nassimImmer mehr Ex-Moslems bestätigen genau das, was viele Aufklärer wie DIE FREIHEIT seit Jahren über den Islam verkünden. Aber die Botschaft wird nicht gerne gehört, denn sie ist unangenehm und müsste die regierenden Politiker zum Handeln treiben, und das scheuen sie im Zusammenhang mit dem Islam wie der Teufel das Weihwasser. Sie haben Angst, dass es massiven Aufruhr in den moslemischen Parallelgesellschaften deutscher Städte geben könnte. Die steineschmeißenden, knüppelschwingenden und messernden Salafisten von Bonn und Solingen, die Chaos verursachten und mehrere Polizisten verletzten, erinnerten deutsche Politiker an die brennenden Banlieus von Paris. Außerdem stehen die engen wirtschaftlichen Verbindungen in die islamische Welt mit ihrem vielen Öl, Gas und billionenschweren Beteiligungen an deutschen Konzernen auf dem Spiel.

(Von Michael Stürzenberger)

Daher gilt folgende politische Marschrichtung: Keine Kritik am Islam äußern. Den Islam als friedlich darstellen, nur den „extremistischen radikalen Islamismus“ bekämpfen, der selbstverständlich „nichts mit dem Islam“ zu tun hat und eine „falsche Interpretation“ der „friedlichen Weltreligion“ sei – die größte Lüge des 21. Jahrhunderts.

Gleichzeitig bekämpft man diejenigen, die sich nicht feige wegducken und sich trauen, die Wahrheit über den Islam zu sagen. Man stellt sie unter Verfassungsschutzbeobachtung, diffamiert sie, grenzt sie gesellschaftlich aus und versucht ihre berufliche Existenz zu vernichten. Dies wird einmal in den Geschichtsbüchern des 21. Jahrhunderts als großes Unrecht dargestellt sein.

Im dritten Teil des Gespräches geht Nassim Ben Iman auf die Verhüllung von Frauen und sogenannte „Ehrenmorde“ ein, die auch seiner Meinung nach sehr viel mit dem Islam zu tun haben. Höchst interessant auch seine Beschreibung eines afghanischen Ex-Moslems, der zum Christentum konvertierte und Nassim in Deutschland von seinem neuen Glauben überzeugen wollte, ohne zu wissen, wer er ist. Nassim hörte dem Afghanen interessiert zu und sagte ihm dann, er brauche sich keine Mühe zu geben, denn er sei schon ein Christ.

Außerdem bekräftigt Nassim, dass das Wegschauen von deutschen Politikern beim Thema Islam sehr gefährlich sei. Der moslemische Terror schreite weltweit an allen Schnittstellen mit nicht-islamischen Gesellschaften voran und die ersten Anschläge würden auch in Deutschland nicht mehr lange verhindert werden können.

In diesem dritten Teil des ausführlichen Gespräches mit einem der führenden deutschen Islam-Aufklärer geht es auch um die Initiative des russischen Präsidenten Vladimir Putin, der eine Allianz westlicher Führer gegen die weltweite Christenverfolgung fordert:

Teil 1 des Gespräches mit Nassim Ben Iman

Teil 2 mit Schwerpunkt auf die unangemessene Verfassungsschutz-Beobachtung der FREIHEIT

(Kamera und Videoschnitt: Manfred Schwaller)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

34 KOMMENTARE

  1. Die aussagen die Nassim Ben Iman in diesen Gespräch von sich gibt – ist für PI Leser zwar nichts neues – sollte man mal im Bundestag, den Nachrichten auf allen Sendern und in allen Schulen zeigen! Hier wird ganz klar das der Islam in seiner „Reinheit“ und in seiner Wurzel nur als Menschenverachtend und Kriegstreibend ist!

  2. In fast allen Ländern, in denen es größere Bevölkerungsgruppen von Moslems gibt, gibt es Probleme. Da wollen sich Provinzen abspalten, es gibt Übergriffe auf andere Bevölkerungsgruppen. In Ländern mit Islam als Staatsreligion werden Andersgläubige höchstens geduldet aber grundsätzlich diskriminiert.

    Und wir in Deutschland sind so blöd und rollen dem Laden noch den roten Teppich aus. Wenn die Parallel-Gesellschaften groß genug sind, wird sich dann zeigen, was wir uns da angetan haben. Dann wird es Städte geben in denen eben die Scharia gilt und kein deutsches gesetz mehr und diese Städte werden immer weiter wuchen, wie Krebsgeschwüre… Denn selbstverständlich werden sie weiterhin vom übrigen deutschen Steuerzahler bezuschusst.
    Die einzigste Hoffnung ist, dass die Macht des Islam ebenso zusammenbricht wie die Macht der katholischen Kirche zusammengebrochen ist.

  3. Taq?ya, lt. Wikipedia:

    Taq?ya (arabisch ?????? ‚Furcht, Vorsicht‘), oder in ebenfalls korrekter Transkription Taqiyya, bezeichnet im schiitischen Islam die Erlaubnis, bei Zwang oder Gefahr für Leib und Besitz rituelle Pflichten zu missachten und den eigenen Glauben zu verheimlichen.[1] Im sunnitischen Islam ist das Prinzip der Verheimlichung des eigenen Glaubens in Gefahrensituationen zwar ebenfalls bekannt, doch wird es dort nicht als taq?ya bezeichnet.

    Koranische Grundlage für das Taq?ya-Prinzip ist Sure 3:28, wo es heißt: „Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Gott. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen (d.h. den Ungläubigen) wirklich fürchtet (ill? an tattaq? minhum tuq?t).“ Eine Freundschaft mit Ungläubigen soll also dann entschuldigt sein, wenn Grund zur Furcht vor ihnen besteht. Von den beiden in diesem Vers verwendeten Wörtern tattaq? („ihr füchtet Euch“) und tuq?t („fürchtend“) ist der Begriff taq?ya abgeleitet.[2]

  4. Daher gilt folgende politische Marschrichtung: Keine Kritik am Islam äußern. Den Islam als friedlich darstellen, nur den “extremistischen radikalen Islamismus” bekämpfen, der selbstverständlich “nichts mit dem Islam” zu tun hat und eine “falsche Interpretation” der “friedlichen Weltreligion” sei – die größte Lüge des 21. Jahrhunderts.

    Rotgrüne Utopisten leben auf einer Scheibe, wo aus ideologischen Gründen der Schnee schwarz ist, Schweine fliegen können, Scheiße gut schmeckt und der Islam so etwas von friedlich ist, dass selbst der Dalai Lama ein gewalttätiger Religions-Nazi ist.

    Und jeder der den friedlichen Friedensislam kritisiert ist ein phöser phöser Rassist und Fremdenfeind und ein Feind der naiven aber bunten und vielfältigen Multi-Kulti-Gesellschaft wo der Islam demnächst dominieren und das Sagen haben wird.

    Blöderweise wird der Islam dann alle rotgrüne Ideale und liberale Vorstellungen mit Gewalt hinwegfegen und die Gutmenschen-Deppen ganz dumm aus der Wäsche schauen lassen!

    Darauf freue ich mich jetzt schon!

    😆

  5. Der Islam benötigt, wie fast jede andere Religion, genügend Dumme, die seinen korrupten Führern, die höchstens an den Gott Mammon „glauben „, ein schönes Leben garantieren. Wenn man die Geburtenrate da so sieht ist dieser Nachschub gesichert.Eine Wende könnte nur eine erhebliche Steigerung des IQ bringen und da ist wenig Hoffnung.Mit der Menschheit geht es unzweifelhaft wieder bergab und der Islam ist der Hauptnagel zum Sarg, der von der korrupten Politmafia in Europa noch eilfertig bereit gestellt wird.

  6. Sehr geehrter Herr Stürzenberger und Co.,

    die Politiker handeln!
    Und wie!

    Indem sie jedes Jahr immer mehr Kulturfremde nach Deutschland holen. In der letzten Legislaturperiode war es die CDU/CSU/FDP, (so viel wie noch nie), in dieser Periode ist es die CDU/SPD. Es scheint, die Deutschen wollen das so. DAs Wahlergebnis am 22.9. 2013 zeigte es klar auf.

    Es sollte ihnen klar sein, dass alle politischen Parasiten genau wissen, was es mit dem Islam und den Muselmanen auf sich hat. Die sind nicht dumm/blöd! Wer das allerdings immer noch denkt, bezeugt damit seine eigene Dummheit!

    Es ist auch kein Zufall, das immer mehr Moslems aus friedensfördernde Gebiete- wobei sich die Bundeswehr mit ihren Killern beteiligt und immer mehr beteiligen soll, wie es GAU(ck),Von der Leyen und Steinmeier verlangen – wie Syrien, Afghanistan nach Deutschland kommen: es ist so gewollt/gewünscht! Aber die meisten schimpfen auf die Syrier, die Afghanen, die Afrikaner. Das nennt man schlicht gesagt Dummheit!

    Der Grund: mehrere! Zuerst geht es darum, das Bedrohungsszenario in der Bevölkerung zu erhöhen, um Überwachungsmaßnahmen zu rechtfertigen, wobei der Bürger Hurra schreit und sich sogar freut. Der zweite Grund: die Deutschen in Minderheitenposition zu bringen! In einigen Teilen Deutschlands wurden bereits große Erfolge erzielt: Dortmund-Nordstadt, Teilen von Duisburg, Mannheim, Stuttgart, Hamburg, Frankfurt usw. Die CDU sagt es ganz klar: Hier ein Politiker aus der zweiten Reihe http://www.martin-gillo.de/aktuell.asp?mid=0&uid=0&iid=247null

    Natürlich gibt es noch wirtschaftliche Gründe: Lohndumping, zur Freude von Industrie und Wirtschaft. Weitere Gründe muss ich nicht aufzählen.

    Wer nun denkt, die Alternative für Deutschland wäre eine Alternative für Deutschland, denkt ebenso falsch. Lucke ist auch nur die Öffnung eines Hinterteils und das Anhängsel der CDU. Leider begreifen das viele noch nicht. (ZUr Information: Nur nationalorientierte Parteien wählen!)

    Weiter mit der Siedlungspolitik. Ein schwacher Trost: es geschieht Europaweit. Es beteiligen sich alle daran mit!

    Das bedeutet: Europa wird mit Moslems geflutet. Im Lissabon-Vertrag soll es einen Passus geben, der besagt, dass Europa bis 2050 noch 56 Mio. Muselmanen aufnehmen soll. Leider weiß ich nicht, ob es richtig ist. Also: „Das alte Europa“ soll verschwinden! Und kein Politiker schreitet ernsthaft ein. Diese lustigen Quarkshows, Maischberger, Will und wie sie alle auch heißen, sind nur Theater. Boßbach, ein Dauerquaker, gehört ebenso in die Kategorie wie ein Lucke.Jeder möge sich nur mal sein (und das seiner parasitären Kollegen) Abstimmungsverhalten auf abgeordnetenwatch. de anschauen. Das macht schlau!

    Wer was gegen die Flutung sagt (Le Pen, Wilders etc) wird als gefährlicher Rechtspopulist, Nazi etc. bezeichnet.

    Natürlich sind Moslems nervend, aber letztlich harmlos. Die deutschen Gesetze richtig angewendet, etliche mal in ihre Heimat zurückgeführt, dann schweigen die. Die größten Feinde sitzen in Landes- und Bundesregierung; es sind DEUTSCHE die Deutsche in Deutschland in die Minderheit führen! Aber der Deutsche war schon immer ein Verräter….

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  7. Diese schon krankhafte Unterscheidung unserer rotgrünen Tagträumer zwischen bösen Islamisten und gemäßigten und somit “guten” Moslems ist genau so hirnrissig wie die Unterscheidung zwischen bösen Kannibalen und gemäßigten und somit “guten” Kannibalen.

    Der gemäßigte Kannibale ist gemäßigt und nicht so schlimm wie der normale Kannibale, weil der gemäßigte Kannibale sein Opfer nur zur Hälfte und der „friedliche“ Kannibale sein Opfer nur zu einem Viertel auffrisst! Böse sind nur die radikalen Kannibalen, da die ihr Opfer vollständig verspeisen!

    Und diese naive Vorstellung über den Islam unserer rotgrünen Volldeppen-Trottel zeigt doch die ganze gefährliche Schizophrenie rotgrüner Irren-Ideologie!

    😆

  8. Sie haben Angst, dass es massiven Aufruhr in den moslemischen Parallelgesellschaften deutscher Städte geben könnte. Die steineschmeißenden, knüppelschwingenden und messernden Salafisten von Bonn und Solingen, die Chaos verursachten und mehrere Polizisten verletzten, erinnerten deutsche Politiker an die brennenden Banlieus von Paris.
    Genau so ist es.
    Und ich weiß nicht, wie lange sie diese Ängste noch verschleppen und ob sie nicht am Ende alle islamisch werden. Wir sehen hier eine der Arten, wie ein Land islamisch wird. Entweder durch Krieg und Gewalt oder durch subtile Gewalt, unverschämte Forderungen und Drohungen wie bei uns.

  9. Wenn ich mich in unserer Stadt umsehe, sind nur Kopftuchweiber um mich herum. Vor allem ganz viele sehr junge Mädchen. Das war bis vor 10 Jahren absolut nicht der Fall. Je mehr wir von Integration erzählt bekommen – um so schneller schreitet die Realität voran – die Islamisierung ! Und das ist exakt das Gegenteil von Integration.

  10. Wenn unsere Politiker weiterhin den Kopf in den Sand stecken:
    – In 30 Jahren über 50% Muslime in Deutschland,
    – Einführung der Scharia, also Zerstörung unseres GG
    – Schließung von Kirchen und Synagogen
    – Ende mit dem (sowieso verlogenen) Multi-Kulti
    – Ende mit Toleranz und Meinungsfreiheit
    – wer den „Propheten“ „beleidigt“: Todesstrafe (siehe Pakistan u.a. OIC-Länder)
    – wer sich aus dieser Gewaltsekte löst: Todesstrafe (Apostasie)
    – Sunniten und Schiiten sprengen sich abwechselnd in die Luft
    – usw. (siehe OIC-Länder: Nigeria, Pakistan, Indonesien, …)

    Die Alternative:
    Ja, natürlich wird es „knallen“,
    wenn unsere Politiker den Islam als das behandeln würden, was es ist: als Faschismus:
    + Alle Bücher konfiszieren, die aufrufen zu Rassismus, Mord, Terror, Dschihad, Scharia.
    + Personen, die einen Massenmörder, Rassist und Faschist als Vorbild verehren (Mohammed), dürfen nicht in Politik, Rechtssystem, Polizei, Medien, Lehramt, …
    + usw.

    Ich bin für die Alternative.
    Ich wünsche mir für meine Kinder, dass in unserem Land das GG herrscht, und nicht Islam-Faschisums und Scharia.

  11. Daher gilt folgende politische Marschrichtung: Keine Kritik am Islam äußern. Den Islam als friedlich darstellen, nur den “extremistischen radikalen Islamismus” bekämpfen, der selbstverständlich “nichts mit dem Islam” zu tun hat und eine “falsche Interpretation” der “friedlichen Weltreligion” sei – die größte Lüge des 21. Jahrhunderts.

    Ganz genau so ist es. In Verbindung mit dem Kommentar von #2 schrottmacher (10. Apr 2014 09:28)

    In fast allen Ländern, in denen es größere Bevölkerungsgruppen von Moslems gibt, gibt es Probleme. Da wollen sich Provinzen abspalten, es gibt Übergriffe auf andere Bevölkerungsgruppen.

    läßt sich das an einem scheinbar winzigen, aber sehr erhellendem Detail des langen, langen Arms der OIC festmachen – und zwar am aktuellen Besuch von Aung San Suu Ki in Deutschland. Der sich nur um Moslems, Moslems, Moslems und den ach so unterdrückten Islam dreht.

    Die internationale, lautstark und verbissen vorangetriebene OIC-Kampagne „Heulen für Rohingya“ (Muslime sind unterdrüüüüüückt!“ „Heimlicher Völkermord“) zeigt seine wuchtige Wirkung: Diese widerliche, nerv- und lebentötendende islamische Truppe, die am liebsten Burma schlüsselfertig übergeben entgegennehmen würde, wird bekuschelt:

    Der größte Stein des Anstoßes ist ihr Umgang mit dem Konflikt zwischen den Muslimen und Buddhisten im westbirmesischen Rakhine-Staat. Die muslimische Volksgruppe der Rohingya dort wird verachtet und massiv unterdrückt.

    Ooooooch! Warum wohl? Und was heißt „unterdrückt“? Aus Mohammedaner-Sicht ist es bereits „Unterdrückung“, wenn sie sich nicht frank und frei durch die „Ungläubige“ Umgebung vergewaltigen dürfen.

    Die Rohingya werden nicht als eine der 134 offiziellen Ethnien Myanmars anerkannt.

    Gut so. Eingefallene Invasoren aus Bangladesch, die nicht daran denken, sich in Heimat zurückzuverkrümeln.

    Die Vereinten Nationen bezeichnen die Rohingya als eine der am schlimmsten verfolgten Minderheiten der Erde.

    Natürlich. Die UN werden – bis auf den Sicherheitsrat – gnadenlos von der islamischen OIC dominiert. Die das Thema „die armen diskriminierten Muslime“ auf Nummer eins ihrer Agenda hat – gleich neben dem Bestreben, weltweit Islamkritik zu verbieten. Während die OIC gleichzeitig Himmel und Hölle in Bewegung setzt, um jeden Piep über die Ausrottung der Christen in allen islamischen Ländern abzuwürgen.

    Ein Gesetz aus dem Jahr 1982 verweigert ihnen die Staatsbürgerschaft. Der Grund: Sie werden als Einwanderer aus dem Nachbarland Bangladesch betrachtet, die im 19. Jahrhundert mit den britischen Truppen ins Land kamen.

    Achso. Der Westen ist schuld. Ja nee ist klar. Briten sind inzwischen in Britannien. Warum sind islamische Mohammedaner nicht im islamischen Bangladesch, das im übrigen im Krieg um seine Unabhängigkeit vom tollen islamischen Pakistan widerliche Schlächtereien gegen Co-Moslems und Säkulare durchführte?

    So sind die Rohingya staatenlos und schutzlos einem „heimlichen Völkermord“ ausgeliefert, warnen Menschenrechtsexperten wie William Schabas von der Internationalen Gesellschaft für Genozid-Forscher.

    Gähn. Jetzt kommt der notorische Schabas wieder angekrochen. Wie wäre es, wenn die armen „staatenlosen“ Moslems vom islamischen Bangladesch aufgenommen werden? Oder von Saudi, dem treibenden Islam-Staat hinter der Rohingya-Kampagne? Dem Mutterland des Islams?

    Nach brutalen rassistischen Übergriffen und organisierten Attacken mit über 200 Toten hatte Aung San Suu Kyi lediglich beide Seiten zur Mäßigung aufgerufen und Rechtsstaatlichkeit angemahnt. In einem BBC-Interview erklärte sie, es gebe keine „ethnische Säuberung“, beide Seiten würden gleichermaßen leiden.

    Ach nee. Hier kreischt genau die Heuchelbande, die sonst immer zeternd drauf besteht, daß bei allen ethnischen Säuberungen von Moslems gegen Christen „beide Seiten gleichermaßen leiden“. Aber gegen eine Suu Ki kann man gratismutig meckern. Gegen die islamische Umma in Form der OIC hält man lieber die Klappe und wagt keinen Mucks. Sonst sind die ganzen schönen Aufträge in Islamien weg, deren Bewohner zwar dumm wie Toastbrot und faul wie Hulle, aber reich wie Krösus und gierig auf westliche Technologie sind. Zudem rasten sie weltweit kollektiv und mörderisch wie ein gigantischer Kollektivorganismus aus, sowie ihnen irgendwas über die Leber kriecht. Das ist genau das, was Michael im Original-Post so schön zusammengefaßt hat:

    Die steineschmeißenden, knüppelschwingenden und messernden Salafisten von Bonn und Solingen, die Chaos verursachten und mehrere Polizisten verletzten, erinnerten deutsche Politiker an die brennenden Banlieus von Paris. Außerdem stehen die engen wirtschaftlichen Verbindungen in die islamische Welt mit ihrem vielen Öl, Gas und billionenschweren Beteiligungen an deutschen Konzernen auf dem Spiel.

    Zurück zu Burma:

    Aussagen wie diese sind den Menschenrechtsorganisationen nicht genug. Sie machen aus ihrer Enttäuschung keinen Hehl. So kritisiert die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) Aung San Suu Kyi vor deren Deutschlandbesuch, zu wenig gegen die Unterdrückung der Muslime in ihrem Land zu unternehmen.

    Ich höre von diesen Krokodilstränenweinern NIE auch nur ein Wort gegen die täglichen islamischen Schlächtereien gegen alles und jeden, der nicht islamisch ist. Ganz besonders nichts gegen ihre fast erfolgreich abgeschlossene Ausrottung der Christen im kompletten Orient. Afrika ist als nächstes dran.

    „Wir sind tief enttäuscht, dass die selbst so lange verfolgte Oppositionspolitikerin zur systematischen Ausgrenzung und Vertreibung der muslimischen Rohingya-Minderheit schweigt“, sagte der GfbV-Asienreferent Ulrich Delius am Mittwoch in Göttingen.

    Der Herr Delius…

    Suu Kyi müsse sich etwa dafür einsetzen, dass humanitären Helfern freier Zugang zu den Rohingya-Flüchtlingen gewährt werde. „Wenn die Friedensnobelpreisträgerin aus Populismus und mit Blick auf die Wahlchancen ihrer Partei die dramatische Lage der Flüchtlinge unbeachtet lässt, verspielt sie ihren Nimbus als Freiheitsikone“, sagte Delius.

    Blah…

    Beim Gauck-Besuch im Februar hatten Journalisten Suu Kyi nach den Rohingya gefragt. Es sei ein „schwieriges und komplexes Thema“, musste sie wohl oder übel antworten. Man müsse es lösen, „aber mit allen Beteiligten“.

    Ah ja. Die aus Deutschland mitgreiste Medienmeute kann eben in keinem Land auf ihre Lieblingsschützlinge verzichten: Moslems.

    Vorher schon, als Suu Kyi im Juni 2012 in Oslo mit elf Jahren Verspätung endlich ihre Dankesrede für den Friedensnobelpreis halten konnte, hatte sie auf die Frage, ob die Rohingya Staatsbürger in Birma werden sollten, nur geantwortet: „Ich weiß nicht.“

    Warum sollen die mörderischen Invasoren-Moslems Staatsbürger werden?

    Aung San Suu Kyi will es sich nicht mit den buddhistischen Wählern verscherzen,

    Sehr löblich. Birma ist ein buddistisches Land. Kein islamisches.

    und manche fürchten, aus der tapferen Oppositionskämpferin sei eine Opportunistin geworden. Eine Heldin, die um ihrer eigenen Ambitionen willen einige der verletzlichsten Menschen ihrer Heimat links liegen lässt.

    Muhahaha! Rohingya und verletzlich! Wir erinnern uns, warum die beliebt wie Fußpilz sind: Weil die gnadenlos Islam, Islam, Islam durchziehen, samt Frauenraub, zwangskonvertierung und Vergewaltigung. Weil die Halal, Halal, Halal fordern. Weil die ununterbrochen Sonderwünsche haben. Weil sie der islamischen Doktrin des Kämpfens, des Raubens, der Landnahme und der Sklaverei folgen. Weil es unangenehme Leute sind, die mitb allen und jedem in Clinch liegen.

    Was für ein Schmierstück von Sophie Mühlmann.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article126777532/Der-heimliche-Voelkermord-entzaubert-die-Lady.html

    Zur ununterbrochenen Rohingya-Kampagne der OIC (und die haben die Mailadresse von jedem und allem im Westen und beballern täglich jede westliche „Menschenrechtsorganisation“ und jede Redaktion und jede Botschaft, erst recht, wenn es Staatsbesuche in oder durch Burma gibt, mit „Rohingya-Moslems-unterdrückt“:

    http://www.oic-oci.org/oicv2/search/?x_key=rohingya&x_do=1&x_where=news

  12. #4 WoodRiverResident (10. Apr 2014 09:32)

    Man muss wissen: Wikipedia ist bei politischen Themen absolut linksversift und islamistenfreundlich! Hier werden mit voller Absicht und mit vollem Vorsatz Lügen und Unwahrheiten verbreitet.

    Taqiyya ist nicht nur das Recht eines Moslems seinen Glauben bei Gefahr zu verheimlichen.

    Taqiyya ist das Recht aller Moslems Ungläubigen gegenüber zu belügen, zu täuschen und zu hintergehen, wenn es der Verbreitung des Islam dient.

    Alleine schon die Definiton von Taqiyya in Wikipedia ist listige Taqiyya (also Täuschung!) in Reinform!

    Alles klar? 🙂

  13. NEUES VOM FREMDLÄNDISCHEN NEGRIDEN KIRCHENSCHÄNDER!

    Was bilden sich diese unerwünschten Zuwanderer eigentlich ein, gehts noch ?
    Zerstört Kirchen und traut sich dann noch eine Anzeige gegen den Trafikanten zu machen.
    Schickt ihn in seine Heimat. AUSWEISEN!
    —————————————–

    Angeblich beleidigt worden
    Kirchenvandale zeigt jetzt Trafikanten an

    Weil er den letzte Woche verhafteten Kirchenvandalen vor Monaten angeblich rassistisch beleidigt haben soll, zeigte Ibrahim A. den niederösterreichischen Trafikanten Kevin Friedl an, berichtet die „Krone“ in der Dienstagabend-Ausgabe. Dem verwunderten Mann droht nun eine Geldstrafe von 1090 Euro.

    „Dieser Mann ist gegen schwarze Menschen“ soll Ibrahm A. im anschließenden Verhör zu Protokoll gegeben haben. Jetzt hat die Bezirkshauptmannschaft Baden ein Verfahren gegen den verwunderten Trafikanten eingeleitet: „Mir ist vollkommen egal ob einer schwarz oder lila ist. Ein Drittel meiner Kunden ist aus dem Ayslheim, mit dem Großteil gibts keine Probleme“

    http://www.heute.at/news/oesterreich/noe/art23654,1002170

  14. Islam ist Faschismus

    d.h. Aufteilen der Menschen in HÖHERwertige <a 98:7 „BESTE Geschöpfe (Muslims)“ & minderwertige 98:6 „schlimmste Geschöpfe (Ungläubige)“

    „… Im dritten Teil des Gespräches geht Nassim Ben Iman auf die Verhüllung von Frauen und sogenannte “Ehrenmorde” ein, die auch seiner Meinung nach sehr viel mit dem Islam zu tun haben.“

    Mass “honor killing” Ehrenmorde(i.e. dishonor murders) to Sharia o2.4

    http://schnellmann.org/shafia-mass-honor-killing-to-sharia-law.html

  15. Eine Sekte, die ihren Mitglieder mit dem Tode droht, wenn sie aussteigen[1],
    muß vom Staat verboten werden.
    Was macht unser Staat, um die Sektenmitgliedern beim Ausstieg zu unterstützen?
    Wie wäre es mit
    regelmäßigen öffentlichen Verbrennung von Literatur, die aufruft zu Rassismus, Mord, Dschihad und Scharia?
    Anfangen könnten wir damit zum Tag der deutschen Einheit (3.Oktober)!

    Es sollte innerhalb der deutschen Entwicklungshilfe auch einen Zweig geben, der die Leute in ihren Ländern hilft, sich vom Islam zu lösen. Das wird auch erstmal knallen, aber langfristiig wird es viel Blutvergießen verhindern (Sunniten gegen Schiiten, Muslime gegen Minderheiten/Christen etc.)


    [1] So steht es in der Vereinssatzung von Muslimen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apostasie_im_Islam

  16. http://www.welt.de/politik/ausland/article126777532/Der-heimliche-Voelkermord-entzaubert-die-Lady.html

    #47 lorbas (09. Apr 2014 22:34)
    “Sorge bereiten uns auch die ehebrechenden Pastoren…

    Sehr gut recherchiert:

    Extra für Sie : IM Larve Gauke – er über sich – und sein Kampf im Widersand

    UNSER HELD:

    Aung San Suu Kyi


    Birmas Oppositionschefin trifft in Deutschland den Bundespräsidenten und Kanzlerin Merkel. Gauck nennt sie sein Vorbild, doch auf das Leid der muslimischen Minderheit findet Suu Kyi keine Antwort.
    „Wir haben eine ähnliche Biografie“, hatte Gauck im Februar in Naypyidaw, der neuen und hässlich-absurden Hauptstadt Birmas, geschwärmt…Und die gemeinsame Erfahrung, in einer Diktatur gelebt zu haben, verbinde, sagte Gauck…
    Nach 15 Jahren Hausarrest war die heute 68-Jährige im November 2010 mit ungebrochenem Tatendrang wie Phönix aus der Asche gestiege…“

    Unser Held und Vorbild : IM Larve

  17. Berlins Milliardenlöcher, versiffte Schulklos, Strassen mit Löchern ohne Ende ohne Grund… aber: 100 Euro Startgeld für angreifende Besatzer-Asylanten

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/wenn-sparen-teuer-wird-berlins-milliardenloecher/9740990.html

    Nicht nur die Straßen sind Flickwerk,… ob an maroden Schulen und Krankenhäusern oder fehlenden Mitarbeitern in Ämtern und Büchereien.
    Schlaglöcher auf den Straßen, marode Schulen und Sporthallen, verrottende Spielplätze, wild wucherndes Gewächs und weniger Blumen in öffentlichen Grünanlagen…
    Bildungseinrichtungen „marode sind wie in Schwellenländern“.
    —Straßen, die nicht kontinuierlich instand gehalten werden, müssen vorzeitig komplett erneuert werden – und das wird wesentlich teurer als ständige Pflege.
    Schulen …. Der Spardruck zwingt die Bezirke dazu, Schulstandorte zu schließen,Zudem verkommen PVC-Fußböden und Möbel…
    Bröselnder Putz, herabfallende Fliesen, zerstörte WCs – der Zustand zahlreicher öffentlicher Gebäude ist desolat. Auf gewaltige 1,6 Milliarden Euro beläuft sich der Sanierungsstau…
    Schul -und Sportstättensanierungsprogramme …gibt es weiterhin überall uralte Fenster, feuchte Keller und bröckelnde Fassaden zu besichtigen…..
    … Krankenhaus Neukölln und das Klinikum Benjamin Franklin in Steglitz. Mit weiteren zwei Milliarden Euro hatten die Berliner Hochschulen im vergangenen Jahr ihren Investitionsstau beziffert. Hinzu kommt hunderte von Millionen fürs ICC und die stillgelegten Airport-Gebäude am Tempelhofer Feld….
    Hartz IV wird sehr oft „vererbt“ von den Eltern auf die Kinder, wenn nicht durch Quartiersmanagement und Bildungsinitiativen gegengesteuert wird….weil Migranten…““

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article126670347/Kreuzbergs-groesster-Zeltplatz-ist-zu-So-verlief-die-Raeumung.html

    „Die Flüchtlinge wurden auf die Zimmer verteilt, jeder bekam einen Schlüssel und einen Hausausweis sowie 100 Euro Startgeld als unbürokratische Soforthilfe zur Selbstverpflegung.“

    Na also!

  18. In welchem Land wir leben zeigt der einst zaghafte Ausspruch von Otto Schily:

    „Es muss erlaubt sein zu sagen, dass der muslimische Glaube eine Verirrung ist.“ …

    Bei Hitler, einem glühenden Verehrer des Islam, wäre dies wahrscheinlich sein Tod gewesen, heute kann so eine Aussage aber schon auch noch zum moralischen Tod und zur Ächtung führen. Mit ziemlicher Sicherheit wird man nach einer solchen Aussage aber vom Verfassungsschutz beobachtet und als rechtsradikal und demokratiefeindlich eingestuft. Wie kann man die „Friedensreligion“ so verunglimpfen!

  19. #16 Reconquista2010
    Mohammed hat die 6 jährige Aischa geheiratet.
    Mohammed wird von allen Muslimen als Vorbild verehrt, auch vom Mazyek.
    Eine Lichterkette wäre allenfalls Taqiyya.
    Wenn der Zentralrat der Muslime es ernst meint,
    müßten sie sich glaubwürdig von Mohammed distanzieren.

    Zitat aus bild.de:
    Eine Schulbildung sei
    Die Distanzierung von Mohammed ist
    der einzige Weg für Naghma und ihre Familie den Kurs ihres bisherigen Lebens zu ändern.

  20. Die Koranlehre, von Kindebeinen an erlernt und verinnerlicht, etabliert aufgrund ihrer konspirativen Kollekivwahrnehmungsdiktatur die Intellienzminderung bei den Koranbelehrten, deren Gehirnwäsche so ausgeprägt ist, dass eine gelebte Dummheit nicht mehr erkennbar für diese „Rechtgeleiteten“ ist. Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Daher ist es eine noch größere Fehleinschätzung, solche Menschen in westlichen Demokratien davon überzeugen zu wollen, dass der Koran hier keinen Vorrang in rechtlicher und gesetzlicher Auslegung haben kann.
    Kosovo ist z.B. die Gründung eines erpressten Vorranges korangeprägter Psychopathen.
    Der Westen hat damit bewiesen, dass er nicht mehr in der Lage ist, dem korangeprägten Psychopathen die Kritik zukommen zu lassen, die nötig wäre, um keine Missverständnisse zum Thema Staat und Religion aufkommen zu lassen.
    Eine beschämende Entwicklung, die aber ganz klar zeigt, wer die Macht hat, islamisiert.

  21. OT

    Ein Abgrund von Nazitum in Ostwestfalen entdeckt:

    Hitler-Briefmarke ziert Nostalgie-Tasse

    Unna/Oelde (dpa) – Das Möbelhaus Zurbrüggen mit Standorten in Oelde, Unna, Delmenhorst, Herne und Bielefeld hat aus Versehen hunderte Tassen im Nostalgie-Look mit einem Hitlerporträt zum Verkauf angeboten. Mitinhaber Christian Zurbrüggen bestätigte am Donnerstag einen Medienbericht. Die Tassen wurden in China produziert.(…)

    http://www.die-glocke.de./lokalnachrichten/kreiswarendorf/oelde/Hitler-Briefmarke-ziert-Nostalgie-Tasse-5da184ad-a329-40e3-8125-007c03806f79-ds

  22. BITTE AKIF PIRINCCI
    UND NASSIM BEN IMAN,
    ERNÄHREN SIE SICH GESÜNDER,
    WIR BRAUCHEN SIE NOCH LANG!

  23. @ #22 Ein Kessel Buntes (10. Apr 2014 11:35)

    Nö! Nichts na also! Die Asyl-Erpresser terrorisieren weiterhin Berlin!

    Sie wollen in Deutschland und sogar für Europa neue Einwanderungsgesetze erpressen! Unterstützt werden sie vor allem durch Grüne und deren Rollkommandos Antifa.

    „“Asylanten und Aktivisten: Hostel ist menschenunwürdig…
    Artikel von Zirze am 10 April 2014, 7:18

    BZ:
    Am Tag nach der Räumung des Oranienplatzes sind nicht alle Beteiligten zufrieden über die Lösung. Eine Gruppe von Flüchtlingen und Aktivisten hat am Mittwochmittag die Wiederbesetzung des Oranienplatzes angekündigt.

    „Wir bleiben hier, bis unsere Forderungen erfüllt sind”, sagte der Flüchtling Patras Bwansi am Mittwoch vor Journalisten…““
    http://www.zukunftskinder.org/?p=45441

    SCHWARZ-AFRIKANER UND ANDERE MOSLEMS WOLLEN WIE KÖNIGE BEDIENT WERDEN:

    “”Neue Proteste am Oranienplatz

    Demonstranten treten in den Hungerstreik
    (Zwei Fotoserien, auch mit echter aufgescheuchter Ra++e, von denen es im selbstgemachten Slum wimmelte und Sudanesin Napuli Langa im Baum)
    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/neue-proteste-am-oranienplatz-demonstranten-treten-in-den-hungerstreik,7169128,26807382.html

  24. @ #21 Reconquista2010 (10. Apr 2014 11:28)

    Der Afghane, der seine kleine Tochter an einen erwachsenen Mann als Ehefrau verkaufte, kann gar nicht so arm sein, denn er ist verdammt wohlgenährt!!! Da stimmt was nicht bezüglich seiner angeblichen Verschuldung! Daß sich der Pascha(Vater der Sechsjährigen) fett fressen kann, dazu reicht es anscheinend dicke!

Comments are closed.