Print Friendly, PDF & Email

freiburgFreiburg hat ein Problem, eines das mittlerweile viele Städte haben und über das man nicht gerne spricht. Freiburg ist bunt und sozial, nimmt auf, was gerade noch Platz hat und will so gerne, wie andere „bunte Städte“ auch, in die Reihe der deutschen Musterschüler aufgenommen werden, wo alle willkommen sind und die Buntheit die Kriminellen schönfärbt. Leider hängt das viele „Bunt“ sehr eng mit Gewalt und Kriminalität zusammen, deshalb ist der Traum vom Multikulti-Freiburg nun ein Albtraum für alle, die in diesen bereicherten Gebieten leben müssen.

(Von L.S.Gabriel)

Die Krawalle zum 1. Mai mögen früher einmal ein Aufreger gewesen sein in Freiburg, auch heuer flogen wieder Flaschen und Feuerwerkskörper in Richtung Polizei, weil das eben zur linkschaotischen Folklore gehört. Dem Focus waren das gerade einmal knapp 14 Zeilen wert. Denn denken die Freiburger an Kriminalität, geht es um etwas ganz anderes. Raubüberfälle, Drogenhandel vor und auf Schulhöfen, Prügelattacken, Hass und Gewalt in den Straßen. Mit der Folge, dass man sich in manchen Ecken der Stadt besser nach Einbruch der Dämmerung nicht mehr aufhält (PI berichtete).

Wie ernst die Lage in der Stadt sein muss kann man erahnen, wenn man erfährt, dass nun sogar dem grünen Oberbürgermeister, Dieter Salomon alles irgendwie wohl doch zu bunt wird und er das Thema Sicherheit angeblich zur „Chefsache“ machen will. In der Pflicht sehen die Verantwortlichen aber natürlich andere.

Die Badische Zeitung berichtet:

Oberbürgermeister Dieter Salomon hat die Polizei und Vertreter diverser Ämter der Stadt zum Rapport gebeten. Salomon will des Kriminalitätsproblems Herr werden, das die Stadt zurzeit hat. Der OB macht das Thema Sicherheit zur Chefsache, verlautetet aus dem Rathaus.

Die Straftatenserie und die Schilderung von teils gravierenden Vorfällen am Kirchplatz, die der dortige runde Tisch öffentlich machte, beschäftigen nun auch die Stadtspitze. „Die Probleme haben eine neue Dimension erreicht“, räumte Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach ein, der für die Stadtverwaltung Stellung nahm. Berichte wie die des runden Tisches seien bislang noch nie in dieser Deutlichkeit an die Verwaltung herangetragen worden.

Erst vor Kurzem war ein 15-Jähriger von 15 bis 20 jugendlichen Flüchtlingen niedergeschlagen und misshandelt worden. Seine Mutter sagt verzweifelt: „Ich will wieder einmal schlafen können, bevor mein 18-jähriger Sohn zu Hause ist.“

Viele teils afrikanischen Betäubungsmittelfachkräfte, sprich: Drogendealer, dringen ungeniert bis auf die Schulhöfe vor.

Am Mittwochabend kam es innerhalb der Jugendgruppe, die am Platz seit Wochen für Unruhe sorgt, zu einer Messerstecherei. Unterhalb der Stadtbahnbrücke begann ein Gerangel, bei dem ein 18- bis 20-Jähriger, der angeblich Mohamed heißt, einem 17-Jährigen mit einem Messer in den Oberschenkel und dann in den Unterarm stach. Zuvor hatte der Aggressor von der Brücke aus den Heranwachsenden, der unten mit seinen Bekannten stand, mit einer Flasche beworfen.

In den frühen Morgenstunden der Mainacht kam es zu einem weiteren Zwischenfall. Ein 23-Jähriger feierte bei einer Spontanparty auf dem Stühlinger Kirchplatz mit. Dort tanzte ihn ein Jugendlicher von hinten an und zog ihm die Geldbörse aus der Gesäßtasche. Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl und sprach den Jugendlichen an, der in Begleitung dreier weiterer junger Männer war. Die Gruppe flüchtete daraufhin, gefolgt von Zeugen. Die Polizei konnte zwei der Täter festnehmen. Sie sind 15 Jahre alt, stammen aus Algerien und gehören laut Polizei zur Gruppe der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge.

Freiburg ist mit 20 Prozent mehr Straftaten als Mannheim, Karlsruhe und Stuttgart der kriminellste Ort in Baden-Württemberg.

Aber was genau gedenken diese grünen Stadtverantwortlichen nun eigentlich dagegen zu tun? Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach sieht vor allem die Polizei in der Pflicht. Sie müsse durch Kontrollen und repressive Maßnahmen „klare Kante zeigen“. Die ebenfalls grüne Schulbürgermeisterin Gerda Stuchlik macht sich nur Sorgen um die armen Kriminellen Flüchtlinge und betont, die Stadt werde weiterhin allen helfen, die Schutz und Unterstützung bräuchten. Bei Straftaten wolle man aber schon signalisieren, dass man das nicht dulden werde.

Das ist Problemlösung auf „Grün“. Die Polizei soll ihre Arbeit machen, was sie aber eigentlich ohnehin schon tut und anstatt den Zuzug krimineller Asylbetrüger zu stoppen, will man noch mehr davon aufnehmen. Ansonsten wird es wohl weiterhin runde Tische ohne kantige Ergebnisse geben. Anscheinend können die grünen Stadtregierenden alle noch recht gut schlafen, zum Unterschied mancher Bürger. Für die Stadt bleibt zu hoffen, dass die Freiburger zur nächsten Wahl auch etwas ausgeschlafener gehen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

139 KOMMENTARE

  1. All das, haben wir diesen linksrotgrünfaschistischen „Gutmenschen“ zu verdanken, welche uns diesen DRECK eingebrockt haben!

  2. Am besten sollte man bei PI Geld sammeln damit man in einem Freiburger Luxusviertel eine Villa für Asylanten kaufen kann damit die Obergrünen auch etwas Multikulti Hautnah bekommen

  3. Freiburg ist ein Paradebeispiel dafür, dass Multi-Kulti grandios gescheitert ist.
    Die rotgrünen Pfeifen haben es nicht besser verdient!
    Bezahlen für die häufig kriminellen und unqualifizierten Zuwanderer müssen aber die nicht-rotgrünen Leistungsträger in der Gesellschaft!

  4. Ist Freiburg nicht die erste Stadt mit grünem Bürgermeister???

    Also keinerlei Mitleid…Die wollen/brauchen das genau so!!!

    Man hätte sich ja informieren können.Die Möglichkeiten sind schon lange vorhanden.

  5. Anscheinend ist die Saat inzwischen aufgeganden?!
    Und das ist erst der Anfang!

    Ich warte noch darauf, daß meine gesetzten Kartoffel aufgehen. Wer weiß, wann ich sie brauchen werde.

  6. Komisch, daß die grünen Buntfaschisten in ihren freiburger Altstadtwohnungen mit Parkett auf einmal das Heulen anfangen, wenn die Anhänger des „schlagt-die-Frauen-Kults“ auf einmal lieber den Regeln ihres „schlagt-die-Frauen-Kults“ folgen, statt dem Bunt-Geseiere der grünen Körnerfresser.

    Als ob es den Grünfaschisten nicht jahrzehntelang gesagt wurde, wo ihr Kurs hinführt…

    Jetzt heulen sie und ich lach mich tot.

    Schauen wir mal wies weitergeht, wenn die ersten KörnerfesserInnen vergewaltigt werden oder von ihrem netten Alibi-Ali eine gescheuert bekommen….

  7. War mal eine Stadt mit Wohlfuehlflair….wie lange wird die (leider) schweigende Mehrheit noch hinnehmen, dass ihr ein Haufen durchgeknallter , multi-kulti-besoffener Nichtsnutze das Leben zur Hoelle macht?!

  8. NUR SO….

    bekommen wir wieder die massive Ausländergewalt (Südländer) dieser Volksgruppen in den Griff!

    – sofortige Ausweisung aller straffälligen Türken/Libanesen/Kurden

    – alle im Gefängnis einsitzende Ausländer müssen umgehend ausgewiesen werden

    – bei schwersten Verbrechen sofortiger Entzug der dt. Staatsbürgerschaft… Ausweisung!

    – sofortige Ausweisung aller verbrecherischen arabischen Großclans

    – sofortigen Baustopp und Rückbau aller Moscheen

    – kein dt. Kindergeld und andere Sozialleistungen für straffällige Türken/Libanesen/Kurden

    – Türken/Libanesen/Kurden die innerhalb von 6 Mon. keine richtige Arbeit vorweisen können müssen Deutschland sofort wieder verlassen

    – Verbot von moslemische Tierschlachten und Halal-Lebensmittel

    bei straffälligen ausländischen Kindern/Jugendlichen ist die Ausweisung der Familie zwingend auszuführen

    – alle Vermögen/Sachwerte und Konten von ausländischen/passdeutschen Verbrechern sofort beschlagnahmen und fällt somit an die Staatskasse oder kommt sozialen Einrichtungen zu Gute

    Wenn wir das bald nicht umsetzen, wird sich an dieser Ausländergewalt nichts ändern… nur noch schlimmer werden.
    Vielleicht ist die Ausländergewalt auch politisch gewollt!

  9. #3 Kddsaar (03. Mai 2014 20:44)
    Traurig, was aus meiner Studienstadt geworden ist.

    _____________________

    Hatte im Herbst die Wahl zischen Augsburg und Freiburg…bin relativ froh mich für ersteres entschieden zu haben…das Ausländerproblem ist hier noch nicht ganz so riesengroß

  10. WER hat den die linksrotgrünfaschistischen
    „Gutmenschen“ gewählt?

  11. afrikanische Betäubungsmittelfachkräfte

    Dass der Kokain bzw. Crack-Kokain-Markt (z. B. in Frankfurt/M.) von Nordafrikanern und Negern beherrscht wird, ist hinlänglich bekannt…hier ein Insider-Bericht in einem Working-Paper der Goethe-Universität Frankfurt:

    […]angebotene Crack von den vorwiegend marokkanischen und schwarzafrikanischen Dealern.
    “Du rennst den Steinen hinterher und krabbelst den Scheiß-Marokkanern in’n Arsch für’n Zug.
    Weil die ganze Koka-Geschichte ist in der Zwischenzeit in marokkanischer Hand, und wenn du keine guten Marokks an der Leine hast, hast du geloost … Die ham ’ne familiäre Struktur, weißt du, die ziehen die ganze Familie hierher. Neffen, Onkels, Tanten sind alle drin, keiner konsumiert,weißt du, machen ein Jahr, zwei Jahre Kohle, Kohle, Kohle und dann sind sie weg, fertig.“

    http://www.forschung-frankfurt.uni-frankfurt.de/36050310/Crack-in-der-Frankfurter-Drogenszene-1-5__II.pdf

    oder hier die Uni-Bremen:

    Laut BKA (2001, 1) wird der Handel mit Crack von Schwarz- und Nordafrikanern dominiert.

    http://www.bisdro.uni-bremen.de/crack_zusammenfass_stoever.htm

    Die (neueren) Kokain-Routen führen von Südamerika über West- und Nordafrika nach Europa (vgl. Geschwinde 2013: 469 ff).*

    Dementsprechend werden unzählige Lampedusa-Neger und mohammedanisches Maghreb-Gesindel hierher geschleust, um den Dreck in D und Europa zu verkaufen!

    * Geschwinde, Thomas (2013): Rauschdrogen Marktformen und Wirkungsweisen. 7. Auflage, Springer: u. a. Heidelberg New York

  12. Jetzt bekommen sie eben das, was sie bestellt haben. Und dabei sind sie erst bei der Vorspeise. Guten Appetit, allen wahlberechtigten Freiburgern – einzig die Kinder dieser Dummbeutel können einem Leid tun…..

  13. Kündigung der GFK. Anräge aller kriminell auffälligen Asylwerbernegativ beschieden und Abschiebung. Abschiebung aller kriminellen Ausländer. Zero Tolerance-Politik einführen. Arbeitslose Ausländer nach Verbrauch ihrer eingezahlten Beiträge abschieben, Familienmitglieder dürfen ihnen gerne folgen. Wer Illegale Einwanderer beschäftigt und/oder ihnen Unterkunft bietet, haftet mit seinem kompletten Privatvermögen.

    Gibt sicher noch mehr logische Ansätze um diesem Problem Herr zu werden … Freiburg im Breisgau war einmal eine der nettesten Städte in DE, aber seitdem dort die Grünen schalten und walten versifft und verkommt dieses mittelalterliche Juwel immer mehr …

  14. Seit mehreren Jahren schon reut mich, dass ich selbst GRÜNEN-Wähler war und denen als ehemaliges Mitglied pro Jahr 500€ Beitrag bezahlte und als GRÜNEN-Politiker obendrein auch noch einen Teil meiner Aufwandsentschädigung (nochmals 550€ pro Jahr) abdrückte.

  15. „Wer Multikultur will, der hat keine eigene Kultur, das heißt, er hat überhaupt keine Kultur. Ihm fehlt also das, was den Menschen ausmacht. Denn Kultur ist nach Auffassung aller Philosophen, Anthropologen, Biologen, der bestimmte Unterschied zwischen Mensch und Tier.

    Der Multikulturist muß also unter dem Menschen angeordnet werden. Er ist offensichtlich für Kultur zu dumm, und für das gesunde Tier fehlt ihm der Instinkt.“

    F. Nietzsche

  16. Sind hier alle blöd. Jugosllawien die sowjetunion und alle Multikultistaaten sind im Blutbad fast untergegangen und hier in der Blödeldemokratie glaubt einerr Afrikanen, marokkinii, Araber und Balkanesen zu vereinen im Multikultiparadies von Hartz 4??? Eher passt ein Kamel durchs Nadelöhr. Freiburg kann mans gönnen, die passenden grünen Versuchskarnikel!

  17. Tja – wer Bunt und Vielfalt will,
    muß eben auch nach den Gesetzen des Dschungel leben!

  18. #6 Bernhard von Clairveaux (03. Mai 2014 20:47)

    Das ist für diese Körnerfressenden Öko-Faschos dann bloß ein „Einzelfall“.
    Denn wie ja alle linksgrünen Multi-Kulti-Fetischisten wissen:Islam ist „Frieden“

    Ironie off

  19. meine Eltern stammen aus Freiburg und ich habe viele Verwandte dort. Tut schon irgendwie weh…

    ich war neulihc dort und es war grausam. ein teil der verwandten wohnt dort direkt im tiefsten „tuschkasten“ sooo bunt ist es dort. von dem anderen teil der familie wurde mir wärmstens ans herz gelegt nicht zu lange dort zu bleiben. und als ich ging wurde es auch wirklich schon aller höchste zeit.

    scheinbar ist mein cousin dort aufgewachsen. bin ich froh jetzt schön in einer kleinstadt zu wohnen.

  20. In dem Zusammenhang:

    Hat Freiburg überhaupt noch ein eigenes Steueraufkommen?

  21. Warum erwischt es nie die linksgrünen Nichtsnutze, die uns den Terror ins Land geholt haben, warum immer nur die, die sich eh nicht wehren können, nämlich die einfachen Deutschen?

    Wieviel Hass müssen die linksgrünen Nichtsnutze auf ihr sie nährendes Volk haben?

    Hierzu gestern die WELT:

    http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article127570732/Blinde-Betroffenheit.html

    Über 20.000 Asylbewerber kamen im vergangen Jahr allein aus den Balkanländern nach Deutschland. Kaum einer von ihnen erfüllte die Bedingungen, die dafür nötig sind, um hierzulande Schutz und Unterkunft nach den Asylgesetzen zu erhalten. Diese Tatsache kümmert Pro Asyl, die Linke und andere Gruppierungen wenig, was kaum überrascht, ist ihre Haltung doch seit jeher bekannt. Aus blinder Betroffenheit und schwelender Aversion gegen das eigene Land und die Stimmung ihrer Landsleute treten sie seit Jahren dafür ein, jeden Fliehenden nach Deutschland zu lassen – gleichgültig aus welchem Grund er kommt.

  22. So sollte das aussehen:

    Sie sind 15 Jahre alt, stammen aus Algerien und gehören laut Polizei zur Gruppe der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge.

    Von Freiburg bis Flensburg der gleiche eingewanderte Abschaum:

    Algerien, Marokko und Tunesien (…) Die Kollegen der Bundespolizei verorten die Jugendlichen im großen Flüchtlingsstrom, den der arabische Frühling in Marsch gesetzt hat. „Da sind auch viele ganz junge Menschen ganz allein unterwegs“, bestätigt Polizeisprecher Hanspeter Schwartz. (…) „Die Deliquenzbereitschaft in dieser Gruppe ist alarmierend groß.“

    /2014/04/flensburg-afrikanischer-jugendbandenterror/

    Um es grob zu sagen: Der in Mohammedanien ununterbrochen, fließbandmäßig, besessen, mit Absicht in die Welt karnickelte männliche Strom an Kanonenfutter bedroht jede Zivilisation. Heinsohn drückt das mit „Youth Bulge“ und „Bruderkriegsindex“ etwas vornehmer aus.

  23. Darf ich jetzt wieder „normal“ mitspielen oder muss ich bei linksunten Asyl beantragen? Bitte bitte nicht…

  24. FREIBURG BEKOMMT – WAS FREIBURG GEWÄHLT HAT!

    Ich habe KEINERLEI Mitleid oder gar Betroffenheit. Aber eines möchte ich hier anmerken: Wir sollten NIEMALS von „Asylanten“ oder „Flüchtlingen“ reden; deren Anteil ist unter der Masse von ILLEGALEN EINWANDERERN und ASYLBETRÜGERN (!) verschwindend gering. Wir sollte daher IMMER die Worte ILLEGALE EINWANDERER, ILLEGALE EINWANDERUNG und ASYLERSCHLEICHER oder ASYLBETRÜGER verwenden.

    Es ist Zeit, die Mitleids-Sprachregelungen zu beenden und zu merken: Diese Betrüger sind unsere FEINDE, unsere GEGNER. Sie sind zwar nicht die Schuldigen (die tragen Anzug; oder diese sind „wir selbst“), sind aber gleichwohl KRIMINELLE!

    KUSCHELKURS (auch bei PI-news) BEENDEN! KLARE KANTE ZEIGEN!

    Das hilft, isch schwöre! 😉

  25. Hahaha, sowas aber auch …
    die Wähler/innen, Wähler-Innen, WählerInnen und Wählerinnen in Freiburg bekommen eine Lektion in Erwachsenenbildung. Es ist die gleiche wie 1933. Sie besagte damals wie heute :

    „Man kriegt das, was man wählt.“

    Na ? liebe Freiburgexs, war das schwer ?

  26. Da gibt es nur eines:

    Die Asylbewerber und Betäubungsmittelfachkräfte müssen ganz rigoros in den Wohnvierteln angesiedelt werden, in denen die Grünen bei Wahlen ihre „Hochburgen“ haben.

  27. Oberbürgermeister Dieter Salomon hat die Polizei und Vertreter diverser Ämter der Stadt zum Rapport gebeten. Salomon will des Kriminalitätsproblems Herr werden, das die Stadt zurzeit hat.

    Ich weiss wie es geht, Herr Oberbürgermeister.

  28. Kann ich keinerlei Träne nachweinen. Die Verück … ähh Bürger in Freiburg haben „grün“ gewählt und jetzt haben sie eben „grün“ bekommen. Wo ist das Problem ? Genaugenommen bin ich ausdrücklich da für das „Flüchtlinge“ und anderes Buntvolk ausschliesslich in bunten Wahlkreisen , rot und grün sind ja sehr bunte Farben , untergebracht werden. Da ist ja schliesslich die Akzeptanz am grössten und die Probleme am kleinsten wie man sieht !

  29. …mmmmhhh…. warum vergisst PI bei diesen doch sehr grundlegenden Artikeln die Grundregeln deutscher Politik???

    Die POLIZEI in Deutschland ist föderal aufgestellt und politisch geführt… im Klartext… die Polizei macht nur das was die Landesregierung will!!!

    Von „unabhängiger Polizeiarbeit“ zu sprechen ist die Realität zu ignorieren…

  30. Ich schenke allen meinen Gutmenschen-Freunden seit einiger Zeit islamkritische Bücher:

    –Kelek: DIE FREMDE BRAUT
    –Hirsi Ali: ICH KLAGE AN
    –Ates: DER MULTIKULTI-IRRTUM
    –aKGÜN. AUFSTAND DER KOPFTUCHMÄDCHEN

  31. Ach, Freiburg, die Hauptstadt des Klimaschutzes.
    Nicht weiter schlimm. „Bunt statt braun“ hat Vorfahrt. Immer. Kollateralschäden sind anstandslos zu ertragen. Der weiße Mann haut ausgedient.

  32. Freiburg hat „grün-rot-links“ bestellt, und bekommt „Gewalt-Steinzeit-Verwahrlosung“ geliefert! Wer will das kritisieren?

  33. Dass Freiburg die Crime-City in BW darstellt, wundert mich nicht, bei diesen vielen Gruppen von Südländer und Schwarzen, die in Freiburgs Innenstadt herumlungern.

    Ab ca. 18 Uhr meide ich die Innenstadt bis Bahnhofbereich (anliegend der berüchtigte Stühlinger Kirchplatz den man als Deutscher meiden sollte) wie die Pest, wo man sich als Deutscher immer öfter vorkommt wie in einem islamischen oder schwarzafrikanischen Land. Man muss schon einen Dachschaden haben, um die Gefahr nicht zu erkennen, die von diesen aggressiven Männergruppen ausgeht.

    Ich bin beruflich in Freiburg Innenstadt unterwegs, und richte das so ein, dass ich spätestens gegen 18 Uhr in Freiburg fertig bin, wenn dann die Asylanten von den neu errichteten Asylantenheime ringsum in die Stadt einfallen um deutsche Frauen zu belästigen und Verbrechen zu begehen.

    Der GRÜNE OB Salomon sollte sich mal um die lärmende, zugekiffte Negerbande im ZOB direkt vor dem Bahnhof kümmern, die mit lauten Ghettoblaster den Bussteig besetzen, und bei ohrenbetäubenden Lärm ihre aggressive Rap-Affentänze aufführen, um sich schon mal körperlich für die Überfälle nachts im gegenüberliegenden Stühlinger Kirchplatz vorzubereiten… Dass diese Affentänze, dieser Krach, dort von der Bahnhofsverwaltung überhaupt geduldet wird, ist mir ein Rätsel, zumal sich immer Busse in diesem Bereich aufhalten, und Fahrer wie auch Fahrgäste ständig durch ohrenbetäubenden RAP und aggressiven Tanzübungen drangsaliert werden.

  34. #33 RechtsGut (03. Mai 2014 21:09)

    „Kuschelbegriffe verwerfen, die Dinge beim Namen nennen, klare Kante zeigen!“ – Ganz meiner Meinung!

  35. #47 Nebel von Avalon (03. Mai 2014 21:36)
    Dass Freiburg die Crime-City in BW darstellt, wundert mich nicht, bei diesen vielen Gruppen von Südländer und Schwarzen, die in Freiburgs Innenstadt herumlungern.

    Mannheim, Pforzheim und last but not least: Heilbronn.
    Im Zusammenhang mit der Ermordung von Michelle Kiesewetter kam über die Stadt ans Tageslicht, dass Heilbronn wohl einer der europäischen Hauptumsatzpunkte für kurdische Drogengelder ist.

  36. Während unserer „Münchner Kundgebung“ am 29.4. plärrte ein schwarzer Nigerianer Stürzi zu: „BOKO HARAM ist gut, du Ar…loch!“ (Und diesen Affen bewahrten wir auch noch vorm Verhungern!)
    Leute: Versucht, möglichst vielen Gutmenschen zu vermitteln, dass sich der Islamterror schon mitten unter uns befindet!

  37. Nun können wir uns zurücklehnen und ein Bier trinken.
    Die Dinge nehmen ihren Lauf.
    Wie hier auf Pi tausendfach vorausgesehen!!!

  38. #33 RechtsGut

    „Wir sollte daher IMMER die Worte ILLEGALE EINWANDERER, ILLEGALE EINWANDERUNG und ASYLERSCHLEICHER oder ASYLBETRÜGER verwenden.“

    Flutung aller unserer weißen Staaten, Kanada, USA, Australien, Neuseeland und Europa mit Nichtweißen. (In den USA z.B. Latinos).

    BUNTER Völkermord.

    Niemand überflutet Japan mit Nichtjapanern. Die Multikulti-Agenda richtet sich gegen ALLE weißen Länder und NUR gegen weiße Länder. Das antiweiße Programm lautet: Es darf keine ausschließlich weißen Länder in der Welt geben und es darf keine ausschließlich weißen Gebiete in den ehemals weißen Ländern geben. Dies ist Völkermord nach internationalem Recht.

  39. @Abendländer
    Das sehe ich mittlerweile ähnlich. Die LINKEN und die Gründungsväter der EU ruhen nicht eher, bis unsere Kultur(en) am Ende sind.

    WEHRT EUCH!

  40. #11 Drohnenpilot (03. Mai 2014 20:47)
    …denken wir alle diese Punkte mal zu Ende!

    Diese Punkte sind umsetzbar… aber es scheitert an zwei zentralen Punkten: die regierenden Politiker müssten sich mit der muslimischen Welt anlegen!

    …also Druck auf muslimische Staaten wg. Rückführung usw. ausüben… und den Moslems im eigenen Land entgegentreten!

    Beides wird NIEMALS mehr geschehen…

  41. Für die Stadt bleibt zu hoffen, dass die Freiburger zur nächsten Wahl auch etwas ausgeschlafener gehen.

    …hahahhahhahhahahaaaahhhhaaa,so jetzt fertig mit lachen….
    Die meisten haben Ihre Sozialversicherungspflichtige Arbeit,Stundenlöhne vom 3-fachen eines vergleichbaren Arbeiters in Bautzen,BaWü WAR schon immer TOLL,Ihr Auto von dem der Brief auf der Bank liegt,eine Wohnung,wie auch immer es darin aussieht,die bezahlt werden kann,2 Wochen Türkei-Urlaub mit Frühbucher-rabatt,Samstag Bundesliga,Kegelclub und Schützenverein etc. etc…..und deshalb gehts denen gut….ZU GUT!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Welcher ÜBER seine Verhältnisse lebt, bekommt irgendwann Post von seiner Bank….zumindest im WAHREN Leben…BaWü brauch mindestens noch 5 Jahre mit Beamten als Politiker….vorher brennt da nicht mal richtig ein Maifeuer…

  42. das Ganze hört erst auf, wenn die rot/grünen Gutmenschen mal direkt selbst betroffen sind. Solange es nur „die Bürger“ sind, die bestohlen, verprügelt oder getötet werden, kann man ja mit blumigen Worten „Bedauern“ ausdrücken und sofort wieder die Bunt-Gesellschaft loben.

    Ich bin absolut dafür, Buntbürgerwohnungen in den Schampus- und Prosecco-Vierteln der Städte zu schaffen. Asylheime in München-Grünwald/Pullach/Solln/Bogenhausen/etc. sind längst überfällig und eine Moschee in der Mauerkircherstrasse in München wäre doch auch toll..

  43. Natürlich können diese Politiker nachts gut schlafen: Sie bekommen Geld in den Arsch geschoben und müssen auch nicht in den Problemvierteln leben.

    Wenn wir die ganzen (kotz)grünen Politiker für ein paar Monate zwingen würden in diesen „bunten“ Stadtteilen zu leben dann würden sie als nächste Amtshandlung die ganzen Kriminellen aus Deutschland werfen

  44. Endlich kann man auch den Freiburgern sagen, was in Bremen, Duisburg, Hamburg, Frankfurt und anderen bunten Städten seit langem gilt:

    „Wie bestellt, so geliefert!“

    Ich freue mich mit Euch-
    Weiter so!

  45. Man muss die aber auch verstehen. Für einen Grünen gibt es die Zusammenhänge, die wir alle kennen nicht. Für einen Grünen klingt „Ausländerkriminalität“, wie für einen gesunden Menschen das Wort „Fachkräftemangel“.
    Da ist man in seinem Handlungsspielraum natürlich in gewisser Weise beschränkt.

  46. Mein Mitleid mit den freiburgern hält sich in Grenzen. So haben sie doch diese Politiker gewählt.
    Und jeder bekommt, dass was er verdient..äh…gewählt hat!
    Daher weiter so!

  47. gänzlich OT aber lustig

    Sizilien ist seit Monaten mit einer Flüchtlingswelle ohnegleichen konfrontiert. Täglich treffen mehr als 1.000 Migranten auf der italienischen Insel ein, laut italienischem Innenministerium zehnmal mehr als im vergangenen Jahr. Die sizilianische Bevölkerung ist wegen des Flüchtlingsstroms zunehmend besorgt. „Das Aufnahmesystem steht vor dem Kollaps“, warnte das Innenministerium und drängte die EU zu mehr Hilfe. Angeblich warten in Nordafrika 800.000 Menschen auf die Abfahrt nach Italien.

    Lernt damit zu leben liebe Italiener … oder wehrt euch endlich … wir, die weiter nördlich wohnen, brauchen keinen einzigen dieser „Flüchtlinge“. Ach ja es gibt kein Menschenrecht auf Einwanderung, denn nichts anderes sind diese „Flüchtlinge“ … stinknormale Einwanderer … und diese sucht sich das Einwanderungsland normalerweise aus. Ach ihr wollt „human“ sein … dann wiederhole ich mich … lernt mit den Einwanderern zu leben … viel Spaß dabei …

  48. #64 heartofstone (03. Mai 2014 23:46)
    gänzlich OT aber lustig

    Sizilien ist seit Monaten mit einer Flüchtlingswelle ohnegleichen konfrontiert. Täglich treffen mehr als 1.000 Migranten auf der italienischen Insel ein, laut italienischem Innenministerium zehnmal mehr als im vergangenen Jahr. Die sizilianische Bevölkerung ist wegen des Flüchtlingsstroms zunehmend besorgt. „Das Aufnahmesystem steht vor dem Kollaps“, warnte das Innenministerium und drängte die EU zu mehr Hilfe. Angeblich warten in Nordafrika 800.000 Menschen auf die Abfahrt nach Italien.

    Lernt damit zu leben liebe Italiener … oder wehrt euch endlich … wir, die weiter nördlich wohnen, brauchen keinen einzigen dieser “Flüchtlinge”. Ach ja es gibt kein Menschenrecht auf Einwanderung, denn nichts anderes sind diese “Flüchtlinge” … stinknormale Einwanderer … und diese sucht sich das Einwanderungsland normalerweise aus. Ach ihr wollt “human” sein … dann wiederhole ich mich … lernt mit den Einwanderern zu leben … viel Spaß dabei …

    Die Italiener werden sich diesen stress nicht freiwillig antun – sie werden einfach die „Flüchtlinge“ Richtung Norden, sukzessive Deutschland, weiterschicken.

  49. #55 Rechtsgut

    „Die LINKEN und die Gründungsväter der EU ruhen nicht eher, bis unsere Kultur(en) am Ende sind.“

    Geld regiert die Welt. Jemand ist ein Linker, hat aber keine Knete. Welche Macht soll er dann schon haben?

    Einer der Gründungsväter der EU war Coudenhove-Kalergi:

    „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. Denn nach den Vererbungsgesetzen wächst mit der Verschiedenheit der Vorfahren die Verschiedenheit, mit der Einförmigkeit der Vorfahren die Einförmigkeit der Nachkommen.“

    „In der Regel ist der Urbanmensch Mischling aus verschiedensten sozialen und nationalen Elementen. In ihm heben sich die entgegengesetzten Charaktereigenschaften, Vorurteile, Hemmungen, Willenstendenzen und Weltanschauungen seiner Eltern und Voreltern auf oder schwächen einander wenigstens ab. Die Folge ist, daß Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit mit Objektivität, Vielseitigkeit, geistiger Regsamkeit, Freiheit von Vorurteilen und Weite des Horizonts verbinden.“
    (Praktischer Idealismus)

  50. Wer mal so richtig herzhaft lachen möchte, sollte sich diesen Artikel gönnen:

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/angst-wut-ratlosigkeit-freiburg-hat-ein-kriminalitaetsproblem–84006590.html

    Nur ja nicht zu massiv werden, liebe Freiburger, gell – die ganzen angeblichen Schläger, Trickdiebe, Drogendealer – alle sind sie ja so schutzbedürftig und traumatisiert.
    Ich wünsche Euch mindestens noch eine halbe Million von denen – in dem Fall gilt nämlich ausnahmsweise: viel hilft viel.

  51. „Kein Mitleid“, „selbst schuld“, „jeder bekommt, was er gewählt hat“ … immer und immer und immer dieselbe Leier. Reicht das nicht einmal pro Thema? Künftig spare ich mir das Lesen der „Kommentare“, das ist mir echt zu dumm.

  52. #65 Das_Sanfte_Lamm

    Und was sollte uns Nordländer daran hindern, einfach zu sagen: „Ihr kommt hier nicht rein!“

    Die Bedenken der Grünen, Sozialisten und sonstwie Gutbewegten und Bessermenschen sollen sich diese bis zum Anschlag in den Arxxx stecken. Kümmert mich nicht …

  53. Würde man jeden Tag alle Gewaltvorfälle publik machen in Deutschland, dann würde das deutsche Volk erschrecken und noch viel mehr würden sich Gedanken machen und erkennen, dass es so nicht weitergeht. Aber man macht es nicht publik. Solche Gewaltvorfälle bleiben meist lokal oder werden vertuscht. Auch in so einer relativ kleinen Stadt Freiburg hört man nun von den Vorfällen krimineller Migranten. Der deutsche Staat darf das nicht dulden. Es muss Schluss sein damit. Das Gewaltmonopol liegt bei der Polizei, sie sollte es anwenden und durchgreifen. Ich bin generell für Schnellverfahren. Es darf nicht lange gefackelt werden. Bei der ersten Tat in den Knast – spätestens bei der 3. Tat ins Heimatland !

  54. #71 HendriK

    Ja, aber dann würde ja zumindest die Hälfte der armen Zuwanderer von der Teilhabe ausgeschlossen werden, weil sie im Flieger Richtung Heimat sitzen … /zyn

  55. Oberbürgermeister Dieter Salomon hat die Polizei und Vertreter diverser Ämter der Stadt zum Rapport gebeten. Salomon will des Kriminalitätsproblems Herr werden, das die Stadt zurzeit hat.

    Kriminalität gehört zum bunten Slum.
    Das sollen Multikulturalisten eigentlich wissen.

    Das ist aber nur der Anfang.
    Die nächste Stufe der Buntheit sind ethnische Konflikte.
    Und da wird es nicht mehr bunt, sondern nur noch rot (von Blut).

  56. #68 Donc (04. Mai 2014 00:10)
    “Kein Mitleid”, “selbst schuld”, “jeder bekommt, was er gewählt hat” … immer und immer und immer dieselbe Leier. Reicht das nicht einmal pro Thema? Künftig spare ich mir das Lesen der “Kommentare”, das ist mir echt zu dumm.

    Ich gehe dahingehend konform, dass diese Phrasen zum Teil inflationär verwendet werden, was sich jedoch nicht unrichtig werden lässt.
    Nehmen wir die letzte Landtagswahl in NRW als Beispiel:
    Hannelore Kraft sagte im Wahlkampf klipp und klar, dass sie für 10 Mio. p.a. sogenannte „Integrationszentren“ mit festangestellten, über BAT bezahlten Sozialarbeitern einrichten wird und die Gegenfinanzierung über Kürzungen bei Verkehr, im Bildungswesen und Polizei sichergestellt wird.
    Obwohl die Folgen absehbar waren, wurde die SPD mit Frau Kraft an der Spitze mit überwältigender Mehrheit gewählt und knapp 40% gingen überhaupt nicht wählen.
    Mit dem zu erwartenden Resultat, dass die „Integrationszentren“ nach und nach den Betrieb aufnehmen, sämtliche (!) Mittel für wissenschaftliche Archäologie in NRW gestrichen wurden, Rheinbrücken und Strassen mittlerweile derart marode sind, dass nur noch ein Abriss lohnt und über fehlende Polizeistellen muss man angesichts der neuen Einbruchzahlen nicht viel sagen.
    Obwohl das alles zu erwarten war, machte eine große Mehrheit ihr Kreuz bei Frau Kraft und ihrer SPD.
    Soll man da wirklich Mitleid haben?
    Ich kann diese Frage für mich mit ruhigem Gewissen mit einem klaren „Nein“ beantworten.

  57. #68 Donc (04. Mai 2014 00:10)

    “Kein Mitleid”, “selbst schuld”, “jeder bekommt, was er gewählt hat” … immer und immer und immer dieselbe Leier. Reicht das nicht einmal pro Thema? Künftig spare ich mir das Lesen der “Kommentare”, das ist mir echt zu dumm.

    Und wie lautet der Vorschlag?

  58. #68 Donc

    „“Kein Mitleid”, “selbst schuld”, “jeder bekommt, was er gewählt hat” … immer und immer und immer dieselbe Leier. Reicht das nicht einmal pro Thema? Künftig spare ich mir das Lesen der “Kommentare”, das ist mir echt zu dumm.“

    Diese Iterationen mögen langweilen, verständlich. Allerdings nicht das Hauptproblem.

    Die Agenda des BUNTEN Völkermordes lautet: Die Bude wird hier restlos abgerissen. ASCHE. Feierabend.

    Unter so einem Krieg gibt es nur Strategie und sonst gar nichts. Richtige Frage: Was nützt UNS(!!!) das, über Wähler humanistischer Parteien, von den BUNT-Faschisten der CDU/CSU bis zu den Grünen abzulästern?

    Teile und herrsche. Ich meine ja nur.

  59. #68 Donc (04. Mai 2014 00:10)

    “Kein Mitleid”, “selbst schuld”, “jeder bekommt, was er gewählt hat” … immer und immer und immer dieselbe Leier. Reicht das nicht einmal pro Thema? Künftig spare ich mir das Lesen der “Kommentare”, das ist mir echt zu dumm.

    Also dass Grünioten ihre eigene Medizin zu schmecken bekommen, kann ich für meinen Teil gar nicht oft genug hören 😉

    Insbesondere, wenn ich der Bolschewikipedia folgendes entnehme:

    „Bei der Landtagswahl von 2011 konnte das Ergebnis der Grünen … mit 34,5 (Freiburg I) bzw. 39,9 Prozent (Freiburg II) dem landesweiten Trend entsprechend nochmals gesteigert werden.“

    Fast 40% für die grüne Hirnerweichung! Da möchte ich noch VIEL mehr von Dingen hören, die dann hier mit jeder Menge „selbst schuld“-Kommentaren bedacht werden. Für so viel Vollidiotie kommen die Freiburger zur Zeit noch viel zu billig davon. Dummheit muss SEHR weh tun, sonst nützt es nix!

  60. #72 heartofstone:
    Gut möglich. Wenn man sich vorstellt, dass es hunderte Intensivtäter mit zig Strafen gibt – wie lange wollen wir uns von denen noch auf der Nase rumtanzen lassen ? Die Justiz ist verweichlicht – über die „Strafen“ lachen die Täter doch. Sie machen weiter. Bewährung ? Sozialstunden ? Haha ! Wenn es kein Umdenken bei Staat und Justiz gibt, dann bringt es nichts. Das ist meist wirkungslos. Und selbst im Gefängnis werden sie dann noch voll umsorgt und verhätschelt.

  61. #73 Schüfeli

    „Die nächste Stufe der Buntheit sind ethnische Konflikte.
    Und da wird es nicht mehr bunt, sondern nur noch rot (von Blut).“

    Rassische Konflikte. Diese sind geplant. Und auf welcher Seite werden die Humanisten aus den USA stehen, ich meine die Menschenrechtstruppen der NATO, wenn es knallt?

    Wer den Überfall der Humanisten auf Serbien genau verfolgt hat, wird es bereits wissen.
    So wird sich die Geschichte wiederholen. Die USA als Hüter der westlichen Wertegemeinschaft kann dann wieder EUropa von den Nazis befreien, also den noch verbliebenen Weißen, die sich gegen die Orientalen und Maghrebianer zur Wehr setzen.

  62. #79 abendlaender11 (04. Mai 2014 00:45)
    “Die nächste Stufe der Buntheit sind ethnische Konflikte.
    Und da wird es nicht mehr bunt, sondern nur noch rot (von Blut).”

    Rassische Konflikte. Diese sind geplant. Und auf welcher Seite werden die Humanisten aus den USA stehen, ich meine die Menschenrechtstruppen der NATO, wenn es knallt?

    Wer den Überfall der Humanisten auf Serbien genau verfolgt hat, wird es bereits wissen.
    So wird sich die Geschichte wiederholen. Die USA als Hüter der westlichen Wertegemeinschaft kann dann wieder EUropa von den Nazis befreien, also den noch verbliebenen Weißen, die sich gegen die Orientalen und Maghrebianer zur Wehr setzen.

    Ich glaube kaum, dass es die USA gross interessieren wird, wenn es in europäischen Städten zugeht wie und en brasilianischen Favelas oder in Gaza.

  63. #78 HendriK.

    Deshalb: Weg mit den Bewährungsstrafen. Ausländische Straftäter werden abgeschoben. Punkt. Angriff auf Polizisten und sonstige Einsatzkräfte? Raus mit dem Pack oder falls „Inländer“ ab in den Gemeindekotter. Das Essen kombiniert den Sträflingen nicht, weil Schwein drin ist? Pech für sie, dann gibts halt nur Kartoffel und Salz … die Liste läßt sich mühelos fortsetzen …

  64. Freiburg… ??

    Tut mir leid, ich KANN (nahezu) kein Mitleid mit der Masse der dortigen links-grünen Extremisten und Extremistenwähler empfinden !

    Die Bürger und damit Wähler in dieser „grünen Vorreiter“-Stadt MÜSSEN, ja SOLLEN nun PRAKTISCH von der bunten „Medizin“ kosten, die sie sich selbst seit 30 Jahren immer und immer wieder per Wahl verschreiben !

    Ja, die Betroffenen müssen unter den Folgen ihrer bereits „traditionell“ über 25 prozentigen grün-faschistischen Wahlergebnisse leiden – und zwar SO lange, bis sie an der Wahlurne UND mittels praktischer Tat(Nachbarschaftshilfe + Bürgerwehr) ihre Konsequenzen daraus ziehen !

    Und :

    Falls nicht, dann eben nicht…

  65. #82 The Commenter

    „Ja, die Betroffenen müssen unter den Folgen ihrer bereits “traditionell” über 25 prozentigen grün-faschistischen Wahlergebnisse leiden“

    Meine Fresse …
    Und wenn die nun nicht COKE getrunken hätten, sondern PEPSI, also nicht die BUNT-Faschisten von den Grünen gewählt hätten, sondern die BUNT-Faschisten von der Christlich-Demokratischen Union? Was dann?

  66. #80 Das_Sanfte_Lamm (04. Mai 2014 00:50)
    Ich glaube kaum, dass es die USA gross interessieren wird, wenn es in europäischen Städten zugeht wie und en brasilianischen Favelas oder in Gaza.

    […] zugeht wie in den brasilianischen Favelas […]

  67. #81 heartofstone : Richtig. Extrawürste sollte es nicht geben. Man sollte Schluss machen mit diesem ganzen Getue. Wer Mist baut, Leute verhaut oder sonstwas, dann sollte er dafür auch büßen. Er muss die Strafe spüren, statt dann noch sachte behandelt zu werden. Und wie bitte sehr, bringt ein Ausländer dann eine positive Bereicherung hervor ? Wir brauchen keine Kriminellen in unserem Land. Wenn das nur in die Spatzenhirne der Politiker gehen würde. Ich hoffe Lucke kann in Brüssel was ausrichten.

  68. #83 abendlaender11 (04. Mai 2014 00:58)

    #82 The Commenter

    “Ja, die Betroffenen müssen unter den Folgen ihrer bereits “traditionell” über 25 prozentigen grün-faschistischen Wahlergebnisse leiden”

    Meine Fresse …
    Und wenn die nun nicht COKE getrunken hätten, sondern PEPSI, also nicht die BUNT-Faschisten von den Grünen gewählt hätten, sondern die BUNT-Faschisten von der Christlich-Demokratischen Union? Was dann?

    Freiburg soll wohl schon immer bekannt, oder besser: berüchtigt für die dortige Alternativszene gewesen sein, was viele wohlhabende Senioren veranlasste, das früher als reiche Seniorenresidenz bekannte Freiburg zu verlassen:
    Nach Görlitz /Sachsen – mittlerweile soll Görlitz ein sehr teures Pflaster mit „guten“ Immobilienpreisen sein

  69. @ #74 Das_Sanfte_Lamm (04. Mai 2014 00:35)

    Perfektes Beispiel, aus meiner Sicht.
    Klarer kann man die konkreten politischen Verhältnisse(die Auswahl…) nicht mehr aufzeigen.

    Mehr ist dazu nicht zu sagen.
    Sprich: Der Masse der Wähler gehts offenbar(hier sehr oft geschrieben) noch viel zu gut.

    Traurig, IST jedoch so !

  70. diese Menschen haben es nicht anders verdient!
    Sie sollen bereichert werden.Ich gönne es ihnen.
    Es wurde immer und immer davor gewarnt.
    Selbst Schuld.
    Grüße aus HH
    kla

  71. @ #83 abendlaender11 (04. Mai 2014 00:58) :

    Ich habe nichts von CDU-wählen geschrieben !
    …es gibt auch noch weitere Parteien… ODER Wahlen prinzipiell zu boykottieren…

    Und die praktische Tat, habe ich ja geschrieben.

    Dennoch:
    Natürlich brauchen Sie meine Meinung nicht zu goutieren.

  72. Ein großes Dankeschön an L. S. Gabriel für die Schilderung dieser Zustände! Das gilt auch für die unermüdlichen Berichte von Verena B. aus Bonn und NRW sowie der anderen PI-Autoren dazu).
    Genau diese reportage-ähnlichen Artikel finde ich mit am wertvollsten bei PI. So erfährt eine große Leserschaft, wie die Entwicklung in Stadt und Land „vorangeht“.
    Das macht zwar eher zornig und wütend, aber immerhin kann keiner später sagen, er habe von nichts gewußt. PI schreibt gewissermaßen die Chronik dieser finsteren Zustände, in gewisser Weise ähnlich wie es Einhard über die karolingische Zeit getan hat.

  73. #83 Kla

    „… was willst du uns eigentlich sagen?“

    Wer seid IHR denn, SIE – und wer noch?

    „Linksgrünversifft“ nerft tierisch ab. BUNTE-Land hat fertig. In Kacke faßt man nicht rein, um zu prüfen, ob ein Teil des Kotes vielleicht doch noch appetitlicher erscheint als der andere.

    Die ganze Partie hat mit Christdemokratisch oder Grün überhaupt nichts zu tun. Absolut nichts.
    Die Elite der Wallstreet – rinks oder lechts?

  74. Die PC, mit der das offensichtliche Problem NICHT angesprochen wird, trieft bei diesem Kommentar der Badischen Zeitung aus jeder Zeile bzw. man merkt den Autor förmlich zittern, weil er gewagt hat, von „teils Arabisch sprechenden jungen Männern“ zu schreiben:

    Kommentar
    Stühlinger Kirchplatz – außerhalb der Freiburger Wohlfühloase

    Unklar ist, wer die Straftäter genau sind und was sie zu ihrem Tun treibt. Klar ist, dass der Freiburger Stadtteil Stühlinger ein Problem hat. Der Kirchplatz hat mir der Wohlfühloase Freiburg derzeit nicht viel gemein.

    Die Ursachenforschung findet auf heiklem Terrain statt. Wer die Dinge beim Namen nennt, darf mit dem Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit rechnen. Der Runde Tisch im Stühlinger hat es jetzt trotzdem gewagt. Gerade Pfarrer Hansjörg Rasch und die Landtagsabgeordnete Gabi Rolland sind rechtspopulistischer Umtriebe gänzlich unverdächtig. Sie sehen Handlungsbedarf. Tatsächlich haben die jungen, teils Arabisch sprechenden Männer die Grenzen überschritten.

    Handel mit harten Drogen, Spritzen auf dem Pausenhof, sexistische Provokationen gegenüber Schülerinnen sind nicht zu dulden. Polizei und Stadtverwaltung agieren bislang merkwürdig defensiv, als hofften sie, das Problem werde sich von selbst erledigen. Der Runde Tisch ist in seinen Forderungen an die Behörden sehr moderat. Und gleichzeitig übernimmt er selbst Verantwortung, indem er mit pfiffigen Aktionen den Stühlinger Kirchplatz zurückerobern will.

    Doch gleichzeitig müssen Polizei und Sozialverwaltung ein Konzept entwickeln, das die jungen Männer sanktioniert, ihnen aber auch Chancen eröffnet. Denn die Vermutung liegt nahe, dass die Flüchtlinge nicht nur Täter sind, sondern auch Opfer.

    http://www.badische-zeitung.de/kommentare-1/stuehlinger-kirchplatz-ausserhalb-der-freiburger-wohlfuehloase–84003948.html

  75. #82 abendlaender11 (04. Mai 2014 00:58)

    Und wenn die nun nicht COKE getrunken hätten, sondern PEPSI, also nicht die BUNT-Faschisten von den Grünen gewählt hätten, sondern die BUNT-Faschisten von der Christlich-Demokratischen Union? Was dann?

    Dann wären wir nicht in Freiburg. Dann wären wir in Pforzheim.

  76. Ja, die PC, das Neusprech TRIEFT AUS JEDER EINZELNEN ZEILE…

    So ist das.

  77. Es wird noch toller, wenn man ein paar Zeitungsberichte googelt:

    (…)Der Runde Tisch will nun ein Zeichen setzen. „Wir müssen den Platz in Bürgerhand nehmen, es braucht einen neuen Aufbruch“, fordert ein Teilnehmer. Der SPD-Ortsverein, so kündigte es Vorsitzender Marko Glaubitz an, machte am gestrigen Dienstag mit seiner Roten Bank den Auftakt. Die soll nun immer dienstags und donnerstags aufgestellt werden. Weitere Gruppen wollen folgen. Kleinkünstler sollen auftreten, eine andere Atmosphäre schaffen. Man wolle niemanden vertreiben, aber zumindest stören, sagt der Runde Tisch. Zudem sollen die dunklen Ecken mehr Licht bekommen.

    DER SPD-ORTSVEREIN WILL ALSO EINE ROTE BANK AUFSTELLEN UND DAMIT DIE KRIMINALITÄT BEKÄMPFEN…… Diese politisch korrekte Blödheit ist tatsächlich noch größer als vermutet.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/buerger-wollen-stuehlinger-kirchplatz-verteidigen–84001322.html

  78. Keine Panik auf der Titanic !???

    Die ISSLAMKOLLABORATEURE, Politgauckler, Kriminellen und
    ISSLAM-Faschisten
    schaffen Deutschland – BRDDR und es kommt Absurdistan raus !!!

  79. #96 Tierra Libre (04. Mai 2014 02:47)

    Aufgestoßen ist mir dort auch der seltsame Begriff „Selbstkompetenz“:

    Dass die Suche gerade auf dem Ausbildungsmarkt so häufig glücklos verläuft, liegt auch an den Defiziten der Bewerber: Bemängelt wurde vor allem die fehlende Selbstkompetenz.

    Eine erste Hilfe bei wikipedia gesucht:

    Wie fragwürdig dieser Begriff auch ist, eins kann man sagen: Die meisten der genannten Fähigkeiten scheiden bei halbwegs korantreuen Bewerbern aus…….

  80. Die Buerger Freiburg habens so gewollt, indem sie die Gruen/roten Faschisten immer wieder waehlten goenne ich es ihnen, dass sie von den Fakten mit Multikulti und Buntland eingeholt werden.

    Sie haben die Chance sofort auf die Strasse zu gehen, ihre Forderungen anmelden und verbreiten oder warten bis auf die naechste Wahl,
    allerdings duerften bis dahin die Zustaende wesentlich grauer geworden sein, wie es unausweichlich bei der Qualitaet der Sozialtouristen zu erwarten ist.

    Wie jeder weiss, sind echte Fluechtlinge nach den UN, Genfer Abkommen nur ein kleiner Bruchteil, d.h. Deutschland koennte sie sofort ablehnen oder gleich wieder ausweisen.

    Die ueberwiegende Zahl ueber 9-% sind maennl. Abenteurer wohlgenaehrt, im besten Alter oder/und Sozialtouristen, die auf den Knochen der Steuerzahler kuenftig ein Leben wie im Nirwahna zu fuehren gedenken.

  81. Zusatz zu # 99

    im letzten Absatz ist mir ein Fehler unterlaufen,
    es muss natuerlich heissen 90% nicht 9%

  82. @ # 11 Drohnenpilot

    hervorragender Beitrag,

    genauso denke ich, ohne diese Massnahmen wird D zum Slum Europas heruntergewirtschaftet,
    die kleine Zahl radikaler gruen/roter Faschisten und die Mitlaeufer der Unionsparteien sind besoffen von ihrer Europadiktatur und der Vernichtung deren Kultur-Traditionen-Moral-Gesetz,
    die marxistischen Internationalisten setzen um, was eine Anzahl marxistischer Professoren in Frankfurt sich auskochten und formulierten,
    Zerstoerung der europaeischen Gesellschaften, was im vollen Gange ist, durch Ausduennen, Kriminalitaet, pc Zensur und Massenzuwanderung feindlicher niemals integrierbarer Sozialtouristen aus aller Herren Laender.

  83. #93 Stefan Cel Mare

    „Dann wären wir nicht in Freiburg. Dann wären wir in Pforzheim.“

    Da sollen schon sehr viele „Zukunftsdeutsche“ (Martin Gillo, CDU) wohnen, stimmt.

    Freiburg ist BUNT, tolerant und weltoffen.
    Pforzheim ist weltoffen, BUNT und tolerant.
    Duisburg ist tolerant, weltoffen und BUNT.

    Kann man hier wirklich Vergleiche ziehen? Wenn solche Städte doch jeweils die Prioritäten ganz unterschiedlich setzen?

    Ala „Dieser Apfel ist vitaminreicher als jene Birne“, macht das Sinn?

    #98 johann

    „Wie fragwürdig dieser Begriff auch ist …“

    Ist das denn wirklich? Für mich ist „Kompetenz“ generell ein Gütesiegel. Besonders, wenn sich gleich ein komplettes KompetenzTeam mit einem zukunftsweisenden Konzept nachhaltig aufgestellt hat.

    Besitzt jemand gar keine Kompetenz, ist das halb so wild, wenn er denn eine ordentliche Portion von
    Inkompetenzkompensierungskompetenz geschickt einzusetzen vermag.

  84. #85 Das_sanfte_Lamm

    „was viele wohlhabende Senioren veranlasste, das früher als reiche Seniorenresidenz bekannte Freiburg zu verlassen“

    Nennt man „white flight“ in den USA. Bei uns jetzt wohl auch zwingend, besonders natürlich bei Familien mit Kindern, streng territorial zu denken.
    Empfehlenswert ist der Zusammenschluß in ganz normalen Vereinen oder Verbänden, wo eh niemals mit dem Aufkreuzen von „Zukunftsdeutschen“ (Martin Gillo, CDU, sic) zu rechnen ist.

  85. In mehreren Posts wurde bemängelt, dass viele Beiträge sich in oft wiederholenden Unmutsäußerungen erschöpfen (oder Schadenfreude über die von den Grün-Wähler wie in Freiburg eingefahrene „Ernte“ in Form von ausufernder Kriminalität).

    Auch wenn ein solches „Dampfablassen“ verständlich ist, finde ich diejenigen anderen Beiträge nützlicher, in denen Web-Links oder Quellenangaben, also Fakten gegeben werden, die man in gängigen Medien-Foren verwenden kann, die auch von den noch arglosen Bürgern (Spiegel, Focus, …) gelesen werden. Gerade aber weil unsere derartigen Beiträge meist von den Moderatoren dort zensiert werden, ist es wichtig dass viele Posts, (möglichst in moderater Form formuliert) erscheinen sodass einige durchschlüpfen.

  86. Na ja, wer sich von Links-Grünen regieren lässt (und sie mehrheitlich dafür gewählt hat), muss sich doch nicht über die darausfolgenden Zustände beschweren!

    Mir tun nur die Menschen leid, die in unmittelbarer Nähe der Migrantenghettos leben und die Zeche für diese linksgrün-versiffte Politik bezahlen müssen…
    Ebenso bemitleidenswert sind die Polizeibeamten, die wieder einmal für das unfähige rote Gesindel den Kopf hinhalten müssen…

  87. Holland galt auch mal als Vorzeigeland für Multikulti. Als dann die Wirklichkeit mit Kriminalität und Überfremdung einsetzte haben es die Einheimischen endlich kapiert!
    letzte Umfrage „Wilders“ bei 25 % und somit stärkste Partei!!! hoffentlich setzt das Erkennen in Deutschland auch bald ein!!!

  88. Wer „Mültükülti“ wählt wir Gewalt bekommen.

    Bin für die Widerlegung der Aussage offen.

  89. Traurig traurig.

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass das deutsche Volk ganz ganz weit unten in der Nahrungskette steht. Wie ein Wurm.

    Wie können sich ca. 40 Millionen Würmer, eh Menschen, sich soetwas bieten lassen?

    Liegt es etwa an der Kuschelerziehung der Mütter?
    Denn Väter gibt es ja kaum noch und die es noch gibt haben keine Rechte und haben den Mund zu halten.
    Dann gibt es ja noch die Väter die ebenfalls eine Kuschelerziehung genießen durften.

    Wir sollten das Problem bereits dort lösen, dafür sorgen das wir Männer wieder Rechte auf unsere Kinder haben und sie mit Liebe UND Härte erziehen.

    Zuckerbrot und Peitsche

  90. #108 elloco2.0

    „Wir sollten das Problem bereits dort lösen, dafür sorgen das wir Männer wieder Rechte auf unsere Kinder haben und sie mit Liebe UND Härte erziehen.“

    Die alte Tante EUropa, wie eine ausgediente Amüsierdame im Rotlichtviertel grell mit BUNTEM Make-up geschminkt, ist feminisiert bis zum Anschlag. Vielleicht weiß sie es von sich selber gar nicht, daß sie noch ein allerletztes Mal von den Edlen Wilden aus der Subsahara oder dem Orient so richtig genommen werden will.

    Mit Bewußtsein beginnt alles. Millionen können Männlichkeit überhaupt nicht mehr denken. „Kommunizieren“ ist weiblich, „Dialoge“ führen, „Empathie“ (Kinderflüsterei, Frauenversteherei, Mohammedanern-in-den-Enddarm-Kriecherei).

    Männlich ist das Ent-scheiden. (lat. discriminare = (unter-)scheiden). Das Handeln. Gegenüber Kindern das Fordern.

    Die eigene Situation beklagen, um Rechte bitten, ist ein Spezialität des würde- und ehrlosen Morgenländers, solcher Jammertürken wie Serdan Somuncun oder Daimagüller.
    Bestimmte Frauen, besonders jene, denen es noch bei keiner Miss-Wahl gelang, in die enge Auswahl zu gelangen, beherrschen diese Fertigkeit auch recht gut.

    Männlich ist es, selber die Ansage zu machen, das Thema der Diskussion vorzugeben, statt sich zu erklären und rechtfertigen.

  91. #111 abendlaender11

    Ich gebe Ihnen/dir vollkommen recht.
    Europa ist eine verkommene Hure.
    Alles, wirklich alles ist feminisiert.

    Männer haben den Frauen recht zu geben und ja zu sagen.
    So wird es anerzogen.

    Spielen wir Männer nicht mit werden wir aus dem, mit eigenen Händen erbautetn Haus geworfen. Zudem müssen wir noch zusätzlich Unterhalt und für Kinder die wir nie wieder sehen dürfen zahlen.

    Und oft genug kommt noch heraus das die Kinder von einem anderen sind und dennoch muss der Erzieher bezahlen.

    Der Europäische Mann hat die Ars**karte und wird von der Europäischen Hure fertig gemacht.

    Selbstbewusste starke Männer braucht dieses Land. Nur dadurch lässt sich etwas ändern.

    Deutschland und Europa muss einfach wieder männlicher werden.

  92. und wenn morgen wieder eine Wahlfarce abgezogen wird, bekommen die Rotzgrünen wie gehabt ihre Kreuzchen. Die Eingeborenen sind Masochisten, wenns Prügel gibt wälzen sie sich im Dreck und schreien: mehr, noch.
    Die Invasoren wissen um die Wehrlosigkeit ihrer Opfer, warum sollten die sich stoppen lassen???
    „Wir schaffen Deutschland ab“ „Deutschland verrecke“ in Freiburg wird von der grün durchseuchten Verwaltung mit „rattenhafter“ Wut daran gearbeitet.
    Nur, wenn abgeschafft, wenn verreckt ist, wer wird dann die „Fachkräfte“ und ihre Quislinge mästen???

  93. Warum die Aufregung???

    Das besorgte Muttchen hat unter Garantie auch Grün-faschistisch gewählt,wie die mehrheit in Freiburg .
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen,viel Spaß bei Bunt.

  94. #113 luther

    Nur, wenn abgeschafft, wenn verreckt ist, wer wird dann die “Fachkräfte” und ihre Quislinge mästen???

    Wir, so einfach ist diese Frage zu beantworten.
    Die Verantwortlichen werden bis dahin bereits das Weite gesucht haben. Sie bunkern und horten ihr Geld. Sobald Deutschland vernichtet ist verschwinden die Verantwortlichen nach Nord-und Südamerika. Dort lassen sie es sich dann gut gehen während wir für die Besetzer schufften dürfen.

  95. Freiburg wollte es „BUNT“.
    Nun haben sie „BUNT“ und sollten sich endlich damit zufrieden geben.

  96. Baden-Württemberg. Wir können alles. Außer wählen.

    Freiburg scheint da offensichtlich die Zentrale der Verblödung zu sein. Anders kann man es nicht erklären, dass es dort so viele Grünenwähler gibt. Und überhaupt, liebe Freiburger: Ihr wolltet es so schön bunt, tolerant und multikulturell – jetzt habt ihr es! Ihr könnt euch glücklich schätzen, ihr habt eure Ziele erreicht.

    Lustig am Rande finde ich allerdings, dass der grüne Bürgermeister hier die Polizei in die Pflicht nehmen will. Komisch – wollten die Grünen nicht irgendwann Bundeswehr und Polizei komplett abschaffen?

  97. Ich begrüße die extreme gestiegene Kriminalität und die geradezu explodierenden Einbruchszahlen in rotgrünen Hochburgen wie Freiburg, Pforzheim, Mannheim, Stuttgart, usw. ausdrücklich.

    Nur wenn ein rotgrüner Depp und Realitätsverweigerer mal in die Messerklinge eines Asylbetrügers schaut, oder von südländischen Fachkräfte ohne Grund ein paar Tritte auf den Kopf bekommt, nur weil er halt nicht an den Blut-Götzen Allah glaubt oder gar ein Atheist ist, (was noch viel gefährlicher ist!) kann es zu einem Umdenken in der irren rotgrünen Ideologie kommen.

    Erst wenn der rotgrüne Irre in seiner eigenen Wohnung von osteuropäischen oder südländischen Fachkräfte überfallen und ausgeraubt wird, kann der sich erst mit seiner eigenen rotgrünen Irren-Ideologie gedanklich auseinandersetzen.

    Auch Wohnungseinbrüche durch Einbruch-Spezialisten mit Migrationshinergrund und eine verwüstete Wohnung der besserverdienenden rotgrüne wählenden Bevölkerungsschichten kann brach liegende Gehirnareale wach rütteln!

    Nur wenn rotgrüne und besserverdienende Irre in ihrem Besserverdienenden-Viertel ein Asylantenheim voll mit Kriminellen und Asozialen vor die eigene Villa bekommten, werden diese rotgrüne Irre aufhören nach mehr Scheinasylanten und “Buntheit” zu schreien.

    Wenn die eigene Villa nur noch die Hälfte des Verkaufwert hat, weil die Asylbetrüger das Viertel in einem Kriminaliäts-Hotspot umgewandelt haben, wird sich auch der naivste rotgrüne Dumm-Mensch Gedanken machen, ob seine rotgrüne Irren-Ideologie vielleicht doch nicht so gut ist.

    Deshalb sollen Städte wie Freiburg, Mannheim oder Pforzheim von mir aus an der Kriminalität ersticken!

    😉

  98. #112 elloco2.0

    „Spielen wir Männer nicht mit werden wir aus dem, mit eigenen Händen erbautetn Haus geworfen.“

    Ein Kind braucht Reibung. Ein ICH kann es nur geben, wenn ein Kind lernt, wo die Umwelt beginnt. Ganz einfach da, wo es zurückgewiesen (Repression) wird und dadurch eine Enttäuschung (Frustration) erlebt.
    Eine Enttäuschung ist die Beseitigung einer Täuschung (des Embryonalzustandes „Welt = ICH = eins“), weist also den Weg in die Wirklichkeit.

    In einem Umfeld der Kinderflüsterei wird dem Kind diese Erfahrung verweigert.
    Nicolas Gomez Davila: „In einem Umfeld der Toleranz wird alles tot geboren.“
    Ist das Kind vital und gesund, steigert es nun seine Randale, ein gutes Zeichen. Vollkommen zerstört wird ein junger Mensch, wenn am Ende dann auf der Polizeiwache auch noch Allesversteher und Kinderflüsterer sitzen.

    Das Weib sucht den starken Mann. Es will sich sichern fühlen, daß der Ast auch wirklich hält, auf dem es hupft. Deshalb werden permanent Forderungen gestellt. Hat das Weib sich durchgesetzt, führt der Neue Deutsche Frauer mit ihr „Beziehungsgespräche“ und setzt sich „dabei“ wie ein Froschkönig auf die Brille.

    Das natürliche Bedürfnis nach dem starken Mann ist nicht gesellschaftsfähig, das Weib weiß von sich selber in der Regel nicht, was es tut. Es ist unglücklich, denn die wohlerzogene Tucke an ihrer Seite besitzt für sie nur noch einen Nützlichkeitswert. Unbewußtes Verlangen nach geschlechtlicher Erfüllung läßt das Weib dann bevorzugt humanistische Parteien wählen, die dafür sorgen, daß hier in Europa noch mehr Edle Wilde eingeschleust werden.

    Das Weib ist strategisch wesentlich stärker als der Mann. Heterosozialität ist bedenklich, das permanente Miteinander von Mann und Weib im Berufsleben und in privaten Kreisen.

    Stärker erscheint der Mann dem Weibe, wenn er unabhängig ist, einsamkeitsfähig und vor allem, wenn er sich immer wieder in homosozialen Männergemeinschaften welcher Art auch immer herumtreibt. Dann erwacht Ihre Jagdlust wieder, aus mancher scheinbaren Ökoschlampe wird ganz plötzlich wieder eine Frau (mit großen „F“). Beglückend ist es für das Weib, wenn es wähnt, den ewigen Rassenkampf der Geschlechter gerade mal so eben gewonnen zu haben, wenn es leicht auch hätte anders ausgehen können.

    Heißer Lesevorschlag (eine GRANATE!):

    „Der Held/ Ein Nachruf“ (Michael Klonovsky – Diederichs)

  99. #118 Powerboy (04. Mai 2014 11:05)

    Ich begrüße die extreme gestiegene Kriminalität und die geradezu explodierenden Einbruchszahlen in rotgrünen Hochburgen wie Freiburg, Pforzheim, Mannheim, Stuttgart, usw. ausdrücklich.

    – Nur ist das Problem , dass nicht alle Rot/Grün Wähler in Villen leben , die ziehen einfach um und wählen munter weiter.

    Das Problem ist, dass viele Gutmenschen es sich nicht eingestehen können , seit Jahren (manche Jahrzente) nur Scheiße von sich zu geben und mal zu sagen : „Ich lag falsch!“ . Dieser Schlag Menschen ändert sich nur sehr schwer.

  100. #120 abendlaender11

    🙂

    Defenitiv die volle Zustimmung meinerseits. Gut geschrieben.

    Der tolernate Frauenversteher wird zum Nutztier. Die Frau ansich will jedoch einen wilden ungezähmten Stier im Bett und keine Milchkuh. Doch den findet sie nicht mehr im eigenen Bett.

  101. #121 Tatze (04. Mai 2014 11:14)

    – Nur ist das Problem , dass nicht alle Rot/Grün Wähler in Villen leben , die ziehen einfach um und wählen munter weiter.

    Das Problem ist, dass viele Gutmenschen es sich nicht eingestehen können , seit Jahren (manche Jahrzente) nur Scheiße von sich zu geben und mal zu sagen : “Ich lag falsch!” . Dieser Schlag Menschen ändert sich nur sehr schwer.

    Doch es geht!

    Zu meiner Schande muss ich gestehen ich war auch mal ein Grüner!

    Dann wurde mein Viertel total islamisiert. Alle meine deutschen Nachbarn sind über wenige Jahre fluchtartig ausgezogen. Ich als toleranter Grüner sah da keinen Grund wegzuziehen.

    Zu jener Zeit haben meine moslemischen Nachbarn angefangen sich zu radikalisieren und die Frauen sind im Burka rum gelaufen und haben mich als Christ-Domos (Christenschwein!) und Domosjen (Schweinefresser!) angesprochen. Die haben nicht mal geschnallt dass ich als ehemaliger multi-kulti Irrer ein bisschen türkische spreche und vieles verstehen.

    Ich musste feststellen, dass diejenige die am lautesten Toleranz einforderten, selber diese Toleranz uns gegenüber überhaupt nicht haben!

    Irgendwann ist meine rotgrüne Ideologie an der Realität zersplittert und heute bin ich ein total überzeugter politisch Unkorrekter, eingefleischter Islamkritiker und fanatischer Gegner der rotgrünen Irren-Ideologie!

    😆

  102. #122 elloco2.0

    „Die Frau ansich will jedoch einen wilden ungezähmten Stier im Bett und keine Milchkuh.“

    Du bringst es auf den Punkt. Isso.

    Der höhere Testosteronspiegel ist entscheidend dafür, wer die Schlacht gewinnt.

    Nee, quatsch, stimmt auch wieder nicht. Gewinnen tut am Ende unser natürlicher Hauptfeind, das Weib, wenn es den aufrechten Helden erkoren hat, ihn mit ihren Kniffen und Schlichen von seinen geraden Wege abzulenken vermag und in ihre Gemächer zu locken.

    Am Ende fällt in diesem ewigen Kampf zwischen zwei sich völlig fremden Rassen immer der Mann. Gibt dieser sich geschlagen, läßt sich von der süßen Sünde nicht nur den Verstand rauben, sondern stellt dem Weibe als Ritual seiner Ohnmachtserklärung auch seinen Samen (später auch sein Geld) zur Verfügung, dann erst kann eine neue Generation entstehen, damit der Ewige Krieg fortgesetzt werden kann.

    Aber possierlich sind sie doch, die Geschicktesten unter Ihnen jedenfalls, die es am Raffiniertesten umzudeuten wissen, ihm die Inszenierung zu bieten, daß er die Schlacht gewonnen habe.

  103. #123 Powerboy

    „heute bin ich ein total überzeugter politisch Unkorrekter, eingefleischter Islamkritiker und fanatischer Gegner der rotgrünen Irren-Ideologie!“

    Der Pascha läßt seiner Frau die absolute Freiheit. Sie allein kann entscheiden, ob sie für die neue Tischdecke nun ein gestreiftes Muster wählt oder die einfarbige auswählt.

    Auch der Mucker kann sich nicht beklagen, denn seine Herrin hat ihn bei der Wahl mit einbezogen, ob der Urlaub nun in den Bergen oder an der See verbracht werden soll.

    Noch viel, viel besser hat es der Kunde im großen Lebensmittelmarkt, es gibt violette Nudeln, grüne Nudeln, gelbe Nudeln, Nudeln mit oder ohne Ei-Zubereitung usw. usw.

    Man kann diese Räpper hören oder Folklore, die Religion der Mohammedaner schätzen oder Islamkritiker sein, für den Kapitalismus oder den Sozialismus/Kommunismus.

    Unsere Freiheit ist schier grenzenlos.

  104. Einen Blick in einen grünen Dummkopf gefällig?

    „Schei**bu**en!“

    „Die Polizei soll gefälligst ihre Arbeit tun!“

    „Wir müssen sparen und tun das bei der Polizei!“

    „Wir wollen weniger Haftstrafen und mehr soziale Erziehung!“

    „Wir müssen kultursensibel sein und fremde Kulturen respektieren, anstatt zu kritisieren!“

    „Nein, ausgewiesen wird keiner!“

    Naja, grün ist nicht nur die Farbe des Neides, grün ist auch die Farbe der Unlogik.

    Blöd nur, dass grüne „Politik“ aus Freiburg keinen Ponyhof, sondern vielmehr eine Metzgerei macht.

    Das Schlachten hat begonnen….und der Grüne hat Angst vor Nazis, statt vor den wirklichen Braunen.

  105. Wir leben zwar nur ca. 20 Km östlich von Hanau, aber die einzige Kriminalität hier sind besoffene Autofahrer und gelegentliche kleinere Bierzeltschlägereien unter Einheimischen. Ausländeranteil unter 5% und integriert, und, wie schon mehrfach erwähnt: unser Bürgermeister sucht immer noch verzweifelt freien Wohnraum für Asylanten….

  106. #124 abendlaender11

    Isso.

    Heißt das Lied von Mateo nicht auch so?
    Hab ich gestern irgendwo gehört.

    Die Frauen sind nicht unbedingt geschickter. Sie haben bloß, wie die Linken und die Moslems, dass Recht auf ihrer Seite.

  107. #20 Islam go home (03. Mai 2014 20:53)

    Seit mehreren Jahren schon reut mich, dass ich selbst GRÜNEN-Wähler war und denen als ehemaliges Mitglied pro Jahr 500€ Beitrag bezahlte und als GRÜNEN-Politiker obendrein auch noch einen Teil meiner Aufwandsentschädigung (nochmals 550€ pro Jahr) abdrückte.
    ____________________________________

    Können Sie mir bitte erklären, was Sie damals veranlasst hatte, dieses Pack zu wählen???

  108. #128 elloco2.0

    „Die Frauen sind nicht unbedingt geschickter.“

    Keine Ahnung. Bin schon so mancher Shiksa, manchem ausgekochten Luder auf den Leim gegangen. Manchmal bereut man es dann, wenn man erst im Alter erkennt, was für ein Dummerjan man ist. Und wünschte sich nichts mehr, als noch einmal nur zwanzig, dreißig Lenze zu zählen und sich genauso plöhde anzustellen.

    „Sie haben bloß, wie die Linken und die Moslems, dass Recht auf ihrer Seite.“

    Recht hatte Mao, als er erklärt hat, daß Recht nichts anderes bedeutet, als über die größte Anzahl von Kanonen mit der höchsten Reichweite zu verfügen.

    Die überflüssigen Anteile des Geschlechterkrieges werden ganz „von oben“ bewußt inszeniert, wären Femanzen von Emma Goldman und Betty Friedan über Erica Jong und Elfriede Jelinkek bis Judith Butler nicht erwünscht gewesen, dann hätte es einfach Funkstille in allen Hauptstrommedien gegeben. Irgendein Gezeter von einer häßlichen Vettel hätte dann so viel gezählt wie ein umgefallener Sack Reis in Hinterchina.

    Die (Pseudo-)Linken ala Josef Fischer oder Cohn-Bandit werden von der Atlantikbrücke oder den Bilderbergern gezielt ausgesucht, Cem Özdemir, Claudia Roth, Jürgen Trittin.

    Meine Großeltern waren als einfache Hilfsarbeiter auch Linke. Haben die mitbekommen, daß da ein anderer einfacher Proll nicht SPD, sondern CDU gewählt hat, blieben sie zwar höflich, wurden im Gesicht aber leichenblaß.

    Heute wäre mein Großvater, wenn er die gleichen Geschichten wie damals predigen würde, ein gefährlicher Rechtsextremist.

    Die Mohammedaner sind genauso wie die Schwarzen aus der Subsahara oder die Latinos in den USA nur die Bauern des Schachspieles. Sie werden ganz gezielt als Zivilokkupanten gegen uns Weiße eingesetzt.

    Wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, dann kann er abtreten.

    Mateo? Muß ich mir mal anhören, habe mit Musik nicht mehr so den großen Überblick.

  109. Es ist schlimm in Freiburg, aber es muß noch sehr viel schlimmer werden, bis die mit Multikulti zugedröhnten, linksgrünen Spinner aufwachen. Die Mehrheit glaubt immer noch bereichert zu werden. Weiter oben hat jemand die Zustände vor dem Busbahnhof in FR erwähnt. Hier das Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=lYOgWiUm36I
    Der Besuch im Zoo erübrigt sich, weil die Affen hier frei rumlaufen.

  110. @ #99 rockymountain
    Ich kenne einige Freiburger (die wohnen noch dort, sind noch nicht weggezogen). Sie sind allesamt zu blöd, die Zusammenhänge zu erkennen. Sie halten die zunehmende Kriminalität für gottgegeben und nehmen die Überfremdung hin wie ein Naturereignis. Und sie wählen weiterhin „grün“, weil die „Grünen“ etwas für die Natur tun und auch sonst immer so nett sind.

  111. #112 elloco2.0 (04. Mai 2014 10:14)

    Männer haben den Frauen recht zu geben und ja zu sagen.
    So wird es anerzogen.

    – Lässt sich aber auch wieder rückgängig machen (Spätestens nach ein paar Scheidungen)

    Spielen wir Männer nicht mit werden wir aus dem, mit eigenen Händen erbautetn Haus geworfen. Zudem müssen wir noch zusätzlich Unterhalt und für Kinder die wir nie wieder sehen dürfen zahlen.

    – Den neuen Stecher nicht vergessen.

    Und oft genug kommt noch heraus das die Kinder von einem anderen sind und dennoch muss der Erzieher bezahlen.

    – Wollte ich zuerst nicht glauben , ist aber wirklich wahr (warum eigendlich ?)

    Der Europäische Mann hat die Ars**karte und wird von der Europäischen Hure fertig gemacht.

    – Nana , das Verhalten trifft nur auf viele Frauen (Blockbreiweiber mit Tendenzen zu RotGrün) zu , längst nicht alle (Kenne grade aus dem rechten Kreis Frauen, die das ganz anders sehen)

    Selbstbewusste starke Männer braucht dieses Land. Nur dadurch lässt sich etwas ändern.

    – Nur lassen sich solche Männer ebend nicht sonderlich gut lenken von den Frauen.

    Deutschland und Europa muss einfach wieder männlicher werden.

    – Jupp ^^

  112. #122 elloco2.0 (04. Mai 2014 11:24)

    Die Frau ansich will jedoch einen wilden ungezähmten Stier im Bett und keine Milchkuh. Doch den findet sie nicht mehr im eigenen Bett.

    Die Bibel ist da autoritativ, keine Stiere:

    Sie aber trieb ihre Hurerei immer mehr und gedachte an die Zeit ihrer Jugend, da sie in Ägyptenland Hurerei getrieben hatte, Und sie entbrannte gegen dessen Buhlen, deren Fleisch wie das Fleisch der Esel, und deren Erguß wie der Erguß der Rosse ist.

    Manche wäre allerdings mit einer „Milchkuh“ durchaus zufrieden, das hängt ja von der jeweiligen Genderung ab.

    Sie findet ihn nicht im Bett, aber man kann ihn ja rein zerren.

  113. #124 abendlaender11 (04. Mai 2014 12:16)

    … ihm die Inszenierung zu bieten, daß er die Schlacht gewonnen habe.</blockquote)

    Ich habe Meiner mal gesagt … ja, aber manipuliert hast Du mich nicht … Da ist sie in lautes Gelächter ausgebrochen.

  114. „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“, die sich so aufführen, säßen in einem normalen Land ruck-zuck in einer geschlossenen Jugendeinrichtung. So etwas existiert aber in den meisten Bundesländern nicht mehr…

  115. die Situation ist in einer anderen beschaulichen Studentenstadt, in Göttingen, übrigens ähnlich.
    Auch mich freut es sehr, dass die selbstgerechten Grün_innen nun die Quittung erhalten für ihre weltfremde Einstellung.

Comments are closed.