knopp-hitlerEs vergeht keine Woche im deutschen Fernsehbetrieb ohne eine historische Dokumentation, die verspricht, das letzte Geheimnis zu lüften. War Hitler schwul? Oder war er in Wahrheit in seinen Hund verliebt? Die Infantilisierung des Zuschauers kennt keine Grenzen. Er wird nicht nur für dumm verkauft, er wird auch für dumm gehalten. Deshalb erzählt man ihm nur, was man ihm zumuten zu können glaubt. „History-TV“ gibt es nur, weil jene, die Dokumentarfilme produzieren, glauben, dass intelligente Menschen nicht fernsehen. Wie sonst ließe sich erklären, dass gegen die Zurschaustellung des Unwissens niemand einschreitet?

Das Drehbuch solcher Dokumentationen folgt immer dem gleichen Muster. Man sieht Filmsequenzen, die ohne Sinn und Verstand zusammengeschnitten wurden, hört die Stimme des Kommentators, die einem geschilderten Ereignis Dramatik verleihen soll, und für die schlichten Gemüter unter den Zuschauern wird Musik eingespielt, die die Bedeutung des Gesagten und Gezeigten unterstreicht.

Wie jede historische Erzählung hat auch der Film ein Anfang und ein Ende. Nur klärt niemand die Zuschauer darüber auf, dass Filmaufnahmen nicht die Wirklichkeit abbilden, sondern selbst eine Interpretation der Wirklichkeit sind. Schon vor der Zusammenstellung des Filmmaterials steht fest, welches Ende und welchen Anfang die Geschichte haben soll. Aber niemand sagt es. Der Zuschauer soll glauben, dass vor seinen Augen historische Zwangsläufigkeit ins Bild gesetzt wird. Damit glaubhaft bleibt, was der Film aussagt, werden Zeitzeugen aufgerufen, die erzählen dürfen, was sie gesehen und gehört haben. Kein Dokumentarfilm ohne Zeugen, die wissen, wie es eigentlich gewesen ist!

Damit der letzte Zweifel an der Seriosität der Dokumentation verfliegt, tritt Professor Dr. Schlaumeier auf. Er sagt: „Hitler liebte Hunde, er fand aber auch Gefallen an Frauen. Juden mochte er nicht.“ Schnitt. Musik. Hitler schaut finster in die Kamera. Jetzt hat der Zuschauer das Gefühl, etwas wirklich Bedeutendes gesehen und gehört zu haben. Ohne Professor Dr. Schlaumeier, der an der Universität Geschichte lehrt, wäre die Dokumentation nur die Hälfte wert. Deshalb nennt sich Guido Knopp neuerdings auch Professor Dr. Guido Knopp.

Stalin-Doku gegen die Hitler-Übersättigung

Von Hitler haben wir genug gesehen. Nun also Stalin. In Farbe. Am Abend des 19. Mai strahlte die ARD eine Dokumentation über den Diktator aus. Sie wurde sehr gelobt, auch in dieser Zeitung, weil sie in Farbe zeigte, was man noch nicht gesehen hatte, und weil sie ohne Zeitzeugen und Professoren auskam. Ein Vorzug, zweifellos.

Was dann aber zu sehen und zu hören war, musste jedem halbwegs gebildeten Zeitgenossen den Atem verschlagen. Wir sahen Stalin in Farbe, sahen, dass sein Gesicht und sein Haar, seine Jacke und seine Stiefel nicht grau waren. Was uns bislang nur als trostlose, graue Umgebung erschienen war, nahm Farbe an. Aber was sollten die kolorierten Aufnahmen belegen? Warum muss Stalin in Farbe auf die Leinwand? Gründe hätte man vielleicht finden können. Verändert sich unsere Sicht auf den Diktator und seine Umgebung, wenn vertraute Bilder farbig werden? Müsste man nicht manches Urteil über die Tristesse des sowjetischen Lebens überdenken, wenn die Menschen der Vergangenheit in anderem, unvertrautem Licht erscheinen?

Auf solche Fragen erhielt der Zuschauer keine Antwort. Stattdessen sah er bunte Filmaufnahmen, die ohne Sinn und Verstand zusammengeschnitten wurden. Manche Sequenzen hatte man schon gesehen, andere wurden dem deutschen Publikum zum ersten Mal gezeigt: Stalin als Redner, im Urlaub und im Kreis seiner Kinder und Gefährten, die Erschießung eines Mannes, die Konferenz von Potsdam, Stalin im offenen Sarg.

Wozu wird das gezeigt, was soll der Zuschauer, der nicht weiß, wer dieser Mann war und was er angerichtet hatte, daraus lernen? Was zeichnete ihn aus, warum konnte ausgerechnet er im Machtkampf obsiegen und bedenkenlos töten, wen er aus dem Weg räumen wollte? Und sind die Filmaufnahmen ein Teil der Erklärung? Denn die Sprache des Körpers und der Ausdruck des Gesichts haben in despotischen Ordnungen eine andere Bedeutung als in demokratischen. Diktatoren inszenieren sich. Wir wissen, dass Stalin der Regisseur seines eigenen Kults war. Der Film verliert darüber kein Wort.

Wer war der Mann, dessen Erschießung gefilmt wurde, und warum wurde er erschossen? Wurde er 1937 erschossen oder 1942? War er ein „Volksfeind“, ein Krimineller oder ein Deserteur? Hatte Stalin seine Erschießung angeordnet, oder stand sein Name auf den Todeslisten, die der Diktator abgezeichnet hatte? Wir erfahren nichts darüber. Kein einziges Wort auch über die Herkunft Stalins! Sein Vater wird als Schuster vorgestellt. Er selbst sei als junger Mann in einem orthodoxen Priesterseminar gewesen.

Man ahnt, dass die Produzenten der Dokumentation annahmen, der Diktator sei als Russe zur Welt gekommen. Kein Wort fällt über die Rolle der Gefährten und Vollstrecker, deren Namen, in falscher Betonung, zwar genannt werden, über die man aber nichts erfährt. Man hört, dass Stalin Trotzki, Sinowjew und Tomski aus dem Weg räumen ließ. Man sieht ihre farbigen Gesichter, aber hört nichts darüber, wer diese Männer waren und warum Stalin sie beseitigte. Kein Wort über die Gründe für den Massenterror, mit denen der Despot sein eigenes Land heimsuchte.

Stattdessen leeres Geschwätz: über den Bau der Metro, über den Freitod Nadjas, Stalins Ehefrau, die sich das Leben genommen hatte, weil sie die Grausamkeit ihres Mannes nicht mehr ertragen konnte, und über Stalins Sohn Wasili, der als Pilot ins Bild kommt. Stalin sei nach dem Selbstmord seiner Frau, raunt der Kommentator, verschlossen und böse geworden. Woher er das weiß? Leider erteilt der Film auch darüber keine Auskunft. Unterlegt wird dieser Unfug mit bedeutungsschwerer Musik, Geigen und Celli spielen auf, wenn Stalin ins Bild kommt und den Zuschauer mit finsterem Blick anschaut. Bisher hatte ich geglaubt, mit Guido Knopps historischen Dokumentationen sei der Tiefpunkt im deutschen Fernsehen schon erreicht worden. Dieser Film bewies das Gegenteil.

Fast alles, was über Ereignisse und Personen in dieser Dokumentation gesagt wird, ist falsch. Aus Stalins Geheimdienstchef Nikolai Jeschow wird „Nikolai Leschow“, aus Generalfeldmarschall Paulus – General von Paulus, aus Stalins Sekretär Poskrjobyschew – Poskrebischew. Unablässig spricht der Kommentator von Russland und den Russen. Der Zweite Weltkrieg sei ein Krieg der Russen gewesen. Haben die Dokumentarfilmer jemals davon gehört, dass die Sowjetunion ein Vielvölkerreich, Stalin ein Georgier, Trotzki ein Jude und Mikojan ein Armenier war? Dass Hunderttausende ihr Leben lassen mussten, die keine Russen waren?

Am Ende sieht man Stalin im offenen Sarg liegen. Die Stimme des Kommentators teilt mit, die Leiche sei im Mausoleum auf dem Roten Platz aufgebahrt worden. Aber sie wurde nicht im Mausoleum, sondern im Säulensaal des Gewerkschaftshauses ausgestellt. Weiß überhaupt noch jemand, was eine Recherche ist? Man hätte in diesem Fall nichts weiter tun müssen, als nachzuschlagen, und in weniger als fünf Minuten hätten alle faktischen Fehler behoben werden können.

Aber wer interessiert sich noch für Fakten, wenn es doch nur darum geht, den Zuschauer mit bunten Bildern zu unterhalten! Nun könnte man einwenden, solche Informationen seien Nebensache, weil sie zur Erklärung nichts beitragen. Mag sein. Aber dieser lieblos zusammengeschnittene Film erklärt nichts, er erhellt nichts. Er ist stümperhafte Desinformation.

(Sorry für den ganzen langen Artikel aus der FAZ von Jörg Baberowski, aber jeder Satz ist ein Volltreffer! Genauso ist es!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

95 KOMMENTARE

  1. Eine Frage:
    aus welcher Dokumentation stammt das obige Foto? Aus „Hitler und seine Tiere“, „Hitler und die Schäferhunde“ oder „Hitler und seine Hüte“?

  2. Wenn man Hintergründe bringt, besteht immerhin die Gefahr, dass der Adressat überfordert wird und gelangweilt den Sender wechselt oder dass er sich angefixt selbst um Information bemüht.

    Beides darf nicht sein, denn dann könnte „man“ ja nicht beim Zuseher die richtige Meinung bilden.

    Also gibts regelmässig nur leicht verdauliche Kost, demnächst wird „man“ sich im Qualitätsfernsehen noch an den Hühneraugen der Diktatoren abarbeiten.

    „Lieber Zuseher, demnächst erfahren Sie Bedeutendes über Hitlers Druckpflaster!“

  3. Nun ja, dieses dumme Zeugs läuft seit Jahren in einer Art Endlosschleife und wird weiter laufen.
    Ein paar Schwager, Neffen von „Entscheidern“ in den Öffentlich-Rechtlichen verdienen sich damit ihr Geld und das war’s auch schon.
    Früher, ganz früher… gab es mal ein Testbild zu Nacht – das war sinn- und gehaltvoller, als der ganze Sch… den uns die GEZ Sender denken zeigen zu müssen.
    Ich tu mir diesen Unsinn eh nicht an…

  4. Eine Frage:
    aus welcher Dokumentation stammt das obige Foto? Aus “Hitler und seine Tiere”, “Hitler und die Schäferhunde” oder “Hitler und seine Hüte”?
    ——————–

    Aus der Doku-Soap „Hitler und seine Frauen, Theil 33 bis 45: Blondie – ein Rasseweib“

  5. Die Infantilisierung des Zuschauers kennt keine Grenzen. Er wird nicht nur für dumm verkauft, er wird auch für dumm gehalten.

    Die Ursache für diesen Müll liegt in den dank GEZ-Milliarden prall gefüllten Futtertrögen der ÖR-Sendeanstalten, die es ermöglichen, zu produzieren und zu senden, was man will.
    Wenn man sich die von National Geographic oder der BCC produzierten Geschichts-Dokus ansieht, ist selbst für den Laien ein um Lichtjahre divergierender Niveau-Unterschied zu erkennen.

  6. Wer dessen Vita studiert erkennt sofort eines:
    hier hat sich einer bei den ÖR, im wahrsten Sinne des Wortes, einen Posten geschaffen!
    Es kommt ihm nicht so sehr auf „die Wahrheit“ an, er konstruiert sich einfach seine eigene, die genau ins derzeitige Volks(verdummungs)erziehungsschema passt.

    Er passt voll und ganz in den Rahmen der öffentlich rechtlichen Zwangsvolksverdummung im ewigen Kampf gegen „RÄÄCHTS!!“
    Ohne Hitler gäbe es solche Leute wie ihn überhaupt nicht im TV! Was würde er nur ohne Hitler machen???

  7. Ich denke das ist ein ganz guter Film über die alliierte Sowjetunion:

    Die Soviet Story
    https://www.youtube.com/watch?v=FsGRDZoAcDY

    Dieser Film wird bestimmt nicht im deutschen Fernsehprogramm erscheinen!

    Genausowenig wie der Film:

    Hitlers Krieg? Was Guido Knopp verschweigt!
    https://www.youtube.com/watch?v=C7SXD6lWU_8

    Es sind beides eigentlich emotionslose Filme, die nur historische Tatsachen dokumentieren und sich bewusst einer letztgültigen moralischen Bewertung entziehen.

    Beide Filme sind aber ebenfalls nur historische Mosaiksteine.

  8. mir hat einmal ein so wie ich geschichtsfanatiker 😉 erklärt: wenn du dich für geschichte interessierst, kannst du mit 99 % der menschen nicht diskutieren. fachgerecht nämlich.

    die dokus, egal ob schliemanns erben, terra x und ähnlich gelagerte, strotzen nur so vor fehler. tja, ist halt so.

    beim kino ja nicht anders. oder bei büchern.

    manche schwören stein und bein, dass dan brown geschichtswerke geschrieben hat und nicht romane oder dass die päpstin johanna gelebt hat.

    ich kenne einen einzigen historisch korrekten film und der ist „gettysburg“ über die dreitägige schlacht im amerikanischen bürgerkrieg,

    nette anekdote: bei den dreharbeiten haben in der masse reinactors mitgewirkt und bei der erstürmung des little round top durch die südstaatler, die von den nordstaatlern zurückgeschlagen wurden, haben bei den dreharbeiten dreimal die südstaatler-reinactors gewonnen 🙂

    ebenso einwandfrei historisch ist zwar auf einigen romanen basierdende film „master und commander“.

    auch hier habe ich keinen fehler entdeckt.

  9. #1 Cendrillon (31. Mai 2014 10:05)

    Eine Frage:
    aus welcher Dokumentation stammt das obige Foto? Aus “Hitler und seine Tiere”, “Hitler und die Schäferhunde” oder “Hitler und seine Hüte”?
    ——————–
    Du solltest dich für deine Unwissenheit bezügl. des 3. Reiches schämen. Jeder weiss doch, dass das obige Bild aus der erhellenden Dokumentation „Hitlers Gartenliege“ stammt!

  10. „Hitlers Unterhosen“, „Hitlers Mundgeruch“, „Hitlers Blondie(nen)“.
    Dank „Adolf TV“ ( ZDF Kultur und andere Sender ) ist Hitler omnipräsenter als je zuvor.

    Das würden sich Politiker der Neuzeit auch wünschen !

    Tipp : Ton abschalten und nur Bilder gucken. Dann ist es erträglich.

  11. Diese „Dokumentationen“ tue ich mir auch schon Jahre nicht mehr an.

    Da stimmt einfach nichts mehr: weder Fakten noch Aufmachung. Allein diese aufdringliche Musik, zum Abschalten. Von der Geschichtsklitterung ganz zu schweigen.
    Dieser GEZ-Bonze Knopp hat die Geschichts-Volksverdummung der Deutschen erfolgreich durchgeführt.

  12. Vermutlich verfolgte er auch den Weg des Gender-Mainstreaming…

    Hitlers „S“chwarze „S“trapse

    In Fachkreisen nannte man Ihn auch „Führerchen“

    Hitlers „Homosexuelle Neigungen“

    “ Wollt IIIIHHHRRRRR die totale Homosexualisierung “
    🙂

  13. Die Götzensender NTV und N24 bringeb zusammen teilweise bis zu 70 Stunden Hitler und WW2 Dokus!
    Hätte es im dritten Reich TV gegeben hätte man Adolf nicht öfters sehen können. Dagen sind ja die Nachrichtensender aus Katar, Russland und China objektiver.

    Modernes Geschichtsstudium ist sehr anspruchslos im Vergleich zu den anderen Richtungen. Karolingische Minuskeln und Latein sind ja so reaktionär. Guido Kopp ist nur der wissenschaftlicher Arm der antiFa.

  14. #6 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2014 10:21)
    Die Infantilisierung des Zuschauers kennt keine Grenzen. Er wird nicht nur für dumm verkauft, er wird auch für dumm gehalten.

    Die Ursache für diesen Müll liegt in den dank GEZ-Milliarden prall gefüllten Futtertrögen der ÖR-Sendeanstalten, die es ermöglichen, zu produzieren und zu senden, was man will.
    Wenn man sich die von National Geographic oder der BCC produzierten Geschichts-Dokus ansieht, ist selbst für den Laien ein um Lichtjahre divergierender Niveau-Unterschied zu erkennen.
    ———-

    zum ersten: die gez-haushaltsabgabe gibts ja noch nicht lange, oder irre ich mich?

    zum zweiten: da hast du völlig recht. bbc-dokus sind die wenigen, sie sowohl sehenswert als auch ziemlich historisch korrekt sind, beschränken sich aber im großen und ganzen vor allem mit der englischen geschichte. ich denke da an die hervorragende doku über heinrich VIII. oder elizabeth. kann man auf youtube bewundern.

  15. Eine, wenn nicht DIE alles entscheidende Frage konnte Guido- Jim Knopf (kleines Wortspiel) noch nicht aufdecken:
    Wie roch es im Schlafgemach des Führers, wenn sich Blondis Trockenfutter-Pupse mit den Vegetarier-Fürzen des Führers zu einem Methangas vermengten?
    Waren die gemeinsam gelassenen Vegetarier-Fürze des Führers und Blondis Trockenfutter-Pupse ein Hinweis auf eine sodomistische Beziehung zwischen dem Führer und Blondi?
    Vielleicht liegt der entscheidende Hinweis noch unentdeckt in den Moskauer Staatsarchiven.

  16. #1 Cendrillon (31. Mai 2014 10:05)

    Eine Frage:
    aus welcher Dokumentation stammt das obige Foto?

    Aus „Guido Knopps Kontoauszüge“

  17. #8 WahrerSozialDemokrat (31. Mai 2014 10:22)
    ———

    danke für den hinweise auf: was g. knopp verschweigt.

    ich gestehe, an die geschichte des WK II habe ich mich noch nie so richtig drübergetraut.

    beim anschauen dieser doku sind mir die augen übergegangen.

    diese doku ist ja sowas von haram, so völlig anders als die offizielle lehrmeinung.

  18. OT
    aber dringend: Google Crome blockt mir den Zugang zu PI ab. ZENSUR??? Bin jetzt über Firefox drin

  19. Hier mal eine erschreckend ehrliche Reportage über die Polizei und das Verhältnis zu den Migranten.
    Interessant sind auch die Anmerkungen von Migranten zu den „Polizisten mit Migrationshintergrund“…..na wer ahnt es schon???
    Man kann das nur gucken wenn man sich gut beherrschen kann,denn es wird einem schlecht wohin das führt und man sieht auch was diese linksextremistische Altlast eigentlich für ein verkommenes Pack ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=m7Jk0IgpwUU

  20. Der „Professor“ benötigt den von ihm geliebten Führer, da er sonst im Schmutzfernsehen nicht seine hohen „Verdienste“ einstreichen könnte.
    Er muss den Adolf wirklich lieben, warum sonst produziert er am laufendem Band seine, von Halbwahrheiten strotzenden Filme? Das der arrogante Schnösel dafür noch Gelder bekommt, ist die Höhe der Volksverdummung.
    Ausserdem kennt das ZDF wohl keine anderen Themen mehr, will es uns einen Führer wieder schmackhaft machen?

  21. History TV ist Knoppsches Erziehungsvernsehen, Knopp der Ober-Geschichtslehrer der Nation, das GEZ-finanzierte schlechte Volksgewissen, der fleischgewordene Backflash deutscher Schuldkomplexe, der offenbar die Aufgabe erfüllen soll, in freundlich verbindlicher Manier und unter ständigem Kopfnicken die politisch gewollte Sicht der Dinge unters Volk zu bringen.
    Geschichtsvereinfacher: Knopp, er mag Journalist, Publizist und Moderator sein. Ein Historiker ist er sicher nicht.
    http://www.vorkriegsgeschichte.de/index.php
    https://www.youtube.com/watch?v=Uvwb5QPrmc0

  22. #8 WahrerSozialDemokrat (31. Mai 2014 10:22)
    Ich denke das ist ein ganz guter Film über die alliierte Sowjetunion:

    Die Soviet Story

    Das ist die kürzere Version.
    Ich habe die DVD.
    Allerdings sollte man die nur mit leeren Magen ansehen.

  23. Wenn es den Hitler und die Nazis nie gegeben hätte – man müsste die unbedingt erfinden.

  24. Oh, ich dachte schon Kewil selbst hätte es geschrieben. Aber als nach drei Sätzen noch kein Kraftausdruck fiel, muss es jemand anderes gewesen sein :mrgreen:

  25. Aber Spaß beiseite, ein wirklich guter Artikel. Fällt mir bei ZDF Info, dem 24/7 Knopp-Sender auch oft auf, daß da faktenfreie Sendungen laufen.

  26. Hitler war ein böser Diktator und hat das friedfertige Polen angegriffen, weil er einer bizarren “Lebensraum im Osten” Doktrin anhing.

    Im darauffolgenden 2. Weltkrieg bekämpfte eine Allianz von England, Frankreich, Amerika und Russland diesen größenwahnsinnigen Diktator und befreite Europa und nicht zuletzt die Deutschen von der Nazi-Herrschaft.
    Die Destabilisierung der Ukraine und die darauffolgende Russlandhetze bestätigen mir aber eher folgendes:
    Der Grund für den Eintritt der Deutschen in den 2. Weltkrieg war die Lage der deutschen Minderheit in Polen und der Deutschen in Danzig.
    http://killerbeesagt.wordpress.com/2011/11/21/2-weltkrieg-einmal-anders/

  27. Lieber kewil, ich mag Deine Beiträge sehr, wie Babieczkas… Du siehst es wie es ist, ich sehe es auch, viele merken das, nur wir haben alle Jobs, die wir nicht wegen Nazi verlieren wollen. Sobald ich Rentner bin oder sonstwie frei, werde ich Dein bester Helfer werden. Versprochen.
    Hatte Hitler Karies?
    Gründete Hitler das erste Frauenhaus?
    Hatte Hitler ein schwarzes Baby?
    Ass Hitler kleine Kinder aus Vietnam?
    War Hitler ein Ausserirdischer?

  28. #26 Cedrick Winkleburger (31. Mai 2014 10:51)
    Aber Spaß beiseite, ein wirklich guter Artikel. Fällt mir bei ZDF Info, dem 24/7 Knopp-Sender auch oft auf, daß da faktenfreie Sendungen laufen.

    Die Faktenfreiheit ergibt sich , weil es mittlerweile kaum noch lebende Zeitzeugen gibt, die Behauptungen richtigstellen könnten und – wie bereits erwähnt – aus der Tatsache, dass die GEZ-finanzierten Wahrheitsministerien senden können, was sie wollen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

  29. …Stalin als Redner, im Urlaub und im Kreis seiner Kinder und Gefährten, die Erschießung eines Mannes, die Konferenz von Potsdam, Stalin im offenen Sarg…

    Da fehlte nur noch Stalin vor seinem Computer

  30. Wenn das Fernsehen desinformiert, hat es seine Aufgabe erfüllt.

    Je weniger der Zuschauer über Fakten verfügt, desto besser lässt sich die Geschichtserzählung für politischen Bedarf der jeweils gewünschten Meinungskontrolle und Lenkung auffüllen.

    Bei Stalin ist es ja immer schwierig. Böse oder irgendwie doch gut – das schwankt hin und her, ist flexibel.

    Der Anker, an dem die gesamte historisch politisch,moralische Weltanschauung des „Westens“ hängt und mal diesen und mal jenen Politiker, mal diese und jene Nation „erklärend“ und ganze Ideen überschattet, ist immer der Untote,der als das Böse isoliert den unerklärbaren Fixpunkt bietet,von dem vorwärts wie rückwärts alles abgeleitet und beurteilt werden kann.

    Wenn ich das richtig gehört habe,hat der Papst in Israel erklärt, Hitlers Verbrechen,habe sich nicht einmal Gott vorstellen können.Das ist erstaunlich, wenn man bedenkt wie viele Völkermorde in der Bibel geschildert sind, wie viel Unheil Plagen, die Sintflut…

    Sehr schön erkannt man daran allerdings die neue Religion, die nach WK 2 über uns ausgegossen wurde.Um das magische Zentrum zu erschaffen braucht man keine ablenkenden Fakten oder gar Zusammenhänge. Man braucht Priester (die auch über Gott platz nehmen), Tabus und Gläubige.

  31. Verdummung – muß organisiert werden!
    Das west-demokratische Menschenbild. Führung durch Suggestion.

    „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“)

    Dabei ist zu beachten: „Dem gemeinen Volk wird nicht erlaubt zu wissen, wie seine Überzeugungen entstehen. Wenn die Technik vervollkommnet ist, wird jede Regierung …im Stande sein, seine Untertanen zu kontrollieren ohne Bedarf an Armeen oder Polizisten.“ (Bertrand Russell)

    Dieses Menschenbild (Masse und Manipulation) zieht sich wie ein Roter Faden durch alle Aktivitäten des politischen und medialen demokratischen Systems – und zeigt die Zielrichtung auf.

    Seit mehr als 100 Jahren gilt daher in den Westlichen-Werte-Demokratien: Führung durch Suggestion und Manipulation.

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“
    http://www.gehirnwaesche.info

  32. War Hitler schwul? Oder war er in Wahrheit in seinen Hund verliebt?

    History klärt auf!

    Die Wirklichkeit über Adolf Hitler war noch viel erschreckender!

    Adolf Hitler war in seinem schwulen Hund verliebt.

    Und der zweite Weltkrieg ist nur ausgebrochen, weil Hitlers schwuler Hund nicht den ersten Platz im Eurovision Song Contest gewonnen hat, sondern ein bärtiger Sie aus Österreich!

    😆

  33. @31 Das_Sanfte_Lamm ,

    die Oral History hat ihre Tücken, das weiß jeder Richter. Aber es gibt Dokumente, Berge davon, die nicht erschlossen sind und nicht erschlossen werden dürfen.

  34. Da wird wohl eine Entschuldigung seitens der Briten/Alliierte fällig!
    ——————————————–

    John Frederick Charles Fuller
    Britischer Generalmajor und Militärhistoriker

    „Nicht die politischen Lehren Hitlers habe uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst!“

    The Second World War 1939-1945
    a strategical and tactical history, (1948)

  35. #14 wien1529   (31. Mai 2014 10:30)  
    ?zum ersten: die gez-haushaltsabgabe gibts ja noch nicht lange, oder irre ich mich??zum zweiten: da hast du völlig recht. bbc-dokus sind die wenigen, sie sowohl sehenswert als auch ziemlich historisch korrekt sind, beschränken sich aber im großen und ganzen vor allem mit der englischen geschichte. ich denke da an die hervorragende doku über heinrich VIII. oder elizabeth. kann man auf youtube bewundern.

    ?
    Es gibt auch sehr gute von der BCC produzierte Dokumentationen, die sich explizit mit der deutschen Geschichte befassen und die völlig losgelöst von ideologischen Standpunkten sind – was sie absolut sehenswert macht.
    Was die (explizit deutschen) GEZ-Sender angeht, war es nicht immer so, dass
    nahezu sämtliche Sendungen aus dem ideologischen Blickwinkel rotgrüner Perspektive dargestellt wurden und als Umerziehung, bzw. Volkspädagogik missbraucht wurden, als Beispiel führe ich einmal die ersten Dialoge des allerersten Schmanski-Tatort an:

    Schimanski steigt aus dem Bett in seiner verkommenen Junggesellen-Bude, sein erstes gesprochenes Wort:

    Scheisse!

    Schimanski auf dem Weg in seine Kneipe und sieht, wie jemand seinen Fernseher aus einem oberen Stockwerk wirft.
    Schimanski bleibt stehen, schaut nach oben und ruft:

    Alter, lass den Scheiss!

    Und jetzt kommt’s richtig dicke:
    Schimanski kommt in seine Stammkneipe, grüßt kurz jemanden und dreht sich angewidert weg, während er folgende Worte spricht:

    Was stinkst Du wieder nach Knoblauch, warste wieder bei Deinem Kameltreiber fressen, oder was?

    Man sollte versuchen, sich vorzustellen, was passieren würde, wenn heute in einem ÖR-Sender ein solcher Filmbeginn mit diesen Dialogen laufen würde…..klappt nicht?
    Richtig!
    Das ist nahezu unvorstellbar.

  36. #9 WSD
    Die Sovjetstory ist ein hervorragender Film der sehr gut zeigt wie eng der Nationalsozialismus mit dem Internationalsozialismus verbunden ist.

    Hab ihn mir gleich auf Festplatte gespeichert, da man ihn auf Youtube auch nur noch mit dem Youtube Unblocker sehen kann.

  37. Hier schreiben wir gerade real Geschichte: Wie Deutschland auf Geheiß der jeweiligen Regierung mit Moslems geflutet wird. Schon wieder eine Tränendrüsengeschichte syrischer bekopftuchter Mohammedaner (Foto!), die mit dem Regierungsjet eingeflogen wurden:

    Sie hat fünf Kinder, ihr Mann ist gelähmt, sie muss die Familie durchbringen: Umm Taufik gehört zu den schutzbedürftigen Syrern, die Deutschland eingeflogen hat. Seit sechs Monaten wartet sie darauf, endlich Deutsch lernen zu dürfen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrische-fluechtlinge-sie-werden-weitgehend-auf-sich-gestellt-a-970215.html

    Wenn alle Zeitzeugen dieser Ära tot sind, und die digitalen Archive der MSM gelöscht oder nicht mehr zugreifbar (weil sich das mit „Strom“ und Digital“ und Zivilisation erledigt haben wird), wird es heißen: „Ooooch, die Probleme und Kriege hat doch keiner kommen sehen!“

  38. Wer sehen will wie rotgrüne Geschichtsfälschung konkret aussieht, der sei an die Ausstellung „Die Verbrechen der Wehrmacht erinnert!“

    Nicht dass ich etwas für die Wehrmacht und den Zweiten Weltkrieg am Hut hätte.

    Aber bei dieser Ausstellung haben sich rotgrüne Irre ihr eigenen Weltbild geschaffen und mit Lug und Betrug Geschichtsfälschung begangen. George Orwell hat diese Verzerrung der Vergangenheit sehr gut in seinem Buch „1984“ beschrieben. Das ist übrigens typisch für jede faschitoide-sozialistische Diktatur, die Geschichte durch Fälschungen umzuschreiben!

    Lügen, Manipulation, Agitation, Realitätsverweigerung und Geschichtsfälschung machen die rotgrüne Irren-Ideologie erst möglich!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/wehrmachtsausstellung-laestige-botschaft-aus-warschau_aid_169380.html

  39. Nein, ganz so ist es nicht. Das ewige Knopp-Bashing geht mir gehörig auf den Kekes.

    Der Mann macht Histotainment für Otto und Emma Normalverbraucher, nicht für Historiker. Und das, was er macht, macht er nicht schlecht.

    Es ist eine jahrealte Modeerscheinung, sich über Knopp zu mokieren, und das geschieht von der Warte des linksschnöseligen, gescichtsstudierten Journalisten — wie in diesem Fall auch.

    Und PI schließt sich unkritisch an.

  40. Die mit Abstand überzeugendste Dokumentation hat Konrad Kujau in „Hitlers Tagebücher“ abgeliefert. 😉

  41. #44 Babieca (31. Mai 2014 11:25)

    Diese syrische Familie kommt aus Homs! Einer Hochburg der moslemischen Gotteskrieger. Eine Stadt wo bis vor kurzem noch unter Nato-Schutz Jagd auf Christen und Andersgläubige gemacht wurde.

    Diese Familie ist eindeutig auf Seiten der vom Westen unterstützen Islamisten und Christenschlächtern!

    Diese syrischen Islamisten sind absolut nicht schutzbedürftig, sondern eine ernste Gefahr für den inneren Frieden in Deutschland.

    Rotgrüne Irre finanzieren mit unseren Steuergelder eine funktionierende Scharia-Gotteskrieger-Armee in Deutschland!

    Unglaublich, aber wahr!

    😉

  42. Hitlers Hundefutter – Wie mischte es der Führer?

    Prof.Dr. Schlaumeier vom ZDF zeigt nie veröffentlichte Bilder und interviewte zahlreiche Hundefutterverkäufer.

    ZDF – mit dem Ar*chloch sieht man besser.

  43. Aber wer interessiert sich noch für Fakten, wenn es doch nur darum geht, den Zuschauer mit bunten Bildern zu unterhalten!
    ————————
    Ach, wenn es nur die bunten Bilder wären.

    Es geht um Geschichtslügen, die in die Gehirne gepreßt werden.
    Paradebeispiele: Die Deutschen waren schuld am WK I + II.
    Kaiser Wilhelm war doof, Hitler war ein Psychopat….

    Und alles garniert mit Bestialitäten. Das schürt seit 100 Jahren den Haß auf uns und seit 70 Jahren unser nicht enden wollendes Schuldbewußtsein, gepaart mit Milliardenzahlungen.

    Und das geht in alle Welt, die Knoppschen Lügen in > 60 Länder.
    Jeder Neger beschimpft uns als Nazi. Folgenlos, straflos.
    Die Amis prämieren Knopp als den Geschichtslehrer der Nation
    http://geschichtspuls.de/art1412-guido-knopp-fuer-lebenswerk-ausgezeichnet
    Klar doch, hämmert er uns ja deren Hetze und Lügen ein.

    Selbst in scheinbar unverdächtigen Berichten/Dokus wird immer wieder bezug auf die Nazis genommen….

    Und diese Lügen hängen in den Gehirnen von Millionen Deutschen. Sie werden stereotyp wiedergekäut.

    Wer die Lügen aufdeckt, wird als Nazi diffamiert bis zum sozialen oder echten Tod.

    Kein Volk der Erde besudelt sich jeden Tag mit dem Dreck seiner schlimmsten Feinde.

  44. @44 WutImBauch,

    das ist das Lustige. Die Kritik am Geldsystem wird mit der bekannten Keule platt gehauen, obwohl nicht gesagt werden kann, inwiefern sie denn eigentlich mit dem Untoten in Verbindung stehen könnte.

    Es ist nicht mal so lange her, da dachte ich, der Untote habe einfach nur plündern wollen. Ein Bankräuber im großen Stil sozusagen.

    Man lernt dazu, wenn man es schafft über die Mauer, die aus Hitlers Hunden, Socken usw aufgetürmt ist rüber zu klettern.

    Insofern sind die wütenden Angriffe auf die Montagsdemos zwar der Versuch die Tabus aufrecht zu erhalten, aber auch eine kleine Leiter für das Denken.Was liegt hinter dem Berg aus Hitlers Sperrmüll, der uns von der Glotze in die Wohnzimmer gekippt wird? Ich denke, selbst die Übersättigung mit Hitlerquark ist eingeplant, denn das Gehirn schaltet ja automatisch auf Schlafmodus sobald der Untote auf dem Bildschirm anfängt mit den Armen zu rudern .

  45. Hitler war nur eine darstellende, sprechende Puppe. Ein Roboter.
    Der HUND war in Wahrheit Hitler !
    Er hat auch die Postkarten gemalt. Er war der grösste Hund aller Zeiten !

  46. Was war mit dem Fussgeruch des Hundes, gibt es Analogien zu Beate Zschäpe ??

  47. #22 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2014 10:44)

    #8 WahrerSozialDemokrat (31. Mai 2014 10:22)
    Ich denke das ist ein ganz guter Film über die alliierte Sowjetunion:

    Die Soviet Story

    Das ist die kürzere Version.
    Ich habe die DVD.
    Allerdings sollte man die nur mit leeren Magen ansehen.
    _________________________

    Auch ich habe diese DVD.
    Außerdem sollte man sich diese DVD anschauen:
    „Verbrechen an Deutschen.
    Tabuthema der Polititcal Correctness“
    von Alfred de Zayas.

    Deportation, Zwangsaussiedlung und ethnische Säuberung§Mehr als 15 Millionen Menschen deutscher Volkszugehörigkeit wurden in den Jahren 1944 bis 1948 aus ihrer Heimat vertrieben. Mehr als zwei Millionen Menschen haben diese Vertreibung nicht überlebt. Hierbei handelte es sich um die größte ethnische Säuberung in der Menschheitsgeschichte.§Ein Thema, das in Deutschland noch immer ein Tabu ist. Eine „erzwungene Wanderung“ nannte es ein ehemaliger Bundespräsident oder von „humanen“ Zwangsumsiedlungen ist die Rede, wenn es in Wirklichkeit um die Vertreibung der Deutschen aus den Provinzen Ost- und Westpreußen, Pommern, Schlesien und dem Sudetenland geht. Eine Vertreibung mit Genozidcharakter!§So muss es auch hier einmal wieder ein ausländischer Völkerrechtler sein, der amerikanische Professor Dr. Alfred de Zayas, der sich dieses brisanten Themas annimmt und die Schieflage in der öffentlichen Diskussion korrigiert: „Die Vertriebenen waren Opfer der Unmenschlichkeit der Sieger, heute sind sie Opfer der Diffamierung durch viele Medien und dem Zeitgeist verhaftete Historiker.“ Er zeigt, mit welcher Bestialität die Vertreibung von den Siegern vollzogen wurde, und er lässt auch die schrecklichen Gräueltaten nicht unter den Tisch fallen, die der größte Bevölkerungstransfer aller Zeiten mit sich brachte.

  48. #48 Powerboy (31. Mai 2014 11:34)

    Ja! Ich fand es auch hochinteressant, wie sich um die Ursache der Querschnittslähmung des Mannes im Artikel herumgewunden wird. „Durch einen Unfall, heißt es da. Aha. „Unfall“. Nicht etwa: „Von Assads Truppen verwundet“. Das kann also sein:

    – Arbeitsunfall beim Bombenbauen
    – Zu blöd, um auf sich aufzupassen (beim Ziegenschächten vom Dach gefallen – die Schlachtopfter-Tiere werden im Nahen Osten tatsächlich oft auf Dächern aufbewahrt)
    – Vom Kamel getreten
    – Beim Rumrasen mit einem weißen Toyota-Pickup mit montiertem MG von der Ladefläche geschleudert.

    Ein Schelm….

    Dann „floh“ die Familie mit dem querschnittsgelähmten Männe im Rollstuhl über Damaskus in den Libanon. Schoben die den über Schotterstraßen?

    Dann drückte die UNO Deutschland diese Familie aufs Auge und log dreist drauflos:

    Umm Taufik wusste über Deutschland nicht viel. Drei Dinge fragte die 40-Jährige: Können wir eines Tages nach Syrien zurückkehren? Können die Deutschen meinem Mann helfen? Werden meine Kinder eine bessere Zukunft haben? Dreimal antwortete die Uno mit Ja. Also flogen die Aljaboulis im Dezember 2013 nach Kassel.

    So geht das!

    Und jetzt liegt Querschnittslähmungs-Männe dem deutschen Gesundheitssystem auf dem strapazierten Beutel

    Der Gelähmte liegt nach einer Operation im Reha- und Pflegeheim.

    und Umm Dingenskirchen hat schon ganz doll was über Deutschland gelernt:

    Sechs Monate später weiß Umm Taufik, dass es in Deutschland kaum kleine Zucchinis und Auberginen gibt, die sie braucht, um „Machschi“ zu machen, gefülltes Gemüse, ohne das kaum ein syrisches Essen auskommt.

    „Umm“ heißt arabisch übrigens ganz einfach „Mutter von“ und ist ein Ehrenkarnickel-Sohnemann-Titel, den jede islamisch/arabische Frau bekommt, sowie sie den ersten Sohn (!) geboren hat. Also z.B. vier Mädchen: Nix Umm. Das fünfte Kind wird ein Sohn: Endlich Umm.

    Da sind wir nämlich genau beim Strangthema: So wird Geschichte geschrieben und umgeschrieben und hingebogen, auch wenn Fakten und Quellen – ja, die gibt es bei Geschichte sehr wohl – etwas ganz anderes sagen. Im Moment heißt die große Chimäre: „Europa war schon immer islamisch“. Wir können der Geschichte gerade zusehen, wie sie gewoben wird. Bzw. gerinnt, weil es starke islamische Lobbyvereine so wollen – und man sie läßt:

    Wie islamisch geprägt ist Europa? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Vortragsreihe der Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies der Freien Universität und der Humboldt-Universität in Kooperation mit dem Zentrum Moderner Orient (ZMO).

    Anspruch der Reihe ist es, Denkschemata zu durchbrechen, denen zufolge muslimisches Leben in Europa ein Problem sei. Muslimisches Leben soll vielmehr als Teil europäischer Geschichte und Identität begriffen werden.

    http://www.juraforum.de/wissenschaft/auf-dem-weg-zu-einem-europaeischen-islam-481658

    Nach der ersten Reeducation kommt jetzt die Schlammlawine der zweiten herangebraust. Eine Mure, ein Lahar, ein pyroklastischer Strom ist nix gegen die donnernde Islamgehirnwäsche, die parallel zum Import des Islams über uns hereinbricht und uns weismachen soll, daß bereits im europäischen Neolithikum hart an der Gletschergrenze der Islam in voller Pracht ausgebrochen war/sarc.

  49. Diese Dokus sollen nur zeigen, wie sehr die BRD versucht sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen und wie sehr die Deutschen ihre Schuld anerkennen.

    Wie realitätsnah sie sind, ist dabei egal. Sie dienen einfach ihrer Sache selbst. Nämlich als Mahnung sich auf ewig und immer schuldig zu fühlen. Somit mundtot zu bleiben, um sich bloß nicht zu wehren gegen die weitere Ausbeutung des Steuerzahlers. Das das immer schwieriger wird zeigt die plötzliche Bereitschaft solche Dokus in Massen zu produzieren. Denn jahrzehntelang hatte man sich ausgeschwiegen.

    Es wird einem regelrecht entgegen geschrien, wenn du nicht für uns bist, dann bist du mitverantwortlich für die Entstehung der Rechten!

  50. #46 Haudraufundschlus (31. Mai 2014 11:29)
    Nein, ganz so ist es nicht. Das ewige Knopp-Bashing geht mir gehörig auf den Kekes.

    Der Mann macht Histotainment für Otto und Emma Normalverbraucher, nicht für Historiker. Und das, was er macht, macht er nicht schlecht.

    Es ist eine jahrealte Modeerscheinung, sich über Knopp zu mokieren, und das geschieht von der Warte des linksschnöseligen, gescichtsstudierten Journalisten — wie in diesem Fall auch.

    Und PI schließt sich unkritisch an.
    —————–

    für mich ist das keine modeerscheinung, sondern geschichtsklitterung.

    aber bitte sehr, wenn es ihnen gefällt, zu geschichtsthemen verfälschungen und lügen zu sehen, nur zu.

    er macht es SEHR schlecht und hat mit geschichte nichts zu tun, sondern mit unterhaltung, die sich als die wahre geschichte tarnt. ziel: verblödung der menschen.

    und ich bin verda.. noch einmal nicht links. und schon gar kein journalist, sondern seit jahrzehnten geschichtsinteressiert.

  51. Natürlich geht es nur um die Aufrechterhaltung einen 24/7 medialen Schuldkultes. Was da gesagt wird und ob es stimmt, ist total nebensächlich.

    Es ist wie mit einem kleinen Hündchen, dass man andauernd mit der Schnauze in seine eigene Pinkel drückt.

    Du böser Hund, du Böser! Was hattu da gemacht?

  52. #41 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2014 11:19)
    —————

    danke an die erinnerung.

    das war mein erster und letzter schimankskikrimi. war mir zu ordinär. immerhin hat der george ja die unglaubliche zivilisationsleistung vollbracht, das wort scheisse sintflutartig ins fernsehen zu etablieren. der war mir viel zu proletenhaft.

  53. #32 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2014 11:00)
    #26 Cedrick Winkleburger (31. Mai 2014 10:51)
    Aber Spaß beiseite, ein wirklich guter Artikel. Fällt mir bei ZDF Info, dem 24/7 Knopp-Sender auch oft auf, daß da faktenfreie Sendungen laufen.

    Die Faktenfreiheit ergibt sich , weil es mittlerweile kaum noch lebende Zeitzeugen gibt, die Behauptungen richtigstellen könnten und – wie bereits erwähnt – aus der Tatsache, dass die GEZ-finanzierten Wahrheitsministerien senden können, was sie wollen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.
    ———-

    ich habe mich schon oft gewundert, wieso menschen sich ihre geschichte zurechtphantasieren und bin auf folgende lösung gestoßen:

    sich was herumzuträumen ist keine anstrengung. ein buch lesen und es zu verstehen, schon.

    wenn die fakten fehlen, hat die phantasie freien auslauf (zitat leider nicht von mir, sondern von einem user aus http://www.geschichtsforum.de

  54. Hatte Morell (Hitlers Leibarzt) nicht auch Stuhlproben vom Führer im Labor analysieren lassen ?
    Schließlich litt der Führer sein leben lang unter Blähungen, sodaß Morell Anti-Gas-Pillen verordnete.
    Prof. Knopp, übernehmen Sie.
    Wieder einmal Stoff für einen abendfüllenden Doku-Film über den Führer.
    Mit Fürzen aus dem Off ?

  55. #61 wien1529 (31. Mai 2014 12:51)

    ich habe mich schon oft gewundert, wieso menschen sich ihre geschichte zurechtphantasieren und bin auf folgende lösung gestoßen:

    sich was herumzuträumen ist keine anstrengung. ein buch lesen und es zu verstehen, schon.

    wenn die fakten fehlen, hat die phantasie freien auslauf (zitat leider nicht von mir, sondern von einem user aus http://www.geschichtsforum.de

    Kein Geringerer als Napoleon Bonaparte soll (sinngemäß) einmal gesagt haben, dass Geschichte die Lügen sind, auf die sich die Sieger im Nachhinein einigen.
    Obwohl ich Bonaparte als Eroberer und Kriegstreiber nicht besonders zugeneigt bin, muss ich zugeben, dass der Mann mit dieser Aussage absolut Recht hatte.
    So dauerte es schlappe 100 Jahre, bis die Geschichte des Ersten Weltkrieges durch einen Australier gerade gerückt wurde – was im Klartext heißt, ein ganzes Jahrhundert wurden herbei fabulierte Thesen über den ersten Weltkrieg aufrecht erhalten.
    Und auch noch geglaubt.
    Gleiches gilt für das Mittelalter, von Vielen immer noch als „düsterste Epoche Europas“ bezeichnet und im rhetorischen Kontext wird immer noch die Phase „…wie im Mittelalter…“ verwendet, um gesellschaftliche Rückständigkeit zu suggerieren, obwohl das durch seriöse Wissenschaft als längst widerlegt gilt.

  56. #61 wien1529 (31. Mai 2014 12:51)
    danke an die erinnerung.

    das war mein erster und letzter schimankskikrimi. war mir zu ordinär. immerhin hat der george ja die unglaubliche zivilisationsleistung vollbracht, das wort scheisse sintflutartig ins fernsehen zu etablieren. der war mir viel zu proletenhaft.

    Über die Kunstfigur Schmanski kann man sicher streiten, allerdings muss ich hier und jetzt gestehen, dass aus meiner Sicht George einer der letzten verbliebenen wirklich Großen im deutschen Filmgeschäft ist – alleine aus dem Grund, weil er sich nicht vor irgendwelche politischen Karren spannen lässt.
    Ein Glanzlicht war der TV-Film „Zivilcourage“ , in dem er einen gealterten und materiell wohlhabenden 68er spielt, der geistig immer noch in seinem Heilewelt-Paralleluniversum lebt und überhaupt nicht merkt wie sich um ihn herum sein einstiges Berliner Viertel zu einem degenerierten Ghetto verwandelt hat und er eines Tages auf brutalste Weise aus seinem Paralleluniversum gerissen wird und eine Bruchlandung in der Realität der multikulturellen Realität erlebt.
    Bezeichnend war die Szene beim Edelitaliener, wo er mit einem alten Weggefährten Revue passieren lässt, wie sie sich „damals“ ach so tapfer jedem Wasserwerfer entgegenstellten und beim teuren Rotwein über „soziale Ungerechtigkeit“ schwadronieren.

  57. Wie heißt der spruch unter historikern (egal welcher sorte)
    Mit Dokumentan kann alles belegen, sogar die WAHRHEIT
    Knopp scheint davon auch mal was gehört zu haben

  58. Das Internet hat genug Informationen um sich ein umfassendes und unzensiertes Bild von geschichtlichen Ereignissen zu machen, dazu bracht es nicht Knopp mit seinem staatlich vorgegebenen Geschichtsbild.

  59. #30 Kikokiuru (31. Mai 2014 10:54)

    Killerbee, Vorsicht, ich habe „läuten gehört“, dass hier echte rechtsextreme Töne geflötet werden.
    Ist aber nur aus der Erinnerung, bestätigen muss jemand anders bitte.

  60. # 62 Smyrna
    Den Morell – Film, wo sein Leibarzt buchstäblich in AH’s Schxxxe rührt aus der Serie „Adolf Hitler und…“ gibt es schon. Lief auch X-mal als Wiederholung aber kommt bestimmt bald zurück.

    Adi ist permanent auf dem TV – Sender. Das schaffte nicht mal BerLustconi…Und der hat seinen eigenen…

  61. Bringe das nochmal für alle anderen, weil´s gar so schön ist:

    Sehr geehrter Herr rene44

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Sie bemängeln darin die aktuelle Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, da Sie diese für Propaganda halten. Des Weiteren halten Sie den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag für verfassungswidrig.

    Bitte berücksichtigen Sie jedoch, dass sich die Reporter und Redakteure der öffentlich-rechtlichen Programme grundsätzlich bemühen, möglichst gute journalistische Arbeit zu leisten und alle Aspekte des behandelten Themas angemessen zu beleuchten. Dazu gehört beispielsweise auch, Betroffene beider Seiten ausreichend zu Wort kommen zu lassen.

    Bei ihrer Arbeit verfolgen die Journalisten der einzelnen Sender als oberstes Ziel, gründlich zu recherchieren, Fakten zu erhärten und sie verständlich darzustellen. Bei der Auswahl der Themen orientieren sich die Redaktionen an journalistischen Nachrichtenkriterien wie Wichtigkeit und Konfliktpotential.

    Mit seinen qualitativ hochwertigen Angeboten und der regionalen, landes- und bundesweiten Ausrichtung leisten die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag zum politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Diskurs und bieten Orientierung in einer sich zunehmend aufsplitternden Öffentlichkeit. Gerade in der digitalen Welt, in der die Auswahl an Informationen schier unendlich ist, ist öffentlich-rechtlicher Qualitätsjournalismus mehr denn je gefragt.

    Der Rundfunkbeitrag sichert dabei die unabhängige Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, der zur freien Meinungsbildung und Meinungsvielfalt in unserer Demokratie beiträgt.

    Keinesfalls sind die Landesrundfunkanstalten einer politischen Instanz, Partei oder sonstigen Interessengruppen in besonderer Weise verpflichtet.

    Das öffentlich-rechtliche Gemeinschaftsprogramm wird aus den Rundfunkbeiträgen finanziert und arbeitet frei von staatlicher oder sonstiger Einflussnahme. In den Kontrollgremien der Landesrundfunkanstalten achten Vertreter aller gesellschaftlichen Gruppen darauf, dass journalistische und ethische Standards eingehalten werden.

    Bitte beachten Sie zudem Folgendes:

    Der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag ist durch die Ratifizierung in den Länderparlamenten aller Bundesländer zu geltendem Landesrecht geworden. Er bildet die Rechtsgrundlage für die Erhebung des Rundfunkbeitrags.

    Selbstverständlich werden die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen beachtet. Die personenbezogenen Daten dienen ausschließlich dem Zweck der Beitragserhebung und -bearbeitung. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben.

    Eine Verfassungswidrigkeit dieser Regelung können wir nicht erkennen.

    Ab 01.01.2013 sind daher Rundfunkbeiträge von Ihnen zu zahlen, da Sie anhand Ihrer Angaben keine sozialen Leistungen beziehen.

    Wir hoffen, dass wir mit diesen Ausführungen mehr Verständnis schaffen können und sind bei weiteren Fragen oder Anliegen gerne für Sie da.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio

  62. #64 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2014 13:20)
    ———–

    noch einmal danke.

    ich will ja gar nichts gegen den schauspieler george sagen, dazu kenne ich viel zu weniger filme von ihm (karl may z.b. 🙂 und zu seinen politischen ansichten kann ich schon gar nichts sagen.

    mir ist es ausschließlich um die rolle des schimanski gegangen und die habe ich einfach zu proletenhaft gesehen.

    über geschmack lässt sich nun einmal nicht streiten.

  63. Danke Guido Knopp

    deine Dokus haben mir Lust auf Geschichte gemacht. Ich habe mir dann deutsche Geschichtsbücher gekauft, die schon mal so an die 500-1000 Seiten hatten, und davon habe ich sehr viel im Bücherregal stehen. Aber, das war ein böser Fehler, denn nach dieser Lektüre war ich anscheinend schlauer als die ARD/ZDF-Dokumacher, denn ich fand mit jedem gelesenen Buch mehr Fehler/Falschdarstellungen in diesen Dokus. Ich habe mir dann den Spass gemacht, während der Sendung die Fehler aufzuschreiben, bis ich keinen Bock mehr darauf hatte, und stattdessen lieber gleich ein gutes Buch zu lesen, anstatt Zeit für die Doku zu verschwenden. Seitdem schaue ich mir diese Dokus nicht mehr an.

  64. #63 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2014 13:08)
    ————-

    meines wissens geht der satz so: geschichte ist das, worauf MAN sich geeinigt hat.

    ach ja, das mittelalter. das sog. finstere mittelalter ist eine erfindung der renaissance, um ihre epoche umso strahlender dastehen zu lassen. das gleiche gilt, dass man dem mittelalter das „wissen“ der scheibenform der erde andichtet, obwohl es schon seit ptolemaeus bekannt war, dass die erde eine kugel ist.

    und das berühmte al andalus, in dem angeblich die drei weltreligionen sooooo friedlich und friedfertig gelebt haben, bis dann die pöse reconquista … alles eine erfindung der romantik. wirkt bis heute.

    nachplappern ist eben leichter als bücher studieren.

    es gibt so viele anscheinend unausrottbare geschichterln. dazu ein nettes buch: niemand hat kolumbus ausgelacht, anekdoten, die sich perpetuieren, aber trotzdem falsch sind. 😉

  65. #10 wien1529

    Ich kenne auch einen historisch korrekten Film. Er handelt vom ersten Weltkrieg und wurde nach einem Buch „Vier von der Infanterie“ mit authentischem Filmmaterial gedreht. Schwarz-weiß und wurde im Fernsehen vor 40 – 50 Jahren gezeigt. Damals waren meine Geschichts-Hausaufgaben über den ersten Weltkrieg noch nicht so lang her. Deshalb bin ich mir ziemlich sicher, dass der Film korrekt ist. Er heißt „Westfront 1918“ und macht in erschreckender Weise die Sinnlosigkeit und Brutalität des ersten Weltkriegs deutlich. Das Buch gibt es auch als Hörbuch: http://www.amazon.de/Vier-Infanterie-Ihre-letzten-Westfront/dp/3939988030

    Wenn man sich umschaut, werden sicher auch noch andere historisch verhältnismäßig saubere Filme zu finden sein. Ich erinnere mich an Spielfilme, in denen Historie den Hintergrund gab, z.B. Maos China in „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“. Das war gar nicht so schlecht.

  66. #77 AtticusFinch (31. Mai 2014 14:28)
    ———-

    danke für den tipp. ich kenne leider weder das buch noch den film. ich schaue mich einmal danach um.
    …………….

    #63 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2014 13:08)
    ——–

    kleine anmerkung: es war nicht napoleon, sondern voltaire, von dem der ausspruch stammt.

  67. #35 Vergeltung

    Da lese ich lieber die Bücher von Clark und Friedrich.

    Das einzige was mich an den Dokus interessiert, das sind die Filme aus der damaligen Zeit. Aber der Regiekommentar dazu, das halte ich nicht durch. Mein Fernseher ist ziemlich neuwertig, und ich will mir nicht schon wieder einen neuen zulegen. 😉

  68. #78 wien1529 (31. Mai 2014 14:38)
    ——–

    kleine anmerkung: es war nicht napoleon, sondern voltaire, von dem der ausspruch stammt.

    Merci, dann habe ich das wohl unwissentlich mit der Aussage verwechselt oder vermengt, dass Geschichte immer von den Siegern geschrieben wird.
    (ich bin eben zu faul zum Recherchieren – aber ich bilde mir ein, das stammt von Napoleon oder Lincoln – wenn ich falsch liege, bitte korrigieren 🙂 )

    Zumindest hatte Voltaire mit Bonaparte seine Verachtung für die Deutschen gemein.

  69. Spiegel prügelt auf ARD>/ZDF ein!

    Die europäischen Eliten versagen, aber die Medien interessiert nur das Kräuseln auf der Oberfläche der Macht. Kein Wort über Inhalte, kein Wort über die Gründe dieses Wahlergebnisses – stattdessen panisches Vorwärts. In den Abgrund.

    … …. ….

    Besonders bei ARD und ZDF wirkte es diese Woche endgültig so, als säßen dort ein paar bezahlte EU-Politkommissare, die die Nachrichten schreiben: Speziell nervend wie immer Udo van Kampen, hechelnd im Tonfall, Brüssel sei voll von Gerüchten, wer wird was, es geht ums „Tableau“ – alles wie immer, seufzte auch Claus Kleber pseudokritisch, wie kann es aber auch anders sein, wenn die Medien einfach das in diesen Tagen fast klischeehaft zynische Spiel der Politik mitspielen und sich damit gleich selbst mit überflüssig machen.

    … … …

    kein Wort über die Gründe dieses Wahlergebnisses, kein Innehalten und Nachdenken mal darüber, was das alles bedeutet – stattdessen panisches Vorwärts, nur weg von der Frage, ob dieses Ergebnis nicht schlicht und einfach das Resultat von falscher Politik ist, ein kollektives Scheitern, fast ein Systemversagen, bei dem Journalisten einen Teil der Schuld tragen, wenn sie etwa in der „FAZ“ nach der Wahl ernsthaft schreiben, Deutschland sei ein „Stabilitätsanker in stürmischer See“, wo doch Deutschlands Egoismus den Sturm erst so richtig entfacht hat.

    Es ist so geistlos wie geschichtsvergessen, was da geschrieben wird – was von den öffentlich-rechtlichen Sendern gesendet wird, grenzt dagegen oft schon an Propaganda: Wie etwa der gleiche Herman van Rompuy, der von Angela Merkel am Mittwoch als Bote für ihr Herumtaktieren instrumentalisiert wurde, einen Tag später in länglichen Beiträgen als Karlspreisträger und Europaretter abgefeiert wird.

    … …. …

    Köstlich 🙂

    Übrigens, ihr vom Spiegel seid auch nicht viel besser! 😉

    Hier der Rest:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/eu-am-ende-kolumne-von-georg-diez-a-972524.html

  70. Die zunehmend (gewollt bzw. wissentlich in Kauf genommene) mangelhafte Erfüllung des sogenannten Bildungsauftrages der öffentlich-rechtlichen Medien ist immer erschreckender. Sie scheint irgendwie das Gegenteil der darwinschen ‚Entwicklung vom Niederen zum Höheren‘ zu belegen.
    .
    .
    .
    NB:
    Falls Hitler – zusätzlich zu seinem Vegetariertum – nun auch noch schwul gewesen sein sollte, dann wäre das indirekt eine Erfüllung eines meiner schelmischen Gedanken. Ich hatte mir das schon öfter mal ausgemalt. Das wäre ja praktisch!

    Man könnte dann in ganz anderer Weise nicht nur das Vegetariertum als Abweichung gegen ausgewogene Ernährung thematisieren, sondern nun auch bestimmte sexueller Lebensweisen als Abweichung von der Norm.

    Bei beidem ließe sich somit die Gefahr der ‚adolfisierung‘ beider Abweichungen sehr gut herausstellen.

    Nebenbei würde das auch recht gut helfen, sich noch besser gegen die NPD abgrenzen zu können.

    Frage daher wäre:
    Sind Vegetarier und Schwule Nazis … ?
    Ooops! :-X

  71. Die zunehmend (gewollt bzw. wissentlich in Kauf genommene) mangelhafte Erfüllung des sogenannten Bildungsauftrages der öffentlich-rechtlichen Medien ist immer erschreckender. Sie scheint irgendwie das Gegenteil der darwinschen ‚Entwicklung vom Niederen zum Höheren‘ zu belegen.
    .
    .
    .
    NB:
    Falls Hitler – zusätzlich zu seinem Vegetariertum – nun auch noch schwul gewesen sein sollte, dann wäre das indirekt eine Erfüllung eines meiner schelmischen Gedanken. Ich hatte mir das schon öfter mal ausgemalt. Das wäre ja praktisch!

    Man könnte dann in ganz anderer Weise nicht nur das Vegetariertum als Abweichung gegen ausgewogene Ernährung thematisieren, sondern nun auch bestimmte sexueller Lebensweisen als Abweichung von der Norm.

    Bei beidem ließe sich somit die Gefahr der ‚adolfisierung‘ beider Abweichungen sehr gut herausstellen.

    Nebenbei würde das auch recht gut helfen, sich noch besser gegen die NPD abgrenzen zu können.

    Frage daher wäre:
    Sind Vegetarier und Schwule Nazis … ?
    Oops! :-X

  72. #82 einMichel

    Die zunehmend .. mangelhafte Erfüllung des sogenannten Bildungsauftrages der öffentlich-rechtlichen Medien ist immer erschreckender. Sie scheint irgendwie das Gegenteil der darwinschen ‘Entwicklung vom Niederen zum Höheren’ zu belegen.
    —————————-
    Seit 1960 gucke ich TV. Damals war es ein echtes Bildungsprogramm.

    Heute wird die Menschheit damit auf die primitivste Stufe gepresst.
    Mord, Totschlag, Rudelbumsen, Bösartigkeiten, Unkultur – alles was dem Menschen guttut, ist ins Gegenteil verkehrt.

    Schon den Kindern werden Idiotien und Schlechtigkeiten gezeigt. Parallel dazu tut die Dummschule ihren Teil.

    Um das abzuschaffen genügen keine Sprüche oder Kerzen, das muss echter Widerstand her.

  73. Er wird nicht nur für dumm verkauft, er wird auch für dumm gehalten.

    Nun ja… wer freiwillig Demokratieabgaben-TV erduldet… für was soll man solche Deppen sonst halten?

    „History-TV“ gibt es nur, weil jene, die Dokumentarfilme produzieren, glauben, dass intelligente Menschen nicht fernsehen.

    In der Tat.

  74. Da wegen der zwangsverordneten, strafbewehrten Demokratieabgabe – man gibt also seine Demokratie an der Kasse ab, oder verstehe ich das falsch, „wie heißen Sie noch mal“-Schönenborn? – keinerlei Korrektiv durch Abnahmeverweigerung besteht, somit auch keine finanziellen Einbußen entstehen, ist es den Machern dieser Machwerke sicherlich ziemlich egal, ob sie a) wissen, was Recherche ist, b) dieses Wort fehlerlos buchstabieren können oder c) gerade von der Kochredaktion in die historische Abteilung rübergewechselt haben.
    Mit anderen Worten: Sie machen, was sie wollen. Sie machen es so laienhaft und unprofessionell wie sie lustig sind. Spezielle/r Bedarf/Interessen lassen sie völlig kalt. Sie agieren wie im Sozialismus: streng ideologiekonform – und völlig am Bedarf vorbei, finanziert von denen, die sie vereimern.
    WARUM sollten sie irgendwas ändern?

  75. Übrigens zeigt allein der Begriff „History“, wie wenig ernst es den Machern mit ihrem Machwerk ist.
    History ist Infotainment.
    Also Zeitverschwendung.
    Wandfarbe beim Trocknen zusehen bringt mehr Erkenntniswert.

  76. Im Moment heißt die große Chimäre: “Europa war schon immer islamisch”. Wir können der Geschichte gerade zusehen, wie sie gewoben wird. Bzw. gerinnt, weil es starke islamische Lobbyvereine so wollen – und man sie läßt:
    – – –
    Wie wahr!

  77. „Jedermann weiß, was die Deutschen getan haben. Aber fast niemand weiß, was den Deutschen getan wurde.“ Ein wahres Zitat. Leider finde ich die Quelle nicht mehr. Hilft mir jemand?

    Heute ist es konform zu sagen „die hatten es verdient, das waren alles Nazis“. Wirklich?

  78. OT – sorry

    Heute war uns der „Rückweg“ versperrt. Genauer: Wir versuchten, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln die Düsseldorfer Innenstadt nach dem Einkauf zu verlassen. Keine Chance! Es tobte der CSD! Adolf hätte über die jubelnden Massen gestaunt, als sich „das Wurst“ (wor et dat eschte?) aus einem der Prunkwagen huldvoll erhob.

    Manchmal kann ich unsere „Freunde“ aus dem Südland verstehen: Nachdem ich vor Jahren mal nur durch Flucht einer gewaltigen Tracht Prügel entkam (weil ich – Zitat – „Heterofaschist“ es gewagt hatte einen „geneigten“ Teilnehmer ob unerwünschter Annäherung wegzuschubsen). Leute: Das Peinliche an Eurer „Bewegung“ ist, dass Euer „Outing“ zwar ehrlich sein mag – aber von keinem erfragt. In der Öffentlichkeit würde es heute schon ob Eurer Lobby niemand wagen, Euch zu diskreditieren. Warum bleibt Ihr also nicht in Euren Schlafzimmern mit Eurer Lust – wie wir Heteros auch?

  79. Diese Endlos-Dokus haben nur einen Zweck: den Fernsehkonsumenten auf die linksgrüne Spur zu drücken, mit subtilen Manipulationen werden Geschichte und Historie so aneinander gereiht, dass ein möglichst böses Bild letztlich herauskommt. Hitler da, Hitler dort, die kleinste Nebensächlichkeit wird als Beleg hochstilisiert, damit der Zuschauer ja nicht vergißt, in was für eine „niedagewesene“ Demokratie wir leben. Natürlich werden solche wichtigen Dinge ignoriert oder vorenthalten, nämlich dass die Westmächte, vorallem USA und Hochfinanz, die Kriege mit finanziert haben, sei es durch Öllieferungen oder Direktfinanzierung. Guido Knopp ist das, was in der DDR Karl-Eduard von Schnitzler war, nur mit besserer Technik und dem Alibi der Demokratie. Geschichte ist anders, mit vielen Grautönen dazwischen und ohne moralischem Zensor!

  80. Wir leben in einem Zeitalter einer gigantischen Menschheitsdesinformation. Die Mächte der Hochfinanz, der Metaorganisationen wie UNO, der Politikerkaste und dem allseitsantreibenden Kulturmarxismus produzieren mit dem Medienapparat eine globale Agenda, die viel umfassender, gefährlicher und totaler sein wird, als alles, was bisher über die Menschheit gekommen ist. Wahrheiten werden eliminiert oder einfach umgepolt, neue Konstrukte dienen einer neuen Ausrichtung, Menschenrechte, wie wir sie bisher kannten, als schädlich markiert und so ein Weltbild geschaffen, was jedem noch gesunden Verstand zuwider laufen muß!! Das sind keine Verschwörungstheorien, sondern, wer sich die Mühe macht, auch nachprüfbare Realitäten! Knopp & Konsorten sind die Medienbearbeiter.

  81. #92 Musashi (31. Mai 2014 20:57)

    Keine Chance! Es tobte der CSD! Adolf hätte über die jubelnden Massen gestaunt, als sich “das Wurst” (wor et dat eschte?) aus einem der Prunkwagen huldvoll erhob.

    Wenn es seiner Sache gedient hätte, hätte er sich gefreut! 😉

    Genau wie damals! Röhm (SA) und die SA-Schwulen waren nützliche Idioten…

    Damals wie heute!

  82. Ich könnte vielleicht sagen, ob A.H. versuchte, amourös bei seiner Meister-Regisseurin Leni Riefenstahl zu landen (bekannt ist, dass sie auf ihn nicht stand).
    FALLS mich Helene Jacob (unter diesem Namen lebte sie in Pöcking) an ihrem letzten Abend am 7. September 2003 gegen 20:30 Uhr noch empfangen und ich die Maisberger’sche Keckheit besessen hätte, danach zu fragen, weil ich zufällig gerade in der Gegend unterwegs war und L.R. ein Jahr zuvor zum 100.* ein subtiles Gedicht verfertigt hatte (andere Jubilare haben seitdem ebenfalls eines bekommen) – aber es sollte nicht sein, und so hörte ich ungläubig am andern Morgen um 10 aus dem Radio die Todesnachricht …

Comments are closed.