Moslems ermorden 60 Menschen in Nigeria

Wieder einmal und sicher nicht zum letzten Mal! Angehörige der islamischen Terrorgruppe Boko Haram haben mehrere Dörfer angegriffen. 60 Menschen starben, Trinkwasserbrunnen wurden zerstört. Die Dörfer liegen im Bundesstaat Borno an der Grenze zu Kamerun. Die Terroristen haben die Orte mit Geländewagen, Motorrädern und zwei gepanzerten Fahrzeugen gestürmt, sagte der Behördenvertreter. Sie hätten Sprengsätze in Häuser geschleudert und auf fliehende Menschen geschossen. Die Angreifer zerstörten auch Brunnen, die für die Bewohner die einzigen Trinkwasserquellen gewesen seien. Man beachte die doofen Kommentare unter dem ZEIT-Artikel!