(kath.net/www.idea.de) In der CDU in Neuss bei Düsseldorf gibt es weiterhin heftige Diskussionen um den Umgang mit muslimischen Mitgliedern. Am 2. Mai fand eine Veranstaltung unter dem Thema „Neuss unter dem Halbmond… ???“ statt. Eingeladen hatte der CDU-Stadtverordnete Sebastian Rosen. Nach Angaben des Katholiken kamen rund 200 Gäste. Vorausgegangen war eine Kontroverse um CDU-Werbung mit einem muslimischen Symbol.

Der türkischstämmige Christdemokrat Yasar Calik, der für den Neusser Stadtrat kandidiert, hatte Taschen verteilt, auf denen in das „C“ ein roter Halbmond mit Stern integriert wurde. Die Mondsichel ist Teil der türkischen Nationalflagge. Zuvor tauchte sie auch im elften Jahrhundert auf, als Muslime Kathedralen eroberten, Kreuze zerstörten und durch den Halbmond ersetzten. Die Taschen waren in der Türkei gedruckt worden. Calik sagte später, dass die türkische Druckerei einen Fehler gemacht habe. Der Halbmond habe unterhalb des unveränderten Logos der CDU erscheinen und auf seine türkische Herkunft hinweisen sollen.

CDU-Stadtverordneter: „Die Bevölkerung möchte Antworten“

Rosen sagte der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, dass es ihm nicht darum gehe, parteiinterne Kritik hochzuspielen. Er bekomme von Bürgern zahlreiche kritische Anrufe: „Die Bevölkerung möchte Antworten, wie es dazu kommen konnte und wofür die CDU in Neuss steht.“ Es habe keinen Sinn, das Thema totzuschweigen. Der emeritierte katholische Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner habe sich auf die Einladung zur Veranstaltung sofort gemeldet und nur wegen eines Termins im Ausland seine Teilnahme absagen müssen. Der aus Neuss stammende katholische Kirchenhistoriker und Journalist Michael Hesemann (Düsseldorf) sagte bei der Veranstaltung am 2. Mai laut Manuskript, dass ein Kandidat, der Druckaufträge lieber ins Ausland vergebe als in die Stadt, in der er kandidiere, sich die Frage gefallen lassen müsse, mit welcher Heimat er verbunden sei. Es dürfe keine Politik gemacht werden mit der Fahne eines Staates der „heute noch seine christlichen Minderheiten unterdrückt, ihnen weder den Bau von Kirchen erlaubt noch bereit ist, seine Vergangenheit aufzuarbeiten“.

Die Bewahrung der christlichen Werte in Deutschland sei wichtig, „damit auch unsere muslimischen Brüder und Schwestern in Zukunft in einem freien Staat leben, der religiöse Minderheiten respektiert und ihre Glaubensfreiheit garantiert. Eine falsche Anbiederung stellt aber genau das infrage.“ Der Unternehmensberater Albrecht von Croy (Düsseldorf) bezeichnete es laut Vorlage als ein im Sinne der Integration ermutigendes Zeichen, einen muslimischen Kandidaten aufzustellen. Dafür müsse dieser aber fest auf der Basis der Partei und deren Werte stehen. Für den Neusser CDU-Vorstand ist die Debatte beendet. Ihr Vorsitzender, Jörg Geerlings, hatte schon vor der Veranstaltung mitgeteilt, dass die CDU Politik auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes gestalte. Man sei für alle Bürger offen, ohne Ansehung ihres Glaubens und ihrer Abstammung, und man verzeihe Fehler, die korrigiert wurden. Die Auseinandersetzung um den islamischen Halbmond im CDU-Logo hat in ganz Deutschland großes Medieninteresse hervorgerufen. Die Kommunalwahlen finden in Nordrhein-Westfalen zeitgleich mit der Europawahl am 25. Mai statt.

» Hüsch: „Die CDU muss weiter über ihre Werte diskutieren“
» Neuss: CDU wirbt mit islamischem Halbmond
» Neuss: CDU will keinen Halbmond mehr

(Foto oben: Der CDU-Stadtverordnete Sebastian Rosen, l., hatte den Historiker Michael Hesemann, vorn, zu der Diskussion eingeladen)

image_pdfimage_print

 

67 KOMMENTARE

  1. Der türkischstämmige Christdemokrat

    😆 Der ist gut! 😆

    Die Taschen waren in der Türkei gedruckt worden.

    Bestens „integriert“ (in die Türkei), der „Christdemokrat“.. 😀

  2. Die Aramäer werden beispielsweise von der Türkei unterdrückt. Ihre Sprache ist im dortigen Schulwesen verboten.

  3. Zeit, das endlich eine konservative Partei in Deutschland, regierende Partei wird.

    Diese islamhofierenden, abgehalfterten und deutschlandfeindlichen etablierten Parteien, gehören endlich auf den (geschichtlichen) Müll!

  4. Der CDU im Wahlkampf fällt es schwer, ihre „moslemischen Brüder und Schwestern“ daran zu hindern, zu sehr vorzupreschen und damit die Islamisierung Deutschlands u.U. ins Stocken zu bringen.

  5. Die Taschen waren in der Türkei gedruckt worden. Calik sagte später, dass die türkische Druckerei einen Fehler gemacht habe. Der Halbmond habe unterhalb des unveränderten Logos der CDU erscheinen und auf seine türkische Herkunft hinweisen sollen.

    Taqiya auf einem sehr niedrigem Niveau.

    Aber von der elenden, deutschenfeindlichen C*DU habe ich auch absolut nichts anderes erwartet!

  6. So werden die Volksverräter enttarnt.
    Wer die Toleranzbesoffskis noch wählt, ist selber Schuld.

  7. @ #6 defense (06. Mai 2014 08:36)

    Calik sagte später, dass die türkische Druckerei einen Fehler gemacht habe.

    Hat Calik den Druckauftrag veröffentlicht um den Fehler der Druckerei zu beweisen? Hat er nicht – und damit bleibt seine Aussage ohne Beweis, obwohl er diesen Beweis bringen könnte, wenn er denn wollte.

    Und warum reklamiert Calik nicht, wenn die Druckerei Mist gebaut hat? Er verteilt also fehlerhafte Ware …?

  8. Yasar Calik tritt für die CDU in Neuss im Wahlkreis Barbaraviertel an. Die anderen Direktkandidaten sind Hakan Temel (SPD), Ghalia El Boustami (Grüne), Ludek Pavlik (FDP), Leila Lghazouani (BIG), Nida Nasser (AfD), Frank Pfeiffer (Linke), Claudia Longerich (UWG), Rudolf Heil (Zentrum) und Andreas Rüßel (Piraten). Man ist ganz stolz darauf, daß sechs von zehn Kandidaten einen Migrationshintergrund haben. Und da CDU und SPD beide einen Türken aufgestellt haben, ist der Ausgang in dieser Hinsicht praktisch schon entschieden.

    Nida Nasser, die für die AfD antritt, wurde laut den Wahlunterlagen 1960 in Bagdad geboren. Sie stammt also vermutlich aus der Gruppe gebildeter Iraker, die nach der Machtübernahme der Baath-Partei das Land verließen.

  9. Wie? Die Facharbeiter machen Fehler? Ja, es ist schon schwierig, unten von rechts unterscheiden zu können.

    Ich halte die Aussage mit dem Fehler für eine billige Lüge!

  10. Es ist interessant, wer sich in der CDU-Debatte in Neuss auch zu Wort meldet: Heinz Günther Hüsch, Uralt-CDUler (seine Tochter Hanni Hüsch ist erprobtes Schlachtroß von ARD & NDR), der in der Debatte laut Rheinischer Post folgendes sagte:

    „Eine ausführliche Betrachtung der Geschichte des Islams löst nicht die aktuellen Probleme unseres Jahrhunderts“, sagt Hüsch. „Wir müssen vielmehr diskutieren, warum und wie wir muslimische Wähler für die CDU gewinnen sollten.“

    Äh – nö.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/huesch-die-cdu-muss-weiter-ueber-ihre-werte-diskutieren-aid-1.4215722

  11. @ #8 Denker

    Genau diese Fragen gingen mir auch durch den Kopf. 😉

    Die Sache ist auf jeden Fall „getürkt“ 😀

  12. Druckfehler – das ich nicht lache !
    Neuss ist eine Türkenstadt. Hier kann man sich nicht mehr wohlfühlen. Gehst Du durch die Stadt, siehst Du nur noch Kopftücher.
    Ich kenne Herrn Calik. . . . Das war kein Druckfehler, sondern ein Zeichen an seine Landsleute – da bin ich ganz sicher.
    Ein überzeugter Moslem, dessen Frau Kopftuch trägt und sich in einer christlichen Partei engagiert? Also wer da nicht wach wird, der ist wohl schon tot.

  13. #8 Denker (06. Mai 2014 08:48)

    Gute Beobachtung. Das ist wieder typisches Wieselverhalten mit 1001er Ausrede. Zunächst sagt Calik nämlich nichts von „Fehler der Druckerei“, sondern erklärte, er habe nur eine „kleine Sonderauflage für die Moschee drucken lassen“.

    Als das gar nicht gut ankam, wurde daraus fix „die türkische Druckerei (wieso türkische Druckerei, die ja wohl auch nur die „kleine Sonderauflage für die Moschee“ drucken sollte) hat eine Fehler gemacht“.

    So ein durchsichtiges Gewinde! Der Islamtürk wollte ein islamisches Logo, wurde erwischt, es gab einen #Aufschrei, und jetzt lügt er.

  14. Für ortsansässige PI-Leser:
    Die Seite Nürnberg 2.0 ist noch online. Es wäre wichtig die Hintermänner des C*DU Kalifats in spe in die Datenbank einzutragen, nur um später lästige Erinnerungslücken zu vermeiden.

  15. „damit auch unsere muslimischen Brüder und Schwestern in Zukunft in einem freien Staat leben, der religiöse Minderheiten respektiert und ihre Glaubensfreiheit garantiert.“

    Tja, Eminenz, genau das ist es ja, was die ‚muslimischen Brüder und Schwestern’in keinem ihrer Länder (und auch hier nicht!) de facto anerkennen und NICHTS daran ändern wollen. U.a. deswegen tun wir uns mit dem Ertragen „muslimischen Brüdern und Schwestern“ auch recht schwer.

  16. #9 Dr. T (06. Mai 2014 08:50)

    Danke für Info. Und alles ist wie üblich mit den üblichen Phrasen garniert:

    Ob Multikulti oder Integration – Begriffe gibt es genug, den Wandel in der deutschen Gesellschaft zu umschreiben. Bürgermeister Herbert Napp bringt es auf einen knappen Nenner: „Wir werden bunter!“ Mesut Özil, Jerome Boateng oder Sami Khedira stiegen längst zu umjubelten hoffnungsträgern (sic) der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf. Nun könnte es nach der Kommunalwahl am 25. Mai im Stadtrat im Napp’schen Sinne bunter werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird erstmals in der Geschichte ein Stadtverordneter direkt gewählt, der einen so genannten Migrationshintergrund besitzt.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/neusser-wahlkampf-wird-immer-bunter-aid-1.4196890

  17. Na klar, der Halbmond ist verrutscht!

    Eines habe ich mittlerweile gelernt: Traue nie einem Türken oder Moslem! Dieser Lügner Yasar Calik betreibt Taquia, dass sich die Balken biegen.

  18. OT:

    Kirchardt: Vier bis fünd Türken schlagen auf einen Rumänen ein

    […] Nahezu grotesk ist ein Vorfall, welcher sich am Sonntag, gegen 20.00 Uhr in der Kirchardter Hauptstraße abspielte. Ein 27-jähriger, rumänisch stämmiger Mann, hatte sich zu dieser Zeit mit seiner Frau, seinem 1-jährigen Sohn und einem Freund auf dem Spielplatz aufgehalten. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatten zwei türkische Staatsangehörige zwei Mal den Ball gegen das Kleinkind geschossen, woraufhin der erboste Vater den Ball weg kickte. Auf Grund dessen kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der 27-Jährige einem der Türken ins Gesicht schlug. Danach trennten sich die beiden Personengruppen. In der Hauptstraße jedoch, wurden das Ehepaar samt Kind und Bekanntem von vier bis fünf türkischen Staatsangehörigen abgepasst, welche in einem Pkw die Verfolgung aufgenommen hatten. Der Beifahrer stieg aus dem Pkw aus und wollte den 27-Jährigen mit einem Holzstock schlagen, während ein weiterer Begleiter seinen Gürtel aus der Hose zog und mit diesem ebenfalls auf den Mann einschlug. Die Gürtelschnalle traf diesen am Rücken und Hals. Ein zufällig vorbeifahrender Zeuge lud das Opfer ins Auto ein und fuhr zur Polizei. Die türkische Personengruppe konnte wenig später in der Heilbronner Straße angetroffen werden. Sämtliche Beteiligten wurden identifiziert. Hinsichtlich der Bearbeitung des Sachverhaltes sucht die Polizei Eppingen noch Zeugen der Auseinandersetzung. Hinweise werden unter der Tel.Nr.: 07262 6095-0 entgegengenommen. […]

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110971/2727726/pol-hn-pressebericht-des-pp-heilbronn-stand-11-15-uhr-stadt-und-landkreis-heilbronn

  19. Es sind ja bald Wahlen…….. „CDU-Stadtverordneter: „Die Bevölkerung möchte Antworten““. Teile der Bevölkerung haben bereits die Antwort. Ich würde sagen, dass es Zeit ist, dass die „Eliten“ mal ein paar Antworten dringend brauchen. Und ich hoffe, dass die Wahlen am 25. mal nicht wieder gefälscht werden. Liebe C*DU und die anderen Asylindustriefetischisten. Ihr seid leider trotzdem nicht die „Antwort“. Ihr habt den ehrlichen Bürger zu lange verar…t. Nehmt Eure ganze Islambande, den Hosenanzug, und die anderen Volkverräter mit. Wohin? Kauft eine Insel (helft damit z.B. Griechenland) und macht dort Euer Multikultiringelpiez mit Anfassen und Kopftreten.

  20. „Calik sagte später, dass die türkische Druckerei einen Fehler gemacht habe.“

    Dazu fällt mir spontan der Satz ein, den gestern mein Rechtsanwalt in anderer Angelegenheit zu mir sagte: Tja, Südländer haben ein sehr entspanntes Verhältnis zur Wahrheit.

  21. @ #22 Marija
    Der Halbmond war ja nur im „C“. Das ganze „C“ jedoch sollte den Halbmond darstellen. Von daher glaube ich dem Cakerlacik.

  22. Die CDU Verräter haben wie die SPD Kollaborateure nur ein Traum:
    Deutschland mit 99%igem Migrationshintergrund zu bekommen.
    Die Schreibtischtäter der „Welt Online“ bereiten uns auf eine neue islamische Flüchtlingsflut vor:
    (Die Kommentarfunktion wurde schnellsten deaktiviert!)
    http://www.welt.de/politik/ausland/article127659418/Krimtataren-auf-der-Flucht-im-eigenen-Land.html

    „Krimtataren auf der Flucht im eigenen Land
    Nach der Annexion der Krim durch Russland sind viele Tataren ins ukrainische Lemberg geflohen. Sie fallen durchs soziale Netz…
    Im Zimmer 312 des Sozialamts von Lwow, dem einstigen Lemberg, herrscht Aufregung. Über 50 Krimtataren drängeln sich in dem kleinen Raum – Familien mit Kindern,….
    Jetzt treffen sich die Flüchtlinge in dem grauen Betonklotz neben der St.-Georgs-Kathedrale, um zu beraten, wie man Sozialhilfe bekommt, sich ins Melderegister einträgt oder einen Internetanschluss beantragt…..
    Einige haben ihre Heimat aus Angst vor politischer Verfolgung verlassen, andere flohen aus religiösen Gründen. In Lemberg werden die muslimischen Tataren zwar herzlich empfangen. Finanzielle Unterstützung erhalten sie von der Stadt allerdings nicht…..
    Auf dem Flur im Sozialamt steht Ismail Ajubow, der mit seiner Frau und zwei Kindern im März nach Lemberg kam. Er sei ein frommer Mann, erzählt der Mann mit dem Bart und der Brille, und habe die Krim aus Angst vor religiöser Verfolgung verlassen……
    „Ich hatte Angst vor den bewaffneten Milizen“, sagt Enver Mohammed…..
    Rund 300.000 Angehörige der Volksgruppe leben auf der Krim,….
    Am Samstag demonstrierten Tausende Krimtataren am Grenzübergang….
    Einige Flüchtlinge leben in ärmlichen Verhältnissen in Dörfern am Stadtrand. „Wir haben kein Bad und kein fließendes Wasser“, klagt Tatar Mohammed. Auch finanzielle Hilfe bekommen die Flüchtlinge vom Staat nicht…….
    Unter Vertreibung hatten die Krimtataren schon in der Sowjetunion zu leiden. Weil Angehörige der Minderheit im Zweiten Weltkrieg teilweise mit der Wehrmacht kollaborierten…..
    Ajubow stört, dass es in Lemberg keine Moscheen gibt….““

    Sie sind, wie diese gefährliche Lebensform der „Mädchenversklaver“, herzlichst in unseren Sozialsystemen willkommen.

    Auch die „Zeit“ bombardiert uns in verbrecherischster Weise Tag für Tag:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-05/fluechtlinge-marokko-diskriminierung

    „Afrikanische FlüchtlingeKurz vor Europa, nicht willkommen
    „Nach Europa schaffen es die wenigsten, viele Migranten stranden in Nordafrika.
    Während sich die Meldungen aus Lampedusa überschlagen und von immer größeren Zahlen geretteter Flüchtlinge vor der italienischen Küste berichtet wird, werden die Massen von Migranten, die in Nordafrika zurückbleiben, von der europäischen Presse kaum bemerkt. Dabei machen sie den größten Teil der Flüchtlinge aus, wie Studien des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zeigen.
    Viele Migranten leben unter diesen Bedingungen nicht nur Monate, sondern jahrelang in Marokko, ohne Aussicht auf eine Überfahrt nach Europa,….“

  23. Wenn schon das „C“ zum Halbmondgeworden ist, sollte man auch mal das „D“ in Frage stellen….

  24. @ #14 einesTages (06. Mai 2014 09:07)

    Wer hat´s bezahlt?
    Aus welcher CDU-Kasse kam die Kohle für den Druck?
    Wer hat die Auslandsfertigung, Bestellung und Bezahlung bewilligt?

    Der Türk wiedermal eigenmächtig – mit oder ohne Segen der CDU-Neuss?

    Man denke nur an jenen Türk, Aslan Basibüyük, der AfD, der – angeblich eigenmächtig – rein türkischsprachige Wahlplakate drucken ließ. Aus welcher Kasse wurden dies bezahlt? Welcher AfDler hat die Knete dafür bewilligt?
    http://www.pi-news.net/2013/08/afd-wahlwerbung-in-turkischer-sprache/

  25. Absoluter Blödsinn und eine miese Lüge obendrein. Für eine Druckvorlage wird ein Layout erstellt in form einer Grafik. Jeder der nur ein wenig Ahnung von Grafik und Druck hat wird bestätigen können das ein verrutschen von einzelnen Zeichen unmöglich ist. Das wurde so in Auftrag gegeben. Da dies zur Verstimmung des Wahlviehs geführt hat kommt man mit einer dämlichen schamlosen Lüge. Glauben denn die werten Herren das wir alle Doof sind ? Vor Jahren war ich noch Mitglied dieser Partei, heute vertritt sie genau wie die anderen Blockparteien nur noch die Werte der Invasoren/Islammigranten. Um mit den Worten Trappatonis zu sagen: „Was erlauben Politiker, machen Politik wie Flasche leer. Politik denken Volk sein eine Idiot. Politik in Deutschland haben fertig“
    Das belügen des Volkes ist wohl eine Hauptqualifikation eines Politikers.
    Lügen über Lügen.
    Siehe Ukrainie, NSA, Euro-Rettungsschirm, Pädaty, Lissabonvertrag usw.
    Sorry, aber bzgl. NSU sieht auch alles nach einem Lügenkonstrukt aus.

    WS mir übrigens auffällt ist: Kurz vor der Wahl werden in allen Medien wieder von morgens bis Abends Hitler, Nazizeit, Neonazis berichtet.
    Zeitgleich wird über die Armen Flüchtlinge und Migranten mit kranken Kindern und einem friedlichen Islam berichtet.
    Damit soll auf das schlechte Gewissen und die Volksschuld hingewiesen werden, damit keiner auf die Idee kommt mal sein kreuz für Deutschland zu machen. Da bin ich dann lieber Ignorant und wähle Deutsch.

  26. @ #20 Zirze

    Unabhängig von den Nationalitäten, die das triste Deutschland so schön bunt machen – wer eine Familie mit einem Kleinkind attackiert, der gehört am nächsten Baum ***.

    Es gibt ein paar eherne Grundsätze – oder sollte es sie geben. Einer davon ist, dass man niemanden attackiert, der ein Kind dabei hat, geschweige denn das Kind selbst zu attackieren.

    Da ist es mir auch völlig egal, ob „Bio-Deutscher“ oder „Doppel-Plus-Gut-Deutscher“ – wer so etwas tut, verdient die härteste Bestrafung.

  27. Wäre ich der Türk-Druckerei-Betreiber, wehrte ich mich mit allen Mitteln gegen die Unterstellungen von Celik, ich hätte da an den Daten manipuliert.

    Da hier aber Türken mit Türken was verdealen, sind Nebelkerzen wohl erwünscht.

  28. Solange die CDU nicht verschwindet aendert sich nichts. Die Leute muessen sich endlich emotional von diesem Verein trennen. Wahlen sind nur alle 4 oder sogar seit neuestem 5 Jahre. Angesichts der (sowieso laecherlichen) AfD gibt die CDU sich ein wenig neorenitent, dass wird voellig ausreichen damit die Leute wieder CDU waehlen um ja nicht zu rechts zu sein. Auch bringt das Thema Abschieben von Gewalttaetern und Kampf gegen den Terrorismus nichts. Was wuerde sich aendern bzgl. der Demographie wenn man jedes Jahr sagen wir 5000 Intensivtaeter abschiebt, genau, gar nichts. Die Blockparteien schaffen es jedesmal wieder vor der Wahl ihre sentimentale Anhaengerschaft zu erreichen, dann kommt kurz vor der Wahl noch der Effekt des Duelles zwischen den offiziellen Kandidaten vergleichbar eines WM-Finales hinzu. Der Deutsche ist zu leichtglaeubig, loyal, gedaechtnislos und geistig nicht aus seiner Komfortzone zu bewegen, und faellt auf die angeblich ehemals guten Parteien der hehren guten alten BRD jedesmal wieder erneut hinein, 4 Jahre sind der geistigen Beschraenktheit perfekt angepasst.

  29. „“Libanesische Christin:

    “Moslems hassen uns, weil wir “Ungläubige” sind. Es gibt keinen anderen Grund”

    Ein Bericht, den jeder lesen sollte – ja muss! – , der noch nicht begriffen hat, dass Moslems ihre Okkupation eines anderen Landes erst pseudotolerant und pseudomoderat beginnen, um dann, wenn sie zahlenmäßig die Mehrheit haben, mit dem Dschihad – dem Abschlachten von Nichtmoslems – zu beginnen. Dieser Bericht Brigitte Gabriels, einer libanesisch-äthiopisch-amerikanischen Journalistin, zeigt den Zerfall des Libanon, des noch vor einem halben Jahrhunderts als “Schweiz des Nahen Ostens” genannten Staates zu einem von Bürgerkrieg und Terror zerfressenen Land. Er zeigt die verlogene Berichterstattung dazu in den westlichen Medien und die überragende Rolle des “Friedensnobelpreisträgers” Arafats, was diesen Terror anbetrifft. Er zeigt, wie die USA dank saudischen Geldern von innen unterwandert wurde und immer noch wird. Er zeigt, wie Millionen amerikanische Kinder ganze Suren auswendig lernen müssen und so – ohne es zu wissen – mit dem Virus des Islam infiziert werden. Er zeigt, was uns Deutschen und Europäern noch bevorsteht. (MM)…““
    http://michael-mannheimer.info/2014/05/06/libanesische-christin-moslems-hassen-uns-weil-wir-unglaeubige-sind-es-gibt-keinen-anderen-grund/

  30. Der 25.Mai wird zeigen, wie „deutsch“ und „christlich“ Neuss im Jahr 2014 noch ist.
    Wenn dieser Türkenkandidat, der lieber Arbeitsplätze in der Türkei sichert, als im runtergekommenen Neuss, mehr als 20% bekommt und der andere SPD-Türkenkandidat ebenfalls 25% oder so, dann wissen wir, dass Neuss verloren ist und müssen uns nicht weiter darum kümmern.
    Kümmern werden sich die Nachfolger Erdogangs dann irgendwann in 20 Jahren, wenn es nach bester Putin´scher Manier darum geht, das Kalifat NRW der Türkei anzugliedern.
    Den verbliebenen Restdeutschen kann man nur raten, bei „interessanten“ Wahlergebnissen, die Stadt bzw. das „Bundes“-Land schnell zu verlassen, bevor die Mieten in den übrigen noch halbwegs deutschen Kreisen im Lande (es werden täglich weniger) zu hoch werden!

  31. Ein Moslem mit einer (oder mehreren?) kopftuchtragenden Frau in einer christlichen Partei, wer ist da noch so dumm und riecht den Türkenbraten nicht?

    Die CDU ist mittlerweile unter aller Sau, einfach unterirdisch verkommen. Da interessiert es nicht, wenn christliche Kirchen abgefackelt oder geschändet werden. Tausende Morde und Millionen Verbrechen an Deutschen haben keine Bedeutung, wenn es Moslems war. Sind dagegen ‚kultursensibel‘ (möglichst gar nicht) zu behandeln. Aber Deutsche werden verurteilt bevor eine Tat nachgewiesen ist, siehe die sogenannte NSU. Heute Morgen die Lügenschleuder Deutschlandflunk: am Ende könne man Tschäpe wohl nur auf Grund von Indizien verurteilen. Aha, die wissen also schon von der Verurteilung, sonst müssten sie ja auch eine mögliche Unschuld erwähnen.
    Merkel mit ihrer dreisten Forderung, dass Deutschland sich mit noch mehr Ausländerkriminalität abzufinden habe, dann ihr unverschämter Schrei nach mehr Moscheen in Deutschland und nun das CDUzeichen mit türkischem Halbmond – ich fass es nicht – und von allem nichts gewusst?
    Und dieser verblödeten Partei hab ich mehr als dreißig Jahre, auch wegen des christlichen ‚C‘ mein Vertrauen und meine Stimme geschenkt!

  32. Bißchen zu schnell vorgeprescht in seinem Besatzerwahn, der Türke.
    Aber die Richtung stimmt total und – mein Eindruck – trifft auf alle Türken hierzulande zu. Auf diejenigen, die Politik machen oder öffentliche Ämter innehaben, auf jeden Fall. Die machen sämtlich tükische Politik und nichts anderes.
    Differenzieren? Nö!

  33. Der sollte mal ein Kreuz auf eine türkische Flagge malen, am besten ein Kreuz der Tempelritter.

  34. OT

    Moslems weinen. Und wo sind sie? Auf dem Sozialamt. Interessant übrigens: Was sind „religiöse“ und was „politische“ Gründe für Mohammedaner, bei denen beides eins ist?

    Mehr als 500 Tataren sind seit dem Anschluss der Halbinsel an Russland ins westukrainische Lwow gekommen. Einige haben ihre Heimat aus Angst vor politischer Verfolgung verlassen, andere flohen aus religiösen Gründen. In Lemberg werden die muslimischen Tataren zwar herzlich empfangen. Finanzielle Unterstützung erhalten sie von der Stadt allerdings nicht. Viele von ihnen helfen sich gegenseitig bei der Suche nach Wohnungen und verbünden sich im Kampf gegen die Bürokratie.

    Auf dem Flur im Sozialamt steht Ismail Ajubow, der mit seiner Frau und zwei Kindern im März nach Lemberg kam. Er sei ein frommer Mann, erzählt der Mann mit dem Bart und der Brille, und habe die Krim aus Angst vor religiöser Verfolgung verlassen. (…)

    Der Mann, der in Istanbul Türkisch und Arabisch studierte, hält sich derzeit mit Übersetzungen über Wasser. (…) Ajubow stört, dass es in Lemberg keine Moscheen gibt. Deshalb will er so schnell wie möglich wieder in seine Heimat zurückkehren.

    Einige Flüchtlinge leben in ärmlichen Verhältnissen in Dörfern am Stadtrand. „Wir haben kein Bad und kein fließendes Wasser“, klagt Tatar Mohammed. Auch finanzielle Hilfe bekommen die Flüchtlinge vom Staat nicht. Mohammed kann auf sein Bankkonto nicht zugreifen und lebt von Spenden. Seit der Annexion ist seine Kontokarte gesperrt.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article127659418/Krimtataren-auf-der-Flucht-im-eigenen-Land.html

    Bitter könnte man es auch so sagen: Dank der russischen Krim-heim-ins-Reich haben wir alle Tataren bald in Deutschland. in München könne die sich ganz kommod mit dem Welt-Uighuren-Kongreß die Liegenschaften teilen.

    Islam ist Islam.

  35. #39 My Fair Lady (06. Mai 2014 10:36)

    Der sollte mal ein Kreuz auf eine türkische Flagge malen, am besten ein Kreuz der Tempelritter.
    ———————————————————-

    Genau so sehe ein „gewaschener“ Lackmustest aus.
    Die Basis müsste bei Sitzungen immer Wimpel mit Kreuzen auf die Tische stellen; wenn sich die „Community“ mit gewissem „Hintergrund“ beschwert, dann stellt man postwendend der C*DU- OHL die Frage ob man überhaupt noch eine christliche Partei sei.

    † † †

  36. Wichtig ist eigentlich, dass die CDU-Wähler über diese Entwicklung informiert werden, so kann man sicher einige Wählerstimmen abgreifen.

  37. Selbst mit durchgeschnittener Kehle röcheln die Deutschen noch:
    „Der Islam gehört zu Deutschland“! Dieser Glaube ist unerschütterlich.

    Vielleicht gehts den meisten Deutschen noch zu gut? Keine Sorge, die
    Magerzeiten kommen noch! Dann werdet Ihr den „friedlichen Islam“
    erleben! Die Wette gilt!!!

  38. Für anständige Menschen mit einem gesunden Verhältnis zu bürgerlichen Werten und Tugenden ist die verlogene, Deutschland-feindliche CDU schon lange nicht mehr wählbar.

  39. #36 Maria-Bernhardine (06. Mai 2014 10:16)

    Es ist die Blaupause für alle Staaten dieser Welt. Absoluter Lese- und Verbreitungsbefehl.

    Insbesondere was sie über Amerika und die dortigen Campusse sagt sollte unbedingt die ganzen Amerika- und EU-Apologeten zum Nachdenken zwingen (speziell graue Eminenz)

    Weil es so klar und deutlich geschrieben ist, hier nochmals der Link:

    http://michael-mannheimer.info/2014/05/06/libanesische-christin-moslems-hassen-uns-weil-wir-unglaeubige-sind-es-gibt-keinen-anderen-grund/

  40. Haben Mäuse eine Katzenphobie?

    Wenn sich eine Katze an eine Maus heranschleicht, hat sie dann keine böse Absicht?
    Doch? Wieso? Sie schleicht doch nur ganz langsam. Ganz sanft. Die Katze sitzt da und beobachtet die Maus und macht nichts schlimmes. Und wenn sie etwas langsam …. sich an die Maus ranmacht…. und … immer noch ganz langsam…..
    Plötzlich ZACK!
    zu spät!

    Und warum ist das so? – Weil die Katze nun mal eine Katze ist.
    Und hier ist das Verhältnis der Lebensformen Islam und Demokratie das Gegenstück zu Katz und Maus. Zu beiden Tieren/Lebensformen kann man stehen, wie man möchte. Doch zusammen gehen sie nicht!

    Weil der Koran der Koran ist und weil die Katze eine Katze ist.

  41. #47 Miss (06. Mai 2014 12:18)
    Haben Mäuse eine Katzenphobie?

    Wenn sich eine Katze an eine Maus heranschleicht, hat sie dann keine böse Absicht?
    Doch? Wieso? Sie schleicht doch nur ganz langsam. Ganz sanft. Die Katze sitzt da und beobachtet die Maus und macht nichts schlimmes. Und wenn sie etwas langsam …. sich an die Maus ranmacht…. und … immer noch ganz langsam…..
    Plötzlich ZACK!
    zu spät!

    Und warum ist das so? – Weil die Katze nun mal eine Katze ist.
    Und hier ist das Verhältnis der Lebensformen Islam und Demokratie das Gegenstück zu Katz und Maus. Zu beiden Tieren/Lebensformen kann man stehen, wie man möchte. Doch zusammen gehen sie nicht!

    Weil der Koran der Koran ist und weil die Katze eine Katze ist.

    Großartige Parabel, mit der alles wesentliche ausgesagt ist. Die würde übrigens auch Katzenfreund Akif gefallen. 😉

  42. Tja, liebe C*DU, wer voller Verzückung einen muslimischen Kandidaten aufstellt, soll hinterher nicht überrascht sein, wenn der sich genauso verhält, wie es seine Ideologie befiehlt.
    Ich hoffe, einige Wahlschafe sind jetzt munter geworden und merken, welchem Verräterpack sie jahrelang gedankenlos ihre Stimme hinterhergeschmissen haben!

  43. OT

    Aus dem Michael-Mannheimer-blog:

    Soeben erreicht mich eine Mail mit einem Augenzeugenbericht darüber, wie Berliner U-Bahnkontrolleure – die immer häufiger türkischstämmig sind – mit echten und scheinbaren Schwarzfahrern umgehen. Der Trend: türkische Schwarzfahrer kommen oft straflos davon, bei Ausländerinnen wird die Strafe schwarz (ohne Beleg) einkassiert und untereinander verteilt – und wie sich diese Kontrolleure gegenüber deutschen Schwarzfahrern verhalten, das lesen Sie bitte selbst im vorliegenden Bericht:

    Lieber Herr Mannheimer,

    nach meinem ausführlichen Bericht an Sie vor 2 Tagen, möchte ich Ihnen ein weiteres gestriges Ereignis mitteilen:

    Ich erzählte Ihnen ja kürzlich, dass die Türken als Busfahrer- und auch als U-Bahnkontrolleure eingesetzt, ihre eigenen Leute nicht kontrollieren und diese ohne Fahrschein mitfahren lassen hingegen Ausländerinnen aus der Bahn holen (ich habe es selbst gesehen) 40,– Euro Strafe bei nicht vorhandenem Fahrschein kassieren und den Betrag von 40,– Euro unter sich teilen. Was gestern abend um 16.35h hier in Tempelhof passiert ist, übertrifft jegliche Erwartung:

    Die S-Bahn Richtung Westend hält bei der Station Tempelhof. Heraus stürmen 3 türkische Kontrolleure, . Sie zerren eine junge Frau aus der Bahn, umringen sie, zerren an ihr herum bis zur Treppe, sie klammert sich ans Geländer, um nicht herunterzustürzen die Jacke ist durch die Rangelei inzwischen in den Händen der türkischen Kontrolleure.

    Wie aus dem Boden geschossen hat sich inzwischen eine türkische Gang gebildet von weiteren 10 Türken. Sie wird von allen umringt, schreit und kann sich nicht wehren! Inzwischen schleifen und schubsen alle die junge Frau die Treppe herunter, die sich weiter am Geländer festklammert, um nicht herabzustürzen. Durch Gewaltaktion der gesamten türkischen Banausen unten angelangt und an die Mauer gepreßt, schreien die Kontrolleure, “Eine Betrügerin! Es ist ein Verbrechen, ohne Fahrschein zu fahren, das ist eine Straftat!”

    Inzwischen erscheinen 2 der stets ängstlichen wachhabenden Aufsichtsbeamten…ziehen sich aber sofort in die äußerste Ecke der Halle zurück. Irgendjemand alarmiert die Polizei, die dann nach 10 Minuten mit einigen Polizeiwagen eintrifft.

    Fazit: Die junge Studentin hatte ihr Abbo vergessen, das hätte sie lediglich beim Vorweisen bei der BVG am nächsten Tag 7,50 Euro gekostet. So etwas passiert, wenn man die “Unterwelt” regieren läßt und das Zepter aus der Hand gibt!!!

    http://michael-mannheimer.info/2014/04/30/berlin-wie-tuerkische-u-bahnkontrolleure-mit-deutschen-fahrgaesten-umgehen/#more-31043

  44. #49 Urviech (06. Mai 2014 12:49)

    Tja, liebe C*DU, wer voller Verzückung einen muslimischen Kandidaten aufstellt, soll hinterher nicht überrascht sein, wenn der sich genauso verhält, wie es seine Ideologie befiehlt.

    !!!!111einself!!!!

    Anstatt CDU lässt sich dort auch eine anderes Kürzel, einer kürzlich neugegründeten Partei einfügen.

    Diese Warnung ist so deutlich, man sollte sie un-be-dingt ernst nehmen !

  45. Wenn die CDU sich an den Werten der evangelischen- bzw. katholischen Kirche orientiert dann können sie ihr „C“ gleich auch streichen und sich gleich in eine muslimische Partei umbenennen.

    Nur wenn sie ihre Werte an die der Bibel und Jesus orientieren, dann haben sie es verdient ein christliches „C“ zu tragen.

  46. „Der Islam gehört zu Deutschland“. Diese Ansicht vertrat auch der Kirchenhistoriker Hesemann. Seine Begründung, die dem offiziellen bekannten mainstream entspricht: der „religiöse“ Islam gehört zu Deutschland, der „politische“ Islam nicht. Auch bei einem katholischen Historiker spuckt es im Kopf, dass es einen „religiösen“ und einen „politischen“ Islam gibt. Wenn der „fromme“ Moslem in seiner Moschee nur „friedlich“ betet, dann ist er willkommen, wenn er aber aufgrund seiner „Religion“ Christenverfolgungen und Christenmorde wie so oft in den 57 islamischen Ländern betreibt, wo der Mondgötzenkult um Allah heimisch ist, dann hat das tatsächlich nichts mit dem Islam zu tun, sondern dann ist der Islam „politisch“. In solchen Fällen hat der Islam nichts mit dem Islam und der Koran hat nichts mit dem Koran zu tun – also der Klassiker westlicher Spinnereien, der sich Politiker und Kirchenvertretern beider christlicher Konfession so gern bedienen, um den Islam der dummen Bevölkerung schönzuschwatzen.
    Hier wird versucht, den Islam zu säkularisieren, indem man ihn sich wie in westlichen Ländern versucht so zurechtzulegen, wo es bekannlich die Trennung von Kirche und Staat gibt. Nur gibt es das im Islam und im Koran nicht. Hier ist Religion Politik und Politik wird religiös durch den Mondgötzenkult um Allah bestimmt.

    Da es den „reliösen“ Islam gibt und einen „politischen“ Islam, hatte Hesemann dann auch ein nächstes Beispiel parat, als in der Zuhörerdiskussion das Thema des türkischen Völkermordes (Ageth) an den christlichen Armeniern von 1915 behandelt wurde.
    Da blieb einem die Spucke weg, als Hesemann behauptete, Deutschland als „Schutzmacht der Türkei“ habe den Völkermord mehr oder weniger geduldet und der Völkermord an christlichen Armeniern habe nichts mit dem Islam zu tun, sondern das waren Jungtürken.
    Lieber Herr Hesemann, als selbsternannter Historiker müssten Sie doch wissen, dass die Türkei zu den Mittelmächten zusammen mit Deutschland, Österreich-Ungarn und Bulgarien im 1. Weltkrieg gehörte und Deutschland keine Schutzmacht der Türkei war. Zum anderen hatte es vehemente offizielle Kritik des deutschen Kaiserreiches an diesem Völkermord gegeben, der aber von den Türken zurückgewiesen wurde als Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Türkei.

    Justizminister Mehmet Esat sagte 1938 :
    “Dieses Land ist ein Land der Türken. Wer nicht rein türkischer Herkunft ist, hat in diesem Land nur ein einziges Recht: das Recht Diener zu werden, das Recht Sklave zu sein”

    Seit der Gründung der jetzigen Türkei, 1923, werden Minderheiten in der Türkei systematisch verfolgt.

    http://www.youtube.com/watch?v=xpmaZcAsGrM

    Und getreu ihrem christlich-katholischen Verständnis, Herr Hesemann, muss man natürlich auch den Völkermord an den Armeniern unterscheiden, wie Sie „hervorragend“ argumentierten: hier war der Islam „politisch“ tätig, das waren nämlich „Jungtürken“, die hatten aber natürlich mit dem Islam nichts zu tun, weil der „religiöse“ Islam, wie wir ja alle wissen, „friedlich“ ist, obwohl im Koran in über hundert Suren zum Kampf und Tötung von Ungläubigen (Kuffar) aufgerufen wird.

    Genauso könnten Sie die Behauptung aufstellen, Herr Hesemann, die Türken, als sie drei Mal vor Wien standen, hätten nichts mit dem Islam zu tun gehabt, das war beispielsweise beim letzten türkischen Angriff von 1683 auf Wien durch Großwesir Kara Mustafa, sondern dem war nur an der Türkisierung Europas gelegen, nicht aber an deren Islamisierung.

    http://michael-mannheimer.info/2013/09/12/heute-vor-328-jahren-wurde-wien-von-der-turkischen-bedrohung-befreit/

  47. #36 Maria-Bernhardine (06. Mai 2014 10:16)

    Den Artikel hatte Der Duke gestern schon im Boko-Strang verklinkt, absolut lesenswert und auf jeden Fall weiterverbreiten.

    —————————-

    Warum wurde denn in der Türkei gedruckt , frage ich mich ?
    Vor und Andrucke gibt es anscheinend auch nicht für Politiker.
    Und sicherlich muss sich Yasar (der mutige Kämpfer LOL) sich mit seinen Vorgesetzten absprechen , grade in der heissen Wahlkampfsphase.
    Nein das war schon ganz bewusst von der (C)DU gemacht und jetzt laufen ihnen mehr Wähler weg , als dazukommen und nun wollen sie Schadenregulierung (für sich) betreiben.

    Euch glaubt eh keiner mehr ihr Landesverräter (ggf. noch wenige Ausnahmen in der (C)DU )
    Mir tut nur der Bosbach leid …

  48. „Wir kommen“ – sagen die Türken

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article106194536/Tuerkischer-Student-schreibt-Anti-Sarrazin-Pamphlet.html

    „Wir kommen“, hat sich auch der türkische Deutsche Calik von der Neusser C*DU gedacht haben.
    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle_stunde/videokritikancduwahlplakaten100.html

    Roter Halbmond mit Stern, sind natürlich auch bei Calik reiner Zufall. Bei ihm hatte nur die Druckerei in der Türkei versagt.

    Napoleon über die Deutschen:
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

  49. Eine „Freud-sche“ Fehlleistung nennt man das (nach dem österreichischen Psychoanalytiker Sigmund Freud). Ein Fehlergebnis, das scheinbar und angeblich zufällig, also fehlerhaft entsteht, in Wirklichkeit aber aus der heimlichen Intention und dem insgeheimen Wunsch entsteht, hier also: Deutschland unter dem islamischen Halbmond.

  50. #47 Miss

    „Haben Mäuse eine Katzenphobie?

    Wenn sich eine Katze an eine Maus heranschleicht, hat sie dann keine böse Absicht?“

    Großartige Parabel, klasse!

    Zu meiner Zeit nannte man diese Phobie noch Selbsterhaltungstrieb.
    Dann kam in den 1970er Jahren dieser Begriff „Ängste“ im Zeckendeutsch auf. Hinweise auf die Grundfunktionen des Lebens wurden von den Humanisten fortan als „Biologismus“ gegeißelt.

  51. Was wäre passiert, wenn ein türkischstämmiger Mitarbeiter eigenmächtig (!) Druckerzeugnisse in der Türkei anfertigen läßt, bei denen das Bayer-Kreuz durch einen Halbmond ersetzt wurde?

    – halbgare Ausrede des Verantwortlichen?
    – verständnisvolles Gesäusel vom Betriebsrat?
    – „Ende der Diskussion!“ vom Vorstand?

  52. Na was für ein Glück, daß die Gelder für den Wahlkampf direkt in die Türkei fliessen und die dort ansässigen Druckereien auslasten.
    Sind ja nun nur Steuergelder, die an die Parteien für ihre Wahlwerbung ausgezahlt werden.
    Noch mehr Glück, daß dann die Druckerei den Fehler machte und noch viel mehr Glück, daß das niemand kontrolliert.

    Somit ist die Grundsatzdiskussion um die christlichen Werte innerhalb der CDU gut gelöst…..^^

  53. Das muss man aber verstehen. In Deuschelan gibt es doch nur sprachdiskrimierende Drucker. Gendergerechte Drucka hat bisher nur die Türkei.

  54. Offensichtlich muß es erst mehrere derartige Vorfälle geben, ehe diverse CDU-Träumer mal aufwachen. Allzu „zeitgeistigen“ Leuten, die sich dem Islam v. a. türkischer Bauart als Steigbügelhalter feilbieten, indem sie Mohammedaner aufnehmen, sollt man folgenden Spruch mit auf den Weg geben:

    Wer mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.

    Derselbe Spruch gilt auch den v. a. „evangelischen“ Kirchen.

Comments are closed.