frMir ist nicht bekannt, wer für den Blog „freiheitlich.me“ verantwortlich ist. Ich weiß auch nicht, wer sich hinter dem Pseudonym „veritas“ verbirgt. Die Seite scheint aber der PRO-Bewegung zuzurechnen sein und möglicherweise verfassen einige ihrer Mitglieder dort Artikel. Dieser hier stellt einen üblen Tritt unter die Gürtellinie von einer politischen Seite dar, die eigentlich ähnliche Ziele wie DF und REP verfolgen sollte. Ich persönlich kenne einige PRO-Aktivisten wie Sebastian Nobile oder auch den Kölner Stadtrat Jörg Uckermann, mit denen ich bisher nur positive Erfahrungen gemacht habe.

(Von Michael Stürzenberger)

Bei der gemeinsamen Kundgebung von FREIHEIT und Republikanern am vergangenen Samstag in Köln hielt Sebastian Nobile auch eine seiner wie immer sehr guten Reden. Zunächst aber ein Auszug aus dem „freiheitlich.me“-Pamphlet:

Die heute aktive REP-Funktionärsriege in NRW setzt derweil eher auf “politische Leichenschändung”: Ausgerechnet mit der völlig zerbröselten ehemaligen Stadtkewitz-Partei DIE FREIHEIT will man gemeinsam am 17. Mai auf dem Kölner Heumarkt eine Kundgebung zum Europawahlkampf durchführen. Als “Starredner” werden der gescheiterte Münchner 0,x-Stadtratskandidat Michael Stürzenberger (Foto 2.v.r.) und der politische Nachlassverwalter der NRW-Reps, der Düsseldorfer Jurist Andre Maniera angekündigt.

In dem gestrigen PI-Artikel über die Kölner Veranstaltung sind Fotos und Reden zu sehen, auch vom sogenannten „politischen Nachlassverwalter“ Andre Maniera. Jeder kann sich selbst ein Bild davon machen, ob es eine „tote“ oder äußerst lebendige Veranstaltung war. Der Generalsekretär der FREIHEIT, Gernot Tegetmeyer, brachte es in Köln auf den Punkt:

„Es geht nicht um Parteien, sondern um unser aller Sache, es geht um Deutschland“

Auch Sebastian Nobile von PRO bestätigte, dass nicht die Partei, sondern das Ziel wichtig ist:

Unser Ziel ist die Assimilierung der bei uns lebenden Moslems und die Streichung aller verfassungsfeindlichen Bestandteile der islamischen Ideologie:

Ferdinand Gerlach, kommissarischer Landesvorsitzender der FREIHEIT NRW, betonte die Notwendigkeit von direkter Demokratie in Deutschland:

Alle rechtskonservativ-bürgerlich-patriotischen Kräfte sollten sich mittelfristig zu einem schlagkräftigen Bündnis vereinen. All jene Bürger mit Zivilcourage, die definitiv keine wie auch immer gearteten ethnischen Flausen im Hinterkopf haben und dieses Land zusammen mit jenen „Migranten“, die wie wir denken, wieder auf den „rechten“ Weg bringen wollen, sollten spätestens in dreieinhalb Jahren zur nächsten Bundestagswahl mit einer ernstzunehmenden gemeinsamen Bewegung antreten. Im kommenden Herbst ist ein „Tag der Patrioten“ an einem geschichtsträchtigen Ort in Planung, von dem ein Zündfunke ausgehen könnte..

(Kamera: Shalom Hatikva)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

91 KOMMENTARE

  1. Idealisten wie Stürzenberger sind selten. Vielen Menschen in rechten Parteien geht es eben nicht um Deutschland, sondern um einen Politiker-Posten.

  2. freiheitlich.me ist ein Blog von Pro-NRW:

    http://bunzelrepublik.wordpress.com/2012/12/19/pro-nrw-am-scheideweg/

    PRO NRW verspielt gerade viel von dem Vertrauen, welche sie sich in den letzten Jahren erworben hat. Auf ihrem Blog freiheitlich.me machen die Anhänger um Parteivorsitzenden Beisicht derzeit mächtig Stimmung gegen PRO Deutschland. Bis unter die Gürtellinie. Dabei handelt es sich offensichtlich um Personen aus dem engsten Führungskreis der Nordrhein-Westfälischen Regionalpartei, denn wie wüßten diese unter Pseudonym Schreibenden sonst derartige Interna, wie sie bei “freiheitlich” und mitunter auch im Kommentarbereich meines Blogs verbreitet werden?

  3. Vergleicht doch bitte einmal den Sprachduktus des Artikels auf „freiheitlich“ mit der Sprache eines eurer Kommentatoren hier.

    Dann wisst ihr ganz schnell, wer das geschrieben hat 🙂

  4. Ich war zwar die ganze Zeit dabei, umso spannender ist es, sich die Reden im nachhinein anszuhören. Ich war halt mal hier mal dort, da bekommt man obwohl vor Ort dann doch nicht alles mit.

    Wichtig für uns ist die Zukunft!

    Egal wie die Wahlergebnisse ausgehen:

    Nach der Wahl ist vor der Wahl!

    Und deswegen wird auch die parteiunabhängige und islamkritische Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) schon am ersten Wochenende nach der Wahl wieder einen Infostand in Köln machen.

    Es gibt keine Zeit zum Ausruhen!

    Vorsichtig ausgeruht wird sich erst dann, wenn der Islam implodiert… dann ist der Kampf für die Freiheit aber noch lange nicht vorbei!

  5. Ich weiß auch nicht, wer sich hinter dem Pseudonym “veritas” verbirgt.

    In vino veritas! Nur so ist der dumme taktische Totalausfall zu erklären.

  6. Mir gefällt der Ton auf Freiheitlich.me auch oft nicht. Aber das die Republikaner ausgerechnet besonders in NRW versuchen noch ein paar Stimmen einzusammeln weckt eben etwas Ablehnung. Warum findet die DF/Rep-Kundgebung nicht in BW, oder einem beliebigen andere Bundesland statt?

    > „die definitiv keine wie auch immer gearteten ethnischen Flausen im Hinterkopf haben“

    Es ist absolut legitim sich um die ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung Gedanken zu machen. Diesem Zwang zur weltoffenen Willensnation wird sich nicht jeder beugen wollen. Wer das fordert, braucht sich nicht gleichzeitig über Zersplitterung beschweren.
    Genau darum wird es auch nicht reichen nur eine Partei zu haben. Vor allem braucht es eine lebendige Opposition die sich auf vielfältige Art organisiert.

    Der Kampf gegen Islamisierung dient mir dem Ziel das derzeitige Flüchtlingssystem zu zerstören. Eine Alternative zu dieser Massenzuwanderung brauchen wir dann auch nicht – Zuwanderung von Europäern, Deutschstämmigen, und sehr wenigen Naturwissenschaftlern aus aller Welt reicht! Wenn zusätzliche Arbeitkräfte notwendig sein sollten, können wir Gastarbeiter nutzen.

    Alternative Medien bekannter machen:
    https://www.mediafire.com/folder/6tqcgsf0ix3f6/Europawahl_2014

  7. Der Blog freiheitlich.me ist Müll und hat seit seinem Bestehen mehr Negatives bewirkt als Positives. Die Betreiber wären gut damit beraten, das ganze Ding zu entfernen. Wobei sie natürlich in einem recht hatten, als sie gegen das Aufkommen der Partei von Stadtkewitz und seiner radikalen Distanzierung gegen Pro gelästert haben, denn sie wußten natürlich aus eigener Erfahrung, wie schwer das Geschäft jenseits der linken Politik ist, und sie wußten auch, daß Stadtkewitz scheitern würde, was ja dann auch geschah. Ich denke, so kann man es schon bezeichnen. Das tat ja nun wirklich weh zu sehen, wie soviele gutwillige und gutmeinende Menschen Arbeit, Zeit und Geld in ein Projekt gesteckt haben, das von vornherein nicht mit Erfolg gekrönt war.

    Was die Zusammenarbeit der Pro-Bewegung mit den Republikanern betrifft: Hier bin ich leider nicht informiert. Aber nach meinen mangelhaften dürftigen Informationen war es wohl so, daß längere Zeit eine enge Zusammenarbeit zwischen der PRO-Bewegung bzw. Pro NRW und den „Reps“ gesucht und geplant war, wobei es auch zu Vorleistungen von Pro gekommen ist.

    Aber die Republikaner haben es nicht geschafft, letztlich auch nicht gewollt, es war vergebene Liebesmüh, um eine Zusammenarbeit mit ihnen zu werben. Ist vielleicht auch besser so, denn hier hätte man sich vielleicht nur einen Klotz ans Bein gebunden.

    Erstaunt war ich in der Tat, als ich von einer Zusammenarbeit von Michael Stürzenberger mit ein paar Personen von den Republikanern gelesen habe. Ich meine, daß Michael Stürzenberger bessere Fähigkeiten hat, als auf sich auf einen absteigenden Ast zu begeben, d.h. mit einer Gruppe zusammenzuarbeiten, von der wirklich in der Zukunft nichts mehr zu erwarten ist. Ich fürchte wirklich, daß er da auf das falsche Pferd gesetzt hat, aber er ist ja auch in keiner leichten Situation.

  8. “Es geht nicht um Parteien, sondern um unser aller Sache, es geht um Deutschland”

    Das trifft es sehr gut.

  9. typisch Deutsch,

    kleintuemmelei, jeder will seinen eigenen Mist machen.

    Nur eine geeinte starke Oppositionspartei, gegen

    offene Grenzen = Massenueberflutung

    durch Sozialtouristen vorwiegend mit unterdurchschnittlichen IQ, die in ihren Herkunftslaender gescheitert sind

    EU des diktatorischen Groessenwahns

    die dabei sind, europaeische, gewachsene Kulturen zu nivellieren, zerstoeren um daraus eine gesichtslose, ihrer Wurzeln beraubten, leicht manipulierbaren Masse zu machen,

    Schluss mit dem Euro/EZB unter Draghi, der seine Mittelmeeranreiner durch Ankauf von Ramschstatus Staatsanleihen fluessig erhaelt, zusaetzlich zu den unzaehligen Milliarden-Rettungsschirmen die hauptsaechlich der D Steuerzahler zu tragen hat, incl. Buergschaften.

    Die sozialistische „Vergemeinschaftung“ der selbst verschuldeten Milliardenschulden war der Gipfel der

    selbstverantwortungs / leistungsfeindischen

    Massnahmen, die von EU und den Laenderchefs incl. Kanzlerin Makel ausgeheckt wurden.

  10. Ich habe mit Pro NRW gelegentlich mühe. Nicht wegen den guten Inhalten. Auch die Aktionen finde ich nicht schlecht. Aber hier gibt es immer wieder Kommentatoren auf PI-News, die der Pro Bewegung angehören und das Gefühl haben, sie müssten Giftpfeile in Richtung der AfD, der Freiheit oder den Republikanern schießen. Wir können uns es einfach nicht leisten, uns noch gegenseitig zu bekämpfen. Dafür ist jede Partei alleine zu schwach. Ich lese gerne die Vorzüge einer Partei. Ich möchte nicht wissen, warum die anderen im rechtskonservativen Spektrum schlecht sind.

  11. Dieses Parteien-Gegeneinander ist genau das, was uns nicht helfen wird. Ich freue mich, mit jedem zusammenzuarbeiten, der genau das will, was REPs, FREIHEIT und PRO NRW möchten: Grundgesetzmäßig gegebene Rechte erhalten, Freiheit erhalten, Werte schützen, Demokratie erhalten und eine offene Debatte über Masseneinwanderung und Islamisierung. Das machen alle drei Parteien gut – solche harten und von Konkurrenzdenken durchsetzten Vorstellungen sind nicht konstruktiv. Vielmehr sollten wir auf der Basis von Anerkennung zusammenarbeiten – Anerkennung für das, was der andere leistet.

  12. 5. Video, 5:20 Min. Michael’s Anwort zu einem kopfschüttelnden Muslim,

    „… ich hab‘ ihn(Koran) gelesen – von der ersten bis zur letzten Seite“

    Blos wer von den (zum größen Teil uninteressierten) Ungläubigen hat schon die Lust dazu, den ganzen Koran zu lesen; wo die frühen friedvollen (Mekka)Verse nicht mehr gültig sind (Abrogation „Naskh“ 2:106, 16:101), die uns die Taqiyyah(‚Betrug/Täuschung‘, 3:28, 16:106)-Meister immer wieder vorheulen.

    Den ganzen Koran habe ich auch nicht gelesen.

    Für die ganz Eiligen, nur das LETZTE politische jihadi Kapitel #9 (diktiert z.T. auf Muh. Sterbebett) (nachfolgend das wirklich letzte „Kapitel“ mit nur 3 Assistenz-Versen über Allah’s Hilfe bei der Welteroberung)

    #9 ist eine FORTWÄHRENDE Kriegserklärung an den Ungläubigen (Zitat auch vom Linken-Vorbild Karl Marx), wenn
    die Einladung zum Paradies 9:6 abgelehnt wird –> 9:5, 9:29 erfüllt in 9:111

  13. Hallo Michael,
    ich habe dir schon einmal empfohlen dich bei der Bergischen Stimme über Markus Beisicht und Pro NRW (Mandantenbewegung Pro-Beisicht) zu erkundigen. Auf der Bergischen Stimme sind hunderte Beispiele die zeigen, was bei den „Bürgerbewegten“ abgeht.

    freiheitlich.me ist eine Webseite von Pro NRW. Auch daafür hat die Bergische Stimme Beweise!

    Leider scheint der macher der Webseite ein wenig zu weit nach Links gerückt zu sein. Was auf seiner Webseite steht ist aber zu 100% wahr, denn der Klagewütige Rechtsanwalt Markus beisicht würde sonst aktiv werden.

    Gruß
    Frank

  14. Nun bin ich irritiert.

    Werde wohl am Samstag nicht auf die Pro Demo gegen Erdogan gehen

    Hat jemand Infos wo sich die Aleviten treffen?

  15. Eigentlich ziemlich dämlich, dass Pro-NRW kurz vor der Wahl noch Sympathien und Stimmen mit so einem Artikel verspielt.

    Da werd ich jetzt selbst für die Kommunalwahl besser AfD wählen.

  16. Die Probleme der Zivilgesellschaft die aus einer islamisch geprägten Kultur resultieren:

    1. Diskussion über Muslime in Deutschland an der Evangelischen Akademie Tutzing: http://www.youtube.com/watch?v=kSGHUxezDvo

    2.http://www.ehrenmord.de/

    3. Islamische Polygamie in Deutschland: http://www.welt.de/politik/deutschland/article109544417/Polygamie-in-der-Migranten-Parallelgesellschaft.html

    4.Islamisch legitime Prostitution als Ehe auf Zeit: http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm

    Neben dem sogenannten Islamismus sind die oben aufgeführten zivilen Probleme entschieden zu lösen.

  17. #17 Pedo Muhammad (21. Mai 2014 18:26)

    Es wäre wichtig einen chronologisch geordenten Koran zu verteilen!

    In dieser pdf hier ist der Text des Korans nach der Chronologie der Suren angeordnet. Dabei sind die Suren von 1 bis 114 durchnummeriert. Die in [ ] angegebene Nummerierung, gibt die Surennummer in der traditionellen (willkürlichen) Anordnung wieder.

    /wp/uploads/2010/03/chronologischer_koran.pdf

    Allerdings müsste es auch Hinweise geben, welche Suren letztendlich durch spätere Suren aufgehoben sind.

    Schon alleine durch diese Maßnahme würde der Koran viel kürzer und übersichtlicher! Für Koran-Experten eine sinnvolles Arbeitsfeld!

  18. Schön,daß Sebastian Nobile von PRO bei der Veranstaltung der Freiheit/REP eine Rede gehalten hat. Wann hält Michael Stürzenberger eine Rede auf einer PRO-Veranstaltung?

  19. Da ist irgendein(e) Zukurzgekommene(r) dabei sich zum Schaden seines unerwiderten Begehrs auszukotzen.
    Vor solchen Dreckskerlen oder -weibern ist niemand sicher. Die Erfahrung hat DIE FREIHEIT kurz vor den Münchner Stadtratswahlen auch machen müssen.

  20. #26 Soldier of Shaytan (21. Mai 2014 18:55)

    Naja, das kann man wohl kaum vergleichen oder etwas davon ableiten, zumal es eine Spontanentscheidung war, die sich aus Gesprächen vor Ort ergeben hat…

    Soweit ich das weiß, gehört Sebastian auch nicht zum (inneren) Führungszirkel von Pro-Köln/NRW an sondern ist einfaches Parteimitglied. Das sieht bei Stürzenberger dann schon etwas anders aus. 😉

    Inwieweit nun Sebastian eine Abmahnung von der Beisichts-Kanzlei bekommt, ist rein spekulativ… 🙄

  21. > #19 Aktiver Patriot
    Ach, „politische Leichenfledderei“ gegenüber sehr erfolglosen Parteien ist eine absolut schlimme Beleidigung, aber ein Link auf linke Hetzseiten die Pro NRW als rechtsextrem bezeichnen sind in Ordnung?
    Nun ja, jeder der hier länger mitliest weiß was von den Aussagen irgendwelcher Behörden in NRW zu halten ist. Gequake aus dem Sumpf aus Korruption, Misswirtschaft und Linksextremismus.

  22. Einfach nur ärgerlich, wenn sich Leute bekämpfen, die besser zusammenarbeiten sollten.
    Für dämliche Scharmützel ist keine Zeit mehr!
    Außerdem sind die Themen der Islamkritik und geordneter Zuwanderung viel zu ernst, als dass man sich mit seinen persönlichen Eitelkeiten hervortun sollte.
    Zusammenschluss von Pro, REP und DF so bald wie möglich, am besten unter M. Stürzenberger. Leute, wacht auf, Strategie! Sonst: Und tschüss…

  23. Sehr gute Beiträge und eine tolle Kulisse. Leider konnte ich nicht dabei sein.

    freiheitlich.me würde ich keine Aufmerksamkeit geben. freiheitlich.me ist so unspannend wie kalter Kaffee. Wichtiger ist PI weiter zu entwickeln 🙂

  24. Herzlichen Glückwunsch PRO! hattet egtl meine Stimme, aber wenn ihr Michael auf diese Art und Weise angreift habt ihr diese verspielt…Niemand setzt sich so selbstlos und aufopferungsvoll für unsere gemeinsame Sache ein wie Michael! Werd dann wohl die Reps wählem

  25. @ 28 Thorben_Arminius

    Ändert aber nichts daran, dass Herr Beisicht einen miesen Charakter hat!
    Ich kann nur alles und jeden vor Markus Beisicht und seinen miesen Tricks warnen. Glaubt wirklich jemand hier, das ich derart über Markus Beisicht herziehen könnte, wenn ich nicht im Recht wäre? Rechtsanwalt marks Beisicht würde mich mit Unterlassungserklärungen und Abmahnungen überschütten!

    Markus Beisicht schadet der gesamten islamkritischen Bewegung! Vor Gericht konnte Rechtsanwalt Markus Beisicht der Richterin nicht erklären, was mit Islamisierung gemeint ist! Wenn das nicht armselig ist ….

  26. #31 Aktiver Patriot (21. Mai 2014 19:15)

    Ändert aber nichts daran, dass Herr Beisicht einen miesen Charakter hat!
    Ich kann nur alles und jeden vor Markus Beisicht und seinen miesen Tricks warnen. Glaubt wirklich jemand hier, das ich derart über Markus Beisicht herziehen könnte, wenn ich nicht im Recht wäre? Rechtsanwalt marks Beisicht würde mich mit Unterlassungserklärungen und Abmahnungen überschütten!

    Markus Beisicht schadet der gesamten islamkritischen Bewegung! Vor Gericht konnte Rechtsanwalt Markus Beisicht der Richterin nicht erklären, was mit Islamisierung gemeint ist! Wenn das nicht armselig ist

    Wer hat denn hier einen „miesen Charakter“? Ich bin nicht aus NRW und lese nur seit langem mit, was Pro Köln und Pro NRW so machen. Ich bin voller Bewunderung für deren Mut und Standfestigkeit.

    Armselig ist wohl eher, wie Sie hier versuchen, Gülle über Markus Beisicht zu schütten und sich dabei mit Blogs wie der Bergischen Stimme gemein machen, die auch nur Müll ausgießt, ohne irgend etwas substantielles gegen Pro NRW vorbringen zu können.

  27. Stürzenberger hat öffensichtlich keine Ahnung was um ihn herum abgeht!

    Als ehrlicher Islamaufklärer sollte er mal ein wenig Zeit dafür aufwenden, um Personen und Gruppen in der Szene zu scannen.
    Die Freiheit mag ja durchaus eine Partei ohne Mitglieder mit brauner Vergangenheit sein. Bei anderen Parteien ist das aber nicht so!
    Offensichtlich reiben sich die Dunkelschwarzen mit den Braunen „Islamaufklärern“.
    Man muss sich die Frage stellen, ob für einige Leute die „Islamaufklärung“ nicht ein Mittel zum Zweck ist? Und gerade bei PRO sind etliche Herrschaften vertreten, die bereits schon recht braun waren, als von „Islamaufklärung“ noch gar keine Rede war.
    Stürzenberger wäre gut beraten wenn er diese Leute unterscheiden könnte!

    Es geht nicht nur um Deutschland oder um Parteien, es geht auch um Demokratie. Und ein Demokrat – für den wir Stürzenberger in jedem Fall halten – sollte tunlichst nicht in einen braunen Haufen treten und sich dann wundern wenn der Schuh zum stinken anfängt.

  28. @ 35 Eulenspiegel141

    Ich könnte mir noch heute dafür in den Arsch beißen, dass ich diesem Typen auf dem Leim gegangen bin. Als ich Mitglied diese “Bürgerbewegung“ wurde hatte sie ein gutes Programm und trug den Protest auf die Straße. Das kam mir entgegen. Ich werde Markus Beisicht nie vergessen, was er aus so einer guten Sache gemacht hat! Er will sich vom “Narrensaum“ fernhalten, aber Ex-NPD-Leute sind bei ihm noch immer aktiv. Zerstören sogar Strukturen um ihre Macht zu erhalten, oder an die Macht zu kommen.

    Andreas Molau hat unter “Hauck“ auf freiheitlich geschrieben. Das ist anhand von Mails belegbar. Freiheitlich ist der Schmuddelblog von Pro NRW, bzw. Mandantenbewegung Pro-Beisicht.

  29. #35 Eulenspiegel141 (21. Mai 2014 19:20)
    #31 Aktiver Patriot (21. Mai 2014 19:15)

    Worum es sich beim „Problem“ Pro-Köln/NRW dreht, lässt sich doch auf eine Person reduzieren: Beisicht (+ X-Leute die zum alten Kader gehören).

    Klar ist aber auch, ohne Beisicht gäbe es Pro-Köln/NRW nicht, klar ist aber auch, mit ihm wird es auch keine Weiterentwicklung geben.

    Hauptproblem, selbst bei einem Zusammenschluss aller „konservativen“ Kleinparteien werden weiterhin die faulen Eier sein. Zu klein um gänzlich auf sie zu verzichten und falls doch, werden es Giftzwerge werden, die genug unwichtige Interner haben, um die linke Meute zu füttern…

  30. > #16 Sebastian_Nobile (21. Mai 2014 18:25)
    > Dieses Parteien-Gegeneinander ist genau das, was uns nicht helfen wird.

    Das sich Parteien gegenseitig heftig kritisieren ist normal. Was wirklich hilfreich wäre: Ein moderiertes politisches Forum wo genau solche Diskussionen stattfinden.
    Genau so etwas bietet der öffentlich-rechtliche Rundfunk den etablierten Parteien. Die fetzen sich dort auch, werden aber gewählt.

    Teil des Problems ist im mMn auch das sich die genannten Parteien auf die gleiche Wählerklientel konzentrieren. Ich selbst bin zwar liberal eingestellt, finde es aber schade das es keine moderat-nationale und _sozialpopulistische_ Partei gibt, welche gezielt um die Wähler der linken Parteien wirbt. Alle drängen sich um die mehr oder weniger traditionsorientierten und moderat-wirtschaftsliberalen Wähler.

    Wo ansonsten die Probleme der Zusammenarbeit liegen ist klar: Stürzenberger lehnt offenbar jeglich ethno-nationale Einstellungen ab, will sich sicherlich davon abgrenzen. Die Republikaner fürchten wieder im VS-Bericht als rechtsextrem geführt zu werden. Die Pro-Bewegung ist dagegen(hoffentlich) etwas ethno-nationaler und nimmt auch gerne mal Ex-NPD-Mitglieder auf, sofern diese keine Nazis sind. Die AfD wiederum muss moderat genug bleiben um in absehbarer Zeit eine Koalition mit der Union eingehen zu können, und kann daher nicht mit Stürzenberger und den Reps.
    Ergo, haben wir nun mal mindestens drei Strömungen.

    Meine bevorzugte Lösung sieht so aus: Herr Stürzenberger kümmert sich um fundamentale Islamkritik, ohne eine eigene Partei zu haben oder einer anzugehören. Die Republikaner gehen wie DF kaputt, treten teils der Pro Bewegung und vereinzelt vielleicht der AfD bei. Die AfD wird Koalitionspartner der Union, und die Pro Bewegung die etwas härtere Alternative in der Opposition. Eine seriöse Partei welche einige der linken Wähler einsammelt fehlt dann aber immer noch.

  31. @ Aktiver Patriot

    lass dich nicht von so einem unwissenden Eulespiegel provozieren.

    Wenn es keinen Menschen wie Sebastian Nobile bei PRO gäbe hätte der Hühnerhaufen sich schon längst zerlegt.

  32. #39 Thorben_Arminius (21. Mai 2014 19:39)

    Teil des Problems ist im mMn auch das sich die genannten Parteien auf die gleiche Wählerklientel konzentrieren. Ich selbst bin zwar liberal eingestellt, finde es aber schade das es keine moderat-nationale und _sozialpopulistische_ Partei gibt, welche gezielt um die Wähler der linken Parteien wirbt. Alle drängen sich um die mehr oder weniger traditionsorientierten und moderat-wirtschaftsliberalen Wähler.

    Ein ganz wichtiger Aspekt! Man sollte sich das etablierte Parteienspektrum anschauen (die Linksdrift mal aussen vor) und diese gilt es jeweils zu ersetzen. Bzw. deren Wählerschaft, die eigentlich nur die Linksdrift ihrer Parteien ignoriert in der Hoffnung…

    Die AfD ersetzt meiner Meinung nach erfolgreich die FDP.

    Die habe ich aber früher auch nicht gewählt.

    So müssen sich islamkritische Kreise unterschiedlicher ehemaliger Parteipräferenz auch den anderen Parteien widmen.

    Besonders CDU/CSU, SPD und Grüne.

    Für diese Parteien müssen jeweils wählbare Alternativen gebildet werden und genau das kann man eben nicht alles unter Rechts-Konservativ zusammenfassen!

  33. Hallo Westgermane,

    schön von dir zu lesen.
    Wenn ich Positives über Markus Beisicht lese, oder sogar Errungenschaften dieses Egomanen hier vernehme, dann bekomme ich plötzlichen Bluthochdruck!
    Eulenspiegel kann weiter ein Foto von Beisicht als Vorlage nutzen. Das soll mir egal sein. Conchita Wurst hat ja auch ihre Fans.

  34. Sebastian Nobile, sehr gute Rede!
    Auch Ferdinand Gerlach hat noch mal herausgearbeitet, dass wir aufgrund der demographischen Entwicklung ein faustdickes Problem haben!
    Unsere Altparteien handeln verbrecherisch, dass sich die Balken biegen!

    Diese Redner in Köln gehören abends in die Talkshows der Öffentlich-Rechtlichen, es wird langsam Zeit.
    Ich selbst bin durch Zufall auf Stürzenberger auf Y-Tube gestoßen, ansonsten hätte ich möglicherweise nie von ihm gehört, und das ist äußerst bedauerlich. Wir müssen mehr Menschen auf unser Anliegen aufmerksam machen! Möglichst bald.

  35. Vermutlich steckt u.a. ein ex-freiheitler/rep dahinter. Das ex Funktionäre immer am gehaessigsten agieren, wie im Falle pro NRW die BS, ist bekannt. Ex Leute ärgern sich natürlich bzw nun mal am meisten, wenn’s wieder aufwaerts geht, vor allem auch bei der Zusammenarbeit authentischer patriotischer Kräfte. Sie greifen Dinge wie Gärtner Rep auf der München ist bunt Demo gegen pro Gerne auf. Bieten Wir denen keinen Nährboden. Ignoriren Wir sie.

  36. Hört endlich auf hier zu beschwören, dass uns „Dieses Parteien-Gegeneinander ist genau das, was uns nicht helfen wird.“
    Es ist kein Dieses Parteien-Gegeneinander, es ist Schwarz gegen Braun.
    – Und mit Braun wollen einige Leute nichts zu tun haben!

    Aber Islamkritiker, die weder schwarz noch braun sind, werden hier gerne als „linksversifft“ hingestellt. Hingegen gibt es wenig Berührungsängste zum braunen Spektrum um Beisicht und Co.

    Ein SPD-naher Islamkritiker hätte niemals eine Chance auch nur „piep“ zu sagen. Und schwule-grüne-islamkritische Lehrer reichen auch nur für eine Sensationsberichterstattung.

    Hätten sich die konservativen, aber demokratischen, Islamkritiker nicht mit der braunen Sauce verbündet und wie wild gegen alle Kritiker links der Union getreten – die Islamkritik würde heute anders dastehen und gesellschaftsfähiger sein.

    Warum bedeutet gegen den Islam eigentlich immer nur rechts sein?

  37. @PROBayern

    Netter Versuch! Aber der Ursprung ist bekannt und das „WIR“ darf nach auch gerne wieder etwas kleiner schreiben!

  38. > #41 WahrerSozialDemokrat
    > Besonders CDU/CSU, SPD und Grüne.
    > Für diese Parteien müssen jeweils wählbare Alternativen gebildet werden

    Ja, wobei ich glaube das eine Umweltschutzpartei auf Bundesebene unnötig ist. Es reichen eigentlich kommunale Wählervereinigungen und/oder eine moderate Umweltschutzpolitik durch die anderen Parteien. Die Grünen vertreten ansonsten eine durchgeknallte Ideologie die lieber verschwinden sollte. Außerdem sind sie dem Absturz unter 5% am nächsten, es reicht also wenn sie etwas Konkurrenz um ihre moderaten Wähler bekommen und gleichzeitig etwas Aufklärung über ihre Propaganda stattfindet.
    Genau das sollten wir auch zu den nächsten Landtagswahlen im Osten versuchen, denn in diesen Bundesländern sind die Grünen dem Abgrund schon recht nahe.

    Ohne Grüne gäbe es schon die Gefahr von R2G nicht mehr, dann wird es Zeit den roten Koalitionspartner der Union zu rupfen.

  39. Ich bekenne mich zur Abneigung gegen Markus Beisicht! Ich kann Markus Beisicht mindestens genau so wenig ab wie die Grünen. Wobei ich die miesen Machenschaften und Strippenziehereien von Markus Beisicht persönlich erleben musste.
    Die größten Feinde die Pro-NRW hat, sind Ehemalige. Die meisten davon haben üble Erfahrungen mit Markus Beisicht, bzw. Rechtsanwalt Markus Beisicht gemacht. Der Vorsitzende Markus Beisicht hat rechtswidrig Mitglieder vom Landesparteitag ausgeschlossen. Mitglieder, die ihren Beitrag bezahlten (Pro NRW hat zig Ehrenmitglieder die keinen Betrag zahlen). Dieses schäbige Verhalten werde ich diesem Egomanen nie vergessen! Seinetwegen hatte ich Anwaltskosten.
    Ich finde es schade, dass es noch Patrioten und Islamkritiker gibt, die Markus Beisicht dazu verhelfen sich persönlich zu bereichern, indem sie ihn wählen. Meinetwegen kann dieser ***Piep*** von heute auf morgen in der Versenkung verschwinden. Ich bin mir sicher, dass Markus Beisicht für Deutschland nicht gut ist Leider profitiert Beisicht noch immer von den Unterstützungsunterschriften, die ich für seine “Bürgerbewegung“ gesammelt habe 🙁

    Ich hätte keine Probleme mit vielen Mitgliedern von Pro NRW auf die Straße zu gehen. Mich stören bestimmte Typen in der Mandantenbewegung Pro-Beisicht. Ohne Beisicht – und ein paar seiner braunen Hampelmänner – könnte in NRW eine richtig gute Islamkritik entstehen. Leider ist Beisicht ein Spalter und Zerstörer. Wer sich ihm nicht unterwirft, wird von ihm bekämpft (siehe sein Hetzblog freiheitlich).

    Auch wenn die Bergische Stimme immer weiter nach links abdriftet: Die Bergische Stimme hat fundiertes Wissen über Pro NRW, dessen Mitglieder und auch über den “ehrenwerten“ Markus Beisicht.

  40. #46 50Pf (21. Mai 2014 20:01)

    Warum bedeutet gegen den Islam eigentlich immer nur rechts sein?

    Das müssen Sie aber nicht die „Rechten“ fragen, sondern die „Linken“! 😉

    Es hat auch keiner von den „Rechten“ den schwul-grünen-islamkritische Lehrer von seinem Lehramt befreit, sondern seine schwul-grünen „Linken“!!! 😉

    Ich sag auch immer den „Linken“ wenn sie mir erklären wollen, das hätte nichts mit dem Islam zu tun, dass sie das doch bitte den Salafisten und Terroristen erklären sollen und nicht mir!

  41. Die CDU Hat in Sachsen ein Exnpdler als kommunalwahlkandidaten aufgestellt,der sich von der NPD nicht distanziert Hat. Es ist daher gut Und richtig das sich heimatliebende Patrioten vom buntfaschisten pack Und der CDU klar distanzieren.

  42. Bei PRO geht’s nicht um die Sache, sondern einzig und alleine darum den Lebensunterhalt auf lange Zeit zu sichern.
    Ohne PRO würde wahrscheinlich auch Beisicht nur von Hartz4 leben, genau wie Uckermann.
    Schau dir doch mal den Wanderkandidaten von PRO an der sich in Remscheid bewirbt, Hüsgen ist doch das beste Beispiel dafür.
    Erst in Wuppertal 2004 für die REP, dann für die NPD 2009 in Schwelm und nun 2014 in Remscheid für PRO, dieser Kerl zieht dahin wo es was zu holen gibt. Das ist bei Beisicht`s Trümmertruppe „gang und gebe“ das es nur drum geht das meiste Geld aus ihrem politischen gehabe zu ziehen, die müssen ja selbst ihre Mitglieder dafür bezahlen das diese mit auf die Kundgebungen fahren, das ist bei der DF und den REP nicht der Fall, da wird Politik gemacht um ziele durchzusetzen, aus Idealismus wird da Wahlkampf betrieben!!!

  43. @PROBayern

    NEIN. Schwarz wie konservativ!

    Stürzenberger ist bei der CSU rechts ausgestiegen – Beisicht bei der NPD links.

    Und ja, braun wie Nazi!

    Und als relativ linker Islamkritiker kann ich ganz gut mit konservativen Demokraten leben, die auch den Islam kritisieren. Aber nicht wenn sie sich mir den Braunen verbrüdern wollen. Das ist mein Demokratieverständnis.

  44. #48 Thorben_Arminius (21. Mai 2014 20:07)

    Die Grünen vertreten ansonsten eine durchgeknallte Ideologie die lieber verschwinden sollte. Außerdem sind sie dem Absturz unter 5% am nächsten, es reicht also wenn sie etwas Konkurrenz um ihre moderaten Wähler bekommen und gleichzeitig etwas Aufklärung über ihre Propaganda stattfindet.

    Die wird ja meist garnicht wegen ihrer Ideologie gewählt, kennt ja deren Wahlprogramm keine 1% der Wählerschaft!

    Tatsache ist, nach der FDP ist diese Partei am leichtesten zu knacken!!!

    Umwelt (Heimatschutz) + Islamkritik (Religionskritik) + Gender (Individualismus)

    Ist jetzt in Kombination nicht mein Ding. Aber wäre das Ding was ich von vielen Ex-Grünen so heraushöre. Habe in der islamkritischen Szene einige Ex-Grüne kennengelernt, die sich schlicht nicht mit konservativen Ansichten anfreunden können.

    Auch für die muss es eine Alternative geben!

  45. Ich pflichte „50Pf“ hundertprozentig bei.

    Solange HIER Anklänge an die politische Mitte (und mehr ist es nicht) als „linksversifft“ eingeordnet werden. Solange kann sich „Kewil“ auf ein paar Dutzend Hardcorefans freuen, von der politischen Meinungsbildung in DE & drumherum bleibt PI aber ausgeschlossen.

    Und das fände ich eigentlich schade.

  46. Die Veranstaltung in Köln hat Spaß gemacht. Sie brachte viele neue Kontakte und sie zeigte auch dass es Menschen aus allen Richtungen gibt, denen unser Anliegen wichtig ist.
    Meiner Meinung nach muss man differenzieren. Was ich als Außenstehender von Pro mitbekomme ist für mich in Ordnung. Sie machen einen guten Job und gehen da hin, wo es weh tut.
    Habe ja mittlerweile einige kennen gelernt und von denen denke ich, dass sie uns ebenso respektieren wie wir sie.
    Herr Stürzenberger hatte bisher noch nicht die Möglichkeit, aber ich war z.B. am 08. März mit meiner Freiheitsjacke die ganze Zeit am Stand vom Pro um meine Solidarität und Unterstützung zu zeigen. Außer Sebastian Nobile hat es aber weiter keinen der Pro-Leute interessiert. Hätte man mich gefragt, hätte ich auch ein paar Worte gesprochen.
    Für mich ist es klar, dass es nur die Chance gibt in den nächsten 2 Jahren einen gemeinsamen Block aufzubauen, ansonsten können wir alle zusammen einpacken.
    Eben aus diesem Grund versuchen viele Misstrauen zu sähen.
    Dagegen hilft nur, sich kennenzulernen und Vertrauen zu fassen. Das habe ich schon mit vielen Leuten der REP und auch von Pro gemacht. Wer mal im Nürnberger Raum vorbei kommt, kann sich gerne bei mir melden, ob Zeit für einen Kaffee oder ein Essen ist.

    http://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer

  47. bin mir absolut sicher, dass Herr Stürzenberger mit weitem Abstand der fleißigste und mutigste Wahlkämpfer in Deutschland ist. Seit Jahren kämpft er unermüdlich für die patriotische Sache. Er ist hochintelligent und ein guter Schreiber und Redner! solche fähigen ideologische Menschen sind sehr selten und müssen dementsprechend für kommende Führungsaufgaben berücksichtigt werden! egal in welcher rechten patriotischen Partei! sonst wird das linke Deutschland an der Überfremdung vor die Hunde gehen! Pro Deutschland

  48. Pro Nrw, das ist doch die Partei deren Vize sich gerne mit Hitlerbildern abbilden lässt, gell. Solche Leute sollten erst mal ihren eigenen Stall säubern, bevor sie über andere Personen lästern. Ich hätte die fast am Sonntag gewählt, aber der Vize mit dem starren Arm hat mich doch davon abgehalten. Die haben zwar durchaus Respekt für ihre Aktionen verdient, aber wenn ich die Reden teilweise höre, fühle ich mich an Opas Volksempfänger zurück versetzt.

  49. WIE KANN ES SEIN, DASS EIN PRO NRW-AKTIVIST AUF EINER VERANSTALTUNG EINER PARTEI AUFTRITT, DIE IN KONKURRENZ ZU SEINER HEIMPARTEI ANTRITT???

  50. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    distanzieren Sie sich doch bitte von den Ex-NPD Leuten, egal in welcher Partei sie jetzt sein mögen. Sie werden am Stachus dringend gebraucht. Ihre Arbeit dort ist wichtiger als jeder Wahlkampf um Promillepunkte. Neben der AfD ist die DF die einzige islamkritische Partei die noch demokratisch und frei von Ex-NPD-Leuten ist. Sie sollten nicht verzweifelt nach Freunden im Kampf gegen den Islam suchen. Die Islamkritiker verteilen sich quer durch die deutsche Gesellschaft. Sie tun sich mit Ihrer Nähe zur PRO-Partei keinen Gefallen und beschädigen Ihre Reputation als lupenreiner Demokrat. Konzentrieren Sie sich bitte auf Ihren Kampf gegen das Islamzentrum, auch ohne die DF und warten Sie ab bis die AfD sich für die Islamkritik weit genug geöffnet hat.

  51. Toll ey….wenn das so weitergeht wähle ich doch AfD als „kleinstes Übel“.

    Ich blick hier überhaupt nicht mehr durch!!!

  52. Selbstverständlich gibt es bei PRO auch gute und vernünftige Leute, das möchte ich gar nicht abstreiten, nur sind die leider recht selten, wenn man sich aber die Führungsriege anschaut wird man erkennen wo da die wahren Interessen liegen.

  53. #64 Tedesco71 (21. Mai 2014 21:22)

    Weil es ums Thema ging, auch hat er zu keiner Wahl aufgerufen, bzw. gegen seine Partei geredet oder gar für eine andere Partei. Er hat gesagt er ist Pro-ler (also keine falsche Flagge) und hat zum Thema geredet.

    Für Grüne oder Pro-ler kann das natürlich schon Parteiverrat oder Gesinnungsverrat bedeuten…???

  54. #59 50Pf (21. Mai 2014 20:47)

    Der Spruch “Umweltschutz ist Heimatschutz” zieht bei uns nicht!

    Muss ich doch nochmal drauf eingehen! Umweltschutz gleich Heimatschutz (man mag den Begriff nicht mögen) ist aber das Hauptmotiv der Grünen-Bewegung!!!

    Bei allem geht es (zumindest als Begründung) dabei um die Natur (und das ist da wo man lebt, also die Heimat) zu schützen! Egal ob nun vor Waldsterben, Klimawandel, Atom oder was weiß ich…

    Es ist der reinste Heimatschutz-Gedanke der dahinter steht!

  55. > #54 von.Hindenburg (21. Mai 2014 20:26)
    > Bei PRO geht’s nicht um die Sache, sondern einzig und alleine darum den Lebensunterhalt auf lange Zeit zu sichern.

    Das ist ebenfalls schlimmere Hetze als das was auf Freiheitlich.me steht.
    Seinen Lebensunterhalt kann man sicherlich einfacher sichern als viele Jahre in der Politik aktiv zu sein. Die Behauptung oben sie daher so unglaublich unsinnig.
    Außerdem: Wer viel verdient und sich daher für etwas Besseres hält kann ja gerne seine eigene Bürgerbewegung im Stil von Pro NRW aufmachen, mal sehen wie lange er seine Arbeit oder Kunden dann noch hat.
    Ich glaube auch, wer sich mit Politik auskennt musste dazu viel lernen und dafür auf eine Karriere verzichten.

  56. @WSD
    >Heimatschutz

    Ich würde den Begriff nicht verwenden um Wähler der Grünen abzuwerben. Heimat klingt etwas altbacken und ideologisch belastet. Umwelt und Heimat sind auch nicht gleichbedeutend. Man kann sich beispielsweise für die globale Artenvielfalt interessieren. Zumal die Grünen ein Klientel ansprechen, dass sich Reisen (und die CO2-Ablaßspende dazu) leisten kann.
    Ich glaube schon das es einem Teil der Grünen um regionalen Umweltschutz geht. Allerdings vertreten die Grünen eher eine Art Religionsersatz, mit Umweltsündern die Buße tun müssen, usw. Außerdem leben sie sehr von der Angst vor bestimmten Sachen wie Atomkraft, Klimawandel und grüne Gentechnik. Eliten- und Gutmenschendünkel, moralische Überlegenheitsgefühle, sollte man auch nicht übersehen. Die Themen Verbraucher- und Netzpolitik besetzen sich auch immer stärker.

    Das könnte eine alternative Partei im Extremfall alles übernehmen, dann aber beispielsweise gegen Islamisierung sein und islamfreundliche Extremisten ausschließen. Die Grünen sind vor allem eine Partei des Moralismus, man kann versuchen nur den Umweltschutz anzusprechen oder generell auf die gleiche Art Moralisieren, aber gegen die Grünen und ihre linken Kameraden.

    Es reicht schon wenn so eine Partei, oder regionale Parteien, den Grünen die entscheidenden Prozentpunkte wegnehmen und die Grünen keine Koalition eingehen wollen, weil die Differenzen zu groß sind.

  57. #72 Thorben_Arminius (21. Mai 2014 22:58)

    Man könnte den Umweltschutzgedanken auch ohne Heimatschuzgedanken verwenden:

    Umweltschutz ist Weltschutz:
    Heute Deutschland und morgen die ganze Welt!

    Atomausstieg jetzt!

    Müsste bei grünen Globalfaschisten total gut ankommen…

    Natürlich mit der Variante kombiniert:

    Islamausstieg jetzt!

  58. @#51 Aktiver Patriot (21. Mai 2014 20:18) Ich bekenne mich zur Abneigung gegen Markus Beisicht! Ich kann Markus Beisicht mindestens genau so wenig ab wie die Grünen. Wobei ich die miesen Machenschaften und Strippenziehereien von Markus Beisicht persönlich erleben musste.
    Die größten Feinde die Pro-NRW hat, sind Ehemalige.

    Ja, und zu diesen „Ehemaligen“ gehören Sie auch, „Aktiver Patriot“, zu den ewig zu kurz gekommenen. Das ist ja jetzt überaus niedlich und interessant für uns, daß Sie sich zur Abneigung gegen Markus Beisicht bekennen, haben wir das doch jetzt mit überaus großem Interesse aufgenommen!

    Oder halten Sie sich da nicht doch für ein wenig zu wichtig?

    Interessant auch, daß Sie auf eine Seite verlinkt haben, die vom Verfassungsschutz NRW gesponsert wird (dessen oberster Dienstherr Antifaschistenminister Jäger ist), denn wichtige Wahlen stehen in NRW vor der Tür, und da arbeitet man gern verstärkt zum Zweck der Zersetzung mit totalitären Methoden, wie z.B. in der DDR.

    Haben Sie für die Verlinkung Geld erhalten oder haben Sie es nur wegen Ihrer Abneigung gegen Markus Beisicht getan?

    Alles klar jetzt?

  59. Aktiver Patriot verdient seinen Lebensunterhalt als Generalsekretär von Pro Deutschland.Hätten die Republikaner bei der Berlin Wahl von 2011 nicht auf einen Wahlantritt verzichtet,wäre Pro Deutschland nicht in den Genuss der Parteien Finanzierung gekommen und Aktiver Patriot müsste seinen Lebensunterhalt als Bademeister verdienen.Als Dank ist Pro Deutschland bei der Bundestag Wahl gegen die Republikaner angetreten,was auf den schäbigen Charakter der beiden Führungspersonen von Pro Deutschland schließen lässt.Aktiver Patriot hat wie schon erwähnt einen Hetzartikel,von ihm geschrieben auf die ANTIFA Seite „PRO NRW verbieten“verlinken lassen.Aktiver Patriot hat mehrere ehemalige Pro Deutschland Mitglieder auf ANTIFA Seiten wie ANTIPRNRW und Indymedia denunziert und wie im Falle des Kreisvorsitzenden PRO NRW Duisburg auch die Privat Adresse veröffentlicht.Die Zusammenarbeit mit der ANTIFA ist Hochverrat, egal welcher Patriotischen Partei wir angehören und muß geächtet werden!

  60. Das wird ja immer interessanter hier.
    Offensichtlich unterhält sich das Who is Who der PRO-Partei im Kommentarbereich von PI über Interna. Man muss nur noch mitlesen.

    Und so wie sich das anhört erledigt sich die PRO-Partei gerade selbst. So muss es im Führerbunker zugegangen sein, als sich der Alte erschossen hat. Oder vielleicht hat er sich auch gerade deswegen erschossen? – Wer weiß?

    Irgendwie hat sich seit ’45 jede braun angehauchte Vereinigung von selbst erledigt. Zuletzt in einem Wohnmobil. Jetzt ist offenbar die PRO-Partei an der Reihe. Genaugenommen hat sich schon der Führer selbst erledigt. – Kein Wunder dass die Antifa kein Feindbild mehr findet. 😛

  61. @ man weiss schon wer
    @ Rechtschaffen

    Sie haben beide gepflegt einen an der Murmel.
    Aber sowas von!
    Aktiver Patroit ist genau das was sein Nick aussagt; Ein aktiver Patriot.
    Er ist nicht Mitglied einer Partei.
    Er ist auch kein Bademeister. Was im übrigen ein ehrenwerter Beruf ist.
    Aktiver Patriot hat ein Handwerk erlent und in seinem Handwerk den Meisterbrief erarbeitet.

    Dreckige Denunzianten seit ihr nichts weiter.
    Ihr bestätigt doch die Vorwürfe gegen Pro NRW.
    Widerliche Methoden weren angewendet.

    Pfui Deibel.

  62. So hat Pro-NRW sicherlich KEINEN Sitz in Brüssel verdient. Das war doch absolut unnötig gegen Stürzenberger zu hetzen…

    Dann gönn ich der AfD lieber noch einen weiteren Sitz im EU-Parlament. Die REP´s schaffen es ja leider nicht…

  63. Ich habe auf freiheitlich.me von Anfang an kommentiert. Jedem war klar, dass PRO NRW die Plattform stellt. Deshalb waren die Beiträge alle PRO-freundlich, allerdings was den Kommentarbereich angelangt, auch sehr tolerant.
    Nachdem sich PRO NRW durch junge Berufspolitker mit REP/DVU- bzw. dF/REP-Vergangenheit ‚verstärkt‘ hat, war eine zunehmende Themenverlagerung festzustellen. Weg von positiven Berichten über PRO-Aktivitäten, hin zu negativen Berichten über konkurrierende freiheitliche Parteien: zunächst wurde gegen Die Freiheit und Rep gehetzt, zur BTW dann gegen die eigene Schwester-Partei pro D und natürlich die AfD. Nachdem dann auch eine Zensur der Kommentare stattfand, die sich kritisch zu dieser destruktiven Vorgehensweise äußerten, haben sich mit mir viele andere aus dem Blog verabschiedet.
    Mir drängt sich der Verdacht hat, dass die Sorge vor der eigenen beruflichen Existenz diese jungen Berufspolitiker dazu bewegt hat, Konkurrenten derart hetzerisch und unsachlich anzugreifen.

  64. Ach Gottchen, was bin ich naiv! Bis eben dachte ich noch, das alle aktiven Islamkritiker, an einem Strang ziehen und die Aufklärung über diese faschistische Ideologie im Mittelpunkt steht.
    Den Idealismus des Michael S. bewundere ich ohne Ende, denn trotz diverser Niederlagen ( sei es vor Gericht, oder im Wahllokal), machen MS und seine Mitstreiter nach der Devise “ Mund abwischen und weitermachen“ niemals den Eindruck, den Kopf in den Sand stecken zu wollen. Persönliche Eitelkeiten scheinen dort fehl am Platz zu sein . Respekt!
    Und dann muss ich hier lesen, das eine andere starke Fraktion der Islamkritik sich hier gegenseitig zerfleischt ? Traurig , wenn noch nicht einmal ein kleines wackeres Häufchen Gleichgesinnter in der Lage ist einen Konsens zu finden und persönliche Befindlichkeiten , sowie Machtinteressen hinten an zu stellen.
    ..und wir machen uns drüber lustig das sich bei den Moslems die Schiiten und Sunniten gegenseitig zerfleischen?
    Schade!

  65. Von Pro-NRW war immer wieder in den letzten Jahren so ein mieses Zeug über DF zu lesen.
    Zwischendrin gab es dann aber wieder Fusionsangebote. Nach Ablehnung wurde wieder kräftig mit Dreck geworfen.
    Und jetzt das hier.

    Pro-NRW kann mich am Arsch lecken. Und wenn ich einmal erfahre, wer dieser „Veritas“ ist, stelle ich in Aussicht, ihm einmal ins Gesicht zu spucken.

  66. @ Rechtschaffen #75 (alias Mario Kischkies)

    „Aktiver Patriot“ ist sicher nicht der „Generalsekretär“. Aber Lügner und Denunzianten gibt wohl im Dunstkreis von PRO NRW einige. Dazu kann man scheinbar auch einen frustrierten Wanderarbeiter, der derzeit in Duisburg agiert und immer wieder sein Gift versprüht, hinzurechnen.

    Cui bono? Wem nützt das? Der freiheitlichen Sache mit Sicherheit nicht.

  67. @ 74 man weiss schon wer

    Was bist du denn für ein armer Wicht?
    Das Betreiben einer so kleinen Webseite wie die der Bergischen Stimme kostet weniger als 50 Euro im Jahr! Die Bergische Stimme ist auch ein Ehemaliger! Sie arbeitet aus Überzeugung gegen Beisicht & Co, weil auch die Bergische Stimme negative Erfahrungen mit Rechtsanwalt Markus Beisicht und seine charakterlosen Freunde gemacht hat.
    Woher weiß so ein Dummbeutel wie DU eigentlich, wer Gelder vom Verfassungsschutz erhält? Willst DU dich hier nur wichtig machen, DU Wurst? Oder ist es bereits ein Reflex jedem Feind/Kritiker von Beisicht eine Zusammenarbeit mit den VS unterzujubeln?
    Jetzt mach es dir wieder schön warm, und kriech wieder in den Darm aus dem DU gekrochen bist.

    @ 75 Rechtschaffen

    Wer hat DIR denn den in den Kopf gekotet?
    Ich war nie bei Pro Deutschland, habe nie für Pro Deutschland gearbeitet und habe auch nie Unterschriften für Pro Deutschland gesammelt! Du scheinst mich mit Lars S. zu verwechseln! Deine Recherche ist so was von Scheiße! Bist DU wirklich so verblödet? Hat das Arschkriechen dir den nötigen Sauerstoff geraubt?

    Was seid ihr beiden doch für kleingeistige arme **Piep***! Mich wundert es ja schon, dass „gegenargument“ sich noch geäußert hat. Auch so ein Darmbewohner von Beisicht.

  68. Die Zusammenarbeit von Seidensticker und Konsorten mit der ANTIFA ist Hochverrat.

  69. Pro NRW ist mit Pro Deutschland, den REP und DIE FREIHEIT zerstritten (und umgekehrt), Pro Deutschland mit den REP und der „Schwesterpartei“ Pro NRW. Die gescheiterte Resttruppe von DIE FREIHEIT arbeitet partiell mit der gecheiterten Resttruppe der REP zusammen. Am Ende schwadroniert Michael Stürzenberger von einer „gemeinsamen“ Partei zur BTW 2017. Da kann man ja nur herzhaft lachen.

    Im Übrigen gibt es bereits eine erfolgreiche freiheitlich-patriotische Partei – das ist die AfD. Eine weitere Partei daneben ist überflüssig und führt nur zur Zersplitterung, was nur den Altparteien hilft.

  70. @55

    Naja, Stürzenberger ist denke nicht „rechts“ bei der CSU ausgestiegen, sondern er hat viel mehr eine radikale Bunt-Vereinigung verlassen, die gerne wie die linken Demokratiefeinde Volksabstimmungen auf Bundesebene verhindert und die EU-Diktatur fördert. Markus Beisicht ist auch meines Wissens bei der CDU ausgestiegen. Sowohl die linke Ideologie (Grüne, SPD) als auch die rechte Ideologie sind falsch. Heimatliebende Patrioten distanzieren sich von beiden buntfaschistischen Richtungen, egal ob er unter dem radikalliberalistischen oder unter dem sozialistischen Deckmantel hervorgekrochen kommt, deutlich.

    Die Verständigung zwischen DF und der PRO Bewegung BAYERN läuft in München blendend.

  71. @86

    Die AFD Basis unterstützt laut Zeitungsberichten mehrheitlich Zuwanderung. Sie möchte mit Multi-Kulti Parteien wie CDU koalieren, sieht sich als eine Art bundesweite „CSU“. Die CDU/CSU haben diese Zustände, die wir heute haben genausoviel zu verantworten, wie die SPD und die Grünen. So sind gerade dort, wo diese rechten Parteien wie CSU regieren, die Ausländeranteile am höchsten. Patriotismus bedeutet nicht, Multi-Kulti unter „Schwarz-Rot-Gold“ zu stärken, sondern Deutschland als als Land aller Deutschen, egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Jeder der sich anpasst und Deutscher wird, wird nicht – wie es die Linken und Bunt-Faschisten machen, als Mensch zweiter Klasse behandelt, indem sie von der Toleranz gegenüber diesen Menschen reden [ Toleranz= erdulden = sprich andere Menschen werden nur erduldet], sondern als echter Deutscher akzeptiert! Ich kenne keinen heimatliebenden Patrioten, der Deutsche mit Migrationshintergrund, die sich angepasst haben und anständig sind, nicht vollständig akzeptieren. Jedenfalls habe ich noch nie Patrioten für falsche Toleranz demonstrieren sehen. Die AFD beweist mit ihrer mehrheitliche Bunt- Unterstützung und kürzlich ihre Liebe zur Teilnahme an solchen „Toleranzfesten“, daß sie nichts anderes wollen, als die CSU. Die CSU früher war es, die die Zustände heute verursacht haben, deshalb ganz klar: Keine CSU, FDP Neuauflage, egal unter welchen populistischen rechten Parolen sie daherkommen.

  72. #88 PROBayern (22. Mai 2014 22:12)

    Netter Versuch. Aber dass sich die AfD für mehr Einwanderung einsetzt glaubt Ihnen hier kein Mensch. Totaler Schwachfug!

  73. #87 PROBayern (22. Mai 2014 22:00)

    „Die Verständigung zwischen DF und der PRO Bewegung BAYERN läuft in München blendend.“

    Und vor allem ist diese „Verständigung“ zweier abgehalfterter Gruppierungen so außerordentlich erfolgreich: 0,6 % und kein Sitz im Stadtrat, obwohl Stürzenberger unentwegt zwei Jahre durch München getourt ist!

    Hingegen hat die AfD aus dem Stand – gerade mal ein Jahr nach Gründung – zwei Stadtratsmandate erzielt. Was zeigt uns das: DIE FREIHEIT, die sog. „Pro-Bewegung“ und die REP sind völlig am Ende.

  74. „Alle rechtskonservativ-bürgerlich-patriotischen Kräfte sollten sich mittelfristig zu einem schlagkräftigen Bündnis vereinen.“

    Das ist an sich ein sehr guter Vorschlag von Michael Stürzenberger.
    Nur scheint dies sich leider nicht so leicht umsetzen zu lassen.

    Zu viele Personen in den Führungsriegen v.a. von den Republikanern und Pro NRW klammern sich zu sehr an ihre eigene Machtposition und ihre persönlichen Einnahmen, die sie ihrer jeweiligen Partei verdanken.
    Denen geht es – wie bereits öfters von mir geschildert – weniger um das eigene Volk, sondern mehr um den eigenen Zugriff auf den ansonsten nur allzu gerne kritisierten „Futtertrog“.

    Die gesamte Pro-Bewegung, die Republikaner, Die Freiheit und Bürger in Wut sollten sich schon sehr (!) bald mit allen weiteren bürgerlich-konservativen-patriotischen Splittergruppen im gesamten Bundesgebiet verbünden und eine gemeinsame schlägkräftige „rechtspopulistische“ Partei aufstellen, die sich rechts von der AfD und links von der NPD befinden soll und sich v.a. an den Inhalten von Bürger in Wut orientiert.
    Dadurch würde auch die Angriffswucht der etablierten Parteien in Bezug auf die AfD etwas gemildert, da sich nun ein weiterer bürgerlicher Gegner von „Rechts“ hervortun würde, den es auszuräumen gilt.

    Mein Appell somit an Stürzenberger und Co.:

    Nehmt gemeinsam die Bundestagswahl 2017 in Angriff!
    1,0-1,5% wären definitiv drin. Im Optimalfall sogar bis zu 2,0%.
    Ihr würdet zwar auch der AfD einige Stimmen wegnehmen können, die von einigen Wählern kämen, die keiner 0,2-0,6%-Partei ihre Stimme geben wollen und daher AfD statt bspw. Pro NRW wählen.
    Mir geht es aber sowieso nicht primär um die AfD, Bürger in Wut etc., sondern um Deutschland.

    Gemeinsam sind wir stark.
    Auch wenn die AfD sich nicht mit dieser neuen Partei verbünden würde – zumindest würden ihre Ansichten von der AfD als „Meinungsfreiheit“ respektiert werden.
    Dies hat man bereits im Rahmen der Münchener Stadtratswahl (bzgl. Die Freiheit) gesehen.
    Die AfD würde eine solche Partei niemals bekämpfen bzw. mit den etablierten Parteien „gemeinsame Sache“ machen.

    Daher AfD wählen am 25.Mai!

Comments are closed.