(Quelle: BluNews)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. wie gesagt spd/grüne/cdu/csu/fdp = einheitspartei

    einzigen alternativen linke, afd oder npd

  2. #1 ImamDummKopf

    Linke? Das ist ein Scherz oder?
    spd/grüne/cdu/csu/fdp SIND links, das ist ja das größte Problem.

  3. Die AfD wird auf jeden Fall von uns gewählt.
    Alle anderen Parteien sind gegen Europa und gegen Deutschland.

    Lansam wendet sich das Blatt und der deutsche Michel wird wach!!

  4. @2 ok wobei die linke aber aus dem euro und zurück zur DM will

    die anderen partein haben überhaupt keine alternativen das wäre so als wenn man braun-glasbier und grünglas-bier trinken würde

    sie sind nur überflächlich unterschiedlich

    mir gehts auch nicht darum welche ich jetzt mag oder nicht sondern das diese partein überhaupt was anderes darstellen als die „einheitspartein“

  5. An einem meiner üblichen Wege durch Nürnberg stehen jede Menge Afd-Plakate. Bisher ist keines davon beschädigt worden. Beim Abbiegen in meine Wohnstraße nimmt mir ein Plakat immer die Sicht auf den Gegenverkehr, so daß ich schon fast einen Unfall gebaut hätte… Es ist Martin Schulz der da so unfallträchtig an dem Laternenpfahl hängt (natürlich hängt dort nur das Plakat und nicht Herr Schulz selbst).

  6. #6 Espada (21. Apr 2014 22:57)

    Es ist Martin Schulz der da so unfallträchtig an dem Laternenpfahl hängt (natürlich hängt dort nur das Plakat und nicht Herr Schulz selbst).
    ————
    Schade! 😉

  7. Bei der Europawahl bekommen die Reps meine Stimme.
    Bei der Kommunalwahl wird es wohl eine der örtlichen Wählervereinigungen werden. PRO und REPS stehen hier nicht zur Wahl.
    AFD ?, Nein Danke. Da kann ich gleich „C“DU wählen.
    Jeder Kompromiss , jedes „das kleinere Übel“ wählen und vor allem jedes taktische wählen, bringt nichts.
    Ich wähle klare Kante.

  8. @ #6 Espada

    Kann man zur Abwehr von ernsthaften Gefahren Schulz nicht einfach höher hängen? 😀

    Davon abgesehen mal wieder eine informative Blu-Dokumentation über die AfD, die man so in dieser Ausführlichkeit und ohne niederträchtige, GEZ-übliche Schnittmanipulationen nie anderweitig sehen und hören könnte.

  9. #1 ImamDummKopf

    Sorry – aber dieser schon in der politischen Kreisliga völlig korrupte Haufen von der NPD…dieser Haufen Ewiggestriger, die ihre Unfähigkeit auch noch dadurch dokumentieren, einen politischen Obertraumtänzer namens Rudolf Heß zum Heiland zu verklären…die kann ich doch nicht ernsthaft mit der AfD gleichsetzen.

    Erstens

  10. Luke klagt über die Beleidigungen der Presse gegen seine Partei, dass diese rechtsradikal sei und was macht Luke? Er macht es selber mit anderen rechten Parteien, so wird die AfD nie langfristig Erfolg haben, so wird die AfD unglaubwürdig, wie im Video bereits erwähnt!

    Die AfD ist keine wirkliche politische Alternative, sondern nur eine totale Mogelpackung, die Wähler werden es hoffentlich noch bemerken.

  11. Herr Lucke: Feiern Sie nicht zu lange Ihren Kindergeburtstag. Werden Sie endlich aggressiver.
    Die Zeit drängt.

  12. #8 Midgaardschlange

    Nur die AfD hat Aussicht auf Erfolg, nur die AfD wird etwas verändern. Hör doch auf mit Deinen Reps, die bleiben ewig bei 0,1 %. Kapiert es doch endlich, diese ewige Aufsplitterung bringt gar nichts.

  13. @ 20 Borgfelde

    Schwachsinn!!!!

    Natürlich hat nicht nur die AFD Aussicht auf Erfolg.
    „C“Du und SPD und manchmal sogar die Grünen haben auch Aussicht auf Erfolg. Im Osten der Republik sogar die Linkspartei.
    Wie anmaßend ist das denn, zu behaupten nur die AFD hätte Aussicht auf Erfolg?
    Und was soll denn abgespalten werden?
    Von was sollte man denn die AFD abspalten können ? Ich meine wovon sie sich noch nicht selbt distanziert hat?
    Klare Kante wählen.
    Nicht weichegespülte FDP/CDU oder sonstwas.
    Kompromisse bingen nichts.
    Das die AFSD etwas verändert stimmt. So sicher wie der Osterhase meine Eier brachte und das Christkind mich an Weihnachten beglückt.
    Träume weiter.
    Aber lasse die Leute, welche die Realitäten sehen, in Ruhe mit deinem gestänkere.

  14. eine wischi-waschi Veranstaltung.

    Mir fehlen klare, unmissverstaendliche Worte zu Massenzuwanderung in die Sozialsysteme von niemals integrierbaren Gruppen wie Muslime, Zigeuner, Bodensatz der Gesellschaften aus Ost und Suedosteuropa, Schwarzafrikanern, in der Regel junge Maenner im Besten Alter, die aus Abenteuerlust hier hereindraengen, auf den Knochen der D Steuerzahler kuenftig ohne Gegenleistung, ein sorgloses Leben zu fuehren gedenken.

    Mit Fluechtling hat diese Art der Zuwanderung nicht das geringst zu tun, das Gesetz erlaubt dass wir in diesem Falle, die betr. Touristen zurueckschicken duerfen (solange die Bruesseler Diktatur dies noch erlaubt) davon hat die Bundesrepublik m.E. bisher keinen Gebrauch gemacht, ganz im Gegenteil es werden Haeuser fuer sie bereitgestellt, moeglichst noch in besten Wohnlagen, damit sie sich hier „heimisch“ fuehlen.

  15. Die FDP hat der liebe Gott gemacht um die CDU zu ärgern. Die AFd wurde gemacht um Islamkritiker zu ärgern.
    Am Ende sind die Systemparteien mal wieder die lachenden dritten.

  16. #24 Sebastian_Nobile

    Hat die AfD Mut zur GANZEN Wahrheit? Die heiklen Themen werden oft umschifft – Islam? Masseneinwanderung? Schengen?

    Eben. Und Homopolitik. Und Bildungspolitik.

    Hat sie da schon irgendeine Position?

    Auch hier muß Klartext geredet werden. Weg mit der eingetragenen Lebenspartnerschaft, Wiederherstellung des Bildungssystems auf das Niveau von früher, Grüne raus aus dem Schuldienst!

    Wir wollen klare Worte. Mit einem „Wir machen es ein bißchen anders“ geben wir uns nicht mehr zufrieden.

  17. Eigentlich hatte ich mal vor die AfD zu wählen und war anfänglich begeistert von ihr.

    Damit ist jetzt Schluss.
    Die AfD steht in ener Reihe:
    Schmidt, Schröder, AfD
    Wer Putins Expansionspläne unterstützt ist trotz positiver anderer Aspekte nicht wählbar.
    Möglichgerweise kehre ich bei der Europawahl widerwillen zurück zur FDP – auch, wenn es dann weh tut.
    Aber die AfD tut heute mehr weh.

  18. #24 Sebastian_Nobile

    Bei einer Mitgliederbefragung der Alternative für Deutschland (AfD) in Bayern hat sich eine überwältigende Mehrheit von 90 Prozent zu islamkritischen Thesen bekannt. Die Ergebnisse sind deshalb bemerkenswert, weil die AfD-Führung bislang einen allzu offen islamkritischen Kurs abgeblockt hat.

    http://www.pi-news.net/2014/01/afd-mitglieder-wollen-islam-kritischen-kurs/

    Denk mal nach was passiert wenn Afd das Thema nicht anspricht (direkt oder indirekt ist da eigendlich egal)

  19. Die AfD hat gegen das Nachrichten Monopol der Öffentlich Rechtlichen anzukämpfen.
    Sie müssen durch diesen Filter und bei 80% der Deutschen, die Tagesschau als die seriöseste Informationsquelle betrachten, haben sie keine Chance volle Kraft politisch unkorrekt zu sein.
    In diesem Monopol liegt der EINZIGE Grund dafür, dass trotz der Fakten so wenige anders wählen.

    Ich hoffe zwar, dass es jeder hier schon gemacht hat, falls nicht, sofort die GEZ bzw. „Haushaltsabgabe“ kündigen bzw. auf keinen Fall den Zwangsanmeldungen folge leisten.
    http://gez-boykott.de/Forum/index.php

    Es liegen einige Klagen gegen die „Haushaltsabgabe“ bei den Gerichten und je mehr verweigern, dem Bescheid widersprechen und dann (ohne vor Ort anwesenden sein zu müssen) Klage gegen die Haushaltsabgabe einreichen, desto eher wird sie gekippt und es kann sich etwas verändern …
    Das Risiko ist, dass ihr 8 Euro Verzugsgebühr zusätzlich zahlen müsst bzw. für eine Klage knapp 100 Euro investiert – bis es soweit kommt müsst ihr aber lange lange Zeit nicht zahlen und habt euer Geld gespart, wenn die die Haushaltsabgabe vor dem Europäischen Gericht gekippt wird.
    Habt Mut!

  20. #22 Midgaardschlange

    Dann schaue Dir mal die Mitgliederzahlen und die Umfrageergebnisse an. Ist ja wohl ganz klar das nur die AfD als einzige systemkritische Partei eine Chance hat etwas zu verändern.

    Das ist unser Problem: Jeder hat seine eigene 0,1 % Partei weil ihm die Parolen der anderen nicht genau passen. Wir müssen uns auf EINE Partei einigen die die größten Erfolgsaussichten hat. Nur dann bewegt sich was.

  21. Die AfD ist keine Alternative ! Sie ist gesichtslos und komplett weich gespült. Meiner Meinung nach ist sie zu leicht „auf’s Treppchen“ gekommen – ohne die übliche Gegenwehr der „etablierten Parteien“. Die AfD soll die Wähler abfangen, die sich eventuell für Recht und Rechts entscheiden würden. Nach der Wahl geht auch mit AfD alles so weiter… wer etwas ändern will, muss umdenken.

  22. Sehr gut die Kritik an Nickel wegen dessen gedankenloser Übernahme der Rechtspopulismuskeule. Die AfD sollte ihren Funktionären eine Argumentationsrichtlinie an die Hand die geben, in der steht: „Kommt ein Journalist mit dem Thema Rechtspopulismus, grundsätzlich zurückfragen: `Wie definieren Sie denn Rechtspopulismus`?“ Lucke signalisierte ja auch seine Zustimmung zu dieser Einstellung (ganz am Schluß).

    Lucke selbst hat ja seine leidvollen Erfahrungen damit gemacht. In der Berichterstattung von Phoenix zum Europaparteitag in Aschaffenburg interessierte sich diese Reporterpfeife Alfred Schier kein Fitzelchen für politische Details, sondern ritt unentwegt auf seiner Rechtpopulismuskeule herum. Lucke ließ sich – damals, im Januar – noch weitgehend auf dieses dumme Spielchen ein. Ich denke, heute würde er aggressiver in die Gegenoffensive gehen.

    Im übrigen hat Lucke eine Menge Witz, hohe Intelligenz ja sowieso. Aber ich gebe zu, ich bin befangen: ich mag ihn. Im übrigen (II): wer am 25. Mai seine Stimme wirkungslos an die REPs verschenkt, dem ist nicht zu helfen. Die AfD ist die einzige Chance, überhaupt noch etwas in diesem Land zu bewegen!

  23. Meiner Meinung nach ist sie zu leicht “auf’s Treppchen” gekommen – ohne die übliche Gegenwehr der “etablierten Parteien”.
    #32 Berlin53 (22. Apr 2014 09:31)

    Sehe ich nicht so. Die etablierten Parteien hauen doch unentwegt auf die AfD ein. – Es gibt ja die These, die AfD sei eine – sozusagen konspirative – Schöpfung des Establishments zur Kanalisierung und Kontrolle „rechter Randgruppen“ und zur Abschöpfung ihrer Stimmen. Hauptvertreter dieser These ist der Kommentator Jackson. Er begründete dies vor allem damit, daß Lucke – sozusagen „verdächtig“ – oft in Talkshows eingeladen wurde.

    Nun ist Jackson gewiß kein verschrobener Spinner. Er brachte dazu auch eine beeindruckende Latte von Talkshowterminen mit Lucke, die einen in der Tat schon ins Grübeln bringen konnte. Kürzlich hatte ich Gelegenheit, mit Lucke zu sprechen – und sprach ihn auf diese These und auf die vielen Talkshowtermine an. Er sagte sinngemäß: Ja, anfangs, kurz nach der Parteigründung sei er oft eingeladen worden. Aber in der heißen Phase des Wahlkampfs – als sich nämlich ein Überraschungserfolg der AfD abzuzeichnen begann – brach das plötzlich ab!

    Ich füge jetzt hinzu: Aber nach dem 22. September ging es dann wieder los! Die berüchtigte Anne-Will-Talkshow („Entartung“! Gesine Schwan!) war zum Beispiel am 25. September!

  24. #32 Berlin53 (22. Apr 2014 09:31)

    Die AfD ist keine Alternative !

    – Was denkst du denn , was eine Alternative ist ?

    Sie ist gesichtslos und komplett weich gespült.

    – Sehe ich anders, aber begründe doch mal.

    Meiner Meinung nach ist sie zu leicht “auf’s Treppchen” gekommen – ohne die übliche Gegenwehr der “etablierten Parteien”.

    – Also hatte Afd keine Anfeindungen durch die Medien ? Plakate werde nicht abgezogen ? Wahlhelfer werden nicht attakiert ?

    Die AfD soll die Wähler abfangen, die sich eventuell für Recht und Rechts entscheiden würden.

    – Guck mal nach wo „andere“ Parteien stehen , diese verotten nämlich im Wahlkeller.

    Nach der Wahl geht auch mit AfD alles so weiter… wer etwas ändern will, muss umdenken.

    – Das beweis erstmal.

    ——————–

    Denk erstmal nach , bevor du so einen Mist absonderst.

  25. @ Biloxi

    Übliche Altparteien-Denke: Nur die Wahl der „konservativen“ Partei XY verhindert die SozialistInnen an der Regierung. Gähn!

  26. #35 Tatze:
    Hm?

    Ich sondere also Mist ab?

    Hast Du Deinen mal durchgelesen? 😉
    Keinen weiteren Kommentar.

    Wählt doch den CDU/SPD – Ableger AfD.
    Wer keine Veränderung wünscht, liegt da genau richtig 🙂

  27. Und noch einmal das Thema:
    „AfD – das Geschöpf des Establishments“?

    Hier noch einmal zur Bestätigung von Luckes Beobachtung (# 34): Jacksons Liste mit dem entscheidenden Satz:

    #185 Jackson (27. Jan 2014 22:29)
    ….

    Auch stimmt es nicht, daß die Medien die AfD ab April kleingehalten hätten. Im Gegenteil dufte Bernd Lucke bis in den Juni hinein immer wieder im TV auftreten. Hier eine Liste der Sendungen, zu denen Lucke in diesem Zeitraum eingeladen war (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

    15.04.2013: ZDF-Morgenmagazin
    21.04:2013: Peter Hahne (ZDF)
    22.04.2013: 2+ Leif (SWR)
    22.04.2013: Gesprächsrunde „Unter den Linden“ (Phoenix): Bernd Lucke und Dietmar Bartsch in der Diskussion
    28.04.2013: „Absolute Mehrheit“ (Pro 7)
    06.05.2013: Hart aber Fair mit Frank Plasberg
    14.05.2013: Lucke bei Markus Lanz
    16.05.2013: Lucke bei „Schalthoff Live“, Hamburg 1
    18.05.2013: „Im Dialog“ (Phoenix). Alfred Schier im Gespräch mit Bernd Lucke
    20.06.2013: Studio Friedman: „Deutschland braucht den Euro nicht“. Diskussion zwischen Bernd Lucke und Michael Roth (SPD)

    /2014/01/emnid-umfrage-afd-bei-sieben-prozent/

    Eben! „Bis in den Juni hinein“! Und dann war plötzlich Schluß!

  28. #37 Berlin53 (22. Apr 2014 11:44)

    #35 Tatze:
    Hm?

    Ich sondere also Mist ab?

    Hast Du Deinen mal durchgelesen? 😉
    Keinen weiteren Kommentar.

    Wählt doch den CDU/SPD – Ableger AfD.
    Wer keine Veränderung wünscht, liegt da genau richtig 🙂

    – Was gehst du denn wählen ? Eine Begründung wäre nett , ich nehm hier genug Stellung zur AFD (übrings kein Mitglied)

  29. Wie schaut das eigendlich aus wenn ich privat Wahlplakate hängen will ?

    Hat da wer Erfahrung ?

  30. Das ist drollig – oder auch höchst ärgerlich: einer der größten Schwindler und Lumpen, an führender Stelle mitverantwortlich für den Euro-Schlamassel und bis heute eisenhart realitätsresistent, man kann auch sagen „illusionär“, sagt so etwas:

    Was würden Sie Euro-Kritikern wie Bernd Lucke von der Alternative für Deutschland gerne mal sagen?

    Waigel: Ich würde sagen: „Sie sind ein Naivling und Ihre Politik ist absolut illusionär.“ Ich hab’ ihn ja bisher nur als Traumtänzer bezeichnet und dafür wütende E-Mails bekommen. Dabei ist es das Mildeste, was ich über diesen Mann und seine Freunde denke.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Theo-Waigel-Von-Euro-Niederlagen-und-echten-Freunden-id29560016.html

  31. #34 Biloxi/#38 Biloxi

    Nachdem ich hier heute nun schon wiederholt zitiert worden bin, obwohl ich mich gar nicht an der Diskussion beteiligt habe, äußere ich mich noch einmal zum Thema.

    Kürzlich hatte ich Gelegenheit, mit Lucke zu sprechen – und sprach ihn auf diese These und auf die vielen Talkshowtermine an. Er sagte sinngemäß: Ja, anfangs, kurz nach der Parteigründung sei er oft eingeladen worden. Aber in der heißen Phase des Wahlkampfs – als sich nämlich ein Überraschungserfolg der AfD abzuzeichnen begann – brach das plötzlich ab!

    Entscheidend für den Aufstieg der AfD war die mediale Unterstützung in der Aufbauphase der Partei im Frühjahr 2013. Mit Blick auf die Teilnahme an der Bundestagswahl musste die AfD in sehr kurzer Zeit möglichst viele Mitglieder in ganz Deutschland gewinnen, um die erforderlichen Organisationsstrukturen schaffen zu können. Das war die Voraussetzung, damit die Partei am 22.09. bundesweit auf dem Wahlzettel stehen und ein Ergebnis oberhalb der Wahrnehmungsschwelle erzielen konnte.

    Ohne die ständige TV-Präsenz von Lucke in der Zeit zwischen März und Juni 2013 hätte die AfD niemals den notwendigen Zulauf an Mitgliedern gehabt, um dieses Ziel zu erreichen. Das musste auch den Programmverantwortlichen bei den öffentlich-rechtlichen Sendern klar gewesen sein. Trotzdem hat man Lucke immer wieder zu Talkshows eingeladen. Dieses Vorgehen steht im krassen Widerspruch zum üblichen Umgang mit rechtsbürgerlichen Kleinparteien in der Vergangenheit, die totgeschwiegen wurden, um sie zu marginalisieren, was ja auch gelang.

    Meine These ist, dass die AfD bei der BTW die Aufgabe zugedacht war, die FDP zu schwächen, damit es für die Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition nicht mehr reicht und stattdessen die GroKo an ihre Stelle tritt. Dazu musste die AfD in ganz Deutschland zur Wahl antreten. Ziel war es aber nicht, die AfD in den Bundestag zu hieven. Deshalb war es auch nicht erforderlich, die AfD weiter zu pushen, nachdem die bundesweite Teilnahme der Partei an der BTW gesichert war. Das erklärt, warum Lucke und andere Führungspersonen der AfD ab Mitte Juni 2013 zunächst nicht mehr im TV präsent waren.

    Was Sie (und Herr Lucke) allerdings unerwähnt lassen: Bei der Talkshowabstinenz von Lucke blieb es nicht! Vielmehr wurde der AfD Frontmann unmittelbar vor der BTW und damit in der ganz heißen Wahlkampfphase im September wieder ins ÖR-TV eingeladen. Zu erwähnen ist hier u.a. der Talkshow-Auftritt bei Maybrit Illner am 05.09.2013 und im „Morgenmagazin“ am 11.09. Es kann also keine Rede davon sein, dass die AfD seit Juni bis zum Wahltermin am 22.09.2013 nicht mehr die Möglichkeit bekommen hatte, sich im Fernsehen zu präsentieren.

    Wie kam es zu den TV-Einladungen im September? – Am 20.08.2013 hatte Bundesfinanzminister Schäuble auf einer Wahlkampfveranstaltung in Norddeutschland die Öffentlichkeit völlig unvermittelt mit der Aussage überrascht, Griechenland benötige ein drittes Hilfspaket. Diese Äußerung war völlig überflüssig, denn erstens spielte das Thema Euro bis dahin im Wahlkampf keine Rolle und zweitens sollte über die Frage eines weiteren Hilfspaketes im Kreise der EU-Finanzminister erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2014 entschieden werden. Durch die Aussage Schäubles wurde die Euro-Krise wieder ins Bewusstsein der Bürger gerückt. Das Statement von Schäuble nutzte nach Meinung von Wahlforschern allein der eurokritischen AfD. Die kam Mitte August (also vor der Aussage Schäubles) in Meinungsumfragen nur auf 1-2% der Stimmen. Union und FDP erhielten 46% und lagen damit knapp vor Rot-Rot-Grün. Wäre es dabei geblieben, hätte Schwarz-Gelb nach dem 22.09. weiterregieren können.

    Just in dieser Situation trat Schäuble auf den Plan und verschaffte der AfD durch seine Griechenland-Äußerung bei den Wählern Auftrieb. Die AfD konnte ihren Stimmenanteil in der Folgezeit auf bis zu 5% mehr als verdoppeln und erreichte bei der BTW schließlich 4,7%. Dieser Erfolg verunmöglichte die Fortsetzung der Koalition aus Union und FDP und öffnete den Weg in die GroKO, die am Ende auch zustandekam.

    Neben der massiven Präsenz von Bernd Lucke im von den Altparteien kontrollierten öffentlich-rechtlichen Fernsehen ist die Äußerung von Schäuble zu Griechenland am 20.08. eine weitere wichtige Stütze für meine These, dass die AfD von interessierten Kreisen des Establishments initiiert und gefördert wurde.

    Die nun regierende GroKo kann mit ihrer großen Mehrheit im Bundestag alle Entscheidungen durchdrücken, ohne Angst vor einzelnen Abweichlern in den eigenen Reihen haben zu müssen, wie das noch bei Schwarz-Gelb der Fall war. „Eine große Koalition ist eine Koalition für große Aufgaben“, so Kanzlerin Merkel nach Unterzeichnung des Regierungsvertrages. Und diese Aufgaben stehen zweifellos an. Stichworte sind u.a. die Finanzkrise, der Euro und die Zuwanderung. Der Euro ist jedenfalls mit der GroKo „gerettet“, was indirekt der AfD und ihren Wählern zu „verdanken“ ist!

  32. #41 Biloxi (22. Apr 2014 12:28)

    So, und dann mal gleich weiter im Text zum Thema „AfD – die insgeheim gesponsorte Alibi-Partei“!

    Angriffe auf AfD-Vertreter mutmaßlich aus den Reihen von Linksextremisten sind sicherlich nicht geeignet die These zu widerlegen, die AfD sei keine von Teilen des Establishments gewollte Partei. Oder glauben Sie ernsthaft, man würde die Antifa in ein solches Vorhaben einweihen? – Sicherlich nicht! Darüber wüsste aus Gründen der Geheimhaltung nur eine sehr kleine Gruppe von Personen an führender Stelle Bescheid.

  33. Nachdem ich hier heute nun schon wiederholt zitiert worden bin, obwohl ich mich gar nicht an der Diskussion beteiligt habe …
    #46 Jackson (22. Apr 2014 15:10)

    Wo steht geschrieben, daß man nur jemanden zitieren kann, der sich an einer Diskussion beteiligt? War auch gar nicht als Vorwurf gemeint, sondern nur eine Tatsachenfeststellung? Dann ist ja gut.

    Zur Sache: Ich habe nicht vor, diese Diskussion, die wir bereits damals ausgiebigst (um nicht zu sagen: bis zum Erbrechen) hatten, jetzt wieder aufzuwärmen. Mein # 34 war lediglich eine Erwiderung auf #32 Berlin53 (22. Apr 2014 09:31), sonst hätte ich gar nicht wieder damit angefangen. Da es nun aber sein muß, bitte sehr, aber nur in Kürze.

    Immerhin halte ich Ihre „These“, wie damals schon gesagt, nicht von vornherein für indiskutablen Quatsch, sondern immerhin für diskutierenswert, zumal sie in sich schlüssig erscheint und von beachtlichem Faktenwissen unterlegt ist. Man kann sie mit Fug und Recht eine Verschwörungstheorie (im folgenden: VT) nennen. Aber wie es mit VTs so ist, der Verfechter einer solchen kann sich alles, aber auch alles so zurechtbiegen, daß es paßt.

    Beispiel Schäuble. Wie hat man sich das jetzt vorzustellen? Hat da also Mutti zu Schäuble gesagt: Wolfgang, wir müssen die AfD stärker machen, jetzt sag mal was ganz Schlimmes, was der AfD Stimmen zutreibt? Nun gab es zu genau dieser Zeit bestimmt auch jede Menge Äußerungen, die der AfD schaden sollten, also im Sinne der VT zu diesem Zeitpunkt kontraproduktiv waren. Aha, das waren dann solche, die sicherstellen sollten, daß der Erfolg der AfD nun auch wieder zu groß ausfällt, oder?

    Oder sie kamen von nicht in die Verschwörung Eingeweihten. Wer war denn überhaupt eingeweiht? Die GEZ-Fuzzies auch? Und wenn ja, welche und welche nicht? Und die übrigen Medien-Fuzzies? Und das Risiko, daß mit der AfD eine Partei in den Bundestag kommt, die ihn mal ein bißchen aufmischt, das Risiko hätte man also in Kauf genommen?

    Hiermit steige ich aus der Diskussion aus. Nicht, weil ich keine Argumente hätte, sondern weil ich das ganze Gebäude, die ganze „These“ für nicht plausibel halte. Und vor allem, weil die Diskussion mit einem VT-Verfechter nie ein Ende findet, weil er – wie gesagt – alles, aber auch alles scheinbar widerspruchsfrei in seine VT einfügen kann.

    Im übrigen: Selbst wenn Sie recht hätten, die AfD ist nun mal da – und sie paßt den Etablierten überhaupt nicht. Gut so! Denn so weit wollen Sie doch sicher nicht gehen, daß Sie auch Lucke als in diese VT eingeweihten Agenten betrachten, oder? Dann müßte ich allerdings meine obige Aussage, Sie seien kein verschrobener Spinner, widerrufen.

    II
    Angriffe auf AfD-Vertreter mutmaßlich aus den Reihen von Linksextremisten sind sicherlich nicht geeignet die These zu widerlegen, die AfD sei keine von Teilen des Establishments gewollte Partei.
    #47 Jackson (22. Apr 2014 15:25)

    Das stimmt. Das sollte nicht unbedingt ein kausaler Zusammenhang sein, aber es war so formuliert, daß es so wirken mußte.
    Und noch einmal: Ende der Diskussion meinerseits.

  34. Nochmals zu Lucke und anderen Teilnehmern,

    dieses Video dokumentiert, wie schlapp diese Herren aufgelegt sind.

    Mit Themen wie „die boesen Medien etc. draengen uns in die „Rechte Ecke“ und diffamieren uns mit ihren Angriffen und Bezeichnungen

    kann man keine Wende in dieser momentan katastrophalen Situation Europas und speziell Deutschlands, herbeifuehren.

    Warum mitleidige Verteidigung, ihre Themen auch noch aufwaermen, versuchen sich zu entschuldigen?

    wo doch nur der direkte Angriff, Dinge beim Namen zu nennen, eine Chance haette, einen Meinungsumschwung zu erreichen.

    Schoen geschliffene Reden, die nach Entschuldigung klingen, sind m.E. Zeichen eines Loosers.

    Fuer Floetentoene ist es zu spaet, man braucht die Trommel und zwar eine laute, die in den Ohren schallt.

  35. #48 Biloxi

    Beispiel Schäuble. Wie hat man sich das jetzt vorzustellen? Hat da also Mutti zu Schäuble gesagt: Wolfgang, wir müssen die AfD stärker machen, jetzt sag mal was ganz Schlimmes, was der AfD Stimmen zutreibt?

    So oder so ähnlich könnte das gewesen sein – sofern man annimmt, daß die Sache tatsächlich „ganz oben“ initiiert wurde, was aber keineswegs zwingend ist. Wie dem auch sei, Tatsache ist, daß die AfD von der Äußerung Schäubles am 20.08.2013 ausweislich der Umfrageergebnisse erheblich profitiert hat und daß es wegen ihrer Zugewinne nach diesem Datum keine Mehrheit für Schwarz-Gelb im Bund mehr gab.

    Nun gab es zu genau dieser Zeit bestimmt auch jede Menge Äußerungen, die der AfD schaden sollten, also im Sinne der VT zu diesem Zeitpunkt kontraproduktiv waren. Aha, das waren dann solche, die sicherstellen sollten, daß der Erfolg der AfD nun auch wieder zu groß ausfällt, oder?

    Das Problem der AfD vor dem 20.08. war, daß ihre führenden Repräsentanten und namentlich Herr Lucke nicht mehr ins reichweitenstarke TV eingeladen wurden, um sich dem Publikum zu präsentieren. Deshalb verlor die Partei in den Meinungsumfragen an Zuspruch. Die ihr zugedachte Aufgabe die FDP zu schwächen, um Schwarz-Gelb zu verhindern, erfüllte sie zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Um das zu ändern, mußte das Thema Euro-Krise wieder auf die Tagesordnung gesetzt werden. Genau das hat Schäuble mit seiner inhaltlich völlig unnötigen Äußerung vom 20.08. erreicht.

    Oder sie kamen von nicht in die Verschwörung Eingeweihten. Wer war denn überhaupt eingeweiht? Die GEZ-Fuzzies auch?

    Es genügt, wenn einzelne Personen eingeweiht sind, die über den erforderlichen Einfluß verfügen, um an den richtigen Stellen Entscheidungen zu veranlassen, ohne daß sie dabei ihre (wahren) Motive offen legen müssen.

    Und das Risiko, daß mit der AfD eine Partei in den Bundestag kommt, die ihn mal ein bißchen aufmischt, das Risiko hätte man also in Kauf genommen?

    Selbst wenn die AfD mit 10% in den Bundestag eingezogen wäre, hätte sie dort gegen die GroKo und ihre erdrückende Mehrheit nichts ausrichten können. Deshalb konnte man dieses „Risiko“ durchaus eingehen. Wichtig aus Sicht des Establishments war nur, daß es überhaupt zur Bildung einer Großen Koalition kam.

    Im übrigen: Selbst wenn Sie recht hätten, die AfD ist nun mal da – und sie paßt den Etablierten überhaupt nicht.

    Woran machen Sie denn fest, daß die AfD den Etablierten „überhaupt nicht“ paßt? Eine AfD im Bundestag oder im Europaparlament ist aus Sicht der Altparteien allemal besser als eine Rechtspartei, die – wie z.B. die FPÖ in Österreich oder der Front National in Frankreich – sehr viel härtere Positionen z.B. in der Ausländer- oder Europapolitik vertritt als die AfD.

    Denn so weit wollen Sie doch sicher nicht gehen, daß Sie auch Lucke als in diese VT eingeweihten Agenten betrachten, oder? Dann müßte ich allerdings meine obige Aussage, Sie seien kein verschrobener Spinner, widerrufen.

    Warum schließen Sie kategorisch aus, daß Lucke eingeweiht ist? Lucke – ein früheres CDU-Mitglied – ist nicht nur einer der Initiatoren der AfD, sondern auch ihr führender Kopf. Natürlich ist es möglich, daß er tatsächlich von Personen innerhalb der Partei im Sinne interessierter Kreise gesteuert wird, ohne selbst Bescheid zu wissen – auch wenn es für mich schwer vorstellbar ist, daß man einen intelligenten Menschen wie Lucke über einen längeren Zeitraum instrumentalisiert, ohne daß der mitbekommt, was wirklich gespielt wird. Aber wie gesagt, ausschließen kann man das nicht, weshalb ich mich in diesem Punkt auch nicht festlege.

Comments are closed.