The European: Abdel-Samads Buch wurde gerade nicht skandalisiert.
Sarrazin: Ich hatte hier bereits eine gewisse Vorarbeit geleistet. Und man kann das Ganze nicht so einfach skandalisieren. Er ist nun mal Ägypter. Er weiß, was er schreibt. Man versucht, es in seiner Relevanz runterzudichten. Sie finden nirgendwo in unseren Mainstream-Medien die Tatsache, dass der Islam als solcher ein Problem darstellt.

The European: Da übertreiben Sie jetzt aber.

Sarrazin: Ab und an vielleicht, aber nicht wirklich. In der „FAZ“ nicht, in der „Süddeutschen Zeitung“ schon gar nicht und in der unkritischen Provinzpresse sowieso nicht.

The European: Sie wurden zu Polittalks mit Millionenpublikum eingeladen, was für die Reichweite wichtiger ist als das, was in der „FAZ“ steht. Und wenn jemand schreibt, dass Sie falsch liegen, ist das doch auch nur Teil der Meinungsfreiheit.

Sarrazin: Die Medienmacht ist eben nicht total. Im Übrigen hat man versucht, mich bürgerlich zu vernichten. Es gab Druck von Wolfgang Schäuble und Angela Merkel auf den Bundesbankpräsidenten, mich zu entlassen. Ich habe zurückgescheut, diese Sache auszupokern. Alle Verfassungsrechtler haben mir gesagt, ich hätte gewonnen. Dann hätte der Bundesbankpräsident zurücktreten müssen, der Bundespräsident auch. Ich hätte einen Scherbenhaufen hinterlassen, das wollte ich nicht. Manchmal frage ich mich heute, ob das richtig war. Jedenfalls hat man versucht, mir die Ehre zu rauben. Am Ende ist das wegen des Widerstands der Öffentlichkeit nicht gelungen. Und was die Talkshow-Einladungen anbelangt …

The European: … ja?

Sarrazin: Ich war nach „Deutschland schafft sich ab“ exakt einmal in jeder großen deutschen Talkshow, außer bei Maybrit Illner. Zu meinem aktuellen Buch wollte mich Sandra Maischberger einladen, sie musste die Einladung aber zurückziehen, auf Weisung der WDR-Programmleitung. Wenn sie Sarrazin schon nicht skandalisieren können, wollen sie ihn wenigstens totschweigen.

The European: Noch mal, weil Sie eben Schäuble und Merkel angesprochen haben. Das Totschweigen schreiben Sie Merkel zu. Die bekannte Äußerung von ihr, Ihr Buch sei „nicht hilfreich“, vergleichen Sie mit dem Umgang der katholischen Kirche mit der Bibel im Mittelalter, die dem einfachen Volk vorenthalten wird. Ziemlich harter Tobak.

Sarrazin: (lacht) Ja, ja. Das ist nun eine der leicht ironischen Passagen, die man aber auch schon richtig verstehen kann. Nach dem Motto: Was dem Volk nicht frommt, soll es auch nicht lesen. Und man kann zweifeln, ob Angela Merkel eine wirkliche Demokratin ist.

The European: Wie kommen Sie darauf?

Sarrazin: An genau solchen Verhaltensweisen. Ich habe ja gesagt, dass man zweifeln kann. (lächelt) Hier zeigt sich eindeutig Merkels Schulung im real existierenden Sozialismus. Wenn Sie Angela Merkels Verhalten studieren, können Sie feststellen, dass sie in der DDR sehr viel gelernt hat.

The European: Behaupten Sie ernsthaft, es gäbe heute mehr Tabus als unter jemanden wie Kohl oder Schröder, mit seinem Basta – oder Franz Josef Strauß? Da waren die Meinungsvorgaben doch etwas klarer. Eine zweite „Spiegel“-Affäre wäre heute undenkbar.

Sarrazin: (überlegt) Ich halte Franz Josef Strauß im Verhältnis zu Angela Merkel für einen Musterdemokraten. Das können Sie so zitieren.

(Auszug aus einem längeren Sarrazin-Interview im European!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

62 KOMMENTARE

  1. Völlig richtig. Es wird immer schlimmer mit den Stasi / FDJ-Seilschaften. Das was wir früher an der DDR kritisiert haben, wie Unfähigkeit zur Demokratie oder auch Wirtschaft und Infrastruktur, das erleben wir jetzt im Westen. Die deutsche Vereinigung war für den Westen der größte Blödsinn aller Zeiten, wir haben nur verloren und verlieren immer mehr.

  2. Was wäre nur ohne Sarazin?
    Auf den Bundesgauckler könnten wir gerne verzichten, aber auf einen Sarazin nicht.
    Einer der wenigen, der auch gehört wird!

  3. angela hat doch nie und nimmer nen dr in physik

    den hat sie sich 68 wohl unterjubeln lassen bei der stasi

  4. Hallo PI, das Foto von Angela Merkel bitte austauschen. Begründung dürfte klar sein.

  5. Finde ich gut, dass Sarrazin auch kecker und etwas frecher in den Antworten wird 🙂

    Liebe Gutis und Linke, so langsam wird es finster an eurer Front, eure Schützlinge kacken euch in den Vorgarten und prügeln euch Windelweich, während die bösen Rechten extrem pazifistische Chiller geworden sind 🙂

    DAS MUSS IN EUREM WELTBILD SCHMERZEN

  6. Ja, es war ein Fehler von Sarrazin, großmütig freiwillig zurückzutreten. Der „Scherbenhaufen“ hätte heilsame Wirkung gehabt. Vertane Chance.

  7. Merkels Aufgabe ist es, wie die eines Staatschefs eines jeden Europäischen Landes, den Nationalstaat zu zerstören, um an dessen Stelle die den EU-Monsterstaat treten zu lassen.

    Dazu bedienen sich alle Staatschefs z.B. der Bankenkrise, um so nationale Gesetze zu vernichten.

    Deswegen gibt es auch keine wirkliche Opposition in den Parlamenten zwischen Sizilien und Nordkap, Irland und Polen, weil alle leise und still an diesem Putsch arbeiten. Themen die dabei stören werden einfach totgeschwiegen und wenn das nicht geht werden die Hofberichterstatter von der Presse bemüht der Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen

    http://www.amazon.de/Der-stille-Putsch-geheime-Wirtschaft/dp/3453200276

  8. Da die Spiegelaffäre im Interview erwähnt wird:

    wie war denn die DDR1-Verfilmung der Spiegelaffäre? Sachlich, fair und objektiv? (Prust)

  9. #1 My Fair Lady

    QUATSCH mit Soße.
    Das Ende von Mauer und Stacheldraht quer durch das Vaterland, quer durch seine Hauptstadt, kann NIE ein Fehler sein. Denn es gibt mehr im Leben als rein wirtschaftliche Gesichtspunkte.
    Diese Aussage gilt für jedes Land und jede Nation der Welt, natürlich auch für Korea.

    Wie kann man nur etwas so Unverantwortliches äußern? Würden Sie das auch unter Ihrem Realnamen tun?!

  10. Ich habe zurückgescheut, diese Sache auszupokern. Alle Verfassungsrechtler haben mir gesagt, ich hätte gewonnen. Dann hätte der Bundesbankpräsident zurücktreten müssen, der Bundespräsident auch. Ich hätte einen Scherbenhaufen hinterlassen, das wollte ich nicht.

    Das ist alles, was ich Thilo Sarrazin vorwerfen mag: dass er manchmal besser hätte kämpfen sollen. (Warum beim Bundesbankpräsidenten und Bundespräsidenten halt machen und nicht Schäuble und Merkel mit in die Sache hineinziehen? *träum*) FJS gab in dieser Hinsicht ein glänzendes Vorbild ab.

  11. #6 Fleet (10. Mai 2014 11:16)
    „Hallo PI, das Foto von Angela Merkel bitte austauschen. Begründung dürfte klar sein.“

    Wenn Stürzenberger bei seinen öffentlichen Veranstaltungen dieses Bild zeigte, bekäme er wohl wieder eine Anzeige wegen Zeigens verfassungsfeindlicher Symbole. 😈

  12. Klar doch. Mutti hat Sozialismus und Stasi gelernt und nicht Demokratie.

    Aber unterschätzt Mutti nicht! Sie ist und war ein hochkarätiger Einflußagent der Stasi. Ganz oben. Die Stasi nahm für besonders wichtihe Aufgaben keine Dummerchen. Gell Herr Schnur?

  13. # My Fair Lady (11:02), # quaidelaporte vousenallez (11:33)

    Beide Kommentare sind richtig. Menschlich gesehen war die Wiedervereinigung eine gute Sache, wirtschaftlich gesehen aber leider eine Katastrophe. Und ich meine damit nicht den Aufbau Ost und die enormen Belastungen der Sozialkassen (Rente usw.) Das wahre Elend ist die Tatsache, das Deutschland als Preis für die Wiedervereinigung in die Währungsunion gezwungen wurde. Damit sollte vermieden werden, das Deutschland in Europa zu stark wird. Mit dem Ergebnis, das wir alle kennen. Wir zahlen für halb Europa und für unsere Rente und unsere Strassen ist (angeblich) kein Geld mehr da.

  14. Mein Problem mit Sarrazin ist seine fehlende Treue zum Lehramt der Kirche von 33 bis 1958. Wieso redet er die Kirche des Mittelalters schlecht, wo diese doch für die lichtvollste Epoche der Menschheitsgeschichte gesorgt hat?

  15. OT

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CDAQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.sueddeutsche.de%2Fbayern%2Fprozess-in-kempten-auf-tiefster-stufe-1.1947684&ei=R_ptU9iNL4rE7AbRyYHoCA&usg=AFQjCNHmli0XUsrBNLNpxC_tKqXedRum9Q&bvm=bv.66330100,d.ZGU

    Offen blieb auch die Frage, ob die Tat einen rechtsextremen Hintergrund hat. „Ich bin überhaupt nicht rechts“, beteuerte der Angeklagte. Allerdings wurde er bereits dreimal wegen des „Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ verurteilt. Unter anderem, weil er in einer Diskothek „Sieg Heil“ gerufen hatte.

    Ein Urteil fällt voraussichtlich Mitte Mai.

  16. Abdel-Samad sagte gerade in einem Interview der RNZ:
    „Mohammed hat nach moralischen Vorstellungen gehandelt, die damals richtig waren.“

    Vermutlich hatte die große christlich-jüdisch-polytheistische Mehrheit im damaligen Arabien andere moralische Vorstellungen als Mohammed (feig*).
    Hitler hielt seine moralischen Vorstellungen auch für richtig. Und Boko Haram tötet und versklavt mit bestem Gewissen.
    „Prophet“ Mohammed (feig*) wird von Sufi Mevlana Rumi zitiert: „Ich lache, wenn ich töte!“
    Djihad is fun.

    *falls es ihn gab. 😉

  17. Die Meldung an sich ist ja ausnahmsweise mal erheiternd…und ich will auch nicht nörgeln…aber gerade hier auf PI beklagt man sich zu recht über Nazikeulen und ewige Nazilabels, mit denen Politkaste und Journaille ständig arbeiten….und bei der erst besten Gelegenheit holt man das „Merkelmachtdenhitlergruß“-Bild aus dem Archivordner.
    Lassen wir doch wenigstens mal die ollen Nazischmaziassoziationen. Ich kanns nicht mehr hören und nicht mehr sehen.

  18. Zu meinem aktuellen Buch wollte mich Sandra Maischberger einladen, sie musste die Einladung aber zurückziehen, auf Weisung der WDR-Programmleitung.

    Zwangserziehungs-Fernsehen.

  19. #27 Lionel Hutz
    „Lassen wir doch wenigstens mal die ollen Nazischmaziassoziationen.“

    Nein, bitte nicht.
    Wir sollten uns den Spaß gönnen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit der Nazikeule zurückzuschlagen. Mit diesem ironischen Stilmittel zeigen wir doch die völlige Absurdität der Nazivergleiche auf.

  20. #25 Abu Sheitan

    …genau – und der springende Punkt ist außerdem: möglicherweise wars im Arabien des 7ten Jahrhunderts völlig normal, Beduinenräuber und Sklavenhalter zu sein…ein anständiger Beruf. Und Hobbykinderficker und -massenmörder obendrein.
    Aber nichts desto trotz ist es bemerkenswert, wenn so eine Type bei dieser sog. Religion auch heute noch ein nichtkritisierbarer, quasiunfehlbarer Superheld ist…das größte Vorbild aller Zeiten. Darauf kommts an. Und so fällt das „Dasmussmanimhistorischenkontextsehen“-Pseudoargument in sich zusammen.

  21. Neulich im Film über die Spiegelaffäre: Am Schluß kommt heraus, daß der Spiegel eben doch landesverräterische Dokumente besessen hat und sie vor der Polizei verstecken konnte.
    Jahrzehntelang hat uns eben diese Presse vorgelogen, daß sich Strauß damals im Unrecht befunden hätte. Jetzt plötzlich kommt die Wahrheit ans Licht: Augstein und Konsorten haben Landesverrat betrieben und Strauß wollte das bestrafen.

  22. Das fängt ja gleich gut an:

    The European: Herr Sarrazin, was halten Sie von der deutschen Debattenkultur?

    Sarrazin: Ich finde, dass sie vor dreißig, vierzig Jahren besser war. Weil die Beteiligten im Durchschnitt mehr Bildung und weniger Vorurteile hatten.

    Die Saat der „68er“ ist eben voll aufgegangen: Weniger Wissen und mehr „Politisierung“.

  23. #1 My Fair Lady (10. Mai 2014 11:02)

    Danke für das tolle Statement. Sie sind wohl keine Deutsche. Oder haben vergessen, dass die Leute und Landschaften in Mitteldeutschland für einen verlorenen Krieg allein bezahlt haben. Den Krieg jedoch hatten alle Deutschen verloren.

    Wenn heute Stasi 2.0 in Verkörperung von Merkel und Gauck regieren, haben wahrscheinlich auch Sie falsch gewählt. Oder?

  24. #27 Lionel Hutz (10. Mai 2014 12:38)

    Ganz im Gegenteil, jeder Tag braucht die Nazikeule. Sonst ist es ein verlorener Tag. Nur durch die Verlachung der HNazikeule werden wir sie besiegen.

  25. #21 Andi500 (10. Mai 2014 12:00)
    Menschlich gesehen war die Wiedervereinigung eine gute Sache, wirtschaftlich gesehen aber leider eine Katastrophe. Und ich meine damit nicht den Aufbau Ost und die enormen Belastungen der Sozialkassen (Rente usw.)

    Das lag nicht an der Wiedervereinigung, man hätte sie anders gestalten können. Ohne den westdeutschen Sozialstaat und die ganzen Regeln und Auflagen im Osten einzuführen.

    Das wahre Elend ist die Tatsache, das Deutschland als Preis für die Wiedervereinigung in die Währungsunion gezwungen wurde.

    Auch die Währungsunion an sich ist nicht das Problem. Die DM war auch Fiat-Geld, und außerdem hätte die deutsche Politik etwas gegen die extreme Verschuldung der Südländer tun können. Nein, unsere Politiker, Medien und unsere politisch untätigen Bürger sind das Problem, nicht irgendwelche anderen Staaten die uns in eine Währungsunion gezwungen haben.

    Wurfzettel zum selber verteilen: https://www.mediafire.com/folder/6tqcgsf0ix3f6/Europawahl_2014

  26. „Im Übrigen hat man versucht, mich bürgerlich zu vernichten.“

    Das sind die Methoden von Unrechtssystemen und Diktaturen, wie es die DDR war.
    Gelernt ist eben gelernt.

  27. Sarrazin souverän, hochgebildet, witzig, ironisch wie gewohnt. Man hätte ihm geistreichere Interviewer gewünscht. Einer diesen beiden ist Sebastian Pfeffer. Dieser unfähige Schnösel ist hier schon einmal sehr negativ in Erscheinung getreten. Nicht nur wegen seiner nachweislich falschen Zitat-Wiedergabe, der ganze Artikel war unter aller Sau:

    http://www.pi-news.net/2014/02/anne-will-christoph-moergeli-und-die-dreiste-luege-des-welt-redakteurs-sebastian-pfeffer/

    http://www.pi-news.net/2014/02/pi-wirkt-welt-online-entschuldigt-sich-aber-korrigiert-luegenbold-pfeffer-nur-halbherzig/

  28. #9 Bernhard von Clairveaux #9 Bernhard von Clairveaux (10. Mai 2014 11:19)

    Herr Sarrazin ist den „Eliten“, die gemäß dem Autor Jürgen Roth per Kaltem Putsch den Sozialstaat abschaffen und ein Feudalsytem aufbauen wollen, natürlich ein Dorn im Auge. Denn Herr Sarrazin weist in seinen Büchern akribisch auf die sozialen Schieflagen hin (u. a. als Folge ungeregelter Zuwanderung), die unser Sozialsystem gefährden.
    Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Frau Merkel mit allen Mitteln versucht, soziale Probleme in ihrem Land zu verschleiern bzw. schön zu reden.

  29. Ob Frau Merkel eine Demokratin ist?
    Von der Tochter des „roten Kasners“ kann man alles behaupten, nur nicht daß sie einen ehrlichen Charakter hätte und unserem Volk Gutes tun wollte. Sie ist eine gelernte Mitläuferin des Systems. Welches Systems, ist egal. Hauptsache ihre Machtgier wird befriedigt.
    Lieber Herr Sarrazin, mein größter Respekt für Sie und Ihre mutigen „kruden Thesen“!
    Aber die Sache mit der Bundesbank hätte ich an Ihrer Stelle bis zuletzt eskalieren lassen. Damit noch deutlicher offenbar würde, wer die Verlogenen sind. So haben Sie deren Arsch gerettet, und sie danken nicht einmal dafür…

  30. #31 Wutmensch (10. Mai 2014 12:56)

    Neulich im Film über die Spiegelaffäre: Am Schluß kommt heraus, daß der Spiegel eben doch landesverräterische Dokumente besessen hat und sie vor der Polizei verstecken konnte.

    ——————————————–

    Tja, entweder haben Sie da was falsch verstanden oder der Bericht ist falsch.

    Weder Bundesgerichtshof noch Bundesverfassungsericht haben im Nachhinein strafbares Verhalten seites der Spiegelredakteure erkennen können. Auch wurden die von Strauß initiierten Maßnahmen für rechtswidrig erklärt.

  31. #43 Fritz
    Ich beziehe mich auf den zitierten Spielfilm „Die Spiegelaffäre“, wo nicht nur als Spielhandlung, sondern auch im Abspanntext darauf verwiesen wurde, daß -wenn die geheimen Dokumente gefunden worden wären- die Schuldigen längere Zeit in den Knast gegangen wären. Es war Strauß‘ Pech, daß diese Beweise nicht gefunden wurden. Und Bundesgerichtshof oder Bundesverfassungsericht können natürlich Augstein & Co. nur aus Mangel an Beweisen freisprechen.
    Entweder waren diese Journalisten damals Verbrecher oder die Filmemacher haben freihändig spekuliert und phantasiert. Beides ist denkbar.

  32. #23 etsi (10. Mai 2014 12:06)
    Mein Problem mit Sarrazin ist seine fehlende Treue zum Lehramt der Kirche von 33 bis 1958. Wieso redet er die Kirche des Mittelalters schlecht, wo diese doch für die lichtvollste Epoche der Menschheitsgeschichte gesorgt hat?
    ——————————
    Sorry- sind Sie Fan der Inquisition (damaliges Sado- Porno für zölibatsgeschädigte Pfaffen)??

  33. #28 Fritz (10. Mai 2014 12:40)
    Zu meinem aktuellen Buch wollte mich Sandra Maischberger einladen, sie musste die Einladung aber zurückziehen, auf Weisung der WDR-Programmleitung.

    Zwangserziehungs-Fernsehen.
    ——————–
    Ganz einfach: Es geht beim GEZ- Propagandasender WDR um richtig Kohle für die Nomenklatura.
    Zum Beispiel zieht deren Oberförster, Tom Buhrow für sich ein „Jahresgehalt“ von 365.000€ aus der der Zipfelmütze mit Gewalt abgepressten „Demokratieabgabe“. Und das will man doch mit etwas Gesabbel bei Sandra nicht gefährden!!
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/zdf-co-fernsehanstalten-verschweigen-spitzengehaelter-12192536.html#Drucken
    Volltext auf Wunsch…

  34. Franz Josef Strauß im Verhältnis zu Angela Merkel für einen Musterdemokraten

    Ob Franz Josef Strauß ein Musterdemokrat war, weiß ich nicht.

    Er war aber ein Mann mit Rückgrat und klarer Position.
    Was man über heutige etablierte Politik nicht sagen kann.

    Der letzte ehrenwerte Mann aus der etablierten Politik ist Oskar Lafontaine – er war aus politischer Überzeugung zurückgetreten, was für fast keinen heutigen etablierten Politiker denkbar ist.

    Das ist mit wenigen Ausnahmen (wie Peter Gauweiler, CSU) ein Haufen von Karrieristen, Opportunisten und Idioten.

  35. #47 Yogi.Baer

    Für 365.000€ Jahresgehalt ist man gerne Mietmaul der Mächtigen.
    Seit die ehemalige Sekretärin für Agitation und Propaganda der FDJ im Amt ist, die mit Gleichschaltung augenscheinlich die Kritiker ihrer Politik ausschalten möchte, ist das Fernsehen zum Staatsfernsehen a la DDR mutiert.

  36. Da waren die Meinungsvorgaben doch etwas klarer. Eine zweite „Spiegel“-Affäre wäre heute undenkbar.

    Leider ja, und der Spiegel schreibt weiter an diesem Geschichtsrevisioinismus. Höhepunkt der Kuba-Krise. Die zwei Mächte stehen sich in Allarmbereitschaft waffenstarrend gegenüber und in dieser Situation der Spiegel-Artikel Deutschland wäre gar nicht verteidigungsfähig – zitiert aus einem streng geheimen Papier. Wenn dies nicht Landesverrat ist, was ist dann Landesverrat. Karlruhe dazu können sie vergessen, die linken Richter fallen doch nicht dem Spiegel in den Rücken

  37. 6 Fleet

    Zumal es absolut lächerlich erscheint, einer Frau auf der einen Seite Stasi und DDR vorzuwerfen und dann ein Foto auszugraben, dass Angela Merkel eine NSDAP-Haltung suggerieren lässt. Bitte zeigt bei aller Kritik Respekt vor den Vertretern Deutschland, das gehört mit zu den bürgerlichen Normen, die ich hier erwarte. Wir sind keine Gossensozis mit schlechten Manieren. Außerdem wird die Union, falls es uns mal gelingen sollte eine Regierungsbeteiligung einer demokratischen Rechten hinzubekommen, immer politischer Partner einer solchen Partei sein. Oder was glauben Sie mit wem Geert Wilders in Holland regierte? Mit Rechtsliberalen und Christdemokraten. Also der Feind steht in erster Linie links der Mitte.

  38. #5 ImamDummKopf (10. Mai 2014 11:16)

    Nun, was hat Frau Merkel an der Humboldt-Universität, wo sie als Physik-Studentin eingeschrieben war, als FDJ-Sekretärin für AgitProp hauptsächlich getan?

    Und die Dissertation! Warum ist sie mit Professor Jochaim Sauer verheiratet?

    Außerdem wollte sie den Einblick in ihre Dissertation gerichtlich untersagen lassen. Allein das ist schon sehr veräterisch, da doch jeder Doktorand weiß, daß seine Dissertation immer öffentlich zugänglich sein muß.

  39. Sarrazin: Ich hatte hier bereits eine gewisse Vorarbeit geleistet.

    Stimmt….er hat Vorarbeit bezüglich der Spaltung der Gesellschaft „geleistet“ und ist dadurch sehr reich geworden. Das dürfte die Schelte der Medien locker aufgewogen haben…nicht umsonst scheint ja jedes Jahr ein neues Buch zu erscheinen, in dem die Vorurteile der einfachen Menschen angesprochen und Emotionalisiert wird.

    Übrigens waren und sind es anerkannte Mainstreammedien, die Sarrazins Bücher beworben und Auszüge veröffentlicht haben…er ist also mit nichten ein Verfolgter der Medien! Es gibt sehr wohl Medienvertreter, die offensichtlich seine Thesen unterstützten – auch ohne die Folgen zu bedenken….und es sind die gleichen Medien, die sich dsann wundern, woher plötzlich die Europahasser kommen! Wie naiv muss und kann man eigentlich sein??

    Denn er findet Nachahmer, die immer noch einen Schritt weiter gehen, die auch die letzten Hemmungen und den letzten Rest Anstand – der übrigens NICHTS mit PC zu tun hat! – verlieren. Es muss nur um „Signalthemen“ wie Europa, Emanzipation, Islam, Migration oder Klimawandel – in letzter Zeit kommen noch die USA dazu – gehen und schon wird regelmäßig unter der Gürtellinie zugeschlagen…meist von älteren Herren, die mit dem völlig normalen Wandel einer lebendigen Gesellschaft nicht klar kommen oder endlich einmal allen Frust, den sie seit Jahrzehnten mit sich rumschleppen, loswerden wollen. Über die politischen und gesellschaftlichen Folgen ihrer „Thesen“ machen sie sich keine Gedanken…ausbaden müssen es ja eh die jüngeren Generationen, wenn ihre Spaltung Erfolg haben sollte. Und eben diese Herren, fühlen sich dann noch vom angeblichem „Mainstream“ verfolgt! Ich könnte inzwischen auch locker einen Bestseller schreiben…man braucht ja nur die Signalthemen mit Verschwörungstheorien mixen und dabei eine unflätige, beleidigende Wortwahl wählen….schon ist man die Nr. 1…und natürlich muss man sich dann – trotz Erfolg – beklagen, wie schlecht man doch behandelt wird. Das sorgt für zusätzliche Solidarität – und noch mehr Erfolg. Aber trotzdem werde ich es nicht tun, eben weil ich mich um die Konsequenzen für die kommenden Generationen sorge, wenn national und international der Egoismus und die Spaltung herrschen….das wird keine schöne Zukunft sein. Wir brauchen Versöhner, keine Spalter!!

  40. #54 Euro-Vison

    „Wir brauchen Versöhner, keine Spalter!!“

    Was Sie scheinbar wollen, ist die Abschaffung jeglicher Opposition („Spalter“) bzw. der Meinungsfreiheit.
    Solches Denken ist brandgefährlich für unsere Demokratie.

  41. #30 Lionel Hutz; Laut Karl May, der zwar, während er seine Bücher schrieb nicht in der Gegend war, aber trotzdem weitreichende Kenntnisse über die dortigen Zustände hatte, war es selbst zu Anfang des letzten Jahrhunderts
    ein durchaus angesehener Beruf sich als Wüstenräuber und Sklavenräuber bzw -händler zu betätigen.

    #48 Schüfeli; Ausgerechnet der Springbrunnen und ehrenwert, lol. Der gehörte wegen Desertion erschossen.

    #53 Ezeciel; Vielleicht hat sie da ja aus Versehen ein paar russische Geheimnisse ausgeplaudert.

  42. Es ist erstaunlich, wie frei Menschen reden können, wenn sie nicht (mehr) vom Staat abhängig sind. Nein, ich meine nicht dich, Euro-Vison. Akif Pirinçci und Thilo Sarrazin meine ich.

    Mittels „Sozial“-Versicherung ist jedoch inzwischen fast jeder von diesem menschenverachtenden Staat abhängig gemacht worden. Perfide.

  43. 44 Wutmensch (10. Mai 2014 15:04)

    „Denken“ und spekulieren kann man viel, aber wenn es keine Beweise gibt, ist man nach dem Gesetz unschuldig.

  44. Ich muß das eben immer wieder & wieder tun:
    % % %*** – Euro-Vison-Alarm – *** % % %
    & Der erstarrt erhobene Zeigefinger!

    Für alle Neuen hier, die sich vieleicht wundern, was dieser salbungsvolle “Euro-Vison” hier so abseilt:
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!

    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier wahr und rührt – gern auch nachts in der Hoffnung, sie gehen in der Masse unter und werden nicht reflektiert – die EU-Trommel(EUle) und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzuleken.

    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der sehr wohl in geschliffener hochakademischer Sprache daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.

    Euro-Vison betreibt beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes! Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler aus dem Stuhlkreis-XXL der Möchteger-Eliten.

    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!

  45. „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

    Angela Merkel, 2005

    Wenn Sarrazin Recht hat, dass sie keine Demokratin ist, dann hat dieser bedenkliche Satz eine besondere Bedeutung.

Comments are closed.