Schon vor Beginn der letzten Bonner Ratssitzung der Wahlperiode 2009 bis 2014 am 15. Mai versprachen zwei Punkte aus islamkritischer Perspektive interessant zu werden. Unter TOP 1.4.6 bat der Integrationsrat darum, eine Resolution bei NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) einzureichen, die eine systematische Erfassung islamfeindlicher Straftaten vorsieht, ein Verbot von Internet-Plattformen wie „PI News“ und ein Verbot islamkritischer Werbung der Bürgerbewegung PRO NRW zu prüfen. Ferner beantragten unter TOP 1.5.12 die Fraktionen von CDU, SPD, Grünen, FDP und SED-Linke, die Resolution „Bonn bleibt bunt!“, die sich gegen die Kundgebung von PRO NRW am 17. Mai auf dem innerstädtischen Friedensplatz richtet, zu beschließen.

In der Marathon-Sitzung, die bis nach 1 Uhr des Folgetags andauern sollte, wurde gleich beim Eintritt in die Tagesordnung entschieden, den TOP 1.5.12 in gutmenschlicher Symbolik zu Beginn zu behandeln. Umgehend meldete sich PRO-NRW-Ratsherr Nico Ernst zu Wort, der rhetorisch fragte, was denn „rechtsradikal“ oder „rechtsextrem“ daran sei, wenn man sich gegen den islamischen Extremismus positioniert. Außerdem wies er auf den Lapsus der Antragssteller hin, in ihrem Pamphlet den „Anti-Islamismus“ zu verdammen, wo doch „Islamismus“ nach gängiger Definition der Massenmedien islamischer Extremismus sei. CDU und FDP warf er vor, diesmal wie die Blockparteien CDU der „DDR“ und die LDPD in Erscheinung zu treten, während SED-Linke wie der Stadtverordnete Jürgen Repschläger die Marschrichtung bestimmten.

Im Anschluss lamentierte in altbekannter Weise der Vorsitzende der Islam-Partei „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ (BIG), Haluk Yildiz, man dürfe das sakrosankte Wort Islam niemals in Zusammenhang mit Extremismus bringen. Der SPD-Stadtverordnete Ernesto Harder schlug zur Güte vor, den Begriff „islamisierter Extremismus“ zu verwenden, doch auch das wollte der kommunalpolitisch aktive Türke Yildiz nicht durchgehen lassen. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) zeigte sich sodann von seiner gewohnt arroganten Seite, indem er knapp erklärte, derartige fraktionsübergreifende Resolutionen seien „gute Tradition“ in Bonn, und jetzt gehe man in die Abstimmung. Bei einer Gegenstimme PRO NRW und drei Enthalten aus den Reihen des Bürger Bundes Bonn (BBB) wurde die Resolution letztlich angenommen.

Stunden später nach einer Möchtegern-Haushaltsdebatte auf Grund der enormen Überschuldung der Bundesstadt (knapp 1,7 Milliarden Euro) wurde der Punkt 1.4.6 der Tagesordnung aufgerufen. Wieder erfolgte die erste Wortmeldung durch Ratsherrn Ernst. Die Erfassung islamfeindlicher Straftaten bezeichnete er angesichts einer oder zweier Beleidigungen, die in dieser Kategorie pro Jahr im Stadtgebiet registriert werden, als „Gespensterjagd“, gerade auch im Hinblick auf die ungleich heftigere islamisch motivierte Kriminalität wie die salafistischen Randale von Bonn-Lannesdorf am 5. Mai 2012. Ernst stellte PI als das wichtigste Medium der deutschsprachigen Islamkritik dar, das erst wenige Tage zuvor mit dem Artikel zum Nimptsch-Besuch in der König-Fahd-Akademie sogar Eingang in den Pressespiegel der Bundesstadt Bonn gefunden hatte. Weiterhin äußerte er über die durchgestrichene Repräsentativ-Moschee in der Wahlwerbung seiner Partei, dies sei „ein Akt der Meinungsfreiheit“. Wenn eine Punk-Truppe wie „Bad Religion“ ohne merklichen öffentlichen Aufschrei ein durchgestrichenes Kreuz als Logo verwenden darf, sei vollkommen legitim, in dieser Form die eigene Kritik am Islam zu äußern.

Reflexartig musste sich selbstverständlich in der Folge Yildiz zu Wort melden. Seiner Auffassung nach sei die angebliche Diskriminierung seiner religiösen Gemeinschaft ein großes Problem in Deutschland, was sogar EU-Institutionen bescheinigten. Ständig würden seine Parteigenossen und er in aggressiver und drohender Weise von Personen aus dem Spektrum von PI News kontaktiert werden. Nähere Belege für diese Behauptung nannte er keine. Die PRO-NRW-Wahlwerbung müsse mit dem Volksverhetzungsparagraphen (130 StGB) verboten werden, denn schließlich würden u. a. die wahhabitischen Medizintouristen aus den Golfstaaten, die insbesondere im Stadtbezirk Bad Godesberg sehr zahlreich sind, durch die Plakatierung eingeschüchtert werden.

Der FDP-Stadtverordnete Dr. Joachim Stamp, der zugleich Mitglied des NRW-Landtags ist, erwiderte, er finde die PRO-NRW-Werbung ebenfalls anstößig, jedoch sehe er keine Notwendigkeit, nun staatliche Ebenen in dieser Angelegenheit einschalten zu müssen. Als Landtagsabgeordneter werde er sich dafür stark machen, dass Politically Incorrect News künftig vom NRW-Verfassungsschutz beobachtet werde. Der Stadtrat habe ansonsten andere Probleme. Ins gleiche Horn stieß der scheidende CDU-Ratsherr Benedikt Hauser. Lediglich der SED-Linke-Kommunalpolitiker Jürgen Repschläger, der einen stadtweiten Ruf als Altmeister der „Antifa“ genießt, meinte, BIG bei diesem Ansinnen verbal unterstützen zu müssen. Die Abstimmung endete letztlich auf Grund der Gegenstimmen von CDU, FDP, BBB und PRO NRW mit einer Ablehnung. Eine Initiative aus dem Integrationsrat mehr, die im Stadtrat kläglich gescheitert ist, was natürlich Bände spricht über die Relevanz dieses islamisch dominierten Gremiums.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Die Bonner Ratssitzung berät darüber, ob man die Server von PI (stehen in den USA!) abschalten lassen sollte?

    Hybris?

  2. Es gibt ein altes Deutsches Sprichwort:
    Dort wo man singt, da lasst Euch nieder, boese
    Menschen kennen keine Lieder. Gibt es im Koran
    ein einziges Lied?

  3. Religionskritik, an ALLEN Religionen ist ein Vorrecht der aufgeklärten Gesellschaft. Religionskritiker zu verfolgen ist ein Akt der Barbarei und der Intoleranz. Damit ist klar, wessen Geistes Kind diejenigen sind die Religionskritik verbieten wollen.

    Sie haben noch einen weiten Weg vor sich wenn sie in unserer Gesellschaft ankommen wollen. Der Weg zurück in das „Haus des Friedens“, wo Islamkritiker, Christen und Homosexuelle ermordet werden ist da sicher der einfachere!

  4. Meine Fresse, was für ein Kasperle-Theater.

    Nichts für ungut, Herr Ernst, aber NRW ist sowas von im Arsch, dass ich den verbliebenen Restdeutschen doch den Exodus in noch mehrheitlich deutsches Territorium empfehle und diesen innerdeutschen Gazastreifen namens NRW seinem wohlverdienten Verfall zu überlassen.

  5. m Anschluss lamentierte in altbekannter Weise der Vorsitzende der Islam-Partei „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ (BIG), Haluk Yildiz, man dürfe das sakrosankte Wort Islam niemals in Zusammenhang mit Extremismus bringen. Der SPD-Stadtverordnete Ernesto Harder schlug zur Güte vor, den Begriff „islamisierter Extremismus“ zu verwenden, doch auch das wollte der kommunalpolitisch aktive Türke Yildiz nicht durchgehen lassen.

    Es ist eben nicht so einfach: Was ist der Unterschied zwischen islamistischen Terroristen und Moslems?
    https://open-speech.com/showthread.php/545827-Was-ist-der-Unterschied-zwischen-islamistischen-Terroristen-und-Moslems

  6. Außerdem wies er auf den Lapsus der Antragssteller hin, in ihrem Pamphlet den „Anti-Islamismus“ zu verdammen, wo doch „Islamismus“ nach gängiger Definition der Massenmedien islamischer Extremismus sei.

    Diese rotgrünen Islamversteher und gutmenschlichen Schwachmaten kapieren es nicht einmal, dass sie sich argumentativ selber schachmatt setzten!

    😆

  7. Was mich immer und immer wieder aufs Neue erstaunt ist die Tatsache, dass Gutmenschen, die ständig von anderen Menschen extrem penetrant Toleranz auch gegenüber einer extrem intoleranten, faschistoiden und gewaltbereiten Religion aus dem Morgenland einfordern, selber nicht mal die Toleranz haben auch nur eine andere Meinung zu tolerieren, oder auch nur eine abweichende Meinung auszuhalten.

    😉

  8. 1000 Dank an PRO und Nico Ernst für die Islamaufklärung in der Bonner Ratssitzung!

    Peinlich für CDU, SPD, Grüne, FDP und SED, die die Augen verschließen vor Kriminalität, Islam=Faschismus und Scharia und Deutschland damit zerstören.

  9. Auch hier gilt die naiven Gutmenschen sollten mal ihre Moslems folgende Fragen stellen:

    1.) Wieso wird man mit dem Tode bestraft wenn man als Andersgläubiger Mekka, die Hauptstadt des Islams besucht?

    2.) Wieso steht die Todesstrafe darauf, wenn man aus dem Islam austritt?

    3.) Wieso haben Frauen im Islam weniger Rechte als Männer?

    4.) Wieso schreien Menschenmassen von Moslems öffentlich immer wieder “Tod allen Ungläubigen”!

    5.) Wieso erscheint das Wort “Töten” über 130 mal im Koran und das Wort “Liebe” nur einmal?

    6.) Wieso ist in den meisten moslemischen Ländern verboten christliche Kirchen zu bauen?

    7.) Wieso darf man im Mutterland der Islams, in Saudi Arabien, nicht mal eine Bibel mit sich führen oder gar ein Kettchen in Form eines Kreuzes um den Hals tragen?

    8.) Wieso werden in vielen moslemischen Ländern Frauen zu Tode gesteinigt?

    9.) Wieso nennen uns Moslems “Ungläubige” und behaupten gleichzeitig wir würden an den gleichen Gott glauben?

    10.) Wieso nennt uns der Koran Kufir (Lebensunwerte) und Dhimmi (Untermenschen)?

    Wer sollte hier vom Verfassungschutz beobachtet werden liebe Gutmenschen?

  10. Der Islam ist eine der wenigen Religionen auf der Erde, die ihre Anhänger öffentlich und sogar dutzendfach zum Töten von Andersgläubigen aufruft.

    Wer es nicht glaubt, der lese den Koran oder schaue sich die Videos an wo Moslems mit hassverzerrten Fratzen „Tod allen Ungläubigen“ brüllen. Keine Nachritensendung selbst in unseren Systemmedien, die nicht von moslemischer Gewalt, Selbstmordanschlägen oder Attentate berichten.

    Klar bringen nicht alle Moslems „Ungläubige“ um. Aber auch die wenigstens Nazis töten oder vergasen Juden! Deshalb den Nationalsozialismus als friedlich zu bezeichnen wäre allerdings sehr gewagt.

    Kritik an einer so unglaublich gewaltbereiten, intoleranten und extrem faschistoiden Religion ist daher in Deutschland erste Bürgerpflicht! 😉

  11. Um den Islam zu verstehen muss man dort hinschauen wo der Islam in der Mehrheit ist.

    Und überall wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti, mit Religionsfreiheit, mit Toleranz, mit Frauenrechte, mit Meinungsfreiheit und vor allem mit bunt und Vielfalt.

    Überall wo der Islam dominiert, da herrscht tristes moslemisches Mono-Kulti!

    Bald auch hier in Deutschland!

  12. #6 Powerboy (21. Mai 2014 10:50)

    … gutmenschlichen Schwachmaten …
    _______________________________________________

    Danke für die Vorlage. Jetzt weiß ich, wie Pleonasmus erklärt werden kann.

  13. Der Islam ist eine extreme Bedrohung unserer Demokratie, unserer Freiheitsrechte, unseres Lebens und unserer westlichen aufgeklärten Werte!

    Der Islam kennt keine Religionsfreiheit, keine Meinungsfreiheit, keine sexuelle Selbstbestimmung, keine Gleichberechtigung der Geschlechter, keine Menschenlebenachtung, usw. und so fort. Der Koran teilt die Menschen in rechtgläubige Herrenmenschen und minderwertigen und unreinen unter den Moslems stehende Ungläubigen ein, die nach dem Koran zu unterwerfen, zu bekehren oder zu töten sind.

    Wieso gerade rotgrüne Freidenker oder rotgrüne aufgeklärte Emanzen sich so aggressiv für den faschistoiden und frauenfeindlichen Islam einsetzen, der doch so gegen jedes rotgrüne Ideal steht, ist eins der größten Mysterien rotgrüner Ideologie!

  14. OT

    „“Produktion wird in die TÜRKEI verlagert Bushersteller Neoplan in Plauen macht dicht

    Der MAN-Konzern schließt das Omnibuswerk Neoplan in Plauen. Wie das Unternehmen in München mitteilte, wird die Busfertigung geschlossen und die Produktion nach ANKARA in die TÜRKEI verlagert.

    Den 420 betroffenen Beschäftigten werden laut MAN Arbeitsplätze bei Volkswagen in Zwickau angeboten. MAN gehört zum VW-Konzern.

    Ein Sprecher von VW sagte, in Zwickau würden für die neuen Fertigungslinien von Golf, Passat und Passat Variant ab Sommer zusätzliche Fachkräfte benötigt. Details der Einigung mit den Betriebsräten von MAN, VW und Neoplan müssten noch verhandelt werden. Am Vormittag waren die Beschäftigten von Neoplan auf einer Betriebsversammlung über das Aus informiert worden.

    Schwarzer Tag bei Neoplan in Plauen

    Die Schließung des Busherstellers in Plauen ist beschlossen. Allerdings: Die Mitarbeiter haben Arbeitsplatzgarantie bis 2016. Wie geht es weiter? Roland Bromnitz mit Einzelheiten.

    20.05.2014, 13:10 Uhr | VIDEO 02:26 min

    VW will Plauenern eine Perspektive bieten

    VW-Konzernbetriebsrat Gunnar Kilian sagte, es werde daran gearbeitet, dass niemand durch eine Verlagerung der Busproduktion auf der Straße stehen. Man werde die Schließung des Plauener Werks trotzdem nicht so einfach hinnehmen. „Wir sind der Überzeugung, dass es für den Standort wirtschaftliche Perspektiven gibt.“

    Der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats von Volkswagen Sachsen, Jens Rothe, sagte, VW Sachsen könne die Plauener Kollegen aufnehmen. „Fest steht: wir werden keinen in die Arbeitslosigkeit entlassen. Und wir unterstützen die Kollegen in Plauen bei ihrem Kampf um die Zukunft ihres Standorts. Das hat Priorität.“
    Immer wieder Kurzarbeit

    Mit dem Plauener Neoplan-Werk schließt das letzte produzierende Omnibuswerk von MAN in Deutschland. Seit 2001 gehörte Neoplan zu der Unternehmensgruppe. In den vergangenen zwei Jahren gab es am Standort Plauen immer wieder Kurzarbeit. Noch 2010 hatte MAN den Omnibusbauern zugesichert, bis 2016 auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. Zuvor hatte es massive Proteste der Arbeiter und der Gewerkschaft gegeben, nachdem Pläne von MAN bekannt geworden waren, die Produktion von Buskarosserien teilweise nach Polen zu verlagern. Damals waren in Plauen 580 Mitarbeiter beschäftigt.
    Neoplan
    MDR SACHSENSPIEGEL
    Bushersteller Neoplan macht dicht

    Der zum MAN-Konzern gehörende Bushersteller Neoplan will seine Produktion von Plauen in die Türkei verlagern. 400 Mitarbeiter müssen dann ihre Posten räumen.

    20.05.2014, 19:00 Uhr | VIDEO 04:14 min
    http://www.mdr.de/nachrichten/neoplan-plauen100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

    +++

    HÄNGT IN VW NICHT FETTSACK SIGMAR GABRIEL, SPD, DRIN?

    Seiner langjährigen Lebensabschnittsgefährtin Ines Krüger verschaffte er einen Job bei VW. Sie ist blond und sieht der ostdeutschen Zahnärztin Anke Stadler, die er vor zwei Jahren heiratete, sehr ähnlich.

    2005
    „“Die VW-Zahlungen an Sigmar Gabriels Firma waren höher als bisher bekannt

    Früher hätte er das Scheinwerferlicht der Kameras genossen. Am vorvergangenen Freitag trat der sonst so wortgewaltige Sigmar Gabriel (SPD) kleinlaut vor die Presse und bestätigte, was FOCUS aufgedeckt hatte. Ja, er habe für die Firma Communication, Network, Service (CoNeS) einen Beratervertrag vom Wolfsburger Autobauer Volkswagen bekommen, bei dem er als Ministerpräsident im Aufsichtsrat gesessen hatte.

    Seine Anteile an der Beratungsfirma mit Sitz im ostdeutschen Halle spielte er herunter. Nur 25 Prozent habe er an CoNeS gehalten – tatsächlich waren es anfangs aber 75 Prozent. Und weil er die 2-Mann-Firma beim Landtagspräsidenten angegeben hatte, sah der niedersächsische SPD-Fraktionschef keinen Anlass zur Selbstkritik: „Ich habe ein ausgesprochen gutes Gewissen.“…““
    http://www.focus.de/politik/deutschland/affaere-gabriel-wollte-mehr_aid_210720.html

  15. …die eine systematische Erfassung islamfeindlicher Straftaten vorsieht, ein Verbot von Internet-Plattformen wie “PI News” und ein Verbot islamkritischer Werbung der Bürgerbewegung PRO NRW zu prüfen.

    Die Meinungsfreiheit endet dort, wo der Islam beginnt.

    😉

  16. sagt einmal:

    Kann man aus PI keine Religionsgemeinschaft oder Weltanschauungsgemeinschaft machen, dann sind dort auch alle Rechte vorhanden. Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

    Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

  17. Schauen wir doch mal wie die Moslems über uns so denken:

    „Dank Eurer demokratischen Gesetze werden wir Euch überwältigen,
    dank unserer religiösen Gesetze werden wir Euch beherrschen“

    (Aussage des Imams von Izmir bei einem Dialogtreffen gem. Welt vom 06.10.2001)

  18. #12 Powerboy (21. Mai 2014 10:57
    —————————————————-

    Sie sind in Hochform heute! Volle Zustimung!

  19. Fage an Haluk Yildiz (BIG) :
    1. Hat Mohammed den Islam falsch verstanden?
    2. Verehren Sie diesen Extremisten und Terroristen Mohammed ???

    Hintergrund-Info:
    Der „Prophet“ Mohammed hat 10 Jahre als Terrorist gewirkt (Periode Medina), geschätzt über 10ooo Menschen mit seiner Räuberbande ermordet, die sich nicht seiner gewalttätigen pseudo-Religion unterwerfen wollten.

  20. Wenn die Diebe eine Partei gründen, werden sie zuallererst beantragen, daß Diebstahl nicht mehr im Zusammenhang mit Verbrechen genannt werden darf und jedwede Meinungsäußerung dahingehend, daß man es nicht gut findet, wenn man selbst oder Andere beklaut werden, unter Strafe gestellt wird. Außerdem wird sich diese Partei dann „Die Ehrlichen“ nennen.

    Und natürlich, wird ein Dieb ertappt, handelt es sich um einen Einzelfall. Denn Diebe haben nichts mit Stehlen zu tun. Das kann man alles im Handbuch der Diebesgilde nachlesen. Von dem es viele ungenaue Übersetzungen gibt. Menschen, die uns bestehlen, tun das übrigens nur wegen der fehlenden Willkommenskultur.

  21. OT: Absoluter rotgrüner Irrsinn! Deutsche Obdachlose müssen Asylbetrügern weichen! Extremer Skandal im „bunten“ Pforzheim! Rotgrüne Irrenideologie zeigt ihre unmenschliche Seite gegenüber der einheimischen Bevölkerung.

    Rentnerin muss Asylbewerbern weichen

    Eutinger Tal: Rentnerin soll binnen drei Wochen ausziehen

    Im Eutinger Tal sollen weitere Asylbewerber beherbergt werden. Gisela F. (Name geändert) wohnt in einer Notunterkunft der Stadtbau in der Nähe der Firma Behr. Seit 24 Jahren lebt sie in der Obdachlosensiedlung, strandete dort einst nach ihrer Scheidung.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Eutinger-Tal-Rentnerin-soll-binnen-drei-Wochen-ausziehen-_arid,488631.html

    🙁

  22. den Erdowan aus der Türkei haben die gleichen Genossen wegen des abschalten des Internet ( Twitter ) verurteilt und nun wolle man das aber hier mit “ unliebsamen “ I – Net Seiten machen, :mrgreen: Lächerlich

  23. @#2 ArmenhausEuropa (21. Mai 2014 10:44)

    Es gibt ein altes Deutsches Sprichwort:
    Dort wo man singt, da lasst Euch nieder, boese Menschen kennen keine Lieder.
    Gibt es im Koran ein einziges Lied?

    JA! – „Spiel mir das Lied vom Tod.“

  24. Ein herzliches Willkomen an Verfassungsschutz und alle Ratsherren und Ratsfrauen!
    Hier auf PI habt ihr eine gute Möglichkeit, Euch über den Islam zu informieren.
    Prüft die Aussagen, die hier gemacht werden und fangt an, selbsttätig zu denken!
    Bei Fragen, einfach hier posten!

  25. „… Wort Islam niemals in Zusammenhang mit Extremismus bringen

    … den Begriff (Achtung -> Neues KUNSTwort:)„islamISIERTER Extremismus“ zu verwenden“

    ha, ha 🙂 Verräter „par excellence“</i<

    Allah's letzter (Schwert-)jihadi Paragraf (Sterbebett) 9:5 „Tötet die Ungläubigen (‚in der EINheit von Allah‘) wo immer ihr sie findet“

    Tafsir 9:5 „… meint auf Erden, genrell … somit habe sie keine Wahl, außer zu Sterben (durch Verstümmelung, 8:12, 5:33) oder den Islam anzunehmen.“

  26. Die nazifizierte Muslim-Mönch-Sekte
    war noch niemals eine ´Religion´.

    Nazi-Faschismus ist auch keine
    Weltanschauungsgemeinschaft.

  27. Der einzige Skandal sind die Integrationsräte selber. Auf welcher gesetzlichen Grundlage haben Ausländer und Migranten diese Sondermöglichleit zur Partizipation? Dafür gibt es Parteien und Wahlen in Deutschland, wenn die da nicht mitmachen wollen: selbst schuld.

    Und zu den Forderungen kann man nur sagen: Lachhaft, wären ein klarer Verstoß gg. das Recht auf freie Meinungsfreiheit.

  28. Nun weiß ich, warum die Deppen alle hinten auf der den Kleidern und Hosen so ein nasser Fleck haben.
    Denen hängt der Angstschweiß in der Kimme!

  29. Lieber Nico Ernst / Bonn,

    viele Ihrer Beiträge mögen mir nicht gefallen, hier gebührt Ihnen aber Dank und Anerkennung!

  30. #22 ridgleylisp (21. Mai 2014 11:04)

    Um die große und unendliche Toleranz des Islam durch die Ratsmitglieder in Bonn erst richtig zu erfassen, schlage ich eine Städtepartnerschaft Bonn-Mekka vor!

    Und wenn dann diese neben der Kappe laufende Gutmenschen sich wundern wieso in Mekka die Bauwägen mit Seilen bestückt werden, sollte jemand diesen rotzdummen rotgrünen Volldeppen erklären, weil der Islam so tolerant ist droht ihnen dort gerade wegen der Toleranz und der Friedfertigkeit des Islams die Todesstrafe wegen dem Betreten von Mekka, für so genannte minderwertige und unreine Ungläubige.

    http://1.bp.blogspot.com/_QfVWU-2pVL4/TLis1F6Y2_I/AAAAAAAAPyo/0k5UFBKmUp0/s1600/mecca-muslims-only-road-sign.JPG

    😆

  31. @ #33 der_Ka1ser

    Man kann Vereine und Parteien verbieten, aber keine Denkweisen. Und Websiten kann man abstellen, aber dann tauchen sie auf anderen Servern wieder auf.

    Keine Angst – die Aktion ist der Reaktion IMMER voraus.

  32. Man kann aus gemachten Erfahrungen mit ruhigem Gewissen die Bezeichnung „Islam“ in Pest umbenennen. Desgleichen auch wer dazu gehört, einen entsprechende Bezeichnung ersinnen.
    Denn es ist tatsächlich mit der Pest zu vergleichen was mit dem Islam zu tun hat. Mit der Nazidiktatur zu vergleichen ist eher eine Beleidigung für die Nazidiktatur. Ebenso ist es eine Beleidigung für den Begriff „Religion.

  33. Betreff (das Wort schreibt man schon lange nicht mehr!): Resolution: Erfassung von islamfeindlichen Straftaten und Verbot von religiös begründetem Rassismus(häh?, Islam, d.h. der Qur’an ist keine Rasse!)

    Beschlussvorschlag

    Der Integrationsrat bittet den Rat, an den nordrhein-westfälischen Innenminister und diesjährigen Vorsitzenden der Innenministerkonferenz (IMK) Ralf Jäger zu appellieren, sich für die Umsetzung folgender Forderungen auf Bundes- und Länderebene einzusetzen und beide Gremien
    über das Ergebnis zu informieren:

    1. Einführung der statistischen Erfassung von islamfeindlichen(?, Korankritisch) Straftaten

    2. Prüfung, ob ein Verbotsverfahren gegen islamfeindliche(?, s.o.) Plakate und Internetforen (z.B. PI-News, ein Blog KEIN Forum!) eingeleitet werden kann.

    HR Resolution 16/18: Kriminalisierung der Kritik an Allah, Muh. & Islam (d.h. NUR das Zitieren des Korans)

  34. #33 der_Ka1ser (21. Mai 2014 11:19)

    Kann man die Wahrheit oder Tatsachen verbieten?

    😉

  35. Nun, der Islam ist die Seuche der heutigen Zeit. Was wäre die Welt für ein friedlicher Ort?

  36. Überschrift bei T-online

    „DEUTSCHE“ wollen Fischer und Trittin zurück.

    Ich glaube ich bin kein Deutscher. Ich will die nicht zurück. Ich kann auf alle Grünen verzichten.
    Es ist eine Unverschämtheit wieder alle gleichzustellen. Wir sind doch nicht alle Deppen.

  37. Dummheit kennt anscheinend keine Grenzen.
    Hier sehr schön zu sehen, wie vorgestanzte ideologische Scheuklappen einfachstes logisches, freies Denken verhindert.

    Was nicht sein kann, das nicht sein darf – wer hätte gedacht, dass dieser uralte Spruch einmal derart unerträglich real zur Anwendung kommen würde.

  38. OT: Sozialleistungen

    Ausländer erhalten 6,7 Milliarden Euro Hartz IV

    Bürger von außerhalb der Europäischen Union bekamen im Jahr 2013 fünf Milliarden Euro an Sozialleistungen. Deutlich weniger Geld gab es dagegen für Ausländer, die aus einem EU-Staat kommen.

    In Deutschland wurden 2013 fünf Milliarden Euro Hartz-IV-Leistungen an in Deutschland wohnende Bürger von Nicht-EU-Staaten gezahlt. Insgesamt wurden demnach im vergangenen Jahr 33 Milliarden Euro für Hartz IV ausgegeben. Davon gingen 1,7 Milliarden Euro an 311.275 Bürger anderer EU-Staaten. Unter den Herkunftsländern der 900.657 Empfänger aus Nicht-EU-Staaten lag den Angaben zufolge die Türkei (348.263) an erster Stelle, gefolgt vom Irak (51.963) und Russland (42.516). 26,8 Milliarden Euro gingen an deutsche Staatsbürger.

    Das geht nach einem Bericht des „Münchner Merkur“ aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des CSU-Sozialexperten Johannes Singhammer hervor.
    […]
    […]

    http://www.welt.de/wirtschaft/article128252696/Auslaender-erhalten-6-7-Milliarden-Euro-Hartz-IV.html

    q.e.d.

  39. #10 Powerboy (21. Mai 2014 10:55)

    „Mekka ist unbunt“, oder „Mekka ist nicht bunt“ sollte eine Parole werden, wenn es z.B. gegen den Bau von Moscheen, oder Islamzentren geht.

  40. #44 Denker (21. Mai 2014 11:56)

    Ausländer erhalten 6,7 Milliarden Euro Hartz IV

    Bürger von außerhalb der Europäischen Union bekamen im Jahr 2013 fünf Milliarden Euro an Sozialleistungen. Deutlich weniger Geld gab es dagegen für Ausländer, die aus einem EU-Staat kommen.
    _______________________________

    Da kommt einem die kalte Wut hoch!!
    Da wird diskutiert um DEUTSCHE Rentner, was die alles unverschämterweise kosten!
    Da hat doch nicht neulich so ein Jungspund von der CDU bei der Will oder Illner gesagt:
    „Das Geld für RENTNER ist in die VERGANGENHEIT investiert“!!
    Dieses kleine Arxxxxoch hat noch NIE selbst etwas geschaffen, haut sich mit ca. 25 Jahren eine Schlips um den Hals und geht in die „Politik“!?!?
    Dieses Pack ist so etwas von Menschenverachtend und die merken das nicht einmal mehr!!

  41. „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“

    Was für ein selten dämlicher Schwachsinn.

  42. Lediglich der SED-Linke-Kommunalpolitiker Jürgen Repschläger,…

    Der heißt wirklich so?

  43. „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ (BIG), Haluk Yildiz, man dürfe das sakrosankte Wort Islam niemals in Zusammenhang mit Extremismus bringen

    Schöne Grüße an die ganzen islamischen Terrororganisation! Islamismus = ISLAM und und umgekehrt, es ist untrennbar!

    Dieser Herr Yildiz sollte mal zu seinen Spezies in den Sudan, Nigeria, Pakistan, oder Afghanistan gehen, damit dieser Traumtänzer die Tatsachen mal hautnah erlebt und den Islamismus endlich zur Kenntnis nimmt.
    Vor lauter Koran kein Platz im Hirn!

  44. #2 ArmenhausEuropa (21. Mai 2014 10:44)
    „Es gibt ein altes Deutsches Sprichwort:
    Dort wo man singt, da lasst Euch nieder, boese
    Menschen kennen keine Lieder.“
    Singen, ja Musik allgemein ist unislamisch. Der Prophet Mohammed hat niemals gesungen. Also dürfen seine Nachfolger es auch nicht. Nur kleine Mädchen „heiraten“ und Menschen die Köpfe abschneiden…
    Willkommen auf PI, lieber Verfassungsschutz NRW!
    Hier gibt es sogar unzensierte Nachichten.

  45. @ #36 der_Ka1ser (21. Mai 2014 11:19)

    PI darf niemals verboten werden!!!

    Technisch wäre das nicht so einfach bei einem ausländischen Server. Bleibt also nur die (umgehbare) Zensursperre, aber dann würden sie im gleichen Boot mit Adolf Erdowahn sitzen!

  46. @ #44 Denker

    Ausländer erhalten 6,7 Milliarden Euro Hartz IV

    Fromme Muslime sehen HartzIV als „Jizya“ (hohe Schutz-/Kopfsteuer von Juden & Christen) lt. Allah Q9:29

  47. #42 atlas; Ruhig Blut, die haben sicher die Zahl 2 davor vergessen. Und die beiden sind die genannten gegenseitig.

    #44 Denker; Wie alles was aus staatlicher Quelle kommt, muss man das wenigstens mit Pi malnehmen. Garantiert ist da Wohnung, Kranken und Rentenversicherung nicht mit dabei.

  48. Eigentlich unglaublich, mit welcher Selbstverständlichkeit seitens der BIG eine Gesinnungsjustiz gefordert wird

  49. Mal abgesehen davon gibt es solche Bestrebungen, die Islamkritik zu unterbinden, ja auch seitens OIC, die auf UNO und EU bereits massiven Einfluss genommen hat. Das Ende der Meinungsfreiheit aber muss mit unbedingt verhindert werden!

  50. VERRÄTER (an der Bevölkerung) & Innenminister von NRW Ralf Jäger, deffamieren Sie NICHT die tapferen Isam, d.h. Koranaufklärer PI News & Pro-NRW, sondern konzentrieren Sie sich lieber auf die islamischen Terroristen(Terrorist#1 Allah 3:151) die JEDEN TAG Christen & Ungläubige abschlachten nach dem „noblen“ Qur’an(das Buch des Hasses), 8:12, 5:33, 9:5, 9:29, 9:111, 47:4, …

  51. OT 1:
    Sarrazin wurde als Gastredner von Lucke eingeladen.
    Der lehnte aber ab.
    näheres bei t-online

    OT 2 zum „Wahltrend“:

    Vier Wochen vor der Europawahl gibt es laut Stern-RTL-Wahltrend wenig Bewegung unter den Wählern. Einzig die Anti-Europa-Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) kann in der Wählergunst einen Punkt zulegen. Die Linke dagegen verliert einen Prozentpunkt.

    Der neuesten Analyse zufolge kommt die AfD nun auf sechs Prozent, die Linke auf neun. Die Grünen liegen unverändert bei zehn Prozent, die FDP stagniert weiter bei vier.

    Zudem kann Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Beliebtheit im Vergleich zu den beiden Vorwochen um zwei Prozentpunkte zulegen und kommt auf 58 Prozent. Dagegen stagniert SPD-Chef Sigmar Gabriel bei 14 Prozent. Forsa-Chef Manfred Güllner erklärt den Zuwachs im „Stern“ folgendermaßen: „Merkels Popularität ist ungebrochen. Sie vermittelt das Gefühl, dass sie sich kümmert und aus dem Parteiengezänk heraushält – womit sie als eine Art Präsidentenkanzlerin wahrgenommen wird.“

    Das sei schon in der Bankenkrise so gewesen, und das wiederhole sich nun im Ukraine-Konflikt. „Merkel bietet keine Angriffspunkte, sondern – so wird es empfunden – rackert sich ab, spricht mit den Großen dieser Welt“, so Güllner weiter.

    Gabriel dagegen sei als Wirtschaftsminister auch für die Energiewende zuständig, mit der er aber nicht punkten könne: „Der Zuschnitt seines Ministeriums bringt ihm so keine ökonomische Kompetenz“, so Güllner.

    Keinen Anlass zur Sorge ob der mäßigen SPD-Umfragewerte sieht SPD-Parteivize Hannelore Kraft: „Da bleibe ich ganz entspannt. Das mit den Umfragen geht nicht von heute auf morgen“, sagte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin. „Wir haben den Koalitionsvertrag gut verhandelt mit einer klaren SPD-Handschrift“, so Kraft weiter.

    http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_69188500/europawahl-2014-afd-und-angela-merkel-legen-in-forsa-umfrage-zu.html

  52. Straftatbestand Islamfeindlichkeit. Wenn sowas mit unserem Grundgesetz vereinbar sein sollte, bleibt nur noch das Auswandern. Oder aber, endlich aufwachen und das Pack zum Teufel jagen.

  53. #44 Denker (21. Mai 2014 11:56)

    OT: Sozialleistungen

    „….26,8 Milliarden Euro gingen an deutsche Staatsbürger.“
    ————————————–

    Hm, das kann natürlich proportional gar nicht stimmen. Und da ich noch kein Sport gemacht habe, und deshalb schreibfaul bin, hier mal zwei Kommentare auf welt. de .

    Hans • vor einer Stunde

    „26,8 Milliarden Euro gingen an deutsche Staatsbürger.“
    Frage 1: Wieviele dieser deutschen Staatsbürger haben einen Migrationshintergrund?
    Frage 2: Aus welchen Ländern stammen diese deutschen Bürger mit Migrations-
    hintergrund?
    Dies sind die zusätzlich zu bennenenden Fakten, um sich einen umfassenden Eindruck über diejenigen Volksgruppen zu verschaffen, denen Arbeitslosengeld 2 gewährt wird.

    UND:

    Es wird immer vergessen, dass hier nur das reine Hartz IV aufgeführt ist. Kosten der Unterkunft etc. sind da noch nicht mit eingerechnet und die liegen in der Regel mindestens bei nochmal dem gleichem Satz.

  54. #59 rene44 (21. Mai 2014 12:55)

    —–

    Ja, die AFD legt zu, und das OBWOHL auf ALLEN Kanälen größtes Geschütz gegen sie aufgefahren wird.

    Propaganda in Reinkultur, um ja immer an das gesunde Gewissen (Indoktrinierung des Schuldkomlexes) zu appellieren. Da wird dann auch sehr tief in die Geschichtskiste gegriffen und „Zusammenhänge“ zu den „Rechtpopulisten“ geschaffen.

  55. Zu 3: Die auf einer rassistischen Ideologie basierende Gruppierung von PRO NRW, deren Inhalt ausschließlich aus der Diskriminierung einer Religionsgemeinschaft besteht, nutzte bereits in den vergangen
    Wahlkämpfen Plakate mit durchgestrichenen Moscheen. Das stellt aus Sicht der Antragsteller keine Meinungsfreiheit, sondern einen Verstoss gegen die Grundrechte dar. Auch hier sollte der Grundsatz gelten:
    Wehret den Anfängen!

    Natürlich darf man sich im Gegenzug nicht von der ideologisch basierenden Gruppierung „Islam“ nicht bedroht fühlen.
    Ebendoswenig darf man Beleidigungen von islamischer Seite zur Sprache bringen, wie auch Kirchschändungen u.ä. !
    WEHRED DEN ANFÄNGEN!

    Was dieser Ratsbeschluss tatsächlich macht, ist eine Ungleichbehandlung von Straftaten, Aussagen und Meinungen.
    Die Ratsherren in Bonn nehmen die Realität nicht wahr, sie sind offenbar in ihrem Traum so gefangen, dass es weder islamischen Extremismus gibt, noch eine Islamismus Gefahr.
    Doch wer meint dies alles ignorieren zu können, der könnte genauso gut die Uhr abschalten um mehr zu haben. Die Realität wird auch diese linksversifften Buntträumer einholen.

    Kein Wort bezüglich islamischer Gewalt in Bonn!
    Kein Wort zu den bekannten Brennpunkten islamischer Krimineller!
    Kein Wort zum Salafismus, der einfach ausgeblendet wird.
    Jedoch den Verfassungsschutz beauftragen, wenn ungeliebte Tatsachen publik gemacht werden.
    Es sind offensichtlich nicht die Tatsachen die solche Leute ärgern, es ist das publizieren. Es ist auch nicht der Koran mit seinen Hetz- und Giftversen die in den Moscheen verbreitet werden, sondern einzig allein, dass PI dies öffentlich macht.
    Wehret den Anfängen!

  56. #2 ArmenhausEuropa (21. Mai 2014 10:44)

    Es gibt ein altes Deutsches Sprichwort:
    Dort wo man singt, da lasst Euch nieder, boese
    Menschen kennen keine Lieder. Gibt es im Koran
    ein einziges Lied?

    Guckst du hier:

    „Wenn Menschen wegen Musik sterben müssen“

    Eine ausgelassene Feier, Musik wird gespielt, zwei Frauen tanzen. In dem Dorf Zamindawar, dort, wo die Distrikte Kajaki und Musa Qala aufeinander treffen, genießen eine Handvoll Männer und Frauen ihr Wochenende. Dann, ganz plötzlich, stürmen bewaffnete Männer mit Bärten und schwarzen Turbanen dazwischen und setzen dem Fest in der westafghanischen Provinz Helmand ein jähes Ende. Sie schlagen auf die Leute ein, Schüsse fallen. Und als wäre ein Tod durch Kugeln noch nicht Strafe genug, trennen sie den Partygästen die Köpfe ab, jedem einzelnen. Schließlich lassen sie die geschundenen, verstümmelten Leichen als Mahnung am Wegesrand liegen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article108820723/Wenn-Menschen-wegen-Musik-sterben-muessen.html

    Aber PI beobachten lassen, nicht wahr, „Dr“. Joachim Stamp, sie selten dämliches Vorzeige-Exemplar eines gewissenlosen FDP-Wixxers?

  57. Im Anschluss lamentierte in altbekannter Weise der Vorsitzende der Islam-Partei „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ (BIG), Haluk Yildiz, man dürfe das sakrosankte Wort Islam niemals in Zusammenhang mit Extremismus bringen. Der SPD-Stadtverordnete Ernesto Harder schlug zur Güte vor, den Begriff „islamisierter Extremismus“ zu verwenden, doch auch das wollte der kommunalpolitisch aktive Türke Yildiz nicht durchgehen lassen.

    Wenn es nicht so ein ernstes und trauriges Thema wäre dann könnte man fast meinen die Szene stamme von Loriot. Die Realität überholt die Satire.

  58. #27 Rettirzuerk Wesener (21. Mai 2014 11:07)
    @#2 ArmenhausEuropa (21. Mai 2014 10:44)

    Es gibt ein altes Deutsches Sprichwort:
    Dort wo man singt, da lasst Euch nieder, boese Menschen kennen keine Lieder.
    Gibt es im Koran ein einziges Lied?

    JA! – “Spiel mir das Lied vom Tod.”
    ———————————————————

    Dieses fehlende Singen im Islam fällt einem immer wieder auf! In allen Zivilisationen wird irgendwann mal herzlich gesungen – nur nicht im Islam. Das erklärt warum Moslems meist immer missmutig und agressiv durchs Leben gehen. Es gibt dort keine Möglichkeit der emotionalen Abklärung durch Gesang.

    Keine Abklärung und keine Aufklärung: Das sind die Grundprobleme dieses Mörderkults.

  59. Lasst doch gleich Sultan Recep Tayyip I. den Prächtigen hier regieren, der lässt am ersten Tag seiner Herrschaft PI sperren.

  60. #45 Neurechter (21. Mai 2014 11:59)
    #10 Powerboy (21. Mai 2014 10:55)

    “Mekka ist unbunt”, oder “Mekka ist nicht bunt” sollte eine Parole werden, wenn es z.B. gegen den Bau von Moscheen, oder Islamzentren geht.
    —————————————————–

    Ausgezeichnete Idee!

  61. #69 le waldsterben (21. Mai 2014 13:09)

    “Wenn Menschen wegen Musik sterben müssen”

    Eine ausgelassene Feier, Musik wird gespielt, zwei Frauen tanzen. In dem Dorf Zamindawar, dort, wo die Distrikte Kajaki und Musa Qala aufeinander treffen, genießen eine Handvoll Männer und Frauen ihr Wochenende. Dann, ganz plötzlich, stürmen bewaffnete Männer mit Bärten und schwarzen Turbanen dazwischen und setzen dem Fest in der westafghanischen Provinz Helmand ein jähes Ende. Sie schlagen auf die Leute ein, Schüsse fallen. Und als wäre ein Tod durch Kugeln noch nicht Strafe genug, trennen sie den Partygästen die Köpfe ab, jedem einzelnen. Schließlich lassen sie die geschundenen, verstümmelten Leichen als Mahnung am Wegesrand liegen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article108820723/Wenn-Menschen-wegen-Musik-sterben-muessen.html
    —————————————————

    Der Kommentarbereich bei der WELT ist hierzu total geschlossen.

    Hallo WELT: Warum habt Ihr bloß solche Angst – gerade dieses Musikproblem der Moslems ist doch so ein interessantes Thema!

  62. Wen repräsentiert eigentlich der Islamismus- äh Desintegrationsrat ? Gut, daß PI diese Verharmloser von islamischer Gewalt immer wieder an das Licht einer kritischen Öffentlichkeit zerrt….

  63. @ #76 ridgleylisp

    Weil der Artikel aus dem August 2012 ist …

    Aber du hast schon recht, die „WELT“ und der Rest der Springer-Presse legen die Meinungsfreiheit etwas „eigen“ aus. Ungefähr so, wie die Deutsche DEMOKRATISCHE Republik die Demokratie.

  64. …eine Resolution der Fraktionen von CDU, SPD, Grünen, FDP und SED-Linke: „Bonn bleibt blöd!“?

  65. #75 ridgleylisp (21. Mai 2014 15:16)
    #45 Neurechter (21. Mai 2014 11:59)
    #10 Powerboy (21. Mai 2014 10:55)

    Nicht nur Mekka ist unbunt – Islam ist unbunt. Ich würde sagen: Tief braun.

  66. Verfassungsfeindliche Vorschläge müssen in der Berliner Republik ausführlichst debattiert werden. Der Bonner Rat hat es vorgemacht.
    Meine Güte, wie krank!

  67. Kritik ist ein wichtiger Bestandteil um sich mit einem Thema auseinanderzusetzen. Der Islam ist davon nicht ausgenommen.

    (Islam)Kritik zu verbieten wäre ein Verrat an der Meinungsfreiheit und ein Einfallstor noch mehr Verbote einzuführen die das Ziel haben freie Rede zu unterbinden.

    Wichtig ist das Kritik sachlich und mit belegbaren Fakten geführt wird.

    Nur dadurch kann man Menschen erreichen die sich mit dem Thema bisher nicht befasst haben.

    Polemik und Pauschalaussagen stoßen die meisten Menschen zu recht ab.

  68. War seit längerer Zeit dienstlich gestern wieder mal in Bonn. Ich habe mich in den Orient versetzt gefühlt beim Anblick der Burka-Träger/Innen(was steckt da drunter?), Kopfwindelträger/Innen pp.., etc. Selbst in einem 4*-Hotel tauchten diese Vogelscheuchen auf und vergällten einem den Aufenthalt.

  69. Hahaha der Witz ist gut. Der Bonner Stadtrat will PI-News abstellen? Die haben sich wohl zuviel Erdogan reingezogen? PI-News vom VS beobachten lassen? Superwitz. Das macht doch schon der NSA. Darüber hinaus wenn der VS PI-News beobachten sollte, würde er nichts Anstössiges finden ausser die tagtägliche Kulturbereicherung unserer orientalischen Mitbürger. MannoMann, solche `Flachpflaumen` vertreten die alte ehrwürdige Bundesstadt, da dreht sich Konrad Adenauer im Grab um wenn er mitansehen müsste, wie dieser Stalinistenschnösel Jürgen Nimptsch aus der deutschen Kulturwiege ein Hort salafistischer Hassprediger und Bombenbastler macht. Wie gesagt, immer weiter so dann klappt es demnächst auch mit der `Bonner Hauptbahnhofbombe` besser. Wie gut dass ich Bonn schon vor Jahren den Rücken gekehrt habe um mir diese `Flachbrettbohrerparade` nicht anzutun!

Comments are closed.