berlin„Nur die dümmsten Kälber hofieren ihre Metzger selber“ – so könnte man den Inhalt des Zeit-Artikels „Berlin, Stadt der unsichtbaren Moscheen“ beschreiben. Die Autoren Charlotte Gerling und Ralf Pauli (beide mit Ausbildung an der evangelischen Journalistenschule) beklagen, dass die meisten der über hundert Moscheen in Berlin „in Hinterhöfen versteckt“ seien und „nur vier“ Minarett und Kuppel hätten. In 77 der 96 Berliner Ortsteile gebe es gar keinen islamischen Gebetsraum, im Osten der Stadt seien es bisher „nur zwei“. Die beiden schreibenden Islam-Appeaser bedauern auch sehr, dass in Deutschland „gerade mal 70 von 2.500 Moscheen“ durch Bajonett Minarett und Helm Kuppel erkennbar seien. Ist es die Lust am eigenen Untergang, die die zwei antreibt?

(Von Michael Stürzenberger)

Auszüge aus dieser gestern – ausgerechnet zu Ostern – bei Zeit online veröffentlichten Hofierung einer in weiten Teilen totalitären und faschistischen Ideologie, die sich nur das Mäntelchen einer „Religion“ umgehängt hat und im Grunde genommen eine Kriegserklärung an das Christentum ist:

In 77 der 96 Berliner Ortsteile gibt es gar keinen islamischen Gebetsraum. Im ehemaligen Ostteil der Stadt sind es auch 24 Jahre nach der Wende nur zwei Gebetsräume, den einer kleinen türkischen Gemeinde in Mitte, sowie die umstrittene Khadija-Mosche in Pankow-Heinersdorf, die 2008 eingeweiht wurde. (..)

Der Großteil der Moscheen sind sogenannte Hinterhof-Moscheen, sie sind in umfunktionierten Räumen untergebracht. Von den über hundert Moscheen in Berlin sind nur vier als solche an Minarettturm und Kuppel erkennbar: Die Wilmersdorfer Moschee, die Sehitlik-Moschee in Neukölln, das Maschari-Center am Görlitzer Bahnhof in Kreuzberg sowie die bereits erwähnte Khadija-Moschee in Pankow-Heinersdorf. Deutschlandweit haben gerade mal 70 von 2.500 Moscheen Kuppel und Minarett. Bis auf die historische Wilmersdorfer Moschee aus dem Jahre 1924 sind alle repräsentativen Moscheebauten in Berlin erst zwischen 2005 und 2010 entstanden. Der Trend ist klar: Die Berliner Moscheen werden sichtbarer für die Gesellschaft. In den letzten zehn Jahren sind 26 Gebetsräume in repräsentativere Bauten umgezogen.

Den beiden linksverdrehten Journalisten scheint es sehr zu gefallen, dass die Islamisierung in den letzten Jahren rasant zugenommen hat. Der legitime Bürgerprotest gegen eine in weiten Teilen verfassungsfeindliche Ideologie wird als dumpfe Ausländerfeindlichkeit von „Rechten“ hingestellt:

Doch oft schürt der Bau repräsentativer Moscheen noch Überfremdungsängste und führt zu Konflikten mit Anwohnern oder lokalen Behörden. In Pankow-Heinersdorf zu Beispiel gab es lange Kämpfe, NPD-Aufmärsche, Vorurteile und Ressentiments, die der Imam der Moschee nur mit viel Keksen, Tee und einem Kinderspielplatz für die Heinersdorfer aus der Welt räumen konnte.

Diese Schreiberlinge stellen ihren Lesern den Islam als eine friedliche Religion und Moslems als gut integrierte Zuwanderer dar. Sie gaukeln ein Fantasiebild vor und blenden sämtliche Fakten aus. Hauptsache, der Imam verteilt Kekse und Tee. Man muss es den Menschen gerade auch an Ostern die ungeschminkten Tatsachen klar vermitteln:

Christen werden im Koran verflucht, sie gelten als „Ungläubige“ und sind „schlimmer als das Vieh“, wenn sie den islamischen Gott Allah nicht als den einzig Wahren anerkennen. Sie sollen unterworfen, bekämpft und bei Gegenwehr getötet werden.

Und so etwas Brandgefährliches wird von vielen deutschen Journalisten, zu 70% linksrotgrün-orientiert, auch noch hofiert. Sie alle machen sich des Volksverrates schuldig, denn der Islam ist nicht nur der komplette Gegenentwurf zum Christentum, sondern auch eine Kampfansage an alle Nicht-Moslems:

(Kamera: Libero)

Nachtrag zu Zeit-Redakteur Ralf Pauli: Er arbeitet offensichtlich am Wochenende für die taz. Zu Recherchen über das Mullah-Regime war er auch schon monatelang im Iran. Achtung:

Was er nach der taz-Zeit macht? Ist offen. Er ist ja neugierig auf alle Welt. Wieder in den – Iran? Pauli knapp: “Inschallah!”

Ist der Herr Journalist etwa schon konvertiert?

Kontakt zur Chefredaktion der Zeit:

» chefredaktion@zeit.de

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Man sollte noch den internationalen „Vorbildcharakter“ von Kreuzberg und Neukölln in Sachen „gelungene Integration von Muslimen“ erwähnen…

  2. Ein Orientalisches Stadtbild im Herzen Europas man soll von überall sehen das der Islam angekommen ist.

    Wenns den beiden so gut gefällt sollen Sie doch nach Mekka ziehen, ach ja ganz vergessen dort haben Christen Hausverbot.

  3. Unsere Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Raketen.

    Wer seine Raketen abgeschossen hat, hat eben keine mehr und bekommt auch keine!

  4. Es geht Linken nicht um den Islam sondern einzig alleine um den Klassenkampf der gegen die Buergerlichen und „Deutschen“ gefuehrt wird. Umso groesser das Entsetzen bei den Buergerlichen und die Zerstoerungswirkung des Islam auf die gewachsene Kultur, umso begeisterter sind die Linken.

  5. #2 Patriot Herceg-Bosna (20. Apr 2014 12:51)

    Ich muss was korrigieren Ungläubige haben dort ebenfalls Hausverbot, Christen kann man diese beiden Islamsklaven ja nicht nennen

  6. Zeit-Artikel, Charlotte Gerling und Ralf Pauli …..

    warum fällt mir bei diesen Namen nur der Geruch fauler eier ein? Weil Ostern ist?
    Weil diese linken Stützen der fettleibigen Rotwein Gesellschaft das wörtlich nehmen, sie stützen sich auf uns Steuerzahler und haben keine Skrupel uns zu betrügen?
    Oh ja, das gilt die Unschuldsvermutung und der grenzenlose Zahlungswillen der Deutschen Steuerzahler….
    Sammeln wir doch noch weitere „Vereinheitlichungsideen“,
    um zu zeigen, dass Wir genauso gute Ideen haben.
    Beispiel:
    Wie wäre das mit einer Einheitsbekleidung für einheimische Deutsche Bürger?
    Dann würde jeder sofort erkennen, wer woher kommt. Außerdem reduziert das die Produktionskosten in der Textilindustrie, weil dann von der gleichen Bekleidung viel größere Stückzahlen produziert werden. Auch der Einkauf von Klamotten wird für uns einfacher und geht schneller vonstatten und wir haben dann mehr Zeit für andere Dinge,
    z.B. noch mehr Steuern erwirtschaften….

  7. Wenn man Teheran vom Flugzeug aus von oben ansieht hat man den Eindruck da ist jedes zweite Gebäude eine Moschee.

    Die Minarette stehen da so zahlreich, dass man meine könnte Obama hätte direkt in Teheran seinen Raketenabwehr-Schirm aufgestellt.

    Aber bald werden sich auch Ayatollahs und Islamisten in Berlin Dank rotgrüner Irren-Ideologie und deutschem Steuergelder wie zuhause fühlen.

    😉

  8. Die Autoren „Charlotte Gerling und Ralf Pauli“ sind aktive Wegbereiter der Hass und Mordideologie. Sie sind angetreten unserer Kultur und unserer Zukunft zu vernichten.
    Ich plädiere grundsätzlich für die Veröffentlichung der Fotos dieser Kollaborateure

    Ein lesenswerter Beitrag, der den „Feind von Innen“ gut entlarvt.
    Auch die Leserbriefe sind lesenswert.

    http://www.sezession.de/44789/thorsten-hinz-akif-pirincci-und-die-meinungsmacher.html

    „Nur kein falsches Mitleid mit Journalisten, die tagtäglich die gleiche Meinung schreiben, mit anderen Worten in denselben Sätzen, dasselbe Moral-Geleier und -Geseier. Bloß keine Schonung!“
    „Aggressive Taktik nach dem Motto :“Hit first, hit hard and keep on hitting“, jeden Tag, rund um die Uhr, nicht nachlassende Jagd kurz und praezise auf jede linke Position und Person. Und bitte nicht „nett‘ sein!“

  9. Einfach mehr Moscheen, mehr Islamzentren und mehr Salafistentreffs in unseren Innenstädte mit deutschen Steuergelder finanzieren und schlagartig wird der Islam so etwas von friedlich und tolerant.

    Doch! Ganz ehrlich!

    Überall auf der Welt wo Moschee an Moschee stehen, wie z.B. in Mekka, Riad, Teheran, usw. sind die Moslems so etwas von tolerant und weltoffen. Da dürfen Schwule Hand in Hand öffentlich rum laufen, Frauen haben die gleichen Rechte wie Männer, es herrschen überall Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenrechte und selbst Christen und Hindus dürfen dort ihre Kirchen und Tempel massenweise bauen.

    Glauben Sie nicht?

    Ich auch nicht! Aber rotgrüne Irre glauben da ganz fest daran!

    😆

  10. #2 Patriot Herceg-Bosna (20. Apr 2014 12:51)

    Wenns den beiden so gut gefällt sollen Sie doch nach Mekka ziehen, ach ja ganz vergessen dort haben Christen Hausverbot.

    Nee, das haben Sie falsch verstanden! In Mekka haben Christen kein Hausverbot. Da steht nur für das Betreten von Mekka die Todesstrafe für Menschen mit einem anderen Glauben drauf.

    Weil der Islam so unglaublich tolerant ist! 😆

    http://1.bp.blogspot.com/_QfVWU-2pVL4/TLis1F6Y2_I/AAAAAAAAPyo/0k5UFBKmUp0/s1600/mecca-muslims-only-road-sign.JPG

  11. Komisch, unsere HErrscher und ihre Hofberichterstatter in den Medien erzählen uns doch täglich, daß Deutschlend gar nicht islamisiert würde…

    Lügen die uns etwa täglich an?

    Außerdem sind das keine „Moscheen“, sondern Tempel, in welchen der „Tötet-die-Ungläubigen-Kult“ (Sure 2:191) / „Schlagt die Frauen Kult“ Sure 3:42 propagiert und multipliziert wird und weiter werden soll und zu denen unsere Machthaber uns erzählen, daß dies grundgesetzkonform sei und von der Religionsfreiheit gedeckt sei.

    Lügenbande dreckige!

  12. „Deutschlandweit haben gerade mal 70 von 2.500 Moscheen Kuppel und Minarett.“
    Erbarmung!!!

    „Wer Berlin hat, hat Deutschland und
    wer Deutschland hat, hat Europa.“
    Stalin – soweit ich weiß.

  13. #11 Tatze (20. Apr 2014 13:03)

    Entschuldigung, Doppelpost, du warst schneller, hatte ich beim Tippen noch nicht gesehen.

  14. Bedauerlicherweise ist das einfach strukturierte Gemüt mit naiver Toleranzwahrnehmung bereits durch Tee und Kekse zu beschwichtigen. Es wird nicht hinterfragt warum Moscheen Namen tragen. Zum Beispiel die Fatih-Moschee in Bremen. Fatih bedeutet Eroberung. Eine Fatih-Moschee versteht sich selbst als eine Eroberer-Moschee, weil sie eben im Dar Al Harb die Eroberung symbolisiert. Man Stelle sich vor eine christliche Kirche würde sich Eroberer-Kirche nennen?

    Fatih-Moscheen (türkisch: Fatih-Camii; deutsch: Eroberer-Moschee) sind nach der von Sultan Mehmet II. im 15. Jahrhundert erbauten Fatih-Moschee in Istanbul benannt. Mehmet II. erhielt den Beinamen Fatih nach der Eroberung von Konstantinopel im Jahre 1453

    Gleichnamige Moscheen in Deutschland

    * Fatih-Moschee Augsburg, Bürgermeister Widmeierstraße, Augsburg [2]
    * Al Fath-Moschee Bergheim, Friedrich-Bessel-Straße, Bergheim
    * Fatih-Moschee Berlin, Pfülstraße, Berlin-Kreuzberg
    * Fatih-Camii Bielefeld, Vilsendorfer Straße, Bielefeld
    * Fatih-Moschee Bocholt, Langenbergstraße, Bocholt (DITIB)
    * Fatih-Moschee Bremen, Stapelfeldtstraße, Bremen-Gröpelingen [3]
    * Fatih-Moschee Bremerhaven, Weidestraße, Bremerhaven (IGMG)
    * Fatih-Camii Dietzenbach [4]
    * Al Fath-Moschee Dortmund, Mallinckrodtstraße, Dortmund [5]
    * Fatih-Camii Duisburg
    * Fatih-Moschee Düren, Veldenerstraße, Düren (DITIB)
    * Fatih-Camii Düsseldorf, Oberbilker Allee, Düsseldorf (IGMG)
    * Fatih-Camii Düsseldorf, Festenbergstraße, Düsseldorf (DITIB)
    * Fatih-Moschee Elsenfeld, Erlenbacherstraße, Elsenfeld [6]
    * Fatih-Moschee Essen, Katernberger Straße [7]
    * Fatih-Moschee Esslingen am Neckar, Fritz-Müller-Straße, Esslingen am Neckar
    * Fatih-Moschee Flensburg, Meiereistraße, Flensburg, (DITB)
    * Fatih-Moschee Hamm, Robertstraße, Hamm [8]
    * Fatih-Moschee Heilbronn, Goppeltstraße, Heilbronn (IGMG)
    * Fatih-Moschee Herford, Engerstraße, Herford
    * Fatih-Moschee Herzberg, Aue, Herzberg
    * Fatih-Moschee Karlsruhe, Dieselstraße, Karlsruhe
    * Fatih-Moschee Kiel
    * Fatih-Moschee Köln, Neusser Straße, Köln (IGMG)
    * Fatih-Camii Krefeld, Saumstraße, Krefeld
    * Fatih-Moschee Lage, Heidensche Straße, Lage
    * Fatih-Moschee Lörrach, Schwarzwaldstraße, Lörrach (IGMG)
    * Fatih-Moschee Lübeck, Katharinenstraße, Lübeck
    * Fatih-Camii Lünen, Altstedderstraße, Lünen
    * Fatih-Moschee Mannheim, Böckstraße, Mannheim [9]
    * Fatih-Moschee Marl, Bachackerweg, Marl
    * Fatih-Camii Mülheim an der Ruhr [10],
    * Fatih-Moschee Memmingen, Schlachthofstraße, [11]
    * Fatih-Moschee Neumünster, Friedrichstraße, Neumünster
    * Fatih-Moschee Nürnberg, Hessestraße, Nürnberg
    * Fatih-Camii Oberderdingen, Flehinger Straße, Oberderdingen [12]
    * Fatih-Moschee Pforzheim, Eutinger Straße, Pforzheim [13]
    * Fatih-Moschee Pleidelsheim, Am Kanal, Pleidelsheim [14]
    * Fatih-Moschee Remscheid, Industriestraße, Remscheid
    * Fatih-Camii Schüttorf [15]
    * Fatih-Moschee Sinsheim [16]
    * Fatih-Camii Spaichingen [17]
    * Fatih-Camii Stadtallendorf, Wupperweg, Stadtallendorf, 2004
    * Fatih-Moschee Steinbach
    * Fatih-Hicret-Camii Stuttgart, Heinrich-Baumann-Straße, Stuttgart
    * Fatih-Camii Unterschleißheim [18]
    * Fatih-Camii Werdohl, Altenaerstraße, Werdohl (IGMG)
    * Fatih-Moschee Wülfrath, Lindenstraße, Wülfrath
    * Fatih-Moschee Wuppertal, Dahlerstraße, Wuppertal-Langerfeld, 2006 (DITIB)

    Vielleicht hinterfragen unsere debilen Buntbürger direkt einmal bei Keks und Tee den Taqqia-Imam ihres Vertrauens hierzu?!
    Es gibt sicher eine passende Antwort die ihr einfaches Gemüt beruhigen wird.

  15. Keine Sorge, es werden in Berlin und anderswo schon noch mehr Moscheen werden, viel mehr.
    Wir tolerieren uns kaputt, und am Ende wird man zwar noch den historischen Ursprung von Ostern kennen und ein kleiner harter christlicher Kern wird auch in Deutschland noch Ostern feiern, aber das wars dann. Der Papst hat auch schon auf die neue Linie eingeschwenkt und wäscht schon zum zweiten Mal in Folge auch Muslimen die Füße. Allerdings hat Jesus den Aposteln die Füße gewaschen – seinen Gefolgsleuten, und nicht denen, die ihn bekämpfen.
    http://derclub-blockt.blogspot.de/2014/04/wir-tolerieren-uns-kaputt-frohe-ostern.html

  16. Warum die Linke diese menschenverachtende Ideologie so hofiert, kann ich wirklich nur mit Selbsthass erklären. Alles ist gut, selbst diese archaische Gewaltsekte, so lange es nicht deutsch ist. Der Islam ist eigentlich alles, was die Linke ablehnt. Aber er zerstört die Gesellschaft, er frisst die offene Gesellschaft auf. Linke sind wahrhaftig Nihilisten.

  17. @ #2 Patriot Herceg-Bosna (20. Apr 2014 12:51)

    Die beiden Zeit-Schreiberlinge sind keine Christen(Buchgläubige), d.h. sie erhalten ggf. noch nicht mal einen Dhimmistatus von den islamischen Herrenmenschen angeboten, sondern als Atheisten(Kuffar = lebensunwerte Ungläubige) gleich die Rübe ab.

    Man muß als Christ auch nicht gutmenschlich hoffen, in jedem Falle eine Rolle als drittklassiger Mensch(Dhimmi; zweitklassige Menschen sind Mosleminnen, diese wiederum sind gleichzeitig Herrinnen über Dhimmis und Sklaven) spielen zu dürfen.

    Wenn der Moslem will, darf er jederzeit einem Christen den Kopf abschlagen. Auch ist ein Dhimmistatus niemals lebenslang gültig. Wie ein Dhimmi nicht mehr die Dschizya(Dhimmisteuer) zahlen kann, ist er wolfsfrei.

    Aber man riecht es schon 10m gegen den Wind, die Zeit-Schreiberlinge werden rechtzeitig zum Islam konvertieren. Wenn sie aber Pech haben, braucht der Kalif gerade neue Sklaven, dann dürfen sie gar nicht konvertieren!

    In der Geschichte ist es schon zigmal vorgekommen, daß Sultane und Kalifen den Nichtmoslems verboten zum Islam zu konvertieren, weil die Umma immer eine gewisse Anzahl an Sklaven und Dhimmis braucht, als Arbeits- und Steuerzahlungsvieh.

  18. In allen Redaktionen haben sich naive Kinder mit Durchschnittsalter 30 in den Kopf gesetzt, den Islam schönzuschreiben.

    Die erinnern an Dreijährige, die nur Meerschweinchen und Plüschtiere kennen und plötzlich entzückt auf einen Eisbären losstürzen, um den „Ei“ zu machen.

  19. #16 Babieca (20. Apr 2014 13:24)

    Charlotte Gerling

    http://www.evangelische-journalistenschule.de/ausbildung/portrait/charlotte-gerling

    Ralf Pauli

    http://politik-digital.de/user/rpauli/

    Noch Fragen zu den beiden Sumpfgewächsen der “Evangelischen Journalistenschule”? Auf der ihnen beigebracht wurde, so einen Dummfug zu schreiben?

    Unser Ralf spricht Farsi, also „iranisch“. Muss nix heissen, kann aber sein, dass er den einzig wahren Glauben schon angenommen hat. Vielleicht hatte er auch nur mal ne Freundin, die von dort kam. Merke: Perser sind keine Araber.

  20. In Berlin-Kreuzberg wohnen 35.000 der geschätzt 249.000 Berliner Muslime. Hier fühlen sie sich wohl und zugehörig, wie die Antworten in der Studie zeigen. Kreuzberg ist das Integrations-Modell für Muslime in Kopenhagen, Paris, Stockholm. hahahahaha

    In Kreuzberg, Wedding und Neukölln leben die meisten Bewohner mit Migrationshintergrund. Und hier ist auch ein Großteil der über hundert Moscheen und Gebetsräume angesiedelt. Dahinter folgen Tiergarten-Moabit, das nördliche Schöneberg und der östliche Teil von Charlottenburg. SO SCHAUTS DA AUCH AUS!

    Kaum Moscheen im Osten

    Ein Blick auf die Karte verdeutlicht, dass die Geschichte der Berliner Moscheen auch viel über die Teilung der Stadt in Ost und West erzählt – und über ihre unterschiedlichen Einwanderungsgeschichten. In 77 der 96 Berliner Ortsteile gibt es gar keinen islamischen Gebetsraum. Im ehemaligen Ostteil der Stadt sind es auch 24 Jahre nach der Wende nur zwei Gebetsräume, den einer kleinen türkischen Gemeinde in Mitte, sowie die umstrittene Khadija-Mosche in Pankow-Heinersdorf, die 2008 eingeweiht wurde.

    Was heisst hier“nur“?! Gottseidank! Selbst die zwei Einrichtungen sind schon zuviel!

    Ja ist schon erstaunlich, aber anscheinend ist im Osten doch nicht so das Kommunistengen verbreitet, wenn man sich auch die erwehrung gegen die Ueberfremdung anschaut.

    Das liegt sicher auch daran, dass der Osten nicht ganz so gepampert wurde und die Menschen dort vom Kommunismus die Schnauze voll haben, auch noch nicht so derart degeneriert sind, weil der US Plan dort nicht so greifen konnte, weil es ein russisch bestetzes Gebiet war und so noch nicht ganz aus den Deutschen dort uebersaettigte, arrogante, besserwisserische Drohnen wurden..

    auch wenn sich das leider etwas angleicht- jedoch die fortschreitende Verarmung Deutschlandes wird es groesstenteils verhindern.

  21. Hallo?! Wie? Nur 100 Haßreaktoren und Islambrüter in Berlin?! Was sagt denn die türkische Kolonisationsbehörde (DITIB) dazu? Sind die nicht bereits wutschnaubend mit dem üblichen Schaum vorm Mund beim Senat in dieser Angelegenheit vorstellig geworden? Nach Berlin muß doch mindestens so ein Mega-Koran-Kraftwerk wie in Köln-Ehrenfeld, und mindestens 5 x am Tag muß der Muezzin mit islamischen Gewinsel lautstark zum Hirn-runter-Arsch-hoch-Gebet rufen!
    Aber unsere islamophilen Volldeppen in den linksversifften Medien passen ja auch genügend auf, wie man sieht, damit sich dieser satanische Irrglaube genügend Gehör verschafft.

  22. Was würde wohl passieren, wenn Rom zur No-Go-Area für Mohammedaner erklärt wird und jeder „Rechtgläubige Islamofaschist“ einfach am nächsten Laternenmast aufgenüpft wird? …

  23. Eben Zeit-Schreiberlinge!!!
    Ich wärme zu Ostern – quasi an der gesegneten Osterkerze – meinen älteren Kommentar vom vergangenen Dezember gerne nochmal auf:

    Die Zeit-Genossen sind verloren! Sie werden eher konvertieren, denn die Realität zuzugeben.

    Zuviele ihrer Kollegen oder Gastautoren sind Moslems und dies schon seit Jahrzehnten, die Zeit nimmt auch oft TAZ-Schreiberlinge auf:

    Türkin Cigdem Akyol, Araberin Asmaa Nail(Asma war eine Schwester der Kindfrau Mohammeds, Aischa)
    Iraner Bahman Nirumand, Tochter Iranerin Mariam Lau geb. Nirumand und Gatte Jörg Lau(auf der Liste Nürnberg 2.0), Sarrazinhasserin alevitische Kurdin Mely Kiyak, Türkin Kübra Gümüsay geb. Yücel, palästinensischer Israeli(hab ich so gegugelt) Ahmad Mansour, Syrer Mohamed Amjahid, Iranerin Parvin Sardigh, islamkritische Moslemin/Türkin Seyran Ates, Jemenitin Widad Alban, Bosnierin(?)Nina Brnada, Iranerin Roya Hakakian, Türke Cengiz Dursun, Türkin Özlem Topcu, Afghane Emran Feroz, Iraner Farhad Payar, Türkin Deniz Baspinar, Ägypterin(sie bezeichnet sich mit Halbaraberin, weil dt. Mutter)Annabel Wahba, islamkritischer Moslem/Algerier Boualem Sansal, Jordanier Yassin Musharbash, Pakistanerin Mahmona Khan, arabischer Ägypter Maikel Nabil Sanad, Palästinenser Nader Alsarras, Pakistaner Muhammad Sameer Murtaza(Mitglied bei Papsthasser Hans Küngs Stiftung Weltethos), Türkin Ayse Kulin…
    Jetzt habe ich keine Lust mehr moslemische Zeit- und Zeit-Gastfuzzis zu gugeln!
    Ein pakistanischer und ein balkanesischer Christ(vermutl., dem Vornamen nach) sind auch bei der Zeit als Artikelschreiber zu finden.

  24. @18 Anthropos
    Was nicht sein darf, kann nicht sein.
    Nach dieser Devise leben in Deutschland viele Menschen.
    Frau Merkel bestärkt sie in diesem Glauben, sie bekräftigt, dass Deutschland Gesetze hat.
    Die Gesetze ermöglichen: Eine Korangewaltlehre, die Errichtung von Bauten zur öffentlichen Verbreitung der Gewaltlehre, Tierquälschlachtungen in unvorstellbar grausamen Ausmaß, Kindesmissbrauch in vielfältiger Form, Frauenmissachtung in Form öffentlich zur Schau gestellten diskriminierender Symbolik in Form des Kopftuches, verfassungsfeindliche Textinhalte einer politisch-religiösen Gewaltlehre eines zur Allwissenheit durch menschliche Lüge erkorenen „barmherzigen und gnädigen Gottes“ sowie seines mordenden Propheten.
    Und die allerletzte Lüge in diesem die Deutschen zu den letzten Deppen der Welt ernannten Spiel ist die Lüge der eigenen Regierung, der Volksvertreter, dass uns durch die Zwangsbesiedelung der Koranideologie der große Frieden in Deutschland erhalten bleibt.

    Der letzte Tritt in diesem entstehenden Irrenhaus von der eigenen Regierung oder der von der EU.
    Armes Europa.

  25. Mal Grundsätzliches zu diesen „Bauten“:

    Hier (nochmals) den ebenso interessanten wie unterhaltsamen Vortrag von Prof. Schachtschneider, warum sich der Islam bezgl. Moscheebau, Halalküchen, etc. eben nicht auf Art. 4 GG berufen kann, wiewohl zig dt. Gerichte eben dies in ihren Urteilen immer wieder angeben:

    https://www.youtube.com/watch?v=ymuKOah3acs

    Grundaussage Schachtschneiders: Art. 4 GG ist keine Freiheit der Religionsausübung; sondern ein Schutz des eigenen Bekenntnis (Gedankenfreiheit). Da der Islam die für die Republik (höchstmögliche persönliche Freiheit innerhalb einer Gemeinschaft) nötige Säkularisierung nicht leistet und nicht leisten kann, steht ihm sowieso kein verfassungsrechtlicher Schutz in der Öffentlichkeit zu.

  26. t-online stellt eine Frage ins Netz: Sind sie für Begrenzung der Zuwanderung, im Titel wird das Ergebnis als Hauchdünn beschrieben. 90,7% voten für eine Begrenzung der Zuwanderung, die Bezeichnet t-online Hauchdünn????? http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_68036698/hauchduenne-mehrheit-der-bundesbuerger-laut-umfrage-fuer-zuwanderungsbegrenzung.html Verrückt mathematisch sind die Online Redakteure wohl nicht ganz auf der Höhe!!!

  27. Hirnfrass (13:34)

    Warum die Linke diese menschenverachtende Ideologie so hofiert, kann ich wirklich nur mit Selbsthass erklären.

    Für die Linken ist Alles gut, was die bürgerlich, freiheitlich-westliche Gesellschaft zerstört. Ihr Motto bezgl. Islam: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

    Ob die Linken am Ende das Pferd Islam auch reiten werden können, steht auf einem anderen Blatt. 😉

  28. Babieca sagte es schon: Charlotte Gerling und Ralf Pauli sind beide Absolventen der Evangelischen Journalistenschule, sollte man mal drauf achten, da werden sie speziell lammfromm politkorrekt rechtgeleitet, Leitspruch:

    „Eine funktionierende Demokratie braucht couragierten Journalismus. Dafür werden Menschen mit Haltung benötigt, die sich der besonderen Verantwortung ihres Berufsstandes bewusst sind. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) bekennt sich zur Verantwortung für gesellschaftliche Einmischung um Gottes und der Menschen Willen“:

    http://www.evangelische-journalistenschule.de/content/nach-diesen-grunds%C3%A4tzen-richten-wir-uns

    Die beiden treiben’s aber selbst für „Zeit“-Leser zu bunt: „Ich muss wirklich mal den Neusprechduden holen“, schreibt einer. „Dass Krieg Frieden ist, weiß ich ja mittlerweile, aber dass Ghettoisierung als gelungene Integration mit Vorbildfunktion gefeiert wird, ist mir neu. Es gibt wohl auch kein anderes Land, in welchem der Erfolg im Umgang mit einer Ideologie an der Anzahl der Einrichtungen dieser gemessen wird. Es gibt wohl keine andere Gruppe Mensch, für die derart viel getan wurde und die sich dennoch kaum integrierten wie die Moslems.“

    Stürzenberger: Müssen Sie wirklich in jedem Thread ein Foto/Video von sich selbst unterbringen?

  29. @ #11 Tatze (20. Apr 2014 13:03)

    Wie, die beiden Zeit-Kanaillen haben was mit Jesus-Christus zu tun?

    Ah, mir dämmert´s! Die Beiden wollen unseren Gottessohn und Erlöser zum bloßen Menschen, zum Hampelmann namens Isa unter Mohammed degradieren. Solches Gequake hört man auch von Grünfröschin(siehe BilderGoogle) Uta Ranke-Heinemann und Berufspapstkritiker Hänschen Küng.

  30. Amanda Dorothea (13:35)

    Das liegt sicher auch daran, dass der Osten nicht ganz so gepampert wurde und die Menschen dort vom Kommunismus die Schnauze voll haben, auch noch nicht so derart degeneriert sind, weil der US Plan dort nicht so greifen konnte …

    Deshalb ist die Linke wohl auch so schwach in Ostberlin, gell?

    Also; die Mohammedaner sind sich sicher, dass Amerika (mit Israel) einen Kreuzzug zur Vernichtung des Islams führt.

    Sie schreiben hier (voller pathologischer Ostalgie) von einem wohl ganz anderem geheimen Plan amerikanischer Verschwörung. Welcher Natur wäre denn der denn nun wieder, bitte schön?

  31. Wenn man von ev. Vereinen spricht, kommt man irgendwie immer auf Grün. Sicher trägt dazu auch Theologie-Abbrecherin Katrin Göring-Eckardt etwas dazu bei. Wie kommt man von Grün auf Kinderschänder? In meinem Hirn wirbeln Schaltungen, ei-ei-ei!

    19.04.2014
    „“Kinderporno-Verdachtsfall:

    Opfervertreter fordert Schließung der Odenwaldschule

    Vor vier Jahren wurde der Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule bekannt, nun steht ein dortiger Lehrer unter Verdacht des Besitzes von Kinderpornografie. Der Vorsitzende des Opfervereins fordert eine drastische Maßnahme: die Schließung der Privatschule…““
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kinderporno-fall-an-odenwaldschule-opfer-vertreter-fordert-schliessung-a-965295.html

  32. Amanda Dorothea (13:35)

    Das liegt sicher auch daran, dass der Osten nicht ganz so gepampert wurde und die Menschen dort vom Kommunismus die Schnauze voll haben …

    Nachtrag.

    Wahlergebnisse Berlin nach Wahlkreisen – wie schön, dass Ostberlin so die Schnauze voll hat vom Kommunismus — so sehr nämlich, dass sie mehrheitlich die Kommunisten wählen.

    Guckst Du hier:

    http://www.berliner-zeitung.de/image/view/2013/8/23/24408854,21907122,dmData,Grafik_Berliner-Wahlkreise2.jpg

  33. Das Appeasertum an den Islam hat eine Ebene erreicht, die man schon gar nicht mehr mit Verstand und Logik erreichen kann. Man fragt sich immer wieder: wieso vernichten Menschen ihre eigene Kultur, ihr Umfeld, die Errungenschaften und Identitäten, die einem Land das Gerüst geben? Selbst der Dümmste reagiert zumindest instinktiv abwehrend, wenn Feinde seine unmittelbare Umgebung bedrohen! Natürlich sind diese irrationalen Handlungen in ein breites Flußbett ideologischer Doktrin eingebettet und somit kein Blick außerhalb des Horizontes wahrnehmbar. Zumindest müßte man erwarten, dass eine körperliche Abwehr aktiv werden müßte, wenn das eigene Leben oder das der Kinder gefährdet ist. Gewiß, solche gewissenlose Zeitgenossen haben keine Kinder, deshalb brauchen sie sich auch nicht über die Zukunft zu sorgen.

  34. Hallo Michael,
    so viel Schwachsinn können nur „Dschurnalisten“ verzapfen, die die Abschaffung Deutschlands vorantreiben wollen! Merkwürdigerweise scheinen diese linke SchmierfonkInnen zu vergessen, dass ihr Karl Marx Religion sla „Opium füprs Volk“ bezeichnete! Andererseits passt das njun auch wieder, da Linke sehr gern kiffen – und den obigen Schwachsinn kann man wahrscheinlich nur in bekifftem Zustand von sich geben! Leider gehört auch unser Altbundeskanzler Schmidt diesem Verein an. Erklärlich wird das nur mit zunehmender Altersdemenz! Als Bundeskanzler hätte Helmjt Schmidt etwas ganz anderes vertreten!
    Hoffen wir, dass PI wenigstens die Mehrzahl seiner Leser aufklärt, denn diese sind sicher nur zum geringstgen Teil Kiffer!

  35. #31 Meinungsfreiheit2009 (20. Apr 2014 13:46)

    t-online stellt eine Frage ins Netz: Sind sie für Begrenzung der Zuwanderung, im Titel wird das Ergebnis als Hauchdünn beschrieben. 90,7% voten für eine Begrenzung der Zuwanderung, die Bezeichnet t-online Hauchdünn????? http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_68036698/hauchduenne-mehrheit-der-bundesbuerger-laut-umfrage-fuer-zuwanderungsbegrenzung.html Verrückt mathematisch sind die Online Redakteure wohl nicht ganz auf der Höhe!!!
    ———————————————–

    Ich habe einen screenshoot der umfrage gemacht ,mitsamt der oberen Zeile 🙂

    weils sicher wieder zensiert wird

    ueber 21 tausend beteiligten sich daran und uber 90 Prozent wollen eine Begrenzung der Zuwanderung-und das bezeichnet T Online so offen dreist, fuer jeden ersichtlich- als hauchduenn

    Das ist eine Verhoehnung! Die verstecken ihre Luegen garnicht erst! -erst immer im Nachhinein

  36. Wann wird den elendigen, niederträchtigen, gegen die eigene Kultur, die eigene Menschenrasse hetzenden Deutschhassern in Deutschland endlich das Handwerk gelegt?!

  37. Zeit

    Sie seien unter Folter zu Bekenntnissen gezwungen worden

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-02/iran-viele-hinrichtungen

    Geist

    Exclusive

    Gespräch mit einem schiitischen Geistlichen

    Premium Partner Dumm-ont Reise-Führer

    http://zeitreisen.zeit.de/2014/kultur-und-zauber-des-alten-persiens-2

    Wenn die Moral nicht in ökonomische Kategorien übersetzt wird, dann bringt es nichts. Moral muss einen Preis bekommen.

    Friedhelm Hengsbach (*1937), Sozialethiker & Ökonom – Quelle: Süddt. Zeitung

  38. Gerling / Pauli zitieren zu Beginn „eine Studie der Viadrina-Universität in Frankfurt an der Oder“, da fängt die Schlamperei schon an: Die Studie wurde zwar von Viadrina-Leuten erstellt, es handelt sich aber um eine Auftragsarbeit für das „Open Society Institute“ des amerikanischen Milliardärs George Soros:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1302941/In-Kreuzberg-fuehlen-sich-Muslime-besonders-wohl.html

    Eine Studie im Rahmen seines „At Home in Europe Project“, das erkunden soll, ob es den Moslems denn auch überall gut geht: „Jeder Städtebericht (insgesamt elf) beinhaltet detaillierte Empfehlungen, um die Möglichkeiten einer vollständigen Teilhabe und Inklusion von Muslimen zu verbessern, ohne dass diese ihre kulturellen, sprachlichen, religiösen und andere für ihre Identitäten wichtigen
    Bräuche aufgeben müssen.“

    Hier ist die Studie „Muslime in Berlin“, verantwortliche Viadrina-Forscherin: (Kopftuchfrau) Nina Mühe:

    http://ec.europa.eu/ewsi/UDRW/images/items/docl_13784_749773364.pdf

    Darüber wäre zu reden.

  39. #43 von Politikern gehasster Deutscher (20. Apr 2014 14:36)

    Wann wird den elendigen, niederträchtigen, gegen die eigene Kultur, die eigene Menschenrasse hetzenden Deutschhassern in Deutschland endlich das Handwerk gelegt?!

    ,

    Wenn die Bürger ihr Schicksal wieder in die eigenen Hände nehmen (dürfen). Aber die Leute, die auf dem Territorium des Deutschen Reiches den Besatzerstaat errichteten, werden dies blutig verhindern.

    Nur mal so ganz nebenbei. Die Russen sind als Besatzer gegangen und können somit auch als Freunde oder Touristen kommen. Die „Freunde“, die vor den Russen „schützen“, sind aber noch anwesend.

  40. Heute habe ich eine Dokumentation über das Leben der schwarzen Tänzerin Josephine Baker gesehen.

    Die Franzosen haben sie damals offenbar sehr geschätzt und sie als Star verehrt.

    Als sie 1975 verstarb, versammelten sich mehrere Tausend Menschen in Paris zu einer Trauerfeier.

    Die Dokumentation zeigte auch die damaligen Fernsehaufnahmen der Trauerfeier. Dabei schwenkte die Kamera durch die Tausenden Menschen, die letzten Abschied nehmen wollten.

    Was mich dabei sehr überraschte war, dass es alles weiße Menschen waren. Weit und breit keine Araber, Türken oder Schwarze. Zig-Tausende weiße Menschen. Und das in Paris!

    Mit den Bildern des heutigen Paris im Kopf, staunte ich nicht schlecht, dass sich in nur 40 Jahren das Bild auf den Pariser Straßen so radikal ändern konnte.

    Wer solche Aufnahmen im heutigen Paris machen möchte, dem wir das nur in einem Filmstudio und mit Komparsen gelingen.

    Worauf ich mit meinem (hoffentlich nicht zu langweiligen) Beitrag hinaus wollte ist, dass sich alles was wir kannten in atemberaubendem Tempo ändert.

    Und in diesem atemberaubendem Tempo wird es weiter gehen. Es fällt einem sehr schwer, nicht zu resignieren und sich dagegen zu stemmen. Wie soll die Islamisierung Europas, bzw. der Welt gestoppt werden?

  41. #35 Graue Eminenz (20. Apr 2014 13:56)

    Sie schreiben hier (voller pathologischer Ostalgie) von einem wohl ganz anderem geheimen Plan amerikanischer Verschwörung. Welcher Natur wäre denn der denn nun wieder, bitte schön?

    ———————————————-

    Es ist nicht mein Stil auf derartige Unterstellungen zu antworten. Ostalgie ist wohl das Letzte dem ich und Andere hier anhaengen. Wir wollen keinen Kommunismus, keine EU DSSR oder dergleichen.

    Auf Wahlergebnisse kann man aber verzichten, solange man die anderen Dinge nicht ausser Acht laesst. Nicht umsonst wird gerade von der Linksjournalie der osten als „brauner“ Osten beschimpft und das bezieht sich jetzt nicht unbedingt auf Berlin.

    Paris ist auch nicht Frankreich ,sondern ein Sonderfall.

    Der Plan der gemeint war, ist hier auf PI anhand sogar von Schriftstuecken nachgewiesen wuurden.

    Deutschland sollte veramerikanisiert werden- heisst verfettet, verbloedet und zuletzt als wichtiges Ziel sollte jeder Bezug zur Nation verloren gehen. „Entnazifizierung“.

    Es war ein bequemerer Weg, als der im Ostteil, wo man nicht mit ueberfluessiger Ware total zugedonnert wurde.

    Im westlichen Teil war es ein suessliches, langsam wirkendes Gift, das kaum einer bemerkt hat.

    das hat nichts mit Ostalgie zu tun, dieses Gift wirkte genauso auch in den hochverschuldeten Suedlaendern.

    Dazu habe ich heute auch einen interresanten Bericht auf hartgeld gelesen ,ueber Andalusien und den Verlust ihrer Indentitaet

    http://www.hartgeld.com/infos-europa.html

    Ausschnitt: “ Die Leute tragen amerikanische Streetware aus China. Die Menschen wirken weder glücklich noch landestypisch, mir scheint als hätten sie Ihre Identität verloren. Einmal nach oben und wieder nach unten, aber obwohl der Zustand ähnlich ist, ist doch alles anders und die Menschen sind allem beraubt worden, was sie ausmachte. “

    Es gibt auf der Welt mehr Dinge, als man in Schablonen einteilen kann. Es geht um viel mehr- im Grunde auch um den Sinn des Lebens und auch der eigenen Nation, seinem eigenen Volk gegenueber.

    Viele Dinge verschwinden mit der Zeit- ob es nun die Sowjetunion und auch der amerikanische Einfluss ,das amerikanische Imperium ist- das ist nicht weiter schlimm

    Viel schlimmer ist es seine eigene Indentitaet zu verlieren, Voelker die sich selber aufgeben ,keinen Halt mehr haben und deren Wurzel man herausgerissen hat.

    unter einer krankhaften Pathalogie leide ich sicher nicht, denn ich kann Dinge sehrwohl unterscheiden und gut differenzieren

  42. Ich empfehle den Zeit-Affen eine Bildungsreise in ein islamisches Land ihrer Wahl. Dort dürfen sie dann Kirchen zählen. Wenn sie fertig sind, dann gehts ab zurück nach Berlin. Und anschließend noch mal nachgedacht.

  43. Charlotte Gerling spricht spanisch und italienisch, hatte u.a.ein Auslandsjahr an der Universidad Complutense de Madrid.
    Sie hat die wahren „Südländer“ kennengelernt, auch mir sind in diesen Ländern nie Feindseligkeiten begegnet.
    Im Gegentum: da trifft es bei diesen Ländern schon eher zu, wenn man von Herzlichkeit, Offenheit etc. redet.
    Wir hier haben aber zum Großteil Türkarabs, die ihren Kloran an jeder Stelle verehren und außerdem für ihre Islamisierung keinen großen Bahnhof brauchen, da sie massiv von Politik und Mainstream in ihrem fragwürdigen und kriminellen Tun unterstützt werden.
    Frau Gerling, das sind keine Südländer!!!

  44. #42 Amanda Dorothea (20. Apr 2014 14:35)

    Whjer haben Sie diese Zahl (90 %)? Beim, Ankliicken erhielt ich nur den Artrikel, in dem etwas von 48 gen 45 % stand! Könnten Sie bitte für „Netzanalphabeten“ wie mich die reinen Ergebnisse einmal hier einstelle? Danke für Ihre Mühe!

  45. #52 Bollmann (20. Apr 2014 16:20)

    Ich empfehle den Zeit-Affen eine Bildungsreise in ein islamisches Land ihrer Wahl. Dort dürfen sie dann Kirchen zählen. Wenn sie fertig sind, dann gehts ab zurück nach Berlin. Und anschließend noch mal nachgedacht

    <nicht nur das! Die Reporter sollten dort offen mit einer deutlich sichtbaren Bibel unter dem Arm herumlaufen! Falls sie dann noch lebend nach Schland zurückkommen haben sie meine Hochachtung verdient!
    Ein Orden von PI ist ihnen dann sixher!

  46. #40 deris (20. Apr 2014 14:17)

    … Andererseits passt das njun auch wieder, da Linke sehr gern kiffen – und den obigen Schwachsinn kann man wahrscheinlich nur in bekifftem Zustand von sich geben!

    – Nicht mal dann, die sind einfach dumm oder boshaft, zudem das du die linken nicht mit ner Tüte sondern ehr mit Bier und Weinflaschen siehst. Alkohol macht nun mal blöde, wenn man es übertreibt.

    Hoffen wir, dass PI wenigstens die Mehrzahl seiner Leser aufklärt, denn diese sind sicher nur zum geringstgen Teil Kiffer!

    – Richtig … Kann ich aber mit leben 😉

  47. #42 Amanda Dorothea
    #31 Meinungsfreiheit2009

    ja, da stimmt was nicht. So weit können die Ergebnisse gar nicht auseinanderliegen. Ich schätze die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte, so bei 70% der Deutschen sind für eine Begrenzung der Einwanderung, wenn nicht sogar den Stopp der Einwanderung aus bestimmten Regionen.

  48. Zunächst muss ich bekennen: Asche auf mein Haupt! Denn inzwischen habe ich den Bildschirmschuss („screenshot“) entdeckt und frage mich nun allerdings, wie der Artikel bei t-auf der Linie („t-online“)zustande kommt! Liegt dafür eine andere Umfrage vor, oder wurde dieselbe einfach zurechtgelogen? Wer hilft mir weiter?
    Wie immer wieder, hoffe ich, dass PI hilft!

  49. Ach ja…. Vielleicht kommt dann auch mal wieder eine Zeit, in der diese Moselmflut ausgedünnt und deutlich reduziert wird. Dann sind diese Koranreaktoren in der Mehrzahl überflüssig. Manche dieser Reaktoren kann man gewiss umbauen und zur Schweinemast verwenden, andere können als Silo dienen und die richtig großen geben gewiss eine Klasse Discothek her, nach einem Umbau versteht sich. Die Surensöhne brauchen diese Reaktoren eh nur auf Zeit. Sollen die ruhig mal bauen, was die Spende hergibt. Letztlich ist und bleibt das Deutschland, mit und ohne Koranreaktor. Daran wird nicht gerüttelt…!!!

  50. Was würden die beiden Strunzdumm-links-Autoren wohl machen, wenn jedem von ihnen, adressiert von Internet-Patrioten, rein zufällig während DERSELBEN Woche(!!!) 500 oder 1.000 Hermes-Pakete mit je 20 geschenkten Koranen an der Haustüre zugestellt würden …

    😆 😆 😆

  51. #60 deris (20. Apr 2014 17:54)

    Deris- Das ist Nicht Ihr Fehler!- entweder hatte Meinungsfreiheit den text anders interprediert,oder der Text wurde einfach umgeaendert,weil dort jetzt etwas steht, dass man eine Umfrage schon vorher unter 1000 Leuten (welche immer das auch sind) gemacht hat.

    Trotzdem ist es bezeichnend ,wieweit das auseinander liegt, denn in den fruehen Nachmittagstunden haben sich schon ueber 21 Tausend an der Online Umfrage beteilgt und da war das Ergebniss ,dass ueber 90 Prozent eine Beschraenkung der Zuwanderung wollten.

  52. Das ehemals edle Blatt, dessen erkennbare leichte Linkstendez von uns damals noch jungen Leuten als „Moderne“ gesehen werden durfte, ist zu einem unerträglichem, grün-rotem Parteiorgan mutiert, welches mit ihren Aufsatz-Orgien bei den reifer und erfahrener gewordenen nur noch Kopfschütteln hervorrufen kann.

    Es scheint dort jeder Trottel, bar jeder Kenntnis irgendetwas absondern zu dürfen, Hauptsache es kostet nicht viel.
    Was könnten solche Schreiberlinge, bzw. Zeitarbeiter, schon Opportuneres tun, als sich dem Mainstream, bzw. dem, was von ihnen erwartet wird, gefälligst anzuhängen.
    Die Herrschaften schreiben schlaue Worte nieder, wobei des wichtigste davon „Vorurteil“ heisst, ohne die Grundlage des Islam, nämlich den Koran je gelesen zu haben. Ebenso verfuhren sie offensichtlich mit islamkritischer Literatur, speziell der Ex-Muslime.
    Woher ich das weiss?
    Ganz einfach, weil ich an das Gute glaube! D.h. ich weigere mich zu glauben, dass die Benannten diese Dinge doch kennen und bewußt lügen und betrügen. Ich mag es einfach nicht glauben! Das „Gute“ heisst in diesem Falle also Dummheit und Faulheit!

  53. Man schämt sich wahrlich, dass das die Deutsche Hauptstadt ist. Aber was will man bei einem Homo Namens Wowereit anderes erwarten.

Comments are closed.