Türkinnen - Turkish ladiesEine Umfrage zeigt: Nur die Hälfte der Deutschen findet, dass der Islam zur Bundesrepublik gehört. Die meisten befürworten aber islamischen Religionsunterricht an Schulen und islamische Theologie an Universitäten.

Das Integrationsbarometer 2014 des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat ermittelt, wie Deutsche mit und ohne Migrationshintergrund zum Islam in Deutschland stehen. Von den knapp 6.000 Befragten lehnten 44 Prozent derjenigen mit Migrationshintergrund und 53 Prozent derjenigen ohne Migrationshintergrund die Aussage „Der Islam gehört zu Deutschland“ ab. In Bezug auf das Judentum meinen dies 31 Prozent der Befragten mit Migrationshintergrund und 22 Prozent der Befragten ohne Migrationshintergrund. Im Zuge der Veröffentlichung am Dienstag teilte die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, mit: „Hier sehe ich die Politik in der Pflicht, mehr Raum für tägliche Begegnungen zu schaffen, für mehr gegenseitiges Verständnis zu werben und die religiös-kulturelle Pluralität in Deutschland sichtbarer werden zu lassen.“ Die Umfrage ergab auch, dass nur eine Minderheit von jeweils 5 Prozent das Christentum als nicht zu Deutschland gehörig sieht.

Islam-Unterricht, aber keine Sonderbehandlung

Über die Hälfte der Befragten mit und ohne Migrationshintergrund befürwortet trotzdem islamischen Religionsunterricht an Schulen. Etwa zwei Drittel finden, islamische Theologie sollte an Universitäten angeboten werden. Anders sieht es aus, wenn es um individuelle Anliegen von Muslimen geht, etwa die Befreiung vom Sport- bzw. Schwimmunterricht aufgrund religiöser Befindlichkeiten. Eine deutliche Mehrheit, 76 Prozent derjenigen ohne Migrationshintergrund, lehnt das ab. Auch unter jenen mit Migrationshintergrund ist die Stimmung diesbezüglich negativ: 68 Prozent wünschen sich keine solchen Rechte für Muslime oder die Mitglieder anderer religiöser Gruppen. Das Recht von Lehrerinnen, im Unterricht ein Kopftuch zu tragen, lehnen 63 Prozent der Befragten ohne und 55 Prozent derjenigen mit Migrationshintergrund ab. „Die Mehrheit der Befragten schätzt offensichtlich Gleichbehandlung und religiöse Neutralität als wichtiger ein als die Gewährung einer ‚Sonderbehandlung‘ aus religiösen Gründen“, folgert die Studie.

Moscheen sind im Vergleich zu christlichen Kirchen weniger angesehen. Der Aussage „Eine Kirche stört mich mehr als eine Moschee in der Nachbarschaft“ stimmen jeweils nur rund 5 Prozent zu, dem Satz „Eine Moschee stört mich mehr als eine Kirche in der Nachbarschaft“ hingegen jeweils knapp ein Viertel der Befragten. Kenntnisse über den Islam gewinnt die Mehrheit hauptsächlich aus den Medien. 83 Prozent derjenigen ohne Migrationshintergrund und über 70 Prozent der Befragten mit Migrationshintergrund haben ihr Wissen über den Islam aus Berichten über islamische Länder und über Muslime in Deutschland.

(Beitrag aus dem christlichen Medienmagazin pro vom 29.04.2014)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Der Aussage „Eine Kirche stört mich mehr als eine Moschee in der Nachbarschaft“ stimmen jeweils nur rund 5 Prozent zu, dem Satz „Eine Moschee stört mich mehr als eine Kirche in der Nachbarschaft“ hingegen jeweils knapp ein Viertel der Befragten.

    Was allein daran liegen dürfte, dass die wenigsten Befragten überhaupt wissen, was es bedeutet, eine Moschee in der Nachbarschaft zu haben. Sonst wäre der Wert wohl höher.

  2. Offi Topic… aber nicht weit weg vom Thema. In China geht der „Freiheitskampf“ der Moslems weiter.
    „Drei Tote bei Terroranschlag“
    und natürlich steht auch in dem „Bericht“ Zitat:“Viele von ihnen sehen sich kulturell, sozial und wirtschaftlich benachteiligt und durch die Ansiedlung von Han-Chinesen an den Rand der Gesellschaft gedrängt.“ Durfte ja nicht fehlen, immer die gleiche Leier: Auf der ganzen Welt Probleme mit der Religion des Friedens und wer auf die wahren Ursachen hinweist kommt an den Pranger..im günstigsten Fall. Der Kommentarbereich wurde praktischerweise nach 6 Kommentaren geschlossen. Sehr Bezeichnent….
    http://www.tagesschau.de/ausland/china-terroranschlag-xinjiang100.html

  3. Diese Frau Özoguz ist eine brandgefährliche Demagogin, die sofort aus der Politik entfernt werden müsste.

  4. Interessant wäre eine Umfrage gewesen, ob überhaupt Religionsunterricht in Schulen und Theologie in Universitäten angeboten werden soll. 😉

  5. Der Islam wird letztendlich von Christentum aufgesogen werden. Da muss stärker missioniert werden, dann klappts auch mit der Integration.

  6. Die unverhohlene Aversion von orthodoxen Muslimen(und da gibt’s viele) in deren Ländern gegenüber Ungläubigen Europäern,steht stets in der Luft,ist mit Händen greifbar.

    Oft findet sich dort ein ausgeprägter Rassismus,der nicht annähernd mit hiesigen Verhältnissen vergleichbar ist.Er nährt sich nicht zuletzt aus dem Neid,ökonomisch-kulturell abgehängt,entkoppelt zu sein.

    Nach über 8 intensiven Jahren in isl. Ländern, erzählt mir niemand mehr „Einen vom Pferd“!

    70% beziehen ihr (Pseudo)Wissen von den System-Medien?ALLES KLAR,weiterschnorcheln und Dumm-träumen.

    Ich will ihn icht beschreien,aber er wird kommen,der große Crash aufgrund unüberbrückbarer Dissonanzen in kommenden Ausnahme-Situationen.
    Nehmt ihnen ihre Milliarden Sozial-Transfers,dann geht es morgen schon los!

  7. In den nächsten Jahren,
    wenn man anfangen muss ,die Illegalen und Sozialtouristen,
    Bio Deutsche und Menschen in Deutschland aufzustappeln,
    weil kein Platz mehr vorhanden ist,
    wird man Sagen :
    Ja wohl, Islam gehört zu U N S!

  8. Schon daran gedacht,dass dieses Umfrageergebnis null und nichtig ist in Bezug auf den „IS LAHM“ ….

    Wie ging das mit Pipi Langstrumpf 🙂 und der Welt die ihr gefällt?

  9. Schaut Euch doch mal in Eurer Nachbarschaft etwas genauer um. Ihr werdet Moscheen, Moscheevereine, Moscheegemeinden und irgendwelches arabisches Gekritzel finden, das, wenn man es übersetzt, auch auf nichts anderes hinweist als eben eine Moschee. Und: Es gibt offenbar eine ganze Reihe als Gemüsegroßhandlungen oder Speditionen getarnte und dementsprechend illegale Moscheen.

    Dass die im Alltag nicht auffallen, oder wie die Moschee in meiner Nachbarschaft, am frühen Morgen bespielt wird, entgeht der breiten Masse einfach. Wüssten mehr Leute Bescheid – auch über die gepredigten Inhalte, wäre die Umfragewerte deutlicher in ihrer Ablehnung dieses Terrorglaubens.

  10. #5 Don_Vito_Corleone (01. Mai 2014 08:07)

    Auf dem Lumpen das Kreuz? Da das dringt doch sicher bis ins Hirn vor, wenn vorhanden 😉

  11. Nur die Hälfte der Deutschen findet, dass der Islam zur Bundesrepublik gehört.

    Merkt ihr was geschieht? Knapp die Hälfte denkt also schon irgendwie gehört er dazu. Angeblich keine 5% Muslime!

    Nun überlegt mal, wie war das vor einer Generation und vor 2 Generationen?

    Also vor knapp 50 Jahren hätte man jemand ob dieser Fragestellung nur ausgelacht.

    Egal was, etwas schon zu akzeptieren bzw. als dazugehörig zu empfinden, verändert einen selbst schon…

  12. „Hier sehe ich die Politik in der Pflicht, mehr Raum für tägliche Begegnungen zu schaffen, für mehr gegenseitiges Verständnis zu werben und die religiös-kulturelle Pluralität in Deutschland sichtbarer werden zu lassen.“

    Die „religiös-kulturelle Pluralität“, die hier gemeint ist, ist ein trojanisches Pferd, über das, besser in dem, die missionierenden Islam Kampftruppen in die Gesellschaft eingeschmuggelt werden sollen. „Raum schaffen für Begegnung“ läuft letztlich auf den Zwang hinaus, dass der Nicht-Moslem gezwungen ist, sich die Botschaften des Moslems anzuhören. „gegenseitiges Verständnis zu werben“, ist einseitig gemeint. Nur einseitiges Verständnis und „werben“ im Sinne von „missionieren“ ist hier gemeint. Gegenteilige Meinungen sind schon längst antiislamisch und räächts, das darf man nicht vergessen, bei solchen Sätzen.
    Während die westliche Politik im arabischen Raum mit Waffengewalt die radikalen Moslems an die Macht gebracht hat muss in den eigenen Reihen anders vorgegangen werden, subtiler.
    Hier nur ein Wikipedia-Auszug zu Ayatollah Chomeini

    Der „heilige Greis unter dem Apfelbaum“, ein Bild das in der westlichen Presse ein verklärendes Bild von Chomeini zeichnete und die Erklärung Chomeinis

    „Ich bin der Sprecher, der die Forderungen dieses entrechteten iranischen Volkes zum Ausdruck bringt.[55]“

    nährten in der westlichen Öffentlichkeit die Vorstellung, Chomeini sei der Gandhi Irans, der sein Land auf friedlichem Weg in die Freiheit führen wolle. In der vom 4. bis 7. Januar 1979 stattfindenden Konferenz von Guadeloupe beschlossen der französische Präsident Valéry Giscard d’Estaing, US-Präsident Jimmy Carter, der britische Premierminister James Callaghan und Bundeskanzler Helmut Schmidt den Schah nicht mehr zu unterstützen und Chomeini die Rückkehr in den Iran zu ermöglichen.

    Ähnliches sehen wir im Irak, Libyen usw.
    Der Westen löst sich selbst von innen heraus islamisch auf. Solche Beiträge von Regierungsvertretern belegen das ganz deutlich, wenn man zwischen den Zeilen zu lesen bereit ist.
    Der Islam kann als totalitäre religiöse Ideologie, die unterwürfige Überzeugungen in die Menschen implementieren, was das Christentum bei all seinen Mängeln nicht kann. Letztendlich hat das Christentum, im Zustand des jetzigen Protestantismus sicherlich nicht mehr, in sich noch ein ungeheuerlich befreiende Potential, welches unter bestimmten Umständen sich immer wieder reaktivieren läßt.
    Das Gutmenschentum will den totalitären Staat und die Einheitsgesellschaft. Dazu braucht es eine passende religiöse Ideologie, wie den Islam. Deshalb gehört der Islam auch in die westliche Welt. Der Islam wird hier kommen, so sicher wie das „Amen in der Kirche“ verboten werden wird.
    Doch siegen wird das wahre Christentum, weil es wahr und die Lehre des Mohammed unwahr ist, denn die Wahrheit siegt letztlich doch.

  13. Ich finde, wir sollten nicht von islamischer Theologie sprechen.
    Theos ist griechisch und bedeutet Gott.
    Logos ebenfalls griechisch kennt viele Bedeutungen. Wichtig scheint dabei die Übersetzung mit „Vernunft“.

    Beides finden wir im Islam nicht.
    Deren Allah ist der Widerpart des christlichen Gottes, der sich durch seine Forderungen als Satan erweist.
    Deshalb wäre eher von islamischer Satanologie zu sprechen. Und „an ihren Taten sollt ihr sie messen“, sprach mal Jesus. Ja, tun wir das landen wir erst Recht bei dem Ergebnis, dass es keine islamische Theologie geben kann.

  14. #4 SevenOfNine

    „Der Islam wird letztendlich von Christentum aufgesogen werden.“

    Solche Sätze wie „Der Islam gehört (nicht) zu Deutschland“ habe ich nie verstanden. Bin allerdings auch reichlich ungebildet.
    Wie macht „der Islam“ das eigentlich? Wie ist er überhaupt hierher marschiert?

    Ihr könnt mich ja alle auslachen, aber ich kann mir immer nur vorstellen, daß ein Exemplar der Species homo sapiens sapiens, bzw. ganze Heerscharen davon so etwas können.

    Wäre es nicht viel besser, hier marschierten in unserem EUropa zig Millionen Fernasiaten, Orientale, Schwarze usw. ein, die alle keine Mohammedaner sind? Dann hätten wir endlich dieses ominöse Wesen „Islam“ vom Hals, der Standort DEUTSCHland (warum heißt er eigentlich so?) könnte wieder richtig brummen.

  15. „…religiös-kulturelle Pluralität in Deutschland sichtbarer werden zu lassen.“

    Das schafft man problemlos durch Großmoscheen bis ins kleinste Dorf und Burka statt Kopftuch und Islamkutte.

  16. #14 FrankfurterSchueler

    „Die “religiös-kulturelle Pluralität”, die hier gemeint ist, ist ein trojanisches Pferd, über das, besser in dem, die missionierenden Islam Kampftruppen in die Gesellschaft eingeschmuggelt werden sollen.“

    Der Pate schickt die Schlägertruppen in das Restaurant, die dort gründlich aufräumen.

    In unserer Geschichte hier nennte ich die Schlägertruppen „Zivilokkupanten“.
    Entscheidend ist, daß unter den Massen zunehmende Feindseligkeit gegenüber den Zivilokkupanten aufkocht. Je mehr Islamkritik, desto weniger kommt jemand mal auf die Idee, sich die Frage zu stellen, wer der Pate ist.

    Diese Zivilokkupanten sind natürlich nicht nur die Mohammedaner. Als wären weltlichere Türken wie diese unsägliche vulgäre Glatze mit den Initialen SS (Sürdün Sümüncümel oder so) in irgendeiner Weise erträglicher.
    In den USA werden Latinos eingesetzt, um den Laden abzuwickeln. Und bei uns wird das Straßenbild jeden Tag mehr von Schwarzen bestimmt.

  17. #16 abendlaender11 (01. Mai 2014 08:33)

    Schön wärs!

    Ich stelle mir das so vor wie bei einem Weicheisen. Die Elementarmagnete sind darin reichlich durcheinander, chaotisch. Eine magnetische Kraft, die über diese Elementarmagnete gezogen wird, richtet diese aus, so dass der Weicheisenstab zum einem Magneten wird. Chemisch hat sich nichts verändert, nur die Elementarmagnete sind einheitlich gerichtet.
    So stelle ich mir das auch mit dem Islam vor. Eine Kraft, die über die Gesellschaft gezogen wird und die die einzelnen ausrichtet.
    Wenn der Islam hier erst mal institutionalisiert ist, wird er eine ungeheure ausrichtende Macht entfalten. Die Sterblichkeit des Menschen wird mich vor dem Schlimmsten bewahren, Gott sei Dank.

  18. OT
    ist ja nach #17

    Ich erstelle eine Dokumentation über den Fall des erschossenen Austauschschülers in den USA kürzlich.
    Trotz intensiver Suche ist es mir nicht gelungen heraus zu finden, wer in dieser Nacht der Begleiter des Opfers war, der aussagte, das Opfer wäre durstig gewesen.
    Weiß jemand mehr.
    Danke
    dara2007

  19. Die US-Medien haben die letzten Bilder des bei einem Einbruch in Monatana erschossenen türkischen Jugendlichen Diren D. veröffentlicht.

    Die Deutschen Medien veröffentlicht die Bilder wohlweislich bisher nicht, denn sie sind entlarvend und passen keineswegs zum Bild des mordlustigen Ami, der jeden abknallt, der sich in die Reichweite seiner Flinte wagt.

    Es ist nämlich keineswegs so, dass Diren D. nur einen schüchternen Blick in die Garage gewagt hätte.

    Die Bilder der Überwachungskamera zeigen ihn, bewaffnet im einer Taschenlampe, hinten in der Garage.

    Was hatte der türkische Jugendliche Nachts mit einer Taschenlampe wohl in einem fremden Haus zu suchen?

  20. Kenntnisse über den Islam gewinnt die Mehrheit hauptsächlich aus den Medien. 83 Prozent derjenigen ohne Migrationshintergrund und über 70 Prozent der Befragten mit Migrationshintergrund haben ihr Wissen über den Islam aus Berichten über islamische Länder und über Muslime in Deutschland.
    ++++
    Ergo hat die Mehrheit absolut keine Ahnung über den Islam, weil sie von den Medien und den Muslimen vorgeführt und angelogen wird!

  21. gauck sagte doch auch der islam gehört zu deutschland

    btw er hat zu wulffs „der islam gehört zu deutschland“

    hat gauck gesagt „dieses ihr anliegen werde ich fortführen“

    und später darauf „ihr werdet den zug behindern aber am ende wird er abfahren“

  22. #4 Cedrick Winkleburger

    Geboren am 31. Mai 1967 in Hamburg, eingebürgert 1989; Muslima
    Özo?uz ist mit dem Hamburger Innensenator Michael Neumann (SPD) verheiratet. Gemeinsam haben sie ein Kind. Özo?uz hat zwei Brüder, Yavuz Özoguz und Gürhan Özoguz, die das islamistische Internetportal Muslim-Markt betreiben.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Aydan_%C3%96zo%C4%9Fuz
    SALÜ #19 Simbo
    Habt Ihr heute auch Schickelgruber-Feiertag? 🙂

  23. OT
    IWF gewährt der Ukraine 17 Milliarden € Kredit.
    ++++
    Darüber werden die Russen sich freuen!
    Jetzt kann die Ukraine endlich ihre Schulden für die russischen Gaslieferungen begleichen! 🙂

  24. „Die meisten befürworten aber islamischen Religionsunterricht an Schulen und islamische Theologie an Universitäten“…

    Aydan Özoguz, mit: „Hier sehe ich die Politik in der Pflicht, mehr Raum für tägliche Begegnungen zu schaffen, für mehr gegenseitiges Verständnis zu werben und die religiös-kulturelle Pluralität in Deutschland sichtbarer werden zu lassen.“
    ————

    1.) Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast! (Winston Churchill)

    Außerdem kommt es immer auf die Fragestellung an, wie solche ‚Statistiken‘ zustande kommen. Hier ist der Manipulation Tür und Tor geöffnet.

    ICH persönlich keine niemanden aus meinem Umfeld, der DEM ISLAM und seinen Anhängern irgend etwas abgewinnen könnte.

    2. zu der Islam-Braut Özuguz: Die üblichen Schlagworte der kulturmarxistischen New World Order!

    Die hat sie schon verinnerlicht, die Propagandistin einer fremden Macht, um den Deutschen den Kultur- und Volkstod mit den mantramäßig wiederholten, sinnentleerten Phrasen, die von den ‚Weltenlenkern‘ vorgegeben werden, nahe zu bringen.

  25. #20 abendlaender11 (01. Mai 2014 08:41)

    In meiner Straße wohnen Türken, die schon hier wohnten, als wir das Haus gekauft haben. Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Leute, die ein Leben lang gearbeitet haben und jetzt in Rente sind, das wollen, was hier in der Gesellschaft abläuft. Ich kann mir vorstellen, dass derer viele sind, die aber schweigen.
    Die, die plärren, sind eine Minderheit, doch die Anhänger Hitlers waren auch eine Minderheit in den 20er Jahren. Das Problem und der kommende Erfolg damals war, dass die Nazis Anhänger in der einflußreichen obersten Gesellschaftsschicht hatten.
    Unsere obersten Schichten heute verkehren mit den Wahabiten saudi Arabiens aufs intimste. Die Familie Osama war seinerzeit, vor 9/11, mit der Familie Bush sehr eng befreundet. Die Nobelboutiquen Münchens sind vorzüglich auf die Kopftuchträgerinnen eingestellt und das arabische Geld steckt tief in der deutschen Wirtschaft.
    Das sind die Randbedingungen unter denen sich die Islamisierung Deutschlands und der westlichen Welt überhaupt vollzieht. Von unten durch Quantität und von oben durch politische Qualität (nicht wertend gemeint).

  26. #26 Eule53 (01. Mai 2014 09:01)
    OT
    IWF gewährt der Ukraine 17 Milliarden € Kredit.
    ——-

    Die Russen mögen sich vielleicht freuen, aber damit begibt sich die Ukraine endgültig in die Hände der Plünderer und Ausplünderer von Wall-Street und City of Londen, welche das IWF kontrollieren.

    Den Ukrainern wird demnächst nicht mal mehr das berühmte ‚letzte Hemd‘ gehören.

    Im übrigen sind diese 17 Mrd. eh nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

    2 Länder in Europa haben die richtige Entscheidung getroffen und das IDF aus dem Lande gejagt: Russland und Ungarn.

    Seit dem geht es mit diesen beiden Ländern aufwärts und nicht mehr abwärts!

  27. Die Umfrage ist schon verfaelscht weil es eine Staatsmeinung dazu gibt, bei der es eine vorgegebene als sachlich und ideologisch festgelegte Sichtweise gibt. Das Ergebnis ist dann auch nur eine Art Stimmungsbild der Loyalitaet und Dummglaeubigkeit, gibt aber tendenzielle Einsichten.

  28. 30 FrankfurterSchueler (01. Mai 2014 09:05)

    Die Familie Osama war seinerzeit, vor 9/11, mit der Familie Bush sehr eng befreundet.
    ——

    Die Familie Bush war auch mit Hitler und den Nazi-Bonzen sehr eng befreundet und einer der Hauptsponsoren der Braunen.

    Wie heißt es so schön: Geld stinkt nicht!

    Das heißt auch noch lange nicht, dass Bush mit den Moslems sympathisiert. Busch jr. ist ‚Wiedertäufer‘, also christlicher Zionist.

  29. Bild oben:
    Fällt Euch was am rechten Kopflumpen auf?

    Sieht aus wie ein Fadenkreuz 😉

  30. Selbstverständlich nicht!!! Oder gehört Verbrechen irgendwie zu Deutschland?? Oder Mafia?? Faschismus hat ja mal zu Deutschland gehört, aber hoffentlich nicht wieder. Islam ist der Faschismus unserer Zeit, ironischerweise werden diejenigen, die das sagen als Faschisten bezeichnet. Spannende Zeit, in der wir leben!

  31. Traue keiner Umfrage, die du nicht selbst mit der Auswahl der Befragten und dem Ort der Befragung manipuliert hast. 😉

    Wenn man keine 6000 Buntbürger aus den islambefreiten Speckgürteln, sondern 6000 Deutsche – auch weggeekelte – aus den multikriminellen Multi-Kulti-Brennpunkten wie Garbsen-Gaza befragt, schaut die Sache ganz anders aus.

    Die Toleranz wächst immer in gleichem Masse wie die Distanz zum importierten Islam-Problem.

  32. #7 Don_Vito_Corleone (01. Mai 2014 08:07)

    Der sensibilisierte Blick findet ein stilisiertes Hakenkreuz. :mrgreen:

  33. „… Die meisten befürworten aber islamischen Religionsunterricht an Schulen und islamische Theologie an Universitäten.“

    Weil sie vielleicht den Quran nicht genau kennen!

    Islam Kindern zu lehren ist KINDESmißhandlung!

    Sadist#1 Allah, z.B. Q44:45, 46, 48“Then pour over his head the Penalty of Boiling Water.”(unbelievers) … Dann gießt über seinen Kopf (Ungläubiger) die Strafe vom kochenden Wasser

    http://schnellmann.org/die-to-live.html

  34. #33 Sgt. Pepper (01. Mai 2014 09:13)

    Das ist schon klar und dass Bush Jr. seinen Kreuzzug gegen die Achse des Bösen auch als solchen meinte, würde ich nie in Zweifel ziehen.

    Doch das Geld, das hier investiert ist, ist ein realer Machtfaktor, der wirkt auch kein keiner da ist der die Fäden zieht. Rummenigge ist sicher kein Moslem, doch die Rolex an seinem Handgelenk wird zu gegebener Zeit ihre Magie entfalten, wenn entsprechende Entscheidungen anstehen.

    Das ist das, was ich meine. Die Frauen der Großindustriellen, die den Adolf Hitler hofierten, wollten auch keine Konzentrationslager. Die Masse in den 20er Jahren wollte auch keinen Hitler. Aber die Dinge nahmen ihren Lauf. Das Geld der Großindustrie förderte Hitler, so dass dieser die Massen erst verführen konnte.
    Das meine ich. Und daher sehe ich unsere westliche Kultur auch so hochgradig gefährdet. Das Denken der SA Truppen hätte m.E. Hitler nie an die totale Macht bringen können. Nicht umsonst eliminierte er ihre Führer und setzte die SS ein, der viele arbeitslose Akademiker angehörten.

  35. Wahnsinn!

    Da löst man sich in Jahrhunderten von einer allmächtigen, bestimmenden Kirche und dann drückt sich dieses toleranzbesoffene Volk die Steinzeit – Natter Islam mit ihren fruchtbaren Besatzern freiwillig an die Brust.

    Manchen Deppen ist eben nicht zu helfen.

  36. Dass der Islam zu Deutschland gehöre, ist eine Sumpfblüte der linken MultiKulti-Ideologie, die sich ihrerseits nur ausbilden konnte, weil unsere Gesellschaft von einem beispiellosen Werterelativismus befallen ist. Die Werte, die der Islam verkündet, sind mit unseren Werten nicht vereinbar. Wenn es uns endlich gelingt, zu unseren Werten zu stehen, dann ist dieser Spuk bald zu Ende.

  37. Mal ganz ehrlich Islamuntericht ,schwule Priester ,Morgensandachten ,Kopftücher und überhaupt was soll das alles . Schule sollte Frei von Religion sein (und zwar alle Schulen ) . Ich hab das alles mit dieser Religion Scheiße durch und satt . Eine Schule frei von jeder Religion und auf der Basis unseres Grundgesetzes würde sofort alle Probleme mit fanatischen Islamisten , selbstherrlichen Christen usw. vollständig lösen . Unsere Kinder könnten sich angepasst an ihre Fähigkeiten frei entwickeln .
    und nach was mich nervt das Gebimmel jeden Sonntagmorgen .

  38. Studien: Schariagesetze beherrschen die Welt? Was ist mit den Muslimen, die im Westen leben?

    „Die Schariagesetze gewinnen weltweit immer mehr Zulauf. Eine überwältigende Mehrheit unterstützt die Einführung von islamischen Gesetzen in muslimischen und nicht-muslimischen Ländern – in allen Ländern, in denen Muslime leben.“

    […]

    Die Zahlen der hier zitierten Studien im Überblick:

    Unterstützung für die Scharia in der einen oder anderen Form seitens der muslimischen Gemeinschaft:

    Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Niederlande und Schweden, zusammen: 65%

    allein in Österreich: 73%

    Kanada: 62%

    Vereinigtes Königreich: zwischen 30% und 40%

    Südostasien: durchschnittlich 78%, Malaysia 86%

    Südliches Asien: durchschnittlich 88%, Afghanistan an der Spitze mit 99%

    Naher, mittlerer Osten und Nordafrika: durchschnittlich knapp über 70%, mit Zahlen zwischen 29% und 91%

    Schwarzafrika: durchschnittlich über 61% mit Zahlen zwischen 37% und 86%

    Zentralasien: im Durchschnitt 18%, mit nur 12% der Türken als Scharia-Unterstützer

    Südosteuropa: im Durchschnitt mehr als 22%

    http://europenews.dk/de/node/79544

  39. Erfreuliches Ergebnis! Trotz permanenter Gehirnwäsche ( Islam = Frieden etc..) scheint der Michel das Denken noch nicht eingestellt zu haben.
    Wir “ Aufgeklärten“ sollten dies als Ansporn nehmen, im persönlichen Umfeld noch mehr zu informieren.
    Auch “ im Kleinen “ kann man Erfolge haben und man freut sich wenn man den X über den Islam informiert, dann zufällig mal den Y trifft , mit diesem über den Islam spricht, dieser aber schon von X informiert wurde.
    Steter Tropfen höhlt den Stein!!!
    Und an Argumenten mangelt es uns doch wirklich nicht…

  40. #21 Frankfurter Schueler

    „So stelle ich mir das auch mit dem Islam vor. Eine Kraft, die über die Gesellschaft gezogen wird und die die einzelnen ausrichtet.“

    Kann ich sehr gut nachvollziehen. Allerdings ist dieses Bild das absolute Gegenteil meiner Hypothese.

    Ich gehe vom einzelnen homo sapiens sapiens aus. „Allein machen sie dich ein“ – evolutionssoziologisch betrachtet, ist es leicht nachzuvollziehen, daß sich Gruppen aus BIOLOGISCH Verwandten bilden, denn erst Zusammenhalt (Familie, Stamm, Volk, Rasse u.ä.) zwecks Verteidigung des Lebensraumes und Kampf um die Ressourcen bietet auf Dauer Überlebensoptionen.

    Bei den Raubnomaden gab es diesen Gruppenzusammenhalt eh schon, bevor der Prophet Mohammed (ein homo sapiens sapiens!) auf der Bildfläche erschien. Seine Lehren wurden als nützlich angenommen, konnten zur weiteren Befestigung der Gemeinschaft beste Dienste leisten.

    Rassisten vertreten die These, daß die Durchschnittsintelligenz verschiedener Völker enorme Unterschiede aufweise, der Schwarze in Togo dem Juden in Manhattan nicht das Wasser reichen könne, der Weiße in Europa nicht ganz so intelligent sei, wie der Fernasiate in Korea oder Japan.

    Denke mal, daß es so eine Art „evolutionäre Bremse“ sein kann, wenn der Orientale sich am Koran ausrichtet, Allerdings geht das uns genauso wenig an, wie uns hier in Mitteleuropa Hindus aus Indien oder Amazonasindianer aus Südamerika hineinzusabbeln haben.

    Im Vergleich zur Religion der Orientalen, halte ich den bei uns herrschenden universalistischen Glauben an „die Möntschheit“, „den Möntschen“ als modernen Gott (Religion des Humanismus) für weitaus entarteter, denn nihilistisch werden alle Unterschiede (lat. discriminare) geleugnet, zwischen Mann und Frau („gender“-Hauptverströmung), zwischen Intelligent und Bekloppt (Behaviorismus, Umwelttheorie), zwischen Massai und Büroangestellten in Stockholm.

  41. #32 Sgt. Pepper
    „…und das IDF aus dem Lande gejagt: Russland und Ungarn.“ >IDF<??? Du meinst sicher IWF, Dir sei vergeben..ist Feiertag heute.;-)

  42. Wer Scharia unterstützt und fordert, der lehnt die Demokratie, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung von Mann und Frau und letzendlich den Staat ab.

  43. # 8

    Hallo Wien 1683

    Geht mir genau so, war zwar nur 6 Jahre in islamischen Ländern. Werde nie mehr eines betreten.

    Vor Wien 1683, da war ein Vorfahre nachweislich beteiligt. Der würde sich im Grab rumdrehen, wenn er wüsste was heute los ist.

  44. Um den Islam zu verstehen muss man dort hinschauen wo der Islam in der Mehrheit ist.

    Und überall wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti, mit Religionsfreiheit, mit Toleranz, mit Frauenrechte, mit Meinungsfreiheit, mit Toleranz und vor allem mit bunt und Vielfalt.

    Überall wo der Islam dominiert, da herrscht tristes moslemisches Mono-Kulti!

    Bald auch hier in Deutschland! 😉

  45. Traurige Zahlen 50% sagen Ja der Islam gehört zu Deutschland, kein Wunder das man mit Islamkriecherische Politik auf Stimmenfang geht.

    50% der Bevölkerung erkennen den Islam bereits als ein Teil Deutschlands an, dieser Bericht ist eher ein Faustschlag ins Gesicht als eine gute Nachricht

  46. Der Islam gehört zu Deutschland wie Scheiße ins Essen!

    Kein normaler Mensch außer weltfremde und neben der Kappe laufende rotgrüne Dumm-Menschen wollen, dass Islam zu Deutschland gehört.

    Gerade ihre rotgrüne Ideale stehen eigentlich doch frontal zu der intoleranten und gewaltbereiten Eroberungs- und Gewaltideologie des Islams.

    Eine Religion, die die Welt in rechtgläubige Herrenmenschen und minderwertige und unreine Ungläubige einteilt, die Frauen die Rechte von Haustieren zugesteht und deren heiliges Buch die Unterwerfung, die Bekehrung oder das Töten dieser so genannten Ungläubigen vorschreibt sollte doch eigentlich von rotgrünen Irren nicht so umjubelt werden!

    Oder ? 😉

  47. Die Umfrage ist mit nicht mal 6.000 „Befragten“ kaum besonders aussagekräftig.
    Der Islam gehört schlichtweg nicht Deutschland, da brauch‘ ich keine so dünne Umfrage, um das festzustellen.

  48. #54 Patriot Herceg-Bosna (01. Mai 2014 10:05)

    Traurige Zahlen 50% sagen Ja der Islam gehört zu Deutschland, kein Wunder das man mit Islamkriecherische Politik auf Stimmenfang geht.

    50% der Bevölkerung erkennen den Islam bereits als ein Teil Deutschlands an, dieser Bericht ist eher ein Faustschlag ins Gesicht als eine gute Nachricht

    Was hat das Vorbild aller rotgrünen Spinner zum Thema Umfragen und Statistiken, Josef Stalin, gesagt:

    Ich glaube nur den Umfragen, die ich selber gefälscht habe!

    😉

  49. Die „Befürworter“ wissen nicht was der Islam wirklich ist. Das zeigt das die Medien ganze Arbeit in Sachen Gehirnwäsche auf Befehl der Politiker geoleistet haben. Um so dringlicher ist es, diesen Leuten den Wirklichen Islam per CD oder ähnlichen zu zeigen. Möchte wetten das diese, welche jetzt noch befürwortet, das der Islam zu Deutschland gehört, verfluchen wird, dafür gewesen zu sein.

  50. #38 nicht die Mama

    „Die Toleranz wächst immer in gleichem Masse wie die Distanz zum importierten Islam-Problem.“

    Stimmt. Wenn eine Ehe scheitert, passiert es ja auch gar nicht einmal selten, daß sich die Geschiedenen nach einiger Zeit, nun in getrennten Wohnungen lebend, recht gut verstehen.
    Je besser die Wand zum Nachbarn, desto höher die Wahrscheinlichkeit, miteinander auszukommen.
    Apartheit/Segregation bietet immer noch die höchsten Friedesoptionen.

    Wenn man alle Dogmen der herrschenden Religion des Humanismus umkehrt, also die gegenseitigen Aussagen daraus macht, kommt das der LebensWIRKlichkeit (das, was auf die Leute in ihrem Alltag zwischen Flensburg und Passau WIRKT) schon recht nahe.

    Ein ganz großer Freund aller Zigeuner, Schwarzen und Mohammedaner hier in EUropa ist ja auch der Wallstreet-Milliardär Georges Soros mit seinen Open Society Foundations. Wäre mal interessant, wo dieser Menschenfreund („philanthropist“) nun selber wohnt.

    https://www.youtube.com/watch?v=oVfp1XNLEXo

  51. Streit zwischen libanesischen Familien löst Großeinsatz aus

    Am Mittwochmittag durchsuchte die Polizei ein Haus in der nördlichen City nach einer Schusswaffe. Von der hatte ein Mann Anfang 30 berichtet, der sich zuvor mit einem Flüchtigen geprügelt hatte. Der Streit der beiden Libanesen rief zunächst zahlreiche Verwandte, dann die Polizei auf den Plan.

    Als sich am Mittwochmittag zahlreiche Mitglieder zweier libanesischer Familien auf der Essener Rottstraße gegenüberstanden, eilte sofort ein Großaufgebot der Polizei in die nördliche Innenstadt.

    „Es waren sehr schnell sehr, sehr viele Personen dort, deshalb haben wir sofort Kräfte der Hundertschaft geschickt“, sagte Polizeisprecher Lars Lindemann.

    Was überhaupt passiert war? Vor einem Wettbüro hatten sich um 12.30 Uhr zwei Männer Anfang 30 geprügelt, möglicherweise Verwandte. Einer der beiden flüchtete, der andere wurde leicht verletzt. Er erklärte, sein Kontrahent habe eine scharfe Schusswaffe im Haus versteckt. Lindemann: „Wir haben alles durchsucht, aber keine Schusswaffe gefunden.“

    Der Konflikt zwischen den herbeigeeilten Familienmitgliedern eskalierte ebenfalls nicht.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/streit-zwischen-libanesischen-familien-loest-grosseinsatz-aus-id9296970.html

    Das ist die Realität,egal ob der Islam nun zu Deutschland gehört oder nicht.

  52. Natürlich gehört der Islam nicht zu Deutschland, weil diese Politreligion im Konflikt mit unseren Werten, Gesetzen und Grundrechten steht.

    Polygamie, Heiratsverbot zwischen Muslima und Nicht-Moslem, Verbot vom Islam zu einer anderen Religion zu konvertieren, Aufruf zu Mord im Koran, Antisemitismus.

    Weiterhin muß man sich die Ergebnisse auch dieser Studie gegenüberstellen:

    Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans.

    Quelle: http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

  53. „…die rotgrünen Irren“, die „powerboy“ erwähnt, passen genau ins Islamisierungsschema. Nach dem Wegfall der DDR als „Vorbild“, dem (vorübergehenden, vermeintlichen) Verschwinden des Menschheitsbeglückers Sowjetunion (dem Terror-, Folter- und Lagerstaat schlechthin), und somit dem Abhandenkommen des „Realsozialismus“, sehen diese selbsthassenden krankhaft Gestörten ihr Heil und ihre Rettung in „Multi-K“. In der Zerstörung der eigenen Kultur (der höchsten bisher von menschlichen Wesen erreichten, von Bach, Beethoven über Kant, Schopenhauer, Hegel, Heisenberg, oder A. Dürer, Altdorfer, Lukas Cranach bis Max Planck). Endlich geht ihr Traum von der Zerstörung der eigenen Hochkultur in Erfüllung. Deshalb wird täglich die „Nazikeule“ geschwungen und ein Heer von Duckmäusern in den Kindergärten, Schulen und über die Politjusitz herangezogen. Dieses Heer lebt noch im Irrglauben, aus informierten, kritischen Zeitgenossen zu bestehen. Multi-K, inkl. Islamisierung, ist die persverse, kranke neue EU-Religion.

    Solange nicht der größte Teil der Wahlberechtigten rechts bis weit rechts von der vermeintlichen „Mitte“ stehende „Sonstige“ (Medienjargon) wählt, wird sich nie etwas ändern.

    Die denkfähigen Bürger in unserem Land können nur noch abseits der Medien und der Öffentlichkeit, bzw. der veröffentlichten „Meinung“ miteinander kommunizieren. In unserer „Neu-DDR“.

    Medienresistenz ist in Zukunft angesagt.

  54. Flotte Lotte, nicht wahr? Der notorische Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration

    http://www.svr-migration.de/content/

    veröffentlicht einen von ihm veranstalteten Wunschpunsch und alle Journos rufen prompt un ohne Probleme Frau Ötzgutz an, die gerade mit dem Gauckler auf Türkei-Reise ist…

  55. #50 abendlaender11 (01. Mai 2014 09:57)

    Der „homo sapiens sapiens“ heute lebt in einer Welt, die er sich selbst geschaffen hat, die Gesellschaft, und über die er längst die Macht verloren hat.
    Max Weber sprach einmal von der Gesellschaft als dem eisernen Gehäuse der Hörigkeit. Die I-Pods, die die der homo sapiens sapiens heute bloß noch zu starren scheint, machen über die Ohrstöpsel ihn in diesem Sinne hörig.
    Die biologische Intelligenz spielt dabei keine Rolle mehr, wenn dadurch selbst die Hochbegabten mehr und mehr verblöden. Der biologische homo sapiens sapiens, verliert ein sapiens und dann noch eines und was bleibt? Homo – homo gender total verblödet. Das ist die Evolution der Spezies.
    https://www.flickr.com/photos/a-vo/7693386332/
    Die Natur ihrerseits wird sich mit resistenten Keimen gegen diese widernatürliche biologische Art wehren und die Erde wird sich mal riesig schütteln und die ganze Spezies war einmal. Das ist die Evolution. Dazu ein Komet oder ein riesiger Vulkanausbruch und überleben werden von allen Säugern vielleicht die Ratten.
    Wir können die soziale Welt nicht aus der Biologie erklären, das ist ein Kategorienfehler, der immer wieder gemacht wird und werden wird.

  56. # 56 Powerboy
    Der Islam gehört zu Deutschland wie Scheiße ins Essen!
    ++++
    30 Trillionen Klofliegen können nicht irren!
    Eßt mehr (Schei * e), äh – ich meinte Islam!

  57. Islam = trojanisches Pferd
    Aussen: nette Moschee, „Friede“, 5 Säulen.
    Innen: 6.Säule=Dschihad, Rassismus, Mord, Faschismus.

    53% der Personen in obiger Umfrage haben dies erkannt. Die Mehrheit in Deutschland (eigentlich …)

    Die anderen sagen: das ist ein nettes Pferd, laßt uns die Sadtmauern zerstören und diese „Religion“ in unsere Stadt hinein ziehen.

  58. #66 Frankfurter Schueler

    „Der “homo sapiens sapiens” heute lebt in einer Welt, die er sich selbst geschaffen hat, die Gesellschaft, und über die er längst die Macht verloren hat.“

    Das Systeme eine enorme Eigendynamik besitzen, stritte ich niemals ab. Ganz amüsant, daß Wiesengrund („Adorno“) der Heidegger zum Erzfeind erkoren hatte, das Gleiche wie sein Gegner geunkt hat: Das Subjekt gehe verloren. Also der Mensch als Autor seiner Entscheidungen und Handlungen.

    Geschmacksache, sage ich mal, anders als von einem Ich und einem WIR ausgehend, kann ich mir diese Welt nicht denken.
    Ich sehe die Gefahr, daß die Species verschwindet, nicht. Sondern eher ein finsteres Szenario, daß genau EINE Subspecies sich bis auf ein paar begrenzte verstreute Scharen verabschieden könnte.
    Dieser Subspecies gehöre ich an nebst meiner Familie.

    Danach womöglich ein dunkles Zeitalter, die Frage ist auch, ob es den Völkermördern gelingen wird, auch den Mongoliden ihren BUNTEN Integrations-Toleranz-Antidiskriminierungs-Rassismus-Vielfalts-Weltoffenheits-Dreck ins Gehirn zu pusten.

    Ohne uns wird die Welt verdammt mies aussehen, wer soll die Infrastruktur aufrecht erhalten, Erfindungen tätigen?

    „Wir können die soziale Welt nicht aus der Biologie erklären, das ist ein Kategorienfehler, der immer wieder gemacht wird und werden wird.“

    Das stimmt mich zornig. Der Mann fällt vor seinem natürlichen und strategisch überlegenen Hauptfeind, dem Weibe. Wieder einer, der den Kampf gegen die Natur verloren hat, vor dem Traualtar landet. Wie immer wir diese soziale Institution jetzt auch nennen, Mann plus Weib plus Kinder, mangelnde Triebbeherrschung, eine biologische Vorgabe hat einen sozialen Prozeß bewirkt.

    Beliebigkeit – Kausalität: Dazwischen gibt es in Konkurrenz zueinander verschiedene Triebfedern, eben auch sehr stark biologisch geprägt, die nicht geleugnet werden dürfen.

    Übrigens kann man die ganze Evolutionstheorie auch zur Seite legen, eine ökonomische Theorie (Spieltheorie) heranziehen, man dürfte zu recht ähnlichen Ergebnissen kommen.

  59. Wenn 45% derjenigen, die keine Migrationshintergrund haben, der Meinung sind, der Islam gehöre zu Deutschland, so ist das ein Faustschlag und keine frohe Botschaft. Zudem ist die Zahl bei den Menschen mit Migrationshintergrund über 50%. Wir sollten alarmiert sein.

  60. Der ISLAM gehört nach Arabien und ins MIttelalter, wir schreiben 2014. Ende. Möge der Versatnd mit ihnen sein.

  61. In Wirklichkeit dürfen 80% und mehr NEIN gesagt haben, das passte den linken Redakteuren aber nicht, deshalb fälschte man als „knapp über 50%“.

  62. #69 abendlaender11 (01. Mai 2014 11:22)

    Übrigens kann man die ganze Evolutionstheorie auch zur Seite legen, eine ökonomische Theorie (Spieltheorie) heranziehen, man dürfte zu recht ähnlichen Ergebnissen kommen.

    Eine Spieltheorie (ob es eine aus der Betriebswirtschaft sein kann, bezweifle ich) erlaubt eine ganz andere Theorie als die Evolutionstheorie. Spiele sind immer regelgeleitet.
    Die Regeln die hier einst galten, werden nach und nach außer Kraft gesetzt. Es ist wie bei einem Fußballspiel, wo man nach und nach Regel für Regel ausser Kraft setzt oder ersetzt, bis man schließlich Basketball spielt und keiner hat es gemerkt.
    Die Intelligenz spielt dabei eine untergeordnete Rolle, denn die Cleveren werden, je nach Beweglichkeit und Geschick, die Besten sein, egal welche Regeln gelten.
    Die Destruktion der Familie, die sich hier vollzieht, löst eine der wichtigsten konstituierenden Regeln dieser Gesellschaft auf.
    Betreibt man aber Gesellschaftstheorie mit Spieltheorie, würde die ganze heute gültige Gender(wahnsinns)theorie und alle die damit zusammenhängende Ideologie in sich kollabieren. Deshalb hat die Spieltheorie, die einzig sinnvollen Grundlagentheorie der Sozialwissenschaft, z.Z. auch keine Chance.

  63. #69 abendlaender11 (01. Mai 2014 11:22)

    Übrigens kann man die ganze Evolutionstheorie auch zur Seite legen, eine ökonomische Theorie (Spieltheorie) heranziehen, man dürfte zu recht ähnlichen Ergebnissen kommen.

    Man dürfte nicht nur – man ist.

    Vermutlich gilt Thomas C. Schelling – der Stammvater „agentenbasierter“ Computersimulationen – in den USA mittlerweile als Rassist. Hat er doch nachgewiesen, dass Segregation ein quasi „natürliches Phänomen“ ist – und das schon Anfang der 70er Jahre.

    http://mindyourdecisions.com/blog/2008/10/28/game-theory-and-racism-the-schelling-segregation-model/

  64. #73 FrankfurterSchueler

    Das Spiel heiße: Eine eingeschworene Truppe A hat vor, eine politische Vereinigung B zu kapern.
    Truppe A: 10 Piepel
    Vereinigung B: 90 Mitglieder

    Die Mitglieder der Vereinigung B sind irgendwelche Normalprolls, die keinen Argwohn hegen, wenn nach und nach die Leute aus der Truppe A sich hinzugesellen.
    Mitglieder der Truppe A: Kein Normaldurchschnitt, Psychopathen, Blender, Killer, alles denkbar

    Ziel: Truppe A will den Laden so umgestalten, daß von seiner ursprünglichen Gestalt, was Wirken und Zielsetzung anbelangt, nichts mehr übrigbleibt.

    Die Gesetze, also Strafverfolgung von Diebstahl, sind Daten, die den Voraussetzungen des Spieles hinzugefügt werden müssen. Z.B. „Wie wahrscheinlich ist es, daß ein Diebstahl oder ein Mord aufgeklärt wird.“

    Kann es sein, daß wir aneinandervorbeireden, weil Sie unter „Regel“ etwas Präskriptives („so SOLLTE es sein“) verstehen, während ich einfach eine Wirklichkeitsabbildung suche: „In der Regel („so IST es“), mit hoher Wahrscheinlichkeit, wird es keinem Gastwirt in der Straße X gelingen, seinen Laden vor der organisierten Rockerbande Y zu behaupten.“

    „Betreibt man aber Gesellschaftstheorie mit Spieltheorie, würde die ganze heute gültige Gender(wahnsinns)theorie und alle die damit zusammenhängende Ideologie in sich kollabieren.“

    Das Problem ist ja nicht die Ideologie dieser Humanisten, der Geschlechterleugner und Rassenleugner, die alle Unterschiede (lat. „discriminare“) schleifen wollen, so daß nur noch „der Mensch“ stehen bleibt, sondern daß wir KEINE Ideologie haben, also ein partikuläres Gruppeninteresse, für das wir kämpfen.

  65. Keine Religion gehört zu Deutschland.

    Christliche Werte sind nichts religiöses sondern gesunder Menschenverstand.

    Religion ist Privatsache.

    Genauso gehört Theologie nicht an Universitäten und schon gar nicht vom Steuerzahler bezahlt.

  66. #74 Stefan Cel Mare

    „Hat er doch nachgewiesen, dass Segregation ein quasi “natürliches Phänomen” ist – und das schon Anfang der 70er Jahre.“

    Eigentlich MUSS das jeder wissen, der nicht gerade von einer politischen Krankheit infiziert ist.

    Stelle Dir mal vor, Du kommst in Kreise, wo man so etwas hört:
    https://www.youtube.com/watch?v=euWqCKR5eGo

    So, jetzt erkläre mir mal, warum es fast ausgeschlossen ist, daß es zu Fällen schwerer Körperverletzungsdelikten kommt, wenn jemand so einen Titel auflegt.

    Ganz einfach, weil es auch böse Menschen gibt, andere Kreise, in denen man sich als sensibler Zeitgenosse entspannt zurücklehnen kann, weil man sich dort in dieser dunklen Zeit der schrecklichsten Blümeleinseligkeiten doch noch so etwas wie Stil und Geschmack hinüberretten konnte:

    https://www.youtube.com/watch?v=BB7YhbM4K80

    Nix mit Amerikafeindlichkeit. Amerika keine Kultur? Daß ich nicht lache.

  67. Islamische Theologie ?

    Ein Witz!
    Deutsche wissenschaftliche Standards werden beim Islam über Bord geworfen … Der Islam erlaubt ja noch nicht einmal Kritik!

  68. #41 FrankfurterSchueler (01. Mai 2014 09:31)
    #33 Sgt. Pepper (01. Mai 2014 09:13)

    „Das ist schon klar und dass Bush Jr. seinen Kreuzzug gegen die Achse des Bösen auch als solchen meinte, würde ich nie in Zweifel ziehen.“
    —-

    Da haben Sie recht. Aber die ‚Achse des Bösen‘ ist dem Herrn Busch jr. und Konsorten völlig gleich, sondern die ist nur Mittel zum Zweck der US imperialistischen Politik und zwar weltweit.

    Die USA, das neue Imperium, war sich noch nie zu schade, mit den übelsten Diktatoren und orientalischen Potentaten (z.B. Saudi Arabien/Katar) einzulassen, sofern diese nur willfährige Partner waren.

    Was ich damit sagen wir ist folgendes: Was heute gut ist, kann morgen (in den Augen des Imperiums) schlecht sein. Typische Beispiele hier für sind Saddam Hussein und ‚Bruder‘ Gaddafi.

    SIE sind zu sehr (wie auch der gute Stürzi) auf DEN ISLAM fixiert.

    Der Islam ist aber nix, nada, niente!

    Die (temporäre) Macht wird ihm von den Drahtziehern hinter der New World Order Agenda verliehen und unsere korrupten ‚Eliten‘ sind die Handlanger dieser ‚Eliten‘. Da kann der Kalle Rummenigge soviel Rolex von den Kataris tragen, wie er will!

    Sollte DER ISLAM seinen Zweck als ‚boogey man‘ oder Unruhe-Faktor, d.h. unruhige Masse im künstlich herbei geredeten ‚Kampf der Kulturen‘, erfüllt haben, wird man innerhalb kürzester Zeit DEN ISLAM auch wieder auf seine wahre ‚Größe‘ zurecht stutzen.

  69. #75 abendlaender11 (01. Mai 2014 13:58)

    Wir reden schon sehr aneinander vorbei.

    Ich meine das so: Ein Fußballspiel hat konstituierende Regeln, die das Fußballspiel zum Fußballspiel erst machen, wie 2 Mannschaften, ein Platz, ein Ball, zwei Tore. Regulierende Regeln sind die Platzgröße, die Abseitsregeln die Foulregeln usw.
    Das Handballspiel hat andere Regeln. Die Akteure halten die Regeln ein, oder übertreten sie hier und da – was dazugehört -, so entsteht das Spiel im Vollzug.

    Die Akteure müssen sich, wie gesagt, bis zu einem gewissen Grad, an die Regeln halten, sonst kann das Spiel nicht vollzogen werden.

    Das kann man nun auf die Gesamtgesellschaft übertragen. Wir spielen hier ein Spiel, dessen Regeln langsam aufgelöst werden, regulierende wie konstituierende Regeln.

    Mit der sukzessiven Einführung des Islam hier wird das „Spiel“, das hier bisher gespielt wurde, aufgelöst werden und ein ganz anderes verandelt.

    Die Sprache hat Regeln, die Grammatik, die lernt der Mensch mit der Muttersprache. Man lernt die Regeln einfach, wie wir Autofahren, und ganz einfach Regeln befolgen und das alles funktioniert. Das Gutmenschentum bekämpft erfolgreich die Regeln der Gesellschaft durch MultiKulti, denn „Kultur“ ist der Klammerbegriff für die geltenden immanenten Regeln. Wenn auf einem Spielfeld sowohl die Regeln des Fußball, des Handball und des Golfspiels oder Football zugleich gelten sollen, geht es schief, es gelten irgendwann keine Regeln mehr. Und weil aber immer sich Regeln einstellen werden, werden die einfachsten sich einstellen. Also wird der Islam kommen, den er ist einfach und primitiv in der Logik von Herrschaft und Knechtschaft.

    Übrigens sollte man m.E. niemals Gutmenschen als Humanisten bezeichnen. Der echte Humanismus unterscheidet sich fundamental vom Gutmenschentum.
    Uns fehlt auch nicht eine ideologische Klammer sondern eine Utopie, eine Vorstellung wie es besser sein könnte. Besser, es fehlt an echtem utopischen Prophetentum i.S. des Alten Testamentes. Mohammed ist für die Moslems der letzte Prophet und damit ist im Islam auch keine zukunftsweisende Prophetie mehr möglich. Das Christentum erwartet immerhin noch das Jesus wiederkommt und eine neue bessere Welt schafft.

    Spielregeln können sich entwickeln, die Regeln des Islam sind unwandelbar für alle Ewigkeit zementiert.

  70. @ #23 Kooler (01. Mai 2014 08:46)

    Diren Dede… Die Amis wissen eben wie man mit MultiKulti umgeht.

  71. #82 Sgt. Pepper (01. Mai 2014 14:32)

    SIE sind zu sehr (wie auch der gute Stürzi) auf DEN ISLAM fixiert.

    Sie haben ja Recht. Natürlich ist die Sache komplexer und wir verstehen nicht, was vor sich geht. Doch wir versuchen es wenigsten.
    Wir denken:
    „Its wonderfull to be here“ and
    „We don´t realy want to stop the show“
    Adam Smith sprach von der „unvisible hand“, die alles lenkt und die letztlich den Islam auch zu Episode werden lassen wird.
    Ich stimme mit Ihnen vollkommen überein:

    Sollte DER ISLAM seinen Zweck als ‘boogey man’ oder Unruhe-Faktor, d.h. unruhige Masse im künstlich herbei geredeten ‘Kampf der Kulturen’, erfüllt haben, wird man innerhalb kürzester Zeit DEN ISLAM auch wieder auf seine wahre ‘Größe’ zurecht stutzen.

    Nur dass mir der Islam dann fast lieber sein wird, als das, was danach kommt. Nur wohnt diesem ein solcher Widerspruch inne, der alles zerreißt. Mein Alter ist fortgeschritten, hätte nie gedacht, dass ich es einmal so begrüßen würde, wie ich es heute tue.

  72. Garantiert wurden auch diese Umfragen noch „freundlich“ gestaltet. Die aktuelle Aufmerksamkeit für Pirincci, Sarrazin, Abdel-Samad u.a. bringt die Einschätzung der deutschen Bevölkerung über den Islam eher auf den (unkorrekten) Punkt….

  73. … diese Umfrage ist, wenn was dran ist, bereits ein Desaster, zeigt sie doch auf, wie ungebildet Teile der Bevölkerung in Bezug auf den Islam sind. Das Glas ist bereits halb leer und es fehlt nicht mehr viel, dann ist die aufgeklärte Gesellschaft am Arsch. Da ist noch sehr viel Aufklärungsbedarf…

  74. #6 SevenOfNine (01. Mai 2014 08:03)

    Der Islam wird letztendlich von Christentum aufgesogen werden. Da muss stärker missioniert werden, dann klappts auch mit der Integration.

    Dazu sage ich mein AMEN.

  75. irgendwann, ich hoffe, bald,
    werden die kuffar (lebensunwerten) zu der überzeugung kommen, daß es besser ist, diese raub- und mord-
    ideologie unter dem deckmantel einer primitivst-religion auszurotten und ihre kopfabschneidenden anhänger in die schranken zu weisen, als weiterhin zuzusehen und zu dulden, daß diese anhänger einer affenreligion die bürger einer freien welt bedrohen, ausrauben und ungestraft abschlachten können.

  76. # 4
    Völlig richtig und zwar nicht zuletzt wegen ihrer mehr als radikal-islamisischen Brüdern….

    Und politisch bringt sie rein gar nichts – außer fordern – fordern –
    Das kann sie am besten, genau wie ihre Glaubensbrüder.

    Und immer mehr Türken kommen in die Politik.
    Wie kannn das sein, wer will das ???

  77. #91 Mondlicht187 (01. Mai 2014 18:38)

    Und immer mehr Türken kommen in die Politik.
    Wie kannn das sein, wer will das ???
    ——–

    Schau mal nach bei den ‚Young Leaders‘ der Atlantik Brücke oder dem ‚council on foreign realations germay

    http://de.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations

    oder wie die ‚Think Tanks‘ der New World Order alles heißen!

  78. # 44

    Bin nicht katholisch – aber das wäre im Vergleich zum Islam eine reine Wohltat.

    Das sage ich als Frau, die sich über die Sitten und Gebräuche gegenüber Frauen im Islam sehr gut informiert hat.

    Das war die katholische Kirche ein „Kindermärchen“ dagegen.

  79. #83 FrankfurterSchueler

    Wir treffen uns dort, wo wir ein gewaltiges Unbehagen empfinden, daß das hier immer weniger unser Land ist, von Tag zu Tag.

    Dann hört es aber auch auf. Ich versuche hier, denn ich lebe in einer Parallelgesellschaft, Signale herüberzufunken.

    In erster Linie bin ich radikaler Antihumanist. Nun kann ich hier keine ganzen Romane schreiben, daß nur Bröckchen für Bröckchen erklären. Die Macht der Religion des Humanismus ist so überdimensional, daß sie gerade wegen der Größe kaum noch wahrgenommen wird.

    Max Stirner („Der Einzige und sein Eigentum“) betrachtete den Humanismus als eine Hinüberrettung des Universalismus der Fernstenliebe und des Nihilismus des „Halte auch die andere Wange hin“ in die Moderne.
    „Atheisten sind fromme Leute“ war sein Kernsatz.
    Ein enorm wichtiger Autor des Humanismus war der geistige Vater von Karl Marx, Moses Hess. Es lohnte sich mal, darüber nachzusinnen, wie es denn möglich ist, daß er dem welticher orientierten Reformjudentum schroff ablehnend gegenüber gestanden und als erklärter Atheist sich für das orthodoxe Judentum so stark gemacht hat.
    Überträgt man den Stil seiner humanistischen Predigten in den heutigen Sprachgebrauch, dann entdeckt man verblüffende Ähnlichkeit mit dem ganzen Ressentimentkitsch, wie er von einer käß-manischen Amtskirche, aber auch von der Grünen Jugend und anderen guten Menschen verbreitet wird.

    Das Beispiel mit dem Fußball ist schon klar. Jedoch gibt es immer Regeln. Regel Nr. I, Habermas widersprechend: Es gibt nirgendwo herrschaftsfreie Räume. Regel Nr. II: Die Ressourcen sind endlich. Esse ich ein Stückerl Kuchen mehr, bekommen Sie ein Stückerl weniger. Regel Nr. III: Der „Fitteste“ gewinnt. Also der, der sich wie auch immer am besten an die Bedingungen anpaßt, die er nicht ändern kann.

    Wie viele Söldner brauche ich, um ein bestimmtes Terrain zu erobern oder zu halten? Bei Bearbeitung dieser Frage müssen Sie sehr viele Regeln beachten. Z.B. die Funktionsweise von Waffen, Beschaffenheit des Geländes, vieles mehr.

    „Uns fehlt auch nicht eine ideologische Klammer sondern eine Utopie, eine Vorstellung wie es besser sein könnte.“

    Sobald „wir“ WIR sagen, verstehen wir darunter nicht mehr alle über sieben Milliarden Menschen. Damit sind wir Ketzer, Ausbrecher, verlassen die Dogmatik der Religion des Humanismus.
    Wir setzen uns ein partikuläres Ziel („Utopie“). Und genau diese Zielsetzung, die ich nur für meine Seilschaft, meine Partei, mein Land oder für was auch immer setze, nennte ich eine Ideologie.

    Es ist pures Bösmenschentum, denn daß Europa hier nicht abfackelt, interessiert mich eben mehr als rassische Spannungen in Ruanda oder Konflikte in China.
    Da die Bösesten in der Regel die schönsten Frauen gewinnen können, muß über lange Zeit betrachtet der Humanismus auch sterben.
    Wenn wir uns nicht aus den Ketten dieser humanistischen Dogmatik befreien können, gehen wir alle mit den Bach runter.

  80. Wer dieser Umfrage glaubt, der glaubt auch an den Osterhasen. Die ist genauso getürkt, wie alles, was die Politik derzeit hergibt. 6.000 Leute sind ein Nichts. Es ist denen ein leichtes an passende Antworten von den paar Leuten zu kommen, ganz abgesehen davon, dass ein Großteil der Migrationshintergründe nicht mal richtig deutsch spricht. Die können nicht zwischen den Zeilen lesen, wie ein Deutscher mit halbwegs normalem Verstand und glaubt ihr im Ernst, die wüssten nicht, wo sie ein paar tausend Linke herkriegen.
    Mir sagte mal ein mohammedanischer Neffe ganz stolz: Tante, ich war im Fernsehen bei ‚Vera am Nachmittag‘. Ich sage: hää? Wie kommst du denn dahin? Sagt er, die haben mich angerufen und gefragt, ob ich kommen will, haben alles bezahlt. Ich sagte: hast du denn was verstanden, du kannst doch gar kein Deutsch. Nö sagt er, verstanden hab ich nichts.
    Da war mir klar, warum bei Illner, Will und Genossen die Ausländer in den ersten Reihen meist so belämmert aus der Wäsche schauen. Die schnallen gar nicht, um was es geht, die sind nur Statisten. So ähnlich war das bei dieser Umfrage auch, die kommen schon zu passenden Antworten.

  81. Fast überall wo es auf der Welt brennt und die Bomben fliegen steht die Ideologie des Islam dahinter. Wollen wir das auch in Deutschland ? Schon jetzt spaltet der Islam die deutsche Gesellschaft.Durch Ingnoranz wird der Frieden nicht gewahrt.

  82. #98 WilhelmIII (01. Mai 2014 20:00)

    Fast überall wo es auf der Welt brennt und die Bomben fliegen steht die Ideologie des Islam dahinter.
    ——–

    Ach ja, ist das so?

    Serbien, Kosovo, Bosnien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Ukraine, Pakistan, Jemen etc., etc.

    Sind DAS die ‚Bomben des Islam‘?

    Und wenn Sie schon von der Spaltung der deutschen Gesellschaft sprechen (wobei der Islam nur einen Teil des Gesamtproblems darstellt): WER hat denn DEN ISLAM NACH DEUTSCHLAND GEHOLT?

    UND WER EXPORTIERT DENN DIE TODESIDEOLOGIE DES SOG. ‚MULTI-KULTURISMUS‘ IN ALLE WELT?

    IST das etwa DER ISLAM?

    Wenn Sie diesen Fragen auf den Grund gehen, dann stoßen sie auch automatisch auf den eigentlichen Kern des Problems.

    UND DAS IST NICHT DER ISLAM!

    Der Islam ist nur EIN Werkzeug aus dem reichhaltigen Arsenal der Folterinstrumente zwecks Auslöschung der Identitäten (Rassen), Kulturen und Nationen!

Comments are closed.