Und gleich noch ein Artikel über die anrüchigen Konnexe zwischen Presse und Politik, zwischen Leitartiklern und Machteliten, zwischen der ZEIT und den Bilderbergern zum Beipiel, und der wachsenden Distanz der Journaille zu ihren Lesern, Hörern und Zusehern, die den Medien wurscht zu sein scheinen. Andererseits beklagen sie schwindende Auflagen. Der Zusammenhang liegt auf der Hand. Anläßlich einer Satiresendung im ZDF geht Telepolis ausführlich dem Thema nach:

Durch „Die Anstalt“ hat nun ein Millionenpublikum von den Verflechtungen deutscher Top-Journalisten in machtelitäre Strukturen erfahren. Und das kommt für die Medien zu einer Unzeit. Gab es jemals einen größeren Konflikt zwischen den Deutungsnarrativen der Leitmedien und den ihrer Leser als gegenwärtig? Die unterschiedlichen Interpretationen der Ukraine-Krise zeigen einen wohl sehr grundsätzlichen Konflikt, der schon seit vielen Jahren schwelt, nur nochmal hoch aufgelöst.

Man muss nicht lange in den Foren der großen Medien lesen, um bei zentralen gesellschaftlichen und politischen Themen den Unmut von Mediennutzern über einen ihrer Meinung nach viel zu unkritischen, weichgespülten und einseitigen Journalismus zu finden. Von einer Hofberichterstattung und, ja, manchmal wird es richtig deftig: von „Medienhuren“ ist da die Rede.

Das Verhältnis zwischen Leitmedien und ihren Nutzern ist also nicht das Beste – um es vorsichtig zu formulieren. Und gerade in dieser Situation ist eine Diskussion entstanden, die geradezu in den Kern dessen stößt, was die Leitmedien oder besser: ihre Qualität, ausmachen. Es geht um nichts Geringeres als um die Glaubwürdigkeit der großen Publikationsorgane.

Der Artikel in Telepolis untersucht das Thema ausführlich und kommt zum Schluß:

Vielleicht hängt diese angeprangerte Eindimensionalität in der Berichterstattung gerade auch mit der offensichtlich starken Verwurzelung von so manchem Spitzenjournalist im Eliten-Milieu zusammen. Ihr Habitus, ihre Denke, ihre Selektionskriterien, ja ihre Wahrnehmungs- und Interpretationsschemata entsprechen, das darf man annehmen, in etwa denjenigen, deren Politik und Handeln sie eigentlich kritische beobachten sollten. Je näher der Kontakt gepflegt, je länger die Verbindungen dauern, umso mehr verschmelzen die beiden Gruppen miteinander, die doch eigentlich viel weiter auseinander stehen sollten. Und daraus resultiert dann ein „Meinungspluralismus“ in den obersten Sphären des Journalismus, der leider nicht so pluralistisch ist, wie behauptet.
Die Mediennutzer haben das gemerkt – und lassen es die Medien auch wissen. Es ist an der Zeit, dass die Distanz zwischen Journalisten und Machteliten größer wird.

Ja, wir sind ein Beweis. Gerade PI und andere Blogs gäbe es gar nicht, wenn die Medien nicht schon längst so einseitig geworden wären.

Hier die oben erwähnte Satiresendung „Die Anstalt“ vom 29.4. (Part über die Verflechtungen deutscher Journalisten in machtelitäre Strukturen ab 36:30 min):

Siehe auch:

» MMNews: Spiegel Medienhuren?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Der nächste Kracher!

    ZDF Zensur:

    Auftrittsverbot für Butzko wegen EU-Kritik

    Bei ARD und ZDF darf man keine Witze mehr über die EU machen. Kabarettist HG.Butzko durfte bei Illner (ZDF) nicht auftreten, weil sein Text offenbar zu kritisch war. Butzko hat den Text nun trotzdem veröffentlicht. – Die Zensur und die Politikhörigkeit bei ARD & ZDF hat damit das Niveau der „Aktuellen Kamera“ sehr tief unterschritten.

    Kann es sein, dass die Mainstreammedien (in diesem Fall das ZDF) in Panik geraten, und dass sie nicht mehr wissen, wie sie auf die zunehmende Kritik der Leser und Zuschauer reagieren sollen? Mal gibt es scharfe Kritik von linken ZDF-Mainstreamjournalisten an anderen vernetzten Machteliten-Mainstreamjournalisten (siehe (Anstalt“), und dann wird wieder gnadenlos zensiert wie im Fall Butzko. Die Mainstreammedien sind echt am Ende!

    Siehe auch Köln-Besuch von Erdogan, vor der Wahl wird heute gegen ihn gehetzt, und ab nächster Woche wird der EU-Beitritt der Türkei, auch mit Ministerpräsident Erdogan propagiert.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/18489-zdf-zensurbutzko

  2. Die Bundesregierung wird der Pleitewelle bei Zeitungen entgegen wirken. Mit überhöhten Anzeigenpreisen werden diese Zeitungen über Wasser gehalten.
    Man zeigte eine Schildkröte und warb für Deutsche Staatsanleihen. Die Preise dafür waren völlig überhöht.
    Ähnlich könnte nun für die Rechtsbruchvereinigungen Bundestag und EU geworben werden. Um „Vertrauen“ aufzubauen, wo keines mehr ist. Oder um das sozialistische Gedankengut unters Volk zu bringen. Ganzseitige inhaltlose Werbeanzeigen in sämtlichen Lügenblättern. natürlich bezahlt das der Steuerzahler! Neben der Rundfunkmafia (TV-Zweckseuer) werden sich auch die Zeitungen zwangsfinanzieren lassen. So erhält sich Merkel ihre macht! Denn wer nicht spurt, der darf auch nicht die schwachsinnige Werbung schalten, um damit horrende Summen einzusacken!

  3. Es handelt sich bei der Medienhurerei doch nicht um einen kleinen Haufen der die Welt regiert. Soviel Intelligenz würde ich dem ZDF NIEMALS zutrauen es solange durchzuhalten ohne das eine Slomka irgendwann tränenüberflutet das Studio verlässt.

    Kewil, diese „Denke“ findet man doch überall. Die Menschen machen FREIWILLIG mit beim „politisch korrekten“ Gesellschaftsspiel.

    Es ist ein Zwang geworden dem „Kollektiv“ anzugehören, nicht anzuecken, nicht aufzufallen und auf keinen Fall ein Widerwort zu geben, da sonst Konsequenzen drohen. Das gab es in der Weltgeschichte mal mehr mal weniger.

    Was es braucht ist Rückgrat! Mehr nicht.

  4. Einzelne Medien haben in den letzten Jahrzehnten gelegentlich einen Glaubwürdigkeits-Durchhänger erlitten (z.B. STERN – „Hitler-Tagebücher“).

    Nie ist aber so klar die gleichgeschaltete Hetz-Propaganda der Systemmedien breiten Kreisen bewußt geworden wie jetzt. Internet macht es möglich. Manche der Psychotechniken rücken immer stärker ins Bewußtsein.

    Boykott oder Präsenz in den Systemmedien?
    Medien wegen Hetze schließen und Journalisten anklagen?!

    1. Alpha-Journalisten und Leitmedien (ZEIT, SPRINGER, TV, FAZ…) in der real-existierenden Westlichen-Werte-Demokratie sind die Propaganda-Sprachrohre der globalistischen Eliten.

    2. Diese organisierte Gleichschaltung der wichtigen Leitmedien hat der Medienwissenschaftler Uwe Krüger 2013 nachgewiesen in seiner Studie „Meinungsmacht“. Er beschreibt, in welchen Denkfabriken und Steuerungsgruppen (Aspen Institute, Atlantikbrücke …) sich Alpha-Journalisten bewegen, welche Funktionen sie dort ausüben und wie sie die globalistischen Leitlinien in ihren Medien mit welchen Botschaften transportieren, um die Bürger gehirnzuwaschen.

    3. Der ehemalige Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam zeigt in seiner aktuellen Beschwerde, daß eine tatsachengerechte, um Objektivität bemühte Nachrichtengebung allenfalls noch zufällig erfolgt: „Wann endlich machen Sie Schluss mit dem Trauerspiel, z.B. von den in der Ostukraine festgesetzten Offizieren aus Deutschland und weiteren EU-Staaten als von „OSZE-Militärbeobachtern“ zu schwadronieren?“ [NRhZ-Online- 30.4.14)

    4. jeden Tag erscheinen neue Beweise für die systematische Des-Information durch die Systemmedien in der Westlichen-Werte-Demokratie: Das ZDF gibt z.B. zu, Pressematerial des Ukrainian Crisis Media Center (UCMC), einem internationalen PR-Netzwerk gegen „russische Propaganda“.eines PR-Netzwerkes gegen „russische Propaganda“ zu benutzen, das die Kiewer Regierung mittels einer Image-Kampagne unterstützen soll. Ziel des Ukrainian Crisis Media Center (UCMC):
    Ziel des UCMC ist es, v.a. folgende Botschaften weltweit in der internationalen Presse zu verankern:
    * Die Ukraine ist Opfer einer „russischen Aggression“,
    * die ukrainische Übergangsregierung ist legitim,
    * die Behauptung einer rechtsradikalen Gefahr ist Teil der russischen Propaganda,
    * der Verdacht, die Erschießungen von Polizisten und Demonstranten des Maidan seien im Auftrag der jetzigen Regierungskoalition geschehen, ist Teil der russischen Propaganda.

    5. Welche Strategie sollten und können die Nutzer fahren?

    a) Nichts schmerzt die Medien mehr als die dramatisch sinkenden Nutzerzahlen (siehe aktuelle IVW-Zahlen April 2014). Denn das bedeutet: die Werbekunden bleiben weg oder zahlen deutlich weniger für die Werbung. Insofern ist die Strategie „Boykottiert die offiziellen Medien“ i.O. und trägt Früchte.

    b) Auf der anderen Seite gibt es immer noch genügend Menschen, die den Weckruf benötigen. Und dementsprechend ist eine Präsenz und kommentierende Aufklärung durch wache Nutzer sinnvoll – in den Online-Medien.

    6. Fragen:

    Wann werden mehr Menschen die Systemfrage stellen?
    Wann werden die medialen Volksverhetzer angeklagt?
    Wann werden diese Medien wegen Hetze zum Krieg geschlossen?
    Mit welchen Psychotechniken seifen sie uns ein?

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“ http://www.gehirnwaesche.info

  5. Komme gerade (als Wahlkämpfer) von unserem AfD-Infostand. In der Nähe waren auch die „Anderen“. Das Interesse war insgesamt eher gering, aber wir hatten deutlich mehr Zulauf!

    Kleiner Tipp am Rande: unsere Positionierung neben dem Stand der Grünen hat uns vielleicht davor bewahrt „beschallt“ zu werden! 😉

  6. #2 Aktiver Patriot (24. Mai 2014 15:01)

    Die Bundesregierung wird der Pleitewelle bei Zeitungen entgegen wirken. Mit überhöhten Anzeigenpreisen werden diese Zeitungen über Wasser gehalten.
    Man zeigte eine Schildkröte und warb für Deutsche Staatsanleihen. Die Preise dafür waren völlig überhöht…
    ————-
    Den Preis dafür berappt der Steuerzahler – wie immer!

  7. Alexander Kissler vom Cicero, bringt es
    auch sehr schön auf den Punkt! 😉

    Hochmut nach dem Fall

    VON ALEXANDER KISSLER 29. APRIL 2014

    Die Zeitungen sterben. Der Grund: An den Lesern wird vorbei geschrieben. Gerade in der Russlandberichterstattung oder im Umgang mit Akif Pirinçci zeigt sich dies beispielhaft. So geht man mit den Lesern nicht um.

    Die Entfremdung macht Fortschritte

    Die Gründe sind bekannt: Eine ganze Generation wächst heran, die sich ihre Informationen online frei zusammenstellt, ohne den Umweg über bedrucktes Papier. Empfehlungen von Freunden ersetzen die Ratschläge von Verbraucherjournalisten und Leitartiklern. Zeitungen sind, kaum gekauft, schon veraltet.

    Die generelle Unlust am Wort in einer hochnervösen, teils neurotischen Bilderkultur tut Ihr Übriges. Ist es da ein Wunder, dass es im ersten Quartal 2014 auch die bisher letzten Anker der Stabilität erwischt hat? Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung verlor im Vergleich zum Vorjahr über acht Prozent an Verbreitung, „Die Zeit“ fast zehn Prozent im Einzelverkauf, die „Süddeutsche Zeitung“ über drei Prozent. Auch die FAZ musste mit einem Minus von sechs Prozent in der Verbreitung und über elf Prozent im Einzelverkauf ordentlich Federn lassen.

    Leser an Medium: du lügst, es ist ganz anders. Medium an Leser: Schnauze.

    Hier der ganze Artikel:
    http://www.cicero.de/salon/medien-und-meinungsbildung-hochmut-nach-dem-fall/57493

    Die Kommentare sind auch sehr lesenswert! 😉

  8. Ich hatte gerade gestern versucht im Kommentarbereich der WO zu erfahren, wo der Springerverlag all diese verlogenen EU-Jubelperser herbekommt. Man wollte diesen Beitrag aber nicht freischalten. 🙂

  9. Aus dem Schwachsinn heraus wieder zur systemindoktrinierten Struktur zu finden wird immer Schwieriger…

  10. Auch in den USA bröselt die Mittelschicht. Einkommen sinken, neue Jobs gehen vorrangig an frisch ins Land gekommene, Langzeitarbeitslosigkeit, früher unbekannt, greift um sich, die Grenzen sind offen und Illegale sollen legalisiert werden.Zwischen Republikanern und Demokraten gibt es keinen Unterschied beim Thema Zuwanderung und die größten Wahlkampfspender, wie auch die Leitmedien, sind auch für die Flutung. Kritik wird niedergebrüllt.

    Eine Verschwörung? Niemals!

  11. OT

    Hier haben sich die Pressekröten („wir sind sooooo wichtig und einflußreich!“) wieder durchgesetzt (Presse in D 2014: „Unsere Macht ist die Macht der Agitprop und die unauflösbare Nähe zur Politnomenklatura“; „4. Gewalt heißt, daß wir als 4. Gewalt am Katzentisch der Macht bei der ‚Transformation‘ in ein uns genehmes Buntschland arbeiten und das Gehirn ausschalten“):

    Die inderische „Integrationslotsin“ darf bleiben:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/auslaenderrecht-integrationslotsin-darf-jetzt-doch-in-berlin-bleiben/9944058.html

  12. Ich verstehe dieses Geplappere um die „Medienhurerei“ nicht. Die Aufgabe der Medien ist es nicht, den Bürger wahrheitsgemäß über die tatsächlichen Vorgänge in seinem Staat zu informieren, sondern eine öffentliche Meinung herzustellen, die den Interessen eben dieses Staates dient. Da bleibt nur noch zu fragen, was sind die Interessen des Staates und schon hat die Hurerei ihren Sinn.

  13. Heute morgen habe ich mal ca. 20 Minuten dem Rotfunk von RBB unfreiwillig verfolgen müssen:
    Zunächst kam ein „Bürgerin“ zu Wort, die sich gegen rechte Organisationen &Parteien aussprach, das übliche gehirngewaschene Gesülze. Danach zeigte man Dieter Halervorden und Hardy Krüger, jeweils an der Seite von einem gelangweilten Wowereit: die senilen Herren präsentierten ihr Programm gegen Rechts. Im nächsten Beitrag dann eine ausländische Akademikerin, die wohl abgeschoben werden soll, obwohl sie dem Land doch soviel Gutes tun möchte…

    Wie gewohnt mit einer weiblichen, betroffenheitstriefenen Stimme präsentiert- die Propaganda beginnt schon morgens..

  14. #13 Running Man

    das ist perfide Propaganda, die einzig darauf abzielt massive Schuldgefühle in die Deutschen zu induzieren. Ähnlich gehen die Spendenorganisationen vor, wenn sie ein hungerndes Baby aus Afrika zwecks Ankurbelung der Spenden für Werbespots missbrauchen.

  15. Den Kulturkampf gegen ihre Leser werden die Redakteure der Belehrungs-Zeitungen verlieren.

    Angesichts der immer deutlicher werdender Entfremdung zwischen vielen Zeitungen und ihren Lesern, fiel mir ein lang zurück liegendes Gespräch wieder ein.
    Damals erkundigte ich mich beim örtlichen Finanzamt über die Rahmenbedingungen einer Selbstständigkeit. Nach einigem hin und her meinte der Beamte zu mir: „Sie müssen sich schon entscheiden, ob sie einen wirtschaftlichen Erfolg anstreben–oder einem Hobby nachgehen wollen“.

    Dieser eine Satz bringt die gegenwärtige Problematik auf den Punkt. ES GIBT NUR EIN ENTWEDER-ODER. Viele Verleger und ihre Redakteure haben sich zu einer privaten Mission entschieden, also einem Hobby. Die Bedürfnisse der Kunden werden dann zweitrangig und die Frage des wirtschaftlichen Erfolges ist zwangsläufig. Am Werdegang von Frankfurter Rundschau, Münchener Abendzeitung sowie am Niedergang der Auflagen anderer Bätter kann man die Gültigkeit der These des Finanzbeamten belegen.

    Zum Glück ist die Ablösung schon in Sichtweite, siehe das sehr positive Leserecho bei den Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten. Beim herunter wirtschaften ihrer „Brotkörbe“ sollten wir Unbelehrbaren den betreffenden Redakteuren guten Erfolg wünschen.

  16. Ich kann als völlig verfälscht wiedergegebene Interviewte zum Thema Pirincci nur bestätigen, dass die Grundaufgabe des Journalismus, die sachliche, neutrale Information, zugunsten der Meinungsbildung im gewünschten Sinne, also Indoktrination, aufgegeben wurde. So wurden aus wütenden Lesern mit Argumenten durch aus dem Zusammenhang gerissene und verdrehte Bemerkungen arme, ängstliche Dödel, die mit dem wunderbaren Fortschritt nicht klarkommen.

    Die heutigen Journalisten glauben sich tatsächlich im Besitz der einzigen Wahrheit und damit berechtigt, diese mit allen, auch perfiden, Mitteln durchzusetzen. Das ergab sich aus dem folgenden Mailverkehr.
    Denn, man merke, der Leser hat niemals den Durchblick, kann also mit reinen Fakten nichts anfangen, da muss nachgeholfen werden.

  17. Daß die Majorität der nicht nur der sog. „öffentlich-rechtlichen“, sondern z. T. auch privaten „Medienmacher“ kompromittiert sind, ist nichts Neues; neu ist vielleicht nur, daß diverse „Qualitätsmedien“ immer offener dazu übergehen, diese Kompromittiertheit bei ihren jeweiligen Konkurrenten zu thematisieren, die eigenen aber geflissentlich unter den Tisch kehren. Beim ZDF, das uns ja schon in der Werbung suggeriert, daß man mit einem zugehaltenen Auge nicht nur gut, sondern „besser“ sähe, wird das kaum anders sein.

    Gegenwärtig läuft die Propagandamaschine auf allen Kanälen auf Hochtouren. Das läßt sich anhand der Hetze gegen die AfD und andere eurokritische Kleinparteien vor der EU-„Wahl“ sowie auch anhand der gegenwärtig tobenden antirussischen Propaganda leicht nachvollziehen; die Lebensläufe und Verquickungen derer, die sich „Journalisten“ oder „Redakteure“ nennen, liefern hierzu eindrucksvoll die jeweilige Begründung. Wenn so jemand zugleich in der „Trilateralen Kommission“ oder anderen Bilderberger- und EU-affinen sowie „transatlantischen“ Organisationen tätig ist, geht dessen Seriosität, gebotene Neutralität und Unvoreingenommenheit gegen Null. Der Unterschied zur russischen Propaganda ist nur der, daß wir es bei dieser wissen, daß es sich um russische handelt – wo „Ria Nowosti“ draufsteht, ist auch „Ria Nowosti“ drin – während dasselbe hier, aus gutem Grunde, trickreich verschleiert wird.

    Der Gipfel der Dreistigkeit indes ist der, daß hierfür Zwangsabgaben erhoben und das durch willfährige Pseudo-Gutachten und (offensichtlich) gekaufte Richter, selbst in höchsten Gerichten, noch gestützt wird. Das, was in der DDR Alltag war, ist hier nicht mehr nur erreicht, sondern wurde teilweise noch überboten.

  18. #13 Running Man (24. Mai 2014 16:25)

    Danach zeigte man Dieter Halervorden und Hardy Krüger, jeweils an der Seite von einem gelangweilten Wowereit: die senilen Herren präsentierten ihr Programm gegen Rechts.

    Einmal Komiker immer Komiker. Einmal Gutmensch immer Gutmensch. Krüger rettet die Welt mittlerweilen schon seit Jahrzehnten.

  19. #13 Bachatero (24. Mai 2014 16:09) Your comment is awaiting moderation.

    Gibt es bei Eurer Moderation irgendein kohärentes Schema, sodass man sich darauf einstellen könnte? Oder moderiert Kewil persönlich?

  20. „Haben sich deutsche Spitzenjournalisten durch ihre engen Verbindungen in elitären Netzwerke von den Reichen und Mächtigen vereinnahmen lassen?“

    Die nahezu völlige Gleichschaltung der deutschen Medien funktioniert nicht nur mittels regierungs- und wirtschaftsfreundlicher Medienkartelle wie Springer und Bertelsmann.
    Es gibt also noch unzählige andere Verflechtungen und dubiosen Seilschaften, die in einer Demokratie völlig indiskutabel sind.

  21. Ich verstehe dieses Geplappere um die “Medienhurerei” nicht. Die Aufgabe der Medien ist es nicht, den Bürger wahrheitsgemäß über die tatsächlichen Vorgänge in seinem Statt zu informieren, sondern eine öffentliche Meinung herzustellen, die den Interessen eben dieses Staates dient. Da bleibt nur noch zu fragen, was sind die Interessen des Staates und schon hat die Hurerei ihren Sinn.

  22. Ich verstehe dieses Geplappere um die “Medien Hxxerei” nicht. Die Aufgabe der Medien ist es nicht, den Bürger wahrheitsgemäß über die tatsächlichen Vorgänge in seinem Statt zu informieren, sondern eine öffentliche Meinung herzustellen, die den Interessen eben dieses Staates dient. Da bleibt nur noch zu fragen, was sind die Interessen des Staates und schon hat die Hxxerei ihren Sinn.

  23. Das Problem der MSM ist nicht nur, dass sie lügen, sondern noch mehr, dass sie es sehr grob (ideologisch bedingt) und stümperhaft (von gekifften Linksgrünen nichts anders zu erwarten) machen.
    Und in den Zeiten des Internets wird es viel zu offensichtlich.

    Die MSM Berichterstattung über Ukraine erscheint besonderes krass, weil die dortigen Ereignisse gut dokumentiert sind (siehe youtube) und jeder sehen kann, wie deutsche MSM lügen, und zwar nach dem folgendem Prinzip:
    http://demotivation.me/k7cguvbfcgn8pic.html
    (auf Massaker in Odessa bezogen)
    Text:
    Ein friedlicher Demonstrant fängt Molotov-Cocktail ein, der von einem Separatisten aus dem Fenster geworfen wird.

    KEINEN CENT DEN MSM, DIE GEGEN UNS ARBEITEN!

  24. #26 Bachatero

    Der Staat sind wir.

    Das Problem ist, dass wir andere Interessen haben, als die Elite, von der Jürgen Roth in seinen Buch „Der Stille Putsch“ schreibt.

    Die Medien dienen aber nur noch den Interessen und Zielen dieser Elite. Wenn man sich vergegenwärtigt, welche Ziele diese Elite hat, Jürgen Roth hat diese sehr genau recherchiert, ist das Alles sehr beängstigend.

  25. Es ist eine Satire Sendung….folglich muss man auch fähig sein, Satire als solche zu erkennen und nicht mit der Realität zu verwechseln.

    Richtig ist aber, dass „Die Anstalt“ mit den neuen Moderatoren deutlich populistischer und unprofessioneller geworden ist. Nur ist Populismus eben keine Satire mehr. Aber das ist Ansichtssache. Die Urbesetzung war unschlagbar!

  26. 29 Midsummer (24. Mai 2014 18:33)
    #26 Bachatero

    Der Staat sind wir.

    Das Problem ist, dass wir andere Interessen haben, als die Elite, von der Jürgen Roth in seinen Buch “Der Stille Putsch” schreibt.

    Eine der unsinnigsten Verschwörungstheorien überhaupt!

  27. Telepolis gibt gelegentlich linksradikalen Autoren ein Forum und das ZDF ist ein Staatsorgan. Ich weiß nicht was diese Geschichte hier jetzt bezwecken soll, aber zu trauen ist beiden nicht.

  28. #29 Midsummer (24. Mai 2014 18:33)

    Die Medien dienen aber nur noch den Interessen und Zielen dieser Elite.

    Ja sicher, was denn sonst? Nicht Medien frei oder unfrei, sondern, wem stehen sie zur Verfügung? Kann ich sie kaufen? Dann sind sie mein. Da bleibt für „das Volk“ nichts mehr über. Die öffentliche Meinung gehört dem, der sie bezahlen kann. Das ist ja beileibe nicht neu.

  29. #31 Euro-Vison

    Ist natürlich megapeinlich für die Betroffenen, dass eine beliebte und von Millionen gesehene Sendung wie die „Anstalt“ Tatsachen aufdeckt, die diese Mietmäuler lieber geheim halten wollen.
    Mein Mitleid mit Herrn Joffe und Co hält sich in Grenzen.

  30. #31 Euro-Vison

    Wäre wesentlich beruhigender, wenn es Verschwörungstheorien wären.
    Jürgen Roth ist aber ein seriöser Journalist und Bestsellerautor.

  31. und dafür sollen die Mainstreamjournalisten und Alpha-Journalisten werben.

    Deutsche Wirtschaft dreht völlig durch!

    1,2 Millionen Einwanderer sind zuwenig!

    BDA: Wir brauchen deutlich mehr Einwanderer

    Selbst 1,2 Millionen reichen den Wahnsinnigen nicht mehr?

    Jetzt reicht es, die sch… deutsche Industrie soll ihre Fabriken nehmen und abhauen!

    Und die Mainstreamjournalisten sollen jetzt mit Lügen im Auftrag der Wirtschaft die Deutschen für noch mehr Einwanderung gefügig machen.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/bda-chef-ingo-kramer-wir-brauchen-mehr-zuwanderer-12956005.html

  32. # 31 Euro Clown

    Das einzige Unsinnige sind Ihre Trollbeiträge hier, siehe #36 BePe. Da wird das mehr als bestätigt.

  33. Der Demokratieabbau hat in den letzten Monaten eine Geschwindigkeit aufgenommen, die Angst macht.
    Mein „Bremsklotz“ für diese „Amokfahrt“ ist die AfD.

  34. #37 Zwiedenk (24. Mai 2014 20:10)

    der „Euro-Visionär“ braucht doch nur noch´n bisschen Kleingeld für seinen Sommer-Urlaub… deshalb erhöht er hier die „Schlagzahl“

    nun aber schnell´n paar Screenshots gemacht und an die M&M´s geschickt (Martin & Maunel), dann könnte es sogar für 2 Wochen Türkei reichen.

  35. Die Anstalt ist im Moment die beste Sendung im ÖR, was selbstverständlich keine große Schwierigkeit ist.

  36. Im Prinzip braucht man diese MSM gar nicht.
    Die können weder informieren noch unterhalten.

    Information ist manipuliert oder gelogen.
    Unterhaltung ist meistens Schrott und häufig linksgrün gefärbt.
    Die moderne bunte Kinst ist erbärmlich, von Klassik sieht man zu wenig.

    Den Fernseher kann man entsorgen, Internet reicht vollkommen aus.
    ES GIBT ÜBERHAUPT KEINEN GRUND DIESE MSM ZU BEZAHLEN.

  37. Ist schon lustig, wie bei der gleichgeschalteten deutschen Fernsehpropaganda ein Rädchen ins andere greift. Beim „Wort zum Sonntag“ vorhin war sich die grünlich wirkende Pastorin Steen aus Hildesheim nicht zu schade, im Zusammenhang mit der EU-Wahl vor irgendwelchen „Rechtspopulisten“ zu warnen und verkappte parteipolitische Empfehlungen auszusprechen.

    Armes Deutschland.

  38. Ich verstehe bei bestem Willen nicht, warum dieses ZDF-Video hier verlinkt wird. Es beinhaltet, wie vom öffentlich rechtlichen Rundfunk nicht anders zu erwarten war, typisch massenmediale Verdummung aus linksgrüner Sicht.
    Inhalt der ersten 20 min lassen sich so zusammenfassen:
    Schlimm wie die EU mit bemitleidenswerten Wirtschaftsflüchtlingen umgeht, kleiner Exkurs zur angeblichen Diskriminierung von Moslems, der verordnete Sparkurs für die Südländer ist grundverkehrt (lieber weiter sozialistische Schuldensause machen lassen), und rechte „Hetzer“ sind Arschlöcher. Mehr hab ich von diesem aktuellen Kamera-Verschnitt nicht ertragen, ich musste dann wegklicken!
    Später habe ich nochmal reingeschaut, um direkt die Passage zum Lobbyjournalismus bei 36:30 min anzuschauen. Die 5 Minuten zum Thema sind es kaum wert, denn direkt im Anschluss folgt wieder ein hochpolemisches linkes Gesülze in Liedform.

    PI hätte hier vlt. vor diesem Video warnen sollen, bevor man es sich antut.Denn nur besagte 5 min ab 36:30 sind sehenswert. Der Rest ist linksgrüne Propaganda auf dem Niveau der aktuellen Kamera!

  39. #3 alexandros

    Noch alimentiert die Politik die tendenziösen Medien nicht, wie es bei dem GEZ-Müll bereits der Fall ist.

    Das tut die Politik doch gar nicht. Wir sind diejenigen, die den Systemfunk alimentieren. Die Politik hat lediglich die dazu nötige Zwangsenteignung der Bürger eingefädelt.

    Richtig ist allerdings, dass wir bald auch Zwangsabos von Mainstreamzeitungen verpasst bekommen, diesen unverzichtbaren Stützen der Medio Demokratie.

  40. #30 Euro-Vison (24. Mai 2014 18:53)

    Es ist eine Satire Sendung….folglich muss man auch fähig sein, Satire als solche zu erkennen und nicht mit der Realität zu verwechseln.

    Aha. Satire hat demnach also nichts, aber auch gar nichts mit der Realität zu tun?

    Richtig ist aber, dass “Die Anstalt” mit den neuen Moderatoren deutlich populistischer und unprofessioneller geworden ist. Nur ist Populismus eben keine Satire mehr. Aber das ist Ansichtssache. Die Urbesetzung war unschlagbar!

    Natürlich. Nicht nur Sie machen Sich halt die Welt so, wie Sie Ihnen gefällt. Alles, was den selbsternannten Herrschaften in Brüssel und ihren Claqueuren nicht genehm ist, ist „populistisch“ und „unsinnige Verschwörungstheorie“. Da werden auch schon mal seriöse Autoren (#31) gleich mit in denselben Topf geworfen, ohne auch nur den Hauch eines Beleges dafür abgeben zu können oder zu wollen.

    Solche Sätze sind, was sie sind: Sachlich gesehen völliger Unsinn, dafür aber Ausdruck einer allzu durchsichtigen Zweckpropaganda. Ihr Nick-Name ist halt Programm, und nur gaaaanz pöhse Populisten könnten auf die Idee kommen, daß alles das, zumindest heute, etwas mit den EU – „Wahlen“ zu tun haben könnte.

  41. PI um das mal ganz klar zu sagen hatte sich in seinen Anfangsjahren gegen ein Amerikabashing gewendet, das in keiner Weise sachlich begründet und auch nicht begründbar war. Das war keine Amerikakritik sondern in weiten Teilen destruktiver und zerstörerischer Amerikahass (oder vielmehr Bush-Hass, denn Obama war bereits der Liebling der deutschen Medien, als er noch gar nicht Präsident war, was zeigt, daß der Hass der Medien damals weniger gegen das moderne Amerika als vielmehr gegen Bush und den Rest an alten amerikanischen Werten, die Bush vorgab zu vertreten, gerichtet war), der die Grenzen von Anstand und Respekt längst überschritten hatte und dessen Symbolfigur Michael Moore war, der ausschließlich unter der Gürtellinie diesen Hass zu verbreiteten suchte.
    Daß sich PI dagegen gewendet hat ist ein Verdienst von PI gewesen. Leider hat das aber auch dazu geführt, daß es immer schwieriger wurde bei PI sachliche Amerika-Kritik dort anzubringen wo sie bei aller Freundschaft zu den USA notwendig gewesen wäre, insbesondere als einer der sein eigenes Land, Deutschland, liebt und zu ihm steht. Sofort kamen jetzt Leute wie gr. Eminenz und haben angefangen dumpf und ohne Intelligenz und Verstand mit der Antiamerika-Keule herumzuschlagen, leider und zum Schaden von PI zeitweise ziemlich erfolgreich.

    Die Folge war daß z.B. der US-Präsident Bush hier im Blog zeitweise eine kritiklose Verherrlichung erfahren hat (und teilweise sogar auch noch Obama), und das obwohl er zusammen mit Tony Blair einen neuen Abschnitt in der Politik nämlich die Politik der stillen Islamisierung der westlichen Welt (und damit parallel laufend den „Krieg gegen den Terror“ auf der ganzen Welt, eingeleitet hat. Also begonnen hat, das One-World-Konzept praktisch umzusetzen.

    So verachtenswert und niedrig und schäbig die Verunglimpfung von Bush durch Michael Moore und seinen Anhängern war, das was auf PI daraufhin stattfand, war eine Verherrlichung von G.W. Bush die ebenfalls nicht begründbar und auch nicht sachlich gerechtfertigt, sondern ebenso dumm war.

    http://www.youtube.com/watch?v=cJGakrf7LRs (ab Minute 1:00)

    Ein Blog, das die Bewahrung unseres Landes vor einer Islamisierung als ein Hauptanliegen begreift, verherrlicht kritiklos einen der größten Islam-Förderer der Welt. Das ist doch irgendwie schizophren, nicht wahr?.
    Und für diejenigen die mit irgendwelchen Ausreden jetzt daherkommen: Das was Bush in seiner Rede gesagt hat war nicht irgendetwas Nebensächliches. Es war der eigentliche und offizielle Startschuß für die Islamisierung der westlichen Welt (die auch damals bereits weit fortgeschritten war, aber nicht offiziell). Es war ein Paradigmenwechsel. Der Islam galt ab diesem Zeitpunkt öffentlich plötzlich als etwas Gutes, was vorher nicht der Fall gewesen war, gleichzeitig rückte der „Krieg gegen den Terrorismus“ (s. dazu den erhellenden Artikel von Michael Meacher im Guardian:
    http://www.theguardian.com/politics/2003/sep/06/september11.iraq ) in den Mittelpunkt der US-Außen- und Innenpolitik.
    Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätte PI Bush kritisch betrachten müssen.
    Das was aber wirklich zu denken gibt ist, daß es auch heute noch Vertreter dieser, im Grunde gegen Deutschland (und auch gegen das alte Amerika) gerichteten NWO-Ideologie gibt. Diese Leute kommen mir wirklich ein wenig wie Nazis vor, die auch nach dem Zusammenbruch einfach nicht einsehen wollten, daß mit Hitler und dem Nationalsozialismus etwas falsch gewesen ist, oder wie die Anhänger des Kommunismus die selbst nach den Veröffentlichungen Solschenizyns das Kommunistische System noch verteidigten.

    Sich in den Schoß der USA zu flüchten, egal was diese tut, ist Selbstaufgabe. Es ist feige und es ist Verrat an unserem Land und an seinem Volk. Deutschland hätte sich bereits im Kosovo-Konflikt den USA widersetzen müssen um seine Ehre und seine politischen Interessen zu wahren. Es hätte bezüglich des Afghanistan-Konflikts auf einer Internationalen Aufklärungskommission was 9/11 betrifft bestehen müssen. Damit hätte Deutschland sich seine Selbstachtung bewahrt. Und es hätte niemals im jetzigen Konflikt um die Ukraine sich so von Rußland trennen lassen und den USA diese Macht im Herzen Europas einräumen dürfen. Damit hat sich Deutschland selbst zum Untertanenstaat der USA gemacht. Ein Volk, das sich selbst nicht mehr achtet, das sich selbst aufgibt, das immer nur noch das andere, das fremde verherrlicht, ist kein Volk mehr.
    Ist es ein Wunder das Biden letzte Woche nach Zypern geflogen ist um die dortigen Erdgasvorkommen für die USA zu sichern? Zuvor flog sein Sohn in die Ukraine um dort einen wichtigen Posten im Vorstand eines großen Ukrainischen Gasunternehmens zu übernehmen. Kurz zuvor hatte Barak Obama Frau Merkel versichert die USA wären in der Lage die russischen Gaslieferungen an Europa zu ersetzen, zu einem etwas höheren Preis, aber den bezahlen wir je gerne, wenn es um unsere „Sicherheit“ geht, um „Frieden und Demokratie“ nicht wahr? Armes Deutschland.
    Ich habe für all diejenigen, die das gut heißen nur Verachtung übrig.

    Und was den Cicero-Artikel angeht (s. anderer Kommentarbereich): Er läßt kein Klischee und keine Unterstellung aus. Dabei ist fast alles was der Autor schreibt falsch. Die 68er hatten weniger einen Amerika-Hass, sondern vor allem einen Deutschland-Hass, sie schrien „Deutschland verrecke“ und ähnliche Parolen und sie waren es letztlich, die Deutschland endgültig zu einer amerikanischen Kolonie gemacht haben und ihre Vertreter sitzen heute in den maßgeblichen transatlantischen Think-Tanks und machen Politik für die USA und gegen Deutschland (http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/oliver-janich/rockefeller-agenten-joschka-fischer-und-alexander-graf-lambsdorff-fordern-die-vereinigten-staaten-vo.html (Fischer wörtlich: „Deutschland muß von außen eingehegt und von innen ausgedünnt werden“ und das sagt ein Agent (also Erfüllungsgehilfe der USA) der USA)). Die leitideologische Lebenslüge des Artikels ist aber diese: „Die USA als Garant der Sicherheit und Freiheit“, soll heißen, wären die USA nicht, regierte hier schon längst entweder der widerauferstandene Stalin oder aber ein neuer Hitler, anders ausgedrückt, die Deutschen sind unfähig für ihre eigene Freiheit einzustehen. Wie voller Selbstverachtung muß man sein, um so etwas zu schreiben oder gut zu heißen oder zu glauben?
    Natürlich, wir Deutschen sind wölfisch und böse, habe ich ganz vergessen und wir brauchen die USA um normale Menschen sein zu können. Und bei den Rußen ist es ähnlich, wir brauchen die USA damit sie uns vor den bösen Rußen beschützen. Das alles ist nichts weiter als Propaganda um Deutschland unmündig zu halten.
    Deutschland sollte sich wenn möglich selbst atomar bewaffnen und jedenfalls zu einer eigenen souveränen Politik zurückfinden, was bedeutet, daß es als Zentralmacht in Europa die Aufgabe übernimmt die ihr von seiner Größe und geographischen Lage her zukommt und das kann nur heißen, daß sich Deutschland von der Bevormundung der USA friedlich löst und darauf achtet ein gutes und stabiles und freundliches Verhältnis zu Rußland aufzubauen ohne dabei das gute Verhältnis zu den USA ganz aufzugeben. Wenn Deutschland sich weigert, diese Aufgabe wahrzunehmen wird das zu einer Katastrophe führen.

    Leider ist Deutschland auf dem besten Weg in diese Katastrophe. Der Schaden den Frau Merkel, die Speichelleckerin Obamas, schon jetzt mit Rußland angerichtet hat, ist vielleicht jetzt schon nicht mehr reparabel. Die langfristigen Folgen dieser Harakiri-Politik werden wir noch alle zu spüren bekommen, doch dann wird es zu spät sein. Offensichtlich sind sich viele hier überhaupt nicht bewußt was aus Deutschland gerade gemacht wird.

    Diese Politik ist eine Politik die unser Land zerstört und gr. Eminenz und andere scheinen das kaum erwarten zu können, bis hier endlich die Lichter ausgehen. Und die werden ausgehen, wenn es Deutschland nicht schafft, sich aus dem Würgegriff der USA zu befreien und als Zentralmacht in Europa und zu einer selbstbewußten eigenständigen Politik unter Einbeziehung Rußlands zu gelangen.

  42. Hier ein paar Links über die Souveränität Deutschlands, und wie Deutschland wieder souverän werden kan (das geht nur über ein Bündnis mit Rußland, weil es im Interesse Rußlands ist, deshalb ist die Politik von Frau Merkel (und ebenso der anderen Blockparteien) eine Politik der Beseitigung Deutschlands, gegen die wir uns mit allen Mitteln wehren müssen):

    Deutschland ist eine Kolonie der USA

    http://www.youtube.com/watch?v=aYycCfBDEHI

    Merkel lügt über die Souveränität Deutschlands

    http://www.youtube.com/watch?v=llMR4YTtXZs

    Deutschland wird zur Einwanderung gezwungen

    http://www.youtube.com/watch?v=BlFbz3ikqeY

    http://www.youtube.com/watch?v=BlFbz3ikqeY&list=PLK4DM6ZArPynlJ9GP61wSHt3dtrhmCdB0

    Patrioten sind nicht käuflich

    http://www.youtube.com/watch?v=Z6kqOLCzxms&index=10&list=PLK4DM6ZArPynlJ9GP61wSHt3dtrhmCdB0

    Für die AfD und ein souveränes Deutschland

    http://www.youtube.com/watch?v=ti4QtS-M17A&index=3&list=UUR0ZRREqx2CA3Gvv1VUyywA

    Warum Sympathie für Rußlans?

    http://www.youtube.com/watch?v=sBMLC9JJHG8&index=104&list=UUR0ZRREqx2CA3Gvv1VUyywA

    Deutschland ist eine Kolonie Amerikas

    http://www.youtube.com/watch?v=r5ZMpJxLpnk

    Journalistin von Zeit-Online wird entlassen weil sie für Russia Today arbeitet

    http://www.youtube.com/watch?v=Xqj8aooIDos&list=UUR0ZRREqx2CA3Gvv1VUyywA

  43. #47 732 (25. Mai 2014 11:45)

    Sofort kamen jetzt Leute … und haben angefangen dumpf und ohne Intelligenz und Verstand mit der Antiamerika-Keule herumzuschlagen, leider und zum Schaden von PI zeitweise ziemlich erfolgreich.

    Sichtbar geworden ist dies auch anhand der Zugriffszahlen, die in solchen Fällen jedesmal deutlich erkennbar zurückgegangen sind, danach sich aber wieder erholten. Wer wird sich schon solche Beschimpfungen antun wollen, wie sie seitens solcher Vertreter, die „PI“ anscheinend als „Pentagon-Info“ mißverstehen, immer wieder ergangen sind, ohne daß ich darum einige Ausfälle der Kontrahenten, die es in Reaktion hin und wieder auch gegeben hat, in Schutz nehmen wollte.

    Leider gibt es noch immer Leute, die ohne „großen Bruder“ nicht auskommen können, der ihnen – und in deren Diktion auch uns – das Denken diktieren darf. Der „große Bruder“ aus dem Osten allein ist seit 1989 Geschichte, sein Pendant im Westen leider spukt noch immer in zu vielen Köpfen herum. „Freiheit“, die immer nur eine solche in Selbstbestimmung sein kann, ist das nicht.

    Auf eine „Freiheit“, die uns wie Bakschisch hingeworfen wird, stetes Wohlgefallen vorausgesetzt, sollten wir dankend verzichten; sie war es nie und sie ist es nicht wert, „Freiheit“ genannt zu werden.

  44. #47 732

    Sich aus dem Würgegriff der USA zu befreien, bedeutet auch, sich aus dem Würgegriff des globalisierten und immer mächtigeren Großkapitals/Großbanken/transnationle Großkonzerne zu befreien, das die Weltherrschaft anstrebt und zugunsten der eigenen Profitinteressen über Leichen geht.

  45. #37 Zwiedenk

    Ich sachs mal so. Wer Angesichts von jährlich 6,7 Milliarden Euro an HartzIV-Zahlungen nur an Ausländer (also ohne die vielen arbeitslosen BRD-Pass-„Ausländer“) noch immer EU-Visionen von einer uneingeschränkten Freizügigkeit hat, und wie der BDA-Chef Kramer nach noch mehr Einwanderern schreit, der sollte, mal frei nach Helmut Schmidt zitiert, einen Arzt aufsuchen. 😉

  46. #32 kantata

    es ist richtig was du schreibst, aber, trotzdem sollte man das bekanntmachen. Diese Mainstreamjournalisten sind zwar wirklich alle im rotgrünen Lager ansässig, und sie verfolgen dasselbe Ziel, eine globalistische BRD, aber sie tun dies aus unterschiedlichen Motiven heraus. Die einen machens für Geld, die anderen aus antideutscher Überzeugung.

    Ich glaube wir erleben hier so eine Art Rosenkrieg zwischen den antideutschen Mainstreamjournalisten und den Geldgierigen. Während die Masse der Mainstreamjournalisten dank ihrer selbst herbeigeschriebenen Zustände zunehmend verarmt (Journalisten arbeiten zunehmend für Hungerlöhne, und müssen immer öfter um ihre Jobs zittern), leben die Alpha-Journalisten wie die Made im Speck, weil sie von den Mächtigen gemästet werden. Darauf sind die unteren links-linken Mainstreamjournalisten, die vielleicht nur pro Artikel bezahlt werden, neidisch, also hauen sie ihre reicheren linken Kumpane, mit denen sie sonst vereint gegen Deutsche hetzen, in die Pfanne.

    Deshalb sollten wir alles genüsslich zu Kenntnis und ernst nehmen was sich die rot-grünen Mainstreamjournalisten gegenseitig vorwerfen. Wir sollten den antideutschen rot-grünen Mainstreamjournalisten für diesen Blick ins Nähkästchen dankbar sein. Mehr davon! 😉

  47. #50 Midsummer (25. Mai 2014 13:50)

    #47 732

    Sich aus dem Würgegriff der USA zu befreien, bedeutet auch, sich aus dem Würgegriff des globalisierten und immer mächtigeren Großkapitals/Großbanken/transnationle Großkonzerne zu befreien, das die Weltherrschaft anstrebt und zugunsten der eigenen Profitinteressen über Leichen geht.

    Ja, gut beschrieben, sie geht aber nicht nur über Leichen, sondern sie scheut auch vor einem Krieg nicht zurück, der auch Deutschland zerstören und in Not und Elend bringen könnte:

    Die Einkreisung Rußlands:

    http://www.youtube.com/watch?v=ZoTj1XOoIXE

    Die Zeit und auch die anderen Zeitungen hetzen für einen solchen Krieg: „Militärische Reaktionen sind nicht gleich Kriegstreiberei“

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-05/ukraine-krise-militaerische-alternativen

    Das ist nur noch mit dem Größenwahnsinn Hitlers zu vergleichen.

    Was viele offensichtlich nicht verstehen, ist, daß wenn wir, Deutschland, sich jetzt dagegen nicht wehrt, auch wir am Ende in der Falle sitzen werden und die Anglo-Amerikanischen Mächte werden mit uns dann machen was sie wollen. Im Übrigen kann Deutschland von einer solchen größenwahnsinnigen Politik der USA und GB nur verlieren. Warum unterstützen wir dann diese Politik?

    In Afghanistan, Syrien, Ägypten, etc. haben die USA die radikalen Moslems benutzt um die Regierungen zu stürzen und ihnen genehme Marionetten an die Macht zu bringen oder das Land ins Chaos zu stürzen, in der Ukraine benutzen sie Rechtsradikale und in Deutschland werden sie, falls Deutschland es jemals wagen sollte so leben zu wollen wie es selbst will, die Türken gegen uns benutzen.

    Warum will das denn keiner verstehen???

    s. dazu auch hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=up504-_7iCA&list=UUR0ZRREqx2CA3Gvv1VUyywA&index=31

    (dazu: ich bin kein Freund von KenFM (den der Redner am Ende positiv erwähnt, KenFM ist in meinen Augen ein Feind Israels und eben sowenig ein Freund von Elsässer (für ihn gilt das gleiche), auch empfinde ich manches so wie es gesagt wird, zu polemisch aber das Bild, das der Nikolai Alexander von den Ereignissen in der Ukraine und in diesem Zusammenhang von den USA bzw. den Anglo-Amerikanern zeichnet ist absolut zutreffend, nur wir Deutsche sind wieder einmal so dumm, daß wir nicht merken, daß wir geopfert werden sollen. Das ist das wirklich erschreckende, diese „Dummheit“ der Deutschen, die nicht merken wer ihnen Böses will. Die immer noch denken, daß die Amerikaner unsere Freunde sind und nur unser Bestes wollen. Das ist nicht mehr so. Amerika wird von Leuten regiert die ganz offensichtlich größenwahnsinnig sind (seht Euch doch die Zeitungsberichte der letzen zwei Monate an!, da war ausschließlich Kriegshetze zu lesen und zwar für einen Krieg der Deutschland nur schaden vielleicht sogar auslöschen kann).

    Dagegen sollten wir uns alle wehren. So nicht!

  48. Der Beitrag von Max Uthoff und Claus von Wagner über das Assozierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine und den Verflechtungen zwischen den sicherheitspolitischen Organisationen und einem Teil der „Alphajournalisten“ ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit korrekt.

    Auch wenn man es vorher noch nicht gewusst hat (so wie ich): Überrascht das jemanden wirklich?

    Aber wie dem auch sei: So sollte gute Satire sein: Aufklärerisch, ohne, dass man gleich die politische Orientierung des Satirikers mitgeliefert bekommt. Obwohl es natürlich klar ist, dass die allermeisten Satiriker rote Socken sind.

    Aber wer hat sich die Mühe gemacht, ein wenig mehr dieser Sendung anzusehen?

    Zum Beispiel den Auftritt Abdelkarims von 17:34 bis 20:52 min.

    Zitat:

    „Ich finde das gut, dass der Russe der neue Bösewicht ist. Ist für mich als Moslem ’ne kleine Verschnaufpause. … Ist ein ganz neues Gefühl. Ich kann mich in der Bahn einfach zurücklehen und Leute beobachten, weil wir Moslems möchten auch mal gern die Beobachterrolle haben.“

    An solchen Auftritten merkt man, welcher Geist in dieser Sendung vorherrscht, ihr zugrunde liegt.

    Dass ein Moslem sich hinstellen und dreist behaupten darf, sie seien für alle die Bösen.

    Ja, warum denn wohl? Vermutlich, weil in Wahrheit wir doch für einen Gutteil aller Moslems die Bösen, die Ungläubigen sind, die es zu vernichten oder zumindest zu unterdrücken gilt!

    Und dass Moslems beobachtet werden, ist genau richtig! Hat der Salafismus in Deutschland (und bestimmt nicht nur hier) nun Zulauf, oder nicht?

    Aber ich bin ja schon zufrieden, dass Max Uthoff in seiner Aufzählung der zurzeit beliebtesten Feindbilder (ab 10:22 min) nicht die Moslems oder den Islam nennt.

    Dies tut übrigens auch Konstantin Wecker in seinem Auftritt von 44:21 bis 47:19 min nicht.
    Aber natürlich ist er der Meinung, dass die Linke, anstatt den „Demagogen, nationalen Sozialisten, offenen und verkappten Judenhassern, Deutschtümlern, homophoben Putinfans und anderen Wölfen“ (was für eine durch den linken Einheitsbrei geprägte Aufzählung!) das Feld zu überlassen, „die vielen Menschen, die sich zu recht empören“ besser „mit guten und linken Argumenten“ unterstützen solle.

    Dass er das Wort „und“ zwischen die Wörter „guten“ und „linken“ gesetzt hat, lässt mich schmunzeln.

    Welch eine, gewiss unbeabsichtigte, Selbstoffenbarung!

    Denn wirklich gute Argumente gibt es von der Linken wahrhaft wenig. Da muss man schon in Büchern von Thilo Sarrazin oder Hamed Abdel-Samad oder Akif Pirinçci nachlesen.

    Oder regelmäßig Politically Incorrect lesen.

  49. Nachtrag:

    Thilo Sarrazin, Hamed Abdel-Samad und Akif Pirinçci seien natürlich nur stellvertretend für alle engagierten Autorinnen und Autoren wie zum Beispiel auch Udo Ulfkotte genannt!

Comments are closed.