Print Friendly, PDF & Email

Mord im Lidl KleveAm vergangenen Montag wurde in einem Lidl-Supermarkt in Kleve mitten im Einkaufsbetrieb ein 43-jähriger Mann von zwei Männern (21 und 30) niedergestochen und dabei tödlich verletzt. Die Männer flüchteten zunächst in einem A-Klasse-Mercedes und stellten sich später dann doch der Polizei. Hintergrund der Tat ist wohl eine schon viele Jahre schwelende Fehde zwischen dem Opfer und der Familie der beiden Täter. Alle drei sind Türken. Nähere Details zu der Tat wurden heute bekanntgegeben.

Der 43-Jährige hatte im Gegensatz zu den Tätern ein langes Vorstrafenregister. So war er bereits 2002 zu einer viermonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil er seine Ehefrau mit Faustschlägen misshandelt hatte. 2003 erhielt er eine einjährige Bewährungsstrafe, weil er seine Frau mit vorgehaltener Waffe zwingen wollte, eine Anzeige gegen ihn zurück zu nehmen. Im Oktober 2008 wurde er vom Klever Landgericht wegen versuchten Totschlags zu vier Jahren Haft verurteilt. Er hatte zehn Monate zuvor seinem ehemaligen Schwager in Bedburg-Hau aufgelauert und ihn mit einem Messer und einem Pflasterstein schwer verletzt.

In einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kleve, der Polizeibehörden Krefeld und Kleve heißt es:

Am Dienstag (1. April 2014) fand in der Gerichtsmedizin Duisburg die mehrstündige Obduktion des 43-jährigen Opfers statt. Der Rechtsmediziner stellte über 40 Schnitt- und Stichverletzungen fest, die zu todesursächlichen inneren und äußeren Blutungen führten. Über 15 Schnitt- und Stichverletzungen befanden sich im Brust- und Bauchraum, wobei auch ein Stich zu einer Herzkammerverletzung führte.

Die Kriminaltechnische Untersuchungsstelle (KTU) der Mordkommission Krefeld beendete am Dienstagmittag die Tatortaufnahme und die Untersuchung des Fluchtfahrzeugs.

Zwischen den türkischstämmigen Familien des Opfers und der Tatverdächtigen bestanden möglicherweise bereits langjährige Streitigkeiten. Der 43-jährige Getötete war 2002 von seiner Ehefrau und Schwester der Tatverdächtigen geschieden worden. Im Februar 2008 attackierte das jetzige Opfer seinen ehemaligen Schwager und Bruder der beiden jetzigen Tatverdächtigen mit einem Messer sowie einem Stein und verletzte seinen damals 40-jährigen Schwager schwer. Das Landgericht Kleve verurteilte das jetzige Opfer im März 2009 wegen versuchten Totschlags zu 4 Jahren Freiheitsstrafe. Der 43-Jährige war bis zum November 2012 inhaftiert.

Die beiden festgenommenen Männer sind bisher nicht kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve wurden die 21 und 30 Jahre alten Brüder aus Bedburg-Hau dem Haftrichter vorgeführt. Gegen beide Männer wurde ein Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes erlassen.

Schade, dass unsere wertvollen Kulturbereicherer ihre Familienprobleme nicht in ihrer geliebten Heimat austragen, denn dann blieben uns solche Szenarien mitten im harmlosen Einkaufsalltag wenigstens erspart. Außerdem würden wir einen Haufen Steuergelder für das Durchfüttern dieser Schätzchen in den Gefängnissen sparen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Ein Kopfabschneider weniger solange Sie sich gegenseitig dezimieren soll es mir recht sein

  2. Seine Treuepunkte wird er ja wohl nicht mehr brauchen.
    Spaß beiseite,wenn ich mir so die Biografie des Opfers anschaue,hat es ja wohl nicht den falschen erwischt.

  3. Im Oktober 2008 wurde er vom Klever Landgericht wegen versuchten Totschlags zu vier Jahren Haft verurteilt. Er hatte zehn Monate zuvor seinem ehemaligen Schwager in Bedburg-Hau aufgelauert und ihn mit einem Messer und einem Pflasterstein schwer verletzt.

    Hätte der Typ (Türke) nicht abgeschoben werden müssen? Oder wurde ihm, weil so gut integriert, der Deutsche Pass geschenkt?
    Wer hat sich dafür eingesetzt, dass er noch in Deutschland bleiben durfte?
    Welchen NUTZEN zieht Deutschland aus Intensivtäter aus Südland und der Türkei? Wie dumm muss man als Politiker sein, wenn man nicht härtere Gesetze für solche Kriminellen fordert? Wie verantwortungslos muss eine Bundesregierung sein, wenn sie solche Kriminellen auf uns loslässt, anstatt uns zu schützen?

    Die Lüge, dass die Türken Deutschland aufgebaut haben, glauben nur Türken, Grüne, Linke und Teile der SPD!

  4. Also die zwei Türken haben uns ja eigentlich einen ziemlich großen Gefallen getan. Danke dafür 🙂

    PS: Wieso kann so ein krimineller Schwerverbrecher eigentlich noch frei rumlaufen in Deutschland?

  5. Schön, dass die Intensivrichter diesen Typen immer Islamrabatt geben.
    Wäre der mal für 15 Jahre hinter Gitter oder gleich zurück in Richtung Morgenland abgeschoben worden, dann wäre das Opfer noch am leben.

  6. 9 Klang der Stille

    Sorry, was durcheinander gebracht:
    Wäre der mal für 15 Jahre hinter Gitter oder gleich zurück in Richtung Morgenland abgeschoben worden, dann wäre der noch am leben.
    So sollte es heißen.
    Zumindest kann der jetzt nicht mehr straffällig werden,

  7. Das ist also die kulturelle Bereicherung von der Politiker, Gutmenschen und Mainstreamjournalisten so schwärmen.

    hab mal Google angeworfen und bin auf Anhieb fündig geworden.

    Gestern war z.B. auch in Braunschweig aggressive kulturelle Bereicherung angesagt:

    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/schiesserei343.html

    oder hier in Berlin:

    Polizei-Papier löst Streit unter islamischen Clans aus
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/polizei-papier-loest-streit-unter-clans-aus-article1821381.html

    An alle Einwanderungsfanatiker:

  8. Man kann sich dem geschätzten Patrioten der einmaligen Hercegbosna im Grunde nur anschließen: solange die sich gegenseitig massakrieren kann es uns ***egal sein.

    Und selbst wenn derlei vor meinen Augen geschähe, würde ich nur meinen Einkaufwägelchen dezent in den nächsten Regalkorridor lenken und die temperamentvolle Regelung von Familienangelegenheit den heißblütigen BereicherInnen überlassen.

  9. Es wird ein kultursensibles Urteil geben, weil sich die Täter aufgrund ihrer Religion in einer Ausnahmesituation befunden haben, denn Blutrache ist in solchen Fällen Pflicht.
    Ein Täter ist „erst 21“ Jahre alt. Also sicherlich reifeverzögert und dann Jugendstrafrecht mit anschließenden Reha-Maßnahmen betreut durch einen Sozialarbeiter usw. usw. usw
    alles nichts Neues !!!

  10. Türkische Folklore! Alles in Ordnung, warum soll der Türke seine Tradition in der fremden Heimat aufgeben?

    Apropos, vermutlich war der Mercedes schwarz mit getönten Scheiben!

  11. Puh, endlich mal keine deutschen Opfer. Sollen die das unter sich regeln, mit ihren „Friedens“richtern und unsere Polizei und Justiz schützt uns Deutsche.

  12. #8 woggl

    Deutschland erlebt keine kulturelle Bereicherung, sondern Deutschland verrottet kulturell. 🙁

    Vor 20 Jahren gab es sowas überhaupt nicht, und heute ist es Standard in unseren deutschen Städten. Wir Deutsche verlieren unsere Heimat an aggressive und integrationsresistenten Immigranten die jede Integration verweigern, und die hier in Deutschland nur ihren persönlichen finanziellen Vorteil suchen.

  13. # 7 Religionskritiker

    Sehe ich ganz genauso. Wenn die Richter ihre Arbeit korrekt ausüben würden, hätte es den Vorfall so nie geben können, da dieser Kriminelle irgendwo im Knast sitzen würde.

    Jetzt haben die beiden anderen Mörder eben den Verbrecher aus dem Verkehr gezogen. Ist doch prima.

    Hoffentlich tun die Richter diesmal ihren Job, dann wären es 3 Fliegen mit einer Klappe.

  14. Blutrache gibt es wohl auch nur noch im Islam.

    Bei den Israeliten im AT gab es die auch einmal, bis zu dem Tag, als sie das Gebot „Auge um Auge – Zahn um Zahn“ bekamen. Die hätten sich ja sonst auch selbst ausgerottet. Dies wiederum ist bei den Moslems nicht möglich, aufgrund ihrer schnellen Brüter . . .

  15. Die MESSERN sich untereinander. Gut.
    Aber: Bitte NICHT in UNSEREM LAND! Was sich hier TÄGLICH für Brutalitäten im Land abspielen, das kann ja wohl alles nicht mehr wahr sein?!?
    Da traut man sich ja bald nicht mehr zum Einkaufen!
    Langsam muss man wirklich schauen, dass man „Läden“ findet in welchen man noch „unter sich“ ist!
    Die tragen ihre privaten „Streitigkeiten“ in öffentliche Räume. Geht’s noch!
    HAUT AB IN EURE LÄNDER, DA KÖNNT IHR EUCH JEDEN TAG mit MESSERN, MACHETEN, PISTOLEN Korangetreu abschlachten, aber NICHT in UNSEREM LAND!!
    Das es nicht Unschuldige getroffen hat, ist wohl mehr dem Glück geschuldet.
    Ich hasse unsere „Politiker“, die uns DAS antuen!!!!!!

  16. Am vergangenen Montag wurde in einem Lidl-Supermarkt in Kleve mitten im Einkaufsbetrieb ein 43-jähriger Mann von zwei Männern (21 und 30) niedergestochen und dabei tödlich verletzt.

    Montag ist Schnäppchentag bei Lidl. Wahrscheinlich haben sich die Jungs am Wühltisch nur um den letzten Halal-Schinken gestritten. Das kann schon mal eskalieren….

    Abgelegt im Ordner Folklore.

  17. Wer bezahlt die Krankenhauskosten? Wer bezahlt Hartz4 für die Hinterbliebenen? Der dumme deutsche Steuermichel, der es nicht schafft Parteien zu wählen, die solche Problemfälle ganz schnell wieder aus dem Land schaffen und möglichst lang von deutschen Pässen fern halten.

  18. Das sind genau die Fachkräfte, die Deutschland so dringend braucht!

    Wenigstens sind keine Unschuldigen dabei zu Schaden gekommen und solange sich diese Fachkräfte gegenseitig Massakrieren…

  19. Das ich so ein Deutschland noch erleben muss!

    Es gab eine Zeit da hat man sich sicher und wohl gefühlt…….leider heute nicht mehr.

  20. Hat doch mit Lidl wenig zu tun.

    Es kann überall passieren
    daß sich K****en massakrieren.

  21. Aktiver Patriot- „Wie dumm muss man als Politiker sein, wenn man nicht härtere Gesetze für solche Kriminellen fordert?“

    Wenn sie Politiker als „dumm“ bezeichnen, dokumentieren sie damit nur ihre eigene Dummheit! Verzeihen sie mir den Audruck, aber ein besserer fiel mir nicht ein.

    Da ich sie in keiner Weise beleidigen möchte,ein kleiner Gedankenanstoß: Haben sie schon mal daüber nachgedacht, dass das von Politikern genau so gewünscht ist?

    Wäre dem nicht so, hätten Politiker schon längst Maßnahmen getroffen, um diese Zustände abzustellen! Höhere Strafen aussprechen, mehr Ausweisungen etc.

    Wird aber das Bedrohungsszenario erhöht,wie in diesem Fall, oder durch das vermehrte Hereinlassen von diesen „Fachkräften“, wie es bekanntlich geschieht, können staatliche Überwachungsmaßnahmen begündet werden und der Bürger freut sich sogar…..

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  22. OT

    Das hier ist auch gut: Vor 17 Jahren „flüchtet“ eine hochschwangere Negerin aus Liberia nach Deutschland. Jetzt hat das Blag, das sie damals ausbrütete, sie abgestochen. Vater gondelt zur Zeit irgendwo in Afrika rum. Drei weitere Kinder:

    http://www.express.de/duesseldorf/17-jaehriger-schweigt-weiterhin-mutter-erstochen–vater-weiss-es-noch-nicht,2858,26716096.html

    Helina B. war vor 17 Jahren hochschwanger, als sie vor dem fürchterlichen Bürgerkrieg in Liberia nach Deutschland floh. Sie wollte, dass ihr Sohn in einem sicheren Land aufwächst. Jetzt erstach der Junge seine eigene Mutter.

    http://www.express.de/duesseldorf/tragoedie-in-meerbusch-warum-wurde-helina–41–von-ihrem-eigenen-sohn-erstochen-,2858,26704524.html

  23. Soviel ich weiß, wurden mit der Christianisierung Germaniens Blutrache, Blutgeld, Ehrenmorde, Stammes- und Sippenjustiz abgeschafft.

    Sollen doch die türkischen „Hottentotten“ an den Hindukusch ziehen. In Afghanistan und Pakistan ist Häuptlingsjustiz noch üblich.
    Auch mit arabischen und negriden Stämmen können solche Türken ihre Rachejustiz pflegen.

    Aber, verdammt nochmal, nicht bei uns!!!

  24. „Falls nötig, muss ich diese 100.000 (Armenier, die in der Türkei leben) vielleicht auffordern, in ihr Land zurückzukehren, weil sie nicht meine Bürger sind. Ich muss sie nicht in meinem Land behalten.“ O-Ton Erdogan

    Ja, das sollten wir auch in Deutschland mit einem Großteil der Türken – die sich hier nie integrieren werden – anfangen, nur so können wir wieder den sozialen Frieden in diesem Land genießen, und wieder richtig durchatmen!

  25. @ #5 lex talionis (02. Apr 2014 18:59)

    Orientalische Verhältnisse mit Selbstjustiz wollen wir hier in Deutschland aber nicht!

  26. #38 Maria-Bernhardine

    Du hast doch gelesen .

    „Weil er Alkohol und Kokain konsumierte ,wirkten seine Medikamente nicht mehr.“

  27. #32 g.witter (02. Apr 2014 19:45)
    Wird aber das Bedrohungsszenario erhöht,wie in diesem Fall, oder durch das vermehrte Hereinlassen von diesen “Fachkräften”, wie es bekanntlich geschieht, können staatliche Überwachungsmaßnahmen begündet werden und der Bürger freut sich sogar…..

    ————————————————-

    Da könnte was dran sein

  28. Frau Bundesempörtenministerin Fatima Roth, Ihr Einsatz bitte für die Täter- und Islamhuldigung!

  29. Ich kann eigentlich nur noch in Unflätigkeit das ausdrücken, was ich beim „Studium“ der Sachverhalte so fühle.

    Das Maß ist übervoll. Die Schnauze voll.

    Ich kann gar nicht so viel essen…

    ÖL INS FEUER! (AM 25. Mai ist ZAHLTAG! DARAUF FREU ICH MICH!)

  30. Statt die allesamt zurück in die Türkei zu schicken, haben wir die jetzt auch noch als Demente an der Backe. Diese Leute kriegen nichts, absolut nichts selber gebacken – außer sich gegenseitig umbringen und fordern.

    Ein türkischsprachiger Besuchsdienst und eine Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz sind jetzt in Hamburg gestartet worden. In dem bisher einzigartigen Projekt „Gönüllü“ (türk.= freiwillig) können sich türkischsprachige Menschen für ihre älteren Landsleute engagieren, teilte Diakoniesprecher Steffen Becker am Mittwoch mit.

    Warum kommen Türken nicht alleine auf den Trichter?

    Sie werden zum Thema Demenz geschult und können dann Besuche auf Türkisch übernehmen. In Hamburg lebten den Angaben zufolge Ende 2013 rund 47.500 Menschen mit türkischer Staatsangehörigkeit, davon rund 10.000 älter als 60 Jahre.

    Die Zahlen stimmen mich mal wieder unfroh. Sollten nicht mal laut Politdummsprech Türken „unsere Alten“ pflegen? Wieso müssen wir allen Schrott dieser Erde in Deutschland durchfüttern?

    Das Projekt entstand in Kooperation mit der Türkischen Gemeinde Hamburg, dem Diakonischen Werk und der „Hamburgischen Brücke – Gesellschaft für private Sozialarbeit

    Also der migrantisch-industrielle Komplex.

    Ziel ist, die bisherigen Erfahrungen auf die Bedürfnisse der türkischen Kultur auszurichten.

    Würg.

    „Das Thema Demenz ist in der türkischen Kultur noch sehr tabuisiert

    Und wieso ist das unser Problem? Wenn die „Bedürfnisse der türkischen Kultur“ offensichtlich nur darin bestehen, etwas entweder zu tabuisieren oder umzubringen, dann soll diese „türkische Kultur“ bitte endlich aus meinem Land verschwinden.

    hier kann das Projekt Gönüllü Aufklärungsarbeit leisten“, sagte Martin Rüttgers, Geschäftsführer der Türkischen Gemeinde Hamburg. Das Angebot der Kooperation Gönüllü wird von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz und den Pflegekassen gefördert.

    Na bitte. Michel zahlt. Darauf einen Gönnüllüllü. Oder wie das Getränk heißt.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article126488851/Tuerkischer-Begleitdienst-Goenuellue-fuer-Demenzkranke-gestartet.html

  31. Und auch hier schlägt der türkische Mob wieder zu:

    Eskalation auf dem Fußballplatz: Fußballer treten auf 25-jährigen Gegenspieler ein

    Bei einem Spiel der Kreisliga B zwischen den Mannschaften von Straßberg 2 und Türkspor Winterlingen kam es am Dienstagabend zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung. Wie die Polizei mitteilt, habe sich nach einem Foulspiel ein Tumult entwickelt, in dessen Verlauf ein Straßberger Spieler zu Boden ging. Der 25-Jährige soll am Boden liegend heftig getreten worden sein.
    Er musste mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.
    Der 25-Jährige soll in das Foulspiel zuvor nicht verwickelt gewesen sein. Aufgrund der tumultartigen Szenen steht der genaue Geschehensablauf noch nicht fest. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

  32. Wir sollten finanzielle Entschädigung von der Türkei verlangen für die horrenden Justizkosten, die ihre Staatsbürger bei uns verursachen.

  33. Unsere Regierung weiß ganz genau – wie dieses unfreundliche Dreckspack drauf ist ! , .. stellt sich also die Frage :

    1) … befindet sich unsere Regierung selbst im Würgegriff der Islamisten

    2) … sollen wir deren Kultur am eigenen Leib kennen lernen, damit das europäische Volk einen baldigen „Glaubens-/Wirtschaftskrieg gegen diese Menschen befürwortet

    Oder

    3) … ist diese Multikultischeiße – nur eine der nötigen Initialzündungen – die das Pulverfass 3.0 zur Explosion bringen soll ??

    Ich persönlich bin für selbstjustiz in diesem Fall !!! , .. das könnte damit anfangen, dass wir Friedlichen – egal welcher Hautfarbe uns zusammenschließen und diesen Agressoren was vors Maul hauen, bevor sie es weiter und zu gerne grundlos mit uns tun !

  34. Wer jemanden mit 40 (!!!) Messerstichen töten kann, kann das nicht aus Affekt erfolgen. Vierzig mal zustechen heißt konditionierte Übung haben im Umgang mit dem Messer. Diese Art von Messern ist nicht in unserem Kulturkreis verankert. Wie kann man da auf die Idee kommen, der Islam gehört zu Deutschland?!

    Das Messern gehört zu islamisch-kulturellen Kreisen, in denen das Abschlachten „zur Kultur“ gehört. Da hat sich in der Einstellung der Mohammedaner in Bezug auf Ungläubige kultureller Streitschlichtung auch innerhalb Familien und Familienfehden (Rettung der Ehre) nichts geändert.

    Mohammed hat seinen Anhängern eine fürchterliche Rituale, vermutlich auch unter dem Vorwand der „Kultur“ mitgegeben und so seine Anhänger zum Töten kultiviert: Hals abschneiden, Gliedmaße zertrümmern, wie es in Ausübung der Scharia (In Syrien, Agypten, Nord- und Zentralafrika oder zur Streitschlichtung in Deutschland) passiert. Das passiert jetzt auch zunehmend bei uns im kultivierten Liedl-Deutschland! Eingepflanzt und antrainiert wird diese „Kultur“ von Kindesbeinen an in den islamischen Kulturvereinen und Moscheen. Egal ob islamisches Kulturzentrum oder Hinterhofmoschee. Das islamische Gedankengut aus dem Koran ist das Übel, die diese „mohammedanische Ehre“ als Rechtfertigung für ihr Handeln vor ihrem Gewissen rechtfertigt. Wenn ein Mohammedaner tötet und Alluah Akbar ruft, so hat es ihm Mohammed mitgegeben, fühlt sich der Täter in dem Moment als „Werkzeug“ Allahs. Und hat somit auch nach der Tat ein reines Gewissen. Auf diese Art gelingen dann auch 40 tödliche Messerstiche auf einen Menschen. Mohammedanisches Messern im Lidl-Land 2014 ist ein Brauch der nicht zu Deutschland gehört!

    Wie sagte Hitler? Wenn meine Soldaten den Islam als Glauben hätten, könnte ich die ganze Welt erobern.

  35. Gegenseitige Kulturbereicherung. Aufgrund dieser bunten Vielfalt ist Deutschland noch viel (be)reicher(ter) als nur mit den drögen Deutschen.

  36. Hallo,
    das war ein reiner „EHRENMORD“ und das ist unter den Kültürbereicher ein ganz normaler Vorgang das da ein Mensch mal kurz gemessert wird. Gott sei Dank war er von der selben Brut und mein Bedauern hält sich in Grenze

  37. Wenn alle Beteiligten Türken waren, sind die Details doch völlig wurscht! Einer weniger, und gut ist ’s!
    (Ok, 2 weniger wäre noch besser gewesen!)

  38. In Frankfurt waren es Eritreer! Die haben genau so einen Knall wie die Somalier etc. Danke für die kostenlose Werbung für Akifs Buch!

  39. Da habt ihrs doch. Es sind nicht alle schlecht.
    Sind doch 2 anständige Kerl.
    Sie schützten die Allgemeinheit bei der der Staat versagt hatte.

  40. #45 Tuerkenlouis_1683 (02. Apr 2014 20:05)

    Und auch hier schlägt der türkische Mob wieder zu:

    Eskalation auf dem Fußballplatz: Fußballer treten auf 25-jährigen Gegenspieler ein

    Bei einem Spiel der Kreisliga B zwischen den Mannschaften von Straßberg 2 und Türkspor Winterlingen kam es am Dienstagabend zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung. Wie die Polizei mitteilt, habe sich nach einem Foulspiel ein Tumult entwickelt, in dessen Verlauf ein Straßberger Spieler zu Boden ging. Der 25-Jährige soll am Boden liegend heftig getreten worden sein.
    Er musste mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der 25-Jährige soll in das Foulspiel zuvor nicht verwickelt gewesen sein. Aufgrund der tumultartigen Szenen steht der genaue Geschehensablauf noch nicht fest. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

    Das war vor 20 Jahren auch schon so. Wenn es da hiess: Es geht gegen Türkspor Kamen, dann wussten alle, es gibt wieder Tote. Wieder ein Beitrag aus der Sendereihe „alles seit Jahren bekannt“.

  41. #49 media-watch

    „Vierzig mal zustechen heißt konditionierte Übung haben im Umgang mit dem Messer.“

    Den Umgang mit dem Messer lernen ist in islamischen Kultur nicht schwer, man hat genügend Lernmöglichkeiten während des islamischen jährlichen „Opferfestes“, wenn den Tieren ohne Betäubung der Hals durchgeschnitten wird.

  42. Ist denn überhaupt sicher, dass is sich um Moslems handelt?
    Tathergang und Umstände bieten Grund zur Annahme, dass es sich um Eziden / Jesiden / Yesiden, wie auch immer handeln könnte.

  43. Mutmasslicher Befund des Professor Boerne:

    Todesursache:

    „Jahrzehnte währende falsche Toleranz der ‚etablierten‘ Politik!“

  44. Die Schadenfreude hier, die ungeniert von nicht wenigen geäußert wird, finde ich grausam. Das heißt nicht, dass mir selber so eine Regung erstmal nicht kommt, wenn sich gewalttätige Irre gegenseitig bekämpfen – aber man darf nie vergessen: Das waren Menschen! Ich finde es falsch, sich an dieser Stelle zu freuen und zu feixen.

  45. # 67

    Mensch kommt von menschlich, menschlich sind diese Art von Typen sicher nicht!

Comments are closed.