Islam-Rabatt für Mörder, Bild, 9.4.14Bild3Vor einem Monat haben wir darauf hingewiesen, dass es im Wellendingener Nachbarschaftmord nach einem Gutachten wieder einmal einen Islamrabatt geben könnte. Jetzt ist es bei dem Urteil vor dem Landgericht Rottweil auch so gekommen. Mustafa Y., der seinen Nachbarn Hanspeter W. im Juli 2013 nach einem Streit erschoss, muss nur für 12 Jahre in Haft, weil er wegen Ramadan so hungrig und „körperlich angeschlagen“ war.

BILD Stuttgart berichtet:

Ein Gutachter hatte vor dem Landgericht Rottweil behauptet: Der Täter, ein gläubiger Muslim, sei nicht mehr Herr seiner Sinne gewesen! Mustafa Y. habe im Fastenmonat Ramadan – trotz Hitze – vor der Tat seit 14 Stunden weder gegessen noch getrunken.

Eigentlich steht auf Mord eine lebenslange Haftstrafe, man sei bei dem Angeklagten aber von einer verminderten Schuldfähigkeit ausgegangen, sagte der Vorsitzende Richter Karlheinz Münzer.

GAB ES EINEN ISLAM-RABATT FÜR DEN MÖRDER?

Der Richter: „Der Ramadan setzte ihm körperlich zu, er war dehydriert, aber es kam zu keiner Bewusstseinseintrübung.“ Er stellte aber klar: „Der Ramadan hatte nicht allein Einfluss auf seine verminderte Schuldfähigkeit. Mustafa Y. war auch psychisch und physisch instabil, litt unter Depression, Angstzuständen und Schlafstörungen.“

Das Urteil: Mustafa Y. muss zwölf Jahre hinter Gitter! Ein Jahr weniger als die Staatsanwaltschaft gefordert hatte!

Zwei Jahre lang lebten die Männer Tür an Tür in einem Doppelhaus in Wellendingen. Alles begann damit, dass Hanspeter W. seine Hälfte renovieren wollte. Er entfernte einen Trägerbalken, plötzlich zogen sich Risse durch die Wand des Nachbarhauses.

Im Prozess behauptet Mustafa, sein Nachbar habe auch Müll illegal in seiner Tonne entsorgt. Einen Monat vor der Tat soll der Türke versucht haben, seinen Nachbarn mit dem Auto zu überfahren.

Juli 2013 geriet der Streit außer Kontrolle: Mustafa Y. fastete. Plötzlich Krach. Der Angeklagte: „Ich sah, dass der Nachbar auf meiner Hofseite Steine aus dem Boden entfernte.“ Die beiden schrieen sich an.

W. soll seinen Kontrahenten als Zuhälter beschimpft haben. Mustafa Y.: „Da drehte ich komplett durch!“

Laut Staatsanwalt holte der Angeklagte im Dachgeschoss eine Pistole.

Hinterm Haus trafen die beiden aufeinander. Mustafa Y. (Sportschütze) schoss dem Nachbarn in die Hüfte, ein zweiter Schuss verfehlte das Opfer. Hanspeter W. wollte sich ins Haus retten. Der Nachbar kam hinterher.

Drinnen musste die Frau des Opfers mit ansehen, wie der Täter weiter auf ihren Mann schoss. Sie schloss sich ein und versuchte ihren kleinen Sohn zu schützen.

Mustafa ging nach Hause, rief die Polizei an, sagte: „Nachbar tot gemacht.“

Die Staatsanwaltschaft hatte vor dem Rottweiler Landgericht 13 Jahre Haft wegen Totschlags gefordert, der Anwalt der Witwe des Getöteten sogar eine lebenslange Strafe. Das Urteil blieb mit zwölf Jahren Haft deutlich darunter. Mustafa Y. ließ am Dienstag mit hochrotem Kopf über seinen Dolmetscher mitteilen: „Ich akzeptiere das Urteil. Schön.“ […]

Was wohl die Witwe des Mordopfers zu dem Islam-Rabatt-Urteil sagt?

Kontakt:

Landgericht Rottweil
Königstr. 20
78628 Rottweil
Tel. 0741/243-2351
Fax: 0741/243-2381
E-mail: poststelle@lgrottweil.justiz.bwl.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

120 KOMMENTARE

  1. Offensichtlich, daß wir schon vom ISLAM unterwandert sind. Und jetzt sukzessive immer mehr Scharia-Urteile bekommen. Das ist irre!!! Man möchte verzweifeln. 🙁

  2. Das gilt dann wohl auch für die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern. Pfiffige Anwälte von nichtmuslimischen Gewalttätern sollten das demnächst auch mal probieren…

  3. Das Finanzamt hat die Konten gepfändet und ich hungere jetzt auch, darf ich es in die Luft sprengen wegen Hungerrabatt?

  4. Wie ist das eigentlich, wenn so ein Ramadan-geschwächter Mensch gerade einen Schulbus auf der abschüssigen Straße ins Tal steuert?

  5. Dazu auch die FAZ:

    TV-Kritik: Menschen bei Maischberger Das Gesetz des wahren Glaubens

    09.04.2014 · Ist der Islam ein natürlicher Feind der demokratischen Rechtsordnung? In Sandra Maischbergers Sendung bleibt die Frage unbeantwortet. Die Gefahr einer islamistischen Aushöhlung des Rechtsstaats zeigt sich aber in beklemmender Deutlichkeit.
    Von Thomas Thiel

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik/das-gesetz-des-wahren-glaubens-tv-fruehkritik-maischberger-12886991.html

  6. Da eröffnen sich Möglichkeiten. Wir haben doch Fastenzeit bis Ostern und das heißt, nichts essen für Wochen. Trinken ist erlaubt, am besten Starkbier.

    Wenn also ein Christ vor Ostern Amok läuft, kann er Verständnis erwarten.

  7. Man stelle sich vor, die Verteidiger von Frau Zschäpe würden eine durch vor-österliche Fastenzeit bedingte Unterzuckerung und damit Unzurechnungsfähigkeit als strafmildernd geltend machen…

  8. Wie jetzt? Ich denke sie essen doch in der Nacht.^^ Was das denn für ein unfähiger Richter?!

  9. Das Urteil: Mustafa Y. muss zwölf Jahre hinter Gitter! Ein Jahr weniger als die Staatsanwaltschaft gefordert hatte!
    ——————————————————-

    Womit der Richter seine ABSOLUTE UNABHÄNGIGKEIT bewiesen hat!

    Hätten genausogut auch vierzehn Jahre werden können,
    kurz vor „lebenslänglich“.

  10. Vorsicht grausames Bild!

    Aber wir PI-Leser sind so was schon vom Islam gewohnt!

    In Saudi-Arabien wurde einem Mädchen ein Auge und der Mund mit infektiösen Material zugenäht, weil es Jesus als ihren Retter bekannt hatte.
    Was ist der Islam bloß abartig.

    This is what Saudi officials did to a young girl who professed “Jesus as her savior”

    http://www.barenakedislam.com/2014/04/09/this-is-what-saudi-officials-did-to-a-young-girl-who-professed-jesus-as-her-savior/

  11. Mustafa Y.? Mustafa Yilmaz, was? Oder gar Yozgat?

    Spätestens 2020 ist der wieder draußen und kann dann durch ein weitgehend islamisiertes Deutschland schlendern. Einen der „schweinefleischfressenden Ungläubigen“, einen biodeutschen Mann im zeugungsfähigen Alter, hat er ja persönlich kaltgemacht. Das wird ihm von seinen Gesinnungskomplizen hoch angerechnet werden.

  12. Richter: Karlheinz Münzer, Vorsitzender Richter der Ersten Schwurgerichtskammer am Landgericht Rottweil.

    Verteidiger: Hans-Christoph Geprägs, Präsident der Rechtsanwaltskammer Tübingen.

  13. Sagt mal, sind die Bilder auf der Bild Titelseite vertauscht? Der unten links sieht irgendwie mehr nach Hanspeter und der oben rechts mehr nach Mustafa aus…hmmm?

  14. 12 Jahre wegen Mord.

    Der Ramadan hat Schuld

    Was ich von dieser dr…. Ju….. halte verkneife ich mir.

    Vor dem Gesetz ist jeder gleich!
    den Spruch könnt ihr euch in euren dr…. mus…philen A….. stecken

  15. #16 pompom (09. Apr 2014 12:31)

    lt.BU sind der Mann links und hinter dem Mörder von der Justiz.

    PI
    wäre schön wenn die Abb. immer als .pdf plaziert wären und dadurch besser skalierbar. Danke.

  16. Wenn dieser Staat schon bei Mord in Zeiten des Ramadans verminderte Schuldfähigkeit sieht, dann muss dieser Staat auch verhindern, dass ramandanvernebelte Ärzte praktizieren, blödgefastete Piloten den Luftraum unsicher machen, oder auch einfach nur, dass Allahhalluzinierende sich hinters Lenkrad klemmen.

  17. Noch was interessantes: Der mörderische Türke Mehmet Y. wird in der Guti-Presse natürlich nur als „Sportschütze“ bezeichnet. Dieses Subjekt kann aber bis heute kein Wort Deutsch und mußte auch vor Gericht ununterbrochen bedolmetscht werden. Warum hat der Schützenverein Wehingen (Kreis Tuttlingen) dieses des Deutschen nicht mächtige, durch den Ramadan zur Bombe werdendes Subjekt akzeptiert?

    Brauchen wir, nach Argumentation des Gerichts, jetzt klare Regeln, daß Moslems wandelnde Psychopathen sind, die aus diesem Land fernzuhalten sind?

    Besonders absurd war dieser Strang der Verhandlung, fast schon besessen von Richter Münzer verfolgt:

    Möglicherweise liegt in diesem Sprachdefizit das Grundübel.

    Wer das Geseiere des trippelpolitkorrekten Schwarzwälder Boten („Hurra Islam! Alle Moslems sind mißverstanden) erträgt, kann hier erhellende Einsichten gewinnen:

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.kreis-rottweil-mord-in-wilflingen-kein-ramadan-rabatt-fuer-sportschuetzen.9b5cd95c-4d1e-487c-815a-61dda3a9f9ed.html

    Für jeden Bürger auf diesem „bunten“ Erdkreis, erst recht im netten Deutschland, egal was er glaubt und denkt, ist ein Generalverdacht gegen alles islamische IMMER richtig und berechtigt.

  18. So werden wir Bürger von der Politik belogen.

    In den Moschee-Vereinen wird Geld für Terror-Organisationen gesammelt und dem dt. Bürger erzählt man das die Moscheen ja nur ganz normale Gebetsorte der „friedlichen“ Moslems sind und der Neubau von diesen Terrorstätten (Moscheen) wird auch noch gefördert. Wie krank ist das denn?

    Der Staatsschutz weiß schon seit Jahren das in der König-Fatah-Akademie Terror gegen den Westen und Demokratie gepredigt wird und sich da Terroristen treffen, aber sie wird nicht geschlossen nur um sich nicht die Geschäfte mit den Saudis zu verderben.
    Was für ein heuchlerischer Staat!

    Der I-SS-lam gehört NICHT und NIE zu Deutschland!
    —————————————-

    Hisbollah-Strukturen in Deutschland: Bundesweite Razzia gegen Islamisten

    Was sich als Waisenkinderprojekt in Essen tarnte, war nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler des Innenministeriums in Wahrheit ein Geldtopf für die libanesische Hisbollah. Nach fünf Jahren Recherche schlugen sie zu.

    Berlin: Mit einer bundesweiten Razzia sind Polizei und Justiz gegen Unterstützer der islamistischen Hisbollah in Deutschland vorgegangen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ordnete am Dienstagmorgen ein Verbot des Waisenkinderprojekts Libanon e.V. mit Sitz in Essen an und ließ dessen Büros und Immobilien durchsuchen. Das Projekt hat nach Angaben des Innenministeriums die zur Hisbollah gehörende „Shahid-Stiftung“ (Märtyrer-Stiftung) im Libanon seit 2007 mit 3,3 Millionen Euro finanziert.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/hisbollah-strukturen-in-deutschland-bundesweite-razzia-gegen-islamisten/9736374.html

  19. Wären die Rollen vertauscht gewesen, hätte der deutsche Täter wg. Mord gewiß lebenslanges Gefängnis bekommen; auch um dem massenhaften Aufschrei der türkischen Mitbürger zu willfahren. Der türkische Nur-Totschläger bekommt sicher bald Freigang und nach 6 Jahren winkt die vorzeitige Entlassung. Die Untersuchungshaft wird ihm wohl angerechnet, also dürfte er schon früher wieder unter uns weilen. Wer weiß, ob es zum nächsten Ramadan dann schon ein neues Opfer gibt …? Wir sind halt ein sterbendes Volk.
    Per Rabatt auf Islam und Ramadan wird die deutsche Rechtsordnung zugunsten der Scharia verdrängt. Es ist doch ein Trost, daß wir am Ende keine Paralleljustiz mehr haben werden.

  20. Erschossen….. weil er zu schwach war. Soso….
    Zu schwach, sonst hätte er das arme Opfer ja niedergemessert oder tot getreten. :mrgreen:

    Man kann das alles nur noch mit einer sehr dicken Elefantenhaut ertragen.

  21. Durch den Islamrabatt wird er ja praktisch auch noch zum „politischen“ Gefangenen erhoben. Dann wollen wir mal hoffen das in seinem Knast die Verpflegung sich auch voll auf diesen hochreligiösen Menschen einstellt. Nicht das der etwa ausflippt und es zur Revolte kommt. Unverzeihlich …

  22. Eigentlich sollte man es so machen: Nicht richtig integrierte Ausländer, die sich auf ihr Rechtsempfinden aus der Heimat berufen, sollten genau mit den Strafen belegt werden, die IHR tolles Rechtssystem eben für ihre Tat vorsieht. Das wäre dann echte Abschreckung. Immerhin ist er schon mal hinter Schloss und Riegel und das für längere Zeit, damit es nicht noch so einen Fasten-Ausraster gibt.

  23. mein beileid an die angehörigen des opfers.

    ********

    nur so eine sehr zynische frage an die korona:

    „wenn ich jetzt, also während der fastenzeit, jemanden kalt mache, bekomme ich dann auch knastrabatt?“

  24. Da wird das Urteil von Mustafa zum MUSTA FALL
    auf was sich andere Moslems beziehen können um bei Gewaltdelikten im Ramadan glimpflich davon zu kommen

  25. In Österreich sieht es nicht besser aus.

    Angeblich rassistisch beleidigt worden

    Eingewanderter Kirchenvandale zeigt jetzt Trafikanten an

    Weil er den letzte Woche verhafteten Kirchenvandalen vor Monaten angeblich rassistisch beleidigt haben soll, zeigte Ibrahim A. den niederösterreichischen Trafikanten Kevin Friedl an, berichtet die „Krone“ in der Dienstagabend-Ausgabe. Dem verwunderten Mann droht nun eine Geldstrafe von 1090 Euro.

    Wie berichtet soll der Ghanaer in sechs Kirchen gewütet haben, und dabei wertvolle Statuen zerstört haben. Momentan wartet der Vandale auf der Baumgartner Höhe auf seine Haftprüfung.

    ,

    http://www.heute.at/news/oesterreich/noe/art23654,1002170?mobileVersion=no

  26. #31 schweinsleber

    Da könnt ja jeder daherkommen … vorher trinkst noch ein Schnapserl und schon bist nicht mehr voll Schulfähig … gell 😉

  27. @ #29 schrottmacher (09. Apr 2014 12:51)

    SIE UNTERLIEGEN EINEM MISSVERSTÄNDNIS!!! DENN

    die grausamen Schariastrafen in islamischen Ländern kommen nur zur Anwendung, wenn einem Moslem was geschieht, durch

    a) einen Moslem verursacht

    b) einen Nichtmoslem verursacht

    Wenn dagegen ein Moslem einem Nichtmoslem was tut, geht der moslemische Täter straffrei aus. Denn im Koran steht, daß Nichtmoslems lebensunwert seien.

  28. Unfassbar..! Wie tief wollen die noch in die Hintern der Ausländer kriechen? Das dt. Krankenkassensystem muss ja irgendwie zerstört werden. Warum kümmert man sich nicht in erster Linie um dt. Bedürftige? Sind sie weniger Wert als Ausländer?
    ——————————————-

    Patienten-Begleiterin soll Migranten beim Arzt unterstützen

    Das Pilotprojekt an der Universitätsmedizin Mannheim ist zunächst auf ein Jahr angelegt.

    haz. Es ist ein sensibles Gebiet, mit dem sich die II. Medizinische Klinik der Universitätsmedizin Mannheim beschäftigt. Behandelt werden schwere Magen- und Darmerkrankungen, Tumore an Bauchspeicheldrüse und Leber, aber auch Infektionskrankheiten wie Tuberkulose oder Aids. „Es muss offen gesprochen werden“, macht Klinikdirektor Professor Dr. Matthias Ebert deutlich, wie wichtig der Dialog zwischen Arzt und Patient ist. Da gilt es, medizinische Sachverhalte und Therapiemöglichkeiten zu erklären, die schon für deutschsprachige Patienten schwer zu verstehen sind, und als Arzt zugleich die Fragen, Sorgen und Ängste der Betroffenen aufzunehmen.
    Wie mag es in einer solchen Situation Menschen gehen, die der deutschen Sprache nicht oder kaum mächtig sind und einen anderen kulturellen Hintergrund haben? Darum setzt die auf Erkrankungen der Verdauungsorgane spezialisierte Klinik ab sofort die junge Medizinstudentin Asmé Bilge mit türkischem Migrationshintergrund als „Patienten-Begleiterin“ ein.

    http://www.rnz.de/mannheim/00_20140409060000_110657214-Patienten_Begleiterin_soll_Migranten_beim_Arzt.html

  29. Da sollten wir Deutsche während des Ramadans besser zuhause bleiben. Machen wir auch gerne, denn wir sind leidensfähig.

  30. Dummheit schützt vor Strafe nicht! ABER DER ISLAM!!!!
    Wenn der Ramadan zu solch üblen Dingen führt gehört er bei uns verboten.
    Wo sind da die vielen, die gerne Sportwaffen verbieten, weil jemand damit erschossen wurde. Die gerne Alkohol an Jugendliche verbieten, die Geschwindigkeit begrenzen wegen der Unfallgefahr.
    Hier ist etwas was unbedingt zu verbieten ist, aber da kommt kein Linksversiffter auf die Idee.
    So wie man Krankheiten bekämpft, in dem man sie eindämmt. So muss man auch einen Islam eindämmen.
    Bei Malaria bekämpft man die Überträger, die Mücken. Wie können wir den Islam bekämpfen, der ja noch viel gefährlicher ist, als Malaria?

  31. Ich frage mich allerdings warum das spätere Opfer nicht vorher tätig geworden ist.
    Spätestens nachdem der versucht hätte mich zu überfahren,hätte ich mir für den was nachhaltiges einfallen lassen.

  32. @ #34 heartofstone (09. Apr 2014 13:04)

    Ist doch so, Besoffene bekommen regelmäßig einen Bonus.

    Weshalb auch regelmäßig die Verteidigung den Suff hervorhebt. Auch bei ihren Mandanten, die kaum oder nicht gesoffen hatten.

    „“Gütersloh
    Autofahrer muss ins Gefängnis
    Münsterlandstraße: Landgericht verschärft Urteil

    Gütersloh (ost). Der Autofahrer, der im November 2012 einen Radfahrer auf der Münsterlandstraße fahrlässig getötet hat, muss ins Gefängnis. Das Landgericht Bielefeld hob gestern die Bewährung auf.

    Die 11. Kleine Strafkammer reduzierte zwar das vom Amtsgericht Gütersloh verhängte Strafmaß von 24 auf 21 Monate, sah aber von dem Aussetzen auf Bewährung ab. Das Gericht erkannte ein „erhebliches Verschulden“ des Versmolder Autofahrers. Zwar sei er reuig, vorstrafenfrei und weise eine günstige Sozialprognose auf, jedoch geböten die besonderen Umstände des Unfalls sowie der Präventionsgedanke, die Freiheitsstrafe zu vollstrecken. Das Strafmaß falle um drei Monate geringer aus, weil der Autofahrer zum Unfallzeitpunkt zwischen 2,0 und 2,69 Promille im Blut hatte und daher eine verminderte Schuldfähigkeit nicht auszuschließen sei…““
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/10891373_Autofahrer_muss_ins_Gefaengnis.html

  33. Derartige Urteile sind wirklich „Schandurteile“ und im Übrigen auch nicht mit der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts vereinbar.

  34. Abartig! Das Schwein ist in sechs Jahren wieder draußen und die Familie des Opfers dann immer noch zerstört. Wer unter Mißbrauch seines Gastrechts straffällig wird muss härter ein Biodeutscher und nicht milder bestraft werden!

  35. #35 heartofstone (09. Apr 2014 13:04)

    mit ordentlich schnapserl intus mordet es sich sorgloser. 😛

    ausser man fährt auto.

    auch so ein prachtstück juristischer logik:

    besoffen ein auto führen = strafverschärfung
    besoffen eine mordwaffe führen = strafminderung

  36. Die Tat entspricht vor allem der Gewaltmentalität von Türken, das der Mann durch den Ramadan beeinträchtigt war kann ich mir vorstellen, wenn das aber als Grund zählt diese Relgion noch gefährlicher ist. Wie steht es mit der Berufssicherheit und Ramadan?

  37. Angenommen ich wäre praktizierender Satanist und benötige ein Menschenopfer für die nächste Walpurgisnacht.
    Und schicke dafür meinen nervenden Nachbarn in die ewigen Jagdgründe.

    Wie würde es in diesem Falle aussehen?

    Schliesslich wäre ich doch auch in einem geistigen Ausnahmezustand, all der Druck, die Vorbereitungen, das Einstellen meiner Seele bei Hell-Ebay, etc, etc…

    Da müsste ich doch auch glimpflich davon kommen in Angesicht eines solch TOLLEN Urteils?

  38. Mustafa ist ein Beiname des „Propheten“ Mohammed und deshalb als Vorname sehr verbreitet.[wiki]

    Die Eltern von Mustafa wollten offensichtlich, dass sich ihr „Mustafa“ den Mohammed als Vorbild nimmt.
    Der „Prophet“ Mohammed war ein Mörder.

    Islam=Mohammed=MORD

    Die Wurzel muß behandelt werden:
    Alle Bücher konfiszieren, die aufrufen zu Rassismus, Mord, Terror, Dschihad und Scharia.


    ok, es war sicherlich auch ein Nachbarschaftsstreit.
    Aber dazu kommt, dass dieser Mustafa vermutlich in der Moschee die Lehre vom Islam gehört hat:
    Deutsche haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben.
    Koran=RASSISMUS
    (wikipedia Kuffar mit Harbi = Deutsche

  39. Das ist doch eine schöne Botschaft der Justiz an die Bürger. Deutschland von Sinnen! Akif hat recht.

    Wie ist denn die Schuldfrage zu bewerten bei Heilfasten oder der Passionszeit (40-tägige Zeitraum des Fastens und Betens zur Vorbereitung auf das Hochfest Ostern bezeichnet)?

    Hier müsste es doch eine Gleichbeahndlung gläubiger Straftäter geben.

    Aber wir haben ja mittlerweile gelernt, dass manche Bürger gleicher vor dem Gesetz sind als andere.

    So kann ein Linksfaschist ungestraft dazu aufrufen „Deutsche wehrt Euch! kauft nicht bei Juden!“ während ein religionskritischer Bürger der hiervor warnt verurteilt wird.

    Das ist die Realjustiz in Deutschland.

  40. Zum Schutz der Deutschen:
    Wenn Gäste aus bestimmten Ländern eine überhöhte Kriminalitätshäufigkeit haben, dies Land auf Blacklist setzen.
    Gäste mit dieser Herkunft ausweisen.

    Die Kriminalitätshäufigkeit von Türken liegt etwa um den Faktor 2,8 höher, als von Paß-Deutschen.
    Deshalb: Türke auf Blacklist!
    Keine Blacklist ist Rassismus gegen Deutsche!

    Oder welche anderen wirkungsvollen Methoden schlagen unsere Politiker vor zum Schutz von Deutschen?


    [PKS2011]

  41. Also, wir haben einige Produktionsarbeiter, die auch Ramadan begehen, aber von denen muß man keinen, auch nach einem ganzen Arbeitstag, nicht mit Samthandschuhen anfassen ! Das ist die blödeste Ausrede die ich je gehört habe !

  42. #17 Babieca (09. Apr 2014 12:30)

    Münzer und Geprägs – ein „Zahlungsmittel“ besonders islamischer Prägung. Danke für die Namen.

  43. 400 Tatverdächtige = Türken jährlich bei
    Mord + Totschlag in Deutschland.

    Bei allen Morden:
    Türke = Täter
    Deutscher = Opfer
    muß von Koran-Rassismus ausgegangen werden,
    vermutlich sind das 60-70% von obiger Zahl.

    Offiziell wird diese Zahl nicht veröffentlich.
    Warum nicht?
    Angst vor der Wahrheit?
    Realitätsverweigerung?


    Hochrechnung aus PKS2011
    215 TV=Türken (1,6 Mio. Türken mit Tk.Paß)
    = > 400 TV=Türken bei 3 Mio. Türkeistämmige in Deutschland

  44. Bis vor 5 Jahren gondelte ich(weibl.) noch nachts alleine, mit dem Rad, durch die Stadt, etwa vom Bekanntenbesuch, nachhause. Dann war die Innenstadt stets menschenleer.

    Südländische bzw. südosteuropäische Täter gesucht

    Zwei Überfälle am Wochenende

    Gütersloh (ots) – Gütersloh (FK) – Am Wochenende ereigneten sich
    in Gütersloh gleich zwei Überfälle auf junge Männer, bei dem jeweils
    eine Personengruppe gegen ein Opfer vorging…

    ORTE DER ÜBERFÄLLE:

    KÖKER- UND CARL-MIELE-STR.
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/polizeimeldungen_kreis_guetersloh/10925000_Zwei_Ueberfaelle_am_Wochenende.html

    VERGANGENES JAHR ERLEBTE GT 2400 NEUBÜRGER

    250 DAVON KAMEN ZUR SCHLACHT AM BUFFET DER SPD-BÜRGERMEISTERIN. Unger lobt „Wohlfühlklima“ der Stadt:
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/10768860_Gueterslohs_neue_Gesichter.html

    In den letzten drei Jahren wurde GT bereichert durch zig neue Moslems, Neger und oder Zigeuner. Vorletztes Jahr schockten mich nicht nur mehrere Tschadorfrauen, sondern auch eine mit einem Niqab, lediglich schmaler Sehschlitz mit Mittelsteg.

    Daneben gibt es eine rasant wachsende Zahl von Röhrenjeans- oder Leggingsflittchen mit Hidschabs in bunten Farben oder Leopardenmuster. Da darf das weiße T´Shirt auch knalleng über dem fetten Leib spannen, daß sich der Bauchnabel durchdrückt, Hauptsache die Schamzone Kopfhaar der Moslemin ist islamisch bedeckt.

  45. @#17 Babieca

    Richter: Karlheinz Münzer, Vorsitzender Richter der Ersten Schwurgerichtskammer am Landgericht Rottweil.

    Verteidiger: Hans-Christoph Geprägs, Präsident der Rechtsanwaltskammer Tübingen.

    Der Verteidiger ist also Präsident der Anwaltskammer. Wie ein Pflichtverteiger hört sich das auch gerade nicht an. Wer hat den denn bezahlt? Die Rechtsschutzversicherung von dem Honk, oder sind da noch andere Interessen im Spiel?

  46. #49schweinsleber (09. Apr 2014 13:27)

    Ihr Fehler ist, ihre Religion vorher nicht als „friedlich“ zu deklarieren.

  47. „Mustafa Y. ließ am Dienstag mit hochrotem Kopf über seinen Dolmetscher mitteilen: „Ich akzeptiere das Urteil. Schön.“
    Kein Deutsch, Schlafstörungen, „psychisch und physisch“ labil. Und so jemand besitzt in Buntland offenbar legal eine Schusswaffe.
    Wer erstmal die Waffe holt mit der Absicht jemanden zu töten, also geplant, handelt heimtückisch, unvorhersehbar und konsequent, wird nicht wegen Mordes sondern schon beschwichtigend wegen Totschlangs angeklagt.
    Wie viele scheinbar integrierte mohammedanische Zeitbomben gehen beim nächsten Ramadan hoch???
    Oder zu einem anderen nichtigen Anlass???

  48. Und das Schlimmste:

    Das Mordopfer Hanspeter W. sieht gar nicht so aus, als ob es den Pädogrünen Winfried Kretschmann gewählt hätte.

    ROTTWEIL IST BUNT!!! BADEN-WÜRTTEMBERG IST BUNT!!!

  49. Hm, wenn es schwere Unfälle wegen Raserei gibt, werden 99% der Autofahrer ( zu unrecht )mit Geschwindigkeitslimits drangsaliert.

    Konsequenterweise müssten Moslems während des Ramadan weggeschlossen werden. Sind ja lt. Urteil „körperlich angeschlagen“ und durch diese Unzurechnungsfähig eine Gefahr für die Allgemeinheit.

    Ich warte auf die Politiker die dies fordern….

  50. „Islam-Rabatt“ vom Feinsten !

    Ein Freibrief für Muslime während des Ramadans relativ ungestraft „Ungläubige“ abschlachten zu können.

    Das war eiskalter Vorsatz bei der Tat und dafür würde es normalerweise ( bei ethnischen Deutschen sowieso ) völlig berechtigt lebenslänglich geben.

    Ich hoffe nur daß dieses und weitere „Islam-Rabatt“ – Urteile dazu beitragen werden weiterhin Hass und Abneigung gegen straffällig gewordende Muslime ( nur die ! ) in der deutschen Bevölkerung aufzubauen inklusive ihrer gleichgeschalteten Mischpoke aus Systempolitikern, Mainstream-Journalisten und Alt-68-er Kuschelurteil-Richtern.

    Dank auch an die BILD, die wie hier in den meisten Fällen Klartext schreibt als einzige überregionale Zeitung und denen der p.c. – Pressecodex hoffentlich weiterhin am Allerwertesten vorbeigeht. Dann ertrage ich auch zähneknirschend deren Ukraine – Putin – Berichterstattung…

  51. Bislang sammelte das Islamzentrum Gütersloh(IZG) für Waisenkinder in und überhaupt für Syrien. Neuerdings für Somalia. Ja, so ändern sich die Tricks, nachdem sich in der BRD die Masche mit den angeblichen Waisenkindern Syriens, als Dschihadistenförderung entpuppte.

    Mit viel Theater schaffte es das IZG Arabisch-Unterricht an Gütersloher Schulen zu erpressen!!!
    http://izg-online.info/projekte-2014/arabischunterricht-2014/
    Nachdem Bundesinnenminister Islamversteher Friedrich 2 x 20000 Euro dem IZG verehrte…
    lud es einen radikalen Prediger ein. Als dies aufflog, stellte sich die treibende Kraft, die Konvertitin Julia Ibrahim als ahnungslos hin.
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/8282880_Salafisten-Prediger_schiesst_Eigentor.html

    Bislang hausen diese Moslembrüder(mein Verdacht, daß es welche sind) bloß in einem älteren Flachbau. Nur ihre Homepage ist megaprotzig. Bestimmt hätten die gerne einen Brüter mit Minaretten.

    Sofort gingen sie Bertelsmann an, um Computer zu bekommen. Überall mischen die fetten Hidschabfrauen mit. Sie sind gerissene Wühlmäuse. Vorneherum halten sie den Güterslohern Halal-Häppchen hin, tatsächlich denken sie nur an DAWA, Islamisierung.

    Daß es in GT 4 Moscheen gibt habe ich noch nicht mitbekommen. Die Ditib-Moschee hat sogar ein Minarett und gibt es schon 25 Jahre. Ich lebe rund 40 Jahre hier.

    Gütersloh Moschee, VIKZ, Wilbrandtstr. 1
    Islamisches Zentrum Gütersloh e.V, IZG, Wiedenbrücker Straße 33
    Selimiye Camii DITIB, Lützowstraße 1
    Türkisch Islamischer Kulturverein, Gneisenaustr. 6

    Der Muezzin jault noch nicht, könnte aber:
    http://bilder.nw-news.de/guetersloh/moschee_an_der_luetzowstrasse_besteht_seit_25_jahren/1015818.html
    Jetzt weiß ich wenigstens, weshalb die Wohnungen in der Gegend der DITIB so billig sind.

  52. wenn sich das unter den Moslems herumspricht, das man während des Ramadans begangene Strafteten vor allem mit Körperverletzung eine deutlich mildere Strafe zu erwarten hat, als vergleichbar an andern Tagen außerhalb des
    Ramadans und eines anderen Glaubens, wird es ab Ende Juni mit Beginn des diesjährigen Moslem Fastens etwas chaotischer zugehen

  53. Zehn Jahre in Deutschland, spricht kein Wort Deutsch. Ist Sportschütze und besitzt legal eine Waffe (wird die Sachkundeprüfung jetzt auch schon auf Türkisch abgenommen?), obwohl er unter „paranoiden Zügen“ und einer „mittelschweren Depression“ leidet und bereits zwei Mal deshalb in Behandlung war. Kann mir das jemand erklären?

  54. Wäre ich Jurist, würde ich nun die Behörde verklagen, die einem Unzurechnungsfähigen einen Waffenschein ausgestellt hat.

  55. Das ist doch ein Witz, oder? Bitte, das kann doch nur ein Witz sein! Armes Deutschland!

  56. Es ist aber immerhin schon bemerkenswert, das es inzwischen solche deutlichen Überschriften überhaupt gibt. Vor Sarrazin wäre sowas kaum denkbar gewesen.

    12 Jahre ist sehr wenig für ein Menschenleben aber verglichen mit noch absurderen Urteilen, ist es für Deutsche Verhältnisse schon fast ein „hartes Urteil“

    Ziehen sie um in das Land ohne Strafen!
    https://www.youtube.com/watch?v=w_WK8lN-usg

  57. Offensichtlich voll integriert, leider dennoch etwas ausgehungert…

    Da muss man doch etwas Verständnis haben!
    Oder rechtsstaatliches Missverständnis?

    (hallo, da ist jemand tot!!!! Nach mehreren!!!Schüssen. Der schläft nicht nur ein bisschen, sondern ist für immer tot!)

    Herr Richter, als Sozialarbeiter hätten Sie sicherlich einen guten Job gemacht.
    Bei ihrem momentanen Posten habe ich bei Ihnen und vielen ihrer Kollegen meine starken
    Zweifel!

  58. Dann sind wohl alle Moslems im Ramadan bewusstseinsgetrübt? Ey, bringsch du Schwesta in Ramadan um, bekommste korrekte Urteil, ich schwör

  59. 12 Jahre von 13 geforderten ist doch im Rahmen. Das sind über 90%, dh. der Richter blieb quasi voll auf Seiten der Anklage. Den Abzug in der „B Note“ muss man nicht einmal mit dem Fasten erklären, das kann auch vorkommen, wenn jemand allgemein psychisch labil ist, aber nicht psychiatrisch auffällig.

    Erst mit einem Urteil von unter 10 Jahren hätte man mE von Islambonus sprechen kkönnen.

    Generell würde ich aber den Abzug durchs Fasten in Zweifel ziehen. Die wenigsten Moslems hierzulande halten sich mehr daran als „ein bisschen“, vor allem das senile Trinkverbot wird idR ignoriert.
    Von allen Moslems die ich bislang näher kennen gelernt habe hat sich gerade mal einer streng an die Regeln gehalten. Der Rest zuckt mit den Schultern und freut sich aufs grosse Fressen am Ende..

    Ramadan ist wohl nur eine Gefälligkeitsausrede – man versucht eben rauszuholen was geht.

  60. Ah ja, aggressives Nachlaufen ins Haus, um das Opfer hinzurichten dem Opfer den Rest zu geben, ist also Totschlag in unserem Rechtsstaat.

    Und die Schuld daran trägt nicht etwa der handelnde Mohammedaner, sondern sein Ramadan.

    In einem Rechtsstaat würde bei dieser Faktenlage der schuldige Ramadan untersagt bzw. strafverschärfend gewertet.

    Aber wie urteilen deutsche Richter?

    „Die Mohammedaner sind so minderbemittelt, die dürfen ausrasten und Deutsche hinrichten das.“

  61. #69 Hexenhammer

    „Kann mir das jemand erklären?“

    Migrantenbonus! 1., der hätte nie eine Waffe bekommen dürfen. Nachdem er sie leider bekam, hätte man durch die Depression 2. diese Waffe wieder einziehen müssen.

    Deutsches Waffengesetz

    § 6 Persönliche Eignung

    (1) Die erforderliche persönliche Eignung besitzen Personen nicht, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie

    1. geschäftsunfähig sind,

    2. abhängig von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln, psychisch krank oder debil sind

  62. Ach ja, nach diesem Präzedenzfall können die Anwälte Sturm, Heer und Stahl beispielsweise den Geburtstag vom Adolf und die aufgeheizte Stimmung im Adolf-Fanclub als Strafmilderungsgrund anführen.

    Oder etwa nicht?
    😉

  63. Moslems sind doch grundsätzlich nicht Herr ihrer Sinne. Das haben sie mit deutschen Richtern gemeinsam.

  64. Das Opfer war ein ehemaliger Bundesliga-Ringer, so lautet der ZAK-Artikel vom 22.02.2014.
    Was mich nun bisschen stutzig macht ist ein Artikel selbiger Zeitung vom 19.02.2014, in dem es heisst: „Er (der Schuldige) gilt als psychisch krank, weshalb ihn die Staatsanwaltschaft ursprünglich aufgrund verminderter Schuldfähigkeit nur wegen Totschlags angeklagt hatte. Das Gericht allerdings sah das anders, und so lautet die Anklage nun: heimtückischer Mord.“

    Wie kommt es nun zu so einem milden Urteil – ohne Aufschrei in der Bevölkerung???

    Ach ja, das Opfer war je nur ein schei* Deutscher, und ein Arbeitskollege erklärt noch: „er habe eine Mauer um sich gebaut, sei zwar freundlich zu den Vorgesetzten, jedoch nicht zu den Kollegen gewesen“ und „er hat mir seine körperliche Überlegenheit gezeigt,“… ich hatte manchmal Angst.“

    Na Soeiner hat bestimmt den Tod verdient, oder? Wie kann man nur unfreundlich zu seinen Kollegen sein und auch noch Hobbies wie Ringen haben. Da ist klar, dass man anderen gegenüber dann bedrohlich wird und ausgelöscht wird….
    Ironie aus….
    Ruhe in Frieden, und der Familie des Opfers mein Beileid.
    Kampf diesem Dreckssystem!!

  65. Hier wurde von einem findigen Anwalt der Umstand ausgeschlachtet, dass gerade Ramadan war. Soetwas ist nur aufgrund der rotgrün versifften Politik möglich, hier dürfte es keine Milderung geben. Abgesehen davon, wie wurde bewiesen dass er tatsächlich geschwächt war? Das kann doch jeder behaupten!

  66. DIEBE INNERHALB DER UMMA:

    “”POL-GT: Einbruch in Gaststätte

    Gütersloh (ots) – Harsewinkel (CK) – In der Nacht zu Dienstag (08.04.) hebelten bislang unbekannte Täter die Eingangstür zu einem Deutsch-türkischen Kulturverein an der Adam-Opel-Straße auf und drangen so in die Innenräume ein. Hier stahlen sie zwei komplette Geldspielautomaten, in denen sich jedoch kein Bargeld befand.

    Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu diesem Einbruch machen oder hat verdächtige Beobachtungen gemacht?
    Hinweise und Angaben nimmt die Polizei in Gütersloh unter der Telefonnummer…”“

  67. #23 Babieca (09. Apr 2014 12:43)

    Wie hat der Mann seinen Waffensachkundeprüfung bestanden, ohne Deutsch zu können?

    Lehrinhalte:
    Wichtige Vorschriften aus dem Waffenrecht, Begriffsbestimmungen, behördliche
    Vorschriften und Auflagen, Kenntnisse der Sicherheitsbestimmungen beim Umgang
    und Transport von Waffen und Munition.

  68. Was ich mich frage ist:

    Was war der Täter von Beruf?
    Welche Tätigkeit hat er ausgeübt?
    Wer hat ihm die Doppelhaushälfte bezahlt?
    Wer bezahlt die weiter, während er im Knast sitzt?

    Auf die Antworten bin ich gespannt.

  69. #88 Cedrick Winkleburger (09. Apr 2014 17:00)

    Das ist die entscheidende Frage dieses Freds (neben „warum werden Ramadan-Moslems als gerichtlich festgestellte tickende Bomben nicht aus Deutschland entfernt):

    Warum und wie hat der Schützenverein Wehingen diesen keines Worts Deutsch mächtigen Türken aus Rottweil durch alle Waffensachkundeprüfungen geschleust? Wie konnte der Mitglied werden? Wieviele Türken sind noch im Verein? Wer nahm die Prüfung ab? Welches Türkennetz existiert in Rottweil und welche Verbindungen gibt es zwischen den u.a. aus Rottweil kommenden Türk-Banden wie „Black Jackets“ und „United Tribunes“ und Mustafa Y.?

  70. Fehlt noch, daß nach dem feigen muslimischen Mörder Straßen und Plätze benannt werden. Wunder täte es mich nicht.
    Hey, zählen wir bis 3, dann ist die Kindersex-Partei dabei. Wetten, daß…?

  71. Ich hoffe, dass Mustafa Y. noch im Gefängnis zu Jesus kommt. Ich würde mir das nämlich sehr wünschen. Nur er kann Mustafa in seinem Herzen verändern.

  72. #91 Babieca (09. Apr 2014 17:12)

    „Warum und wie hat der Schützenverein Wehingen diesen keines Worts Deutsch mächtigen Türken aus Rottweil durch alle Waffensachkundeprüfungen geschleust?“

    Das wüsste ich auch gern. Dort kann es sich nur um einen von türkischen Kriminellen unterwanderten Alibiverein handeln. Jeder ordentliche deutsche Schützenverein würde einen solchen Vogel gar nicht erst über die Schwelle lassen!

  73. Diese Justiz ist doch nur noch eine Lachgesellschaft wenn es um Ausländer geht und übereifrige Gesetzesdiener, wenn es um Deutsche Bürger geht, so geht einer in das Gefängnis, wenn er nicht in der Lage ist das ihm auferlegte Busgeld zu zahlen. Das ist Deutsche demokratischen und soziale Gerechtigkeit nach Adolf Hitler.

  74. § Wer sich vorsätzlich dehydriert (Ramadan)
    muß vom Straßenverkehr ausgeschlossen werden.
    Bei Mißachtung:
    Entzug vom Führerschein und sofortige Abschiebung (incl. Familie).
    Lebenslange Einreiseverbot nach Deutschland zum Schutz der deutschen Bevölkerung.


    Zusätzlich Arbeit an der Wurzel:
    Konfiszieren aller Schriften, die aufrufen zu Rassismus, Vergewaltigung, Mord, Dschihad und Scharia.

  75. Durch Ramadan und Koran-Rassismus wurde der Türke ermutigt, seinen Nachbarn zu ermorden.

    Der Richter fand es gut, dass sich der Täter auf die rassistische und faschistische Deutsche-haben-kein-Recht-auf-Leben-Sekte beruft und hat ihm dafür das Urteil abgemildert.


    wikipedia Kuffar, Deutsche=Harbis

  76. Diese Drecksgesindel und damit meine ich die deutschen linksgrünen Gutmenschen, haben aus diesem Land eine Lachnummer gemacht! Wir haben bereits eine Zwei-Klassen-Justiz…was kommt als nächstes? Ich hoffe, eines Tages bekommt ihr dafür die Quittung!

  77. #91 Babieca (09. Apr 2014 17:12)

    Das könnte das reinste Wespennest sein, wenn man da mal reinstochert…

  78. Dieser Richter gehört mit auf die Anklagebank! Denn solche Leute wie er sind mitverantwortlich, dass Moslems immer hemmungsloser vornehmlich Deutsche töten, da sich der Islamrabatt und Ausländerboni unter ihnen herumgesprochen hat.

    Doch wenigstens liefert dieser Richter ungewollt den Beweis, dass der Islam TÖTET! Denn ohne das Rammadangeschwurbel (den islamischen Hintergrund) hätte der Täter seinen Nachbarn wohl nicht getötet, sondern die Probleme durch Gespräche bzw. mit rechtsstaatlichen Mitteln angegangen. Ist für einen Moslem aber nicht durchführbar, da der Koran eindeutig befiehlt, alle Nichtmuslime zu töten, wo immer er sie trifft!

    Daher fordere ich schon lange:

    DER ISLAM MUSS IN DEUTSCHLAND VERBOTEN WERDEN! Es sind schon genug Menschen durch die Terror- und Mordideologie Islam zu Tode gekommen!

  79. Der nächste Kandidat für den Islam-Rabatt steht auch schon bereit, der dem idyllischen Dorf Biengen (bei Freiburg i. Br.) die Hölle auf Erden bescherte (die Gerichtsverhandlung dieser islamischen Bestie in Menschengestalt hat noch nicht begonnen):

    Wie es den Angehörigen nach der Bluttat von Biengen geht

    …Herr K. und Frau R. – so möchten sie in der Zeitung erscheinen. Die beiden sind fest verwurzelt in der Region, haben einen größeren Bekannten- und Familienkreis, doch mit vollem Namen möchten sie dennoch nicht in der Öffentlichkeit erscheinen. Das, was vor gut einem Jahr, am 11. Januar 2013 in Biengen geschah, haben sie noch nicht verdaut, das geben sie offen zu. Und vermutlich ist es auch nichts, was eine menschliche Seele wirklich völlig verarbeiten kann. „Jeden Tag denkt man daran“, sagt R. Allenfalls lernen, wie man mit dieser Last weiterleben kann, erscheint möglich.

    Weder R. noch K. waren an jenem Freitagabend vor Ort, als ein 33-jähriger, aus der Türkei stammender Familienvater, seit gut einem Jahr getrennt lebend von seiner Ehefrau, in deren Wohnung in Biengen eindrang, mehrfach mit einem Messer auf die 48-Jährige einstach, sie – vermutlich noch lebend – mit Benzin übergoss und anzündete. Einem Nachbarn, der zufällig zu Besuch war und der den Konflikt zu entschärfen versuchte, schlug der Täter mit einer Axt den Schädel ein. Das Opfer leidet bis heute an den Folgen dieser Attacke.

    „Es war wie im Film“, als R. und K. am Ort des Geschehens eintrafen. Überall Blaulicht, die Feuerwehr bereits auf dem Rückzug, während die ersten Polizisten in weißen Overalls kleine Nummerntäfelchen zur Spurensicherung aufstellten. Für K. kein ungewöhnlicher Anblick – er ist selbst Polizist. „Ich hab’ schon viele Tatorte gesehen, aber das… “ – K. lässt den Satz unvollendet. Der Leichnam, der mit einer Plane bedeckt vor der Haustür liegt, nachdem ihn die Feuerwehrleute im ersten Obergeschoss geborgen haben, ist der seiner früheren Frau. R. ist seine heutige Lebensgefährtin, auch sie kannte das Opfer, war mit ihr sogar befreundet.

    Nach und nach dämmert K. und R. an jenem so unwirklich erscheinenden Abend, dass sie nicht nur den Verlust eines ihnen nahe stehenden Menschen würden verarbeiten müssen, sondern dass ihr Familienleben gerade völlig auf den Kopf gestellt worden ist. Denn das wahre Ausmaß der Tragödie offenbart sich erst an den Kindern. Aus der Ehe mit seiner getöteten Ex-Frau stammen eine heute 21-jährige Tochter und ein 19-jähriger Sohn. Und dann ist da noch eine kleine Tochter – heute 8 Jahre alt. Sie hat beide Elternteile verloren, die Mutter ins Grab, den Vater ins Gefängnis. Dass der von dort einmal wieder herauskommen könnte, erfüllt das Mädchen mit schrecklichen Ängsten. Vor dem offenbar generell zur Gewalt neigenden Vater hat sie sich schon vor der Bluttat gefürchtet.

    Die beiden Töchter lebten zum Tatzeitpunkt bei ihrer Mutter, waren aber an jenem Abend nicht im Haus. Wenigstens das unmittelbare Erleben des schrecklichen Geschehens ist ihnen so erspart geblieben. Doch nun brauchten sie eine neue Bleibe. Und so vergrößerte sich der Hausstand von K. und R. quasi über Nacht von drei auf fünf, der Sohn hatte schon vorher bei seinem Vater und dessen Lebensgefährtin gewohnt. Drei verstörte Kinder im Haus, davon eines, das nicht einmal leiblich verwandt ist; dazu die eigene Erschütterung – für K. und R. begann eine harte Zeit.

    (Auszug des Artikels)
    http://www.badische-zeitung.de/bad-krozingen/wie-es-den-angehoerigen-nach-der-bluttat-von-biengen-geht–82281903.html

    ISLAM ABSCHAFFEN, SOFORT!

  80. Ich finde das Urteil natürlich unangemessen, hier hat ein beleidigter Moslem seine hässliche Fratze gezeigt und gehört normal für weitaus länger weggesperrt.

    Mich verwundert trotzdem das Urteil, zumal Cihan A. – der Mörder von Daniel S.(Kirchweyhe) – mit 5 Jahren und 9 Monaten „bestraft“ wurde.
    Mit 21 Jahren gab es Jugendhaft???

  81. machen wir uns nichts vor:
    der nachbar wurde brutal erschossen, weil er ein kuffar(lebensunwerter) und schweinefleischfresser war und der täter sich, wie im koran vorgegeben, als mitglied der „besten“ gemeinde versteht, als herrenmensch, der ungläubige einfach töten darf, wenn diese ihn ärgern.

    die urteilsbegründung mit „durch den ramadan geschwächt“, ist an lächerlichkeit nicht zu überbieten.
    meiner meinung nach ist hier der richter wegen rechtsbeugung nach § 336 Stgb zur anzeige zu bringen. denn, wie heißt es im grundgesetz so schÖn: Art: 3 GG: alle menschen sind vor dem gesetz gleich. es gibt offensichtlich doch „gleichere“.
    das das ausgerechnet diese neandertaler aus dem orient mit ihrer archaischen weltanschauung sein sollen sein sollen, macht mich fassungslos und
    wütend.

  82. Also, ich faste auch grade, da ist man schon gereizter als sonst. Nervöser, wie man so schön sagt.

    Aber wenn ich, als Deutscher, einem Richter, mit der
    österlichen Fastenzeit komme, dann kriege ich noch ein Jahr mehr, anstatt weniger.

  83. Immer wieder wird darüber debattiert – wie gestern in der Maischberger-Sendung – ob es sowas wie einen Islam-Rabatt überhaupt gibt! Aber hallo!! Die in diesem Sinne geübten Urteile kann man schon nicht mehr aufzählen, es ist doch offensichtlich, dass muslimische Migranten in unserem Staat auf jede nur erdenkliche Art gehätschelt und bevorzugt werden. Aber es wird geleugnet, dass sich die Balken biegen. Die wirkliche Motivation dahinter ist so unglaublich, dass die Menschen es nicht verstehen können, oder wollen: es geht vorallem um den Kampf gegen den sogenannten Bio-Deutschen, er ist das Hassobjekt der Deutschlandabschaffer der Linken, Feministinnen, Antifachaoten. Die „Verdünnung“ Deutschlands durch Masseneinwanderung ist die kranke Agenda dieser Kreise. Und jedes Mittel ist da recht!

  84. #104 hein kuddel (09. Apr 2014 18:29)

    machen wir uns nichts vor:
    der nachbar wurde brutal erschossen, weil er ein kuffar(lebensunwerter) und schweinefleischfresser war und der täter sich, wie im koran vorgegeben, als mitglied der “besten” gemeinde versteht, als herrenmensch, der ungläubige einfach töten darf, wenn diese ihn ärgern.

    Das ist so nicht ganz richtig. Jeder Moslem hat dem Koran gemäß die PFLICHT(!) Ungläubige zu töten, egal wo er sie trifft. Ob diese Nichtmuslime den islamischen Herrenmensch ärgern oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Auch Unschuldige, die nichts tun, werden von Moslems alltäglich im Namen Allahs ermordet, bloß weil sie eben keine Moslems sind, und im Empfinden eines Moslems eben Untermenschen, genauer gesagt Affen und Schweine darstellen.

  85. Ich bin selbst im Schützenverein – bei uns gibt es keine Personen mit „Migrationshintergrund im Verein…

  86. ..eigentlich hat der Täter ja nur durch die gutachterliche Aussage ein mildes Urteil bekommen. Ja, aussprechen tut es die Strafkammer, aber meistens bezieht man sich auf solche Gutachten.
    Interessant ist, daß der dortige Gutachter , Dr. Schulte, im Augsburger Polizeimordprozess schon für Aufsehen gesorgt hat. Er wurde vom Gericht abgelehnt, da sein Gutachten von allen Seiten zerissen wurde. Er wollte den zweiten Täter wegen einer, vermutlich vorgetäuschten Parkinsonerkrankung, aus der Strafhaft entlassen und für unschuldig erklären. Dr. Schulte will nach eigener Aussage sich jetzt mehr um ein Kranken haus kümmern und einer Tätigkeit als Schiffsarzt bei Kreuzfahrten verwenden. Das so nebenbei!!

  87. #109 Twetott45 (09. Apr 2014 21:14)

    Schau an… der Schulte… Danke! Ich habe die ganze Zeit gedacht „der Gutachter muß doch bekannt sein, der kommt doch nicht umsonst an so einen prominenten Fall, der muß doch auch in anderen prominenten Fällen gutachten“.

    Also Dr. med. Ralph-Michael Schulte, Neurologe. Augsburger Polizistenmord. Und jetzt Rottweiler Ramadan-Moslem-Gutachter.

    Jetzt nach deinem Hinweis finde ich den auch prompt. Mit Bild:

    http://www.schwaebische.de/region/sigmaringen-tuttlingen/tuttlingen/rund-um-tuttlingen_artikel,-Gutachter-attestiert-nur-bedingte-Schuldfaehigkeit-_arid,5603138.html

    Dazu bleibt nur zu sagen: Ja, Moslems, die Remmidemmi machen, sind ein Sicherheitsrisiko. Schön, daß das nun zum x-mal medizinisch festgestellt wurde. Aber das kann auf keinen Fall entschuldigend oder strafmildernd sein, sondern muß zum Einstufen des Islams als mörderisches Sicherheitsrisiko führen.

  88. Man stelle sich nur einmal vor, die Justiz demonstrierte ebenso Nachsicht mit z.B. den Mitgliedern des Konstruktes „NSU“. Schliesslich war das Ansinnen dieser ehemaligen Tätergruppe, in deren Verständnis (!), am Gemeinwohl orientiert. Bei gleichem fragwürdigen Wohlwollen könnte dieser Umstand wohl kaum ausser Acht gelassen werden.

    Wer mit Nachsicht bei unserer Justiz für seine selbst gewählte Situation (kein Mensch muß in Deutschland, bei bekannt schwachem Nervenkostüm, ausgerechnet strapazierenste fremdstaatliche Sitten pflegen – ebenso, kein Mensch aus politischem Engagement morden) rechnen kann, ist ausschliesslich eine Frage vorherrschender Politik!

  89. Bei dem Begriff „NSU“ stellt sich die Frage.
    Gab es diese Zelle tatsächlich?
    Da gibt es zuviel Widersprüche und ich tendiere zu der Möglichkeit dass eben doch mafiose Strukturen zu den Gegebenheiten führten.

  90. Solange sich die Bereicherer gegenseitig bereichern, sollte man durchaus die Scharia als Rechtsgrundlage in Betracht ziehen. Schließlich heisst es im Koran: „Wenn jemand einen MenschenMoslem tötet (…), so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet“
    Also gleich wegen vielfachem Völkermord anklagen!
    *Zynismus Ende*

  91. Ich finde es übrigends bemerkenswert, dass bereits zum 2. Mal in so kurzer Zeit bei der BILD das Wort „Islam-Rabatt“ auf der Titelseite steht. Da haben doch wohl nicht etwa Rechtspopulisten die Redaktion unterwandert? :mrgreen:

    Bei der BILD zählt nur die Auflage! Ideologie ist da nebensächlich. Objektivität und Wahrheitsgehalt allerdings auch.
    Wenn die BILD sowas abdruckt, dann heisst das, dass man da bemerkt hat, dass sich der Wind dreht in Buntland.
    Mit wohlfeilen politkorrekten Artikeln kann man beim „Stammtischler“ keine Auflage mehr erziehlen. Gut so!

    https://www.youtube.com/watch?v=jlu-74rGDRI
    :mrgreen:

  92. @ #114 mabank (09. Apr 2014 23:47)

    Ich halte dies von der Bild nicht für Zufall oder journalistischen Anspruch.
    Fakt ist, diese Kampagne kann unseren derzeitig Mächtigen (den Islam-Kumpanen) nicht behagen.
    Es wird derlei Druck ausgeübt, welcher sobald man dem Blatt seinen Willen nur ausreichend nachgibt, schnell wieder in der Versenkung verschwinden wird.

  93. Die logische Schlussfolgerung aus dem Urteil:
    wenn die Rechtgläubigen während Ramadan soweit durchgeknallt sind, dass sie Nachbarn abknallen, dann müssen sie für diese Zeit in Schutzhaft genommen werden (zum Schutz der Bevölkerung).

    Man muss den Multi-Kulti-Wahn bis Ende denken.

  94. „Drinnen musste die Frau des Opfers mit ansehen, wie der Täter weiter auf ihren Mann schoss. Sie schloss sich ein und versuchte ihren kleinen Sohn zu schützen.“

    Allein dieser Umstand hätte schon für eine lebenslange Freiheitsstrafe genügen müssen.

  95. Verglichen mit anderen Urteilen z.B. Johnny K. sind die 12 Jahre sehr hart. Mich hätte es nicht allzu sehr gewundert, wenn man den muslimischen Ramadansportschützen nach div. Gutachten straffrei aus dem Gerichtssaal rausgeschickt hätte.

  96. Wäre Ramadan ein Computerspiel, würde das Geschrei nach Verboten jetzt groß sein. Aber da es keines ist, ist das natürlich voll ok so.

  97. Immer und immer wieder wird der Islam in den Dreck gezogen….
    Im Islam Darfst du einen Mensch nicht Töten !
    Und du sollst deinen Nachbarn Gut Behandeln wie der Prophet Mohammed seinen Judischen Nachbarn gut behandelt hat obwohl er ihn sogar vergiften wollte !!
    Die Leute die sich mit dem Islam auskennen und die Sunna gelesen haben wissen was der Islam ist „Frieden!„
    Wieder mal ein Pseudo Moslem der ein Mildes Urteil rausgeschlagen hat.

Comments are closed.