Print Friendly, PDF & Email

grugabadEssen ist bunt und davon kann man sich auch in diesem Sommer wieder bestens im Grugabad überzeugen. Schon seit einigen Jahren kämpft das Bad mit zunehmenden Übergriffen von jungen Migranten auf die Badegäste. Frauen und Mädchen werden sexuell genötigt, es kommt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen und Badegäste werden reihenweise angepöbelt, besonders die weiblichen, meist für nicht islamkonforme Kleidung. Nun muss das Bad seine Sicherheitsvorkehrungen verstärken.

(Von L.S.Gabriel)

Georg Schwiderski, der Betriebsleiter, sieht sich genötigt, Videokameras zu installieren und die Security zu verdoppeln. Bis zu zehn Sicherheitsleute sollen künftig das tun, wozu es früher nur ein oder zwei Bademeister brauchte – für Ordnung sorgen. „Es gibt keinen Respekt mehr vor dem Personal“, beklagt Schwiderski.

Die WAZ berichtet:

Das Phänomen ist nicht neu: Badegäste werden belästigt und bedroht. [..] Schon Mitte und Ende der 1980er Jahre sah sich die Stadt mit Übergriffen auf Badegäste und Personal im Grugabad konfrontiert. Damals durch jugendliche Kriegsflüchtlinge aus dem Libanon, so dass die Bäderverwaltung sich genötigt sah, einen Sicherheitsdienst zu engagieren. Damals wie heute seien es häufig Jugendliche mit Migrationshintergrund, die durch aggressives Verhalten auffielen, bestätigt Sportdezernent Andreas Bomheuer. Über die Ursachen kann der Dezernent, der auch für Integration zuständig ist, nur spekulieren. Offenbar kämen jugendliche Migranten durch ihre kulturelle Prägung nicht mit Nacktheit klar, wie sie im Westen ganz natürlich ist.

Nun haben die Bäderbetriebe, offenbar in einem Akt schierer hilfloser Verzweiflung, das Hausrecht einem Sicherheitsdienst übertragen.

Und was macht die Stadt derweil? Sie baut noch mehr Asylantenunterkünfte, obwohl sie sich das weder sozialpolitisch noch finanziell leisten kann (PI berichtete) und sie mit einer Kriminalitätsstatistik kämpft, die aufzeigt, dass 90 Prozent der jugendlichen Straftäter Migrationshintergrund haben. Aber möglicherweise wird bald ganz Essen einer Sicherheitsfirma unterstellt, die ist dann vielleicht auch gleich in der Lage das „Unternehmen Essen“ ökonomisch vertretbar zu verwalten.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

146 KOMMENTARE

  1. In Asien sieht man an immer mehr Gaststätten udn Tanzlokalen, dass Araber uÄ dort generell Hausverbot haben, weil dort Alkohol verkauft wird und man aus Respekt vor deren Religion nicht möchte, dass die sich dort versündigen. Ähnlich könnte man auch hier Hausverbote für Moslems rechtfertigen.

  2. Jaja….Leute, die die rosarote Multikulti-Gutmenschen-Brille aufhaben, nennen das ein „Phänomen“.

    Der geneigte PI-Leser nennt das „logische Konsequenz“.

  3. Und schaut euch die Security Vögel genau an!
    Nichts gelernt, aber Schlägern können sie!

  4. Ich würde Claudia Roth im Tanga an den Beckenrand setzen und der sexuelle Tatendrang der Testoroniiiiis lässt nach. Verhüten durch Abschreckung wie im Kalten Krieg! Multikulti ist ein voller Erfolg. Viel Spass im Grugabad. Das ist nur der Anfang.

  5. #3 Kleinzschachwitzer (21. Mai 2014 16:26)

    Dazu hat der Deutsche Michel viel zu wenig Stolz!

  6. Meine Essener Mutter (Jahrgang 1925) hat als Jugendliche die allierten Bombenangriffe nur knapp überlebt. Danach kam der Hunger mit demütigenden Bettel-Ausflügen zur Verwandtschaft aufs Land. Und danach hat sie Steine geschleppt…Und jetzt DAS. Ich muß weinen.

  7. Gäbe es rein moslemische Schwimmbäder wären die Bereicherer natürlich die letzten die dort hingehen. Es läuft wie mit den islamischen Ländern aus denen sie abhauen um hier zu islamisieren. Einziger Ausweg: ISLAM RAUS!

  8. Träum ich oder wache ich. Die WAZ berichtet wahrheitsgemäß. Ich gehe schon lange nicht mehr Schwimmen, wenn es über 20 Grad ist. Zu gefährlich. Bei erhöhter Temperatur drehen die Fachkräfte, nach einem langen Arbeitstag, vollkommen durch.

  9. Wie war das Herr Gauck ?
    In Deutschland muss man Angst haben, wg schwarzer Hautfarbe oder schwarzer Haare bedrängt zu werden ?
    Ganz klarer Fall hier mal wieder, die armen, benachteiligten Leute mit Migrationshintagrunt, von Badebesuchern provoziert.

  10. Aber es sind doch nur „Jugendlicher“ und „Hitzköpfe“, die unser Gartenzwergleben durch Vielfalt bereichern!

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/konfliktforscher-andreas-zick-zu-rechtspopulismus-wir-duerfen-unsere-toleranz-nicht-ueberschaetzen/9922162.html

    Wie kann das Bielefelder Konzept der „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ zur Erklärung des Rechtspopulismus beitragen?

    Wir sind der Meinung, dass Rechtsextremismus oder -populismus sich nicht allein auf bestimmte politische Parteien oder Gruppen und deren Ideologien konzentriert. Vielmehr ist die Abwertung von Gruppen und die Zuschreibung ihrer Ungleichwertigkeit in der Gesellschaft weit verbreitet. Die Feindseligkeiten sind in ein Netzwerk eingebunden: Der Antisemitismus der Menschenfeinde ist verbunden mit der Islamfeindlichkeit, die Abwehr von Migranten ist verbunden mit Hass auf Homosexuelle.

    Wie wird da argumentiert?

    Menschenfeindliche Meinungen werden als verallgemeinernde Argumente und Rechtfertigungen verwendet. ‚Die’ Muslime sind nicht gleichwertig, weil sie Frauen unterdrücken, ,die’ Arbeitslosen sind weniger wert, weil sie faul sind, ,die’ Einwanderer sind nicht gleichwertig, weil sie Sozialleistungen beanspruchen. Wir können noch so oft nachweisen, dass unsere Gesellschaft enorme Vorteile durch Migration hat, aber das hebelt leider kein einziges Vorurteil gegen Migranten aus.

  11. Da darf man hoffen, daß diverse Gutmenschinnen und -menschen gepflegt etwas aufs Fressbrett bekommen im Bad, das ist doch auch was! 🙂

  12. Ich kann diese Scheisse mit „unsere Stadt ist bunt“ nicht mehr hören!
    Diesem Gesocks generell Zutrittsverbot erteilen und Ruhe ist.
    Dazu noch das Gesschwätz der Linksverdummten Politnasen und verpickelten Schreiberlinge…ich könnte den ganzen Tag kotzen!

  13. OT

    Soeben höre und sehe ich in den Nachrichten eine Brunsgundel (den Namen hab ich vergessen), wie sie sagt, die Zahlen belegen, dass Deutsche den Sozialstaat viel mehr betrügen, als Zuwanderer.
    Nach dem Motto:
    Die betrügerischen, schmarotzenden Kulturbereicherer sind die Guten, die Deutschen die Bösen.
    Und so was wird auch noch ungefragt von meinen Steuern bezahlt!
    Dreckspolitik!!!

  14. Ich hoffe, dass ich den Tag noch erlebe, an dem dieses freche Migrantenvolk ganz tief bedauert, die Deutschen als Dank für Gastfreundschaft und Dauerverpflegung jahrzehntelang so gequält zu haben!

  15. So übernehmen die primitiven Mörderkult-Besatzer das KALIFAT NRW: Haus um Haus, Institution um Institution – und die Einheimischen kuschen bloß!

  16. Wo ich immer den Haken an der Sache sehe. Man möge mir doch auch nur 1 muselmanisches Land mit so etwas wie einer Freibadkultur oder überhaupt so etwas wie schwimmen ? Das bisschen türkisches Dampfbad oder Badehaus zählt in diesem Zusammenhang gar nicht. Fakt ist doch das diese Primaten hier das erste mal mit so etwas konfrontiert wurden und wenn es ihnen nicht passt sollen sich wie zu Hause in Strickwolle und Häkelmützen auf Strasse setzen und schön heissen Tee trinken.

  17. Ein Satz aus dem Artikel sagt genau um welche Migranten es sich handelt:

    „Offenbar kämen jugendliche Migranten durch ihre kulturelle Prägung nicht mit Nacktheit klar, wie sie im Westen ganz natürlich ist.“

    Puh, ich dachte schon es handelt sich da um prügelnde Holländer, Dänen und Briten.

  18. unsere linken Gutmenschen und Politiker gehen doch nicht in ein öffentliches Freibad. Genausowenig wie sie abends öffentliche Verkehrsmittel fahren. Und wohnen tun sie natürlich auch nicht in Problemvierteln oder in Stadtgebieten mit hohen Migrantenanteilen.

    Diese realitätsfremden Deutschlandhasser!

    p.s. geklaut wird auch wie blöde in den Freibädern…wo ist nur die deutsche Ordnung und Sicherheit geblieben? Ohne Sicherheitspersonal in den U-Bahnen und Videoüberwachung wäre pure Anarchie und Gewalt!

  19. Ist doch gut so. Sie Leute sollen die Konsequenzen ihrer Wahlentscheidungen zu spüren bekommen.

  20. Also ich plädiere für einen Verteiler-Schlüssel für Freikarten nach Partei-Zugehörigigkeit der Eltern.
    Weiblicher Nachwuchs von Mitgliedern der Grünen und SPD erhalten ab dem Vierzehnten Lebensjahr freien Eintritt – bei gleichzeitiger Vertrags-Kündigung mit dem Wachdienst.
    Das würde eine Win-Win-Situation ergeben – die Töchter lernen gratis sexuelle Vielfalt durch gelebte Toleranz kennen und die jungen Männer können gratis ihren Testosteron- und Hormonstau abbaueh.

  21. Schön, das unentschlossene Wähler sich nun eine Meinung bilden, und das X an der richtigen Stelle machen. Jede Stimme zählt.
    Aufgewacht, und willkommen in der gelebten Wirklichkeit !

  22. Damals wie heute seien es häufig Jugendliche mit Migrationshintergrund, die durch aggressives Verhalten auffielen, bestätigt Sportdezernent Andreas Bomheuer. Über die Ursachen kann der Dezernent, der auch für Integration zuständig ist, nur spekulieren.

    Spekulieren!!! Sind die total gehirnlos????

    Die europäischen Schlampen sollen sich gefälligst mal vernünftig was anziehen!!!!

    Dann gibt es auch keinen Stress!

  23. #17 Vielfalt (21. Mai 2014 16:38)
    Puh, ich dachte schon es handelt sich da um prügelnde Holländer, Dänen und Briten.

    Nein!
    Das sind schon wieder die Athabasken, die in Kanada zu faul sind, um zu jagen!

    Man sollte nicht immer alles auf die Moslems schieben!

  24. Besser wäre es wenn Badegäste ohne Migrationshintergrund die Sicherheit gewähren würden.

  25. Burkini für alle weiblichen Badegäste?
    Oder doch lieber Hausverbot für jeden Badegast der diesbezüglich negativ auffällt.- Aber das ist sicher wieder voll „Autobahn“ …….
    Also doch lieber die Bäder unseren Dauerbeleidigten überlassen.

  26. @ #12 CCAA73 (21. Mai 2014 16:32)

    Wie war das Herr Gauck ?
    In Deutschland muss man Angst haben, wg schwarzer Hautfarbe oder schwarzer Haare bedrängt zu werden ?
    Ganz klarer Fall hier mal wieder, die armen, benachteiligten Leute mit Migrationshintagrunt, von Badebesuchern provoziert.

    Dann soll dieser Spinner mal die Badehose einpacken und selber ins Freibad gehen. Dann bekommt er mal Anschauungsunterricht, wie es in der Realität aussieht.

    Stattdessen macht dieser Bundesgrüßaugust eine Endlos-Tournee von einem KZ zum anderen und wirft sich da in den Staub. Wie es den heute lebenden Deutschen, die wie ich lange nach Adolf geboren wurden, interessiert diesen Typen einen feuchten Dreck.

    Dieses Land regt mich nur noch auf.

  27. #20 Titanic (21. Mai 2014 16:37)

    Zum Nudistenbad erklären, dann sind die Moslems draußen!

    Da sind Sie aber noch nicht genug interkulturell geschult worden!

    Selbstverständlich wird die Textilfreiheit nur bei Ungläubigen gelten: Rechtgläubige Männer dürfen knielange Badehosen und deren Frauen einen Burkini tragen!

  28. Was hatten wir als Kinder doch für eine langweilige unbunte Kindheit. Da ging man ohne Eltern ins Schwimmbad und hatte einfach Spaß.

    Die paar weingen Türkenkinder mit den älteren „Brüdern“ wurden locker von anderen einheimischen Eltern in Schacht gehalten, falls die sich an uns einheimischen Kindern vergreifen wollten. Und so kam das auch so gut wie nie vor.

    Und heute ist alles so schön BUNT da braucht man überall „Security“! Und diese Sicherheits-Ethnie ist natürlich vorwiegend von der gleichen Ethnie wie die Problem-Ethnie! Merkt eigentlich noch wer, wo genau da das Problem? Mit der Problem-Ethnie als Sicherheits-Ethnie wird das Ethnien-Problem nicht gelöst! Im Gegenteil, es verfestigt sich!

  29. Multikulti schafft Arbeitsplätze. Danke Mutti.

    Mal ernst. Man kann nur hoffen, dass das Sicherheitspersonal nicht aus der Parallelgesellschaft stammt.

  30. Wenn ich mir diese Sicherheitskräfte so ansehe, zählen die doch zu ihrem eigenen Klientel!

    Da haben Murad und Ahmed ihren jüngeren „Brüdaz“ wohl gesagt, sie sollen mal ein bisschen islamische Herzlichkeit versprühen und sich dann zufällig im selben Atemzug als Lösung dieses Problems beim Bäderbetrieb angeboten …

  31. #35 übersteuert (21. Mai 2014 16:49)

    Multikulti schafft Arbeitsplätze. Danke Mutti.

    Mal ernst. Man kann nur hoffen, dass das Sicherheitspersonal nicht aus der Parallelgesellschaft stammt.

    Schon falsch, die „Sicherheit“ übernimmt Mohammed Issa von Issa Security!

  32. @ #29 BePe (21. Mai 2014 16:45)

    OT:

    Juni 2014 – Frankreich-Pleite steht bevor

    Vergemeinschaftung der Schulden droht.

    Frankreich ist nicht mehr zu retten, wenn dann nur noch mit dem Geld der Deutschen. Es ist nur noch ein Frage der Zeit wann Frankreich fällt.

    Ach, und ich dachte die Eurokrise sei überwunden und alles sei wieder gut…

    Hmm, dann haben die Onkels und Tanten im Staatsfernsehen bei ihren EU-Jubel Propagandasendungen wohl nicht ganz die Wahrheit erzählt. Na sowas, ich bin verblüfft.

  33. Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehn, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.

    — Friedrich Hebbel

  34. Neue Idee: Zugang zum Bad nur durch ein Schweinegehege, eventuell einen ausgewachsenen Eber als Platzwart.

  35. Merkwürdig.
    Ich meine erst am gestrigen Abend sei eine Sendung im WDR über die Eröffnung des Gruga-Bades gelaufen.
    In den Bildern waren so gut wie nie Testorillas zu sehen.
    Ich dachte schon, die hätten eine Eröffnung von 1969 gezeigt.
    Und nun diese Realität.
    Grausam.

  36. Wie albern ist das denn?

    „Offenbar kämen jugendliche Migranten durch ihre kulturelle Prägung nicht mit Nacktheit klar, wie sie im Westen ganz natürlich ist.“

    Und deswegen gehen die dann ins Schwimmbad?

  37. @#45 WahrerSozialDemokrat

    Ganz einfach, weil sie mal richtige Frauen sehen wollen. Wenn zuhause immer nur bärtige, fette Kopftücher herumwatscheln, kann man schon verstehen, dass sie sich für die Phsyiognomie von Homo-sapiens-sapiens-Weibchen interessieren.

  38. Wenn man sich die Physiognomie dieser „Security“ anschaut, dürften das auch „Bereicherer“ sein. Kahlköpfige Deutsche würde man aus bekannten Gründen niemals einstellen!
    Könnten ja „räääächts“ sein.

    Als Deutscher also Vorsicht, bei diesen Typen um Hilfe gegen grapschende Moslem-Rüden zu bitten, man bekommt eher noch was zusätzlich auf die Fresse.

  39. Und der weibliche (bestimmt viel nettere) Teil
    dieser Population sitzt bis zum Hals verhüllt zu Hause auf dem Sofa. Integration könnte man es nennen, wenn auch die im Bikini schwimmen dürften. Und wenn ein deutscher Junge sich
    auch noch verlieben dürfte, dann – und nur
    dann! – könnte man von Integration sprechen.
    Aber wer glaubt denn noch an so was?

  40. @ #48 Simbo

    Nein, denn Obama weigert sich, Boko Haram als Terrororganisation anzuerkennen. Sie werden in den USA als „Freiheitsbewegung“ geführt. Und da die NATO nur macht, was die USA befehlen, werden die auch nicht eingreifen.

    Darüber hinaus destabilisiert Boko Haram wunderbar Nigeria, so dass es in absehbarer Zukunft keine Förderung der riesigen Bodenschätze durch Nigerianer geben wird.

  41. #45 WahrerSozialDemokrat (21. Mai 2014 17:04)
    Und deswegen gehen die dann ins Schwimmbad?

    Das ist nicht albern!
    Diese armen Migranten sind halboffenen Titten,
    Arschbacken, Zehen und Haaren ausgeliefert.
    Allah hat schon gewusst, wieso er soviel Natur
    verbietet!
    Wenn wenigstens die Zehen verhüllt würden?!
    DAS WÄRE EINE WILLKOMMENSKULTUR!

  42. @ #47 Heidewachtel

    Wahrscheinlich wurde die Sendung während des Freitagsgebets gedreht. Auch das Staats-Zwangsfernsehen kennt die Zeiten, wo man wenig Moslems vor die Linse bekommt.

    Sie wissen um deren abtörnende Wirkung auf den TV-Konsum-Michel.

  43. Freibäder zu Hochsicherheitszone..

    Dank der primitiven Moslems sind die Flughäfen heute schwer gesichert mit Kontrollen und nun werden wieder durch die Moslems-Balgen auch die Freibäder zu Hochsicherheitszone..

    Bin für lebenslanges Hausverbot dieser Moslem-Klientel.. Ihr sehr es ja.. überall wo Moslems, ob jung oder alt, sind gibts Ärger.

    Und wir Deutschen müssen drunter leiden.

    Ob Kinder von Politikern, Gutmenschen und Toleranzidioten dort auch baden gehen?

  44. @ #57 Drohnenpilot

    Warum sollten die mit dem ekligen Stimm-Vieh zusammen baden gehen? Die haben doch eigene Pools im Garten bzw. wie Claudia *quak* Roth eine Finca in der Türkei mit eigenem Strandabschnitt.

    Und zum Punkt „überall Sicherheitsvorkehrungen nur wegen Moslems“:

    Einer der Gründe, warum die westlichen Regierungen sie zu Millionen importieren. Der Europäer an sich ist skeptisch gegenüber Überwachung. Mit dem Druckmittel Moslem-Terror wird er aber im Handumdrehen überzeugt.

  45. also, die Idee mit Fathima Roth am Beckenrand als Abschreckung finde ich schon gut, nur geht es mir als „Weissen“ danach nicht besser, zwar Türken weg, aber posttraumatische Belastungsstörung nach Fathima.

  46. na dann will unserem Blogger Powerboy mal zur Seite stehen , denn das gab es vorallem im bunten Pforzheim:
    http://www.deutscheopfer.de/3447/pforzheim-iraker-erhalten-nach-sexuellen-uebergriffen-hausverbot-in-schwimmbad-cdu-politiker-fordert-general-amnestie.html

    Wenn man bedenkt dass die Eintrittsgelder auch noch die Stadt bezahlt, was will man mehr im Paradies ? Na ist doch klar Frauen inklusive versteht sich. Da fällt mir nur noch von Frau Prof. Böhmer das altbekannte Zitat ein…aber diesmal wähle ich AfD damit nur die ins Land kommen die wirklich Asyl benötigen aber nicht diesen Mob und migrantischen Pöbel..

  47. Özogus und Steuervergesser Hofreiter sagen

    es gibt kaum Sozialmissbrauch

    http://www.n-tv.de/politik/Zuwanderungsbericht-entlarvt-CSU-article12535491.html

    einfach unglaublich wie Rot-Grün den Wähler hinters Licht führen.

    Ausländer erhalten 6,7 Milliarden Euro Hartz IV

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/aufstellung-des-arbeitsministeriums-auslaender-erhalten-6-7-milliarden-euro-hartz-iv/9927386.html

    Selbst vergaß Hofreiter Steuern zu zahlen, haut aber unsere Steuern fleißig zum Fenster raus. Unglaublich wie dreist Rot-Grün vorgeht.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/wollen-transparenz-schaffen-gruenen-fraktion-gibt-weitere-steuerhinterziehungen-zu_id_3844498.html

  48. Man sollte das Grugabad schließen und von dem eingesparten Geld noch ein paar Asylantenheime bauen oder kaufen.

  49. #54 Eugen Zauge (21. Mai 2014 17:09)

    Du hast Recht und eigentlich weiss ich das. Trotzdem schön, dass Du mich darauf hingewiesen hast.

    USA/Obama und NATO werden dort natürlich nicht eingreifen wollen, obwohl sie es wahrscheinlich könnten. Viel lieber treiben sie Kriegshetzerei gegen Russland/Putin.

    War ja nur so eine Idee von mir 🙁

  50. #62 Winston Smith (21. Mai 2014 17:21)

    Man sollte das Grugabad schließen…

    Wieso schliessen?

    Es gibt sicher noch genug Delphine, die gerne Asyl möchten!

  51. Wahlergebnisse 2009 Essen:

    SPD 37,2

    CDU 31,9

    Grüne: 11,4

    FDP 6,4

    Linke: 5,6

    EBB 4,2

    Rep: 1,2

    NPD 0,8

    AUF 07

    Wer Blockparteien wählt, wählt den Untergang. Schätze mal,am Sonntag wird sich da nichts groß dran ändern.

  52. Kommen die „Übergriffe“ und die Gewalt von allen Migranten, oder nur von einer ganz bestimmten, klar einzugrenzenden und definierbaren Gruppe?

    Wahrscheinlich Letzteres, oder? Deswegen würde ich den Begriff „Migranten“ unbedingt vermeiden.

    Bietet er doch nur unnötige Angriffsflächen und ist eine Beleidigung an alle friedlichen und gut integrierten „Migranten“.

  53. 1. Das Phänomen ist nicht neu:

    2. Badegäste werden belästigt und bedroht.
    Damals durch jugendliche Kriegsflüchtlinge aus dem Libanon
    ————————
    1. Das ist eine Lüge.

    Was waren das für Zeiten, als jeder unbeschwert und unbelästigt ins Bad gegen konnte……
    Da waren wir alle noch unter uns ….

    2. Dass es sich bei den Libanesen nicht um Kriegsflüchtlinge gehandelt haben kann, beweisen sie durch ihr widerliches Auftreten.

    Wer vor Verfolgung geflüchtet ist, ist froh und dankbar, dass er eine Bleibe gefunden hat, wo er sicher ist, ein Dach überm Kopf hat und nicht hungern und frieren muss.

    Das sind eindeutig KRIMINELLE, die zu Hause schwere Strafen zu erwarten haben.

  54. @ #36 übersteuert (21. Mai 2014 16:49)

    Wobei die STADT ESSEN als SICHERHEITSDIENST seit Jahren die

    Firma MOHAMMED ISSA SECURITY engagiert hat(siehe Foto im WAZ-Artikel)
    Moslems verprügeln uns und verdienen auch noch daran!!!

    Und hier darf die Mohammed-Issa-Security einen jugendlichen, vermutl. rußlanddeutschen Intensivtäter namens Oleg begleiten:

    Intensivtäter
    Security bewacht rund um die Uhr Intensivtäter (14) für täglich 1500 Euro
    16.05.2014
    Seit vier Wochen begleiten jeweils zwei Männer von Issa-Security den Jugendlichen, sobald er das Haus verlässt…
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/security-bewacht-rund-um-die-uhr-intensivtaeter-14-fuer-taeglich-1500-euro-id9357834.html

  55. Essen ist bunt und davon kann man sich auch in diesem Sommer wieder bestens im Grugabad überzeugen. Schon seit einigen Jahren kämpft das Bad mit zunehmenden Übergriffen von jungen Migranten auf die Badegäste. Frauen und Mädchen werden sexuell genötigt, es kommt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen und Badegäste werden reihenweise angepöbelt, besonders die weiblichen, meist für nicht islamkonforme Kleidung. Nun muss das Bad seine Sicherheitsvorkehrungen verstärken.
    ++++
    Ist doch Klasse!
    Weitere neue Arbeitsplätze durch Migranten.
    Sozialarbeiter, Polizisten, JVA-Mitarbeiter und Pflichtanwälte.
    Weiter so!

  56. Die armen Menschen, die hierher flüchten, können nicht mit der Nacktheit im Schwimmbad umgehen und müssen deswegen gewalttätig und sexuell übrgriffig werden. Das ist die gutmenschliche Lehre aus den Erfahrungen im Grugabad?

    Es ist ja nicht so, dass viele von denen schon Jahre hier leben. Oder dass sie keiner zwingt, die Freibäder zu überfallen. Wenn sie die Nacktheit stört oder zu sehr anmacht, dann wäre es vielleicht besser, sie gehen gar nicht ins Bad. Aber ich denke da wohl zu logisch! Denn mit Logik hat Islam nicht viel am Hut.

  57. Im Endeffekt sorgen dort strafunmüdige Nichtsnutze für eine ABM ihrer ebenfalls nichtsnutzigen älteren Brüder und Cousins.

  58. Videokameras? Also mit dem unverbindlichen Nümmerchen hinter den Bäumen wird das auch immer schwerer.

  59. @ #52 Heisenberg73 (21. Mai 2014 17:08)

    Genau, die Stadt Essen beschäftigt seit Jahren die Firma Mohammed Issa Security, siehe auch hier
    #68 Maria-Bernhardine (21. Mai 2014 17:28)

  60. @ #62 Winston Smith (21. Mai 2014 17:21)

    Und wer putzt in den Asylantenheimen, wo doch die armen Neg.rchen, Zigeu.erchen und Mus.lmännchen den ganzen Tag mit Gammeln und Jammern beschäftigt sind???

    Die deutschen Omis, deren Rente nicht reicht. Und der Deutsche Opi muß vor dem Asyl-Heim Laub harken und Müll zusammenkehren!!!

  61. Hmmm, der Sicherheitsdienst sieht auch migrantisch aus…
    Dasselbe Konzept: Türken als Polizisten einstellen um uns vor Türken zu schützen…

  62. Dumm nur, wenn am Ende die Sicherheitsleute auch „Südländer“ sind und immer ein Auge zudrücken…

  63. #79 Miss

    Die Nazikeule juckt mich überhaupt nicht. Den Spiess drehe ich um. Wenn mir irgend ein Depp mit dem Nazivorwurf kommt, präsentiere ich die rote-Nazis-raus-Karte. Beim Nazivorwurf kommt von mir: Nazis raus! Wirkt äusserst verblüffend. Getreu den Sprichwort, „Wer Anderen eine Grube gräbt …“: Wer Andere als Nazi beschimpft, ist selber einer.

    Der einzige Unterschied zwischen Altnazis und den Neonazis der sog. „Anti“-Fa ist die von ihnen verachtete und gehasste Volksgruppe.

  64. #76 My Fair Lady (21. Mai 2014 17:33)
    Videokameras? Also mit dem unverbindlichen Nümmerchen hinter den Bäumen wird das auch immer schwerer.

    „Unverbindlich“ oder gar freiwillig dürften die mit Sicherheit nicht sein.

    Aber man erkennt immer wieder, wie selbstverständlich die ihre Primaten-Kultur hier leider ausleben, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

  65. „Aber möglicherweise wird bald ganz Essen einer Sicherheitsfirma unterstellt, […]“

    Das fürchte ich auch. Und wahrscheinlich – Essen liegt schließlich im al Kraft-Kalifat – der Hamas oder der Hisbollah.
    Hätte ich zu entscheiden, würde ich die hier beauftragen, denn auch die wissen bestens, was die jugendlichen Sprenggläubigen in den ‚Badeanstalten‘ Essens und anderswo umtreibt und wie man sie am effizientesten „behandelt“. Aber sie agieren leider nicht „kultursensibel“ (snife, sniff…) und sind obendrein – oder gar deshalb? – sehr erfolgreich.
    Liebe Essener, Ihr habt bekommen, was Ihr mehrheitlich gewählt habt. Jetzt wundert Euch bitte nicht, daß Ihr die Opfer der dahinter stehenden Wahlprogramme seid und die Umsetzung der dort niedergeschriebenen Politik auch „aushalten“ müßt (hier ist die Politik mal zuverlässig…).
    Denn es stimmt schon: „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schächter selber.“

    Don Andres

  66. „Und was macht die Stadt derweil? Sie baut noch mehr Asylantenunterkünfte, obwohl sie sich das weder sozialpolitisch noch finanziell leisten kann.“

    Was mag wohl der Grund dafür sein?

    Ganz einfach:

    Seit Jahren wird aktive Siedlungspolitik betrieben. Dass bedeutet, die angestammte Gesellschaft wird zunehmend vertrieben.

    Zuerst trifft es die Schwächsten: Alte aus Altersheime, Hartz 4 Empfänger aus ihren ganz plötzlich zu „teuren Wohnungen“ (hüstel). Die Zahl der deutschen Obdachlosen steigt massiv an. Bislang sind es über 300.000! In Worten: DREIHUNDERTTAUSEND!

    Für Zudringlinge ist Geld vorhanden – für Einheimische nicht!

    „Flüchtlinge“ partizipieren von der Rundum-Sorglos-Industrie, während Rentner nach Pfandflaschen suchen….

    Jeder Euro der für „Flüchtlinge“ ausgegeben wird, kann nicht mehr für Deutsche ausgegeben werden.

    Die Europäer sind die „Neuen Indianer“ die von den Fremdkulturen vertrieben werden!

    Der Krieg gegen Europäer hat längstens begonnen!

    Der Feind sitzt innen- es sind DEUTSCHE aus allen etablierten Parteien, die die Befehle erteilen!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  67. #85 Das_Sanfte_Lamm (21. Mai 2014 17:54)
    #76 My Fair Lady (21. Mai 2014 17:33)
    Videokameras? Also mit dem unverbindlichen Nümmerchen hinter den Bäumen wird das auch immer schwerer.

    “Unverbindlich” oder gar freiwillig dürften die mit Sicherheit nicht sein. …

    In meiner Jugendzeit war das unverbindlich und freiwillig. Da ist man halt gerne mal im Gebüsch verschwunden. Und ich sehe auch heute noch nichts Verwerfliches dabei. Make Love not War.

  68. Berlin, Prinzenbad und andere. Ist dort schon seit über 15 Jahren so. „Migranten“ mit zuviel Testosteron drangsalieren und kujonieren normale Menschen, Mädchen, Familien, Deutsche überhaupt.
    Diese gestörten Männchen sind aber nicht die einzigen Freuden der Badesaison: Ebenso migrantische Mädchen-Gangs treiben es nicht viel weniger schlimm in unseren Freibädern.

  69. ICH! WILL! MEIN! LAND! ZURÜCK!

    Vielen hier bei PI-News geht es so, denke ich. Da man es aber uns nicht zurück geben wird, so müssen wir es uns zurück holen.

    Ganz einfach.

    Wir müssen aber als erstes dass in unseren Kopf hineinbekommen; und dann dezentral, als Graswurzelbewegung, in vielen kleinen und großen Handlungsschritten vorangehen.

    Kaufentscheidungen, Wohnentscheidungen, Berufsentscheidungen, Freundschaftsentscheidungen, Alltagsentscheidungen – in vielen kleinen Entscheidungen entscheidet sich unsere Zukunft. Wir müssen den Schalter umlegen.

    Jetzt.

  70. @ g.witter #88

    So ist es! Jeder Euro, der vergeudet wird, den hat der Deutsche nicht. Hat Joschka Fischer schon gesagt. Mit der Überfremdung kann man das Geldverschwenden und den Kampf gegen die Deutschen genial kombinieren.

    Die Deutschen zahlen sozusagen ihre eigene Vertreibung.

  71. OT

    Wenn ich zum Einkaufen radle, komme ich an einer Bushaltestelle mit Wartehäuschen vorbei.

    Seit einigen Tagen ein neues, UNVERSCHÄMTES Bettelplakat von Misereor(Kath. Hilfswerk):
    http://www.misereor.de/fileadmin/redaktion/2_Euro_helfen_Eine-Woche-satt-werden.jpg

    DIE WOHLFAHRTSINDUSTRIE GÖNNT UNS KEINEN BISSEN ZUVIEL IN DEN HALS!!!

    WEIL SIE JEDEN BISSEN DEN SCHMAROTZERN UND TAGEDIEBEN IN DEN RACHEN SCHIEBEN WILL!!!

    Was man hier auf dem Plakat, siehe Link, nicht lesen kann, weil die Aufnahme zu klein ist:

    Bei Leonie und bei dem negriden Bettelknaben steht jeweils dabei:

    Weltbessermacherin bzw. Weltbessermacher.
    Leonie soll auf zwei Kugeln Eis verzichten, damit der Negerbub ein Wurstbrot bekomme.

    Wo macht der Negerbengel eigentlich die Welt besser? Indem er den ganzen Tag herumhängt und sich von uns füttern läßt?

    GENUG IST GENUG! SCHLUSS MIT DER BETTELLOBBY!

    Es ist nicht so, daß ich nicht wollte, daß wir unsere Jugend nicht zu Sparsamkeit und zum Teilen erziehen sollten. Daß wir darauf achten müssen, daß unsere Kinder nicht zu fett und mitleidlos werden.

    Aber unseren Kindern ein schlechtes Gewissen einreden, wenn sie mal zwei Kugeln Eis naschen, ist durchtrieben, ja richtig perfide und moralinsauer dazu.

    Ich bin durch und durch katholisch; aber bei so einem Mist mache ich nicht mit!!!

    Bin übrigens seit einem Jahr Frührentnerin, Aufstockerin und spende jedes Jahr für den kath. Bonifatius-Verein 100 Euro, mit Abbuchungsberechtigung!

    Weitere Bettelbriefe des Vereins ignoriere ich meistens. Der Verein listet immer genau auf, was er mit den Spenden macht, z.B. für Kirchen und Gemeindesäle in der ostdeutschen oder nordeuropäischen kath. Diaspora.

    Manchmal brauchen die Katholen auch einen neuen Bulli, um die Kommunionkinder zur einer weitentfernten Kirche zu fahren. In SCHWEDEN war der Katholizismus nämlich jahrhundertelang verboten:

    „“Noch 1860 wurden sechs Frauen, die zum katholischen Glauben übergetreten waren, des Landes verwiesen. Im selben Jahr wurde der Abfall von der evangelisch-lutherischen Lehre entkriminalisiert, der Austritt aus der Staatskirche blieb aber lange mit starken Restriktionen belegt”…““
    …kath-info.de/schweden…

    Ich war ja fast 20 Jahre ausgetreten und zahlte keine Kirchensteuer. Ein wenig Wiedergutmachung muß sein. Aber moralisch erpressen lasse ich mich nicht!

    Auch dieses Plakat, das ich online fand, ist fies:
    Wo macht dieses Straßenkind, ein Mädchen in Indien, als Empfänger der Spende, die Welt besser?
    Da kann man sich was ausmalen, daß es eines Tages vielleicht Ärztin wird, in Indien bleibt und Indrinnen hilft, anstatt nach Europa zu kommen, um hier gut zu leben und die Gehälter unserer Ärzte zu drücken.

    Wahrscheinlich ist es ein verstoßenes Mädchen, wenn kein Fotomodel. In Indien werden Mädchen massenweise bereits im Mutterleib abgetötet und abgetrieben.
    https://www.facebook.com/MISEREOR.2EuroAktion

  72. Das sind die Früchte der Bereicherung.
    Man müßte diese den Grünen und deren Artver-
    wandten voll ins Maul stopfen.

  73. #Flammpanzer

    Genau so sieht es aus und dann werden alle Politiker sagen „wie konnte das nur passieren, es lief doch alles soooo gut“.

  74. Da können mal C. Roth und A. Schwarzer FKK machen. Ruckzuck sind die Moslems weg.

  75. @ #82 TheCrusader (21. Mai 2014 17:42)

    @ #83 WutImBauch (21. Mai 2014 17:49)

    Ja, Firma Mohammed Issa Security, Essen;

    siehe auch Kommentare weiter oben;

    siehe auch Foto in der WAZ beim Artikel zum Thema

  76. #2 Flammpanzer (21. Mai 2014 16:24)

    „Irgendwann explodiert dieser lustige, bunte Kessel und dann wird es hässlich.“

    Darf ich, Flammenpanzer?
    Irgendwann explodiert dieser lustige, bunte Kessel und dann wird es hässlich …. und es gibt es richtig rote Flecken.

  77. genau deshalb gibt es in jeder grossstadt bereits fitnessstudios mit privatem pool. die akademikerpäärchen zahlen gerne etwas mehr um türkenfrei baden zu können. bei der abendlichen weinschorle gibt man sich aber „weltoffen“!!

  78. Tja, da hat die WAZ kurzerhand alle Kommentare entfernt. Wehe man sagt die Wahrheit

  79. #99 demokratiebegeistert.

    ja, diese widerlich verlogenen und kinderlosen rot-grünen Doppelverdiener wissen genau, warum sie den Bonus für ein ungestörtes Vergnügen zahlen. Nur offiziel heucheln die Toleranz und Weltoffenheit, in Wahrheit aber sollen nur die deutschen Arbeiter und Angestellten durch Multikulti und dem Islam bereichert werden. Das hat bisher auch geklappt, aber jetzt ewischt es auch die verlogene rot-grüne Mischpoke in den bisher rot-grünen (fast deutschreinen) Bioptopen wie Freiburg usw.. Jetzt werden auch die rot-grünen Freiburger massiv multkriminell bereichert, und das ist auch gut so. 🙂

  80. Hurra, deutsche Badeanstalten werden bunt. Ich wünsche jedem BuntMichelSchwimmbad die min. 10 fache Dosis der oben beschriebenen Zustände, so das es nicht mehr Händelbar ist. Hauptsache der DummMichel sorgt sich um Rechtspopulisten.

  81. #102 lorbas

    was sagt uns das, wenn der Wachdienst derart massiv hochgefahren werden musste. Das viele deutsche Badbesucher aus solchen Bädern wohl nicht mehr bei bester Gesundheit rauskommen würden.

  82. #84 böser Wolf

    Ja, sicher, da haben ein paar Wenige schon ein paar Ideen. Wir im Freundeskreis „befruchten“ uns ja auch mit solchen Ideen.
    Ich z.B. – (ich fahr da so drauf ab ;-))
    sage gern laut, dass ich Vegetarier bedenklich finde, da Adolf ja auch Vegetarier war und ich da so meine Zusammenhänge vermute… bei den Leuten. Und man muss so naiv wirken dabei. Und dann noch als Nachsatz: „Würstchen essen gegen rechts!“

    Adolf war ja auch ein Linker… ich tue dann immer so, als würde ich das missverstehen. Dass nicht die AfD oder PRO oder… gemeint ist, sondern die Linken, die Jusos oder all die Gutmenschen, die das europäische Reich wollen inkl. Ukraine. Und dann noch: Ob Frau Merkel gelingt, was AH nicht schaffte?

    Gern weitere Vorschläge, gern bissig und schräg!

  83. #100 Vielfalt

    was will die WaZ auch anderes machen. Dass diese katastrophalen antideutschen Multikultizutände in den Bädern nicht mehr gut finden muss selbst verblendeten WaZ-Journalisten vorher klar gewesen sein.

    Nur Idioten oder linksliberale Deutschenhasser können die Multikultikultizustände noch verteidigen oder schönreden.

  84. @#100 Vielfalt (21. Mai 2014 18:59)

    Kommentare entfernt und die Kommentarfunktion geschlossen –
    alles klar, mehr muss ich nicht wissen!

  85. Irgendwie wird das Geschehen in den genannten Bädern hier fehlinterpretiert:
    Die jungen Muslime wollen garnicht, dass sich die deutschen Mädchen und Frauen „ordentlich anziehen“.
    Diese jungen muslimischen Männer gehen in der Hoffnung in die Bäder, dort halbnackte Frauen zu sehen!
    Am besten auch noch „oben ohne“.
    Die aus dem Verhalten der jungen Muslime resultierenden Straftaten sind fast vollständig Übergriffe mit sexuellem Hintergrund:
    Für einen jungen Muslim ist es völlig unverständlich, warum die fast nackten Mädchen die sexuellen Begehrlichkeiten dieser jungen Männer ablehnen.
    Nacktheit einfach weil es üblich ist, kann von denen nicht verstanden werden.
    Eine Frau, also ein Untermensch der zu gehorchen hat, und dann noch nackt – wie kann die sich einem Mann, einem durch Gottes Willen und natürliche Bestimmung überlegenen Menschen verweigern?!
    Das ist so ärgerlich und nicht hinnehmbar wie ein Zündschlüssel, den man dreht aber der Motor rührt sich nicht!
    Wenn das Auto einen dann noch wissen lässt:
    „Nee, lass mal stecken. Du bist mir zu blöd!“, dann kann ein Muslim seine Ehre nur durch Gewaltanwendung wieder herstellen.
    Sie glauben mir nicht?
    Gehen Sie mal in eine öffentliche, billige Sauna: da laufen am Wochenende jede Menge Araber herum – leider haben die Ärmsten offenkundig keine Frauen (sonst hätten sie die Frauen doch mitgebracht, oder?!).

  86. demokratiebegeistert. (21. Mai 2014 18:53)
    genau deshalb gibt es in jeder grossstadt bereits fitnessstudios mit privatem pool. die akademikerpäärchen zahlen gerne etwas mehr um türkenfrei baden zu können. bei der abendlichen weinschorle gibt man sich aber “weltoffen”!!

    DAS IST AUF DEN PUNKT RICHTIG. Und genau dort, im Rotweingürtel, in den quasi ausländer- (nein, MOHAMMEDANER-)freien In-Vierteln unserer Städte, dort trifft man auch die WIRKLICH SCHULDIGEN. Die Grünwähler, die Rotwähler, die Schwarzwähler sind allerdings auch mit von der Partei.

    Dort sitzen die TÄTER!

  87. #107 loherian (21. Mai 2014 19:26)

    Irgendwie wird das Geschehen in den genannten Bädern hier fehlinterpretiert:
    Die jungen Muslime wollen garnicht, dass sich die deutschen Mädchen und Frauen “ordentlich anziehen”.
    Diese jungen muslimischen Männer gehen in der Hoffnung in die Bäder, dort halbnackte Frauen zu sehen!
    Am besten auch noch “oben ohne”.
    Die aus dem Verhalten der jungen Muslime resultierenden Straftaten sind fast vollständig Übergriffe mit sexuellem Hintergrund:
    Für einen jungen Muslim ist es völlig unverständlich, warum die fast nackten Mädchen die sexuellen Begehrlichkeiten dieser jungen Männer ablehnen.
    Nacktheit einfach weil es üblich ist, kann von denen nicht verstanden werden…

    Richtig ❗ Gut erkannt 😀

    “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden” ❗

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden. So lange die Vergewaltigungen in Verbindung mit Einwanderung weitergehen, kann es nützlich sein, wenn man auf die Hintergründe eingeht. In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“ ❗ Der Reporter weist auf Übergriffe auf mindestens zehn Mädchen hin, alle an nur einem Dienstag, die von einer Bande somalischer Männer begangen wurden, alle im Sofiapark in Oslo. Die Statistik zeigt außerdem, dass mit 161 Vergewaltigungen und 35 Vergewaltigungsversuchen in Oslo letztes Jahr ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Über 70 Prozent davon wurden von Ausländern begangen. Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“ ❓

    Der Reporter fragt nach: Du sagst also, dass die norwegischen Mädchen darum betteln, vergewaltigt zu werden? Und er bekommt eine Antwort von dem 26-jährigen Somalier: „Nicht direkt betteln, aber wenn sie halt fast immer fast nackt herumlaufen und sind sich volllaufen lassen im Frognerpark, oder so, und zu einer Party mit Freunden gehen, und dann beklagen sie sich, dass sie vergewaltigt werden? Es ist ihre eigene Schuld. Viele Einwanderer sind mit dem Gebräuchen hier nicht vertraut. Sie sind es nicht gewohnt, dass Mädchen sich anziehen, was sie wollen, und so interpretieren sie es manchmal ein bisschen falsch, verstehst du“ ❓ Im Hinblick auf die Überfälle auf zahlreiche Mädchen am Wochenende, die gezwungen wurden sich auf den Boden zu legen, und ihnen anschließend die Kleider vom Leib gerissen wurden, rechtfertigen die drei Männer im Cafe damit, dass die Täter so jung waren. Der 35-jährige Somalier spekuliert: „Waren die nicht ziemlich jung? Ungefähr 13 oder 14? Ich glaube, dass sie neugierig waren, wie die Mädchen aussehen. Sie waren so jung, und wussten nicht, was sie taten“.

    http://koptisch.wordpress.com/2012/06/25/die-madchen-betteln-darum-vergewaltigt-zu-werden/

  88. Folgender Vorschlag:

    Biodeutsche meiden konsequent „bereicherte“ Schwimmbäder. Diese verkommen rapide und versinken in Gewalt-Exzessen.

    Die Unterhaltung der Schwimmbäder wird den Kommunen zu teuer. Sie werden geschlossen.

    Schwimmbäder sollten privat betrieben werden. Private Betreiber sind auf Einnahmen gerade von Besuchern aus der verdienenden Mittelschicht angewiesen. Also werden sie eine bestimmt Klientel gar nicht erst reinlassen. Dass sie dann ab und zu mal zu „Schadenersatz“-Zahlungen an Bereicherer wegen sogenannter „Diskriminierung“ verurteilt werden, ist bereits einkalkuliert. Für einen sicheren und belästigungsfreien Schwimmbad-Besuch werden die meisten Besucher auch bereit sei, etwas höhere Eintrittsgelder zu bezahlen.

  89. Auch wenn ich mich wiederhole, von diesen Zuständen wissen Merkel, Gauck und auch Eure Landesmutter Hannelore in NRW, die kein Kind zurück läßt. Das sind die wahren Verantwortlichen, die diesem Treiben keine Ende bereiten ! Also wählt das Pack weiter und beklagt Euch nicht, Essen ist bunt !!!

  90. 108 RechtsGut (21. Mai 2014 19:28)

    demokratiebegeistert. (21. Mai 2014 18:53)
    genau deshalb gibt es in jeder grossstadt bereits fitnessstudios mit privatem pool. die akademikerpäärchen zahlen gerne etwas mehr um türkenfrei baden zu können. bei der abendlichen weinschorle gibt man sich aber “weltoffen”!!

    DAS IST AUF DEN PUNKT RICHTIG. Und genau dort, im Rotweingürtel, in den quasi ausländer- (nein, MOHAMMEDANER-)freien In-Vierteln unserer Städte, dort trifft man auch die WIRKLICH SCHULDIGEN. Die Grünwähler, die Rotwähler, die Schwarzwähler sind allerdings auch mit von der Partei.

    Dort sitzen die TÄTER!

    Genau so ist es !!!

  91. Diese ganzen integrierunfähigen, schlägernden Moslems müssen endlich verschwinden. Glaubt ihr die Deutschen werden eines Tages genug Eier haben das zu verlangen? Und welche Partei wird das kompromisslos umsetzen?

  92. und falls ein dummer Gutmensch das liest:

    1) Ich meine nicht alle Moslems sondern wirklich nur die die sich wie Schweine benehmen

    2) mit verschwinden meine ich nicht umbringen sondern abschieben

  93. Vermutlich bestehen die „Übergriffe gegen Badegäste“ auch darin, die schutzlosen Gäste zu beklauen.
    Das verschweigt die WAZ natürlich.

  94. genau daran mußte ich vor ein paar Tagen denken; die nächste Meldung kommt dann bestimmt wieder aus Berlin.
    Guggelt mal „Columbiabad“, da ist immer was los.

  95. Ein neuer genialer Geschäftszweig, die legale Schutzgelderpressung. Nicht nur im Schwimmbad, sondern auch in Supermärkten, Einkaufszentren, Schulen sind es Migranten mit islamischer Sozialisation, die Sicherheitsdienste erforderlich machen. Um mit den Migranten mit islamischer Sozialisationen klar zu kommen, wird die Sicherheitsaufgabe in der Regel an Sicherheitskräfte, bestehend aus Migranten mit islamischer Sozialisation, vergeben. Diese verdienen ihr Geld damit.

  96. ganz einfache lösung….

    badeanstalt privatisieren / kaufen…hausregeln festlegen…und gut ist.

  97. #121 makedonier (21. Mai 2014 20:30)
    ganz einfache lösung….

    badeanstalt privatisieren / kaufen…hausregeln festlegen…und gut ist.

    Dann ist es eine Frage der Zeit, bis die erste Klage nach Antidiskriminierungsgesetz ins Haus flattert, weil den lieben Dauergästen der Eintritt verwehrt wird.

  98. #112 Kleinzschachwitzer (21. Mai 2014 19:42)
    Folgender Vorschlag:

    Biodeutsche meiden konsequent “bereicherte” Schwimmbäder. Diese verkommen rapide und versinken in Gewalt-Exzessen.

    Die Unterhaltung der Schwimmbäder wird den Kommunen zu teuer. Sie werden geschlossen.

    Fehlanzeige.
    IdR werden pro Einwohnerzahl/Fläche eine bestimmte Anzahl an kommunalen Schwimmbädern unterhalten und diese werden eben von den berufstätigen, die nicht hingehen sollen, über kommunale Abgaben wie zB der Grundsteuer hoch subventioniert – ob sie diese nun nutzen oder nicht.

    Und die hier diktierten Vorgänge im Essener Schwimmbad sind nichts neues; bereits in den Neunzigern war das Rebstock-Bad in Frankfurt a.M.
    bekannt, oder besser berüchtigt für solche Vorfälle.

  99. #90 My Fair Lady (21. Mai 2014 18:13)

    In meiner Jugendzeit war das unverbindlich und freiwillig. Da ist man halt gerne mal im Gebüsch verschwunden. Und ich sehe auch heute noch nichts Verwerfliches dabei. Make Love not War.

    #107 loherian (21. Mai 2014 19:26)

    Irgendwie wird das Geschehen in den genannten Bädern hier fehlinterpretiert:
    Die jungen Muslime wollen garnicht, dass sich die deutschen Mädchen und Frauen “ordentlich anziehen”.
    Diese jungen muslimischen Männer gehen in der Hoffnung in die Bäder, dort halbnackte Frauen zu sehen!
    Am besten auch noch “oben ohne”.

    ,

    1987-1989 war ich regelmäßig Gast im Freibad Pankow, damals war „oben ohne“ etwas völlig normales – es stellte allerdings meine damaligen Kumpels und mich (wir waren alle um die 20) gelegentlich schon mal auf die eine oder andere harte Probe, ebenso wenn sich – wie erwähnt – , ein gewissen Pärchenbetrieb abspielte.
    Und trotzdem kam es nie zu sexuellen Belästigungen, Übergriffen oder gar Vergewaltigungen, obwohl es damals auch von vielen jungen Männern wimmelte.

  100. #124 Das_Sanfte_Lamm (21. Mai 2014 20:56)
    […] ein gewissen Pärchenbetrieb abspielte […]

    gewisser

  101. Dieser Zustand im Essener Schwimmbad ist nur ein weiterer Schritt in Richtung Islamisierung unseres Landes. Ein Schritt von vielen…
    Vergebens sucht man heute so etwas wie Rücksichtnahme auf andere, Respekt vor dem anderen und dessen Eigentum, Anstand und Kultur.
    Das ist das Ergebnis ungezügelter Zuwanderung von asozialen und kriminellen Arabern und Türken.
    Wer glaubt, dies ist noch demokratisch umzukehren, der irrt gewaltig.
    Nur eine Revolution vermag dies noch.

  102. #37 Eugen Zauge (21. Mai 2014 16:50)

    Wenn ich mir diese Sicherheitskräfte so ansehe, zählen die doch zu ihrem eigenen Klientel!
    – – –
    So isses wohl.
    Sie helfen uns, Probleme nicht zu lösen, die wir ohne sie nicht hätten.
    Sollte mich nicht wundern, wenn dieser da klotzig an der Situation verdienen würde:
    http://www.issa-security.de/home/index.html

  103. #53 Hummel3 (21. Mai 2014 17:09)

    Und der weibliche (bestimmt viel nettere) Teil
    dieser Population sitzt bis zum Hals verhüllt zu Hause auf dem Sofa.
    – – –
    Viel netter?
    Ach nee, das würde ich mal in Abrede stellen.
    Mohammedanerfrauen stehen ihren Besitzern in Arroganz und Unflätigkeit gegen „Ungläubige“ in gar nichts nach. Im Gegenteil, meist sind Arroganz und Unflätigkeit noch durch den Druck verschärft, dem sie daheim ausgesetzt sind.

  104. #71 Maria-Bernhardine (21. Mai 2014 17:28)

    @ #36 übersteuert (21. Mai 2014 16:49)

    Wobei die STADT ESSEN als SICHERHEITSDIENST seit Jahren die

    Firma MOHAMMED ISSA SECURITY engagiert hat(siehe Foto im WAZ-Artikel)
    Moslems verprügeln uns und verdienen auch noch daran!!!
    – – –
    Siehste!

  105. Ich würde so ein Musel-Bad gar nicht mehr besuchen und meine Entscheidung schriftlich der betreibenden Kommune (hier: Essen) mitteilen. Damit die auch wissen warum ihnen die zahlungskräftigen (und „pflegeleichten“) Kunden in Scharen weglaufen.

    Übrigens: Auch Preise erhöhen soll da Wunder wirken. Wenn ich mal in der Therme Erding einen Tag lang die Saunalandschaft besuche, muss ich mich über herumproletende Musels kein bißchen ärgern – da nicht vorhanden. Die 41€ für die Tageskarte schreckt die Typen offensichtlich doch zu sehr ab – obwohl sie dort die Kuffar-Mädels komplett nackt begutachten könnten.

  106. Ein perfektes Geschäftsmodell: erst sorgen die Brüüüda für Angst und Entsetzen in der Öffentlichkeit und kurz darauf bieten die Brüüüda einen SECURITY-Dienst an.
    Es ist zum Rückwärtsfressen!!

  107. #Marie-Bernhardine

    >>>Bin übrigens seit einem Jahr Frührentnerin, Aufstockerin und spende jedes Jahr für den kath. Bonifatius-Verein 100 Euro, mit Abbuchungsberechtigung!

    Weitere Bettelbriefe des Vereins ignoriere ich meistens. Der Verein listet immer genau auf, was er mit den Spenden macht, z.B. für Kirchen und Gemeindesäle in der ostdeutschen oder nordeuropäischen kath. Diaspora.<<<

    Spenden für einen Verein, der die milliardenschwere kath. Kirche unterstützt????
    Muss ich irgendwie nicht verstehen-oder?

  108. @ 132 : Genau das dachte ich auch, als ich die drei (ja, darf man es sagen…) Proleten der MOHAMMED ISSA Security sah… hier wird doch sprichwörtlich das Kind mit dem Bade ausgeschüttet!
    Mohammedaner sollen also Badegäste schützen vor wiederum anderen Mohammedanern, die jene belästigt haben… ha ha ha, allein mir fehlt der Glaube, dass die gegen ihre Kussengs, Brüdaa, Großneffen, Stiefsöhne, Onkels, Schwippschwäger, ex-Sonderschul-Buddies, Gang-Compagnons usw. derart durchgreifen werden, dass wir wieder Zustände haben, wo eine 14-16 jährige Mädchengruppe unbehelligt ins Bad gehen kann… Was für eine alberne Farce, danke übrigens für die gerettenen Kommentare, sollte man der WAZ um die Ohren hauen, sehr interessant. Hier wurde sogar ganz frech „Product Placement“ betrieben, früher sagte man Schleichwerbung dazu = gleich zweimalige Nennung des Namens plus Bilder der Sicherheitsfirma (was im Grunde völlig unüblich ist, im Gegenteil: Der Name wird sonst eben NICHT genannt bei derartigen Artikeln, sehr sehr eigenartig, das Ganze… Kann es mir richtig vorstellen, der Photograf Jörg Schimmel (siehe Bericht) wurde sanft „gebeten“: „Los, mach mal ein Foto vor dem Bad, aber so, dass man ISSA Security auf dem weissen Shirt gut lesen kann, okay ?!?“ Der Mohammed ruft sicher erhebliche Summen auf für seine Muskelprotze, die dort auflaufen…

  109. „wozu es früher nur ein oder zwei Bademeister brauchte“
    Das sagt uns:früher war alles besser!
    Nein sie spinnen nicht,unsere Omis!

  110. Das eine Sicherheitsfirma staatliche Aufgaben übernimmt…ich hielt die Geschichte aus Robocop für Utopie, aber jetzt…..

  111. Kann man nicht einfach denjenigen, die mehrfach unangenehm auffallen, ein lebenslanges Hausverbot in den Schwimmbädern erteilen?

  112. @#53 Hummel3 (21. Mai 2014 17:09)

    Zitat:“ Und der weibliche (bestimmt viel nettere) Teil
    dieser Population sitzt bis zum Hals verhüllt zu Hause auf dem Sofa. Integration könnte man es nennen, wenn auch die im Bikini schwimmen dürften. Und wenn ein deutscher Junge sich
    auch noch verlieben dürfte, dann – und nur
    dann! – könnte man von Integration sprechen.
    Aber wer glaubt denn noch an so was?“ Zitat Ende

    – Die sitzen auch oft genug bis zum Halse verhüllt (meist in SCHWARZ!) im Schwimmbad auf der Decke. Irgendeiner muss ja schließlich das ganze Essen schleppen und auf die Gören aufpassen.
    Hier in Berlin wird jedes Jahr für ein paar Tage das Columbia-Bad geschlossen, wegen Randalierern (http://www.bz-berlin.de/bezirk/neukoelln/massenkeilerei-im-columbiabad-article914941.html). Anschließend gab es schon Versuche, nur noch Eltern mit Kindern reinzulassen. Das Columbia-Bad haben wir wegen der Bereicherer schon in meiner Jugend vor 30 Jahren gemieden, es liegt übrigens neben einer Moschee.
    Meinetwegen sollen die Bereicherer das Bad haben, macht es moslemisch und verbietet dafür den Zugang zu anderen Bädern. Die breiten sich nämlich über die ganze Stadt aus.

  113. Daran denken, wer nächsten Sonntag wählen geht:

    Dies sind die Symthome einer völlig kranken unverantwortlichen Politik!
    Die Testosteran-Jugendlichen in Essen benehmen sich so, weil die Politik respektloses Verhalten gegenüber Einheimischen durch ihre Laisser-Faire-Zuwanderungspolitik fördert und dies anscheinend politisch gewollt ist.

  114. Da die libanesischen Besucher des Grugabads nun dafür sorgen, dass ein libanesischer Unternehmer einen guten Auftrag aus Steuermitteln erhält, ist doch ein echter Wirtschaftsfaktor. Also eine Bereicherung für die Stadt, oder sehe ich das falsch?

  115. Das ist Migrationsindustrie:

    Migranten beschützen Nichtmigranten vor Migrantengewalt.

    Bereichernd – ääh Bezeichnend würde ich sagen.

    semper PI!

  116. Laut einer neuen Studie des Verbrechensverhütungsinstituts Brå ist es vier Mal wahrscheinlicher, daß ein überführter Vergewaltiger im Ausland geboren wurde. Immigranten mit Niederlassungsbewilligung, welche aus Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien stammen dominieren die Gruppe der verdächtigten Vergewaltiger. Laut diesen Statistiken sind mindestens die Hälfte aller Täter Immigranten. Wir wissen auch, daß in Norwegen und Dänemark nicht-westliche Immigranten, welche oft Muslime sind, in den Statistiken stark überrepräsentiert sind. Im norwegischen Oslo waren im Jahre 2001 Immigranten in zwei von drei Vergewaltigungsklagen involviert. In Dänemark sind die Zahlen die gleichen, außer daß es in Kopenhagen in drei von vier Fällen so ist. Schweden hat eine größere Immigrantenpopulation ­– Muslime mit eingeschlossen – als alle anderen nordeuropäischen Länder. Die Zahlen sind zumindest ähnlich bedrückend, wie die in den anderen skandinavischen Länder. Die tatsächliche Nummer ist wahrscheinlich viel höher als die offiziell bekannt gegebene, weil die zweite Generation Immigranten nicht mit eingeschlossen ist.

    Rechtsanwältin Ann Christine Hjelm welche Gewaltverbrechen im Obergericht von Svea untersucht hat, fand heraus, daß 85 % der verurteilten Vergewaltiger entweder aus dem Ausland oder von ausländischen Eltern stammen.

    Warum redet man nicht auch mal hier in Deutschland darüber, mit was für Problemen andere Länder zu kämpfen haben

  117. Bewachung im Bädern gibt es in Frankreich schon lange, und die Jungs von der Securite sind fast alle Migranten und garantiert nicht zimperlich

  118. #41 Eugen Zauge (21. Mai 2014 16:52)

    Garantiert moslemfreier Badespaß!

    https://www.youtube.com/watch?v=hp-iEG_7Te0

    – Und ich dachte das wären so welche Burkaviehcher , ohne Burka …. ich Dussel 😉

    —————————-

    Stempel mit Schweineblut vielleicht ? Käme auch in Kneipen gut (oder ein Tropfen Schweineblut in den Drinks ?)

Comments are closed.