Almanya ist ein Irrenhaus! Im Land der maximalen Toleranz, Ignoranz und Feigheit übernehmen jetzt zunehmend gewalttätige Jugendliche und Kinder die Macht. Und offenbar ist das von der herrschenden Klasse auch genau so gewollt! Gewalt gegen die Polizei, die den deutschen Rechtsstaat schützen soll, ist scheinbar ein Kavaliersdelikt. Wegen der Nazivergangenheit muss ein deutscher Polizist alles erdulden, ohne sich wehren zu dürfen, sonst ist er selbst ein Nazi. „Knüppel aus dem Sack“ gilt nur für Ausländer, für bestimmte ganz besonders, und linke Autonome.

(Von Verena B., Bonn)

Wieder einmal berichtet die Berliner Morgenpost:

Zwei Teenager schlagen Polizisten krankenhausreif

Eine Gruppe Teenager pöbelte in Berlin Polizisten an. Als die Beamten sie kontrollieren wollten, schlugen ein 13-jähriges Mädchen und ein 14-jähriger Junge zu. Fünf Polizisten mussten ins Krankenhaus.

Kinder und Jugendliche haben am Samstagabend in Berlin, Pankow fünf Polizeibeamte verletzt. Alle fünf Einsatzkräfte mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden, drei Polizisten konnten trotz der Behandlung ihren Dienst nicht fortsetzen.

Die Täter waren ein 13-jähriges Mädchen und ein 14 Jahre alter Junge. Nach Angaben eines Polizeisprechers waren am Sonnabend gegen 19.45 Uhr zwei Streifenwagen auf der Elsa-Brändström-Straße unterwegs. Dort sahen die Beamten eine Gruppe von zehn Kindern und Jugendlichen.

Aus der Gruppe heraus seien die Beamten angepöbelt und beleidigt worden, hieß es. Als die Polizisten für eine Personenkontrolle anhielten, rannte die Gruppe weg. Die Beamten konnten aber kurz darauf einen 14 Jahre alten Jugendlichen fassen.

Er sei bereits polizeibekannt, hieß es. Der Junge habe sehr heftige Gegenwehr geleistet. Massive Unterstützung erhielt der 14-Jährige dabei von einem 13-jährigen Mädchen. „Das Kind hatte einen Beutel mit einer Glasflasche bei sich“, sagte ein Polizeisprecher. „Damit schlug sie immer wieder um sich und traf dabei Polizisten im Gesicht.“

Unter anderem erlitten die Beamten starke Schwellungen an den Augen. Die verletzten Polizisten wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt, drei von ihnen konnten ihren Dienst anschließend nicht mehr fortsetzen.

Noch strafunmündig

Das 13-jährige Mädchen wurde seinen Eltern übergeben, den 14-jährigen Jungen brachten die Beamten in die Obhut des Jugendamtes. Der Junge lebt bereits in einem Heim.

Ein Familiengericht soll den Eltern das Sorgerecht entzogen haben. Auf den 14 Jahre alten Täter kommt nun ein Strafverfahren zu, das Mädchen ist mit 13 Jahren noch strafunmündig.

Erst Ende März sorgte ein Fall für Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Zwei zwölf und 15 Jahre alte Mädchen hatten eine Frau auf dem S-Bahnhof Schöneberg krankenhausreif geschlagen.

Ein eingesetzter Polizeibeamter wurde durch Tritte und Schläge in den Unterleib so verletzt, dass er ebenfalls in ein Krankenhaus musste. Als die Beamten das zwölfjährige Mädchen seinem Vater übergaben, erstattete der polizeibekannte Mann Anzeige gegen die Beamten.

Zudem erstatteten die Mädchen Anzeige gegen die verprügelte Frau. Sie habe mit der Schlägerei begonnen, sagten die Mädchen.

In den Diskussionsrunden des staatlich gelenkten Fernsehens ist die Gewalt jugendlicher Straftäter in letzter Zeit häufig ein Thema. Selbstverständlich werden hierzu stets auch Demokratiefeindinnen mit Kopftuch und korangläubige Männer befragt. Diese machen die deutschen Lehrer für die Missstände verantwortlich, weil sie im Fall muslimischer Kinderverbrecher in der Schule angeblich nicht kultursensibel auf die orientalischen Prinzen einwirken. Es müssten mehr Lehrer mit muslimischen Wurzeln eingestellt werden, weil diese die kriminellen Kids besser verstehen könnten und auch eher Zugang zu deren Familien hätten.

Die Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig („Das Ende der Geduld“) hat seinerzeit in zahlreichen Talkshows immer wieder Folgendes betont: „Wenn wir nicht rasch und konsequent handeln, wenn wir unsere Rechts- und Werteordnung nicht entschlossen durchsetzen, werden wir den Kampf gegen die Jugendgewalt verlieren!“ Kirsten Heisig hat gekämpft und dieser Kampf endete mit ihrem Tod. Aber im Richtlinienkatalog der in der Integrationsindustrie Beschäftigten steht nach wie vor: „Täterschutz statt Opferschutz“! So ist es und so soll es bleiben. Wer anderer Meinung ist, ist ein Ausländerfeind und ein Nazi!

Die Deutschen haben doch immer alles nachgemacht, was in den USA angesagt war. Warum tun sie das nicht auch endlich in Sachen Verbrechensbekämpfung?

image_pdfimage_print

 

140 KOMMENTARE

  1. Ist das tatsächlich möglich, dass zwei halbstarke Jugendliche (davon ein Mädchen) fünf (!!!) Polizisten (immerhin kampfsporterprobt) zusammenschlagen können?
    Alleine der Glaube fehlt mir – da war mehr…

  2. Arme, geschlagene Polizei!

    Hoffentlich können Notfallpsychologen die richtigen Massnahmen treffen?!
    „Du bist okay, ich bin okay!“

    Wenn die agressiven Opfer (Polizei) dies endlich einsehen, dann wird diese Welt wieder einen weiblichen
    Friedensorgasmus erleben!

  3. Ich kann das echt nicht glauben!

    Zwei minderjährige Rotzgören sollen fünf!!! Polizeibeamte ins KKH geprügelt haben?

    Was waren denn das für Beamte?…Waren die alle über 85 Jahre alt?Irgendwelche Quotenrollstuhlfahrer, oder Zwergwüchsige? Tzz Tzz…

    ironie off

  4. Eilmeldung

    Wie soeben gemeldet wird, verletzte ein Minderjähriger mehrere Polizeibeamte. Der mutmaßliche Straftäter befand sich zur Tatzeit in einem Kinderwagen. Als er kontrolliert werden sollte bewarf er einen Polizisten mit einem Milchflaschenähnlichen Gegenstand, dem der Beamte nur knapp ausweichen konnte. Das nächste Wurfgeschoss, eine Rassel, traf den Beamten am Kopf, so dass dieser bewusstlos im mittlerweile eingetroffenen Notarztwagen behandelt werden musste.

  5. #1 wahrheitistunsterblich (13. Mai 2014 14:17)

    Ist das tatsächlich möglich, dass . . .
    ________________________________________________

    Das funktioniert ganz einfach: die Kinder beißen, treten, kratzen, schlagen, auch mit Gegenständen.
    Der Polizist hat eine totale Hemmschwelle, diese Gewalt auch nur annähernd mit etwas Gewalt zu verhindern. Gnade ihm Gott, wenn so ein Kind eine Ohrfeige bekommt. In der Polizistenhaut möchte ich dann nicht stecken . . .

  6. Welchen migrantischen „Hintergrund“ die Täter hatten, kann man sich denken.

    Die Reaktion der Eltern wäre auch typisch BRD Migrant. Immer sind es die anderen Schuld.
    Und die Polizei macht sich mal wieder total zum Deppen, weil es die Politik so will.

  7. #1 wahrheitistunsterblich (13. Mai 2014 14:17),

    och da muß nicht zwingend mehr sein. Wie die Jugend heutzutage drauf ist, kann man das sogar schon fast glauben.

    Aber wie mich diese „Strafunmündigkeit“ wieder dabei ankotzt. Das soll endlich abgeschafft werden, damit auch jüngere TÄTER bestraft werden.

    Das es überhaupt so etwas gibt, wie die alle nur so zuschlagen, ist etwas, was endlich unterbunden gehört. Da muß man ja Angst haben, wenn mal die eigene Freundin ggf. unterwegs ist und in solch einen Fall geraten könnte.. Da staut sich dermaßen der Hass auf, der ja wohl verständlich ist.

    Da kann man als Konsequenz daraus nur selbst „aufrüsten“.

  8. Haben immer mehr Polizisten einen Hüftschaden, oder warum haben sie als Gegengewicht Schlagstöcke und Pistole am Gürtel?
    Waren die Wattebällchen Nass geworden?

    Es ist eine Schande, dass Politik und Justiz unsere Polizisten zu Waschlappen gemacht haben. In der Heimat dieser Kriminellen würden diese Gestalten den nächsten Tag ohne Zähne verbringen.
    Dieses Land wurde bereits von Migranten übernommen, aber zur Beruhigung dürfen die Deutschen noch ihre Verräter wählen …..

  9. Pirinçci hatte doch Recht, deutsche Polizist(inn)en sind Weicheier. Man klopft ihnen auf den Kopf, und sie zerbrechen in tausend Stücke. Damit ist das ganze Deutschland Freiwild geworden. No way out, folks…

  10. Die Deutschen haben doch immer alles nachgemacht, was in den USA angesagt war. Warum tun sie das nicht auch endlich in Sachen Verbrechensbekämpfung?

    Predige ich seit 1948! Jeder Mist wird aus den USA übernommen, nur das nicht.

  11. Ist doch klar: Lieber krankgeschrieben als dieses Ghettopack abzuräumen und dafür als „Nazi“ von einer hysterisierten linken Presse und sämtlichem Geziefer, dass sie mobilisieren kann, durchs Dorf getrieben zu werden….

  12. #5 Mark von Buch (13. Mai 2014 14:26)

    FALSCH!

    DAS GEHT!
    Die Polizei müsste nur auf ihr männlich/ imperialistisches Gewaltmonopol verzichten und den ganzen Tag, bis zur Abschaffung,
    BUSSI-BÄR Heftchen studieren.
    Dann wäre diese seltsame Welt gerettet!!!

  13. Und wenn sie sich gewehrt hätten, hätten wir tagelang von Polizeibrutalität gegen minderjährige Bereicherer gelesen.

    Als Polizist ist man heutzutage angeschissen. Die einzige Möglichkeit noch ein bisschen für Recht und Ordnung zu sorgen ist sich mit Kleinkram wie Auffahrunfällen, Schwarzfahrern und Platzverweisen zu befassen. Natürlich nur, wenn es sich bei den Beteiligten um Deutsche bzw. westliche Einwanderer handelt.

    Sobald kulturelle Bereicherer ins Spiel kommen, wird alles zum Politikum. Dann wird aus Widerstand gegen die Staatsgewalt schnell ein rassistisch motivierter Fall von Polizeibrutalität oder die Anwendung jahrelanger Erfahrung zum „Racial Profiling“.

    Es hat schon seine Gründe, warum wir immer weniger Polizisten und immer mehr Bürgerwehren haben…

  14. Die Polizisten dürfen sich nicht wehren denn sonst bekommen sie Ärger mit ihren eigenen, in der Regel politikhörigen Vorgesetzten ( = DIE ) und mit der Justiz sowieso.

    Der „Tatort“ vom letzten Sonntag beschrieb die Vorgehensweise recht anschaulich wenngleich im Film die U – Bahnschläger Deutsche waren aber da hat wohl Gauck ( „Sorge bereitet uns auch…“ ) etwas am Drehbuch mitgewirkt.

  15. die Polizisten lassen sich wahrscheinlich lieber zuerst schlagen. Dann gibt es wenigstens ein paar Tage „krank“ dienstfrei.

    Wehe, wenn man als Polizist zuerst einen Migranten hart anpackt, dann gibt es richtig Ärger mit Chef, Politikern, Richtern, Integrationsbeauftragten und den Familienclans…

    dabei muß endlich hart durchgegriffen werden! umgehende Abschiebung, das würde gehört abschrecken!

  16. Moderne Polizisten lernen heutzutage vor allem das Befolgen politisch korrekter Deeskalationsstrategie; dazu gehört, auch mal ganz kultursensibel und vor allem ohne erkennbare Gegenwehr (Achtung Nazialarm!) was auf die Zwôlf zu bekommen.

    Von daher ist obige Meldung ein erfreuliches Zeichen für das langsame Verinnerlichen der modernen linken Polizeistrategie „Dein Freund und Opfer“.

  17. Polizist, ein Beruf der Schande! Man muss sich von Goeren verpruegeln lassen.
    Ein Polizist in Deutschland ist gerade noch recht um einen Schwan von der Autobahn oder eine Gaensefamilie ueber die Strasse zu geleiten.
    Die Pistole koennte ruhig auch eine Attrappe sein. Und Kampfkunst koennte man ruhig auch in Yoga umfunktionieren.
    Ich nehme mal an, dass 80% Prozent der Polizisten nicht mehr einen ruhigen, tiefen Schlaf haben.
    Die Polizei laesste sich verpruegeln anstatt einen Schuss in die Fuesse zu geben. Das ich nicht lache…!

  18. OT:

    Köln-O-MAT des Kölner Stadt-Anzeigers zur Stadtratwahl ohne Pro Köln.

    Es ist eine Premiere: Zur Wahl des Kölner Stadtrates am 25. Mai präsentiert der „Kölner Stadt-Anzeiger“ erstmals den Köln-O-Mat. Testen Sie hier nach dem Vorbild des Wahl-O-Mat, welche Partei am besten zu Ihnen passt.
    http://www.ksta.de/koeln/koeln-o-mat—der-wahlhelfer-welche-partei-passt-zu-ihnen-,15187530,27070066.html

    Und dann fand ich das beim Kölner Stadt-Anzeiger:
    Pro Köln wird vom NRW-Verfassungsschutz beobachtet und als rechtsextremistisch eingestuft. Es gebe „tatsächliche Anhaltspunkte für eine verfassungsfeindliche Bestrebung“, heißt es im Verfassungsschutzbericht des Landes. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ möchte nicht den Eindruck vermitteln, dass er eine rechtsextremistische Gruppierung für wählbar hält, in dem er zu einer möglichen Wahlentscheidung zugunsten Pro Kölns beiträgt. Daher ist die Gruppierung in unserer Befragung nicht berücksichtigt.
    http://www.ksta.de/koeln/koeln-o-mat–der-wahlhelfer-haeufig-gestellte-fragen,15187530,27100928.html

  19. Die Polizei brauch entsprechende Rechte, wie in den USA. Da wird nicht lang gefackelt und solche Kids werden erschossen. Fände ich angebracht, wenn man sich so verhält.

  20. Das Prinzip der Gewaltenteilung beruht auf dem Vertrauen der Bürger, das die staatliche Gewalt den Schutz der Interessen seiner Bürger übernimmt.

    Wenn dieses Prinzip dahingehend pervertiert wird, das Täter schützenswert, staatliche Organe ohnmächtig, und der Bürger schutzlos ist, dann kommt das einer Aufkündigung der Gewaltenteilung gleich.

    Wenn dann dem Opfer noch unterstellt wird, das er den Täter unverhältnismäßig Abgewehrt, und somit zu einem Täter wurde, dann ist das System zu einem Gefährlichen geworden.

    Das deutsche Justizsystem scheint dem der maoistischen Kulturrevolution gleichzukommen, als wäre es zu einem Erziehungsapparat der Massen verkommen.

    Wen wundert das, wenn man die Akteure der Bunten Republik und deren Programme betrachtet?

    semper PI!

  21. @4 Cedrick Winkleburger

    LOL

    Die Polizisten werden jetzt nach München versetzt, um die Redezeit von Michael Stuerzenberger zu stoppen.
    Und falls Michael Stuerzenberger seine Redezeit überzieht, werden diese Polizisten heldenhaft und genüsslich eine fette Anzeige schreiben.

    An Tagen, an denen Michael Stuerzenberger nicht redet, dürfen die Polizisten Falschparker aufschreiben.
    Das bringt Geld ein.

  22. Da gibt’s nur Eins: Heruntersetzen der Strafmündigkeit; und Straffreiheit(keine Disziplinarmaßnahmen) für,auch Gewalt beinhaltende, Abwehr der Ordnungskräfte, gegen Angriffe solcher Minderjähriger. Das Vertrauen in die Polizei, als Beschützer und Helfer, geht durch solche Meldungen massiv verloren.

  23. Die betroffenen Polizisten sind für ihren Dienst nicht geeignet!
    Sollten sofort umschulen zu Floristen, Kaltmamsell o. ä.!

  24. Kneif mia ma! – sagt der Berliner.
    5 gestandene Männer sind unfähig, zwei pubertiernde Furzkruken niederzuhalten und einzusacken?!!!
    Ich wünsch‘ mir die gute alte FPR – Freiwillige Polizei-Reserve zurück.
    Die hätten mit denen fein Ringelpietz gespielt – danach wären diese beiden frühreifen Schießbuden-Figuren jeder mit ’ner Berliner Acht dekoriert gewesen.
    Dann ab in der Grünen Minna zum Abkühlen!
    Die Eltern hätten ne Anzeige gekriegt wegen Verletzung der Aufsichtspflicht und Fertich!

    Was lernen unsere Polizeischul-Absolventen eigentlich?

    Oder trauen sie sich nicht aus Schiß vor den Ermittlungen, die ihnen drohen, wenn sie das Notwendige tun.

    So sieht es aus, wenn die Polizei nur noch als Prügelknabe herzuhalten hat!

  25. Zwei Anmerkungen dazu:

    – Was ist das für ein Staat, in dem zwei halbwüchsige Kinder (davon noch ein Mädchen) FÜNF!!!! Polizisten ins Krankenhaus bringen können?

    – Neulich war bei Jauch auch das Thema „Jugendgewalt“. Es war wie üblich zum Kot***, wie dieses Thema „aufgearbeitet“ wurde. Da fragt der Jauch einen „Experten“, wie denn diese Verrohung und brutale Gewalt „der Jugend“ zu erklären sei. Antwort: Ratlosigkeit und praktisch Schulterzucken.

    Nur ja nie die wahren Ursachen wie die Verrohung durch Zuwanderung von Barbaren muslimischer und neuerdings osteuropäischer (Zigeuner) Herkunft benennen!

    Es sind nicht unsere Jugendlichen, unsere Kinder sind eigentlich zahm wie nie – das ist eigentlich einer der wenigen Vorteile der „Neue Welt“ Erziehung. Eigentlich, denn man sollte die nun so entstandenen Lämmer wirklich nicht mit zugewanderten Wölfen in einen Käfig sperren.

    Diese zur Schau gestellte Ahnungslosigkeit der „Experten“ ist eine einzige Provokation für jeden Menschen, der seinen Geist noch nicht völlig bei der Öffentlich-Rechtlichen füsiliert hat!

  26. Rot-rot-grün wirkt!

    Die Bullerei – ein lächerlicher Trachtenverein, der das Falschparken und Zuschnellfahren von deutschen Steuerzahlern unerbittlich ahndet und ansonsten kultursensibel den Kopf einzieht.

    Juhu! Wer braucht noch mehr Beweise, dass dieser Staat jegliche Legitimation verloren hat und NUR WIR uns selbst schützen können?

  27. Die Polizisten haben doch noch nicht mal Rückhalt in der eigenen Gewerkschaft : Deren Vorsitzender war einst in der Hamburger Bürgerschaft vertreten, wurde aber nachdem er sich kritisch gegen Sparpläne bei der Polizei geäußert hatte von der eigenen CDU ( damals unter „Elbphilharmonie-SchwOle“ von Beust, dem schlimmsten Bürgermeister der Nachkriegszeit, den Hamburg je hatte ) nicht wieder aufgestellt.

    Der Mann ist gezeichnet fürs Leben und wird einen Teufel tun sich ein weiteres mal mit der Politik anzulegen wenn er es selbst in seiner eigenen Partei nicht schafft sich durchzusetzen.
    Wer eine solche Gewerkschaft hat, der braucht keine anderen Gegner mehr.

  28. Vor einigen Jahren fühlte sich ein griechischer Polizist in einem linken Chaotenviertel, umzingelt von Autonomen, die damals die ganze Stadt in Schut und Asche legten, in einer Notwehrsituation.

    Er wollte einen Warnschuß abgeben, um den Mob zuzrückzudrängen. Der Querschläger traf unglücklich einen Jugendlichen tödlich.

    Die linke Szene jaulte auf, die Öffentlichkeit verlangte den Kopf des Polizisten und den bekam sie dann auch.

    Der Mann sitzt heute lebenslänglich im Gefängnis.

    Wundert sich da wirklich noch jemand, warum jeder halbwegs klar denkende Polizist in Europa sich lieber verprügeln lässt, statt seine Existenz zu riskieren?

  29. @ #9 Cedrick Winkleburger

    Ist doch logisch. An einem wehrhaften Deutschland haben die Besatzer kein Interesse – an einem konsumgeilen hingegen schon.

    Daher dürfen wir McDonalds-Fraß in uns reinstopfen, dümmliche Sitcoms schauen, unsere Kinder mit Coca Cola und anderem Zuckerwasser vergiften, in einer multiethnischen Gesellschaft leben, unsere Kinder zu Casting-Zombies verziehen, aber eben keine Waffen besitzen und uns auch nicht entsprechend wehren gegen all das immigrierte Lumpenpack und deren Handlanger in der Politik.

  30. #21 BossCo139 (13. Mai 2014 14:47)

    Die Reserve wurde, so meine ich, von Schwuppen-Wowi abgeschafft.

  31. @ #29 kantakuzenos

    Eine Revolution beginnt immer mit EINEM. Ob zufällig oder absichtlich. Aber es müssen andere seinem Beispiel folgen, denn ab einem gewissen Schwellenwert wird es keine Suspendierungen oder Anklagen gegen die Polizisten mehr geben.

    Wenn sich zwanzig Polizisten den Weg freischießen, wenn sie mal wieder von 100 oder mehr Antifanten/Moslemrüden umzingelt sind, werden sie nicht verurteilt.

    Wenn das dann kurz darauf nochmal zwanzig oder mehr machen (Gelegenheiten dafür sind ja mittlerweile alltägtlich) wird die Justiz nicht mehr handeln können und die Politik kann jaulen wie sie will.

    Es ist nur eine Frage des Willens. Mag sein, dass ich großmäulig rüberkomme, aber wenn ich Polizist wäre, würden mich nicht zwei Araberaffen mit ihrem 3er BMW ausbremsen und dann noch verprügeln, wie jüngst in Berlin geschehen.

    Ich würde die zu einem Sieb verarbeiten, sobald die die Hand erheben. In solchen Momenten wäge ich nicht ab, da reagiere ich nur noch. Bin halt von Natur aus impulsiv.

  32. #4 Cedrick Winkleburger (13. Mai 2014 14:25)
    Eilmeldung

    Wie soeben gemeldet wird, verletzte ein Minderjähriger mehrere Polizeibeamte. Der mutmaßliche Straftäter befand sich zur Tatzeit in einem Kinderwagen. Als er kontrolliert werden sollte bewarf er einen Polizisten mit einem Milchflaschenähnlichen Gegenstand, dem der Beamte nur knapp ausweichen konnte. Das nächste Wurfgeschoss, eine Rassel, traf den Beamten am Kopf, so dass dieser bewusstlos im mittlerweile eingetroffenen Notarztwagen behandelt werden musste.

    Ein Kommafehler, ein Rechtschreibfehler. Das geht doch sicher besser, Winkelbörger.

  33. Den beiden wird nur was passieren wenn sie zu schnell mit einem Fahrzeug zum Tatort fahren oder dort falsch parken. Früher wären die in der geschlossenen Erziehungsanstalt gelandet und genau da gehören die hin.

  34. Bei allem Mitleid und Respekt, wer als Polizist von kleinen Jungen und Mädchen zusammengeschlagen wird und keine Gewalt anwenden kann um sich selbst zu schützen, der wird nie in der Lage sein, andere zu schützen.
    Und damit völlig ungeeignet für den Polizei Dienst!

  35. Wer bietet mehr an Absurditäten?

    http://www.derwesten.de/panorama/rapper-bekommt-fuer-flucht-mit-polizeiauto-bewaehrungsstrafe-id9336456.html#plx357515052

    Rapper bekommt für Flucht mit Polizeiauto Bewährungsstrafe

    12.05.2014 | 15:55 Uhr

    Für seine wilde Flucht mit einem Polizeiauto hat der Gangster-Rapper Ma Boss eine Bewährungsstrafe bekommen. Das Amtsgericht Hannover verurteilte den Musiker zu neun Monaten Haft, die zur Bewährung ausgesetzt wurden.

    Die Strafe nach der spektakulären Flucht bleibt nicht bei neun Monaten Haft auf Bewährung: Der 26-jährige Rapper Ma Boss bekam wegen Diebstahls und Betrugs weitere 23 Monate. Der Musiker, der mit Basecap, schwarzem Shirt und Turnschuhen leicht verspätet vor Gericht erschien, hatte die Tat gestanden.

    Für die Polizei in Hannover war es vor knapp einem Jahr eine peinliche Panne: Der mit zwei Haftbefehlen gesuchte Rapper saß schon mit Handfesseln auf der Rückbank des Polizeiautos, als ihm die Flucht gelang. Er befreite sich, sprang ans Steuer, schob einen Beamten vor dem Wagen beiseite und gab Vollgas. Mitten in der Innenstadt schoss ein Kommissar zwar noch auf die Reifen, traf aber nicht.

    Rapper will weiter an Karriere arbeiten

    Weil er schon öfter mit der Polizei zu tun gehabt hatte, ahnte der Rapper seine Festnahme in einem Wohnblock bereits. In der Wohnung eines Bekannten fand ihn das Spezialeinsatzkommando. Zunächst setzten die Polizisten dort einen Kampfhund außer Gefecht, ehe sie MaBoss widerstandslos festnahmen. Die Sondereinheit war angerückt, weil bei dem Bekannten eine Waffe vermutet worden war.

    Der aus Kabul stammende Musiker will nun weiter an seiner Karriere arbeiten, wie er vor Gericht erzählte. Er sei mit Studioaufnahmen und Videodrehs beschäftigt, sein Manager habe einen Geschäftsplan ausgearbeitet. Bislang konnte MaBoss aber nur im Internet den coolen Rapper geben. (dpa)

  36. aktualisiert:

    Soeben wird berichtet, daß eine Sonderkommission
    den Tathergang eingehend prüft. Es ist zu vermuten, einen rechtsradikalen Hintergrund anzunehmen. Wie aus Kreisen berichtet wird, hat die Urgoßmutter der 13-jährigen 1935 als BDM-Mädchen in München ein Swastika-Winkelement benutzt! Der Staatsschutz ermittelt.

  37. Die Polizistinnen müssen ja heutzutage im Nahkampf mehr auf ihre Silikonausstattung achten. Sonst könnte es unangenehme Folgen haben.

    Und die Polizisten dürfen nicht durchgreifen, sonst gibt es ein nettes Selfie für die Presse vom „Opfa“. So wie hier in Muc von nicht allzu langer Zeit. Der Beamte (kam aus dem Osten und war wohl die Umgebung nicht gewohnt) ist wahrscheinlich schon gar nicht mehr im Dienst. Und wenn ja – Beförderungstop bis zur Pension.

    Das grösste Problem derzeit in München ist die Farbe der neuen Uniform…..

  38. nein, nicht in eine deutsche Erziehungsanstalt, sondern samt anzeigenden Vater in den Flieger und ab nach Hause!
    In den Reisepass einen Stempel, „Einreise bis auf Weiteres unerwünscht“
    das hilft!

  39. In München gab es einmal den ZSD ( ZivilerSicherheitsDienst). Die wurden auch Schwarze Sheriffs genannt, und waren nicht zimperlich. Von denen gab´s eine Ermahnung, und wenn dann keine Ruhe war, hat es eben kurz aber heftig im Karton gerumpelt.
    Vor denen hatten selbst die Türken absolut Respekt. Genau solche Typen gehören wieder in
    allen Großstädten installiert.

  40. #4 Cedrick Winkleburger (13. Mai 2014 14:25)

    Wie soeben gemeldet wird, verletzte ein Minderjähriger mehrere Polizeibeamte. Der mutmaßliche Straftäter befand sich zur Tatzeit in einem Kinderwagen. (…)

    😀

    Aber man soll es nicht glauben, die Täter werden tatsächlich immer jünger./sarc Hier hat angeblich ein zweijähriger Moslem-Knirps namens Mirancan (Vater Remzi A.)

    – in der Wohnung im 11. Stock den Autoschlüssel geschnappt, als Papa Nickerchen hielt
    – ist mit einem Hocker zum Fahrstuhl, um an die Knöpfe zu kommen
    – fuhr runter zu Papis Mercedes T, Diesel, Schaltgetriebe, der vor dem Haus geparkt war
    – entriegelte die Tür per Fernbedienung
    – öffnete ganz lässig die schwere Autotür (Griffhöhe beachten)
    – verstellte sich den Fahrersitz so weit nach vorne, daß er so dicht wie möglich am Lenkrad saß
    – steckte den Schlüssel ins Schloß
    – startete den Wagen (angeblich laut Vater Gang drin, Bremse los)
    – fuhr über die Straße in einen Gemüseladen, der von einem Gemüsetürken betrieben wird.

    Jajaja, und mein Pferd kann perfekt Harfe spielen, ischschwör.

    Wenn die Geschichte nicht getürkt ist, heiße ich Hugo. Wahrscheinlicher Hergang: Moslemonkel/ Moslemverwandter zeigt Moslemsproß, wie „vrum-vrum“ geht und knipst ununterbrochen, um seinen Moslemkumpels zu zeigen, daß der kleinen Prinz schon voll ey großer Muslimmann ist. Tja – das ging eben in die Grütze…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kleinkind-faehrt-mercedes-wenn-das-ein-zweijaehriger-geschafft-hat-ist-es-wirklich-spektakulaer/9882246.html

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article127877914/Zweijaehriger-Junge-baut-mit-Papas-Auto-Unfall.html

  41. Zwei vierjährige KindergartenkinderInnen prügeln fünfzehn SEK-Spezialeinsatzkräfte ins Krankenhaus.
    Eine solche Nachricht wundert mich auch nicht mehr. Es ist hierzulande mttlerweile eben alles möglich. Der Täterschutz muß deshalb dringend auch auf Wickelsäuglinge ausgedehnt werden. Im Falle aggressiv-militanten Auftretens sind die nämlich bislang noch nicht ausreichend geschützt.

  42. Daß zwei 13 und 14jährige Kinder 5 Polizisten krankenhausreif prügeln, das kann ich nicht glauben. Da steckt wohl mehr dahinter.

  43. Das glaube ich nicht, ich alleine hätte die innerhalb kürzester Zeit erledigt.
    Da stimmt was nicht, da steckt bedeutend mehr dahinter.
    Allerdings, ist es wirklich so gewesen, dann frage ich mich allen Ernstes wer uns überhaupt dann noch schützen soll.

  44. Das Absurde an diesem Bericht von Verena B. ist, dass die beteiligten Jugendlichen in diesem von ihr hier präsentierten Fall keinen Migrationshintergrund haben. In diesem Sinne ist ihr hergestellter Zusammenhang mit „muslimischen Kinderbverbrechern völlig hanebüchen. PI macht sich schlicht lächerlich mit solchen Berichten und Autoren.

  45. Die Zeit, in der ich die Polizeibeamten bei solche peinlichen Aktionen verteidigt habe und gesagt habe, dass sie sich nicht wehren dürfen, sind vorbei.
    Immer mehr Polizeibeamte unterstützen die Linke bei Aktionen wie in München zum ZIEM, kuschen vor den Polizeipräsidenten und Politikern, die ihnen die Schwäche gegen linke oder islamistische Gewalttäter abverlangen, behindern die demokratischen Rechte der Meinungsfreiheit bei nichtlinken Veranstaltungen (wie ich im November 3013 selbst erlebt habe).
    Einzelne mutige Vertreter aus Reihen der Beamten und der Polizeigewerkschaft verdienen Respekt für ehrlichen Worte, aber die Mehrheit kuscht …

  46. Hätten die die Nummer in der Türkei oder einem arabischen Land durchgezogen, wären sie jetzt beide tot – will heißen der Vorgang ist undenkbar! Leider kann ich nicht wirklich einen zivilisatorischen Fortschritt darin erkennen, dass so etwas bei uns denkbar ist und auch tatsächlich passiert… 🙁

  47. #51 NahC (13. Mai 2014 15:37)

    Einzelne mutige Vertreter aus Reihen der Beamten und der Polizeigewerkschaft verdienen Respekt für ehrlichen Worte
    ________________________________________________

    Diese landen dann aber meist im EDeKa-Programm . . .
    (EDeKa = Ende Der Karriere)

  48. Der Berliner Kurier beschreibt die „Klopperei“ noch etwas ausführlicher.

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/kaum-zu-glauben-pankow–randale-goeren-kloppen-fuenf-polizisten-in-die-klinik,7169126,27091158.html

    Ich denke, egal wie sich die Berliner Polizei verhält – sie sind immer die Dummen.

    Lassen sie sich von „Kindern“ verletzen, hagelt es Häme.

    Hätten sie sich gewehrt und den „Kindern“ ein paar blaue Flecken beigebracht, wäre das Geschrei groß,

    Ich sehe schon die Schlagezeile: Brutale Polizei vergreift sich an Kindern…

    Besagte „Kinder“ sind der Polizei bestens bekannt. Sie haben mit hoher Wahrscheinlichkeit eine steile kriminelle Karriere vor sich.

    Solche verwahrloste „Kinder“ und Jugendliche gibt es zu 10tausenden in Berlin.

    Es sollte generell über das Alter bzgl. Strafmündigkeit nachgedacht werden!

  49. Die Polizisten werden wohl regelmäßig zu Deeskalierungskursen verdonnert. Darin wird ihnen beigebracht sich ruhig zu verhalten und sich nicht zu wehren, bzw. wenn überhaupt die Täter (in diesem Fall Kinder!) nur mit Samthandschuhen anzufassen.

    Solche Deeskalierungskurse (anstelle von Selbstverteidigung oder Kampfsport) hatte die Mitarbeiterin im Neusser Jobcenter wohl auch mitgemacht – nur die haben ihr, wie wir ja alle wissen, überhaupt nicht geholfen – leider! 🙁

  50. (…)

    Der Junge habe sehr heftige Gegenwehr geleistet. Massive Unterstützung erhielt der 14-Jährige dabei von einem 13-jährigen Mädchen. “Das Kind hatte einen Beutel mit einer Glasflasche bei sich”, sagte ein Polizeisprecher. “Damit schlug sie immer wieder um sich und traf dabei Polizisten im Gesicht.”

    (…)

    Also ich weiß nicht, inwieweit man gegen unter 18-jährige bzw. unter 14-jährige als Polizist juristisch berechtigt ist, Schlagstock, Tonfa, Pfefferspray, Handschellen oder einfach nur die (hoffentlich) erlernten Eingriffstechniken einzusetzen.

    Aber, bei aller Gegenwehr der Kinder: Wenn jeweils zwei Polizisten den Jungen und zwei andere das Mädchen niedergehalten hätten und der fünfte Polizist dem Mädchen den Beutel mit der Flasche entrissen hätte – das hätte doch möglich sein müssen.

  51. Liebe Verena B.

    Sie schreiben:

    „Wegen der Nazivergangenheit muss ein deutscher Polizist alles erdulden, ohne sich wehren zu dürfen, sonst ist er selbst ein Nazi. „Knüppel aus dem Sack“ gilt nur für Ausländer, für bestimmte ganz besonders, und linke Autonome.“

    Bitte lesen Sie diesen Satz nocheinmal langsam durch. Fällt Ihnen da ein gewisser logischer Widerspruch auf?

    Interessant ist auch, dass dies sonst niemandem aufgefallen ist. Es findet keine intellektuelle Reflexion auf Pi mehr statt, sondern nur noch eine emotionale Affirmation des Zustandes der Empörung vor Ausländergewalt. Also wird das Gelesene gar nicht mehr reflektiert sondern nur noch die Signalwörter im schon vorgegebenen Sinnrahmen wahrgenommen. Auch wenn Sie, wie in diesem Fall, in überhaupt keinem logischen zusammenhang stehen. Dieser Beitrag ist zwar auf diesen Blog bezogen von geradezu grotesker inhaltlich-logischer Widersprüchlichkeit, aber psychologisch hochinteressant, sowohl was Verena B. wie die Kommentatoren betrifft.

  52. Die Deutschen haben doch immer alles nachgemacht, was in den USA angesagt war. Warum tun sie das nicht auch endlich in Sachen Verbrechensbekämpfung?

    ES WIRD LANGSAM ZEIT, BERLIN WIEDER UNTER ZWANGSVERWALTUNG ZU STELLEN.
    Sonst sind Regierung und diplomatische Vertretungen gefährdet.
    Tja, das ist genau der Fall, wo die US Besatungstruppen eingreifen sollen.

    Vorschlag:
    McCain – Oberbürgermeister, Sarah Palin – Innensenatorin.
    Statt Blödsinn über Außenpolitik zu reden, sollen sie zeigen, was sie können.

    Wenn es nicht geht, dann bleibt nur:
    Länderfinanzausgleich abschaffen, friedliche Bürger evakuieren, neue Berliner Mauer um die Stadt bauen, und Idioten verrecken lassen.

  53. Unsere Polizei kann sich jederzeit beschweren wenn sie mit der derzeitigen Situation unzufrieden ist. Hab bisher nur von einzelnen Polizisten was gehört wie der Deutsch-Griechin.

    Die anderen brauchen wohl noch etwas „Nachschlag“ von unseren Linken und Zugewanderten.

    Ich kann mir gut vorstellen, sollte sich mal die Polizei über diese Zustände beschweren, das es schwere Strafen geben wird für Gewalt gegen Polizisten während man das Volk weiterhin prügeln und schikanieren darf.

  54. #62 Proleteus (13. Mai 2014 16:12)

    Es findet keine intellektuelle Reflexion auf Pi mehr statt, sondern nur noch eine emotionale Affirmation des Zustandes der Empörung vor Ausländergewalt.

    Wenn eine Fachkraft in der U-Bahn deine Birne zu Brei schlägt,
    möchte ich sehen, wie du intellektuell reflektieren wirst.

  55. @ #24 BossCo139 (13. Mai 2014 14:47)

    Ich wünsch’ mir die gute alte FPR – Freiwillige Polizei-Reserve zurück.Die hätten mit denen fein Ringelpietz gespielt….
    *******************************************
    Tja,genau deswegen wurde diese ja auch überall abgeschafft….Entweder hatten die Polizisten die Hose dermassen gestrichen voll,oder es waren solche von der Lenor Sorte…weichgespülte Bubis die den „Silverstar“ nur wegen der Schule geschenkt bekommen haben, und nun leider auf die Reality trafen haha…Ich weiss nicht,könntet ihr euch von solchen Hosenscheissern was aufs Maul kloppen lassen ohne sich zu wehren?
    Alles sowas wie das Bermuda Dreieck …
    einfach unvorstellbar….. 🙁

  56. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ein Bekannter von mir bei der Einsatzhunderschaft ist. Er hatte mir vor einigen Jahren von einer Demo erzählt, wo mal wieder „Deeskalation“ gegenüber Linksextremen angesagt war. Ein Linker hatte ihm im Gerangel dabei den Finger leicht verdreht, aber wegen Deeskalation, wurde natürlich nichts gemacht. Seine Art sich gegen seinen „Dienstherren“ der ihn ihm Stich lässt zu wehren, war, dass er sich wegen des Fingers aus dem Dienst hat nehmen lassen und danach eine Weile auf Dienstunfähig Zuhause geblieben ist. Ich denke, so werden es viele Poizisten machen, die einfach keinen Bock mehr auf die Deeskalationsscheisse haben.

  57. #13 Chaosritter (13. Mai 2014 14:36)
    Und wenn sie sich gewehrt hätten, hätten wir tagelang von Polizeibrutalität gegen minderjährige Bereicherer gelesen.

    Es hat schon seine Gründe, warum wir immer weniger Polizisten und immer mehr Bürgerwehren haben…
    ————————————————

    Also, ich konnte die Geschichte zuerst nicht glauben – aber so muss es wohl sein. Ist schon zum k****n.

  58. @ #63 Schüfeli

    Vergiss es. Die schützen nicht mal ihre eigenen Diplomaten, siehe Bengasi. Da werden sie für die „Krauts“ keinen Finger krumm machen, immerhin sind sie zu sehr damit abgelenkt, die „Demokratiebewegung“ in Syrien mit neuen Automatikwaffen und Macheten für die Enthauptung Gefangener auszustatten oder das amerikanische Territorium am Schwarzen Meer zu schützen …

    Nee, selbst ist der Deutsche.

  59. Deeskalation hin oder her. Das Problem mit unmittelbar aggressiven Kids sollte physisch doch zu regeln sein (oder tragen Polizisten heute keine Schlagstöcke mehr?).
    #62 Proleteus: Hatten Sie gehofft, daß es sich um Ausländer handelt?

  60. Ich frage mich:

    Was ist mit der Bewerberauswahl und der Ausbildung der Berliner Polizei los?

    Da sollen fünf erwachsene und ausgebildete Polizisten von einem Vierzehnjährigen und einer Dreizehnjährigen ins Krankenhaus geprügelt worden sein?

    Wenn das stimmt, ist es eine riesige Schande und Blamage für die Berliner Polizei. Wo gibt es denn so was?!

    Oder ist das am Ende passiver Widerstand der Polizisten gegen ihren Dienstherrn, dass sie sich nach jedem Einsatz erst einmal wochenlang krankschreiben lassen?

  61. #62 Proleteus (13. Mai 2014 16:12)
    Liebe Verena B.

    Es findet keine intellektuelle Reflexion auf Pi mehr statt, sondern nur noch eine emotionale Affirmation des Zustandes der Empörung vor Ausländergewalt.
    ———————————————-

    Hallo: Auf welchem Planeten leben Sie? Schon mal von „angemessener Reaktion“ gehört? Auf solche Vorfälle mit sozioLOGISCHEN Argumenten zu antworten wäre doch so verfehlt als die Quaratur des Kreises mit psychologischen Argumenten lösen zu wollen.

    Ihr Argument symbolisiert die ganze Schwäche unserer Gesellschaft: Alles wird soziologisiert und psychlogisiert ohne die Probleme zu lösen, und von Tat zu Tag wird alles nur schlimmer.

  62. Lepanto, ehrlich gesagt wäre es wohl einfacher für mein Weltbild wenn es moslemische Kinder gewesen wären, aber im ggs. zu den meisten PI Lesern hinterfrage ich mich auch noch und versuche zu reflektieren und zu differenzieren, während das hier langsam ein sehr kleingeistiges Biotop von sich immer weiter radikalsierenden Gleichgesinnten wird, die dann überhaupt keinen positiven Einfluss auf die Gesellschaft nehmen können weil Sie so isoliert sind. Ich sage es mal überspitzt so: Eine extreme gegenposition stütz ein System geradezu, verändern kann man es nur von innen. So sind die Antifaexzesse gewissermassen durch die Nazis medial-psychologisch „legitimiert“, sie sind also ihre systemimmanenten Hauptstützen. Und so stärkt PI vielleicht mittlerweile die Islamisierung indirekt.

  63. #62 Proleteus (13. Mai 2014 16:12)
    Liebe Verena B.

    Sie schreiben:

    “Wegen der Nazivergangenheit muss ein deutscher Polizist alles erdulden, ohne sich wehren zu dürfen, sonst ist er selbst ein Nazi. „Knüppel aus dem Sack“ gilt nur für Ausländer, für bestimmte ganz besonders, und linke Autonome.”

    Bitte lesen Sie diesen Satz nocheinmal langsam durch. Fällt Ihnen da ein gewisser logischer Widerspruch auf?

    +++++++

    Lieber Proleteus,

    es sind zwei Sätze und nicht einer, und somit auch zwei Thesen. Unabhängig ob ich den Thesen zustimmen kann oder nicht, erkenne ich nicht den logischen Fehler, den Sie bemerkt haben:

    1. These:
    Deutsche Polizisten müssen aufgrund der deutschen Geschichte alles erdulden.

    2. These: Bestimmte Ausländer und Autonome wenden häufig körperliche Gewalt an.

    +++++++

    Man kann zu den Thesen stehen wie man möchte, aber wo sehen Sie den Logikfehler, der sonst niemandem aufgefallen sein soll?

  64. #62 Proleteus

    Haben Sie sich vielleicht verlesen und dachten, dass im zweiten Satz die Polizei den „Knüppel aus dem Sack“ holt?

  65. #4 Cedrick W.
    u made my day…habe mich köstlich amüsiert.
    Wenn es nur nicht so traurig wäre…….Wo sind die Polizisten mit Eiern in der Hose…..die endlich da durchgreifen wo die handlungsunfähige Kuscheljustiz kapituliert. Keine Hardliner mehr in Deutschland??? Erbärmlich…Leute ihr seit bewaffnet und lässt euch tatsächlich von Kinderarabern die Schnauze polieren??????? Wenn so eine Affenfresse auf euch mit egal was los geht…gibts 9 mm Zäpfchen und schon werden die gesund Hr.Wachtmeister. Lieber den Namen auf der Wachstube tanzen ..????

  66. #76 Carpe Diem

    ich habe mir dies auch überlegt. Aber das würde ja auch überhaupt keinen Sinn machen, weil Linksautonome und Ausländer ja im Gegensatz zu Polizisten nicht das recht haben den Knüppel einzusetzen, und gegebennenfalls auch bestraft werden (viel zu selten!). Überhaupt… Es geht um einen Fall wo die Haupttäter Linda und Lee heissen, und Verena B. schreibt folgende wirren Assoziationen zu diesem Fall:

    Almanya ist ein Irrenhaus!…Selbstverständlich werden hierzu stets auch Demokratiefeindinnen mit Kopftuch und korangläubige Männer befragt. Diese machen die deutschen Lehrer für die Missstände verantwortlich, weil sie im Fall muslimischer Kinderverbrecher in der Schule angeblich nicht kultursensibel auf die orientalischen Prinzen einwirken. Es müssten mehr Lehrer mit muslimischen Wurzeln eingestellt werden, weil diese die kriminellen Kids besser verstehen könnten und auch eher Zugang zu deren Familien hätten…So ist es und so soll es bleiben. Wer anderer Meinung ist, ist ein Ausländerfeind und ein Nazi!

    Dieser seltsame Veruch eine Gewalttat ohne jegliche muslimische Beteiligung als Aufhänger für eine Wutschrift für den laschen Umgang mit muslimischen Straftätern zu verwenden ist ja schon fast unterhaltsam. Sie führt sich selbst ad Absurdum.

  67. Meine Güte Leute.

    Muss man denn auf jede noch so beschissene Schlagzeile reinfallen? Und dann auch noch hier?

    Die Polizisten wurden nicht ins Krankenhaus geprügelt, die haben sich dort behandelt lassen. Die Polizisten wurden auch nicht verprügelt, sie haben Verletzungen davon getragen, nicht mehr und nicht weniger. Sowas geht ja schnell und hätte auch Bruce Lee passieren können.

  68. Die Zeichen sind an der Wand:

    Polizei die kein Recht mehr durchsetzen darf, dafuer sich bei Deeskalationsstrategie verpruegeln lassen muss ohne die Schusswaffe zu ziehen

    Richter die Kuscheljustiz statt Recht ausueben

    Eine von krankhaftem Selbstzerstoerungstrieb infizierte Gesellschaft, die lieber Gendervielfalt statt Moral und Sitten unterstuetzt

    wie die Wahl des wahnwitzigen oesterreischichen Hans-Wurst beweisst

    Rom laesst gruessen, die weisse Rasse hat sich von ihrer „Politelite“ ohne Gegenwehr ruinieren lassen.

    Wo Kinder fehlen stirbt eine Gesellschaft aus, das ist unwiderbringlich verloren.

  69. #72 Ridgleylisp

    Sie haben meinen Beitrag überhaupt nicht verstanden. Ich habe die Täter nicht ansatzweise sozilogisch analysiert sondern nur die Autorin und die Kommentatoren auf PI. Meiner Meinung kann man jugendliche Intensivtäter dieser Kategorie nur mit radikalen Massnahmen begegnen. da kann die Persönlichkeit nicht korrigiert werden, da muss die Persönlichkeit zertrümmmert und ein ganz neuer Mensch aufgebaut werden. Das amerikanische „Boot-Camp“ Prinzip scheint ein vielversprechender Ansatz zu sein.
    -Dauerhafte Trennung von den überforderten erziehungsberechtigten.
    -Einweisung in eine geschlossene Einrichtung.
    -Brechung des renitenten Willens, Null Toleranz bei jeglicher Art von Zuwiderhandlung.
    -Klar Strukturierter Tagesablauf, wenig Freizeit, viel Schule, Therapie, Arbeit.
    -Aufbau eines neuen Menschen…. Werte, Disziplin, Zuneigung und Geborgenheit vermitteln… etwas was diese Kinder niemals zuhause bekommen haben

  70. @ # 83 Proleteus

    klingt gut, bevor sich dies jedoch im weichgespuelten, islamversifften Europa durchsetzen oder durchfuehren laesst,

    muss man erst mal deren Politiker, Medien, Parteien, EU/Euro/EZB zerstoeren,

    ansonsten Chance gleich 0 fuer hart aber wirksame Behandlungsmethoden.

  71. @ #77 Ranseier

    Hooligans? Was du aufzählst trifft auf Linksextremisten zu.

    Und mal unter uns Pfarrerstöchern: Wie blöd bist du eigentlich?

  72. Wir alle haben es nicht anders verdient….und nun müssen wir -ES- ausbaden mit Bart musisch und in Uniformen ohne Wert !

  73. Dieser 14 Jaehrige Bub ist doch schon Heimkind und Polizeibekannt!! Da laesst das Heim den BUB einfach so draussen rumspazieren und das noch am Abend.

    Aber ist schon so- Haubtsache die Knete fliesst, gell! Tausende Euro aus den deutschen Steuerzahlern herausgepresst pro Kopf Heimkind ,aber auf die Brut nichteinmal aufpassen koennen!!

    Dem Heim gehoert sofort die Lizenz entzogen. Fuer Heime spende ich sowieso nichtmehr. Auch bei SOSKinderdorf gibt es massive Skandale.

    Die sind nicht arm, die Betreiber sind genau solche Sozialschmarotzer mit samt dem Psychokrempelangestellten. Taugen tut das Pack allzam nichts.

  74. #80 supersuperheld (13. Mai 2014 17:17)
    … und hätte auch Bruce Lee passieren können.

    Der hätte keine Polizsten zusammengeschlagen und nein da hätten die beiden per jeet kune do vor die Schnauze bekommen , dieser Kampfsport ist nämlich auf Selbstverteidigung ausgelegt, was so manchem Polizisten sehr gut tun würde.

    ———————————

    Was lernt diese Weicheitruppe in ihrer Ausbildungszeit eigendlich ?

  75. Letztendlich ist das ganze aber auch ein Armutszeugnis für die Polizei, dass die sich nicht mit 5 Mann gegen einpaar Kinder durchsetzen können. Peinlich aber nicht zu ändern beim Sparzwang, dem die Polizei sich unterwerfen muß.

  76. 91 Hansemann75 (13. Mai 2014 18:15)
    Letztendlich ist das ganze aber auch ein Armutszeugnis für die Polizei, dass die sich nicht mit 5 Mann gegen einpaar Kinder durchsetzen können. Peinlich aber nicht zu ändern beim Sparzwang, dem die Polizei sich unterwerfen muß.
    ————-

    sehr viele rechtsanwälte reissen sich doch darum, die armen kinder, sollten sie von der polizei nur schief angeschaut werden, zu verteidigen.

    es ist sicher nicht ungewöhnlich, dass man diese polizisten anklagt und aller recht beraubt.

    hast du noch nicht begriffen, dass wir in eier gesetzlosen zeit leben? dass alle werte, die jahrhundertelang geltung gehabt haben, genau ins gegenteil verkehrt worden sind?

  77. Das sind dann die gleichen Polizisten, die wenn in dieser Stadt eine islamkritische Demo stattfinden würde, beschützend zuschauen, ob die Autonomen und der Moslem-Mob die Demonstranten auch genug bedrohen und einschüchtern.

    Ich habe kein Mitleid mehr für diese kastrierten Kasperle! Wenn sie ihre Bürger nicht mehr schützen können, dann sollen sie über ihre Berufswahl nachdenken! Den Dienst quittieren und was Anderes machen! Müssen viele Menschen aus vielen Gründen! Aber am Ende lebt es sich doch so gut als Beamnter! Das sagt mir einfach das Leiden ist noch nicht groß genug.

    Ich habe selber auch einen Beruf gelernt, den ich nicht ausüben werde, aufgrund der Zustände in der Branche, die ich mit meinem Selbstbild und Gewissen nicht vereinbaren kann! Ich muss mir auch was Anderes überlegen! Da kann ich auch niemanden für verantwortlich machen.
    Und deswegen finde ich, dass ich sehr wohl sagen kann, dass die Polizei zu einem Haufen feiger Duckmäuser verkommen ist, auf die ich im Zweifel längst nicht mehr zähle.

    Sie sehen doch was in ihrem Alltag passiert.
    Wer soll das für sie ändern, wenn nicht sie selbst?! Sollen wir ihnen mehr Geld zahlen oder was?! Worauf warten sie? Sollen wir für sie demonstrieren gehen, wo sie uns doch selbst nicht schützen wollen, wenn ihren Chefs unser Thema nicht politisch korrekt ist?

    Schläge den Hinterkopf fördern das Denken!
    Es müssen ja leider noch viele junge Deutsche im Alltag eins draufkriegen, bis diese Gesellschaft sich mit ihnen solidarisiert und endlich aufbegehrt.

    Wer hat Mitgefühl mit denen? Die müssen U-Bahn fahren, was z.T. lebensgefährlich geworden ist, um Steuern für diesen Kastraten erwirtschafen zu gehen. Und die haben keine entsprechenden Ausbildungen in Selbstverteidung. Die tragen keine Waffen. Die sind auf sich selbst gestellt.

    Man ernet was man sät. Auch mit Wegschauen und Schweigen!

  78. Ich schrieb von Hools und meinte auch jene, bspw. bei jener Auseinandersetzung letzte Woche in Leipzig, als sicherlich nicht Linksextreme Fans von Chemie Leipzig in einer Straba attackierten, zumindestens wäre mir dieses Feindbild neu. Sie werden es zudem nicht erleben, dass ich mich auf Ihr oberflächliches und beleidigendes Niveau begebe. Insofern liefern Sie der geneigten Leserschaft einen köstlichen Beigeschmack zum üblichen WiEderstand und erleben auch noch großzügigerweise die Antwort auf Ihre Frage. Na, wie finden Sie das?

  79. Das kann doch nicht wahr sein!
    Was haben wir für Luschen bei der Polizei?!
    Ich kann es nicht glauben!

  80. Was für ein Armutszeugnis von seiten der Polizei! Werden nicht Herr über zwei Kinder. Alleine aus dem natürlichen Selbstschutz heraus hätte sie sich zur Wehr setzen müssen.
    Sind sie so hundsmierabel ausgebildet, können ein Kind nicht einmal ein Beutel abnehmen?
    Ist die Femininisierung der Ordnungkräfte abgeschlossen?

  81. Die Rotzgören sollten sowas bei einem polnischen oder russischen Polizisten tun sollen-Die würden im Krankenhaus enden.In D.wohl alles Conchita Wursts unter der Uniform:)))

  82. @ #97 Ranseier

    Oh, da kippt dem feinen Herr doch glatt das Monokel aus der pikierten Visage ob meiner Unflätigkeit. Doch gemach! Ich will mich einer distinguierteren Ausdrucksweise befleißigen:

    Nun, geschätzter Troll, mir erschließt sich leider nicht, was die Rivalität zwischen Fußball-Enthusiasten, derer nur sehr wenige der nicht rabiaten Sorte Mensch angehören, die als höchsten Ausdruck ihrer dem Fußball geschuldeten Emotionen das Hochhalten eines Schals betrachten.

    Mit Verlaub – nicht wenige trachten beim Besuch eines Fußballspiels – auch und gerade, wenn es sich um einschlägige Vereine handelt – nach einer kecken Rangelei, wissen aber zumindest, das eine solche in Betracht kommt, wenn sie mit einer Schar der ihren umherstreifen.

    Ganz anders Demonstrationsteilnehmer einer demokratischen Partei und die zu ihrem Schutz abgestellten Staatsangestellten in Uniform. Jene möchten ihr Anliegen unters Volk bringen und nicht von Polizisten anzündenden, mit Steinen werfenden, Scheiben zertrümmenden und Autoreifen zerstechenden Linksfaschisten – denen sie, so scheint es mir, eine unverhohlene Sympathie entgegen bringen – angegriffen werden.

    Auch vermag ich mir nicht vorzustellen, dass Streifenpolizisten bei der Kontrolle Minderjähriger damit rechnen, zusammengetreten zu werden.

    Warum dann nun seltsame Gestalten hier im Kommentarbereich auftauchen und meinen, diesen Vorfall mit Hooligan-Kontaktsport relativieren zu müssen, erschließt sich mir nur schwerlich, da mir – im Gegensatz zu Ihnen, werter Herr – die nötige Portion Aftergeist fehlt.

  83. Hat die Polizei nichts mehr in der Hose oder warum läßt man sich von Teenies verprügeln ?

    Aber wehe Deutscher Michel fährt zu schnell, dem trifft die volle Härte des Gesetzes.
    Bussgeld, Punkte, Fahrverbot und nicht zuletzt MPU.

  84. Berlin: 13-jähriges Mädchen und 14-jähriger Junge schlagen fünf Polizisten krankenhausreif

    TOTLACH!

    Was für Luschen!
    Lassen sich die deutschen Bullen, von Kindern zusammenschlagen.

    ISCH HAU MISCH WECH!

    Das ist das ENDE Deutschlands!

  85. #52 Proleteus
    Das Absurde an diesem Bericht von Verena B. ist, dass die beteiligten Jugendlichen in diesem von ihr hier präsentierten Fall keinen Migrationshintergrund haben

    Wie kommen Sie denn darauf ?

    Also zumindest die hier als „Josephine“ bezeichnete 14 Jährige (sh. Foto) hat offensichtlich Migrationshintergrund und sich auch bereits den Titel „INTENSIVTÄTERIN“ erarbeitet.

    #79 Proleteus
    Es geht um einen Fall wo die Haupttäter Linda und Lee heissen

    die von ihnen erwähnten Namen wurden im BERLINER KURIER genannt – mit dem Hinweis (alle Namen geändert)

    – und dann machen Sie aus ELENA auch noch LINDA?

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/kaum-zu-glauben-pankow–randale-goeren-kloppen-fuenf-polizisten-in-die-klinik,7169126,27091158.html


    @ PI:
    vielleicht solltet Ihr den Artikel um diesen Link ergänzen, dann lüftet sich der Schleier etwas

  86. Hier heißt das Rotzgör: Linda
    „“Die 13-jährige Linda wurde ihren Eltern übergeben.““

    …der Rotzbengel: Lee(klingt verdächtig nach Mischling, etwa Halb-Maximalpigmentierter)
    „“Er kam in die Obhut des Jugendamtes. Lee wohnt bereits in einem Heim, nachdem ein Familiengericht seinen Eltern das Sorgerecht entzogen hatte.““

    DIE POLIZISTEN HATTEN BEISSHEMMUNG:
    „“Nach Einschätzung von Polizisten war den Beamten ihre eigene Zögerlichkeit zum Verhängnis geworden. Weil sie es mit Kindern zu tun hatten, hatten sie auf den Einsatz von Pfefferspray verzichtet, das sie im Fall durch ältere Jugendliche oder Erwachsene angewendet hätten….

    Das Mädchen und der Junge gehören offensichtlich zu einer Clique, die den Kiez seit längerem unsicher macht. Immer wieder beschweren sich Anwohner bei der Polizei über Belästigungen und Straftaten durch diese Gruppe.““
    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/gewalt-auf-der-strasse-13-jaehriges-maedchen-verletzt-fuenf-polizisten,10809296,27091444.html

  87. Etwas hilflos, jeden unbequemen Kommentierer als Troll ausmachen zu wollen, finden Sie nicht? Selbstverständlich dürfen Sie hier weiter den Hausmeister Krause spielen, mit dem allgemeinen Demokratieverständnis in einem Forum hapert’s allerdings massiv bei Ihnen, Meister aller Klassen, der Arbeiterklasse natürlich inklusive! Andere Meinungen sind Ihnen wohl zuwider? Toleranz und Meinungsfreiheit ein Fremdwort für Leute wie Sie? Damit wären ja sogar die Salafisten-Drücker in Deutschlands Fußgängerzonen toleranter.

  88. Hier haben sich wohl fünf Polizisten der Lächerlichkeit preisgegeben.
    Wenn diese Meldung tatsächlich wahr sein sollte, dann gehören die 5 „Polizeibeamten“ wegen körperlicher Dienstungeeignetheit in ein Innendienstdezernat versetzt – oder sogar ganz aus dem Polizeidienst entlassen.

    WISSEN heutige Polizisten eigentlich noch, was eine Dienstwaffe ist – oder darf sie im links-durchgeknallten Berlin nur noch gegen Biodeutsche verwendet werden?

  89. @ #106 Ranseier

    Kommt auch noch was mit Substanz oder beschränkst du dich auf Polemik?

    Nein, ich bezeichne nicht jeden „unbequemen Kommentator“ als Troll. Nur jene, die grundsätzlich zu jedem Thema einen Äpfel-Birnen-Vergleich anstellen, um PI der „Lüge“ zu überführen.

    Und zum „Demokratieverständnis“: Deine Kommentare stehen noch oder? Ganz anders als bei deiner „taz“, „Tagesspiegel“ oder sonstigen linken Ausscheidungen, die du für gewöhnlich frequentierst, wo jeder Nicht-Pro-Multikulti-Beitrag entweder sofort verschwindet oder gar nicht erst freigeschaltet wird.

    Niemand zwingt dich, auf meine Kommentare einzugehen. Das Niveau unterliegt allerdings einer gewissen Dynamik. Ich neige vielleicht zu Fäkalsprache – du hingegen zu inhaltsleerer Polemik.

  90. Es ist töricht, hier über Polizisten herzuziehen.
    Welche Möglichkeiten haben sie denn, die Öffentlichkeit AUFMERKSAM zu machen, die Politiker zum handeln zu bringen ?
    Indem sie dauernd harte Burschen spielen und Schläge einstecken ?
    Nein, sondern durch Krankmeldung. In der Öffentlichkeit kommt das an, was los war: 2 verrückte Moslemkinder haben so gewaltätig um sich geschlagen , daß mehrere Polizisten verletzt wurden.

    Wichtig: der Fokus liegt auf den fanatischen Götzendienerkindern, nicht auf der Polizei !

    Sie haben uns und sich damit gedient, uns heißt den Menschen die diesen Tieren ausgeliefert sind, je mehr Polizisten verletzt werden, desto
    größer der Druck auf die Politik.
    Ich bin überzeugt davon daß die Polizei so weit denkt und diese einzige Möglichkeit des Drucks taktisch und bewußt wählen.

    Zudem: würdet ihr Schläge von Moslems einfach so wegstecken wollen, als wär nichts dabei ?

    Also die Maulhelden von wegen „Weicheipolizei“ mit ihrem Antifa-Niveau bitte nochmal in sich gehen.

  91. #58 Heinz Ketchup (13. Mai 2014 15:49)
    Die Polizisten werden wohl regelmäßig zu Deeskalierungskursen verdonnert.

    Völlig Richtig!
    Duck and Cover, heißt es verstärkt bei unserer „Pozilei“.

    Respekt ggü. der “Pozilei”?

    Ich habe neulich in einem unserer Wochenend-Käseblätter ein Foto mit der Überschrift “Neue Polizisten im Dienst” betrachtet. Zu sehen waren ca. 25 junge Menschen; davon ~15 zierliche Mädels und 10 “Männer” vom Schlage “Muttersöhnchen”, “von Beruf Sohn” bzw. “idealer Schwiegersohn”.

    Wie zum Teufel sollen die vom Anabolika-Fitness gestählten und testosterontriefenden Nachwuchs-Mohammedaner vor solchen Beamten Respekt haben? Aus Sicht der Mohammeds sind es “blonde, deutsche Schlampxx” und “weinerliche Opfaaahhh”.

  92. # 104 Chironex

    Die Berliner Zeitung berichtet von Linda und Lee ohne den Verweis dass die Namen geändert waren. Die Bild-Zeitung hatte auch ein Photo (von Halb-Hinten) der Haupttäterin, das schon sehr nach mitteleuropäischer Rotzgöre aussah. Aber selbst wenn sie (teilweise) einen migrationshintergrund hätte, was ich eh schon bezweifle, halte ich es für sehr sehr unwahrscheinlich dass es ein muslimischer ist. Und darauf hat Verena B.s „Argumentation“ ja abgezielt.

    # 105 Marie-Berhardine

    Lee (klingt verdächtig nach Mischling, etwa Halb-Maximalpigmentierter)

    genau! genauso wie Jeremy, Lennox und Jesse… um Hilles Willen, ganz unabhängig davon ob Sie in diesem fall sogar richtig liegen, behalten Sie doch bitte solche Kommentare für sich. Ihre ständigen infantilen Eingaben zu möglicher „Pigmentierung“ Tatverdächtiger gewürzt mit irgendwelchen Rassentheorien aus dem Völkerkundebuch 1942 sind hier durchaus entbehrlich…. „klingt verdächtig nach Mischling, etwa Halb(?!)-Maximalpgmentierter“… aha, jetzt weiss ich endlich was ein typischer „Mischlingsname“ ist 🙂

  93. Lieber Ranseier

    Zauge hat mich auch schon als Troll bezeichnet. jeder der links von der NPD steht und hier postet ist ein Troll. Verschwenden Sie nicht ihre Zeit an Ihn, es kommen nur höhnische Bemerkungen und dümmliche Ironie.

  94. Also mir ist hier mal völlig egal woher die Kinder stammen, aber was zum Teufel sind das für Polizisten ? Ganz erbärmlich, die hätten die Nummer mal besser vertuschen sollen. Die können sich doch nur noch auslachen lassen, ich würd einen Berufswechsel vorschlagen, nein eigentlich sollte man sie dazu zwingen, denn die setzen ja ihr Leben aufs Spiel wenn so eine Nummer schon zur Dienstunfähigkeit führt.

  95. Was Sie, @Eugen, so alles über mich zu wissen glauben, das ist schon erstaunlich. Wissen Sie, Sie sollten mit etwas weniger Hass durch die Foren pilgern, weniger Fäkalsprache, weniger persönliche Anmachen oder können Sie nicht anders? Ich verrate Ihnen etwas. Solange einschlägige Parteien durch derlei Hass wie den Ihren mitrepräsentiert werden, werde ich sie genauso oft wählen, wie fast alle anderen jemals zuvor. Ob Sie das verstehen können, was ich Ihnen sagen will?

    #Proleteus, sehr wahrscheinlich liegen Sie nicht falsch. Sie meinen also, der Hausmeister repräsentiert u.U. die ‚Sonstigen‘ bzw. deren Nähe? Nun, hier im Osten kennt man diese hasserfüllten Demagogen sehr genau, ideologisch stehen sie der Linken und den Islamisten in nichts nach, das bezeugen auch mittlerweile die Verfassungsschutzberichte. Intellektuell bin ich mir allerdings ganz sicher, dass es da sehr große Differenzen gibt, wobei ich die jetzt gar nicht ausmachen will.

  96. @ #112 Proleteus (13. Mai 2014 20:38)

    Ach, sind Sie hier etwa von PI als Zensor, Moralapostel und Pharisäer abgestellt oder handeln sie eigenmächtig?!

  97. @ #113 Proleteus

    Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Du solltest vielleicht mal die Beiträge des „Ranseier“ durchlesen, bevor du dich mit ihm solidarisierst.

    Aber gut: Der Feind meines Feindes ist mein Freund, gelle?

  98. #109, Mark 100

    Es ist töricht, hier über Polizisten herzuziehen.

    Ganz meiner Meinung,aber die Exekutive gehört nun einmal zum Feindbild linker und rechter Demagogen, genau wie alles andere, was nicht in deren totalitärem Weltbild Platz findet. Polizisten werden als Handlanger des Staates angesehen, nicht als Gesetzeshüter, denn auf Gesetze und Rechtssaat pfeifen die o.g.

  99. # 117 Eugen

    Ich solidarisiere mich überhaupt nicht inhaltlich mit Ranseier. Nur Stilistisch (habe alerdings zugegebenermassen nicht alles gelesen). Ihr ewiger Trollvorwurf stösst mir sauer auf. Sie haben ähnliche Abqualifizierungstaktiken wie die Linken, die bei Argumentationsnotstand einfach „Nazi“ schreien und die Diskussion ist erledigt.

    # Marie-B….

    Man muss kein Moralapostel sein, um sich von Ihrer unsäglichen Wortwahl und den Gedanken dahinter zutiefst abgestossen zu fühlen. Eine Welt die von Menschen wie Ihnen geprägt wäre, ist das einzige Schlimmere was ich mir vorstellen kann als eine Welt die von grünen und dem Islam geprägt ist.

    Dieser Satz:
    Lee(klingt verdächtig nach Mischling, etwa Halb-Maximalpigmentierter) 🙂

    …verstehen sie echt nicht?

  100. Kinder sind Gebieter meines Volks, und Frauen beherrschen es. Mein Volk, deine Führer verführen dich und verwirren den Weg, den du gehen sollst!

    Jesaja 3:12

  101. @ #118 Proleteus

    Also erstens hätte ich gerne einen Beleg dafür, dass ich Sie schonmal als Troll bezeichnet habe (möchte es nicht völlig ausschließen) und zweitens ist „Ranseier“ für mich ein Troll, wenn er in Islam-Threads den Islam verteidigt und in Jugendgewalt-Threads mit irgendwelchen Hooligan-Geschichten relativieren will.

    Punkt.

  102. @ #119 Proleteus (13. Mai 2014 21:13)

    Die Zeit(ca. zw. 1955 u. 1995), Herr Bessermensch Prolleteus, ist vorbei, da man sich in Deuschland noch freute, mal einen Neger oder Mischling zu treffen und zu sprechen. Bei ersterem durch deren Masseneinwanderung und unverschämten Forderungen bei letztgenannten, weil sie sich nie über ihre Deutschen Anteile freuen, sondern immer ihre fremden Wurzeln vergöttern und ihren Haß auf alles Deutsche kaum verhehlen.

    DEUTSCHLAND IST DAS LAND DER DEUTSCHEN, BASTA!!!

    Deutschland ist unser Land, wo sich seit Jahrhunderten Deutsche den Buckel krumm machen, um dieses Land voranzubringen.

    ALLER WOHLSTAND DEUTSCHLANDS IST AUS UNSEREN KÖPFEN UND HÄNDEN ENTSTANDEN.

    ALLE DEUTSCHEN(INKL. DEUTSCHE JUDEN UND SINTI, Hugenotten und assimilierte Polen u.ä.) HABEN – jahrhundertelang – DIE ÄRMEL HOCHGEKREMPELT: Kapitalisten, Ärzte, Krankenschwestern, Wissenschaftler, Lehrer, große und kleine Bauern, Arbeiter und Handwerker, Kirchen und Wohlfahrtsverbände, Hausfrauen und Mütter, Dienstpersonal und Gesinde, blinde Bürstenmacher und behinderte Tütenkleber usw.

    Wo früher Mütter im Wochenbett beim 8. Kind, innerhalb von 16 Jahren, starben und die älteste Tochter daher Landwirtschaft und Kinder versorgen mußte, weil der Vater in Gefangenschaft war.
    Deutschland, für das Männer(inkl.deutschen Juden und Sinti als Soldaten) und deutsche Zivilbevölkerung in Kriegen starben, ob sie die Kriege wollten oder nicht. Deutsche, die Deutschland immerwieder aufbauten…

    UND NUN KOMMEN nichtsnutzige SCHEIN-ASYLANTEN DAHER UND WOLLEN DIE GLEICHEN RECHTE, WIE EIN DEUTSCHER BÜRGER!
    (Es geht hier nicht um wirklich verfolgte Fremdlinge, denen wir auch gerne vorübergehend Gastfreundschaft bieten wollen.)

    “”Insgesamt elf Männer aus Afrika hatten am Montagnachmittag vor Ort auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben:

    “Unsere zentrale Forderung ist dauerhaftes Aufenthaltsrecht, damit wir reisen können(UM UNSERE SIPPEN HERZUHOLEN), arbeiten(dealen, stehlen), uns bilden(Auf Deutschlands Kosten zum linken Sozialfuzzi oder Fremdenlotsen)”, sagte einer der Flüchtlinge. “Damit wir die gleichen Rechte haben wie die deutschen Bürger.””
    http://www.rbb-online.de/politik/thema/streit-um-fluechtlingsheime/beitraege/alex-hungerstreikende-beenden-aktion.html
    (Anm. d. mich)

  103. # Eugen

    Da ich keine Suchfunktion finden kann, hoffe ich auf Ihr Verständnis dass ich den besagten Post nicht in einer stundenlangen Recherche hervorkramen möchte. Und jetzt trolle ich mich. Schönen Abend.

  104. Proleteus, es ist richtig anzumerken, dass ein gewisser Automatismus bei einigen Reizwörtern in Gang gesetzt wird.
    Zu weiten Teilen treffen die Äusserungen auf PI allerdings zu.
    Ja es stimmt, dass eher mal draufgehauen wird, bevor ein Sachverhalt völlig geklärt ist, und selbst wenn ein Artikel wie dieser, in dem von antisemitischen Übergriffen, von „Tatverdächtigen auf freiem Fuß“ die Rede ist und zu 99% klar ist, dass es moslemische Täter waren, ist der letzte Beweis nicht erbracht, und man sollte sich dann auch entsprechend gekennzeichnet äußern.

    So wurde bisher auf PI zwar moslemische und linksextreme Gewalt thematisiert, aber nicht etwa die Gewalt der Unterschichten-Kinder, die eine Folge des Werteverfalls der gewaltlegitimierenden Kulturrelativisten und Alt68ger ist.

    Der Kommentarbereich explodiert hier schon auch mal in die weniger sachliche Richtung, alles überschlägt sich und man kann ohne % scroll% klick% such% find% nicht mehr folgen.

    Die Kommentarfunktion in diesem veralteten WordPress-System taugt für höchstens 10 Kommentare, dann wird es unübersichtlich. Die Leute wollen sich austauschen, nicht nur kommentieren, und bis zu 100 und mehr
    Kommentare sind einfach ein Unding.
    Deshalb bin ich für ein PI-Forum.

  105. @ #62 Proleteus

    Lieber Mitforist, den Widerspruch, den Sie mit einem Quantum Imponiergehabe und einer gewissen Verquastheit beschrieben haben, lese ich in dem Beitrag von Verena B. nun leider nicht heraus. Ich fasse sinngemäss zusammen: Polizisten dürfen sich nicht einmal gegen Kinder wehren, ohne dass ein Aufschrei durch den Blätterwald rauscht. Schlagen jedoch „Friedensbewegte“ und „Nicht-Eingeborene“ zu, interssiert das den Blätterwald überhaupt nicht.

    Es passt womöglich nicht in Ihr Weltbild und ich will Sie ungerne in Ihrer Seifenblase stören, aber es gibt auch ein Leben ausserhalb Ihres Wunderlandes. Und das ist manchmal ziemlich hässlich.

  106. Selbst wenn die Verletzungen für den Polizisten subjektiv gering sind, ist es für ihn bestimmt das Sicherste, sie so schlimm wie objektiv möglich darzustellen und sich maximal ärztlich behandeln und das dokumentieren zu lassen.
    Denn oft ist es ja so, dass die Eltern dieser „Kinder“ nicht die Bestrafung übernehmen, sondern sogar noch die Polizisten wegen des bei der Festnahme angewendeten unmittelbaren Zwangs anzeigen. Da kann es dem Polizisten nur helfen, wenn möglichst umfangreiche eigene Verletzungen dokumentiert sind.
    Außerdem mögen die Kids zwar strafunmündig sein, zivilrechtlich ist aber durchaus das Fordern von Schadenersatz und Schmerzensgeld möglich. Auch dafür ist es von Vorteil, wenn möglichst viel ärztliche Behandlung, Dienstausfall usw. vorliegt.
    Außerdem, je drastischer die Folgen erscheinen, desto eher erfolgt eine Wahrnehmung durch Öffentlichkeit und Politik (O.K. das eher theoretisch).
    Davon abgesehen, würde ich als Berliner Polizist aka Prügelknabe auch jeden Anlass nutzen, blau zu machen, entsprechend dem kubanischen Sprichwort: „Der Staat tut so, als würde er uns ordentlich bezahlen, und wir tun so, als würden wir ordentlich arbeiten.“
    Wobei es in Berlin ja nicht nur an der Bezahlung sondern vor allem auch am politischen Willen / Rückhalt mangelt.

  107. „Krankenhausreif“ ist natürlich eine inhaltsleere Floskel, weil einerseits auch Bagatellverletzungen im Dienst von einem Unfallarzt untersucht werden müssen und ebenso fast jede Körperverletzung zum Beweis bei einem Unfallarzt behandelt wird.

  108. Mit der „richtigen“ Religion steht man ja mittlerweile unter Naturschutz. Da kann man nach Herzenslust die Köpfe von Deutschen bereichern oder schon als Kind Polizisten mit Flaschen traktieren, dank Toleranz und Täterschutz bekommt man vom kültürsensiblen Richter noch nen Kuss auf den Arsch, sofern es überhaupt zum Prozess kommt. Kulturbereicherer nehmen doch deutsche Cops überhaupt nicht mehr ernst. Und womit? Mit recht. Diese Kasper lassen sich doch eher von Kleinkindern totschlagen, als sich womöglich als Nazi diffamieren zu lassen, weil sie sich gewehrt haben. Weder Arsch noch Eier in der Hose, aber wehe, du parkst als Deutscher mal eine Minute länger als erlaubt, schon kommen sie an mit der Hand an der Waffe. Erbärmlich. Und solche Waschlappen, die sich auch mal gerne in ihrer grünen Minna verkriechen, wenn draussen eine Horde Moslems lauert, nimmt für sich in Anspruch, für Recht und Ordnung einzustehen? Selten so gelacht. Der Bio-Deutsche hat von diesen Enteierten keine Hilfe zu erwarten. Selbsthilfe ist angesagt. Und bloss nicht dabei erwischen lassen, denn wenn der Deutsche sein eigenes Leben verteidigt und dabei ein Kulturbereicherer einen blauen Fleck bekommt, kennt der Richter keine Gnade.

    Wäre noch interessant zu wissen, welche Partei die Helden in Grün gewählt haben. Wenn es eine der Blockparteien war, gilt: Kopf hoch, das müsst ihr halt aushalten.

  109. #52 Proleteus
    Das Absurde an diesem Bericht von Verena B. ist, dass die beteiligten Jugendlichen in diesem von ihr hier präsentierten Fall keinen Migrationshintergrund haben

    #112 Proleteus
    Die Bild-Zeitung hatte auch ein Photo (von Halb-Hinten) der Haupttäterin, das schon sehr nach mitteleuropäischer Rotzgöre aussah.

    Aber selbst wenn sie (teilweise) einen migrationshintergrund hätte, was ich eh schon bezweifle, halte ich es für sehr sehr unwahrscheinlich dass es ein muslimischer ist. Und darauf hat Verena B.s “Argumentation” ja abgezielt.

    Das Bild zeigt eindeutig, daß die INTENSIVTÄTERIN, hier „Josephine“ genannt, afrikanischen Migrationshintergrund hat:

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/kaum-zu-glauben-pankow–randale-goeren-kloppen-fuenf-polizisten-in-die-klinik,7169126,27091158.html

    Welcher Glaubensgemeinschaft die Jugendlichen angehören, ist nicht Thema des Artikels und ist auch definitiv nicht bekannt.

    SIE allerdings behaupten, daß die Täter
    a) keinen Migrationshintergrund haben und
    b) daß sie wohl auf gar keinen Fall muslimischen Glaubens sein können!?

    Worum es eigentlich geht:
    in vielen Medien soll durch Verfremdung der Namen und bezahlte „Kommentatoren“ die Tatsachen und auch die Aufnahme durch den Leser verdreht und gesteuert werden.

    Das wirkt aber hier nicht, nicht umsonst spare ich mir z.B. den „Tagesspiegel“, wenn ich umfassend und wahrheitsgetreu informiert werden möchte und auf Meinungs-Diktat keinen Wert lege.

  110. @chironex, was spielt es letzten Endes für eine Rolle, wo das Kind die Wurzeln hat? Auch in anderen Ländern gibt es Pressekodizes. In Afrika gehören etwas über 40 Prozent christlichen Konfessionen an, diese reflexartige Schlussfolgerung, es kann sich nur um eine muslimisches Kind handeln, ist. m. E. n. schon irgendwie beängstigend. Verstehen Sie das bitte nicht falsch, ich meine das bezüglich Ihrer Gesundheit.

  111. Dem einen dichten Sie Solidarisierung an und sich selbst dann wohl Verschwörung? Sie sind mir ja ein lustger Gsell, @Eugen! Sie scheinen Ihre Aufgabe als Facility Manager sehr ernst zu nehmen, das ehrt Sie, weiter so!

  112. #Toxxic

    „Quantum Imponiergehabe und Verquastheit“ 🙂 Ha, die Formulierung gefällt mir. „Verquastheit“ ist eines dieser viel zu selten verwedneten Wörter, von denen ich zwar irgendwie weiss was sie bedeuten, aber umschreiben könnte ich es kaum. Inhaltlich verweise ich auf meine früheren Beiträge. Aber danke für die Wortwahl

    #Chironex… ich verweise auf meinen Beitrag #79

  113. Marie-Bernhardine!

    Jetzt weiss ich endlich was sie mit Halb-Maximalpigmentiert meinen…

    EIN ZEBRA!!! 🙂

  114. #135 Ranseier

    diese reflexartige Schlussfolgerung, es kann sich nur um eine muslimisches Kind handeln, ist. m. E. n. schon irgendwie beängstigend.
    Verstehen Sie das bitte nicht falsch, ich meine das bezüglich Ihrer Gesundheit.

    Sie scheinen etwas verwirrt zu sein !

    1.) In keinem meiner Kommentare habe ich behauptet, das es sich um ein muslimisches Kind handelt

    2.) Beiss-Reflexe scheinen Sie und Ihr Kollege Proleteus zu haben – „berufsbedingt“ ?

    3.)Ihren letzten Satz verstehe ich nicht falsch, sondern überhaupt nicht – was wollten Sie sagen?

    Fazit: viele Worte ohne Substanz

Comments are closed.