Ganz aktuell im immerwährenden „Kampf gegen Rechts“ gesichtet; ein umfangreicher Focus-Artikel zum altbekannten Thema „Alltagsrassismus“. In dem dreiseitigen Text wird mal wieder so richtig „vom Leder gezogen“ – so dass der geneigte Leser den Eindruck bekommt, ab morgen marschieren die braunen Truppen wieder im Stechschritt durchs Land und es gibt keine größere Gefahr für uns, als die Neo-Nasen von Rechtsaußen.

(Von cantaloop)

Es kommen darin natürlich wieder einige der „guten“ Organisationen zu Wort – sei es zum Einen die sattsam bekannte Amadeu Antonio Stiftung unter der Leitung von Frau „IM“ Kahane – als auch die verschiedenen „toleranten“ Bündnisse, wie beispielsweise die Fachstelle „gegen Rechtsextremismus“ von Frau Heigl in München, die nahezu allesamt am staatlichen Tropf hängen, wenn es um ihre Finanzierung geht.

Also legen zum Teil ehemalige Stasi-Mitarbeiter fest, wie groß die Bedrohung von Rechtsextremen ist. Und hierbei wird beim Focus weit ausgeholt – Fälle von 1995 bis dato werden dezidiert aufgeschlüsselt – und machen einem Angst und Bange. Das müssen sie ja auch tun – denn sonst verlören die „tapferen Kämpfer gg. Rechts“ ja möglicherweise ihre nicht unbeträchtlichen Fördergelder – und somit auch ihre Existenzberechtigung.

Rechtsextremismus – ein ostdeutsches Phänomen. Dieses Klischee sitzt noch immer in vielen Köpfen fest. Stimmt allerdings nicht. Auch im Westen sind die Neonazis aktiv und gewaltsame Attacken keine Seltenheit. „Die westdeutschen Rechtsextremen trauen sich mehr.“

Der Schock im vergangenen Oktober war groß: Etwa 1000 Neonazis strömten aus ganz Deutschland zu einem Konzert mit ultrarechten Bands ins fränkische Scheinfeld. Die beschauliche Gemeinde am Rande des Steigerwaldes zählt selbst keine 5000 Einwohner. Die Bürger traf die Veranstaltung völlig unerwartet.

Was für ein Schock . 1000 Konzert-Besucher direkt aus der braunen Jauchegrube in einem kleinen Dorf. Und was ist dann passiert? Ereigneten sich viele Überfälle auf Migranten und fand eine Gewaltorgie sondergleichen statt? Warum wurde dann nicht darüber in der Presse berichtet? Ach so, es ist gar nichts passiert, na dann. Aber es hätte ja etwas passieren können. Wie viele Besucher kommen denn eigentlich zu einem Bushido-Konzert? Natürlich, das ist selbstredend etwas völlig Anderes. Schon klar.

Ebenfalls Januar 2012 wurden der Sprecherin des Fürther Bündnisses gegen Rechtsextremismus, Ruth Brenner, die Autoreifen zerstochen – regelmäßig gibt es Hetzschriften in einschlägigen Foren gegen sie.

Ja – so etwas würden andere „Extremisten“ natürlich nie tun! Das wird ihnen auch Herr Lucke von der AfD umgehend bestätigen.

Bitte jetzt nicht falsch verstehen – es soll hier bestimmt kein Verbrechen oder eine bösartige Ideologie verharmlost oder relativiert werden. Im Gegenteil. Und ganz sicher wünscht sich niemand, der klaren Verstandes ist, eine Reinkarnation von braunen Sturmtruppen in der BRD. Und gerade hier bei PI ist das Verständnis für die „NBDeee“ und andere Rechtsaußenorganisationen ganz sicher nahe Null.

Aber ein derartiges Aufbauschen von angeblich so furchtbaren Zuständen und Gefahren durch Rechtsextreme – bei gleichzeitigem Negieren von vielen anderen Extremisten-Positionen – das ist einfach kein ausgewogener und seriöser Journalismus mehr, sondern pure Stimmungsmache.

Zufällig erscheint der Focus „Alltagsrassismus“ ja auch ausgerechnet nach den bekannten Mai-Krawallen der von Politik und Gesellschaft gehätschelten „antifaschistischen Linken“. Ja, diese dürfen selbstverständlich ein wenig „robuster“ und „martialischer“ auftreten – es sind nämlich die Guten. Und dieses Jahr haben sie sich ja auch deutlich zurückgehalten – es waren doch „nur“ 40 verletzte Polizeibeamte in Berlin zu beklagen. Fast nicht der Rede wert, oder?

Wir sollten in unserem Lande wieder eine faire und ausgewogene Berichterstattung über Extremisten und Gefahren von allen „Rändern“ bekommen – und keine tendenziösen Artikel, die sich nur und ausschließlich mit dem gesellschaftlichen „Randphänomen“ Rechtsextremismus beschäftigen. Auch die zahlreichen Leserkommentare im Focus machen dies deutlich. Zwei mal pro Tag einen Bericht im TV über „na, Sie wissen schon wer“, plus fünf mal täglich in den anderen Medien über den NSU und Konsorten – da stumpft man tatsächlich mit der Zeit ab.

Deshalb liebe „Qualitäts“-Journalisten; unbestreitbar gibt es eine Gefahr durch verblendete und gefährliche Rechtsextremisten, das wird niemand in Abrede stellen – aber es gibt auch andere gewaltbereite Gruppen in der BRD, die mittlerweile eine veritable Größe erreicht haben und die ebenso eure geschätzte Aufmerksamkeit verdienen – weil nämlich von ebendiesen eine nicht zu unterschätzende Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht. Bitte vergesst diese „Fehlgeleiteten“ nicht bei eurer Berichterstattung. Alle (!) Extremisten sind eine Gefahr für unsere demokratische Gesellschaft und nicht nur die „Radikal-Rechtsausleger“ – so einfach ist das!

image_pdfimage_print

 

94 KOMMENTARE

  1. Es wird wohl an der Zeit, die Lügen der Medien in die Realität zu wandeln, indem nationalorientierte Parteien gewählt werden! Nur die sind noch am Wohl des deutschen Volkes interessiert!!!

    Übrigens, am 25. Mai kann damit begonnen werden.

    Damit die Wahl auch ordnungsgemäß duchgeführt werden kann, sollte in jedem Wahllokal ein Beobachter der Pi-Freunde sein, um eventuelle Manipulationen auszuschließen.

    Das Recht dazu hat jeder Bürger dieses Landes!

    Also ran, besetzt die Wahllokale: von der Nordsee bis zum Bodensee!

    Mit freiheitlichen GRüßen
    g.witter

  2. Uff…da bin ich aber beruhigt, dass der Staatsschutz alles im Griff hat. Mir schlotterten just die Knie vor Schreck.
    Heute sah ich doch einen Mann seinen Schäferhund Gassi führen. Was hat das zu bedeuten? Ist ER schon auferstanden?

  3. Damit sich kein Widerstand gegen die Zersetzung der weißen Kultur(en) bilden kann. Das ist prophylaktisch. Bestrafe 1 (V-Mann 😉 ), erziehe hundert.

    ÖL INS FEUER!

  4. Aber die Nazis das sind doch jetzt wir…also alle, die die grenzenlose Zuwanderung, Eurorettung, Genderquatsch und Islamgedoens in Frage stellen. Aber wenn man’s mal akzeptiert hat, tut’s gar nicht mehr weh.
    Lustig, wenn man auf Facebook auf die Gutmenschenfraktion trifft. In letzter Konsequenz fliegt man von deren Seite, sozusagen als ultimatives Argument. Das mag hier abenteuerlich klingen, aber da lob‘ ich mir manchen Türken. Wenn man denen gegenüber eine klare Ansage über die eigene Haltung macht, erntet man eher Respekt als bei diesen linksverbloedeten Umerziehungsopfern.

  5. Dieses alte, leidliche Nazi-Thema ist inzwischen zu einer Volksmacke avanciert, wie sie in früheren Jahren längst nicht so schlimm war wie heutzutage! Werde ich (bald 39) es eines Tages noch erleben, dass wird Deutschen (und vor allem die jungen Generationen) endlich mal unsere Ruhe davor haben??

  6. Typische Neonazis habe ich in meinen fast 45 Jahren kaum gesehen. Aber fast täglich laufen mir mohammedanische Faschisten über den Weg.

    IMHO wird es Zeit den Kampf gegen Mohammedaner und ihre verbrecherische Ideologie namens Islam auszurufen!

    SCHLEICHTS EUCH NACH MEKKA IHR ISLAMOFASCHISTEN!!!!

  7. @g.witter: Ach quatsch, der dt. Hosenscheisser traut sich nicht mal – selbst wenn er wollte, will er aber nicht, ist ja erfolgreich totindoktriniert im Schädel – in der Wahlkabine ein politisch unkorrektes Kreuzchen zu setzen – könnte ja IIIIIRGENDWIE doch einer rauskriegen und dann ist der Job in Gefahr – Oooohjeeeee!!

    Ich finde es ist die Ironie der Geschichte, dass ich durch den EU-Beitritt von Kroatien nun zum ersten Mal was wählen gehen darf und ich Ausländerin wähle „böse rechts“, während der Biodeutsche sicherheitshalber wieder bei der SPD sein Kreuzchen setzt…..so gesehen bei meinem besten Freund, der echt nicht doof ist und mit dem man sich ansonsten auch politisch unkorrekt unterhalten kann…aaaber er hat sich das ja gut überlegt und die Wahlprogramme studiert und ist zu dem Schluss gekommen, dass die SPD die beste Wahl wäre….nach der Bundestagswahl hat er dann zugegeben, dass das eine Riesenscheisshaus-Idee war….bin mal gespannt was er bei der Europawahl wählt? Hab schon gar keine Lust mehr ihn zu fragen, da krieg ich einfach wieder nur geschwollenen Hals!!!

  8. Das mit Rechts muss aufhören.
    Fangen wir im Straßenverkehr an!
    Es gilt Linksverkehr…und zwar für Alle und in alle Fahrtrichtungen.
    Und Schluß mit Rechtsanwälten und an Kreuzungen wird nicht mehr rechts abgebogen.
    Das muss ein Ende haben!

  9. Und damit das Ausbreiten der „Nazis“ auch zahlenmäßig belegt werden kann, muß für Nachschub gesorgt werden, indem man Stürzenbergers Freiheit schon mal dazuzählt und die AfD an die Grenze zur Verfassungsfeindlichkeit stellt.

  10. also einfach den „focus online“ nicht mehr anklicken. das kostet die ärsche einige tausend werbeträchtige klicks pro tag oder wie man heute auch anders formuliert. die triffts letztendlich und das wäre auch der sinn der sache …

  11. Aus dem Artikel:
    „Die Innenministerkonferenz veranlasste inzwischen, dass das Bundeskriminalamt und die Landeskriminalämter 628 unaufgeklärte Tötungsdelikte aus den Jahren 1990 bis 2011 auf einen rechtsextremen Hintergrund hin untersuchen“

    Eines schönen Tages wird man hoffentlich ebenso Tötungsdelikte auf deutschenfeindlichen Hintergrund untersuchen bzw. das im Islam begründete Motiv nicht nur bei offensichtlichen islamischen Terroranschlägen festhalten.

  12. „Alltagsrassismus“ ist auch schon wieder eines dieser Modewörter; an der Uni gibt es jedes Semester Vorträge darüber. Z.B. fragt Max Aishe: „Hey Aishe, wo kommst du her?“ Aishe: „Aus Bielefeldt.“ Max:“Nee, ich meine ursprünglich.“ Aishe:“ Aus Köln.“

    Also: Max ist ein Rassist.

  13. Im Endeffekt müsste jedem, der, so klar wie auch in diesem Artikel, erkennt, dass nicht nur der „Nazi“, sondern auch der „Rassismus“ vollkommen unrealistisch häufig und extrem überzogen bemüht wird, die Frage kommen, warum das in großen Teilen der westlichen Welt in diesem Ausmaß passiert. Reichen als Erklärung Dekadenz, Masochismus, Werterelativierung, 68er Geistesstörung wirklich aus? Oder ist eine Agenda dahinter? 😉

    Die ganze Hysterie, die man um die paar wirklich gefährlichen Nazis macht, bläst dieses Thema so unglaublich auf. Mein dunkelhäutiger Sohn, mein Vater aus Italien, meine Freundin aus Russland und ich, der ich südländisch aussehe: Noch nie hat einer von uns dieses Rassismusgespenst erlebt – auch wenn es natürlich existiert. Aber die mediale Zirkusnummer um das Thema ist penetrant und absurd.

    Die Deutschen müssten eigentlich unheimlich die Schnauze voll haben vom Nazimantra – man sieht ja auch die ersten Anzeichen, dass die linken Stereotypen und Idiotien den Menschen insgesamt unerträglich werden – und daran ist der in Deutschland besonders breite extreme linke Rand in großem Maß mitschuldig. Durch die Tolerierung dieser Extremisten seitens weiter Teile der Grünen und der LINKEn, aber auch der SPD und vor allem auch durch die schmierige deutsche Medienkultur hindurch macht sich die ganze linke Szene verdächtig. Alle Themen, die man dort für sich besetzt, bekommen durch die Lügen, die Denunziationen, die Verdrehungen und durch die Gewalt nicht nur einen üblen Beigeschmack, sondern, und das freut mich sehr:

    Die Menschen stellen die lange für selbstverständlich genommenen linken deutschen Ideen wieder in Frage.

    Mit dem drohenden Ende des Wohlstands, des Friedens und der Freiheit, die genau jene Ideen verursachen, wenden sich die Menschen selbstverständlich gegen den Verursacher dieses Zustandes. Wir sehen in ganz Europa eine Hinwendung zu konservativen Parteien. Parteien, die die verlässlichen Pfeiler dieses Lebens in den Vordergrund rücken und nicht den bissigen Kläffer für Homoehe und Gendergaga machen. Und das Schöne ist, dass unter FPÖ, PVV oder Front National eben genau jene Extremisten nicht versammelt sind, die die ganze Zeit beschworen werden, wie die Cobra im Korb mit der Flöte.

    Die Menschen wollen Realität-die wollen eine Zukunft für ihre Kinder. Die Europäer sind auch zu gebildet, um in so einem großen Ausmaß, wie es der linke Totalitarismus verlangt, nicht zu hinterfragen. Man kriegt die Freiheit nicht aus dem Europäer. Das klappt irgendwie nicht – die Menschen hier sind so eigensinnig und vielseitig: Eine sozialistisch geprägte Unrechtsdiktatur tun die sich von selbst nicht an und auch das Spielchen über die Medien wird immer mehr durchschaut.

    Das Geld und die Naivität dieser Ära seit 68, in der alles Gute, was es noch gab, in einen Abwärtsstrudel gerissen wurde, gehen langsam zur Neige. Man kann sich den bunten Hund einfach nicht mehr leisten – wenn diese Zeit die wilde Jugend Deutschlands war, dann wird das Land vielleicht nun erwachsen? Vielleicht kriegen wir noch die Kurve?!? 🙂

  14. Die Autoren des Locus-Berichtes ist selbst eine Ausländerin. Das erklärt alles.

  15. Wenn ein paar Migranten Deutsche ausrauben und verprügeln scheint das den Medien nur eine Randnotiz wert zu sein (wenn überhaupt) aber wenns um die bösen Rechten geht (toll dass AfD-, Freiheit und Pro NRW-Wähler gleich mit Neonazis in einen Topf geworfen werden) dann wird aus jedem gleichen Scheiß ein Riesen-Wirbel gemacht.

    Die Medien machen den Durchschnitts-Michel nur dümmer, den ihm wird eigenes Denken abtrainiert

  16. #7 TzahalGolani51 (03. Mai 2014 22:16)

    Was ist mit “NBD” gemeint?

    „NBDee“ ist Sächsisch. So wird in MD (östliche Mitte D’schlands) eine bekannte „Rechtsaußenorganisation“ ausgesprochen.

  17. #1 Espada (03. Mai 2014 22:05)

    Auch in Franken haben sich 50 Rechte zu einer privaten Feier getroffen – unglaublich, was in diesem Land abgeht!!! >>> Hier, da steht es schwarz auf weiss! ^^

    http://www.infranken.de/regional/wuerzburg/50-Rechte-treffen-sich-zu-privater-Feier-in-Unterfranken;art88524,697735

    Und jetzt mal im Ernst – gehts noch?
    Danke für diesen Hinweis Espada…
    Hab mal kopiert:
    Die Polizei blieb vor Ort, um die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten.
    Allein DIESER Satz sagt doch eigentlich aus:
    Die Polizei,ja was denn nun? Eine Hundertschaft oder ein Astra mit Pussy und Pussywächter?????
    …aber in GANZ Deutschland gehts Drunter und Drüber….selten so gelacht…..

  18. Wer wissen will, wie die Linken und natürlich auch der DGB ticken, sollte mal bei der Polizei Bonn erfragen, wer am 1.Mai die Plakate mit dem Spruch “ Nie wieder Deutschland…“ gezeigt und die Farbparolen auf der Viktoriabrücke hinterlassen hat…

    Alles nur noch peinlich für diese linke Saat der Gewalt!
    Aber viele Bürger durchschauen mittlerweile dieses Gehabe!
    Erst vorgestern noch mit einer russischen Jüdin gesprochen, die extra wegen des Antisemitisumus aus Russland nach hier ausgewandert war. Sie meinte, wenn sie das gewußt hätte, was hier mittlerweile abgeht, wäre sie dort geblieben!
    Dazu paßt der Plakatspruch der „Linken“ auf dem Potsdamer Platz in Bonn. „Passt auf, die Linke“.
    Man sollte eigentlich ein Ausrufezeichen dahinter malen!
    Und wenn ich diesen Schulz auf den Plakatwerbungen sehe: „Für ein Miteinander“!
    Klar, ein Miteinader der Genossen, wenn es um Sitzungsgeldbetrug handelt…das will er!

  19. Naja, mit dem Sozialisten Adolf läßt sich halt auch heute noch herrlich Geld verdienen.

    Seit dem NPD-Verfahren vor dem VerfGericht wissen wir aber, daß die Neonaziszene von V-Leuten der Regierung gesteuert wird.

    Das ist ein ziemlich deckiges Scheißspiel, mit dem „unsere“ Herrschenden uns da auf die Nerven gehen!

  20. Die in Peer Steinbrücks Kompetenzteam ernannte Expertin für Bildung und Wissenschaft, Yasemin Karakasoglu, forderte in ihrem Programm einen sensibleren Umgang der Polizei gegenüber Migranten.

    Folgt man der Theorie der „sozial konstruierten Zuschreibung von Ethnizität“, so schlussfolgere ich daraus, dass Frau Karakasoglu allen Polizisten das Etikett „Rassist“ verpasst.

    Also: Yasemin Karakasoglu ist eine (Alltags-)Rassistin.

  21. Frage: Wen fürchten Sie nachts am wenigsten
    (a) linke Aktivisten
    (b) Rechtsradikale
    (c) fünf Gläubige oder
    (d) orientalisch-afrikanische Facharbeiter?

  22. „Die Rechtsextremen treten jetzt martialischer auf“
    ———————————-
    Ja, wo denn und wann denn?

    Wir haben sie erst vorgestern in Berlin und Hamburg gesehen, die „martialisch“ Auftretenden.

    Aber die Journaille meint, die paar Steine und Flaschen, die auf Polizisten flogen, seinen normal.

    Die verletzten Polizisten auch.

    Das können nur die Nazis gewesen sein….?!

  23. Bald wird es eine Sinnespolizei geben und Sinnestäter, wie in dem Film Equilibrium aus Hollywood!

  24. #32 BadHipster

    Bald wird es eine Sinnespolizei geben und Sinnestäter, wie in dem Film Equilibrium aus Hollywood!

    Wieso bald? Haben wir doch schon! Die links/grüne Presse und allen voran unser zwangsfinanzierter Reichspropagandafunk, auch ÖR genannt.

  25. Gestern haben ukrainische Faschisten in Odessa in ein Paar Stunden ca. 70 Menschen auf bestialischer Weise umgebracht, Verletzte hat niemand gezählt.

    http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/05/ard-massaker-von-odessa-irgendwie.html
    Der Faschismus ist nach 70 Jahren zurück in Odessa. Pro-EU-Faschisten haben viele Menschen getötet. Im Gewerkschaftshaus sind 38 Menschen lebendig verbrannt, 15 Menschen erstickt, 8 Menschen in den Tod gesprungen, etwa 20 Menschen wurden erschlagen.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/05/pro-kiew-schergen-toten-40-menschen-in.html?showComment=1399109245280

    Von der Bundesregierung gibt es nicht einmal Stellungnahme, MSM entweder berichten gar nicht oder versuchten den Ablauf zu vertuschen.

    Und da spricht man noch über „Kampf gegen Rechts“.
    Kein halbwegs informierter Mensch kann es ernst nehmen.

    In der bunten Republik gibt es tatsächlich sehr viele Nazi-Sympathisanten –
    und zwar in der MSM und der Regierung.
    Es gibt nur ein feiner Unterschied:
    Nazis, die neoliberale Globalisierung nicht akzeptieren, sind schlecht,
    aber Nazis, die dem Großkapital (im Moment) dienen, sind gut.

    Nichts anders ist es übrigens mit Islamisten:
    Islamisten ohne Geld sind Terroristen, Islamisten mit Geld – Freunde und Geschäftspartner
    (aus der Satire-Sendung „Extra“).

  26. Diese Frau Tjong schreibt ja auch was über den „Anschlag“ von Rechten auf ein „linksalternatives“ Café in Ansbach in der Silvesternacht.
    Das hat sie wörtlich von der Ansbacher Antifa-Seite abgeschrieben.

    Der Witz ist bloß: Die Ansbacher Antifa war so ehrlich und hat weiter unten auch den Polizeibericht abgedruckt. Demnach gab es eine Pöbelei und anschließende Schlägerei zwischen Rechten, die vorbeikamen, und Linken, die teils vor der Cafétür standen, teils zu diesem Zweck extra aus dem Café herauskamen. Von Anschlag ist da gar keine Rede.

    M.a.W.: Heute ist man tatsächlich besser informiert, wenn man die Antifa-Seiten direkt liest und diesen Journalistenscheiß ganz ignoriert.

  27. Das Schlimme ist schon, dass sich Extremverhalten immer tiefer in vielen Menschen festsetzt. Gerade auch jetzt wo die Terrororganisation Islam sich im Land etablieren darf.

    Es hat viel damit zu tun, dass man Leute hereingelassen hat, die man nie hätte ins Land lassen dürfen.

    Gewalt und Ungerechtigkeit gegen die Einheimischen bringt manchen zum kochen und leider auch zu den Nazis, das muss man sich im klaren sein.
    Die Wut ist groß und wird immer größer Rechtsextreme Parteien wie die NPD bieten sich als Ventil an.

  28. #30 Fischelner

    „Frage: Wen fürchten Sie nachts am wenigsten
    (a) linke Aktivisten
    (b) Rechtsradikale
    (c) fünf Gläubige oder
    (d) orientalisch-afrikanische Facharbeiter?“

    Frage: Was mögen Sie lieber:
    a) COKE
    b) FANTA
    c) SPRITE
    d) PEPSI

    Antwort: Gar keine Zuckerpi**e. Sondern Wasser oder naturreinen Apfelsaft.

    Wen befürchten Sie nachts und tags am meisten:
    Goldman Sachs (in der EU z.B. durch Peter Sutherland vertreten)
    David Rockefeller
    George Soros (Open Societies Foundations)
    Nicolas Berggruen
    Wolfgang Niedecken (BAP)
    Moshe Kantor (European Council for Tolerance and Reconciliation)
    Ihre Kassiererin bei LIDL

  29. Ah, super,
    schon wieder
    eine neue rot-grüne
    Totschlagsvokabel namens
    Alltagsrassismus – natürlich
    ein sperriger, progressiver Begriff
    wie er nur idiologiebesoffenen
    Sprachbanausen einfallen
    kann. Ja, gibt es
    denn auch so
    etwas wie
    Sonntags- und
    Feiertagsrassismus
    ?
    Dann doch lieber einen
    total umfassenden Begriff
    kreieren wie zB. Allrassismus,
    damit alle, aber auch wirklich alle,
    sich ihres stets unterschwellig
    lauernden Rassismus auch
    bewußt werden und in
    sich gehen, um dem
    Rassismus keine
    Chance zu
    geben.

  30. jaja, der alte „nationale sozialist“
    (na-so, vulgo „na-zi“), auch als krimithema immer schnell und guenstig aufgekocht.

    dazu ein tatort schaupsieler:

    „Ich sehe immer wieder schlampig gemachte, langweilig inszenierte, schlecht gespielte und unglaubwürdige, miese Fernsehprodukte unter dem Label. Das ärgert mich. Damit darf man kein Schindluder treiben“, sagte der Schauspieler.

    http://www.kn-online.de/In-Ausland/Panorama/Udo-Wachtveitl-bemaengelt-schlechte-Tatort-Folgen

    meine hochachtung fuer so viel ehrlichkeit
    in einem inzestoesen, intriganten, nur durch vitamin B, politik- und vetternwirtschaft und zwangsabgaben funktionierenden mediensystem.

  31. #38 abendlaender11 (04. Mai 2014 00:28)

    #30 Fischelner

    “Frage: Wen fürchten Sie nachts am wenigsten
    (a) linke Aktivisten
    (b) Rechtsradikale
    (c) fünf Gläubige oder
    (d) orientalisch-afrikanische Facharbeiter?”

    Frage: Was mögen Sie lieber:
    a) COKE
    b) FANTA
    c) SPRITE
    d) PEPSI

    Antwort: Gar keine Zuckerpi**e. Sondern Wasser oder naturreinen Apfelsaft.

    Wen befürchten Sie nachts und tags am meisten:
    Goldman Sachs (in der EU z.B. durch Peter Sutherland vertreten)
    David Rockefeller
    George Soros (Open Societies Foundations)
    Nicolas Berggruen
    Wolfgang Niedecken (BAP)
    Moshe Kantor (European Council for Tolerance and Reconciliation)
    Ihre Kassiererin bei LIDL
    Wäre schön wenn Du eine Frage nicht mit einer Gegenfrage beantworten würdest!!!!!!
    Und jetzt zeig mal Arsch und Eier in der Hose und beantworte mal zum WE die oben gestellten Fragen….Ein 0,5er Grxfenwxlder haste doch bestimmt gesponsort bekommen;-)
    Da ich nicht annähernd so schlau bin wie Du,abendlaender11,hab ich alles mal gegooogggelt….also in Deiner Haut möcht ich nicht stecken……..aber wenn die LIDL-Verkäuferin erwähnt wird…da gibbets in familiären Situationen „hintenrum“ BAP-schwätzig wat juutes abzugreifen…

  32. #28 Bernhard von Clairveaux

    „Naja, mit dem Sozialisten Adolf läßt sich halt auch heute noch herrlich Geld verdienen.“

    Der ist heute auf PI leider noch kaum thematisiert worden. Gut, wenn ER mal wieder erwähnt wird.

  33. Diese Kahane denkt sich wohl selbstgefällig:“Wer ein Nazi ist,bestimme ICH!“
    Das ist genau so hirnentleert wie dieses Pamphlet von den „rechtsextremen Kleinkindern“.
    Einfach nur Klapsenreif!!!
    Die sind ja allesamt paranoid und schizphren noch dazu!!!

  34. Die Nazikeule ist so abgelutscht – so dermaßen lächerlich. Ja es gibt Rechtsextreme und das ist nicht gut. Aber wenn normale Deutsche, die Bürger dieses Landes sind, die Einwanderungspolitik und den Islam kritisieren, dann sind das keine „Nazis“. Ich bin islamkritisch und kritisiere die verfehlte Einwanderungpolitik. Ich erwarte Integrationsanstrengungen der Migranten. Das sage ich als Bürger, der Werte erhalten will, eher rechts von der CDU steht, aber 0,000 % mit Extremisten zu tun hat. Aber z.b. die NPD sagt auf ihren Plakaten auch viel richtiges. Ich würde das Geld auch lieber der Oma geben als den Sinti und Romas. Ist einfach mal so.

  35. #41 Hondilein

    “ Und jetzt zeig mal Arsch und Eier in der Hose und beantworte mal zum WE die oben gestellten Fragen“

    Zu Befehl! Auch wenn mir die zur Zeit grassierenden pirinccistischen Sprachbilder nicht sonderlich zusagen, eine Gegenfrage ist unanständig. (Wobei mich Anstand allerdings langweilt.)

    Also denn:

    Entscheide mich für b), also die Rechtsradikalen. Begönne mit denen ein Gespräch, vielleicht ist ja irgendwo noch ein Laden auf, wo sich gemeinsam ein zünftiges Bierchen einnehmen läßt, nach deutschem Reinheitsgebot gebraut. Man könnte dann Pläne ausarbeiten, welche Aktionen gerade sinnvoll sind, um gegen die BUNT-Faschisten am wirkungsvollsten vorzugehen.

  36. ….demoliertes Auto&sog. „Stinkbombe“…mich haaaauuuts vom Socken. Ein roter Faden zu den NSU-Morden, die man mal wieder instrumentalisieren muss.

    Der LOCUS-Autor soll mal seinen Porsche in Berlin- oder z.B. Hamburg-Hotspot parken und auf die Stoppuhr drücken.
    Und alle paar Tage wird einer vom jugendlichen Türkenmob mal ganz totgetreten oder erstochen – aus Jux und Dollerei – aber die 10 NSU-Toten gräbt man alle Tage x mal aus in unserer Propaganda.
    Bei den anderen ist jede Mahnwache rääächts.

  37. Und hier noch mal speziell für PI!

    Malediven schicken Siebenjährige in Todeszelle

    Bringt bitte einen eigenen Beitrag dazu.

    @Michael, hier hast Du wieder was für sein Aufklärungsarbeit.
    Damit diese „Linke“ Saubande, diese verbrecherischer Abschaum in München wieder was zum Kichern haben.

    MOD: ein link reicht doch wohl?

  38. #49 James Cook

    MOD: ein link reicht doch wohl?

    Nein Mod, ein Link reicht hier leider nicht!

    Es gibt Sachen da ist es wichtig, dass einer vom PI Kern darauf aufmerksam wird. Es muss dazu in die Moderation.

    MOD: Aha, nicht unklug 🙂
    Zur Sicherheit aber auch hierhin schicken:

    Bitte schicken Sie Gastbeiträge, Spürnasen-Tipps und sonstige Anfragen an folgende Email-Adresse:

    info(at)pi-news.net

    ————–
    Auch noch interessant.

    Die Angst der Union vor dem Halbmond im C

    Das hat die CDU die sich selbst eingebrockt.
    Dem verantwortlichen türkischstämmigen Verantwortlichen kann man nicht mal die Schuld geben.
    Der hat nur seine viel zu lange Leine genutzt das C in CDU für seine Zwecke zu verändern.
    Die Schuld hat klar die CDU selbst.

  39. Nanu, die Leserbriefe sind aber fast einhellig PI. Irgendwie scheint ein Gesinnungswandel eingetreten zu sein.

  40. Da muss ich gleich den Komentar von dort erweitern…
    „Je weniger
    sich Merkel um die Deutschen bemüht und den ungehinderten Zuzug von bildungsfernen Ausländern unterstützt,“
    je mehr man hier verarscht und abGEZockt wird und einem die News langsam suggerieren,man lebe in der Ukraine,oder einem Usa Bezirk,desto mehr ist es Bürgerpflicht,sich für sein Land einzusetzen um diese Verräter zu bestrafen!
    Dazu braucht man sich nicht mal im Rechten Lager aufzuhalten.
    Das betrifft Jeden im Strafflager der BRD Gmbh..!

  41. #52 Zensus (04. Mai 2014 02:35)
    Dein Blauname kann im Moment nicht aufgerufen werden, ist das schon länger so?

  42. Da gibt’s drei einsame Nazileins in der ganzen BRD, (oder vielleicht 30?), aber 3 Millionen Antifas: Aber wer erhält all die Aufmerksamkeit der Medien? Jaaaaa, wer denn?

    Schön krank das!

  43. Nazi-Paranoia: individuelle – oder Massen-Halluzination? Was darf es denn heute sein?

    Individuelle Suggestionen

    „Ich sehe überall Nazis! Manchmal liege ich im Bett und sie tanzen an der Decke.“ Alois Mannichl sah sie, Elke aus Halle, Rebecca aus Mittweida und Paula aus Zürich: imaginäre Nazis.

    Massensuggestion

    „Nazis, Nazis, überall Nazis“
    Das Ganze gibt es auch als kollektives Phänomen. Im Jahr 2006 haben zwanzig Gymnasiasten vom Dietrich Bonhoeffer-Gymnasium (Bergisch Gladbach) zwei erwachsene Neonazis mit obligatorischer Glatze und Hakenkreuzabzeichen auf dem Schulhof gesehen, die später einen Schüler in den Märchenwald verschleppten und ausraubten, „um ihn danach mit vorgehaltenem Messer zum Rufen von ,Nazi-Parolen’ zu nötigen.“

    Schulleiter Gerd Josmann grübelte später, vielleicht habe „die in der Schule gezeigte Fotoausstellung gegen Rassismus die Massensuggestion ausgelöst… Da scheinen viele Bilder im Kopf nicht mehr richtig zugeordnet worden zu sein.“ (JF 6.10.06)
    Und was machen wir mit west-demokratischen Diffamierungen von Selbst- und Querdenkern, die inhaltslos daher kommen (z.B. „Du – Nazi!“)?

    Tipp: Abtropfen lassen! Und auslachen!

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:

    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“
    http://www.gehirnwaesche.info

  44. Desgleichen heute früh auf N24, im Laufband mit den Top-News: Neo-Nazis überfallen Sozialdemokraten an Wahlkampfstand in Berlin-Buch!

    Von all den Übergriffen durch Linksextremisten etwa auf die AfD der letzten Zeit habe ich außerhalb unseres Biotops hingegen rein gar nichts vernommen…

  45. So, jetzt möchte ich hier mal einen Nazi melden.
    Glatze, Initialen S.S.(!!!), scheint geringen IQ zu haben, der Fananatismus dieses Nazis springt geradezu aus dessen Augen.
    Besonders gefährlich, weil er eine große Zahl von Anhängern hat.

    „Krampf im Klassenzimmer“?
    https://www.youtube.com/watch?v=DxnJLHbcM44

  46. Als ich folgendes Bild sah hätte es mir fast die Sprache verschlagen. Es ist unfassbar wie nahe die linksextreme Antifa am nationalsozialistischen Faschismus ist:

    http://www.ruhrbarone.de/wp-content/uploads/2011/10/bockwurst_nazis.jpg

    Die Nazi-Symbolik ist hier nur nicht vordergründig. Man sollte…. nein man muß den Begriff „Nazi“ für diese Antifa-Ideologie benutzen.

    Gefunden wurde das Bild hier (wohl ein Antifa-naher Blog aus NRW):

    http://www.ruhrbarone.de/liveticker-vom-braunen-1-mai-im-ruhrgebiet/78136

    „Nazis jagen“ aber selbst der Nazi-Ideologie näher stehen als die sog. „Nazis“ selbst. Man faßt es nicht!

  47. #60 Cendrillon (04. Mai 2014 07:20)

    Wichtige Typo-Korrektur:
    „Die Nazi-Symbolik ist hier NICHT NUR vordergründig“

  48. #60 Cendrillon (04. Mai 2014 07:20)

    Als ich folgendes Bild sah hätte es mir fast die Sprache verschlagen. Es ist unfassbar wie nahe die linksextreme Antifa am nationalsozialistischen Faschismus ist:
    —————————-
    Irgendwie hast du dich von der o. g. Propaganda einwickeln lassen.

    Die Antifa ist die Antifa wie sie damals war mit ihren Aufzügen, Terror und Morden.

    Es handelt sich um Kommunisten, deren Verbrechen in dieser BRD als sakrosankt gelten. Und da bleibt nur noch ein Feind übrig, die nationalen Sozialisten, die man in Faschisten umtaufte.

    Seit 90 Jahren terrorisieren die Linken das bürgerliche Deutschland. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
    schreibt Mannheimer unter
    „Antifa: Die Fortsetzung der kommunistischen Kampf- und Terrorbünde der Weimarer Republik“
    http://michael-mannheimer.info/2012/11/22/antifa-die-fortsetzung-der-kommunistischen-kampf-und-terrorbunde-der-weimarer-republik/

  49. Was muss ich mir eigentlich als Ergänzung zum „Alltagsrassismus“ denken?
    Sonntagsrassismus?
    Urlaubsrassismus?

    Schaumschläger erkennt man auch an sinnbefreiten Wortneuschöpfungen.

  50. Der Dämlichkeit dieser Focus Spießer, die in Wirklichkeit selbst alles politisch Verklemmte sind, kann man mit dem Kommentar eines Schwarzen zum Rassismus begegnen.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/10/20/namibia-ein-schwarzer-schreibt-uber-rassismus-in-seinem-land/

    Markwort und Kumpane ist zu empfehlen, Pirincci zu lesen. In seinem Buch beschreibt er diese abestoßenden Zeitgenossen der Meinungsmache klar und deutlich. Wobei ganz sicherlich auch die sich dort nicht widergespiegelt fühlen, weil sie sich schlicht weg schöner finden als sie sind, wenn sie über das eigene geschneckelte Haar streichen.

  51. #64 Starost

    „Schaumschläger erkennt man auch an sinnbefreiten Wortneuschöpfungen.“

    Hundekot, aber mit Zuckerstreuseln garniert.

    Alltag oder Sonntag ist mir schnuppe, was mich besorgt, ist, daß auch hier auf PI sehr viele einen Affentanz um den Fetisch „Rassismus“ aufführen.

    „Racism“ als Begriff tauchte erstmalig 1938 auf, da wurde das Buch „racism“ des Sexual“wissenschaftlers“ und Sympathisanten der Bolschewisten in der UdSSR, Magnus Hirschfeld, in London herausgegeben.

    Die Rassenleugnung verdanken wird dem Pionier Franz Boas („Cultural Anthropology“ nebst seinen Mitstreitern wie z.B. der Südseemärchentante Margareth Mead oder Israel Ehrenberg („Ashley Montagu“).
    Als Multiplikator dieses gespenstischen Dogmas der herrschenden Religion des Humanismus, daß ein Massai sich im Wesentlichen nicht von einem blonden Norweger unterschiede, haben die Medien dann natürlich ganz enorme Dienste geleistet.

    Ein Rassist ist ganz einfach jemand, der sich freut, wenn seine Kinder und Enkel von der gleichen Sorte sind, der sich darum sorgt, daß auch dem Nachwuchs ein gesicherter Lebensraum erhalten bleibt.

    Antirassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

  52. #61 Cendrillon

    “Nazis jagen” aber selbst der Nazi-Ideologie näher stehen als die sog. “Nazis” selbst. Man faßt es nicht!“

    Was ich einfach nicht fasse, ist, daß hier ständig der Kult um den Leibhaftigen der herrschenden Religion des Humanismus, IHN also, den Untotesten aller Zeiten, den Ewigen Österreicher, auch noch bedient wird.

    Wie läßt sich diese Satansbeschwörung legitimieren, die keinen anderen Zweck hat, als uns das Genick zu brechen, unser Land abzuwracken, bis nichts mehr davon übrig ist, wenn nicht durch vollständiges Ignorieren solcher Bestien wie Robbespierre, später dann Lew Bronstein („Trotzky“), Uljanow („Lenin“), Apfelbaum („Zinoviev“), Dschugashvili („Stalin“), Genrikh Yagoda, Lazar Kaganovich und Konsorten.?

    Nicht zu vergessen all die geistigen Brandstifter, Rousseau, Moses Hess, Karl Marx, Freud, Wilhelm Reich, die ganze Kritische Theorie der Frankfurter Schule (Gramsci, Erich Fromm, Wiesengrund – „Adorno“, Habermas, Marcuse usw.), Kurt Lewin (Tavistock-Institut), der Erfinder der Gruppendynamik.

  53. #43 HendriK. (04. Mai 2014 01:05) Aber z.b. die NPD sagt auf ihren Plakaten auch viel richtiges. Ich würde das Geld auch lieber der Oma geben als den Sinti und Romas. Ist einfach mal so.

    Auch wenn ich mit den Brüdern gar nichts am Hut habe, muss ich Ihnen beipflichten. Bin gestern viel durch Hessen gefahren, in erster Linie sind mir blaue SPD-Plakate, viele mit den Un-Visage Schulz, aufgefallen, die in der Farbgebung nun offenbar die AfD kopieren. Sollen sie mal, das Original ist eben viel besser als die billige, primitive Kopie.

    Aber was mir auch auffiel: viele kleine NPD-Plakate, meist hoch aufgehängt an Straßenlaternen, manche mit Text, den man sofort unterschreiben könnte.

    Am besten: In Bad Vilbel vor den Toren Frankfurts hatten sie folgendes Plakat direkt bei einer DITIB-Moschee angebracht: „Wird der Ali kriminell, in die Heimat – aber schnell!“ Hat mich köstlich amüsiert. 😉

  54. #11 heartofstone (03. Mai 2014 22:22)
    Typische Neonazis habe ich in meinen fast 45 Jahren kaum gesehen. Aber fast täglich laufen mir mohammedanische Faschisten über den Weg.

    Seltsam. Ich wollte genau das Gleiche wie Sie schreiben. Von meinen fast 40 Jahren habe ich 30 in Deutschland gelebt. In der ganzen Zeit habe ich nie einen Skinhead etc gesehen. Ich weiß, es gibt so etwas. Aber es kann dann wohl kaum Alltag sein. Nazis, egal ob Alt oder Neo, gibt es natürlich auch. Ob die alle kahlrasiert sind und Springerstiefel anhaben?

  55. Ich liebe mein Land, meine Heimat. Und ich möchte bestimmen, wer sich hier aufhält. Und ich möchte die deutsche Kultur als Leitkultur verstanden wissen für all die Zugezogenen. Für die erste Welle der Gastarbeiter war dies auch kein Problem. Fast alle sind bestens integriert und haben einen wertvollen Beitrag zu dieser Gesellschaft geleistet. Vor 30 Jahren wurde kein einziges Kopftuch in Deutschland gesichtet. Gewählt habe ich erst SPD, dann viele Jahre Grün, dann FDP, dann CDU. Nur wer völlig andere Programme hat, kann in unserem Land eine ehrlich Diskussion wiederherstellen. Also wähle ich dieses Mal AfD. Ich möchte mein Land und meine Kultur wiederhaben!

  56. Anmerkung: Mein Lieblingsspruch aus Akif P#s Buch „Der Islam gehört zu Deutschland wie die Reeperbahn zu Mekka“. WItzig und so wahr.

  57. #69 Fredegundis

    „Ob die alle kahlrasiert sind und Springerstiefel anhaben?“

    Nein.
    Wir tarnen uns. Je nach Ambiente tragen wir ganz normale Klamotten, hängen uns auch schon einmal ein Sakko um die Schultern, denn das ist die Eintrittskarte für den bürgerlichen Salon.

    Dort treffen wir dann viele Ansprechpartner, die zur sogenannten „Gefahr aus der Mitte“ zu rechnen sind. Dort sind bereits viele Ideen vorhanden, die sich dann bei Begegnung mit uns in die richtige Richtung entzünden können. Die holen wir dort ab, wo sie sich gerade finden, wir setzen unseren Schwerpunkt zunehmend auf die Kritik des Finanzwesens und der Globalisierung. Um keine Verdachtsmomente aufkommen zu lassen, verweisen wir als Grundgesetzfundamentalisten immer auf Folgendes:
    „Alle Macht geht vom Volke aus.“ und natürlich den Amtseid „… zum Wohle des deutschen Volkes.“

  58. #2
    In dem Artikel schreibt :
    Warum sonst sollte ein neues Regime sich meist sehr schnell daran machen, die Sprache im eigenen Sinne zu verändern?“, fragt Reutner,

  59. #56 ridgleylisp (04. Mai 2014 04:36)

    Da gibt’s drei einsame Nazileins in der ganzen BRD, (oder vielleicht 30?), aber 3 Millionen Antifas: Aber wer erhält all die Aufmerksamkeit der Medien? Jaaaaa, wer denn?

    Schön krank das!

    Was haben Nazis und wahre Liebe miteinander zu tun?

    Jeder spricht von ihnen!

    Keiner hat sie je gesehen!

    Obwohl…

    Gerüchten zufolge sollen in der letzten Nacht in meiner Wohnung zwei Rechte und ein Hund eine private Party gefeiert haben.

    Keine Ahnung, wie dieses Gerücht aufgekommen ist.

  60. War ja klar, linksmotivierte Straftaten sind ja gar nicht so schlimm:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/anstieg-um-40-prozent-statistiken-zeichnen-falsches-bild-linksextremer-gefahr_id_3817438.html

    Wenn eine Sitzblockade so putzig ist und niemandem schadet, sollte man ehrlicherweise auch die harmlosen Verstöße der Gegenseite, also irgendwelche nicht erlaubten Abzeichen, Grußgesten o.ä. aus der Statistik nehmen.
    Blöderweise sähe das Bild dann noch viel schlechter für die Linken aus…

  61. Den Ferdinand, den Josef und den Ignaz zieht es jedes Wochenende in die Großstadt. Dieses Mal muß der Ignaz fahren.
    Endlich können die Kehlen angefeuchtet werden. Der Ferdi zur Kellnerin: „Eine Maß!“ Der Sepp: „Eine Maß“. Der Ignaz: „Eine Maß!“
    Ferdi und Sepp (empört aufschreiend):
    „KEIN BIER FÜR NAZI!“

    Blöder Spruch eigentlich. Besser:
    „Kein Alkoholausschank an Franz Josef Wagner.“
    „Friede Springer, Kai Diekmann und Mathias Döpfner werden in diesem Restaurant nicht bedient.“

    Noch besser:
    ENTEIGNET SPRINGER!

  62. Bitte – die vermeintlichen Neonasen von „Rechtsaußen“ sind Linksaußen!

    Auch wenn die linksversiffte Presselandschaft seit Jahrzehnten uns die Lüge verkauft, Nazis seien „rechts“, wird die Lüge nicht zur Wahrheit.

    Wenigstens hier sollten Nazis als das bezeichnet werden, was sie sind: Linksaußen!

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“
    Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, ehem. SPD-Vorsitzender und Bundeskanzler)

    „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ (Joseph Goebbels)

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    Joseph Goebbels: “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!”

  63. #66 abendlaender11

    Ein Rassist ist ganz einfach jemand, der sich freut, wenn seine Kinder und Enkel von der gleichen Sorte sind, der sich darum sorgt, daß auch dem Nachwuchs ein gesicherter Lebensraum erhalten bleibt.
    ————————————–
    Ja, du sprichst mir aus dem Herzen!

    Du hast sie aufgezählt, die Völkervernichter, die nichts weiter im Sinn haben, als einen Völkermatsch zu erzeugen, der sich unten seiner Haut erwehren muss, damit die da oben ihn noch mehr ausplündern und -beuten können!

    Den verbrecherischen Angriff auf die Existenz der Völker hat nun der Pseudohistoriker Aly gemacht.

    Der behauptet nun, dass es gar keine Völker gibt. [Den Begriff haben sie ohnehin abgeschafft und faseln von Gesellschaft.]

    Erst keine Rassen, nun keine Völker!
    Dann keine Länder….!

    Merkt ihr was?

  64. Wo steht eigentlich das Faschismus in den alten Farben daher kommen muss? Es kann ja auch sein das demnächst Kolonnen von Grünhemden durch die Straßen ziehen. Totallitäre Regime beginnen immer damit das sie behalten zu wissern was gut und richtig ist, dann werden die Medien gleich geschaltet und wer eine eigene Meinung hat wird ausgeschaltet und Mundtot gemacht. UPS das passiert ja gerade in diesem Land und wieder wird weggesehen!

  65. #78 martin67

    „Den verbrecherischen Angriff auf die Existenz der Völker hat nun der Pseudohistoriker Aly gemacht.

    Der behauptet nun, dass es gar keine Völker gibt.“

    „Völker“, „Geschlechter“ und „Rassen“ gibt es genauso wenig, wie es „Rock“ oder „Country“ gibt.
    Denn in manchen Geschäften findet man die Spiegelscheiben der Byrds, der Eagles, der Flying Burito Brothers unter „Country“, bei manchen unter „Rock“.

    Es gibt auch kein „Grün“ und kein „Blau“. Es hat mal eine wissenschaftliche Untersuchung gegeben, daß jeder Probant etwas anderes unter „Türkis“ versteht.

    Alle solche Sortierungen in Schubladen an der Rampe willkürlicher Kategorien, z.B. DIE Jugendlichen, DIE Autofahrer, DIE Erwachsenen, DIE Leser der Bücher von Götz Aly usw. sind nichts als gesellschaftliche Konstrukte.

    Die Vorarbeit haben jahrzehntelang geistige Brandstifter und Zersetzer der Frankfurter Schule geleistet, sehr verdient gemacht im Bereich Konstruktivismus und Dekonstruktivismus haben sich z.B. Foucault (von der anderen Fraktion, bereits an AIDS verstorben, hat die Vorlage für die „gender“-Hauptverströmung geliefert) und Derrida.

    Götz Aly gehört zur obersten Elite derer, die die Vorlagen zum Zwecke täglicher Schuldonanie liefern, die wohl noch so etwa tausend Jahre anhalten soll. Ein perfider Schubiack, den man ohne weiteres mit Prof. Wilhelm Heitmeyer vergleichen könnte, man sollte niemals seinen enormen Fleiß beim Sammeln von geschichtlichem Material, seine ausgeprägte Sprachbegabung und seine professionelle Verschlagenheit unterschätzen.

    Mit den Opfern dieser Zersetzungsarbeit, z.B. den „Studierenden“ der Geistes(?)- und Sozial“wissenschaften“ dürfte ein sinnvolles Gespräch wohl schwieriger zu führen sein, als besuchte man die armen Insassen der Geschlossenen eines Landeskrankenhauses.

    Was da losgelassen wurde ist nicht weniger als eine geistige Neutronenbombe.

  66. #81 abendlaender11 (04. Mai 2014 11:57)

    Mit den Opfern dieser Zersetzungsarbeit, z.B. den “Studierenden” der Geistes(?)- und Sozial”wissenschaften” dürfte ein sinnvolles Gespräch wohl schwieriger zu führen sein, als besuchte man die armen Insassen der Geschlossenen eines Landeskrankenhauses.

    Nach neuesten Erkenntnissen handelt es sich bei diesen „Studierenden“ keineswegs um Angehörige unserer Spezies.

    Vielmehr ist das „Studierix“, wie es mittlerweile auch selbst genannt werden will, ein Alien, dessen Vorfahren Ende der 40er Jahre bei Roswell gelandet sind und durch die US Army unmittelbar in die Area 51 verbracht wurden.

    Bei diesen Aliens handelt es sich im Wesentlichen um eingeschlechtliche Lebewesen, die allerdings die Fähigkeit haben, bei Bedarf und erreichter Reifezeit eine von 58 sogenannten „sexuellen Orientierungen“ anzunehmen. Damit erinnert es an einheimische Seescheiden, die allerdings in ihrer Flexibilität auf nur 2 sexuelle Orientierungen beschränkt sind.

    Über die Details der Eiablage und der Fortpflanzungstätigkeit der Studierixe ist bisher noch nichts weiter bekannt. Diese Informationen sind nach wie vor streng abgesichert in der Area 51 verborgen.

    Offenkundig wurden diese Studierixe in Nevada einem rigiden Züchtungs- und Ausbildungsprogramm unterworfen. Als hinreichend viele Studierixe zur Verfügung standen, wurden diese gezielt in die Universitäten der westlichen Länder eingeschleust, um von diesen aus Machtpositionen in diesen Ländern einzunehmen. Dieser Prozess ist mittlerweile weitgehend abgeschlossen.

    Über die Detailziele der Aliens ist wenig bekannt. Eines ist jedoch sicher: es handelt sich um eine planmässig durchgeführte Invasion der Erde mit dem Ziel der totalen Machtübernahme durch die Aliens.

  67. #82 Stefan Cel Mare

    „… es handelt sich um eine planmässig durchgeführte Invasion der Erde mit dem Ziel der totalen Machtübernahme durch die Aliens.“

    Du sagst es, das ist der große Plan.

    Wobei in Fachkreisen wohl kaum jemand die Theorie vertritt, daß jeder einzelne StudieriX in die Agenda eingeweiht wird.

    Man geht davon aus, daß die Nation der Exterrianer streng hierarchisch geordnet ist. Je höher der Rang, desto mehr Wissen über die Agenda ist vorhanden.

    Strittig ist in Systemanalytikerkreisen, ob der Aufenthalt der Exterrianer überhaupt noch nötig ist, ob nicht bereits genügend Exemplare der Species homo sapiens sapiens so assimiliert sind in Bezug auf die Kultur der Aliens, daß das Werk von ihnen selber vollendet und weiter tradiert werden kann.

  68. Wenn man seine deutsche Identität auf den Müll wirft, braucht man sich nicht zu wundern, dass es Gegenbewegungen gibt. Das sollte eigentlich der Dümmste begreifen. Man kan auch zitieren: Saat und Ernte.
    Ich hoffe, dass der Protest noch stärker wird.

    Das meint Busa

  69. Angesichts des linken und islamischen Extremismus, muss man den rechten geradezu mit der Lupe suchen, zumal beide anfangs genannten Extremismen in die „linke Mitte“ metastasieren, einschließlich der türkischen Neonazis von den Grauen Wölfen oder Erdogans AKP (= Graue Wölfe light).
    Und in den Medien werden islamische Faschisten in Syrien, wo tatsächlich so etwas wie eine Neuauflage des „spanischen Bürgerkriegs“ abgeht, was die linksgrünen Idioten, ahistorisch wie sie sind, gar nicht bemerkt haben, als Freiheitskämpfer tituliert, ebenso wie die Swoboda-Nazis „vom Maidan“ in der Ukraine.

    Die Hintergründe der Dönermorde gleich NSU-Morde werfen dagegen mehr Fragen auf als peu a peu offiziell bekannt wird.

    Dass die NPD, die sicherlich nicht „stubenrein“ ist, trotz Boykotts, Sprengung ihrer Kundgebungen und Versammlungen und „begrenzter“, weil zumeist gestörter und auf Druck gecancelter Veranstaltungsmöglichkeiten
    über 300 Kommunalabgeordnete hat und in zwei Ländertagen vertreten ist, verdankt sie nicht „dem Großkapital“, das eher für Multikulti und Auflösung von Nationalstaat und Gesellschaft ist, als der Tatsache, dass sie berechtigte Ängste und Befürchtungen der Leute, wenn auch teilweise völkisch-demagogisch verkürzt, zum Ausdruck bringt. Daraus lässt sich aber keine „braune Gefahr“ herleiten!
    Zum Vergleich: Die personell etwa gleichstarke MLPD, die Stalin, Mao und Pol Pot verehrt und mit ihren Fahnen auf jeder Kundgebung zu sehen ist, auf der staatlich gefördertes Gutmenschentum gegen „Faschismus“, „Rassismus“ und „Ungerechtigkeit“ auftritt, ist einfach zu blöd, um über ein paar tausend Stimmen zu kommen.
    Und die Autonomenszene, die machen kann, was sie will und als „anti-„faschistische SA des links-grünen Gutmenschentums agiert, tritt natürlich gar nicht erst zu Wahlen an („Schweinestaat“!), sondern fackelt Autos ab.

  70. Antideutscher Rassismus in Berlin:

    Wie türkische U-Bahnkontrolleure mit deutschen Fahrgästen umgehen

    Lieber Herr Mannheimer,

    nach meinem ausführlichen Bericht an Sie vor 2 Tagen, möchte ich Ihnen ein weiteres gestriges Ereignis mitteilen:

    Ich erzählte Ihnen ja kürzlich, dass die Türken als Busfahrer- und auch als U-Bahnkontrolleure eingesetzt, ihre eigenen Leute nicht kontrollieren und diese ohne Fahrschein mitfahren lassen hingegen Ausländerinnen aus der Bahn holen (ich habe es selbst gesehen) 40,– Euro Strafe bei nicht vorhandenem Fahrschein kassieren und den Betrag von 40,– Euro unter sich teilen. Was gestern Abend um 16.35h hier in Tempelhof passiert ist, übertrifft jegliche Erwartung:

    Die S-Bahn Richtung Westend hält bei der Station Tempelhof. Heraus stürmen 3 türkische Kontrolleure, . Sie zerren eine junge Frau aus der Bahn, umringen sie, zerren an ihr herum bis zur Treppe, sie klammert sich ans Geländer, um nicht herunterzustürzen die Jacke ist durch die Rangelei inzwischen in den Händen der türkischen Kontrolleure.

    Wie aus dem Boden geschossen hat sich inzwischen eine türkische Gang gebildet von weiteren 10 Türken. Sie wird von allen umringt, schreit und kann sich nicht wehren! Inzwischen schleifen und schubsen alle die junge Frau die Treppe herunter, die sich weiter am Geländer festklammert, um nicht herabzustürzen. Durch Gewaltaktion der gesamten türkischen Banausen unten angelangt und an die Mauer gepreßt, schreien die Kontrolleure, “Eine Betrügerin! Es ist ein Verbrechen, ohne Fahrschein zu fahren, das ist eine Straftat!”

    Inzwischen erscheinen 2 der stets ängstlichen wachhabenden Aufsichtsbeamten…ziehen sich aber sofort in die äußerste Ecke der Halle zurück. Irgendjemand alarmiert die Polizei, die dann nach 10 Minuten mit einigen Polizeiwagen eintrifft.

    Fazit: Die junge Studentin hatte ihr Abo vergessen, das hätte sie lediglich beim Vorweisen bei der BVG am nächsten Tag 7,50 Euro gekostet. So etwas passiert, wenn man die “Unterwelt” regieren läßt und das Zepter aus der Hand gibt!!!

    das kommt dabei raus, wenn ein einst großes Volk meint, man komme ohne eigene Kinder aus, und man bräuchte einfach nur genug kulturfremde Einwohner importieren um ein schönes Leben zu führen.

    Ihr dummen Deutschen werdet euch noch wundern. Die Deutschen werden nach und nach in immer mehr Gebieten innerhalb der BRD einen Paria-Status erhalten. Die Lüge vom Wohlstand und hoher Rente wird sich bald als große Lüge erweisen. Wir Deutsche werden schleichend unser Land und unsere Heimat an einwandernde Völker/Religion mit Durchsetzungs- und Beharrungswillen verlieren.

    http://michael-mannheimer.info/2014/04/30/berlin-wie-tuerkische-u-bahnkontrolleure-mit-deutschen-fahrgaesten-umgehen/#more-31043

  71. #66 abendlaender11 (04. Mai 2014 09:23)

    daß ein Massai sich im Wesentlichen nicht von einem blonden Norweger unterschiede…

    Also er unterscheidet sich und zwar deutlich. Ich habe mal welche gehabt, die mein Haus in Dar es Salaam bewacht haben. Feine mutige Kerle, sogar loyal (as far as it goes), aber blonde Norweger sind das nicht.

  72. Muss noch etwas nachlegen:
    „Links“ und „rechts“ sind natürlich sehr relativistische Begriffe, teilweise hängen sie vom Standort – oder Stammtisch – des Betrachters ab.

    „Faschismus“ ist ein KAMPFBEGRIFF, den sich z. B. KPD und SPD vor 1933 um die Ohren hauten: Der „Sozialfaschismus“ (= SPD) wurde von den deutschen Kommunisten zum Hauptfeind erklärt, während Sozis die Gleichung „Bolschewismus = Faschismus“ verbreiteten.
    Nur so viel zu den „Arbeiterparteien“ Deutschlands,die Hitler verhindern hätten KÖNNEN, SOLLEN, MÜSSEN (laut: DDR-Geschichtsbuch, DGB-Schulungen, SPD-„Geschichte“, DKP-Ideologie, LINKE-Selbstverständnis, VVN-BdA-Glaubenssätzen – und Millionen linker Stammtisch- und Tresengespräche).

    Auch nach ´33 wurde „Faschismus“ zur Beliebigkeitsformel: Stalin eliminierte seine linken und „rechten“ Gegner als Agenten des deutschen, japanischen oder italienischen Faschismus… und exkommunizierte 1948 Tito als – „Faschisten“!
    Selbst die Baathparteien in Syrien und dem Irak warfen sich jahrzehntelang wechselseitig Faschismus vor, und in Israel linke und rechte Zionisten (Pfui Teufel: Israel! Ist doch faschistisch!, werden Linke einwenden).

    Die Faktenlage ist die, dass tatsächlich viele Faschisten von weit links kamen: Mussolini (Italien), die Strasserbrüder und Goebbels (Deutschland), Pilsudski (Polen), Mosley (England), Jaques Doriot (Frankreich), Chandra Bose (Indien) oder Chiang Kai-shek (China) usw. usw.
    Die Übergänge sind halt fließend! Dass der Faschismus ebenso sozialistisch war, wie eine kommunistische und sozialdemokratische Linke, möchte man heute gerne verschweigen. Das war aber genau DAS, was der Historiker Ernst Nolte herausgearbeitet hatte – und weswegen er als „Geschichtsrevisionist“ durch das Land und die Medien gemobbt wurde.

    Wir sollten etwas von den USA und von Putins Russland lernen:
    Rückwärtsgewandte Geschichtsinterpretationen und Ideologien nützen nur Demagogen – und Idioten!
    Dass Faschismus und Bolschewismus in den USA NIE eine Chance hatten – nicht wegen des Wahlsystems -, sondern weil sich der letzte Loser, der unter einer Brücke nächtigen muss, als selbstverantwortliches Individuum auffasst und jeder staatlichen Wohlfahrt misstraut, machen und machten die USA so erfolgreich! Natürlich gibt es linke Sektierer einer Socialist Workers Party oder Anhänger des Ku-Klux-Klan, aber deren Bedeutung ist peripher.

    Umgekehrt hat Putin Russland „entideologisiert“, auch wenn er mit linken und rechten Dödeln in der Duma konfrontiert ist.

    Was wir brauchen in Europa/Deutschland sind keine Ideologien, die „links“ oder „rechts“, den Staat als sozialistische Umverteilungsmaschine sehen und wie die Grünen einen neuen Totalitarismus verkünden, sondern ausschließlich Eigenverantwortung, Initiative und Kreativität.
    Wir brauchen demgemäß auch keine weitere Ideologie in Gestalt des Islam, der fordernd, parasitär und kolonial auftritt!

    Könnte man meinen Einwurf als liberal verorten?

  73. #82 Stefan Cel Mare (04. Mai 2014 12:42)

    Supergeil. Nobelpreis fuer Alienologie.

  74. Gut, dass es oben im Artikel auch dargestellt wurde:

    So, wie ich es hier erfahre, ist PI nicht rechts, sondern mitte, jawohl: Bürgerliche Mitte!

    Und so sehe ich mich auch. Radikale Mitte ohne Gutmenschfaxen und Weltsozialamt. Unsere Rechte durchsetzen!

  75. Die FOCUS-Trulla hängt den ganzen substanzlosen Artikel tatsächlich nur an einem Konzert auf, das allem Anschein nach friedlich verlaufen ist. Ich glaube, die Leute, die sich dort versammelt haben, hätten auch einen Häkelkurs abhalten oder zum lieben Gott beten können – das Ergebnis wäre für die Zeilenschinder von der Presse nicht anders gewesen.
    „So, Frollein Pinselquäler, über was wollen Sie denn für unsere nächste Ausgabe was schreiben?“
    „Och, irgendwas mit Medien, Herr Schäffredaktör…“
    „Nee, nee, Medien sind OUT, machense mal was über das Wörtchen RECHTS, das geht momentan sehr gut.“
    „Aber das machen doch alle.“
    „Sie machen was über das Wörtchen RECHTS, sonst fliegen Sie raus, verstanden?“
    „Gewiss, Herr Schäffredaktor. Dürfte ich Ihnen gelegentlich die Stiefel lecken?“

  76. #92 Winston Smith (04. Mai 2014 19:22)

    Wieso Stiefel? Der Mann ist Schaeffredakteur!

  77. Korrektur:

    Wie sich die Nazis ab 1965 ungehindert über ganz Europa ausbreiten.

    Mit aktiver Unterstützung der Polit-Medien-Maffia!

Comments are closed.