libyen_flüchtlingeWie PI gestern berichtete, hat der italienische Innenminister Angelino Alfano die EU dringend um Hilfe bei der Bewältigung der Asylantenflut aus Nordafrika und dem Mittleren Osten gebeten. Er forderte, wie bekannt, die Aufhebung der sogenannten Drittstaatenklausel, und droht damit, sämtliche Asylanten einfach in andere EU-Länder ohne Verfahren weiterzuschicken. Cecilia Malmström, die schwedische EU-Kommissarin für Inneres, ist das Gesicht der unersättlichen Gier der EU nach unbegrenzter Einwanderung (von Moslems). Ihre Antwort auf die ungehemmte Einwanderung ist denn auch: “Außer unsere moralische Pflicht haben wir auch ein Eigeninteresse, wenn wir die EU für die Welt öffnen.“

(Von Alster)

Und sie zitiert den französischen Außenminister Robert Schumann:

Robert Schumann sagte vor 64 Jahren: „Europa wird durch konkrete Tatsachen entstehen, durch die echte Solidarität geschaffen wird“. Weiter schreibt sie: Schumans Worte sind heute von großer Bedeutung. Durch den Bürgerkrieg in Syrien fliehen jetzt drei Millionen Menschen vor Bomben und Verfolgung und nur ein kleiner Teil von ihnen hat sich auf den Weg nach Europa gemacht. Alle EU-Länder müssen Verantwortung übernehmen und Schutz bieten. Heute sind es nur ein Dutzend Länder, die Flüchtlinge aufnehmen.“

Ob Schumann die Solidarität mit den Flüchtlingen der ganzen Welt meinte oder die Solidarität unter den europäischen Ländern angesichts der kulturfremden Massenzuwanderung? Aber richtig ist, dass konkrete Tatsachen geschaffen werden.

Malmström warnt vor den Kritikern der EU:

„Höchste Zeit, dass wir einsehen, dass der Nazismus wieder in Europa mobilisiert [..] wir müssen eine kraftvolle Strategie gegen diese Bewegungen entwickeln.“

Vor Italien ist hauptsächlich Libyen das Transitland für tausende afrikanische Migranten, das sich jetzt an die EU wendet: „Europa muss uns helfen, sonst öffnen wir die Schleusen.“

Es ist nicht lange her – 2010 hat der damalige Chef Libyens Muammar al-Qaddafi bei einem Besuch in Italien damit gedroht, Europa in ein „Afrika“ zu verwandeln, wenn er nicht 7 Billionen Dollar bekommen würde. Er sagte damals:

„Wir wissen nicht, was passieren wird, wie die Reaktion der weißen und christlichen Europäer sein wird, wenn sie mit diesem Zustrom von hungernden und unwissenden Afrikanern konfrontiert werden. [..] Wir wissen nicht, ob Europa ein fortschrittlicher und geeinter Kontinent bleiben, oder ob er zerstört werden wird, wie es bei den Invasionen der Barbaren passiert ist.“

Die neue Regierung Libyens benutzt nicht eine ganz so direkte Sprache, aber die Botschaft ist die gleiche: Zahlt, damit wir diese Leute von eurem Kontinent fernhalten!

„Im Hinblick auf die illegale Einwanderung warne ich die Welt, und insbesondere die Europäische Union, dass, wenn sie nicht die Verantwortung mit uns schultern, der Staat Libyen eine Position in dieser Angelegenheit einnehmen wird, die die schnelle Flutung von Menschen erleichtern wird, da Gott uns zu einem Transitland für diese Flut gemacht hat“,

sagte der Innenminister Salah Mazek auf einer Pressekonferenz am Samstag. Mazek meint, Libyen würde „leiden“, weil Tausende von Subsahara-Afrikanern Krankheiten, Kriminalität und Drogen in der nordafrikanischen Nation verbreiten würden, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Da ist man wohl wie üblich mit Hilfe der Nato (Nato-Einsatz 2011 in Libyen, Sturz Gaddafis) vom Regen in die Traufe gekommen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

122 KOMMENTARE

  1. Von was redet der Mann! Dublin2 / Drittstaatenklausel ist de facto längst aufgehoben. Jedenfalls im „Land of Confusion“ Deutschland.

  2. Bald singen wir:

    „Oh Superman where are you now
    When everything’s gone wrong somehow…“

  3. Die Antwort kann nur darin liegen, daß die Asylanten bereits gleich auf See ohne weitere Prüfung kathegorisch und ausnahmslos zurück ans afrikanische Festland geschickt werden (siehe Australien).
    Sollte es jemand aufs europäische Festland schaffen, wird er umgehend auch zurückgeschickt ohne Klagemöglichkeit und blabla

  4. „Höchste Zeit, dass wir einsehen, dass der Nazismus wieder in Europa mobilisiert [..]

    Nazismus ist auch so ein dämliches Kunstwort. Wird zwar schon früh nach dem Krieg benutzt, m.E.n. aber ein Feigenblatt, um blos das Wort „Sozialismus“ im „Nationalsozialismus“ nicht gebrauchen zu müssen. Jemand könnte ja mal auf komische Gedanken kommen.

  5. Fr.Cecilia Malmström (schwedische EU-Kommissarin)
    sollte man mit 10 Schwarzen einsperren, dann lernt sie die fremde Kultur hautnah kennen….

    jeder Gutmensch, der seinen Reichtum nicht mehr erträgt, einfach das Geld nach Afrika spenden und das Maul halten…

  6. Was wird uns noch zugemutet. Wer ist dafür verantwortlich?
    Ich möchte mein altes Deutschland wieder haben, wo man sicher war und sich wohlgefühlt hat!

    Aber ich glaube es ist schon zu spät!

  7. #3 solaris (16. Mai 2014 15:54)

    Eben. Es würde reichen, endlich mal geltendes Recht und Gesetz strikt anzuwenden. Aber das passiert nicht. Die gleichen Vögel, die das durchgehen lassen erwarten aber vom kleinen Bürger, daß er sich an Recht und Gesetz hält. Pervertiert!

  8. Die Negerisierung ist doch schon voll im Gange. In Hamburg, Kiel. Lübeck laufen überall Neger rum. ‚Laufen‘ wäre übertrieben. Herumlungern trifft es besser.

    Die Malmström ist die Schwester im Geiste von Martin Schulz : Das nordeuropäische Volk muss vernichtet werden.
    Die Malmström und auch diese schreckliche Luxenburgerin von der EU müssen von „20 Zentimeter +-Negern “ mal so richtig durchgeorgelt werden.
    Conchita Wurst wäre da auch noch im Angebot 😉

  9. Die Welt ist ein Irrenhaus geworden!
    EUROPA wird DAS nicht verkraften können.
    Diese ekelige Malmström hat definitiv nicht mehr alle Erbsen im Beutel!!
    WAS soll Europa/Deutschland mit diesen NICHT bildungsfähigen MOSLEMS anfangen? Geht es in Europa nicht schon brutal genug zu? Dank der MOSLEMS und ZIGEUNER????
    ES REICHT!

  10. „Wir wissen nicht, ob Europa ein fortschrittlicher und geeinter Kontinent bleiben, oder ob er zerstört werden wird, wie es bei den Invasionen der Barbaren passiert ist.“

    Treffendes Zitat von Gaddafi. Denn natürlich impliziert es, dass Europa bei der Invasion der schwarzen Barbaren untergehen wird.

  11. Die Erpressungen werden ja nicht aufhören. Wenn die EUdSSR an Libyen zahlt, kommt übermorgen die nächste Forderung. Und dann die nächste. Und die nächste.

    Außerdem: Wie will dieses sich nach wie vor im Bürgerkrieg zwischen diversen Allah-Gruppen zerfleischende Land irgendwelche Neger aufhalten? Kann es doch gar nicht, dazu existieren dort gar keine Strukturen. Und wenn sie die alle zusammenschießen, um sie am Sturm auf die Boote (oder an die Küste) zu hindern, steht sofort Cecilia Malmström, assistiert von Schulz, auf der Matte und jault: „Das geht doch nicht, Menschenrechte!“ und richtet eine Luftbrücke Tripolis – Berlin per A380 ein, um Afrika nach Deutschland auszufliegen.

    Das einzige was hilft: Küstenwache/Frontex fängt die Kähne ab und dreht sie Richtung Afrika. Oder es muß sie irgendwann versenken und die schwimmen zurück.

  12. Natürlich werden sie kommen, egal was von Europa entschieden oder bezahlt wird, es ist völlig unausweichlich. In seinem Buch „Söhne und Weltmacht“ schätzt Prof. Gunnar Heinsohn, dass bis 2021 mindestens 300.000.000 Menschen in den Westen drängen. Sie sind in ihrer Heimat schlicht überflüssig und haben lediglich die Wahl, die Alten ihres Heimatlandes zu verdrängen und deren Platz einzunehmen, oder in fremde Länder einzudringen und dort Plätze zu okkupieren. Das wird sicherlich nicht friedlich ablaufen.
    Von einer „Festung Europa“ kann keine Rede sein. Die Männer, die Europa verteidigen, sind statistisch gesehen Einzelkinder. Wenn sie sterben, bricht die Blutline der Familie ab, es gibt keinen Ersatz. Für sie steht viel zu viel auf dem Spiel um sich ernsthaft in Gefahr zu begeben, während die Afrikaner 7 oder 8 Geschwister und nichts zu verlieren haben. Sie sind auch nicht 41, sondern im Schnitt 22 jahre alt. Allein ein Land wie Nigeria hatte bereits 2010 schon 152.000.000 Einwohner.
    Wenn ich an die deutschen Männer denke, denke ich an Conchita Wurst. das ist das symbolische Aushängeschild des deutschen Mannes, die Botschaft an Afrika, „seht her, hier sind nur schwule Mädchen mit Bart, sie machen den Frauen keine Babys mehr und vergreisen, nehmt euch was ihr wollt“. Wir haben definitiv ausgeschissen!

    Interview mit G. Heinsohn:
    http://www.youtube.com/watch?v=GWq01af0104

  13. Der Sozialismus ist mit der islamischen Babarenhorde eine teuflische Symbiose zur Vernichtung Europas und der freien Welt eingegangen.

  14. Frau Malström hält nicht viel von den bestehenden Regelungen wie zB die Dublin-Verordnung, nach der ein Asylsuchender in dem Mitgliedsstaat, den er zuerst betreten hat, seinen Asylantrag stellen muss.

    Persönlich bin ich dafür umgehend aus der sog. Genfer Konvention auszutreten und keinen neuen Asylantrag mehr anzunehmen. Wer sich Illegal im Land aufhält hat auszureisen oder wird falls dies nicht freiwillig geschieht abgeschoben. Machen andere Länder auch so.

  15. Offenbar regieren in Libyen böse Rechtspopulisten, die Frau Malmström in Europa bekämpfen will. Sie wollen Hilfe von uns, um den Zustrom barbarischer Afrikaner abzuwehren.
    Wie bitte sollen wir denn helfen?
    Wir können nicht einmal unser Land vor dem Zustrom feindlicher Clans und eroberischer Islamkrieger beschützen.

  16. „Libyen würde “leiden”, weil Tausende von Subsahara-Afrikanern Krankheiten, Kriminalität und Drogen in der nordafrikanischen Nation verbreiten“

    Europa wird “untergehen”, weil Tausende von Subsahara-Afrikanern Krankheiten, Kriminalität und Drogen in Europa verbreiten

    ??? weiß jemand was die „nordafrikanische Nation“ ist????

  17. #11 Babieca (16. Mai 2014 16:10)

    Frontex fängt sie nicht ab, sondern fischt sie heraus. Das ist deren neuer Job, spätestens seit die 300 Neger für Italiens Küste abgesoffen sind.

    das Problem aber bleibt bestehen, wie auch die entscheidungsunfähigen Plitker, die wahrscheinlich auf ein Wunder hoffen oder es ihnen schlicht egal ist:
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/eu-grenzschutzbehoerde-frontex-eu-rechnet-mit-rekordzahl-von-fluechtlingen,10808018,27139596.html

    Wir sind längst Live-Akteure in Jean Raspails Roman „Das Heerlager der Heiligen“

  18. 30.11.2010

    EU-Afrika-Gipfel

    Gaddafi: Fünf Milliarden, oder Europa wird schwarz

    Außenminister Westerwelle hat die Forderung des libyschen Revolutionsführers Gaddafi nach einem Milliardenprogramm für den Kampf gegen illegale Einwanderung zurückgewiesen. Ohne technische und finanzielle Hilfe der EU werde Libyen werde seine Bemühungen sofort einstellen, hatte Gaddafi gesagt.

    In seiner Eröffnungsrede sagte Gaddafi am Montag, Libyen werde seine Bemühungen sofort einstellen, wenn es nicht technische und finanzielle Hilfe der EU erhalte. Dann werde der „christliche, weiße“ Kontinent „schwarz“ werden. Das Gipfeltreffen in der Hauptstadt Tripolis, an dem Delegationen aus rund 80 Ländern teilnehmen, geht an diesem Dienstag zu Ende.

    Gaddafi bezeichnete Italien als einzigen echten Partner seines Landes. Der italienische Ministerpräsident Berlusconi hat Libyen immer wieder mit größeren Geldsummen unterstützt, um die Überfahrt von Migranten nach Süditalien zu unterbinden.

    Verhandlungen über größere Zahlungen Europas an Libyen oder andere afrikanische Länder standen nicht auf der Tagesordnung des Gipfels.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/eu-afrika-gipfel-gaddafi-fuenf-milliarden-oder-europa-wird-schwarz-1589757.html

  19. Leicht OT:

    Und in Berlin ballern schon die ersten Baeckereien lauthals tuerkische Jaulmusik ueber die Straße. Die tuerkischen Verkaeuferinnen stehen da stolz mit durchgedruecktem Kreuz und festen Blick: Sie sind hier zuhause, mit ihrer Musik, ihren Leuten und ihrer Sprache. Dazwischen sitzen ein paar deutsche Altweiber und grinsen debil. Da fällt es schon fast nicht mehr auf, dass aus jedem dritten Auto auch das Türkengejaule schallt. Ist eben die „deutsche“ Hauptstadt im 21. Jahrhundert.

    Ich will mein Land zurück!

  20. Warum blutet die EU Afrika aus?

    Die EU-Bürokraten sollten vielmehr die afrikanischen Länder unterstützen ihre Leute in Afrika zu halten. Das ist doch der helle Wahnsinn was da abgeht.

  21. <blockquote<Mazek meint, Libyen würde “leiden”, weil Tausende von Subsahara-Afrikanern Krankheiten, Kriminalität und Drogen in der nordafrikanischen Nation verbreiten würden

    Das zeigt doch am besten, daß Libyen nicht mal seine eigenen Grenzen im Griff hat. Die stehen nämlich Richtung Subsahara-Afrika sperrangelweit offen. Und dann jammern, daß die Neger ihre üblichen „Krankheiten, Kriminalität und Drogen“ ins Land schleppen. Wenn du das nicht willst, Mazek, mach erst mal deine eigenen Grenzen zu. Kannste aber nicht.

    Und wie willst du dann die Nordgrenze nach Europa dichtmachen, Mazek? Kannste auch nicht. Also geht es dem verschlagenen, verlogenen Mohammedaner nur darum,. Kohle von den Kuffar zu erpressen. Übrigens, Mazek: Syrien hat massig Öl und Gas. Es ist reich. Wieso schaffst du Null das nicht, damit Geld zu verdienen? Ach so, weil du gar nicht mehr Herr über die Quellen und die Verladeterminals bist. Weil da die giftigen Konkurrenz-Mohammedaner hocken und sie kontrollieren. Und von denen a. keiner was kaufen will und die b. das Öl nicht aus dem Boden kriegen und c. alle Ausländer aus Angst vor den Irren abgehauen sind.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article122209211/Deutscher-Oelhandel-mit-Libyen-bricht-zusammen.html

    Also Mazak, du Kasper: Du kannst nichts, hast genau null Macht, reißt das Maul auf und bist gierig. Punkt.

  22. Sie kommen, so oder so.
    Und warum?
    Weil die Mehrheitbevölkerung, denkfaul und feige, ihren Untergang selbst herbeiwählt.
    (Aber vor 70 Jahren beim heldenhaften Widerstand gegen den Gottseibeiuns der Weltgeschichte – da wären wir voll dabei gewesen….)

  23. ABER Milliarden für die blöde Ukraine oder zur Bankenrettung hat das EU-Moloch übrig!

    Die wollen uns umbringen.

  24. Wieviel Asylanten hat Japan doch gleich aufgenommen in den letzten 50 Jahren?

    6? Oder waren es 8?

    Fragt mal bei den Japanern nach, wieso.
    Ich kann das Lachen von denen bis hier hören.

  25. Den nächsten ‚Grand Prix‘ gewinnen wir nur mit Helene Fischer wenn Bohlen den Song schreibt, Helene singend vom Trapez heruntersteigt ( das kann sie ja ), teilweise auf russisch singt ( ihre leichteste Übung ) und Raab die Promotion macht.
    Alles Experten, die anerkanntentermaßen nicht schwul bzw. lesbisch sind.

    Zum Thema : FRONTEX hat seit einigen Wochen von der EU die Aufgabe bekommen sog. „Flüchtlinge“ zu retten und nicht zu bekämpfen. An die Quelle erinnere ich mich nicht mehr aber es wird konsequent umgesetzt.
    ‚Kap Anamur‘ war in Bezug auf Neger“rettung“ eine Lachnummer dagegen.
    Wie sang Nena einst ? „Rette mich“ .

  26. #17 Flipzek (16. Mai 2014 16:21)

    Frontex

    Ja, ich weiß. 🙁 Es war ja auch nur ein irrwitziger Traum. Geht mir mit Raspail übrigens genauso…

  27. Mazek meint, Libyen würde “leiden”, weil Tausende von Subsahara-Afrikanern Krankheiten, Kriminalität und Drogen in der nordafrikanischen Nation verbreiten würden, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete.

    Was für ausländerfeindliche, rassistische Äußerungen! Pfui Teufel!

  28. Übrigens steht in dem verlinkten Stück eine neue Zahl:

    Mehr als 22.000 Migranten haben seit Beginn des Jahres Italien erreicht, zehnmal mehr als im selben Zeitraum des Jahres 2013.

    Und das ist nur Italien. Dazu kommt die westliche Route über Spanien und die östliche über Griechenland. Und da wundert sich wer, daß in jeder deutschen Stadt täglich gefühlt 1000 Neger dazukommen – und Mohammedaner – und Zigeuner…

    http://www.aljazeera.com/news/middleeast/2014/05/libya-threatens-eu-over-african-immigrants-201451151638149598.html

  29. Die Zeit, 2014:

    http://www.zeit.de/kultur/film/2014-05/timbuktu-film-islamisten-cannes

    Kinder dürfen nicht Fußball spielen, Musik ist verboten. Abderrahmane Sissako zeigt in „Timbuktu“, wie sich Mali unter dem Einfluss der Islamisten verändert hat.

    Die Zeit, 2034:

    http://www.zeit.de/kultur/film/2034-05/malmö-film-islamisten-cannes

    Kinder dürfen nicht Fußball spielen, Musik ist verboten. Astrid Malmström zeigt in „Malmö“, wie sich Europa unter dem Einfluss der Islamisten verändert hat.

  30. OOTT Es darf „vermutet“ werden…
    „Tote und Verletzte in Nairobi“

    „Bei mehreren Explosionen in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind am Freitag mindestens zehn Menschen getötet worden. Nach Angaben der Regierung wurden mehr als 70 weitere Menschen verletzt.Die Explosionen ereigneten sich auf einem belebten Markt….“
    http://www.tagesschau.de/ausland/explosion-kenia100.html

  31. #33 Babieca (16. Mai 2014 16:37)

    In den Niederlanden waren es 2013 14000, jetzt werden es über 50.000 sein!

  32. Je mehr kommen desto besser,nach dem Zusammenbruch der Sozialversicherung Systeme in DE wird ein Bürgerkrieg ausbrechen und Deutschland wird als Haupttreiber der EU Totalitarismus und der Islamisation endlich ausfallen und kaltgestelt und die Europa kann endlich zur Bessinung kommen ,das ist unsere rettung ,lange dauert es sowiso nicht mehr

  33. Diese Person Malmström aus einem Land, daß sich selbst VOLKSSTAAT Schtonk! nennt, ist wohl betrunken vom Kommunismus/Sozialismus westlicher Prägung. Wird höchste Eisenbahn, daß sich in dem Irrenhaus Brüssel kerngesunde Konservative und Liberale tummeln.

    Dieser sogenannte Innenminister Salat Mazek redet wie ein Kind, das unfähig ist sein Spielzimmer aufzuräumen. Vom Bewusstsein her ist er auf dem traurig niedrigen Niveau eins Joseph Fischers, er war mein erster Gedanke, oder eines Stein-wer? von der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands, SPD.

    Da viele Europäer an den Stränden SüdItaliens ihren Urlaub verbringen, können sie den armen italienischen Küstenwache helfen. Indem sie Boote chartern um damit die von der Seefahrt überforderten Neger ’nach hause‘ schleppen.

  34. „“. Die FDP-Europaabgeordnete Nadja Hirsch verlangt im Gespräch mit der Berliner Zeitung: „Menschen aus Kriegsgebieten müssen über Kontingente sicher in die EU gebracht werden und Asylanträge auch in Nordafrika stellen können, damit die gefährliche Flucht nicht mehr notwendig ist.“ Selbst in der Union beginnt ein Umdenken. „Wir haben eine europäische Verantwortung, was Bürgerkriegsflüchtlinge anbetrifft“, sagte der CSU-Europaabgeordnete Manfred Ferber der Berliner Zeitung.““

    Ihr könnt alle Hoffnungen dass es die politische sgn „Elite“ ohne eine vorprogrammierte Katastrophe zu Besinnung kommt und umdenkt ruhig begraben..

  35. #41 Biloxi (16. Mai 2014 16:47)

    Die Linke 1961:

    „Flüchtlinge an der Staatsgrenze West erschiessen, nicht retten!“

  36. @ #3 solaris (16. Mai 2014 15:54)

    Da kann ich nur zustimmen!!!

    Aber diese sogenannten „Retten“ ist doch nichts anderes, als die Einreise, nur unter anderem Namen, zu erlauben. Die Vollidioten, die dies zu verantworten haben bezahlen wir auch noch!
    Nach deren Ansicht brauchen wir keine Außengrenzen mehr, eine Einladung für alle möglichen Schmarotzer aus ganz Afrika.

  37. 18 luther
    …??? weiß jemand was die “nordafrikanische Nation” ist????

    Libyen – grenzt an Tunesien, Algerien und Ägypten.

  38. „“Außer unsere moralische Pflicht haben wir auch ein Eigeninteresse, wenn wir die EU für die Welt öffnen.“

    Mit „wir“ meint Frau Kommissarin Malmström ihre Auftraggeber in den Chefetagen der Konzerne.
    Die planen schon seit Jahren, die Arbeitsmärkte mit Billiglöhnern aus Afrika zu fluten und die einheimische, den Konzernen zu teure Arbeitskraft, überflüssig zu machen.

  39. So wird Europa islamisiert.
    Auf allen Fronten wird Europa islamisch vergewaltigt.

  40. #37 Eurabier

    In den Niederlanden waren es 2013 14000, jetzt werden es über 50.000 sein!

    Die kriegen die nie wieder los!

  41. Gibt es eigentlich irgendwo ein Foto, wo die Cecilia Malmström nicht dämlich grinst???
    Anscheinend ist sie noch nicht auf die eine oder andere Art von Fremdlingen aus dem Orient oder Afrika bereichert worden. Denn sonst würde sie ganz anders aus der Wäsche gucken!

    Ruf mich an, ich bin so heiß!
    http://www.sydsvenskan.se/Images2/2013/10/3/CeciliaMalmstr%C3%B6m704.jpg

    So ´n Oschi muß er haben:
    http://www.sns.se/sites/default/files/imagecache/Article_slideshow/cecilia_malmstrom.jpg

  42. 9 FanvonMichaelS.
    Die Welt ist ein Irrenhaus geworden!
    EUROPA wird DAS nicht verkraften können…
    WAS soll Europa/Deutschland mit diesen NICHT bildungsfähigen MOSLEMS anfangen? …

    Hamburg – Arbeitsmarkt: Wie Flüchtlinge in Hamburg Fachkräfte werden.
    … Während parallel das Verfahren zum Bleiberecht läuft, prüft die Agentur die Qualifikation der Flüchtlinge. Die Bandbreite reicht vom Analphabeten bis zum Akademiker.
    Erstmals werden die steigenden Flüchtlingszahlen auch als Chance für den Arbeitsmarkt gesehen. Noch im Jahr 2009 hat Hamburg knapp 770 Menschen neu aufgenommen, die Asyl suchten, 2013 waren es rund 3600. Neu ist, dass diese Gruppe als Potenzial angesehen wird….Häufig liegen entsprechende Dokumente nicht vor. Wer aus seinem Heimatland flüchtet, nimmt in der Regel nur das Nötigste mit. Es wird dann versucht, die Dokumente zu beschaffen, über etwaige Verwandte der Flüchtlinge oder Botschaften. Gelingt…
    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article127978616/Wie-Fluechtlinge-in-Hamburg-Fachkraefte-werden.html

  43. #38 Eurabier (16. Mai 2014 16:42)
    #19 Tritt-Ihn (16. Mai 2014 16:20)

    Daß die in Saudi-Islamien ihr Kamel-Sars (MERS) in den Griff kriegen, glaube ich nie und nimmer. Im Koran steht davon nämlich nichts. Und Mo persönlich hat gesagt, daß es keine Ansteckung gibt! Schon gar nicht bei Kamelen. Hadith Bukhari:

    Der Gesandte Allahs sagte: „Es gibt keine Ansteckung.“

    Da erhob sich ein Beduine und entgegnete: Siehst du in der Wüste die Kamele, die den Gazellen gleichen? Aber wenn ein räudiges Kamel bei ihnen wäre, dann wären sie bald alle räudig.“ Da sagte der Prophet: „Und wie soll das erste Kamel angesteckt worden sein?“

    Deshalb drehen saudische Kamelzüchter gerade allen Warnungen vom Gesundheitsministerium eine lange Nase, indem sie bewußt Kamele küssen:

    http://gulfnews.com/news/gulf/saudi-arabia/saudi-farmers-defy-warnings-on-camels-amid-mers-fear-1.1330868

    Islam macht blöd und krank.

  44. Bitte Bitte Italien. Je schneller und je mehr von denen kommen, desto eher wachen unsere Leute hoffentlich auf. Dann hat der Alptraum endlich ein Ende.

  45. #54 Alster (16. Mai 2014 17:09)

    Den Artikel habe ich auch voll Zorn gelesen!
    Man beachte, wie inzwischen der Begriff „Asylanten“ (Asyl heißt temporärer Schutz, nicht „Integration und Job und für immer in Deutschland bleiben) konsequent durch „Flüchtlinge“ ersetzt wird, denn „Flüchtlinge“ klingt viel netter und außerdem danach, daß „Flüchtlinge“ – im Gegensatz zu „Asylanten“ sich hier dauerhaft breitmachen können. Von illegalen Einwanderern – denn das sind sie – traut sich schon gar keiner mehr zu reden.

    Mit einem neuen Modellprojekt sollen Flüchtlinge fit für den deutschen Arbeitsmarkt gemacht werden.

    Würg!

    Seit Februar schult die Agentur für Arbeit qualifizierte Asylbewerber und nutzt damit die Wartezeit bis zur Klärung des Bleiberechts. Zugleich mit dem Erhalt eines Aufenthaltsstatus können sie auf diese Weise ihre neue Stelle antreten. Hamburg ist eine von sechs deutschen Städten, die das Projekt des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge nun gestartet hat.

    Asyl heißt „temporärer Schutz und dann zurück nach Hause. Nicht: „Ich bleibe ewig in Deutschland und bekomme sofort einen Job“. Aber die bundesstaatliche Behördenkrake „Agentur für Arbeit“ bläht sich Hand in Hand mit BMF weiter und weiter auf. Für die einheimischen Arbeitslosen ist das eine Ohrfeige, daß die AfA jetzt ganz offiziell eine bevorzugte Klientel in Jobs hievt.

    „Kommen Flüchtlinge nach Deutschland, sind sie zunächst einmal neun Monate zum Nichtstun verdammt“, sagt Sönke Fock, Chef der Hamburger Agentur für Arbeit. Neun Monate dauert üblicherweise das Verfahren, in dem der Aufenthaltsstatus geklärt wird.

    Mir kommen die Tränen.

    „Untätigkeit entspricht nicht der Vorstellung der Flüchtlinge„, so Fock. „Sie wollen anerkannt werden und sich integrieren.

    Muhahahaha! Nur weil dieser auswendiggelernte Satz inzwischen jedem analphabetischen Drittwelter so flüssig über die Lippen geht wie „Asyl“, heißt das noch lange nicht, daß sie das auch wollen.

    Und das geht am besten über Arbeit und Ausbildung.“

    Kopf -> Tisch.

    Der Zeitraum bis zur Feststellung des Aufenthaltsstatus soll zwar nach Vorstellung der Großen Koalition in Berlin auf drei Monate verkürzt werden. Darauf haben sich Union und SPD geeinigt. Wann das umgesetzt wird, ist aber unklar. Deshalb soll die Wartezeit sinnvoll genutzt werden, indem die fachlichen und sprachlichen Fähigkeiten der Flüchtlinge bestimmt und verbessert werden. Außerdem kann die Arbeitsagentur in dieser Zeit auf die Suche nach einem Arbeitsplatz gehen.

    Sag ich doch. Das geht auf Kosten der einheimischen Arbeitslosen.

    Die wichtigste Voraussetzung für die Teilnehmer aber ist die Herkunft aus einem Land, bei dem die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass ein Bleiberecht gewährt wird. Das bedeutet: Wer aus Ghana oder Senegal kommt, Länder die vom Bundesamt für Flüchtlinge und Migration als sichere Herkunftsländer angesehen werden, bekommt aller Voraussicht nach kein dauerhaftes Bleiberecht.

    Also: Alle Neger aus dem Senegal und Ghana zum Packen schicken. Die fallen ja unter den Lampedusianern regelmäßig unangenehm auf. Und das zwillingsträchtige Weibchen in Hannover, dessen einer Zwilling starb, kam auch aus Ghana zum Werfen nach Deutschland. Samt Gatten. Die können jetzt auch bitte wieder ausreisen.

    Das erhalten nur jene Flüchtlinge, die aus Staaten kommen, in denen unter anderem politische Verfolgung stattfindet. Dazu zählen etwa Syrien, Afghanistan, Pakistan, der Iran, Irak, Somalia, Eritrea oder Sri Lanka.

    Es stimmt mich außerordentlich unfroh, daß die komplette Gewaltbevölkerung dieser Gewaltstaaten jetzt einen Freibrief zur Einwanderung nach Deutschland erhält.

    Gleichzeitig laufen Sprachkurse für die Flüchtlinge. Denn nur wenn sie über ein bestimmtes Sprachniveau verfügen, sind sie an Betriebe vermittelbar. In diesem Zusammenhang war es zwischen den Ländern und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales noch vor wenigen Wochen zu massiven Verstimmungen gekommen. Das Ministerium ist für die Finanzierung der Sprachkurse zuständig und hatte die Förderung vorerst gestoppt, weil entsprechende EU-Mittel ausgelaufen waren.

    Dem Vernehmen nach hat Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) bei seiner Parteifreundin, Bundessozialministerin Andrea Nahles, protestiert. Öffentlich hatte Scheele gefordert, dass der Bund sich bei der Finanzierung der Deutschkurse nicht zurückziehen dürfe, sondern stattdessen eine Überbrückung der Förderlücke für dieses Jahr ermöglichen müsse. Hamburg hat im April gemeinsam mit Bremen einen entsprechenden Antrag im Bundesrat gestellt. Mit Erfolg. Anfang dieses Monats hat das Bundessozialministerium weitere 34 Millionen Euro bewilligt.

    „Überbrückung der Förderlücke“. 34 Millionen. Allein für Sprachkurse für Analphabeten aus der 3. Welt.

    Wie viele von den bislang 50 Teilnehmern in Hamburg schließlich einen Job bekommen werden, ist trotzdem noch unklar. Denn den bekommen sie – auch wenn sie fachlich geeignet und als Flüchtlinge anerkannt sind – erst dann, wenn es keinen Kandidaten aus der EU gibt.

    Noch ist also Hoffnung. Nach dem Versenken von Milliarden für Nichts.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article127978616/Wie-Fluechtlinge-in-Hamburg-Fachkraefte-werden.html

  46. #51 Stekel (16. Mai 2014 17:02)

    Da jetzt 1000 Asylsucher (Eriträer und Syrier) pro Woche eintreffen

    Oh je! Die müssen über Frankreich kommen. Wir haben nämlich auch gerade einen Vorgeschmack (Eriträer und Syrer) bekommen. Die kamen mit dem TGV aus Paris und hatten akute Malaria!

    http://www.bild.de/regional/saarland/malaria/malaria-alarm-in-saarbruecken-35957404.bild.html

    http://www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-Ansteckende-Krankheit-30-Fluechtlinge-in-Saarbruecken-aus-Zug-geholt-%5B4-Update%5D-_arid,1151131.html

  47. OT: Pforzheim und Karlsruhe in Baden-Württemberg bekommt Dank irrer rotgrüner Multi-Kulti-Ideologie wahnsinnig viel Buntheit und Vielfältigkeit.

    Pforzheim und Karlsruhe werden zunehmend Ziele von Einbrechern. In diesen Städten habe es sowohl im vergangenen Jahr als auch in den ersten Monaten des laufenden Jahres «exorbitante Steigerungsraten» gegeben, berichtete der Leiter der Karlsruher Kriminalpolizeidirektion, Karl-Heinz Ruff, am Freitag vor Journalisten.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Neue-Zahlen-neue-Tipps-Diebestouren-in-Pforzheim-und-dem-Enzkreis-_arid,487875.html

  48. #55 Babieca (16. Mai 2014 17:10)

    Hallo Babieca!

    Über Nationalität der MERS-Person wurde hier nichts gemeldet, nur er hätte in S-Arabien einen Dromedar-Farm besucht (hätte er auch in NL verabstatten können, es gibt hier tatsächlich einen!). Die zweite ist eine Frau, Familienmitglied

  49. #58 Babieca (16. Mai 2014 17:25)

    Wäre gut möglich, sie kommen hier mit Zug und Bus (Eurolines). Werden zwar von der NL Militärpolizei kontrolliert, aber lt. Schengen-Regeln nur 90 Stunden/Monat. Jetzt aber angeblich doch extra. Da das Zugreinigungspersonal schon einige Wochen streikt, sind die Züge sehr schmutzig. Schöne Bescherung wenn dazu noch diese Krankheiten mitreisen…

  50. Die EU wird in nur wenigen Jahren aussehen wie Syrien heute.

    Denn gegen Ende des jetzigen 4. Weltkrieges, der SUB-migration und Ansturm der BArabaren auf den ´rottenden Kadaver´ Europas, wird die Versklavung für die Europäer nur das geringere Übel sein, nachdem die rot-grüne Polit-Medien-Maffia sich das Vierte Reich in die Heimat geholt hat.

    Wenn man die übelen Sprüche der EUI-dioten liest, weiß man, daß sie immer noch nichts begriffen haben und sie die Nazifizierung Europa weiterhin aus vollem Herzen und mit Leib und Seele unterstützen werden.

  51. ausbildung? sprache erlernen`?

    ja sicher, der durchschnittsiq afrikas beträgt 75. da werden die sog. flüchtlinge aber blitzartig lernen.

    in einem bericht zum ersten weltkrieg habe ich über die sog. eliten gelesen, dass die kriegsparteien deshalb krieg angezettelt haben, weil sie

    den frieden satt, satt, satt

    gehabt haben.

    geschichte wiederholt sich manchmal doch.

  52. #53 Maria-Bernhardine (16. Mai 2014 17:07)
    Gibt es eigentlich irgendwo ein Foto, wo die Cecilia Malmström nicht dämlich grinst???
    ————————————————

    Diese Malmström kann gut als die teuflischste aller EU-Räte gelten. Kommt aus einem Land, dass schon jetzt unter der Moslemeinwanderung ächzt, dessen Bewohnern es aber neuerdings unter Strafe VERBOTEN ist darüber öffentlich zu sprechen! Tut alles um die europäische Kultur zu unterwandern und zerstören. Man hat kaum noch Worte!

  53. W. Bush würde jetzt sagen:
    „Übel, sehr übel, the weapons of mass destruction“.

  54. BRAUN, MEHR BRAUN UND WENIGER BRAUN

    VÖHL-DORFITTER

    Junger Asylant durch Messerstiche schwer verletzt / VIDEO
    Donnerstag, den 15. Mai 2014 um 11:12 Uhr Verfasst von Sascha Pfannstiel

    “”DORFITTER. Durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden ist am Donnerstag ein junger Mann aus Somalia in einer Asylantenunterkunft in Dorfitter. Die Hintergründe der Tat liegen noch im Dunkeln. Ein mutmaßlicher Täter wurde von der Polizei noch am Tatort festgenommen. Zwei weitere Asylbewerber sind flüchtig…

    Einer der flüchtigen Personen ist 1,60 bis 1,65 Meter groß, sehr schlank und etwa 30 Jahre alt. Er hat einen südländischen Teint und glatte, dunkle Haare. Nach einem Unfall ist er leicht gehbehindert. Der zweite Mann ist etwa 1,70 Meter groß und von kräftiger bis dicklicher Gestalt. Er soll etwa 25 Jahre alt sein. Dieser Afrikaner hat eine hellere Hautfarbe und glatte kurze schwarz-braune Haare. Die beiden Männer könnten zu Fuß unterwegs sein.””
    http://www.112-magazin.de/kb-polizei/item/11927-junger-asylant-durch-messerstiche-schwer-verletzt

    Ende Dezember war bei einer Auseinandersetzung unter Asylbewerbern in einem Korbacher Hotel ein Mann tödlich verletzt worden:
    Streit unter Asylbewerbern: 36-Jähriger getötet (27.12.2013)

    KORBACH.
    „“Bei einem Streit unter Asylbewerbern ist ein 36 Jahre alter Mann aus Eritrea ums Leben gekommen. Sechs Männer wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen zu den Tatumständen und vor allem dazu, wer an dem tödlichen Streit beteiligt war, dauern an…““
    http://www.112-magazin.de/kb-polizei/item/10941-streit-unter-asylbewerbern-36-j%C3%A4hriger-get%C3%B6tet

  55. @ #66 ridgleylisp (16. Mai 2014 17:48)

    Wundert das einen bei grenzdebilen Regenten?

    Trampel KRONPRINZESSIN VICTORIA trat lobhudelnd bei einem Homosexuellenevent auf. War das nötig?

    5. Februar 2013 10:46
    Prinzessin Victoria Victoria von Schweden ehrt „Schwulen des Jahres“

    „“Victoria von Schweden kam als strahlende Laudatorin zur Schwulen-Gala in Stockholm – eine Überraschung und eine Premiere. Sie setzte damit ein Zeichen für alle königlichen Familien…““
    http://www.gala.de/royals/skandinavier/prinzessin-victoria-victoria-von-schweden-ehrt-schwulen-des-jahres_874588.html

  56. Die Absicht dahinter ist wohl ein Zerschlagen der europäisch-christlichen Strukturen mit einem Revolutionschaos und letzlich Kriegen.

    Damit wird der US-Hochfinanz in die Hände gespielt.

    Gezielt läßt sich so vom tatsächlichen Problem des US-Imperialistishen Finanzversagens ablenken. So oder so, die EU wird sich mit ihrem faschistisch-kapitalistisch gelenkten Verhalten in die Steinzeit katapultieren und ist jetzt bereits Geschichte.

  57. Du kannst doch nicht ernsthaft eine Schwedin auf den Posten hocken. So gern ich das Völkchen und etwa ihre Sprache mag, aber das sind die letzten naiven Dauerträumer in Europa.
    Dagegen ist ein Niederländer schon ein Realist Güteklasse: 1A. Die haben schon sehr viel auf die harte Tour gelernt.
    Noch schlimmer wäre natürlich ein grüner Kraut. Vielleicht ein von Claudia Roth & Co. KG handverlesener Hirntoter. Aber wir wollen das Unglück ja nicht beschreien.
    Ernsthaft: geht in den erstbesten Kindergarten und nehmt den am intelligentest kuckenden Fünfjährigen aus der Spielgruppe. Hockt ihn oder sie auf Cecilias Pöstchen und erklärt ihm/ihr in einfachen Worten die Lage…und schon sind wir besser gefeit gegen Sturm und Brand, als mit einer bessermenschlich-vertrottelten Schwedin in einer der wichtigsten Positionen in der uns nun völlig ruinierenden EU.
    Was die da anstellen, wird uns wieder Krieg bringen. Davon bin ich mehr und mehr überzeugt.

  58. Australische Lösung!

    Die Australier haben für das Problem der Bootsflüchtlinge eine ganz einfache Lösung: Die Marine greift Flüchtlinge auf dem offenem Meer auf und setzt sie in sogenannte „Freifallrettungsboote“ – die sind mit GPS ausgerüstet und schippern die Flüchtlinge wieder dorthin, woher sie gekommen sind. Also keine illegale Einwanderung mehr! Davon würden – angewandt in Europa – gleich mehrere profitieren: Es ersäuft kein Flüchtling mehr, die Bootswerften in Italien, Griechenland und Spanien können was verdienen (Geld aus Deutschland – das Geld, das wir sonst an „Asyl-Hartz“ ausgeben würden!) und die EU-Bürger, die nicht mehr durch Flüchtlingsströme bereichert werden würden. Es ist so einfach! Okay, keine „Bereicherung“ mehr, wie schade, aber ich glaube, daß wir Europäer damit irgendwie klarkommen müssen!

  59. Bei uns sind die ersten Neger bereits flott unterwegs!

    BMWäää machts möglich! 😉

  60. Wie PI gestern berichtete, hat der italienische Innenminister Angelino Alfano die EU dringend um Hilfe bei der Bewältigung der Asylantenflut aus Nordafrika und dem Mittleren Osten gebeten. Er forderte, wie bekannt, die Aufhebung der sogenannten Drittstaatenklausel, und droht damit, sämtliche Asylanten einfach in andere EU-Länder ohne Verfahren weiterzuschicken.

    ————————————–

    machen die Itaker doch bereits, haben wahrscheinlich auch bis heute noch nicht kapiert, das sie die sogenannte EU Außengrenze bewachen sollen, statt dessen fahren sie den Flüchtlingen noch entgegen, mit ihrer Marine

  61. Lustigerweise dürfte gerade diese „Schaffung von Tatsachen“ den Nationalismus und Rassismus anheizen.

    Es geht jetzt schon vielen Wirtschaftsflüchtlingen besser als Einheimischen, die 40 Stunden die Woche arbeiten. Sie bekommen nicht nur Vollversorgung ohne Gegenleistung, sondern auch Vorzugsbehandlung, häufige Straffreiheit (wie will man gegen jemanden Ermitteln, dessen Name nichtmal fessteht?) und das Anrecht bei jedem Scheiß „Rassismus“ zu brüllen.

    Wenn es so weiter geht, wird es bald zu ethnischen Säuberrungen und Massendeportationen kommen. Ironischerweise könnten diese sogar zum ersten europäischen Großprojekt werden, das tatsächlich den Rückhalt der eurpopäischen Völker genießt…

  62. #62 Stekel (16. Mai 2014 17:44)

    Hallo Stekel!

    Wieder interessante Informationen aus NL. Und es ist so verrückt: Während die Afrikaner Europa fluten, um sich hier bald genauso zu schlachten wie in Afrika, spendiert NL gerade leihweise der afrikanischen MINUSMA (UN-Negertruppe)

    http://de.wikipedia.org/wiki/United_Nations_Multidimensional_Integrated_Stabilization_Mission_in_Mali

    in Mali vier seiner tollen Apache-Hubschrauber, um „Islamisten“ zu jagen… Finde ich ja gut, aber in Negerien ist das verschenkte Liebesmühe. Französisch, aber tadellos zu verstehen:

    http://www.youtube.com/watch?v=Nq0mmNKBhC4&feature=youtu.be

  63. Wir setzen die Malmström samt ihrer geliebten Klientel auf ein sicheres Schiff out of Africa und das im Wochentakt monatelang und schon haben wir Ruhe – wenigstens vor den Negern und der unsäglichen Malmström ……

  64. Im Namen
    der Menschlichkeit
    soll anscheinend Europa
    sukzessive in ein großes Testlabor
    für Unmenschlichkeit und
    Rebarbarisierung
    umgewandelt
    werden.

    Unsere lieben
    Gumschen sind leider
    auch nur ein Teil der Kraft,
    die stets das Gute will
    und dann am Ende
    halt doch nur
    das Böse
    schafft.

    Jaja,
    Biologie ist
    stärker als jede
    Idiologie. Oder mit
    anderen Worten
    – Groß-Haiti
    läßt schön
    grüßen.

    http://neue-spryche.blogspot.com/2010/09/gesprache-mit-jesus.html

  65. Ich kenne die Situation in Dänemark recht gut : Dort überlegt man ernsthaft die Öresund-Brücke zwischen Kopenhagen und Malmö zu kontrollieren.
    Technisch gesehen kann man sie sogar schließen.

    Dänemark stemmt sich verzweifelt gegen den Negeransturm aus Deutschland.

  66. #8 gonger (16. Mai 2014 16:04)
    „Die Negerisierung ist doch schon voll im Gange. In Hamburg, Kiel. Lübeck laufen überall Neger rum. ‘Laufen’ wäre übertrieben. Herumlungern trifft es besser.“

    Ich empfehle Berlin, Görlitzer Park…

    #13 Flipzek (16. Mai 2014 16:12)
    „Wir haben definitiv ausgeschissen!“

    Das befürchte ich auch. Es sei denn, wir begreifen das als Angriffskrieg und vereinen Waffentechnik mit Intelligenz.

  67. #77 Babieca (16. Mai 2014 19:32)

    Heul….. Diese Mission kam grundsätzlich von den Sozis in der NL-Regierung (Koalition: Lib/Soz), höchstwahrscheinlich angestachelt von der NL UN-Sozi (Koenders, furchtbarer Typ) für Mali.
    Unsere (lib) Verteidigungsminister ist eine ehemalige Sekretärin, I kid you not.

  68. Es gibt keine moralische Pflicht gegenüber wildfremden Wilden von fremden Kontinenten.

    Hier entlarvt sich die Malmström als ferngesteuerte Bilderbergerin.

    Sie ist, wie viele andere auch, eine Marionette der USA, um Europa zu destabilisieren, damit die USA es politisch übernehmen können nach den zwangsläufigen Bürgerkriegen.

    Unsere Feinde sitzen in Brüssel in der Kommission.

  69. Ach die Niederlanden haben doch auch schon ihre 2 Patriots an den Türken verliehen, inklusieve Personal Was machen denn schon die 4 Apaches. In den Niederlanden ist überhaupt schon fast kein Stück Gerät mehr anwesend. Verkauft, verschenkt oder sogenannt verliehen. Das Militär was es noch gibt hat teilweise ein Fahrrad bekommen. Nein kein Witz. Spezialanfertigung sogar. Munition ist sowieso schon längst alle und Gewehre übergibt man freiwilling, z.B. den armen Afghanen oder so.

    Die NL Truppen die nach Mali mussten, haben nur ein paar Zelte und keine Container (die sind auch den Afghanen überlassen). Und Gewehre und Munition haben die auch nicht. Das wird Zentral verwahrt und ausgeteilt bei Gefahr. Aber wer beschliesst wenn es gefährlich wird da? In den Niederlanden einer hinter dem Schreibtisch?
    Man muss gespannt sein wieviel Sandleichen man diesmal zurück bekommt, wenn man sie überhaupt wiederfindet in der Wüste ohne irgendwelche Deckung.
    Das da sich noch einer freiwillig zum Dienst meldet als Berufssoldat, verstehe ich nicht.

    Komischerweise hört man nie etwas wie es dem Patriot Personal da so geht in Türkenland. Hört man in Deutschland was von Deutschen Patriot Personal zufällig???

  70. Und unsere Feinde sitzen im BT und im Kabinett.

    Weiss denn jemand hier, wie sehr Freunde aus und in den USA sich wehren gegen die Machenschaften der Administration?

    Nein, weiss niemand, gerade hat Broder bestätigt, wie der Hase läuft und Dank der Gewissheit der „Demokratieabgabe“ der Parteienproporz bedient wird.

    Broder nimmt das Wort „ekelhaft“ nicht in den Mund, ich darf das aber, da ich ein Nichts bin, ein Zuschauer, den die nie fragen werden, ein Zahler ohne Stimme.

    Und gut zu wissen, dass Plasberg sich vor der SPD fürchtet – er sollte doch nur mal nachfragen nach Sebastian Edathy, dann werden sich die SPD Leute in seine Sendung gewiss drängeln.

  71. Wenn Italien seine Grenzen nicht schließen will, sondern mit Hilfe der Marine Invasoren fleißig importiert, dann sollen die anderen europäischen Staaten ihre Grenzen zu Italien schließen.

    Man soll sich von Verrückten / Verbrecher schützen.

  72. Natürlich die Malmström, die ja auch den privaten Schusswaffenbesitz immer mehr einschränken will.

  73. http://www.focus.de/politik/deutschland/europawahl-2014/koalitionskrach-zur-europawahl-csu-schulz-ist-geschaeftsfuehrer-der-schlepperbanden_id_3838789.html

    „Geschäftsführer für afrikanische Schlepperbanden“

    Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber hatte kritisiert, dass Schulz sich angesichts der vielen ertrunkenen Afrikaner im Mittelmeer für eine großzügigere Aufnahme von Bootsflüchtlingen ausspricht: „Die Schlepperbanden in Afrika haben damit einen Geschäftsführer bekommen.“

    CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte über Schulz‘ Vorstellungen zur Euro-Krisenpolitik: „Die Fassade und die Person stammen aus Deutschland, aber die Stimme und die Inhalte stammen aus den Schuldenländern.“ CSU-Chef Horst Seehofer hatte Gabriels Forderung abgelehnt, seine Leute zur Räson zu bringen.

  74. Australien fängt die Invasoren vor der Küste auf und geleitet oder rettet sie nach Papua Neuguinea zu einer Insel, zu der die Invasoren partout nicht wollen, seitdem verringert sich der Invasorenstrom.

    Wenn Brüssel es wollte oder das verlogene Parlament an sich, könnten die tollen boat people samt Skipper postwendend zu ihrer Herkunftsküste gesendet werden per Marine, aber das soll nicht sein Dank einer Doktrin, die da heisst: NWO

    Wie man etwas dreht und wendet, es läuft immer wieder auf das Unvollstellbare hinaus.

    PI ist ein Blog für Realisten.

  75. # 87 Schüfeli

    Wissen Sie noch, welches Geschrei kam, als Dänemark nur drohte, seine Grenzen dichtmachen zu wollen?

    Dänemark machte die Grenzen nicht dicht, es kuschte ob all der Androhungen, Anfeindungen, es sei ja ein Nazistaat und das wars dann.

    Die Dänen sind ein so lieber Haufen von Menschen, sie lieben ihr Land, sie dürfen es aber nicht mehr schützen laut Brüssel.

    Wie schräg ist denn das alles, gehen wir unter in einer Brüssel Horror Show ?

  76. #81 gonger (16. Mai 2014 19:39)

    „Ich kenne die Situation in Dänemark recht gut : Dort überlegt man ernsthaft die Öresund-Brücke zwischen Kopenhagen und Malmö zu kontrollieren.
    Technisch gesehen kann man sie sogar schließen.“
    —–
    Das sollen sie mal machen. Spätestens nach der nächsten Wahl. Es sieht gut aus für den Blauen Block mit der Dänischen Volkspartei, Dansk Folkeparti DF.

  77. #57 Babieca (16. Mai 2014 17:20)

    Hallo Babieca,
    Ihre erfrischenden Kommentare lese ich immer sehr gerne.

    Hier ein ganz aktueller Fall: Bemesserung unter Negern aus Somalia:

    Auseinandersetzung in Asylbewerber-Unterkunft

    Nach Messerstichen: Haftbefehl gegen 44-Jährigen wegen versuchten Totschlags

    Dorfitter. Der Tatverdacht gegen einen 44-jährigen Mann aus Somalia hat sich erhärtet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel wurde gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl wegen „Versuchten Totschlags“ erlassen. Er soll einen 22-jährigen Asylbewerber mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben.

    http://www.hna.de/lokales/korbach-waldeck/44-jaehriger-dringend-tatverdaechtig-3560892.html

  78. #1 Cedrick Winkleburger (16. Mai 2014 15:49)

    Von was redet der Mann!

    Schlechtes Deutsch, Cedrick!

    Besser: Wovon redet der Mann?
    Und da es sich um einen Fragesatz handelt, benötigen wir selbstverständlich ein Fragezeichen am Satzende.

    #4 Cedrick Winkleburger (16. Mai 2014 15:55)

    ..aber ein Feigenblatt, um blos das Wort “Sozialismus”..

    Ein beliebter Fehler! Es muss natürlich bloß heißen!

    #28 Cedrick Winkleburger (16. Mai 2014 16:26)

    Ich kann das Lachen von denen bis hier hören.

    Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.

  79. #85 Nemesis (16. Mai 2014 20:16)

    Das klingt ja fast wie in Deutschland. 🙁

    Wir haben unsere Fähigkeiten – samt der grauenvollen Umstrukturierung („Transformation“ = Verkrüppelung; Aussetzung der Wehrpflicht, komplettes Zusammenstreichen von Heer, Luftwaffe, Marine) in den letzten Jahren fast alle verloren und so ziemlich nichts mehr „im Regal“, obwohl jeder Verteidigungsminister von „breiten Fähigkeiten“ schwafelt. Doch, Med-Evac./sarc

    Von den den deutschen Patriot-Crews in der Türkei hört man nichts mehr, außer, da taucht plötzlich unser grauenvoller Gauck auf (gerade bei seinem Türkei-Besuch). Die deutschen Soldaten dort haben – so meldet zumindest der Buschfunk – nach den türkischen Angriffen auf sie zu Beginn der Stationierung einen Maulkorb bekommen.

    Die Stimmung in der Truppe ist übel.

    Übrigens scheint es auch in Österreich so wie in NL und D auszusehen. Die aktuelle Ausgabe von „Der Offizier“ befaßt sich mit alarmierenden Wehrlosigkeiten und totsparen. Besonders Klug: „Wir sind am Boden
    des Fasses angekommen“ (S. 17, jede Menge Schönreden einer verheerenden Lage) und der knappe Artikel „Die Militärausgaben sinken
    in Europa auch im Jahre 2014
    Österreich ist auf gleicher Höhe mit den „Entwicklungsländern“ auf S. 22 sind empfehlenswert.

  80. # 87 Schüfeli

    Wissen Sie noch, welches Geschrei kam, als Dänemark nur drohte, seine Grenzen dichtmachen zu wollen?

    Italien ist nicht Dänemark.
    Italien ist ein großes Land und kann auf Brüssel scheiße…
    Macht übrigens ziemlich oft, wenn irgendeine EU-Richtlinie nicht passt (wird einfach ignoriert).

    Kann einfach Invasoren zurück schicken – hat doch Berlusconi gemacht.
    Das Problem sind die Sozis, die jetzt in Italien regieren.

  81. Ich freue mich schon so diebisch darauf wenn hier in unserer bunten warmen UDESTADT München endlich die Lichter ausgehen und der verblödete Weißbiermichel merkt das um seinen Biergarten herum nur noch Moscheen, Sozialhilfebüros, Ämter für ungezügelten Migrantenimport, Tanzende und schreiende Sinti und Romas, dauerschwangere Neger und Muslgebärmaschinen, Wettbüros und Friseurlädchen, hunderte von Dönerfraßbuden und Sishakneipen sind……ja vorbei mit der bayrischen Gemütlichkeit. …….das Problem kriegen wir nur mit Abschaffung der Sozialhilfe geregelt…….den wirklichen EINZIGEN Und WAHREN Grund weshalb der Musl und der Neger und der Sinti und alle weiteren Fachkräfte hier hergerennt kommen………

  82. #95 Babieca (16. Mai 2014 22:04)

    NL gibt derzeit nur 1,15 Prozent des Nationaleinkommens für die Verteidigung aus, statt 2% wie innerhalb der NATO vereinbart.

    Der vorige Verteidigungsminister (er hat selber sehr, sehr gekürzt) behauptete neulich, wir sollten 1 Milliard mehr ausgeben; weiter würden wir jedenfalls mehr Kampfflugzeuge und Minensucher brauchen. Neulich plädierte der Führer der lib. Regierungpartei für Dehnung des Verteidigungshaushalts, ohne Beträge zu erwähnen. Einige Oppositionsparteien sind der gleichen Meinung. Der Finanzminister stellte jedoch fest, der Finanzraum sei begrenzt.

  83. @ Babieca
    Unsere „Verteidigungsministerin“, die aus der Bundeswehr vollends einen Kindergarten machen will, ist gerade im Kosovo. Sie ist der Meinung, dass der ewige EU-Blinddarm mit krimineller Regierung Kosovo eine beispielhafte Befriedung erlebt. Zu den Soldaten sagt sie: „Ich kann Sie als Beispiel dafür nehmen, dass und wie es gelingen kann, in einem Land, wo die Bevölkerung tief gespalten war, einen sicheren Weg zu einer inklusiven Gesellschaft zu bauen.“
    Tja, da gibt es ja auch nur noch eine albanische Ummah… Den Nato-Einsatz damals befindet sie als ganz und gar nicht völkerrechtswidrig und mit beschirmender Hand kann sie sogar eine Geburtstagstorte in einer wunderschön für eine lange Dauer eingerichteten Kantine bugsieren.
    Wir müssen uns wohl selbst bundeswehren.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/von-der-leyen-im-kosovo-ungefordert-aber-erfolgreich-12941532.html

  84. @ GROKO, Berlin:
    Das Volk ist sauer, zieht die Reißleine oder es kracht!

    Nur noch wenige Tage bis zur Wahl, danach wird vieles anders sein!
    Ihr habt noch nicht mitbekommen, wie sehr es schon brodelt.

    Notwehr!

  85. Lybien wird uns nicht helfen, die meisten fahren von Syrien fort. Es wird uns sicher treffen. Die frage ist nur, will ich, dass einer von denen dann meine Wohnung/Haus/Bargeld/Schmuck etc. bekommt? Oder vernichte ich alles?

  86. #100 Alster (16. Mai 2014 22:55)

    Ich habe mich schlappgelacht! Uschi! Kosovo! Wer da inzwischen die Strippen zieht, sind die Golf-Islamier. Genau gesagt das Dubai-Nachthemd Scheich Hamdan Bin Raschid Al Maktoum.

    Nachdem der Obermufti des Kosovo nämlich gerade am Golf rumgejault hatte, daß man zwischen den gefühlten 5000 neuen Moscheen im Kosovo noch Gras sieht, hat Dubai die endgültige Finanzierung und Pflasterung des Kosovos mit Moscheen übernommen: Es baut acht „Überwachungszentren“, die den Moscheebau im Kosovo steuern und forcieren.

    http://gulfnews.com/news/gulf/uae/government/uae-to-build-mosques-in-kosovo-1.1331193

    Ja Uschi, da kiekst du blöd!

  87. Nur lesen, wenn keine Blutdruckprobleme:

    Dealer im Görlitzer Park
    „Gras kaufen wir von den Deutschen“

    Viele Marihuana-Verkäufer im Görlitzer Park würden lieber arbeiten, dürfen aber nicht. Fünf Dealer erzählen von ihrer Situation.(…)
    „Als ich vor etwas mehr als einem Jahr in Berlin ankam, kannte ich mich nicht aus. Also habe ich ein deutsches Mädchen mit Rastas gefragt, wo ich was zu rauchen kaufen könnte. Sie hat mich in den Görlitzer Park gebracht und sagte: ‘Hier findest du Leute, die deine Sprache sprechen.’ So bin ich hier gelandet.

    Zuvor habe ich fünf Jahre in Köln gelebt und dort Kunst studiert, so wie zuvor im Senegal. Ich bin legal hier, habe aber in Berlin keine Arbeitserlaubnis. Vom Verkauf meiner Bilder kann ich noch nicht leben. Dazu fehlen mir die Kontakte. (…)
    Das Problem ist: Wir werden immer mehr. In den letzten Monaten kamen immer mehr neue Flüchtlinge dazu, aus Lampedusa und von anderen Orten.

    http://www.taz.de/Dealer-im-Goerlitzer-Park/!138266/

  88. #99 Stekel (16. Mai 2014 22:46)

    Das ist ein Riesenproblem, dieses Krebsen unter den 2%. Deutschland liegt auch bei 1,3. Ganz Irre finde ich immer, daß Knalllinke immer noch darüber jaulen (genau wie sie grundsätzlich seit ihrem Entstehen im Westen grundsätzlich über den Verteidigungshaushalt jaulen, egal wie mickerig er ist, nie aber in ihren eigenen Staaten, wo er nicht hoch genug sein kann).

    Das linke Betonmantra, egal, wie die Realität aussieht: „Verteidigung, jaul, kriegt im Haushalt viel mehr Geld als Soziales.“

    Dummfug.

    In D sprengt der Haushalt für „Soziales“ seit Jahren alle Dimensionen und wird immer gigantischer. Verteidigungsetat inzwischen mickerigst unter „ferner liefen“.

    2011:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c6/Bundeshaushaltsplan_2011.png

    2014 (man beachte übrigens die Trickserei mit den kaum unterscheidbaren Brauntönen):

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Bilder/Bildstrecken/Mediathek/Infografiken/Bundeshaushalt/2014-Eckwerte/eckwerte-2014-05.png?__blob=poster&v=8

    Ich habe mal in die Haushaltspläne auf den Ministeriumsseiten geguckt (ohne hübsche Tortengrafiken). Ein bewußt undurchsichtiger Dschungel, aus dem nur eins ersichtlich ist: Für „Arbeit“, „Soziales“ „Finanzverwaltung“, „Sonstiges (EU?) und „Schulden“ wird inzwischen fast alles verbraten, was irgendwie über Steuern reinkommt.

  89. 106 Babieca (16. Mai 2014 23:48

    Interessant, danke, und ja, da hatte einer tatsächlich “braune” Schwierigkeiten!

    NL Haushaltsbuch 2014: Bei uns ist Soziales ebenfalls sehr größ, jedoch unsere Ökonomie geht es gar nicht gut, auf alles wird gekürzt, Steuer usw. werden dauernd erhöht. Links behäuptet aber, nivellieren macht Spaß, befürwortet immer noch mehr Generalpardons für ausprozedierten Asylsucher,sowie das ewige Gutmenschgelaber.

    http://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/miljoenennota-en-rijksbegroting/huishoudboekje-van-nederland

  90. Jedes Land ist Verantwortlich für seine eigene Probleme. Es kann nicht sein das Hunger, Arbeitslosigkeit und Kriminalität wie Müll bei den Nachbarn über den Zaun geschmissen wird.

  91. #107 Stekel (17. Mai 2014 00:33)

    Danke für den NL-Haushal und den Link dazu. Ich bin beeindruckt: Eure Behörden stellen euren Haushalt graphisch viel klarer dar als unsere Behörden (was natürlich Manipulationen nicht ausschließt, aber der Verdacht besteht ja immer). Die Koffer-Darstellung ist sehr gut. Ebenfalls das Gegenüberstellen von Einnahmen und Ausgaben.

  92. #108 Alster (17. Mai 2014 00:51)

    Danke für den Link zur schwedischen Verteidigungsfähigkeit, der das sich hier entwickelnde Unterthema (kein europäischer Staat kann sich mehr verteidigen) sehr gut ergänzt: Es ist ein echtes Drama. Im blinden Vertrauen auf eine „Friedensdividende“ („alle sind jetzt ganz nett“) haben alle europäischen Staaten auf Befehl der jeweiligen nationalen Politik grandios abgerüstet. Und stehen jetzt lausig in Lee.

    Was ich so mitbekomme, ist die allgemeine Unzufriedenheit – und ein inzwischen zynischer Spott von Offizieren. Sinngemäß: Kein einziges Land in Europa kann und hat mehr irgendwas (in Sachen Verteidigung). Aber wenn wir alle unser „Nix“ zusammenwürfeln („EU-Streitkräfte“), wird das ganz toll „Viel“. Also sowas wie 0 + 0 = 100.

    Und dann lachen alle bitter.

    Natürlich klappt die militärische Zusammenarbeit in Europa (Türkei mal ausgenommen) innerhalb der einzelnen Streitkräfteteile gut, und da wird auch viel international geübt. Aber das täuscht eben darüber hinweg, daß das alles schöner Schein ist. Hier ein inzwischen legendärer Post aus der Truppe:

    Im Kreise älterer Kameraden haben wir schon darüber gewitzelt, wie eine “Mobilmachung” der BW wohl aussehen würde. Am besten so wie früher beim NATO Alarm mit der Maßgabe, in 48 h in einem Verfügungsraum zu sein.

    Wahrscheinlich käme die Hälfte der Soldaten mit einem weißen Fuhrpark-Bus, der Rest in silbernen Kleinwagen oder mit dem Privat-PKW. Draußen würde dann eine Truppe in gefühlt 100 verschiedenen Ausrüstungs- und Ausbildungsständen stehen. Leider ohne alles, da kein Depot mehr in der Lage ist – dank SAP – ohne einen min. 14tägigen Vorlauf EVG oder Munition auszuliefern, und die Truppe natürlich auch keine StOMunNiederlagen mehr hat.

    Die Gefechtsfahrzeuge werden, sofern überhaupt verfügbar, durch die HIL zugeführt. Die BWI versucht verzweifelt, im Felde eine LoNo Anbindung an das Intranet zu realisieren. Das ganze scheitert aber leider an fehlenden Stromerzeugern, Containern und am Herkules Vertrag, der leider keine Veränderung von ortsfesten PC aus Liegenschaften der Bundeswehr ins Felde vorsieht. Und anschließend werden sich tausende Stabsoffiziere fragen, wo die Mannschaften eigentlich sind.

    Zu guter Letzt wird das ganze dann abgebrochen, weil die Gleichstellungsbeauftragte in der Befehlsgebung nicht beteiligt war, und das Ministerium mit Meldungen auf Meldeblöcken nichts anfangen kann.

    Diese Liste ließe sich noch beliebig weiterführen…. Ist vielleicht ein wenig überspitzt, aber weit weg sind wir davon nicht. Mit dynamischem Verfügbarkeitsmanagement und dem deutlichen Stabs- und Ämterüberschuss kann eine BW 2.0 leider nichts mehr. Breite vor Tiefe, hurra.

  93. #111 Stekel (17. Mai 2014 01:21)

    Interessante Ergänzung. Laut dem Artikel ist NL mit 450 Mann an MINUSMA beteiligt. D stellt im Moment 57 Mann und zwei Tralls (Bundestags-Mandat: Maximal 150 Mann). Plus einen Airbus-Tanker. Und den Oberfehl über alle nationalen, auch die kleinen europäischen Kontingente hat der ruandische General Jean Bosco Kazura.

    Das geht in die Hose!

  94. #113 Babieca (17. Mai 2014 01:44)

    Oberbefehl der ruandische General Jean Bosco Kazura? Das kann doch nicht wahr sein, hoffentlich ist das nur eine Tarnung.

  95. #101 willi48 (16. Mai 2014 23:06)
    @ GROKO, Berlin:
    Das Volk ist sauer, zieht die Reißleine oder es kracht!

    Nur noch wenige Tage bis zur Wahl, danach wird vieles anders sein!
    Ihr habt noch nicht mitbekommen, wie sehr es schon brodelt.

    Notwehr!
    ——————————————————

    Hört sich gut an, aber unterschätzen Sie lieber nicht den Dümmlichkeitsfaktor des deutschen Durchschnittswählers!

  96. Malmström warnt vor den Kritikern der EU:

    „Höchste Zeit, dass wir einsehen, dass der Nazismus wieder in Europa mobilisiert [..] wir müssen eine kraftvolle Strategie gegen diese Bewegungen entwickeln.“

    Wem haben wir Malmström zu verdanken? Unseren Abgeordneten. Das ist die Strategie der EU – die Wähler von den Gewählten als Nazis bezeichnen zu lassen und die Einschleusungsarmee aufzufordern es ebenfalls auszusprechen.

    Das ist Krieg. Und wie Otto Dix es so treffend formulierte: DER MORDINSTINKT WIRD KULTIVIERT.

    Was für ein Unverschämtheit einer Frau in Europa sich kritischen Menschen gegenüber mit der Nazibeschuldigung zu nähern. Soviel Dummheit für eine Dame, die einem vertragsbrüchigen Zustand ihre Existenz zu verdanken hat, ist kaum noch auszuhalten.

    Wenn Otto Dix heute noch leben würde, könnte er wieder schreckliche Bilder malen und damit klagen: „Ich werfe in meinen Bildern Gott alles vor, was er falsch gemacht hat“!

    Dass Aufklärung heißt, sich von Ausländern in der eigenen Heimat als Nazi beschuldigen zu lassen, ohne dass diese den geringsten Beweis für ihre Aussage bringen müssen, das ist Europa?

    Allein im Koran findet eine Kultivierung einer der primitivsten faschistischen Instinkte statt – und eine Malmström bezeichnet den im Koran als schlimmstes Tier beschriebenen Ungläubigen und Andersgläubigen als Naziemporkömmling, wenn er sich erlaubt hier festzustellen, dass Menschen Grenzen überschreiten, die niemals überschritten werden drüfen? Hat Malmström mal zu den Koranaussagen Stellung genommen. Hier herrscht Schweigen, wie überall bei den primitiven Nazischreiern.

    Für mich kommen Parteien, die diese Nazibeschimpfung gegenüber kritischen Bürgern die letzten Jahre gefördert und nicht verhindert haben, nicht mehr als wählbare Verantwortungsträger für Deutschland in Frage. Hier ist für mich jegliche Toleranz gegenüber fehlerhaften Entscheidungen zu Ende.

    Wer Kritik nicht wünscht, den gelehrten Mordinstinkt im Koran weiter kultivieren und in Deutschland integrieren will, der wird mit grauenvollen Folgen eines Tages konfrontiert. Die gesamte Welt legt Zeugnis ab, was im Namen des Islam passiert und eine Malmström bezeichnet den Kritiker dieser menschenverachtenden Lehre als Nazi. Das ist irrenhausreif.

    Eine kraftvolle Strategie ist die Entmündigung und die Enteignung des einst souveränen Bürgers in Europa. Da kann ich Malmström zustimmen, mehr aber auch nicht.
    Was sind das für Frauen? Wo sind diese Frauen aufgewachsen? Haben diese Frauen eine Heimat? Wem sind diese Frauen hörig?
    Keiner vom Volk hat diese Frauen gewählt, wie kommen sie an die Macht? Fragen über Fragen – und wer zuviel hinterfragt ist Nazi, und wer still alles erduldet ist Mamas Liebling. Das ganze ist nur noch eine nicht endend wollende Zumutung für jeden Menschen, der noch ohne Zwangsverpflichtung über freies Denkvermögen verfügt. Das kann doch alles nicht mehr wahr sein, eine Wiederholung der ewig in jede Form des Krieges führende irrenhausreife Entwicklungsförderung durch wen? Wer steckt dahinter?

  97. @ 13 Flipzek
    Club of Rome hat es schon vor Jahrzehnten prophezeit, dass die Massenflucht in die europäischen Staaten kommt.
    Man muss sich überlegen: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es – ob immer alles gut ist, was man als gute Tat bewertet.

    Natürlich ist der Sack Reis, den eine Familie in Afrika retten kann, eine gute Tat. Nur, wenn diese Familie dann das 10. Kind bekommt mangels Rechenkenntnissen, dann muss man eigentlich auf den Sack Reis die Dauerversorgung als gute Tat folgen lassen oder 5 Kinder erscheinen im Land, wo „Milch und Honig“ fließt.

    Es geht also nicht darum eine gute Tat erledigt zu haben, sondern man muss die Gegenleistung erwarten und fordern, d.h. die Überlegung eines jeden, dass er für sein Leben eine Selbstverantwortung trägt. Wenn auch dies nicht möglich ist, dann muss der zuständige Staat eine Einrichtung für geistig Minderbemittelte einrichten und diesen Menschen eine Dauerversorgung zusichern. Wo keine Aufklärung mehr möglich ist, geht die Humanität zugrunde. Diese Staaten übernehmen keine Verantwortung für die Förderung der Selbstverantwortung der Menschen und die Linken in Deutschland übernehmen dafür die Verantwortung.
    Wer „keiner ist illegal“ brüllt, der muss die Garantie übergeben, dass die angeblich Legalen bereit sind Selbstverantwortung zu leben. Bis heute kaum eine Spur dieser Lebenshaltung der Eingeschleusten zu erkennen.
    Berlin ist mittlerweise die Oase der „Sozialopfer“. Eine Entwicklung, die jede Lebensgemeinschaft verkommen lässt.
    Die Welt legt überall, wo diese Verhältnisse haben entstehen können, Zeugnis ab.
    Die Generation „keiner ist illegal“ hat bisher von dem Erarbeiteten ihrer Erzeuger leben können. Wenn hier in den nächsten Jahren die Versorgungslücken entstehen, dann können sie sich die Finger wund arbeiten, sie werden noch nicht mal mehr für ihr Alter Vorsorge tragen können. Miese Renten und an jeder Ecke „keiner ist illegal“. Viel Vergnügen.

  98. #119 handler

    Wir nehmen den afrikanischen Ländern die Selbstverantwortung ab, wenn wir die Grenzen öffnen für ihre Bevölkerungsüberschüsse.
    Wenn von 10 Kinder/Familie die Hälfte nach Europa geht und ihnen dort durch die Sozialsysteme ein freundlicher Empfang bereitet wird, dann werden sich die in Afrika Verbliebenen wiederum 10 Kinder anschaffen, statt zu erkennen, dass solche Kinderzahl pro Familie völlig unverantwortungslos ist und zu einer gefährlichen Bevölkerungsbombe führt, die kaum noch kontrollierbar ist.
    Die tolerante Zuwanderungspolitik führt Afrika in die Katastrophe.

  99. @ 120 Midsummer
    Die EU verteilt die Probleme, löst sie aber nicht. Wie auch? Vertragsbruch hält sie am Leben.
    Die Bürger werden für etwas zur Kasse gebeten, und haben keinen Anspruch auf Überblick ihrer Zahlungen, und werden zudem noch mit den Forderungen der eingeschleusten Asylanten, Flüchtlingen und korangeschädigten Fanatikern versorgt, also entmündigt und enteignet. Wo soll das hinführen?

    Ich vermute, die dadurch entstehende Überforderungssituation der diesem Treiben ausgesetzten Bürger wird bürgerkriegsähnliche Zustände herbeiführen, unausweichlich.

  100. Sieben Billionen ist das Bruttosozialprodukts Japans. Gadaffi war schon immer ein Irrer. Vermutlich meinte er aber sieben Milliarden, falls die Quelle aus dem USA stammt.

    Die Forderung nach Hilfe ist natürlich berechtigt, weil die EU durch ihre Politik die Ursache für diese Völkerwanderung ist. Otto Schily hatte vor vielen Jahren vorgeschlagen, die Asylverfahren auf afrikanischem Boden abzuwickeln.

  101. Schritt Eins: Libyen Hilfe anbieten, Flüchtlinge abseits der Städte zu internieren, Frauen und Männer getrennt (keine Fortpflanzung), Einhaltung humanitärer Grundstandards, Hilfe der EU um Fall von Druck durch internationaler Organisationen oder Staaten diese Personen frei zu lassen. Die „Flüchtlinge“ können jederzeit zurück gen Süden, Staaten wie den USA steht es frei sie aufzunehmen.

    Schritt Zwei: Für den Fall das Libyen versucht Europa zu erpressen, Möglichkeiten finden Gegendruck aufzubauen, bin hin zur Unterstützung bewaffneter Rebellen im Land

    Schritt Drei: Sich um die Staaten südlich von Libyen zu kümmern. Polizisten bezahlen die Schleuser bekämpfen. Wenn nötig Regierungen unter Druck setzen, und notfalls Regierungswechsel unterstützen. Aufklärung in diesen Staaten und allen Herkunftsstaaten dieser Migranten darüber, dass sie keine Chance haben nach Europa rein zu kommen. Beispielsweise Dokus in Kinos zeigen, die das Leben der „Flüchtlinge“ in ihren Lagern darstellen.

    Wurfzettel – Demokraten und Wutbürger aktivieren:
    https://www.mediafire.com/folder/6tqcgsf0ix3f6/Europawahl_2014

Comments are closed.