identitäreDie Kundgebung der Identitären Bewegung in Wien vom 17. Mai hat im Laufe der letzten Woche erhebliche Wellen in der Medienlandschaft geschlagen; kein Tag verging ohne neue Meldungen und Diskussionen über die Demonstration, ihre Veranstalter, ihre Teilnehmer, ihre Gegner und die Rolle der Polizei. Mittlerweile gibt es in Wien niemanden mehr in Presse und Politik, der nicht von den „Identitären“ gehört hätte.

Artikel, Kommentare und Reportagen fanden sich in allen maßgeblichen Medien: Die Presse, Der Standard, der Kurier, die Kronen-Zeitung, Österreich, der Falter, Profil, Heute, das Wirtschaftsblatt, Wiener Zeitung, der ORF oder oe24. Wer die Berichterstattung verfolgt hat, konnte wirklich den Eindruck gewinnen, daß die Verhältnisse wenn auch noch nicht zum Tanzen, so doch erheblich ins Wackeln geraten sind.

Der amüsanteste Teil des Spektakels war gewiß die nachhaltige Blamage und Selbstdemontage der „antifaschistischen“ Linken, die mit lautstarkem „Haltet-den-Dieb“-Geschrei von ihrer eigenen Rolle abzulenken versuchte – ich habe bereits letzte Woche ausführlich darüber berichtet. Der Fokus lag zunächst auf der angeblich „unfaßbaren“ und „wahllosen“ Polizeigewalt gegen die Gegendemonstranten, die sich als unschuldige Opfer einer unbotmäßigen staatlichen Repression gegen „antifaschistischen Widerstand“ inszenierten. „Die Gegenkundgebung geriet unter Polizeiknuten“, schrieb etwa Der Standard am 19. Mai, dabei gängige, aber völlig verzerrte Bilder beschwörend.

(Die komplette Analyse von Martin Lichtmesz bei Sezession im Netz)

Hier ein Video der Demonstration:

image_pdfimage_print

 

30 KOMMENTARE

  1. Kürzlich war ich mal wieder in meiner alten Uni. Und dort, wo zu meiner Zeit Anarcho-A’s prangten, findet sich heute auch mal spartanische Lambda der Identitären.

    Das macht mir Mut, da ist was im Gange!

  2. Huch, bin ich der erste? Sehr tolle Aktion, die wir hier bereits vor 2 Wochen besprochen haben. Ich sehe viele sympathische (junge) Leute, die sich im Gegensatz zu den Schmutzfinken der Störer auch überhaupt nicht maskieren (nicht einmal eine Sonnenbrille sehe ich bei den Identitären!)
    Wie immer ist es eine mittelmäßig aussehende kurzhaarige Krähe, siehe Minute 2:08, Brille, Jeans, pink-violett-farbener Anorak, die nur hohle Floskeln anstimmen kann „Alerta“ (was soll der Quatsch eigentlich ?!?) NULL Polizeigewalt, sie bitten die Schmutzfinken, die kein Problem haben, sich auf die dreckige Straße zu setzen, ja regelrecht, doch bitte aufzustehen.

  3. Ja, die Opferrolle steht einer inzwischen in mehrerlei Hinsicht blamablen linksextremen Landschaft immer öfter: Ob in Hamburg, Berlin oder eben Wien – man stilisiert sich, den Gewalttäter, den Hetzer, den Verleumder zum armen Mäuschen, das doch nur tapfer gegen den Faschismus einstehen will.

    Das haben die Nazis auch gut gemacht. Sie waren die Opfer des „bösen Juden“, der alles beherrscht und durchdringt und mit dieser Kombination aus dem Willen zur Macht und der Opferrolle haben sie eine wichtige ideologische Grundlage geschaffen, um ihre Feinde zu bekämpfen.

    Die Medien machen in Mafiamanier oft dabei mit – sie lügen, dass sich die Balken biegen. Sie erfinden Übergriffe. Sie verdrehen Ursache und Wirkung manchmal komplett – ich war oft genug bei Demos dabei, um ein Zeuge dieser propagandistischen Berichterstattung zu sein!

    Doch je mehr Druck man ausübt, je mehr Lügen man erzählt, die durch die Informationsfreiheit im Netz entlarvt werden, desto mehr stößt man die Menschen von sich ab. Ich denke wirklich, dass wir hier an einem kritischen Punkt sind. Besonders die tendenziöse Berichterstattung, die die Leitmedien praktisch gleichgeschaltet über die Ukraine-Krise gebracht haben, hat viele Menschen zum Nachdenken gebracht. Dazu kommen Erkenntnisse, die wir auch hier bei PI-News weitergeben haben über die Verbindungen der „Qualitätsjournalisten“ zu geheimbündlerischen Organisationen:

    http://www.pi-news.net/2014/03/deutsche-journalisten-und-die-macht/

    http://www.heise.de/tp/artikel/41/41841/1.html

  4. „Wer Multikultur will, der hat keine eigene Kultur, das heißt, er hat überhaupt keine Kultur. Ihm fehlt also das, was den Menschen ausmacht. Denn Kultur ist nach Auffassung aller Philosophen, Anthropologen, Biologen, der bestimmte Unterschied zwischen Mensch und Tier.
    Der Multikulturist muß also unter dem Menschen angeordnet werden. Er ist offensichtlich für Kultur zu dumm, und für das gesunde Tier fehlt ihm der Instinkt.“

    F. Nietzsche

    „Wer die Zahlen der Muslime in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.“

    Helmut Schmidt

    (Scheinbar ist es das Ziel der dt. und EU-Politik in die Städte Unfrieden und Bürgerkrieg zu bringen. Das können sie haben..
    DAS IST UNSER LAND!
    Wir haben nichts zu verlieren.. wir können nur gewinnen!)

  5. Es gibt nichts gewalttätigeres als eine „Sitzblockade“! Stellt Euch vor, 10 Leute sitzen vor Eurer Haustür und tun nichts. Du gehst zur Gartentür, und da sitzen auch 10 „gewaltlose Demonstranten“! Dann sagst Du einfach, ich gehe einfach weiter, denn ich will in mein Haus. Der Erfolg wird sein, dass die 20 Dich halbtot schlagen, weil Du so gewalttätig bist.

    So wirst Du ganz schnell vom Opfer zum Täter!

  6. Koennten wir ein paar Auftritte der Identitaeren auch in Deutschen Staedten haben? Das waere sehr zu begruessen!
    Wo wir gerade beim Thema sind:
    Es waere toll, wenn der Michael Stuerzenberger
    regelmaessig in verschiedenen Staedten ueberall
    in Deutschland auftreten koennte, ausser
    Muenchen und Koeln – er wirkt!!!
    Danke Michael!!!

  7. OT: Auf Deutschlands Bauernhöfen verschwinden die Kühe

    Den deutschen Bauern werden Enten, Schafe und vor allem Rinder gestohlen. Wer die Diebe sind und was sie mit den Tieren machen, ist noch vollkommen ungeklärt. Doch es gibt einen bösen Verdacht.

    In Nutztierhalterkreisen wird gemunkelt, die Hintermänner der Diebstähle seien in Osteuropa zu suchen.

    Die rotgrüne/schwarze Irren-Ideologie und die offenen Grenzen machen Deutschland so schön bunt und vielfältig!

    http://www.welt.de/wirtschaft/article128487746/Auf-Deutschlands-Bauernhoefen-verschwinden-die-Kuehe.html

    😆

  8. weiter so! es müssen endlich auch mal patriotische Demozüge durch unsere Städte gehen!

    nur die arme Polizei tut mir leid. Mittlerweile muß jeder Depp von der Straße getragen werden. Normalerweise sollte es eine Aufforderung geben, danach kommt Pfefferspray und dann Schlagstock frei! wer nicht hören will, muß fühlen!
    sonst bekommt die Polizei noch Rücken/Bandscheibenprobleme!

  9. Früher ist der Faschismus mit Hakenkreuzbinde daher gekommen.
    Heute kommt der Faschismus auf Birkenstock-Sohlen angeschlichen!

  10. #8 Don Quichote

    So eine Sitzblockade fegt man am besten mit einer Schar Fußballfans der Kategorie C weg.
    Wenn die angelaufen kommen, rennen die Blockierer schon von selbst…

  11. Endlich. Der Widerstand wächst. Und er wird noch viel größer werden!!!

    Viele wollen die Islamisierung nicht mehr tolerieren. Sie haben einfach die Fresse dick von dieser UNkultur…

  12. @ #21 Bunteskanzlerin (29. Mai 2014 18:19)

    Das kann man nur hoffen und wünschen!!!

    Der ganze Islam-Spuk müsste eigentlich verboten werden, da er nicht Grundgesetzkonform ist. Diejenigen, welche mit dieser Ideologiemeinschaft, die sich tarnend Religion nennt, Staatsverträge geschlossen haben muss man zur Rechenschaft ziehen. Man kann nicht auf der einen Seite eine Partei verbieten wollen und auf der anderen Seiten mit Staatsfeinden Verträge schließen!

  13. @ #3 pibob

    Es gibt ja so viele Identitäre.
    Aber sie sind ahnungslos.

    Wie wahr! Habe in der Schweiz eine Facebook Seite der Identitäten gefunden. Leider segelt die unter falscher Flagge. Der Typ dort findet die Palästinenser seien die Guten und Israel hasst er. Ausserdem bezeichnete er Achhaudochab aus Irran als vorbildlichen Denker. Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar…

  14. Hoffentlich gelingt es der IB ein Einsickern von getarnen Neonazis zu verhindern.
    Die Affen würden alles, was aufgebaut wurde, sofort zu nichte machen.

  15. Donnerwetter, die Identitären scheinen in Österreich stärker zu sein als in Deutschland!

  16. Jetzt scheint der alte Spontispruch, wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt, in Wien, gefüllt mit ernsthaften Inhalten, seine Neugeburt zu erleben. Ironie der Geschichte oder Geschichte der Ironie?

  17. Mittlerweile gibt es in Wien niemanden mehr in Presse und Politik, der nicht von den „Identitären“ gehört hätte.
    ——————————————–

    Bravo, gut so!

  18. In Deutschland sind sie zwar auf Demonstrationen auch gelegentlich dabei, aber für einen solchen beeindruckenden Auftritt samt Fahnenmeer hat es bisher meines Wissens bei uns noch nicht gereicht. Anmelden, Ordner, Polizei, dann kann die Antifa gar nichts machen. 😉

Comments are closed.