Dass das C im Namen der CDU nicht mehr für „christlich“ steht, sondern wohl zutreffender den islamischen Halbmond darstellt, wird immer deutlicher. Es bedarf elementarster Aufklärung und Druck „von unten“, damit sich CDU-Funktionäre ihrer selbst gewählten, christlichen Verpflichtung überhaupt noch bewusst werden. Christlich-religiöse Anstandsgefühle? In Rottenburg am Neckar zumindest Fehlanzeige!

So hatte Ferdinand Truffner (Foto), CDU-Kandidat für den Gemeinderat Rottenburg und Neckar, gemeinsam mit dem muslimischen Fraktionskollegen Ümit Arslan (kl. Foto r.) ausgerechnet für Karfreitag um 14.30 Uhr ein Gespräch „Kommunalpolitik und Integration“ angesetzt. Anschließend hätte Arslan durch die Moschee geführt – so wie er das auch regelmäßig für Schulklassen oder Konfirmandengruppen macht. Doch dann gab es Ärger.

Das Schwäbische Tagblatt schreibt:

Der Termin für den gemeinsamen Besuch in der Rottenburger Moschee war mit Bedacht gewählt: Karfreitag, 14.30 Uhr. „Wir möchten dabei ein bewusstes Zeichen für das Thema Integration und Brückenbauen der Kulturen in Rottenburg am Neckar setzen“, schrieben die CDU-Kandidaten Ferdinand Truffner und Ümit Arslan am Montagvormittag in ihrer Einladung. Doch dann hagelte es Proteste aus den eigenen Reihen.

Wegen des Termins. Sogar Pfarrer Harald Kiebler von der katholischen Domgemeinde meldete sich bei Truffner. Am Dienstagabend folgte der Rückzieher: Der Besuch wird um zwei Wochen verschoben.

„Wir beide denken, dass Integration nur funktioniert, wenn sich beide Seiten bewegen“, hatten Truffner und Arslan am Montag geschrieben. Am Karfreitag hätte sich erst mal die CDU bewegt: eben zum Besuch in die Moschee beim Rottenburger Bahnhof. (…)

Merkwürdigerweise gibt es immer nur Besuche in Moscheen durch Christen, nie aber Kirchenbesuche durch Muslime. Die Einwanderer haben eine Bringschuld und nicht die Autochthonen. Die Zuwanderer haben sich mit UNSERER Kultur zu befassen und nicht wir mit der IHREN.

Auch der Vorbeter der Moschee hätte die Gäste empfangen: Er wollte erklären, was Muslime über Ostern denken. Jesus von Nazareth gilt im Islam als „Gesandter Gottes“. Als solcher war er zwar sterblich, aber er konnte nicht durch Menschenhand sterben. Also wurde Jesus – laut Koran – am Karfreitag auch nicht gekreuzigt.

Diese Ungeheuerlichkeit ist für jeden Christen pure Blasphemie und Verrat an Jesus Christus, denn ohne den Erlösungstod Jesu Christ wäre das ganze Christentum eine einzige Farce. Doch die Taufscheinchristen merken nicht einmal mehr, wie ihre Dummheit von den Muslimen zur Täuschung ausgenutzt wird.

Dennoch ist der Freitag – jeder Freitag – für Muslime ein besonderer Tag. Zum Freitagsgebet von 13.30 bis 14.15 Uhr ist die Moschee immer voll; anschließend wird gemeinsam gegessen. Da hätte der Besuch der CDU-Delegation besonders gut gepasst, findet Arslan. „Wir wollten in der Moschee ja auch ein paar Leute antreffen.“

Auf der anderen Seite ist der Karfreitag einer der wichtigsten christlichen Feiertage. Besonders der Nachmittag: Um 15 Uhr beginnt die Todesstunde Jesu. Da fand es mancher Christdemokrat unpassend, just zu diesem Zeitpunkt in der Moschee über Kommunalpolitik zu diskutieren.

Die Bedenken wurden schon vor ein paar Wochen bei einer Kandidaten-Klausur geäußert, gab Truffner am Telefon zu. Seine Antwort damals: „Der Glauben ist Privatsache. Es steht jedem offen, ob er mitkommen will.“

Diese Einstellung zeugt von einer innersten Ablehnung der eignen Wurzeln, denn wer ein C für „christlich“ im Namen trägt, hat eindeutig entsprechend positiv zum C Stellung zu beziehen und nicht die eigenen Parteikollegen in entsprechende Gewissenskonflikte zu bringen.

Den innerparteilichen Protest gegen den Karfreitagstermin hatte der 24-Jährige unterschätzt. „Wir waren zu überschwänglich“, sagt Truffner im Nachhinein. Immerhin: Der Versuch des interkulturellen „Brückenbauens“ sei ja nicht abgebrochen, sondern nur verschoben.

Truffner selbst ist evangelisch. Am Karfreitag geht er normalerweise nicht in die Kirche. Dafür fährt er seit seiner Konfirmation immer am frühen Sonntagmorgen zum Osterfeuer nach Ergenzingen. Als Bieringer kennt er aber auch die katholischen Gebräuche. „Ich war Sternsinger. Und ich wäre sogar fast Ministrant geworden, bis der Pfarrer merkte, dass ich evangelisch bin.“ Kurzum: „Ich bin katholisch geprägt.“

Aha, verräterisch, es geht also nur um Folklore, aber nicht um Inhalte. Das scheint überhaupt den modernen Politiker von heute auszuzeichnen: Mehr Schein als Sein.

Truffners Parteifreund Ümit Arslan ist seit vielen Jahren in der Islamischen Gemeinde aktiv, in der Jugendarbeit, als Schriftführer und Kassier. Sein Engagement für die CDU „überrascht“ viele in der Moschee, sagt er. „Aber es kommt auch gut an.“ Der 26-Jährige sieht es eher als Pluspunkt, dass die CDU „auch eine religiöse Grundlage“ habe. Sein eigener Grundsatz: „Alles, was mit Religion zu tun hat, muss man respektieren.“

Deswegen sieht Arslan die Absage seiner Parteifreunde gelassen. „Wir (Muslime) respektieren voll und ganz jeden christlichen Feiertag.“ Erst recht den Karfreitag. Schließlich gelte der dem „Totengedenken von Jesus Christus“.

Dankeschön, Herr Arslan, „Respect!“

Wie leicht man an Ostern ins Fettnäpfchen treten kann, hat Arslan auch im persönlichen Umfeld fest gestellt. Am Ostersamstag wird eine Verwandte heiraten. Wie bei einer türkischen Hochzeit üblich, wird da auch getanzt werden – trotz gesetzlichem Tanzverbot für öffentliche Veranstaltungen und geschlossene Gesellschaften.

Die Familie hat auch etliche deutsche Bekannte zur Hochzeit eingeladen. Die meisten haben allerdings abgesagt – weil sie am Oster-Wochenende nicht tanzen wollen.

O.K., also doch nicht „Respect!“, das Tanzverbot aus Pietätsgründen ist ja schließlich nur ein Kuffar-Gesetz wegen Kuffar-Gefühlen, und da kann man sich als muslimischer Herrenmensch getrost schon mal drüber hinwegsetzen.

Kontakt:

» Ferdinand Truffner (CDU): ferdinandtruffner@web.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Die Bürger sollten entscheiden dürfen ob so eine Moschee gebaut werden darf.

    Die zum Teil mit Steuergeldern finanziert wird!

    Wir sollten uns an der Schweiz ein Beispiel nehmen.

  2. während einer „Nacht der offenen Kirchen“ Veranstaltung wirst du kaum interresierte Moslems sehen.

    Dann geht noch ein CDU-Heini auf Stimmenfang in eine Moschee rein am Karfreitag.

    Was für mich immer erstaunlich ist, woher diese Arroganz der Moslems herkommen. Was die sich einbilden ist für mich schon sehr wunderlich. Islam ist ein Abklatsch anderer Religionen. Ihre Moscheen stinken nach Schweißfüße (besonders in heißen Länder). Islamische Länder sind rückständig und und und….

  3. Mit einer direkten Demokratie gäbe es die ganzen Islam Probleme nicht mit denen wir uns tagtäglich herumärgern müssen.

  4. Es würde nicht schaden, wenn sich Ferdinand Truffner auf seinen Geisteszustand überprüfen lassen würde!

    Was hat er in „Christlich Demokratisch“ nicht verstanden?
    Wo ist das Christliche in einer Moschee oder im Islam?
    Seit wann sind Islam und Demokratie vereinbar?

    Ich bin mir nicht sicher, ob das Verhalten von Ferdinand Truffner an Volksverrat grenzt, oder ob er gezielt mithilft das Volk auszutauschen. „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ dient er zumindest nicht!

  5. Wußtet ihr, daß die ´Erste sogenannte Mochee´ von den Europäern gebaut wurde. – Bevor der Islam sie klaute?

    Dies war der Auftakt der Kreuzritter.
    Die Templer wurden von Mohamadi selbst gegründet um die Mönch-BArabaren auszurotten. Als sie im Jahre 8 Muta angriffen.

    Es war keine richtige Moschee, sondern ein DOM. 253 Meter hoch, daß älteste Symbol der Christenheit.

  6. liebe deutschen cdu-wähler von rottenburg,
    warum wählt ihr noch vaterlandsverräter wie den truffner? wenn solche typen den islamischen möchte-gerneroberern derart tief in den achtersteven
    kriechen, dann gehören sie abgewählt und zwar so schnell wie möglich.was da geschieht, grenzt an landesverrat.

  7. „Zum Freitagsgebet von 13.30 bis 14.15 Uhr ist die Moschee immer voll…“

    Andere müssen zu der Zeit noch arbeiten…

  8. „Wir beide denken, dass Integration nur funktioniert, wenn sich beide Seiten bewegen“,..

    Aber einseitiges in den Arsch kriechen von Moslems nennt man nicht Integration sondern „rektale Penetration“ Herr Truffner!

    😆

  9. Merkwürdigerweise gibt es immer nur Besuche in Moscheen durch Christen, nie aber Kirchenbesuche durch Muslime.

    Aber genau das ist Integration!

    Uns zwar die Integration der einheimischen Wirtsgesellschaft in die moslemische Umma der moslemischen Herrenmenschen!

    Und Volltrottel-Deppen von der CDU machen den Steigbügelhalter für die Anhänger der Eroberungs-Ideologie-Religion!

    Wie irre ist denn das?

    😆

  10. Was heißt Intergration. Die sollen sind anpassen verdammt noch mal.

    Die können nicht einfach herkommen und versuchen ein erfolgreiches land zu verändern!

    Wir sollten uns ein Beispiel an Canada und Australien nehmen.

  11. Ismirschlecht. War vor kurzem in Rottenburg, Bischof Fürstens Diözese, auf der Durchreise, um mir dort das niegelnagelneue Bischöfliche Ordinat anzusehen (gebaut vom isländischen Architekturbüro Lederer Ragnarsdóttir Oei aus Stuttgart, Kosten 36,5 Mio Euro).

    Rottenburg, schnieke, top-renovierte Innenstadt, Heimat der TürkBlack Jackets und anderem islamischen Brutalgesocks. Die Stadt relativ leer. Das einzig, was ich sah, waren Türken aller Alterstufen (von der Rollator-Vermummel-Uralt-Kopftuch-Manteloma bis zum blökenden Säugling, Kopftücher, Kinderwagen, Kinder, Kauderwelsch, Islam aus der kompletten Umma.

    Gespenstisch.

  12. Wie bei einer türkischen Hochzeit üblich, wird da auch getanzt werden – trotz gesetzlichem Tanzverbot ………………..
    ——————————————
    Aber doch sicher nur Bauchtanz 🙂

  13. Wie bei einer türkischen Hochzeit üblich, wird da auch getanzt werden – trotz gesetzlichem Tanzverbot für öffentliche Veranstaltungen und geschlossene Gesellschaften.

    Bei uns wird nicht nur bei Moslems am Karfreitag geheiratet und getanzt, sondern auch des obligatorische Hupkonzert im Autokorso ist an diesem Feiertag unerträglich. Der deutsche Trottel darf an diesem Tag da nicht mal seinen Rasenmäher anmachen und der türkische Herrenmensch scheixxt auf unsere Vorschriften und Gesetze.

    Und devote CDU-Kandidaten unterstützen die Moslems in ihrem Herrenmenschenverhalten auch noch!

    Unglaublich!

    Nur Deppen wählen noch CDU!

    😉

  14. Da der Tag der Deutschen Einheit auch der Tag der Offenen Moscheen ist, wäre es nur folgerichtig am Karfreitag in die Moschee zu gehen.

    Ich mache aber einen Vorschlag für gelebte Integration: Am nächsten Opferfest lade ich die Muslime und ihre Verbände in die Kirchen ein und ich erkläre, warum Mohammed kein Prophet war, sondern nur ein gewöhnlicher Kriegsfürst.

  15. Sind die noch ganz dicht? Als Christen am Karfreitag in die Moschee? Aber wehe, wenn mal einer vor der Nase eines Ramadan-Fuzzis während Ramadan ein Glas Wasser trinkt. Das ist dann gleich unsensibel.

    Man muss den Moslems beibringen, dass die auch Respekt zu bringen haben, wenn sie welchen wollen. Und die CDU-Heinis sollte man zum Teufe jagen, dann können die gleich in der Moschee verbleiben.

  16. Die Dummheit sieht man dem Typen doch an, dem sollte man ein Kreuz auf die Stirn tätowieren und über ISIS Gebiet in Syrien abwerfen damit er den Islam etwas besser kennenlernt. Bevor er nochmal einen Moscheebesuch zu Ostern fordert

  17. Alles laeuft schief, was die demoralisierte deutsche Gesellschaft, deren Regierungen , Parteien, Medien im Umgang mit Muslimen bisher machten.

    Ihr von oben von links/rotsgruener pc vorgeschriebene Meinungsverblendung, die aus allen Kanaelen, Sendern, Zeitungen auf sie hereinprasselt

    hat sie schon jetzt mit ca. 5 Millionen Muslimen im Land zu einem Opfer dieser „Landnehmer“ gemacht,

    ihnen fehlt jeder Stolz, Haerte, geschweige denn
    notwendiger Patriotismus, um ihre Kultur, Lebensart, Rechtswesen (Umgang mit Frauen) durchzusetzen, geschweige denn zu verteidigen.

    Ein Volk von Waschlappen ist genau das, was schon Fischer forderte, um Ausduennung der Deutschen zu erreichen, genau wie die Idiologie d.Frankfurter Schule die auf Zerstoerung der Kultur, Lebensart, Religion, Zusammenhalt ziehlt, um das Ziehl der totalen Unterwerfung zu erreichen,

    Was die Deutschlandhasser und ihre Truppen wahrscheinlich wesentlich frueher erreichen, als sich die traege und sicher fuehlenden, verwoehnten Wohlstandsbuerger vorstellen koennen.

    Uno, EU, Bundestags-Blockparteien, die Bundesregierung, alle arbeiten an diesen infamen Ziehl ansonsten wuerde man nicht erlauben, dass Millionen von Sozialtouristen die in keiner Beziehung hereinpassen noch gewillt sind sich jemals zu integrieren

    ins Land stroemen zu lassen.

    Die offenen Grenzen seit Schengen, die verlorene Kontrolle darueber, was im eigenen Land vorgeht, machens moeglich.

    All dies haette verhindert werden koennen, wenn die Bundeskanzlerin eine Politik PRO Deutchland betrieben haette.

  18. #8 Meinungsfreiheit2009

    spätestens dann müsste Bayern weitere Zahlungen an Berlin einstellen.

  19. [..]Also wurde Jesus – laut Koran – am Karfreitag auch nicht gekreuzigt.
    Diese Ungeheuerlichkeit ist für jeden Christen pure Blasphemie und Verrat an Jesus Christus, denn ohne den Erlösungstod Jesu Christ wäre das ganze Christentum eine einzige Farce.

    Salomonisches Urteil würd ich hier vorschlagen…. so als „interkulturell Brücken bauenden Kompromiß“
    Ein Punkt des Vertrages hebt einen solchen im ganzen nicht aus.

    Sie können noch haben, daß der Mensch aus Lehm sei, dafür gibts ne Führung am Zuckerfest.
    Das kriegste den Bälgern heutzutage doch eh nicht mehr verkauft. 😀

  20. Merkwürdigerweise gibt es immer nur Besuche in Moscheen durch Christen, nie aber Kirchenbesuche durch Muslime.

    Das stimmt doch gar nicht. Inzwichen dürfen da doch sogar schon Imame predigen und Allah huldigen.

    Da religiöse Parteien in unserem Staat überhaupt nichts verloren haben sollte sich die CDU endlich umbenennen in Cerebrale Dysfunktions Union.

  21. Für mich assoziiert das „C“ bei diesem Verein, der für mich früher Anstand und Hoffnung bedeutete nur noch das Wort

    „charakterlos“ !

  22. Islam und Toleranz? Kicher! Gerade zeigt der Islam in einem islamischen Land (dem „moderaten“ Malaysia) – in dem noch Reste der Nicht-islamischen Urbevölkerung leben – seine häßliche, wahre Fratze (Islam ist Islam):

    Kuala Lumpur. Die “riesigen” Statuen an einem Hindu-Tempel an den Höhlen von Batu und an einem buddhistischen Tempel in Penang sind ein Affront gegen den Islam, weil der Islam Götzenanbetung verbietet“, sagt ein pensionierter Richter des (islamischen, ed.) nationalen Berufungsgerichts.

    Datuk Mohd Noor Abdullah betonte, daß derartige Skulpturen nicht-islamischer Gottheiten nicht im Freien aufgestellt werden dürften, sondern nur innerhalb geschlossener Gebäude.

    “Mit so einer riesigen Statue zeigt jemand, daß seine Religion mächtig und stark ist” , sagte Mohd Noor gegenüber Malay Mail Online und Bernama in einem beiden Publikatiionen gemeinsam gegebenen Interview, in dem er sich auf die 42,7-Meter hohe Statue von Lord Murugan, dem hinduistischen Kriegsgott an den Batu-Höhlen in Selangor bezog.

    Mit Verweis auf die Verfassung, die festlegt, daß der Islam die Staatsreligion Malaysias ist, bestand der ehemalige Richter darauf, daß der Islam über allen anderen Religionen steht.

    “Wenn Nicht-Muslime derart große Götzen bauen, verletzt das die Gefühle der Menschen”, sagt er und fügte hinzu, daß Nicht-Muslime zwar glauben könnten, dieses aber in Weise tun müssen, „in der sich Muslime nicht bedroht fühlen“.

    Der pensionierte Richter kritisierte auch die 30,2-Meter hohe Statue von Kuan Yin, der Göttin der Gnade, am Buddhistischen Tempel in Air Itam, Penang.

    “Der Islam verbietet Darstellungen (von Göttern). Trotzedem erlaubt man Darstellungen von Buddha in diesem Land. Das ist nicht in Übereinstimmung mit dem Islam. Nur wenn man sie verhängt, ist das erlaubt”, sagte Mohd Noor.

    http://www.jihadwatch.org/2014/04/interfaith-outreach-in-malaysia-judge-says-huge-hindu-buddhist-statues-an-affront-to-islam

    Woher mag Datuk Mohd Noor Abdullah wohl diese Ideen haben, die alle Moslems auf der ganzen Welt tupfengleich verkünden, sowie sie die Mehrheit haben (oder sie gerade unter sich sind und der Kuffar es nicht hören kann)? Etwa aus dem gleichen Koran, der auch in der Rottenburger Moschee gepredigt wird? Naaaaaaaiiinnn, ganz bestimmt nicht.

  23. Die Einwanderer haben eine Bringschuld und nicht die Autochthonen. Die Zuwanderer haben sich mit UNSERER Kultur zu befassen und nicht wir mit der IHREN.

    Der Kernsatz des Artikels.
    Traurig, dass solche Selbstverständlichkeiten im Irrenhaus BRD lange nicht mehr selbstverständlich sind.

  24. Naja, vielleicht hat sich das ganze Theater um Moslems, Islam, Linksrotgrünfaschisten und den „christlichen“ Unionen, welche den Moslems in die Analen kriechen, eh bald erledigt.

    Vize-Kanzler Gabriel spricht von Krieg gegen Russland

    Wirtschaftsminister und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel sät in Bezug auf Russland weiterhin Zwietracht in der Deutschen Bevölkerung und spricht schon mal über einem neuen Krieg mit Russland. Laut Aussage von Gabriel lassen die Russen demnächst „Panzer über europäische Grenzen rollen“.

    Siehe:

    https://www.facebook.com/photo.php?v=691230297590100&set=vb.271619909551143&type=2&theater

    Über eins kann man sich aber sicher sein, wenn es zum 3. Weltkrieg kommen sollte:

    Der „Hauptschauplatz“ wird Mitteleuropa (insbesonders Deutschland) sein!

  25. arabisches Sprichwort ein: “Den Narren erkennst Du an sechs Zeichen: Furcht ohne Grund, Rede ohne Nutzen, Wechsel ohne Fortschritt, Frage ohne Ziel, Vertrauen zu Fremden und Freundschaft mit seinem Feind.”

  26. #29 pronewworld

    Wenn es wirklihc soweit kommt, dann kannst du dir sicher, dass die „Millionen“ Gäste die heute noch auf Bäumen hocken weil sie unbedingt in der BRD bleiben wollen über Nacht aus Deutschland verschwinden werden. Selbst die, die ubbedingt „deutsches Papier“ haben wollten. 😉 Die werde nicht für Deutschland sterben, und die kommen erst wieder, wenn hier wieder Milch und Honig fließen.

    https://www.youtube.com/watch?v=oAE8RI1o9hg

  27. #32 BePe (17. Apr 2014 18:04)

    und die kommen erst wieder, wenn hier wieder Milch und Honig fließen.

    Sollte es zu einem Nuklearkrieg kommen, wird in Deutschland mit Sicherheit, nie wieder Milch und Honig fließen.

  28. #36 Mosaik, ?DU
    war ein Test, schade, U+262A (9770) (Mondsichel + Stern) wird bei WordPress nicht richtig angezeigt.

  29. #28 Heisenberg73 (17. Apr 2014 17:54)

    Die Einwanderer haben eine Bringschuld und nicht die Autochthonen. Die Zuwanderer haben sich mit UNSERER Kultur zu befassen und nicht wir mit der IHREN.

    Der Kernsatz des Artikels.
    Traurig, dass solche Selbstverständlichkeiten im Irrenhaus BRD lange nicht mehr selbstverständlich sind.

    Immer wieder diese völlig aus der Kuffarluft gegriffenen Behauptungen.

    Allah hat den Rechtgläubigen die gesamte Erde gegeben. Die Moslems sind die Eigentümer dieses Landes Almanya. Sie haben sich überhaupt nichts anzupassen. Der Islam einschließlich Scharia ist die Richtschnur, nicht irgend welche Kuffar-Gebräuche.

    Das wäre ja genau so lächerlich wie die Forderung von ein paar eingeborenen Kulis an ihre englischen Herren, sich doch gefälligst den Indern anzupassen.

    Das, werte Kollegen, ist die gedankliche Grundlage der muselmännischen Herrenmenschen hier in diesem unserem Lande. Das muss uns hier klar sein und das müssen wir in die Schädel unserer Mitmenschen einhämmern.

    Und dazu die Erkenntnis, dass dieses Fatima Roth und Konsorten genau wissen und es begrüßen, denn für die ist ein Deutscher nur ein Untermensch, der als Eingeborener seine Demut gegenüber den richtigen Menschen zu zeigen hat.

  30. #34 BePe (17. Apr 2014 18:04)
    dass die “Millionen” Gäste die heute noch auf Bäumen hocken weil sie unbedingt in der BRD bleiben wollen über Nacht aus Deutschland verschwinden werden. Selbst die, die ubbedingt “deutsches Papier” haben wollten. 😉 Die werde nicht für Deutschland sterben
    ——————————————–

    Schön wäre es wenn es so wäre wie Sie schreiben, aber ich befürchte Sie werden in Deutschland bleiben und gegen die Deutschen und das Christentum kämpfen

  31. Milchbubi Truffner kommt in meine Idiotensammlung.
    Da ist er in politisch korrekter Gesellschaft von anderen Deutschlandabschaffern, Ahnungslosen, Volksverrätern, Genderpriestern, Klimajüngern, Kinderfreunden, Eurokraten und Trojanern.

  32. #30 pronewworld (17. Apr 2014 17:54)

    Unser Herr BundesAußenMinister Steinmeier ist bei Vertragsverhandlungen anwesend und setzt mit einen Vertrag auf, den Janukowisch getreu befolgt. Aber das jetzige PutschRegime in Kiew denkt keine Minute daran, sich an diesen Vertrag zu halten. Und was macht der Herr Steinmeier? Der segnet den Vertragsbruch ab. Und ist jetzt konsterniert, daß Russlands Präsident Putin ihn nicht mal anhören will. So einem charakterlosen Menschen würde ich nicht mal die Hand reichen.

  33. solche Leute wissen eben icht was sich gehört. Gerade für einen Evangelischen müsste es selbstverständlich sein, wenigstens am Karfreitag in die Kirche zu gehen.

  34. #32 WahrerSozialDemokrat

    Da haben Sie recht. Es ist kein Zufall, dass solche Moschee-Besuche immer auf wichtige Deutsche oder christliche Feiertage fallen.

  35. „Auch der Vorbeter der Moschee hätte die Gäste empfangen: Er wollte erklären, was Muslime über Ostern denken. Jesus von Nazareth gilt im Islam als „Gesandter Gottes“. Als solcher war er zwar sterblich, aber er konnte nicht durch Menschenhand sterben. Also wurde Jesus – laut Koran – am Karfreitag auch nicht gekreuzigt.“
    Allahfans glauben sogar, daß sich die Sonne um die Erde dreht. Denn das steht im Koran so drin…

  36. Tanzverbot find ich Quatsch. Jeder kann selbst entscheiden wie er seine Pietät ausdrücken will. Gott hat bestimmt nichts dagegen wenn wir tanzen. Zum Artikel: das übliche blauäugige islamverharmlosende Multikulti-Theater -.-

  37. Sie mal einer an, ein schwäbisches Bürschchen als Islambuhl. Ist es überhaupt schon trocken hinter den Ohren?

    Wir als Badener sagten immer: D´Schwobe wärre ärschd mid 40 riff.

    So jung und schon einen Ranzen!

    „“Geboren wurde ich am 01. Juni 1989 in Balingen im Zollernalbkreis. Dort verbrachte ich aber nur die ersten Jahre. 1992 zogen ich(Anm.: „Der Esel nennt sich immer zuerst!“, meinte unsere Mutter ironisch.) und mein Bruder Sebastian, gemeinsam mit unseren Eltern Lorenz Truffner und Helga Geißler-Truffner nach Rottenburg-Bieringen. Im Großelterlichen Bauernhaus, oder besser gesagt im Bieringer Maierhof renovierte die Familie eine alte Scheuer, in der wir auch heute noch wohnen.

    Von dort ging es in den Kindergarten und später von 1995 bis 1999 in die Grundschule in Rottenburg-Bad Niedernau. Schließlich besuchte ich das freie katholische Gymnasium Sankt Meinrad und absolvierte 2008 die allgemeine Hochschulreife. Während der gymnasialen Prägung lernte ich nicht nur neun Jahre Englisch, sondern auch fünf Jahre Latein (Latinum) und drei Jahre Italienisch.

    Im Anschluss daran absolvierte ich den Zivildienst beim Deutschen Roten Kreuz…““
    http://www.ferdinand-truffner.de/pers%C3%B6nliches/privat/

    Hat das Bürschchen was zu Ende studiert?

  38. Tja, wenn Ungläubige nach mohammedanistan reisen, richten wir uns nach dem verhalten der Mohammedaner.

    Und wenn Mohammedaner zu uns kommen, dann sollen wir uns auch nach dem Verhalten der Mohammedaner richten?

    Ganz klar, eine Ergänzung im Parteinamen ist überfällig.

    C*DU

  39. Dieser Rotzige Einheitsbrei verrät in Altlinker SED Gesinnung in jeder nur erdenklichen Situation das eigene Volk und will es allen als „Kulturelle Bereicherung“ und Dial(ü)og-Veranstaltung. Bloß weg mit diesen Volkszersetzern und Verrätern!!

  40. Junge Muslime werden befragt zu Frauen und Heirat: http://www.youtube.com/watch?v=M3Evk-cyfPU&feature=youtu.be

    Bitte nicht übergeben wenn sie sich den geistigen Dünnschiss anhören, die die gut integrierten Moslems von sich geben. Eine schöne Perspektive. Kopftuch, Jungfrau, Haushalt, Sex und natürlich nicht ausgehen dürfen. Die Männer natürlich schon.

    Das ist ja so bunt und vielfältig. Die wollen nur spielen und ihre Religion ausüben. Nur….

  41. Ich frag mich immer wieder:

    Warum sehen sogenannte Politiker, welche sich den Moslems anbiedern, immer aus, als wenn diese frisch aus der Psychatrie entlassen wurden?

    Haben gestandene Altpoliker vielleicht Angst, selbst in den Islambunker (Höhle des garstigen Esels) zu gehen, dass die immer solche unwissenden Nachfolger-Schnösel hinschicken? 😀 😀 😀

  42. Rottenburg: CDU verschiebt nach Ärger Karfreitagsbesuch in Moschee

    ———————————–
    Wie sagt man doch so schön, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
    Am Tisch des Herrn haben sich sehr viele Judas breitgemacht

  43. Diese verblödeten *C*DU- Rotzlöffel entstammen jener Generation, denen im Rotweigürtelreihenhaus inmitten linksgrün verseuchter Atmosphäre vollkommen leistungs- und talentlos permanent der Allerwerteste hinterhergetragen wurde. So sieht Wohlstandsverwahrlosung aus.

  44. AUCH ALTER SCHÜTZT VOR TORHEIT NICHT!!!

    PP FRANZ KÜSST WIEDERMAL MOSLEMS DIE FÜSSE:

    „“Papst Franziskus hat am Gründonnerstag zwölf Behinderten in einem römischen Therapiezentrum die Füße gewaschen, unter anderem einem 75 Jahre alten libyschen Muslim…““
    http://www.kath.net/news/45657

  45. Im Islam ist Toleranz grundsätzlich Einbahnstraße!

    Und immer muss die Toleranz die Wirtsgesellschaft gegenüber dem Islam aufbringen. Selber kennt der Islam absolut keine Toleranz gegenüber anderen Religionen oder anderen Kulturen gegenüber.

    Das das kapieren nicht mal CDU-Kandidaten. Selbst die laufen neben der Kappe und lassen sich mit primitivster Taqiyya (Recht auf das Anlügen, Täuschen und Hintergehen von Ungläubigen, in die Irre leiten!

    😉

  46. #55 Maria-Bernhardine (17. Apr 2014 19:53)

    „AUCH ALTER SCHÜTZT VOR TORHEIT NICHT!!!

    PP FRANZ KÜSST WIEDERMAL MOSLEMS DIE FÜSSE:

    “”Papst Franziskus hat am Gründonnerstag zwölf Behinderten in einem römischen Therapiezentrum die Füße gewaschen, unter anderem einem 75 Jahre alten libyschen Muslim…”“
    http://www.kath.net/news/45657

    Ja, leider handelt es sich bei diesem Papst um einen linken Volltrottel. im direkten Vergleich zu seinem intellektuellen Vorgänger fällt das umso mehr auf.

  47. Eine Frage Herr Truffner:

    Wieso geht eigentlich ihr Moslemfreund nicht am Karfreitag mit Ihnen zu einem christlichen Gottesdienst?

    Wieso hat ein Moslem nicht die gleiche Toleranz uns gegenüber, die er immer so lautstark von uns fordert?

    Und wieso in aller Welt sind Sie in einer Partei, die sich „christlich“ nennt, wenn Sie doch auf alles christliche verzichten?

    Wieso? 😉

  48. AUCH KARDINAL MARX KÜSST MOSLEMS DIE FÜSSE:

    „“Der Münchner Kardinal Reinhard Marx wird am Gründonnerstagabend in der Frauenkirche Flüchtlingsfamilien aus Nigeria, Syrien und dem Irak die Füße waschen.

    Die Familien leben in München und werden alle von katholischen Helfern unterstützt.

    Mit der Fußwaschung möchte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz auf die schwierige Lage von Flüchtlingen aufmerksam machen und die Menschen in Deutschland und Europa dazu auffordern, sie mehr(sic) zu unterstützen.
    http://www.kath.net/news/45652

  49. 17 April 2014, 08:30
    „“Philippinischer Bischof: Appell an Islamisten zu Osterwaffenruhe

    Nach vier Tagen anhaltender Gewalt auf der südphilippinischen Insel Basilan hat die Kirche zu einer Waffenruhe bis Ostern aufgerufen. „Ich bitte unsere muslimischen Brüder, die Karwoche zu respektieren“, sagte Bischof Jumoad…““
    http://www.kath.net/news/45644

  50. „Wir (Muslime) respektieren voll und ganz jeden christlichen Feiertag.“

    Boah, die respektieren das, boah, das ist ja nett von dem, boah ey, mann, ist der aber intigrant, äh, integriert…

  51. Vielleicht könnte man ja mal einen Wettbewerb veranstalten, wofür das C in CDU überhaupt noch steht.
    Mein Schnellschuss: „chamäleonartig“, d.h. immer bereit, sich der jeweils dominierenden Hintergrundfarbe anzupassen.

  52. @ #57 Urviech (17. Apr 2014 20:01)

    Daher schicke ich zu Weihnachten, Geburtstag und Ostern gute Wünsche immer nur an

    Sua Santità
    Benedetto XVI
    Pope emer.
    00120 Città del Vaticano

    Den kommunistischen Medien-Kasper Franz kann man nicht ernst nehmen! Dessen Armutsgetue ist so aufgesetzt…

  53. “….im Islam als „Gesandter Gottes“. Als solcher war er zwar sterblich, aber er konnte nicht durch Menschenhand sterben. Also wurde Jesus – laut Koran – am Karfreitag auch nicht gekreuzigt.”

    Christen sollten sofort damit beginnen, Fahnen zu verbrennen oder Botschaften islamischer Länder zu stürmen! (Ironie aus)

  54. INTEGRATION IN DIE SCHARIA???

    WÄHREND LINKINNEN NOCH SCHNELL
    LUKRATIVE QUOTEN-POSTEN ERGATTERN WOLLEN,

    SIND UNSERE GERICHTE BEREITS AUF ISLAM-KURS:

    „“Frauen, die in Deutschland eine Vergewaltigung anzeigen, erreichen damit immer seltener eine Verurteilung des Täters. Dies ist das Ergebnis einer Analyse des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), über die die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

    11 von 12 Vergewaltigern kommen ungestraft davon

    Demnach erlebte vor 20 Jahren noch gut jede fünfte Frau (21,6 Prozent), die wegen einer Vergewaltigung zur Polizei ging, ein Urteil gegen den Täter. Im Jahr 2012 war es nur noch jede zwölfte (8,4 Prozent)…““
    http://www.huffingtonpost.de/2014/04/17/anzeige-vergewaltigung-ohne-urteil_n_5163978.html?icid=maing-grid7
    BILDERGALERIE MIT ARABIEN, MAGHREB, NEPAL, TÜRKEI, SCHWARZAFRIKA…

    EUROPÄISCHE FRAUEN WERDEN SCHON MAL AUF
    DIE NEUE UNTERWÜRFIGKEIT GETRIMMT!!!

  55. „Wir beide denken,…..“, hatten Truffner und Arslan am Montag geschrieben, und das dürfte zumindest seitens der CDU eine glatte Lüge sein. Noch unchristlicher bzw. christenfeindlicher scheinen mir allerdings die Evangelen zu sein.

  56. #56 Maria-Bernhardine (17. Apr 2014 19:53)

    AUCH ALTER SCHÜTZT VOR TORHEIT NICHT!!!

    Könnten Sie es genauer erklären? Ich habe damit kein Problem. Sie verstehen offensichtlich das Wort „katholisch“ nicht.
    Ich halte es absolut korrekt, allerdings nur Papst+ev.Kardinäle.

    Ich würde es sogar begrüßen, wenn Marx z.B. nach Pforzheim ginge und dort missionieren würde.

  57. CDU Wer oder was ist das? werden sich die Kinder in 10 Jahren Fragen.
    Sie werden genau so wie die FDP von der Politischen Bühne verschwinden.
    Ich war CDU Wähler seit Jahrzehnte.
    Wenn alle ungläubige diese Verräter nicht mehr wählen….
    25.Mai ist Zahltag.
    Auch für die Sozis und die Komunistische Grünen Umwelt Terroristen.

  58. Diesen „Protest gegen den Karfreitagstermin“ aus Reihen der CDU und der Christen darf man m.E. nicht überbewerten. Bei hunderten anderer Gelegenheiten „schrauben sie herum“ an der Gesellschaft, an der Aufgaben hiesiger Gebräuche und Gesetze durch Förderung der Islamisierung. Besonders Papst Franziskus.

    Wer Christ ist und bleiben will, wäre m.E. besser bei den Freikirchen aufgehoben, oder den Kopten mit ihrer schönen Liturgie: http://kopten.de/
    In allen größeren Städten Deutschlands Österreichs und der Schweiz gibt es Gemeinden.
    Und: die Koptische Kirche* erhebt keine Kirchensteuer, durch die Spenden hat man einen Einfluss auf die Kirche.

    (* Der Gründer war Apostel Markus im 1. Jahrhundert in Ägypten. Große Teile der Bevölkerung Ägyptens waren bis zum 7. Jahrhundert Christen, bis zur islamische Eroberung Ägyptens.)

  59. @ sunsamu (17. Apr. 18:39)

    Allahfans glauben sogar, daß sich die Sonne um die Erde dreht. Denn das steht im Koran so drin…

    … und bis ins späte Mittelalter auch in der Bibel! Erst Kopernikus entdeckte die Heliozentrik, die durch den Chauvinismus der Katholiken erst später durch J. Keppler verfestigt wurde und {damit es kein OT wird} die Bestimmung der Ostertage vergenauigt hat!

  60. Treffend formuliert, das „C“ als Halbmond für die Islamisierung der CDU!
    Wer so leicht mit einer ansteckenden Geistes-Krankheit infizierbar ist, hat natürlich einen eminenten Mangel an Führungsvermögen, was sich auch mit Merkel als deren Spitzenkandidat zeigt.

Comments are closed.