Die Alliierten wollten per Versailler Diktat natürlich „Kohle“ sehen, aber auch massenhaft richtige Kohle. Dieser Rohstoff ist trotz „Energiewende“ auch heute noch weltweit ein zentraler Energieträger, war das aber in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg erst recht! Die Länder in Europa konnten gar nicht genug Kohle kriegen:

Artikel 243, Anlage V

§ 2.

Deutschland liefert an Frankreich zehn Jahre Lang sieben Millionen Tonnen Kohlen jährlich. Außerdem liefert Deutschland jedes Jahr an Frankreich eine Kohlenmenge gleich dem Unterschied zwischen der Jahresförderung der durch den Krieg zerstörten Bergwerke des Nordens und des Pas-de-Calais vor dem Kriege und der Förderung der Bergwerke dieses Beckens in dem in Betracht kommenden Jahre [engl. Text: „in den in Betracht kommenden Jahren“]. Letztere Lieferung erfolgt zehn Jahre lang; ihre Höchstmenge beträgt indes nicht mehr als zwanzig Millionen Tonnen jährlich während der ersten fünf Jahre und acht Millionen Tonnen jährlich während der fünf folgenden Jahre.
Als selbstverständlich wird hierbei vorausgesetzt, daß die Wiederinstandsetzung der Bergwerke des Nordens und des Pas-de-Calais mit allem Nachdruck betrieben wird.

§ 3.

Deutschland liefert an Belgien zehn Jahre lang acht Millionen Tonnen Kohlen jährlich.

§ 4.

Deutschland liefert an Italien nachstehende Höchstmengen an Kohle:

Juli 1919 bis Juni 1920: 4½ Millionen Tonnen
“ 1920 “ “ 1921: 6 “ “
“ 1921 “ “ 1922: 7½ “ “
“ 1922 “ “ 1923: 8 “ “
“ 1923 “ “ 1924: 8½ “ “

und in jedem der fünf folgenden Jahre 8½ Millionen Tonnen. Wenigstens zwei Drittel der Lieferungen müssen auf dem Landweg erfolgen.

§ 5.

Deutschland liefert an Luxemburg, wenn der Wiedergutmachungsausschuß ein entsprechendes Verlangen stellt, eine jährliche Kohlenmenge gleich derjenigen, die Luxemburg vor dem Kriege an deutscher Kohle jährlich verbraucht hat.

§ 6.

Die Preise, für die auf Grund des vorstehenden Bezugsrecht gelieferten Kohlenmengen sind folgende:
a) Lieferung mit der Bahn oder zu Wasser.
Der Preis stellt sich wie der deutsche Preis frei Grube, den die deutschen Reichsangehörigen zahlen, unter Hinzurechnung der Fracht bis zur französischen, belgischen, italienischen oder luxemburgischen Grenze; doch darf der Preis frei Grube den Preis frei Grube der britischen Ausfuhrkohlen nicht übersteigen. Falls es sich um belgische Bunkerkohle handelt, darf der Preis nicht höher sein als der für holländische Bunkerkohle.
Die Tarife für die Beförderung mit der Eisenbahn oder auf dem Wasserwege dürfen nicht höher sein als die niedrigsten Tarife für gleichartige Beförderungen in Deutschland.
b) Lieferungen auf dem Seewege.
Der Preis ist entweder der deutsche Ausfuhrpreis frei an Bord in den deutschen Häfen oder der englische Ausfuhrpreis frei an Bord in den englischen Häfen, und zwar immer der niedrigere von beiden.

§ 7.

Die beteiligten alliierten und assoziierten Regierungen können die Lieferung von Hüttenkoks an Stelle der Kohle verlangen, und zwar zum Satz von drei Tonnen Koks statt vier Tonnen Kohle.

§ 8.

Deutschland sagt zu, folgende Erzeugnisse an Frankreich jährlich drei Jahre lang nach Inkrafttreten des gegenwärtigen Vertrags zu liefern und mit der Bahn oder zu Wasser an die französische Grenze zu befördern.

Benzol …………………………. 35 000 t,
Steinkohlenteer ………………. 50 000 t,
schwefelsaures Ammoniak ….. 30 000 t.

An Stelle des Steinkohleteers treten nach Wahl der französischen Regierung ganz oder zum Teil entsprechende Mengen von Destillationserzeugnissen, wie leichte Öle, schwere Öle, Anthrazen, Naphthalin oder Teerpech.

Der kleinliche, revanchistische, französische Krämergeist dringt aus jeder Zeile. Schwefelsaures Ammoniak mußte es auch noch sein! Und alles für den Frieden. Darum nennen Bescheuerte dieses Dokument auch heute noch „Friedensvertrag“!

Hier die vorangegangenen Paragraphen:

» Versailler Diktat 1: Schafböcke und Zuchthengste
» Versailler Diktat 2: Übergabe der Überseekabel
» Versailler Diktat 3: Auslieferung des Kaisers
» Versailler Diktat 4: Deutschland zahlt Besatzung

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

146 KOMMENTARE

  1. Das liest sich ja wie der Euro-Rettungsschirm, nur, dass Luxemburg nun die deutsche „Kohle“ steuerfrei bekommt! 🙂

  2. Ich bin empört über die gierigen Franzosen, die unsere deutsche Kohle haben wollten. Ich werde mich heute noch nach Rüdesheim zur Germania in Marsch setzen und dort unter Absingen der Wacht am Rhein weiteren Vorhaben des Franzosen Einhalt gebieten.

  3. Versailles und EUdSSR 2014…

    Die demokratischen Parteien haben Deutschland und die Deutschen d.h. unsere Großeltern insgesamt mehrmals ruiniert:

    1. 1918 und 1919 haben sie mit ihrer Unterschrift unter den Versailler Diktatfrieden ihrer Westlichen Werte–Freunde Millionen Deutsche dem Elend ausgeliefert und weite Teile des Reiches verschenkt – wir alle zahlten bis 2010 noch Reparationen aus Versailles an den Westen.

    2. Da konnte man wirtschaftliche Prosperität versprechen und das Reich in das Chaos der Inflation und der Arbeitslosigkeit hineinwerfen. Da konnte man uns einen Weg zu den Rohstoffen der Welt zusagen und das deutsche Volk zu einem Habenichts degradieren.

    3. in den 20-er Jahren enteigneten die demokratischen Parteien weite Teile der Deutschen über die Inflationierung : alle Sparguthaben waren innerhalb kürzester Zeit nichts mehr wert – das waren die „Goldenen Zwanziger Jahre“ – nur golden für wen? Wer kaufte damals für ein paar Dollar ganze Straßenzüge und Fabriken auf?

    4. 1923 bis 1929 heizten interessierte Kreise in USA analog zu der heute betriebenen Politik eine Casino-Mentalität im Börsengeschäft an: über preisgünstige Kredite Aktien kaufen und dann Kredite vorzeitig zurückverlangen. Als der Aktienindex dann um 90% runtergefahren war, kauften die gleichen Kreise diese Aktien zu 10% ein.

    5. In der Folge der angezettelten Weltwirtschaftskrise produzierten die Weimar-Demokraten Ende 1932 schließlich 7 Millionen Arbeitslose einschließlich Familienangehörige 21 Millionen verelendete Deutsche. Diese warfen sie als Total-Versager den National-Sozialisten vor die Füße.

    Fazit:

    1. Die West-Demokratien haben Deutschland von 1918 bis 1933 in einer Art und Weise gequält, gedemütigt und gepeinigt, wie das in der Weltgeschichte einzig dastehend ist. Die West-Demokratien aber haben nicht einen Finger gerührt, um uns in unserer verzweifelten Lage Erleichterung zu verschaffen.

    2. Wann fordern wir die Tributzahlungen einschließlich Zins und Zinseszins von den Tätern zurück?

    3. Und? Erkennt jemand im Jahre 2014, daß die West-Demokraten und ihre Herren von Wallstreet und City of London das gleiche Spiel wieder betreiben. Diesmal werden wir nicht 100 Jahre sondern 1000 Jahre zahlen müssen…

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info/

  4. #2 Sempronius Densus Bielski (10. Mai 2014 14:20)

    Und ich werde aus Protest meinen Bordeaux mit Selters verdünnen! 🙂

  5. Die Ursache des 1. Weltkrieges lag hauptsächlich in der Tüchtigkeit von uns begründet: Trotz unserer Kolonien (denn die kosteten richtig Geld) überholte Deutschland die damalige Weltmacht Nr. 1, England wirtschaftlich, obwohl England seinen Reichtum aus den Kolonien bezog, vorallen Dingen CHina und Indien. Das ging gar nicht.
    Dem weiteren Aufstiege Deutschlands war der Weg bereitet, die Zukunft erschien für uns hell und klar. Der Grund lag in der Bagdad Bahn. Wir bauten Sie und dafür erhielten wir das Recht, zwanzig km links und rechts der Bahn alles Öl fördern. Die Bahn lief über Kirkuk und Basra, wir hätten massenhaft Öl gehabt.Die Zukunft war gesichert.Das ging auch nicht und wären natürlich am Persischen Golf gelandet, wo die Engländer waren. Die Bagdad Bahn wurde fast vollendet und in Betrieb genommen, nur Öl oder Geld gab es nie von den Osmanen (Türken). Lieman von Sanders kommandierte die türkische Armme und verhinderte die Besetzung der Dardanellen durch die Allierten. Deutsches Blut wurde für die Türken hier vergossen, das Land mit Waffen untersützt. Heute steht ein Denkmal da und zeigt groß den „Sieger“: Mustafa Kemal, genannt Atatürk. Der war nur ein Offizier unter deutschen Befehl und der Vater aller Türken stand vor Sanders stramm. Resumee: Es gibt nicht nur keinen Dank, auch die Geschichte wird verfälscht (alle Türken lernen die Geschichte so), sondern im 2. Weltkrieg erklärte die Türkei aus lauter Dankbarkeit uns im Frühjahr 45 noch den Krieg, da waren wir schon besiegt. Wir haben einen zwei plus vier Vertrag, im 2. Weltkrieg lagen wir aber mit über 40 Nationen im Krieg. Mit all diesen Ländern haben wir keinen Friedensvertrag, auch der 2 + 4 Vertag ist ja keiner. Besonders mit den Türken wird das gefährlich, denn wir haben jetzt mit der doppelten Staatsangehörigkeit jederzeit doch millionenfach rechtmäßige Kriegsgegner im Land????????????

  6. Deutschland liefert an Italien nachstehende Höchstmengen an Kohle:……………
    Und dabei hat Italien am 23. Mai 1915, obwohl im Dreibund vorher verbündet, Österreich den Krieg erklärt und die von allen Truppen entblößten Grenzen angegriffen. Nur Alte und Jugendliche – die sog. Standschützen – hielten in den ersten Wochen die Front und verhinderten die italienischen Expansionsgelüste.

  7. Wolfgang R. Grunwald (14:20):

    Die West-Demokratien haben Deutschland von 1918 bis 1933 in einer Art und Weise gequält, gedemütigt und gepeinigt, wie das in der Weltgeschichte einzig dastehend ist.

    Bereits spätestens seit 1920 war in Großbritannien klar, dass Versailles ein großer Fehler war und man schloss viele Verträge mit Deutschland, die klar gegen die Bestimmungen dieses Vertrages verstießen.

    1932 wurden auf der Konferenz von Lausanne Deutschland gegen die Restzahlung von 3 Mrd. Goldmark alle Reparationen erlassen. Erst als Hitler dann diesen Vertrag kündigte, wurde er auch in Frankreich nicht ratifiziert.

    Die USA haben den Versailler Vertrag nie anerkannt und ratifiziert!

    Die Reparationszahlungen durch Versailles waren ins Verhältnis gesetzt nicht schlimmer als die, die das Reich Frankreich nach 1870/71 auferlegt hatte. Der Frieden von Brest-Litowsk war für Russland sogar bedeutend härter.

    Also erst mal richtig informieren und nicht wild auf Kindergarten-Niveau rumkrakeelen, wie kewil!

  8. Winter 1919/20 werden wegen Kohlemangel alle Schulgebäude bis auf eines geschlossen, wo die Kinder dann in 2 Schichten unterrichtet werden. Januar 1920 tägliche nur eine Stunde Hausaufgaben abholen und vorlegen, ab Februar wieder Schichtunterricht, und Regelunterricht erst wieder ab April.

    Akten der Regierung Eisner Baysern 1918/19:

    – vom 18.11.1918 an werden wegen Kohlenmangels die Wirtschaften in Bayern ab 22.00 Uhr geschlossen
    – 25.11.1918: die Lage der Kohlenversorgung ist wegen des schlechten Wasserstandes, der Überlastung der Eisenbahnen und der Besetzung des Saargebiets sehr ernst. Schlimme Rückwirkung auf Industrie und Arbeiter zu besorgen.

    – 25.11.1918: Kohlenversorgung wird immer ernster. Die Industrie wird stillgelegt oder kolossal eingeschränkt (Zitat Roßhaupter)
    – 29.11.1918: die Lage der Industrie ist wegen Kohlenmangels sehr bedrohlich. Der Kohlentransport wird durch Heereszüge und die ab 12.11. erfolgende Ablieferung der Hälfte aller schweren Güterzuglokomotiven sehr gefährdet.
    – 23.12.1918: „kolossaler Kohlen- und Rohstoffmangel“
    – 23.12.1918: Zitat auer: Große Kohlennot. Wir müßten die Braunkohlen mehr ausnutzen, ebenso das Lignit.

    [inzwischen gehen auch Meldungen über den Zusammenbruch bei den Eisenbahn-Reperaturwerken ein, was die Tranportlage weiter verschlechtert]
    – 29.12.1918: „wir bekommen auch keine Dienstkohlen mehr herein.“
    – 2.1.1919: Zitat Unterleitner: Es ist kein Zweifel, dass keine Kohlen da sind. Wegen Kohlenbeschaffung sind wir in größten Schwierigkeiten. Preußen muß einwirken. Aus Böhmen kommt auch nichts.
    Größere Reparationslieferungen gab es da noch gar nicht.
    Quelle: Bauer, Die Regierung Eisner 1918/19, Ministerratsprotokolle.

  9. FreieMeinung1 (14:28):

    Die Ursache des 1. Weltkrieges lag hauptsächlich in der Tüchtigkeit von uns begründet …

    Wie alt sind Sie denn so? — einmal abgesehen davon, dass diese Erklärung zur Kriegsschuldfrage wohl noch dämlicher ist, als die von Versailles.

    … im 2. Weltkrieg erklärte die Türkei aus lauter Dankbarkeit uns im Frühjahr 45 noch den Krieg …

    Dafür waren Deutschlands erbitterte Feinde aus dem 1. Weltkrieg – die Japaner – dann später so frei, mit Hitler ein Bündnis zu schließen. Ausgleichende Gerechtigkeit? 😉

  10. Der englische Premierminister Lloyd George bemerkte 1919 zum Versailler Vertrag: „Wir haben ein schriftliches Dokument, das uns Krieg in zwanzig Jahren garantiert. Wenn Sie einem Volk Bedingungen auferlegen, die es unmöglich erfüllen kann, dann zwingen Sie es dazu, entweder den Vertrag zu brechen oder Krieg zu führen.“
    Er hatte leider recht !!!!!!!!!!

  11. Vor 90 Jahren besetzten die Franzosen bekanntlich das Ruhrgebiet. Es herrschte kein Krieg zwischen Frankreich und Deutschland, dennoch rückten sie mit Militär und Panzern ein, weil sie es konnten. Ach, Adolf Hitler war übrigens auch noch nicht an der Macht. Das geschah erst zehn Jahre später und war auch ein Ergebnis der französischen Ruhrbesatzung.

    Am 14. Januar 1923 wird in Freiburg der nationale Trauertag anläßlich der Invasion des französischen Heeres in das Ruhrgebiet begangen. Auf ihr hält der badische Arbeitsminister Dr. Engler eine Rede. Die *Freiburger Zeitung* schreibt: … Der Versailler Vertrag sei unerfüllbar und ein Dokument brutalster Gewalt, auf das man das Wort Schillers anwenden könne, vom Fluch der bösen Tat, die fortlaufend nur böses gebären kann, das immer wieder den Franzosen Gelegenheit gäbe, “absichtliche Verfehlungen Deutschlands” bei Erfüllung der überhaupt niemals restlos einzuhaltenden Forderungen zu konstruieren und gewaltsam gegen Deutschland vorzugehen. So hat man uns Kohlelieferungen auferlegt, die für das deutsche Wirtschaftsleben unerträglich sind. Allen ist bekannt, wie schwer die deutsche Industrie durch Beschneidung der äußerst notwendigen Kohlenmengen leidet, und daß es auch für viele Privatpersonen ein unerschwinglicher Luxus geworden ist, sich ein geheiztes Zimmer zu leisten.
    http://karleduardskanal.wordpress.com/tag/versailler-vertrag/

  12. Der Franzose wird es bereuen, wenn wir nur noch Schaumwein aus der ehemals sowjetisch besetzten Zone trinken. Er wird auf seinem Champagner sitzen bleiben wie der Russe auf seinem Lada.

  13. leichtzumerken (14:39):

    Wem nützt es, olle Kamellen aufzuwärmen?

    Das ist Teil der Putin-Agenda mit dem Ziel, zwischen Deutschland und der Westbindung einen Keil zu treiben.

    Oder meinen Sie, es ist Zufall, dass die Moskau-Propaganda-Plärre kewil hier völlig zusammenhanglos und trotz wiederholter Belehrung über den teilweisen Schwachsinn, den er da verbreitet, hier ungerührt einen solchen Tam-Tam nach dem anderem veranstaltet?

  14. Sempronius Densus Bielski (14:47):

    Der Franzose wird es bereuen, wenn wir nur noch Schaumwein aus der ehemals sowjetisch besetzten Zone trinken.

    Wieso ehemals? Krim-Sekt ist doch jetzt wieder russisch. 😉

  15. #7 Graue Eminenz (10. Mai 2014 14:31)

    Wenn Ihr Argument stimmte, wieso hat Deutschland dann bis 2010 Reparationen gezahlt. Ihr Argument ist wie alles, was Sie von sich geben, falsch.

  16. #10 leichtzumerken (10. Mai 2014 14:39)

    Ebend, soll ich jetzt jeden Franzosen hassen, weil Napoleon damals Hamburg belagert hat ?

    Der Drops ist gelutscht.

  17. #9 Graue Eminenz (10. Mai 2014 14:36)

    Bei manchen Menschen kommen Verdauungsdämpfe ausschließlich aus einer Öffnung unterhalb des Nabels. Bei Ihnen setiegen derartige stinkende Dämpfe wohl auch aus den Ohren als Abgasrohre fürs Gehirn.

  18. Die Krim ist russisch besetzt, ja. Wie Hitler damals in Paris war der kleine Putin zum Schiffegucken auf der ukrainischen Krim.Hitler hat auch wie Putins deutscher Freund die Haare gefärbt, denn Liften wie bei Putin war noch nicht üblich.

  19. #3 Wolfgang R. Grunwald (10. Mai 2014 14:20)

    Es reicht langsam, daß Sie hier immer den gleichen Kram von ihren Seiten reinkopieren und zu Ihrem Buch und Ihren zig „Grunwald über Grunwald“-Seiten verlinken. Exakt den Quark haben Sie schon beim letzten Versailles-Beitrag geschrieben. Und ich habe immer noch keine Antworten, wo Sie Ihr Geld verdienen und wer Sie zu Vorträgen einlädt. Und wo die externen Referenzen sind.

    Schreiben Sie noch bei Thiazi? Da waren Sie ja mal recht aktiv. Und haben ihre „Plakate“ auch bei der amerikanischen „Stormfront“ an den Mann gebracht…

  20. Vladimir Schmidt (14:59):

    wieso hat Deutschland dann bis 2010 Reparationen gezahlt.

    Das Ergebnis der Konferenz von Lausanne wurde bereits ein Jahr später von Adolf Hitler nicht anerkannt und somit unwirksam.

    Im Londoner Schuldenabkommen von 1953 wurde der Fehler von Versailles nicht wiederholt; aber die Bundesrepublik verpflichtete sich Frankreich zu Liebe, Teile die Schulden des Reiches bis 1934 zu übernehmen.

    Bitte, poltern Sie doch nicht immer wie irre gegen mich; sondern nutzen Sie mal das Internet, bevor Sie sich auf mich stürzen und mir Lügen und Schlimmeres unterstellen!

    Bei Ihnen setiegen derartige stinkende Dämpfe wohl auch aus den Ohren als Abgasrohre fürs Gehirn.

    Was soll das? Meinen Sie, nur weil ich ein paar historische Tatsachen erwähne, ist das Grund genug, mich derart zu beschimpfen? Oder passt es Ihnen nur nicht, dass ich mich hier auf PI grundsätzlich als einer der entpuppe, der sich gegen die Putin-Propaganda-Lügen stemmt?

    Und meinen Sie – in einem solchen Falle – dass das irgendwie sinnvoll ist, mich so übel anzupflaumen? Das mag in Russland ’ne große Nummer sein: Hier nicht!

  21. Ich frage mich, was Kewil für eine politische Perspektive für Europa hat?

    Er ist gegen die EU, Austritt aus der NATO und für die Rückkehr zu Nationalstaaten.

    Er ist gegen die Westbindung an die USA und für eine Annäherung an Russland.

    Glaubt er den wirklich, dass ein Russland, das darum bemüht ist, seine alten Kolonien zurückzugewinnen, dann vor einem schwachen, uneinigen, nicht mehr von den USA geschützten Europa haltmacht?

    Ich komme nicht dahinter, was das alles soll.

  22. Vielleicht als Anregung für nachfolgende Teile:
    Zeppeline durften nicht mehr gebaut werden (Zeppelinmuseum Friedrichshafen)
    Die Güterstrecke nach Frankreich über Aarweiler durfte nicht fertig gebaut werden. (Eisenerz aus Frankreich). Wurde dann nach dem 2. WK noch einmal verboten. Dafür wurde dann im fertig gestellten Tunnel der Schutzbunker der Bundesregierung errichtet, der heute als Museum besichtigt werden kann.

  23. Frietz (15:21):

    (kewil) …Ich komme nicht dahinter, was das alles soll.

    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  24. @ #23 Graue Eminenz

    Die Frage ist eher: Trägt es zur Klärung des Sachverhalts bei, sich wegen dieser Details hier die Köpfe einzuschlagen? Widerlegt das wirklich die Behauptung, dass uns die Alliierten Hitler regelrecht in die Arme getrieben haben? Selbst die vaterlandslosen Sozen waren massiv in Rage gegen Versailles…

    Für mich ist die These vom „zweiten dreißigjährigen Krieg weiter stimmig. Europa hat erst Ruhe gegeben, als sie uns klein gekriegt und erfolgreich verwestlicht hatten…:-(

  25. Die NATO und die USA haben verhindert, dass die Sowjets auch zu uns in die Bundesrepublik Deutschland vorgerückt sind. Wenn wir uns aus der NATO rauslösen, weil Frankreich damals ein paar Kohlen haben wollte, dann wird der Russe diesmal nicht bei Bad Hersfeld stoppen.

  26. Fritz (15:21):

    (kewil) …Ich komme nicht dahinter, was das alles soll.

    Sicher ist, dass er dieses Blog mit seinen jüngsten Beiträgen neuerdings vollkommen auf den Kopf stellt und meiner Ansicht nach tatsächlich sogar in seinem Innersten zerstört.

    Wenn man dazu bedenkt, mit wieviel Schaum vor dem Mund ; also wie; er dann schon im Kommentarbereich auf Kritik geantwortet hat, dann weiß ich zumindest nach meiner Ansicht nur Eines: Zeit für ihn, zu gehen!

  27. Reconquista (15:21):

    … dass uns die Alliierten Hitler regelrecht in die Arme getrieben haben?

    Ich schrieb hier bereits um 14:31:

    Bereits spätestens seit 1920 war in Großbritannien klar, dass Versailles ein großer Fehler war und man schloss viele Verträge mit Deutschland, die klar gegen die Bestimmungen dieses Vertrages verstießen.
    1932 wurden auf der Konferenz von Lausanne Deutschland gegen die Restzahlung von 3 Mrd. Goldmark alle Reparationen erlassen. Erst als Hitler dann diesen Vertrag kündigte, wurde er auch in Frankreich nicht ratifiziert.
    Die USA haben den Versailler Vertrag nie anerkannt und ratifiziert!

    Ich bestreite ja überhaupt nicht, dass Versailles ein idiotischer Kasperkram war und eine große Mitschuld an dem Aufstieg Adolf Hitlers hatte. Das bestreitet auch Niemand in England und in Frankreich wohl auch nicht mehr. Das bestreiten allenfalls deutsche Links-Historiker. Aber, dass daraus hier von kewil nun eine peinlich winselnde Opferrolle gemacht wird, ist so ganz nach Mohammedaner-Art: Maul aufreißen, dass es einen ankotzt — und wenn’s auf’s Dach gibt, dann heulen wie ein Schlosshund und sich in der Opferrolle suhlen und mit dem Stinkefinger grundsätzlich nur auf die bösen Anderen zeigen.
    Das ist PI nicht würdig, sich derart mohammedaner-gemäß zu verhalten! Außerdem ist diese Daueranklage gegen die West-Alliierten, die ja auch noch falsch ist, im Zusammenhang nur so zu verstehen, dass <i<kewil Putins Bestrebungen unterstützt, Deutschland aus seiner Westbindung heraus zu lösen. Dazu benutzt er idiotischen Revanchismus unterster Schublade: Ganz Putin!

  28. #33 Graue Eminenz (10. Mai 2014 15:45)

    Aber, dass daraus hier von kewil nun eine peinlich winselnde Opferrolle gemacht wird,…

    Das ist aber Ihrer persönlichen selektiven Wahrnehmung geschuldet.

    Ich lese hier nur eine Serie in der die Bedingungen des Versailler Diktat dargelegt werden.

    Dagegen ist auch nichts zu sagen!

    Ich find es eher interessant, dass der „Widerstand“ gegen die „Offenlegung“ (was ja eigentlich kein Geheimnis ist) es lieber unter den Teppich kehren will…

    Da fragt man sich natürlich wieder warum.

    Einerseits heisst es dann „olle Kamelle“, anderseits scheint es aber doch so wichtig zu sein, dass angeblich der Untergang PI´s dadurch herauf besworen wird.

    Da fragt man sich natürlich wieder warum.

    Einerseits sagt man ja, ja, ja, war alles nicht fair, aber anderseits lass uns darüber doch bitte nicht weiter reden.

    Da fragt man sich natürlich wieder warum.

  29. Ich bin froh, das wir das alles hinter uns haben und wir heute in Europa friedlich zusammen leben, kleinerer Reibereien zum Trotz.

    Ich bin froh, das Adenauer und de Gaulle den Weg für die Deutsch-Französische Freundschaft ebneten und das Gerede von der Erbfeinmdschaft für immer beerdigten.

    Ich mag die Franzosen sogar und liebe ihre Filme und schätze Ihre Kultur. Ich mag auch die Engländer und Ihren Sinn für Humor.

    Was ich damit sagen will: Was 1914-1918 oder 1933-1945 passierte interessiert mich heute einen feuchten Kehricht. Heute müßen wir Europäer zusammen nach vorne schauen und uns nicht von politischen Volkszertretern in Bonn, Brüssel oder sonstwo vorführen lassen.

    Die ewige Kriegsschuld Deutschland ist nur ein Mittel zum Zweck einige weniger Eliten, um uns klein und willig zu halten. Die meisten Europäer haben heute eine hohe Meinung von Deutschland.

    Ständig auf ollen Kamellen rumzureiten finde ich nicht zielführend und sollten hier auf PI nicht einen zu breiten Raum einnehmen.

    Just my two cents

  30. #33 Graue Eminenz (10. Mai 2014 15:45)

    1932 wurden auf der Konferenz von Lausanne Deutschland gegen die Restzahlung von 3 Mrd. Goldmark alle Reparationen erlassen.

    Ich habe da jetzt keine Vorstellung wieviel Geld in heutiger Zeit das ist. Haben Sie da eine Zahl in Euro nach heutiger Zeit umgerechnet?

    Nur um zu wissen, aber das ein nettes Angebot war… 😉

  31. Reconquista (15:21):

    … dass uns die Alliierten Hitler regelrecht in die Arme getrieben haben?

    Putins peinliches Gesabbel auf der Westerplatte 2009 zum Hitler-Stalin-Pakt (bzw. zu dessen geheimen Zusatz-Protokoll) war schon so entblößend und irrwitzig. Wenn ich kewils neuen Kurs hier betrachte, dann erkenne ich da durchaus eine gemeinsame Handschrift. Vor billigem Anti-Amerikanismus schreckt kewil ja auch nicht mehr zurück. Putins Propaganda-Lügen-Zirkus hat ja nun mal einen entschiedenen Kern: Eben diesen Anti-Amerikanismus.

    Dazu kommt dann in Folge das enge Bündnis zu Nordkorea und zu den Todfeinden Israels – dem Mullah-Regime in Teheran. Jüngst war ja schon auf PI ein Aufruf zu Montagsdemonstrationen zu sehen, deren Protagonisten im Wesentlichen durch anti-israelische Hasstiraden aufgefallen sind und sogar persönliche Empfänge durch den irren Shoa-Leugner Achmachmirdendschihad im Iran aufweisen können.

    Es ist vielleicht für manche absolut supi, welchen Wind kewil hier herein trägt — allerdings hat das mit PI dann in Folge so wenig zu tun, wie ein Tischtennisschläger mit einem Katzenklo: Nämlich Nix!

    In meinen Augen: It’s time for him to get the *uck outta here!

  32. Entschuldigung, ich meinte nicht Bonn, sondern Berlin als Sitz unserer Regierung

  33. WahrerSozialDemokrat (15:55):

    Ich lese hier nur eine Serie in der die Bedingungen des Versailler Diktat dargelegt werden.

    Ich lese von kewil hier noch eine ganze Menge mehr – und weiß das dann schon insgesamt einzuordnen.

    Sei doch bitte nicht so blauäugig!

    Und vergiss bitte diese Schmonzette von Schultze-Rhonhof! Frage Dich im letzteren Zusammenhang einfach mal bitte, warum es die Blomberg-Fritsch-Krise gegeben hat, was die Septemberverschwörung 1938 war und warum es das alles gegeben hat! — Ich weiß, bei Schultze-Rhonhof steht davon vorsichtshalber Nix. Er scheißt den Offizieren der Wehrmacht ja auch geradezu mitten ins Gesicht!

  34. ImamDummKopf (16:07 ):

    der mainstream hat dazu folgenden mist zu sagen (Dolchstoßlegende)

    Das ist doch nun wirklich nicht wahr!!!! Wirklich nur ganz wenige (etwa die Linkspartei?) finden an Versailles irgend etwas Gutes. Bei den West-Alliierten sicherlich auch schon lange nicht, sonst wäre Deutschland nach 1945 wohl wahrlich ein Morgenthauplan zu Teil geworden.

    Man sollte sich auf die wirklichen Fehler und offensichtlichen Lügen der MSM konzentrieren und ihnen nicht etwas unterstellen, was offensichtlich falsch ist: Das macht jede berechtigte Kritik dann gleichzeitig lächerlich.

    Nochmals: Kein ernstzunehmender Historiker im Westen, In Deutschland oder sonstwo, bezeichnet Versailles nicht als schweren Fehler.

    Das, was kewil hier aber macht, ist billig: Die Reparationszahlungen waren ja gar nicht das schlimme an diesem Vertrag. Es waren ganz andere Konsequenzen, die sich daraus ergaben, dass dem Reich die alleinige Kriegsschuld zugesprochen wurde. Bis auf wenige Spinner in Deutschland bestreitet kein Historiker in Frankreich oder England noch sonst wo, dass diese Kriegsschuldfestlegung eine Idiotie war! Selbst nach Vertragsabschluss hat das die britische Delegation gesagt und die Amerikaner haben den Versailler Vertrag nie anerkannt!

  35. I

    #14 Graue Eminenz (10. Mai 2014 14:48)
    leichtzumerken (14:39):

    Wem nützt es, olle Kamellen aufzuwärmen?

    Das ist Teil der Putin-Agenda mit dem Ziel, zwischen Deutschland und der Westbindung einen Keil zu treiben.

    Wer es immer noch nicht mitgekriegt hat, daß Sie schwerstens einen an der Waffel haben, dem muß es damit endgültig klar geworden sein.

    Eins muß man Ihnen lassen: Sie versauen jeden, aber auch jeden Thread!

    II
    #2 Sempronius Densus Bielski (10. Mai 2014 14:20)

    Und Sie können sich saudämliche Kommentare wie diesen auch ersparen!

    III

    22 Babieca (10. Mai 2014 15:10)
    #3 Wolfgang R. Grunwald (10. Mai 2014 14:20)
    Es reicht langsam, daß Sie hier immer den gleichen Kram von ihren Seiten reinkopieren …

    Und das war auch überfällig!

  36. @ #37 Graue Eminenz

    Sind wir doch mal ehrlich: unsere Amerika-Bewunderung ist doch längst historisch. Sie galt einem disziplinierten, männlichen, weißen, christlichen Amerika, das uns niedergerungen hatte. Dieses ist aber längst im Orkus von Masseneinwanderung, Anything-goes, Werterelativismus untergegangen und will uns nur noch in seinen Multikulti-Abgrund mit hinabziehen.

    Von Amerika wird nichts mehr kommen, das uns stärken kann. Die Abkehr, die Kewil von den Staaten hier vollzieht (auch wenn er es nicht so nicht zugibt) ist daher folgerichtig.

  37. WahrerSoziaDemokrat (15:59):

    Nur um zu wissen, aber das ein nettes Angebot war…

    Selbst die originalen Reparationszahlungen von Versailles waren ins Verhältnis gesetzt weniger gravierend als die, die das Reich nach 1870/71 an Frankreich gestellt hatte. Im Frieden von Brest-Litowsk hatte Deutschland sogar viel schwerere materielle Wiedergutmachungen eingefordert und gegen Frieden getauscht.

    Das Ergebnis von Lausanne 1932 war aber tatsächlich die Aufhebung der Reparationszahlungen.

    Und wie gesagt/geschrieben: Die Reparationszahlungen waren nicht die Schande von Versailles!

  38. #36 WahrerSozialDemokrat (10. Mai 2014 15:59)
    #33 Graue Eminenz (10. Mai 2014 15:45)

    Ich habe mir die 3 Mrd. RM mal auf unsere Zeit umgerechnet.

    Dazu braucht man dann einerseits die Geldkraftumrechnung (1 RM von 1932 entspricht ca. 4,20 € heute)und eine Kaufkraftumrechnung, die ich nicht gefunden habe, dafür es dann über Lohnvergleich (21,75 RM/Woche 1932 zu 338 €/Woche heute) alternativ über Existenzminimum (39,05 RM/Monat 1932 zu 658 €/Monat heute) mache. Lohnvergleich und Existenzminimum führt beides ungefähr zum Faktor 16. Daraus folgt insgesamt:

    3 Mrd. RM 1932 entsprechen einen ungefähren heutigen Wert von 3 x 4,2 x 16 = 201,6 Mrd. €

  39. Reconquista (16:22):

    unsere Amerika-Bewunderung (…) galt einem disziplinierten, männlichen, weißen, christlichen Amerika, das uns niedergerungen hatte.

    Oh jeh; nein!

    Das pro-amerikanisch von PI steht z.B. für die Verfassung der USA und die Idee, die dahinter steckt und dem Willen Amerikas, diese Idee als einer der Menschheit zu betrachten. Die Bewunderung besteht dann eben auch darin, zu welch militärischer Macht sich dieser basisdemokratisch, zersplitterte Staatenbund nach Außen aufschwingen kann und mit welchen Mitteln er Ideale nicht nur sabbelt; sondern für die auch bereit ist, seine Söhne streben zu lassen.

    Was sie da plötzlich zu erkennen glauben, hat übrigens mit der Luftbrücke, der Garantie für die Freiheit Berlins und der Bundesrepublik wohl auch herzlich wenig zu tun. Vergessen scheint da auch so manch anderes: wie z.B. dass die D-Mark schon ein Geschenk der Amerikaner an die Deutschen war.

    Das mit dem Niederringen dürfen Sie aber gerne auf die Vergewaltigungshorden der Roten Armee verwenden: Darin sehen wohl Einige hier etwas ganz dolles!

  40. WahrerSozialDemokrat (16:31):

    Ich habe mir die 3 Mrd. RM mal auf unsere Zeit umgerechnet …

    Ich weiß nicht, ob diese 3 Mrd.. die Du Deiner Rechnung zugrunde legst (wie sind doch noch beim „DU“?), auch der Gold-Mark entsprechen. Ich weiß es nicht.

    Tatsächlich waren mit Lausanne 1932 zumindest die Reparationsforderung eigentlich vom Tisch. Ganz ohne Hitler und ohne Krieg.

    Die eigentliche Schande von Versailles war eben eine ganz andere.

  41. …ich fänds vernünftiger, sich z.B. mit identitären Franzosen zusammenzutun und Netzwerke zur Wahrung echt-europäische Werte (und nix von wegen EU, natürlich) auszuloten, als sich wegen der gelaufenen Vorstellung „Versailler Dikatat“ auch noch in die Haare zu kriegen.
    Die autochthonen Franzosen bauen keine „Kasernen“ im Rheinland.

  42. #28 Graue Eminenz (10. Mai 2014 15:27)

    Immer langsam mit solchen Ideen.

    Da ich den kleinen Racker schon seit Jahren kenne und daher ungefähr eine Ahnung davon habe, wie er tickt, kann ich dir sagen, das nichts von dem zutrifft, was du da behauptest.

    ***

    Die Zeichen in Europa stehen wie damals erneut auf Sturm:

    – Europa ist faktisch pleite und wirtschaftet praktisch nur noch mit heisser Luft.

    – Im Osten bahnt sich ein neuer Krieg an, der vom Westen anstatt gelöscht auch noch geschürt wird.

    – Europa wird von Einwandern überrannt.

    – Die Kriminalität steigt.

    – Die Abgaben für den Staat steigen, ohne erkennbare Gegenleistungen.

    – Die Gesundheitskosten sind ausser Kontrolle geraten.

    – Die Renten können in absehbarer Zeit nicht mehr bezahlt werden können.

    – Die Landesverteidigungen spotten jeder Beschreibung (Siehe aktuelle Weltwochenausgabe)

    – Die Infrastruktur bröckelt.

    – Die Medien belügen uns.

    etc.

    PS, jeder der die oben genannten Punkte anspricht, wird als Volksfeind behandelt.

    PPS, wieso erinnert mich das jetzt an ein Stück von Henrik Ibsen?

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/1711/2

  43. Es ist vielleicht für manche absolut supi, welchen Wind kewil hier herein trägt — allerdings hat das mit PI dann in Folge so wenig zu tun, wie ein Tischtennisschläger mit einem Katzenklo: Nämlich Nix!

    In meinen Augen: It’s time for him to get the *uck outta here!

    ——————————————————-

    Gutes Beispiel geht voran, G.E.!

    Ich tausche gern 10 G.E. gegen einen Kewil!

  44. @ Graue Eminenz
    Die Reparationszahlungen wurden bei der Konferenz von Lausanne nicht vollständig liquidiert; es sollte noch eine „Restschuld“ von 3 Millionen Mark beglichen werden, was zum damaligen Zeitpunkt und anhand der wirtschaftlichen Lage Deutschlands nicht gerade wenig war. Im Übrigen wurde das Ganze so ausgelegt, daß jene Zahlungsforderungen sofort wieder in Kraft treten konnten, wenn Deutschland gegen den Versailler Vertrag verstoßen würde, z. B. bezügl. Bestimmungen zur Abrüstung oder der Kriegsschuldfrage, die ja regelrcht zementiert wurde; letztendlich standen also wirklich existentielle Dinge bei dieser Konferenz garnicht erst auf dem Plan, von daher ist die Sache in Lausanne lediglich als Farce zu werten.

  45. Amerika und die D-Mark:

    Eines der schönsten Geschenke Amerikas an Deutschland war die D-Mark – abgesehen jetzt mal von den noch Schöneren wie Garantie der Freiheit im schlimmen Jahren und das unabdingbare einstehen für die deutsche Einheit (keiner der Westalliierten hat das neben Kanada so bedingungslos unterstützt wie unsere Freunde, die wir manchmal Amis nennen).

    Ich möchte jetzt gar nicht weiter darauf eingehen, dass die USA den Versailler Vertrag nie akzeptiert haben. Ich möchte in diesem Zusammenhang aber mal auf die Operation Bird Dog hinweisen und jeden bitten, das mal zu googeln! Hier mal ein Beispiel:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/60-jahre-waehrungsreform-das-startkapital-sechs-milliarden-d-mark-1551079.html

  46. @ Sempronius Densus Bielski

    Seit wann darf ein Pole, Sie, von “Wir” im Sinne von “Wir Deutschen” sprechen?

    Wer/was sind Sie überhaupt, deutsch-polnischstämmig, Schlesier?

    Oder ein ethnischer Pole, der auf ehemaligem dt. Staatsgebiet geboren wurde und demnach rechtlich auch als “Aussiedler” gilt?

    Über die Diskriminierung, Verfolgung, Vertreibung und z. T. Mord an der Deutschen Minderheit in Polen vor und nach dem 2 WK brauche ich nicht weiter zu schreiben, die ist bekannt!
    /2013/08/klonovsky-zum-schicksal-der-deutschen-in-polen/

    Der Hass der Polen auf uns Deutsche disqualifiziert Dich und macht Dich in meinen Augen a)nicht vertrauenswürdig b) unberechenbar und c) hier völlig fehl am Platz!

  47. schweinsleber (16:58):

    Die Zeichen in Europa stehen wie damals erneut auf Sturm …

    Dass Europa heute wieder an einem Scheideweg steht und – ganz anti-amerikanisch – zu einem undemokratischen Superstaat zu werden droht oder Opfer eines gewalttätigen Auseinanderbrechen eines solchen zu werden, steht doch auf einem ganz anderen Blatt!

    Mit der Situation 1914 hat das allerdings so ziemlich Nix zu tun.

    Im Osten bahnt sich ein neuer Krieg an, der vom Westen anstatt gelöscht auch noch geschürt wird.

    Das ordne ich jetzt mal als Putin-Propaganda ein. Eine Propaganda, die sich in ihrer Bescheuertheit aber vor allem an dumme Russen wendet. Komisch, dass Sie das hier auch noch artig nachbeten! Die USA (und ich will hier bestimmt nicht Obambi verteidigen) haben immer und stets klar gemacht, dass es wegen der Ukraine keinen Krieg geben wird. (Obambi ist eben ein Idiot!)

    Europa wird von Einwandern überrannt.

    Sagen/schreiben wir: Es wird von den Falschen überrannt, O.K.? Darin werden Sie aber nunmal keine Schuld der USA finden. Kanada hat auch Einwanderer … ich bin einer davon! 😉 … und profitiert davon.

  48. #53 Stracke (10. Mai 2014 17:04)
    @ Sempronius Densus Bielski

    Seit wann darf ein Pole, Sie, von “Wir” im Sinne von “Wir Deutschen” sprechen?

    Wer/was sind Sie überhaupt, deutsch-polnischstämmig, Schlesier?

    Oder ein ethnischer Pole, der auf ehemaligem dt. Staatsgebiet geboren wurde und demnach rechtlich auch als “Aussiedler” gilt?
    ————————————————

    Na, Stracke, ich würde da ein bisschen nachsichtig sein. Mir sind die Polen als Migranten doch 10 X lieber als der „Südland“-Schrott. Die sind doch kultivierte Europäer. Auch würde ich der heutigen Generation der Polen nicht unbedingt die Sünden ihrer Vorväter vorhalten, so wie unsere Generation die ewigen Nazi-Vergleiche satt hatt.

  49. Stracke (17:04):

    @ Sempronius Densus Bielski (…) Der Hass der Polen auf uns Deutsche disqualifiziert Dich …

    Oh jeh! Der Kommentator Sempronius Densus Bielski schreibt wohl nicht gerade auf PI, weil er Deutschland als Pole hasste, oder?

    Überhaupt gefällt mir Ihr Ton nicht: Den Zusammenbruch des Ostblocks haben initiativ die Polen unter großem Mut vollbracht: Mit Hilfe des Papstes Johannes Paul II. und er mit Hilfe des CIA: Solidarnosc! sage/schriebe ich da nur! Dass Deutschland damit schlussendlich auch den mutigen Polen verdankt, wiedervereinigt und frei zu sein, scheinen Sie nicht gerade auf der Uhr zu haben.

    Überhaupt denke ich, dass bei dieser neuen Putin-Anhimmlerei viele konservative Deutsche vergessen zu haben, dass Polen viel mehr die Freunde Deutschland sind, als die neurotischen Russen unter Putin es je sein werden und sogar sein können. Vielleicht will kewil ja auch noch mal die Versailler Bestimmungen in Richtung Polen revanchistisch und im Sinne Putins betrachten? Es würde passen!

    Ich für meinen Teil stehe als freier Deutscher (auch wenn mein Lebensmittelpunkt dank Frau und Kindern in Kanada liegt) den Polen generell sehr viel näher als ausgerechnet Putin und seinem Russlandbild, das er zu vermitteln sucht.

    Es lebe das freie Polen!

  50. Kanada hat auch Einwanderer … ich bin einer davon! … und profitiert davon.
    ———————————————–

    Na, G.E., dass Sie ein Profit für Kanada sind, das bezweifele ich! Da müssen die Pförtner wohl geschlafen haben!

    Auch scheinen Sie die kanadische Einwanderungspolitik nicht zu kennen. Die suchen sich ihrer Einwanderer gut aus. Schrott wollen die nicht. Sogar Besucher werden gründlich gesiebt: Aktenkundige Vorbestrafte haben da keine Chance.

  51. #55 Graue Eminenz (10. Mai 2014 17:14)

    oh doch, das hat sehr viel mit einander zu tun, nämlich:

    – aus einer mehr als heiklen lage die falschen schlüsse zu ziehen.

    – und demzufolge die falschen knöpfe zu drücken.

  52. Die westliche Kriegsführung:
    Der andere wird zum Bösen erklärt, man selber ist der Gute, der alles darf!
    Dies war das alte Spiel der westlichen Regierungen: Provoziere einen Gegner solange, bis er reagieren muss, stelle dessen Reaktion als “Angriff” dar und erlange dadurch die moralisch höhere Position des “Verteidigers”.
    Nur so können sie den Krieg ihrem Volk vermitteln.
    Das war beim 1. und 2. WK so, das war in Vietnam so, das war bei 9/11 so,man sieht es jetzt in der Ukraine und ich glaube, es wird immer so sein, wenn der Westen Krieg führt.
    Es geht und ging niemals um Menschenrechte oder Demokratie. Das sind nur vorgeschobene Beruhigungen.
    Es sind immer wirtschaftliche Interessen.
    Erst wenn Kriegstreiber und Söldner angespuckt werden vom Volk, wird sich etwas ändern!

  53. Zwiedenk (17:32):

    Grauer Schwafler. Ich hatte Sie mal mit einem Stück Brot verglichen. Das muß ich zugunsten des Brotes zurücknehmen …

    … und dann verlinken Sie den Ruhrkampf

    Hallo!?! Ich hatte schon mehrfach und auch diesem thread darauf hingewiesen, dass Versailles ein Fehler war.

    Die Ruhrbesetzung ist eine Folge daraus gewesen. O.K. Aber Großbritannien hat immer gesagt, dass das nicht richtig wäre und Amerika hat letztendlich so viel Druck auf Frankreich ausgesetzt, diese Besetzung aufzugeben.

    Was soll also Ihr Einwurf und warum müssen Sie mich dann auch noch als Volltrottel und dümmer als Brot beschimpfen? Was soll das??! Wir sind hier nicht in Russland, Sie *** edit ***!

    Es reicht mir jetzt langsam mit diesem Purin-Geseier hier und dessen Methoden!!!!!!

    *** Mod: Bitte um Mäßigung. Danke. ***

  54. Versailler Diktat 5: Alliierte wollen Kohle“
    —————————————————

    Wollen sie ja immer noch! Nichts hat sich da geändert!

    Nur damals war es richtig schwarze Kohle die FR uns stahl, heute ist es „Kohle“ in Form von EUROS.

    Übrigens bleibt zu erwähnen dass die Russen sich nicht am Versailles Diktat beteiligt haben. Das hebt Putin auch immer wieder hervor. Das rechne ich ihnen hoch an! Hören Sie das, GRAUE ARROGANZ?

  55. #57 Graue Eminenz (10. Mai 2014 17:29)
    Stracke (17:04):

    Überhaupt gefällt mir Ihr Ton nicht:

    Der ist leicht erklärt: In einem anderen Thread bezeichnet unser „Bielski“ die deutschstämmigen Aussiedler aus der Ex-UDSSR als „undemokratisch, antisemitisch“ und setzt sie mit Mohammedaner gleich.

    Ich hatte einige russ.-dt. Kommilitonen und habe derzeit einige Arbeitskollegen: Die hassen den Islam bzw. verachten die Mohammedaner mehr als wir…

  56. @ #46 Graue Eminenz

    Ich bleibe dabei: Kaugummi, Freiheit, Wild West, coole Musik – das war nicht das Amerika, das 1945 gesiegt hat, auch wenn es so aussah. Es war nicht einmal ein demokratisches, denn es kannte noch kein Negerwahlrecht… Es war zutiefst puritanisch, rassistisch-weiß, auch ziemlich antisemitisch… Und es verfügte noch über viele der Sekundär-Tugenden, die auch wir Deutschen zu der Zeit noch in Hülle und Fülle besaßen. Und sie wollten damals noch europäische Menschen sein – Weiße.

    Die D-Mark als ein Geschenk der Amis hinzustellen halte ich für reichlich zynisch. Und die Luftbrücke? Was hat sie uns gebracht, außer ein Berlin, das 2017 mehr Migranten einschulen wird als Biodeutsche…

    Wir stehen Amerika nahe – aber nur noch in der Sinne, wie sich zwei Menschen nahe stehen, die im selben Krankenhauszimmer mit der selben Krankheit liegen…

  57. ridgleylisp (17:33):

    Na, G.E., dass Sie ein Profit für Kanada sind, das bezweifele ich!

    Gott sein Dank sind Ihre albernen und als Argument-Ersatz vorgebrachten Angriffe gegen mich ja auch nicht ganz grundlos irrelevant.

    Wieso kann hier fast jeder , der nicht meiner Meinung ist, eigentlich nicht mal inhaltlich antworten (auch hart vorgetragen, wie ich es tue) aber immer nur persönliche Angriffe machen?

    Auch wenn diese noch so absurd sind, soll wohl dadurch etwas hängen bleiben, oder wie?

  58. #64 Graue Eminenz (10. Mai 2014 17:48)
    ridgleylisp (17:33):
    Na, G.E., dass Sie ein Profit für Kanada sind, das bezweifele ich!
    Gott sein Dank sind Ihre albernen und als Argument-Ersatz vorgebrachten Angriffe gegen mich ja auch nicht ganz grundlos irrelevant.
    ——————————————–

    Albern? Bei Ihnen geht’s doch immer nur“ Putin, Putin, Putin, Putin! Dazu Kewil, Kewil, Kewil, Kewil! Der Rest ist nix als ausgeleierter Nato-Wortschwall! Was ist da nicht „albern“?

  59. Reconquista (17:46):

    (Das Amerika, dass Deutschland 1945 besiegte) …war nicht einmal ein demokratisches, denn es kannte noch kein Negerwahlrecht… Es war zutiefst puritanisch, rassistisch-weiß, auch ziemlich antisemitisch… Und es verfügte noch über viele der Sekundär-Tugenden, die auch wir Deutschen zu der Zeit noch in Hülle und Fülle besaßen!

    Es wird mir langsam speiübel, was hier so zum Besten gegeben wird: Vielleicht sollte ich kewil ja dankbar sein, dass PI in seinem Kometenschweif hier solche Kommentare mal hervor zaubert, wenn sein verstecktes Ziel wäre, diese auszusortieren.

    Reconquista will hier also tatsächlich zum Besten geben, dass ein zutiefst rassistisches Amerika ein von deutschen, edlen Tugenden beseeltes Deutschland besiegt hätte.

  60. Ridgleylisp (18:04):

    (Graue Eminenz:) Bei Ihnen geht’s doch immer nur” Putin, Putin, Putin, Putin! Dazu Kewil, Kewil, Kewil, Kewil! Der Rest ist nix als ausgeleierter Nato-Wortschwall!

    Wenn Sie’s so meinen … 😕

  61. #23 Graue Eminenz (10. Mai 2014 15:16)

    Wir sollten doch eigentlich gemerkt haben, dass diese Witzfigur deratig borderline retarded ist, dass es keinen Sinn macht, mit dem zu diskutieren. Und PI sollte ihn einfach sperren. Der versucht jedes Forum kaputtzumachen.

  62. #67 Graue Eminenz (10. Mai 2014 18:05)

    Kewil should just leave this blog!
    —————————————–

    Vielleicht sollten Sie das auf sich selbst beziehen!

    Wie sagt man’s doch in Kanada: „Leave – and don’t let the door hit you on the way out!“

  63. Ridgleylisp (17:42):

    Übrigens bleibt zu erwähnen dass die Russen sich nicht am Versailles Diktat beteiligt haben.

    Na, toll: Die Sowjetunion mitten im Bürgerkrieg zwischen den Weißen und den Bolschewisten konnte gerade keine Abordnung nach Versailles schicken. Die waren mehr mit ihren kommunistischen Massen- und Völkermorden beschäftigt und hatten leider keine Zeit dafür.

    Es ist wirklich erschreckend, was für Dämlichkeiten hier in kewils Strudel und Moskauer Propaganda mittlerweile ihren Einzug halten! Hübsch aber wieder, dass hier ganz nach Putin Russland mit der Sowjetunion gleich gesetzt wird. Das ist ja auch Putins Masche: Russland so mächtig und gefürchtet zu machen, wie einst die Sowjetunion. Die Parade gestern in Moskau ist ja auch stets so eine übel stinkende Verunstaltung.

  64. Ridgleylisp (17:42):

    Übrigens bleibt zu erwähnen dass die Russen sich nicht am Versailles Diktat beteiligt haben.

    @ Vladimir Schmidt, Zwiedenk und ridgleylisp

    Außer wilder Putin-Propaganda und dann in Folge wüste Beschimpfungen gegen mich, haben Sie wenig bis Nix hier argumentativ eingebracht. Diese Vorgehensweise mag bei Mütterchen Russland ’ne dolle Sache sein; im hier eher abendländisch, aufgeklärten Westen eher nicht.

    Ganz sicher wird es jetzt wie schon seit Langem in Deutschland pseudo-intellektuelle Spinner geben, die die tiefe der russischen Seele beschwören und die angelsächsische Welt als vielzu kaltherzig und oberflächlich-logisch ansehen; aber diese Diskussion ist eine Müßige und hat Deutschland nun bestimmt noch nie gut getan. Emanuel Kant ist nunmal ein Deutscher und wohl in Logik und Konsequenz eher unrussisch – auch wenn Königsberg heute eine russische Enklave ist.

    Da mögen die deutschen, linken Spinner den russischen Trinker- und Spielerromanen nacheifern und darin eine tolle, tiefsinnige russische Seele und eine Verwandtschaft darin erkennen: Ich ziehe Isaak Newton, die amerikanische Verfassung und sogar Charles Darwin vor!

  65. #72 Graue Eminenz (10. Mai 2014 18:19)
    Ridgleylisp (17:42):
    Übrigens bleibt zu erwähnen dass die Russen sich nicht am Versailles Diktat beteiligt haben.
    Na, toll: Die Sowjetunion mitten im Bürgerkrieg zwischen den Weißen und den Bolschewisten konnte gerade keine Abordnung nach Versailles schicken. Die waren mehr mit ihren kommunistischen Massen- und Völkermorden beschäftigt und hatten leider keine Zeit dafür.
    ————————————————–

    Blödsinn! Hätten es die BolschiRussen fertig gebracht, auch nur einen Repräsentanten nach Versailles zu schicken, hätte man ihnen allierterseits gern schon damals das Ostpreußen überreicht – nur um die Deutschen noch mehr zu ärgern.

  66. Ja, ja, der Graue und seine tollen Geschichtskenntnisse. Leider weiß er mal nicht, daß die sog. “ Weißen “ tatkräftige Unterstützung von Frankreich, England und den USA hatten. Letztere schickten sogar Interventionstruppen, die von Trotzkis Roter Armee wieder aus Rußland rausgeschmissen wurden. Das wirkte bis in die dreißger Jahre nach, deswegen arbeitete Stalin lieber mit der Reichswehr zusammen ( schwarze Reichswehr ) als sich mit diesen verlogenen Westmächten auseinander zu setzen.

  67. ridgleylisp (18:17):

    (Graue Eminenz: Kewil should just leave this blog!) Vielleicht sollten Sie das auf sich selbst beziehen!

    Dieses Blog war immer pro-amerikansich. Es war so, als ich es entdeckte und es war so als danach kewil dazu stieß.

    Wenn PI so bleiben will, wie es immer schon war und wofür es steht, dann muss ich mir keine Gedanken machen, es zu verlassen; sondern wohl derjenige, der es auf den Kopf stellen und vollkommen umfunktionieren will, nein?

    Mit anderen Worten: Nach meiner Ansicht muss PI bleiben, wofür PI steht. Kewil verstößt gerade als Beitragsschreiber mittlerweile komplett dagegen.

    Die Frage, die Sie sich vielleicht stellen können, ist, ob PI sich komplett ändern sollte.

    Ich hielte davon Nix, denn anti-amerikanische Medien braucht Deutschland nun wirklich nicht noch mehr: Alle dt. MSM sind schließlich auf’s Übleste anti-amerikanisch.

    Wenn kewil meint, Putin braucht noch ein Medien-Instrument in Deutschland, dann soll er sich ein anderes suchen: PI ist PI — und nicht Putins Instrument! PI ist nicht das billige Propagandawerkzeug eines Autokraten eines zentralistisch geführten Vielvölkerstaates. Genau deswegen ist PI ja pro-amerikanisch!

  68. Zwiedenk (18:43):

    Leider weiß er (Graue Eminenz) mal nicht, daß die sog. ” Weißen ” tatkräftige Unterstützung von Frankreich, England und den USA hatten.

    Was soll die Unterstellung, ich wüsste das nicht? Aber bereits heute oder morgen wird hier doch wieder die Behauptung auftauchen, dass die USA und ihre angeblichen jüdischen Bänker die Roten, Lenin und Trotzki unterstützt hätten, nein?

    Überhaupt: Was finden Sie denn nun so schlimm daran, dass Frankreich, England und Amerika Truppen geschickt hatten, die für die Fahne Russlands kämpften, die Putin zur Staatsflagge gekürt hat?

    Irgendwie verstricken Sie sich langsam in Widersprüche, wenn’s mal an die simplen Tatsachen geht, nein?

  69. #73 Graue Eminenz (10. Mai 2014 18:32)

    Putin, du Knalltüte, hat dafür gesorgt, dass auf der Krim heutzitage keine unbewaffneten Menschen von Yankee-aufgehetzten Faschisten erschossen werden.

  70. # 77 G E

    Widersprüche? Welche Widersprüche? Ihre heldenhaften Franzosen und Briten und USA haben nicht für Rußland, sondern für ihre Wirtschaftsinvestitionen illegale Truppen geschickt. Aber wenn der „freie Westen “ das tut, ist das für Sie in Ordnung, Sie Spaßvogel. Sie haben von der russischen Geschichte keinen blassen Schimmer.

  71. Vladimir Schmidt (18:57):

    Putin, du Knalltüte, hat dafür gesorgt, dass auf der Krim heutzitage keine unbewaffneten Menschen von Yankee-aufgehetzten Faschisten erschossen werden.

    Nee klar; das war ja auch vorher immer der Fall, gell?

    Ihre Wortwahl, von den Faschisten z.B., ist schon derart albern und nach geäfft, dass ich und jeder intelligente Mensch weiß, dass Sie lediglich moskauer Propaganda nach plappern. Das „Yankee-Aufgehetzt“ ist dazu noch wirklich ein Krönung der Clownerie.

  72. # 80 GE

    Genau. Schickt der pöse Putin Truppen ist das ganz groß pfui bä bä. Schickt das freie Amerika Truppen ist das ganz, ganz toll. Sie merken echt nichts mehr, Sie Obama-Knecht 🙂

  73. Zwiedenk (19:13):

    (Graue Eminez:) Sie Obama-Knecht …

    Klar, jeder, der mich hier seit Jahren kennt, weiß, dass ich ein ganz doller Unterstützer des Kommunisten* Obamas bin! :mrgreen:

    * Kommunist amerikanisch verstanden: Also als ein Befürworter eines mächtigen (Zentral)-Staates.

  74. #57 Graue Eminenz (10. Mai 2014 17:29)

    Vielleicht will kewil ja auch noch mal die Versailler Bestimmungen in Richtung Polen revanchistisch und im Sinne Putins betrachten?

    —————————————————

    Das „vielleicht“ können Sie streichen:

    Wir Deutschen fordern deshalb von den Hauptschuldigen am Ersten Weltkrieg sofort die Rückgabe der deutschen Ostgebiete samt Korridor bis Königsberg oder – ungern – notfalls ersatzweise Reparationen in der Höhe der heute geltenden Grundstückspreise pro Quadratmeter. … Wie wäre es mal mit dieser Sicht auf die Geschichte der letzten einhundert Jahre, die den unvergleichlichen Vorteil hat, der Wahrheit bisher am nächsten zu kommen? Die Hauptschuldigen sollen endlich bezahlen für das, was sie angerichtet haben!

    http://www.pi-news.net/2014/04/die-alliierten-sind-die-hauptschuldigen-am-ersten-und-zweiten-weltkrieg/

  75. @ Zwiedenk, ridgleylisp

    Zustimmung. Ich kopiere meinen Kommentar aus dem Merkel-Putin-Thread hier rein.

    Dieses Phänomen der Disneyland-Komplexe, der geistigen NeoCon-Kolonisation einiger PI-Kommentatoren nennt Martin Lichtmesz das Carepaket-Syndrom:

    Das Schwenken von US- und Israelfahnen kaschiert die Unfähigkeit, auf eigenen Beinen zu stehen und zu denken. Eine Art Ersatz- und Kompensationspatriotismus, den man sich in Bezug auf die eigene Nation nicht oder nur verschämt oder eben nur hinter Onkel Sams Rücken gestattet, wohl aus Angst vor den zu erwartenden Prügeln (can you spell „re-education“?). Die ganze pi-Szene krankt bis zur Idiotie an dieser Verblendung. Die einseitige Fixierung auf das Feindbild Islam ist die direkte Folge dieser Kurzsichtigkeit.

    Das ist ein klassischer Fall von „Psychologie der Niederlage“, in derem Bann die geistig Kolonialisierten schon gar nicht mehr wissen, daß ihr Kopf nicht mehr ihnen gehört, in der sie ihr gebrochenes Rückgrat stolz als Zeichen der Genesung zur Schau stellen und ihr Kriechen für einen aufrechten Gang halten. In dieser Lage können sie die introjizierten Fremdbilder gar nicht mehr als solche erkennen. Eine Abart des „Stockholm-Syndroms“, die man „Carepaket-Syndrom“ nennen könnte.

    http://korrektheiten.com/2011/09/13/das-carepaket-syndrom/

    Es sind Prototypen der naiven, affektiven Umerziehungsdeutschen, die zeigen wollen, dass sie die Klassenbestesten sind: wie sie in der Schule gelernt hatten, entstammen ja auch sie einem Barbarenvolk, das erst durch die humanistische Intervention der Angloamerikaner ins Freiheitsparadies von Demokratie und Grundgesetz gebombt werden musste. Nun ist der deutsche Neger ewig dankbar und stolz darauf, einen Zylinder und einen goldenen Nasenring tragen zu dürfen.

  76. #55 Graue Eminenz (10. Mai 2014 17:14)

    das dort aufeinander geschossen wird und zwar mit panzern und flugzeugen dürfte dir ja nicht entgangen sein.

    so etwas nennt man auch bürgerkrieg.

    nebenbei hat russland keinen hehl daraus gemacht, gegebenenfalls in der ukraine zu intervenieren.

    ein krieg direkt an der nato grenze, wo einer der Kombattanten die zweite militärische supermacht ist, ist ein äußerst ernster zustand.

    und da wäre es sehr förderlich, wenn sich die eudssr und die nato sich in ihrem tonfall mäßigen würden.

    anbei ist es richtig, das yankeeried kein interesse an einem krieg hat, denn diesen würden sie, egal wie gut sie gerüstet wären, verlieren.

  77. # 82 GE

    Welche „Vorlage „? Ich habe hier schon geschrieben, daß ich Putin für einen Halunken halte, dieser aber den aktuellen Konflikt nicht zu verantworten hat. Im übrigen ist Obama garantiert kein “ Kommunist “ sondern ein Islamist übelster Sorte.

  78. Stracke (19:21):

    … Nun ist der deutsche Neger ewig dankbar und stolz darauf, einen Zylinder und einen goldenen Nasenring tragen zu dürfen.

    Damit meinen Sie dann wohl auch mich!

    — abgesehen davon, dass Ihre Formulierung in ihrer tatsächlichen Aussage nicht zu PI passt: Sie dürfen Ihre Neger-Sicht gerne mal gegenüber Condoleeza Rice oder Colin Powel (beides Mitglieder der Administration G. W. Bush’s) zum Ausdruck bringen. Leute wie Sie können sich gerne mit kewil andernorts gemein machen: Hier nicht! as long as I am concerned.

  79. #73 Graue Eminenz (10. Mai 2014 18:32)

    @ Vladimir Schmidt, Zwiedenk und ridgleylisp
    —————————————–

    Na, G.E. , das hört sich hier ja nach einem regelrechten 3-Frontenkrieg Ihrerseits an. Wollen Sie auch noch den „Totalen Krieg“? Sie wissen doch wie das historisch ausging!

    Tja: Nato-Wortschwall bleibt Wortschwall! Erinnert an Goethe:

    „Walle, walle,
    manche Strecke,
    dass zum Zwecke
    Wasser fließe,
    und mit reichem volle SCHWALLE
    zu dem Bade sich ergieße.“

    Nur dann wird’s richtig schlimm:

    „O, du Ausgeburt der Hölle!
    Soll das ganze Haus ersaufen?
    Seh‘ ich über jede Schwelle
    doch schon Wasserströme laufen.“

  80. schweinsleber (19:22):

    … und da wäre es sehr förderlich, wenn sich (…) die nato sich in ihrem tonfall mäßigen würden.

    Klar: Freie Bahn für Putin! Wie man es mit solchen Despoten macht, haben wir ja schon 1938 in München wundervoll sehen können: Appeasement wirkt da nicht etwa als Aufforderung, mehr und immer mehr zu wagen; nein, einschläfernd wirkt es und wie eine Beruhigungstablette; gell?

    Na ja; ich denke nicht, dass ich Sie fragen muss, auf wessen Seite Sie eigentlich stehen. Aber ich stehe auf der Seite der individuellen Freiheit und auch der vor dem Staat und seinen Herrschern. Schmeißen Sie sich Putin aber ruhig um den Hals! Kämpfen würde ich dann für sie nicht mehr – und glauben Sie mir: Das kann ich!

  81. #80 Graue Eminenz (10. Mai 2014 19:08)

    Du hast wahrscheinlich von Cherson noch nie etwas gehört. Armes krankes Hirn.

  82. #90 Graue Eminenz (10. Mai 2014 19:37)

    sich nicht in die angelegenheiten anderer staaten einmischen.

    und schon gar nicht mit einem nuklear bewaffneten gegner in den nahkampf gehen.

    nochmals, sollte die eudssr und die nato denn deiner meinung nach tun?

  83. ridgleylisp (19:30):

    Na, G.E. , das hört sich hier ja nach einem regelrechten 3-Frontenkrieg Ihrerseits an. Wollen Sie auch noch den “Totalen Krieg”?

    Was Besseres ist Ihnen jetzt wohl nicht eingefallen, oder?

    Na ja; argumentativ waren Sie eh noch nicht gerade eine Glanznummer. Vielleicht versuchen Sie’s noch mal mit einer saftigen Beleidigung?

  84. # 90 GE

    So, so. Sie sind also für die “ individuelle Freiheit“. Die schließt für mich auch die Freiheit ein, eine andere Meinung als GE zu haben. Da reagieren Sie irgendwie komisch, wenn das nicht der Fall ist. Gespaltene Persönlichkeit oder Stalins Enkel?

  85. #87 Graue Eminenz (10. Mai 2014 19:30)

    Nein, sie ähneln eher einem Capo, der den non-reeducated Krauts ständig auf die Finger schaut.

    Am meisten erschreckt mich die Servilität gegenüber den USA.
    Das Einzige was uns mit den USA verbindet ist die Beziehung eines Knechts zu seinem Herrn (siehe NSA-Abhörskandal).
    Ansonsten fällt mir auch bei längerem Nachdenken nichts Positives ein, was wir den USA zu verdanken hätten, dafür aber reichlich Negatives. Für 2 Weltkriegsniederlagen, die totale Zerbombung und Zerstückelung Deutschlands sowie die „Re-Education“, die das deutsche Volk zu dem heutigen Haufen seelenloser, moralisch degenerierter Vaterlandsverräter mutieren ließ, bin ich ganz gewiss nicht „dankbar“.
    Im Gegensatz dazu hat der real existierende Sozialismus in der DDR ein gesundes Volkstum unter den “Ossis” (widerliches Wort) konserviert. Die lassen sich von dahergelaufenen Türken etc. nicht so schnell ans Bein pinkeln wie die durch die (Re-)Education zum “American way of life” entfremdeten, atomisierten und verwaschlappten “Wessis”.

    Ihre “Surrogat-Identität” USA ist nicht aushaltbar. Sie schmoren wie blöde im eigenen Saft und Dampfkessel, und blockieren jegliche echte politische Neu-Orientierung und Lageanalyse.

  86. Nein, sie ähneln eher einem Capo, der den non-reeducated Krauts ständig auf die Finger schaut.

    Am meisten erschreckt mich die Servilität gegenüber den USA.
    Das Einzige was uns mit den USA verbindet ist die Beziehung eines Knechts zu seinem Herrn (siehe NSA-Abhörskandal).
    Ansonsten fällt mir auch bei längerem Nachdenken nichts Positives ein, was wir den USA zu verdanken hätten, dafür aber reichlich Negatives. Für 2 Weltkriegsniederlagen, die totale Zerbombung und Zerstückelung Deutschlands sowie die „Re-Education“, die das deutsche Volk zu dem heutigen Haufen seelenloser, moralisch degenerierter Vaterlandsverräter mutieren ließ, bin ich ganz gewiss nicht „dankbar“.
    Im Gegensatz dazu hat der real existierende Sozialismus in der DDR ein gesundes Volkstum unter den “Ossis” (widerliches Wort) konserviert. Die lassen sich von dahergelaufenen Türken etc. nicht so schnell ans Bein pinkeln wie die durch die (Re-)Education zum “American way of life” entfremdeten, atomisierten und verwaschlappten “Wessis”.

    Ihre “Surrogat-Identität” USA ist nicht aushaltbar. Sie schmoren wie blöde im eigenen Saft und Dampfkessel, und blockieren jegliche echte politische Neu-Orientierung und Lageanalyse.

  87. #94 Graue Eminenz (10. Mai 2014 19:41)
    ridgleylisp (19:30):

    Was Besseres ist Ihnen jetzt wohl nicht eingefallen, oder?
    Na ja; argumentativ waren Sie eh noch nicht gerade eine Glanznummer.
    ——————————————–

    Nein, aber ich kenne meinen Goethe. Und den Lord Chesterton. Der sagte mal interessanterweise:

    If you argue with a madman, it is extremely probable that you will get the worst of it; for in many ways his mind moves all the quicker for not being delayed by the things that go with good judgment. He is not hampered by a sense of humor or by charity, or by the dumb certainties of experience. He is the more logical for losing sane affections. Indeed, the common phrase for insanity is in this respect a misleading one. The madman is not the man who has lost his reason. The madman is the man who has lost everything except his reason.

  88. Kommen wir mal wieder zum Thema zurück. Für mich ist das Verhalten Frankreichs vor allem auch noch als Revanche für 1870/71 zu verstehen. Die anderen Motive wurden bereits hinlänglich beleuchtet. Die USA waren nie unser “ Freund „. Alle “ Wohltaten“ nach dem II. Schlachten waren nur darauf ausgerichtet, den neuen alten Erzfeind in Schach zu halten. Nicht mehr und nicht weniger.

  89. # 98

    „..anderer Abfall „.Also, diese Töne Andersdenkenden gegenüber gibt es in jeder Diktatur. Maske runter. Danke!

  90. Stracke (19:49):

    Am meisten erschreckt mich die Servilität gegenüber den USA.
    Das Einzige was uns mit den USA verbindet ist die Beziehung eines Knechts zu seinem Herrn …

    Supi! Ich dacht erst ich hätte mich verdrückt und wäre bei SPON … aber nein! Ich bin bei einem kewil-Beitrag …

    Na ja, ist ja inzwischen wohl inzwischen das Gleiche.

  91. Befassen Sie, Graue E., sich mit der “Re-Education”, die dazu beigetragen hat, das deutsche Volk zu dem heutigen Haufen seelenloser, moralisch degenerierter Vaterlandsverräter mutieren zu lassen.
    Dies war der Grundstein zur “toleranten, weltoffenen” und v. a. ma­so­chis­tischen dt. Gesellschaft, der durch die Amis gelegt wurde.
    Sehr aufschlussreiche Bücher zum Thema, u. a.:

    Schrenck-Notzing von, Caspar (2010): Charakterwäsche: Die Re-education der Deutschen und ihre bleibenden Auswirkungen. 3. Aufl. Ares

    Stefan Scheil (2012): Transatlantische Wechselwirkungen: Der Elitenwechsel in Deutschland nach 1945. Duncker & Humblot
    _________

    Umerziehung von oben – Stefan Scheils „Transatlantische Wechselwirkungen“

    Auf dem Vorsatz des neuen Buches von Stefan Scheil findet sich ein Zitat von Max Horkheimer: »Man muß eine Elite schaffen, die ganz auf Amerika eingestellt ist. Diese Elite darf andererseits nicht so beschaffen sein, daß sie im deutschen Volk selber kein Vertrauen mehr genießt und als bestochen gilt

    http://www.sezession.de/31936/umerziehung-von-oben-stefan-scheils-transatlantische-wechselwirkungen.html

    Thank´s for M. Horheimer, Theodor Wiesengrund, Uncle Sam! Can you spell „Frankfurter Schule?!

  92. #102 Graue Eminenz (10. Mai 2014 20:00)

    Los, Kumpel, geh mal auf konkrete Argumente ein. Deine Hirndämpfe kannst du bei SPON entsorgen.

  93. Scheinbar fehlen einigen Fans des Gernegroß (Putin) die Argumente, da Beschimpfungen und wüste Vermutungen über Abstammung und Nationalität hier immer stärker werden. Ich finde die Paraden in Russland einfach unwürdig. Die Aktion auf der Ukrainischen Krim heute durch Putin ist wie damals als Hitler in Paris war, einfach ekelhaft.

  94. @ Zwiedenk,ridgleylisp, Stracke & Co: Ja ja; nun kotzt euch mal richtig aus über mich: Kaluga, etc. und die anderen werden euch dann wieder ablösen, gell?

    Ihr seid lustige Leute. Nur eines solltet Ihr vielleicht auch mal beachten: PI ist pro-amerikanisch; schon von vornherein immer gewesen. Ich denke nicht, dass sich das ändern sollte, denn dann wäre PI ja nicht mehr PI.

    Einen weiteren Pro-Putin-Lautsprecher braucht es hier nicht: Dessen verlogenen Anti-Amerikanismus beten in Deutschland die MSM sowieso jeden Tag vor.

  95. # 105

    Ach ,Sie waren damals, 1940, dabei? Soweit ich informiert bin erklärte Frankreich am 03.09.39 dem Reich den Krieg. Da mußten sie halt mit den Folgen leben. Was das jetzt mit Putin zu tun hat wird immer Ihr Geheimnis bleiben.

  96. Vladimier Schmidt (20:04):

    Graue Eminenz:Los (…) geh mal auf konkrete Argumente ein.

    Zum Beitrag von <i <kewil habe ich durchaus auch heute und in diesem thread bereits genug Argumente gebracht; und auch in allen andern zuvor. Vielleicht belieben Sie schlicht beim Thema und nutzen nicht solche billigen Tricks?

  97. Zwiedenk (20:11):

    Soweit ich informiert bin erklärte Frankreich am 03.09.39 dem Reich den Krieg.

    Soweit ich informiert bin, erklärte 1914 das Deutsche Reich Frankreich und Russland den Krieg. … Und nu?

    Lassen Sie doch bitte diesen Kindergartenkram!

  98. Hihihihi, jetzt gongt es dreizehn, da holt #84 Stracke (10. Mai 2014 19:21) den Lichtmesz hervor, der sich so über den 11 September geäussert hat:

    „…Nicht nur das gewaltige visuelle Spektakel der Tat an sich ließ geradezu numinose Schauer aufkommen, auch die Symbolik des Anschlagzieles: nicht das Weiße Haus, sondern die „babylonischen Türme“ des Kapitalismus, die zu hoch in den Himmel gebauten Tempel einer frevelhaften Hybris, die nun den Blitz und das Gericht Gottes herabgerufen hatten. Wäre ich Moslem, so dachte ich, ich würde nicht mehr an der Macht Allahs zweifeln, und an der bergeversetzenden über- und unmenschlichen Kraft, die er seinen Gläubigen zu verleihen imstande ist.

    Nach dem ersten Schock kam in mir ein seltsam elektrisiertes, angesichts der Entsetzlichkeit der Tat zwiespältiges Gefühl hoch: es ist möglich. Es ist machbar. Der Leviathan ist verwundbar. Das allmächtige, allgegenwärtige System kann und wird stürzen. Babylon wird fallen. Nichts habe ich mehr gewünscht als das…“

    EIN ***SELBSTZENSUR*** SONDERGLEICHEN!

  99. # 9
    Graue Eminenz
    abwertende Sprüche statt Fakten werten den Verfasser ab. In der Politik geht es immer um Macht und Reichtum, nichts anderes. Den von mir genannten Gründe waren mit entscheidend für den 1. Weltkrieg. Dazu kam noch, dass das dt. Reich die Engländer mit der Flottenpolitik störte. Die Englänger waren der Meinung, die zweitstärkste Macht darf max. 50 Prozent der engl. Flotte besitzen und die dt. Kolonien in Afrika fanden die Engländer auch nicht gut. Sie wollten eine durchgehende Landverbindung von Ägypten bis Südafrika. Naja für Freihandel waren sie ja auch. Man bedenke den Krieg gegen China um Opium dort einführen zu können. Heut machen das die AMIS: Immer dort wo sie sind ist das Rauschgiftzentrum: Vietnamkrieg/goldenes Dreieck- Krieg gegen die Drogen/Medellin-Kartell-Afghanistankrieg.
    Bist du eigentlich von einem ami Think Tank beauftragt hier Stimmung zu machen? Mal goggeln Willy Wimmer, CDU-ler und Vizepräsident der OSZE und Jochen Scholz, Die Linke und ex Sicherheitsoffizier. Vielleicht wird das Amerikabild dann besser. Übrigens, die Völker haben zumeist mit Ihren Politikern wenig zu tun. Ausnahmen gibt es aber häufig bei einer bestimmten Religion.

  100. Freie Meinung1 (20:19):

    In der Politik geht es immer um Macht und Reichtum, nichts anderes .

    Die amerikanische Verfassung ist von Bürgern für Bürger und zum Schutz dieser Bürger gemacht. Wissen Sie das eigentlich?

    Ich frage dies nur mal beispielhaft, weil Ihre Behauptung wirklich selten dämlich ist. Ich gehe deshalb auch nicht weiter auf Ihren eher hilflosen Kommentar ein. Ich gebe Ihnen aber mal eine Lesehilfe:

    http://usaerklaert.wordpress.com/index-der-eintrage-nach-themen/

  101. #111 Graue Eminenz (10. Mai 2014 20:22)

    sag mal
    wann genau ist dir der hamster aus dem rad gefallen?

    ich ärgere mich grün und blau, das da einer ausgerechnet diesen lichtmesz hervorkramt

    und du laberst was von verschwörungstheorien.

  102. schweinsleber (20:28):

    Graue Eminenz; wann genau ist dir der hamster aus dem rad gefallen?

    Ich denke hier und um 14:31 in diesem thread. Da schrieb ich:

    Bereits spätestens seit 1920 war in Großbritannien klar, dass Versailles ein großer Fehler war und man schloss viele Verträge mit Deutschland, die klar gegen die Bestimmungen dieses Vertrages verstießen.

    1932 wurden auf der Konferenz von Lausanne Deutschland gegen die Restzahlung von 3 Mrd. Goldmark alle Reparationen erlassen. Erst als Hitler dann diesen Vertrag kündigte, wurde er auch in Frankreich nicht ratifiziert.

    Die USA haben den Versailler Vertrag nie anerkannt und ratifiziert!

    Die Reparationszahlungen durch Versailles waren ins Verhältnis gesetzt nicht schlimmer als die, die das Reich Frankreich nach 1870/71 auferlegt hatte. Der Frieden von Brest-Litowsk war für Russland sogar bedeutend härter.

  103. #113 Graue Eminenz (10. Mai 2014 20:33)

    eben
    diese ergänzung ist wichtig und nützlich.

    aber was genau hat das jetzt mit meinen mutmasslichen verschwörungstheorien zu tun?

  104. #113 Graue Eminenz (10. Mai 2014 20:33)

    ja, der brest-litowsker vertrag hatte es wirklich in sich:

    nochmals für alle russlandliebhaber:

    „…Der Vertrag von Versailles enthielt aber zeitliche Befristungen der Besatzung durch ausländische Truppen, die der Vertrag von Brest-Litowsk nicht vorsah. Da er Russland 34 Prozent seiner Bevölkerung nahm, 54 Prozent seiner Industrie, 89 Prozent seiner Kohlevorkommen und seine gesamte Produktion von Erdöl und Baumwolle, wird er als deutlich härter als der Versailler Vertrag beurteilt…“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Brest-Litowsk

    Der ganze Artikel dort freut sich gelesen zu werden!

  105. schweinsleber (20:36):

    aber was genau hat das jetzt mit meinen mutmasslichen verschwörungstheorien zu tun?

    Das weiß ich dann jetzt auch nicht 😉

    Vielleicht bin ich auch nur zu faul, Ihren Beitrag von 20:15 nochmal auseinander zu nehmen oder gedanklich zumindest zu durch dringen.

    Ich habe ihn wohlmöglich auch nicht richtig verstanden.

    Dass Sie völlig losgelöst absurden Verschwörungstheorien frönen, nehme ich hiermit ausdrücklich zurück und bitte um Entschuldigung mich dafür, wenn ich Ihnen Unrecht damit getan haben sollte.

    Sie werden aber sicherlich verstehen , dass ich hier nun schon einigen ganz anderen Angriffen ausgesetzt war und dann auch zuweilen mal über reagieren kann.

    Mit Dank!

  106. # 112 graue Eminen..oder was
    und weil die USA sich an die Verfassung halten, haben Sie Vietnam angegriffen, den Irak überfallen, halten uns immer noch besetzt und weiten jetzt ihren Machbereich bis an die Grenzen von Russlands aus. Letzteres und was noch kommt hatte Brzenski schon vor 10 Jahren und mehr geschrieben. Man muss nur lesen können.
    Liebe Graue Eminenz, du bist ein US-Beauftragter. Die entdecke ich mittlerweile überall. Wir Deutsche sind für die USA so interessant wie ein Ölland, denn wir haben Know How und unsere Firmen wechseln gerade dank Basel II und III, Solvency und der EU den Besitzer. Wir sind besetzt. Gerade kommen noch 6000 britische Panzerfahrzeuge nach Deutschland, weil den Briten in England die Grundstücke gekündigt wurden.Sicher ist sicher falls wir mal nicht mehr mitspielen wollen. Hahahaha

  107. #116 Graue Eminenz (10. Mai 2014 20:44)

    kein problem

    bin für verbale raufereien immer zu haben. 😛

  108. #117 Graue Eminenz (10. Mai 2014 20:48)

    hehehehe

    nur weil ich zur mässigung rate, heisst das noch lange nicht, das ich usa feindlich geworden bin.

  109. #118 FreieMeinung1 (10. Mai 2014 20:51)

    … abgesehen davon das gb finanziell aus dem letzten loch pfeift und massiv bei der armee spart…

  110. FreieMeinung1 (20:51):

    … USA sich an die Verfassung halten, haben Sie Vietnam angegriffen, den Irak überfallen, halten uns immer noch besetzt und weiten jetzt ihren Machbereich bis an die Grenzen von Russlands aus.

    Mit Verlaub: Die USA haben nie Vietnam angegriffen und auch nicht den Irak überfallen. Deutschland ist auch nicht von den Amerikanern besetzt. Dazu ist es Schwachsinn zu behaupten, die USA würden ihren Machtbereich bis an die Grenzen Russlands ausdehnen.

    Das sind alles Phrasen und und sinnloses Gerede. Das sind alles Lügen und reinste Propaganda. Ich bin es auch irgendwann mal leid, darauf jedes mal mit Engelszungen darauf antworten.

    Ihnen gegenüber mache ich eine spezielle Ausnahme in einem Falle (weil ich es heute schon geschrieben habe – und so vergessen/überlesen Sie bitte, was mit Egon Bahr zu tun hat) in Punkto Irak (als erstes Beispiel von Vielen):

    Auch Zwerg Nase versprüht mal wider die üblichen Propaganda-Lüge. Das tut er schon allein dadurch, dass er Iraqui Freedom als einen neuen Krieg bezeichnet und damit schlicht unterschlägt, dass Saddam Hussein ALLE Waffenstillstandsvereinbarungen nach Desert Storm gebrochen hatte. Wenn aber eine Kriegs-Partei dieses tut, ist es normal, dass die Kampfhandlungen wieder aufgenommen werden.

    Iraqui Freedo war also kein neuer oder gar völkerrechtswidriger Krieg; sondern lediglich eine Fortsetzung bzw. Zuendeführung dessen, was mit Desert Storm begonnen hatte. Wer immer dieses Umstand außer Acht lässt, weiß es nicht besser oder lügt.

  111. FreieMeinung1 (20:51):

    Liebe Graue Eminenz, du bist ein US-Beauftragter. Die entdecke ich mittlerweile überall.

    Welch wirklich schreckliches Leben müssen Sie führen!

  112. FreieMeinung1 (20:51):

    Liebe Graue Eminenz, du bist ein US-Beauftragter. Die entdecke ich mittlerweile überall.

    Welch wirklich schreckliches Leben müssen Sie führen!

    Und dann noch dieses Blog das Sie zu ertragen haben und das auf seine Fahnen geschrieben hat: pro-amerikanisch!

    :mrgreen:

  113. Was? Die üblichen Putin-Schreiberlinge haben Wochenende?

    😆

    Sollte mich nicht wundern, wenn sie aus dem angeblich verschwundenen Parteivermögen der KPD/SED tarifmäßig bezahlt werden.

    Komisch schon, aber, dass Schüfeli, kaluga und Co heute offensichtlich Feierabend bzw. Wochenende haben, nein?

  114. @ schweinsleber:

    Sie werden verstehen, dass ich als immer konservativer deutscher Offizier (Fallschirmjäger, Fernspäher, …) der Bundeswehr – im sog. Kalten Krieg – irgendwelche web sites nicht als Informationshintergrund nutzen werde.

    Das meint nicht, dass ich nicht mit der Zeit ginge. Das meint nur, dass ich mich lieber erstmal auf solides Grundwissen verlasse. Das zu erlangen, geht aber nicht mit ein paar Klicks zwischen durch; sondern allein durch harte Arbeit, Selbstdisziplin und Büffeln. Wer meint, dass das nun überflüssig wäre, ist wohl ein vollkommener Idiot: Schnelle Information ist eben kein Wissen! Militärisch bestimmt auch nicht. 😉

  115. @ schweinsleber:

    … mal abgesehen davon, dass die Bundeswehr für Einsätze außerhalb der offiziellen Doktrin schon immer seinen Soldaten einen ganz schlechten Preis geboten hat und immer wieder Wunder tut, wieso diese, dann sich auch anderswo mit dem Erlernten und durch andere Einsätze Geld beschafft haben.

    😆

  116. #127 Graue Eminenz (10. Mai 2014 21:51)

    Sie werden verstehen, dass ich als immer konservativer deutscher Offizier (Fallschirmjäger, Fernspäher, …) der Bundeswehr – im sog. Kalten Krieg – irgendwelche web sites nicht als Informationshintergrund nutzen werde.

    Jahrgang 1970 und im sog. „kalten Krieg“ Offizier, auch noch Offizier der Fallschirmjäger oder Fernspäher – alle Achtung. Haben Sie häufiger solch merkwürdige Träume?

  117. Hinnerk Grote (22:09):

    Jahrgang 1970 und im sog. “kalten Krieg” Offizier, auch noch Offizier der Fallschirmjäger oder Fernspäher – alle Achtung.

    Haben Sie damit ein Problem? Zugegeben: Als ich Ober-Fähnrich wurde, war der kalte Krieg aus heutiger Sicht vielleicht beendet. Als ich Leutnant wurde, bestimmt aber realiter immer noch nicht.

    Wenn Sie ein wenig von meinem damaligen Berufs wüssten, wüssten Sie auch, wovon ich rede/schreibe. Wenn nicht, dann sollten Sie vielleicht besser – schon kameradschaftlich? – schweigen.

  118. #89 kewil (10. Mai 2014 19:33)

    Jaja, die Konferenz von Lausanne war 13 Jahre nach Versailles! Und wie kommt das?

    was haben die Dawes- und der Young-Anleihen mit Lausanne zu tun ?

  119. Zur meiner und vielleicht auch anderer Beruhigung:

    Kewil hat vom Versailler Vertrag und dessen Hintergründe, Folgen und Auswirkungen . speziell in den nicht-deutschen Ländern offensichtlich überhaupt keine Ahnung.

    Mein Vorschlag ist, dass er sich erstmal damit in aller gebotenen Ausführlichkeit beschäftigt.

    Überhaupt sollte sich dieser Mensch hier nicht beständig auf historische Zusammenhänge in Kingergartenmanier berufen, von denen er für jeden schon Halbwissenden erkennbar bereits keine Ahnung hat.

    Dazu sollte er nicht dann auch noch mit seinem nicht vorhandenem Wissen hier völlig losgelöst aber mit Schaum vor dem Mund völlig sinnlose Putin-Propaganda nachquatschen.

    Irgendwann ist es ja auch mal genug.

    Hier noch mal ein Eingangsteil und simpel als Video, wie enttäuscht letztendlich fast Alle aus Versailles nach Hause gegangen sind:

    https://www.youtube.com/watch?v=IvirRfSitMY

    Eine kanadisch-französische Produktion, die gar nicht mal so schlecht ist!

    Kewil sollte sich das vielleicht erstmal angucken und danach ein wenig Literatur zu diesem Phänomen berarbeiten – bevor er hier wie wild geworden … na ja … ich gelobe auch Besserung! 😉

  120. #130 Graue Eminenz (10. Mai 2014 22:26)

    Haben Sie damit ein Problem?

    Nun, mit Leuten, auf deren Blog ich Einträge wie diesen:

    „H**l H**ler! Auf das der Blog 1000 Jahre währt.“ (** von mir)

    finde, habe ich grundsätzlich ein Problem.

  121. #7 Graue Eminenz (10. Mai 2014 14:31)
    1932 wurden auf der Konferenz von Lausanne Deutschland gegen die Restzahlung von 3 Mrd. Goldmark alle Reparationen erlassen. Erst als Hitler dann diesen Vertrag kündigte, wurde er auch in Frankreich nicht ratifiziert.

    Drei Mrd. Goldmark, klarer fall von Größenwahn.
    Denen Lager waren bereit voll gestopft, also wollte man nur noch Kohle (Geld)
    Hitler hatt nicht gekündigt, er hatt eingestellt. Wen die noch was wollen dann sollen die es sich holen. Haben sie aber nicht, Muffensausen und der Tommy sowieso.
    Und der Ami hatt Europa gebraucht sonst wären die Jammervoll in der Versenkung verschwunden. Hätten ja Handel mit, ja mit wem denn
    handeln können. Somit hatten die ihre Geschäfte im Hintergrund laufen, und der Deutsche Fritz hatt seine Handelspartner finanziert. Ja wen sich zwei, oder drei Streiten freut sich der Ami.
    Also erst mal richtig informieren und nicht wild auf Kindergarten-Niveau rumkrakeelen,
    wie der graue.

  122. #127 Graue Eminenz (10. Mai 2014 21:51)

    Sie werden verstehen, dass ich als immer konservativer deutscher Offizier (Fallschirmjäger, Fernspäher, …) der Bundeswehr – im sog. Kalten Krieg – irgendwelche web sites nicht als Informationshintergrund nutzen werde.
    ———————————————–

    Mein Gott, es ist schon nach Mitternacht, und der Mann ist immer noch aufgedreht.

    Also, GE, wenn es so stimmt mit Ihrer Karriere, dann alle Achtung – im begrenzten Bereich der BW. Aber irgendwie ( ja wie denn?) hat man den Eindruck dass 40 Jahre als strammer Kalter Krieger Sie in eine Art Dr. Strangelove mutiert haben, der immer noch auf eine SU losballern will die es nicht mehr gibt. Das ist schon psychologisch verdächtig – so wie es die originale Peter Sellers-Satire beschrieb.

    Also ich knipse jetzt aus. Wer jetzt noch auf ist gehört unter die Vampire.

  123. Hören wir dazu den Kriegstreiber und Massenmörder Winston Churchill:

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem II. Weltkrieg war der Versuch,

    seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes

    Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“
    Winston Churchill

    „Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler, den Kontinent vor

    dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den

    Krieg eingetreten, dass wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren

    konnten.“
    Zu lesen als alliierte Meinung in „Frankfurter Allgemeine“ vom 18.09.1989

  124. #14 Graue Eminenz (10. Mai 2014 14:48)
    Oder meinen Sie, (jetzt kommt erst mal nur sein Dreck), hier ungerührt einen solchen Tam-Tam nach dem anderem veranstaltet?
    #20 Sempronius Densus Bielski (10. Mai 2014 15:07)
    Hitler hat auch wie Putins deutscher Freund die Haare gefärbt…

    Stürmer Mentalitäten nennt man das was ihr beide hier so ablast.
    Bei dem einen darfst du nur Harz 4 Bezahlen aber wehe du bekommst es,
    bei den anderen darfst du dir nicht die Haare färben.
    Und das alles kommt dann wen du deren Thesen widerlegst.

    Und der graue ist wider auf suche nach Unterstützern für seinen Dreck,
    um gemeinsam andere hier fertig zu machen. Sucht euch eure Freund mit bedacht.
    Durch Putin scheint ihm noch ein Magengeschwür zu wachsen.
    Wünsche schlechte Genesung.
    Und der andere Mist den er immer wieder auf neue bringt, so nach dem Motto
    wird schon irgendwas hängen bleiben.
    Nebenbei Polen hatt dem Ostblock nicht die Freiheit gebracht, eher die Ungarn
    und die Ossis mit ihren Volksaufstand.
    Und der Ami hatt den feuchten gemacht für die Deutschen:

    „Ich werde Deutschland zermalmen.“
    Roosevelt, 1932 (!)
    (vgl. E. Reichenberger „Wider Willkür und Machtrausch“, Graz, 1955, S. 241)

    „… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische Natur der Zivilisation erwiesen …
    Jedes Sittengesetz ist von den Siegern … gebrochen worden.
    Keine Lüge war zu schlecht, um angewendet zu werden….“
    Mahatma Gandhi, „Hier spricht Gandhi.“ 1954, Barth-Verlag München

    „Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so vielen Deutschen, wie möglich.
    Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.“
    General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes

    „Wir Deutschen sollten die Wahrheit auch dann ertragen lernen, wenn sie für uns günstig ist.“
    Heinrich von Brentano

    Den meisten Deutschen ist überhaupt nicht klar, daß wir uns immer noch im Kriegszustand befinden, da nach der Kapitulation (1945) der Wehrmacht kein Friedensvertrag unterschrieben wurde.
    Zitat Obama (Ramstein, 05.06.2009):
    Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben.
    »Wer ständig ein Auge zudrückt, wird sich wundern, wenn ihm plötzlich Beide aufgehen!«
    (Søren Kierkegaard, 1813-1855)
    Oder wer seine Augen nicht zum Sehen braucht, braucht sie später zum Weinen.

  125. #139 Graue Eminenz (11. Mai 2014 00:59)
    Na; O.K. ich gehe ins Bett!
    #7 Graue Eminenz (10. Mai 2014 14:31)

    Weise Entscheidung, die Einzigste hier.
    Du musst ja schließlich das Brot für deine Familie
    verdienen, was du ja anderen hier nicht zugestehst.
    Aber scheinst zufrieden, hast den Thread wieder
    versaut. Denk an Putin und süße Träume.

  126. Die einen sind die Gewinner des großen vaterländischen Krieges Die andern sind eine durch die Amerikaner besetzte besiegte Nation. Die einen müssen zahnlos als Veteran zur Parade in Moskau und hoffen, dass es einmal am Tag Strom oder Wasser gibt. Die andern sitzen in ihren Ferienhäuschen in Südfrankreich und hoffen, dass ihre Enkel sie zur nächsten Kreuzfahrt fahren.

  127. #130 Graue Eminenz (10. Mai 2014 22:26)

    Zugegeben: Als ich Ober-Fähnrich wurde,(…)

    Meine Güte, von einem Dienstgrad, den man einst mal gehabt zu haben behauptet, sollte man doch wenigstens wissen, wie sich der schreibt: Oberfähnrich – in einem Wort. Alles klar? Sie scheinen mir eher ein Oberschnacker, gern auch Ober-Schnacker, zu sein.

    Ich denke, es ist wirklich besser, zu schweigen. Nicht aus „kameradschaftlichen Gründen“, denn ich hege arge Zweifel daran, dass Sie jemals mein Kamerad waren, sondern um Sie nicht weiter bloßzustellen.

    http://www.youtube.com/watch?v=q-Vz8rKPA-g

  128. Hier noch zwei interessante Zitate speziell für unsere beiden extraschlauen Experten (siehe auch # 42 I und II):

    Nun enthalten polnische Dokumente aus der Zeit um den Jahreswechsel 1938/39 herum bekanntlich eine diplomatische Bombe. Die polnischen Botschafter in Washington und Paris berichteten damals übereinstimmend, daß in den USA der Krieg gegen Deutschland praktisch beschlossene Sache sei. Außenminister Hull und der US-Botschafter in Paris, Bullitt hätten das ihnen gegenüber deutlich zum Ausdruck gebracht.

    http://jungefreiheit.de/kolumne/2014/gewoehnliche-geschichtsklitterei/

    Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder haben Hull und Bullitt die Haltung der US-Administration wahrheitsgemäß wiedergegeben – oder sie wollten Polen anstacheln. Beides wirft kein gutes Licht auf die USA. Wie auch immer, die Polen sollten ihre angelsächsischen „Freunde“ nicht allzu sehr verklären und auch mal in Betracht ziehen, daß sie auch nur benutzt und dann im Stich gelassen wurden:

    Die Gedankenlosigkeit, mit der die Westmächte Stalin Ostpolen, das er im Zuge des Hitler-Stalin Paktes 1939 besetzt hatte, der Sowjetunion einverleiben ließen, macht heute sprachlos. Damals führte Churchill Stalin mit Streichhölzern vor, wie er sich den neuen Grenzverlauf Polens vorstellte und machte damit in einem Augenblick Millionen Menschen heimatlos. Eine Zeitlang gab es bewaffneten Widerstand gegen die Zwangsverschleppungen. Die Polen hofften aber vergebens aus Unterstützung aus dem Westen, so wie 1956 die Ungarn. Sie mussten ihren aussichtslosen Kampf aufgeben.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_eiserne_vorhang

  129. Und dann gab es ja auch noch den Fall Sikorski:

    Sikorskis Tod steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem vom sowjetischen Geheimdienst begangenen Massaker von Katyn. Der General fordert die Aufklärung der Massenmorde. Stalin verbittet sich allerdings jegliche Anschuldigung und ist brüskiert. Churchill schweigt und versucht zu vermitteln. Doch das fragile Bündnis zerreißt letztlich, als Stalin die Beziehungen zu Polen abbricht. Sikorski erkennt, dass Churchill ihn und sein Land zugunsten Stalins verraten hat.

    http://programm.ard.de/TV/arte/churchills-verrat-an-polen/eid_287246505229571

    Es lag im Interesse Großbritanniens die britisch-sowjetische Kriegsallianz aufrechtzuerhalten und einen deutsch-sowjetischen Separatfrieden zu verhindern. Das Motiv war, Sikorskis drohende Veröffentlichung der Untersuchung zum Massaker von Katyn zu verhindern. Die Briten behaupten, es handele sich um einen Unfall.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Churchills_Verrat_an_Polen

  130. #108 GE

    Und was hat dieser,sagenhafte Beitrag von Ihnen nun mit meiner Antwort auf einen ganz anderen Zusammenhang zu tun? Na ja, aber was soll man von einem Zinnsoldaten auch anderes erwarten.

Comments are closed.