pro-amerikanisch!!!!!

  80. #80 Feniks (27. Apr 2014 14:22)

    #4 Sempronius Densus Bielski (27. Apr 2014 12:50)
    Ohne Quellen sind ihre schizofrene Wahnvorstellungen ein Sch*iß wert, lieber Herr Pole.

    Das hat Bielski eine Ratte erzählt, als er zwischen Mülltonnen übernachtet hat.

    #72 Schüfeli
    Wie wärs mit Krimurlaub? Ich wollte schon länger hinfahren und jetzt wo Krim sich mit Russland wiedervereinigte, ist es tatsächlich ein Muß.

    Die Ukraine hat 23 Jahre in Krim nicht investiert – das war übrigens einer von Gründen, warum Krim weg von der Ukraine wollte.
    Jetzt wird endlich Geld dorthin fließen.

    Um Tourismus anzukurbeln, muss Russland die Visum-Vergabe für EU-Bürger drastisch vereinfachen.
    Diese Visum-Geschichten sind zwar als Antwort auf EU-Schikanen für Russen verständlich, aber für Tourismus / Wirtschaft nicht förderlich.

    Ansonsten ist Krim wirklich sehr schön, im Sommer leider überfüllt (in diesem Jahr vielleicht nicht, da Ukrainer wahrscheinlich fern bleiben).

  81. # Grauer

    …Gerade das FED-System entspricht der US-Verfassung, weil sie per checks and balance dafür sorgt..
    ——

    Dein unqualifiziertes Gelaber vom ‚check and balance‘ geht mir verdammt auf den Keks.

    Die US-Fed ist keine staatliche Einrichtung, sondern eine private Monopol Bank, gegründet von den Finanz-Monopolisten im Jahre 1913. Die treibenden Kräfte waren J.P. Morgan, Paul Warburg (Kuhn, Loeb & Co) und der ‚Präsidenten Berater‘, der umtriebige falsche Colonel Mandel-House.Die Pläne zur Gründung der US-Notenbank FED wurden auf einem Geheimtreffen 1910 auf Jekyll Island besprochen. Als Vertreter der Rockefeller Interessen nahm Nelson Aldrich, der Schwiegervater von John D. Rockefeller Jr. teil.

    Ron Paul, Republikaner aus Texas, langjähriger Kongress-Abgeordneter, der sich zwar mehrfach in seiner Partei zur Nominierung als Präsidentschaftskandidat bewarb, ober natürlich aus durchsichtigen Gründen nie durch kam:

    Die Fed ist korrupt und verfassungswidrig … … diese These untermauert der US-Kongressabgeordnete Ron Paul in seinem Buch

    „Befreit die Welt von der US-Notenbank!“.

    Er bezieht sich auf die amerikanische Geschichte und die Wirtschaftswissenschaft, vor allem aber liefert er faszinierende Berichte aus seiner eigenen langjährigen politischen Tätigkeit.

    Die Fed inflationiert die Währung in einem Maße fast wie einstmals in Weimar oder heute in Zimbabwe, sie droht die Welt damit in eine Depression zu stürzen, in der selbst 100-Dollar-Scheine nur noch wertloses Papier darstellen. Kaum jemand ist sich darüber im Klaren, dass die Fed – die einst von den Morgans und Rockefellers in einem privaten Club vor der Küste von Georgia ins Leben gerufen wurde – den persönlichen Interessen der Bürger entgegenwirkt.

    Pauls Appell an die Bürger und an die Vertreter von Staat und Regierung macht uns eindringlich klar, was falsch gelaufen ist und was nun unternommen werden muss, um die Weltwirtschaft im Interesse der kommenden Generationen wieder auf den richtigen Kurs zu bringen.

    Tatsache ist: Die Federal Reserve ist ein Kartell privater Bankunternehmen, die Geld an die Vereinigten Staaten verleihen. Sie präsentiert sich wie eine Regierungsbehörde. Doch genau das ist sie nicht! Durch die Inflationierung der Geldmenge und ihr Eingreifen in die freien Märkte trägt die Federal Reserve Bank die Schuld an der derzeitigen Finanz- und Wirtschaftskrise.

    „Eine so deutliche Abrechnung mit dem Zentralbankwesen hat es seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr gegeben. Nie zuvor ist die Fed einer so vernichtenden Kritik unterzogen worden. Sie stammt von einem Mann, der seit Beginn seiner politischen Laufbahn gegen die Fed kämpft. Mehrere Kapitel in diesem Buch dokumentieren Wortgefechte zwischen Paul und den Fed-Chefs Greenspan und Bernanke.

    Die vorgelegte politische Analyse ist, wie zu erwarten, höchst solide. Die Stärke liegt in der sehr fundierten theoretischen Analyse – wozu nur wenige Politiker in der gesamten Geschichte der USA in der Lage gewesen wären. In dieser Hinsicht ist Ron Paul einzigartig: Mut im Dienst der Öffentlichkeit, verbunden mit intellektueller Rigorosität. Diese Kombination macht ihn zu einer treibenden Kraft im Widerstand gegen die Fed.

    Das vorliegende Buch ist seine bei weitem beste Darstellung dieses Themas. Dadurch gerät die Fed wie nie zuvor unter Druck. Paul zeigt, dass die Zentralbank weitgehend für die Schaffung eines Leviathan-Staats verantwortlich ist.

    Sie hat unser Geld ruiniert, grässliche Kriege finanziert und einen Sozialstaat entstehen lassen, der uns finanziell in den Bankrott und die Bevölkerung in die Abhängigkeit vom Staat treibt. Sie hat der Wirtschaftskrise und allen möglichen Unruhen Vorschub geleistet.

    Paul liefert auch einen realistischen Plan für die Abschaffung der Fed, wenn schon nicht sofort, dann durch schrittweise Reduzierung ihrer Macht und Ausschaltung ihrer Dominanz im amerikanischen Wirtschaftsleben. Paul hat sein Buch als persönliche Erklärung formuliert. Es bewirkt aber noch zweierlei: es bildet und es regt zu effektivem Handeln an.“ – Ludwig von Mises Institute!

    Noch Fragen, Herr ‚Check and Balance‘

    Aber Du bist schon so paranoid, da könnte ‚Furz‘ vor Dir in dicken, fetten Lettern auf der Tafel stehen, dann würdest Du immer noch dreist behaupten: Nein, da steht ‚Hurz‘!

    Es lohnt sich im Grunde überhaupt nicht auf Deinen ideologisch gefärbten Mist ein zu gehen, den Du hier von Dir gibst.

  82. BePe (14:33):

    Die USA haben eine Entwicklung durchgemacht, in der heute diese abartige Political-Corretness herrscht …

    In den USA haben Sie z.B. aber keine sich gleich geschaltet habende Einheitspresse. Amerika verkommt eben nicht zu einem links-grünen Gesinnungsterror wie Deutschland. Ihre Gesetze machen die Amis immer noch in ihren Bundesstaaten, Counties und Gemeinden basisdemokratisch.

    Soetwas wie Brüssel wäre in den USA undenkbar!

  83. #91 Graue Eminenz

    Tut mir leid, dieser Argumentation kann ich nicht folgen. Ich mag dieses Pro oder Contra Gerede nicht, es muss die Wahrheit gesagt werden.

  84. Sgt. Pepper (14:39):

    Die US-Fed ist keine staatliche Einrichtung, sondern eine private Monopol Bank …

    Das ist leider Alles falsch und Schwachsinn – egal, wieviel Sie hier per copy & paste aus Verschwörungsseiten herein ballern!

    Das FED ist überhaupt keine Bank; sondern ein System!

  85. Kewil macht es sich hier zu einfach und beschimpft einen Gutteil der Leser und Kommentatoren auf seine spezielle charmante Art als Vollidioten.
    Er fragt: “ … aber ist es geistig wirklich so schwer, Amerika von der jeweiligen Regierung zu trennen?
    Nein, ist es überhaupt nicht, für niemandem. Wir Deutsche haben allen Grund zwischen den Lumpereien von Regierungen und den Befindlichkeiten der Völker zu trennen und zu hoffen, dass dies draussen, insbesondere für die deutsche Geschichte auch so gesehen wird.
    Das Traurige dabei ist, dass Machtpolitik und Weltgeschichte nicht von den Völkern, sondern von Regierungen und deren Lobbyisten geschrieben wird.

    Das amerikanische Volk hat sich weder den Eintritt in den ersten noch in den zweiten Weltkrieg gewünscht. Es hat sich die A-Bomben auf Japan nicht gewünscht. Es hat sich den Korea- und den Vietnam-Krieg nicht gewünscht. Trotzdem haben all diese Katastrophen stattgefunden, weil die Mächtigen es so wollten.

    Alle amerikanischen Regierungen ohne Ausnahme, haben die Politik der weltweiten Dominanz betrieben. Die USA waren und sind, trotz aller Lektionen, welche sie erfahren mussten, besessen von der Hybris überall auf der Welt die Polizisten- und Imperialisten-Rolle spielen zu müssen.
    Wenn sich Riesenmächte wie China und große Nationen wie Russland eingekreist fühlen, dann trifft dies geostrategisch von Japan bis hin zum Nordkap zu. Wo soll der Unterschied liegen, zwischen dem ehemaligen, dann verhinderten, „Flugzeuträger“ Cuba der Sowjetunion und dem angestrebten Flugzeugträger Ukraine der US-Nato.
    Wie käme das deutsche Volk dazu, diese unterschiedlich angewandten Maßstäbe zu akzeptieren, auf die Gefahr hin, in einen aus Übersee provozierten Stellvertreterkrieg hineingezogen zu werden.
    „Proamerikanisch“ soll ruhig stehen bleiben. Ein zum Ausdruck gebrachter Kurswechsel wäre schädlich für PI. Der Vasallengehorsam der Merkel-Regierung ist damit nicht zu verwechseln. So wie Helmut Schröder die Beteiligung am Irak-Krieg ablehnte und dafür Schmähungen aus allen Ecken standhaft ertragen hat, so erwarte ich von Merkel-Steinmeier, dass sie den USA klar machen, sich aus europäischen Angelegenheiten herauszuhalten.
    Merkel wird es schwer fallen, ist sie doch damals schon Schröder in den Rücken gefallen, mit ihrer Anbiederung an Bush.
    Geopolitisch ist und bleibt das entsowjetifizierte Russland der natürliche Partner Deutschlands auf dem gemeinsamen Eurasischem Kontinent. Das dürfen wir uns nicht kaputtmachen lassen. Die gegenseitigen Verflechtungen und Abhängigkeiten sind zu groß.

  86. #97 Graue Eminenz (27. Apr 2014 14:43)

    Sgt. Pepper (14:39):

    Die US-Fed ist keine staatliche Einrichtung, sondern eine private Monopol Bank …

    Das ist leider Alles falsch und Schwachsinn – egal, wieviel Sie hier per copy & paste aus Verschwörungsseiten herein ballern!

    Das FED ist überhaupt keine Bank; sondern ein System!
    ——————
    Kann uns egal sein, ob wir von einer Bank oder einem System ruiniert werden!

  87. #82 Graue Eminenz (27. Apr 2014 14:23)

    Schüfli (14:09):
    Ich sehe keinen prinzipiellen Unterschied zwischen „gelenkter Demokratie“ in USA / Europa und Russland.

    Die USA sind basisdemokratisch und horizontal organisiert. Als Bund treten sie nur nach Außen auf. Nach Innen ist Washington nicht annähernd so mächtig, wie Brüssel etwa für Sie. Russland ist dagegen ein zentralistisch geführtes Land; Europa auch.

    Ob ein Land föderalistisch oder zentralistisch organisiert ist, hat historische Gründe und hat keinen direkten Einfluss auf Demokratie.

    Frankreich ist auch zentralistisch organisiert.
    BRD föderalistisch.
    Na und?

    In Frankreich gibt es aber Front National und in BRD wird alles rechts von CSU politisch vernichtet.
    Soviel zu Demokratie und Föderalismus.

  88. PSI (14:46):

    Kann uns egal sein, ob wir von einer Bank oder einem System ruiniert werden!

    Wenn sie unter der Fuchtel solcher Einrichtungen wie ESM stehen, würde ich mir um das FED-System weniger Sorgen machen! 😯

  89. Schüfeli (14:49):

    Ob ein Land föderalistisch oder zentralistisch organisiert ist, hat (…) keinen direkten Einfluss auf Demokratie.

    Das sehe ich allerdings anders. Fragen Sie mal Schweizer, wie die das sehen! 😉

  90. Auch wenn die anti-amerikanisch linksversifften MSM in Deutschland das seit Jahren herausposaunen: Operation Iraqui Freedom war rechtlich schlicht die Fortsetzung von Desert Storm.

    ——–

    Dass Du nicht alle Tassen im Schrank hast, beweist diese Aussage!

    Der alte Busch hatte (obschon auch er auf die Kriegstreiber gehört hatte) zumindest noch Augenmaß bewiesen.

    Der Krieg gegen den Irak war völkerrechtswidrig und wurde zudem noch unter Vorspiegelung von ‚falso flag‘ Material geführt, um eine ‚Koalition der Willigen‘ auf Kurs zu bringen. Punkt!

    Es wurden weder die Atombombe noch die ‚Massenvernichtswaffen‘ gefunden von denen die Bush jr. Administration unter der Führung der Kriegsfalken Richard Perle und Paul Wolfowitz gefaselt hatten, wobei man die ‚ehrliche Haut‘, Colin Powell, auch noch ins offene Messer laufen ließ!

    Der imperiale Krieg ums ‚Öl‘ zum Nutzen und Frommen der Wall-Street und der City of London
    hat bislang mindesten 500.000 Menschen das Leben gekostet, vermutlich sogar mehr als einer Million Menschen.

    http://www.huffingtonpost.com/2013/10/15/iraq-death-toll_n_4102855.html

    Und, wie üblich bei solchen imperialen Kriegen für ‚Freiheit‘, ‚Demokratie‘ und ‚Menschenrechte‘ wurde der Irak in die Steinzeit zurück gebombt.

    Und der Krieg geht ja munter weiter. Jetzt allerdings unter anderen Vorzeichen.

  91. Ach Kewil, das ist eine erbärmliche Leserbeschimpfung, die du hier betreibst. Und sie ist naiv und rückwärtsgewandt (im Sinne von nur historisch richtig)! Natürlich war Amerika einmal eine tolle Idee und ist in vielen Dingen immer noch ein tolles Land. Das ändert aber nichts daran, dass es in Zukunft auf uns nur noch als Mutterland von kultureller Dekadenz, Multikulti, Turbokapitalismus, Heuschreckenwirtschaft, Genderdreck und ethnischer Selbstverleugnung abstrahlen wird. Amerikas Kulturträger und Politiker haben aufgehört „weiß“ sein zu wollen und sie animieren unsere, es ihnen gleich zu tun! Das taugt nicht als Vorbild, um das deutsche Volk am Leben zu erhalten! Auch wenn morgen wieder die Republikaner regieren werden, würde das nichts mehr ändern, da auch diese längst um die Stimmen der Latinos buhlen müssen. (Selbst die Bush-Familie profilierte sich schon bei George Jun. Wiederwahl mit Latinos in der Verwandtschaft.)Warte mal die nächsten Wahlen ab, du wirst dich wundern was da von der GOP alles kommen wird!

    Nein, Amerika hat seine europäischen Wurzeln verraten! Und im Grunde entnehme ich dem letzten Absatz deines Beitrags, dass du das eigentlich weißt! Willst du dich wirklich in diesen Abgrund mit hinein ziehen lassen?!! Ich nicht!

  92. Die Ukraine hat 23 Jahre in Krim nicht investiert – das war übrigens einer von Gründen, warum Krim weg von der Ukraine wollte.
    Jetzt wird endlich Geld dorthin fließen.

    5 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung der Landwirtschaft, der Industrie und des Tourismus. Die Sanatorien auf der Krim sind im schlimmen Zustand, daher mussten auch alle auf teuere Hotel zugreifen. Wenn die Sanatorien dann wieder im Top Zustand sind, dann wird es noch mehr Urlauber geben. Genau so wie in der Krasnodar-Region, inzwischen können sich auf einfache Arbeiter einen Urlaub dort leisten. 200 Euro pro Person für mehr als eine Woche. Habe mich im letzten Jahr informiert, bzw. mit Menschen gesprochen, die dieses super Angebot auch wahrgenommen haben und hingereist sind.
    Die Krim produziert jetzt übrigens nur 60% von dem, was 1990 produziert hatte. Und die Zeit war auch bei weitem nicht die Beste. Aber Russland wird es mit Sicherheit schon wieder richten.

    Um Tourismus anzukurbeln, muss Russland die Visum-Vergabe für EU-Bürger drastisch vereinfachen.
    Diese Visum-Geschichten sind zwar als Antwort auf EU-Schikanen für Russen verständlich, aber für Tourismus / Wirtschaft nicht förderlich.

    Hauptsache man erschaft dort menschenwürdige Bedingungen, was die Ukrainer nie getan haben.
    Dann wird es auch mehr Urlauber geben. Und aus dem Westen gab es ja sowieso nicht gerade viele Urlauber, höchstens Auslandsrussen.

    Ansonsten ist Krim wirklich sehr schön, im Sommer leider überfüllt (in diesem Jahr vielleicht nicht, da Ukrainer wahrscheinlich fern bleiben).

    Ich bin mir sicher, dass noch mehr aus Russland kommen werden, allein aus dem patriotischen Wundsch der Krim zu helfen.

    Übrigens wurden die Krimtataren neulich rehabelitiert, was nicht nur eine symbolische Bedeutung hat, nun werden viele wieder auf die Krim zurückkehren können und als ein Volk Russland wird man sie auch fördern.

  93. #101 Graue Eminenz (27. Apr 2014 14:50)

    PSI (14:46):

    Kann uns egal sein, ob wir von einer Bank oder einem System ruiniert werden!

    Wenn sie unter der Fuchtel solcher Einrichtungen wie ESM stehen, würde ich mir um das FED-System weniger Sorgen machen! 😯
    —————
    Und wer von beiden steht unter wessen Fuchtel? 😉

  94. Unter McCain oder Romney wäre die US-Außenpolitik auch nicht wesentlich anders verlaufen, vor allem gegenüber Rußland, wobei sich gerade die Republikaner als besondere Scharfmacher hervortun. Allerdings hätten die USA wahrscheinlich nicht einen solchen Ansehensverlust erlitten. Es hätte zum einen nicht die berüchtigte, voller Lügen steckende, islamkriecherische „Kairoer Rede“ gegeben.

    Und ein McCain hätte wohl auch nicht den treuen Verbündeten Mubarak so opportunistisch und schamlos fallen gelassen, wie Obama und Hillary Clinton das getan haben. Das war ein verheerendes Signal an alle Staatsführer der Region: „Es lohnt sich nicht mehr, mit den USA verbündet zu sein. Man kann sich doch nicht auf sie verlassen, wenn es darauf ankommt.“

    Damals habe ich das noch bedauert, inzwischen juckt mich das nicht mehr sonderlich. Damals habe ich auch noch bei den Wahlen mit McCain und sogar noch mit Romney mitgefiebert. Inzwischen ist es mir ziemlich gleichgültig, wie ein neuer US-Präsident heißt.

  95. Sgt. Pepper (14:52):

    Der Krieg gegen den Irak war völkerrechtswidrig …

    Das war er definitiv nicht!

    Das, was Sie als Irakkrieg bezeichnen, ist Operation Iraqui Freedom und nicht einfach losgelöst von Desert Storm zu betrachten. Saddam Hatte ALLE Waffenstillstandsvereinbarungen gebrochen und dann ist es ganz noral und nicht rechtswidrig, wenn die Kampfhandlungen wieder aufgenommen werden. Dass nun zusätzlich keine WMD gefunden wurden, ändert daran Nix. Es war auch nicht der einzige Grund für die Wiederaufnahme des Waffengangs.

  96. #88 Graue Eminenz (27. Apr 2014 14:32)

    Schüfeli (14:22):
    Also, zieh mal nach Florida zur Probe um.

    Ich war gerade ein paar Tage bei einem Freund…
    Florida ist das Rentnerparadies der Staaten!

    Nichts ein Paar Tage.
    Du sollst dort wohnen und dein Haus verteidigen.
    Am besten wirst du das Mitglied der (Rentner-)Bürgerwehr.

    Wenn es dir zu weit ist, geh doch nach DETROIT.
    Da kann man direkt im Zentrum ganz billig wohnen – in einer Ruine sogar umsonst.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1370199/Detroit-Haunting-photos-crumbling-remains-highlight-decline-Motor-City.html
    Die Buntheit ist dort in voller Pracht – es gibt nämlich in der Stadt keine Weißen mehr.
    Und schießen kannst du dort, wie du willst – da kommt nicht einmal die Polizei.

  97. Reconquista2010 (14:53):

    Freiheit ist keine amerikanische Erfindung, das können wir auch!

    Na ja; hätten die Franzosen mal lieber gleich die amerikanische Verfassung abgeschrieben – das hätte ihnen und Europa viel Blut gespart. 😉

    (Bitte nicht in Gänze auf die Goldwaage legen!)

  98. #99 PSI (27. Apr 2014 14:46)

    Kann uns egal sein, ob wir von einer Bank oder einem System ruiniert werden!
    ——–

    Da stimme ich 100 Prozent zu. Wir streiten also im Grunde ‚um des Kaisers Bart. Gleich ob
    die Geldschöpfung beim Monopol des Staates liegt oder ob die Geldschöpfung in den Händen von privaten Monopolisten liegt – Entscheident ist das ‚System‘!

    Genau das hatte bereits Lenin erkannt, dessen Strategien nach Stalins Tod wieder aufgegriffen wurden. Ihm wird dieses Zitat zugeschrieben:

    „Der Weg, die Bourgeoisie (Mittelstand) zu vernichten, ist, sie zwischen den Mu?hlsteinen von Besteuerung und Inflation zu zermahlen.“

    Deutscher Mittelstand bis 2020 abgebaut:

    http://www.nachrichtenspiegel.de/2011/10/17/eilmeldung-deutscher-mittelstand-bis-2020-abgebaut-widerstand-zwecklos/

    Genau aus diesem Grund findet sich die Forderung nach einer progressiven Besteuerung und einem staatlichen Notenbankmonopol schon im kommunistischen Manifest.

    Dabei ist es unwichtig, ob die Zentralbank selbst privat ist wie die Federal Reserve.

    Entscheidend ist, dass der Staat einer Institution das Monopol auf die Herstellung von Geld übertragen hat.

  99. Als „Neunmalkluger“ muss ich mich hiermit auch zu Wort melden. Lieber Kewil, dann schreibt bitte oben auch „Pro russisch“ hinein.

    Denn dort gibt es keine CSD Paraden, wie es sie in den USA gibt.
    Dort ist ein Präsident an der Macht, welcher dazu auffordert stärker gegen Christenverfolgung vorzugehen.
    Dort leben Menschen, die diesem „schwulen Europa“ nichts abgewissen können.

    Im Grunde ist mir die russische Freiheit viel, viel sympathischer als dieser Durchfall aus dem Westen!

    Wer für ALLES offen ist, der ist nicht ganz dicht! Und das ist die USA. Ganz gleich welche NWO Marionette gerade „das sagen hat“.

  100. #95 Graue Eminenz

    Ist ja alles richtig, deshalb habe ich die USA ja auch noch nicht ganz aufgegeben, aber die Entwicklung ist in den USA wie im ganzen sogenannten Westen alles andere als positiv. Es geht bergab, vor allem in Europa, und zwar immer schneller.

    Lies mal hier, die derzeitige US-Regierung dreht echt durch (die EU und die westeuropäischen natürlich auch).

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2610598/Group-US-switched-sides-War-Terror-facilitating-500-MILLION-weapons-deliveries-Libyan-al-Qaeda-militias-leading-Benghazi-attack.html

    Die West-Regierungen verkaufen uns an den Islam.

  101. Schüfeli (15:01):

    Wenn es dir zu weit ist, geh doch nach DETROIT.

    Was in Europa immer nicht verstanden wird, ist die Mobilität der amerikanischen Gesellschaft. Wenn’s irgendwo nicht mehr läuft, ziehen die Leute eben weiter. Geisterstädte gibt’s in Europa eben nicht. Die Europäer freuen sich nur als Touristen, wenn sie solche z.B. aus der Goldgräberzeit besuchen können. 😉

    Im Übrigen habe ich mir jüngst ein Haus (für später mal?) in der Nähe von Charleston/SC gekauft.

  102. in russland gibt es keine freiheit die man
    einem nehmen kann, keine rechte um die man
    betrogen werden kann, kein eigentum das man
    nicht genommen bekommt und nichts was putin
    nicht darf, inklusive mord.
    klar gefällt der
    russenführer kevil und co.
    und bitte verzapft mir nicht hier wäre es auch so, hier wäre es so würde keiner schreiben,
    vor allem nicht kevil.

  103. Ich finds super, so langsam geht der Grauen Eminenz das Feuer aus, muss echt ein mieses Gefühl sein, wenn die Wahrheit einen überrrumpelt.

    Die USA sind nicht unsere Freunde und Graue Eminenz ist ein Exil Kanadier der die große Klappe aufreisst, Lügen verbreitet mehr nicht.

    Die USA werden unter gehen, ich werde grinsen, aber was wirst du machen Graue Eminenz?

  104. #114 Sobieski_2.0

    die Entwicklung des Westens ist doch klar ersichtlich. Wir gehen gerade den Weg in die totale Dekandenz und den Untergang des Westens, um danach direkt in die Scharia überführt zu werden. Schweden ist der Vorläufer, was da ab 2015 abgeht ist der Horror, und danach kommt in Schweden die totale Einwanderung und dann die Scharia, das steht schon heute fest. Fuck the West.

  105. BePe (15:07):

    … aber die Entwicklung ist in den USA wie im ganzen sogenannten Westen alles andere als positiv.

    Wer die USA kennt, weiß um ihre schier unglaublichen Energien. Ich beobachte z.B. gerade den einsetzenden Boom durch billige Energie: In Illinois war ich zugegen, als ein frz.-dt- Konsortium mal eben den Grundstein für ein neues Stahlwerk ($ 1.8 Mrd. Invest.) gelegt haben. Der ganze bereits fast schon abgeschriebene Industriegürtel blüht geradezu explosionsartig auf!

  106. #110 Grauer

    Sgt. Pepper (14:52):
    Der Krieg gegen den Irak war völkerrechtswidrig …
    Das war er definitiv nicht!
    ——-
    Um gar nicht erst in den Verdacht zu geraten, ich würde ‚obskure‘ Quellen benutzen hier ein Auszug aus dem ‚politisch korrekten Wiki‘:

    Der Irakkrieg (auch Zweiter Irakkrieg oder Dritter Golfkrieg) war eine völkerrechtswidrige Invasion in den Irak durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten sowie des Vereinigten Königreichs, unterstützt von einer sogenannten Koalition der Willigen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Irakkrieg

    Ich sag’s ja: ‚Hurtz‘!

  107. #102 Graue Eminenz (27. Apr 2014 14:52)

    Schüfeli (14:49):
    Ob ein Land föderalistisch oder zentralistisch organisiert ist, hat (…) keinen direkten Einfluss auf Demokratie.

    Das sehe ich allerdings anders. Fragen Sie mal Schweizer, wie die das sehen!

    Was hat Schweizer direkte Demokratie auf BUNDESEBENE mit dem Föderalismus zu tun?
    Referendum gibt es auch im zentralistischen Frankreich (hat ja einmal EU-Verfassung abgelehnt) oder in Irland.

    Übrigens, in der zentralistischen UdSSR gab es auch Referendum über die Erhaltung der Sowjet Union – die Mehrheit hat ganz demokratisch (da schon in der Zeit von Glasnost / Perestroika) dafür gestimmt.

  108. BePe (15:12):

    die Entwicklung des Westens ist doch klar ersichtlich. Wir gehen gerade den Weg in die totale Dekandenz …

    Ich fürchte tatsächlich, dass es für Mittel- und Westeuropa bereits zu spät ist. 🙁

    Allerdings wird Nordamerika sich das zur Lehre nehmen und nicht umsonst ist der Slogan gegen Obama: Wir wollen nicht wie Europa sein!

  109. #7 Aktiver Patriot (27. Apr 2014 12:55)

    Da kursieren schon seltsame Gerüchte. Kopp-Online schrieb vor einigen Tagen, dass Michelle O. in Wirklichkeit Michael heiße…

  110. Diese Anti-USA-Dialektik, wie man sie seit einiger Zeit hier liest, kommt mir bekannt vor. Man sei kein Antisemit, aber man dürfe doch wohl Israel kritisieren, hört man von den Antisemiten.
    Man hätte nichts gegen die USA. aber man dürfe doch die Obamategeirung kritisieren, hört man heute.
    Russland hat Deutschland immer nur geschadet. Das scheinen manche hier vergessen zu haben. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

  111. Mir kam gestern noch ein interressanter Gedanke:
    Wäre es möglich das der Westen(EU,USA) und Russland einen Deal gemacht haben die Ukraine unter sich aufzuteilen.
    Die Eu bekommt den Westen und Russland den Osten.

    Das ganze diplomatische Geschnetzel drumherum und das Auffahren des Militärs wäre damit nur die reinste Show.

    Es wurden kurz vor dem zweiten Weltkrieg ähnliche Verträge unter den Grossmächten geschlossen.Da wurden souveräne Staaten einfach untereinander verschenkt.

  112. BePe (15:12):

    Was hat Schweizer direkte Demokratie auf BUNDESEBENE mit dem Föderalismus zu tun?

    Ich rede nicht von auf Bundesebene. Ich rede davon, das ein horizontal aufgebauter Staat immer freiheitlicher ist, als ein zentralistischer.

    In den USA bestimmen die Leute über ihr Leben selbst und nicht irgendwelche Schranzen in irgend einer fernen Hauptstadt. Obama versucht da zwar, was zu ändern (Obama Care); aber grundsätzlich ist man in Amerika vor dem US-Präsidenten am besten in Amerika selbst geschützt: Dort hat er nämlich Nix zu sagen!

    Nach dem Prinzip small is beautiful organisieren die Amerikaner sich in jeder Stadt, in jedem County selbst. Sie bestimmen über ihre sales taxes, bestimmen ihre Richter, den Polizeichef, etc. und stimmen darüber ab, wieviel ihr Bürgermeister verdient. Bundesgesetze gibt’s so wenige, dass sie praktisch im Alltagsleben keine Rolle spielen!

    Bitte machen Sie sich schlau!!!!:
    http://usaerklaert.wordpress.com/2006/06/25/die-grobstruktur-der-usa-oder-wo-man-vor-bush-am-sichersten-ist/

  113. „Proamerikanisch“ heißt, daß man die gleichen demokratischen Grundwerte teilt. Es heißt natürlich nicht, daß man jeden Schritt der US-Außenpolitik positiv sieht, und jeden Rußlands ablehnt.
    Was die Entwicklung innerhalb der USA angeht: Aus verschiedenen Gründen ist dort viel schwieriger, die öffentliche Meinung (und Gesetzgebung !) gleichzuschalten (siehe #95 Graue Eminenz).

  114. #123 Midsummer

    tut „sie“ auch, oder ihre anatomie entspricht gleich in mehreren punkten nicht mutter Natur.

  115. @#91 Graue Eminenz (27. Apr 2014 14:36)

    Andi (14:30):
    Der Irak Krieg, der einen Verstoss gegen das Völkerrecht darstellte …

    Auch wenn die anti-amerikanisch linksversifften MSM in Deutschland das seit Jahren herausposaunen: Operation Iraqui Freedom war rechtlich schlicht die Fortsetzung von Desert Storm. Saddam Hussein hatte ALLE Waffenstillstandsvereinbarungen gebrochen und dann ist es ganz normal, dass die Kampfhandlungen wieder aufgenommen werden.

    Genau gegen die „Argumentation“, wie Sie sie hier hervorbringen, wurde PI gegründet und ist pro-amerikanisch!!!!!

    hier gebe ich ihnen 100% recht. wir duerfen auch nicht vergessen, dass der ungefaerbte gerd und sein taxifahrer massgeblich schuld waren an der wiederaufnahme der kampfhandlungen. der namensvetter von hussein obane, saddam hussein, war schon dabei, einzuknicken als die gesamte weltgemeinschaft wie eine mauer gegen ihn stand. dann auf einmal, als dem ungefaerbten gerd und seinem taxifaher im wahlkampf die felle davon schwammen, fingen sie damit an, dass sie gegen einen krieg (der angekuendigt als letzte konsequenz angekuendigt war, falls saddam nicht zur vernunft kommen sollte) seien und die deutsche bevoelkerung in angst und schrecken versetzte, um die wahl doch noch zu gewinnen. damit haben sie die mauer gegen saddam eingerissen, diese fuehlte sich stark und der krieg war die logische folge, um bei den muselmanen nicht an glaubwuerdigkeit zu verlieren und fuer immer und ewig als jemand da zu stehen, der nur droht, aber den worten niemals taten folgen laesst.

    @#95 Graue Eminenz (27. Apr 2014 14:40)

    BePe (14:33):
    Die USA haben eine Entwicklung durchgemacht, in der heute diese abartige Political-Corretness herrscht …

    In den USA haben Sie z.B. aber keine sich gleich geschaltet habende Einheitspresse.

    naja, so ganz stimmt das nicht… da sitzen die gleichen idioten wie in europa und die sind immer noch hussein obama-hoerig und verzapfen allen moeglichen mist, den ihnen der mulatte durch seine beauftragten vorgibt. wenn es das internet nicht gaebe wuerden wird vieles nicht erfahren….

  116. #124 der dude (27. Apr 2014 15:23)

    Mir kam gestern noch ein interressanter Gedanke:
    Wäre es möglich das der Westen(EU,USA) und Russland einen Deal gemacht haben die Ukraine unter sich aufzuteilen.
    Die Eu bekommt den Westen und Russland den Osten.

    Das ganze diplomatische Geschnetzel drumherum und das Auffahren des Militärs wäre damit nur die reinste Show.
    ——————
    Realismus pur!

  117. # Grauer

    „Wenn sie unter der Fuchtel solcher Einrichtungen wie ESM stehen, würde ich mir um das FED-System weniger Sorgen machen!“
    —–

    Na, ja, dass wir hierzulande – wie Jack & Ginger – 3 oder 4 Jobs annehmen müssen, um am Existenzminimun herum zu krebsen – soweit sind wir (noch) nicht.

    Das gilt allerdings nur für die weiße Bevölkerung. Die sog. ‚Minderheiten‘ bekommen Zucker in den Allerwertesten geblasen.

    Im übrigen, Grauer, 80 Mio Amis (mit steigender Tendenz) erhalten Lebensmittelzuweisungen, sonst würden sie glatt verhungern.

    Hier kannst Du Dich bestens informieren:

    The End of the American Dream:

    http://endoftheamericandream.com/

    In einem gebe ich Dir Recht: Die von Goldman & Sucks, kontrollierte EZB hat genau diese Mission: Europa auszuplündern!

    Und das geht nur über den Euro, den ESM, Target 1+2 sowie die vielfältigen ‚Banken-Rettungs‘ Aktionen.

  118. #127 Graue Eminenz

    Als Alternative würde ich Wikileaks empfehlen, da gibt es auch noch ein paar Dinge, die Sie sich mal anschauen sollten 😉

  119. Ist PI noch proamerikanisch? JA!

    Denn sonst bekommen wir diese Seite (vielleicht) zugemacht!

  120. #133 Suicide (27. Apr 2014 15:30)
    Ist PI noch proamerikanisch? JA!

    Denn sonst bekommen wir diese Seite (vielleicht) zugemacht!
    ————————————
    In der freiesten BRD aller Zeiten….

  121. Vergessen darf man bei der Diskussion aber auch nicht, dass die USA der Opposition in der Ukraine 5 Mrd.$ in den Arsch geblasen hat, und damit den Konflikt erst ausgelöst hat.

  122. @ Sgt. Pepper:

    „Die deutsche Wikipedia ist generell erstmal nicht brauchbar, da vollkommen linksversifft.“
    ——

    Ich glaube, das hast Du irgendwas missverstanden.

    Wiki ist nicht ‚linksversifft‘ – zumindest nicht im Sinne von ökonomisch links.

    Wiki ist kulturmarxistisch, political korrekt, also ganz im Sinne der marx-freudianischen Kulturmarxisten, welche das ‚Wahrheitsministerium‘ innehaben und die Lakaien der Neuen Weltordnung, also der Hochfinanz, sind.

    Immer daran denken:

    “communist in ideology – capitalist in methodology”

    Maurice Strong, Kanadischer Multi-Milliardär und ‚Finanzberater‘ der Rockefellers.

  123. BePe (15:12):

    80 Mio Amis (mit steigender Tendenz) erhalten Lebensmittelzuweisungen, sonst würden sie glatt verhungern.

    Das Prinzip mit den Lebensmittelkarten wird in Europa auch oft nicht verstanden. Dass z.B. dazu auch Schulspeisung etc. gehört, wissen die meisten nicht. In New York habe ich schon Börsenmakler mit Rolex auf diese Marken essen sehen.

  124. #135 martin67 (27. Apr 2014 15:32)

    #133 Suicide (27. Apr 2014 15:30)
    Ist PI noch proamerikanisch? JA!

    Denn sonst bekommen wir diese Seite (vielleicht) zugemacht!
    ————————————
    In der freiesten BRD aller Zeiten….
    ——————
    Wir haben ja auch keine „freie“, sondern nur eine „freiheitlich“ demokratische Grundordnung.

  125. #126 der dude (27. Apr 2014 15:23)

    Es wurden kurz vor dem zweiten Weltkrieg ähnliche Verträge unter den Grossmächten geschlossen.Da wurden souveräne Staaten einfach untereinander verschenkt.
    ——————————–

    Kurz VOR ????

    Seit wann fanden Teheran, Jalta und Potsdam VOR dem WK statt?

    Dass der grosse VERSCHENKER der versoffene Churchill war, wird längst ausgeblendet. Vor Jahren sah man noch Originalaufnahmen, in denen er einen abgerissenen Zettel in der Hand hielt, auf dem die Staaten geschrieben waren, die er an Stalin verschenkte, wie Romania, Hungaria usw.

  126. BePe (15:33)

    Ich meinte mit Niedergang nicht die Wirtschaft.

    O. K.

    Den Werteverfall sehe ich in den USA allerdings auch nicht als so gravierend an, wie in Europa. Das Selbstverständnis der Amerikaner und ihr persönlicher Freiheitsdrang steht dem frontal gegenüber. Was interessiert es etwa in Whompton Mississippi, was die Washington Post für tolle Ideen hat?

  127. #116 Graue Eminenz (27. Apr 2014 15:08)

    Schüfeli (15:01):
    Wenn es dir zu weit ist, geh doch nach DETROIT.

    Was in Europa immer nicht verstanden wird, ist die Mobilität der amerikanischen Gesellschaft. Wenn’s irgendwo nicht mehr läuft, ziehen die Leute eben weiter. Geisterstädte gibt’s in Europa eben nicht. Die Europäer freuen sich nur als Touristen, wenn sie solche z.B. aus der Goldgräberzeit besuchen können.

    Sag mal, Eminenz,
    bist du wirklich so doof oder hältst uns hier für doof?

    Abgesehen von deinem Spaß an Geisterstädten.
    Was ist, wenn es nirgends läuft und das ganze Land untergeht (z.B. der 2. amerikanische Bürgerkrieg kommt – aber diesmal mit reichlich vorhandenen Atomwaffen)?
    Wohin sollen dann die Leute weiter ziehen?
    Von einer Geisterstadt zur anderen?

    Im Übrigen habe ich mir jüngst ein Haus (für später mal?) in der Nähe von Charleston/SC gekauft.

    Das hat dir Grizzlybär empfohlen nicht wahr?
    Weil die Immobilien dort zurzeit so billig sind.
    Aber was später mal kommt, hat er dir nicht gesagt.

    Viel Spaß mit Trayvon Martins.
    Und vergiess nicht die Bazuka zu kaufen.

    PS
    Jetzt aber ernst: bleib lieber in Kanada.
    Du bist vermutlich schon im gehobenen Alter – es kann sein, dass es in Kanada noch ein Paar Jahrzehnte ruhig bleibt und es für dich gerade noch reicht.
    Dass es in den USA ruhig bleibt, ist ausgeschlossen.

    Man zieht nicht nach Rom um, wenn er schon Barbaren umzingelt ist – in der Provinz ist es sicherer.

  128. #143 Graue Eminenz (27. Apr 2014 15:34)

    BePe (15:12):

    80 Mio Amis (mit steigender Tendenz) erhalten Lebensmittelzuweisungen, sonst würden sie glatt verhungern.

    Das Prinzip mit den Lebensmittelkarten wird in Europa auch oft nicht verstanden. Dass z.B. dazu auch Schulspeisung etc. gehört, wissen die meisten nicht. In New York habe ich schon Börsenmakler mit Rolex auf diese Marken essen sehen.
    ——————
    So eine Rolex habe ich auch, gekauft am Gardasee, für fünf Euro! 😉

  129. Andi (15:29)

    Als Alternative würde ich Wikileaks empfehlen …

    Und was war dort nun so schreckliches?

    Seit Weaki-Leaks wissen wir, dass 9/11 keine Verschwörung war und das US-Außenministerium Erdogan für einen gefährlichen Islamisten hält. Überaus lustig und zutreffend waren auch die Beschreibungen Merkels und Guido Westerwelles! 😉

  130. #78 Simbo (27. Apr 2014 14:15)

    US Soldaten wollen nicht gegen Russland in den Krieg ziehen.

    Hier der Link.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/04/widerstand-im-us-militar-gegen-krieg.html

    —–

    Simbo, das war ja schon in Syrien so und der oberste Generalstabschef, General Martin Dempsey,

    http://www.blacklistednews.com/Gen_Martin_Dempsey_Warns_Not_To_Strike_Syria%3A_US_Not_Ready,_A_Fools_Errand%3A_McCain_Calls_Dempsey_%E2%80%9CDisingenuous%E2%80%9D/28670/0/38/38/Y/M.html

    hat dem Obama-Care und Puppet der Wall-Street am Vorabend des vorgesehenen US-Angriffsbefehls, klar gemacht, dass auch die oberste Militärführung ggfls. den Angriffsbefehl verweigern wird.

    Deswegen jetzt die Nummer mit der Türkei und die Waffenlieferungen an die Dschihadisten.

  131. #137 PSI (27. Apr 2014 15:25)

    #124 der dude (27. Apr 2014 15:23)

    Mir kam gestern noch ein interressanter Gedanke:
    Wäre es möglich das der Westen(EU,USA) und Russland einen Deal gemacht haben die Ukraine unter sich aufzuteilen.
    Die Eu bekommt den Westen und Russland den Osten.

    Das ganze diplomatische Geschnetzel drumherum und das Auffahren des Militärs wäre damit nur die reinste Show.
    ——————
    Realismus pur!
    ————-
    Nachtrag: war nicht ironisch gemeint! So könnte es wirklich laufen!

  132. Schüfeli (15:38)

    Was ist, wenn es nirgends läuft und das ganze Land untergeht (z.B. der 2. amerikanische Bürgerkrieg kommt – aber diesmal mit reichlich vorhandenen Atomwaffen) …

    Nehmen Sie Halluzinogene? — Seit 200 Jahren faseln gewisse Kreise in Europa nun schon über den unmittelbar bevorstehenden Untergang der Vereinigten Staaten. Wird das nicht irgendwann mal langweilig?

  133. Volkskunde (15:45)

    ich schlage eine neue Kopfleiste vor: (…) Proeurasisches Friedensprojekt

    Warum machen Sie nicht ihr eigenes Blog? Dieses Blog ist pro-amerikanisch!

  134. #148 Graue Eminenz

    Ja das ist richtig, der Werteverfall in den USA ist weitgehend auf die West- u. Ostküste beschränkt, die Mitte ist noch einigermaßen Normal. Das sozialistische nord-west EUropa hingehen ist überall total verrottet.

  135. ‚145 Grauer
    ——

    Klar WIR verstehen natürlich nix, die Hautsache, der Chefberater des Oval Office ist der berühmte ‚Allesversteher‘

    Die Schulspeisung, in Amerika eine gängige Einrichtung, hat mit den ‚food stamps‘ absolut nix zu tun.

    20 Examples Of How America Is Rapidly Going Down The Toilet

    http://endoftheamericandream.com/archives/20-examples-of-how-america-is-rapidly-going-down-the-toilet

    Deep corruption is eating away at every level of American society like cancer. We can see this in our families, we can see this in our businesses, and we can especially see this in our government. We have the highest rate of divorce in the world, we have the highest rate of teen pregnancy in the world, we have the highest rate of obesity in world, and nobody has higher rates of cancer, heart disease and diabetes than we do.

    The suicide rate is soaring and our economy is falling apart. Meanwhile, our politicians seem absolutely clueless and we have piled up the biggest mountain of debt that the world has ever seen. Has America ever been in such bad shape before? The following are 20 examples of how America is rapidly going down the toilet…

    #1 Why do so many members of the media have family members that work for the White House?

    Is this one of the reasons why the mainstream media is so soft on Obama? Just check out the following list which was recently compiled by the Washington Post…

    http://www.washingtonpost.com/lifestyle/style/media-administration-deal-with-conflicts/2013/06/12/e6f98314-ca2e-11e2-8da7-d274bc611a47_story.html

  136. #137 PSI (27. Apr 2014 15:25)

    Nachtrag: war nicht ironisch gemeint! So könnte es wirklich laufen!
    ——-

    So wird es laufen!

    Der Westen -also wir Deutsche- haben damit mal wieder die Arschkarte gezogen.

    So ist das von den ‚Weltenlenkern‘ geplant:

  137. #156 Volkskunde (27. Apr 2014 15:45)

    Ergänzend zu Huntington ein Buch von
    Kevin B. MacDonald: Die Kultur der Kritik.
    ———

    Tja, wer Prof. Kein MacDonalds: ‚Die Kultur der Kritik‘ gelesen hat, der weiß, was wirklich gespielt wird.

    Ein absoluter Augenöffner!

  138. BePe (15:50)

    der Werteverfall in den USA ist weitgehend auf die West- u. Ostküste beschränkt …

    Wie gesagt, ich bin auch häufig in South Carolina und kann nicht unterstützen, was sie schreiben. Und selbst Kalifornien ist immer noch so amerikanisch, dass man dort weiterhin die Todesstrafe hat (egal, ob ich das gut finde oder nicht – nur mal als Beispiel).

    Vieles in Amerika ist befremdlich und manche Entwicklungen sind nicht gut. Allerdings steht das in keinem Verhältnis zu dem links-grünen Gesinnungsterror, dem Deutschland bereist unterworfen ist. Ich denke auch, dass speziell die dt. MSM stets so negativ über die USA berichten und deren Probleme bis zur Unkenntlichkeit aufblasen, um davon abzulenken, dass es in Germanistan 100mal schlechter steht.

  139. Klasse, Kewil! Vielen Dank für dieses Statement! Ich liebe die USA – aber ich muss nicht jede politische Dummheit lieben, die dort passiert oder von dort kommt.

    Die Freiheit, Christentum, Land&Leute – ich habe die USA zwei Mal als Jugendlicher besuchen dürfen. Einmal Florida mit Rundreise und einmal Südwesten der USA. Ich war begeistert. Ich liebe die USA von ganzem Herzen – aber die amerikanisch-imperialistische Politik, die Libyen, Irak, Jugoslawien, Syrien ZERLEGT hat in schreckliches Chaos: Wieso muss ich das aus dogmatischen Gründen gut finden? Das kann ich nicht! Und zuallererst bin ich Deutscher, wenn es um die Frage von Nation, Recht und Interessen geht!

    Ich liebe auch Russland – seine Kultur, seine Mentalität, seine Weite und seine Menschen. Ich will schlicht und einfach so denken und argumentieren, dass die Interessen der Menschen vor Ort berücksichtigt sind. Ob es die USA sind oder die Ukraine oder Afghanistan! Menschen sind Menschen! Ich kann sehr wohl Einstellungen und Ideologien kritisieren – auch was den Islam betrifft: Ich hasse diese verlogene und täuschende Gehirnwäsche wie die Pest – aber die Muslime sind für mich Kinder Gottes, ebenso wie alle anderen Menschen auch.

    Wenn ich einen Moslem kennenlerne und mit ihm spreche, erhoffe ich mir erst einmal das Beste von ihm. Und genauso halte ich es mit Russen oder Amerikanern – die Geopolitik der USA aber halte ich zunehmend für bedenklich und explosiv – ich halte sie für eine Gefahr für uns alle. Ich denke, dass diese stark prorussische Schlagseite, die Deutschland momentan vernünftigerweise hat, auch aus der Angst resultiert, dass wir ein Faustpfand sind für die USA, dass wir Kriegsgebiet werden könnten. Diese Angst ist nicht ganz unbegründet. Wir Deutschen kennen die Russen und Putin auch besser – wir leben mit Russlanddeutschen zusammen in Deutschland. Wir wissen, wie Russland tickt.

    Es darf auf keinen Fall sein, dass sich Deutschland in irgendeine Aggression (es reichen schon die Militärbeobachter, die die Separatisten in Slavjansk festgesetzt haben, die DEUTSCHE Soldaten sind und mit der OSZE nix zu tun haben, was diese bereits öffentlich betont!) hineinziehen lässt! Das MUSS einen deutschlandweiten Widerstand geben. Ich stehe voll und ganz auf Seiten der LINKEN im Fall Russland. Die Russen haben jedes Recht, sich bzgl. der Ukraine einzumischen. Und doch sind es EU und USA, die dort kräftig mischen, provozieren, „beobachten“ und zündeln.

  140. #157 Graue Eminenz (27. Apr 2014 15:47)

    Schüfeli (15:38)
    Was ist, wenn es nirgends läuft und das ganze Land untergeht (z.B. der 2. amerikanische Bürgerkrieg kommt – aber diesmal mit reichlich vorhandenen Atomwaffen) …

    Nehmen Sie Halluzinogene? — Seit 200 Jahren faseln gewisse Kreise in Europa nun schon über den unmittelbar bevorstehenden Untergang der Vereinigten Staaten. Wird das nicht irgendwann mal langweilig?

    Nein, Eminenz, ich habe keinen Freund Grizzlybär, der mir falsche Pilze bringt 😀

    Und das sind keine Halluzinationen, sondern PROGNOSEN, z.B. von CIA.
    Die hat nämlich Bürgerkrieg in Europa ab 2020 vorausgesagt.
    Warum dann nicht in den USA, wo die Lage noch schlimmer ist?
    Zumal es dort schon einen Bürgerkrieg gab.

    Und grundsätzlich:
    WAS 200 JAHRE NICHT PASSIERT, KANN IM 201. JAHR SEHR WOHL PASSIEREN.
    Das römische Reich hat sogar ca. 1000 Jahre existiert und dann doch untergegangen (übrigens auch am Multi-Kulti gescheitert).

    PS Langweilig wird das sicher nicht.
    PPS Lustig aber auch nicht.

  141. #162 Graue Eminenz (27. Apr 2014 15:51)
    @ Andi:

    Und nu? US-Soldaten haben über die Stränge geschlagen. Das kommt in den besten Familien vor.
    —-

    Da muss es aber eine Unmenge von ‚besten Familien‘ geben:

    WK II – US ‚Befreier‘ – Soldaten vergewaltigten innerhalb 6 Monate mehr franz. Frauen als die Wehrmacht in 4 Jahren Besatzung

    …Ein berühmtes amerikanisches Plakat aus dem Ersten Weltkrieg zeigte Belgien als halbnacktes Mädchen in den Krallen eines godzillaartigen Ungeheuers mit Pickelhaube, das als „Kultur“ apostrophiert wurde. Im Zweiten Weltkrieg hingegen scheint das Motiv der wehrlosen Frauen, die vor dem Feind gerettet werden mußten, in der US-Propaganda kaum eine Rolle gespielt zu haben.

    Das mag zum einen daran gelegen haben, daß sämtliche Deutsche, Frauen wie Männer, als von Grund auf böse galten. Andererseits wäre es kaum im amerikanischen Interesse gewesen, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf dieses Thema zu lenken, vergalten doch die sowjetischen Verbündeten den blutigen Eroberungsfeldzug der Wehrmacht mit massenhafter Vergewaltigung deutscher Frauen nach der Kriegswende.

    Vor vielen Jahren ist dem Verfasser ein Dokument unter die Augen gekommen, demzufolge US-Soldaten 1944 innerhalb von sechs Monaten in Frankreich mehr Frauen vergewaltigten als die Wehrmacht in vier Jahren!

    Prof. Martin van Creveld, Israelischer Militärhistoriker

    Ganzer Artikel:
    Der ewige Krieg ums Weib
    Zehn Jahre Afghanistan-Krieg: Die Befreiung der Frau zählt zu den Rechtfertigungen des westlichen Feldzugs. Sitzen wir einem alten Mythos auf?
    Martin van Creveld

    http://www.jf-archiv.de/online-archiv/file.asp?Folder=11&File=201142101410.htm&STR1=creveld&STR2=1944&STR3=&STR4

  142. Schüfeli (16:01)

    Die (CIA) hat nämlich Bürgerkrieg in Europa ab 2020 vorausgesagt.
    Warum dann nicht in den USA, wo die Lage noch schlimmer ist?

    Der Unterschied zwischen Millionen von Mohammedanern in Europa und Latinos in Amerika ist, dass Latinos katholisch sind und sich in Amerika nicht in die soziale Hängematte legen können. Meinen Sie solche Zustände wie mit den Asylis in Bärlin wäre in Amerika auch nur ansatzweise denkbar?

    Wie gesagt, die Amerikaner haben die polizeiliche Gewalt in ihren eigenen Händen – in jedem County ist der Sheriff ein gewählter Angestellter der Gemeinde und tut zwangsläufig, was die Wähler von ihm erwarten. Da spielt kein Fremder verrückt.

    Zumal es dort schon einen Bürgerkrieg gab.

    In dem es darum ging, wieviel Macht Washington innerhalb der einzelnen Bundesstaaten haben darf. An der Frage, ob Washington dann zumindest die Verfassung durchsetzen kann, schieden sich die Geister. 😉

    Wenn Europa nur halb so freiheitsliebend wäre, gäbe es keine Brüsseler Diktatur. Washington wird nie auch nur annähernd so eine Rolle im Alltagsleben der Amerikaner spielen, wie Brüssel in Ihrem. Bevor Sie sich also Sorgen um die USA machen, sollten Sie sich vielleicht mal um die Probleme in Deutschland kümmern. Die Amis machen ihr Ding schon, keine Sorge!

  143. Sgt. Pepper (16:01)

    WK II – US ‚Befreier‘ – Soldaten vergewaltigten innerhalb 6 Monate mehr franz. Frauen als die Wehrmacht in 4 Jahren Besatzung

    Lächerliche Behauptung. Aber natürlich wollen Sie wohl auch noch weiß machen, dass die betroffenen Gebiete in Thüringen Feste veranstaltet haben, als 1945 die Amerikaner abrückten und die Rote Armee sie endlich befreite, gell?

  144. #14 zarizyn
    Sooooo eine Volksverräterin wird zur
    Bundeskanzlerin der
    BRDDR-ABSURDISTAN
    gewählt.!?

    U N G L A U B L I C H ! ! !

  145. # Graue Eminenz (16:13)

    Die Amis machen ihr Ding schon, keine Sorge!
    ————————————————
    Aber hoffentlich endlich mal auf ihrem eigenen Staatsgebiet !

  146. Kewil:

    Ist PI noch proamerikanisch? JA!

    Eine jegliche „Pro-Etwas-Linie“, wie immer wir sie auch benennen wollen, ist dem Gedanken eines „politically incorrect“ diametral entgegengesetzt und entspricht damit dem Versuch einer „Quadratur des Kreises“, weil sie in sich selbst impliziert, stets im Sinne des „Pro“ politisch korrekt sein zu wollen.

    Die Wahrheit ist die Wahrheit, weil sie die Wahrheit ist; sie ist nicht irgend einer Partei, einem Staatsgebilde, einem Machtblock oder dergleichen verpflichtet, sondern immer nur sich selbst. Wenn wir diesen Gedanken in gewissen politischen Gebilden, Gruppen usw. wiederfinden, umso besser; jedoch ist auch dann nie das betreffende Gebilde oder die Gruppierung sinngebend, sondern immer nur die Wahrheit selbst, um die wir uns bemühen sollten.

    Daß wir uns auch irren können, setzt diesen einfachen Grundsatz nicht außer Kraft.

  147. #38 Felix Austria (27. Apr 2014 13:26)

    „Rußland will den Dritten Weltkrieg anzetteln“ sagt Arseni Jazenjuk, derzeitiger Regierungschef der Ukraine. Was bildet sich die Putschisten-Regierung in Kiew ein?

    Der Geisteszustand der ukrianischen „Elite“ ist Besorgnis erregend.

    In Kiew gab es vor kurzem die Ausstellung „Vorsicht, Russen!“.
    Dort fand ein „Performance“ statt:
    „Russen“ mit Wodka und Balalaika im Käfig mit den Zetteln auf dem Gitter
    „Nicht nahe kommen / nicht futtern“.

    http://a-dyukov.livejournal.com/1447912.html?nojs=1

    http://www.youtube.com/watch?v=DVoNGCCAr_4

    Wenn das Freunde des Westens sind, dann gute Nacht.

  148. #172 Tierra Libre (27. Apr 2014 16:17)

    #14 zarizyn
    Sooooo eine Volksverräterin wird zur
    Bundeskanzlerin der
    BRDDR-ABSURDISTAN
    gewählt.!?

    U N G L A U B L I C H ! ! !
    —————-
    Was denn? – Diese Person oder die Wähler?

  149. #97 Graue Eminenz (27. Apr 2014 14:43)

    … wieviel Sie hier per copy & paste aus Verschwörungsseiten herein ballern!
    ——————————————-

    Lass‘ doch dieses dumme Argument weg. Das ist das Äquivalent zur Nazikeule und ist ein möglicher Hinweis auf selektive Wahrnehmung der Wirklichkeit Deiner Eminenz. Widerleg‘ es einfach, das haut rein.

  150. #171 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:16#

    Lächerliche Behauptung.
    —–

    Neee, DU bist lächerlich!

    Die Quelle ist immerhin einer der renommiertesten Militärhistoriker der Welt, Martin van Creveld!

    Und die aufgeputschten Rotarmisten (von Stalin und seinem Handlanger, Ilja Ehrenburg) mit einer angeblich ‚demokratischen Armee der Amerikaner, vergleichen zu wollen, die uns ja angeblich ‚Freiheit‘ und ‚Demokratie‘ bringen sollten, soll wohl ein Witz sein?!

    Allied war crimes by Rixon Steward

    http://www.whale.to/b/stewart1.html

    Schreckliche Ernte – Der teure Versuch, das deutsche Volk auszurotten

    Von Ralph Franklin Keeling
    INSTITUTE OF AMERICAN ECONOMICS
    127 N. Dearborn Street
    Chicago

  151. Ich lebe in den USA und Kewil hat Recht. Die meisten Amerikaner moegen ihren Presidenten nicht und haben kein Verstaendniss fuer die Einmischung in der Ukraine!

  152. Wenn man bedenkt, wie aktiv der amerikanische Inlandsgeheimdienst ist, kann es mit der Freiheit dort auch nicht so wirklich was sein.

  153. Ich stimme der Unterscheidung völlig zu. Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch ein ähnlicher, aber selbstkritischer Artikel: Eine Kritik an Benjamin Netanjahu oder der Siedlungspolitik Israels ist auch kein Antisemitismus. Nicht alles, was Obama kritisert, ist antiamerikanisch. Nicht alles, was Netanjahu kritisiert, ist Antisemitismus. An letzterer Erkenntnis mangelt es noch ein wenig bei PI.

  154. Ganz EXAKT so ist es! Das habe ich immer und immer wieder geschrieben, auch auf eurer Seite bei Facebook und bin dafür von völlig unkritischen und faktenresistenten Mitläufern angefeindet worden! „Barry Soetoro“ aka „Barrack HUSSEIN Obama“, setzt neue Maßstäbe,wenn es darum geht, der schlechteste Präsident der USA zu sein! Das hat aber absolut NICHTS damit zu tun, dass ich antiamerikanisch bin! Ich bin „Anti Obama“ und wer, wenigstens noch einen Rest, Verstand und Kritikfähigkeit besitzt MUSS gegen diesen Verbrecher sein. Daraus einen Antiamerikanismus konstruieren zu wollen, zeigt deutlich, dass viele Menschen Mitläufer sind, die auch im 3. Reich und in der ehem. DDR die „Herrschenden“ an der Macht gehalten haben! Es sind ignorante Dummköpfe! Es sind Vasallen und nur mit solchen Menschen kann man Kriege führen!

  155. Andi500 (16:22)

    Aber hoffentlich endlich mal auf ihrem eigenen Staatsgebiet!

    Das werden Sie hoffentlich nicht tun: Wenn immer die Amerikaner sich zur Isolation berufen fühlten, ging’s speziell in Europa immer bergab; bis Amerika kommen musste, um es zu retten. Seien Sie froh, wenn die Amis dazu in Zukunft noch Lust haben sollten.

    Fragen Sie mal die Polen oder die Balten, wie die das sehen, mit Amerika an der Seite! 😉

  156. Bachatero (16:43)

    sag’ doch bitte mal was zu Kevin McDonalds Buch.

    Wer ist Kevin McDonald? Der Name ist so gewöhnlich, dass er im Deutschen seine Entsprechung in Peter Müller hätte.

  157. #170 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:13)

    Da spielt kein Fremder verrückt.

    *totlach*
    Wer schießt da ständig auf den Straßen?
    Die weiße Mittelschicht?
    Oder Latino-Banden?

    Na gut, da sind noch einheimische Neger dabei.
    Da hast du recht, Eminenz, solche Einheimische spielen auch verrückt.

    Der Unterschied zwischen Millionen von Mohammedanern in Europa und Latinos in Amerika ist, dass Latinos katholisch sind und sich in Amerika nicht in die soziale Hängematte legen können. Meinen Sie solche Zustände wie mit den Asylis in Bärlin wäre in Amerika auch nur ansatzweise denkbar?

    Wie gesagt, die Amerikaner haben die polizeiliche Gewalt in ihren eigenen Händen – in jedem County ist der Sheriff ein gewählter Angestellter der Gemeinde und tut zwangsläufig, was die Wähler von ihm erwarten.

    Es ist egal, dass Latinos katholisch sind – es ist kein religiöser, sondern ETHNISCHER Krieg (besser gesagt Chaos). Und es gibt auch noch Neger und Moslems inzwischen auch.
    Ab einer kritischen Masse erledigen sie jeden Sheriff, der ihnen im Weg steht (schau mal doch in Detroit vorbei).

    Zumal es dort schon einen Bürgerkrieg gab.

    In dem es darum ging, wieviel Macht Washington innerhalb der einzelnen Bundesstaaten haben darf.

    Die Neger-Frage hast du elegant vergessen.

    Bevor Sie sich also Sorgen um die USA machen, sollten Sie sich vielleicht mal um die Probleme in Deutschland kümmern. Die Amis machen ihr Ding schon, keine Sorge!

    Das Problem ist, dass wir von Amis abhängig sind.
    Die ziehen uns in den Abgrund mit (jüngstes Beispiel: Ukraine).

    Und wenn Eminenz beruhigt, dann muss man sich zwangsläufig Sorgen zu machen.

  158. Schüfeli (16:47)

    Das Problem ist, dass wir von Amis abhängig sind.
    Die ziehen uns in den Abgrund mit (jüngstes Beispiel: Ukraine).

    Blödsinn. Wer sich im Wesentlichen für die Ukraine interessiert, ist offensichtlich Putin. Dass selbst Obambi das peinliche Spiel des Bundes-Appeasement-Beauftragten Steinmeier nicht gänzlich mit macht, grenzt ja schon an ein Wunder. Ronald Reagan wäre wohl weniger zimperlich mit dem Kleinwüchsigen im Kreml umgegangen – bzw. der hätte erst gar nicht so auf dicke Lippe gemacht.

  159. # Graue Eminenz (16:39)

    Die Einmischung in der Ukraine ist jedenfalls sehr gefährlich und entspricht zumindest in Teilen nicht dem Willen der Bevölkerung. Und von Syrien will ich erst gar nicht anfangen.

  160. #184 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:39)

    Andi500 (16:22)

    Fragen Sie mal die Polen oder die Balten, wie die das sehen, mit Amerika an der Seite! 😉
    ——————
    Oder die arabischen Frühlingsländer! 😉

  161. #174 Tom62 (27. Apr 2014 16:26)

    Die Wahrheit ist die Wahrheit, weil sie die Wahrheit ist;
    ——————————————–

    Ihre Kommentare sind ja oft sehr zutreffend. Aber der Begriff „Wahrheit“ ist hier nicht angebracht. Nicht, das es Wahrheit nicht gibt, aber sie steht nicht zur Debatte. Wir diskutieren hier über geschichtliche Vorgänge, die sich ausschließlich im Bereich der Tatsachen abspielen. Sie werden durch Fakten-Bits beschrieben, die zutreffen oder nicht, jedoch weder wahr noch unwahr sind. Die Wahrheit ist nicht von dieser Welt, frei nach Jesus. Was ist Wahrheit, Pilatus. Ich finde es wichtig, dies zu beachten.

  162. #156 Volkskunde (27. Apr 2014 15:45)

    Die gesamte Kopfleiste ist ein Widerspruch in sich; ich schlage eine neue Kopfleiste vor: Historisch Korrekt. Nachrichten gegen die Lügen unserer Zeit / Prodeutsch in Identitäts- und Heimatbestimmung / Proeurasisches Friedensprojekt / Gegen den liberalkapitalistischen Genozid an den Europäern / Für eine neue Deutsche Verfassung zum Schutze des Deutschen Volkes.

    Volle Zustimmung.

  163. #189 Graue Eminenz (27. Apr 2014

    Ronald Reagan wäre wohl weniger zimperlich mit dem Kleinwüchsigen im Kreml umgegangen – bzw. der hätte erst gar nicht so auf dicke Lippe gemacht.
    —————————–
    Ja?

    Wie denn?

    Bomben auf Russenland?

    „Meine amerikanischen Mitbürger, ich bin erfreut, Ihnen heute mitteilen zu können, dass ich ein Gesetz unterzeichnet habe, welches Russland für immer für vogelfrei erklärt. Wir beginnen mit der Bombardierung in fünf Minuten.“
    11.8.1984

  164. Andi500 (16:52)

    Die Einmischung in der Ukraine ist jedenfalls sehr gefährlich …

    Wenn ich die „Separatisten“ sehe und ihre russischen Uniformen und Waffen, frage ich mich, wer sich dort eigentlich wirklich und tatkräftig einmischt. Dass die pöhsen Amis dort Alles mögliche vom Zaun gebrochen hätten, ist schlichte Putin-Lügen-Propaganda und es gibt dafür nicht den Hauch eines Beweises.

    Putin behauptet ja auch, dass Raketenabwehr in Polen und Tschechien gegen Russland gerichtet wären, weil sie Raketengegenschläge Russlands auf Amerika abwehren könnten. Ein Blick auf diese Karte zeigt, wie idiotisch das ist:

    http://us.123rf.com/400wm/400/400/alfonsodetomas/alfonsodetomas0906/alfonsodetomas090600029/4968050-globe-map-centered-on-the-north-pole-ortographic-projection-with-graticule.jpg

  165. #189 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:52)

    Schüfeli (16:47)
    Das Problem ist, dass wir von Amis abhängig sind.
    Die ziehen uns in den Abgrund mit (jüngstes Beispiel: Ukraine).

    Blödsinn. Wer sich im Wesentlichen für die Ukraine interessiert, ist offensichtlich Putin.

    Freilich interessiert sich Putin für Ukraine.
    Muss er sogar:
    das Land grenzt schließlich an Russland und historisch / ökonomisch gesehen auch der Teil Russlands. Da laufen auch russische Gas-Pipelines nach Europa.

    Was aber Amis in der Ukraine vergessen haben, hast du immer noch nicht beantwortet.
    Was haben dort z.B. Frau Nuland, CIA-Chef, US Vize-Präsident gemacht?

    Übrigens nach jedem amerikanischen Besuch gibt es in der Ost-Ukraine ein Gewaltausbruch seitens der Kiewer Junta.
    Wie ist es zu erklären?

  166. martin67 (16:59)

    „Meine amerikanischen Mitbürger, ich bin erfreut, Ihnen heute mitteilen zu können, dass ich ein Gesetz unterzeichnet habe, welches Russland für immer für vogelfrei erklärt. Wir beginnen mit der Bombardierung in fünf Minuten.“

    Dass speziell die Deutschen ein Problem mit angelsächsischem Humor haben, ist ein ganz wichtiger Grund dafür, warum ich in Kanada lebe. Ich bin nämlich schon immer eher in diese Richtung ausgeschlagen.

    Bitte lesen Sie mal:
    http://usaerklaert.wordpress.com/2006/12/18/humor-teil-1-jetzt-mal-im-ernst/

    😉

  167. Schüfeli (17:04)

    Da laufen auch russische Gas-Pipelines nach Europa.

    Wir kommen der Sache näher!

    Deutschland zahlt Putin den 5fachen Gaz-Preis, den Gas auf dem freien Markt hat. Russlands Mini-Wirtschaft besteht zu 80% aus Einnahmen aus dem Rohstoff-Export. Konkurrenz ist da unerwünscht und auch Georgien hat ja schon erfahren, wie wichtig Russland seine Vormachtstellung ist.

    Weg mit der Gaz-Preisbindung ans Öl!

  168. #187 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:46)

    Bachatero (16:43)

    sag’ doch bitte mal was zu Kevin McDonalds Buch.

    Wer ist Kevin McDonald? Der Name ist so gewöhnlich, dass er im Deutschen seine Entsprechung in Peter Müller hätte.
    ———————————————

    Bei Peter Müller fällt mir, als altem Fossil, der Boxer ein, den Du aber nicht kennen musst.

    Dagegen musst Du DEN Kevin schon kennen, er wurde ja weiter oben schon erwähnt (liest Du?). Sein Buch „The Culture of Critique“ ist schon inhaltlich bedeutend genug, um gekannt werden zu müssen. Dein Verständnis der amerikanischen Situation würde sich möglicherweise (es gibt ja auch Fakten-Totalresistenz) wesentlich verbessern. Als Kommentator auf PI sollte man da informiert sein, wenn man über das bloße „Hau den Lukas“ Niveau hinaus will.

    Kevin B. MacDonald (born January 24, 1944) is an American professor of psychology at California State University, Long Beach (CSULB), best known for his use of evolutionary theory to support his claim that Judaism is a „group evolutionary strategy.“

  169. # Graue Eminenz (17:03)

    Was ich von Beweisen zu halten habe, die von den USA verbreitet werden (siehe Irak Krieg oder Giftgaseinsatz in Syrien) habe ich inzwischen gelernt. Wenn ich dazu noch sehe welche Hetze und einseitige Berichterstattung in unseren Medien stattfindet, brauch ich gar keine Putin Propaganda mehr um zu merken, das hier etwas falsch läuft.

  170. #86 BePe (27. Apr 2014 14:25)
    Schweiz: Die Institution der Ehe ist überholt
    Polygamie- und Inzestverbot auf dem Prüfstand

    Kann nur bedeuten: Bauer sucht 2 Frauen. oder: N´gomo Bonbono sucht 4 Frauen zwegs Harzen.

  171. Bachatero (17:12)

    Sein Buch “The Culture of Critique” …

    Ach, der Kevin McDonalds! — Nun, der ist ein bekannter Antisemit und Israel-Hetzer, nein? Sein Buch ist wohl eine Art verharmloste Fassung von „Protokolle der Weisen von Zion“. Gelesen habe ich es allerdings nicht.

  172. Ob PI nun proamerikanisch, ob mehr oder weniger, proisraelisch, ob mehr oder weniger, prorussisch, ob mehr oder weniger, ist mir mal mehr oder weniger wichtig.

    Hauptsache PI ist nicht anti-deutsch!!!

    Und bei allen globalen Zwischenbeziehung, Ideologien, Religionen, sollten wir schon aus eigener Existenz heraus immer die Frage stellen, was nützt Deutschland und was schadet Deutschland, in der Gegenwart und für seine Zukunft!

    Irgendwie kommt mir das immer bei allen viel zu kurz in jeglicher Betrachtung!

    Ich habe nur diese eine Heimat und die will ich weder von Linken noch von Rechten, weder von Reichen noch von Armen, weder von Amis noch von Russen, weder von Genderisten noch von Islamisten und deren Steigbügelhalter mißbraucht wissen!

  173. @#152 Graue Eminenz (27. Apr 2014 15:40)

    @ BePe: Nachtrag: Was ist denn aus Obamas Initiative geworden, sog. assault rifles verbieten zu wollen?

    Nix!!!

    das ding ist noch NICHT tot! das ruht momentan nur. der naechste versuch kommt bestimmt. hussein obama und seine drecksbande geben nicht auf.und zur not wird eben alles ueber die UN geregelt. hussein obama und seine bande schei**en auf das 2nd amendment und wir werden noch unser blaues wunder erleben, insbesondere wenn 2016 hitlary an die macht kommt und hussein’s werk fortsetzt.

    @#186 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:43)

    WutImBauch (16:32)
    Wenn man bedenkt, wie aktiv der amerikanische Inlandsgeheimdienst ist …

    Es gibt in Amerika keinen Inlandsgeheimdienst. Auch keinen Verfassungsschutz oder ähnliches. Es gibt nicht einmal ein Innenministerium!

    hussein obama braucht keinen inlandsgeheimdienst. er hat die nsa, die irs und die medien. damit richtet er genug unheil an und geht gegen kritiker vor…

  174. WahrerSozialDemokrat (17:20)

    Heimat und die will ich weder (…) von Amis noch von (…) mißbraucht wissen!

    Der amerikanische Missbrauch besteht wohl aus Coca Cola, den PI-Servern und darin, so viele deutsche Autos zu kaufen. 😉

  175. # Sgt. Pepper
    Besten Dank für den sehr ausführlichen und informativen Antwort-Kommentar an mich. Habe ihn erst sehr spät gelesen und deshalb nicht mehr geantwortet.

  176. Das Pi-News pro-amerikanisch ist,ist klar!!
    Wichtig wäre aber auch: zionistisch und pro-russisch!!!

    Falls sich die USA in der Ukraine durchsetzen können,so kann man(n) auf alle Fälle mal schon Lippenstift besorgen(„Homosexualisierung).Und wenn es ganz schlimm kommt gleich einen Schleier für die Freundin.

    ->Die Vergenderung (Postfeminismus)ist klar ein Produkt aus den USA.
    ->Brzezinski und Kohorten haben das Sagen in den Think-Tanks und die sind durch und durch machtgeil,kulturverräterisch und islamophil!Alle authentisch konservativen oder moderaten Patrioten oder Christen werden in den USA niemals wirklich an die Macht gelassen,geschweige den islamkritische oder postislamische Kräfte!(Ich unterscheide im politischen Spektrum der USA zwischen den Libertären(Alex Jones), Christen(Ann Barnhardt) und Eugeniker(Emmanuel Rahm,Obama,Chris Christies).Alles andere verteilt sich darauf)

    -Ohne konservative und moderate Patrioten in Frankreich und Russland (Putin) wird es kaum ein Rollback gegen die suizidalen Tendenzen geben in Westeuropa.

  177. Ich sehe das mit den USA wie oben beschrieben. Manche Leute können einfach nur schwarz/weiß sehen und ihnen verbleiben die Grautöne dazwischen verborgen.

  178. #205 Graue Eminenz (27. Apr 2014 17:23)

    Der amerikanische Missbrauch besteht wohl aus Coca Cola, den PI-Servern und darin, so viele deutsche Autos zu kaufen. 😉

    Der besteht auf Besatzung, politische Einflußnahme und fehlenden Friedensvertrag und da gäbe es noch einiges mehr zu nennen.

    Coca-Cola und Mc Donald ist da lediglich das Opium fürs Volk… 😉 Ganz nett, kann man, ist aber nicht wirklich wichtig.

    Warum die Amerikaner deutsche Autos kaufen, müssen Sie die Amerikaner fragen, ich fahre ein amerikanisches Auto: Chevrolet Oldsmobile Alero (kennt nur keiner hier), davor hat ich nen Chrysler LeBaron. Ist aber auch Geschmackssache, kann man, muss man aber nicht…

  179. bright knight(17:22)

    hussein obama …

    Ja, weiß Gott nicht gerade ein Segen für Amerika! Er vertritt exakt europäische Ansichten und ich denke, die Amerikaner haben langsam die Schnauze voll: Niemand hat Bock, zu werden, wie Europa. Da hätte man ja vor ein paar Jahrhunderten gleich zu Hause bleiben können. 😯 Immerhin bleibt er uns nicht wie Putin bis in alle Ewigkeit erhalten. Gesetze machen in Amerika immer noch die Parlamente (im wesentlichen in den Bundesstaaten) und ganz bestimmt nicht der Präsident à la Russland.

    Das mit dem NSA können die Amerikaner gelassen sehen: Operationen machen die Nerds ja nicht und über eine eigene Polizei oder Ähnliches verfügt der Präsident nicht. 😉

    Auch in Kanada ein Renner: http://www.hk-usa.com/civilian_products/mr762_general.asp

    In South Carolina interessiert es nicht, was die in Washington machen! 😉

  180. @Kewil

    Trotzdem können wir nicht übersehen, daß die amerikanische Identität in einer schweren Krise steckt. Man kann zum Beispiel nicht Millionen von Latinos einwandern lassen und glauben, Amerika bliebe gleich.

    Das ist so und mit deren Stimmen soll zukünftig eine Linksregierung an der Macht gehalten werden.

    Interessant ist dass die USA vor Jahren mal 1000te von organisierten Banditen rausgeworfen hat.
    Jetzt muss sich u.a. Nicaracuas Daniel Ortega mit denen rumschlagen.
    Nicaragua gilt als eher sicheres Land aber diese organisierten Banden schaffen in manchen Landesteilen große Probleme.

    Im übrigen bringt es grosse Vorteile, wenn man als Illegaler in der USA lebt.
    Man glaubt das gar nicht. Niedrigere Studiengebüren usw.
    Ich denke als homosexueller Sohn (Demokrat natürlich … am linken Flügel)von in Honduras lebenden Nazieltern lebt man noch am besten in den USA.

    #10 mettnau

    Das ist grundsätzlich richtig. Aber dein Spagat, Kewil, wird immer breiter werden, vielleicht bis zur Zweiteilung.

    😆 Sieht zwar so aus, wird es aber eher nicht. Ich vermute eher stark Kewil wird durch seine Recherchen manches neu bewerten und anstelle von konsequenten links rechts denken die Dinge Problemorientiert zuordnen und auch entsprechende Lösungsansätze favorisieren.

  181. # 96 Graue Eminenz

    Sie sollten Altgriechisch lernen und sich mit der Dialektik Zenons bzw. Platons beschäftigen und die Analytik des Aristoteles studieren. Wenn der Krieg gegen den Irak eine ganz normale Wiederaufnahme der Kampfhandlungen war, folglich legal, wenn nicht sogar legitim, warum dann die erbärmlichen Lügen, die miserable Rhetorik des George W. zur Rechtfertigung des Krieges mit dem Atompilz auf der Leinwand hinter seinem Rücken? Antisthenes würde seine helle Freude an ihren Beiträgen haben.

  182. #202 Graue Eminenz (27. Apr 2014 17:18)

    Bachatero (17:12)

    Sein Buch “The Culture of Critique” …

    Ach, der Kevin McDonalds! — Nun, der ist ein bekannter Antisemit und Israel-Hetzer, nein? Sein Buch ist wohl eine …
    ——————————————–

    Mit Betonung auf „wohl“ …

    Danke für die Antwort auf meine Frage.

  183. WahrerSozialDemokrat (17:27):

    Der besteht auf Besatzung, politische Einflußnahme und fehlenden Friedensvertrag …

    1.) Die Bundeswehr unterhält Standorte in Kanada, fährt dort mit Panzern herum und lässt Kampfflugzeuge fliegen. Ich habe noch nie gehört, dass Deutschland Kanada besetzte. Ebenso wenig besetzt amerika Deutschland. Die Besatzungsstatute wurden 1955 aufgehoben und ihre letzten Reste sind mit dem 2+4-Vertrag gänzöoch perdu.

    2.) Der 2+4-Vertrag ersetzt jeden möglichen Friedensvertrag. Ein direkter ist nicht möglich, weil niemand von den 2 in diesem Vertrag für das deutsche Reich unterschreiben konnte. Siehe dazu auch Schachtschneider, der das Ähnlich sieht (ich nehem ihn, weil er manches sagt, was mir nicht gefällt!):
    https://www.youtube.com/watch?v=H_GFXo7aeTM

    3.) Was für eine Einflussnahme? Den €uro, die Energiewende, die Islamisierung, etc, das hat Deutschland sich alles schön alleine eingebrockt. Ist Deutschland in Vietnam gewesen? Im Irak?

  184. #208 WahrerSozialDemokrat (27. Apr 2014 17:27)
    ….
    Warum die Amerikaner deutsche Autos kaufen, müssen Sie die Amerikaner fragen, ich fahre ein amerikanisches Auto: Chevrolet Oldsmobile Alero (kennt nur keiner hier)
    ——————–
    Sehr wohl bekannt ist hier mein alter NSU-Prinz. Wenn man dann noch bei der AfD ist … 😉

  185. Porphyr (17:35):

    warum dann die erbärmlichen Lügen, die miserable Rhetorik des George W. zur Rechtfertigung des Krieges …

    Vor der UNO! Mit WMD wäre es eben sexier gewesen; wiewohl ich denke, dass man wirklich nicht davon ausging, dass gerade zu diesem Zeitpunkt mal keine in Saddams Händen waren. Der gab sich ja auch alle Mühe, glauben zu machen, dass er sie immer noch besäße.

    Altgriechisch hatte ich übrigens noch in der Schule. 😉

  186. #175 Schüfeli
    #38 Felix Austria
    °
    Das haben die Slowaken auch schon erkannt ❗
    °
    Die Ukraine-Krise ist für den slowakischen Präsidenten Ivan Gasparovic kein Grund, das Territorium des Landes der Nato zur Verfügung zu stellen.
    „Es gibt keinen Grund für Nato-Truppen in der Slowakei“, sagte Gasparovic am Mittwoch, nach einer Sitzung des nationalen Sicherheitsrats in Bratislava.

  187. @#209 Graue Eminenz (27. Apr 2014 17:30)

    bright knight(17:22)
    hussein obama …

    Ja, weiß Gott nicht gerade ein Segen für Amerika! Er vertritt exakt europäische Ansichten und ich denke, die Amerikaner haben langsam die Schnauze voll: Niemand hat Bock, zu werden, wie Europa.

    naja… ich sehe ein grosses problem. wenn 50% der bevoelkerung und mehr in irgendeiner form vom staat abhaengig sind (fuer ihn arbeiten, transferleistungen oder freebies beziehen) ist ein land in der regel verloren, weil man von diesem weg nicht mehr weg kommt (niemand laesst sich etwas weg nehmen und waehlt diejenigen, die zumindest den status quo erhalten bzw. noch mehr freebies verteilen). wir sind nahe an der zahl….

    natuerlich gibt es noch states, in denen man sich recht wenig darum schert, was d.c. macht, aber leider ist der einfluss doch schon sehr gross.

    es gilt nun: entweder umkehr von diesem gefaehrlichen weg oder irgendwann eine revolution der normal denkenden. abspaltung einiger states waere auch noch moeglich. es gibt da ja so weit ich informiert bin eine studie (?) eines politikwissenschaftlers, der den zerfall der usa in 4 oder 5 teilgebiete „vorhersagt“.

  188. # 193 Bachatero

    Recte! Wahrheit, aletheia, was erkennbar, bestimmbar ist, befindet sich als solche nur im Modus der Möglichkeit.

  189. Felix Austria (17:45):

    „Es gibt keinen Grund für Nato-Truppen in der Slowakei“

    Abgesehen davon, dass die Slowakei NATO-Mitgleid ist, steht es der Regierung ja frei, Russland als Bedrohung zu sehen oder nicht. Außenpolitische Erfahrungen hat das Ländchen ja nun noch keine Großartigen sammeln können. Polens Haltung indes dürfte bekannt sein.

  190. #193 Bachatero (27. Apr 2014 16:54) bzgl. #174 Tom62 (27. Apr 2014 16:26)

    …der Begriff “Wahrheit” ist hier nicht angebracht. Nicht, das es Wahrheit nicht gibt … geschichtliche Vorgänge, die sich ausschließlich im Bereich der Tatsachen abspielen. Sie werden durch Fakten-Bits beschrieben, die zutreffen oder nicht, jedoch weder wahr noch unwahr sind. Die Wahrheit ist nicht von dieser Welt, frei nach Jesus. Was ist Wahrheit, Pilatus…

    Ich halte recht wenig von derlei „existentialtheologischen“ Relativierungsversuchen; nennen Sie es meinetwegen zutreffende Tatsachen: Pilatus‘ „was ist Wahrheit?“ gilt auch im NT nicht als etwas, was zu verinnerlichen wäre; wenn wir denn schon bei Aussagen des christlichen Glaubens sind, sollte Jesus dagegen selbst zu Worte kommen: „Wer aus der Wahrheit ist, höret meine Stimme“.

    „Wahr“ bedeutet dabei im Grunde so viel wie „wahrhaft“, „wahrhaftig“, „verläßlich“. Es geht auch vor Gericht in dem Sinne stets „um die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“, und in dem Sinne würde ich meine Aussagen aus #174 auch einordnen wollen.

  191. #198 Graue Eminenz (27. Apr 2014

    Dass speziell die Deutschen ein Problem mit angelsächsischem Humor haben,
    ————————–
    Wer das für Humor hält, hat wahrscheinlich gerade Ausgang….

    Man stelle sich vor, ein solcher Un-Scherz wäre über die Lippen Putins gekommen….

    Aber zurück zum Thema!

    Die Frage hast du immer noch nicht beantwortet:
    ===================================
    #189 Graue Eminenz (27. Apr 2014

    Ronald Reagan wäre wohl weniger zimperlich mit dem Kleinwüchsigen im Kreml umgegangen – bzw. der hätte erst gar nicht so auf dicke Lippe gemacht.
    —————————–

    Ja?

    Wie denn?

    Bomben auf Russenland?
    ————————————

  192. bright knight (17:49):

    entweder umkehr von diesem gefaehrlichen weg oder …

    Ich denke, die USA haben, verglichen mit Europa, die geringsten Probleme. Sie sind einfach anders gestrickt, diese Amerikaner. Clinton konnte z.B. eben mal eben das Sozialprogramm für (scharze) Single-Mütter streichen lassen. So etwas wäre in Germanistan komplett undenkbar! Wenn Obama-Care weiterhin so viel kosten wird (und das wird es), wird es auch wieder kassiert.

    Grundsätzlich denkt der Ami auch heute noch: Don’t ask what America can do for you; ask what you can do for America!

  193. Der Amerikaner ist nicht mehr der, der er einmal war. Vielzuviel aufgemischt und von innen her verdünnt, als man noch von dieser Spezies sprechen kann. Der amerikanische Bauer wird von den Bundesbehörden aufgemischt und der amerikanische worker steht auf der Strasse und wohnt im Zelt und holt sich sein Menue in der Ausspeisungsstelle. Nur etwa 80 Geldsäcken, welche für alle Unbill weltweit zeichnen, gehören alle Aktive dieser Welt!
    Jedermann rund um den Globus ist rettungslos an diese verschuldet. Deren Laufbursche, dieser Oberbimbo und seine Lakaien, wie diese Merkel. wieseln und dienen diesen Herrschaften.
    Das sollte unbedingt beachtet werden.

  194. #213 Graue Pestilenz

    Der 2+4 Vertrag ist nie zustande gekommen, aber das GG wurde dadurch außer Kraft gesetzt. Deutschland ist nur noch GmbH. Links gibt es genügend dazu, die Arbeit mach Dir aber selber. Einfach in die Suchmaschine „Bereinigungsgesetze“ eingeben

  195. martin67 (17:54):

    Bomben auf Russenland?

    Man hätte Putin von vorn herein aus einer Position der Stärke heraus entgegen treten müssen. Dann gäbe es jetzt gar keine Probleme bezüglich der Ukraine.

    Ist wie mit Hitler und dem Appeasement.

  196. Das „Pro-amerikanisch“ bezieht sich hier ja auf das „ewige“ Amerika, unabhängig von der jeweiligen Regierung, das Amerika der Unabhängigkeitserklärung von 1776.

    Letztere war im Grunde eine Projektion der freiheitsliebenden Europäer, die Amerika als ihr Paradies betrachteten, nicht nur im wirtschaftlichen, sondern auch im politischen Sinn. Und so viele darunter waren Deutsche – der Anteil der Deutschstämmigen ist in den USA immer noch bei weitem der Größte, etwa um 20%, vor 100 Jahren sogar noch weit höher. Die Freiheitssuchenden von 1848 wie Karl Schurz, sowie die Masse der Ost-Vertriebenen nach 1945, sie alle haben zu dieser amerikanischen Vision beigetragen.

  197. #221 Graue Pestilenz

    jetzt sind es schon zwei oder ist Tschechen außenpolitisch auch ohne Erfahrung ❓

    Die Behörden Tschechiens und der Slowakei sehen die Möglichkeit weiterer Sanktionen gegen Russland nach Worten von Tschechiens Regierungschef Bohuslav Sobotka skeptisch. „Diese Sanktionen werden sich negativ auf die Wirtschaft der EU-Länder selbst auswirken“, sagte Sobotka am Donnerstag nach Angaben der Agentur Reuters.

    Am gleichen Tag habe er mit seinem slowakischen Amtskollegen Robert Fico verhandelt, der gleicher Meinung sei, fuhr Sobotka fort. „Die Entscheidung über zusätzliche Sanktionen gegen Russland soll auf der Ebene der europäischen Staats- und Regierungschefs getroffen werden. In diesem Fall wird Tschechien dagegen stimmen.“

  198. Das mit dem Putin ist so ein Problem. Der soll ja ein „lupenreiner Demokrat“ sein. Oder etwa nicht?
    In der Ukraine-Sache kann man doch niemanden über den Weg trauen. Den Amis nicht und den Russen nicht.
    aber was geht uns das ganze überhaupt an? Wir hatten in Ex-Jugoslawien nichts verloren, wir haben in Afghanistan nichts verloren und wir haben in der Ukraine auch nichts verloren.
    Wir waren da ja schon einmal und das war keine gute Idee.

  199. #230 Graue Pestilenz

    und ich verweise auf die “Bereinigungsgesetze”. Warum sind in der BRD seit den 2+4 Verträgen Behörden plötzlich alle GmbH oder Konzern, wie hier Konzern Kreis Lippe“. Alles auf Privatrecht umgestellt.

  200. Felix Austria (17:59):

    „Diese Sanktionen werden sich negativ auf die Wirtschaft der EU-Länder selbst auswirken“

    Na, wenn’s um’s Geld geht, dann scheißen wir eben auf Freiheit und appeasen ein bisschen weiter!

    Und, nein: Die Tschechen können natürlich nicht mehr außenpolitische Erfahrungen als die Slowaken haben. Zusammen vielleicht als Tschechoslowakei ein wenig; aber das wollten sie ja partout nicht. 😉

    Zur Ukraine kann ich auch nur nochmal auf den Schweizer Armeechef André Blattmann verweisen:

    In der Ukraine (…). Man ging auf ukrainische Netze, wollte wissen, wer wo ist. Der Gegner sollte nicht führen können. Zudem gab es einen Informationskrieg. Es konnten nur noch russische Fernsehsender empfangen werden. Dazu kamen Sonderoperationskräfte, die unseren Grenadieren in Isone entsprechen. Alles war hervorragend geplant. Generalstabsmässig.

    http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/nachrichten/der_armeechef_raet_der_bevoelkerung_notvorraete_anzulegen/

  201. Felix Austria (18:14):

    Warum sind in der BRD seit den 2+4 Verträgen Behörden plötzlich alle GmbH oder Konzern …

    Outsourcing. Hat aber keine direkte Verbindung zum 2+4 Vertrag, denn das wäre auch ohne ihn möglich. War halt so eine Modeerscheinung, weil es kurzfristig Geld in die klammen Kassen der Kommunen spülte. Ich kann Sie aber beruhigen: Das deutsche Generalkonsulat in Montréal ist noch nicht privatisiert. 😉

  202. @#224 Graue Eminenz (27. Apr 2014 17:58)

    bright knight (17:49):
    entweder umkehr von diesem gefaehrlichen weg oder …

    Ich denke, die USA haben, verglichen mit Europa, die geringsten Probleme. Sie sind einfach anders gestrickt, diese Amerikaner. Clinton konnte z.B. eben mal eben das Sozialprogramm für (scharze) Single-Mütter streichen lassen. So etwas wäre in Germanistan komplett undenkbar! Wenn Obama-Care weiterhin so viel kosten wird (und das wird es), wird es auch wieder kassiert.

    Grundsätzlich denkt der Ami auch heute noch: Don’t ask what America can do for you; ask what you can do for America!

    die amerikaner mit denen ich zu tun habe sehen mit schrecken,in welche richtung sich das land bewegt. ich lebe in „rural“ amerika und da denkt man noch groesstenteils normal (selbst der vorsitzende der dems ist noch klar im kopf). aber auch wir in den usa haben zu viele mo’s, zu viele sich nicht integrierende latinos und auch hier wurde das schulsystem systematisch von den linken gekapert. ok, es ist noch nicht so schlimm wie in europa, aber wird sind auf einem gefaehrlichen weg.

    was obamacare angeht: es war von vornherein klar, dass das nicht funktioniert. brauchen wir eine reform im gesundheitswesen? selbstverstaendlich! aber nicht obamacare! wird das ding kassiert? ich glaube eher nicht. man daran herumdoktern und es verschlimmbessern statt es einzustampfen und von vorne anzufangen. leider wird die gop von rinos gefuehrt und diese naehern sich immer mehr den dems an – aehnlich wie sich in allahmania die cdu der spd anpasst. die gop hat sich laengst von ihren „core values“ verabschiedet und ist damit m.e. noch schlimmer als die LIEberals. von denen erwartet man nichts anderes, aber dass die gop mitzieht ist einfach unverzeihlich. diejenigen, die das ruder herum reissen koennten (ted cruz, rand paul, etc.) werden innerhalb der gop an die seite gedraengt.

    ich wage eine prognose fuer die wahl 2016: wenn die gop wieder so einen wischi-waschi-aus-der-mitte-kandidaten aufstellt und keinen wirklich konservativen, wird die gop wieder verlieren! der waehler waehlt naemlich das original und keine kopie. die gop wird von der konservativen seite doppelt so viele stimmen verlieren (weil die einfach zu hause bleiben, wenn keiner der kandidaten sie vertritt) wie sie auf der anderen seite fischen kann.

  203. bright knight (18:28):

    wenn die gop wieder so einen wischi-waschi-aus-der-mitte-kandidaten aufstellt und keinen wirklich konservativen, wird die gop wieder verlieren!

    Sehe ich auch so … und die deutschen Medienvertreter werden wieder reihenweise in Ohnmacht fallen und Gift und Galle spucken. 😆

    Gott sei Dank kann in Amerika jeder Präsident werden, der will. Der Parteiklüngel à la Germanistan ist ja undenkbar in einem System des Mehrheitswahlrechts (auch wenn es in den Staaten schon weit reicht!).

  204. Man könnte sagen das wir gleichermaßen anti Obama wie anti Merkel sind.

    Genau genommen sind doch die meiten von uns Humanisten.

    Wir wünschen doch jedem Volk alles gute und das es sich von seinen korrupten Führern befreit.

    Selbst für das Volk Saudi Arabiens wünschen wir uns doch das es sich von der Tyrranei und Barberei des Islam befreien würde. Dann stünde einer Freundschaft zu diesem Volk nichts mehr im Wege.
    Dann könnte man dort sogar Urlaub a la Ballermann machen.

  205. #222 Tom62 (27. Apr 2014 17:52)

    Ich verstehe Sie schon, aber die Legalisierung der Konfusion bringt ja nicht weiter. Im alltäglichen Leben wird der Begriff sicher in Ihrem Sinne verwendet. Ich wollte nur anregen, hier, bei den etwas inhaltsreicheren Kommentaren, vielleicht etwas genauer zu sein. 😉

  206. #230 Graue Eminenz (27. Apr 2014 18:08)
    Felix Austria (17:59):
    Der 2+4 Vertrag ist nie zustande gekommen …
    Deutschland ist nicht wiedervereinigt? Well, last time I checked …
    ——————————————

    War ja nur eine TEILwiedervereinigung! Da fehlte ja der weitaus kostbarere Osten! Den Gorbatschow übrigens mit angeboten hatte, aber von unseren Politdeppen ausgeschlagen wurde.

  207. ridgleylisp (18:41):

    War ja nur eine TEILwiedervereinigung! Da fehlte ja der weitaus kostbarere Osten!

    Nun ja; da leben nunmal seit mittlerweile 2 Generationen Polen – und die sind da ursprünglich auch nicht freiwillig hingekommen. Wenn ich böse wäre, könnte ich sagen, dass diese Gebiete bereits Willy Brandt für den Friedensnobelpreis verkauft hatte. 😉

  208. #199 Graue Eminenz (27. Apr 2014 17:10)

    Schüfeli (17:04)
    Da laufen auch russische Gas-Pipelines nach Europa.

    Wir kommen der Sache näher!

    Deutschland zahlt Putin den 5fachen Gaz-Preis, den Gas auf dem freien Markt hat….

    Was haben Gas-Pipelines in der Ukraine mit dem Gas-Preis zu tun?
    Putin kann doch Europa nicht hindern, Gas wo anders zu kaufen, wenn es bessere Angebote gäbe – nur es gibt sie nicht.

    Die Sorge ist, dass Ukraine Gas für Europa aus Pipelines stiehlt, wenn sie nicht zahlen kann.

  209. Es graut einem hier nur. Das beste an den USA sind ZZ Top, höre ich gerade 🙂 Also: Pro ZZ Top!!!!
    Bush sen. und den debilen, drittklassigen und strohdummen Westernschauspieler Reagan als “ gute Präsidenten “ zu bezeichnen war ja wohl ein Witz, oder?

  210. # Graue Eminenz (18:50)

    Vielleicht sollte ein anderer Friedensnobelpreisträger auch mal was für seinen Preis tun.

  211. USA steht aber auch für NSA, Waffen ohne Ende, Mehrheit der Schwarzen und Mexikaner, Turbokapitalismus, verlogene Kriege und große
    Einkommens-und Vermögensungerechtigkeit…

    dafür haben sie gute Serien 🙂

    Putin ist bestimmt nicht der große weiße Ritter (oder gar ein lupenreiner Demokrat), aber auch nicht der ganz und gar böse Russe!

  212. Man lecke den Amis nur fein die Kimme blitzeblank. Deren „Eliten“ sehen in uns bestenfalls Manövriermasse oder Verschleißmaterial. Und die Masse der Bevölkerung dort unterscheidet sich in ihrer Dumpfheit doch nur unwesentlich von den Moslemmassen. Worin unterscheidet sich deren „Freiheitsdrang“ eigentlich von dem eines jemenitischen Beduinen?
    Die Welt hat die „Segnungen“ der USA langsam zum Überdruß „genossen“.

  213. Warum muss PI proamerikanisch sein?

    Wenn man alle Kämpfe die von den USA gestartet wurden, unter dem Aspekt des wirtschaftlichen Vorteils und eben nicht im Kampf für die Freiheit, dann sollte man eine proamerikanische Haltung gründlich überdenken.

  214. #66 Tom62 (27. Apr 2014 13:59)

    #11 zarizyn (27. Apr 2014 12:56)

    es wird immer verrückter.
    Laut FAZ online ist jetzt Putin/Rusland/ SU auch noch für die Entsteheung von Al-Kaida verabtwortlich.
    Sehr schöne Leserkommentare.

    In der Tat sind dort nur die Leserkommentare noch lesbar. Den vermeintlich “konservativen”, in Wahrheit aber ideologisch korrumpierten Hetzern läuft gerade das bürgerliche Publikum in Scharen davon und kündigt gleich reihenweise die Abos.
    *************************************************

    Ich kommentiere dort auch seit einiger Zeit sehr gerne, anhand der positiven Kommentare bekommt man dort auch ziemlich schnell ein Feedback.

  215. Vielen Dank an kewil für die Klarstellung, das war auch mal nötig. Nur zwei Korrekturen: Erstens, die Einwanderungen von Latinos führt nicht zu Multikulturalismus, da diese in der Regel einen christlichen Hintergrund aufweisen, der sich mit der Weißen deckt.
    Zweitens, in Zukunft bitte verbal abrüsten. Klitschko und NATO abwechselend als Terroristen und den Dritten Weltkrieg auslösend bezeichnen, bringt hier keinen weiter, ist inhaltlich völlig falsch und führt zur Spaltung dieses Blogs.
    Außerdem ist mir Ron Paul außenpolitisch zu naiv und eher als Appeaser unterwegs, aber egal. Guter Artikel, der auch den Bestrebungen einiger hier, das proamerikanisch zu streichen, das Wasser abgraben sollte.

  216. 248 Patriot6
    Sie beten gerade die Mythen der Linken runter. Schwarze und Latinos stellen mit je 13 und 16 Prozent sicher nicht die Mehrheit in den USA, Waffen sind für eine wehrhafte Gesellschaft unerlässlich und sicher nicht für die Gewalt verantwortlich.Stichwort: More guns, less crime.
    Ansonsten stellen die USA mit einem BIP von über 15 Billionen US-Dollar die erfolgreichste Marktwirtschaft eines Flächenlandes auf der Welt und dies bringt nun mal Unterschiede mit sich, zumal selbst der Arme in den USA heute besser lebt als seine dortigen Vorfahren und 90 Prozent der Weltbevölkerung.

  217. Obamas Glaubwürdigkeit ist weg

    Eine Umfrage von Fox News weist darauf hin, dass 61 Prozent der Amerikaner glauben, dass ihr Präsident ein Lügner ist. Dieser Umfragetest war nicht die Art weicher Charakterisierung in Begriffen ob er oder sie ehrlich und vertrauenswürdig ist. Diese große Mehrheit der Wähler glaubt, dass Barack Obama die meiste Zeit oder manchmal zu bedeutenden Dingen lügt. Die vielleicht erstaunlichste Komponente der Umfrageergebnisse besteht darin, dass 38% der Demokraten glauben, dass Obama ein Lügner ist.

    Besonders zwei Lügen haben Obamas Ruf und Ansehen sehr geschädigt. Was „Lüge des Jahres“ genannt wurde, war die oft wiederholte Behauptung (im Verlauf der letzten Jahre Dutzende Male wiederholt), als Ergebnis der Einführung es Affordable Care Act (Gesetz Bezahlbare Pflege, aka „Obamacar“) „Wer seine Krankenversicherung mag, kann seine Krankenversicherung behalten“, „Wer seinen Arzt mag, kann seinen Arzt behalten“ und „wer sein Krankenhaus mag, kann sein Krankenhaus behalten“.

    Nachdem fast 6 Millionen Versicherte ihre Krankenversicherungen wegen Nichteinhaltung der neuen Obamacare-Anforderungen gekündigt bekamen, versuchte die Administration sich mit einer Politik der Irreführung zu verteidigen und argumentierte, die bestehenden Versicherungen seien unzulänglich oder man hätte in Wirklichkeit sagen wollen, dass jeder seine Versicherung, Arzt und Krankenhaus behalten könne, aber nur, wenn man sie Vorgaben erfülle.

    Weiter hier: http://heplev.wordpress.com/2014/04/27/obamas-glaubwurdigkeit-ist-weg/

    Ein sehr guter Artikel!

  218. Roman Gasenko hat einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel verfasst

    Der russische Film- und Fernsehregisseur Roman Gasenko hat einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel verfasst. Zwischen 1993 und 1995 war Gasenko Producer im Moskauer Büro des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). Jetzt dreht der Regisseur Dokumentarfilme vor allem für russische Fernsehsender.

    Sehr geehrte Frau Merkel,

    wir in Russland, die uns als die Enkelkinder des Zweiten Weltkrieges wahrnehmen, müssen erbittert mitverfolgen, wie deutsche Medien und Politiker sich de facto zum Neonazismus im postsowjetischen Raum bekennen.

    Wollen wir aber zunächst die Terminologie auf einen Nenner bringen. Sind Sie damit einverstanden, dass der Nazismus eine zugespitzte Form des staatlich unterstützten Rassismus ist, lediglich des Hasses zu “anderen” Völkern gegenüber der Stammnation? Sind Sie damit einverstanden, dass die Idealisierung des Hitlerismus in jeglicher Form ein vorsätzliches Verbrechen ist, laut den Normen des internationalen sowie des nationalen Rechts? Ausgezeichnet! Deutsche sind auf Logik angewiesen. Stellen Sie sich vor, bei uns Russen ist dies auch der Fall. Logisch gesehen, muss folglich die Unterstützung des Nazismus als schweres Delikt beurteilt werden, nicht wahr?

    Das deutsche Volk – dies bezieht sich ausschließlich auf Westdeutschland – ist das einzige, welches nach Ende des Zweiten Weltkrieges seine nationale Schuld eingestanden hat. Japan, Italien, andere Staaten, darunter auch EU-Mitglieder – ehemalige Alliierte Hitlerdeutschlands und Mitaggressoren der Wehrmacht – durften dieser Reue ausweichen. Als Folge mussten mehrere deutsche Generationen, neben Kriegskontributionen, diese Schuld allein auslöffeln. Halten Sie es für gerecht, dass heutzutage in vielen Ländern offenbare Nazi-Symbolik als politisches Instrument gebraucht wird, Kriegsverbrecher als Nationalhelden geachtet werden, Lehr- und Kinderbücher den Hitlerismus heldenhaft darlegen, wobei Deutsche dies in Kauf nehmen und weiterhin zahlen müssen?

    Ich darf hier eine hierzulande nicht allzu breit besprochene Idee zum Ausdruck bringen. Unsere Völker haben gleich schwer den Nazismus erlitten. Wir haben beinahe 30 Millionen Menschenleben geopfert. Mehrere meiner Verwandten sind in Kriegsgräbern bestattet. Und Sie werden kaum eine Familie in Russland und in den ehemaligen Sowjetrepubliken finden, welche sich von meiner in dieser Hinsicht unterscheidet. Doch auch Deutsche haben den Nazismus mitausgerottet. Nach all ihren Opfern auf Kriegsfeldern, quergestellter Wirtschaft und Armut, dürfen sie jetzt stolz sein, den Hitlerismus in ihrem Zuhause ausgerottet zu haben. Vielleicht deswegen, aber auch dank einem kaum in der Welt bekannten russischen Charakterzug – geschlagene Todesfeinde als Freunde zu empfinden, haben Wehrmacht-Oberleutnant Helmut Schmidt und der sowjetische Generalleutnant Leonid Breschnew einander über die Mauer die Hände gereicht und so 1975 in Helsinki den Zweiten Weltkrieg auf dem Papier beendet.

    Unsere Generation ist sich darüber im Klaren, dass die beiden Architekten der europäischen Sicherheit das deutsch-sowjetische “Gas-Röhren-Geschäft” als Wirtschaftsgrundlage des Helsinki-Prozesses ins Rollen gebracht haben. Haben ihre Mitbürger vergessen, dass dies die Hauptschlagader für ein sicheres und friedliches Europa vorausgesetzt hatte, jedoch nicht dazu gedacht war, antirussische Interessenskämpfe in der Ukraine auszutragen?

    Wieso entziehen Sie den Deutschen ihr Recht, auf ihre globale Friedensrolle nach dem Krieg stolz zu sein? Ob es sich lohnt, diesen ehrenvollen Erbfaktor zunichte zu machen mit einer politischen Koketterie um Vitali Klitschko? Ob es sich lohnte, ihn auf den Posten eines ukrainischen Politikers durchzuboxen? Ich vermute, es gibt da noch andere Motive neben seinen offensichtlichen posttraumatischen Gedächtnisproblemen, markanter Russophobie und Bekenntnisse zum Hitlerismus. Es ist durchaus möglich, dass Sie die Erklärung dieses amerikanischen Steuerzahlers verpasst haben, dass der Zweite Weltkrieg kein historisches Subjekt sei, sowie seinen Einsatz gegen einen Gesetzesentwurf, der die Leugnung der Verbrechen des Faschismus unter Strafe stellen sollte? Dann bin ich gespannt, Ihre Logik mitverfolgen zu können.

    Sehr geehrte Frau Merkel, ich wage anzunehmen, Sie verstehen die Westdeutschen nicht gut genug. Denn Sie stammen aus der damaligen DDR, einem Staat, der wie auch andere Warschauer Vertragsstaaten – Ungarn, die Tschechoslowakei, Rumänien, Bulgarien sowie die ehemaligen Sowjetrepubliken Estland, Litauen und Lettland – vom Nazismus „befreit” wurde und keine Verantwortung für die Beteiligung an der Hitler-Aggression mitgetragen haben. Kein Zufall also, dass dort nach der Zerstörung der UdSSR das Thema der sowjetischen Besatzung die Kernfrage der neuen Staatspolitik geprägt hatte. Apropos Besatzung: wir sind uns darüber im Klaren, dass trotz starker Wirtschaft, Deutschland ein besetztes Land bleibt. Denn als die Wiedervereinigung in Deutschland friedlich erfolgte, versprach Ronald Reagan Gorbatschow nach dem Muster des Warschauer Paktes auch die NATO aufzulösen. Doch davon ist bis heute nichts zu merken. Der Wortbruch hatte ohne Verteidigungspragmatik einen puren politischen Sinn: den postsowjetischen Raum weiter zu zergliedern. Dabei mussten die nordatlantischen Allianzpartner dafür aufkommen. Deutschland hat hier wieder den Kürzeren gezogen. Einst im Entspannungsvorgang zum Mitglied des Pools der führenden Weltmächte geworden, ist Deutschland, aus dem russischen Blickwinkel gesehen, heutzutage bis zum Status einer ferngesteuerten Bananenkolonie heruntergekommen. Als Blutspender der EU muss die Bundesrepublik die Gehälter derjenigen Staaten subventionieren, deren Alltag marschierende Nazis prägen, sowie bei Nato-Militärverbrechen ordentlich mittun. Ist Ihnen die blutlose Wiedervereinigung Russlands und der Krim zuwider? Denken Sie an die Armuran-Sprengköpfe über den Wohnvierteln von Belgrad, erschossene serbische Friedensdemonstranten durch Bundeswehr-Soldaten und an die ohne jegliches Referendum erfolgte Unabhängigkeitserklärung des Kosovo.

    Sprechen wir von Doppelstandards? Wollen wir doch ehrlich sein: die Ursache wurzelt im antirussischen Rassismus. Erklärungen der Mitglieder Ihres Kabinetts zum Thema „Ukraine” weisen ein Verhalten gegenüber uns Russen als Untermenschen auf. Dies macht mir deutlich, warum Sie den ukrainischen Nazismus einfach übersehen und Putin verurteilen, der erstmals nach vierundzwanzig Jahren den Hitler-Nachkommen eine Ohrfeige verpasste. Und ich bin sicher, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ihn ausgerechnet dafür respektiert.

    Wir verstehen, dass Sie als Leute eines besetzten Landes auf die Beschlussfassungen aus der Metropole angewiesen sind. Auch in antirussischen Doktrinen. Doch ich schlage vor – nein, nicht Ihnen, sondern Ihren Mitbürgern: alles Aufgeopferte nicht vergeblich zu machen, all ihre Erfahrung aufzubringen und gemeinsam mit Russland die Entnazifizierung der Ukraine voran zu treiben. Und bitte bedenken Sie, dass jeder Steuerzahler einmal ein Wähler ist. Und wer die Wahl hat, der hat auch die Verantwortung.

    Ich hoffe auf ihr Verständnis, Roman Gasenko, Dokumentarfilmregisseur/ Russland

    http://www.iarex.ru/articles/47148.html

  219. Breaking: Ukraine supplies syrian jihadists since 2011

    According to the german magazine DER SPIEGEL, the Ukraine supplies syrian islamistic rebels with rifle typs of SKS Simonow. The ukrainian state concern Ukroboronprom sends the weapons over Germany to Syria. It is not clear, to which place in Germany the weapons transported, the german foreign department denied a statement. The rifles were send to Germany for „modifications“, an official said to SPIEGEL.
    The magazine citated the american Think Tank Jamestown Foundation (connected with US-Spy Agencies). The Think Tank believes, that the weapons are sending from Germany to syrian rebels. Jamestown speaks about a number over 54 000 rifles for jihadists supplies only in 2011 and 2012. „They could be used for covert operations in syria“, Jamestown said to SPIEGEL.
    The german government don’t want to investigate the shipments. The lawmaker of the german parlament, Sevim Dagdelen said: „It is scandalous, that the german government can’t saying anything about the actual place of the weapons.“ It would be very possible, that the weapons reached jihadists in Syria.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ukraine-liefert-waffen-an-deutschland-kommen-gewehre-nach-syrien-a-966351.html#

  220. ach, george walker, die ablöse für die graue Eminenz.

    Erstens, die Einwanderungen von Latinos führt nicht zu Multikulturalismus, da diese in der Regel einen christlichen Hintergrund aufweisen, der sich mit der Weißen deckt.

    na Gott sei dank, ist wenigstens die Religion gleich, wenn schon nicht die Mentalität.

  221. #171 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:16)

    Sgt. Pepper (16:01)

    WK II – US ‚Befreier‘ – Soldaten vergewaltigten innerhalb 6 Monate mehr franz. Frauen als die Wehrmacht in 4 Jahren Besatzung

    Lächerliche Behauptung. Aber natürlich wollen Sie wohl auch noch weiß machen, dass die betroffenen Gebiete in Thüringen Feste veranstaltet haben, als 1945 die Amerikaner abrückten und die Rote Armee sie endlich befreite, gell?
    ********************************************

    Schulunterricht in der Ostzone.
    Lehrer: warum lieben wir die Sowjetunion?
    Schüler: weil sie uns vom Fachismus befreit haben.
    Lehrer: Warum hassen wir die Amerikaner?
    Schüler: weil sie uns nicht befreit haben.

  222. #240 Eisenwolf (27. Apr 2014 18:40)

    Selbst für das Volk Saudi Arabiens wünschen wir uns doch das es sich von der Tyrranei und Barberei des Islam befreien würde. Dann stünde einer Freundschaft zu diesem Volk nichts mehr im Wege.
    Dann könnte man dort sogar Urlaub a la Ballermann machen.
    —————–
    Kein Problem, mit dem Ballermann können jetzt schon Bekanntschaft machen – wenn Sie denen eine Bibel unter die Nase halten! 😉

  223. # 253 george walker

    Ja stimmt, der Hungerlohn von illegalen Latinos ist natürlich wesentlich höher als in der Heimat. Von den USA lernen heißt siegen lernen. Genau das sind die feuchten Träume auch hierzulande. Da Sie Wirtschaftsexperte es immer noch nicht begriffen haben: die USA sind faktisch pleite. Aber Sie lernen es wie Ihr böser Stiefzwilling eh nie.

  224. #215 Graue Eminenz (27. Apr 2014 17:38)

    WahrerSozialDemokrat (17:27):

    1.) Die Bundeswehr unterhält Standorte in Kanada, fährt dort mit Panzern herum und lässt Kampfflugzeuge fliegen. Ich habe noch nie gehört, dass Deutschland Kanada besetzte.

    Ja warum nur? Weil die dort viel besser und ungestörter für Ami-Kriege trainieren können, sorry ich meinte UNO- bzw. NATO-Kriege.

    Falls Sie es vergessen haben, Deutschland gehört zu den am dicht besiedelsten Ländern der Welt, da kann man nicht so einfach mit Panzern und Kampflugzeuge besonders realistiche Einsätze proben und dafür sind auch Ihre geliebten Besatzer nicht hier, das hat ganz andere Gründe. Gehen Sie mal davon aus, das alle deutsche Soldaten die in Kanada mit freundlicher Unterstützung der Amerikaner geprobt haben, in Afghanistan auch eingesetzt wurden und die die jetzt dort Proben dürfen im nächsten Ami-Krieg als Verbündete eingesetzt werden. Kanada wirkt da auch nur auf den ersten Blick neutral…

    Das ich Ihnen das erklären muss, ist mehr als traurig!

  225. #257 LaPetiteRobeNoir (27. Apr 2014 19:39)

    na Gott sei dank, ist wenigstens die Religion gleich, wenn schon nicht die Mentalität.
    ———————————————-

    Das ist nicht so unmöglich, MaPetiteRobe, wie man meint. Ich selbst lebe ja in Lateinamerika (DomRep., na ja, Karibik), welches sehr katholisch geprägt ist, aber rassisch völlig divers, von tiefschwarz bis blendendweiss. Rassismus gibt es so gut wie nicht, auch wenn das „System“ gerade versucht, diesen über die Haitischiene zu installieren. Die Leute hier sind ausgesprochen liebenswert, ganz anders als alle „Neger Mischkulturen“ in denen ich gelebt und gearbeitet habe.

  226. 262 Zwiedenk

    Oh buhuhu, heul heul. Sie jammern den Text der Linken vom ach so bösen Kapitalismus nach. Eine solchen Geisteshaltung ist nur noch peinlich. Marktwirtschaft und Freihandel haben dem Menschen ein nie dagewesenes Lebensniveau ermöglicht. Aber wer von „Hungerlöhnen“ spricht sollte lieber in der jungen welt oder sonstigen degenerieten Magazinen seinen Unsinn zum Besten geben.

  227. Bitte, wenn ihr proamerikanisch noch unbedingt hier in PI behalten wollt, dann streicht bitte das Wort : Menschenrechte. Es hat nun wirklich nichts mit dem heutigen Russland zu tun. Wie kann man nur auf die Idee kommen die Okkupationen in der Ukraine hier gut zu finden.

  228. @ 273 Sempronius Densus Bielski

    Das müssen Sie die Kommunistenversteher und Wahrheitsverdreher um kaluga alias martin 67 feat. sgt. pepper fragen.

  229. #270 kaluga (27. Apr 2014 19:57)

    Über eine Million ausländische Patronen in Kiew beschlagnahmt
    ————-
    Ach wäre das schön, wenn wir ein paar ausländische Matronen beschlagnahmen und in ihre Heimat zurückschicken könnten! 😉

  230. An Amerika liebt PI also die „Freiheit und die Freiheit und die Freiheit“. Aber den osteuropäischen Staaten gesteht PI nicht zu, daß sie im Rahmen ihres freien Willens Mitglieder der Nato wurden. Nein, daß ist dann eine Provokation Russlands. Armes PI, armer kewil. Diese Episode Eurer Webseite ist einfach nur peinlich.

  231. #273 Sempronius Densus Bielski (27. Apr 2014 20:01)

    Sie haben Recht, der von den Amerikanern mit 5 Milliarden Doller finanzierte Sturz einer gewählten Regierung hat mit Menschenrechten nix zu tun gehabt…

  232. #276 Teekanne (27. Apr 2014 20:22)

    Aber den osteuropäischen Staaten gesteht PI nicht zu, daß sie im Rahmen ihres freien Willens Mitglieder der Nato wurden.

    Nenne Sie mir den Artikel wo das kritisiert wurde?

  233. #276 Teekanne (27. Apr 2014 20:22)

    An Amerika liebt PI also die “Freiheit und die Freiheit und die Freiheit”. Aber den osteuropäischen Staaten gesteht PI nicht zu, daß sie im Rahmen ihres freien Willens Mitglieder der Nato wurden.
    —————
    Umgekehrt: Könnten wir im Rahmen unseres freien Willens aus der NATO austreten?

  234. bachatero

    was hast du denn beruflich gemacht, wenn ich fragen darf. grobe Beschreibung reicht (um die Anonymität nicht zu gefährden). ich z. B. bin weisungsgebundener sesselfurzer weit unten in der Firmennahrungskette, genannt: Sekretariat.

  235. # 162 Graue Eminenz 15:51

    Die US boys haben bei der Befreiung Frankreichs von der deutschen Besatzung nachweislich mehr französische Zivilisten getötet als die Deutschen Engländer durch Luftangriffe. Dieses „über die Stränge schlagen“ werfen ihnen viele Franzosen heute noch vor.

  236. 279 PSI
    Klar, wenn sie ein Argument, dass außer von Teilen der Linken und der NPD von niemandem gefordert wird, als richtig erachten dann ist das ihre Sache. Immerhin ist die NATO das einzig überzeugend wehrhafte Verteididungsbündnis, dass im Gegensatz zur nutzlosen UN mit den diktatorischen Vetomächten China und Russland als Zusammenschluss freiheitlich-demokratischer Gesellschaften operiert. Anstatt die NATO zu kritisieren, sollte man sich mal die Gegnerschaft anschauen. Milosevic, Taliban und Gaddafi, dieses degenerierte Gesindel kann doch niemand ernsthaft verteidigen wollen.

    277 WahrerSozialDemokrat
    Beweise bleiben wie in einem unschönen Fussballspiel hier: Fehlanzeige. Auf dem Höhepunkt haben dort bis zu einer Million Menschen demonstiert, der entthronte Präsident Janukowitsch wird vom ukrainischen Innenministerium gesucht und die eigene Partei hat ihn ausgeschlossen. Die Gründe für seinen berechtigten Fall liegen in der Ukraine.

  237. #281 Porphyr (27. Apr 2014 20:33)

    # 162 Graue Eminenz 15:51

    Die US boys haben bei der Befreiung Frankreichs von der deutschen Besatzung nachweislich mehr französische Zivilisten getötet als die Deutschen Engländer durch Luftangriffe. Dieses “über die Stränge schlagen” werfen ihnen viele Franzosen heute noch vor.
    —————
    Vielleicht ein Grund dafür, dass sich die Franzosen im Rahmen der westlichen Verteidigung eine gewisse Selbständigkeit bewahrt haben!

  238. #261 george walker (27. Apr 2014 19:48)

    Russenterror in der Ostukraine:

    http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-im-news-ticker-separatisten-fuehren-gefangene-osze-beobachter-vor_id_3801744.html

    Ihr seid aber ziemlich langsam in der Propaganda-Abteilung 😀
    Die sind schon seit Freitag in Gefangenschaft.

    Ansonsten ist Folgendes anzumerken.
    Wenn sich Militärs ins Kampfgebiet begeben, dann können sie gefangen genommen, verwundert, erschossen usw. werden – es ist ja Krieg, und es passiert so etwas.
    (Zumal die Militärs aus NATO in Begleitung von Militärs der Kiewer Junta waren und ihnen Spionage vorgeworfen wird).
    ES SEI DENN, MAN INFORMIERT ALLE KÄMPFENDEN SEITEN UND VEREINBART FREIES GELEIT.

    Das müssen die Verantwortlichen eigentlich wissen.
    Und haben es offensichtlich nicht gemacht.

    Es handelt sich also entweder um eine Dummheit oder um eine Provokation auf Kosten der Betroffenen (Gefangenen).
    Wobei solcher Führung wie Flinten-Uschi traue ich sogar die erste Variante zu.

    Zitat aus dem verlinkten Focus-Artikel von george walker:

    „27.04.2014, 14.26 Uhr: Nach der Festsetzung des von der Bundeswehr geführten OSZE-Teams in der Ostukraine wird Kritik an Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen laut. Die Regierung habe mit der Entsendung der Gruppe, zu der vier Deutsche gehören, unklug und „zutiefst unprofessionell“ gehandelt, sagte der Obmann der Linksfraktion im Verteidigungsausschuss, Alexander S. Neu, in Berlin. Die allein zwischen Berlin und Kiew vereinbarte „Verifikationsoperation“ erweise der eigentlichen, diplomatischen OSZE-Mission mit ihren rund 140 Mitgliedern einen Bärendienst. Die Spionage-Vorwürfe seitens der prorussischen Separatisten seien „zumindest nicht gänzlich von der Hand zu weisen“. Er fügte an: „Die Frage ist doch: Warum gerade jetzt und im Osten des Landes?““

  239. #40 Graue Eminenz

    Sgt. Pepper (13:24):

    Grauer, dass Du neunmalkluger Klugsscheißer und hardcore Propagandist der amerikanischen …

    Sie verkennen vollkommen, dass PI gegen solche, wie die von Ihnen vertretenden Anti-Amerikanismen gegründet worden ist. Sie sollten also nicht mich beschimpfen; sondern konsequenter Weise dieses Blog.

    ——————————-

    Die Wahrheit ist mehr Wert als die scheiß verlogene politisch korrekte US-patriotismus.

    USA ist nur ein teil von Amerika.
    Und viele US-Bürger hassen selber diese Politik.

    Auch wenn ich meine Familie liebe, muß ein Straftäter in der Familie gerecht verurteilt werden, wenn er schuldig ist. Das ist Gerechtigkeit, Grauer!

    US-Amerika und die EU sind an dem zerbrechen der Russen interessiert, um an die Resourcen zu kommen. Mit der Natostrategie soll dem SCO bzw. Bric-Staaten der Dollar aufgezwungen werden.
    Wer die Menschen alle gleich zu schalten versucht, um Mauern und Grenzen nieder zu reißen für seine neoliberale Profitgier der Globalisierung, dem sind Menschenrechte der Völker gleichgültig.

    „Fuck the EU“ and „Fuck the PC-USA“

    Wer Nazis, EL-Kaida, Muslimbrüder und Christenmörder zeitgleich sowohl jagt als auch unterstützt
    und dann noch jeden Andersdenkenden als Nazi oder Verschwörungstheoretiker diffamiert,
    Eigens unterstützte Giftgasanschläge andere dafür aber beschuldigt und die ganze Welt ausspioniert,
    der ist jener, welcher hier „Brot und Spiele“ organisiert.

  240. #282 george walker (27. Apr 2014 20:37)

    279 PSI
    Klar, wenn sie ein Argument, dass außer von Teilen der Linken und der NPD von niemandem gefordert wird, als richtig erachten dann ist das ihre Sache.
    ——————-
    Na, dann liege ich doch genau mittig! 😉 Und, „gefordert“ habe ich das mit keinem Wort – war nur eine Frage!

  241. #273 Sempronius Densus Bielski (27. Apr 2014 20:01)

    Wie kann man nur auf die Idee kommen die Okkupationen in der Ukraine hier gut zu finden.

    Gratulation zur Erleuchtung, pan.

    Die Okkupation der Ost-Ukraine mit aus Faschisten bestehender „Nationalgarde“ und mit Banden / Privatarmeen der Oligarchen ist tatsächlich nicht gut.

    Hast du gerade Trinkpause?
    Ist dir Gorilka ausgegangen? (und der Laden ist am Sonntag zu)
    Mein aufrichtiges Beileid 😀
    Probier doch die Bremsflüssigkeit.

  242. 281 Porphyr

    Erstens vergleichen Sie hier Äpfel mit Birnen, zweitens arbeiten Sie selbst bei einer so gewagten These ohne Quelle und drittens liegt der Grund für den Antiamerikanismus Frankreichs wohl eher in der Tatsache, dass FRA seine Bedeutung in der Welt verloren hat und die USA die zentrale Macht im Westen darstellen, was das Franzosenego nicht verkraftet. Im Übrigen vergessen Sie, dass Frankreich nicht nur von den USA, sondern auch von GB im Luftkrieg bekämpft wurde.

  243. 284 Schüfeli

    Sie schämen sich nicht, den Obmann der SED-Nachfolgepartei zu zitieren, die bis heute als Fünfte Kolonne Moskaus agieren?! Langsam wirds nur noch peinlich. Halten wir fest: Die Linken, die zusammen mit den Grünen am stärksten an der Abschaffung Deutschlands arbeiten, sind im Bezug auf Russland für schüfeli plötzlich zitierfähig.
    Aber um die Frage des Linken direkt zu beantworten: Die Beobachter sind dort, weil die Russen dort Gebäude besetzen und Seperatismus von Moskau gestützt fördern. In anderen Landesteilen gibt es keine Probleme, Probleme machen wieder mal die Russen im Osten. Und selbst dort gibt es keine Mehrheiten für ihre Aggression.

  244. #280 LaPetiteRobeNoir (27. Apr 2014 20:28)

    Ach ja, die Anonymität. Ich glaube nicht, dass hier irgendjemand anonym ist, außer vielleicht unsere Hacker Brüder, die hier so rein hören, aus Spaß natürlich.
    Lange Entwicklungshelfer gewesen, Bereich Rundfunk (Technik), später Freiberufler und Unternehmer, immer so im Bereich Rundfunk und drahtlose Kommunikation mit viel Ausbildung, etc. Tätigkeitsfeld fast ausschließlich aussereuropäisches Ausland (Neger,Musels und halt auch Latinos). Dom Rep seit 1980 mein Lieblingsland, seit über 10 Jahren permanent hier, sehr schön und sehr sehr geil, wie Friedrich Liechtenstein sagen würde. 😉

  245. #291 george walker (27. Apr 2014 20:59)

    284 Schüfeli

    Sie schämen sich nicht, den Obmann der SED-Nachfolgepartei zu zitieren, die bis heute als Fünfte Kolonne Moskaus agieren?! Langsam wirds nur noch peinlich. Halten wir fest: Die Linken, die zusammen mit den Grünen am stärksten an der Abschaffung Deutschlands arbeiten, sind im Bezug auf Russland für schüfeli plötzlich zitierfähig.

    Für mich sind grundsätzlich alle zitierfähig, die irgendwas Vernünftiges sagen.
    Wenn ein Linker sagt, dass die Erde rund ist, werde ich ihn zitieren.
    Auch wenn Sarah Wagenknecht sagt, dass ESM schlecht für Deutschland ist, finde ich es zitierfähig.

    Aber ganz abgesehen davon:
    den Artikel hast doch DU verlinkt – das ist der erste Absatz dort.
    Du schämst dich also nicht so etwas zu verlinken, aber ich muss mich schämen, dass ich aus von DIR verlinkten Artikel zitiere.

    Bis du noch bei Sinnen?
    Oder trinkst du mit Bielski zusammen (in einem Dienstzimmer)? 😀

    In anderen Landesteilen gibt es keine Probleme,

    Ach ja?
    Und was ist mit Maidan – der ist immer noch besetzt (und stinkt bis zum Himmel – wörtlich).
    Was ist mit besetzten Gebäuden in Kiew?

    Was ist mit dem „Rechten Sektor“, Privatarmeen der Oligarchien?
    Alles kein Problem?
    Mann, bist du ignorant!

  246. Habe mal eine Frage an George Walker. Sollten Medien durch Politik oder Behörden beeinflusst werden, um die Bevölkerung eines Landes in ihrem Sinne zu lenken ? Würde gerne Ihre Meinung dazu hören.

  247. PI ist vor vor allem eine Putin-Propaganda-Seite geworden, seit „kewil“ wirklich alles nachplappert, was Ex-KGB-Chef und Diktator Putin so vor sich hin lügt. Jetzt hat Putin z.B. die Krim-Soldaten geehrt, die es vor ein paar Wochen ja angeblich gar nicht gegeben habe….

    Lustig auch, dass hier die Putin-Verehrer immer von der „EUSSR“ schimpfen (zu Recht), gleichzeitig aber Putin so toll finden, der für den Geheimdienst der UdSSR gearbeitet hat, den Untergang der UdSSR schlimm fand und wieder eine Art UdSSR schaffen möchte……

    Die Unterstützung der islamistischen Regierung in Teheran durch Putin scheint hier vielen Foristen auch keine Probleme zu bereiten.

  248. #196 Graue Eminenz (27. Apr 2014 17:03)

    Andi500 (16:52)
    Die Einmischung in der Ukraine ist jedenfalls sehr gefährlich …

    Wenn ich die „Separatisten“ sehe…

    Hier muss Grundsätzliches gesagt werden:
    die „Separatisten“ sind mindestens genauso legal wie „Rechter Sektor“, Maidan-Besetzer oder die Kiewer Regierung.

    Die Ukraine hat mit dem Putsch den legitimen Weg verlassen und befindet sich zurzeit im komplett gesetzeslosen Zustand.
    Wen man zurück zu Recht und Ordnung will, dann soll man zurück zum Abkommen vom 21.02.2014 (von der EU ausgehandelt und garantiert),
    also die Regierung der nationalen Einheit bilden, die ALLE Regionen vertritt usw. – alles ganz schön im Abkommen geregelt.
    Damit war nicht nur EU, sondern auch Russland einverstanden.

    Eigentlich soll die EU auf die Erfüllung des eigenen Abkommens bestehen.
    Stattdessen arbeitet sie mit den Putschisten zusammen, die dieses Abkommen mit Füßen getreten haben.

    Eine größere Erniedrigung für EU (und konkret für Steinmeier und Co.) kann man sich schwer vorstellen.
    Aber die Marionetten verdienen halt nichts anders.

    Wenn EU schon keine Eier hat, eigenes Abkommen durchzusetzen, dann soll sie sich zumindest aus dem Schlamassel raushalten.
    Denn diese nach Blut riechenden Machtspiele sind nicht für Eierlose mit weichen Hirnen.

    Und für den deutschen Bürger gibt es gar keinen Grund, sich daran zu beteiligen.
    Geld soll er lieber in die maroden deutschen Straßen investieren.

  249. # 186 Graue Pestilenz

    „Es gibt nicht einmal ein Innenministerium!“

    „Hugh“, der große, weise Experte und Chefberater aus dem Oval Office hat gesprochen:

    US-Innenministerium

    http://www.doi.gov/index.cfm

    Einen Inlandsgeheimdienst brauchen die USA auch nicht, dafür ist das FBI zuständig und neuerdings das ‚Homeland Security Office‘!

    Im übrigen, Ihro Graue Pestilenz, werden die USA seit der false flag operation 9/11 unter Notstandsrecht (Notstandgesetzgebung), dem ‚Homeland Security Act‘ geknebelt, mit Aushebelung der in der Verfassung und der ‚Bill of Rights‘ garantierten Bürgerrechte.

  250. #298 Sgt. Pepper

    Im übrigen, Ihro Graue Pestilenz, werden die USA seit der false flag operation 9/11 unter Notstandsrecht (Notstandgesetzgebung), dem ‘Homeland Security Act’ geknebelt,

    Einfach mal nicht derart darumspinnen. Graue Eminenz ist schon ewig im Blogg und was er schreibt hat zumeist ungleich mehr Gewicht wie deine 9/11 Verschwörungstheorien.

  251. #184 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:39)

    Andi500 (16:22)

    Aber hoffentlich endlich mal auf ihrem eigenen Staatsgebiet!

    Das werden Sie hoffentlich nicht tun: Wenn immer die Amerikaner sich zur Isolation berufen fühlten, ging’s speziell in Europa immer bergab; bis Amerika kommen musste, um es zu retten. Seien Sie froh, wenn die Amis dazu in Zukunft noch Lust haben sollten.

    Fragen Sie mal die Polen oder die Balten, wie die das sehen, mit Amerika an der Seite! 😉

    ————————————-
    Die Hand die einen füttert beißt man nicht, das wissen selbst die Polen und Balten, obwohl ich nicht recht weiß was Balten für ein Land sein soll, frag doch bitte mal deinen Führungsoffizier

  252. #299 James Cook (27. Apr 2014 23:07)

    #298 Sgt. Pepper

    Im übrigen, Ihro Graue Pestilenz, werden die USA seit der false flag operation 9/11 unter Notstandsrecht (Notstandgesetzgebung), dem ‘Homeland Security Act’ geknebelt,

    Einfach mal nicht derart darumspinnen. Graue Eminenz ist schon ewig im Blogg und was er schreibt hat zumeist ungleich mehr Gewicht wie deine 9/11 Verschwörungstheorien.
    ————————————

    witzig, witzig, wer lang genug den gleichen Unsinn schreibt, hat recht??

  253. # rechts-der-Mitte (22:11)

    Die Regierung in Teheran wurde ja auch schon mal von den USA unterstützt. Aber erst nachdem 1953 nach altbekanntem Muster der rechtmäßige Präsident Mossadeq aus dem Amt geputscht wurde, damit sich USA und Briten die Ölvorräte Irans teilen konnten. Die islamische Revolution und das Misstrauen den USA gegenüber sind eine direkte Folge dieser Ereignisse.

  254. #301 Justin (27. Apr 2014 23:12)

    Auch wenn ich bzgl. Ukraine-Konflikt mich mit Grauer Eminenz in Kontroverse befinde, so finde ich es schon teilweise sehr unwürdig, wie mit ihm hier umgegangen wird.

    Dazu gehört für mich auch Namens-Verhunzungen.

    Wer anderer Meinung als GE ist, soll da venünftig und sachlich argumentieren! Habe viele auf PI kommen und gehen gesehen, GE war bei dick und dünn hier und ja das hat mehr Gewicht, als irgendwelche linke Trittbrettfahrer, die die Gunst der Stunde nutzen, ihren linken Anti-Amerikanismus (meist gleichbedeutetend mit Anti-Semitismus) zu frönen.

  255. #299 James Cook (27. Apr 2014 23:07)

    … wie deine 9/11 Verschwörungstheorien.
    —————————————–

    Lass‘ doch dieses blöde Argument weg. Es hat inzwischen etwa die gleiche Wirksamkeit wie die „Nazikeule“. Entweder Du hast Argumente, dann höre ich sie mir sehr gerne an, oder nicht, dann sag‘ nix.

  256. #305 Bachatero (27. Apr 2014 23:26)

    Großer Fehler! Bloß nicht nach Argumenten Fragen. Da gibt es eine milliarden widerlegte Argumente, das ist denen aber egal… Kommt das eine Argument, widerlegst du es, kommt das nächste Argument, widerlegst du es u.s.w. und das geht ewig weiter so und irgendwann fängt es wieder von vorne an… richtig Ahnung hat keiner, das ist aber auch nicht wichtig bei einer Kampftheorie…

  257. Falls jemand fragen würde, warum „der Westen“ den Maidan unterstützt hat und nicht gewartet hat bis zur regulären Wahl in de Ukraine, wo Janukowitsch keine Chance mehr gehabt hätte, der würde als Antwort bekommen, das Putin in Russland schon so schwach war, dass man sich gute Chancen ausgerechnet hat Russland sich vorzunehmen. Dies zeigt sich auch in den Reaktionen Putins. Die Einführung einer Sonderabgabe in Russland für die Krim zeigt, das seine Gegner ( in seiner Nähe) in Russland ihn schaden wollen oder er völlig die Nerven verloren hat.

  258. #306 WahrerSozialDemokrat (27. Apr 2014 23:33)

    Au wei, ja. Hatte ich jetzt kurz vergessen. Well, yeah, it’s a wild wild world.

  259. #307 Sempronius Densus Bielski (27. Apr 2014 23:41)

    Wen hätte ich den fragen müssen, um die von Dir gegebene Antwort zu erhalten? Den Westen?

  260. “ 289 George Walker

    Diese Tatsache können Sie im Internet finden und von fast jedem Franzosen erfahren. Der Zeitzeuge davon, der mir das bestätigt hat, ein amerikanischer Offizier, ist leider vor 21 Jahren verstorben.
    Wenn Sie wüßten was Gleichheit ist, würden Sie auch der Erkenntnis inne sein, daß es sehr wohl etwas bringt, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht. Eine Definition der Gleichheit Ihrerseits wäre vielleicht dann doch einmal etwas Interessantes.

  261. Zuersteinmal sehe ich mich auch immer noch als Pro-Amerikanisch, obwohl das in letzter Zeit für mich immer schwieriger wird.

    Denn was ich feststelle, ist dass nicht nur Obama und dessen Administration den Anti-Russland-Kriegs-Kurs fahren, sondern enige Republikaner/Libertäre sogar noch weiter gehen, und Obama vorwerfen, er würde die Sache zu lasch angehen.

    Witzig ist es Ron Paul zu erwähnen, denn sein Sohn Rand Paul sieht das wohl etwas anders

    McCain die olle Fritte würde am liebsten die „Ukrainer“ (also die Putschregierung) mit Waffen beliefern, ganz im Stil der Bewaffnung von Al-Kaida – erst in Afghanistan, zuletzt in Syrien.

    Für Mitt Romney ist Russland der größte geopolitische Feind

    Sarah Palin, – verdient es mit Sicherheit nicht erwähnt zu werden, aber der vollständigkeit halber – phantasiert direkt von Atomkrieg

    Auch der gute alte Glenn Beck, der immer gerne auf die Tränendrüse drückt und so feine Dinge sagt wie „We need to mind our own business“, muss beim Thema Ukraine voll auf OMG, 3rd world war, die Russen wollen unsere Währung zerstören machen und dann die lieben Zuschauer bitten, die Dokumentation über den Kommunismus, die seiner Sendung zufällig folgt, unbedingt (am besten mit der ganzen Familie) anzuschauen, mit dem dezenten Hinweis, dass Putin ja gesagt hätte, dass der Zerfall der UdSSR der größte Fehler gewesen sei. Also Putin=KGB=Kommunist=Stalin und wer sich erdreistet aus wirtschafltichen Gründen lieber die eigenen Währungen statt den Dollar für internationale Geschäfte zu verwenden, ist ein böser Aggressor. Kennen wir schon von Assad.

    Also liebe PI-Redaktion, gibt es ausser dem Kreationisten Ron Paul noch irgendwelche anderen US-Politiker, die nicht auf Russland-Feldzug sind? Wenn ja, butte raus damit.

    PS: War ja klar, dass kewil wie immer seine rassistische Aversion gegen Latinos raushauen muss. Nur mal als Hinweis: Puerto Rico gehört auch zur USA, da leben verdammt nochmal NUR Latinos! Und in Kalifornien leben sehr viele Latinos.
    Dieser white-pride-Blödsinn geht mir echt auf den Sack!

  262. #2 raymond a

    Ugh. Ausgerechnet diesen PI-Hasser blog hier zu zitieren… Respekt unter Bush? Bush war der größte Hampelmann der Nation. Bush hat den Antiamerikanismus weltweit angeheizt wie kein anderer! Und seine Dämlichkeit zwang einen ja gerade dazu sich über ihn lustig zu machen. Das übertrifft höchstens noch Sarah Palin.
    Putin ist ist im Vergleich zu Bush ein besonnener und kluger Mann. Selbst die derbste Anti-Russische Propaganda schafft es nicht Putin so dämlich erscheinen zu lassen, wie Bush.
    „Islam is peace“ – G. W. Bush Junior, der vermutlich zweitgrößte Verräter der USA.
    https://www.youtube.com/watch?v=9_ZoroJdVnA
    (Im Hintergrund offenbar seine „muslim friends“, die Bin Ladens gehören ja auch dazu)

  263. aber ist es geistig wirklich so schwer, Amerika von der jeweiligen Regierung zu trennen? 

    Jeder Amerikaner ist stolz auf die Werte, die wir als „westlich“ bezeichnen, da sie Teil der US-Identität sind („Land of the free“). Das hat nichts mit der Ukraine zu tun – sondern mit Werten und Überzeugungen, die jeder Demokrat teilt – nicht nur Herr Obama und seine Administration.

    Putin hingegen betreibt seit Jahren eine anti -westliche Rhetorik und nun auch eine aggressive, anti-westliche Expansionspolitik auf kosten eines schwächeren Nachbarn.

    Da darf man – jedenfalls in Deutschland – schon noch fragen, wie es überhaupt möglich ist, dass in dieser Situation nicht diejenigen unterstützt werden, die FÜR Demokratie, Freiheit und Einheit stehen, sondern ein neo-sowjetischer Autokrat?!

    Das kann niemals „pro-Amerikanisch“ sein…Russland ist eine „gelenkte Demokratie“, der Rechtsstaat funktioniert nicht, Kritiker werden in Arbeitslager gesteckt, es herrscht die Zensur, der Staat mischt sich tief in die Privatsphäre seiner Bürger ein. Das kann nur gutheißen, wer nicht in so einer Gesellschaft leben muss. Und russlandfreundlich ist dieser Art von Putin-Appeasement auch nicht, weil es ja heißt, den Russen so eine neo-sowjetische Gesellschaft zu wünschen und eben nicht all jene Rechte und Freiheiten, die man selber jeden Tag genießt!

    Putin will den Westen spalten und somit schwächen – daher ist gerade jetzt Zusammenhalt gefragt. Putin glaubt, dass der Westen seine eigenen Werte nicht verteidigt! Dieser Eindruck darf nicht entstehen. Putin glaubt, dem Westen sei das Schicksal von Ländern wie Georgien, Moldau, Weißrussland und eben der Ukraine völlig egal! Auch hier muss er sich täuschen, wenn wir nicht unglaubwürdig werden wollen und uns das Völkerrecht und Selbstbestimmungsrecht noch etwas Wert ist. Diese Länder brauchen erst Recht unsere Solidarität. Die Zeit, in der Großmächte über andere Staaten verfügten muss Vergangenheit sein – insbesondere in Europa!

    daß Ron Paul dasselbe sagt wie PI:

    Die USA sind eine Demokratie…jeder Mensch, egal wie verrückt er ist, darf dort offen seine Meinung sagen. Man kann dort auch die „Kirche des fliegenden Spagettimonsters“ gründen. Natürlich werden solchen Menschen dann von der Mehrheit erwartungsgemäß ausgelacht (anders als bei uns, wo selbst in Satirebüchern politische Botschaften hineingelesen werden. Diese deutsche Ernsthaftigkeit ist den meisten Amerikanern fremd) oder als „Sonderlinge“ einfach ertragen. Aber Ron Paul repräsentiert eben nicht die große Mehrheit der Amerikaner, die jederzeit bereit ist, ihre Werte zu verteidigen und die niemals Autokraten nachgeben! Denn Appeasementpolitik funktioniert nicht, Autokraten lassen sich nicht beschwichtigen. Putin beweist es doch – zuerst Georgien, dann die Krim, jetzt die Ost-Ukraine….und dann??

    Es war ein Fehler des Westens, nicht schon nach dem Georgien-Krieg zu reagieren, es war falsch, Georgien und der Ukraine das Selbstbestimmungsrecht zu verwehren und ihnen – als europäische Staaten – die NATO-Mitgliedschaft zu verweigern- übrigens gegen den Willen von Bush jr. , der sonst hier immer – wie jetzt Putin – verteidigt wurde. In diesem einen Punkt hatte Bush aber tatsächlich mal recht! Putin hat daraus die oben erwähnten gefährlichen Schlüsse gezogen und auch Russland selbst immer mehr in einen autoritären Obrigkeitsstaat umgewandelt. Jetzt ist es dringend an der Zeit, rote Linien zu ziehen und Überschreitungen konsequent und ohne Gejammer der Wirtschaft zu ahnden. Der Westen schafft sich ab, wenn er sich schwach, uneinig und wankelmütig – oder gar unterwürfig – zeigt! Dann folgen auf Putin die Chinesen und dann gehen endgültig die Lichter aus!

  264. #30 Tritt-Ihn   (27. Apr 2014 13:16)

    Hast du dir schon mal überlegt, dass man die Raketen auch einfach gen Westen drehen kann, wenn du nicht mehr mitspielen willst 🙁

  265. Bevor ich mich wieder meiner Nachtruhe widme, doch noch einige Anmerkungen:

    295 Andi500

    Auf die Frage nach gelenkten Medien, ich bin nicht Putin. Ich bin für die Privatisierung von ARD und ZDF und sehe nicht ein, warum jemand unabhängig vom Konsum für eine Leistung zahlen soll.
    Gewisse Grundregeln im Fernsehen sollten eingehalten werden, sowohl sprachlich wie inhaltlich. Ansonsten kann jeder senden, was er will. Ich entscheide dann aber, was ich sehen will.

    302 Andi500

    Ihr Kommentar zum Iran ist voller Fehler. Selbst die linksgrüne Idiotenhochburg wikipedia ist mittlerweile davon abgrückt, Mossadegh zu glorifizieren. Am Ende ist er vor allem am Widerstand des eigenen Parlaments, des Militärs und der Religion gescheitert. Im Gegenteil, die USA haben Mossadegh sogar unterstützt aus Furcht vor einer Machtübernahme der Kommunisten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Ajax

    309 Porphyr

    Ich habe im Internet nur gelesen, dass sowohl durch deutsche Hand in GB als durch USA/GB in Frankreich mittels Luftschläge zwischen 60.000 und 70.000 Menschen gestorben sind. Allerdings operierten in Frankreich auch die Briten und das über einen längeren Zeitraum als die Deutschen in England. Andere Länder hat es im Luftkrieg deutlich schlimmer erwischt und 60.000 Tote in einem Krieg, der insgesamt 50 Mio. das Leben kostete, sind eher eine marginale Fußnote. In Frankreich hatten die Kommunisten in den 70er-Jahren Werte von mehr als 20 Prozent, das Land ist eine unregierbare linke Kitsche und Antiamerikanismus gehört da zum guten Ton, alleine schon aus kulturellen Gründen.
    Und bitte weniger Revisionismus, ja in Polen und Russland gab es Aggressionen weit vor Hitler, aber das erklärt nicht den Frankreichfeldzug.

    Frankreich Wahl 1978:

    http://en.wikipedia.org/wiki/French_legislative_election,_1978

  266. Die Einführung einer Sonderabgabe in Russland für die Krim zeigt, das seine Gegner ( in seiner Nähe) in Russland ihn schaden wollen oder er völlig die Nerven verloren hat.

    Es wurde schon längst widerlegt, es gibt keine Sonderabgaben, einige Lokalpolitiker und Firmeninhaber wollten mit solchen Behauptungen und der Unwissenheit der Arbeiter Geld gewinnen. Die Einkommenssteuer liegt in Russland nach wie vor bei 13 Prozent, wie schon vor knapp 20 Jahren, trotz jeder Kriese.

  267. @Sempronius Densus Bielski

    Mit Ihren ganzen Behauptungen, für die es nicht einmal Quellen gibt, verbreiten Sie nur Verleumdungen und Halbwissen. Ich glaube, Sie haben hier nichts zu suchen und ich bin mit Sicherheit nicht der Einzige, der so denkt.

    Schaut aber so aus, als wäre ich der Einzige, der Ihre Beiträge liest und auf diese irgendwie reagiert. Habe ich aber nicht vor weiter zu machen. Also schalten sie den PC aus, nehmen eine Flasche Becherowka und gehen in die Küche, wo Sie mit sich selbst Ihre Verschwörungstheorien und böse Unterstellungen ausdiskutieren.

  268. Quellen werden von Geheimdiensten benutzt oder es entspringen Flüsse dort. Ich beziehe meine Informationen auch nicht von irgendwelchen Nachrichtenportalen, sondern ausschließlich über persönliche Kontakte. Die Steuer oder Sonderabgabe für die Krim ist überprüfbar. Warum es sie gibt kann ich nur vermuten.

  269. Mit diesem Pro-Putin-Kurs kann man PI nicht mehr wirklich als pro-amerikanisch bezeichnen. Man kann das Verhalten des Westens kritisieren, aber niemals das Verhalten von Putin loben. PI hat nicht den Kurs der Demokraten unterstützt, sondern der Republikanern. Aber hier liest man nicht mehr viel davon. Ich hoffe, PI kehrt zu seinen Wurzeln zurück!!

  270. #4 Sempronius Densus Bielski (27. Apr 2014 12:50)

    Die Krim hat sich nicht abgespalten, sondern sie wurde von des Russen besetzt. Jetzt sind Vertreibungen und Enteignungen im Gange. Wer sich juristisch zu werden versucht, wird niedergemacht. Aber richtig, wie es der FSB so macht, brutal und hinterhältig.

    Klingt wie die übliche Mainstream Propaganda.
    Die Krim wurde NICHT besetzt oder Annektiert, Russland hatte Soladaten dort, die dort per Vertrag stationiert waren. Ja, sie haben ihre Basis verlassen, was nicht im Vertrag steht, aber dass weil sie von der dort lebenden Bevölkerung darum gebeten wurden, um die Sicherheit des Referendums zu gewährleisten, das die Kiewer Putschregierung sonst nicht zugelassen hätte. Die Wahl verlief, das bestätigen die internationalen Wahlbeobachter, frei und ohne irgendeinen Zwang. Auch juristisch laufen ihre Argumente ins leere, denn es gab und gibt auch derzeit keine legitime Regierung in Kiew. Sie wurde mit Waffengewalt weggeputscht. Eine nicht-legitimierte Putsch-Regierung muss ein Volk nicht um Autorisierung für eine Separation fragen. Und Janukowitsch hat sich für das Referendum ausgesprochen.
    Außerdem wird im Völkerrecht explizit das Selbstbestimmungsrecht der Völker angeführt.
    Ihre Behauptung über Vertreibungen und Enteignungen halte ich für haltlose Anschuldigungen.

  271. Das liebe ich an intelligenten Artikeln: Sie werfen nicht alles in einen Topf, sie differenzieren: untersuchen die Zusammenhänge, zeigen Entwicklungen auf, bewerten wichtige Facetten. Danke kewil, Du hast nach über einem Jahrzehnt grottenschlechter Präsidenten meine Liebe zu Amerika wieder angefacht.
    Es lebe die Freiheit!

  272. Kewil ist sicher auch schon aufgefallen, das Russland mit Alaska ein historischer Fehler unterlaufen ist, welcher sicher noch zu revidieren ist,

  273. Quellen werden von Geheimdiensten benutzt oder es entspringen Flüsse dort. Ich beziehe meine Informationen auch nicht von irgendwelchen Nachrichtenportalen, sondern ausschließlich über persönliche Kontakte

    Also gibt es keine überprüfbaren Quellen.

    Die Steuer oder Sonderabgabe für die Krim ist überprüfbar. Warum es sie gibt kann ich nur vermuten.

    Die gibt es nicht 😉

  274. Der Großteil meiner Familie lebt in Russland, von irgendwelchen Sonderabgaben hat nie einer was gehört und die Regierung hat mehrmals bestätigt, dass es nie welche geben wird. Also den Leuten, die diese fantasierte „Sonderabgaben“ zu zahlen hätten, würde es schon sicherlich irgendwie auffalen 😀

  275. # 315 George Walker

    Die Rede ist von den amerikanischen Bodentruppen, die von Le Havre aus Frankreich befreit haben, nicht von der Luftwaffe. Bei den Deutschen gab es keine Bodentruppen in England. Zivile englische Opfer daher in diesem Zusammenhang durch deutsche Luftangriffe. Wie sich die Amis aufgeführt haben, Raub , Überfälle, Vergewaltigungen war einmal im Spiegel zu lesen. Die Tötung von französischen Zivilisten im Zuge der Kämpfe mit der deutschen Armee bei der Befreiung wurde allerdings tabuisiert. In Paris schlugen die Government Issues dann allerdings so „über die Stränge“, daß man für eine Weile einen stark frequentierten Ort dort in „Pig Alley“ umbenannte.

  276. #313 Euro-Vison

    „Das hat nichts mit der Ukraine zu tun – sondern mit Werten und Überzeugungen, die jeder Demokrat teilt – nicht nur Herr Obama und seine Administration.

    Putin hingegen betreibt seit Jahren eine anti -westliche Rhetorik …“

    Sehr geehrter Demokrat Herr Euro-Viso,

    ohne Ihren mutigen Einsatz hier im Forum gegen die Vielzahl der EUropaleugner schmälern zu wollen, möchte ich Ihnen nur einen kleinen Ratschlag erteilen: Wenn Sie, Herr Euro-Vison, von „Herrn Obama“ reden, gleich anschließend aber nur von „Putin“ wird’s doch ein bißchen peinlich, es dröhnt, wenn sich die Nachtigal heranschleicht.

    Ansonsten aber ganz interessant, was ihre Rhetorik anbelangt.
    MFG
    Herr Abendlaender

  277. #156 Sgt. Pepper

    „Tja, wer Prof. Kevin MacDonalds: ‘Die Kultur der Kritik’ gelesen hat, der weiß, was wirklich gespielt wird.“

    Ist das nicht dieser amerikanische Professor, der sich intensiv mit Evolutionssoziologie befaßt hat?
    Das ist ja ein hochinteressantes Gebiet!

    Man muß nur ein kleines bißchen nachdenken oder sich mit Anthropologie befassen: Menschen haben als Einzelkämpfer schlechte Karten, also organisieren sie sich in Gruppen.

    Wobei natürlich ganze Völker (Groß-)Gruppen sein können, die Menschheit ist politisch besehen freilich keine Gruppe mehr (als Entscheidungs- und Handlungssubjekt).

    Und in der Evolutionsgeschichte gibt es eine einzige bizarre Ausnahme: den Weißen Mann. Der schnallt es irgendwie nicht, daß der Latino zum Latino hält, der Chinese zum Chinesen usw., so vertritt er nicht seine partikulären Interessen, was ihm den endgültigen Garaus bescheren könnte.

    Man vergleiche das z.B. mit dem gigantischen Erfolg der Auslandschinesen, z.B. gegenüber den Thailänder oder den Indonesiern.

  278. Die Steuer oder Abgabe für die Krim, welche jetzt in Russand erhoben wird ist scheinbar noch nicht überall in Russland jedem bekannt. In Ufa und Murmansk den Beamten schon. Mal sehen wie die Stimmung ist, wenn es mehr wissen. Rentenkürzungen auf der Krim sind auch nicht so richtig gut angekommen. Besser jedoch als Enteignungen und Vertreibungen von Menschen auf der Krim. Noch weniger positiv aufgenommen werden Folgerungen und Gräultaten durch pro Russische Kräfte ( FSB und Speznaz )

  279. zwei legendär gute Bücher über die USA-Kennedy Zeit:

    ein amerikanischer Thriller und Alptraum von James Ellroy, der den Präsidenten haßt!!! knallhart!!!

  280. #328 abendlaender11 (28. Apr 2014 12:34)

    Ansonsten aber ganz interessant, was ihre Rhetorik anbelangt.

    Was nutzt es, wenn der hier mit geschliffener Rhetorik seine ewig gleichen Lügen auftischt.

    Gar nichts.

    Davon werden sie auch nicht reingewaschen.

  281. #332 kaluga

    „Davon werden sie auch nicht reingewaschen.“

    Das stimmt.

    Interessant meinte ich in sofern, daß man hier studieren kann, wie jemand vorgeht, der kein Mensch (im Sinne des Nachbarn von nebenan, Arbeitskollegen usw.), sondern ein strammer Parteisoldat ist.

    Da ist ohne jede kleine Abweichung das ganze Programm des BUNT-Faschismus drin, ob nun Tunten-„Ehe“, Hetze gegen Putin, Kampf gegen Rechts und und und.

    Da schimmert kein Funken Persönliches durch.

  282. Amerikanostalgie von MArk Twain bis Buffalo Bill, waren die Ursachen der Sympatie zum Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
    Die Geschichten der Kriegstreiber-Nation, lässt diese Meinung bald verblassen.
    Heute nur mehr Unerquickliches!

  283. Was wir an den USA from the coal mines of Kentucky to the California sun so lieben, ist immer noch primär die Freiheit und die Freiheit und die Freiheit

    Und was kewel an Rußland liebt ist wohl die Sklaverei weil es gar keine Freiheit im Putinland gibt. Ich kenne es aus eigener mehrjährigen Erfahrung.

  284. Deine Kommentare zur deutschen Sprache (lidl)zeigen deinen unterschwelligen einfleischten Antiamerikanismus, Kewil.

    Ja, du hast in vielem Recht, was du zu USA und EU schteibst, aber dabei sprichst du Putin indirekt heilig, und das stimmt so nicht.

    Einseitigkeit in dem Sinne vom halber Wahrheit war noch nie zielführend und macht das Problem nicht kleiner.

  285. Trotzdem können wir nicht übersehen, daß die amerikanische Identität in einer schweren Krise steckt. Man kann zum Beispiel nicht Millionen von Latinos einwandern lassen und glauben, Amerika bliebe gleich. Kosmopolitismus, Multikulti und Imperialismus vertragen sich nicht mit Patrioten, die dem Nationalismus verpflichtet sind. Die Seele Amerikas ist in höchster Gefahr.

    Das ist allerdings richtig!!!

  286. Euro-Vision
    „Dann folgen auf Putin die Chinesen und dann gehen endgültig die Lichter aus!“

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass uns unter Obama,der EU und dem Islam die Lichter schneller ausgehen!
    Uebrigens gehört den Chinesen schon ein erheblicher Teil der USA!

  287. #313 Euro-Vison (28. Apr 2014 01:18)

    Putin will den Westen spalten und somit schwächen – daher ist gerade jetzt Zusammenhalt gefragt.

    Angesichts der Tatsache, daß der Westen hier faktisch als Spalter aufgetreten ist – nämlich der Ukraine – sind solche Unterstellungen nicht nur rabulistisch, sondern geradezu absurd.

    Putin glaubt, dass der Westen seine eigenen Werte nicht verteidigt! Dieser Eindruck darf nicht entstehen.

    Ich fürchte, der glaubt das nicht, sondern der weiß das; nur Narren glauben, daß solche Dinge wie Dekadenz, Homo- und Gender-Ideologie und das Hofieren von im Benehmen schamlosen, barbusigen Frauen, die sich „Mösen-Gewalt“ (Pussy Riot) nennen und Kirchen entweihen, auch nur ansatzweise etwas mit „westlichen Werten“ zu tun hätten, wenn wir das denn so nennen wollen.

  288. Meine Behauptung steht. Die USA haben sich irreversibel verändert.Mitt Romney hat vor der letzten Wahl den Anteil der Amerikaner, die
    für mehr Freiheit und weniger Staat stimmen würden auf 47% geschätzt.
    Da hat er sich um ca 6% verschätzt. Der Point of no Return ist jetzt
    überschritten. Bürger, die die Ideale des alten Amerika vertreten, werden
    inzwischen von den Sicherheitsbehörden als Terroristen eingestuft.
    Es ist Zeit sich von diesem Staat zu distanzieren. Insbesondere
    sollte sich Deutschland nicht durch das Obama Regime in vollkommen
    unnötige internationale Konflikte verwickeln lassen.

  289. #330 Sempronius Densus Bielski (28. Apr 2014 13:23)

    Die Steuer oder Abgabe für die Krim … Rentenkürzungen auf der Krim … Enteignungen und Vertreibungen (etc. pp.)…

    Sie sollten hier nicht Gerüchte streuen wollen, die Sie nicht belegen können; zumindest ein Gutteil davon (Renten seien z. B. nicht herabgesetzt, sondern um 1/3 erhöht worden) ist überdies als unwahr bezeugt. Die einzigen, die wohl haben gehen müssen, nämlich aus ihren Kasernen, sind die vormals ukrainischen Einheiten, und bei den Auseinandersetzungen hat es auch Gewalt und auch Tote gegeben. Ja, ich weiß, Sie sagen, Sie stünden in telefonischer Verbindung… Was beweist das? Nichts. Genauso gut könnte ich auch behaupten, meine Großmutter, die dort lebe, habe mir das alles erzählt. Das stete Wiederholen macht sich sicher gut für die Propaganda; irgend etwas wird schon hängen bleiben; wahrer wird es davon jedoch nicht.

  290. #322 mabank (28. Apr 2014 10:28)

    Klingt wie die übliche Mainstream Propaganda.
    Die Krim wurde NICHT besetzt… (usw. usf.)

    Zur Krimfrage hat sich dieser Tage erst der Staatsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneider relativ ausführlich geäußert.

    „Der Kampf um die Krim als Problem des Staats- und Völkerrechts“

    Siehe dort.

  291. Um es noch mal zu wiederholen: Euro-Vison, der noch nicht einmal in der Lage ist „Vision “ richtig zu schreiben ist ein bezahlter Lohnschreiber der EUdSSR, der vorwiegend zu nachtschlafender Zeit hier auftaucht und seinen Blödsinn verbreitet. Ignorieren ist genauso angesagt wie bei dem offenbar polnischen, rechtsradikalen Kräften nahestehenden “ Sempronius Densus Bielski. Dessen hirnloses Gehetze lese ich schon lange nicht mehr.

  292. Die Steuer oder Abgabe für die Krim, welche jetzt in Russand erhoben wird ist scheinbar noch nicht überall in Russland jedem bekannt. In Ufa und Murmansk den Beamten schon.

    Ich sags nochmal, die russische Regierung hat bestätigt, dass es keine Sonderabgaben und Steuererhöhungen geben wird. Es gibt auch keinen Anlass dazu. Krim hat zwar ein Defizit, weil die Ukrainer die Krim aufs übelste vernachlässigt haben, aber wenn man berücksichtigt, wie viel Geld die Dotations-Regionen des Kaukasus bekommen, erscheint die Summe, die die Krim braucht, wirklich als unbedeutende Kleinigkeit.

    #342 Tom62
    Jep, die Renten wurden in diesem Monat in Rubel und bereits um 1/3 erhöht ausgezahlt worden. Insgesamt werden die noch 2 mal erhöht bis sie das Doppelte erreichen. Russische Militärs gibt es auf der Krim inzwischen kaum, da man sie so gut wie nicht braucht. Denn 50%(Angaben des „Präsidenten“ Turtschinow) aller ukrainischen Soldaten sind auf der Krim geblieben und sind nun Teil der Russischen Armee. In absoluten Zahlen sind es 9000 (Neun Tausend!) Soldaten. BBC geht sogar von 80% der 18000 Soldaten, die dort ursprünglich stationiert waren. Und im Gegensatz zu den NVA-Soldaten und Offizieren in der Bundeswehr, werden diese auch noch ihren Rang behalten dürfen. Zusätzlich werden ukrainische Offiziere in Rente (zimindest die Marine) als russische anerkannt.

    Insgesamt sieht es so aus:
    Renten werden um das zweifache erhöht, Löhne für Beamte, Lehrer, Ärzte usw. um das 2,5-fache, Löhne für Berufssoldaten um das 4-fache. Somit werden alle Löhne, die vom Staat ausgezahlt werden an die der übrigen Landesteile Russlands angeglichen.

    Die Krimtataren werden dann noch eine zusätzliche materielle Förderung bekommen, da sie rehabilitiert wurden und nun auch als Ureinwohner Russlands gelten. Ausserdem hatte die Krim bzw. die Krimtatarische Vertretung einen Vertrag über besondere Beziehungen mit dem Tatarstan/Wolgatataren unterschrieben, welche zu den wohlhabendsten Regionen zählt.

    Wenn nur 1/5 der Vorhaben umgesetzt werden, dann erwartet die Krim ein neues „goldenes“ Zeitalter und wie es jetzt in Russland aussieht, dann wird es in diesem Sommer auch eine touristische Saison geben, wie es sie lange nicht gegeben hatte. Das wichtigste ist aber, die Wasserleitung zu verlegen, da die Ukrainer der Krim das Wasser abdrehen (85% des Wassers werden aus der Ukraine geleitet), aber es sind nur 4,5 Kilometer zwischen der Krim und dem Rest Russlands. Mit dem kommenden Aufbau der Landwirtschaft und der Industrie werden die in einigen Jahren alle in Saus und Braus leben und auch noch ne Einwanderungswelle aus dem Rest Russlands verzeichnen, vor allem von den rehabilitierten Krim-Tataren, denn sie dürfen nicht nur zurück, sondern werden auch Geld für den Lebensaufbau kriegen.

    Die Krim ist Putins Prestige-Projekt, der wird dort ein Paradies aufbauen, was immer es koste.

  293. Ich habe meine Informationen von den Leuten auf der Krim und kenne natürlich auch die Nachrichten von allen Seiten. Ihr werdet sehn, dass ich recht habe, wenn ihr es schaft, an direkte Informationen zu kommen, nicht vom Hörensagen sondern direkt mit dem Betroffenen auf der Krim. Es wurden höhere Renten angekündigt, ja aber es gibt sie nicht. Das was sie in Grivna bekommen haben bekommen sie in Rubel ungerechnet. Es ist aber alles teurer geworden. Es fehlt im Moment z.b.Milch auf der Krim, wegen langer Wartezeiten bei Kontrollen. Familien sind getrennt. Studenten die in Kiew studieren haben Angst nach Sibirien zum Wehrdienst zu müssen. Die private Fremdenzimmervermietung ist nicht mehr möglich, die für viele die einzige Einnahmequelle ist. Wer es zu etwas Wohlstand geschafft hat wird mit viel juritischem und bürokratischem Geschick enteignet. Wer sich versucht zu wehren wird aufs übelste drangsaliert. Wer gar sich politisch betätigt oder journalistisch in Erscheinung tritt, der kann jederzeit irgendwo ermordet und gefoltert werden. Grade die alte Leute, Rentner, treue Sovjetbürger haben Putin geglaubt und hoffen, dass er vorbeikommt und ihnen in ihrer Not hilft. Eure Pro Russland Propagenda ist unerträglich, besonders wenn man die Wahrheit kennt. Die Tatenlosigkeit und das Gelaber der NATO und EU ist noch zusätzlich zum Kotzen für die alleingelassenen Menschen in der Ukraine.

  294. nicht vom Hörensagen sondern direkt mit dem Betroffenen auf der Krim. Es wurden höhere Renten angekündigt, ja aber es gibt sie nicht. Das was sie in Grivna bekommen haben bekommen sie in Rubel ungerechnet.

    Tu ich doch! 😀 Ich habe eben mit einer Person gesprochen, die die Rente auch bekommen hat. Die ist in Rubeln, das stimmt, aber wenn man die Summe in Grivna umrechnet, dann ist die exakt 1/3 höher als vorher. Veterane, Invaliden etc. haben sogar etwas mehr bekommen.

  295. Sempronius, Du gibst da eine zutreffende Beschreibung von Zuständen, wie sie in 100erten von Ländern dieser Welt herrschen. In einigen davon habe ich selbst gelebt und gearbeitet. Ich habe keine Probleme zu „glauben“, dass es auf der Krim so aussieht, wie Du es beschreibst und möglicherweise noch schlimmer. Was mich stört ist, dass Du versuchst den Eindruck zu erwecken, dass „man“ das mal eben schnell ändern könnte und sogar sollte, denn Westen gut Osten böse. Was genau schlägst Du vor?

  296. @ Feniks, Sempronius

    Wir alle wünschen uns ein Ideal und natürlich wird es dieses Idealbild (derzeit) nicht geben. Ich fürchte aber, daß, wenn die Brüsseler Eurokratie erst einmal richtig Fuß gefaßt haben sollte hat in der Ukraine, es für die Leute dort so richtig ans Eingemachte gehen wird:

    „‚Unpopuläre‘ Maßnahmen sollen die Ukraine vor dem Staatsbankrott bewahren.“

    Siehe hier.

  297. Vorschlag jetzt wo es schon fast zu spät ist: irgendwie durchwurschteln ohne viel Blutvergießen die Wahlen durchziehen. Parallel Russland durch echte und teure Wirtschaftssanktionen zu einer Erneuerung treiben, ohne Putin. Militärische Stärke zeigen um noch Schlimmeres zu verhindern. Die Ukraine mit einem Marschallplan zum Bindeglied zwischen Ost und West machen. Odessa wird Stadtstaat mit jüdisch multikulturellem Anspruch für Frieden unter den ehemaligen Sowjetstaaten.

Comments are closed.