Demo für Alle 5.4.14,28 -Stuttgart. Was macht man nur, wenn sich einfach kein Skandal einstellen will, wenn der politische Gegner keine signifikanten Fehler macht. Manche machen einfach das, was sie schon immer in diesen Fällen getan haben. Sie denunzieren, lügen und drehen sich „die Wahrheit“ zu Recht, man macht es ideologisch einfach passend. So geschehen bei der Presseberichterstattung über die Demo für Alle! TV und Printmedien stachen bei der Berichterstattung zu den Demonstrationen nicht immer als objektive Beobachter heraus.

Es fing an bei den Angaben und den möglichst klein gehaltenen Zahlen über die Menge der Demonstranten. Während der Veranstalter von einer vierstelligen Teilnehmerzahl spricht, verbreitet die Presse Angaben, die weit darunter liegen. Besonders drastische Zahlen-Unterschiede konnte man bei den Angaben zu den Demos um den 1. März beobachten. Bei den Bildungsplanbefürwortern wurde von 4000 Teilnehmern statt der tatsächlichen 300-400 geschrieben.

Auch um die Berichterstattung der 3. Demo gegen den Bildungsplan, der „Demo für Alle“, wird getrickst und getäuscht. Da wird aus einer gut vierstelligen Teilnehmerzahl schnell mal ein Protest „von Hunderten“.

Greifen linke Gegendemonstranten in rechtswidriger Weise Teilnehmer der Demonstration mit Farbbeuteln und Tomaten an oder werden diese sogar körperlich attackiert, so wird relativierend von „aufeinandertreffen“ oder „Zusammenstößen“ gesprochen. Warum ein massives Polizeiaufgebot notwendig war, wurde den Lesern wie folgt erklärt: „..um eine Konfrontation von Bildungsplangegnern und –befürwortern zu verhindern“. Alle genannten Vokabeln haben eins gemeinsam. Sie führen in die Irre und verschieben die Verantwortung weg von den Tätern, hin auf die Schultern der Opfer. Es wird hier dem Leser suggeriert, der Angegriffene hätte eine aktive Rolle eingenommen und kommt somit beim Leser als gleichberechtigt erscheinender Täter in Frage. Wie muss sich da jemand fühlen, der vor Ort unterirdisch beleidigt und womöglich auch körperlich angegriffen wurde?

Dass linke Politiker nahezu jeden und alles als rechts oder gar rechtsradikal etikettieren, verwundert schon lange nicht mehr. Totalitäre Züge nimmt es aber dann an, wenn Familien mit ihren Kindern als „rechter Rand“, „christlich fundamentalistische Kreise“, oder „Ewiggestrige“ denunziert werden. Umschreibungen wie „sogenannte“ Familienschützer sollen zudem den Eindruck erwecken, die meinen das nicht so, die wollen eigentlich was anderes, was ganz gefährliches. Was das dann sein soll, wird bewusst offen gelassen, es könnte ja sonst sein, dass der Leser das manipulative Spiel, das mit ihm getrieben wird, durchschauen könnte.

Wenn dann sogar krasse Falschbehauptungen in den Raum geworfen werden, die selbst bei wohlwollender Betrachtung keine Möglichkeit der Interpretation zulassen, stellt sich unweigerlich die Frage, ob eine objektive Berichterstattung jemals beabsichtigt war?!

Im SWR-Beitrag über die Teilnehmer der „Demo für Alle“ wurde von „homophoben Slogans“, „christlich fundamentalistischen Kreisen“, „sogenannten Familienschützern“ und „rechtsextremen“ Gruppen gesprochen. Im TV-Beitrag wurden hingegen die Blockierer, Tomatenwerfer und polizeibekannten linksradikalen Täter verharmlosend als aus dem „linken politischen Spektrum“ kommend bezeichnet.

Zum Protest gegen diese Art der Verleumdung durch den SWR ruft das Bündnis „Demo für Alle“ auf.

Hier die beiden Qualitätsjournalisten des SWR vor Ort:

Interessant ist, dass das Verhalten und Handeln linksextremer Kreise und ihre Verbindungen in kriminelle – durch den Verfassungsschutz beobachtete Strukturen – in diesem Zusammenhang (Aufrufe in Indymedia) nie in der Berichterstattung auftauchten.

Verleumderisch war auch der Versuch, in einem Print-Artikel, die Bildungsplangegner als „Homohasser“ darzustellen. So schreibt Sascha Maier in den Stuttgarter Nachrichten über einen angeblichen Bildungsplangegner: „Ich bin ein echter Schwulenhasser“, outet sich ein Demonstrant, der ein Schild hochhebt auf dem steht: „Schwul-Minister St(r)o(l)ch lässt pädophile Lehrer auf Kinder los.“ (siehe rote Markierung)

sascha_maier

Demo für Alle 5.4.14,10

Demo für alle

Dieser „Agent Provocateur“ wurde allerdings gar nicht auf den Kundgebungsplatz durchgelassen. Die zuständigen Beamten hielten den ihnen sicherlich bestens bekannten Herrn (Berufsdemonstrant) auf und verweigerten ihm den Zugang zu der Kundgebung. Das war auch für alle Außenstehenden klar ersichtlich. Auch auf der anschließenden Demonstration wurde dem „Herrn“ die Möglichkeit zum Auftritt verweigert! Um unseren Lesern zu zeigen, auf welcher Seite dieser „Herr“ eigentlich zuhause ist, hier zwei Bilder, die ihn mitten im Getümmel von linksradikalen Chaoten vergangener Demonstrationen zeigen. Mit ausgestopfter Brust und Lippenstift hält er ein Plakat hoch, auf dem er sich selbst als „schwuler Lehrer“ outet. Sein Erkennungszeichen – dort wie auch auf anderen Demos – ist häufig eine Schultüte und eine Puppe.

Demo für alle1

Demo für alle2

War also alles nur ein Versehen? Nahm Maier die wie gerufen kommende Provokation und Story nur dankbar an, ohne sich die Situation genauer anzusehen? Hat er sich nicht gefragt, ob ein Bildungsplangegner gesunden Menschenverstandes tatsächlich so auftreten würde und wo sind dann all die anderen angeblich schwulenhassenden Mitstreiter? Warum wollte die Polizei ihn nicht durchlassen? Außerdem verwies der Veranstalter im Vorfeld darauf hin, jegliche diffamierende Aussagen oder Darstellungen zu unterlassen. Wie kann man also dann diesen bedauernswerten Menschen – trotz all dieser Fakten – den Bildungsplangegnern zuschreiben? Zudem müsste Sascha Maier (Bild unten) als ortskundiger Reporter der omnipräsente „Sonderling“ durchaus bekannt sein. Es handelt sich hier schließlich nicht um seine erste Reportage über eine Stuttgarter Demo!

Sascha Maier Stuttgarter Nachrichten -Vielleicht aber wird die Motivation des Herrn Maier dadurch ersichtlicher, wenn man seine „Favoriten“ betrachtet, die er selbst frei auf Facebook präsentiert. Darunter zählt Jean-Paul Satre ebenso wie Karl Marx. Über die politische Disposition eines Karl Marx muss hier wohl nicht geschrieben werden und ein Satre hat nie einen Hehl daraus gemacht, mit der „linken Volksfront“ und der „RAF“ sympathisiert zu haben. Satre ging – oft zusammen mit seiner Partnerin Simone de Beauvoir – auf Vortragsreisen im In- und Ausland. Von de Beauvoir kommt der Ausspruch: „Man wird nicht als Frau geboren, man wird es“. Eine gar nicht mit den Gender-Gegnern in Einklang zu bringende Position. Noch Fragen?

Wie es auch gehen kann, zeigt folgender Fall. Zunächst wurde in einer Meldung behauptet, dass bei den Bildungsplangegnern Messer und Stöcke beschlagnahmt wurden. Das wurde mittlerweile zurückgenommen und sich für die Falschmeldung von Seiten der Redaktion entschuldigt (Rechtsschreibefehler wurden übernommen):

Anmerkung der Redaktion: Zunächst hatten wir fälschlicherweise geschrieben, Stöcke und ein Taschenmesser seien bei den Bildungsplan-Gegnern beschlagnahmt worden. Das ist falsch. Wir haben dem Text korrigiert. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Wir haben es mit links/gruen/68er=marxistisch orientierten Medien zu tun,

    die ihren pc Auftrag wahrnehmen, alles so zurechtzubiegen, dass es in ihrer Deutschlandhassenden Idiologie zur weiteren Schwaechung und Vernichtung der Deutschen Gesellschaft gereicht.

  2. Das was wir uns 1990 mit der SED angelacht haben, kommt jetzt zum Tragen. Wir hätten alle IMs und die gesamte SED nach Nordkorea jagen sollen.

  3. 70 Prozent der Journalisten sollen -laut Umfrage – die Grünen wählen. Die Grünen wollen die Frühsexualisierung von Kindern. Wenn sich jemand gegen die Frühsexualisierung ausspricht, dann ist er gegen 70 Prozent der Journalisten! Die fühlen sich nun angegriffen und wehren sich mit Hetze. Die Zeit, in der sie gegen Andersdenkende hetzen, sollten diese Journalisten für eine Therapie nutzen.

  4. Es wird immer unerträglicher in diesem (einst) so schönen Land.
    Da wird manipuliert und gelogen, dass der Bildschirm platzt.
    Ich bin in der DDR groß geworden, aber solch perversen „Bildungspläne“ wären da undenkbar gewesen.
    Auch gab es diese rotz/grünen SA Schlägertruppen nicht.

  5. Die Mehrheit der Bevölkerung denkt, sie würde durch die Medien gut informiert. Denn sie selber wandelt von Arbeit nach Hause, von Hause zum Einkaufen, von Hause zu Feiern und zurück. Ansonsten hat sie halt nur über Medien Kontakt mit der wirklichen Umwelt.

    Ist aber dann ganz überrascht, wenn plötzlich es unwohnlich im Viertel wird oder ungemütlich sonst wo, da davon ja kein Hinweis von irgendwo her medial kam… und deswegen doch alles in Ordnung sein müsste.

    Würden die mal selber sich solche Demos z.B. neutral anschauen und es dann vergleichen mit der medialen Berichterstattung, müssten sie sich fragen, wenn schon dabei, was wird denn sonst noch alles verschwiegen, manipuliert, verschlechtert, verschönert und gelogen?

    Und zu wessen Nutzen und zu wessen Schaden?

    Und warum berichten Journalisten nicht neutral?

  6. Der Besitz eines (sehr nützlichen) Taschenmessers genügt heutzutage offenbar um als ultra-rechtsextremer-Neonazi zu gelten.

    Wahrscheinlich benutzt der mittlerweilen politisch-korrekt umgestaltete Verfassungsschutz genau diese Methode, um die sog. „rechtsextremen Straftaten“ ins Unermessliche aufzupimpen.

    Werden die Unterstützer dieser Initiative eigentlich schon vom VS beschattet?

  7. Vielen Dank für den etwas anderen Bericht! Soweit ich mich erinnern kann, hat dieser „Agent Provocateur“ immer geschrien: „Ich bin homosexuell. Kinder wollen Sex“ Da wäre ich auch fast ausgerastet.

  8. Wie denkt eigentlich der schwule Lehrer und Buchautor Daniel Krause über den Bildungsplan 2015?
    Immerhin wurde ja auch die Homosexualität von Lehrern in Zusammenhang mit dem Bildungsplan 2015 angesprochen.
    Was sagt der homosexuelle Herr Gabel von Pro NRW zu diesem Thema?
    Von Beiden hört und sieht man nichts ……

  9. Über die politische Disposition eines Karl Marx muss hier wohl nicht geschrieben werden…

    ..über seine Einstellung zu sexuellen „Minderheiten“ vielleicht aber schon.
    Sagen wir es einfach mal so: im Vergleich mit Marx würde kewil als Chorknabe durchgehen.
    Noch Fragen?

  10. Hier die beiden Qualitätsjournalisten des SWR vor Ort

    🙄

    Die sind ja noch nicht mal abgestillt! Und solche Milchbubis wollen was „berichten“? Die können doch nur altersgemäß „Wäh! Wäh!“ Wäh!“ Rabäh!“

    Die sind so grasgrün hinter den Ohren, daß sie noch nicht mal was mit 68ern anfangen können. So frischgeschlüpft, daß sie ausschließlich die Irrsinnsrepublik Buntschland kennen und die für vollkommen normal halten.

    Daß es Leute gibt, die eine Zeit vor diesem Wahnsinn kennen und „gebt mir mein altes Deutschland zurück“ fordern, geht diesen blökenden Jungochsen im Laufstall der Stimmviehrepublik völlig am enthornten Kalbskopf vorbei.

  11. Viele meiner Kunden freuen sich auch auf die Knaben im Pardies! Die 72 Jungfrauen interessieren sie zwar, aber kleine Jungs machen sie so richtig scharf. Allah hat auch an die Homosexuellen und Bisexuellen im Paradies gedacht! Jetzt versteht man auch, warum die Grünen den Islam fördern!

  12. Danke PI für Eure tolle Arbeit.
    Das ist wirklich Journalismus.

    Es gibt halt immer nur ein paar wenige, richtig gute Spitzenleute.

    Mit PI ist man der Masse wissenstechnisch um Jahre voraus.

    Danke für Eure Aufklärung gegenüber diesem verlogenen Pack, diesen abnormalen Gestalten, einer psychisch kranken Minderheit die soviel Medienmacht über die Bevölkerung erlangt hat. Ihr macht einfach großartige Arbeit…

  13. Es ist schon erstaunlich, in welche hohlen bzw. leeren Gesichter man bei den Journalisten schaut!

    Dabei tauchen für mich zwei Fragen auf.

    1) Wer sind eigentlich die Lehrkräfte an den Journalisten-Schulen, die solche geistig und moralisch verwahrlosten Menschen ausbilden und mit einem Zertifikat ausrüsten?

    2) Wer sind die Verantwortlichen in den öffentlichen Sendern und den privaten Medien, die diesem journalistischen Restmüll einen Arbeitsvertrag geben?

    Klarstellung, ich habe nichts gegen eine fundierte und belegte andere Meinung, aber ich habe sehr viel gegen Propaganda und Verleumdung.

    Aber genau das kapiert dieses Gesindel nicht!

  14. FanvonMichaelS.
    ich bin ebenfalls in der ddr aufgewachsen,die roten da waren auf ihre art pervers aber hier die jetzigen haben gelernt und die perversionen(genderwahn usw.) perfektioniert.
    und noch eins,hätte mir das einer zur wendezeit gesagt was jetzt hier läuft ich wäre nie auf die strasse gegangen.
    hab nicht gedacht so etwas jehmals zu sagen

  15. #11 Babieca (09. Apr 2014 20:00)

    Die sind ja noch nicht mal abgestillt! Und solche Milchbubis wollen was “berichten”? Die können doch nur altersgemäß “Wäh! Wäh!” Wäh!” Rabäh!”

    Meine Assoziation zu den beiden:
    „Ei! Ihr seid doch aach Studennde!“

  16. OT

    „Protest“ auf albanisch – griechische Reaktion.

    Irre Story aus Griechenland.

    http://www.focus.de/politik/ausland/45-minuten-brutale-schlaege-griechische-gefaengniswaechter-foltern-haeftling-tot_id_3760220.html

    Aus Protest gegen die Ablehnung einer Strafmilderung tötete ein Albaner in Griechenland seinen Gefängniswärter. Daraufhin wurde er in einen anderen Knast verlegt. Doch dort nahmen sechs Wächter grausame Rache: Sie folterten den Mann in seiner Zelle, bis er starb.

    Wenige Tage zuvor hatte das Opfer in einem anderen Gefängnis einem Wächter mit einem Messer die Halsader durchschnitten und ihn getötet. Damit wollte er nach eigenen Angaben gegen die Ablehnung einer Strafmilderung protestieren<<.

    Have a nice day.

    In H gehts auf der ganzen Linie aufwärts.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/Zahl-der-Einbrueche-steigt-Lehrte

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Langenhagen/Nachrichten/Taschendiebstahl-und-Betrug-sind-sprunghaft-angestiegen

  17. Soweit ich es beobachten konnte sind einige der mitgeführten Plakate von fast rührender Einfalt. Sie erwecken schon den Eindruck, dass die Leute zum Teil gar nicht wissen, was sie dort fordern.

    Ich erinnere ein grosses grünes mit (in etwa) der Aufschrift: „Keine Legalisierung der Pädophilie!“

    Haben die Leute denn nicht nachgedacht? Oder sind sie so miserabel beraten, dass ein solcher Unsinn dort präsentiert wird?

    Tatsache ist: Pädophilie war noch nie illegal und wird es wohl auch nicht werden. Ein Ruf gegen die Legalisierung ist also totaler Unsinn.

    Illegal ist der Missbrauch von Kindern – doch das ist ganz etwas anderes. Und das wird ja wohl auch von niemandem gefordert.

  18. # 4 Aktiver Patriot

    Ich stimme Ihnen bei Ihren Befürchtungen zu.
    Aber es ist nicht das Problem, wieviele Journalisten grünlich wählen, sondern wieviele Chefredakteure die Grünlinge wählen.

    Frei nach dem Motto:
    Wes Brot ich ess, des Text ich schreib

    ..da kann es schön ‚mal 103% Zustimmung zu „Grün“ geben.

    hier noch eine Umfrage zum Wahlverhalten;
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/s-p-o-n-der-schwarze-kanal-warum-sind-so-viele-journalisten-links-a-895095.html

  19. Wie schon #6 WahrerSozialDemokrat richtig geschrieben hat, denkt die Mehrheit der Bevölkerung, sie würde durch die Medien gut informiert (ich habe bis vor ca. 5 Jahren auch so gedacht und keine Folge der Tagesthemen verpasst – bis mir nach und nach die Augen aufgingen).

    Aber das ist der große Unterschied zur DDR: Dort wussten (fast) alle, dass sie von den Medien belogen wurden – und schauten lieber Westfernsehen. Im post-DDR-Deutschland dagegen glauben (fast) alle den Medien – und das obwohl sie sich im Internet umfassend informieren könnten.

  20. Okay, mehr als 10 Beiträge sind um, mal etwas anderes.

    Zufällig bin ich beim Googlen auf dieses Bild „Pädos nein Danke“ gestossen und fand es ganz witzig:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2013/09/neindanke.jpg
    Viele solche guten und witzigen Sachen werden manchmal bei PI und auf ähnlichen Seiten veröffentlicht, aber leider gehen sie dann irgendwie in der Masse unter und wenn man sich mal daran erinnert, dann findet man es nicht mehr.

    Was mir dabei so aufgefallen ist, unsere Bewegung bräuchte so etwas wie eine offene Mediathek wo man Bilder, lizenzfreie Karrikaturen, witzige Fotomontagen u.ä. finden kann. Sortiert nach Rubriken so das man dort stöbern kann oder was selbst erstelltes hochladen kann. Viele unserer Sympathisanten haben künstlerische Talente, man denke nur an den „draw momamed day“ Wäre doch eine gute Idee.

  21. Ist doch klar, dass die politisch korrekt gleichgeschalteten Medien ALLE Proteste, die die links-grüne bis linksliberale Deutungshoheit mit ihrem multikulturellen, schwulenhörigen und dekadenten „Lindenstrassen“-Idyll durchbrechen, als „rechts“, „christlich-fundamentalitisch“ (wären es auch nur 50 „beleidigte“ Muslime würde man medial den orientalischen Kotau zelebrieren!) oder „fehlgeleitet“ denunzieren; dazu werden „natürlich“ Zahlen nach „unten“ geschönt, um die Stimmung der Mehrheitsbevölkerung als „notorisch-querulantische Minderheit“ abzubilden.

    DAS hat dem sozialistisch-kommunistisch-grünen Hollande-Regime in Frankreich trotzdem nichts genützt! Die größten Massenproteste in der Geschichte Frankreichs gegen Schwulenehe und Adoptionsrecht von Schwulen wehen ihm sturmartig entgegen…

    Eine solche Entwicklung muss in Deutschland erst noch werden…
    Derweil regiert Winfried Kretschmann, die grüne Schlaftablette (Biedermann oder Brandstifter?), relativ ungestört und bringt Baden-Würtemberg wirtschaftlich wie bildungsmässig auf das Niveau von Bremen und Berlin!
    Was Wikepedia als dessen „studentische Vergangenheit“ umschreibt, ist in Wahrheit die extremistische Aktivität als Genosse des maoistischen, den Massenmörder Pol Pot in Kambodscha unterstützenden, „Kommunistischen Bund Westdeutschland“ (KBW)…

  22. #15 Fussel2000 (09. Apr 2014 20:09)

    FanvonMichaelS.
    ich bin ebenfalls in der ddr aufgewachsen,die roten da waren auf ihre art pervers aber hier die jetzigen haben gelernt und die perversionen(genderwahn usw.) perfektioniert.
    und noch eins,hätte mir das einer zur wendezeit gesagt was jetzt hier läuft ich wäre nie auf die strasse gegangen.
    hab nicht gedacht so etwas jehmals zu sagen
    _____________________________________
    Ja, Sie haben recht. Auch ich wäre DAFÜR, was heute hier in der BRDGmbH los ist, NIE auf die Straße gegangen..
    Ja, DIE ROTEN dort, hatten wirklich andere tödliche Perversitäten drauf.
    Die haben die so genannte Sippenhaft angewandt. In der Familie stellte die Tochter einen Ausreiseantrag, die Mutter verlor daraufhin ihre Arbeit und nahm sich das Leben. Die Tochter verlor natürlich auch ihre Arbeit, keiner stellte sie mehr ein, sie musste aufpassen, dass sie nicht wegen ASOZIALEM Verhalten eigesperrt worden wäre, aber sie LEBT heute noch. Hätte die Tochter gewusst, wie alles mal kommen würde, dann hätte sie nie diesen verfluchten Antrag gestellt und die Mutter würde heute noch leben. Sie war 45 Jahre alt.
    Alles hautnah erlebt….

  23. Alles was da los war gehört zur gelebten Wirklichkeit in diesem Land, und es wird kaum besser

  24. hiermal original Friedrich Engels, der un seine anale Unschuld fürchtet:
    Friedrich Engels 1869 zur Liberalisierung des Verbots der Homosexualität.

    „Es ist nur ein Glück, dass wir persönlich zu alt sind, um noch beim Sieg dieser Partei fürchten müssten, den Siegern … den Siegern körperlich Tribut zahlen zu müssen“.

    Und jetzt Marx als Homophober ,besser als Klassenfeind aller vereinigten „Arschfinker“, gegen einen frühen Gutmenschen-Sozialdemokraten, den er aus diesem Grund hasste und gegen den dann die atergokarte auch gezogen wurde:

    Engels, der Fabrikantensohn, mit „Cash“ gesegnet, widmet sich seinen Hauptfeinden, den Sozialdemokraten: Engels über Karl Liebknecht und Wilhelm Hasselmann: man beachte die Modernität der Sprache des 19. Jahrhunderts:

    „Liebknecht ist natürlich wütend, da die ganze Kritik speziell auf ihn gemünzt war, und er der Vater ist, der mit dem Arschficker Hasselmann zusammen das faule Programm gezeugt hat. (Lachen)“

  25. „Sie denunzieren, lügen und drehen sich „die Wahrheit“ zu Recht“

    Das ist unfreiwillig lächerlich. Es muß vielmehr „… zurecht…“ heißen, denn sie waren ja keinesfalls im Recht (das ist der Lüger nie).

    Bitte korrigieren, Redakteure!

  26. Vielleicht aber wird die Motivation des Herrn Maier dadurch ersichtlicher, wenn man seine „Favoriten“ betrachtet, die er selbst frei auf Facebook präsentiert. Darunter zählt Jean-Paul Satre ebenso wie Karl Marx.

    Viel interessanter: Bei „Serien“: „Bauer sucht Frau!“ 😀
    Wenn Nietsche, Sartre und Marx ihm keinen intellektuellen Kick mehr geben, dann muss halt was anspruchsvolleres her 😉

  27. Prima recherchierter Beitrag. So sieht guter Jounalismus aus. Die Journalisten von SWR und Stuttgarter Nachrichten sollten mal bei Euch ein Praktikum machen.

  28. Investigativen Journalismus, wie PI ihn hier bietet gab es auch mal im Spiegel – aber das ist schon lange her. Ausgewogene Berichterstattung gibt es kaum noch. Heute gehört es bei den Printjournalisten zum guten Ton, den grün-linken Marsch durch die Institutionen gegen Andersdenkende abzusichern.

  29. „Ich hatte Angst davor, mich allmählich aufzulösen“

    Wir nicht, und ein wenig Fettlöser (ist auch in Bio erhältlich) würde die Reste auch rückstandsfrei entfernen …

  30. Deswegen sind die linken Medien vermutlich auch so domonierend. Sie sind Haie!
    – Was nicht (ins Weltbild) passt, wird passend gemacht.
    – Lügen ist kein Problem, merkt meist eh keiner, und wenn, dann war es ein Versehen.
    – Wenn Lügen zu auffällig ist, wählt man stattdessen bewusst irreführende Beschreibungen, damit ein falscher Eindruck entsteht.

    Da kann man draus lernen!

  31. Fakten nach Ermessen zu verdrehen – also Luegen – ist doch vom Presserat, und jeder internationalen Journalistenverinigung, ausdruecklich gebilligt. Wer das im Journalistenstudium nicht lernt schafft es dort nicht.

  32. Hab grad mal eines der Lügenblätter zur Wahl in Indonesien ausprobiert. Es war die FAZ. Die anderen dürften ähnlich verdrehen, aber mehr als eines tu ich mir normalerwise nicht an.
    Das Aufmacherfoto zeigt eine Kopftuchfrau, eine Nonne oder so, Christin natürlich. Alles klar?
    Es wird geschrieben, die islamischen Parteien würden weiter an Einfluss verlieren, gegenüber 25% bei der letzten Wahl. Nach indonesischen Onlinezeitungen, werden sie auf weit über 30% deutlich zulegen. Seltsam nicht wahr?
    Alle anderen indonesichen Parteien richten sich nach der Idiologie Pancasila. Diese besagt, das man neben Allah auch an bestimmten aufgelisteten anderen Schwachsinn glauben darf, und muss. Atheist sein verboten.
    Indonesien ist ein religiöses Gefängnis, mit 87% Islamanteil. Nirgendwo Tendenzen der Besserung, doch die FAZ versucht krampfhaft die gesellschaftliche Harmonie herbeizulügen.
    Grünversifftes Pack!

  33. Die zwei vom SWR könnte man sich auch gut mit Zwille und Molotow-Cocktail vorstellen. Ich sehe Linksradikalen ihre Gesinnung mittlerweile am Gesichtsausdruck an.

  34. Man braucht die „Qualitätsjournalisten“ des SWR nur anzusehen, man könnte meinen hier filmen die Antifanten! So gesehen darf man sich von diesen Leuten wirklich keine objektive Berichterstattung erwarten!

  35. #2 rockymountain

    Wir haben es mit links/gruen/68er=marxistisch orientierten Medien zu tun,

    Sie haben Medien, Schulen und Hochschulen unterwandert.
    Es wird Zeit, sie davonzujagen!

  36. Gezielt und bewusst werden solche (ewig) Jung-Volontäre in der Presse eingezetzt!

    Ganz besonders bei solchen Tabu-Themen

    1. Sind super billig zu haben, fast kostenlos!
    2. Für Aussicht auf Einstellung, schreiben sie das Gewünschte, ohne das es zur Bedingung gemacht wird.
    3. Können mit wahren Namen unterschreiben, da noch unbelastet.
    4. Sind durch schulische Infiltrierung und ohne praktische Lebenserfahrung formbare Berichterstatter.
    5. Für ein Küsschen von der Oma schreiben die irgendeinen Artikel, den sie ihrer Oma eingerahmt zu Weihnachten schenken. Ungerahmt dann für den Vater, den sie durch Genderzwang nie hatten aber endlich mal ihm um die Ohren werfen wollen, zur Selbsttherapie.
    6. Die Queer-Studien zum Jornalismus bedingen ähnlich wie zur Politik, Jurist und Lehramt enorme Links-Konformität und Selbstverleugnung eigener Überzeugung. Selbst bei anfänglicher Neutralität und Überzeugung die kriegen mich nicht, erhascht es fast alle, alleine um nur gemeinsam ein Bier ohne Streit zu trinken…
    7. Können jederzeit schlicht „weggeworfen“ bzw. aussortiert werden.
    8. Man kann sich sogar mit Hinweis, wir wollten einem jungen Journalisten eine Chance geben, billig aus der offensichtlichen Verantwortung stehlen.
    9. Die quatschen als noch Erfolglose nicht wenn Druck, da sonst für ewig indirektes Berufsverbot im Journalismus-Bereich.
    10. Wären sie wirkliche (gute) Journalisten, dann wären sie keine Volontäre.

    Und wenn der Wind anders drehen würde, würden die selben Volontär-Journalisten genau das Gegenteil von jetzt behaupten! Bei Alan Posner weiß man wenigsten, egal wie der Wind gerade weht, glaub nur die Hälfte und der Rest ist phantasiert… aber ein narzisstisch ehrlicher Global-Sozialismus ist sein Heils-Glaube! Der kann aber über sowas nicht schreiben, dafür braucht er eben Volontäre die im Einklang mit seinem erigierten männlichen Genderding wippen…

  37. #22 X-Wing (09. Apr 2014 20:32)

    Zufällig bin ich beim Googlen auf dieses Bild “Pädos nein Danke” gestossen und fand es ganz witzig:
    /wp/uploads/2013/09/neindanke.jpg
    Viele solche guten und witzigen Sachen werden manchmal bei PI und auf ähnlichen Seiten veröffentlicht, aber leider gehen sie dann irgendwie in der Masse unter und wenn man sich mal daran erinnert, dann findet man es nicht mehr.
    ———————————————————

    Stimmt…. Eines dieser schööönen ist dies:

    http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2013/07/Kinderschänder-4.png

    😉

  38. Zwei Aufgabenbereiche stehen an: Zum Einen in der nächsten Zeit dem Durchschnittsdeutschen immer wieder vor Augen zu führen, wie unseriös vermeintlich etablierte Medien vorgehen.

    Desweiteren ihn objektiv über die Folgen der Politik der mit diesen Medien verbündeten Parteien aufklären!

  39. Wenn das mediale Lügengebäude zusammenbricht, wird unsere DDR 2.0 hoffentlich das gleiche Schicksal ereilen wie damals den Honecker-Staat.

  40. In Stuttgart war ich nicht dabei – ich muss sagen leider! was die Berichterstattung anbelangt, bin ich von den Kundgebungen Michael Strürzenbergers einiges gewohnt! Wenn linke oder islamische Verbrecher auf friedliche Bürger losgehen, dann wird das als „Zuusammenstoß“ bezeichnet. Morddrphungen von Anhängern der „Religion des Friedens“ werden überhaupt nicht erwähnt! Aber wehe, einem ständig Angegriffenen entweich t einmal selbst eine beleidigende Äußerung! Diese wird sogleich zum „Beweis“ der üblen Gesinnung der Kundgebungsteilnehmer hoch“sterilisiert“, um einen bekannten Ausspruch zu gebrauchen.
    „Linke“ und Islamanhänger dürfen eben alles – sie sind „kultursensibel“ geschützt und deren Gesetzesverstöße und Verbrechen sind allenfalls „Zusammenstöße“ mit den „Böesen“!
    Na denn -hoffen wir weiterhin, dass „PI“ wirkt!

  41. @#10 Stefan Cel Mare

    Sagen wir es einfach mal so: im Vergleich mit Marx würde kewil als Chorknabe durchgehen.

    stimmt!

    Vor allem aber hat alte Friedrich Engels vorausgesehen, was wir jetzt durchleiden müssen, denn angesichts der immer dreister die Sozialdemokratie beeinflussenden werdenden damaligen Homo-Lobby, ahnte er bereits im 19ten Jahrhundert, dass der Tag kommen wird, an dem gilt: ‚Guerre aux cons, paix aus trous-de-cul [war on the cunts, peace to the arse-holes]‘ und schrieb ferner an seinen Freund Marx: ‚ It is a bit of luck that we, personally, are too old to have to fear that, when this party wins, we shall have to pay physical tribute to the victors.‘

    Also mit Marx und Engels hat der ganze Gender- und Homoschwachsinn nichts zu zun. Ganz im Gegenteil: Mit Marx und Engels gegen den Bildungsplan und das grüne Gelumpe!

  42. Folgende Ankündigung habe ich hier gerade entdeckt:
    http://zukunft-familie.org/demo-fuer-das-elternrecht-in-muenchen/

    Die Initiative “Besorgte Eltern Bayern” veranstaltet am 10. Mai 2014 eine DEMO FÜR ALLE in München! Sie setzen ein Zeichen gegen die Gender-Ideologie und die Sexualisierung unserer Kinder an Kitas und Schulen.

    Die Eltern rufen zur friedlichen und offenen Demonstration für das Elternrecht und die Familie auf. Treffpunkt ist der Wittelsbacher Platz um 14.00 Uhr.

    Weitere Informationen finden Sie in Kürze unter http://www.besorgte-eltern.net
    Kontakt: bayern@besorgte-eltern.net

  43. #46 kolat

    Wenn das mediale Lügengebäude zusammenbricht, wird unsere DDR 2.0 hoffentlich das gleiche Schicksal ereilen wie damals den Honecker-Staat.
    ———————————————-

    so wird es nicht sein,denn was kommt danach?
    wir hatten damals euch,den westen,wie soll das denn hier weiter gehen.das system hier und weltweit hat fertig.erst wenn man sich mit alternativen auseinandergesetzt hat geht ein neuanfang.nur die „alten“ politiker durch neue ersetzen geht nicht.
    nur hier am compi zu hocken bringt auch nix und sich zu freuen wenn in irgend einer talkrunde verbal jemand einen sieg erringt ist doch kein fortschritt.
    jetzt müsste der westbürger massiv auf die strasse und die missstände beim namen nennen.
    nur so geht das.

  44. (John Swinton,damaliger Herausgeber der New York Times, vor Kollegen 1914)
    „Eine freie Presse gibt es nicht. Sie,liebe Freunde wissen das,und ich weiß es ebenfalls.Nicht ein einziger unter Ihnen würde es wagen,seine Meinung offen zu sagen.Das Gewerbe eines Publizisten ist es vielmehr, zu Füßen des Mammon zu kuschen und sich,sein Land und seine Rasse um des täglichen Brotes willen immer wieder zu verkaufen.Wir sind Werkzeuge und Hörige der Finanzgewaltigen hinter den Kulissen.Wir sind die Marionetten,die hüpfen und tanzen,wen jene am Draht ziehen.Unser Können,unsere Fähigkeiten und selbst unserer Leben gehört diesen Männern.Wir sind nichts als interlektuelle Huren.“

  45. #46 kolat (10. Apr 2014 01:16)

    Wenn das mediale Lügengebäude zusammenbricht, wird unsere DDR 2.0 hoffentlich das gleiche Schicksal ereilen wie damals den Honecker-Staat.

    Nein, da hat man viel zu Viele straffrei laufen lassen! Wenisgtens sollten die ganzen linksversifften Journalisten gezwungen sein, sich einen anderen Beruf zu suchen.

  46. (Friedrich Nitzsche“Also sprach Zarathustra“)

    „Es gibt kein härteres Unglück in allem Menschenschicksale,als wenn die Mächtigen der Erde nicht auch die ersten Menschen sind. Da wird alles falsch und schief und ungeheuer.Und wenn sie gar die letzten sind und mehr Vieh als Mensch:da steigt und steigt der Pöbel im Preise,und endlich spricht gar die Pöbel-Tugend:“Sieh, ich bin allein die Tugend.“

  47. Zur Erinnerung:Frau von der Leyen(damalige Familienministerin)ließ damals 600.000 Broschüren in Schulen und Arztpraxen verteilen,wo empfohlen wurde Kleinstkinder im Sexualbereich zu berühren-und nicht nur vonn Vater und Mutter,nein auch die ganze Verwandt sollte mit“Hand anlegen.“

    von der Leyen heute unter dem Namen“Flintenuschi bekannt“

  48. Oh, gefährlich: Fundamentalistische Christen – die sollen ja ständig Terroranschläge verüben, um die Welt zu christianisieren!

  49. Kurz und bündig:
    Der moderne Götzendienst! Das neue goldene Kalb ist die Perversität!

  50. #52 Locko (10. Apr 2014 10:41)

    Mein Gott, wie treffend und zeitlos! Danke!
    Wo sonst, als bei PI, lernt man solche Wahrheiten kennen?

  51. #52 Locko (10. Apr 2014 10:41)

    Hallo Locko, habe bei Wicki nachgelesen. Gibt da was zu korrigieren, vor allem die Jahreszehl. Wicki sagt, es war 1880.
    Aber nicht weniger eindrucksvoll. War offenbar ein vom Schicksal gebeutelter, dieser John Swinton.

  52. Das übliche Gelüge.
    Bei rechten Demos steht auch immer im VT:
    „Am Rande der Demo kam es zu Auseinander-
    setzungen mit der Polizei“ – die Verursacher
    werden gar nicht genannt.
    So das für den Unbedarften der Eindruck ent-
    steht das die „Glatzen“ heftig Randale machen.
    Gleich eine Doppellüge. Die Rechten bleiben
    meist dizipliniert. Meist sind es die Linken
    Störenfriede, die ordentlich die Sau rauslassen.
    Das Ganze nennt sich dann auch noch neutraler
    qualifizierter Journalismus.

  53. Re-Post von meinem eigenen von gestern unten:
    Jetzt mal bitte lesen, soeben entdeckt in der Zeitung “Konradsblatt” (Wochenzeitung für das Erzbistum Freiburg vom nächsten Sonntag, 13.04.2014) Seite 7: Der schon zitierte Pressesprecher der Stuttgarter Polizei, Stefan Keilbach wird erwähnt (und der sagt doch sicher allen Printmedien das Gleiche) Nur die Stuttgarter Nachrichten verfälschen und verzerren es (so wie sie bei den Zahlen auch stets lügen: NATÜRLICH waren es 2000 oder mehr Bildungsplan-Gegener!) Seltsam wieso stehen die nachfolgenden Aussagen in KEINER Tageszeitung oder kommen im SWR…?!?
    Aber Ihr wisst ja alle schon warum, die Wahrheit soll einmal mehr ins Gegenteil umgekehrt werden!

    “Frage: Überrascht es Sie, wie heftig auf der Straße um das Thema Bildungsplan gestritten wird?”

    Antwort Stefan Keilbach: “Unsere Erfahrung ist: Immer dann, wenn Personen aus dem linksextremen Spektrum ein Thema als Spielwiese für sich entdecken, ist die Gewaltbereitschaft spürbar. Für uns als Polizei ist das aber kein Spiel – wir müssen das Recht durchsetzen. Und das ist eben in diesem Fall bei denjenigen, die eine Veranstaltung ordnungsgemäß angemeldet haben. So haben wir auch am Samstag im Vorfeld und am Rande der Demonstration zehn Personen, die mutmaßlich der linken Szene zuzuordnen sind, festgenommen. Diese waren im Zusammenhang mit massiven Störungen der letzten Bildungsplanversammlung im März als mutmaßliche Täter wiedererkannt worden. Weitere 55 Personen, die an einer Sitzblockade teilnahmen, hat die Polizei in Gewahrsam genommen und ins Polizeipräsidium verbracht.” ( Interview: Stephan Langer)

    ===================================
    Lob ausnahmsweise an das Konradsblatt an dieser Stelle!
    (Diese Aussage kann gerne kopiert
    und zitiert werden, ich denke sie ist einigermaßen wichtig in der Beurteilung, jeder der dabei war, weiss doch genau, dass es so war, sie wollen uns aber durch ihre Propaganda was anderes vermitteln…!!)
    Wir haben also gleich 65 (!) Festnahmen bei dem GrünLinken Pöbelgesocks und natürlich NULL bei den friedlich ohne jegliche Beanstandung, Ausfälle oder Auswüchse anständig demonstrierenden Familien, Mütter, Vätern und Kindern…. Aber unsere Grünen Irrlichter wollen uns das Gegenteil von militanten Sturmtruppen einprügeln, die dort in Stuttgart Gewaltexzesse gegen Homos zelebrierten, wie dermaßen realitätsfremd angesicht der Tatsachen, die jeder sieht, kann man eigentlich NOCH sein ?!?

  54. Ja, die GRÜNEN.
    Diese sind in Bayern und in München genauso verkommen und verrottet.

    Die GRÜNEN Wahlprogram 2014 für München
    (Kommunalwahl)
    Kapitel 6:Familien, Kinder und jugendliche, Gleichberechtigung, Armut, Integration etc.

    Genau in diesem Kapitel haben die pädophilen GRÜNEN unter einen gesonderten Absatz
    “ Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender“
    ihre Sauerei versteckt.

    “ Wir GRÜNEN……..lebsische und schwule Jugendliche… großer Unterstützungs-und Aufklärungsbedarf.

    Die GÜNEN fördern daher Programme zur Aufklärungsarbeit an Schulen über homosexuelle Lebensweisen und Kampagnen zur Förderung von Offenheit und Toleranz ( !!!!!) gegenüber Schwulen, Lesben, Bisexulle und Transgender „.

    Dann geht es weiter mit den Alten.
    “ ………Hier bedarf es weiterer Aufklä#rungsarbeit in Alten-und Pflegeeinrichtungen, damit Lesben etc. und offen im Alter leben können „.

    So die GRÜNEN.DIE pädophilen AUFKLÄRER !
    Denen muß man den A. aufreissen !.

  55. Da zeigt sich, dass sich die folgenden Wörter aus der Bibel bewahrheiten, und zwar 1. Kor 1, 27-28:

    Gott hat sich vielmehr in der Welt die Einfältigen und Machtlosen ausgesucht, um die Klugen und Mächtigen zu demütigen.Er hat sich die Geringen und Verachteten ausgesucht, die nichts gelten, denn er wollte die zu nichts machen, die in der Welt etwas ›sind‹.

    und 1. Kor 4, 9:

    Es kommt mir so vor, als hätte Gott uns Aposteln den allerletzten Platz angewiesen. Wir stehen da wie die Verbrecher, die zum Tod in der Arena verurteilt sind. Ein Schauspiel sind wir für die ganze Welt, für Engel und Menschen.

    Aber am Ende siegen nicht die linksversifften Medien, sondern Jesus.

  56. #19 Takfir (09. Apr 2014 20:24)

    Takfir bedeutet in der islamischen Jurisprudenz und Theologie die Praxis, einen Muslim oder eine Gruppe von Muslimen zum Ungläubigen, also Kafir, Plural Kuffar zu erklären.

    …einige der mitgeführten Plakate von fast rührender Einfalt. etc. pp.

    Mir ist eine solche „Einfalt“, wenn vorhanden, auf jeden Fall lieber als Leute, die offensichtlich den Gegenstand ihrer Einlassungen nicht wirklich zu kennen scheinen, dafür aber mit mohammedanischen Kampfnamen jonglieren.

Comments are closed.