Diren Dede Trauerfeier,1In einem Park vor der Yeni-Beyazit-Moschee im Hamburger Stadtteil Altona ertönt mehrmals ein „Allahu Akbar“ für einen toten Einbrecher. Diren Dede, der von einem amerikanischen Hausbesitzer auf dessen Grundstück nach Mitternacht bei einem Einbruch erschossen wurde, ist am Sonntag im Sarg durch die Reihen von 500 bis 700 Muslimen getragen worden.

Der „Hamburger“ wurde noch am gleichen Tag in die Türkei überführt, wo er heute beigesetzt werden soll. Bezüglich der islamischen Trauerfeier und Diren Dedes Tod schreibt BILD verzerrend, „die Nachricht schockte ganz Deutschland“. Warum sind dann aber auf den Bildern nur Türken zu sehen? Und das Plakat, das Diren Dede zeigt, ist auch nur mit einem türkischen statt einem deutschen Satz überschrieben.

Diren Dede Trauerfeier,2

Was für ein Hohn! Nach dem Mord durch Türken an Daniel Siefert, der sich nichts hatte zu Schulden kommen lassen, gab es nur die Angst, dass „Rechte“ seinen Tod instrumentalisieren könnten. Man forderte Toleranz und richtete sogar einen „Runden Tisch gegen Rechts“ ein. Damals auch keine Spur von ehrlicher Anteilnahme durch Politik, Presse oder Kirche. Der Innenminister verweigerte seine Anteilnahme und weigerte sich sogar nach Nachfrage, der Familie des toten Deutschen sein Beileid auszusprechen.

Für den Einbrecher Dede gab es schon Benefizspiele, Spendenaufrufe, Demonstrationen, Ermittlungsverfahren, sogar von deutscher Seite und wie jetzt bekannt wurde auch Beileidsbriefe des US-amerikanischen Konsulats und von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD).

Trauerfeier-fuer-Hamburger-Austauschschueler-Diren

Auch wenn Politik, Presse und Justiz gebetsmühlenartig und suggestiv Sympathie für einen angeblichen „Hamburger“ und „Deutschen“ erzeugen wollen, so ist es interessant zu beobachten, dass auf den Fotos doch nur türkische Personen zu finden sind. Diren Dede lebte in einer muslimischen Parallelgesellschaft und wurde schlussendlich auch ausschließlich von einer ebensolchen betrauert.

Folgender Satz von Abraham Lincoln bewahrheitet sich immer wieder:

„Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

220 KOMMENTARE

  1. Sehr interessant für mich die Beileidsbekundung von Olaf Scholz. Das spricht Bände, insb. im Hinblick darauf, dass bei ähnlich gelagerten Fällen mit „echten“ deutschen Opfern von so einer Beileidsbekundung nicht einmal im Ansatz die Rede war.

    Schön zu sehen, wie viel die autochthonen Deutschen den Politikern der Blockparteien am Allerwertesten vorbeigehen und die Immigranten – wie wenig sie auch integriert sein mögen – umsorgt und gepampert werden. Hier sollte seitens PI und DF ganz klar weitergebohrt und dieser Umstand thematisiert werden.

  2. Gott ist wieder mal größer. Denen fällt auch nichts neues mehr ein. Anstatt in sich zu gehen und betroffen zu sein, dass einer der ihren einen Einbruch verübt hat, sich am Eigentum anderer vergriffen hat, kommt nur der übliche arabische Schlachtruf. Nein, nicht ganz Deutschland ist von dem Tod des Türken aus Hamburg betroffen. Ich bin es nicht. Es wird Zeit, dass Christen sich nicht mehr alles gefallen lassen und sich gegen friedensreligiöse Übergriffe zur Wehr setzen.

  3. „WEISSER RING hilft Familie
    des in den USA ermordeten
    Diren D.“

    https://www.weisser-ring.de/internet/verwaltung/news/details/article/26983/index.html

    Besonders „schön“ ist folgender Absatz:
    „Hinsichtlich eines Bestattungsgeldes für Diren wird damit gerechnet, dass dieses nicht vom OEG gedeckt sein wird, da der Austauschschüler schon länger als ein halbes Jahr in den USA lebt. In der Hoffnung, dass ein tragischer Fall wie dieser möglicherweise die rechtliche Lage beeinflussen kann, wird in Absprache mit dem Hamburger Versorgungsamt dennoch ein Antrag gestellt.“

  4. Merke: Moslems sind immer Opfer!

    Massive Snackbaring officially authorized

  5. Wieder und immer wieder diese stinkende Doppelmoral. Gerade am Tod von Daniel Seifert (diesen Namen in einem Satz zu nennen mit diesem türkischstämmigen Verbrecher ist gerade zu höhnisch; Daniel war ein Held!!) erkennt man diese genau.
    Übrigens bin ich nicht entsetzt wie vielleicht „ganz Deutschland“. Ich kenne die amerikanischen Gesetze seit meiner Jugend. Ich bin der Meinung, dass es nun einfach wieder einer weniger ist, dem Recht und Ordnung nicht viel bedeutet haben.
    Eine Schande ist auch, wie der deutsche Staat den Ar*ch dieser Eltern pudern, während alle Würdenträger bzw. Politiker sich gegenüber der Familie Seifert mit allem verweigerten. Das ist einfach wieder mal ein Beispiel, dass der Pöbel von denen da oben nichts erwarten kann (obwohl er sie immer wieder wählt…).

  6. Hier geboren.
    Hier aufgewachsen.
    Hier zur Schule gegangen.
    Niemals angekommen….

  7. Das macht Angst, das macht betroffen.
    Alles wird zur politischen Kundgebung stilisiert, übersteigert zur Schau getragener Zusammenhalt. Respektlose Machtdemonstrationen in unserem Land, in welchem man offensichtlich nicht begraben sein möchte.
    Nicht, dass ich darauf Wert legen würde, aber das ist bezeichnend.

  8. Habe mich gestern extremst geekelt, als ich die Bilder im TV sah.
    Widerlich ! Das ist nicht Hamburg,dass ist der Nahe Osten, die Parallel- bzw. die Gegengesellschaft.
    Alle ab nach Hause, wo sie sich wirklich wohl fühlen,Deutschland ist schließlich böse 🙂

  9. Ich frage mich gerade, wie viele Jahre Knast da auf dem Bild wohl zu sehen sind?

    Und wenn ich mir die Cique da anschaue und davon ausgehe, dass das „Familie“ ist, frage ich mich, ob es nicht vielleicht schon in Deutschland ein Vorstrafenrestiger gab, von dem wir nichts erfahren, weil Jugensachen ja unter Verschluss gehalten werden, gerade in so einem Fall?

    Und zu guter letzt, schreibt der Weisse Ring tatsächlich „ermordet“? Wäre ich Anwalt, würde ich, wie so viele Abmahnanwälte auch, mich berufen fühlen, den Schützen zu vertreten und denen eine saftige Abmahnung ins Haus schicken, die sich gewaschen hat.

  10. Es hätte dem Verständnis des Sachverhaltes besser getan, wenn der junge Diren D. als „vermutlicher“ Einbrecher bezeichnet worden wäre.
    Denn bislang ist noch nichts von den Recherchen der amerikanischen Justiz in unseren Medien laut geworden.
    Wie dem auch sei – neben der Bekundung des Beileids für die Familie des jungen Mannes bleibt noch zu erwähnen, dass man sich bei Auslandsaufenthalten tunlichst aus den Gebäuden fremder Privatpersonen heraushalten sollte; der Geruch eines Eigentumsdeliktes haftet der Person von Diren D. unbestritten an.

  11. Unglaublich wie ertappte Einbrecher hier behandelt werden, sofern sie nur der richtigen Ethnie angehören. Sollten allerdings die Kosten rechtswidrig vom Versorgungsamt übernommen werden, ist das eine Straftat um die sich die Staatsanwalt zu kümmern hat.

  12. Gibt es eigentlich mittlerweile Hinweise auf eine kriminelle Vorgeschichte des Täters in Deutschland ?

  13. Ich bin hier neu, aber was nützt es dauernd rumzuschimpfen, ruft massenhaft die Politiker an oder schreibt Briefe, jeden Tag. Auch in den entsprechenden Medien und wenn da etwas demokratisches gelöscht wird beschwert euch beim Herausgeber der Zeitung. Schluß jetzt und heute mit der Toleranz für die jeweiligen degenerierten Politiker.Die müssen das Fürchten lernen. Da gab es übrigens ein Bild in einer Zeitung auf dem der Einbrecher zu sehen war, wie er mit der Taschenlampe in die Garage ging und nicht, wie der Vater betonte eine Zigarette rauchte.Die Politiker müssen 1000 fach jeden Tag Druck bekommen für ihre dümmliche Unterstützung von Radikalen.

  14. Zukunft:
    Wieder wurde ein deutscher Jugendlicher in Berlin, von aus dem islamischen Kulturkreis stammenden Ausländern, totgetreten. Danach demonstrierten 10.000sende gegen die verbrecherische Politik der
    Umvolkung. Es kam zu schweren Ausschreitungen. Gebäude der organisierten Staatskriminalität in Berlin gingen in Flammen auf. Die Verantwortlichen der mörderischen Zuwanderungspolitik wurden vom Volk unmittelbar zur Rechenschaft gezogen. Die Polizei griff nicht ein.

  15. Interessanter Weise inszenieren die Türken solche „Beerdigungen“ (war ja keine, der Jung kommt ja Heim ins Reich) nur, wenn sie sich einen Gewinn verhoffen.

    Oder schon mal was von Beerdigungen gehört, wo sie sich gegenseitig umbgebracht haben?

  16. OT- Geert Wilders bei n-tv:
    http://www.n-tv.de/politik/Anti-europaeische-Parteien-sollten-zusammenarbeiten-article12765886.html

    In einem Punkt liegt er leider falsch, nämlich daß die Russen in der Ostukraine eine Minderheit seien. Vielleicht hatte er noch keine Zeit, sich damit zu befassen? Aber in allem anderen hat er ja vollkommen recht und es ist eine gute Sache, daß er es auch sagen darf wo es jemand hört. Besonders in Bezug auf die Gefahren des faschistischen Islams.

  17. Fuer ein authentisches Flair fehlen eigentlich nur noch die AK-47 mit denen in die Luft geschossen wird. Ich meine, hier sollte man bei Beerdigungen nicht starre deutsche Verbotskultur anwenden. Wer das Mittragen von Waffen, ein seit Jahrtausenden tradierter Gebrauch bei kulturellen Anlaessen stigmatisiert aufgrund rassistischer Vorurteile, der darf sich nicht wundern, dass Jugendliche nun ihre Rechte selber in die Hand nehmen wollen.

  18. Wer stellt eigentlich die Frage, was dieser ach so unbescholtene „Junge“ in einer fremden Garage zu suchen hatte ?
    Er hatte dort wohl was verloren? Wie kam es dort wohl hin und zu welcher Tageszeit könnte er das Vermißte wohl gerade dort verloren haben?
    Und wenn er da was verloren hatte, wieso sucht er Nachts danach, wo man doch dann nur vermutlich mit Taschenlampenlicht fündig werden könnte? Gab es in der Garage denn kein elektrisches licht, einfach ein Schalter , den man auf „Lichtan“ umstellen konnte?
    Dann hätte der Hausbesitzer gleich sehen können,dieser brave Junge, der nette, aufgeweckte,wissbegierige , ist eindeutig ein Deutscher mit großem Forscherdrang, der bis in die späten Abendstunden seine Austauschstudien weiterführt ,wozu schließlich durchaus auch mal etwas Wagemut zum Einsatz kommen muß.
    Der Hausbesitzer hat das alles falsch verstanden,auch in Amerika wird man umdenken müssen: Allahs geistige Elite aus Europa hat erfahrungsgemäß Immigrantenbonus , insofern muß Amerika noch recht viel Toleranz und Multikulti dazulernen, oder habe ich das alles komplett falsch verstanden?
    allehammelnurinlilla

  19. Ich sah am Samstag auf der Trauerveranstaltung nach dem klar rassistisch motivierten Mord an Daniel Sievert,nur eine feixende Gruppe Türken mit Überheblichkeits-Gebahren.Nix da mit ehrlicher Anteilnahme.

    Eigentlich ist diese Trauerfeier ein sehr schönes Bsp. dafür,wie gänzlich gescheitert sich die angebliche Integration in Buntland darstellt.
    Insofern ist der jämmerliche Versuch der „Bild“,von einem „Volksschock“ zu fantasieren,schon mehr als peinlich.

    Ist aber auch knochig,diese dtsch. Nation,läßt sich einfach nicht gänzlich verbiegen,gell Olaf?

    Die türkische Nation als Ganzes hat als Einwanderer versagt;das gewissenlose,peinliche Abgrapschen von Sozialleistungen,Mord und Totschlag,Ehrenmorde und hochgradig aggressives Verhalten aller Orten,sind nicht grundlos bezeichnend für das Image dieser Nation.
    Ausnahmen bestätigen (nur) die Regel!

  20. IRONIE ON

    Ja, das war ein Deutscher. Welch ein Verlust für unser Land. Wie soll unsere Volkswirtschaft den Verlust eines solchen Leistungsträgers bloß verkraften?

    IRONIE OFF

    Wenn man sich ansieht, wer beim Benefizfußballspiel und beim Trauermarsch Trauer trug, muss man wie so oft sagen: Manchmal trifft es doch den Richtigen.

  21. Das alles ist blosse Schau der Türken mit geheucheltem überschwenglichem Mitgefühl und schreienden Klageweibern. Ein Benefizspiel mit tausend Zuschauern brachte gerade mal dreihundert Euro ein.
    Zahlen sollen die Deutschen. Am besten noch eine lebenslange Hinterbliebenenrente für alle Angehörigen. Und natürlich die Umbenennung Hamburgs.

  22. Obwohl der Vorfall jetzt schon etwa eine Woche her ist, liest man immer noch gar nichts in der Presse darüber, was der Junge in der Garage wollte, warum er sich überhaupt vor dem Haus aufgehalten hat und was sein Kumpel (Begleiter) zu der Sache sagt. Außerdem wäre noch interessant,

    – wie weit das Haus vom Haus seiner Gasteltern entfernt ist
    – wo er die Taschenlampe auf dem Foto her hat (in der Garage gefunden/mitgebracht?)
    – Was Diren an den beiden Tagen/Nächten gemacht hat, als bei Markus Kaarma in jüngster Vergangenheit zwei mal eingebrochen worden ist
    – ob sich in Direns Zimmer (oder in dem seines Kumpels) nicht der ein oder andere Gegenstand aus dem früheren Besitz von Markus Kaarma befindet

    Vielmehr ein fast schon vielsagendes Schweigen dazu in der Presse, wo sie doch sonst hinter jeder noch so kleinen und unwichtigen Info zu dem Thema her sind. Ich glaube ich kann mir schon denken, warum.

  23. Wäre Björn-Thorben Dummgrün aus Hamburg-Blankenese in die Garage von Markus Kaarma eingedrungen und erschossen worden, seine noch deutschen Landsleute in seiner noch deutschen Heimat hätten sich nur gesagt, wie blöd kann Björn-Thorben Dummgrün nur gewesen sein, nachts in den USA Einbruch zu begehen, kein Wunder also, dass er erschossen wurde. Die Anteilnahme unter seinen noch deutschen Landsleuten wäre gleich Null und zum US-Konsulat wäre auch niemand marschiert.

    Die Türken aber haben nun einen neuen Märtyrer, schuld sind, wie immer bei den Mohammedanern, die anderen, diesmal nicht die Juden, aber immerhin ein Inuit, der nicht einfach so „Cowboy spielen“ kann.

    Wir haben eine mächtige Gegengesellschaft importiert, deren Gewaltpotential dermaßen groß ist, dass lieber Daniel S. oder Johnny K. geopfert werden als die Ursachen zu benennen, wie unlängst im grünen Gulag Freiburg im Breisgau.

    Akif Pirincci schrieb schon 2013: Das Schlachten hat begonnen!

    Ich habe den Eindruck, Deutschland sei von Sinnen!

  24. Markus Kaarma,
    da der Vorname „Markus“ ja mit „K“ geschrieben wird, wird es den „Controllern“ ja nicht schwer fallen irgendwelche Nazivergleiche zu vollziehen. „Kaarma“ klingt irgendwie indisch, d.h. indogermanisch, also arisch. Also der Typ ist so was von Nazi. TzTz, und dann noch einen hochwertigen „Inspekteur“ um die Ecke zu bringen… Das schreit nach einem 17-eckigen Tisch gegen Räääächts.

  25. #23 Wikinger70 (05. Mai 2014 08:39)

    Edathiparambil klingt noch viel indischer!

  26. @ #25 Eurabier
    der Edathenkidsporndownloader tut aber das „Erwünschte“. Deswegen würde der niemals unter die „Antifa-hrradräder“ kommen.

  27. Das ist kein Deutscher und die ganze Welt trauert nicht, ist die Presse übergeschnappt. Diese Unwahrheiten kann man nicht mehr hören.
    Und was heisst mit Einbrecher verwechselt, der Junge ist eingebrochen und hat die Gesetze des Landes nicht verstanden. Das haben die Deutschen ihm beigebracht, daß deutsche Gesetze für Ausländer nicht gelten. Das hat er verinnerlicht, aber Amerikea ist anderst. Und jetzt hat er sein Unwissen mit dem Tod bezahlt tragisch.

  28. Wenn die Hillbillies in Montana das sehen wie die Allah in Nacktbar schreien spendieren sie dem Schützen sicher einen Anwalt.

  29. Der „weisse“ Ring sollte sich mal um den Rentner aus Stade kümmern, der von 4 Leuten überfallen wurde . Dieser Mensch ist nämlich nachweislich ein Kriminalitätsopfer, was bei dem Kanackenbengel noch garnicht raus ist (außer das dieser in der Nacht in fremden Garagen nach Getränken sucht).
    Was eine widerliche Medienhascherei vom WR !

  30. Falls sich herausstellen sollte, dass bei dem Krankenhaus-Massaker im Jemen ebenfalls ein getöteter türkischer ‚Hamburger‘ dabei war, wird es höchstwahrscheinlich ebenfalls solche Jammerbekundungen vielerlei Bunt-Couleur geben. Ach mei! Diese kleinen zarten Einbrecherlein und diese armen Terroristlein – oh mei – wie traurig.

    Es wird sehr deutlich, wie korrupt und heuchlerisch diese ganzen ‚Regierungsstellen‘ – egal ob in Deutschland, den U.S.A. oder in der Türkei – bis auf wenige Einzelpersonen eigentlich schon sind. Kein Wunder, dass eine Rechtsordnung zwangsläufig nur noch als eine Rechts-Ordnung gebrandmarkt wird. Was für Otternbrut! *§$%&#!!!*

  31. Wie kann man nur so viel Hass in sich tragen?

    Ein junger Mann stirbt. Da trauert sein Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis. Selbst wenn es einen Einbruch gegeben hat, will doch wohl niemand ernsthaft behaupten, dass das einen Mord rechtfertift??

    … und lauter populistische Fehlinformationen…

    Boris Pistorius ist nach dem Tode von Daniel S. nach Kichweyhe gereist, um der Familie offzielles Mitgefühl auszusprechen. Lediglich sagter er, dass er eine Instrumentalisierung des Mordes rechtsradikaler Kreise verurteilt. Zu recht!

    … unterm Strich: Ganz schön traurig, wie hier über den Tod eines Menschen „berichtet“ wird!

  32. TÜRKISCHER GRÖSSENWAHN

    Verlogener Vater, Türke Dede, sagte kackfrech, sein Sohn sei im GARTEN erschossen worden:
    „Ich habe mir nicht eine Nacht darüber Gedanken gemacht, dass hier jeder jemanden erschießen kann, nur weil er in seinen Garten gekommen ist.”

    Ein GARTEN liegt im Freien, da wachsen Gras und Bäume, guckst du:
    http://assets.nydailynews.com/polopoly_fs/1.1772462!/img/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/article_970/diren30n-1-web.jpg

    Jeder weiß, daß das Ding GARAGE, worin Auto und diveres Zubehör gedeihen, heißt!
    GARAGE, guckst du:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2014/05/dirend.jpg

    Des DIEBES, DIREN DEDE, Vater mimt den US-Waffengesetze-Kritisierer:
    „Jetzt spricht sein Vater – und kritisiert scharf die laxen Waffengesetze in den USA.“

    Dabei würde Pascha Dede am liebsten eine Knarre nehmen und Amerikaner abschießen, wetten?!

    Der Schütze Kaarma, der sein Hab und Gut verteidigte ist asiatischstämmig und hat Mandelaugen.

    Politisch korrekt ist auch ein Asiat in den USA kein böser Weißer. Aber, wie in fast allen Ami-Filmen, die auch das deutsche Volk per Flimmerkiste erziehen, ebenfalls ein Böser.

    Auch die türkischen Mörder Jonny K.s(Jonny Deipabba) fanden, ein Junge mit Mandelaugen hätte kein Lebensrecht.

  33. http://www.zeit.de/2014/18/adotption-identitaet-kultur

    Ich, Firat Kaya

    Der Türke in mir: Meine Adoptiveltern haben mich Alexander genannt und als guten deutschen Katholiken erzogen. Mein erster Name aber ist ein anderer.

    Bin ich jetzt ein anderer, weil ich nie bei jenem Namen gerufen wurde, den mir meine Mutter bei der Geburt gab? Hinter diesem anderen Namen verbirgt sich ein ganz anderes Leben. Eines, das meines hätte sein können, wenn meine leiblichen Eltern mich nicht zurückgelassen hätten. Jeder Tag meines Lebens wäre anders verlaufen, hätten mich die Menschen großgezogen, die mir den Geburtsnamen gaben.

    …..

    Die Namen meiner richtigen Eltern klangen nicht deutsch. Es waren die Namen türkischer Gastarbeiter. Meine Mutter hat mich in Ludwigshafen am Rhein zur Welt gebracht, in einem katholischen Krankenhaus, Sankt Marien. Ich begriff: Ich bin ein Türke. Es war unmöglich, meine Reaktion vor meinen Eltern zu verbergen. Ich war verstört. Sehr sogar.

    Nun erzählte mir die Mutter meine Geschichte: Ich bin zwei Monate zu früh auf die Welt gekommen, am 28. Dezember 1976. Meine leibliche Mutter hat mich einfach im Krankenhaus zurückgelassen, irgendwann nach der Entbindung.

    2 Kommentare in der ZEIT:

    1. Dieser Identitäts- und Selbstverwirklichungsquatsch
    wird deutlich überbewertet. Alexander sollte froh sein, dass er so verantwortungsvolle Adoptiveltern hatte im Gegensatz zu seinen türkischen Versagereltern und es sich nicht so kompliziert machen.

    5 LESEREMPFEHLUNGEN
    REAKTIONEN AUF DIESEN KOMMENTAR ANZEIGEN
    spacko
    vor 59 Minuten
    2. „Ich begriff: Ich bin ein Türke.“
    Soso. Die Frage ist doch: Definiert sich Nation über Kultur oder Rasse? Der Autor scheint Letzeres zu glauben – ein Standpunkt, der doch eigentlich überwunden sein sollte?

  34. #29 Bernhardine (05. Mai 2014 08:19)

    Ich seh nur das kl. Bild , bei klick komm ich auf einen anderen Artikel ohne das Bild. Das mit der Taschenlampe ist mir neu, der Bengel muss wohl öfters Durst bekommen haben 😉

    Naja wenigstens pestet er hier nicht noch die Erde voll.

  35. Eine Schande!

    Trauerfeier für die totgetretenen Deutschen werden verboten.
    Das Okkupantengesindel jault uns die Ohren voll, wenn einer ihrer Verbrecher dem eigenen Verbrechen zum Opfer fällt.

    Schuld sind die Hamburger selber. Warum blockieren sie diese erbärmlichen Aufzüge nicht?

    Haha, unterdessen marschieren die Neger durch Berlin mit hochgereckter Faust und stellen eine Forderung nach der anderen….

  36. #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)
    Wie kann man nur so viel Hass in sich tragen?Zitat

    Nun, Sie meinen nicht etwa zufällig doch jenen, den die Trauermarschierer in Hamburg schüren … ?

    Ich kenne irgendwoher den Ausspruch: ‚Trauer findet innen statt, nicht außen‘.

    Selbstredend:
    Der Tod einer Person ist generell traurig. Richtig.

    Wenn jedoch ein solcher Personentod (über den im übrigen normalerweise ein ganz normales Gericht zu befinden hat – und zwar in den U.S.A. wenn ich das so richtig sehe!) im Mainstream multikulti-instrumentalisiert wird, dann darf das hier auf PI-NEWS ruhig auch mal thematisiert werden.

  37. #43 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)
    Du kannst ja in die Türkei fliegen und an seinem Grab weinen, oder wenn du keine Knete hast ,fährst halt nach Hamburg.

  38. Angesichts solcher „Spektakel“, kann man nur noch angewidert sein! Zum X-ten Mal: WAS hatte dieser Typ nachts in einer fremden Garage zu suchen?

    Der war, schlicht und ergreifend, ein Einbrecher! So was ist, gerade in den USA, ein „Berufsrisiko“. Dieses „Opfergetue“, um einen Täter, ist abstoßend!

  39. TÜRKISCHE GROSSMANNSSUCHT(übersteigerter Geltungsdrang) UND MOSLEMISCHE HEUCHELEI

    1.500 Menschen verabschiedeten sich von Dieb, äh Held Diren Dede

    Direns kuffar Gasteltern schwärmten von dem Hamburger Türkenbengel. „Wir sind erschüttert, dass dies jemandem passiert ist, den wir so sehr liebten“…
    (Siehe ndr.de, Anm. durch mich)

    Die Teilnehmer (in Hamburg, Deutschland!) trugen Banner mit Aufschriften wie:
    „Kein Haus und Hof kann wichtiger sein als ein Menschenleben“,
    „Amerika kann hier(sic) nicht weiterhin Cowboy spielen“
    oder „Du wirst immer in unseren Herzen bleiben“.

    SCHWEIGEMINUTE FÜR EINEN EINBRECHER

    Nach einer Schweigeminute trat Direns Mannschaft, die A-Junioren des SC Teutonia v. 1910, gegen den Duvenstedter SV an; beide Teams trugen einen Trauerflor.

    DIEB DIREN DEDE SEI EIN HELD

    Viele Gäste hatten T-Shirts mit einem Foto von Diren an, zahlreiche Plakate und Bilder erinnerten an den Hobbyfußballer.

    „RIP Diren. Wir lieben dich“ stand darauf
    und „HELDEN sind unsterblich“.

    Am Spielfeldrand hing ein Banner mit der Aufschrift
    „Unser Bruder(Moslembruder!) stirbt, und Amerika schaut zu.“ Einige Besucher legten weinend Rosen(ROSE = Symbol für Islamerfinder Mohammed) nieder.

    DIE UMMA HÄLT ZUSAMMEN!

    ALEVITEN GEBEN ZU, DASS SIE MOSLEMS SIND und buhlen mit ihren angeblichen Feinden, den Türken:

    Hier wird die Nummer des Spendenkontos bekannt gegeben und auf eine Gedenkveranstaltung aufmerksam gemacht, die am Sonnabend in den Räumen der ALEVITISCHEN GEMEINDE am Nobistor veranstaltet wird.
    (Siehe abendblatt.de; Anm. durch mich)

    „“Für den Islam stellt die Rose ein heiliges Symbol dar, da sie aus einem Schweißtropfen Mohammeds entsprossen sein soll. Für Anhänger des Islam wäre es undenkbar, was im Abendland als Ehre gilt, über Rosen zu gehen und dabei deren Blütenblätter zu zertreten. Als Saladin im Jahre 1187 Jerusalem von den Kreuzrittern zurückeroberte, soll er auf 500 Kamelen Rosenwasser herbeigeschafft haben. Er hat mit dem Rosenwasser die Wände und Säulen der Moschee und den Fels, auf dem sie gebaut ist, reingewaschen. Die Moschee war von den Kreuzrittern zur Kirche umgewandelt worden. Erst nach der rituellen Waschung durften gläubige Moslems das Heiligtum wieder betreten.““ (moers.de)

    „“Die Rose ist das Symbol des Propheten Mohammed. An seinem Geburtstag ist es Sitte, sich Rosen zu schenken.““
    http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Mohammeds-Geburtstag-Im-Zeichen-der-Rose;art742,7438856

    Dieb Diren Dede, wurde in der Yeni-Beyazit-Moschee(Schura) aufgebahrt und geehrt. Dort ist man mit Milli Görüs verfilzt und demonstrierte zuletzt, am 26. April 2014, für Moslembruder Mursi:
    http://www.schurahamburg.de/index.php/component/content/article/2-uncategorised/122-demo-am-26-04-2014-gegen-den-militaerputsch-in-aegypten-und-gegen-die-hinrichtung-von-529-unschuldigen-menschen

  40. Was genau ist passiert?

    Ein „Jugendlicher“, mit „südländischem Aussehen“, ist im Rahmen seiner gewöhnlichen „Fachkrafttätigkeit“ „ums Leben gekommen“, da ein Inuit die von ihm ausgehende „Bereicherung“ („enrichment“; ein Begriff, der von der liberalen Presse in Montana zunehmend gebraucht wird!), also das „Impfen Montanas mit der türkischen Kultur“ (wie es Erdogan formulierte), nicht so Klasse fand.

    Seinem vor der Garage Schmiere stehenden türkischen Komplizen gelang es dagegen noch, rechtzeitig zu „flitzen“.

    Und genau deswegen wird so ein Bohei gemacht!

    Es geht natürlich NICHT um Diren Dede – auf keiner Seite! Wäre Diren Dede bei einer der zunehmend beliebter werdenden „Familienstreitigkeiten“ „ums Leben gekommen“, würde kein Hahn nach ihm krähen.

    Nein, es geht AUSSCHLIESSLICH darum, dem deutschen Drecks-Nazi auch nur den allerkleinsten Gedanken an die auch nur theoretische Möglichkeit, einem „Jugendlichen“ mit „südländischem Aussehen“ bei der Ausübung seiner Fachkrafttätigkeit Widerstand entgegenzusetzen, aus dem Kopf zu prügeln und zu treten.

    Aus dem gleichen Grund wird in Sittensen aktuell ein Rentner vor Gericht gezerrt, der die Dreistigkeit besass, einer Bande, bestehend aus einem 16jährigen kosovarischen Möchtegern-Zuhälter, zwei türkischen(!) Komplizen und einem „Refugee“ aus der „Demokratischen Republik Kongo“, seinen gesamten Besitz nicht widerstandslos auszuhändigen.

    NUR DARUM GEHT ES!

    Wir sollten Markus Kaarma tausende von Solidaritätsbekundungen zukommen lassen.

  41. #42 faschistoid
    Also… Mord war es ja nun schon mal gar nicht.
    Nicht mal nach deutschem Recht.
    Dieser Türkenjunge wohnte gegenüber.
    Er wusste sehr genau, dass es ob der Einbrüche die Nerven dort blank lagen.
    Der Türke wusste auch, dass bei nächtlichen Einbrüchen dort auch geschossen werden könnte.
    Wer sich in Gefahr begibt, kommt auch schon mal darin um.
    Mein Mitleid gilt eher dem Hausherren, der nur sein dortiges Recht in Anspruch nahm und nun regelrecht gehetzt wird.

  42. Nicht überall sind klauende Migranten so willkommen wie in Hamburg, das mußte Diren erfahren…
    Die Jungs von der HartzIV-Gemeinde haben die Messlatte ganz schön hochgelegt: Soll es jetzt für jeden kriminellen Türken eine solche Trauerfeier geben ? Na dann herrscht ja permanente Vollmobilisierung in Hamburg-Altona.

  43. #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)

    Was sind denn in USA die Mordmerkmale? Wie sieht das Notwehrrecht in Montana aus? Was hat der Schüler nachts in der Garage gemacht? Sehen Sie bei dem Einbrecher zumindest eine Mitschuld?

    Sie haben keine Ahnung von was Sie da reden!

  44. Das ist Deutschland 2014.
    Das ist die Zukunft Deutschlands. Der Aufmarsch der islamischen Armee, die jeden, der sich wehrt, für seine Heimat eintritt, in den Boden stampft.
    Wo waren diese Muslime, wenn es darum ging deutsche Mordopfer durch muslimische Gewalt beerdigen zu müssen?

    Nein dieser Trauermarsch beeindruckt mich nicht. Es ist eine einzige Kampfansage des Hasses und der Verachtung allen dem Islam außerhalb stehenden Menschen.

    Hier wird ganz klar demsonstriert, was auf uns Deutsche zukommt.
    Ich kann nur sagen, wer im Mai keine klare Aussage zur Islamisierung Deutschlands trifft, der wird sie erleben und mit ihr seine koranbefohlene Erniedrigung.
    Wer die Islamisierung weiter betreibt, der wird die Koranweisungen erleben, wählt im Mai nur Parteien, die diesen Wahnsinn beenden werden.

  45. #42 faschistoid

    Ob es Mord ist, kann erst ein Gericht herausfinden.

    Ja, es ist immer schlimm, wenn ein Mensch stirbt.

    Ich bringe meinen Kindern bei, daß man das Eigentum Anderer zu respektieren hat.

    Es ist trotzdem nicht vollkommen ausgeschlossen, daß mein Sohn bei einem Austausch in einem Gastland um Mitternacht in einer fremden Garage erschossen wird.

    Ich würde mich aber dann fragen, wieso er statt zu schlafen, an diesem fremden Ort war.

    Und solange ich keine weiteren Erkenntnisse hätte, würde ich las Vater sehr, sehr leise trauern.

    Und wenn ich auch noch einer Minderheit in einem fremden Land angehören würde, der immer wieder vorgeworfen wird, nicht die freiheitlichen Werte dieses Landes zu respektieren, und zudem mein Sohn als vermeintlicher Vertreter dieses Gastlandes in einem weiteren Gastland im Verdacht steht, eine Straftat begangen zu haben, würde ich mich schwer schämen und bereuhen, daß mein Sohn nicht mehr lebt, um ihm persönlich „meine Meinung“ zu sagen.

  46. #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)

    Wie kann man nur so viel Hass in sich tragen?

    Ein junger Mann stirbt. Da trauert sein Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis. Selbst wenn es einen Einbruch gegeben hat, will doch wohl niemand ernsthaft behaupten, dass das einen Mord rechtfertift??

    Das war kein Mord. Die Amerikaner haben nur deutlich mehr Erfahrung mit der multikulturellen Gesellschaft.

    Wie sagte schon der Grüne Daniel Cohn-Bendit: „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer, sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.“ (in „Die Zeit“, 22.11.1991)

    Die Konsequenz daraus ist, dass es insgesamt viel härter zugeht und man sich und seine Famile viel härter schützen muss. Das wiederum sorgt dafür, dass Einbrecher erschossen werden müssen bevor man selber von denen erschossen wird.

  47. #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)
    Wie kann man nur so viel Hass in sich tragen?

    Ein junger Mann stirbt. Da trauert sein Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis. Selbst wenn es einen Einbruch gegeben hat, will doch wohl niemand ernsthaft behaupten, dass das einen Mord rechtfertift?? …

    Wurde der Schütze schon wegen Mordes verurteilt? Das ging aber schnell. Bis dahin hat er nämlich auch als unschuldig zu gelten. Wer nicht unschuldig ist, das ist ein Einbrecher nach Mitternacht. Dass der gute Diren widerrechtlich in der Garage war, gilt als erwiesen.

    Vielleicht sind Sie nicht in der Lage das nachzuempfinden, aber ein Einbruch belastet nicht nur durch die gestohlenen Gegenstände. Da ist vielmehr das Wissen, dass sich jemand auf dem Grundstück und im Haus herumtreibt und immer wiederkommen kann. Das ist eine so gewaltige Belastung, dass viele Leute nach einem Einbruch umziehen weil sie damit sonst nicht fertig werden.

    Die Gesetze in Montana sind eindeutig, auch wenn da jetzt auf Druck hin was gedreht werden soll. Aber der Schütze war nun mal im Recht. Und für mich auch moralisch auf der richtigen Seite. Dummes Zeugs, wie auf der Suche nach Getränken, beleidigt den Intellekt einer rational denkenden Person. Und auch Getränke möchte ich mir nicht stehlen lassen.

    Übrigens ist die Castle Doktrin gar nicht so unterschiedlich zu unserem Recht. Hier gilt der Grundsatz: „Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen“. Was sich mit der Castle Doktrin in Montana geändert hat, ist lediglich die Tatsache, dass der Staat dem Schützen seine Mordabsicht zu beweisen hat und nicht der seine Unschuld.

    Hier ist das sehr gut beschrieben:

    http://ef-magazin.de/2014/05/02/5280-diren-d-bestand-toedliche-gefahr-fuer-den-hausbesitzer

    Und da in den USA normalerweise alle Einbrecher bewaffnet sind und von der Waffe auch Gebrauch machen, ist das Verhalten des Hausbesitzers für mich nachvollziehbar. Wenn Sie von Mord schreiben, sollten Sie den Prozess abwarten, sonst ist es Verleumdung. Und überhaupt, welche Mordmerkmale sehen Sie denn?

  48. @ #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)

    Lieber HerrIn faschistoid,

    Je mehr die verheuchelten großmannssüchtigen Türken aus Dieb Diren Dede einen Helden(O-Ton Türkensippschaft Hamburg) machen, desto weniger Mitgefühl bringe ich ihnen entgegen!

    Auf dem Tod ihres Einbrechers Diren zelebrieren diese Türken ihren osmanischen Größenwahn!

    Türken kritisieren die US-Waffengesetze. Ausgerechnet Türken, denen das Messer und die Knarre stets locker sitzen! Ist ja klar, als Eroberervolk wollen nur die Türken bewaffnet sein!!!

    Diren Dede ist in die USA gegangen um fortwährend für das Türkentum zu agitieren und um Amerika zu erniedrigen. Er schwärmte den Amerikanern ständig vom „edlen“ Türkischen vor. Kurzum, Diren Dede war ein osmanischer Großkotz.

    Ich würde die türkische Angeberei gerne übersehen, würde seine turk-islamische Sippschaft nicht so herumheucheln.

  49. In den Medien wurde und wird immer von einem „Deutschen“ gesprochen.

    Ey Ihr Medien: ein DEUTSCHER wäre NICHT in die Garage gegangen!!!!

  50. #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)

    In einem Land, wo es Landstriche gibt, bei denen die Polizei nun mal nicht hilft oder helfen kann, ist es verständlich das sich ein Besitzer selbst verteidigt (egal ob Raub, Einbruch oder was auch immer). Und es ist nun mal so, daß der typ da nichts in der Garage vom Hr. Kaarma zu suchen hatte, egal wie es dargelegt wird. Es war nicht sein Grundstück und hat sich deshalb fernzuhalten. Basta.

    Und was Daniel Siefert betrifft, wurde hier, soweit ich weiß das nicht als „ganz Deutschland ist geschockt“ dargestellt, sondern eher fast nebenbei erwähnt.

    Es kotzt mich an, das man solchen typen, wie der Türkenhamburger da, so huldigt und die Presse sich fast schon überschläft, eben weil es ein Türke ist.. Und das die Justiz alles möglich versucht, den Hr. Kaarma dranzubekommen, und und und..

    Einfach nur widerwärtig wohin das hier alles führt, wenn man diesem Dreck so sehr in die Arme springt und als „GUT“ darstellt. Bah. Armseliges Land.

  51. Wollte zu diesem Thema gar nicht kommentieren, denn man muss ja nicht zu allem seinen … Senf(?) … dazugeben.
    Aber nach solch einem „Erguss“ wie diesem hier:

    #48 Tatze (05. Mai 2014 09:22)

    Du kannst ja in die Türkei fliegen und an seinem Grab weinen, oder wenn du keine Knete hast ,fährst halt nach Hamburg und kannst seinem Vater ja den Schwanz lutschen.

    möchte ich doch gern etwas beitragen, um das Niveau dadurch u.U. wieder etwas anzuheben.

    Erste Eilmeldungen in den Medien zu diesem Fall nannten keinen Namen und auch sonst keine weiteren Fakten. Lediglich die Information, dass ein Deutscher erschossen wurde, stand da irgendwie unverrückbar im Raum. So ließ ich mich manipulieren und dachte tatsächlich: „einer von uns“.

    Nun könnte ich mich selbstkritisch fragen, warum mir – ohne nähere Fakten zu kennen – ein Deutscher näher steht, als ein Türke? Das scheint mir aber ganz normal und ganz allgemein überall so auf der Welt zu sein. Man sieht ja auch hier im Bericht ganz deutlich, wie die türkische Community in Deutschland abgeht …

    Vielleicht hätte man in Montana stattdessen Pierre Vogels „gut gemeinte“ Anregung für Nord-Neukölln gesetzlich umsetzen sollen?
    „Ab die Hand! – Frau Merkel. Und dann wird man schon sehen, wie sie das Klauen sein lassen!“ (so ähnlich lauteten Vogels Worte). „Allahu akbar!“ … n’est-ce pas?

  52. Es wird immer betont, daß dieser Dede Deutscher sei. Auf den Bildern oben und aus der Tatsache, daß er in der Türkei bestattet wird, ist das aber nicht ersichtlich.

  53. #9 ExHamburger (05. Mai 2014 07:57)
    Hier geboren.
    Hier aufgewachsen.
    Hier zur Schule gegangen.
    Niemals angekommen….

    Wollte er das denn jemals?

  54. #63 Mountainarcher (05. Mai 2014 09:58)
    Es wird immer betont, daß dieser Dede Deutscher sei. Auf den Bildern oben und aus der Tatsache, daß er in der Türkei bestattet wird, ist das aber nicht ersichtlich.

    Das Geseier vom „Deutschen“ , der in der Garage erschossen wurde, ist man von den hiesigen Medien ja gewohnt.
    Worüber ich mich echauffiere, ist, dass man in der Kleinstadt in Montana völlig auszublenden scheint, dass der Gute sich nicht als Deutscher fühlte und auch nie Wert darauf gelegt zu haben schien, als Deutscher gesehen zu werden.

  55. In den Medien wurde und wird immer von einem “Deutschen” gesprochen

    Ein „Deutscher“ wird auch nicht irgendwo in der Ost-Türkei beerdigt

  56. @60 Maria-Bernhardine ,

    🙂 🙂 🙂 !!!

    ….der Bericht über diese Komödie gestern abend bei Spiegel-TV!
    LOL!

  57. # 17 loherian

    (Ich erlaube mir mal, meinen eigenen Kommentar zu verbessern)

    „Es hätte dem Verständnis des Sachverhaltes besser getan, wenn der junge Diren D. als “vermutlicher” Einbrecher bezeichnet worden wäre.“

    Mit Unterstellungen von Straftaten bin ich immer sehr vorsichtig.
    Durch Eure Kommentare bin ich auf das Einbrecher-Foto von Diren D. aufmerksam geworden – Diren D. mit Taschenlampe.
    Daher korrigiere ich meinen Text und schließe mich nunmehr vorbehaltlos den Ausführungen von pi an und unterstelle Diren D. posthum einen Einbruch, mithin ein Eigentumsdelikt.
    Daher möchte ich es auch nicht verpassen, dem inhaftierten Markus Kaarman mein Beileid für die Unannehmlichkeiten auszusprechen, da ich bandenmäßige Einbruchsdiebstähle als Bedrohung für Leib und Leben von Hausbesitzern ansehe und daher den Schußwaffengebrauch als gerechtfertigt akzeptiere.

  58. #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)
    Wie kann man nur so viel Hass in sich tragen?

    Die Frage ist, von wem geht der Hass aus?
    Von den Deutschen, die in den Sechzigern unzählige Menschen aus einem völlig degenerierten Drittweltland aufnahmen – obwohl man sie nicht brauchte und Deutschland heute noch das komplette Gesundheitssystem in der Türkei finanziert ?

    #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)
    … und lauter populistische Fehlinformationen… […]
    … unterm Strich: Ganz schön traurig, wie hier über den Tod eines Menschen “berichtet” wird![…]

    Ja, das stimmt, vor allem die in den hiesigen Medien.
    Die gestrige Sendung von „Spiegel-TV“ war wieder ein Paradebeispiel.

    #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)
    Boris Pistorius ist nach dem Tode von Daniel S. nach Kichweyhe gereist, um der Familie offzielles Mitgefühl auszusprechen. Lediglich sagter er, dass er eine Instrumentalisierung des Mordes rechtsradikaler Kreise verurteilt. Zu recht!

    Hatt Herr Pistorius auch dafür gesorgt, dass die Hinterbliebenen von Daniel S. Unterstützung beim Schutz vor der Türkenfamilie bekam, als die Familie von Daniel S. von ihnen bedroht wurde?
    Nein?
    Warum nicht?

  59. #68 loherian (05. Mai 2014 10:09)
    “Es hätte dem Verständnis des Sachverhaltes besser getan, wenn der junge Diren D. als “vermutlicher” Einbrecher bezeichnet worden wäre.”

    Ja, das habe ich vor allem in den hiesigen Leidmedien vermisst.
    Kein Wort, darüber, was der junge Mann in der Garage überhaupt zu suchen hatte bzw. dort wollte.

  60. Diren Dede gilt in Montana als Weißer (Caucasian), der Schütze als Kanacke. Ob er Indianer oder Asiate ist, wird nicht veröffentlicht.
    Auf alle Fälle ist er in dem Wohnviertel, wo er mit seiner Lebensgefährtin letzten September hinzog, ein Außenseiter. Vermutlich hat er in seinem Leben diese Erfahrung schon öfters gemacht. Es gibt unter der weißen Mehrheit eine offene Abneigung gegen die ethnischen Minderheiten.
    Kaarma sieht anders aus, verhält sich anders und ist nicht einmal verheiratet. Nach seinem Einzug hat er seine Nachbarn nicht mal zum selbstgebackenen Kuchen eingeladen und sich vorgestellt! Welch Affront!
    Ob bei den vorherigen Einbrüchen etwas gestohlen wurde oder ob ihm die Community deutlich machen wollte, dass er besser wieder wegziehen solle?
    Vorstellbar wäre auch, dass es für junge Leute ein Mutprobe war, es dem Kanacken mal zu zeigen. Die Entfernung zwischen der Garage und Direns Haus beträgt ca. 60 Meter, für einen trainierten Sportler in wenigen Sekunden zu schaffen.
    Die Verachtung von Moslems gegenüber indigenen Völkern wie z.B. gegen die Inuit ist aus Skandinavien bekannt, wo Grönländer von arabischen Siedlern als Tiere bezeivhnet und verfolgt werden.
    Inzwischen schämen sich die weißen Bewohner Missoulas für die Ermordung des weißen Deutschen und sind sich einig, egal wie der Prozeß ausgeht, Kaarma muß weg, weil er den guten Ruf Montanas ruiniert hat.
    Sie binden fleißig Deutschlandfähnchen und Ballons an ihre Häuser. Verblödung durch die Massenmedien wirkt auch dort.

  61. @pi

    Bitte bei #48 ab dem Wort „weinen“…..
    den Text löschen. Das geht gar nicht!!!!!

  62. …….. ist am Sonntag im Sarg durch die Reihen von 500 bis 700 Muslimen getragen worden.“
    ————————————————-

    500-700 beleidigte, unintegrierte türkische U-Boote, die einem Einbrecher als Held huldigen. Schöne Aussichten für den deutschen Rechtsstaat!

  63. DIE UMMA HÄLT ZUSAMMEN – ALEVITEN GEBEN ZU, daß sie Moslems sind und

    somit IHREN VERFOLGERN, den Türken, näher stehen, als den ASYL-GEBENDEN Abendländern!!!

    Wen wundert das? Aleviten(Anhänger des Ganoven Ali, Kampfgefährte, Cousin und Schwiegersohn Mohammeds) sind Schwertverehrer. Sie fühlen sich von Mohammeds Blutschwert Zülfikar inspiriert und beschützt:
    http://yasemin204.beepworld.de/files/aleviten.jpg

    Auch die Aleviten(In Deutschland eine Dreiviertel Million alevitische Kurden) wollen die nichtislamischen Gastgesellschaften entwaffnen, s.u.

    „“Hier wird die Nummer des Spendenkontos bekannt gegeben und auf eine Gedenkveranstaltung aufmerksam gemacht, die am Sonnabend in den Räumen der ALEVITISCHEN GEMEINDE am Nobistor veranstaltet wird.““
    (abendblatt.de)

    Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (BDAJ)
    ist bei Facebook:

    „“ein sehr trauriger Bericht des Tages erreichte gestern unsere Redaktion. Der 17 jährige Austauschschüler Diren Dede wurde in den USA, im Bundesstaat Montana erschossen. Der Gymnasiast aus Hamburg, befand sich wohl auf dem privaten Grundstück eines Hausbesitzers, der ihn für einen Einbrecher hielt und kaltblütig drauf los schoss. Laut Waffengesetzt in Montana, ist der Besitz einer Waffe und das „Verteidigen“ seines Grundstückes erlaubt. Es schockiert uns einfach sehr, dass inzwischen nicht mal die Sicherheit von minderjährigen Austauschschülern gewährleistet werden kann.

    STOP LEGALIZATION OF GUNS IN THE USA!!!!!

    Deniz Yalcinkaya: Allah ailesine sabir versin

    Ugur Cologne: Ich wünsche der Familie mein Beileid.Nicht Waffen sind das Problem sondern Menschen die damit SEHR SCHLECHT umgehen.In wie vielen Fällen hätte man Aleviten bei faschistischen Angriffen wie Maras,Corum und Sivas das Leben retten können, wenn man besser Bewaffnet wäre!

    Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (BDAJ) Es entsetzt einen einfach noch mehr wenn man liest, dass der Täter versucht hat Einbrecher anzulocken und sich auf die Lauer gelegt hat. Welche Art von Paranoia schwirrt in den Köpfen dieser Amerikaner? Und viel wichtiger, wodurch entsteht diese Angst und Paranoia? Die meisten Amis in diesen Staaten sind immer noch für das legale Waffengesetz…

    Cagdas Dersimi USA ist kein Land mit Gesetz…

    Özgür GT: Jeder weiss wie die Waffengesetze in Amiland sind und dennoch gehe ich auf ein fremdes Grundstück??? Oder sogar in die Garage?
    Mal abgesehen davon dass ich nie in dieses(sic) Land reisen würde, ich geh doch nicht auf ein Privatgrundstück mit dem wissen wie die dort ticken.

    Güldane Iren: Allah rahmet eylesin Mekani cennet olsun allah ailesine ve tüm sevdiklerine sabir versin.

    Jannis Jag: Terrorstaat USA!““

    Anm.: Habe weiteres Allah-Gedöns nicht abkopiert.

  64. Gilt Diren Dede eigentlich als Märtyrer?
    Offensichtlich entstammt er einer sehr frommen Familie und hat sich als türkischer Botschafter und islamischer Missionar gesehen.
    Da er in gewisser Weise in Ausübung seiner Mission getötet wurde (wollte er in der Garage einen Koran auslegen?), müssten ihm doch jetzt 72 Jungfrauen zustehen…

  65. Der Bereicherte Rummelplatz Deutschland ist nur noch eine einzige Farce!
    Packt die Journaille und ihre islamischen Lieblingskinder ein und schickt sie dahin wo sie rausgekrochen sind! 👿

  66. #75 Fremder.im.eigenem.Land
    Es ist bemerkenswert, daß sich trotz des medialen Dauerfeuers kaum Deutsche für einen erschossenen türkischen Einbrecher erwärmen können. Die Meinungsmacher stoßen mal wieder klar an ihre Grenzen !

  67. #74 Abu Sheitan
    🙂
    Stimmt…Das das noch nicht in der deutschen Presse berichtet wurde: Der Junge wollte nachts den Koran in der Garage auslegen…. 🙂

  68. Nach Akif Pirincci habe ich mit Markus Kaarma einen weiteren Ausländer in mein Herz geschlossen.

    Und da soll mir einer sagen ich wäre Ausländerfeidlich.

  69. Mich wundert es nur, warum die nicht Direns Vorstrafen Register veröffendlichen. Denn danach wär es mit der angeblichen Trauer sehr schnell vorbei.
    So ist das aber Politisch gewollt.. !!

    gruss

  70. Was sagt uns diese Trauerfeier? Türken halten zusammen, wenn einem von ihnen etwas passiert, keine Ursachenforschung, keine Fehlersuche, der tote Türke und der lebende Nichttürke sind das einzige was sie interessiert. Eine Trauerfeier der Massen wird nur bei dieser Konstellation abgehalten. Ich habe noch nie türkische Trauernde bei einem deutschen Jugendlichen, der von Türken totgetreten wurde, erlebt.
    Deutlicher können sie uns ihre Verachtung und Ablehnung nicht zeigen, denn nicht einmal die unschuldigen deutschen Toten finden ihre Gnade und Mitleid. Diese Türken werden nie zu uns gehören.

  71. Ihr seit doch alle krank. Hier ist ein 17 jähriger gestorben und ihr redet von gerechtigkeit und politik. Keiner weiß warum er erschossen wurde und behauptet er sei ein Dieb etc. Nicht diesen Jungen sondern euch sollte man erschießen. Gott bewahre euch und gibt euch etwas Verstand.

  72. #75 Abu Sheitan (05. Mai 2014 10:15)


    Auf alle Fälle ist er in dem Wohnviertel, wo er mit seiner Lebensgefährtin letzten September hinzog, ein Außenseiter.

    Inzwischen schämen sich die weißen Bewohner Missoulas für die Ermordung des weißen Deutschen und sind sich einig, egal wie der Prozeß ausgeht, Kaarma muß weg, weil er den guten Ruf Montanas ruiniert hat.

    – Mir kam diese Friseurin mit ihrer Aussage , das der Schütze „Ein paar Jugendliche abknallen wollte“ (k.A. ob jetzt der genaue Wortlaut), persöhnlich ziemlich seltsam vor.


    Die Entfernung zwischen der Garage und Direns Haus beträgt ca. 60 Meter

    – Und dann geht er nicht nach Hause um was zu trinken ?

    — Hast du ein paar Links zu der Sache ?

    #83 furibundus (05. Mai 2014 10:45)

    Nach Akif Pirincci habe ich mit Markus Kaarma einen weiteren Ausländer in mein Herz geschlossen.

    Und da soll mir einer sagen ich wäre Ausländerfeidlich.

    – Beides keine Moslems, daher sind Beide integrationsfähig.

  73. #42 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)

    Wie kann man nur so viel Hass in sich tragen?

    Ein junger Mann stirbt. Da trauert sein Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis. Selbst wenn es einen Einbruch gegeben hat, will doch wohl niemand ernsthaft behaupten, dass das einen Mord rechtfertift??

    … und lauter populistische Fehlinformationen…

    Boris Pistorius ist nach dem Tode von Daniel S. nach Kichweyhe gereist, um der Familie offzielles Mitgefühl auszusprechen. Lediglich sagter er, dass er eine Instrumentalisierung des Mordes rechtsradikaler Kreise verurteilt. Zu recht!

    … unterm Strich: Ganz schön traurig, wie hier über den Tod eines Menschen “berichtet” wird!
    ____________________________

    Ich geb jetzt auch noch meinen Senf dazu…
    NEIN, dieser einbrechende, anderer Menschen Hab und Gut NICHT achtende TÜRKE TUT MIR NICHT LEID!!
    Mir tuen Jonny K. Daniel Siefert und die anderen UNZÄHLIGEN Opfer leid!!!!
    Dafür sind seit Jahrzehnten zu viel bestialische Morde an „Ungläubigen“ auch in Deutschland geschehen. OHNE das unsere verlogenen Medien so einen Hype betrieben hätten!!!
    Der Typ Diren Dede war weder DEUTSCH noch gehörte der zu UNSERER Gesellschaft! Dies ist doch wohl recht gut erkennbar, oder??
    Wäre der DEUTSCH gewesen, wären keine ALLUHA AKBAR Schlachtrufe gefallen noch würde der in die Türkei überführt werden um ja nicht auf DEUTSCHEN Boden verrotten zu müssen!
    DIE GEHÖREN NICHT ZU UNS!

  74. Das ist der Grund warum die Moslems gewinnen werden.
    Sie betrauern ihre Toten ohne Rücksicht auf die Umstände.
    Selbst Täter werden zu Opfern gemacht.
    Wir wiederum betrauern nicht mal unsere Opfer, stattdessen
    machen wir sie zu Tätern…falsch geguckt, zur falschen Zeit am
    falschen Ort, das müssen wir aushalten usw…

  75. Bei seinen Fans(DIREN) auf Facebook ist er ein Held, gut aussehend, intelligent und anderer offensichtlicher Unsinn, der da im prosaischem Stil unserer hochbegabten Zuwanderer so geschrieben wird..

  76. #79 Abu Sheitan (05. Mai 2014 10:23)
    „Gilt Diren Dede eigentlich als Märtyrer?“

    Vielleicht hat er „Allah ist gross“ gerufen, als er die Whiskeyflasche gefunden hatte. Dann könnte er als Märtyrer durchgehen. Mit einer Jungfrau Abzug wegen dem Alkohol.

  77. Sehr zum Fremdschämen war auch gestern der Versuch bei Spiegel TV (das gucke ich nur, weil ich gerade im Krankenhaus liege), Empörung bei den Zuschauern zu erzeugen, indem dieser Nachwuchsverbrecher als allseits beliebter deutscher Muster-Abiturient beschrieben wurde, der einen „Dummen-jungen-Streich“ mit dem Leben bezahlt hätte. „Garagehopping“ wäre in Kansas gerade eine angesagte Mutprobe unter Jungs. Diren war weder Türke, noch kriminell. Und jeder Depp kann sich in Ami-Land knarren kaufen und legal Leute erschießen. Und bla bla bla. Natürlich wurde auch Volks-Enwaffnungs-Propaganda betrieben.

    Was peinlich ist, ist nicht nur das Märchen, sondern der dahinter steckende Wahn des heutigen Mainstream-Journalisten.
    Der heutige Mainstream-Journalist siehst seine Aufgabe offensichtlich nicht mehr in Recherche& Information, sondern in der Volksdressur. Jener betrachtet sich dabei als hochintellektuellen Auserwählten, ohne den das Volk quasi nicht zu vernünftigem Handeln fähig ist. Das Volk selbst denkt nicht, der Journalist denkt und führt den Mob.

    Möglicherweise fußt hierin auch die Sympathie für den Islam. Denn nach dieser Definition war Mohammed einfach nur ein sehr früher Kollege.

  78. Diese Bilder beweisen nur eins, ein Deutscher Pass macht aus einem Türken keinen Deutschen. Der hat mit den Deutschen das sieht man an den Bildern überhaupt nix zu tun.
    Nur Türken auf der Trauerfeier, Allahu Akbar rufe, und beerdigt wird er als Deutscher nun doch in der Türkei.
    Dieser Bilder könnten auch aus Istanbul stammen ich erkenne kaum Hinweis darauf das Diren ein Deutscher war, integration zu 100& gescheitert oder hatten seine Deutschen Freunde keine Lust die trauerfeier zu besuchen ?

    Möge er in frieden ruhen mein Beileid an seine Familie.

  79. Ich muss noch mal was zum „Garagenbesuch sagen.

    Ich war auch mal 15 und bin mit Freunden in fremde Keller im Hochhaus bei uns gestiegen, um dort dann „Krimskram“ zu stehlen usw.
    Sowas kommt überall und immer mal vor.

    ABER bei den Deutschen bestätigt die Ausnahme die Regel, und das im eigenem Land. Ausserdem waren wir uns unserer Straftat bewusst, die wir ohne Jammern, unsere Eltern erst recht, auf uns genommen hätten. Wir standen für unsere Straftaten ein und lernten daraus.
    Wurden wir erwischt, machte wir daraus keine Opferpropaganda, und von den Eltern gab einen Arschtritt und kein Beileid usw.

    Die Moslemkultur ist IN IHER MEHRHEIT eine Raub und Klaukultur OHNE Reue und Unrechtsbewusstsein. (was die gläubigen betrifft, die nicht groß dran glauben sind da rein geboren und die lasse ich raus)

    Es ist ihr Westenzug, der sich im kleinen Diebstahl, über Raub bis zu Landnahme zeigt usw. usf. Alles Nicht-Eigene muss auf seinen Wert abgecheckt und begutachtet werden. Das widerrechtliche Nehmen ist auch noch im hohen Alter das natürlichste überhaupt, und wer sich dem nicht fügt, ist ein Nazi und der gleichen. Allahlein führt natürlich überall Regie.

    etc. etc.

  80. #42 faschistoid:

    Wie kann man nur so viel Hass in sich tragen? … Ganz schön traurig, wie hier über den Tod eines Menschen “berichtet” wird!

    Wenigstens einer, danke. Merkt Ihr nicht, wie abstoßend gefühlskalt Ihr Euch hier präsentiert? Ein junger Mann wurde getötet, was er nachts in der Garage zu suchen hatte, werden wir vielleicht nie erfahren, womöglich waren die beiden Jungs ja auch nur in Quatschlaune. Für die Leute in Missoula, Montana war es übrigens ein Deutscher, der ums Leben gekommen ist, kein Türke, die FAZ:

    „Eine Woche nach den tödlichen Schüssen auf den Hamburger Austauschschüler Diren Dede schmücken das Wohnviertel Grant Creek im Norden der Universitätsstadt Missoula schon Hunderte der [schwarz-rot-goldenen] Gebinde. ,Sie sollen an Diren erinnern‘, sagt Madison. ,Niemand verdient es, zu sterben wie er. Die Schleifen sollen Deutschland aber auch zeigen, dass nicht alle Menschen in Montana schießwütig sind. Wir schämen uns für das, was passiert ist.‘“ Madison ist ein siebzehnjähriges Mädchen.

    Und hier sieht man die kleine Gedenkstätte, die Direns Gasteltern in ihrem Vorgarten errichtet haben (man beachte die deutsche Fahne!), da ist Menschlichkeit zu Hause, hier bei PI nicht:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/missoula-nach-dem-tod-des-deutschen-austauschschuelers-12920454.html

  81. #96 Heta Für die Leute in Missoula, Montana war es übrigens ein Deutscher, der ums Leben gekommen ist, kein Türke,sowas heisst dann Desinformation.

  82. Die Amerikaner können dies nicht einmal nachvollziehen, ich meine, dieses Problem. Sie sind dort ein Vielvölkerstaat, zwar auch mit ethnischen Problemen, aber es kocht jeder sein Süppchen und trotzdem sind alle US-Amerikaner. Hier ist das anders. Es gibt keine deutschen Türken oder türkeistämmigen Deutschen. Das sind Äpfel und Birnen – in Amerika sind es Äpfel, aber gelbe, grüne und rote…

  83. OK. So ganz richtig ist es ja nicht. DIe Amerikaner haben schon ein Problem. Bald wird es mehr spanischsprechende Amerikaner geben. Und auch die Muslime sind im Kommen. Die USA werden sich auch wandeln. Und das wird auch nicht friedlich von Statten gehen.

  84. Lieber Autor, klär mich doch mal auf.

    Aus amerikanischen und deutschen Medien ist für mich nicht erkennbar, dass der erschossene Beutedeutsche ein Einbrecher war.

  85. Der wurde nicht einmal in Deutschland ermordet und es wird so ein Drama daraus gemacht???

    Wie wäre es, wenn die Muslime auf die Straße gehen wenn ein Ehrenmord passiert?! Immerhin wird behauptet, Ehrenmorde wären nicht islamisch. Dann sollen sie das auch ZEIGEN!!!

  86. Dieses abartige Mediengeschleime um einen erschossenen Einbrecher erinnert in seiner widerlichen Verlogenheit an die Ostzonen- Staatstrauer bei Stalins Tod. Viel fehlt nicht mehr.
    Ein Denkmal und ein Straßenname sind für die Fachkraft mindestens noch fällig.
    Und wenn ich mir das Foto oben so ansehe, bin ich heilfroh, solche Szenen im Osten nicht erleben zu müssen.

  87. Wenn ein Türke irgendwie Opfer wird, ist die mediale Aufmerksamkeit riesengroß. Da spielt es keine Rolle, was tatsächlich zu diesem Resultat geführt hat, wichtig ist: ein Türke!!!
    Was hat ein Türke nächtens mit Taschenlampe auf fremden Grundstück bzw. Garage zu suchen? Allein diese Frage ist schon anrüchig und rassistisch!! Dass er nicht zum Beten gekommen ist, ist wohl das mindeste, was man annehmen kann.

  88. #99 Fredegundis

    Wenn eine Rasse sich nicht reproduzieren will
    und das größere Übel wählt, dann ist die Rasse dekadent!

  89. #45 Eurabier (05. Mai 2014 09:05)

    http://www.zeit.de/2014/18/adotption-identitaet-kultur

    Ich, Firat Kaya

    ——————-

    UND hier kann man dann auch gleicher wieder sehen, wie diese Unfähgikeit zum Unrechtsbewusstsein bei den Moslems über Generationen feste in den Genen verankert ist. Da kann man mit „westlicher Volkserziehung“ in der Regel nichts verbesseren:

    „Auf dem Gymnasium kam ich mit der abendländischen Geschichte in Berührung: Es ist gut, dass Wien den Osmanen standgehalten hat. Es ist schlecht, dass Konstantinopel gefallen ist. Hier wir, da die anderen. Abendland gegen Morgenland, Christentum contra Islam. Ein Türke würde das wahrscheinlich andersherum sehen. Das Bilden und Erfahren einer eigenen Identität scheint besser zu funktionieren, wenn man sich von anderen abgrenzt. Aber wenn der andere zu einem Teil ich selber bin – was dann?

    Ein guter Freund von mir ist Türke. Er lebt in Berlin, wie ich. Wir machen zusammen Sport, sehen uns also regelmäßig. An seiner Biografie sehe ich, wie mein „türkisches“ Leben hätte verlaufen können. Ein Blick in die parallele Welt: Gastarbeiterfamilie, drei Geschwister, großer familiärer Zusammenhalt. Ein gewisser unternehmerischer Geist, der überall in Deutschland sichtbar wird in Tausenden von Kleinbetrieben, bei denen die ganze Familie mitarbeitet.

    Mein Freund heißt Fatih Y???tu?a??: Er ist benannt nach Fatih Sultan Mehmet, dem Eroberer von Konstantinopel. Dieser Sultan benannte die Stadt in Istanbul um, sie heißt jetzt „Die vom Islam erfüllte“. Eine mögliche Übersetzung des Nachnamens Y???tu?a?? ist „Sohn eines tapferen Kriegers“. Mehr Osmane geht nicht.“

  90. #98 Fredegundis (05. Mai 2014 11:47)

    Die Amerikaner können dies nicht einmal nachvollziehen, ich meine, dieses Problem. Sie sind dort ein Vielvölkerstaat, zwar auch mit ethnischen Problemen, aber es kocht jeder sein Süppchen und trotzdem sind alle US-Amerikaner. Hier ist das anders. Es gibt keine deutschen Türken oder türkeistämmigen Deutschen. Das sind Äpfel und Birnen – in Amerika sind es Äpfel, aber gelbe, grüne und rote…

    —————

    Stimmt mit AUSNAHME der Moslems in den USA. Die sehen sich nicht als Äpfel. Die sind nur noch zu wenige und die USA ist zu groß, um Zustände wie in Europa zu schaffen. ABER, die arbeiten dran.

  91. Was müssen die Amerikaner von den “ Deutschen “ nun halten und denken wenn die solche Szenen wie oben auf dem Bild sehen und lesen

  92. #105 Joseph Pistone

    Vor 40 Jahre hatte ich 4 lange Jahre als Boss, mit Amis für eine Internationalen US – Firma gearbeitet. Ausserdem lebte ich 18 Monate in USA.

    Unsere verkommenen Medien lügen, denn den sogenannten RASSISMUS gibt es in USA
    überall, wie in Deutschland auch!

    Und ich bin auch Rassist!

  93. @ #100 Zampel

    Doch, er war ein Einbrecher. Er hat nicht an der Wohnungstür geklingelt, sondern schlich sich in die Garage wie Aufnahmen nachweisen.

  94. #15 Grober Klotz (05. Mai 2014 08:01)
    Ich frage mich gerade, wie viele Jahre Knast da auf dem Bild wohl zu sehen sind?
    ———————————-

    In Deutschland, für Migranten? Da werden wohl nicht soo viele zusammenkommen, wie es eigentlich sein sollt. Aber wir sehen sicherlich viele Jahrhunderte Sozialfürsorge!

  95. Da hat er sich in den USA wohl das falsche Haus ausgesucht, dort ist man eh nicht so zimperlich und hilflos wie hier.

  96. Das war keine Beerdigung sondern vielmehr eine Machtdemonstration. Wenn Erdowahn seinen Teelöffel abgibt traut sich wohl keine deutsche Kartoffel mehr auf die Strasse

    Allah Buh Aqua

  97. Mir tut der arme Mann leid, der aus Angst seine Garage sichern musste.

    Allah in Nacktbar!

  98. #96 Heta (05. Mai 2014 11:35)

    Merkt Ihr nicht, wie abstoßend gefühlskalt Ihr Euch hier präsentiert? Ein junger Mann wurde getötet, was er nachts in der Garage zu suchen hatte, werden wir vielleicht nie erfahren, womöglich waren die beiden Jungs ja auch nur in Quatschlaune.

    Quatschlaune … was soll diese Spekulation? Warten Sie doch einfach den Prozess mal ab.

    Und hier sieht man die kleine Gedenkstätte, die Direns Gasteltern in ihrem Vorgarten errichtet haben (man beachte die deutsche Fahne!), da ist Menschlichkeit zu Hause, hier bei PI nicht

    Well played, Heta. Allerdings, wie Kofi Annan schon sagte, ist Menschlichkeit nicht teilbar. In diesem Zusammenhang ist der direkte Vergleich mit dem Umgang von Politik, Presse sowie der türkischen Community z.B. mit dem Mord an Daniel Siefert durchaus statthaft.

    Vor diesem Hintergrund und angesichts der Tatsache, dass Daniel Sieferts Beerdigung bekanntlich in aller Stille, unter Polizeischutz und mit Verhöhnung durch die Politik (Runder Tisch gegen Rechts) stattfinden musste, sollten Sie, verehrte(r) Heta, sich vielleicht einmal Fragen, wer die Menschlichkeit zuerst geteilt hat, bevor Sie das Ergebnis dessen als Tenor einiger PI-Kommentare anprangern.

  99. #111 Walhall

    Morgens beim Brötchenholen rülpst jemand und gleich erschiessen?

    Findest Du das gut?

  100. In was für einer Welt leben wir eigentlich, wenn ein Türke jetzt schon nicht mehr, mitten in der Nacht, in fremde Garagen einbrechen kann und ungeschoren davon kommt.

  101. Die Qualitätsjournalisten vom Bayerischen Rundfunk haben uns die Radio-Geschichte vom Hamburger Jugendlichen erzählt. So sieht das also aus! Voll die Lügendichter in der BR-Redaktion.

  102. #118 Zampel (05. Mai 2014 13:47)

    #115 toll_toller_tolerant

    Mein Mitgefühl hat die Familie auch!

    Wessen Familie meinen Sie jetzt? Die von Diren D. oder von Daniel Siefert? Mitleid sollte man wohl mit beiden Familien haben, allerdings sehen Medien und Politik das angesichts des drastisch unterschiedlichen Umgangs mit den beiden Fällen offensichtlich anders.

  103. Wie kann man besser den krankhaften Zustand einer Gesellschaft illustrieren?

    Von einem Staat, geschweige denn Nation bzw. Volk zu sprechen, kann man in dieser Situation wohl nicht.

    Es ist einfach pathologisch krank, einen Einbrecher politisch und journalistisch zu hofieren und einen Daniel aus Kirchweyhe die letzte Ehre zu verweigern.

    Politisch schuldig sind nicht nur EKD, DGB, AI Pro Asyl et al und alle sozialistischen Parteien, nein, für mich zählt auch die Merkeltruppe da hinzu.

    Sie holen diese azivilisierten Anatolen nach Deutschland, zeihen die Deutschen als Rassisten, wenn sie nicht spuren und laben sich kräftig an den Finanzquellen sponsored by tax payers.

    Das ist kriminell und vom Wähler geduldet!

    Am 25. Mai sind Europawahlen. Jede Stimme für die Altparteien ist eine Stimme für die weitere Zerstörung Deutschlands – no way out.

    Bedenkt das alle!

  104. Ist ganz normal.
    Im Fokus steht natürlich nicht der Einbruch in die Garage, stattdessen wird geheuchelt. Wie unterdrückt, Rassismus ausgesetzt, diskriminiert die armen Moselms doch sind. Taschentuch. 😥

    Hier wird wieder mal deutlich:
    Selbst wenn es offensichtlich ist, dass geheuchelt wird, für jedermann erkennbar, sind Skrupel weder notwendig noch irgendwo erkennbar.
    So weit sind sie schon.

    #126 Antidote (05. Mai 2014 13:55)

    absolut richtig.

  105. 2002 – Islamischer Terroranschlag Djerba

    Deutsche Opfer erhalten keine Beileidsbriefe!

    Doch von Bundesregierung oder dem Bundespräsidenten seien bis heute keine Kondolenzschreiben angekommen, sagt Esper enttäuscht. Die Opfer von Djerba fühlten sich „allein gelassen“.

    Das muss man sich mal reinziehen. Da ermorden islamische Dschihadisten in einer Moschee auf Djerba 14 deutsche Touristen (19 insgesamt) und die große BRD-Politik juckte dies nicht. Dieser Anschlag ist praktisch vergessen, die Politik und die Medien haben ihn erfolgreich unter den Teppich gekehrt, ist auch klar warum, er würde ja nur „Islamphobie“ fördern, ähnlich wie der Fall Daniel S.. Aber die ubewiesenen Dönermorde werden uns Deutschen täglich um die Ohren gehauen, genau so wie der Fall Diren. So ein Vorgehen der Presse nennt man Gehirnwäsche.

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article624073/Djerba-hat-unser-Leben-veraendert.html

  106. #126 Antidote

    Diese Krankeit bezeichnet man als Deutschenhass, in seiner extremsten Ausartung, wie er z.B. bei Teilen der Antifa und einiger vom Ausland gesteuerter Gruppen, kann man schon von eliminatorischen Antigermanismus sprechen.

  107. …ich habe es selbst in einem Prozess gegen mich erlebt… es geht NUR (!!!) um die „MACHT der Empörung“!!!

    Die Ummah steht zusammen… eine einzelne zertretene Scheiß-Kartoffel mit still vor sich hin trauernden Eltern ist KEINE Gefahr für die „öffentliche Sicherheit und Ordnung“… und NUR darum geht es dem Staat…

  108. Nicht nur, dass ein nächtlicher Einbrecher auch noch als Held gefeiert , sondern dass das Begräbnis zu einer Machtdemonstration mißbraucht wird ist Zeichen genug für die Herkunft des Täters!

  109. Ja, hat sich der Gymnasiast denn nicht mit den „kulturellen Eigenschaften“ seines Gastlandes auseinandergesetzt? Es mag jetzt vielleicht zynisch klingen, aber das ist schon grob fahrlässig, oder? Garage-Hopping hin oder her…

  110. #87 missundercover (05. Mai 2014 11:07)
    Ihr seit doch alle krank. Hier ist ein 17 jähriger gestorben und ihr redet von gerechtigkeit und politik. Keiner weiß warum er erschossen wurde und behauptet er sei ein Dieb etc. Nicht diesen Jungen sondern euch sollte man erschießen. Gott bewahre euch und gibt euch etwas Verstand.
    —————————————

    So so, „erschießen?“ – Oh, da war die PI-Moderation aber mal sehr tolerant heute!

    Übrigens Ihr Nick ist sehr interessant! Und ihre Schreibweise und Diktion weist Sie als Ami aus. Nennt man das in der Agentenschaft nicht „hiding in plain sight“?

  111. Diren ist ein trauriges Beispiel für eine völlig mißglückte Integration…Ein komplettes Leben in der türkischen Parallelgesellschaft
    (Bilder siehe #129 der dude)
    Gibt es Regeln, wie lange man um einen türkischen Einbrecher trauern muß ?

  112. Man schämt sich abgrundtief in einen Land zu leben, wo solche Szenen überhaupt machbar sind!! Keinen juckt es, wenn ein Straftäter, weil er Türke ist, hochgejubelt wird und nur von Opfer die Rede ist! Die Medien geilen sich wie gewohnt daran auf, bei getöteten Deutschen auf Djerba kommt kein Laut über die Lippen irgendeines Journalisten, nur Türken sind beklagenswert!- welch ein Zynismus und Deutschenhass, Türken go home!!

  113. #87 missundercover (05. Mai 2014 11:07)

    Nicht diesen Jungen sondern euch sollte man erschießen.

    Nicht, wenn ich es vorher schaffe, mich nachts mit Taschenlampe in Ihrem Privateigentum zu verschanzen. In einem solchen Fall wäre der Einsatz von Schusswaffen schließlich vollkommen unangebracht, nicht wahr? 😉

  114. BREAKING NEWS:

    Nach neuesten Ermittlungen wollte der sympathische Deutsch-Ägypter Mohammed Atta in Manhattan ebenfalls nur etwas zu Trinken suchen, bevor er von einem zusammenbrechwütigen amerikanischen Hochhaus ermordet wurde.

  115. Wie „deutsch“ und „integriert“ er war, erkennt man daran, daß er in der Türkei beerdigt wird.

  116. Merke:

    Deutsche, die zufällig das Opfer von Türken wurden, waren halt zur falschen Zeit am falschen Ort. Vermutlich waren sie eh Nazis und so.

    Türken, die sich schlicht das falsche Opfer für ihre kriminelle Energie gesucht haben, sind Opfer und Märtyrer in einem. Es sind immer die anderen schuld.

    Es ist nur noch widerwärtig.

  117. #97 Heta (05. Mai 2014 11:35)

    Merkt Ihr nicht, wie abstoßend gefühlskalt Ihr Euch hier präsentiert? Ein junger Mann wurde getötet, was er nachts in der Garage zu suchen hatte, werden wir vielleicht nie erfahren, womöglich waren die beiden Jungs ja auch nur in Quatschlaune. Für die Leute in Missoula, Montana war es übrigens ein Deutscher, der ums Leben gekommen ist, kein Türke, die FAZ:
    ————————————————–

    Na, Heta, was wundert Sie da?? Das ist doch eine ganz normale Reaktion auf die unausstehlich triefende, HEUCHLERISCHE Berichterstattung mit der man in DE überhäuft wird. All das um zu zeigen wie himmelhoch PC man ist. Dagegen werden DEUTSCHE Opfer wie Daniel S. überhaupt fast verachtet, und vor deren trauernden Erinnerung sogar direkt polizeilich gewarnt – erinnern Sie sich noch an diesen unmenschlichen Kirchweye-OB Lemmermann?

    Wenn Sie das mit Ihrer üblichen Dekonstruktionsatttüde nicht verstehen, dann ist Ihnen nicht zu helfen!

  118. Eigentlich hat Herr Kaarma Mitgefühl verdient, denn nur er ist Opfer einer Straftat geworden. In seine Garage ist eingedrungen worden. Und er hat einen Menschen erschossen. Hätte sich Diren Dede ans Gesetz gehalten, wäre Herrn Kaarma das alles erspart geblieben.

    Seit wann unterstützt eigentlich der Weiße Ring Kriminelle? Ich dachte, die kümmern sich um die Opfer?!

  119. #87 missundercover (05. Mai 2014 11:07)
    Wir sind nicht krank, wir sind nur nicht so heuchlerisch und trauern dem ganzen Mist hinterher. Wozu auch. Wurde jemals um deutsche Opfer so ein Trara drum gemacht, wie bei dem Typen das der Fall ist. Nein. Und das er was war, egal ob Dieb oder nicht, steht nun mal fest, weil man nichts in fremden Gärten, Häusern oder GARAGEN zu suchen hat. Ende.

    #97 Heta (05. Mai 2014 11:35)
    Auch hier gilt:
    Es interessiert nicht ob wir JE erfahren, was er in der Garage zu suchen hatte. Dakt ist, man hat in fremden Garagen nichts verloren. Wenn man dies mißachtet, hat man gefälligst mit den Konsequenzen zu leben, selbst wenn es dazu führt, daß man in einem Stast dafür erschossen wird.

    Und es ist schön wenn die FAZ und alle anderen immer nur von einem „detuschen“ schreiben. Dieser ist aber nun mal kein deutscher (wie ich das immer hasse, wenn man aus so etwas versucht „deutsche“ zu machen. Er ist TÜRKE. Er fühlte sich seiner Heimat, seinen Glauben verbunden und nicht seinem Passland. Und es wird immer ein TÜRKE bleiben. Und sorry, wer FAZ liest und das auch noch für bare Münze nimmt, den kann man nur bemitleiden, da solche sich immer wieder von diesen linken Propagande Medien derart beeinflußen lassen, daß es schon aus allen Ecken trieft.

    Da können Gasteltern noch 50 DE Fahnen dorthin stellen. Es macht ihn nicht „deutscher“ oder besser.

  120. @#87 missundercover

    Der „Junge“ wurde erschossen, weil er mitten in der Nacht in ein fremdes Haus mit der Absicht etwas zu stehlen (angeblich „etwas zu trinken“) eingebrochen ist. Er hat sich schlicht das falsche Opfer ausgesucht.

    Der kleine Verbrecher hat bekommen, was er verdient hat.

  121. #97 Heta (05. Mai 2014 11:35)

    Für die Leute in Missoula, Montana war es übrigens ein Deutscher, der ums Leben gekommen ist, kein Türke, die FAZ:
    ———————————————-

    So?? Dann haben Sie wohl nicht die Kommentare in den lokalen Medien dort gelesen, anstatt sich auf die PC-getreue FAZ zu verlassen! Schon der Name sagt dem Durchschnittsami dass das kein „Deutscher“ ist. So doof sind die ja auch nicht!

  122. Dieser Türken-Mob ist einfach nur abstoßend und erschreckend. In Mannheim hat man ja schon einmal gesehen, was so ein Mob anrichten kann. Die Polizei hat damals kapituliert. Videos siehe Youtube.

  123. #128 BePe (05. Mai 2014 14:10)
    2002 – Islamischer Terroranschlag Djerba

    Deutsche Opfer erhalten keine Beileidsbriefe!

    Doch von Bundesregierung oder dem Bundespräsidenten seien bis heute keine Kondolenzschreiben angekommen, sagt Esper enttäuscht. Die Opfer von Djerba fühlten sich “allein gelassen”.
    ———————————————–

    Genau! So ist es!

  124. Auch seltsam das bei Kaarma 2 mal vorher eingebrochen wurde, wie sah das eigendlich bei den Nachbarn aus ?

    Hier hätte man doch sicherlich was in der Presse aus Amerika gelesen.

    Ich könnte mir vorstellen, dass es sich bei Minderheiten besser rauben lässt.

    Die Garage-Hopping-These ist mir pers. zu simple.

    Und das er was zu trinken wollte, wo er doch nur 60m entfernt gewohnt haben soll (Links wären mal klasse), schließt sich ja wohl aus.

    Das er nix gewusst hat glaube ich übrings genausowenig , da er ja nun auch bei einer Gastfamilie gewohnt hat , die ihn schon allein aus Selbszweck (Ruf in der Nachbarschaft blablub.) aufgeklärt hat.

    Mir kommt das langsam so vor, dass die Nachbarschaft Kaarma wegekeln wollte und da kam der „Deutsche“ der ja so begeistert von „seiner“ Kultur grade recht.

    Aber alles nur eine Vermutung und meine Meinung

  125. #76 Miss (05. Mai 2014 10:15)

    @pi

    Bitte bei #48 ab dem Wort “weinen”…..
    den Text löschen. Das geht gar nicht!!!!!

    Ist Ihnen diese kleine „Petitesse“ also auch aufgefallen?
    Höchst bemerkenswert!!

    Immer wieder wird PI in der Öffentlichkeit kritisiert, dass so etwas hier bedenkenlos abgesondert werden darf …
    Aber nun ja.

  126. Wie üblich – Glorifizierung von Kriminellen als Märtyrer.

    Habe noch nichts davon gelesen, warum Diren in einer fremden Garage war.

  127. Auch bei Pi gibt es einen Bodensatz, der seine häßliche Fratze schamlos und sehr aggressiv zur Schau stellt und in Szene setzt.
    Die Ignoranz, Engstirnigkeit, Verbissenheit, Mitleidlosigkeit, Unzivilisiertheit, die viele Moslems zeigen, kann man hier tagtäglich
    spiegelbildlich wiederfinden. Z.B:
    „Der Türke X hat den Tod verdient, weil er versucht hat, etwas aus einer Garage zu stehlen. Punkt!“
    Daß dieser junge Mann weder ins Haus eingedrungen ist und schon gar niemanden bedroht hat, ist bei der Urteilsfindung anscheinend unerheblich.

    „Der Türke Sowieso, der Neger Trallalla“…Das ist reinster, ursprünglichster NAZI-JARGON. Wird PI eigentlich von Neo-Nazis
    unterwandert? Langsam glaube ich das!

    Sachlichkeit (wie von Herrn Stürzenberger vorbildlich praktiziert) wird durch dumpfen Haß ersetzt.
    Vertritt man eine andere Meinung, als der Bodensatz hier, wird man aufs Übelste persönlich angegriffen, anstatt mit sachlichen Argumenten zu antworten.
    Sehr beliebt ist da die Gutmenschenkeule, mit der blindlings auf einen eingedroschen wird. Normales moralisches Verhalten wird diffamiert und verächtlich gemacht. Der jeweilige Beschimpfer merkt dabei offensichtlich nicht, daß er sich dadurch selbst als amoralischen Widerling outet.
    Beispiele für Beiträge, die absolute Untergrenze der Niveaulosigkeit erreicht haben:

    46 Tatze (05. Mai 2014 09:11)
    #29 Bernhardine (05. Mai 2014 08:19)
    Naja wenigstens pestet er hier nicht noch die Erde voll.

    #49 Tatze (05. Mai 2014 09:22)
    #43 faschistoid (05. Mai 2014 09:00)
    fährst halt nach Hamburg und kannst seinem Vater ja den Schwanz lutschen.

    Diese Schreiberlinge, von denen ich jetzt nur einen einzigen zitiert habe, unterscheiden sich aber auch durch gar nichts von den Menschen, die wir, bzw. ich, in unserem Land nicht wollen.

    Man muß sich nicht wundern, wenn Medien sich auf die wirklich menschenverachtenden Aussagen von Einigen hier stürzen, denn, ja, die gibt es tatsächlich – und, die werden täglich mehr.

    Ich frage mich langsam, ob ich PI noch empfehlen kann.

  128. Hallo
    #76 Miss (05. Mai 2014 10:15)

    @pi

    Bitte bei #48 ab dem Wort “weinen”…..
    den Text löschen. Das geht gar nicht!!!!!

    Auch mir ist an dieser Angelegenheit sehr gelegen. Aber inzwischen ist #48 zur #49 geworden, und so wird das wohl nix.

  129. Ja, USA ist halt nicht Deutschland. Da hätt Üzmüz aufpassen müssen – da kann einem was passieren wenn man was anstellt.

  130. Erschreckend wie gleichgeschaltet die verfälschende und verharmlosende Propaganda der Systemmedien mittlerweile geworden ist. Aber wenn in der FAZ mittlerweile linksextreme Taz-Hetzer schreiben dürfen, wen wundert diese BRD-Einheitspresse noch? Eine beeindruckende Leistung die gesamte Tagespresse so zu unterwandern, daß sie nur noch die linken Einheitsmeinungen bringen.
    In keinem einzigen Elaborat der BRD-Pressehuren wird der osmanische Kulturbereicherer als das bezeichnet was er war, als Einbrecher, zumindest aber mutmaßlicher Einbrecher. Das die Türken keinerlei Anstand kennen, ihnen Selbstkritik so wesensfremd ist wie den Gutmenschen Selbstachtung, das darf nicht mehr verwundern. Daß aber die Politschranzen des Systems bis hoch zum Bürgermeister sich an dieser Verfälschung beteiligen ist entlarvend. Während aus dem erschossenen Einbrecher ein fleckenloser Sohn des Himmels wird, dürfen die Opfer migrattischer Kulturbereicherung offen verhönt und beleidigt werden, selbst nach dem Tod.
    Wieder einmal sieht man, was für ein kollektives Irrenhaus dieser Drecksstaat geworden ist.

  131. Frau M., Emotionen sind etwas menschliches. Das Verhalten der Medien und die Empörung, die Instrumentalisierung des Zwischenfalls usw. seitens der Angehörigen des Türken: das alles ruft starke Emotionen hervor.

    Es kommt darauf an, diese Emotionen zu kontrollieren. Und hier ist der entscheidende Unterschied zwischen den PI-Kommentatoren und vielen Moslems.

  132. Wie ich schon einmal hier anmerkte, ist der Tod dieses jungen Mannes überaus traurig.

    Aber jeder Tod eines anderen Menschen, und ganz besonders eines jungen Menschen ist es auch.

    Warum also diese bundesweite Aufmerksamkeit für diesen Fall?

    Irgendetwas ist unnatürlich in Deutschland.

  133. #154 Frau
    Quote “
    Daß dieser junge Mann weder ins Haus eingedrungen ist und schon gar niemanden bedroht hat, ist bei der Urteilsfindung anscheinend unerheblich. “

    Wenn sich Diren Dede sich unbefugt auf meinem Grundstueck befunden haette, wuerden meine Hunde ihren Spass mit ihm gehabt haben.
    Niemand hat ohne meine Erlaubnis etwas auf meinem Land zu suchen.

  134. WHEN GOVERNMENT FEARS THE PEOPLE – THERE IS LIBERTY…..
    WHEN THE PEOPLE FEAR THE GOVERNMENT THERE IS TYRANNY….Wir Biodeutschen sind komplett hilflos allem und jedem ausgeliefert…Zeit das sich da was ändert!!!

  135. Diese Türken versuchen einfach nur, sich durch ihr Gejammer Vorteile zu verschaffen. Wer weiß, vielleicht zahlt ja auch der Staat etwas? So wie beim NSU. Jeder vernünftige Mensch erkennt, dass Diren Dede selbst schuld ist, dass er jetzt tot ist. Im Herrenmenschendenken ist kein Raum für Vernunft, Selbstkritik, Achtung fremden Eigentums und Beachtung der Gesetze und Gepflogenheiten eines anderen Landes.

  136. 43.MORD !!??? du hast da wohl was nicht ganz verstanden. In einer nicht ganz verblödeten Gesellschaft (Deutschland also ausgenommen) ist jeder für seine Handlungen alleine verantwortlich !!! DANIEL wurde ERMORDET !!!!! Ein UNSCHULDIGER wird von einem asozialen nicht integrierbaren Idiotenmopp getötet – der auch nur mit Brüdern stark ist und stark sein kann !!!! Das ist MORD….wenn ich aber in fremdes Eigentum eindringe und dabei abgeknallt werde…..bestenfalls PECH.

  137. #97 Heta (05. Mai 2014 11:35)

    #42 faschistoid:

    Wie kann man nur so viel Hass in sich tragen? … Ganz schön traurig, wie hier über den Tod eines Menschen “berichtet” wird!

    Wenigstens einer, danke. Merkt Ihr nicht, wie abstoßend gefühlskalt Ihr Euch hier präsentiert? Ein junger Mann

    Grundsätzlich haben Sie rect. Ja, defr tod eines Menachen ist immer tragsich! So ist das auch hier zu sehen.
    Was aber den Schreibern hier – und auch mir – ins Auge fällt, ist dass dass einerseits aus einem Türken, der nun sogar in der türkei beerdigt wird so einfach ein „Deutscher“ gemacht wird. Er selbst scheint sich wohl nicht so gesehen zu hben!
    Zum andern ist dieser Aufmarsch unter „Allahu akbar“-Rufen in Hamburg ein unerträgliches Zeichen einer Machtdemonstration! „Echte“ Trauerzüge sehcn anders aus! Da gehr man in sich und trauert still!
    Diese Verhalten dagegen stellt eine eindeutige Kampfansge an die deutsche Gesellschaft dar! Wieso, so frage ich Sie, ist dieser vermutliche Einbrecher ein Held?

  138. #154 FrauM (05. Mai 2014 16:31)

    ja, harte worte, zeigt aber gleichfalls, wenn zu solcher wortwahl gegriffen wird, die hilf- und machtlosigkeit gegenüber dem, was tagtäglich in diesem land passiert.

    wäre in dem fall diren dede eine objektive presse am werk gewesen, die ihn nicht zum heiligen emporhebt, würden auch hier kaum harte worte fallen.

    viele von uns sind mittlerweile auch abgestumpft, weil sie grade von dieser volksgruppe im täglichen leben nur negatives erfahren und dann muss man den multikultiwahn von presse und politik über sich ergehen lassen, wo man doch am liebsten nur noch schreien möchte:nein es ist alles ganz anders!

    lesen sie auch mal dazu das:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/deutsche-in-wedding-zu-hause-geblieben-und-fremd-geworden/4504750.html

    und in berlin betrifft das nicht nur den wedding.

    man nimmt uns tagtäglich ein stück von unserem leben weg und wir müssen zu allem ja sagen. ständig liest man in den zeitungen von messerstecherein, schusswechseln, etc.
    man kennt es nicht anders, als das von den, hauptsächlich jungen männern, dieser volksgruppe nichts gutes ausgeht. ganz automatisch wechselt man die strassenseite wenn einem eine solche gruppe entgegen kommt.

    dieser hass, wie sie ihn betiteln, muss irgendwo herkommen und er resolutiert meistens aus der summe des erlebten.

  139. Alle, die dem Dede ach so nachtrauern, sollten sich mal überlegen, dass der Türke wohl ähnlich gesinnt war wie seine Glaubensbrüder, die jetzt „Alle in die Nacktbar“ schreien. Auf mich macht er nicht den Eindruck, dass er sich bei Herrn Kaarma demütig entschuldigt hätte für sein unerlaubtes Betreten der Garage. Interessant wären mal Informationen, wie er sich sonst verhalten hat, ob er aggressiv war usw.

  140. @#160 Rex Pell

    Wenn sich Diren Dede sich unbefugt auf meinem Grundstueck befunden haette, wuerden meine Hunde ihren Spass mit ihm gehabt haben.

    Haben Ihre armen Hunde sonst keinen Spaß? Wahrscheinlich erst scharf gemacht und jetzt dürfen sie in einem Zwinger vor sich hinvegetieren.

    Niemand hat ohne meine Erlaubnis etwas auf meinem Land zu suchen.

    Wie viele Hektar nennen Sie denn Ihr eigen?
    Also, bei mir darf der Briefträger, Wasserableser, Kaminkehrer und alle, die mich besuchen wollen, auch ohne vorherige Ankündigung mein Grundstück überqueren und -gefahrlos-klingeln. Würde sich ein Einbrecher
    an meiner Garage zu schaffen machen,
    riefe ich die Polizei.

  141. Habt ihr noch diesen Fall in Erinnerung, wo auch ein Türke in Notwehr getötet wurde? Da gab es ähnliche Zusammenrottungen. Migrantische „Vermittler“ wurden losgeschickt, um denen die Gesetzeslage zu erklären. Ich glaube, das war in Berlin.

    Wir sind leider schon so weit, dass man um sein Leben fürchten muss, wenn man sich gegen einen Herrenmenschen wehrt und diesen dabei tötet. Dazu noch der Druck von Medien, Justiz und Politik. Man fragt sich schon, ob es klug ist, sich in einem solchen Fall auf die Polizei zu warten.

  142. #16 Ernst Haft Klara Fall

    „Auf den Bild können wir nichts deutsches
    erkennen!“

    Das kann man doch positiv sehen.
    Außer der bescheuerten Presse scheint das den
    deutschen Volk nicht sonderlich zu interessieren.
    Nicht das das deutsche Volk besonders hartherzig wäre, sondern viele werden wohl
    viele negative Erfahrungen, mit den Moslems, gemacht haben.
    Deshalb hält sich das Mitleid wohl in Grenzen.

  143. Der Rassismus im BRD-Regime hat perverse Ausmaße angenommen. Die rotgrünen Betreiber und Verantwortlichen dieses Rassismus aus den Einheitsmedien und Altparteien sind noch bösartiger als die Nazis unter Hitler. Es reicht nicht, diesem rotgrünen Dreck die Verachtung entgegenzuschleudern. Die merken das gar nicht. Das sind seelenlose menschenfeindliche Maschinen. Roboter. Die wollen das deutsche Volk ausrotten. Beseitigen. Wenn das deutsche Volk in 100 Jahren als Volk noch existieren will, dann ist das zum jetzigen Zeitpunkt nur noch durch die Anwendung von Gewalt möglich. Die rotgrünen Teufel bekommt man durch Wahlen nicht mehr weg.

  144. #125 toll_toller_tolerant

    Es geht hier nicht um Daniel Siefert, auch nicht um den Japanischen Pflaumenbaum den man auf den Saturn im Glashaus pflanzen will. Auch nicht um die mehgr als 3.000 Tausend autochthonen Deutsche,
    die von Ausländern umgebracht wurden, oder ob Morgen in Afrika Muttertag ist.

    Es geht um einen Beutedeutschen Austauschschüler, dem warscheinlich eine Mutprobe nicht gut bekommen ist!

  145. #42 faschistoid

    Ich gebe Ihnen grundsätzlich recht, es stört mich jedoch das in der öffentlichen Wahrnehmung nur das „Opfer Diren Dede“ gesehen wird, aber nicht auch der „Täter Diren Dede“, immerhin ist er ein Einbrecher.

  146. An alle Deutschen und Angesächsischen Rechtsversteher, die das Opfer aus der Parallelgesellschaft DIREN als Einbrecher bezeichnen, dürfen sich auch mal über Hausfriedensbruch Gedanken machen.

    Nach Dt. Recht. Hausfriedensbruch

    Montana Rights,

    STANDIG YOUR GROUND

  147. Zum Fall selber kann ich nur sagen, dumm gelaufen!
    Erschreckend finde ich, daß ein gebürtiger Deutscher mit türkischen Wurzeln in einer Deutschen Stadt auf öffentlichem Grund betrauert wurde, als wäre Deutschland schon ein Teil des Osmanischen Reiches. Und anschließend wird er in der Türkei begraben.
    Soviel zur Loyalität der hier lebenden Türken, auch wenn sie als integriert gelten.
    Sollte es mal wieder zu einem „Ernstfall“ für Deutschland kommen, würde ich für keinen, wirklich für keinen der hier lebenden Türken die Hand ins Feuer legen. Noch weniger, wenn es Moslems sind.
    Aber dann wird es wahrscheinlich schon zu spät sein.

  148. Der ganze Aufriss, nur weil es die Medien so dermaßen aufgebauscht haben.

    Ich fordere Waffenbesitzrecht für Deutsche!

  149. #151 FrauM (05. Mai 2014 16:31)

    Auch bei Pi gibt es einen Bodensatz, der seine häßliche Fratze schamlos und sehr aggressiv zur Schau stellt und in Szene setzt.

    – Soviel zur derben Wortwahl meinerseits ^^

    Die Ignoranz, Engstirnigkeit, Verbissenheit, Mitleidlosigkeit, Unzivilisiertheit, die viele Moslems zeigen, kann man hier tagtäglich
    spiegelbildlich wiederfinden. Z.B:
    “Der Türke X hat den Tod verdient, weil er versucht hat, etwas aus einer Garage zu stehlen. Punkt!”
    Daß dieser junge Mann weder ins Haus eingedrungen ist und schon gar niemanden bedroht hat, ist bei der Urteilsfindung anscheinend unerheblich.

    – Nicht in Montana , oder gehst du hier in Deutschland auf ein englisches oder amerikanisches Kasernengelände und sprizt aus Spass dort die Soldaten an ?

    “Der Türke Sowieso, der Neger Trallalla”…Das ist reinster, ursprünglichster NAZI-JARGON. Wird PI eigentlich von Neo-Nazis
    unterwandert? Langsam glaube ich das!

    – Weder Türke noch Neger kommen aus dem Nazijargon.

    Sachlichkeit (wie von Herrn Stürzenberger vorbildlich praktiziert) wird durch dumpfen Haß ersetzt.

    – Stürzenberger war auch mal CDU Sprecher, soweit ich weiß.

    Vertritt man eine andere Meinung, als der Bodensatz hier, wird man aufs Übelste persönlich angegriffen, anstatt mit sachlichen Argumenten zu antworten.

    – Schau mal selber in den Spiegel

    Sehr beliebt ist da die Gutmenschenkeule, mit der blindlings auf einen eingedroschen wird.

    – Sry aber hier musste ich wirklich lachen.

    Normales moralisches Verhalten wird diffamiert und verächtlich gemacht.

    – Wenn wir alle in Deutschland eine Moral hätten , bräuchten wir PI nicht meine Gute.

    Der jeweilige Beschimpfer merkt dabei offensichtlich nicht, daß er sich dadurch selbst als amoralischen Widerling outet.

    – Ich glaub du magst mich nicht , oder ? 😀

    Beispiele für Beiträge, die absolute Untergrenze der Niveaulosigkeit erreicht haben:

    Diese Schreiberlinge, von denen ich jetzt nur einen einzigen zitiert habe, unterscheiden sich aber auch durch gar nichts von den Menschen, die wir, bzw. ich, in unserem Land nicht wollen.

    -Doch ich schlage nicht grundlos Leute zu Brei und nerve Leute nicht mit meiner Religion , da ich mich schon damals selbst für Kohle nicht für die Kirche intressiert habe.

    Man muß sich nicht wundern, wenn Medien sich auf die wirklich menschenverachtenden Aussagen von Einigen hier stürzen, denn, ja, die gibt es tatsächlich – und, die werden täglich mehr.

    – Nenn mir auch nur einen seriösen Bericht über PI in den MSM.

    Ich frage mich langsam, ob ich PI noch empfehlen kann.

    – Deine Sache

    <———- Soviel erstmal zu diesem

    Gucken mir mal weiter FrauM:

    Haben Ihre armen Hunde sonst keinen Spaß? Wahrscheinlich erst scharf gemacht und jetzt dürfen sie in einem Zwinger vor sich hinvegetieren.

    – Autsch nicht nett, ging aber nicht gegen Türken

    Aber :

    Und – Entschuldigung- dieser Fliegenschiß an invasiven Zuwanderern will uns hier einen gesamtdeutschen Feiertag überstülpen, an dem noch dazu Massen von Tieren allergrausamst ums Leben gebracht werden?

    – Das ist ja so viel besser.

    Also als gute Christen beeindruckst du mich überhaupt nicht und deine Moralappelle kannst du dir in deine XXXXXXXXXXXXXXX (das wär selbst für PI zu böse) stecken.

  150. Der Mörder wird freigesprochen und das finde ich gut so. In mehr als 30 Staaten, in USA gibt es dieses Gesetz.

    Andere Länder, andere Sitten.

    Trotzdem bin und bleibe ich HUMANIST!

  151. Kleiner Nachtrag : oder gehst du hier in Deutschland auf ein englisches oder amerikanisches Kasernengelände und sprizt aus Spass dort die Soldaten an ?

    (mit ner Wasserpistole)

  152. # 43 faschistoid
    Schon mal nachgedacht, wieso solche Meinungen hier vorherrschen? Anscheinend nicht! Ich will versuchen,Ihnen zu antworten. Es ist sehr bedauerlich und tragisch, daß ein junger Mensch zu Tode gekommen ist. Im TV ,Radio und Zeitungen Geschrei ohne Ende, weil’s ein Deutsch-Türke war, der unbefugt(nachts) ein Ami-Grundstück betreten hat. Dort zählen US-Gesetze! Wer die nicht einhält, muß mit Konsequenzen rechnen. Im Buntenland konnte er sich vielleicht über Normen hinwegsetzen,in anderen Ländern eben nicht! Bei den vielen totgetretenen bzw.ermorderten autochthonen Deutschen durch Täter mit „Migrantionshintergrund“ herrscht bei den Gutmenschen, den Medien und Politikern Schweigen im Walde; und da wundern Sie sich, daß auf diesen Seiten kein Mitleid aufkommt?

  153. #176 pronewworld

    Geil, Morgens beim Brötchenholen gleich 3 Menschen erschießen?

    Wann bist Du drann?

  154. Ja, USA ist halt nicht Deutschland. Da hätt Üzmüz aufpassen müssen – da kann einem was passieren wenn man was anstellt.

    ———–

    Was mich interessiert ist ,was er mit einer Taschenlampe,mitten in der Nacht in einer fremden Garage macht.
    Handelt es sich um einen Intensiv Täter???
    Fragen über Fragen.

  155. Das die Sippschaft des Getöteten in Deutschland Allahu Akbar schreit und kein deutsch spricht, ist definitiv so nicht in Ordnung. Es ist aber auch nicht in Ordnung, wie hier der Tod eines jungen Menschen gefeiert wird. Das der Mörder frei herumläuft, ist ein Skandal. Natürlich muss man sich fragen, was der Junge in der Garage zu suchen hatte. Man muss aber auch fragen, ob man deswegen einfach mal so ins dunkle 4 Schüsse auf einen Menschen abfeuern darf? Ich bin froh, dass dies in unserem Land so nicht möglich ist bzw. entsprechend bestraft wird. Die Freude ist hier bei einigen Verblendeten natürlich groß, denn Opfer war ein Türke. Stellt Euch aber einfach mal vor, ein deutscher Austausschüler hätte seine Katze in die Garage laufen sehen und wollte sie kurz holen. Ihn hätte das gleiche Schicksal erwartet. Wäre der „Mörder“ Moslem gewesen, hätte die Berichterstattung hier ganz anders ausgesehen! Bevor einige jetzt wieder rumblöcken, ich sei ja auch nur ein Moslem, informiert Euch über KaraMustafa!

  156. #180 Laubfrosch2

    Unsere Schweinepresse, einschließlich ARD/ZDF
    stellt sich schon mal auf türkisch und Scharia
    ein!

  157. #94 Heta

    Wir werden ja immer als der Bodensatz der Gesellschaft bezeichnet .
    Dann dürfen wir uns auch so benehmen !

  158. Das kann passieren, wenn man sich nicht an die Umgangsformen im Gastland hält. Übrigens ist es in keinem Land üblich, nachts auf fremde Grundstücke zu schleichen und dort in Garagen rumzuwühlen.

  159. PI rückt von Tag zu Tag auf Gugel-Liste höher: https://www.google.de/#q=diren+dede
    und das nicht nur bei diesem Thema. Das ist doch eine prima Reklame. Allerdings muß man nun vermehrt mit Trollen, wie z.B. mit dem in einwandfreiem fratzenbuchjungtürkdeutsch geschriebenem Kommentar von #84 missundercover mit Gewaltaufruf

    euch sollte man erschießen.

    rechnen. Allein die Verwechslung von seid und seit sowie die von Dieb und Einbrecher sprechen Bände, sowie die hohe Emotionalität. (Ich glaube nicht, dass das „ein Ami“ (#131 ridgleylisp) geschrieben hat.)

  160. #183 KaraMustafa
    Ganz sachlich und kein Gepöbel: Was der Schütze gemacht hat, war nie und nimmer Mord. Eine Verurteilung als „Mörder“ ist ziemlich unwahrscheinlich. Warum das so ist wurde hier vielfaqch beschrieben, deshalb nur noch ganz kurz:
    Seine Garage, seine Frau mit Kleinkind im Haus (mögliche Bedrohung ?), sein Grundstück das mehrfach geplündert wurde, sein vorbildlicher Lebenslauf (wie siehts bei Diren und seiner Sippe aus?).
    Die Verklärung eines klauenden Türken als „willkürlich ermordeter deutscher Ausstauschschüler“ durch die Medien und die türkische Kiez-Gemeinde ist lächerlich.

  161. #126 der dude (05. Mai 2014 14:16)

    Hier haben wir sie alle auf einem Foto seine “deutschen Freunde”:

    ——————–

    Ja, in der Masse fühlen die sich wohl, sicher und stark, und wie von Zauberhand sind auch die Minderwertigkeitskomplexe weg. Wie ein Haufen kleinen Kinder. Individualismus kennen die nicht. Und weil die es nicht anders können und kennen, Stichwort Kultur-Evolution, ist es unverantwortlich den in Europa Tür und Tor zu öffnen.

    Darwin übernehmen Sie!!! ABer husch husch!!

  162. #129 UP36 (05. Mai 2014 14:22)

    Nicht nur, dass ein nächtlicher Einbrecher auch noch als Held gefeiert , sondern dass das Begräbnis zu einer Machtdemonstration mißbraucht wird ist Zeichen genug für die Herkunft des Täters!

    ——————–

    Ja, der iSSlam lebt von diesen Machtdemonstrationen und dabei bedient er sich unterschiedlicher Facetten.

  163. Alle Türken bzw. Moslems trauern und sind erschüttert über diese Gewalt-tat.

    Hm, mal nachdenken…

    Also, so gut wie jeder männliche Moslem trägt ein Messer bei sich, neigt zu Gewaltausbrüchen, was wir unschwer täglich in den „Medien“ und Knästen, Statistiken, Irren-Morden etc. und aus eigener Erfahrung wissen.

    Ähnlich wie in den USA die Schwarzen, steht die Moslemische Gewalt-Kriminalität im umgekehrten Verhälniss zu ihrer Gesamtpopulation.

  164. #183 KaraMustafa (05. Mai 2014 19:46)

    Das die Sippschaft des Getöteten in Deutschland Allahu Akbar schreit und kein deutsch spricht, ist definitiv so nicht in Ordnung. Es ist aber auch nicht in Ordnung, wie hier der Tod eines jungen Menschen gefeiert wird. Das der Mörder frei herumläuft, ist ein Skandal. Natürlich muss man sich fragen, was der Junge in der Garage zu suchen hatte. Man muss aber auch fragen, ob man deswegen einfach mal so ins dunkle 4 Schüsse auf einen Menschen abfeuern darf? Ich bin froh, dass dies in unserem Land so nicht möglich ist bzw. entsprechend bestraft wird. Die Freude ist hier bei einigen Verblendeten natürlich groß, denn Opfer war ein Türke. Stellt Euch aber einfach mal vor, ein deutscher Austausschüler hätte seine Katze in die Garage laufen sehen und wollte sie kurz holen. Ihn hätte das gleiche Schicksal erwartet. Wäre der “Mörder” Moslem gewesen, hätte die Berichterstattung hier ganz anders ausgesehen! Bevor einige jetzt wieder rumblöcken, ich sei ja auch nur ein Moslem, informiert Euch über KaraMustafa!

    1) der Tod des kriminellen Austauschschuelers wird nicht „gefeiert“ – es mangelt eben, auf Grund einschlaegiger Erfahrungen mit diesen Kulturebereicherern, verstaendlicherweise an Mitgefuehl.

    2) Herr Kaarma ist KEIN Moerder. Er hat den kriminellen Austauschschueler sicher nicht mit Absicht erschossen. Auf ihn geschossen, ja, aber sicher nicht mit Toetungsabsicht. Es ist eben ein Fall von „dumm gelaufen“- aber: waere der kriminelle Austausschueler nicht in der Garage gewesen, waere ihm auch nichts passiert, womit wir zu

    3) kaemen: wenn mir nachts die Katze abhauen wuerde (so ich denn eine haette), wuerde ich nicht einfach so in fremde Garagen eindringen, sondern an der Tuer klingeln und hoeflich fragen, ob ich denn mal in der Garage nachschauen duerfe, da ich vemute, dass sich meine Katze eventuell darin befindet.

    Wir wollen doch hier mal keine Entschuldigungen fuer einen kriminellen Austauschschueler konstruieren und mit aller Gewalt Verstaendnis fuer seine kriminelle Ader produzieren

  165. #177 Tatze (05. Mai 2014 19:36)

    Auch bei Pi gibt es einen Bodensatz, der seine häßliche Fratze schamlos und sehr aggressiv zur Schau stellt und in Szene setzt.

    – Soviel zur derben Wortwahl meinerseits ^^
    —————————————-

    Na, Tatze, da seien wir mal fair:In jedem Menschen steckt doch ein bisschen (innerer) Schweinehund. Und wenn man frustriert ist laesst man die Sau auch mal raus. Und Grund fuer Frust gibt es ja gegenwaertig mehr als jemals.

    Dass Sie sich daran stoeren, zeigt wohl dass Sie noch nicht viel herumgekommen sind, weder geographisch noch zeitlich. Mal beim Militaer gewesen? Da wird’s schoen direkt – obwohl im Vergleich zu Zeiten unserer Vorfahren noch harmlos. Und wenn Sie mal schoenes derbes Deutsch lesen wollen, dann lesen Sie doch mal Luther: Der war ja bekanntlich auch frustriert ueber dass was damals in DE geschah, und aus gutem Grunde.

  166. Das ganze ist doch alles eine vom Örtlichen Moscheeverein Organisierte Schmieren Medienkampagne. Schon beachtlich, dass die alle Medien für so ein Schwachsinn Instrumentalisieren können. Hamburg ist eben besonders bunt und denen geht es noch zu gut. Hauptsache den Moslems geht es gut.

  167. #194 ridgleylisp (05. Mai 2014 21:21)
    Du ich hab kein Problem mit ner kräftigen Ausdrucksweise. Lies dir den Strang durch. Nur wenn FrauM austeilt , soll sie doch auch einstecken können.

  168. Ich war nicht geschockt.(Ich lese auch keine Bild)
    Und was lehrt uns die Geschicht?
    Wildere in anderen Revieren nicht!

  169. #88 benim … (05. Mai 2014 11:14)
    Das ist der Grund warum die Moslems gewinnen werden.
    Sie betrauern ihre Toten ohne Rücksicht auf die Umstände. Selbst Täter werden zu Opfern gemacht. Wir wiederum betrauern nicht mal unsere Opfer, stattdessen machen wir sie zu Tätern…falsch geguckt, zur falschen Zeit am falschen Ort, das müssen wir aushalten usw…

    Korrekt!
    my race, right or wrong– ist die Siegesformel.

  170. #191 Joseph Pistone

    Alle Türken bzw. Moslems trauern und sind erschüttert über diese Gewalt-tat.
    ——————————–
    Hast du ne Ahnung, warum die keinen Trauerlaut von sich geben, weil in Ägypten im 5-Minuten-Takt von einem Gericht fast 700 Menschen zum Tode verurteilt worden waren.

    Da ging es ja zu wie im Malmedy-Prozess.

    Die Kämpfer für die Menschenrechte auf der ganzen Welt, die Amis, hat es auch nicht gejuckt. Im Gegenteil.

    Nur einen Tag nach den Urteilen empfing der US-Außenminister Kerry seinen ägyptischen Amtskollegen Fahmy.

  171. Ich verstehe nicht warum der „Deutsche“ wurde in der Türkei beerdigt .Ansonsten , bevor man in ein anderes Land fährt , muss man sich über die Gesetze dieses Landes informieren.(Ausnahme Deutschland , die Fremden kümmern unsere Gesetze einen feuchten Dreck ,weil wir haben „Willkommenskultur „)
    Hätte der „Deutsche“ das getan , dann hätte er es gewusst , dass eben auf die Einbrecher ,die Mitten in der Nacht fremdes Anwesen betreten ( ich gehe davon aus ,dass die Garage abgeschlossen war und der „Deutsche“ hat sich Zutritt verschafft ) geschossen werden darf.
    Übrigens ich war nicht erschüttert und ich bin auch ein Teil Deutschland .Es kann also die Pressemeldung nicht stimmen , dass das ganze Deutschland erschüttert war. Einer der Gebote sagt ; „Du sollst nicht lügen“.

  172. #201
    Die mögen doch den Märtyrertod diese Islamisten.
    Also ab zu den 72 Jungfrauen,die diese sich dann mit allen Anderen teilen müssen.
    Alahu–juhu und ab ins Paradies mit denen!

  173. Diren auf seinem Facebook Acount (Diren Lee):

    Schönste Flagge:-)*Türkei
    Welches Land hat die beste Flagge: Ganz bestimmt nicht Deutschland’Türkei <3

    Die Post's auf dem Accound sind sehr aufschlussreich…

  174. „The bottom line is: „It would had never happened if he wasn’t in the garage.“ sagt der Anwalt. Im Grunde ist das der Schlüsselsatz, den sie alle nicht wahrhaben wollen. Interessanter Part mit dem „Garage-Hopping“ / Mutprobe, aus fremden Garagen Alkohol zu stehlen…
    Was wir sehen ist ein Junge beim Schiessen, der offensichtlich Spass daran hat, dann aber einen Trauerzug der vor das US-Konsulat zieht um genau dagegen ( die Waffengesetze) zu demonstrieren ?!? Irgendwie ist das doch wiedersinnig, oder ? Und dann Jugendliche, die ein Foto auf den Shirts tragen, welches ein Kind zeigt, das in eine Camouflage-Uniform incl. Militärmütze
    gesteckt wurde. Was will man damit sagen ?
    Die Mutter spricht unsere Sprache nicht, der Leichnam wird eigens von Amerika nach Deutschland transportiert, damit eine Zeremonie abgehalten werden kann während der „Allahu Akbar“ ertönt. Aber das ist noch nicht genug, nun muss er noch nach Bodrum geflogen werden. Warum wird er nicht in Hamburg ‚beerdigt‘, wo doch offensichtlich Vater, Mutter und Schwester wohnen…?!?
    Oder passt es dann auch wieder nicht, ist es ihnen unangenehm, dass er hier begraben wird?
    Alleine was diese beiden Flüge (Begleitung, Stauraum, Kühlung etc…) kosten… Das geht in die Zehntausende…
    ============================================
    An die 300 (!!!) enführten christlichen Mädchen in Nigeria denkt kaum einer mehr…
    Haben die den ‚falschen‘ Glauben… oder nur keine Lobby…?!? Wo bleibt dort Spiegel-TV, die hier wieder so überdeutlich auf die Tränendrüse drücken mit diesen Betroffenheits-Interviews…?

  175. Es ist dringend an der Zeit, dass sich in der Türkei eine Antifa bildet.

    Ich will endlich Transparente sehen, die so nette Aufschriften tragen wie etwa:

    TÜRKEI VERRECKE!

    oder

    NIE WIEDER TÜRKEI!

    Hübsch anzusehen wären sicherlich auch einige batbusige Türkinnen, die über ihren flachen Brüsten Aufschriften wie etwa

    STEFAN CEL MARE, DO IT AGAIN!

    tragen.

  176. Hallo,
    je nach „Kassenlage“ wird aus dem TÜRKEN ein Deutscher und aus dem Deutschen ein TÜRKE

  177. Schon 210 Kommentare, und was für welche! Auch ich bin entsetzt über das Niveau einiger Leser hier. Welche Häme! Welche Pietätlosigkeit! Würdig eines Haßblogs, gewiß nicht PI-würdig. Immerhin ist ein Mensch ums Leben gekommen.
    Was Diren um Mitternacht in der fremden Garage zu suchen hatte, weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich war er „up to no good“, wie die Amis sagen. Vielleicht werden wir bald mehr erfahren, dann können wir das wahre Geschehen kommentieren, bis dann lieber Schweigen.
    Natürlich ist die devote Berichterstattung
    der deutschen Medien widerlich, aber eigentlich nichts Neues.
    Übrigens in jungen Jahren bekam ich auch die Gelegenheit, an einem ähnlichen Programm teilzunehmen. Um aufgenommen zu werden, mußte ich zwei Aufsätze schreiben:
    1. „Why I would like to visit the United States“ und
    2. „Why I would be a good ambassador for my country“.
    War Diren ein guter Gesandte seines Landes? Welsches Landes?,mag man fragen, „what country?“ Das ist für mich der eigentliche Skandal: Wo „Deutsch“ daraufsteht, soll auch Deutsch drin sein!

  178. #213 Lepanto2014

    Hier ein triefender Artikel über den guten Diren mit Verteufelung von PI:

    Danke für den Verweis! Der Artikel enthält mal wieder eine schöne naive Sichtweise.

    Am besten fand ich die Verwunderung, daß der türkische Einbrecher angefeindet wird, obwohl er die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen soll. Die haben nicht verstanden, daß man Ausländerfeindlichkeit nicht einfach dadurch abschafft, indem man die deutsche Staatsangehörigkeit wie Konfetti verteilt. 🙁

    Die Indizien in diesem Fall sprechen eindeutig für Türke, einen Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit habe ich bisher nicht gesehen 😉

  179. Ich habe leider nirgendwo eine Antwort auf die Frage gefunden, was der Austauschschüler in einer fremden Garage zu suchen hatte?
    Offenbar hat ihm niemand vorher gesagt, daß in den USA die Bürger sich und ihr Eigentum auch mit Waffengewalt schützen dürfen. Dort sind sie kriminellen Eindringlingen nicht schutzlos ausgeliefert, wie hier in Buntland.
    Auf diesen Umstand wurde der junge Türke offenbar nicht hingewiesen. Pech…

  180. Also doch.
    „Bei dem Guten Diren Dede soll es sich um einen der wenigen 😉 Hamburger intensivtäter handeln der mittels sozialer Programme in den USA wieder resozialisiert werden sollte. Man wollte ihn für einige Zeit aus seinem Kriminellen Umfeld herraus holen. Er soll mehrfache Vorstrafen wie Eigentumsdelikte, Körperverletzungen, Raub und sexueller Nötigung haben.“

    Von wegen Opfer. Höchstens ein Opfer seiner selbst.
    Intensivtäter
    Wie schön das es trotz Staatlich verordnetem Maulkorb doch noch Quellen gibt die sich nicht der Doktrien unterordnen. Könnte doch jemand bei den Wahlen auf die Idee kommen mal anders zu wählen.
    Wo leben wir hier eigendlich ?

  181. @#216 kart (06. Mai 2014 10:54)

    Also doch.
    “Bei dem Guten Diren Dede soll es sich um einen der wenigen Hamburger intensivtäter handeln der mittels sozialer Programme in den USA wieder resozialisiert werden sollte. Man wollte ihn für einige Zeit aus seinem Kriminellen Umfeld herraus holen. Er soll mehrfache Vorstrafen wie Eigentumsdelikte, Körperverletzungen, Raub und sexueller Nötigung haben.”

    Von wegen Opfer. Höchstens ein Opfer seiner selbst.
    Intensivtäter
    Wie schön das es trotz Staatlich verordnetem Maulkorb doch noch Quellen gibt die sich nicht der Doktrien unterordnen. Könnte doch jemand bei den Wahlen auf die Idee kommen mal anders zu wählen.
    Wo leben wir hier eigendlich ?

    Bitte UNBEDINGT den Link dazu posten! Ganz WICHTIG!!!!!

  182. @#216 kart (06. Mai 2014 10:54)

    Also doch.
    “Bei dem Guten Diren Dede soll es sich um einen der wenigen Hamburger intensivtäter handeln der mittels sozialer Programme in den USA wieder resozialisiert werden sollte. Man wollte ihn für einige Zeit aus seinem Kriminellen Umfeld herraus holen. Er soll mehrfache Vorstrafen wie Eigentumsdelikte, Körperverletzungen, Raub und sexueller Nötigung haben.”

    Wenn es hierfuer echte Beweise gibt, bitte posten oder direkt an meine e-mail Adresse senden (anno2008 at ymail dot com). Ich stehe mit dem von Herrn Kaarma’s Anwalt beauftragten Investigation Office in Verbindung.

  183. Psst Mod , wenn du meinen Kommentar schon beschneidest, solltest du aber auch die Zitate aus den anderen löschen 😉

    Haben sich die zarten Pflänzchen hier so daran gestört, naja ihr macht trotzdem nen klasse Job hier ^^

  184. #216 kart (06. Mai 2014 10:54)

    Was denkst du denn , wozu der Allah frisst Sackhaar sonst war ?

  185. #216 kart (06. Mai 2014 10:54)
    Also doch.
    “Bei dem Guten Diren Dede soll es sich um einen der wenigen 😉 Hamburger intensivtäter handeln…“
    ———————-

    Wo stand das denn? Da hätten wir aber endlich DIE Erklärung für das Tam-Tam, das gemacht wird und warum der posthum in allen Medien so krampfhaft zum reinsten „Unschuldsengel“ stilisiert wird, und auch, warum Olof Scholz irgendwas dazu abgesondert hat. Wenn der nämlich von der Jugendbehörde dorthin geschickt wurde.
    Ich glaube, Jugendstrafen tauchen nicht im Führungszeugnis auf oder? Aber die Amis könnten glaube ich doch leicht sauer reagieren, wenn rauskäme, dass D kriminelle Austauschschüler schickt!
    Mir war nur aufgefallen, dass Diren auf den Fotos ziemlich kalte Augen hat. Das finde ich ungewöhnlich für einen 17-Jährigen „Unschuldsengel“.

Comments are closed.