Der NRW-Landesvorsitzende der AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative für Deutschland“, Sven Tritschler, forderte heute Vertreter von SPD, Grünen und DGB dazu auf, sich von ihrer Gesellschaft bei der Maikundgebung in Köln zu distanzieren.

„Ich wollte meinen Augen nicht trauen“, erklärte der 32-Jährige, „seelenruhig marschierten die vermeintlichen Arbeitervertreter gemeinsam mit verfassungsfeindlichen Parteien und Organisationen wie MLPD, DKP und SDAJ durch die Straßen und betranken sich bei der anschließenden Maikundgebung auf dem Heumarkt. Der Gipfel war aber, dass Teilnehmer der Demonstration völlig unbehelligt Banner mit den großen Menschheitsverbrechern Lenin und Stalin durch die Straßen tragen durften. Den ‚OrdnerInnen‘ des DGB war das offenbar genauso egal wie SPD und Grünen.“

Von der in SED-Kontinuität stehenden Linkspartei dürfe man nichts anderes erwarten, aber wenn vermeintliche „Mitte-Parteien“ wie SPD und Grüne und der angeblich neutrale DGB mit Stalinisten und Betonkommunisten durch die Straßen ziehen, dann laufe einiges falsch, so der Jugendvertreter weiter. „Diese Woche erfahren wir von einem Anstieg linksextremer Gewalttaten um fast ein Drittel. Wir erfahren, dass in ganz Deutschland AfD-Wahlkämpfer Gewalttaten ausgesetzt sind. Wir erfahren, dass unser Wahlkampf massiv behindert wird. Und die linksgrünen Damen und Herren bieten der Creme des deutschen Verfassungsschutzberichts öffentliche Foren.“

Weitere Fotos der Kundgebung mit Beteiligung von SPD, DGB und Grünen sind hier abrufbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. Das linke Gesindel lebt seine Gesinnung aus, der Wähler merkt es nicht!
    Dafür sorgen schon die linksversifften Medien.

  2. Zumindest befürworte ich angesichts des Großteils der Demonstranten den Vorschlag von Katja Kipping (Linkspartei) den 1.Mai nicht mehr „Tag der Arbeit“ zu nennen, da der überwiegende Teil der Demonstranten mit Sicherheit noch nie mit Arbeit oder etwas ähnlichem in Kontakt gekommen sein dürfte.

  3. Wenn ich mir das so ansehe, würde eine Islamisierung Deutschland wohl einem Fortschritt gleichkommen.

  4. Solange nur das Zeigen der Hackfresse von A.H. strafbar ist, werden wir damit leben müssen, dass ebensolche Menschenfresser-Fressen wie die Stalins, Maos etc. von dem linken Pöbel gezeigt werden.

    Immerhin: Wer Augen hat, der sehe …

  5. Oh Leute das schlägt den Fass den Boden aus, war bis heute IG-Metall Mitglied, Kündigung folgt, und habe eine gewisse Zeit in den JVA s der DDR verbracht, ich glaub es einfach nicht, das man aus der Geschichte nichts gelernt hat.

    siempre PI

  6. Als die SED 1989 vor dem Bankrott stand, hatte sie nur eine Alternative:

    Konkurs anmelden und sich in den großen BRD-Wirtsapparat einverleiben lassen und nun von den viel zu hohen Steuern der nichtsozialistischen Facharbeiter, Handwerker, Techniker und Ingenieure zu schmarotzen!

    Und wenn dann die BRD ausgesaugt wurde, dann wird Gregor Gysi wieder Zweitakter fahren….

  7. Sag ich doch!

    LINKSROTGRÜNFASCHISTEN!

    Das sind, gemeinsam mit den Islamfaschisten, die wahren Neuzeit-Nazis!

  8. Mag sich jetzt blöd anhören, es ist aber zu begrüßen.

    Minderheiten bündeln sich da links! Warum? Sie haben keine eigene und breite Mehrheit mehr.

    Vor über 25 Jahren war ich bei einer Mai-Kundgebung der SPD in Bonn, freudestrahlend waren nur SPD-ler, weit über 5.000, dort und zwar nur aus der näheren Umgebung! Da hätte man das niemals geduldet, musste man auch nicht, man war ja aus eigener Kraft stark genug.

    Heute unmöglich! Kein Potential mehr dafür vorhanden.

    Am meisten haben sich die Anti-Deutschen selbst ausgedünnt!

    😉

    Sie sitzen zwar noch in Schlüsselpositionen, bestimmen auch das Straßenbild, allerdings sind sie schon dem Untergang geweiht. Das wissen sie selber, denn ein Trugbild nach dem anderen wird von der Realität aufgedeckt. Sie werden auch nochmals ganz böse werde… und vermutlich ähnlich wie Hitler verbrannte Erde hinterlassen woll, weil wir Deutschen ja doch nicht so ganz treudoof sind!

    Und dann endlich, ist die Wahre Deutsche Freiheit dran!

    Und das sind dann auch keine Realitätsverweigerer von Rechts, von Links, von Mitte, von Oben, von Unten, von Gestern, von Morgen…

  9. #3 Braccobaldo (01. Mai 2014 21:04)

    Wenn ich mir das so ansehe, würde eine Islamisierung Deutschland wohl einem Fortschritt gleichkommen.

    Hieruaf einen doppelten Klonovsky:

    „Die muslimische Invasion Europas brächte nicht nur Nachteile; Feminismus, Gender Studies und Regietheater würden immerhin verschwinden.“

    und

    „Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.“

  10. Ich finde das wirklich zum piepen komisch. Die gleichen Leuten, die sich über Putin aufregen, marschieren einträchtig mit denen zusammen, die die alte Sowjetunion wieder haben wollen. Dämlicher und mehr „schizo“ geht es nun wirklich nicht. Weiter machen!

  11. Schulterschluss der Arbeiterklasse mit der SPD, B90/Die Grünen, DGB und den Linksextremisten, u.a. der Antifa, der Antideutschen und Stalinisten in der BRD. Gemeinsam betreiben sie m.E. die Vernichtung unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Anders sind diese Bilder nicht zu interpretieren.

    Ich stelle mir gerade vor, die CDU/CSU, AfD, FDP würden gemeinsam mit der NPD und andere rechtsextreme Parteien und Organisationen marschieren. Was für ein Aufschrei würde durch die Presse gehen. Der CDU/CSU, AfD, FDP würde kein Hut mehr passen.

  12. Köln ist sowieso der Abschuss. Gibt es noch eine Stadt, bei der die Stadtsparkasse den Umzug der linksextremen „Autonomen“ in ihr neues, ganz autonom vom Steuerzahler finanziertes, Gebäude bezahlt? Oder gibt es noch eine Stadt, die einen VERTRAG mit diesen Linksextremen schließt, nachdem Parteibüros mit Farbe beworfen worden sind? Kennt da jemand noch so einen Fall?

    http://lautschriften.wordpress.com/2013/08/19/stadt-koln-lasst-sich-von-linksextremen-erpressen/

    Den „Autonomen“ ist auch ein anderes Gebäude, direkt um die Ecke des Eifelwall 7 an der Luxemburger Str. zugesagt worden ! Zu beiden Gebäuden gehört ein riesiges Areal ! Alles bezahlt von IHNEN, lieber Steuerzahler! Ursprünglich hieß es, dass die Chaoten in das andere Gebäude umziehen, aber das hätte Anfang des Jahres geschehen sollen und immer noch ist das alte Gebäude in vollem Betrieb. Ich habe im neuen Gebäude in der Luxemburger Str. schon Veränderungen bemerkt – außerdem war da letztens eine recht große Gruppe gammeliger Leute im Durchgang, bei offenen Toren – will sagen: Ich denke, dass beide Gebäudekomplexe nun zusammen genutzt werden. Entgegen des „Vetrags“ – aber Verträge sind eben nur so gut, wie die Mafia, die sie geschlossen hat, was?!

    https://www.google.de/maps/place/Eifelwall+7/@50.92431,6.93799,17z/data=!3m1!4b1!4m2!3m1!1s0x47bf24f8f09ee63d:0xfc8033a2ac02ff20?hl=de

    Noch eine bemerkenswerte Beobachtung am Eifelwall 7, einem ziemlich großen, alten Amtsgebäude: Dort hat man im 1ten Stock mittlerweile Zwischenwände herausgerissen – von der gegenüberliegenden Seite gut zu sehen. In dem Abschnitt rechts oberhalb vom Eingang habe ich neulich eine Gruppe Leute mit einem Boxsack trainieren sehen. Machen die sich bereit, um wieder feige die Leute zu überfallen, wenn sie in der Mehrzahl sind, wie hier in dem Video, auf dem der Überfall auf Christopher von Mengersen von Pro NRW festgehalten ist?

    https://www.youtube.com/watch?v=hUeQrA5bmrg

  13. #10 Eurabier (01. Mai 2014 21:09)

    Hieruaf einen doppelten Klonovsky:

    “Die muslimische Invasion Europas brächte nicht nur Nachteile; Feminismus, Gender Studies und Regietheater würden immerhin verschwinden.”

    und

    “Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.”

    Vorher würden die Hersteller von Baukränen einen ungeahnten Auftragsboom erfahren.

  14. Ich vetrete eine absolute und unbegrenzte Meinungsfreiheit: Wer Mohammed, Stalin, Hitler, Mao Tsetung, Pol Pot, Che Guevara oder andere Arschlöcher öffentlich zur Schau tragen möchte – bitte sehr, solange öffentliche Belange nicht über das Maß beeinträchtigt werden. Jeder Bürger darf sich zum Affen machen – frei und ungehindert.

  15. Andere Wette, ist aber dann wirklich eine Wette und da bin ich vorichtiger und wette nur um eine Flasche Kölsch:

    SPD bei der EU-Wahl unter 20%!

    Falls ich recht habe, bekomme ich aber laut Quote 2 Flaschen Kölsch! 😉

  16. Wir können wieder „geht doch rüber“ sagen. Dort können sie alle gegen die Nazis, gegen die USA, den Imperialismus der NATO und natürlich gegen Israel kämpfen. Putin wird euch und sie gerne aufnehmen

  17. Der Treppenwitz: In Deutschland erklärten die Nazis 1933 den 1. Mai erstmals zum Feiertag.

  18. OT:

    EU-„Denkzettelwahl“
    FPÖ-Wahlkampf: „Kebap und Falafel statt Würstel“

    Zustimmende Lacher holte sich der Spitzenkandidat Harald Vilimsky (FPÖ), als er davon sprach, dass am Rathausplatz in Wien bei der Maifeier der SPÖ der „Kopftuchsektor“ immer größer werde. „Dem Vernehmen nach gibt es gar keine Wiener Würstel mehr, sondern nur mehr Kebap und Falafel.“

    http://www.heute.at/eu-wahl/art61667,1011209

  19. #9 lorbas (01. Mai 2014 21:08)

    Na klar, auf dem Bild Nr. 15 sind sehr gut „Gürzenichstraße“ und „Schildergasse“ zu sehen und diese Straßen sind nun mal in Köln.
    Im Video (16) ist die Beschriftung nicht ganz so gut zu erkennen.

  20. #3 Braccobaldo

    Wir können ja mal einen Besinnungsaufsatz über das Thema schreiben: Was ist besser für Deutschland? Islamisierung oder Sozialismus (Kommunismus)?

  21. Kommunismus der Bruder im Geiste des Islam – beide Geisseln der Menscheit und Milliarden auf dem Gewissen!

    Linksgrüne Volksverräterparteien verbieten – Kommunisten gnadenlos bestrafen!

  22. #19 WahrerSozialDemokrat (01. Mai 2014 21:42)
    Wetten, dass die wenigsten Demonstranten am Tag der Arbeit tatsächlich Arbeiter sind?

    Wer will nen Kasten Bier verlieren?

    den haste schon gewonnen, wer als ausgelutschter Leiharbeiter oder doch nur befristeter Arbeitnehmer beschäftigt ist, hat kein Bock mehr auf das gelaber der Gewerkschaften weil sie eh nix tun für die Blaumänner.

  23. #8 WahrerSozialDemokrat (01. Mai 2014 21:07)

    Und dann endlich, ist die Wahre Deutsche Freiheit dran!

    Und das sind dann auch keine Realitätsverweigerer von Rechts, von Links, von Mitte, von Oben, von Unten, von Gestern, von Morgen…

    Darauf ein Bier…Prost!

  24. Der Tag kommt und diese Helden werden ausgezeichnet werden *** Moderiert : Bitte keine Andeutungen von Gewaltausübung ***

  25. Tut mir leid, *** und wieder moderiert: Wieso sollte das dieses Mal stehen bleiben? Uff! ***

  26. Habe in letzter Zeit unter diesen Stichwörtern gelesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gulag
    http://de.wikipedia.org/wiki/Entkulakisierung
    Kann ich sehr weiter empfehlen.

    Nun verstehe ich die Linken („Anti“Faschisten, SPD, Grünen, …) besser
    a) Ihre Ziele: Zerstörung von Demokratie, Kapital und Intellektuellen
    b) Ihre Methoden: Gewalt und Mord

    Haben sich die linken Parteien eigentlich mal glaubwürdig von den Massenmörder ihrer Vorbilder (Stalin, Mao, …) distanziert, sich entschuldigt bei den (Angehörigen der) Opfer, finanzielle Wiedergutmachung…?
    Da fehlt es doch fundamental, wenn ich das mit dem NS-Verbrechen vergleiche…?!!!

  27. Die SPD hatte seit ihrem Gründungstag das Ziel, einen Einparteien- oder Blockparteienstaat zu errichten: Opposition werde es dann irgendwie nicht mehr geben.

    Kommunismus und SED-Staat waren die korrekte Umsetzung des ursprünglichen SPD-Projekts.

    Die Rest-SPD stimmte der freiheitlich-pluralistischen Demokratie niemals aus Überzeugung zu, sondern bloß unter dem Druck der Umstände, aus Opportunismus. Vereinzelte Ausnahmen gab es, aber sie fielen nicht ins Gewicht.

    Werden die Kommunisten stärker, laufen die Rotgrünen auch wieder zu den Kommunisten über. (Und die CDU wird wieder Blockpartei.)

  28. #17 cream_2014 (01. Mai 2014 21:33)
    OT: Österreich News:
    Kämpfer aus Graz: Vier sind bereits tot

    Ich werde sie hier nicht vermissen! 😉

  29. Dass die Grünen dabei sind wundert mich nicht mal. Laut Walomat ist ihr Ziel ein „Vereinte Staaten von Europa“

  30. #36 Mosaik

    Nehme einmal an, daß die (Kultur-)Marxisten die unschuldigen Opfer des WKII im Machtbereich des Dritten Reiches dazu instrumentalisieren, die Massenmorde der Bolschewiki zu leugnen, zumindest zu relativieren.

    Wer die ganze Geschichte nüchtern studieren möchte, dem empföhle ich auch diesen Eintrag, über einen der größten Massenmörder des letzten Jahrhunderts, dem mit dem Schnäuzer:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Genrich_Grigorjewitsch_Jagoda

  31. #15 Das_Sanfte_Lamm (01. Mai 2014 21:23) Vorher würden die Hersteller von Baukränen einen ungeahnten Auftragsboom erfahren.

    @ Bezweifle ich, denn bei uns gibt es im Gegensatz zu den arabischen Wüsteneien haufenweise Bäume und Laternen. Also nichts mit vollen Auftragsbüchern bei Liebherr. :mrgreen:

  32. AfD-Anhänger wehren sich gegen aggressives Abfotografieren – Andrea Röpke aus dem Saal gewiesen

    Bremen. Bei einem Wahlkampfauftritt von AfD-Chef Bernd Lucke in Bremen sind am Mittwochabend zwei Pressevertreter offenbar gewaltsam an ihrer Arbeit gehindert und aus dem Saal geworfen worden.

    Es handelte sich dabei um die Journalistin Andrea Röpke, die sich auf Wort- und Bildberichte über Rechtsextremismus spezialisiert hat, und einen sie begleitenden Fotografen, der auch für die tageszeitung (taz) arbeitet. Nach Röpkes Angaben trugen sie blaue Flecken davon und haben Anzeige erstattet.(….

    http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/471413/afd-wirft-journalistin-aus-dem-saal

  33. Von Köln wundert einen so gut wie gar nichts mehr.
    Heumarkt: Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie vor einigen Jahren ähnliche Leute wie diese unter Androhung von Gewalt jeden hinderten, der zu einer PRO-Kundgebung dorthin wollte.

  34. Hierfür muß ich mich wohl entschuldigen, aber dennoch,

    http://jpg.euractiv.com/files/styles/x-large/public/schulz_in_der_defensive.jpg?itok=Ym3HIqyb

    Martin Schulz ist in der Defensive: Der EU-Parlamentspräsident missbrauche sein Amt für Wahlkampfzwecke, werfen ihm seine Kritiker vor. Von „Zensur“ ist die Rede, Schulz müsse sofort zurücktreten.

    „Die Abgeordneten fordern in einem Bericht zur Haushaltsentlastung des EU-Parlaments Rechenschaft darüber, wie Schulz seine Rolle als parteipolitisch neutrale Figur von der Vorbereitung seiner sozialdemokratischen Spitzenkandidatur getrennt habe. Doch die Anfrage scheint rein rhetorischen Charakter zu haben, denn in dem Dokument äußern die Parlamentarier bereits „die Ansicht, dass bei zahlreichen Aktivitäten beide Rollen vermischt wurden“.“

    http://www.euractiv.de/sections/europawahlen-2014/eu-parlament-zeigt-martin-schulz-die-rote-karte-301609

  35. Waren die Grünen mit Mao-Porträt nicht dabei?

    Haben sie sich endgültig von der Arbeiterklasse verabschiedet?

  36. „Ich wollte meinen Augen nicht trauen“, erklärte der 32-Jährige,

    Ich wollte meinen Augen auch nicht trauen, als ich Bilder des fanatischen Europahassers Farage bei einer Veranstaltung der AfG Jugendorganisation (mit 32 Mitglied einer Jungendorganisation?) sah??!! Wie kann es sein, dass eben dieser Farage die AfD bejubelt, wenn sie doch offiziell nicht(!) gegen die EU ist?

    Wie passt das nur zu der Abgrenzung der AfD „Oberen“ von Wilders und Le Pen?

    Bevor man also von anderen Parteien und Personen eine „Distanzierung“ fordert, sollte man mit gutem Beispiel voran gehen und sich an die eigene Nase fassen.

    Also, Herr Vorsitzender: Distanzieren sie sich bitte ebenfalls öffentlich von den fanatischen Europahassern Le Pen, Wilders und Farage – deren Ideologie Deutschland und Europa schadet. Wenn Sie dies nicht tun mögen, sollten Sie: 1) andere nicht kritisieren und 2) vielleicht einmal erklären, was Sie unter einer „Alternative“ für Deutschland verstehen? Zurück ins 19. Jahrhundert? Sonderwege?

  37. OT
    Aber es ist genug Geld für die faschistischen, ISSLAM-Imperialisten,
    Asyl-Schmarotzer, Bänksten usw. usw. usw. da.!

    Lesen den die Linksfaschisten
    Antifa-SA, Gerwerkschaftler,
    usw. usw. usw. keien Nachrichten ???

    Das deutsche Volk wird imperialistisch unterdrückt und ausgebeutet.!
    Es bleibt kein Geld von der KFZ Steuer für den Straßenbau übrig….

    25.05.2014 KRITISCH WÄHLEN !!

    Info:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article127502621/So-schlecht-ist-der-Zustand-der-deutschen-Strassen.html

  38. #47 EUrovison

    „Bilder des fanatischen Europahassers Farage“

    Wann werdet Ihr anständigen Demokraten und Demokratinnen solche Haßreden („hate speech“) strafrechtlich verfolgen? Ist das im Falle von Farage nicht schon ein Fall von EUropaleugnung?

    „fanatischen Europahassern Le Pen, Wilders und Farage – deren Ideologie Deutschland und Europa schadet“

    Eine Ideologie? So was hat man aber doch auch nicht, oder?

    „Zurück ins 19. Jahrhundert? Sonderwege?“

    Erst Sonderwege, dann Sondergesetzgebung. Gut, daß Sie hier marnen und wahnen. Wir sollten alle aus unserer Geschichte gelernt haben.

    EUropa ist Frieden.
    EUro ist Frieden.
    ESM ist Frieden.

    Unser EUropa ist weltoffen, BUNT und tolerant.

  39. #47 Euro-Vison (02. Mai 2014 03:10)

    „Zurück ins 19. Jahrhundert?“

    Solange die Wahl nur zwischen dem (europäischen)19. Jahrhundert, dem (muslimischen)Mittelalter und der (kommunistischen) Steinzeit besteht, bin ich doch sehr für ersteres!!! Sie nicht?

    Übrigens haben sehr viele Franzosen – und täglich werden es mehr! – ein etwas anderes Bild von Marine Le Pen als Sie. Und das ist gut so!

  40. Und in Berlin kamen 19000 Chaoten zusammen:

    In Berlin nahmen nach Polizeiangaben etwa 19.000 Menschen teil. Sie zogen zur Zentrale der Bundes-SPD. Die Veranstalter verurteilten „Provokationen der Polizei gegen die Spitze der Demonstration“ sowie den Einsatz von Pfefferspray gegen Teilnehmer. Der Protestzug wurde laut den Veranstaltern von griechischen Aktivisten angeführt. tagesschau.de

    Wo bitte gibt es einen Ausbildungsplatz für „Aktivisten“? Eine schöne Umschreibung für linke Taugenichtse, die anderen auf der Tasche liegen.

  41. Hier hängen auch Wahlplakate einer der genannten Parteien mit z.B: Lenin drauf.

    Demnächst gibt es vllt. auch noch Plakate mit Honecker oder Mao? Stalin und Co?

  42. Es hat schon seinen guten Grund, daß PI vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Hier werden Abbildungen gezeigt, auf denen eindeutig totalitäre Verbrecher wie Stalin und Lenin zu sehen sind (oberstes Bild!).

  43. Sensation! Die Story des Tages!

    Wie Claudi einmal eine Straße abschätzend herunterblickte, den Kopf schüttelte und „Unglaublich“ murmelte

    Vor der Kette der Hundertschaft der Bereitschaftspolizei bleibt sie stehen und blickt abschätzend die Straße herunter. Dann schüttelt sie den Kopf. „Unglaublich“, murmelt die Bundespolitikerin. „Einfach unglaublich.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/npd-und-pronrw-am-1-mai-pyrotechnik-und-notarzt-einsatz-in-duisburg-aid-1.4211338?mobile=0
    (via #53 Esper Media Analysis)

  44. Das fragwürdige bis kriminelle Demokratie- und Verfassungsverständnis der linken Altparteien, wie es sich hier in Köln wieder zeigte, ist ja hinlänglich bekannt. Aber die Altpartei CDU ist auch nicht besser. Gestern wurde ja schon im Kommentarbereich auf diese dummdreiste Äußerung der saarländischen Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer hingewiesen:

    Die AfD entlarvt sich in diesem Europawahlkampf selbst. Das ist keine bürgerliche Partei. Was die AfD von sich gibt, ist für mich oft hart an der Grenze zur Verfassungsfeindlichkeit.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article127504434/AfD-an-der-Grenze-zur-Verfassungsfeindlichkeit.html

    AfD-Sprecher Konrad Adam sagt dazu das Passende:

    Die Äußerungen der saarländischen Ministerpräsidentin sind der bisher bündigste Beweis für die Unfähigkeit der etablierten Parteien, zwischen Verfassungsauftrag und Parteiinteresse zu unterscheiden. Der Staat sind wir, sagen sie und handeln danach, indem sie alles, was die Regierungspolitik in Frage stellen oder ihr zuwider laufen könnte, als Angriff auf die Verfassung deuten.

    Ähnlich wie ihre Kabinettskollegin Manuela Schwesig scheut Frau Kramp-Karrenbauer nicht davor zurück, auch solchen Organisationen Geld, Unterstützung oder Sympathie zukommen zu lassen, an deren Verfassungstreue begründete Zweifel bestehen, weil sie Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung nicht nur predigen, sondern auch anwenden. Die gesetzwidrigen Aktionen der Antifa können auf Verständnis bis in die höchsten Regierungskreise rechnen: das ist neu.

    https://www.alternativefuer.de/2014/05/01/adam-die-antifa-regierung/

    Da muß Konrad Adam allerdings korrigiert werden: das ich nicht neu. – Ach, übrigens, liebe Leute vom Verfassungsschutz, ihr lest doch hoffentlich weiter aufmerksam hier mit, gell? Gut!

  45. #47 Euro-Vison (02. Mai 2014 03:10) Wie kann es sein, dass eben dieser Farage die AfD bejubelt,

    Hatt er doch gar nicht du Schnapsnase.

    Euro-Vison
    Also er die Schnapsnase Euro Säufer Schulz schreibt und schreibt ohne Ende
    immer den gleichen Mist. Es wurde bereits alles widerlegt, er schreibt weiter.
    Schreibt eigentlich nicht Dumm, aber leider nur Dummes Zeug.
    Damit versucht er den Beitrag für seine Interessen zu Instrumentalisieren.
    Ihn zu Übergehen reicht auch nicht, denn somit kommt er seinem Ziel immer näher.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

    Darf ich: exKomapatient (17. Apr 2014 08:18)
    Ich kann es garnicht oft genug posten.
    % % %*** – Euro-Vison-Alarm – *** % % %
    & Der erstarrt erhobene Zeigefinger!
    An alle Neuen hier: Ich muß das leider immer wieder tun!
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!
    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier wahr und rührt – gern auch nachts in der Hoffnung, sie gehen in der Masse unter und werden nicht so gekontert – die EU-Trommel(EUle) und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzuleken.
    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der sehr wohl in geschliffener hochakademischer Sprache daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.
    Euro-Vison betreibt beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes! Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler aus dem Stuhlkreis-XXL der Möchteger-Eliten.
    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!

  46. „Wenn man das richtige sagt, ist man nie sicher vor falschem Beifall.“
    Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D.

    Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. (Albert Einstein)

    “Viele Gedenkminuten hätten durch Denkminuten vermieden werden können.”(Albert Einstein)

    Carlo Schmid, einer der Väter unseres Grundgesetzes äußerte:
    Ich für meinen Teil bin der Meinung, daß es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, daß sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Ja, ich möchte weiter gehen. Ich möchte sagen: Demokratie ist nur dort mehr als ein Produkt einer bloßen Zweckmäßigkeitsentscheidung, wo man den Mut hat, an sie als etwas für die Würde des Menschen Notwendiges zu glauben. Wenn man aber diesen Mut hat, dann muß man auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.
    http://www.costima.de/beruf/Politik/CSchmid.htm

    In der Abenddämmerung kam ein Mann ins Dorf und sagte,
    er sei der Prophet. (ich bin der wahre Euromaster)
    Die Bauern (das Völker) aber glaubten ihm nicht.
    „Beweise es?!“, forderten sie.
    Der Mann zeigte auf die gegenüberliegende Festungsmauer (Brüssel) und fragte:
    „Wenn diese Mauer (Brüssel) spricht, glaubt ihr mir dann??“
    „Bei Gott, dann glauben wir dir“, riefen sie.
    Der Mann wandte sich der Mauer (Brüssel) zu, streckte
    die Hand aus und befahl?: „Sprich, oh Mauer?!“
    Da begann die Mauer (Farage) zu sprechen?:
    „Dieser Mann ist kein Prophet.
    Er täuscht euch. Er ist ein Lügner.“
    (zitiert nach Zülfü Livaneli: “Der Eunuch von Konstantinopel”; lt. Wikipedia)
    bitte die in klammern Änderungen beachten

  47. Ude besorgt ein Grundstück für Idriz, jetzt fehlt nur noch die Überweisung aus Katar:

    Die Stadt München bietet Imam Idriz zwei Grundstücke im künftigen Kreativquartier an der Dachauer Straße an. Der muss nun einen Geldgeber für das Islam-Zentrum finden. Zu Diskussionen dürfte die Frage des Hauptsponsors führen.
    Von Bernd Kastner

    Die Pläne für eine repräsentative Moschee in München werden deutlich konkreter. Die Stadt hat Imam Benjamin Idriz und dessen Münchner Forum für Islam (MFI) zwei mögliche Grundstücke im künftigen Kreativquartier an der Dachauer Straße angeboten. Noch in diesem Jahr soll Idriz nach dem Willen der Stadt eine Finanzierung nachweisen, um das vorläufig reservierte Grundstück auch tatsächlich zu bekommen. In wenigen Wochen will Idriz deshalb eine groß angelegte Spendenaktion starten und sich zugleich um Geldgeber im arabischen Raum bemühen. Allein das Grundstück dürfte rund zehn Millionen Euro kosten.

    Kurz vor Ostern, in den letzten Amtstagen von Oberbürgermeister Christian Ude, kam es zu einer Art Gipfeltreffen vor Ort: Idriz schaute sich mit einer von Ude angeführten städtischen Delegation – dabei waren unter anderem Kulturreferent Hans-Georg Küppers und Kommunalreferent Axel Markwardt – mögliche Flächen für eine Moschee an. Idriz zeigt große Sympathie für die Adresse Dachauer Straße 110, wo derzeit noch Gebäude der Stadtentwässerung stehen.(…)

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachauer-strasse-neuer-standort-fuer-islam-zentrum-1.1947934

  48. #47 Euro-Vison (02. Mai 2014 03:10)

    Sie vergleichen wieder einmal Äpfel mit Birnen; ich wüßte nicht, daß Le Pen, Wilders, Farage und andere der von Ihnen bestgehaßten Provinienz sich darin ergehen würden, Andersdenkende nicht nur persönlich zu diffamieren, sondern auch von der Straße prügeln zu wollen, wie dies seitens der von Ihnen hier offensichtlich verteidigen linksradikalen Schätzchen, die von der nur äußerlich braunen SA nur die „Gnade der späten Geburt“ unterscheidet, Usus ist.

  49. @#6 Eurabier

    Gysi musste auch in der DDR NIE Zweitakter fahren! 😉

    In Sachsen konnten auf Maiveranstaltungen welche von Gewerkschaften initiert waren, die MLPD und andere geistige Brandstifter dabei sein, …der AfD wurde abgesagt…nicht erwünscht!!!
    Wer heute noch in einer Gewerkschaft ist, der sollte schnellstens mal über einen Austritt nachdenken!

  50. #62 Tom62

    „Sie vergleichen wieder einmal Äpfel mit Birnen“

    DAS tut man aber nun wirklich nicht!

    Man kann Äpfel und Birnen nicht
    ——————————- vergleichen!
    ————

    Wie schmuck war doch das neue Hemd, daß „man“ beim Stadtbummel mit seiner Mutter zum ersten Male trug. Man zeigt jetzt wieder mehr Farbe, hatte die Mutter in einem Modejournal gelesen, worauf sie dem Sohnemann zu seinem Geburtstag gleich eines kaufte, daß mit bunten Streifen geziert war.
    Man folgte artig seiner Mutter, überquerte keine Rasenflächen und als er zwischendrin genüßlich einen Schokoladenriegel verzehrte, ging ihm kein einziges Wort über die Lippen, denn man spricht nicht mit vollem Munde.
    Nun waren bereits fast alle Einkäufe erledigt, der letzte Besuch galt dem Obsthändler Kascholke.
    „Guck mal, diese Birnen sind aber günstig im Kilopreis“, sagte man zu seiner Mutter.
    „Findest Du wirklich? Hier, diese Äpfel sind aber noch billiger.“
    „Man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen“, mahnte man.
    „In der Apothekenrundschau habe ich gerade gelesen, daß Äpfel vitaminhaltiger sind als Birnen“, erwiderte die Mutter.
    „MAN KANN ÄPFEL NICHT MIT BIRNEN VERGLEICHEN!“, ermahnte der nun bereits erzürnte man seine Mutter.

    Ein älteres Ehepaar näherte sich den Früchten.
    „Na, diese Birnen sehen ja alles andere als frisch und appetitlich aus“, grummelte der Mann.
    „Da sind doch diese Äpfel die bessere Wahl“, stimmte ihm die Gattin zu.
    Nun reichte es man endgültig. Er raste in Herrn Kascholkes Büro und berichtete ihm von dem Vorfall.
    Zwei Wochen sollte es dauern, bis man wieder mit seiner Mutter in Kascholkes Obstladen kam. Befriedigt nahm er zur Kenntnis, daß Kascholke ein neues Schild vor seiner Auslage angebracht hatte:
    „ES IST STRENGSTENS UNTERSAGT, ÄPFEL UND BIRNEN MITEINANDER ZU VERGLEICHEN!“

    (aus dem Band: „Das trifft es voll. Horst verkündet seine Lebensweisheiten“)

  51. @ #42

    Schon unglaublich. „…hat sich auf Rechtsextremusmus spezialisiert…“ Auch da ist eine Industrie entstanden, mich würde es interessieren, wie viele ihr Brot damit ‚verdienen‘ Rechtsextremismus zu erforschen und Experte dafür zu sein, staatlich subventioniert natürlich. Es müssen tausende sein, die können doch gar kein Interesse daran haben, dass Rechtsextremismus verschwindet und damit ihre Lebensgrundlage. Auch wenn nach Phantomen gejagt wird, wenn welche erfunden werden müssen, wenn diese 1000 „Experten“ behaupten jemand sei rechtsextrem, vielleicht glaubt ihnen dann jemand. Sie leben davon. Sie benötigen den Rechtsextremismus, wie andere die Luft zum Atmen. Also wird er herbeigeredet, überall gesehen und entdeckt, in jedem Wort, jeder Silbe, jeder Geste, jedem physischen Merkmal, sogar bei Biene Maja und den Schlümpfen.

  52. Dann sollen sich die AfDler mal umsehen, wer neben ihnen während der „Montagsdemos“ steht. Heuchelei nenne ich diese Empörung.

  53. OT, betr. # 56, „Wie Claudi einmal …“

    Vor der Kette der Hundertschaft der Bereitschaftspolizei bleibt sie stehen und blickt abschätzend die Straße herunter. Dann schüttelt sie den Kopf. “Unglaublich”, murmelt die Bundespolitikerin. “Einfach unglaublich.”

    Soeben ist der Artikel von rp-online in einer erweiterten Neufassung erschienen. Und das kam so, wie mein Gewährsmann in der Redaktion mir gerade mitteilte: Tim Harpers, was der Autor ist, hat von seinem Chef einen gehörigen Anschiß gekriegt: „Mensch, Harpers, Sie Anfänger, Sie können einen solchen Hammer doch nicht einfach mit diesen wenigen dürren Worten beschreiben! Da will der Leser doch mehr wissen! Also noch mal an die Arbeit, aber dalli!“

    Tim machte sich also ans Werk. Hier das Ergebnis, Ergänzungstext kursiv:

    Vor der Kette der Hundertschaft der Bereitschaftspolizei bleibt sie zögernd stehen und blickt abschätzend und ungläubig die Straße herunter. Dann schüttelt sie den Kopf. “Unglaublich”, murmelt die Bundespolitikerin tonlos, „einfach unglaublich”, als hätte es ihr die Sprache verschlagen angesichts des Ungeheuerlichen, dessen sie ansichtig wurde. Ihr teigiges Gesicht schien plötzlich aschfahl zu werden. Die ansprechende Gesichtsbräune, die sie erst kürzlich während ihres letzten Türkei-Aufenthaltes erworben hatte, schien plötzlich wie vom Erdboden verschluckt.

    Ihre großen braunen Augen zeigten einen Ausdruck, in dem Empörung und Entsetzen sich die Waage zu halten schienen, wobei auch noch ungläubiges Staunen, angewiderte Abscheu und schieres Unverständnis hinzu kamen. „Unglaublich, einfach unglaublich“, murmelte sie wieder und wieder, wobei sie sich ihren gelbgrün gepünktelten Schal vor das Gesicht mit den vollen, fraulichen Lippen hielt, als fröstele ihr.

    „Na also, Harpers, Sie Pflaume, geht doch, warum nicht gleich so“, sagte Tims Chef anerkennend, als er diesen neuen Text überflog. „Eigentlich wollte ich Sie ja schon nächste Woche rausschmeißen. Jetzt schmeiße ich Sie erst übernächste Woche raus!“

    Das war eine neue Folge (Nr. 127) aus unserer Serie
    „PI blickt hinter die Kulissen des Pressewesens“

  54. Man stelle sich mal vor die NPD würde Hitler-
    bilder, bei einer Demo, mit sich führen.
    Die würden keine 10m weit kommen.
    Das Empörungsgeschrei würde sämtliche Muezzinrufe
    übertönen.

  55. # 47 Euro Clown

    19. Jahrhundert ? Gerne. Bündnis mit England und Rußland gegen Napoleon, Reichsgründung , industrielle Revolution, steigender Wohlstand, Beginn der Sozialversicherung, Trennung von Kirche und Staat, in den Laboren der Welt wird deutsch gesprochen, Spitzenleistungen in der Forschung: UND DAS ALLES OHNE EUdSSR.
    Im übrigen bitte ich Lenin nicht mit Stalin gleich zu setzen. Wer diesem Verbrecher Stalin huldigt, der zeigt für was er ist: Terror, Mord und Unterdrückung. Es lohnt sich mal näher mit der Geschichte Rußlands in diesem Zeitraum zu beschäftigen und sich nicht von der üblichen Propaganda beeinflussen zu lassen. Seit dem hasse ich die Verbrecher von MLDP, DKP und Co. wie die Pest.

  56. #66 TanjaK (02. Mai 2014 14:09)

    Dann sollen sich die AfDler mal umsehen, wer neben ihnen während der “Montagsdemos” steht.

    Die Montagsdemos scheinen in der Tat ziemlich ziellos zu sein und das Publikum wechselhaft, sehr gemischt und zuweilen fragwürdig; daraus der AfD einen Strick drehen zu wollen scheint mir allerdings doch etwas weit hergeholt. Ich sehe auch nicht, daß die AfD sich mit solchen Positionen gemein machen würde, wie dies in dem Artikel hier anklingt. Ich würde daher die Kirche im Dorfe lassen wollen.

  57. #69 Zwiedenk (02. Mai 2014 17:16)

    Im übrigen bitte ich Lenin nicht mit Stalin gleich zu setzen.

    Lenin war ein nicht geringerer Verbrecher; er hatte nur nicht die Zeit eines Josef Stalin.

    Rest Übereinstimmung.

  58. #71 Tom62

    Lenin war die letzten Jahre gar nicht mehr in der Lage, einzugreifen .Allerdings muß ihm die Niederschlagung des Kronstädter Aufstandes angelastet werden. Das war der Anfang vom Ende, eine Sache, die auch der selbstgerechte Trotzki nicht begriff, es aber mit seinem Leben bezahlte. Und noch was: Ohne Unterstützung aus der Bevölkerung wären die Bolschewisten nie das geworden, was sie waren. Das die gute Idee mal wieder pervertierte ist ja nicht neues in der Geschichte.

  59. #71 Tom62

    „Lenin war ein nicht geringerer Verbrecher; er hatte nur nicht die Zeit eines Josef Stalin.“

    Der reiche adlige Gutsbesitzer Uljanow („Lenin“) starb ja schon 1924. Also etwa drei Jahre, bevor der 1917 noch unbedeutende Dschugashvili („Stalin“) die Alleinherrschaft innehatte.
    Nach dem Historiker Wosleski hatte zu diesem Zeitpunkt der Massenmord im Osten bereits 13 Millionen Opfer gefordert.

    H. Apfelbaum („Zinoviev“):

    „To overcome our enemies we must have our own socialist militarism. We must carry along with us 90 million out of the 100 million of Soviet Russia’s population. As for the rest, we have nothing to say to them. They must be annihilated.“
    (Krasnaya Gazeta, 1.9.1918)

    Die Leitung der Vorbereitung der Oktoberrevolution oblag Lew Bronstein („Trotzky“), Finanzierung durch die Wallstreet:

    Jacob Schiff war derzeit einer der reichsten Männer der Welt, Leiter des Bankhauses Kuehn, Loeb & Company.
    „… floated the large Japanese War Loans of 1904-1905, thus making possible the Japanes victory over Russia. …
    Mr. Schiff has always used his wealth and his influence in the best interest of his people. He financed the enemies of autocratic Russia and used his financial influence to keep Russia away from the money market of the United States.“
    (Jewish Communal Register of New York City 1918, Seiten 1018-1019)

    „Jacob Schiff is credited with giving twenty million dollars to the Bolshevik revolution. A year after his death the Bolsheviks deposited over six hundred million rubles to Schiffs banking firm Kuhn & Loeb.“
    (New York Journal American, 3.2.1949 und Rabbi Marvin S. Andelman, 1974 „To Eliminate the Opiate. New York-Tel Aviv: Zahavia Ltd. 26)

  60. 0 VERLETZTE IN HAMBURG!!!

    Attacke auf Polizei
    Krawalle in Hamburg – etwa 70 Verletzte
    01. Mai 2014 B.Z./dpa

    1. Mai-Demos: Bei den „Revolutionären 1.-Mai-Demonstrationen” der linken Szene kam es zu Zusammenstößen…

    Ein Sanitäter berichtete von mehr als 50 verletzten Demonstranten. Nach Polizeiangaben erlitten zudem 18 Beamte Verletzungen. 15 Menschen wurden festgenommen, fünf weitere kamen in Gewahrsam, wie eine Polizeisprecherin in einer ersten Bilanz sagte. Rund 1800 Beamte waren im Einsatz.

    Unter dem Motto „Hamburg sieht rot” hatten sich rund 2200 Menschen am U-Bahnhof Feldstraße zu der Demo versammelt. Die Polizei hatte mit deutlich weniger Teilnehmern gerechnet. Von Anfang an herrschte eine aggressive Stimmung…

    Kleinere Barrikaden wurden errichtet und angezündet, Schaufenster gingen zu Bruch, Jugendliche blockierten eine Straße…

    Nach dem Ende der „Revolutionären 1. Mai”-Demo gingen Unterstützer der sogenannten Lampedusa-Flüchtlinge spontan auf die Straße. Mehr als 800 Menschen zogen von einer Schule im Karolinenviertel, die einige von ihnen nach eigenen Angaben zuvor besetzt hatten, in Richtung Feldstraße. Sie riefen „Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall” und „Feuer und Flammen den Abschiebebehörden”…

    Die Unterstützer hatten in der Schule seit Donnerstagnachmittag für ein Bleiberecht für Flüchtlinge demonstriert…

    Die Unterstützer kritisierten den SPD-Senat, weil er den Flüchtlingen ohne Einzelverfahren kein Bleiberecht(+++Die Grüne Monika Hermman, Berlin, fordert ebenfalls ein pauschales Gruppen-Bleiberecht für Asyl-Erpresser!+++)einräumen will…””
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/krawalle-in-hamburg-ndash-ueber-50-verletzte-article1836453.html

    1. MAI 2014

    ANTIFA-TERROR IN HAMBURG 70 VERLETZTE

    Nach Polizeiangaben wurden 18 Beamte verletzt. Insgesamt waren rund 1.800 Polizisten im Einsatz. Sanitäter berichteten von etwa 50 verletzten Demonstranten. 15 Menschen wurden festgenommen, fünf weitere kamen in Gewahrsam. Die Polizei sprach zwar von einer aggressiven Stimmung. Die Ausschreitungen seien aber im Rahmen(sic) geblieben, sagte Sprecher Mirko Streiber…

    Wieder flogen Böller, Flaschen und Steine auf Polizisten. Einsatzkräfte seien “massiv angegriffen” worden, erklärte Polizeisprecher Streiber. Teilnehmer sollen mit Fahnenstangen auf die Beamten eingeschlagen haben. Einige skandierten Sätze wie “Ganz Hamburg hasst die Polizei” und “Hoch die internationale Solidarität”…

    Autos in Flammen, Fenster zerstört

    Nach der Auflösung zogen viele Demonstranten in Richtung Schanzenviertel. Die Polizei war weiterhin mit einem Großaufgebot vor Ort. Jugendliche blockierten eine Straße.

    Randalierer, die in kleinen Gruppen(Antifa-Taktik, Siehe linksradikale Anleitungen im WWW) unterwegs waren, errichteten Barrikaden und setzten sie in Brand. Die Feuer wurden durch den Einsatz der Wasserwerfer gelöscht. Auch zwei Autos standen in Flammen…

    Bereits am Donnerstagnachmittag hatte es in Hamburg eine Demo zur Unterstützung der Lampedusa-Flüchtlinge gegeben. In der Laeizstraße im Karolinen-Viertel besetzten rund 150 Aktivisten eine leer stehende Schule…

    Ein von Aktivisten besetztes Haus im Hamburger Karoviertel wird zum “Welcome Center” für Flüchtlinge erklärt. Gegen 21 Uhr räumten die Besetzer die ehemalige Schule nach Gesprächen mit der Polizei…

    Sie riefen “Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall” JA, DANN VERPISST EUCH DOCH NACH TEHERAN ODER RIAD! und “Feuer und Flammen den Abschiebebehörden”.
    http://www.ndr.de/regional/hamburg/maidemo131.html

    (ANMERKUNGEN DURCH MICH)

  61. #74 Maria-Bernhardine

    „Sie riefen “Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall”“

    Diese Schlägertruppen der Straße („Anti-FA“) sind praktisch der autonome freie Flügel von Goldman Sachs.
    Der Goldman-Sachs-Mann Peter Sutherland (Migränebeauftragter der Vereinten Nationen, Teilnehmer am Runden Tisch der EU-Kommission), ein ausgeprägter Menschenfreund („philanthropist“) vertritt das gleiche Programm. Jeder Nichteuropäer sollte sich in einem unserer Länder niederlassen können, ohne daß Vorbedingungen gestellt werden dürfen. Denn das sei sein Menschenrecht, „no border, no nation“.

    http://korrektheiten.com/2012/06/23/peter-sutherland-un-migration-ethnische-homogenitaet-multikulturell/

    https://www.youtube.com/watch?v=JaZ7FDr7hD0

    Unsere BUNTE Kanzlerin Merkel wird von Goldman Sachs übrigens über Alexander Dibelius „beraten“.

Comments are closed.