landgericht bonnJPGSie fühlen sich wegen ihres „Migrationshintergrunds“ „von der Gesellschaft nicht angenommen“, „nicht willkommen“ und finden wegen negativer Führungszeugnisse, unzureichender Zeugnisnoten und fehlender Manieren keine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle. Das Geld reicht nicht für Drogen, Bier und Zigaretten. Was also tun, wenn Chillen langweilig wird? Eine Bande gründen und die Bürger in Angst und Schrecken versetzen durch gewaltsame Überfälle, räuberische Erpressung und Angriffe auf Polizisten. Jetzt standen sieben junge Männer im Alter von 18 bis 20 Jahren vor Gericht, um sich für ihre brutalen Straftaten zu verantworten. Alle, bis auf den Haupttäter Deniz L., gingen zufrieden grinsend nach Hause: Sie kamen wieder mal mit milden Strafen davon!

(Von Verena B., Bonn)

Drei Monate dauerte der Prozess. Einzig der Haupttäter, Deniz L. (19), sechsfach vorbestraft (warf unter anderem einem Mitarbeiter des Ordnungsamts eine fast volle Wodka-Flasche an den Kopf), bekam unter Einbeziehung von vier (!) Vorverurteilungen gerade mal zweieinhalb Jahre Jugendknast. Wie der Express berichtet, meinte der Vorsitzende Richter, Dr. Volker Kunkel, dazu: „Diese Strafe halten wir für angemessen, notwendig – aber auch ausreichend.“

Ein 19-Jähriger verprügelte einen 15-jährigen Jungen mit Quarzsand-Handschuhen, wie sie in der Hooligan-Szene üblich sind. Ein anderer trat einer jungen Frau mit Anlauf voll ins Gesicht, bevor ein Komplize auch noch auf sie einschlug. Drei der Straftäter kamen mit 30 bis 60 Sozialstunden davon, zwei müssen eine Woche Dauerarrest absitzen. Der Schläger mit den Sandhandschuhen bekam 16 Monate auf Bewährung.

Dass sich die Jungs zu einer Bande zusammengeschlossen hätten, konnte die Kammer nicht sehen. Um eine Gang zur Bande zu machen – dann drohen härtere Strafen – muss es etwa eine Verabredung zu den Straftaten geben.

Im permanent krampfhaft schöngeredeten, multikriminellen Stadtteil Tannenbusch fand auf Einladung der Jungen Union zum Thema (gefühlte) „Jugendkriminalität“ kürzlich eine Podiumsdiskussion statt.

Besagter Dr. Volker Kunkel, Jugendstrafrichter am Landgericht Bonn und Vorsitzender der 8. Strafkammer am Bonner Landgericht, steht einem „Warnschussarrest“ für jugendliche Straftäter skeptisch gegenüber. „Das ist eine populistische Maßnahme der Politik“, sagte er. Die Mehrheit der Angeklagten, für die dieses 2013 eingeführte Instrument anwendbar sei, habe früher schon im Jugendarrest gesessen. „Die haben ihren Warnschuss schon längst hinter sich“, so Kunkel.

Der General-Anzeiger berichtet:

Der Warnschussarrest geht auf die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung zurück: Zusätzlich zu einer Jugendhaftstrafe auf Bewährung können Angeklagte, die zwischen 14 und 17 Jahre alt sind, bis zu vier Wochen lang im Jugendarrest eingesperrt werden. Die Idee dahinter: Sie sollen trotz Bewährung nicht den Eindruck haben, billig davon zu kommen. Aber auch Professor Torsten Verrel hat Zweifel an der Wirksamkeit.

„Der langfristige Effekt des Jugendarrests wird möglicherweise überschätzt“, meinte der Direktor des Kriminologischen Seminars an der Universität Bonn in der Diskussion. „Bisher sind die Rückfallquoten nach dem Arrest hoch.“ Das gelte auch für Täter, die in Jugendhaft gesessen haben.

Weil im Jugendstrafrecht der Erziehungsgedanke im Vordergrund stehe, sei es richtig, nicht zu schnell Haftstrafen ohne Bewährung zu verhängen, betonte Verrel. Die oft erhobene Forderung, Strafen müssten so schnell wie möglich nach der Tat erfolgen, beurteilt der Kriminologe kritisch. Es gebe keinerlei Belege dafür, dass ein schnelleres Urteil eine bessere Wirkung erziele.

Wiederholungstäter schnell und hart zu bestrafen – davon hält auch Richard Hetzenegger nichts. „Wenn Härte helfen würde, dürften ja nur wenige Täter aus restriktiv strafenden Elternhäusern kommen“, gab der Sozialarbeiter vom Verein „Sprungbrett“ zu bedenken. Es sei aber genau umgekehrt. Der Verein arbeitet mit der Jugendgerichtshilfe zusammen und veranstaltet zum Beispiel Anti-Gewalt-Kurse.

Richter Kunkel räumte mit Klischees auf. Wiederholungstäter seien vor seiner Strafkammer eher die Ausnahme. Polizei und Staatsanwaltschaft warf er zudem vor, leichtfertig von Bandenkriminalität zu sprechen. Die Angeklagten aus den beiden Jugendgruppen, die zuletzt in Beuel und Bad Godesberg mit Raub und Körperverletzungen Unruhe gestiftet hatten, seien in keinem Fall wegen Bandenkriminalität verurteilt worden.

Zwar hätten die Täter aus den Gruppen heraus agiert, aber nicht nach bandentypischen Absprachen und Regeln, etwa zur Aufteilung der Beute. Kritisch sieht der Richter, dass die für Bandenkriminalität zuständige Abteilung der Staatsanwaltschaft die Fälle an sich gezogen habe. Kunkel: „Da herrscht eine gewisse Rivalität mit den Staatsanwälten, die Jugendkriminalität bearbeiten.“

Natürlich muss im Land der Toleranzkranken Täterschutz vor Opferschutz gehen, und die Opfer von Gewaltverbrechen haben stillzuschweigen, wenn der Herr Professor Verrel und der linksbehämmerte Sozialarbeiter Hetzenegger der Ansicht sind, dass Wiederholungstäter nicht schnell und hart zu bestrafen sind! Wo kämen wir denn auch hin, wenn es in Deutschland Gerechtigkeit für deutsche Opfer gäbe!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

80 KOMMENTARE

  1. Wenn der Staat das Gewaltmonopol aufgibt, wird sich der Bürger wehren. Wie damals Bernhard Goetz in New York. Danach wurde NY sicherer. Man könnte als Selbstjustiz den Islamjüngern mit Schariaähnlichen Strafen begegnen. Raubüberfall = handabhacken.

  2. Zitat:
    „Sie fühlen sich wegen ihres „Migrationshintergrunds“ „von der Gesellschaft nicht angenommen“, „nicht willkommen“ und finden wegen negativer Führungszeugnisse, unzureichender Zeugnisnoten und fehlender Manieren keine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle.“

    Man müsste auch vollkommen bescheuert sein, für solche Leute auch nur den Hauch von „Willkommen“ entgegen zu bringen.
    Dies jedoch auch noch als Grund für einen „Bonus“ in der Bestrafung nach mehrfachen Vorstrafen zu gewähren, ist das eigentliche Verbrechen an den Opfern.

  3. Ich will nicht zur Selbstjustiz aufrufen, aber irgendwann werden die Bürger das in die eigene Hand nehmen.

  4. Asoziales Verhalten und Gewalt powered by Landgericht.
    Was für eine kranke, täterverliebte „Justiz“!

  5. Die Bürger sollten sich angesichts solcher Vorgänge überlegen, ob es nicht besser wäre, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

  6. Beate Zschäpe hingegen bildete mit ihren zwei Freunden eine Bande. Immerhin sind alle drei zusammen in den Urlaub gefahren und Frau Zschäpe hat die Urlaubskasse verwaltet.

  7. Typisch wieder einmal ein Richter, der die Buxen voll hat: Eyh, isch weiß wo du wohnst und wo deine Töschter zu Schule gehen ….Alder, isch mach disch Messer … Oder sehe ich das etwa falsch? Vielleicht sollte man einmal anregen, dass die diese Leute, die das deutsche Rechtssystem (haha..) vertreten einmal ein ‚Praktikum’machen: zu später Stunde allein durch die beschriebenen Wohngegenden gehen. Mal schauen, wie der ‚Warnschuss‘ dann ausschaut, den diese Herrschaften und ‚Gutbürger‘ dann von der ‚Bereicherung‘ erhalten. Meine Genesungswünsche in die Intensivstation der Uniklinik kann ich dazu auch gerne schon jetzt versenden. Wann werden wir eigentlich endlich ‚mal wach? Ich habe allerdings auch den Verdacht, dass solche Luschi-Urteile schon Programm sind, um die Bevölkerung so langsam aber stetig in Rage zu versetzen. Das hat eventuell auch System… Die Richter trauen sich nicht durchzugreifen und provozieren so, dass die ‚Straße‘ endlich einmal reagiert. Aber das kann wohl noch lange dauern befürchte ich. Es traut sich ja auch keiner endlich einmal dazu aufzurufen. Vielleicht muss die Polizei auch erst noch weiter als Hampelmannverein dargestellt werden, bis die auch endlich einmal reagieren. Oder sollte sich der jeweilige Innenminister ebenfalls einmal einem zuvor beschriebenen ‚Praktikum‘ unterziehen?
    Schöne Grüße von einem Bio-Deutschen, der noch sein Vaterland und seine Kultur bereit ist zu verteidigen.

  8. Die Mehrheit der Angeklagten, für die dieses 2013 eingeführte Instrument anwendbar sei, habe früher schon im Jugendarrest gesessen. „Die haben ihren Warnschuss schon längst hinter sich“, so Kunkel.

    Na wenn das so ist, dann kann man sie ja wieder auf die Gesellschaft loslassen !

    Ein anderer trat einer jungen Frau mit Anlauf voll ins Gesicht, bevor ein Komplize auch noch auf sie einschlug.

    Für eine Verurteilung wegen Bandenkriminalität hätten sie die Beute ( die Frau ) natürlich aufteilen müssen. Sehe ich irgendwie ein.

    Diese Schwachmaten werden es erst begreifen wenn ein Mitglied der eigenen Familie betroffen ist !

  9. Richter, die diesen verrohten Abschaum wieder und wieder auf unsere Kinder loslassen, sind Verbrecher.
    Sie sind ein übler Teil der organsierten Staatskriminalität wie poltische Parteien und Medien, und sind gerne bereit, Unschuldige in unbegrenztem Umfang zu opfern. Dafür bekommen sie Geld. Es sind Verräter und sie sind entsprechend abzuurteilen.
    Der Angriff des Ekelhaften in ununterbrochener Folge:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/burkini-streit-in-konstanz-bald-fall-fuers-verwaltungsgericht-12903803.html

    Burkini-Verbot in Konstanz Aufreizende Bademode
    „21.04.2014 •
    Im vergangenen Sommer wollte eine Muslimin ein Konstanzer Strandbad in einem Burkini besuchen und wurde abgewiesen…
    Am Ende wird der Streit wohl vom Verwaltungsgericht entschieden: Ela B. will demnächst eine Klage einreichen….“

    Ela B. der boshafte Feind von Innen. Wann kommt endlich der Gegenschlag? Wann bekommen Ela B.und diese Richter das was ihnen zusteht?

  10. @4 Blistex :Ich will nicht zur Selbstjustiz aufrufen, aber irgendwann werden die Bürger das in die eigene Hand nehmen.

    Nein, werden die Bürger nicht. Deshalb werden wir ja schon im Kindergarten zu pazifistischen metrosexuellen Schwuchteln erzogen.

  11. Die härteste Strafe für „Südländer“, meist Moslems, ist die Ausweisung.

    Wenn man Türken/Libanesen/Kurden oder Passdeutsche sofort u. konsequent ausweist dann hätten wir viel weniger Straftaten.. aber soooo… passiert gar nichts..und läuft immer und immer weiter so..

    Man könnte meinen die Ausländergewalt ist politisch gewollt, da es auch eine Art Arbeitsbeschaffungsprogramm für Behörden, Polizei, Justiz und Sozialtherapeuten ist.

    Nur der doofe dt. Michel, der meist das Opfer ist, muss diesen Wahnsinn auch noch bezahlen.
    Schluss damit!

    (Aber wie sagt Merkel..: „Wir können auf keine Fachkraft verzichten!“)

  12. Über das Osterwochenende wurde ein 19jähriger bei einem Grill-Ausflug im Westerwald niedergemetzelt und getötet .

    Der junge Mann ,der auch Mitglied der freiwilligen Feuerwehr ist ,hatte einen geistig Behinderten gegen die verbalen Angriffe einer Gruppe verteidigt und dies mit dem Leben bezahlt .
    Ein 18jähriger wurde festgenommen .Die Identität ist noch unklar .

    http://www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-Bluttat-im-Westerwald-19-Jaehriger-mit-Messerstichen-getoetet-Tatverdaechtiger-aus-dem-Raum-Koblenz-_arid,1140808.html

  13. Ich glaube nicht, daß diese pervertierten „Richter“ einmal das Buch von Kirsten Heisig gelesen haben, geschweigedenn daß betreffende von Sarrazin.

    Carl Theodor Körner (Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Freiheitskrieg gegen Napoleon):

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.

  14. Wenn ich mich irgendwo nicht willkommen fühle, gehe ich eben dahin wo man mich mag. Aber wer würde dann noch den Job von Richard Hetzenegger sichern, wenn diese Typen auswandern?

  15. @ #4 Blistex
    Ich will nicht zur Selbstjustiz aufrufen, aber irgendwann werden die Bürger das in die eigene Hand nehmen.
    ********************************************
    DAS lieber Pi Freund hätte schon längst in
    anderer Form zbs. Wahlverhalten und immer
    schön die Verbrecherförderer wählen, vom
    Bürger erledigt werden können ! Dadurch das
    uns alles zur angemessenen Verteidigung verboten worden ist, hat man uns wehrlos gemacht.Dieses wissen die kriminellen Migrus natürlich und nutzen diesen Vorteil aus.
    Sollten doch mal ein paar Leute sowas anzetteln,würde sich die gesammte Polizei (Da gehts dann plötzlich)auf diese stürzen und sie mit Gewalt niederknüppeln.Darauf könnt ihr wetten !!!Denn da trauen sie sich,bei den Bückebetern haben sie die Hose randvoll und würden eh von oben „eingenordet“ wo draufgehauen wird !

  16. @alle
    Manchmal habe ich das Gefühl da steckt Absicht dahinter. Die wollen die Deutschen solange unter diesem Ausguss der Hölle Leiden lassen bis die sich selbst zu wehren.
    Wenn es dann erste ernstere Vorfälle gibt nehmen die LinksGrünen das als Gründe ihr abartiges faschistisches System zu errichten.

    Was denkt ihr hier darüber.

  17. Bin mal gespannt ob er auch so reagieren würde, wenn es um rechte „Propagandadelikte“ ginge.

    Da wäre vermutlich schluss mit Verständnis, es würde sofort heftige Geldstrafen und Predigten hageln. Wenn sich dann auch noch jemand persönlich angegriffen fühlt, wird es richtig teuer.

    Aber hey, schließlich geht es hier nur um wiederholten Raub und Körperverletzung durch Bereicherer an wertlosen Kartoffeln. Verglichen mit der Herzlichkeit und Lebensfreude, die sie mitbringen, ist das doch ein geringer Preis…

  18. da war der Richter Dörsam am AG Bensheim konsequenter. Ein 16jähriger Eingeborener hatte den Kranz an der Gedenktafel für eine Synagoge heruntergerissen und war darauf herumgetrampelt. 2 Jahre Gefängnis ohne Bewährung.

  19. was soll den das klagen:
    das bleibt so und es wird alles noch schlimmer, es gibt keine möglichkeit, diese leute zu erziehen geschweige den loszuwerden – irgendwann werden die autochthonen deutschen in gesicherten quartieren leben müssen. wer dann allerdings noch in unsern fabriken arbeiten wird und für einigermaßen wohlstand sorgen wird – ich weiß es nicht! politiker mit e****n sehe ich nicht am horizont und die sind bei der deutschen geschichte auch nicht zu erwarten – höchstens, dass es irgendwelchen sowieso-deutschen mal zu dumm wird und s i e dann die angelegenheit in die hand nehmen!

  20. @ 4 Blistex
    Du hast recht ! Es brodelt in der Bevölkerung und irgendwann lassen sich die Menschen hier nicht mehr verarschen ! Weder von sozialromantischen Richtern und schon gar nicht mehr von messernden moslemischen Schlägern !

  21. #21 KommissarZufall

    Wir Deutschen sind ein Volk, das ein gutes Mittelmaß nicht kennt (politisch). So wie die Gastarbeiter und deren Nachfolger derzeit zu gutmütig behandelt werden, so werden sie – auch ohne ein gutes Mittelmaß, sondern mit voller Härte, später unsere anderen Seiten kennenlernen. Und das leider nicht nur jene, die sich hier wie Eroberer aufgeführt haben, sondern vermutlich auch viele Unschuldige. Leider.

    #22 James Cook

    Kann gut sein, dass die das Planen – Durchführung geht jedoch nur über meine Leiche.

  22. #14 Drohnenpilot (22. Apr 2014 17:21)
    „Die härteste Strafe für “Südländer”, meist Moslems, ist die Ausweisung. „

    Die systematische Rückführung in die Heimat der Großeltern, nach erfolgter langer Haft in angemieteten Zellen, oder besser ganzen Gefängnisbauten, in z.b. Nordkorea.

    „Der aus Berlin stammende Dschihadist und einstige Rapper Denis Cuspert ist möglicherweise bei einem Anschlag in Syrien gestorben.“
    Das wäre eine gute Nachricht. Ich hoffe, es hatte einen langwierigen, schmerzhaften Tod und die anschließende Erkenntnis, dass auch das erhoffte Paradies ein Trugschluss war.

    #15 Tritt-Ihn (22. Apr 2014 17:22)

    Dran bleiben am „Verheimlichten Schlachten“. Was für ein abartiges Land mit einer „Mordsregierung“ und vielen „Mordsrichtern“.

  23. #19 Cedrick Winkleburger (22. Apr 2014 17:34)
    Ich glaube nicht, daß diese pervertierten “Richter” einmal das Buch von Kirsten Heisig gelesen haben, geschweigedenn daß betreffende von Sarrazin.

    Es dürfte eher die „linksliberale“ Weltanschauung der Richter sein, sie sich mit der Furcht vor den sogenannten „Großfamilien“, zu denen idR die Täter gehören, vermengt .
    Wie Akif Pirincci es plastisch beschrieb, wurde er beim Beleidigungs-Verfahren vom Richter eingehend und lange über seinen familiären Hintergrund dahingehend befragt, wie viele männliche Geschwister er habe – um herauszufinden, ob er (wegen seiner türkischen Wurzeln)
    einer der sogenannten „Großfamilien“ angehört.
    Als der Richter sichergegangen war, dass es nicht der Fall ist, brummte er ihm eine saftige Geldstrafe auf – mit einer „Großfamilie“ im Hintergrund wäre das Verfahren gegen Pirincci mit hoher Wahrscheinlichkeit eingestellt worden. .

  24. Sie fühlen sich wegen ihres „Migrationshintergrunds“ „von der Gesellschaft nicht angenommen“, „nicht willkommen“ und finden wegen negativer Führungszeugnisse, unzureichender Zeugnisnoten und fehlender Manieren keine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle.
    ++++
    Mehr gute Gründe sofort wieder abzuhauen gibt es doch gar nicht!

    Husch, husch!

  25. Geht jetzt wieder das allgemeine Gejammere über die böse linksversiffte Justiz los?
    Der gefühlte 1000 e Artikel über Migrantenbonus.; „alles nur Einzelfälle“?
    Untätige Polizeibeamte und wennse nach monatelangen Ermittlungen mal ne Bande dingfest machen unter Einsatz ihres Lebens spricht die Justiz sie wieder frei?
    Das wissen wir doch langsam seit gefühlten 15 Jahren alle !
    Kein Mensch in Bad Godesberg wird deshalb PRO NRW wählen – Ende Mai nicht und nicht in hundert Jahren.
    Ich habe es hier im Ghetto Medinghoven live mitbekommen – einer der schlimmsten Intensivtäter aus Marokko ist nach gefühlten 100+ Kleindelikten endlich in den Jugendknast gewandert – dem tut seine kleine Rosette heute noch weh – und wenn es eines gibt im Leben, daß der nie mehr erleben will, dann ist es der Knast – der ist heute handzahm.
    Da man sich aber längst nicht mehr auf die Jurisdiktion verlassen kann helfen leider nur örtliche Bürgerinitiativen – Bürgerwehren – halt n Haufen Leute, denen es reicht und die gerne auch mal zurückschlagen.
    Offenbar ist es in Bago noch nicht schlimm genug.
    Gruß aus dem Ghetto Medinghoven

  26. OT

    Vergabe des Scheixxhaufen des Tages

    Der Scheixxhaufen des Tages geht an den RBB (Videotextseite 140)

    Angrif auf Asylbewerber in Beelitz

    Was assoziiert man mit einer solchen Schlagzeile? Richtig: irgendwas mit bösen Nazis, die auf arme Asylanten einprügeln.

    In Wirklichkeit haben sich 2 Bewohner des Beelizer Asylantenheimes verkloppt.

  27. # Bastet
    Es brodelt in der Bevölkerung und irgendwann lassen sich die Menschen hier nicht mehr verarschen ! Weder von sozialromantischen Richtern und schon gar nicht mehr von messernden moslemischen Schlägern !
    ++++

    Hier ändert sich erst etwas, wenn genügend Wähler einen erheblich niedrigeren Lebensstandard haben.
    Wenn z. B. der Export um ca. 20 % oder noch höher einbricht

  28. # 43 Cedrillon
    In Wirklichkeit haben sich 2 Bewohner des Beelizer Asylantenheimes verkloppt.
    ++++

    Bravo!
    Neuer Hoffnungsschimmer!
    Weiter so, aber bitte mit Eskalation!

  29. Ich glaube, viele treudoofe deutsche Blockparteien-Wähler, wissen gar nichts von dem Migrantenbonus für schwerkriminelle Kulturentreicherer. Und wenn sie es wüssten, kämen sie wahrscheinlich nicht auf die Idee, dass man sowas durch sein Wahlverhalten ändern könnte.

    Bitte lasst diese Richter und Sozialpädagogen eines Tages nicht ungestraft davonkommen!

  30. OT
    Bericht bei SPIEGEL-online:
    Zwei Brüder in Schweden erschossen
    ++++
    SPON nennt keine Täterherkunft.
    Also Migranten!

  31. Diese dezente Gewaltneigung dieser bunten, herzlichen Menschen kann man bestimmt mit 20 Stunden Streicheln wieder aberziehen (- also die Sozialarbeiter streicheln die Jugendlichen.)

    Mal ganz ernst: Seit wann sind 18-Jährige keine Erwachsenenen? Und wenn ich was verpaßt haben sollte: ab wann wird man denn heute erwachsen?

  32. OT

    Bei SpOn holpert es.
    Bitte nachsehen auf der Hauptseite.

    Angblich haben russische Sympathisanten ein ukrainisches Flugzeug bedrängt.

    Der 1.und einzige Forumbeitrag ist von 16:15 und natürlich contrarussisch.
    Danach kommt nichts mehr …..

    Tut mir leid ,dass ich zum verlinken zu blöd bin.

  33. #38 Dichter

    Danke für den link .
    Habe mir den Artikel durchgelesen.

    Da steht ,daß im ganzen letzten Jahr bundesweit 133 Polizisten ,Staatsanwälte und Richter Opfer von rechter Gewalt wurden .

    Im Vergleich dazu :

    Bei der berüchtigten linken „Demo“ vom 21.Dezember in Hamburg wurden alleine an einem einzigen Tag in nur einem Bundesland 168 Polizisten verletzt !

  34. Mein vierzehnjähriger Sohn wohnt in Godesberg. Ich, der Vater, wohne 500 KM entfernt weil getrennt lebend. Vor einem Jahr wurde mein Sohn in Godesberg von einer Bande abgegriffen. Handys und Geld waren weg, Gewalt wurde von der Bereicherungsmanschaft nicht angewandt. So weit so Scheiße. Es kam zum Prozess zu dem mein Sohn als Zeuge eingeladen wurde. Die Zeugen wurden vor Beginn des Prozesses vom Richter darauf hingewiesen, dass wenn die Täter geständig wären, sie keine Aussage machen müssten. Die Täter kamen fein angezogen zum Prozess. Waren geständig und heuchlerisch reumütig. Alles war gut, Kuschelstrafen und das war es.
    Keinerlei Wiedergutmachung gegenüber den Geschädigten. Die Zeugen kamen nicht zu Wort und die Eltern der Geschädigten auch nicht. Das Handy meines Sohne wurde gewinnbringend auf dem Schwarzmarkt verkloppt, alles Rechtens. Sollte meinem Sohn von diesen Scheisskerlen jemals in Godesberg Gewalt angetan werden, wird meine Leben und das Leben der Täter nach der Tat ein anders sein!!!!!!!

  35. Alle nach Hause schicken, am besten per Ruderboot mit kostenloser Seepferdchenprüfung…..

  36. @#12 Wanderfalke (22. Apr 2014 17:13)

    @4 Blistex :Ich will nicht zur Selbstjustiz aufrufen, aber irgendwann werden die Bürger das in die eigene Hand nehmen.

    Nein, werden die Bürger nicht. Deshalb werden wir ja schon im Kindergarten zu pazifistischen metrosexuellen Schwuchteln erzogen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++
    Das sieht man doch auch schon äusserlich. In meinem Haus wohnt so ein netter junger Mann. Grüßt immer sehr freundlich, ist ein typisches Opfer, hoffe nur, der ist nicht nachts mal allein unterwegs und begegnet einem Arabertrupp.
    Von diesen jungen Deutschen gibt es viele, fast möchte ich behaupten, sie sind unter den Deutschen die Mehrheit. Was kann man von ihnen erwarten, die Antwort möge sich jeder selbst geben 🙁

  37. #27 Blistex (22. Apr 2014 17:47)

    Wir Deutschen sind ein Volk, das ein gutes Mittelmaß nicht kennt (politisch). So wie die Gastarbeiter und deren Nachfolger derzeit zu gutmütig behandelt werden, so werden sie – auch ohne ein gutes Mittelmaß, sondern mit voller Härte, später unsere anderen Seiten kennenlernen. Und das leider nicht nur jene, die sich hier wie Eroberer aufgeführt haben, sondern vermutlich auch viele Unschuldige. Leider.

    Erster Teil d’accord. Aber andere Seiten? Wo soll es denn herkommen? Rentneraufstand? Bewaffneter CSD mit Lederpeitschen?
    Wo sind denn die jungen Leute, die noch wissen, wo bei einer Waffe vorn und hinten ist?
    Die Politcamarilla hat mit der Aufhebung der Wehrpflicht das Volk entwaffnet. Mit dem BVerfG-Urteil zum Einsatz der derzeitigen Söldnerarmee im Inneren (natüüüürlich nur bei ganz, ganz schlimmen und ganz seltenen…) hat das Herrscherpack uns an den Eiern.
    Keine Chance.
    Außerdem hat das Volk ja auch kein Ziel, wofür es denn aufstehen sollte. Nicht, dass Vaterland und Heimat Nazi ist – nein, diese Begriffe haben für den Durchschnittsdeutschen ihre Bedeutung verloren.
    Vielleicht sind es die Pirinccis, deutscher als die Deutschstämmigen, die sich noch wehren könnten.
    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

  38. #38 Dichter (22. Apr 2014 18:25)

    Nicht die Migranten, sondern die Neonazis sind das Problem. Guckst du hier:

    https://www.derwesten.de/politik/neonazis-greifen-hundertfach-staatsanwaelte-und-polizisten-an-id9261826.html

    Ich habe gerade nachgesehen.

    22.04.2014
    16:08
    Blockierter Kommentar.
    Name von Moderation entfernt | #5
    Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

    22.04.2014
    15:37
    Haarlänge oder Halstuchfarbe…
    von FernerBeobachter | #4
    …sind völlig egal für die Beurteilung, wie falsch ein Angriff auf Beamte ist. Dass Justitia blind ist, bedeutet nicht, dass sie bei der Verfolgung von Straftätern wegsehen darf.

    22.04.2014
    15:36
    Blockierter Kommentar.
    Name von Moderation entfernt | #3
    Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

    22.04.2014
    15:32
    Blockierter Kommentar.
    Name von Moderation entfernt | #2
    Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

    22.04.2014
    15:30
    Blockierter Kommentar.
    Name von Moderation entfernt | #1
    Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

  39. #47 Ditfurthianer

    Ich bin gerade einmal 25 Jahre jung, habe keinen Wehrdienst geleistet und weiß wohl mich zu wehren und auch zu schießen. Das größte Problem wird sein, dass wir Deutschen keine Waffen haben.

    Ich bin auch davon überzeugt, dass der Großteil der Deutschen, mittlerweile so eingelullt ist, dass es nicht „von alleine“ klappt. Aber ich glaube noch an den Funken, der von anderen europäischen Ländern zu uns rüberkommt. Wenn es da losgeht, was auch nicht friedlich ablaufen wird, und abzusehen ist, dass die wahren Europäer gegen die Moslems gewinnen, wird auch unsere Presse schlagartig die Wahrheit berichten. Es gibt nur sehr wenige Gutmenschen, also die wirklich davon überzeugt sind. Die meisten sind einfach Opportunisten; das war ’33 so und ist es auch heute.

    Und es genügt auch völlig, wenn nur 20% der männlichen, deutschen Jugend sich zu wehren weiß – es hat seinen Grund, dass die Bereicherer immer mindestens ein 5:1 Verhältnis brauchen, wenn sie einem Gleichaltrigen „begegnen“.

  40. #48 Cendrillon (22. Apr 2014 19:03)
    #38 Dichter (22. Apr 2014 18:25)

    Haha! Ich habe die Kommentare alle noch lesen können, ehe sie verschwanden. Sie alle rechneten der WAZ und der SED (von der diese blöde Anfrage kam) minutiös auf Tag, Datum und Verletzte vor, daß auf einer einzigen Linkendemo in NRW von kriegswütigen Antifanten und im Schnitt mehr Polizisten verletzt und angegriffen werden als durch diese an den Haaren herbeigezogenen „Neonazis“ in den 12 Jahren von 2002 bis heute.

  41. Nicht die Migranten, sondern die Neonazis sind das Problem. Guckst du hier:

    https://www.derwesten.de/politik/neonazis-greifen-hundertfach-staatsanwaelte-und-polizisten-an-id9261826.html

    Kriminelle Bandenmigranten und Neonazis schenken sich nicht viel. Dümmlich, einer schwachsinnigen Ideologie nachlaufen und trauen sich nur in der Gruppe etwas. Nur schade, dass man die Neonazis nicht ausweisen kann. Wenn ich diese hohlen tätowierten Vollpfosten sehe wird mir übel. Die haben so gut wie nichts (gutes) deutsches an sich.

  42. Es steht zwar nicht ausdrücklich dabei, aber wir „dürfen“ wetten, dass die Ausnahme wieder zur Regel gemacht wurde und die Täter nach Jugendstrafrecht „abgeurteilt“ wurden?! Ich könnte kotzen!

  43. #24 luther (22. Apr 2014 17:44)

    Das ist nur für die Statistik!
    Damit es nicht heißt, die dt. Richter verhängen zu milde Urteile.
    Irgendwo müssen die zu milden Urteile wieder wett gemacht werden.

  44. #51 UN-Diplomat (22. Apr 2014 19:19)

    Ein deutscher UN-Diplomat bist du wohl nicht, denn sonst wüßtest du, daß man in hier kaum tätowierte Nationalsozialisten sieht aber um so mehr kriminelle Asylbetrüger.

  45. #51 Babieca (22. Apr 2014 19:16)

    #48 Cendrillon (22. Apr 2014 19:03)
    #38 Dichter (22. Apr 2014 18:25)

    Haha! Ich habe die Kommentare alle noch lesen können, ehe sie verschwanden.

    Google Webcache!!!!

  46. Das Wort GUTMENSCH wird jetzt auch im Kommentarbereich der gleichgeschalteten Medien zensiert:

    22.04.2014
    16:41
    Duisburger CDU sorgt mit Problemhaus-Wahlplakat für Ärger
    von Kommandeur | #23

    Frage an die Redaktion: warum wurde das Substantiv für gute Menschen in meinem Kommentar zensiert ?

    Duisburger CDU sorgt mit Problemhaus-Wahlplakat für Ärger | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-cdu-sorgt-mit-problemhaus-wahlplakat-fuer-aerger-id9262328.html#plx774476878

  47. #57 Cendrillon (22. Apr 2014 19:40)

    Danke! Der Cache hat aber zum Zeitpunkt der letzten Speicherung nur drei Kommentare erfaßt. Es waren, als ich las, 14. Jetzt ist auf der Original WAZ-Seite alles komplett im Nirwana – inkl. der Kommentarfunktion.

    😀

  48. #51 UN-Diplomat (22. Apr 2014 19:19)

    Ein deutscher UN-Diplomat bist du wohl nicht, denn sonst wüßtest du, daß man in hier kaum tätowierte Nationalsozialisten sieht aber um so mehr kriminelle Asylbetrüger.

    Mehr als 80 Prozent der erkennungsdienstlich behandelten rechtsmotivierten Straftäter sind (zum Großteil nicht unerheblich) tätowiert!

    Feige Hunde sind sie allemal, mit oder ohne Tätowierung. Sie sind nicht besser als Antifa und Migratenbanden.

  49. Lieber #57 Cendrillon,
    vielen Dank für den Link ! Ich wusste bis eben nicht, wie gefährdet Deutschland ist. Die bisherigen Verbrechen z. B. an Daniel, Giuseppe, Jonny, Brunner und sehr viele andere, kann ich konstruktiv und realitischer einschätzen. Das eine exorbitante Naziszene aktiv ist, wahr ich mir nicht bewusst. Warum hat das Gaukler in seiner Rede von den faschistischen Kopftretaktionen gesprochen ? Warum sind keine Erfolge zu verzeichnen, um die faschistschen Bombenleger zu ermitteln ? Fragen über Fragen….
    Als sehr naheliegend bezeichne ich die These, dass von sich auf andere bezogen wird. Wie in der Psychologie – Wie kleine Leute ich gross darstellen…..

  50. #60 Babieca (22. Apr 2014 19:50)

    #57 Cendrillon (22. Apr 2014 19:40)

    Danke! Der Cache hat aber zum Zeitpunkt der letzten Speicherung nur drei Kommentare erfaßt.

    Ja leider!
    Aber die drei noch vorhandenen sachlichen Kommentare sind der Beweis dafür wie rüclsichtslos und bösartig dort zensiert wird.

  51. Absprache? Absprache! Das ist mal wieder so eine Urteilsbegründung bei der mir der Kragen platzt!

    Es gibt auch so etwas wie stillschweigende Einigung. Tritt oder schlägt jemand grundlos auf ein unschuldiges Opfer und macht ein anderer darauf wortlos mit, so kann man durchaus davon ausgehen, dass diese Arschlöcher sich einig sind und es keiner Worte mehr zur gemeinschaftlichen Verübung der Tat bedarf.

    Das ist sowas von hirnrissig. Ich hab den Eindruck, dass bei Autochthonen „Lücken“ gesucht werden, um sie zu verknacken und bei Ausländern „Lücken“ dazu gebraucht werden um die schnellst möglich auf die Autochthonen wieder los zulassen.

    Erinnert mich an einen Fall aus meiner Jugend. Da wurden 2 Deutsche in orange Overalls gesteckt und mit dem Hubschrauber der Bundespolizei dem Generalbundesanwalt vorgeführt, weil sie vermeintlich einen Afrikaner aus rassistischen Gründen verprügelt hatten. Riesiger Aufruhr! Und was kam dabei raus? Der Afrikaner war zuvor unprovoziert besoffen, spuckend und tretend negativ aufgefallen und diese dreckigen Wichser lässt man lächelnd aus dem Gericht spazieren! Ich könnte KOTZEN! Ich will auch KOTZEN! Und zwar der gesamten wohlstandsbesoffenen Hippiebrut ins Gesicht!

  52. „„Die haben ihren Warnschuss schon längst hinter sich“, so Kunkel.“
    Dann ist die nächste Konsequenz die Abschiebung egal ob sie bei uns geboren wurden. Migrationshintergrund kann man ja auch wieder ändern. Nur so nehmen sie unsere Kultur ernst. Ich würde sogar soweit gehen die Gutmenschen und Kuschelrichter in die schwierigen moslemischen Herkunfsländer zu schicken damit sie mal den Schuss hören (wahrscheinlich im wahrsten sinne des Wortes).
    Alle PI Besucher sollten den Europapolitikern emails schicken das wir hier kulturellen Selbstmord begehen indem wir Afrikaner und Mosleminvasion zulassen. So was hält Europa nicht aus. Kein Kontinent hält so etwas aus.

  53. ……nur zur Info: Der Türke, der in Wellendingen (Kreis Rottweil) einwen jungen deutschen Familienvater mmit 8 Schüssen hin gerichtet hat und der Gutachter vermindewrt Schuldfähig wegen „Rammada“ festgestellt haben will und zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, hat “ REVISION beim BUNDESGERICHTSHOF“ eingereicht. Meldung“Schwarzwälder Bote, Lokal Rottweil“.

  54. Wenn man das liest kann man nur hoffen dass eines Tages ihm ein paar Kulturbereicherer mut Anlauf ins Gesicht treten. Vielleicht fängt ja dann sein Gehirn richtig an zu arbeiten.

    Am 25. Mai ist Wahltag, hoffentlich kriegen dann die ganzen Partein die uns das eingebrockt haben ihre Rechnung

  55. Muslim-Rabatt beim Urteil.

    Zum Richter während der Verhandlung: „Isch weiß wo du wohnen. Isch fick deine Mudda, Alder“

    Danach war alles klar: „Peng, Peng – der Warnschuss“ des Richters mit der Spielzeugpistole.

  56. Migrantenbonus, gibt es doch gar nicht. Das sind „rassistische, populistische und Menschenverachtende Thesen.“ 🙄 🙄 🙄

    Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.

    Vergangene Woche nun wurde dem 19-Jährigen in Köln der vorerst letzte Prozess gemacht, nachdem er ein homosexuelles Paar beleidigt, geschlagen und gebissen hatte.

    Offenbar fühlte er sich durch deren Händchenhalten provoziert. Deshalb beschimpfte er die Männer, prügelte und biss sie. Ein Opfer erlitt eine tiefe Fleischwunde.

    Am Donnerstag entschied der Kölner Amtsrichter Michael Klein, den gewalttätigen Deutschtürken wieder in die Freiheit zu entlassen. Er wurde zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt. Denn diese „einfache Körperverletzung“ rechtfertige keine Haftstrafe. Der Gesetzgeber wolle, dass „nicht jeder wegen einer Kleinigkeit ins Gefängnis muss“ – so bezog zumindest Richter Klein das Gesetz auf seinen Fall. Der Opferanwalt protestierte sogleich, für die Opfer der Schlag- und Beißattacke habe es sich nicht um eine Kleinigkeit gehandelt. Vielmehr habe sie die Tat an „einen Zombiefilm“ erinnert. Auch bei den Anwälten der früheren Opfer von Erdinc S. ist die Empörung über diesen Ausspruch des Jugendrichters groß. Immerhin ist der 44-Jährige, den Erdinc S. ins Koma schlug, seitdem dauerhaft behindert und berufsunfähig.

    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

    „Da hilft kein Sozialarbeiter“
    Buschkowsky wettert gegen Intensivtäter mit Migrationshintergrund

    Neuköllns Bürgermeister Heinz Buschkowsky fordert ein härteres Vorgehen gegen Intensivtäter mit Migrationshintergrund. Sie seien ein tiefgreifender Feind der Integration. Auch Jugendrichter Andreas Müller sagt: „Mehrfachtäter brauchen ein hartes Stopp-Signal vom Staat.“

    In der Debatte über Jugendkriminalität hat der Berliner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky ein „Ende der Kuschel-Justiz“ verlangt. Das gelte vor allem bei den Intensivtätern mit Migrationshintergrund: „Sie sind ein tiefgreifender Feind der Integration“, sagte Buschkowsky der „Bild am Sonntag“.

    In seinem Berliner Bezirk Neukölln haben laut Buschkowsky von den 200 Intensivtätern 90 Prozent einen Migrationshintergrund. Die jungen arabischstämmigen Männer würden die größten Probleme bereiten: „Sie machen neun Prozent der Bevölkerung aus, aber jeder zweite Intensivtäter trägt einen arabischen Namen.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/da-hilft-kein-sozialarbeiter-buschkowsky-wettert-gegen-intensivtaeter-mit-migrationshintergrund_aid_1121738.html

  57. offiziöse Straf-Rabatte in der deutschen Justiz für Nicht-Autochthone:

    Multi-Kulti-Rabatt
    Islam-Rabatt
    Türken-Rabatt
    Moslem-Rabatt
    Salafisten-Rabatt
    Rammadan-Rabatt
    Mohammed-Rabatt
    Allah-Rabatt
    Religions-Rabatt
    Propheten-Rabatt
    Kopftreter-Rabatt
    Migranten-Rabatt

  58. #27 Blistex

    Kann gut sein, dass die das Planen – Durchführung geht jedoch nur über meine Leiche.

    Ich befürchte die kalkulieren das ein.

  59. Lieber Richter Kunkel,.
    wissen Sie eigentlich was das Wort „Warnschuss“ bedeutet- im wörtlichen bzw. übertragenen Sinmn?
    Senn nicht – so wie es sdcheint – dann gebe ich an dieser Stelle Nachhilfe.
    Einen Warnschuss gibt ein Polizeibeamter ab, um einem flüchtenden Straftäter anzuzeigen, dass er bei Fortsetzung des Fluchtversuchs mit einem gezielten Schuss zu rechnen hat.
    Ähnliches gilt für ein „Warnschussurteil“!
    Hat ein Täter dieses erhalgten und setzt nach seiner Entlassung seine Verbrec hen fort, dann ist eben der „richtige“ Schuss zu setzen – will heißen, dann n ist er für etliche Jahre hinter vergitterte Fenster zu setzen, um zu begreifen, dass er mit seiner Handlungsweise nichjt durchkommt!
    Sie aber erschließemn- in Ihrer grenzenlosen Dummheit aus der Tatsache, dass jemand schon des Öfteren verurteilt wurde und weiter machte in „seinem Geschäft“, dass Besgrafung nichts bringe! Alsp bestraft man – n ach Ihrer Logik am besten gar n nicht mehr – das „beeindruckt“ einen Verbrecher ganz bestimmt besonders!
    Sie gehören für mich dam,it zu den erbärmlichen Geschöpfen, die vor lauter Gutmenschentum der Ausbreitung des Verbrechens Vorschub leisten! Haben Sie je einmal darüber nachgedacht, welche Wirkung derartige Urteile auf die übrigenm heranwachsenden „Kulturbereicherer“ haben?
    Diese müssen sich ja geradezu ermutgt fühlen angeschts zu erwartender geringer Bestrafung! Sie und Ihreswgleichen gehören eines Tages zur Veranmtwortung gezogen für schwerste Körperverletzungen an vielen Mitbürgern, die beim Ein sitzen der Täter rechtzeitig hätten verhindert werden können!
    Ich hoffe nur, dass eines Tages über Leute Ihres Schlages Gericht gehalten n wird – ähnlich den „Nürnberger Prozessen“ – als Hauptverangwortliche für Mord und Totschlag in diesem Land! Für jede schwere Straftat, die auf von ihnen allzu schnell freigesetzten Tätermn beruht, gehörtenm Siew bestraft, als wären Sie der Täter sebst! Damn wäre der „Spuk“ wahrswcheinlich sehr schnell zu Ende!
    PI hilft manchem auf die Sprünge!

  60. #UN-Diplomat

    Bei der letzten Nazi Antifa-Demo in Hamburg konnte ich Linke und Rechte kaum noch voneinander unterscheiden .
    Beide Seiten trugen schwarze Klamotten ,Schirmmützen oder Kapuzen ,schwarze Schals und z.T Sonnenbrillen .

    Sogar die Spruchbänder waren ähnlich !!!

    Ja, Sozialisten sind Sozialisten, ganz gleich ob national oder international. In ihrer Ideologie ganz tief verankert ist die Bereitschaft, alles anderes gleich- oder auszuschalten. Erinnert mich irgendwie an fundamentalistische Angehörige einer hier zurecht oft kritisierten Religion.

  61. Naja, Steinigung wäre für manche hier eine angemessene Strafe. 2,5 Jahre Jugendknast ist ein Witz (Jugendarrest ist sowieso ein Witz), aber wenigstens kann er bzw. es dann mal für 2,5 Jahre nicht mehr auf seine Mutter drauf – das ist bestimmt schlimm genug. Haha

  62. Feige Hunde sind sie allemal, mit oder ohne Tätowierung. Sie sind nicht besser als Antifa und Migratenbanden.

    Schon möglich…aber hat man schon gehört das tätowierte Fettsäcke in Springerstiefel bereichert wurden? Das sie einem Hells Angel das Handy abgenommen haben? Das Mädel eines Fussballhooligan angetatscht?
    Wer nicht gewalttätig sein kann oder will, wird vergewaltigt!
    Give war a chance!

  63. Hey Capt., kennen wir uns? (De opresso liber). Die Ausdrucksweise kommt mir angenehm bekannt vor.

  64. Wenn der Hauptäter einen normalen, rechtlosen Steuersklaven angegriffen hätte, hätte er auch Bewährung bekommen. Der Herr vom Ordnungsamt ist aber dummerweise ein Systemmitarbeiter.

Comments are closed.