Wo das Schlagwort „Rassismus“ auftaucht, wird geheuchelt und mit zweierlei Maß gemessen, daß sich die Balken biegen. […] Glaubt man dem Medien-Mainstream und den Heerscharen von Politikern und Soziologen, die ihn befeuern, sind Deutschland und Europa durchtränkt von Ausländerfeindlichkeit und „Rassismus“, der keineswegs nur bei Extremisten zu Hause ist, sondern „in der Mitte der Gesellschaft“. Ein „eingeborener“ Deutscher, der einen Ausländer anpöbelt oder lieber kein Moscheezentrum in seiner Nachbarschaft möchte? Ein „Rassist“, keine Frage. Ein Jungorientale, der einen Deutschen als „Schweinefleischfresser“ verbal attackiert oder ihn als „Scheißdeutschen“ gleich halb oder ganz totprügelt, ist dagegen im Zweifelsfall immer ein Opfer „sozialer Benachteiligung“, gibt letztlich nur vorher erlittene „Diskriminierungserfahrungen“ zurück und kann sich ein mildes Urteil ausrechnen, sollte er vor Gericht kommen, während für den Deutschen künftig die erwiesene oder auch nur unterstellte Gesinnung sogar nach den Gesetzesbuchstaben strafverschärfend wirken soll. (Fortsetzung in der Jungen Freiheit)

image_pdfimage_print

 

32 KOMMENTARE

  1. Richard Millet schreibt in „Verlorene Posten“:

    Die Rassenmischung als Ideologie: Es gibt nichts Rassistischeres als den staatlichen Antirassismus. „Wie kommt es, dass Ihr noch weiß seid?“ So lautet das vorwurfsvolle Gerücht, das im Unterbewusstsein der europäischen Massen grassiert, die sich bald mit ihrem Schicksal abfinden…

  2. Franz Josef Strauss warnte dereinst davor, den Linken die Deutungshoheit über politische Begriffe zu überlassen.

  3. Wer Multikultur will, der hat keine eigene Kultur, das heißt, er hat überhaupt keine Kultur. Ihm fehlt also das, was den Menschen ausmacht. Denn Kultur ist nach Auffassung aller Philosophen, Anthropologen, Biologen, der bestimmte Unterschied zwischen Mensch und Tier. Der Multikulturist muß also unter dem Menschen angeordnet werden. Er ist offensichtlich für Kultur zu dumm, und für das gesunde Tier fehlt ihm der Instinkt. ( F.N.)
    Von der Geburt bis zur Universität hört kein Deutscher ein positives Wort über sein Vaterland. Er hört nur von den Sünden, von den schrecklichen zwölf Jahren des Hitlerismus. Die übrige Geschichte fällt unter den Tisch. Ich sehe keine Wiedergeburt des Faschismus. Ich fürchte die deutsche politische Korrektheit mehr als einen neuen Hitler.-(Frederick Forsyth)

  4. “Rassismus” ist ein politischer Kampfbegriff für die Masseneinwanderung

    Korrekt.
    Ebenfalls der Begriff „Nazi“.

    Aus Sicht der deutschen politischen Klasse ist NPD, die gegen Globalisierung ist, schlecht.
    Viel schlimmere ukrainische Nazis, die (im Moment) mit Globalisten zusammenarbeiten, sind aber gut und werden unterstützt.

    Das sind Begriffe mit denen die neoliberale Globalisierungspolitik des Großkapitals durchgesetzt wird.

    Die offensichtlichen Widersprüche stören nicht.
    Denn es geht nicht um Logik, sondern um Gewinnmaximierung.

  5. Der Die folgende Fernsehtipp Fernsehwarnung passt zu diesem Thema ja wie die Faust aufs Auge.

    Garantiert rassismusfreier Tatort vom WDDR. Es geht um Jugendgewalt – ausgehend von wem? Na?

    So, 11. Mai · 20:15-21:45 · Das Erste (ARD)
    Tatort: Ohnmacht

    Ein Schlag mitten ins Gesicht setzt Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) außer Gefecht. Auf dem Nachhauseweg war er im U-Bahnhof Zeuge einer Schlägerei geworden und sofort dazwischen gegangen. Als Ballauf wieder zu sich kommt, sind die Täter entkommen. Das Opfer, der Musikstudent Manuel Sievers, erliegt kurze Zeit später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Für die Presse ist die Prügelattacke ein gefundenes Fressen.

    Staatsanwalt von Prinz (Christian Tasche) schaltet sich ein. Als Zeuge der Tat darf Kommissar Ballauf nicht selbst ermitteln, sein Kollege Freddy Schenk (Dietmar Bär) übernimmt die Ermittlungen. Die jugendlichen Tatverdächtigen sind schnell ermittelt. Kai Göhden (Robert Alexander Baer) ist für die Polizei kein Unbekannter.

    Er war schon öfter straffällig geworden. In den Vorfall verwickelt war auch Janine Bertram, seine ehemalige Freundin. Doch sie schieben alle Schuld von sich: Manuel hätte den Streit provoziert, so ihre Aussage …

    Es war also wie üblich Kai und nicht Mustapha.

  6. Schäbige und verantwortungslose Politiker, die uns das eingebrockt haben und/oder nichts dagegen unternehmen, begehen Verrat am eigenen Volk. Solange sich dieses aber nicht erhebt und einen Widerstands- und Freiheitskampf führt, kann diese Politclique ihr schändliches Tun fortsetzen.

  7. Rassistisch sind die Medien, die Richter, die Politiker und „Gutmenschen“, die in Urteilen, Berichten und Beiträgen Menschen unterschiedlicher Herkunft unterschiedlich behandeln.
    Ich, der diesen Rassismus kritisiere, bin das Gegenteil eines Rassisten.

  8. ISLAM-KRITIK IST IN DER MITTE DER GESELLSCHAFT ANGEKOMMEN!!!

    Bin da vorsichtiger, ich formuliere FRAGEN(Stelle keine Behauptungen auf!):

    „Entschuldigung bitte, ist denn schon wieder Karneval?“

    …Moslembrüder des radikalen Islamzentrums, das mit 2 x 20000 Euro von Bundesinnenminister Friedrich bedacht wurde, weil die Taqiyya-Meister ein „Jugend von der Straße holen“-Programm laufen haben.

    Mit Halal-Häppchen fängt man Mäuse:
    http://www.gueterslohtv.de/?site=news&newsid=16956
    Die in der Mitte ist die, die jeden Laden aufhält, weil sie stundenlang den Aufdruck auf den Lebensmitteln zu entziffern versucht. Bei Milch schaut sie wohl, ob Schweinemilch oder was!
    (Apropos Bauchtänzerin Verahzad. Die ist nicht im Bild, im Link. Das ist eine arrogante Halb-Chilenin mit dicken Naturmöpsen, muß nun aber auch schon 50 sein. Allerdings ist sie eine virtuose Bauchtänzerin, beste Technik, aber schlechte Lehrerin, aus Furcht, eine andere könnte besser werden oder schöner sein 😀 Fotos gugelbar!)

    Hier Unterleibskonvertitin Julia „Julya“ Ibrahim mit Friedrich bei der Ehrung:
    http://izg-online.info/archiv-2012/izg-projekt-gewinnt-1-platz-2012/

    Andere Fragen, die ich stelle, man möchte schließlich dazulernen:

    „Irgendwo Nachthemdenparty oder was?“

    „Sind wir schon im Orient(Afrika, Arabien)?“

    Monatsanfang, Hartz4 ist da! Die letzten Tage wimmelte es nur so von sehr schwarzen, neuzugezogenen, Negern aus dem tiefsten Afrika und Hidschabdicken bei Marktkauf/Edeka.

    Vorgestern zwei Vollbärtige Araber in der Schuhabteilung – Herren-Boots im Angebot – der eine(Khaldoon Hamdan, siehe Link mit Friedrich) im langen weißen Hemd. Da fragte ich nichts, wegen Messerangriffsgefahr.

  9. Wenn ein Türke sagt: Alle Deutschen in die Gaskammer, dann ist das nur eine Beleidigung.
    Wenn ein Deutscher sagt: Alle Türken ins Gas, dann ist das Volksverhetzung..

    Zitat einer Jugendrichterin..

    So krank ist das System schon!

  10. Meine Frau ist eine wilde Rassistin!
    Sie nennt mich nämlich manchmal „Langnase“, obwohl meine Nase nur durchschnittliche Größe besitzt, so wie all ihre chinesischen Landsleute uns Weisse halt üblicherweise nennen.
    Sie bekommt es dann knallhart zurück mit „Schlitzauge“, obwohl auch dies dem Anschein ihrer großen braunen Rehaugen eher nicht entspricht. Chinesen sind nun mal Schlitzaugen und damit basta.
    Trotz dieser herausfordernden Gelb-Weiß-Konstellation sind wir uns meist einig, vor allem darüber, dass unsere Kinder und Enkelkinder später nicht unter der Scharia, dem Gesetzbuch des Teufels, leben sollen.
    Gott sei Dank sind solche Gedanken und Ziele keineswegs rassistisch, weil ja der Islam bekanntlich keine Rasse ist. Bis zum Bürgerkrieg leben wir jedenfalls harmonisch weiter mit unserer täglichen Dosis Familien-Rassismus.

    Ganz im Ernst: Wie viele Beschwerden liegen denn von Chinesen vor zu deren rassistischer Diskriminierung in Deutschland? Meine Frau jedenfalls hat in 12 Jahren keinen einzigen Fall am eigenen Leib erlebt!
    Ist es rassistisch, wenn sie meint, dass das in China so sehr geschätzte deutsche Volk sich im Umgang mit bestimmten „bekennenden Migranten“ eigentlich ziemlich dämlich und feige verhält?

  11. DER DEUTSCHE SOLL SEINE WURZELN VERLEUGNEN

    1.) Doch die Einwanderer sollen stets ihre fremdländischen Wurzeln pflegen, auch jene, die es selber gar nicht wollen, die Linken sorgen schon dafür!

    2.) Da sind die deutschen Adoptiveltern, die sich süße Asiaten oder Negerkinder geholt haben und jeden Urlaub in deren Geburtsland verbringen, damit die Kleinen ihre Kultur kennenlernen und bloß niemals vergessen, daß sie nicht richtig zur deutschen Familie und zu Deutschland gehören! +++Wenn das kein Gutmenschenrassismus ist!!!

    3.) Da ist die linke Blondine, die einen Neger heiratet, nur weil er schwarz ist und sie damit vor anderen Frauen angeben kann, direkt, indem sie Lügengeschichten, aus ihrem Nähkörbchen, bei Freundinnen ausplaudert und indirekt, in dem sie sich überall engagiert, wo mulitikulti draufsteht.

    4.) Bürgermeisterin Maria Unger, SPD, rief zum Buffet mit Tanzeinlagen und 200 Neubürger(von paar Tausend) kamen:
    http://www.guetersloh.de/servlet/picturepool/imageprovider?uid=56923

    5.) Da sind die Einwanderer, die sich, außer für deutsche Sozialkassen, für nichts an Deutschland interessieren, alles zumüllen und viel kaputtmachen, Energie und Wasser verschwenden und Drogen verticken

    6.) Und jene, die zwecks Dawa, also Islamisierung gekommen sind: Einseifen, Dialüg, Taqiyya, Geburten-Dschihad, Koranverteilung, Moscheen bauen, Islam-, Türkisch- und Arabischunterricht an unseren Schulden durchklagen, Parteieintritt und Parteigründung, Kirchenkreise unterwandern usw.

    7.) Dabei arbeiten sozialistische Türken und Iraner Hand in Hand mit frommen Moslems! Die Umma hält stets zusammen! Selbst die von Türken getrietzten Aleviten(ebenfalls Koranleser) machen mit – gegen uns! Diese verfeindeten Inzucht-Orientalen sind sich letztendlich näher, als uns abendländischen Gastgebern. Für den Turk-Dieb Diren Dede sammelten die Aleviten und stellten Räumlichkeiten in Hamburg zur Verfügung.

  12. #14 Maria-Bernhardine

    Übersetzt bedeutet das für mich ungefähr das:

    Soziale Kompetenz (devot auf den Boden schauen, Blickkontakt vermeiden) und Handlungsalternativen (Weglaufen, vorher Smartfone übergeben) versetzen Jugendliche in die Situation (sich fremd im eigenen Land zu fühlen), auf Gewalt verzichten ( bei 5:1 Verhältnis ohnehin oft nicht ratsam) zu können (müssen) und Gewalttendenzen abzulehnen (keine Selbstverteidigung, Notwehr).

    Kapitulation ist möglich 😉

    Armes Doofland.

    FUCK THE EU-MAFIA

    Have a nice day.

  13. Wenn wir nichts tun geht es immer so weiter! Wer trägt einige Wurfzettel zur Europwahl aus? So machen wir alternative Medien und Parteien bekannter, gerade auch in Gebieten wo von diesen Parteien wenig Wahlkampf betrieben wird. Wenn alle einen kleinen Beitrag leisten, können wir schon viel erreichen: Tausend mal 250 Wurfzettel macht 250.000 Leute die darüber nachdenken richtig zu wählen und vielleicht auch PI-News in Zukunft regelmäßig besuchen.

    Jetzt alles gleich in Din-A5, und ein Wurfzettel für alternative Medien, die AfD und die Republikaner ist auch dabei!

    Tausend Seiten im Copyshop kosten ~40 Euro, macht 2 Cent pro Wurfzettel (ohne bedruckte Rückseite).
    Hier: https://www.mediafire.com/folder/6tqcgsf0ix3f6/Europawahl_2014
    Für 200 Wurfzettel braucht man als junger Mensch bei Zweifamilien-Häusern ca. eine Stunde, in der Stadt geht es schneller. Also sollten selbst tausend bis zweitausend Stück kein wirkliches Problem darstellen.

    Denken Sie bitte daran wie aggressiv gegen Pro NRW und die AfD vorgegangen wird, dass darf sich nicht lohnen! Die Emotionalisierung auf PI-News sollte auch einen Sinn haben. Sich aufzuregen verändert nichts, nur Handeln bringt Veränderung!
    Wem das auch noch nicht als Argument reicht: Regelmässiges Spazierengehen ist gesund, soll die Lebenserwartung um 20% steigern.

  14. Warum muss eigentlich jeder damit einverstanden sein, wenn sein Land mit völlig kulturfremden Einwanderern geflutet werden soll? Und warum wird jeder als „Rassist“ beschimpft, der das nicht will? Oder etwas drastisch ausgedrückt: Das ist so, wie wenn es Zwangseinweisungen in die Wohnungen aller Bürger gäbe und jeder, der äußert, dass er das nicht wolle würde übelst beschimpft werden. OK, immerhin darf man noch ungestraft denken, dass man dagegen ist 😉

  15. # 18 Maria-Bernhardine

    Uns trennen zwar auf einigen Gebieten Welten ,aber diesem Ihrem Beitrag muß ich voll zustimmen.

  16. Rassismus ist ja unter Koranhörigen und deren A*schkriechern von Grüzis, Sozis und antidemokratischen Faschos („Antifa“) mit Abstand am Weitesten verbreitet.

    Deshalb gibt’s Denen gegenüber bei jeder passenden Gelegenheit ein ehrliches: Nazis raus!

    Wirkt hervorragend. Von Gesichtslähmung über Schnappatmung bis zum völligen Verlust der Muttersprache.

  17. Die von uns nicht gewollten, aber dennoch hereingelassenen Moslems, haben bisher alles nach dem längst erforschten, klassischen Verhaltens-Muster von Minderheiten getan.
    Lehrbuchmäßig sozusagen.
    Einem Fachkundigen wird daran nichts besonders auffällig erscheinen. Genau dieses in der Psychologie und Soziologie längst bekannte Verhalten von Minderheiten ist vorhersehbar und so üblich, wie auch schon deshalb eben sehr dumm.
    Genau deswegen werden die Moslems auch letztlich scheitern.
    Hätten sich schlauer machen müssen. Haben sie offenbar aber nicht.
    In einem dekadenten Volk wie inzwischen dem unseren, mit von fremden Mächten ausgewählten Verrätern in Machtpositionen, dauert der Widerstand natürlich länger und kann nur durch Zwangsmaßnahmen, wie wir sie gerade erleben, verzögert werden. Es gibt auch Völker, die deshalb ganz von der Erde verschwunden sind, aber der deutsche Überlebenswille ist eben nicht irgend ein Wille, sondern durchaus eine besondere Kraft, die wir nur erst wieder schöpfen, ja empfinden, fühlen müssen.
    Durch die Zwangsverzögerung des natürlichen Widerstandes wird sich die Situation natürlich verschlimmern und am Ende werden dadurch umso mehr Opfer und Gewalt generiert. Dieses Risiko nehmen aber die „Macher von…“ offensichtlich in Kauf, in der irrealen Hoffnung, dass alles irgendwie gut gehen wird.
    Wird es nicht.
    Die Moslems werden am Ende kläglich scheitern und mit den derzeitigen Protagonisten der Weltbühne verschwinden.
    Selbstverständlich wird dann alles nicht mehr so sein, wie wir es seit vielen Jahren kennen.

  18. „Rassismus“ ist ein antiweißer Kampfbegriff der globalistischen Lautsprecher – ein Codewort, das nur gegen Weiße gerichtet ist.

    „Rassist“ kann nämlich in der gegenwärtigen stigmatisierenden Sprachpraxis – ungeachtet vermeintlicher theoretischer Vorbehalte – nur ein Weißer sein. Deshalb handelt es sich hierbei selbst um einen ethnisch begründeten Anwurf, den man als „rassistisch“ brandmarken müßte, wenn rassistisch ein allgemein wissenschaftlich anerkannter Begriff wäre.

    Denkbar ist allenfalls noch, daß ein Nichtweißer diesen Begriff für andere Nichtweiße gebraucht. Ein Schwarzer, der „Black is beautiful“ intoniert – ist selbstverständlich kein schwarzer „Rassist“.

    »Rassist« ist das „Nigger“ für den weißen Mann und enthält ein moralisches Unwerturteil. Hierbei maßt sich der Sprecher an, daß er das Recht habe, andere Menschen zu bewerten – und zwar nach seinen Maßstäben. Und zwar in der Position eines Inquisators im Hinblick auf sein Opfer, das er beschimpft.

    Es ist mithin eine Form sprachmagischer hypnotischer Herrschaftspraxis, die man nicht selbst bestätigen sollte, indem man permanent betont, „dies oder jenes habe mit „Rassismus“ nichts zu tun.

    Die Ziele der West-Demokraten und West-Medien sind klar:

    Dich in die Rassismus-Falle locken
    negative Anker kultivieren und verfestigen,
    um Schuldgefühle zu induzieren
    und das Selbstbewußtsein und den Willen
    zur Sicherung der eigenen ethnischen, kulturellen abendländischen Identität und persönlichen und finanziellen Freiheit zu zersetzen.

    Die Völker insgesamt sollen langfristig ihre Identität und ihr Selbstbewußtsein aufgeben.

    Wie könnten denn sonst auch Bankiers und ihre Elite selbstbewußte Völker in die NWO steuern?

    Auszug:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“. http://www.gehirnwaesche.info/

    Die Globalismus-Studie berücksichtigt die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung und NLP – und enthält auch Lösungsansätze für die eigene De-Programmierung und Ideen für Aktivitäten

  19. Cendrillon (10. Mai 2014 16:11)

    „Der Die folgende Fernsehtipp Fernsehwarnung passt zu diesem Thema ja wie die Faust aufs Auge.
    Garantiert rassismusfreier Tatort vom WDDR. Es geht um Jugendgewalt – ausgehend von wem? Na?“

    Und danach geht’s beim Jauch zum zweitenmal um das Thema Jugendgewalt. Beim erstenmal wurden zwei jugendliche Straftäter live aus einem Jugendgefängnis in die Sendung geschaltet. Und beide waren Deutsche. Man darf sorglos sein gesamtes Hab und Gut verwetten, das auch diesmal der Linksextremist Jauch kein einziges Wort über kriminelle moslemische Jugendliche verlieren wird. Und das macht der Jauch nicht, weil er den Job und das Geld braucht. Der ist ein Überzeugungstäter. Ich habe mir gerade die Gästeliste angesehen. Auch heute sind wieder zwei jugendliche Straftäter mit von der Partie. Und natürlich beides Deutsche. Unglaublich, was dieser Günther Jauch für ein verlogener Mistkerl ist.

  20. Gedanken eines Baumeisters

    Niemand ahnt welch Aufwand, Arbeit, KnowHow notwendig ist um es zu ermöglichen allein das wir unsere tägliche Notdurft wie selbstverständlich verrichten können, ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken. Kilometerlange unterirdische Bauwerke, Kläranlagen, Wasser-Strom-Gasversorgung für alle Gebäude, echte befestigte Strassen, also die gesamte Infrastruktur und nicht zuletzt die Wohngebäude selbst, im int. Vergleich auf höchsten Niveau.

    Die damaligen Erbauer haben nicht mal geahnt das in nicht allzuferner Zeit ein Millionenheer orientalisches Landvolk dies alles wie selbstverständlich übernimmt, wie der Vogel das „gemachte Nest“ und dabei auch noch, in der Regel, für die täglichen Unkosten gesponsert wird.

    Auweh der Jauch wieder…wie aus dem richtigen Leben im Traumland

  21. Wann begreifen es die Deppen in diesem Lande und vor allem die mit dem Islam kokettierenden Redaktionsstuben endlich mal:

    „Rassismus“ ist NUR dann gegeben, wenn einem das äußere natürliche Erscheinungsbild (obacht: das nennt man auch den Phänotyp!!!) zum Nachteil bereitet wird!

    Alles andere an Verhaltens-,Ideologie- sowie Kulturkritik zählt NICHT dazu!

Comments are closed.