Die wahre Frage lautet doch: Warum ist die US-Regierung überhaupt in der Ukraine so aktiv? Wir sind pleite, wir haben nicht einmal genügend Geld, um unsere eigene Wirtschaft wieder in Gang zu kriegen. Aber dennoch wollen wir die Ukraine lenken? Macht es wirklich einen Unterschied, wen die Ukrainer als ihre Volksvertreter bestimmen? Berührt die Frage, ob die Ukraine für mehr Autonomie der Regionen und eine Schwächung der Zentralregierung stimmt, wirklich die nationale Sicherheit und ist wichtig genug, deswegen einen Atomkrieg mit Russland zu riskieren? Sind die Vereinigten Staaten nicht auf dieselbe Art entstanden?

Hat uns die US-Regierung mit ihrer Arroganz und ihrem Drang, die Welt beherrschen zu müssen, an den Rand eines weiteren großen Krieges in Europa geführt? Hoffen wir, dass sie diese gefährlichen Spielchen einstellt und wieder zur Vernunft kommt. Meine Meinung: Keinen Krieg für die Ukraine!

(Dies ist ein Auszug aus einem Artikel von Ron Paul, der als Republikaner jahrzehntelang im US-Repräsentantenhaus saß und als freiheitlicher Politiker mehrmals für die US-Präsidentschaft kandidierte. Der Text demonstriert, daß auch die US-Politik gespalten ist und daß man keineswegs als Amerika-freundliches Blog wie ein dummes Schaf der idiotischen und kriegstreiberischen Politik der Obama-Administration folgen muß, wie immer wieder ein paar Kommentatoren zu meinen belieben!)

image_pdfimage_print

 

148 KOMMENTARE

  1. Offenbar war Paul nie in Bohemian Grooves dabei und ist auch deshalb nie Präsident geworden.

  2. Konsequenterweise könnte man die Frage natürlich auch auf einige andere Ereignisse der Vergangenheit und Gegenwart ausweiten:

    Warum mussten die USA in den 1. und 2. WK eintreten? Warum mussten sie in Korea, Vietnam etc. etc. mitmischen? Warum zuletzt in Lybien und Syrien? Fragen über Fragen …

    Eine vernünftige Antwort wird man allenfalls dann finden, wenn man die Demokratie- und Gutmenschen-Rhetorik beiseite lässt und die strategischen Interessen betrachtet.

  3. Mal sehen ob sich die Kriegstreiber USA/EU-Diktatur auch in diesen Konflikt einmischen wie in der Ukraine.
    Zuzutrauen wäre es ihnen, geht es hier auch um Öl. Die USA verachten China total, obwohl China gigantische Devisenreserven in den USA angelegt haben. Wenn China das Geld abzieht kann die USA das Licht ausmachen.
    ——————————————

    Territorialstreit
    Anti-China-Proteste eskalieren in Vietnam

    Demonstranten haben bei Unruhen in Südvietnam chinesische Fabriken angezündet. Angeblich gab es auch Plünderungen. Auslöser der Gewalt: Ölbohrungen in einem von beiden Ländern beanspruchten Seegebiet.

    Aus Protest gegen chinesische Ölbohrungen in umstrittenen Gewässern haben Demonstranten in Südvietnam mehrere chinesische Fabriken in Brand gesteckt. Die gewaltsamen Proteste hätten sich am Dienstag im Vietnam-Singapur-Industriepark ausgebreitet, teilten die Behörden am Tag darauf mit. Mindestens drei von Chinesen betriebene Fabriken seien angezündet worden, erklärte ein Vertreter des Parks. Es soll auch zu Plünderungen gekommen sein.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article127981600/Anti-China-Proteste-eskalieren-in-Vietnam.html

  4. Ja, PI ist proamerikanisch, d. h. pro USA. An den Vereinigten Staaten gefällt, dass es dort noch Meinungsfreiheit gibt – auch wenn sie dort gefährdet ist. Leider haben sie einen Präsidenten, der für diese Werte nicht so einsteht, wie ich es mir wünsche. Netanyahu wäre mir lieber- aber der wird in Israel gebraucht.

  5. #2 etsi

    … der Club heißt Bohemian Grove und ist nur ein Freizeit Club für Snobs … die machen keine Politik, daher auch die lange Aufnahmezeit.

  6. In der Ukraine-Krise macht die Broder-Achse polnische Propaganda gegen Russland.
    Broders „Achse des Guten“ ist im Gegensatz zu PI extrem antirussisch, so wie es der polnischen Tradition entspricht.
    Broder ist noch viel einseitiger als FAZ, SPIEGEL, Zeit, Bild und Co.
    Antirussische Schreiberlinger wie die Typen von der „Achse der Russophoben“ sind mit die größte Gefahr für den Frieden in Europa.
    Ich finde es sehr gut, dass es in den USA Menschen gibt, die mehr von Putin halten, als von der Politik der Putin-Hasser.

  7. Was will die USA in der Ukraine?

    Für Freiheit, Frieden und Demokratie™ kämpfen!

    Die Flüchtlingsschwemme aus Mohammedanien haben wir größtenteils auch den unzähligen “Friedenseinsätzen” und “Kämpfen für Demokratie und Freiheit” unserer transatlantischen Freunde zu verdanken (Libyen, Syrien, etc.). Nichtsdestotrotz gelten die größten Terror-Finanziers /-förderer, Quatar und Saudi-Arabien, bei unseren Freunden als treue Verbündete gegen den Terror.

    Schizophrenie³!

  8. Nelson Mandela:

    „Wenn es ein Land gibt, das unaussprechliche Gräueltaten in der Welt begangen hat, dann sind es die Vereinigten Staaten von Amerika. Menschen sind ihnen egal.“

    Den USA geht es IMMER nur um Bodenschätze, geopolitische und geostrategischen Einfluss oder Herrschaft in anderen Ländern. Das haben alle bisherigen Kriege und Konflikte der USA gezeigt. Die Menschen sind den USA völlig egal.. Es geht nur um Absatzmärkte und Weltherrschaft!

  9. Der Auszug aus der Rede erwähnt einen sehr wichtigen Punkt nicht:
    Die USA wollen Russlands Nachbarstaaten wirtschaftlich und militärpaktmäßig umzingeln.
    Dann ist es nicht mehr notwendig Russland zu erobern – Russland wäre handlungsunfähig.
    Und wozu das Ganze?
    Weltherrschaft! – schlicht und ergreifend Größenwahn!

  10. Die wahre Frage lautet eher: Warum war die US-Regierung überhaupt 1944 in Westeuropa aktiv? Hätte man die Russen nicht einfach bis zum Rhein oder bis zum Atlantik durchmarschieren lassen sollen? Wäre es nicht besser Deutschland wäre heute Teil des russischen Reiches? Wäre Putinverehrer kewil dann zufrieden?

  11. Blödsinn! – was ich geschrieben habe.
    Die USA wollen selbstverständlich nicht Russlands Nachbarstaaten umzingeln, sondern Russland selbst.

  12. #11 loherian (14. Mai 2014 19:03)

    Neinnein, da müssen Sie etwas völlig falsch verstanden haben! Es waren natürlich die DEUTSCHEN, die nach der Weltherrschaft strebten. Die USA haben das zweimal heldenhaft verhindert. Die USA sind gegen die Weltherrschaft und haben deshalb schon sehr viele Kriege führen müssen. Falls sie dadurch im Ergebnis tatsächlich selbst die Weltherrschaft erlangt haben sollten, wäre das ein reiner Zufall, so eine Art Kollateralschaden.

  13. Und dieser aggressive ,rundum inkompetente und arrogante Obama- Schimpanse hat noch den Nobel Preis gekriegt )) Unglaublich

  14. #12 Hayek (14. Mai 2014 19:05)

    Kleiner Denkfehler Ihrerseits: Ohne die massive Unterstützung der Sowjetunion durch Belieferung mit Waffen etc. und den Angriff der USA von Westen wäre der gesamte Krieg anders gelaufen. Durch ihren Einsatz haben die USA der UDSSR die Okkupation ganz Osteuropas erst ermöglicht.

  15. Die amerikanische Wirtschaft hat an all den genannten Kriegen verdient.
    Die Regierung ist immer die Regierung der Wirtschaft und nicht die der Bürger.
    Das ist bei den Republikanern nicht anders als bei den Demokraten.
    Nur die Demokraten lügen dreister.
    Dieser Obama, erst nimmt er den Friedensnobelpreis entgegen (wofür eigentlich?) und anschließend ist er der gleiche Kriegstreiber wie Bush jun.

  16. Hayek@

    Solche deppen wie du werden erst dann aufwachen wenn die von amis gegen den volkswillen nach DE und Europa übersidelte osmanische brut ( die islamische atombombe mit zeitzünder) die bauchdecke aufschlitzen und unter lauten allah aukbar! und tötet die ungläubigen! gekreische hinein scheissen ))

  17. Selbstverständlich geht es um Pipelines und um die Expansion der NATO.
    Man will bevor der Dollar nichts mehr wert ist, noch so viele Ressourcen sichern wie es geht. Und besonders will man die Globale Macht absichern. Das Volk in der USA und hier in der EU-Diktatur wird mit Feindbildern gegeneinander ausgespielt. Siehe Wurst, Genderwahn, Multikulti, Toleranzwahn, Gutmenschentum, Terroristen, Moslems… Alles erschaffen um uns zu spalten.

    Was geschieht in der Ukraine?
    https://www.youtube.com/watch?v=2wjMU-s0p2Q

  18. @ #17 FW

    Das mit der Wirtschaft ist zwar richtig, aber zu kurz gedacht.

    Die USA sind das erste große Multikulti-Experiment der Welt (abgesehen von Babel …). Solange der weiße Mann das Land beherrschte, konnte er Rassenkonflikte und ethnische Konflikte unterdrücken und im Keim ersticken.

    Mittlerweile – ca. seit der Sklavenbefreiung – ist der weiße Mann mit dem Rücken zur Wand. Es drohen die besagten ethnischen und rassischen Konflikte.

    Das einzige, was ein derart heterogenes Volk verbinden kann, ist ein gemeinsamer äußerer Feind.

    Die USA MÜSSEN ohn‘ Unterlass Kriege führen, da ihnen sonst der Laden um die Ohren fliegt. Und nebenbei baut man auch noch ein wenig die Unterschicht durch Kriegsverluste ab.

    Natürlich ist die Waffenlobby omnipräsent, aber eben nicht der einzige Grund.

  19. @ #13 Hayek

    Hätten sich die ehemaligen Kronkolonien vom amerikanischen Kontinent nicht aus Raffgier in den 1. WK eingemischt, hätten die Mittelmächte gewonnen und die Frage nach eine russischen Kraken würde sich heute nicht stellen.

    Auch ein gewisser Postkartenmaler aus Wien wäre wahrscheinlich weiter bei seiner schlechtbezahlten Beschäftigung geblieben.

  20. Wie schrieb man hier vor einiger Zeit…
    die USA versenken beim Billard gern mehrere Kugeln gleichzeitig:

    – Russland schwächen
    – Deutschland schwächen
    – EU schwächen
    – EU stärker an sich binden

    EU-Skeptikern wird noch mit dem russischen Feindbild gedroht (der Iwan steht mal wieder vor der Tür), gell EU-Vision?

    Zufälligerweise wird das saudische Öl auch teurer.

  21. Unter solchen Krisenbedingungen und in der Welt nach einer solchen Krise ist die einzige stabile und Ressourcen aufweisende Region das nördliche Eurasien, also hauptsächlich das geographische Gebiet Russlands. Das macht unser Territorium zur wichtigsten geohistorischen Beute des 21. Jahrhunderts und der darauf folgenden Jahrhunderte.

    Die bekannten Russophoben Brzezinski, Albright und andere im Westen haben mehrfach ausgesagt: es sei ungerecht, dass Russland über ein solches Territorium und solche Ressourcen verfügt. Das solle der Weltgemeinschaft gehören – das heißt, den atlantischen Eliten, die in Logen, Clubs, Kommissionen, Orden und außerordentlichen Strukturen organisiert sind.

    Die Beispiele solcher doch pro-westlicher arabischer Führer wie Ben Ali oder Mubarak demonstrieren doch den Wahrheitsgehalt der These des herausragenden russischen Geopolitikers Alexej Jedrichin-Wandam: “Schlimmer als die Feindschaft mit den Angelsachsen kann nur eines sein: die Freundschaft mit ihnen”. Der Westen, insbesondere die Angelsachsen, garantieren niemandem etwas …

    http://www.chartophylakeion.de/blog/2012/08/15/schlag-gegen-syrien-ziel-russland/

  22. Die USA sind nicht in der Ukraine. Sondern die Russen. Und die müssen wieder weg!

  23. Fragen Sie doch einen ehemaligen US-Sicherheitsberater:

    In seinem Buch „Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ aus dem Jahr 1999 schreibt Zbigniew Brzezi?ski:

    „Die Ukraine, ein neuer und wichtiger Raum auf dem eurasischen Schachbrett, ist ein geopolitischer Dreh- und Angel-punkt, weil ihre bloße Existenz als unabhängiger Staat zur Umwandlung Rußlands beiträgt. Ohne die Ukraine ist Russland kein eurasisches Reich mehr. Es kann trotzdem nach einem imperialen Status streben, würde aber dann ein vorwiegend asiatisches Reich werden, das aller Wahrscheinlichkeit nach in lähmende Konflikte mit aufbegehrenden Zentralasiaten hineingezogen würde, die den Verlust ihrer erst kürzlich erlangten Eigenstaatlichkeit nicht hinnehmen und von den anderen islamischen Staaten im Süden Unterstützung erhalten würden.“

    Quelle: Deutsche Wirtschaftsnachrichten

    +++++++

    Brzezi?skis Buch ist leicht verständlich und enthält Kartenmaterial. Es kostet gebraucht bei Amazon zwischen 227,07€ und 1.300,-€.

    Es gibt aber auch eine kostenlose PDF-Version

    Leseempfehlung!

  24. Syrien: US-Außenminister Kerry fordert neues Engagement gegen die Regierung!
    Das Schlachten muss weitergehen….., koste es was es wolle!
    eine Umfrage zur Moral der Kämpfer der FAS zeigt, dass die Erfolge der syrischen Armee Spuren bei den FAS-Kämpfern hinterlassen haben. Über die Hälfte antwortete auf die Frage, warum sie den Kampf aufgegeben haben, damit, dass er aussichtslos sei, nicht zu gewinnen.
    Da muss die USA natürlich sofort korrigierend eingreifen!

    http://www.heise.de/tp/artikel/41/41748/1.html

  25. Kann sofort gekontert werden, # 30/19.33

    Rund 400 US-Söldner beteiligen sich offenbar am Kampf gegen ukrainische Seperatisten. Das berichtete die “Bild am Sonntag” unter Berufung auf Informationen von US-Geheimdiensten. Deutliche Hinweise auf den Söldner-Einsatz gibt es allerdings schon seit dem 8. April. Nur wurden diese einfach ignoriert oder als Propaganda belächelt.

    http://www.geolitico.de/2014/05/12/der-verlogene-soeldner-krieg-der-usa/

  26. Für die USA liegt das Slawenland direkt in dem Mond. Sie haben auch keine eigenen Slawen.

    Allerdings könnte Paul mal die Zeitung aufschlagen. Der Vizepräsident ist indirekt mit den Gaz-Oligarchen verbündet und Blackwater macht in Schutztruppe.

    Bezahlt wird wie immer von den Deutschen. Worum hat man schliesslich zwei Kriege geführt.

    Und die Russen und die Polen mengen fleissig mit. Die Religion ist immer mit dabei. Der polnische Papst hat schleißlich den Kreml besiegt.

    Das Ganze ist unüberschaubar wie auch der Balkan. Slawen eben…..

  27. Die USA sind das erste große Multikulti-Experiment der Welt (abgesehen von Babel …).

    Disneyland.
    Aber Disneyland hat keine Vergangenheit, sondern kann sich nur in die Zukunft retten.

    Es sucht verzweifelt nach einen Sinn für das eigene Dasein, nach seiner Identität.Mit der Vergangenheit hat es gebrochen.Alle Einwanderer hatten gemeinsam, dass sie ihre Vergangenheit hinter sich lassen wollten.Sie wollten das Neue.

    Amerika ist das Land der Stunde 0.

    Es musste sich selbst von Grund auf erfinden und konnte nicht schon sein, was es früher war, Amerika hat keine Tradition, sondern nur einen Plan.Einen Plan für seine Zukunft und einen Plan für die Zukunft der Welt.

    Und es reagiert ziemlich ungehalten, wenn ihm jemand dabei in die Quere kommt.

    Dieses erleben wir gerade.

  28. #30 Sempronius Densus Bielski (14. Mai 2014 19:33)

    Wenn es Sie nicht schon gäbe, müßte man Sie glatt erfinden, alleine um die Dummheit der Kriegstreiber zu demonstrieren.

  29. #36 Trauerklinge (14. Mai 2014 19:38)
    #30 Sempronius Densus Bielski (14. Mai 2014 19:33)

    Wenn es Sie nicht schon gäbe, müßte man Sie glatt erfinden, alleine um die Dummheit der Kriegstreiber zu demonstrieren.

    ###########################################

    Die Polen haben die Russen schon immer gehasst. Eine echte Slawenliebe. Religion dabei ganz wichtig.

    So viel Liebe gibt es im Westen nur zwischen den Deutschen und den Franzosen…..

  30. heut um 20.15 Uhr auf phoenix
    „Aufmarsch der Populisten“ Doku

    danach um 22.15 Uhr – Rechtpopulisten
    auf dem Vormarsch – Diskussionsrunde

  31. #26 Trauerklinge (14. Mai 2014 19:28)

    Ja, und die Quataris, treue Verbündete der Angloamerikaner gegen den Terror, wollen unbedingt eine Gas-Pipeline bis zum Mittelmeer, via Türkei, nach Europa – Assad stört und muss weg.

    Daher auch die EUDSSR-Parolen im Zuge einer erneuten Revolution made in USA diesmal in der Ukraine: „Wir müssen uns von russischen Gaslieferungen unabhängig machen“!

  32. @ #38 Woolloomooloo

    Franzosen? Wo? Wo sind welche? Will uns der Erbfeind schon wieder überfallen? Wo steckt der welsche Aftergeist?

    😉

    Nur Spaß.

    Obwohl …

  33. Für mich disqualifizieren sich die USA schon alleine deshalb, weil sie ganz dicke mit den Sharia-Kopf-ab-Staaten am Golf sind und deren Mörderbanden in Syrien unterstützen etc.

    Da braucht es keine Ukraine.

    Solange die mit den schlimmsten Moslem-Terroristen auf dem Planeten gemeinsame Sache machen, solange kann ich den USA NIEMALS abnehmen, dass sie für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte kämpfen.

    Und schon gar nicht, solange sie von einem Moslem regiert werden.

  34. #38 Woolloomooloo (14. Mai 2014 19:49)

    Ja, ich bin auch kein wahrer Freund der Franzosen.
    Trotzdem würde ich mich über 40 tote Zivilisten von Ihnen, so wie die Maidan-Gegner in Odessa, nicht so freuen.
    Der schlanke Pole war ganz happy drüber.

    In der Ukraine droht der 3. europäische Bürgerkrieg. Unsere Regierung schüttet begeistert Öl ins Feuer. Eine Regierung, die ihre Entscheidungen nach Münzwürfen richtete, wäre besser als unsere. Da wären dann nämlich auch mal richtige Entscheidungen dabei.

  35. Früher, zu den seligen Zeiten hat es während meiner BW-Zeit immer geheissen: Der nächste Krieg entsteht (wieder) auf dem Balkan.

    Aber die Ukraine ist genauso gut. Eine Gemenge sondersgleichen. Jeder gegen Jeden.

    Aber was solls. Von allein fällt die EUdSSR auch nicht zusammen und der Anlass ist mir egal…..

  36. OT
    gestern lief im ORF TV in der Nachrichtensendung ZIB eine Diskussion zweier österr.Politiker.

    Eine Angelika Wertmann behauptete, es sei ein offenes Geheimnis, das Frankreich pleite ist und es nach der Europawahl ähnlich wie auf Zypern zu Kontenpfändungen von Privatsparern kommen kann, d.h. 10% aller Spareinlagen sollen für die Frankreich Rettung verwendet werden.

    Ich kenne die Dame nicht, aber es kam einigermaßen schlüssig rüber.

    http://tvthek.orf.at/program/ZIB-2/1211

  37. Zum Nachdenken:
    Tatsache ist schlicht und einfach, dass Westeuropa und zunehmend
    auch Mitteleuropa weitgehend ein amerikanisches Protektorat bleiben, dessen alliierte Staaten an Vasallen und Tributpflichtige von einst erinnern.

    Aus Brzezinski, Amerika, die einzige Weltmacht.
    Oder wie Frau Nuland sagte: Fuck the EU.

    Dies zeigt sich darin, dass der Chef der operativen Natotruppen immmer ein US-Amerikaner ist, dass private amerikanische Ratingagenturen, die wiederum der amerik. und z.T. britischen Hochfinanz gehören bestimmen, was europäische Banken und Versicherungen zu kaufen haben und wem sie Kredit geben dürfen. Nur ein paar wichtige, aber entscheidende Beispiele. Man könnte weitermachen mit dem Internet, den Wirtschaftprüfern, den Spionageabteilungen (auch Wirtschaft)…

  38. #11 Stracke (14. Mai 2014 18:49)

    Was will die USA in der Ukraine?

    Für Freiheit, Frieden und Demokratie™ kämpfen!

    Die Flüchtlingsschwemme aus Mohammedanien haben wir größtenteils auch den unzähligen “Friedenseinsätzen” und “Kämpfen für Demokratie und Freiheit” unserer transatlantischen Freunde zu verdanken (Libyen, Syrien, etc.). Nichtsdestotrotz gelten die größten Terror-Finanziers /-förderer, Quatar und Saudi-Arabien, bei unseren Freunden als treue Verbündete gegen den Terror.

    Schizophrenie³!
    ************************************************

    wahre Worte.
    Zu den größten Anti PUtin Hetzern zählt Welt Online. Jeden Tag neue, vollkommen abstruse
    Anti Putin Storys.
    Meine Kommentare werden gleich gar nicht mehr veröffentlicht.

    „Meinung 13.05.14
    Ukraine-Krise
    Putin hat für lange Zeit alles Vertrauen zerstört

    Moskaus Außenminister „respektiert“ das Ergebnis der irregulären Referenden, der UN-Generalsekretär schweigt. Wie hätte die Welt reagiert, wenn die Bundesrepublik mit der DDR ähnlich verfahren wäre? Von Torsten Krauel

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article127944172/Putin-hat-fuer-lange-Zeit-alles-Vertrauen-zerstoert.html

  39. in England verbreiten die Medien wohl noch schlimmere Meldungen als bei uns.
    Die tun so, als stünde die russiche Armee mit ihren Panzern bereits kurz vor Berlin.

  40. Sempronius Densus Bielski @
    Die Russen leben in dem Gebiet der heutigen Ukraine seit Tausenden von Jahren willst du da vlt Genozid an Russen veranstalten billige Brzezi?ski verschnitt ? Zuzutrauern wäre es solchen Faschos und Ami-arschkricher allemal.

  41. Die USA vertreten weder russische, chinesische noch europäische Interessen, sondern einzig die Interessen der USA! Alles andere wäre auch Hirnrissig.

    Was sind nun aber die Interessen der USA?

    Stratfor-Chef George Friedman wünscht:

    „dass Russland nicht zu einer globalen Macht erwachsen werde. Es werde eine Regionalmacht bleiben. Das werde zwangsläufig einen Zusammenstoß mit der EU nach sich ziehen. Denn die russisch-europäische Grenze werde eine Linie der Verwerfungen darstellen. Doch die Europäer werden dem nicht gemeinsam entgegentreten können. Es gäbe keine Einheit. Die EU könne daran auch nichts ändern. Europa bestehe aus einer Reihe von souveränen und streitsüchtigen Nationalstaaten.“

    Nochmals Deutsche Wirtschaftsnachrichten

    Da freut sich dann der lachende Dritte, die USA. Dies kann man nicht auf Obama reduzieren.

    Warum ist die Ukraine deshalb so wichtig? Ich wiederhole: Die Antwort dazu der ehemalige US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski.

    In seinem Buch „Die einzige Weltmacht“ beschreibt er bereits 1999 warum die Ukraine eine Schlüsselrolle spielt.

    Das sage nicht ich, das sagen die Sicherheitsberater der USA selbst!

  42. OT Themenabend Phoenix

    Populisten auf dem Vormarsch!

    Das EU-SSR Regime lässt die Propagandatrommel auf Hochtouren laufen.

  43. Ron Paul sieht halt die Wahrheit.

    Die USA, ein Kind Europas, fährt gegen die Wand. Sie bewegen sich vom Kapitalismus zum Sozialismus. Während sich die Russen ihres sozialistischen Experimentes entledigt haben und ähnlich China nun echte Marktwirtschaften sind.

    Die USA verlanden sozusagen. Die Schwarzen und Latinos werden immer dominanter und werden das Land immer mehr prägen. Das ist nicht aufzuhalten. Die Gene gehen flöten.

    Wem das zu rassistisch ist, der soll sich Südamerika und Südafrika ansehen. Die Zukunft der USA…..

  44. Selbst wenn es in der Ukraine eine Bedrohung durch Nazis oder was auch immer geben würde und der Strumbannführer Rabinowitsch der Realität entsprechen würde, Russland hat in der Ukraine nichts zu suchen, genauso nicht in Moldavien, Kasachstan , Georgien, Baltikum, Ungarn, Tschechen etc, etc. Die Vorgehensweise ist wie damals in Ungarn und der Tschechoslowakei durch die Sowjets, die Putin so vermisst, auch wenn er als Ehebrecher Ostern den heiligen Zaren spielt. Über Sibirien sollte man sich erst nach einem Referendum äußern. Ich habe noch nicht von US Marines auf der Krim gehört. Also, was soll das hier?

  45. OT
    Der Themenabend bei Phoenix hat es in sich.
    Sie nennen es „Europaabend-„Populisten auf dem Vormarsch – Gefahr von rechts?“
    sie sind alle eine Gefahr für die Demokratie habe ich so im Vorbeigehen gehört – nadann.
    Um 22.15Uhr in der Phoenix-Runde ist dann Alexander Gauland, AFD, dabei. Allerdings sitzt da auch die linke Prof. Gesine Schwan von der linken Viadrina-Uni, die immer grinsend Gift und Galle spukt, wenn ein Nicht-Linker sich äußert :
    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/phoenix_runde_gefahr_von_rechts_populismus_auf_dem_vormarsch_/839248?datum=2014-05-14

  46. #55 Sempronius Densus Bielski (14. Mai 2014 20:26)

    Was reden sie wieder für eine Unsinn. Die Sowjets gibt es nicht mehr.

    Aber wenn sie schon auf den alten Zeiten bestehen, sollten sie sich mal ihr Staatsgebiet ansehen. Und wer sie via Brüssel finanziert.

    Die Ungarn als Zeugen anzuführen ist ja wohl der größte Hohn. Sie haben die EU-Flagge aus dem Fenster geworfen. Genau so wie den IWF.

    Die Polen aus größter Gewinner der WK II sollen den Bogen nicht überspannen. Es reicht, wenn sie ihren Grenzgeschäften nachgehen…

  47. #55 Sempronius Densus Bielski

    „Also, was soll das hier?“

    +++++++

    Das habe ich Ihnen zweimal beantwortet. Es geht darum Russland auf Asien zu beschränken.

    Cui bono?

    Ich werde die US-Sicherheitsberater nicht nochmal verlinken. Das habe ich schon zweimal in diesem Thread getan.

    Wenn Sie die Antwort immer noch nicht von Brzezinski selbst erfahren wollen, kann ich Ihnen auch nicht weiter helfen.

  48. Niemand verfolgt Ukrainer die Russisch sprechen in der Ukraine. Oder wer sind die „Russen“ die verfolgt werden?

  49. #59 Sempronius Densus Bielski (14. Mai 2014 20:37)

    „Niemand verfolgt Ukrainer die Russisch sprechen in der Ukraine. Oder wer sind die “Russen” die verfolgt werden?“

    +++++++

    Sehen Sie nicht welche Flaggen die hissen? Die haben keinen Bock auf Sie!

    Alles klar?

  50. Wir Deutschen hatten die Russen schon in Deutschland auch am 17. Juni. Ich sehe keinen Grund warum Russland sich ausbreiten sollte, auch in Asien nicht. Aber in Europa haben wir die Genossen aus Russland ( Sowjetunion ) lange genug genossen. Es geht ging darum die Russen fern zu halten, jetzt müssen sie wieder weg.

  51. #61 Sempronius Densus Bielski

    Sie antworten gar nicht auf andere Kommentare, sondern hauen immer nur kurze Statements raus. Werden Sie bezahlt?

    PS: Nein, „die Russen“ müssen nicht weg! Wir wollen ihnen die Hände reichen und mit ihnen gemeinsam prosperieren, egal ob es den USA passt!

  52. OT Themenabend Phoenix

    Populisten auf dem Vormarsch!

    Schon der Titel ist so was von Sch****e, das muss kein Mensch sich antun.
    Jedenfalls keiner, welcher noch alle Latten am Zaun hat.

  53. @Hayek
    Noch ein kleines Schmankerl zum Feierabend. Die Amerikaner hätten 1917ff einfach die Bolschewiken im allgemeinen und Trotzkij im besonderen nicht finanzieren, logistisch unterstützen und politisch fördern brauchen und schon hätten Sie sich selbst, den unglücklichen Völkern in Rußland und nicht zuletzt der Menschheit einen Weltkrieg, KZ’s und himmelhohe Leichengebirge erspart.

    Also nix mit „Rettung-aus-höchster-Not“, der Brandstifter löschte da das selbstgelegte und überaus opportune Feuerchen.

    Und von der Erkenntnis dieser häßlichen Tatsache ist es nicht weit bis zur Antwort auf die Frage, wie ein mittelloser österreichischer Habenichts aus dem untersten Kleinbürgertum inmitten eines völlig ruinierten und verheerten Landes zu einer mehr als üppigen Anschubfinanzierierung und Logistik für seine sozialistische Arbeiterpartei gekommen ist … dreimal dürfen Sie raten!

    Folgen Sie in Fragen der modernen Politik und Gesellschaftsklemptnerei immer nur der breiten Spur des Geldes, keinesfalls aber den inzwischen schalen Parolen und Sie werden nicht dumm bleiben.

    Im Ernst, wer im Internetzeitalter noch die ollen Propagandakamellen aus längst vergangenen Tagen glaubt, ist selbst schuld an seiner Ignoranz.

  54. Was ( will) wollen die USA in der Ukraine? Wollen sie dort etwas? Leider habe ich noch nichts von US Amerikanischer Unterstützung für die Ukrainer mitbekommen. Während die Ukrainer verzweifelt um ihr Land kämpfen, labern die Europäer rum. Besonders putinarchkriecherisch ist die ostdeutsche Westhosenanzugträgerin. Die USA sind beschäftigt Israel madig zu machen und schonen den Muslimfreund Putin. Alles wartet auf die Russen, die sich von Putin befreien müssen.

  55. Der Text demonstriert, daß auch die US-Politik gespalten ist und daß man keineswegs als Amerika-freundliches Blog wie ein dummes Schaf der idiotischen und kriegstreiberischen Politik der Obama-Administration folgen muß, wie immer wieder ein paar Kommentatoren zu meinen belieben!

    Etwas zu einfach erklärt Kewil, Ron Paul ist nun wirklich das, was ich einen knallharten Egoisten nenne, einer der sich einen Dreck um das was in der Welt vorgeht schert solange er auf seinem bequemen Sessel sitzen kann.
    Dem würde ich nicht mal die Hand geben.

  56. #59 Sempronius Densus Bielski (14. Mai 2014 20:37)

    Oder wer sind die “Russen” die verfolgt werden?

    Siehe hier, alles sauber dokumentiert:
    http://sbors.livejournal.com/686.html

    #61 Sempronius Densus Bielski (14. Mai 2014 20:44)

    Wir Deutschen hatten die Russen schon in Deutschland auch am 17. Juni…

    Du bist kein Deutscher.
    Klinische Idioten haben keine Nationalität mehr, sondern nur Diagnose.

  57. Prost!
    Ab jetzt bezahlt EU Gas für die Ukraine
    (Ab 3. Juni gibt es Gas aus Russland für die Ukraine nur gegen Vorkasse, weil die Ukraine zu viele Schulden hat).

    http://www.dw.de/eu-sagt-ukraine-finanzielle-hilfe-zu/a-17632597

    18:56 Uhr: EU hilft Ukraine mit einer Milliarde Euro

    Die Europäische Union greift der wirtschaftlich angeschlagenen und von Separatistenbewegungen bedrängten ukrainischen Übergangsregierung mit einer Milliarde Euro unter die Arme. Das Abkommen wurde in Brüssel vom ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk und EU-Vertretern unterzeichnet. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso erklärte, die Ukraine könne „jetzt und in Zukunft auf die Europäische Union zählen“. EU-Vertretern zufolge könnte Kiew die Hilfe auch dazu verwenden, seine Gasrechnungen bei Russland zu bezahlen. Für die Milliarde hat Kiew sich zu fiskalischen und wirtschaftlichen Reformen verpflichtet. Jazanjuk dankte der EU.

  58. Die wahre Frage lautet doch: Warum ist die US-Regierung überhaupt in der Ukraine so aktiv?

    Das sind die Zuckungen der untergehenden Supermacht, die andere (EU, Russland) schwächen will, um selbst stärker auszusehen.
    Der Vasall EU ist dabei nur Helfer (manche Politiker willig, manche nicht zu sehr).

    Die Ukraine selbst ist der USA egal.
    Wenn es nicht gelungen ist, Ukraine an sich zu reißen, wird daraus eine Chaos-Zone gemacht. Allerdings ist das Chaos angesichts der völligen Unfähigkeit der Kiewer Junta nicht kontrollierbar.

    Da die USA ständig am Rande der Pleite agieren, sollen den Schlamassel die EU / internationale Organisationen bezahlen. Schön wäre es, dass Russland auch mitbezahlt, es weigert sich aber zunehmend.

  59. #70 Schüfeli (14. Mai 2014 21:10)

    Der Krieg gegen Russland ist, vorerst zumindest, nur ein Manöver, ein Mittel, das über Bande auf Deutschland und seine Verbündeten in der EU zielt.
    „Britannia rules the waves“ und heute vor allem natürlich die USA. Auf dem „Continent“ sät man Chaos.
    Lange bewährtes Erfolgsrezept und bei immer größerer Bedeutung des Handels mit Gas wichtiger denn je, um die Konkurrenten nicht zu stark werden zu lassen.
    Ist schon irre, wie brav und folgsam der deutsche Untertan ein Spiel mit spielt, bei dem er gegen Russland aufgehetzt wird und am Ende nur verlieren kann, wenn man von der Zufuhr frischer Humanressourcen aus dem neuen Lebensraum im Osten absieht.

  60. https://www.facebook.com/photo.php?v=749762728402125&set=vb.100001052148773&type=2&theater

    Dieses Video entstand heute ganz spontan vor dem Reichstag. Diese Frau hatte echte Wut im Bauch. Sie war am Maidan und hat gesehen, wie Faschisten mit Wodka, Rauschgift und 30,00 Euro/Tag versorgt wurden und die Menschen töteten. Sie macht Frau Merkel dafür verantwortlich. Die ganze Welt weiß, dass die BRD der Motor des Faschismus ist.

    Sie fuhr heute wieder zurück in die Ukraine, holt ihre 85-jährige Mutter aus der Gefahrenzone, weil sie nur noch weint. Ihre Mutter hat zwei Weltkriege miterlebt und fürchtet sich vor einem erneuten dritten Weltkrieg. Es war sehr ergreifend, diese Frau zu hören.

  61. Wenn die USA die Demokratie verbreiten wollen, warum marschieren sie dann nicht in Saudi-Arabien ein? Dort gibt es Null Prozent Demokratie, Null Prozent Meinungsfreiheit und Null Prozent Religionsfreiheit.

  62. Beim nächsten Treffen der BRICS in Brasilien wird besprochen ein weiteres Land, nähmlich die Argentina in dieses Bündniss aufzunehmen. Interesse haben auch Mexico, Indonesien und Kasachstan.

    Die zweite schöne Nachricht ist, Dmitri Rogosin der u.a. für die Raumfahrt in Russland zuständig ist, sagte, daß Russland ab 1 Juni stopt die Arbeit der 19 GPRS Basen die in Russland aktiv sind. Das so lange, bis die Frage mit den Glonas Basen in den USA geklärt ist.

    Die dritte Nachricht ist, daß Russland einen Stop der Triebwerke Lieferung die für den Transport militärischer Sateliten seitens der USA verwenden wird angekündigt.

  63. Es ist schon seltsam hier. Und nochmal: kein russischsprechender Ukrainer wird verfolgt. Alle haben Ukrainische Pässe, es gibt keine Unterschiede. Es gibt keine Russen die beschützt werden müssen. Natürlich gibt es jetzt russische Soldaten die ukrainische Soldaten in der Ukraine umbringen, diese werden, wenn es denn geht schon “ verfolgt“ . Das ist aber legitim und international üblich.Wenn mein Heimatland Deutschland angegriffen wird, werden auch die Angreifer „verfolgt“ . Ich hoffe es sind nicht die Russen.

  64. Kewil hat mit seiner Meinung zur Lage in der Ukraine doch recht.Ihn deswegen als Putinverehrer zu bezeichnen ist doch Quatsch.Ich bin auch mit der Meinung aufgewachsen(Jahrgang58)die USA sind unser Freund und die Russen unser Feind.Seit ein paar Jahren und besonders jetzt in der Ukraine-Krise bin ich eher vom Gegenteil überzeugt.
    Wenn es noch immer Leute gibt,die glauben ,daß die Amis mit dem Rosinenbomber kommen,muß man denen zurufen:“Aufwachen,die werfen keine Schokolade mehr ab,und wenn doch,dann ist sie vergiftet und das Gegengift mußt du lebenslang einehmen und irgendeine US-Firma hat da ein Patent drauf!“

  65. Interessant, der Satzbau bei einem Dauerputinfan lässt auf Russisch als Muttersprache schließen , was ja nichts Schlechtes ist. Aber jetzt ist es besonders wichtig , dass in Russland Putin und seine Mittäter schnell entmachtet und verurteilt, um wieder gemeinsam mit der Ukraine zur Gemeinschaft der friedliebenden Völker zu gehören.

  66. http://www.cashkurs.com/kategorie/wirtschaftsfacts/beitrag/die-katze-ist-aus-dem-sack-denn-dafuer-war-die-ukraine-schon-gut/

    Der deutsche Außenminister Steinmeier drängt sich förmlich danach, gemeinsame Bilder mit den Junta-Spitzen in Kiew hinzubekommen. Seit wann legt jemand so viel Wert darauf, am Nasenring durch die Fernsehbilder gezogen zu werden? Würde wie auch Respekt vor den Werten der eigenen Nation sehen wahrlich anders aus. Dennoch beschleicht einen der Eindruck, dass ein eigentliches Ziel über die Dinge, die uns in der Ukraine aufregen oder besorgt machen, schon in Sack und Tüten sind.

    Der NATO-Oberbefehlshaber Breedlove hat es für das September-Treffen der NATO angekündigt. Die US-Verbände, bei denen die Ukraine als Anlass genommen worden ist, diese „vorne“ zu stationieren, sollen dauerhaft Westeuropa vom russischen Nachbarn abriegeln.

  67. Die massiven Aufrüstungspläne der Nato und insbesondere die Kriegshetze von deutschen Politikern und Medienvertretern machen deutlich, wer in Wirklichkeit die „Aggressoren“ sind. Die herrschenden Kreise in Deutschland haben in Zusammenarbeit mit Faschisten einen Putsch in der Ukraine organisiert und nutzen nun die von ihnen provozierte russische Reaktion auf der Krim als Vorwand, um die von langer Hand geplante Rückkehr zu Militarismus und Großmachtpolitik in enger Zusammenarbeit mit den USA und der Nato in die Praxis umzusetzen.
    Zynische Stimmen in Politik und Medien sprechen das offen aus. Matthias Nass, internationaler Korrespondent der Zeit, schreibt in der „Kolumne fünf vor 8:00“ auf Zeit-Online unter dem Titel „Putins Geschenk an die Nato“: „Das dürfte Wladimir Putin nicht gewollt haben. Mit der Annexion der Krim hat er die Nato zu neuem Leben erweckt. Die Sinnkrise der Allianz ist überwunden. Brüssels Strategen müssen auf der Suche nach dem verlorenen Auftrag nicht mehr auf ferne Krisengebiete blicken, getreu dem Motto: ‚Out of area out of business‘. Nein, jetzt ist wieder das Kern-Business gefragt.“
    Nass, der intensive Kontakte zu den USA pflegt – er unterhält enge Verbindungen zur Atlantik-Brücke und nimmt regelmäßig an den Bilderberg-Konferenzen teil –, lässt keinen Zweifel daran, was er damit meint. Es sei „gut möglich, dass in Europa nun wieder aufgerüstet“ werde, nachdem die „Militärausgaben diesseits und jenseits des Atlantiks dramatisch auseinandergegangen“ seien. Die Vereinigten Staaten hätten „immer mehr Geld für die Verteidigung“ ausgegeben, „bis ihr Militäretat bei rund 700 Milliarden US-Dollar lag“. In Deutschland seien es dagegen 2012 „gerade noch 46 Milliarden Dollar, knapp drei Prozent weniger als zehn Jahre davor“ gewesen.
    Lange sei nichts geschehen, „die Europäer investierten eher noch weniger. Bis Putin nach der Krim griff.“ Nun sei „die alte Debatte wieder da“. Neben Rasmussen rufe „jetzt auch Washingtons Verteidigungsminister Chuck Hagel die Nato-Staaten zu höheren Rüstungsausgaben auf“.

  68. Die Aussicht auf massive militärische Aufrüstung löst in den Redaktionsstuben, die seit Wochen aggressiv gegen Russland hetzen, einen wahren Kriegstaumel aus. In einem Kommentar mit dem Titel „Nato muss ihre Strategie überprüfen“ stellt Deutsche Welle-Redakteur Bernd Riegert fest, dass die Bundeswehr „nur noch über ein Zehntel der Kampfpanzer“ verfüge, „die sie vor 25 Jahren beim Fall der Mauer noch hatte.“ Damals sei das so gewollt gewesen, nun habe sich „das Lagebild“ aber „kräftig gewandelt“.
    Spätestens beim Nato-Gipfel im September werde „die Allianz eine konzeptionelle Antwort auf die veränderte Bedrohungslage geben müssen“. Die „Verteidigungspläne“ müssten „nun schnell überarbeitet werden“. Die Zeiten, in denen Europa die Verteidigungsausgaben „drastisch kürzen konnte“, seien „jetzt vorbei“. Die Europäer müssten wissen: „Das wird teuer und die Staatshaushalte in den kommenden Jahren belasten.“
    Riegert will nicht nur Panzer anschaffen und nach Osteuropa verlegen, sondern auch Atomwaffen! Er erklärt: „Die Nato wird es angesichts der neue Lage, die durch die Ukraine-Krise entsteht, nicht bei konventioneller Rüstung belassen können. Zur glaubwürdigen Abschreckung gehören auch Nuklearwaffen, über die zu sprechen, einem kalte Schauer über den Rücken jagt.“ Hier stehe die „Antwort der Nato noch aus“, aber sie müsse „reagieren, um glaubwürdig zu bleiben“.
    Niemand sollte sich Illusionen über die ständigen Beteuerungen machen, die Aufrüstung diene lediglich der „Abschreckung“. In Wirklichkeit bereiten sich die herrschenden Kreise in den Nato-Mitgliedsstaaten und insbesondere in Deutschland bereits darauf vor, Krieg gegen Russland zu führen.

  69. Dies unterstreicht ein Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeit. Unter dem Titel „Ukraine: An der Schwelle zum Krieg“ schreibt die Zeitung: „Krieg, das Wort, das die Deutschen so fürchten, darf Merkel nicht sagen. Aber sie muss das Wort denken. Denn es kann sein, dass der Westen so lange nichts tun kann, bis er etwas tun muss. Weil Putin die Ukraine übernimmt. Dann steht er an der Ostgrenze zur Nato. Von da aus ist es nicht mehr weit bis zum sogenannten Bündnisfall, der die Nato nach Kapitel fünf ihres Vertrags verpflichtet, einen Angriff auf ein Mitglied als Angriff auf alle zu betrachten.“

    ALSO : WER SIND DIE WAHREN KRIEGSHETZER

    Mit die schlimmsten sitzen in deutschen Redaktionsstuben.

  70. #79 Sempronius Densus Bielski

    „Aber jetzt ist es besonders wichtig , dass in Russland Putin und seine Mittäter schnell entmachtet und verurteilt (werden ???)“

    +++++++

    Dann schwing‘ hier keine Reden, und schnapp‘ ihn dir:

    Der Kreml´
    Roter Platz, Moskau, 103073
    Moskau

    10-17 Fr-Mi

    Viel Glück, oder good luck, wie man es in deiner Sprache sagt.

  71. Ron Paul: Was will die USA in der Ukraine?
    Öl,Gas,Weizen oder andere Interessen, die die Eu-NICHTSNUTZE ausser Acht(8) lassen, aber hinterher über den EGH wieder einklagen lassen WOLLEN!!!!!
    FUCK THE EU….
    ….nur gut das Mutti am 25. ten Ihre Tage hat…..
    Nürnberg bleibt von meiner Seite her RUUUHHHIIG…

  72. @80 kaluga,

    leider finde ich den Link geradenicht. Vor Kurzen las ich einen antirussischen US Artikel in dem auf die großen Gefahren hingewiesen wurde, die in der russischen Unterstützung etlicher Autonomiebewegungen besteht. Das wird natürlich als Kriegserklärung gegen die Politik des Westens, „Demokratiebewegungen“ zur Destabilisierung und Einverleibung zu erschaffen angesehen.

    Der verlinkte cashkurs Beitrag ist in diesem Zusammenhang sehr schlüssig.Man schützt die eigenen Bürger davor auf falsche Ideen zu kommen.

    Das video oben ist ja in Ordnung. Aber unsere Fahne gehört nicht auf den Boden!Das ist beleidigend für alle Deutschen – Merkel fasst die Deutschlandfahne, wie wir wissen, nicht freiwillig an. Unsere Eliten sind Antideutsche.

    Gruß

  73. But precisely Eastern Orthodoxy, according to Bildt, is the main threat to western civilization.

    Und so sind wir heute wieder da, wo wir schon 1905 und 1917 waren, als Terroristen aus dem Westen bezahlt, gegen den Zaren und die Orthodoxie kämpften.

    Die alten Feinde erheben wieder ihre Häupter :

    http://www.youtube.com/watch?v=Nly1ub943KE

    „Der Hauptfeind Amerikas ist die russisch-orthodoxe Kirche.
    Brezinski, 2007

  74. #1 cgs (14. Mai 2014 18:20) Obamaland ist NICHT die USA!
    ………………………………………………
    Wenn die Amis den Befehl bekommen, dann bombardieren sie uns in die Steinzeit!
    Das ist die USA!
    ================================
    #4 Sir Wilfrid (14. Mai 2014 18:26) Konsequenterweise könnte man die Frage natürlich auch auf einige andere Ereignisse der Vergangenheit und Gegenwart ausweiten:

    Warum mussten die USA in den 1. und 2. WK eintreten? Warum mussten sie in Korea, Vietnam etc. etc. mitmischen? Warum zuletzt in Lybien und Syrien? Fragen über Fragen …
    ………………………………………………………
    Spätestens seit die Inselaffen ihr Emmpeier verspielten, sind die USA die Nachfolger der Weltbeherrscher geworden.
    Darum haben sie Abermillionen Menschen in den Tod gebombt, verbrannt, zerfetzt, vergiftet usw. , besonders in Korea, Vietnam, Kambodscha, Laos, Irak, meistens direkt, aber auch als Stellvertreterkriege.
    ==================================
    Jetzt sitzen die Amis auf dem absteigenden Ast. Die vielen geraubten deutschen Patente u. a. dt. Erfindungen haben sie zur Wirtschaftsmacht aufsteigen lassen, z. Bsp. mit Düsenflugzeugen oder Raketen.

    Das ist nun überholt, die Deutschen sind tot und selber bringen sie nichts zustande.

    Heute kriegen sie nicht mal mehr ihre Astronauten in die ISS ohne die Russen.
    ====================================================
    #50 zarizyn (14. Mai 2014 20:14) in England verbreiten die Medien wohl noch schlimmere Meldungen als bei uns.
    Die tun so, als stünde die russiche Armee mit ihren Panzern bereits kurz vor Berlin.
    ……………………………………………
    Leider glauben ihnen das zu viele Menschen.
    Irgendwie müssen ja die Völker aufeinander gehetzt werden, um einen Krieg vom Zaune zu brechen.

    Die Türken haben sich ja abhören lassen, als sie berieten, wie sie Krieg mit Syrien anzetteln wollten, indem sie sich selbst angreifen wollten.

  75. Tolle Freunde hat der Westen

    In Transkarpatien vergewaltigt, beraubt und schlägt der “Rechter Sektor” dort lebende Frauen zusammen. Das Video von der dortigen Behörden (unten): Am anfang erzält ein verhafteter Neofascho, wie es denn in seinem Fall dazu kam (Vergewaltigung). Er meint zum Schluss, es täte ihm Leid, hat wohl zuviel gesaufen. Am Ende des Videos ist eine Frau im Beschwerdegespräch mit einem der Beamten zu sehen, sie ist 58 Jahre alt, wurde mit dem Stein auf dem Kopf geschlagen und dann vergewaltigt. Sie sagt, sie hätte niemals gedacht, dass ihr derartiges in so einem hohen Alter passieren wird und dass sie es nicht begreifen kann, wie die Erde solche brutale Tiere (“Rechter Sektor” gemeint; Anm.) nur tragen kann.

    http://www.donbass-info.dn.ua/zakarpatskij-pravyj-sektor-nasiluet-grabit-i-izbivaet-zhenshhin/

  76. #12 Drohnenpilot (14. Mai 2014 19:01)
    Nelson Mandela:
    “Wenn es ein Land gibt, das unaussprechliche Gräueltaten in der Welt begangen hat, dann sind es die Vereinigten Staaten von Amerika. Menschen sind ihnen egal.”

    Danke das ist nicht nur gut, das ist sehr gut.
    Der Name ist Programm.
    Bitte leg noch unbedingt die Quelle dazu.

  77. #91 kaluga

    Endlich zitiert hier mal jemand Brzezinski.

    Ich danke Ihnen tausendfach!

    Aus US-Amerikanischer Perspektive ist Eurasien, ja so nennt es der ehem. Sicherheitsberater unter Carter, Brzezinski – Eurasien (!) – ein potentieller Feind auf dem Weg der einzigen Weltmacht, und wir sind die Schachfiguren. Der Ukraine kommt eine Schlüsselrolle zu, um Russland auszuschalten, und wir sind die nützlichen Idioten.

    Brzezinski: Die einzige Weltmacht (Aus dem Englischen: The Grand Chessboard – Das große Schachbrett)

  78. Ich danke Ihnen tausendfach!

    Na das nehm ich schon noch mit.
    Man gönnt sich ja sonst nichts.

  79. Wer Faschisten und Nazis in der Ukraine unterstützt,

    den Holocoust von Odessa

    leugnet, finanziert bzw. mitverschuldet,

    IST EIN NAZI oder sein Handlanger.

    ————————————————

    -Wenn hier zu Lande die politisch korrekt versiffte USA/EU-Bewegung in Ihrem Kampf gegen Rechts,
    jeden vermeintlichen Systemkritiker mit der Nazikeule erschlagen darf.

    -Wenn Linksradikale Gewalttaten gedultet werden und mit zweierlei Maß Kriminelle verurteilt werden.

    -Wenn politische Parteien an Ihren genemigten Kundgebungen nicht mehr geschützt werden.

    -Wenn hier Unliebsame Kritiker von Personen einfach als Weltverschwörer, Rechtspopulisten oder sogar Rechtsradikale abgestempelt werden dürfen, ohne Sie zur Rechenschaft ziehen zu können.

    -Wenn die Migrationsindustrie hier und im Ausland Schleuserbanden mit Menschen- und Organhandel, Prostitution und Drogenhandel fördern dürfen.

    -Wenn die MSM die Gesellschaft nach Plan verlogen, walten und spalten darf.

    -Wenn Frankfurt als Geldwäsche-Platz Nr. 1 in Europa unbehelligt unsere Politik in ganz Europa bestimmen darf.

    -Wenn Nationalstaatlichkeiten in der EU zerstört werden dürfen gegen das eigene Volk.

    -Wenn Deutschland nur noch ein NGO-Stützpunkt von der USA ist und wir die Souveränität nie mehr erlangen dürfen, auch nicht in der EU.

    -Wenn hunderte Panzer unerlaubt durch Östereich bzw. tausende nach Deutschland transportiert werden dürfen,
    gegen den Willen des Volkes, mit dem Ziel Russland.

    … etc.

    -Wenn wir hier in Deutschland evtl. in einen Krieg gegen Russland hineingezogen werden sollen
    und Politiker, die Ihren Eid auf „dem deutschen Volke“ geschworen haben, aber „gegen des Volkes Wille“ regieren.

    Wer mich als Nazi beschimpft, nur weil ich Systemkritik übe,
    von mir aber erwartet für eine „ukrainische Nazi“-
    EU-Politik bei der Europawahl zu stimmen.

    = Dann stimmt in der Nato gesteuerten EU und hier in Deutschland was nicht.

    „Sempronius Densus Bielski“,
    was stimmt in Deinem Hass auf Russland
    und Deiner Systemtreue nicht?

    Wie „Kalle“ in Berlin Tag und Nacht immer sagt:
    „Na, merkste wat“

  80. Genau. Man bezeichnet Obama als kriegstreiberisch, ohne zu erkennen, dass er genau den Spuren seines republikanischen Vorgängers folgt.

  81. Putin hätte es fast geschafft den kalten Krieg, der eigentlich schon verloren war doch noch zu gewinnen. Indem er jahrelang den verlässlichen Freund im Osten spielte und die korrupten Westpolitiker ihn wieder aufpäppelten, gelang es Putin Europa von seinem Gas abhängig zu machen und sich westliche Technologie zu verschaffen, um wieder einigermaßen militärisch dazustehen. Er hat die Naivität und die Gier des Westens für sich ausgenutzt. Aber durch die gespielte Öffnung und vorgetäuschte Demokratie, sowie die Reisemöglichkeit der Russen, sind doch Informationen über den Westen in den Osten gelangt. Die jungen Russen werden sich nicht länger von Putin verarschen lassen und in absetzen. Dem dämlichen Westen hat er schon seit Moldavien und Georgien klar gemacht, dass alles wie früher ist. Der Angriff auf die Ukraine lies den letzten Russlandfreund wieder klar denken. Die NATO ist wieder aufgewacht aus dem Tiefschlaf.

  82. #102 Sempronius Densus Bielski (15. Mai 2014 07:25)

    Die NATO ist wieder aufgewacht aus dem Tiefschlaf.

    ————————————

    Da die BW-Soldaten(in) bei Alarm jetzt früh ihre Kinder schnell noch in die BW-Kinderkrippe bringen können, sind sie schneller kampfbereit, allerdings können sie nur auf betonierten Flächen kämpfen, denn auf Rapsfeldern zerstören sie die Treibstoffgrundlage.
    Aber du weist ja ein Tiefflug von einen russischen Kampfflugzeug in der Nähe eines US-Kriegsschiffes lässt den Krankenstand sprunghaft steigen,

  83. In Demokratien ist es normal eine Opposition zu haben. In Russland scheinbar nicht, wenn diese zu Gesprächen in der US Botschaft eingeladen sind, werden sie wie Verräter behandelt. Wovor hat Putin eine solche Angst?

  84. Die USA sind unter Obama kein Vorbild mehr, sondern nur noch ein abschreckendes Beispiel.

    Obamas Dienstmädchen lenkt die Geschicke eures Landes.

    Passt auf, dass sie keine Dummheiten macht.

  85. Nach dem Genozid in Odessa (am 2 Mai) kamen später am 4 Mai in die Stadt zu eigenen PR-Zwecken u.a. Timoschenko, Klitschko und der Westen-Favorit auf ukrainisches Präsidentensessel Pjotr Poroschenko. Eine Frau fragte ihn (ab der Min. 03:46 im Video unen): “Warum bezeichnet man Menschen, die andere Meinung vertreten, als Separatisten?”

    Poroschenko: “Aber wer bezeichnet Euch als Separatist? Das sind Mythen, Mythen, Mythen! Ihr habt das Recht in einem demokratischen Land ihre eigene Meinung zu äußern. Das ist die Basis der Demokratie.”

    Etwas später hat er das von ihm zu der Frau Gesagte glatt vergessen und schwadronierte im ukrainischen Fernsehen rum, dass “man es niemals mehr die Wiederholung von separatistischen und extremistischen Entwicklungen zulassen soll und dass die Unterbrechung der Finanzierung vom Separatismus ist die Grundverantwortung eines starken Landes.”

    Zynismus pur.

    http://www.youtube.com/watch?v=nCv62LoNKP0

  86. Dummer Pöbel klatscht

    Am Tag des Odessa – Genozids lief im ukrainischen Fernsehen die Sendung “Schuster live” (Schuster ist der Name des Moderators dieser Sendung; das Video unten), man hatte die eigene Reporter vor Ort vor dem Gewerkschaftshaus in Odessa gehabt, die dann zwischendurch direkt ins Studio reingeschaltet wurden.

    Die Reporter vor Ort erzählten den “hohen Gästen” im Studio per Leinwand, dass vor dem Gewerkschaftshaus der Separatistenlager (die Zelte) brennt, ob man es im Studio gut sehen kann, fragt man die Studiogäste.

    Das Publikum klatscht begeistert – sie sehen das.

    Der Mann am Leinwand erzält, dass sie den Separatistenlager besetzt und zerstört haben, dass ein Teil der “Separatisten” ins Gewerkschaftshaus reingelaufen ist, und leider sieht es so aus, dass ein Teil von ihnen dort drinnen umgekommen ist wärend des Brandes, erstick vom Gas (Kohlenoxyd meint er; Anm. RML)“. Das Publikum klatscht zwischendurch.

    Unter hohen Gästen war auch der “kleine” Bruder vom Witali Klitschko, Wladimir, mit von der Partie (Min. 01:48).

    http://www.youtube.com/watch?v=KQe6OAJ06gA

    Die Neofaschisten haben die wehrlose verletzte Menschen, die aus den Fenstern des Gewerkschaftshauses raussprangen, gnadenlos zu Ende getötet.

    http://www.youtube.com/watch?v=CnaWnEwc5mE

    Da muss doch geklatscht werden, oder?

  87. Endlich tut sich was

    Rund hundert prorussische Demonstranten haben am Mittwochabend eine Wahlkampfveranstaltung der CDU zur Europawahl in Berlin gestört. Die Protestierenden buhten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aus, die am Breitscheidplatz eine Rede hielt, wie eine AFP-Reporterin berichtete. Viele hielten Schilder mit Slogans wie „Stoppt die Nazis in der Ukraine“ und „Kein Krieg gegen Russland“ in den Händen.

  88. SLAWJANSK: neue Kämpfe, schwere Waffen

    Wann kommt: „Europa gegen Rechts“?

    In und um die Volkswehr-Stadt Slawjansk sind neue Kämpfe ausgebrochen.
    http://german.ruvr.ru/news/2014_05_15/Erneut-Kampfe-in-Slawjansk-3599/
    Die Volkswehr-Verwaltungen haben Kiew unterdessen ultimativ aufgefordert, binnen 24 Stunden die Terrortruppen zurückzuziehen.
    http://german.ruvr.ru/2014_05_15/Donezk-stellt-Ultimatum-an-Kiew-5848/
    http://rt.com/news/159048-donetsk-ultimatum-troops-withdraw/
    Im Donezk wird jetzt das erste „Befreiungs“-Bataillon zusammengestellt – in Slawjansk.
    http://de.ria.ru/security_and_military/20140515/268498774.html
    So beginnen Bürgerkriege. Da helfen auch keine unvollständigen „unrunden Tischchen“, da hilft nur ein konzertierter Einsatz aller Kräfte.

    Wie wär’s mit: „Europa gegen Rechts“?

  89. On the edge of transformation

    Warum die USA so stinksauer sind

    Die meisten hier wissen, was die Glocke geschlagen hat, wenn China und Russland sich zusammentun, um die Vormacht der Weltleitwährung US$ zu beenden:
    Good-bye globale US-Vorherrschaft, hello Zeitenwende.

    Da kann man schon einmal auf den Gedanken kommen, Europa mit hineinzureißen…

    http://www.globalresearch.ca/russias-petro-ruble-challenges-us-dollar-hegemony-china-seeks-development-of-eurasian-trade/5377086
    http://voiceofrussia.com/2014_04_04/Russia-prepares-to-attack-the-petrodollar-2335/

  90. Oligarchen als Regional-Kriegsherren

    Das multikriminelle Wirken des neuen Gouverneurs Kolomoiski im anti-russischen Unterdrückungskampf
    Das ist ein vorläufiger Höhepunkt gesellschaftlichen Niedergangs auf dem Weg zu „Mad Max“-Szenarien.

    Man möcht’s nicht glauben, dass das in Europa möglich ist – und die EU kräftig dabei – statt dagegen.
    Es lässt sich vor diesem Hintergrund formulieren:
    Entweder wird die EU den US-Einfluss in Europa los – oder sie geht noch deutlich schneller unter als durch die selbstgebastelten Fehler.
    Hier könnten Zyniker auf den Gedanken kommen, man sollte dann doch vorziehen, alles laufen zu lassen; doch übersieht diese Konstruktion die gewaltigen Schäden, die dieses Nachgeben mit sich brächte – und den Nutzen, den jeder Einsatz für gute werte allen Beteiligten bringt.
    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58866

  91. US-Kritik goes mainstream

    Die USA haben seit 1945 versucht, 50 Regierungen zu stürzen, oftmals erfolgreich, haben schwere Eingriffe in Wahlen in 30 Ländern auf dem Konto, und in 30 Ländern die Zivilbevölkerung bombardiert.
    John Pilger fragt:
    Warum dulden wir die Drohung mit einem III. Weltkrieg in unserem Namen? Warum lassen wir Lügen zu, die dieses Risiko rechtfertigen?
    Das sind die richtigen Fragen.

    Lesen lohnt!

    http://www.theguardian.com/commentisfree/2014/may/13/ukraine-us-war-russia-john-pilger

  92. Ein Kluger hats schon lange kommen sehen.

    Wo aber waren all die anderen.

    http://voiceofrussia.com/news/2014_05_13/Wikileaks-Lavrov-warned-West-that-NATOs-new-members-glorified-fascism-back-in-2008-9719/

    WikiLeaks: Lawrow warnte den Westen 2008

    Damals schrieb Lawrow, dass Länder wie die Ukraine über einem Nato-Beitritt zerreißen könnten – und außerdem der Faschismus blühe. Die Ausweitung der Nato sei auch nicht einem legitimen Sicherheitsbedürfnis geschuldet – sondern eher ein Überbleibsel des ‚Kalten Krieges‘.

  93. Kolomoyski nimmt seine Pflichten als Guvernator wahr, er verteidigt die Ukraine gegen die angreifenden Russen. Ihn als Nazi zu bezeichnen ist grotesk. Kolomoyski ist ein hoher Vertreter der jüdischen Ukrainer. Der Guvernator vom Oblast Odessa ebenso. Deshalb gibts dort auch noch keine „Seperatisten“ ( Russische Soldaten) die sich festsetzen konnten. Putin muss nun zu härteren Mittel, also für jeden offensichtlich mit massivem russischen Militär, greifen.

  94. Jeder kann sich selber ein Bild über diesen Herrn machen

    http://en.wikipedia.org/wiki/Ihor_Kolomoyskyi

    Kolomyski has used Privat’s „quasi-military forces“ to enforce hostile takeovers of companies, sending a team of „hired rowdies armed with baseball bats, iron bars, gas and rubber bullet pistols and chainsaws“ to forcibly take over a Kremenchuk steel plant in 2006,[17] and has used „a mix of phony court orders (often involving corrupt judges and/or registrars) and strong-arm tactics“ to replace directors on the boards of companies he purchases stakes in.[18] Kolomyski was criticized by Mr Justice Mann in a court case in London involving an attempted hostile takeover of an oil company, with the judge stating that Kolomyski had „a reputation of having sought to take control of a company at gunpoint in Ukraine“ and that there were „strong grounds for doubting the honesty of Mr Kolomoisky“.

  95. Wieso sagt eigentlich Janukowitsch nichts zur Situation in der Ostukraine? Er stammt aus der Gegend und hat eine “ politische Laufbahn“ dort gestartet. Darf er nichts sagen, als Präsident der Ukraine, weil Putin die neue Ukrainische Regierung so schätzt? Oder hat er Redeverbot von Putin, weil er den Maidan nicht mit Panzern, wie sowjetisch üblich zusammengeschossen hat? Oder musste er sterben, damit er nicht erzählen kann,wie er die Ukraine sturmreif an Russland übergeben sollte?

  96. Das Kolomoyski kein Nazi ist, und dass dieser auch keine Nazis als jüdischer russischsprechender Ukrainer unterstützt ist jedem klar. Das der russischen Propadanda nichts mehr einfällt ist wenig unterhaltsam. Selbst Janukowitsch äußert sich nicht dazu.

  97. Wenn es echte Seperatisten in der Ostukraine gäbe und nicht nur russische Soldaten in ziviler Kleidung und Fantasieuniformem, dann würden diese echten Seperatisten der Ostukraine fragen wo ihr Präsident Janukowitsch ist und warum er nicht nach dem Referendum sich für sie einsetzt.

  98. @kaluga: da haben Sie sich die richtige und objektive Informationsquelle ausgewählt: ausgerechnet das Informationsportal der Volksrepublik Donetzk (DNR)! Ha-ha-ha! http://www.donbass-info.dn.ua/zakarpatskij-pravyj-sektor-nasiluet-grabit-i-izbivaet-zhenshhin/ Übrigens: allen angeblichen „Russland-Kennern“ und Putin-Verehrern könnte man eine Interview mit einem Osteuropa-Kenner – Prof. Karl Schlögel – in der „Frankfurter Rundschau“ empfehlen: http://www.fr-online.de/ukraine/russland-putin-ueber-den-kopf-der-ukrainer-hinweg,26429068,27019480.html

  99. Das Kolomoyski kein Nazi ist, und dass dieser auch keine Nazis als jüdischer russischsprechender Ukrainer unterstützt ist jedem klar.

    Blödsinn.

    Wer Kopfgeld auf Menschen aussetzt, wie einst im wilden Westen, der kauft sich auch Nazis.

    Solche Leute haben kein Gewissen.

  100. Ha-ha-ha!

    Tret doch als doofer Clown im Zirkus auf.
    Vielleicht lacht dort ja einer mit dir mit.

  101. Der israelisch-?ukrainische Mil­liardär Igor Kolo­moisky, der als einer der wichtig­sten Unter­stützer des Kiewer Nazi-?Putsches gilt und nach dem Staatsstre­ich von den Putschis­ten den Posten des Gou­verneurs über Dnje­propetro­vsk erhal­ten hat, hat den Dnje­propetro­vsker Rada-?Abgeordneten Oleg Zarev SaveFrom.net, der ein entsch­iedener Geg­ner des Nazi-?Putsches und Unter­stützer des antifaschis­tis­chen Wider­standes im Süden und Osten der Ukraine ist, angerufen und ihn im Stile eines Mafia-?Bosses mit Mord bedroht.

    http://de.savefrom.net/#url=http%3A%2F%2Fyoutu.be%2FJ_CiFwPwCac&utm_source=safari&utm_medium=extensions&utm_campaign=link_modifier

    Am 9.5.2014, dem 69. Jahrestag des Sieges über den Faschis­mus, ist bekan­ntlich eine mit Panz­er­fahrzeu­gen bewaffnete Truppe der Kiewer Nazi-?Junta in die in der Region Donezk liegende Küsten­stadt Mar­i­upol einge­fallen, hat wild um sich geschossen, dabei mehrere Men­schen mas­sakri­ert und die örtliche Polizeis­ta­tion durch Granatbeschuss zerstört.

    Außer zahlre­ichen Polizis­ten und Pas­san­ten kam durch Gegen­wehr von Seiten der Polizis­ten auch einer der Anführer der schwer­be­waffneten Faschisten-?Bande ums Leben, die das Mas­saker in Mar­i­upol ver­brochen hat­ten, und deutsche Medien melde­ten später, dass die Faschisten-?Bande, die in Mar­i­upol ein­fiel, zur von den Putschis­ten zur “Nation­al­garde” erk­lärten Söld­nertruppe von Igor Kolo­moisky gehörte.

  102. http://www.youtube.com/watch?v=4iaQ3MY1ULo

    Kolo­moysky: Gesundheit.

    Tsarev: Hallo.

    Kolo­moysky: Wo bist Du? Immer noch da?

    Tsarev: Ebenda.

    Kolo­moysky: Hm. Wie geht’s?

    Tsarev: Gut.

    Kolo­moysky: Es ist eine Unan­nehm­lichkeit passiert, eine Große. Ein Jude ist gestor­ben. Ein Jude ist gestor­ben aus der jüdis­chen Gemeinde Dnepropetrovsk.

    Tsarev: Was ist da passiert?

    Kolo­moysky: Nun, ein Jude, einer, aus der jüdis­chen Gemeinde Dne­propetro­vsk ist gestor­ben. Und so bin ich hier nun in der Synagoge.

    Tsarev: Was hat er da gemacht?

    Kolo­moysky: Naja, egal, was er gemacht hat. Man sagte, auf deinen Kopf hat man nun, Hure, großes Geld ausgesetzt.

    Tsarev: Auf meinen?

    Kolo­moysky: Mil­lion Dol­lar. Auf Deinen, ja. Und übri­gens, sagte man, man werde über­all suchen. Nun, ein­fach gesagt, dass das, hm. Nun, ich wollte Dir eröff­nen, dass Du Dich weg­machst nach Moskau, fahr nir­gendwo hin.

    Tsarev: Ich wollte dir so einen Witz erzählen. Da gibt es, in Afrika.

    Kolo­moysky: Mor­gen wird man Deine Leute hier fangen.

    Tsarev: In Afrika gibt es, so ein, so ein Gift.

    Kolo­moysky: Hör zu, mir ist es scheiße­gal, was in Afrika ist. Erzähl Du mir diesen Mais hier nicht. Ich sage Dir, am Vor­abend des Sab­bat gab es in der Syn­a­goge ein Gebet. Es wurde gebetet für den Ermorde­ten, diesen, den Kam­er­aden Shlemke­vich, den Juden, der in Mar­i­upol ermordet wurde, Hure.

    Tsarev : So, na.

    Kolo­moysky: Und man sagte, dass Tsarev an Allem schuld ist. Und mor­gen wird man nach Allen suchen, die dir nah­este­hen, Hure. Du sag ihnen, dass sie sich von hier besser ver­ficken sollen. Weil, wir wer­den sie aufhän­gen, direkt hier auf dem Platz.

    Tsarev: Ver­standen.

    Kolo­moysky: Und ich sage dir, weißt Du, sag Du noch Markov, dass er hier nicht herkommt. Nun, in die Ukraine. Unter keinen Umstän­den. Hallo?

    Tsarev: Es ist nicht nötig, mich anzu­rufen. Ruf mich nicht an, Igor.

    Kolo­moysky: Dich nicht anrufen? Das ist Alles. Los. Tschüss.

    Tsarev: Los. Das ist Alles.

  103. Am Dien­stag zün­de­ten Unbekan­nte, die in schwarze Uni­for­men gek­lei­det waren, wie sie Kolomosiky’s Nazi-?Garde ver­wen­det, das Haus eines Nach­barn von Oleg Zarew an, ver­mut­lich auf­grund einer Adressen­ver­wech­selung, nach­dem am 7. Mai bere­its die Büro– und Gemein­schaft­sräume von Oleg Zarev in Dne­propetro­vsk einer Brand­s­tiftung durch Unbekan­nte zum Opfer fie­len. RT berichtete zu dem Leak, dass Oleg Zarev gegenüber einer rus­sis­chen Web­seite die Authen­tiz­ität des Tele­fonge­spräches bestätigt hat. Wie sehr die EU und US-?gestützten Putschis­ten das Leak schmerzt, lässt sich daran erah­nen, dass das bei RT einge­bun­dene Youtube-?Video des Gespräches von Youtube gelöscht wurde, und dem Vor­wand, es ver­stoße gegen die Youtube-?Richtlinien zu Spam, Betrug und irreführen­der Wer­bung. Bog­dan Shlemke­vich, der sich frei­willig zunächst zur Armee und später zur “Nazi-?Garde” der Kiewer Putschis­ten gemeldet hatte, wollte übri­gens von Beruf Priester wer­den und wurde im Westen der Ukraine christlich begraben SaveFrom.net.

    Außer­dem hat RT in seinen Artikel noch ein Video einge­bun­den, welches die Ver­mu­tung nahelegt, dass Igor Kolo­moisky nicht nur Drahtzieher des Mas­sak­ers in Mar­i­upol war, son­dern auch Drahtzieher des Mas­sak­ers in Odessa

  104. http://rt.com/news/159168-kiev-businessman-massacre-mariupol/

    Kiev protégé allegedly behind Mariupol and Odessa massacres – leaked tapes

    http://www.youtube.com/watch?v=vATUVASx8ug

    Unter dem Video gibt es bei Youtube ein rus­sis­ches Tran­skript und im Kom­men­tar­bere­ich findet sich auch in Bruch­stücken eine englis­che Über­set­zung des geleak­ten Tele­fonats, zumin­d­est solange wie es von Youtube nicht gelöscht wurde.

    RT: Kiev-?appointed gov­er­nor, Oli­garch Igor Kolo­moisky, impli­cated in Odessa massacre

    http://www.youtube.com/watch?v=GG7IQy0SbKc

    Die dem franzö­sis­chen Aus­lands­ge­heim­di­enst nah­este­hende Gazette “Paris Match” sagt, die Killer am Ref­er­en­dum­stag in Kras­noarmeisk seien mit Autos von Kolomoisky’s Pri­vat­Bank gekommen.

  105. Hit men from special battalion Dnepr which was created by the sponsor of Ukrainian oligarch Igor Kolomoyskiy, for a whole month have been not receiving the promised salary for taking part in the counter in surgency operation in the South-east.

    Hit men who take huge losses are in the state of rebellion threatening to leave the positions. This is information comes from the commander of the platoon whose name is holdin secret.

    The head ofthe platoon himself was to receive for the operation 40000 UAH.

    According to the information Igor Kolomoiskiy is actively transferring his actives to off-shore accounts in Cyprus.

    After the threats of Dnepr hit men the oligarch prepared his private airplane so that in case of acute destabilization of situation he could quickly and freely leave the country.

  106. Die Bank als Kopfgeldjäger

    Ukrainian media reported that Ukraine’s largest bank, Privat bank, promised to pay US$10,000 for every “Moskal” – which is an insulting word used by Ukrainians to refer to Russians.

    The bank was founded by the country’s third richest man, Kiev-appointed governor of Dnepropetrovsk, Igor Kolomoysky.

  107. Hat Putin Janukowitsch, den gewählten Präsidenten der Ukraine irgendwo versteckt oder ihn umgebracht, wo doch die Ostukrainer ihn jetzt auch am runden Tisch in Kiev bräuchten. Außer den russischen Einheiten, getarnt als Seperatisten gibt es niemand der die Russen in der Ukraine sehen will. Oder wie erklärt sich Janukowitschs Schweigen. Hier auf Kolomoyski rumzuhacken, wenn er seine Heimat verteidigt und die russischen Soldaten verjagt mit bescheidenen Mitteln ist unredlich. Selbst Janukowitsch wurde dies begrüßen, wenn er dürfte. Kolomoyski könnte sich auch in die Schweiz zurückziehen,aber er ist Patriot und kümmert sich um seine Landsleute.

  108. Was sollen die Fragen nach Putins Vasallen Janukowitsch? Er hat nicht mit totaler Gewalt gegen den Euromaidan, nicht die Ukrainer niedergewalzt mit Panzern und Militär, sondern versagt. Er hat Putin die Ukraine nicht als Strohmann geführt, so wie Putin es wollte. Dieser Verrat an Russland wird bestraft, wie Litwinenko damals, mit dem Tot. Nur weil es ein Staatsmann war heimlich und ohne Aufsehen, wahrscheinlich mit alle Begleitern.

Comments are closed.