kirstin_fehrsDie evangelische Nordkirche hat eine Botschaft, die so gar nicht christlich ist. Sie möchte sich nicht für ihre Schäfchen insgesamt einsetzen, sie möchte sich auch nicht gegen jeglichen Extremismus einsetzen, schon gar nicht gegen den vorherrschenden Linksextremismus. Sie will sich, ganz EU-Mainstream, verstärkt gegen alles einsetzen, das rechts von rot/grün verortet werden kann.

(Von Alster)

Unter „Vernetzung“ meldet die Presse:

„Erster Kirchenkongress gegen Rechtsextremismus“

Die evangelische Nordkirche veranstaltet im Herbst den ersten Kongress „Kirche und Rechtsextremismus im Norden“. Eröffnet wird er von Bischöfin Kirsten Fehrs. Ziel ist, kirchliche und nicht kirchliche Initiativen in Norddeutschland zu vernetzen und kirchliche Leitungsgremien für das Thema zu sensibilisieren. Der Kongress findet am 5. und 6. September im Christophorus-Haus Bäk bei Ratzeburg statt und soll künftig einmal im Jahr veranstaltet werden.

Will man sich anmelden, gelangt man nicht nur zu kirchlichen, sondern auch zu anderen unappetitlichen Netzwerken, wie der Amadeu Antonio Stiftung oder dem „Netz gegen Nazis“. Man fragt sich, womit diese Netzwerke, die sämtlich vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert werden, sich laut Kongress noch vernetzen sollen?

Das Netzwerk „Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus für Demokratie und Menschenrechte“ (BAG K+R), ist ein Zusammenschluss von Initiativen, Organisationen und Arbeitsgruppen und will mit seiner Arbeit gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit innerhalb und außerhalb der Kirchen benennen, ihnen konstruktiv entgegentreten und sie überwinden. Dazu verlinkt sie weiter zu zwei Handreichungen.

Da wird nun nicht die Hand gereicht, sondern sich gar nicht vorurteilsfrei über Andersdenkende geäußert, damit man sie ausgrenzen oder gar wahlbekämpfen kann.

Handreichungen zu rechspopulistischen Parteien im Europawahlkampf:

Am 25. Mai 2014 finden in der Europäischen Union Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Auch im Wahlkampf in Deutschland wird deutlich, dass Ressentiments und ablehnende Vorurteile gegen Migrant_innen, Flüchtlinge, Muslime und andere Minderheiten bis weit in die gesellschaftliche Mitte der Bundesrepublik reichen. Im Vorfeld der Europawahl versuchen rechtspopulistische Parteien und Bewegungen, mit diesen Ressentiments zu punkten und in die Lücke zwischen rechtsextremen Demokratiefeinden und demokratischen Volksparteien vorzustoßen. In Deutschland bemüht sich insbesondere die Alternative für Deutschland (AfD) darum, diejenigen Wähler_innen an sich zu binden, die für rassistische und menschenfeindliche Positionen empfänglich sind.

Zwei Handreichungen, die sich mit Rechtspopulismus u.a. am Beispiel der AfD auseinandersetzen:

In der ersten Handreichung wird wie gehabt über die vermeintlich gefährliche AfD hergezogen.

Was will die AfD? – An einer sachlichen Diskussion über die mit der Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union verbundenen Chancen und Herausforderungen ist die Alternative für Deutschland nicht interessiert – Vielmehr nutzt sie die in einigen – insbesondere wirtschaftlich schwachen Kommunen mit der Einwanderung aus Rumänien und Bulgarien verbundenen Probleme, um Wähler_innenstimmen zu mobilisieren. Dabei greift sie auf rassistische Zuschreibungen gegen die Minderheit der Roma zurück. Und bleibt dabei nicht stehen. Zunehmend geraten auch Muslime, Flüchtlinge sowie Schwule und Lesben ins Visier der AfD. Auch dabei bedient sich die Partei Ängsten, Vorurteilen und Unterstellungen, die bis weit in die Mitte der Gesellschaft reichen.

Die zweite Handreichung ist eine Art Kindergarten-Wahlkampfbroschüre mit dem Titel „Europa sind wir, 12 Gründe gegen Nationalismus und Populismus“. Mit Parolen wie: „Nationale Parlamente bestimmen Europas Gesetze mit bis Ohne Euro wird die Krise größer“, wird vor den Rechtspopulisten gewarnt, denn sie könnten schnell zu Rechtsextremen mutieren.

Lustig ist diese Warnung vor geldgierigen Anti-EU-Politikern:

Europa darf nicht zur Finanzquelle der Rechten werden – Rechtspopulisten sagen: Wählt uns, wir kümmern uns um Euch – Richtig ist: Anti-Europa-Politiker benutzen das EU-Parlament als Trojanisches Pferd für nationalistische Ziele – sie üben nicht nur politischen Einfluss aus, sondern erhalten auch beträchtliche finanzielle Unterstützung aus den Mitteln der EU. Je weniger Stimmen auf rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien entfallen, desto weniger Geld können sie aus Europa auf ihre Konten leiten.

Wir sind ja schon viel von den Kirchenvertretern gewohnt, aber diese Angst vor Bürgern mit gesundem Menschenverstand ist schon beängstigend. Wer Trostbriefe schreiben möchte, findet allerlei Netzwerk-Adressen hier.

Kontakt:

Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland
Kirchenleitung

Münzstrasse 8-10
DE-19055 Schwerin
E-Mail: info@kl.nordkirche.de

(Im Bild: Bischöfin Kirsten Fehrs, seit 15. November 2011 Bischöfin der Nordkirche im Sprengel Hamburg und Lübeck)

image_pdfimage_print

 

140 KOMMENTARE

  1. Bischöfin Kirsten Fehrs.
    ————————————-
    Ich glaube, für die würde sich nicht mal mehr Jesus Christus einsetzen, die angeblich in seinem Namen spricht.

  2. Die Ablehnung dieser Kirche reicht mittlerweile auch „bis weit in die Mitte der Gesellschaft hinein“!

  3. Ein Grund mehr die AFD zu wählen. Die Partei ist nicht extrem, sondern einfach nur vernünftig. Sie ist gegen die EU Diktatur, Quotenregelung oder Genderwahn. Die AFD fördert sogar die Familien und setzt sich für ein familienfreundliche Gesellschaft ein. Das die EKD trotzdem die AFD als Feind sieht, daran erkennt man wie sie die chr. Werte verraten haben. Wie oft klärt eigentlich dieser Verein gegen Christenverfolgung auf? Ach ja, dass können die Linken irgendwie nicht für sich instrumentalisieren 🙂

  4. Ha, diese lesbische „Bischöfin“…

    Wie heisst das noch, wo sie auftritt?

    „Abendmahl feiern unterm Regenbogen“

  5. Jesus liebt alle Menschen liebe Frau Fehrs, nicht nur Linke und politisch Korrekte.

    Sind Sie sicher eine Christin zu sein?
    Sie scheinen mir eher den Eindruck einer politischen Aktivistin.

  6. WAS GEHT DAS, DAS CHRISTLICHE BODENPERSONAL AN?

    NICHTS! ABER AUCH REIN GAR NICHTS!

    BEI DEN NAZIS UND KOMMUNISTEN HAT DIE REFORMIERTE KIRCHE MEHRHEITLICH DEN LATZ GEHALTEN ODER MITGEMACHT!

    VON DIESEM SAFTLADEN WILL ICH NICHTS ABER AUCH REIN GAR NICHTS MEHR HÖREN UND SEHEN!

    ES WIRD ZEIT DIESER SEKTE DEN FINANZIELLEN HAHN ZUZUDREHEN!

    ps, der der diese zeilen in grösster wut verfasst hat, ist selbst ein reformierter papierchrist!

  7. Gut so!

    Die Protestunten wissen wie man sich ins eigene Bein schießt.

    Solche Pfaffen und Pfäffinnen bringen AfD & Co Wählerstimmen im mehrstelligen Bereich. Die oben publizierten Aussagen der Nordkirche sollten vervielfacht und unters Volk gebracht werden.

    Vielleicht sollte die ziemlich blöd grinsende symphatisch lächelnde Bischöfin oben einmal nach dem Begriff „Streisand-Effekt“ googeln. Vorausgesetzt sie weiß wie man einen PC einschaltet.

    PS:
    so einen schicken Kragen will ich auch.

  8. Mich würde eher mal interessieren, was die Bischöf_in zu diesem Bibelvers zu sagen hat:

    1. Tim 2,12 Ich erlaube aber einer Frau nicht zu lehren, …

    Oder vielleicht hat sie schon ihre eigene Bibel geschrieben. Man kann ja nie wissen.

  9. Diese Sekte hat schon lange den Christlichen Pfad verlassen und irrt umher wie ein Huhn dem der Kopf abgeschlagen wurde.

    Austreten ist die einzig richtige Entscheidung

  10. Ich kann die Kirche gut verstehen.
    Der Kirche laufen die (zahlenden) Mitglieder weg.
    Neue kommen kaum hinzu.
    Nun muss die Kirche bei den geistig minderbemittelten buhlen…den Linksextremisten und Kommunsiten. Natürlich geht das auch nach hinten los – aber etwas später.

  11. die weisse rueckgratstuetze find ich gut.

    oder dient der gestaerkte fliessring
    wie auf flaschen oder schnabeltassen die
    kleckern, schaeumen oder schleim absondern,
    als tropfenfaenger ?

    die orthese hilft in jedem fall
    gegen ein geistlich geschwaechtes rueckgrat –
    haeufiges sympton der staatskirchler_Innen

  12. Somit ist der politische Kampfbegriff „Rassismus“ auch ein nicht mehr wegzudenkender Teil bei der evangelischen Kirche!

  13. Immer wieder die gleichen hässlichen Hackfressen bei den Kirchen und Linksparteien.

  14. Stolz kann ich verkünden, dass ich letzte Woche beim örtlichen Amtsgericht den Austritt aus diesem Märchenverein veranlasst habe. Spart im Jahr zusätzlich noch fast 500 Euro.

    Macht`s gut, ihr Trottel!

  15. Man sollte dieser „Frau“ einen Brief schreiben. Aber nicht mehr als 4 Cent fuer die Briefmarken zahlen. Weil, wenn man die Postleitzahl in eckige Klammern setzt, gibt es Reichsgesetze wonach die Post den Brief zustellen muss. Wer mehr zahlt ist einfach nur bloed, oder zahlt sozusagen eine Demokratieabgabe. Und wenn der Brief bei der Tante angekommen ist, gibt es sogar ein Deutsches Reich was ja eigentlich voll rechts ist…

  16. Kommt man als AfD-Wähler eigentlich in die Hölle? Die Frage bewegt mich nachdem ich diesen aufwühlenden Beitrag gelesen habe.

    Man sollte der freundlichen und netten Bischöfin eine Email zukommen lassen:

    Sehr geehrte Bischöfin,

    ich bin AfD-Mitglied und fürchte um meine Seeligkeit. Hat man als AfD-Mitglied eigentlich eine Chance in den Himmel zu kommen oder drohen mir Höllenqualen? Außerdem mag ich den Islam nicht besonders und habe in meiner frühen Jugendzeit sogar einmal ins Weihwasserbecken gepinkelt.

  17. Unter den Talaren, der Muff von 1400 Jahren!

    Das Geophysikalische Landesamt Sachsen-Anhalt hat starke seismische Aktivität im Raum Eisleben beobachtet….

  18. Wenn ich EKD nur höre keimen in mir blitzschnell Gefühle von gruppenbezogenem Rassismus auf.
    Eine Gotteslästerung ersten Ranges was diese Witzfiguren im Namen Christi veranstalten.
    Ihnen ist ein Abo in die Hölle sicher….

  19. Sie kamen alle aus dem Dunstkreis der evangelischen Kirche. Merkel, (Kasner) Gauck, Schnur,Clemens de Maizere, Stolpe, Thierse usw.
    Noch Fragen?

  20. Noch ein spitzes Hütchen auf, etwas Schminke und fertig ist der Clown. Ab geht’s zum Kindergeburtstag…

  21. #18 Wokker (10. Mai 2014 21:18)
    Das Foto von ihr auf dem Nachtschrank hilft gegen vorzeitige Ejukalation.

    ….
    so so 😯
    EU-kalation? Auch mir geht es nicht gut, wenn ich so ein Gesicht sehe.

    Es scheint, wenn wir zwar auch noch nicht aufgeben, dass das Christentum in der EU wegstirbt, wie auch seine Kinder, die ja meist auch gar kein Taufbecken mehr sehen. Man geht shoppen, statt mit Kindern zu spielen, Der Hartz4 Fanklub wächst und die Hemmschwelle sinkt.
    Wenn wir hier alle nicht mehr da sind, unsere Kinder sich adaptiert haben, in der Welt, die dann die ihre ist…. Dann haben die Fans von Allah ihre Bestätigung.
    Dann gibt es dies Land nicht mehr. Und es ist doch auch keiner da, der EHRLICH rückblickend sagt: Wow, das war mal ein tolles Land. Kann aber auch sein, dass Geschichtsfälschung betrieben wird.

    Ich bin maßlos traurig und sauer und erreiche immer größeres Entsetzen.
    Ich bete zu (meinem) Gott, dass das ähnlich wie bei Honecker ganz schnell ein Ende hat.
    Irgendwie!

  22. Wer aus diesem linken bis linksextremistischem Verein noch nicht ausgetreten ist, der sollte das schleunigst tun.

    Ich bin schon vor 4 Jahren ausgetreten und fühle mich gut dabei, sowas befreit.

    Nebenbei bekomme ich durch diese Aktion monatlich € 70,00 (in richtigem Geld gerechnet DM 140,00) netto mehr, das war aber nur einer von vielen Gründen. Am meisten hat mich das Gelaber von Frau Käsemann über unsere Soldaten, meine Kameraden, in Afghanistan auf die die Palme gebracht. Dann soll die Schnapsdrossel doch mit den Talibans beten, wenn sie das geil findet, viel Erfolg dabei.

    Die AfD habe ich schon per Brief gewählt. Sorgt diese lesbische Bischöfin jetzt dafür, dass ich in die Hölle komme? Na dann…

  23. #26 putin2.0 (10. Mai 2014 21:37)

    So mancher RAF-Terrorist hatte wohl auch sein Elternhaus neben der Kirche!

  24. Wir müssen einfach selbst mehr Kampagnen durchführen. Je nachdem wie ich nach der Wahl motiviert bin, werde ich mich damit beschäftigen. Wir brauchen eine richtig große Initiative die zum Austritt aus den (großen) Kirchen aufruft, insbesondere in Gebieten wo die Kirchen so verkorkst sind. Es reicht wenn zehn Prozent der Menschen in Deutschland in Kirchen organisiert sind, und im Idealfall eher in konservativen die sich mehr um Familie kümmern als um „Rassismus“.

    Wurfzettel zum selber verteilen: https://www.mediafire.com/folder/6tqcgsf0ix3f6/Europawahl_2014

  25. @ #22 Eurabier (10. Mai 2014 21:27)

    Unter den Talaren, der Muff von 1400 Jahren!

    Das Geophysikalische Landesamt Sachsen-Anhalt hat starke seismische Aktivität im Raum Eisleben beobachtet….

    Der war gut, volle Zustimmung.

    Martin Luther würde diesem Bischofsmäuschen links und rechts eine schallern, aber so dass der gestärkte Kragen in Rotation versetzt wird.

  26. @ #30 Eurabier (10. Mai 2014 21:43)

    #26 putin2.0 (10. Mai 2014 21:37)

    So mancher RAF-Terrorist hatte wohl auch sein Elternhaus neben der Kirche!

    Der Vater von Gudrun Ensslin war evangelischer Pfarrer.

  27. Was geht nur in den Hirnen solcher Frauen vor, sich dermaßen albern zu verkleiden. Hat Gott einen Gefallen daran, wenn seine Untertanen herumlaufen wie spaßige Kragenbären?
    Wenn es so ist, ein Grund mehr nicht mehr an Religion zu glauben.

  28. Das Positive:
    In den Überschriften wenden sie sich nur gegen Rechtsextremismus.

    Die Wahrheit dahinter:
    Im Artikel setzen sie jedoch Rechtsextremismus und Rechts gleich.

    Fazit:
    RAUS, NICHTS WIE RAUS AUS DIESEM DUBIOSEM VEREIN.
    Ich kanns nicht mehr machen da ich schon lange nicht mehr drin bin.

    Für überzeugte Christen:
    Geht in die Freikirchen, da hat es noch Vernünftige.

  29. #34 PI-User_HAM (10. Mai 2014 21:50)

    Demnächst kommt die DITIB-Quote für evangelische Kirchenvorstände….

  30. Wo bleibt bei der evangelischen Kirche die Barmherzigkeit für Menschen, die eine vom Mainstream Hauptstrom abweichende Meinung haben? Das Draufknüppeln auf „Rechtspopulisten“ und AfD kann ich nur als gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bezeichnen. Hat das Netzwerk gegen Nazis noch nicht dagegen protestiert oder die Antifa vorbeigeschickt?

  31. hat schon jemand den asylbetrügern vom lampedusaplatz(früher: oranienplatz) in berlin die adresse dieser manufactum-christin zukommen lassen?

  32. Ja, Bischöfin Kirsten Fehrs!

    Irgendwann rast die auch noch wie die Käßmännin Margot mit 2 Promille bei rot über die Ampel oder fliegt wegen Steuerhinterziehung auf!
    Bei soviel ins Gesicht geschriebenem selbstgerechten Gutmenschentum kann man von etlichen Leichen im Keller ausgehen, die einer Entdeckung harren …
    Jedenfalls Jesus liebt sie, auch wenn viele sie für´n Brschloch halten!

  33. dieser peinliche clownskragen sagt doch alles aus über den/die träger/in…

    @ Heide Witzka…auf nimmer widersehen und tschüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüsss :-))

  34. Der ganze hirnlose „Kampf gegen Rechts“ entspricht in seiner Geistlosigkeit, seinem Stiefel leckenden Opportunismus, in seiner unbedingten Forderung nach Gleichschritt aller Deutschen („Migranten“ sind ja ausgenommen) und seiner irrationalen Hysterie der mittelalterlichen Inquisition.

    „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“, ist noch das Gnädigste, was man über diese Heuchler sagen kann.

  35. Ich bin gestern aus der evangelischen Kirche ausgetreten! Ich werde katholisch!

    Die evangelische Kirche labert alles nach, was die linken Medien hören wollen. Es wird nicht nachgedacht, sondern einfach dem Mainstream hinterhergelaufen. Demnächst werden Schwule, Lesben und Päderasten wohl auch noch geistliche, weil so schön „Mainstream“.

    Was würde Luther wohl zu solch einer Kirche sagen, wenn er noch leben würde?

    „Scheret euch zum Teufel!“

  36. Weiss jemand, wie man einen Deutschen erkennt?

    – Man gibt ihm 20 Euro, sagt es sind 50 und er glaubt es!

  37. »Mich hat das bewogen, daß man dem Mohamed oder Türken nichts verdrießlicheres tun, noch mehr schaden zufügen kann (mehr denn als mit allen Waffen), denn das man ihren Koran bei den Christen an den Tag bringe, darinnen sie sehen mögen, wie gar ein verflucht, schändlich, verzweifelt Buch es sei, voller Lügen, Fabeln und aller Gräuel, welche die Türken bergen und schmücken und zu Wahrzeichen ungern sehen, daß man den Koran in andere Sprache verdolmetscht«

    Beherzigen das, Frau Bischöfin, sofern sie so ein Organ noch haben …

  38. Gott, Gott, Gott. InderPfeiferauchen, andenHutstecken, ins Klospülen. Jede Religion ist Mist. Katholisch, evangelisch, sozialistisch, kommunistisch, islamistisch? Alles die gleiche K***e. Diese Bischöfin macht den letzten Gläubigen den Kirchenaustritt hoffentlich etwas leichter.

  39. OT

    PROTESTANITSCHE HALSKRAUSE/MÜHLSTEIN 😀

    „“Der Hamburger Ornat war die verbindliche Amtstracht der Pastoren der ehemaligen Evangelisch-Lutherischen Kirche im Hamburgischen Staate, also der heutigen Kirchenkreise Hamburg-Ost und Hamburg-West/Südholstein der Nordkirche.

    Der Hamburger Ornat ist gemeinsam mit dem eng verwandten Lübecker Ornat eine regionale Sonderform des Talars. Er unterscheidet sich von diesem durch seine Zweiteiligkeit (Unter- und Oberhabit), den Schnitt und die Halskrause (Mühlsteinkragen) statt des Beffchens…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Ornat
    „“Die Halskrause (auch Kröse, Fraise, Duttenkragen, Mühlstein) entstand als Bestandteil der Kleidung im 16. Jahrhundert aus dem in Rüschen gezogenen Abschluss des Kragens. Die Halskrause war in der Regel aus weißem Leinen, gestärkt, mit einer Brennschere röhrenförmig getollt (Pfeifenkragen) und teilweise sehr ausladend (daher Mühlsteinkragen)…

    Noch heute wird die Halskrause zum Talar zum Teil von lutherischen Pastorinnen und Pastoren in norddeutschen Städten wie Hamburg, Lübeck, Wismar, Rostock, Stralsund und im süddeutschen Augsburg sowie in Dänemark und Grönland getragen…““

  40. Nach BAT bezahlt werden, mit dem fetten Dienstwagen vorfahren und die christliche Botschaft verkünden, das geht sowieso nicht. Sämtliche Kirchenprivilegien gehören abgeschafft.

    Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln. Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden. (Matthäus 7, 13-14)

    Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: HERR, HERR! haben wir nicht in deinem Namen geweissagt, haben wir nicht in deinem Namen Teufel ausgetrieben, und haben wir nicht in deinem Namen viele Taten getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie erkannt; weichet alle von mir, ihr Übeltäter! (Matthäus 7, 21-23)

  41. @ #7 Theo (10. Mai 2014 21:07)

    @ #9 Cendrillon (10. Mai 2014 21:09)

    @ #27 Abu Sheitan (10. Mai 2014 21:40)

    Dieser Kragen heißt im Volksmund „Mühlstein“

    Siehe:
    #47 Maria-Bernhardine (10. Mai 2014 22:18)

    Und:
    Lutherbibel 1912
    Es wäre ihm besser, daß man einen Mühlstein an seinen Hals hängte und würfe ihm ins Meer, denn daß er dieser Kleinen einen ärgert.

    Kontext
    Lukas 17
    1Er sprach aber zu seinen Jüngern: Es ist unmöglich, daß nicht Ärgernisse kommen; weh aber dem, durch welchen sie kommen! 2Es wäre ihm besser, daß man einen Mühlstein an seinen Hals hängte und würfe ihm ins Meer, denn daß er dieser Kleinen einen ärgert. 3Hütet euch! So dein Bruder an dir sündigt, so strafe ihn; und so es ihn reut, vergib ihm.…
    (bibeltext.com)

  42. #44 Basler (10. Mai 2014 22:11)

    Herzlichen Glückwunsch!

    In der Traufe lebt es sich sicher besser 🙂

  43. #8 schweinsleber

    Ich bin schon lange aus diesem zeitgeistbesoffenen Verein raus. Bin jetzt in einer evangelischen Freikirche. Die ist gewiss nicht perfekt, aber trotzdem um Klassen besser.

  44. #52 Lasker

    „immer wieder schade , dass man nicht mehrmals austreten kann.–“

    Ich hab’s 2 x geschafft, ging aber nur deshalb, weil ich zwischendurch noch mal wieder eingetreten bin. Kann ich aber definitiv niemandem empfehlen.

  45. Liebe Bischöfin Kirsten Fehrs,
    publizieren Sie auf Augenhöhe, ohne Rotwein oder besuchen Sie die Protestant Episcopal Church in the United States of America und schauen Sie in der Garage des Nachbarn nach.

  46. TRADITION GERETTET

    23.07.2012
    „“Tradition vorerst gerettet
    Pastoren-Halskrausen – neue Bügel-Werkstatt

    Hamburg – Eine jahrhundertealte Hamburgische Tradition ist wieder mitten in die City gezogen: In der „Rathauspassage“ unter dem Pflaster des Rathausmarktes befindet sich jetzt die einzige Bügel-Werkstatt für die Halskrausen der Hamburger Pastoren. Wer möchte, kann Schneiderin Daniela Kiunke bei der Arbeit auch zusehen.
    In Hamburg tragen die Hauptpastoren und Bischöfin Fehrs die Halskrause
    In Hamburg tragen die Hauptpastoren und Bischöfin Fehrs die Halskrause

    Seit mehr als 400 Jahren tragen evangelische Pastoren in Hamburg zum Talar eine weiße Halskrause. Knapp drei Stunden sind nötig, um die 200 einzelnen Schleifen mit einem heißen Metallstab zu „tollen“, wie der Fachausdruck lautet…““
    http://www.kirche-hamburg.de/nachrichten/nachrichten.hh/one.news/index.html?entry=page.newshh.201207.20

  47. christian ude ist auch protestant

    wobei dir es sich gerne immer zurecht biegen und alles ändern

  48. Wie im dritten Reich:
    Sie biedern sich wieder bei den herrschenden Faschisten im Kampf um Andersdenkende an!

    Von wegen Trennung von Religion und Staat…
    So werden sie dem Islam immer ähnlicher.

    Als „Gott“ den Verstand verteilte, haben die einfach vergessen, hier! zu schreien…

  49. Knapp drei Stunden benötigt Fasila* Haiderzada (48),

    um die 200 Schleifen mit einem heißen Metallstab zu „tollen“, wie der Fachausdruck lautet. Seit zwölf Jahren ist die studierte Lehrerin aus Afghanistan

    mit einigen Unterbrechungen in der Sozialfirma „Samt + Seife“ in Hamburg-Steilshoop tätig. Ende Oktober wurde ihr gekündigt, weil die Bundesregierung die Ein-Euro-Jobs gestrichen hat. Jetzt muss sie die Halskrausen ehrenamtlich „tollen“…
    http://www.kirche-hamburg.de/nachrichten.hh.archiv/one.news/index.html?entry=page.newshh.201112.16&Partition=18

    *FASILA = afghanisch, arabisch, persischer Name: Viel Glück
    (Muslim Baby Names, Girls)

  50. Und wo ist da Jesus und christlicher Glaube?

    Oder hat die evangel. Kirche das schon abgeschafft? Was will man mit einer Kirche wo Gott nur noch Sonntags so ausversehen und verleignend erwähnt wird?

    Aber was soll es, mir scheint die deutschen Staatskirchen (bes. evangelische) sind mit politischen Anti-Christen grün gesegnet.

  51. Aber die Bischöfin Kirsten Fehrs kennt nur die nette Muslima Fasila Haiderzada, aus Afghanistan, die ihr in drei Stunden, fürn Appel un een Ei, eine Halskrause trimmt.

    Und nun glaubt Fehrs, alle Moslems seien gekommen, um in der ev. Kirche Ringelpietz zu spielen. Von Dawa hat sie noch nie gehört.

  52. Mich wundert es langsam nicht mehr, dass man mich nicht mehr in der ev. Kirche als Mitglied führt, obwohl ich nie ausgetreten bin!!

    Da muss man sich richtig für die Kirchenvertreter schämen und mag bald gar nicht mehr sagen, dass man evangelisch ist, bei dem was so landauf landab in der EKD vor sich geht.
    Bekehrt Euch wieder zum Evangelium. Darauf kann man eine Gesellschaft aufbauen und lasst solche Aktionen gegen angeblich Rechte sein, informiert Euch lieber um den genauen Inhalt der angeblichen rechtspopulistischen Parteien. Und denkt dran: Das achte Gebot lautet: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden.. Hier Eure eigene Website dazu: http://www.ekd.de/glauben/zehn_gebote.html

  53. @ #65 Maria-Bernhardine

    Ausbeuterische Sozialindustrie welche Arbeitnehmer ausbeutet um den Job der Sozialindustrie zu finanzieren.

  54. #8 schweinsleber (10. Mai 2014 21:07)

    WAS GEHT DAS, DAS CHRISTLICHE BODENPERSONAL AN?

    NICHTS! ABER AUCH REIN GAR NICHTS!

    BEI DEN NAZIS UND KOMMUNISTEN HAT DIE REFORMIERTE KIRCHE MEHRHEITLICH DEN LATZ GEHALTEN ODER MITGEMACHT!
    ————————–
    Ja, und seitdem hat sich nichts geändert. Sie machen auch heute mit und halten den Latz!
    Das muss man bedenken, wenn man was von denen liest.
    Sollten sich die politischen Verhältnisse hier ändern, dann werden die ihre Texte entsprechend „anpassen“.

  55. Bis jetzt bin ich noch Kirchensteuerzahler.
    Aus dem einfachen Grund, das religiöse Machtvakuum auf Kosten der Mörder-Fratzen zu dämpfen.
    Diese o.g. Aussage revidert meine Hypothese.
    (Montag: Finanzamt)

  56. @ #71 72JungfrauenOo (10. Mai 2014 22:56)

    Also bei uns muß man auf dem Amtsgericht austreten. Bin aber nach fast 20 Jahren, vor ca. 8 Jahren wieder eingetreten, heim zu den Katholen.

    Evangelen hatte ich mir auch erst überlegt.
    Aber wenn schon, dann wollte ich wieder Weihwasser, Weihrauch, Umzüge, äh Prozessionen und die ganze volle Ladung Marien- und Volksfrömmigkeit.

    Jetzt trete ich nicht mehr aus. Sollen doch die linken Fuzzis und Chrislamisten austreten!

  57. Was für eine lächerliche Schabracke!
    Jedes weitere Wort erübrigt sich.

    @ Redaktion:
    Bringt ihr bitte mal noch einen schönen Beitrag über einen katholischen Wirrkopf/ eine Wirrköpfin ähnlichen Kalibers?
    Ich stehe kurz davor, aus dem Verein auszutreten; es fehlt mir aber noch der entscheidende Tropfen, der das (allerdings schon gut gefüllte!) Faß zum Überlaufen bringt ????

  58. Wie kann es angehen, dass Millionen Bekloppte sich von ihrem sauer verdienten Geld, mit dem sie selber kaum über die Runden kommen, jeden Monat etwas von einem milliardenschweren Märchenerzählerverein stehlen lassen? Das werde ich nie verstehen!

  59. Das Gegenteil von etwas Schlechtem, muß nicht was Gutes sein

    Die Fettsucht – das Gegenteil der Magersucht – ist nicht gut für den Mensch

    Der Linksextrem – das Gegenteil des Rechtsextremismus – ist nicht gut für den Mensch.

    Die evangelische Kirche setzt sich für das Unrecht ein.

  60. Irgendwann wird auch der letzte PI-Leser begreifen (müssen), dass nicht nur der Islam aus der Welt geschafft werden muss, sondern auch das Christentum, und alle anderen Religionen ebenso, bis der Mensch wieder in Frieden und Freiheit leben kann.

    Ohne das verweichlichte Christentum hätte der Islam sich niemals in der kurzen Zeit, seit seines Bestehens, ausbreiten können wie ein weltweiter Flächenbrand, der alles zerstört, was er erreichen kann…

  61. @ #71 72JungfrauenOo (10. Mai 2014 22:56)

    Beim Wiedereintritt, geht man dann aber zu seiner Kirchengemeinde.

    Weil ich(röm.kath.) so lange weg war, mußte ich noch meinen Taufschein an meinem Geburtsort bei der Kirchengemeinde anfordern, kostete nichts, außer einen Anruf. Dann mußte ich noch beteuern, daß ich auch gefirmt war, die Erstkommunion spielte keine Rolle. Weil die läuft nicht unter Sakramente… und dann saßen der Pfarrer und ich an meinem Küchentisch und wir beteten zusammen das Glaubensbekenntnis, was ich aus dem Gesangbuch(Gotteslob) ablas. Eintritt kostete nichts.

    Austritt auf dem Amtsgerichtsbüro kostet eine Gebühr.

    Ich finde generell, Konservative und Islamkritiker sollten nicht austreten, sondern lieber wieder eintreten und die Gemeindpolitik mitbestimmen.

  62. @ #78 Nebel von Avalon (10. Mai 2014 23:25)

    Ich verwahre mich dagegen, daß Sie das Christentum mit dem Islam in einen Topf werfen!!!

    Die kommunistischen Atheisten begingen und begehen die meisten Verbrechen, neben den Moslems!

    Und wer hat vor Wien und bei der Schlacht von Lepanto die Osmanen zu Brei gehauen? Etwa Ihre tollen Atheisten???

    Der Schlachtruf der Heiligen Liga, bei Lepanto, war: “Ave Maria!” Sie führten ein Bildnis der Muttergottes mit!

    Die Protestanten waren aber nicht dabei. Auch vor Wien nicht. Sie nutzten es aus, daß die ihnen verhaßten Katholen kräftemäßig in der Türkenabwehr gebunden waren.

    Luther mußte erst vom sächsischen Adel gedrängt werden, endlich seine Stimme gegen die Türken zu erheben. Er meinte nämlich zunächst, die Türken seien eine Geißel Gottes gegen die sündige Christenheit.

    Die modernen kommunistischen Atheisten des Westens allerdings haben ihr klassisches Feld Religionskritik vergessen, wenn es um den Islam geht. Sie klüngeln mit Moslems und konvertieren.

    Daß die Kirchen mit den Moslems klüngeln liegt nicht am Christentum, sondern daß sie dem Zeitgeist, den Roten und Grünen, folgen und Jesus-Christus zu einem Sozialfuzzi degradieren.

  63. #78 Nebel von Avalon

    Irgendwann wird auch der letzte PI-Leser begreifen (müssen), dass nicht nur der Islam aus der Welt geschafft werden muss, sondern auch das Christentum, und alle anderen Religionen ebenso, bis der Mensch wieder in Frieden und Freiheit leben kann.

    Sie wissen schon, dass diese Nordkirche eben nichts mit dem Christentum zu tun hat? Freikirchen sind anders.
    Alle Ismen haben das Christentum bekämpft.
    Selbst die Eu ist ein Anti-Christen-Verein, sie hat ja auch den Gottesbezug schön draussen vor gelassen.

  64. #75 Tuna95 (10. Mai 2014 23:17)

    Wie kann es angehen, dass Millionen Bekloppte sich von ihrem sauer verdienten Geld, mit dem sie selber kaum über die Runden kommen, jeden Monat etwas von einem milliardenschweren Märchenerzählerverein stehlen lassen? Das werde ich nie verstehen!
    ————————-
    Wenn man nicht in einer Kirche ist, wird man einfach irgendwo weitab vom Friedhof verscharrt nach dem Tod, wer will das schon? 😥
    Ich selber bin dringeblieben, weil ich dachte, mit den Kirchensteuern machen die ja auch was Gutes, also Kindergärten usw. betreiben. Wenn sie es aber weggeben an die Asylanten bzw. den Deutschen vorschreiben wollen, wen die gefälligst zu wählen haben bzw. die Deutschen ebenso dressieren wollen wie unsere Politiker, dann sollte man vielleicht austreten. Hoffentlich müssen dann recht viele Kindergärten schließen.

  65. Mein Gott, für so eine politisierte Mistkclique hat Luther mal sein Leib und Leben eingesetzt? Sind ja heute nur noch Handlanger für den Mörderkult Islam! Unglaublich!

  66. #80 Maria-Bernhardine (10. Mai 2014 23:41)

    Ich verwahre mich dagegen, daß Sie das Christentum mit dem Islam in einen Topf werfen!!!

    Die kommunistischen Atheisten begingen und begehen die meisten Verbrechen, neben den Moslems!
    ——————————————–

    Ja, da haben Sie leider Recht! Ganz ohne Kirche wär’s noch schlimmer, war es ja auch im 20. Jahrhundert!

    Christentum und Islam nicht in einem Topf? Nicht im vergleichenden Sinn, natürlich. Aber die EKD hat sich ja vollkommen zum Handlanger des islams gemacht, ist also de facto schon ein Teil des Letzteren.

  67. Ist diese Halskrause dazu da, damit der Moslem später weiß, wo er das Messer ansetzen soll?

  68. Wer ist denn bitte noch in dieser geisteskranken, verschwuchtelten evangelischen Kirche? Kann mir bitte jemand erklären, warum er oder sie da noch Geld hinschickt? Traut sich hier jemand, das noch zuzugeben? Die evangelische Kirche würde Martin Luther heutzutage zu einem DDOS-Angriff gegen sämtliche Kirchen-Webseiten inspirieren!

  69. Nicht wirklich OT:

    Nachdem das ConchitaWurstix gerade gerade mit einem Riesenabstand zum ersten Mal für Österreich den Eurovision Song Contest gewonnen hat, kommt mir gerade das leckere Hähnchen vom Abendessen wieder hoch.

    Es ist schon bitter, feststellen zu müssen, dass der eigene musikalische Geschmack offensichtlich nur noch von einem Land namens Albanien geteilt wird.

    Es bleibt nur, festzustellen:

    Wir wollen euer schwules Europa NICHT!

  70. Alles ist auf pc Klisches der Medien eingeschworen und darauf reingefallen.

    Wer nicht in der Lage ist, selbst zu denken und die grosse Linie zu erkennen muss eben die Konsiquenzen am eigenem Leibe spueren.

  71. Die Kirche stand noch nie wirklich auf der Seite des Lebens, entweder die Kastrieren die Menschen regelrecht, wie die das früher taten oder sie werfen sie dem Islam oder Nationalsozialismus zum Fraß vor.
    Kirchen tun immer genau das, was gerade hilfreich für ihr armseliges Weiterbestehen ist.
    Hinterher blasen sich diese Opportunisten damit auf, dass es sie immer noch gibt … und sie nicht von der „Pforte der Hölle übermannt“ wurden ( BrüllVorLach). Klar doch, Opportunisten halten sich eben lange. Kacke schwimmt immer oben.

    Sorry für die paar aufrechten Christen hier aber bei mörderischer Scheinheiligkeit batsche ich gerne richtig rein!

  72. Luther mußte erst vom sächsischen Adel gedrängt werden, endlich seine Stimme gegen die Türken zu erheben. Er meinte nämlich zunächst, die Türken seien eine Geißel Gottes gegen die sündige Christenheit.

    Das wirst du heute noch hören. Das ist was viele Superfromme wirklich denken. Daher finden wir von den Millionen Evangelikaler oder charismatischen Katholischer nur wenige in unseren Reihen.
    Die anderen wollen uns entweder auf den Knien von ihrem Kult rutschen oder alternativ leiden sehen. Heimsuchung nennen die Verbrecher das.
    Ich nehme denen das extrem übel. Die meisten von denen werden zur Hölle fahren.

    Daß die Kirchen mit den Moslems klüngeln liegt nicht am Christentum, sondern daß sie dem Zeitgeist, den Roten und Grünen, folgen und Jesus-Christus zu einem Sozialfuzzi degradieren.

    Ich denke von wirklich sozial und was Not tut weist du genauso wenig wie die Kirchen. Dazu muss man auch wohl viel gereist und selbst bewusst gesehen haben.
    Jedoch aber wie die Kirchen Islam etablieren zu wollen ist hochgradig asozial um nicht zu sagen pervers bösartig, was ich von dir nicht annehme.

  73. Ich kann gar nicht sagen, wie mich diese gutmenschlichen Grinse-Visagen wie die von dieser verblödeten Fehrs anwidern!

    Diese EKD-Fuzzis sind krank im Hirn, wollen um jeden Preis die Welt beglücken und kapieren dabei nicht einmal ansatzweise, wie diese funktioniert und wie Menschen unterschiedlicher Kulturen und Zivilisationsstufen ticken.

    Diese Doof-Tucke ist bestimmt felsenfest davon überzeugt, dass selbst die Hardcore-Mohammedaner bald genauso glückselig-verklärt und grinsend durch die Lande ziehen wie sie selbst, weil ja ihr gutes Beispiel die ganze Welt glücklich und friedfertig machen müsse. Aber von wegen, die wetzen – wo sie nach außen hin aus taktischen Erwägungen noch süßlich tun – bereits die Messer und überlegen sich, wo sie den Baukran für eben jene linken Weltbeglücker, Lesben und Schwule sowie glückselig grinsende christliche Besser-Menschen aufstellen.

    Dieser ganze ins Perverse übersteigerte Unrealismus von weltfremden Kanzel-Triebtätern ist nur noch ekelhaft! Diese Kragen-Echse sollte mal freiwillig für ein paar Monate Sozialdienst in einem pakistanischen Frauengefängnis machen – da bekommt sie eine Ahnung, wie Islam funktioniert, diese unendlich blöde Ziege.

  74. Auch ich bin kürzlich zum 2. Mal aus der ev. Kirche ausgetreten, obwohl ich kaum noch Kirchensteuer zahlen muss. Trotz zunehmenden Unbehagens habe ich mit dem Wiederaustritt gezögert aufgrund des Gedankens, dem sich ausbreitenden Islam etwas „Eigenes“ entgegen setzen zu wollen. Das erwies sich leider als unsinnig.

    Gründe für den Wiederaustritt waren u.a. die einseitige Linkslastigkeit, die vielen Aktionsprogramme gegen alles, was als „rechts“ definiert wird, sowie die unerträgliche Anbiederung an den Islam und die wiederkehrenden Werbeveranstaltungen (?!) für den Islam – was mir völlig unbegreiflich ist.

    Auslöser für dem Gang zum Amtsgericht war allerdings das unsägliche Toilettenfilmchen (Eine Tür ist genug). Schade eigentlich, dass sich niemand für Austrittsgründe interessiert und womöglich das Vorurteil gepflegt wird, der Grund sei immer die Ersparnis der Kirchensteuer.

    Ich sehe gerade, dass die AfD beim Wahl-O-Meter derzeit nur bei 3,9% steht…

  75. In Darmstadt hat ein Richter die Abschiebung eines Somaliers in den Niederlanden verhindert.
    Dort hat er jahrelang gewohnt und sein Asylantrag ist am Ende abgelehnt worden (kosten?…)Der Richter meinte es wäre ‚menschunwürdig‘ weil er in NL kein Recht mehr hat auf Geld und Wohnung.

  76. #90 Stefan Cel Mare
    Conchita’s haushoher Sieg bedeutet auch, dass sich Europa nicht nach muslimischen Normen richtet.
    Das ist doch gut 🙂

  77. Was für ein fürchterliches Grinsegesicht diese einfältige Tante dort doch ausstrahlt: „Ihr dummen treudoofen Schäfchen, mit Eueren Kirchensteuern mach ich mir nen faulen Lenz, laber ein bisschen fromm dümmlich rum, aber die wahren dringenden christlichen Anliegen gehen mir am A*sch vorbei!“
    Sollten nicht die enführten Mädchen in Nigeria das oberste Anliegen aller Christen in Deutschland sein ?!?
    Ich finds einfach nicht auf der EKD Seite, nirgends erwähnt, es geht um Muttertag, Gebet für den Nicht_abstieg des HSV (!), Beteiligung an der Altenpflege u.v.a.m…
    Nein, nein, der Kampf gegen Räächts und die erneute Diffamierung der AFD (wie letztes Jahr vom katholischen Bischoff in Freiburg!) sind angesagt. Was für ein elender Drecksverein, man muss leider es so deutlich sagen!!!

  78. Seht euch auf Youtube
    „Achtung Ökumene – Der Revolutionäre Weltkirchenrat “ an und versteht etwas von der Motivation und der Agenda dahinter.

  79. Frau Bischöfin ist eine Geisterbeschwörerin. Sie lebt davon. Dabei ist es ihr egal, welchen Geist sie gerade beschwört.

  80. Die protestantische Kirche ist nun mal näher am Staat als an Jesus. Schließlich lebt es sich am ungestörtesten, wenn man sein Mäntelchen in den Wind hängt und das Lied derer singt, die die bewaffnete Staatsmacht verkörpern, das hat schon Luther seinen Schäfchen eingeimpft. Und zur Zeit ist eben die EUdSSR maßgeblich. Vor 80 Jahren waren es die braunen Sozialisten und vor 60 die roten. Die protestantische Kirche immer mit vorneweg. Die mohammedanische Religion ist genauso totalitär-politiknah, vielleicht verstehen sich diese beiden Organisationen deshalb so gut, dass sich die Protestanten über islamkritische Deutsche ereifern können, während ihre Kirchen von Mohammedanern beschmiert/ beraubt/abgefackelt werden?

    Meine beste Freundin habe ich schon losgeeist von diesem Sauhaufen.

  81. Meine fresse, die evangelische Kirsche hat eine metamorphose zu einer milden gott- und kulturlosen Sekte à la Scientology hingelegt, die ihres gleichen sucht.
    Ihr agieren ist die beste Warnung vor sich selbst.

  82. #78 Nebel von Avalon (10. Mai 2014 23:25)

    Alle Menschen haben Überzeugungen aus denen heraus sie ihm Alltag handeln. Ist anders gar nicht möglich. Wir „glauben“ (sind überzeugt), dass das, wofür wir uns alltäglich entscheiden, „gut“ ist. Die gelernten Maßstäbe, die wir dabei anlegen, sind die Werte.
    Die Konstruktion eines transzendentalen Gottes, der die Werte festlegt, 10 Gebote, ist eine Sache, die institutionalisierte Form der Werteverwaltung (Religion und Staat) ist eine andere.
    Die ganzen komplexen Gesellschaften beruhen auf einem Wertesystem. Deshalb wird es immer irgendwie eine irgendwie organisierte Form der Werteverwaltung geben. Ob das nun als Religion daherkommt, oder sonst wie genannt wird, ist eigentlich relativ egal.
    Im Theologen hatten wir hier eine Mischung als Philosophie, Theologie und wissenschaftlichem Denken über Jahrhunderte. Das war die europäische Form.
    Diese wurde durch den Glauben an die Wissenschaft abgelöst. Was wissenschaftlich belegt ist, glauben wir. Keiner hat das so leidenschaftlich auseinander gelegt wie Max Weber in seiner Rede „Wissenschaft als Beruf“, „Kathederprophetie“ hieß er das. Der Dr. Titel ist alles, viele kaufen ihn sich, oder betrügen, nur deshalb, weil dadurch das, was sie sagen per se eine Legitimation hat, ob´s stimmt oder nicht.
    Der Protestantismus übergibt sich den gesellschaftlichen Vorgängen, so wie Luther die Reformation den Fürsten übereignete, als er Münzer verriet.
    Im Dienst der Herrschenden geht es um deren Gott, und der heißt Mammon, denn es herrschen die Besitzenden. Die transzendentalen Mächte sind heute die Geldflüsse und die wirkenden Dämonen die Beteiligungen in der Wirtschaft. Die Abhängigkeit dieser Wirtschaft vom arabischen Geld ist gigantisch.
    Es ist daher nur konsequent, wenn deren institutionalisiertes Wertesystem nach hier übertragen wird. Die Herrschenden stört das nicht. Die Macht der Nichtbesitzenden wird nicht mehr, sondern immer weniger werden.
    Katar ist das Maß der Dinge, der Prototyp der modernen zukünftigen Gesellschaft. Dem gemeinen Volk drückt man den Islam auf. Die Herrschenden und Besitzenden in den arabischen Ländern juckt der Koran wenig, sie leben ihren Luxus. Der Koran ist reines Machtinstrument.
    Die Religionslosigkeit ist keine Verheißung, denn es wird sie nie geben. Die komplexe Religion wird nur zugunsten einer einfachen Religion abschafft, Christentum durch Islam ersetzt. Freiheit durch Determinismus. Determinismus heißt fremdbestimmt, das ist gewollt, auch hier.
    Mir ist daher eine Jahrtausend alte träge bürokratische Katholische Kirche, die in sich doch demokratische Strukturen aufweist, lieber als ein bekennender Atheismus oder sonst irgendwas. Denn diese träge Kirche ist bei all ihren Mängeln auch für den „Geringsten ihrer Brüder und Schwestern da“ wenn es darauf ankommt und nicht bloß Herrschaftsinstrument einer besitzenden Kaste.

  83. Diese Sektenleiterin sollte dazu verdonnert werden, das palästinensische Kinderprogramm der Hamas in einer Endlosschleife anzusehen.

  84. Wieder ein Beispiel, dass Deutschland längst noch kein laizistisches Land ist, wie es in einer Demokratie normal sein sollte. Kirche und Staat in Deutschland sind eng miteinander verwoben, die Kirche ist Teil der Machteliten, statt den Menschen zu dienen.
    Deshalb haben diese Kirchenleute großes Verständnis für Kulturen, die diese Trennung ebenfalls nicht vollzogen haben.

  85. Die totalitäre Unterwanderung der evangelischen Kirche, respektive der Reste, die davon faktisch noch übrig sind, mit linken und „grünlichen“ Gesinnungsgenossen macht offensichtlich Fortschritte. Anders sind mir weder solche „Kongresse“, noch die Öffnung der Pfarrhäuser für schwule Partnerschaften, noch die Umdeutung des Evangeliums in eine Art politisches „Sozialsystem“ nicht erklärlich. Fast alle derer, die in leitender Stellung sind, dürften mittlerweile dem 68er Ungeist oder einem ihrer politischen, „bürgerrechtlichen“, ebenfalls „links“ bis „grün“ zu verortenden „DDR-Pendants“ zuzurechnen gewesen sein.

    Das Bestreben ist ganz offensichtlich: Die Kirche soll, wie schon die DEK in der braunen Zeit, ganz im Sinne der herrschenden Doktrin umgebaut und gleichgeschaltet werden; alles andere, was sich dem Evangelium – im Sinne dieses Evangeliums – noch verpflichtet sieht, wird ausgegrenzt und verfolgt werden, wovon deutliche Ansätze zu erkennen sind.

    So, wie die Nationalsozialisten das Alte Testament als „Judenbuch“, verwarfen sie auch die Versöhnung durch Sein Opfer am Kreuz, nachdem sie den Juden Jesus als „Arier“ umgedeutet hatten. Genauso verwerfen diese Leute heute gleich die ganze Bibel an sich – außer den Teilen, die sich „steinbruchartig“ für ihre sozialistischen Ideen verwerten lassen – und deuten dabei den Juden Jesus in einen marxistisch angehauchten Sozialromatiker um; aus der Erlösung durch das Sühnopfer am Kreuz, die man vermehrt und gleichermaßen verwirft, wird eine „Erlösung“ der Welt durch soziale Wohltaten. Daß man sich dabei nun auch offen mit Extremisten verbindet, dabei sogar vor Stasi-Altkadern (Kahane) nicht zurückschreckt, ist eine neue Qualität, aber im Grunde nur folgerichtig.

    Wie schon in der Zeit der DDR, so ist auch heute die evangelische Kirche Mecklenburgs Vorreiterin einer „liberalistischen“ und damit „kulturrelativistischen“ Denkweise, die immer schon ins Links-Grün-Politische abdriftete; wirklicher Glaube war schon damals in Mecklenburg ein seltenes Gut; in den Westteilen wird dies kaum anders gewesen sein. Auch der Synkretismus hinsichtlich anderer Religionen, besonders der „Politreligion Islam“, ist letztlich nur so erklärlich. Der Abfall vom Glauben der Vorväter grassiert und soll als „neue“ Doktrin festgeschrieben werden; es geht darum, den Irrtum „planmäßig“ und damit zum „Gesetz“ zu machen, siehe den Schluß von Eph 4. 14 wörtlich.

  86. wie groß muß doch die Angst vor dem mündigen Bürger sein, wenn man sich nun schon solcher Schmähungen der Wähler bedient. AfD, Eurokritiker, Populisten…alles Faschisten. Wissen die überhaupt, das alle Macht vom Volke ausgeht? Wie die grinst, sicher nicht.

  87. Die Evangelische Amtskirche von ihrem Irrweg abzubringen, wird nicht mehr gelingen. Gibt es Alternativen für protestantische Christen?

    M.E. ja. Es sind die Freikirchen, die man prüfen sollte, ob sie den eigenen Verständnis besser entsprechen. Allein daraus, dass der Gläubige dort keine Zwangsabgabe (Kirchensteuer) zahlen muss sondern spendet, wenn er zufrieden ist, ergibt sich ein Einfluss des Einzelnen auf die Kirche, der in der sich immer mehr politisierenden Evangelischen Amtskirche nicht gegeben ist.

  88. Alleine dieser irre Blick dürfte in die Geschichtsbücher unserer zeitgemäßen Kultur eingehen.

  89. Das Foto macht nachdenklich. Vielleicht liegen wir doch völlig falsch. Und das mit der Burka ist doch keine so schlechte Idee.

  90. Diesen opportunistischen, verkommenen Haufen noch „Kirche“ zu nennen, ist eine bodenlose Frechheit!
    Der Verein hat so viel mit christlichem Glauben zu tun wie AC/DC mit den Aposteln!
    NICHTS!

  91. Rechtsradikal und deshalb gnadenlos zu verfolgen ist nach Auffassung dieser unchristlichen Leute Alles, was zum Nutzen und zum Wohle der eigenen Bevölkerung ist, z. B. die dringend notwendige Regelung der Zuwanderung, wie sie von der AfD beabsichtigt wird.
    Es geht darum, das hirnlose Zuwanderungsprojekt der „Eliten“ gegen alle Widerstände in der deutschen Bevölkerung durchzudrücken, dafür ist die Kirche behilflich.

  92. Niemand aus diesem verkommenen Haufen rotgrünlinker BrüderInnen hat auch nur das geringste Wissen oder auch nur Hauch von Ahnung über die Themen Gott, Schöpfung, Seele, usw. Die evangelische Kirche ist schon seit langem nichts anderes mehr als eine sinnentleerte Organisation, die ständig nach neuen Betätigungsfeldern sucht, weil sie über wahre Spiritualität nichts zu sagen weiß.

    Dem entsprechend ist auch das Verhalten dieser orientierungslosen Wirrköpfe. Wasser predigen, aber selbst Wein saufen. Von Toleranz und Vergebung schwadronieren, aber alle Nichtlinken ausgrenzen. Rechten Extremismus verurteilen, aber selbst mit Linksextremisten kuscheln.

    Jesus wäre mit Sicherheit kein Mitglied dieser ominösen Vereinigung gewesen.

  93. Geldgierig , der ist gut ! Wie wird denn ein Bischof (die weibliche Schreibweise lehne ich ab) denn bezahlt ? Nach Beamtentarif zusätzlich Dienstwagen und was es sonst noch gibt !!!
    Da ist nichts von der Armut Jesu ect. zu spüren. Sämtliches „Gottesvolk“ dürfte sowieso nur nach Hartz4 plus nachgewiesene bescheidene Unkosten bezahlt werden. Dann kommen die vielleicht auch mal wieder in der Realität an.

  94. Aus unserer Serie:
    “Das kleine Bierfeuilleton am Sonntagmorgen“
    Folge 14: Die Hamburger Halskrause

    Ja, wirklich ein schicker Kragen.
    Woran erinnert einen das? Richtig, daran:
    http://colnect.com/de/beer_coasters/beer_coaster/7882-Ratsherrn_Pils-Elbschloss-Deutschland

    Aber – so kann`s gehen – die Elbschloß Brauerei gibt es nicht mehr: Der Braubetrieb wurde 1997 an der Elbchaussee endgültig eingestellt und die Fabrikationsanlagen demontiert und nach Rumänien verschifft. (aus Wiki)

    Das sollte der Evangelischen Kirche eine Lehre sein. Ihre bauliche Infrastruktur braucht aber nicht aufwendig in ferne Länder verschifft zu werden, sie kann gleich vor Ort umgerüstet werden, zum Beispiel in Moscheen oder Flüchtlingsheime.

    Zurück zum Ratsherrn Pils, das weiter östlich eine neue Heimat gefunden hat:

    Und wie schmeckt dieses Bier nun? Nicht schlecht! Der erste Schluck dieses goldgelben, blanken Pilseners ist, natürlich, sehr würzig. Ein echter Hanseat halt. Der Schaum erinnert von seiner Farbe an die typische Hamburger Halskrause (!).

    http://www.1000getraenke.de/biertest/ratsherrn-pilsener-brauerei-stralsund,2277.html

  95. #90 Stefan Cel Mare (11. Mai 2014 00:31)
    Nicht wirklich OT:

    Nachdem das ConchitaWurstix gerade gerade mit einem Riesenabstand zum ersten Mal für Österreich den Eurovision Song Contest gewonnen hat, kommt mir gerade das leckere Hähnchen vom Abendessen wieder hoch.
    ————-

    stimmt nicht.

    udo jürgens hat 1966 gewonnen, wenn ich mich jetzt nicht sehr irre mit „merci chérie.

    ansonst zustimmung. dass der – die – das gewonnen hat, bestätigt mir wieder einmal, wie krank die welt ist.

  96. @ #68 HaTikva

    Die sogenannten Gebote auf der Webseite des ekd sind ein einziges, Menschen gefälliges Geschwurbel. Denn es heißt dort z.B. im dritten Gebot:

    Das dritte Gebot
    Du sollst den Feiertag heiligen.

    Schlimmer geht immer. In der Bibel ist ausdrücklich vom Sabbat, dem siebenten Tag der Woche die Rede. Das ist der jüdische Ruhetag bis heute. Aber mit christlichen Feiertagen nach ekd Beliebigkeit hat das absolut nichts zu tun. Übrigens haben auch die Katholiken das dritte Gebot gleich den Evangelen übernommen (oder umgekehrt??).

    Auch das neunte Gebot ist der formulierten Beliebigkeit geschuldet und kann bestenfalls am Besitzdenken der ekd – Genossen fest gemacht werden:

    Das neunte Gebot
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

    Denn es heißt wirklich:
    Du sollst nicht begehren deines nächsten Weib.

    Im zehnten Gebot kommt dann das Hab und Gut zum tragen.
    Wer weiß… noch ein paar Jahre ausufernde GM und PC, in Eintracht mit dem K(r)ampf gegen rechts, und die zehn Gebote werden weiter durch gegendert und rassistisch untersucht, um sie letztendlich der linken Gesinnung genehm zu formulieren. Eine Frage der Zeit und der Manipulierbarkeit dessen, was wir als Wahlen zu kennen glauben. Der linke Stimmenschlendrian läßt ja gerne mal was unter den Tisch fallen.


  97. halt .. halt .. halt – HIV
    *)

    *) ( HIV = hab ich vergessen )

    Wer mehr wissen will über das lustige EKD-‚Innenleben‘, sollte mal mit dem Namen der Grünen Vorsitzenden *Göring-*Eckardt googeln

    Spontan fällt einem dazu das deutsche Volkslied „Lustig ist das Zigeunerleben..“ ein.

    Und nicht vergessen:
    auch DIESE Person rundum alimentiert mit STAATSKNETE

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    und der gnadenlose Enthüller ‚SPARGEL‘ textet:


    Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter sind die nettesten Oppositionsführer seit langem. Aber eine Opposition hat andere Aufgaben, als nett zu sein…

    Jaaaa…. wenn das so ist – – und das fünf Mark kost – –
    dann ziehn wir die Hose wieder hoch – – Frau Pastor.

  98. nachdem die Kirche dem Kirchenasyl positiv gegenübersteht, sollte man diese Praxis schön den Flüchtlingen mitteilen. Dann wären die Kirchen ruckzuck mit Asylanten überfüllt. Nur so kapieren es wohl die Gutmenschenprediger…

  99. #99 Schüfeli #121 wien1529
    Regt euch nicht auf.
    Die Wurst ist nicht halal 🙂

  100. Die evangelische Kirche wickelt sich gerade selber ab. Eine peinliche Lachnummer; passend das o.a. Foto – obige Dame spaziert in freundlich lächelnder Ahnungslosigkeit dem Abgrund zu.

  101. „Seit dem 1. Mai 2014 gibt es in Berlin eine Kirchenaustrittsgebühr:
    Gebühr: 30 €“

    Was für eine zutiefst verbrecherische Mischpoke.

  102. #11 Theo (10. Mai 2014 21:11)
    Mich würde eher mal interessieren, was die Bischöf_in zu diesem Bibelvers zu sagen hat:

    1. Tim 2,12 Ich erlaube aber einer Frau nicht zu lehren, …

    Oder vielleicht hat sie schon ihre eigene Bibel geschrieben. Man kann ja nie wissen.
    ———————–
    1. Tim 2,12…..
    Werden Fernsehköche bereits durchnummeriert? Ich dachte immer, der Kerl heisst Mälzer…..

  103. Was die meisten nicht wissen, ist, dass die beiden Großkirchen in unserem Land jährlich mit ca. einer halben Milliarde Euro subventioniert werden. Wir Steuerzahler kommen für die Gehälter der Bischöfe auf, für deren Dienstwohnung, Dienstwagen uw. Wir Steueresel finanzieren die Ev. und Kath. Hochschulen, die Gehälter deren Profs, die Unterhaltung der Hoschschulgebäude. Wir Steuerdeppen zahlen die Residenzen der Bischöfe und Kardinäle.
    Ob wir nun aus der Kirche austreten oder nicht, wir zahlen in jedem Fall das Gehalt und die Dienstwohnung dieser linksgedrallten Pfäffin.
    Ich bin auch aus diesem Verein vor Jahren ausgetreten, das war ich meiner Selbstachtung schuldig.
    Im übrigen würde Jesus diese Zeitgeistlichen, die längst nicht mehr ihren Glauben leben, ähnlich wie er die Geldwechsler aus dem Tempel gejagt hat, von der Kanzel jagen.

  104. Mir ist eine Aktion:

    Ich drucke den unteren Link aus. Dreimal.

    http://www.das-weisse-pferd.com/98_23/kirche_holocaust.html

    Gehe dann mit zwei Gesinnungsgenossen zu einer Veranstaltung auf der „Gegen Räächts“ skandiert wird. Spreche mehrere Personen an
    und zeige zumindest den Titel. Jene Person, die daran interessiert ist, überlasse ich den Ausdruck. Wenn ich dann hinauskomplimentiert werde, weiß ich, die Saat geht auf.

    Es ist eine Mutprobe, die Sinn macht.

  105. Die abgebildete Bischöfin ist die Fehrs, welche die Lampedusa – Neger in Hamburg monatelang betüdelt hat.

    Danach wurden der ev. Kirche die Forderungen der Neger ( Spendenkasse rausrücken und so ) zu heftig und sie haben sich zumindest nach außen hin zu denen etwas distanziert.

  106. Wenn mich nicht alles täuscht, dann habe ich den auf dem Foto schon mal als Pausenclown im Zirkus gesehen.

  107. Hallo,

    als Sachse muß ich Ihnen:

    #80 Maria-Bernhardine (10. Mai 2014 23:41)

    widersprechen.

    Die protestantischen Sachsen waren mit 9.000 Mann und 30 Kanonen vor Wien und zwar unter Führung unseres gnädigen Landesvaters, Kurfürst Johann Georg III., auf dem linken Flügel.

    Zur gleichen Zeit stritten sich die katholischen Majestäten von Österreich und Frankreich um die Vorherrschaft in Europa.

    Das ist Geschichte, also Vergangenheit, aus der wir lernen sollten. Es ist also die Frage, wie und mit welchen Mitteln kämpfen wir gegen die Landnahme und die wegsehenden Bonzen aus Politik, Wirtschaft und Klerus. Wenn wir, das Fußvolk, uns entzweien, dann lachen die Anderen.

    Herzliche Grüße aus Leipzig und Sachsen

    von Hallo,

    da fällt mir noch ein, es gibt in der Residenzstadt eine Türkische Kammer zu sehen. Das sind alles Beutestücke. Man behauptet zwar heute, es wären Käufe, aber man kann dort Feldzeichen sehen, eigentlich unverkäuflich.

  108. Erst einmal den Schand-Kragen aus dem Mittelalter ablegen – dann sehen wir weiter.

Comments are closed.