life-ball-2014Der diesjährige Wiener Life Ball, bei dem alle möglichen Lesbi-Titti (LSBTTI), deren FreundInnen mit und ohne dies und das und andere Abarten wie der dem Trash TV entstiegene Kunstsänger Conchita Wurst Spenden für die Schwulenseuche AIDS sammeln, macht wieder ein bißchen Wind. Es dreht sich um das abgebildete Werbeplakat. Der Ball findet am 31. Mai im Wiener Rathaus statt.

Der eigentliche Skandal aber ist, daß mit der Stadt Wien und dem ORF als Spender Steuergelder und Zwangsgebühren des Rundfunks dazu verschleudert werden. Ein paar Links:

Frau mit Penis sorgt für Protestwellle!
Mama, warum hat die Frau einen Pipimann?
Hier sieht man übermalte Plakate!
Ja und wer kommt denn alles?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

138 KOMMENTARE

  1. Was ist den das für ein Bild…. habe ich noch nie gesehen,offenbar eine gut gelungene Fotomontage !

  2. Ein weiterer Stein im Mosaik für Homoropa
    .
    Fremdschämen über das Wurst-Theater
    .
    Ewald Stadler (REKOS) >>ja der EWALD STADLER<< kritisiert den Medien- und Politikerhype um Tom Neuwirth mit dem Künstlernamen Conchita Wurst.

    http://www.gloria.tv/?media=609336

  3. Plastiktitten, die nur kranke Geister gut finden. Und ein Gummipenis für Fetischisten. Ins Gehirn (Sexualzentrum) geschixxxen, nicht mehr – aber auch nicht weniger!

    Wie dieses Plakat auf Kinder und junge Jugendliche wirkt, die noch intensiv in ihrer Entwicklung stecken – das will und mag ich mir gar nicht ausmalen.

    Abstoßend. Krank. Entartet. So etwas in den öffentlichen Raum zu stellen. (was Erwachsene zuhause miteinander anstellen – das wiederum interessiert mich eher am Rande…)

  4. Wurden auch Verteter*innen der Weltreligionen eingeladen, um den Gedanken des Friedens und der Toleranz zu stärken ?

  5. Ich mag es mir gar nicht ausmalen, dass wir in Zukunft alle so rumlaufen müssen

  6. Jeder kann nach seinen Bedürfnissen leben und brauch sich hierfür nicht demütigen zu lassen. Gleich ob Hetero, Homo oder Transsexuelle.

    Aber ebenso muß die Mehrheitsgesellschaft sich weder eine Homophobie unterstellen lassen noch sich an Minderheiten verpflichten lassen.

    Ich stelle die These dass es keine Minderheitendiskriminierung gibt, sondern medial pervertiert wird, um bestimmte politische Stimmungen in der Bevölkerung zu stimulieren.

    Manch eine Person mag dies auch aus kommerziellen Gründen fördern, wie wir derzeit erleben. Was liegt da näher als den Wiener Life Ball auf den Conchita Wurst Hype aufspringen zu lassen?

  7. Ich oute mich mal. Ich finde es eklig. Ich finde Männer die sich küssen eklig, weiteres erst recht. Ich kann nichts dafür. Es sind meine Gefühle, sie stellen sich unwillkürlich ein wenn ich das sehen muß. Ich möchte es nicht, ich kann es nicht ändern, es ist einfach so. Macht was ihr wollt, aber bitte bitte präsentiert es nicht dauernd in den Medien und auf Plakatwänden.

  8. Die Mein Pipi in dein Popo- Bewegung, wie sie in Baden-Württemberg (Bildungsplan 2015) zu sehen ist, wird uns immer mehr ihre Interessen aufzwingen. In spätestens zwei Generationen muss sich jeder an den Pranger stellen lassen, der als Heterosexueller leben will!

  9. Wenn man weiß, dass „conchita“ im Spanischen die Verniedlichungsform für die Vulgärform der weiblichen Genitalien ist, dann ergibt das zusammen mit der Wurst eine Sauerei ersten Ranges. Wer sich zuerst über seine Sexualität definiert ist nichts anderes als verdreht oder mit dem Fremdwort pervers.

    Das kann nun jeder leben, wie er will, aber nicht öffentlich und nicht auf Kosten anderer, vor allem nicht von Kindern, die man mit so einem §c€!ß nun wirklich nicht konfrontieren sollte.

  10. Vorsicht: Homos kennen keine Toleranz. In Skandinavien wurden schon einige Pastoren veruteilt, weil sie sagten, für Christen sei Homosex Sünde.

  11. Ich meine das Transen schon ganz genau wissen, dass sie einen vor der Waffel haben, warum sonst Party machen und sich nicht komplett operieren lassen ?

    Nein diese Irren haschen nur nach Aufmerksamkeit in den Medien.

    Öbrings viele Leute sind garnicht über den Bildungsplan aufgeklärt, hier kann man bei ganz normalen Leuten sehr schnell ein Umdenken erreichen.

  12. Es liegt in der Natur des Menschen, das man auf Unnatürliches abweisend oder angewidert reagiert. Niemand hat was dagegen, wenn diese Leute ihre Neigungen, solange im Rahmen der Gesetze, zuhause oder in ihren speziellen Clubs ausleben, mir geht diese Penetranz auf die EIER mit der die sich in die Öffentlichkeit drängen !

  13. Kann man auf diesen am Rechner komponierten Atombusen-Gummischniedel-Photoshop-Zwitter nicht Mazyeks Gesicht draufmontieren? Oder eine beliebige andere Wallebartvisage aus Mohammedanien? Oder ein Negergesicht? Wo doch – glaubt man dem „Kreativbetrieb“ – inzwischen „alles geht“?

    Ach soooo… das geht nun doch nicht. Na dann! Übrigens ist das sowieso total rassistisch, weil es auch ohne Negergesicht Weiße bevorzugt. Zumindest der Schniedel oder eine Titte hätten schwarz sein müssen – wegen bunt und so.

    :mrgreen:

  14. OT Henryk M. Broder setzt sich mit der Strategie der Linken auseiander unerwünschte Meinungen als rechtspopulistisch zu stigmatisieren. Damit soll eine Diskussionen über diese Themen verhindert werden.
    Ist ein Euroskeptiker gleich ein Rechtspopulist?

    Was gestern die „Bolschewiken“ waren, sind heute die „Rechtspopulisten“ – eine Gefahr für den Frieden. In der „Zeit“ versucht die Journalistin Mely Kiyak, vier Schriftsteller als solche abzustempeln. Von Henryk M. Broder

  15. Ein weiteres Energiequantum, die Suppe überkochen zu lassen. Es brodelt im Volk, immer mehr. Der Aufstand wird kommen, das ist sicher. Die heutigen Ignoranten und Verächter werden froh sein, wenn man sie ungeschoren zum Schweigen gebracht hat. Denn ihre Haare werden benötigt, um sie aus ihren Kulturpalästen und Regierungszentralen zu zerren.

  16. Ah, das auf dem Foto ist also ein „hen“.

    Dieses Pronomen wurde in Schweden extra eingeführt, um Transsexuelle benennen zu können, da schwedisch so etwas wie das Deutsche „es“ nicht kannte.

    Wer in Schweden „hen“ nicht benutzt, riskiert eine Anzeige wegen Diskriminierung:

    Psychologin verweigerte „hen“

    Das noch sehr junge schwedische Pronomen „hen“ hat einer Psychologin eine Anzeige wegen Diskriminierung eingebracht.

    Mit Radiobeitrag:

    http://sverigesradio.se/sida/artikel.aspx?programid=2108&artikel=5864603

  17. #17 alexandros (18. Mai 2014 14:37)

    Das Ding ist wieder ganz großes Kino: Da hat der Zeit-Quotenneger Ijoma Mangold im AA (Zeit und AA haben dieses PR-Geschwätz gemeinsam eingetütet) ein Gespräch mit Wichtigtuer Steinmeier, der linksradikalen Zicke Mely Kiyak (Sarrazin ist „eine zuckende, lispelnde Menschenkarikatur“) und einem mir bis dato unbekannten Russen „moderiert“ – und Schaufensterpüppi Kiyak drischt munter auf Leon de Winter, Monika Maron, Ralph Giordano und Richard Wagner als „Rechtspopulisten“ rum, während Ijoma „der Idiot“ die Klappe hält.

    Pirincci: „Mangold zurück in den Busch“:

    http://www.youtube.com/watch?v=gnZGo25R1ZY#t=273

  18. Danke!
    Jetzt weiß ich wenigstens wie das österreichische Conchita „Würstchen“ aussieht.

    nich fisch – nich fleisch!
    oben für papa – unten für mama! Gröhl!

  19. Ich könnte in die Ecke kotzen, wenn ich das Bild sehe…

    So etwas passt einfach nicht in meinen Kopf. Dafür habe ich keine Schublade.

    Europa verkommt…..

  20. Ungefähr so muss sich der – seiner „verkehrs“[!!]politischen Entsorgung harrende – Oberstadthäuptling Berlins innerlich fühlen …

    Gut, wenn der Magen in solchen Momenten leer ist.

  21. GELD REGIERT DIE WELT!

    MARKTWERT CONCHITA WURST, vor einer Woche schon 30 Mio. Euronen:

    „“…aut „Dailymail“ bescheinigen ihr Experten einen Marktwert von bis zu 30 Millionen Euro. Sony, Warner und Universal Music sollen bereits ihre Fühler ausgestreckt haben. Als Favorit gilt Universal. Conchita Wurst könnte damit der größte Song-Contest-Star seit ABBA werden.
    Conchita verdient allein mit Siegerhit viel Geld

    Doch auch ohne Plattenvertrag sahnt Conchita mit ihrem Siegerhit „Rise Like A Phoenix“ mächtig ab. Laut dem Online-Portal der Tageszeitung „Österreich“ fließen vom österreichischen Radiosender Ö3 18,55 Euro pro abgespielten Song auf das Konto des Produzenten- und Songwriter-Teams. Die BBC zahlt sogar 75,41 Euro pro Einsatz. Drag-Queen Conchita Wurst kassiert davon rund 12 Prozent.

    Seit Sonntag läuft ihr Hit permanent im Radio. Sender, die sich an vorgegebenen Rotationsfrequenzen halten, wiederholen gute Musiktitel etwa 30 Mal pro Woche. In einem Monat wird der Siegerhit also mindestens 120 Mal abgespielt – pro Sender. Rechnet man das ganze hoch, verdient Conchita Wurst mit ihrem Song in einem Monat allein bei Ö3 und BBC schon 1350 Euro. Ganz abgesehen von den vielen anderen Radiosendern, die „Rise Like A Phoenix“ hoch und runter spielen werden. Pro abgespielten Song bekommt sie je nach Tarif des Senders mindestens 2,20 Euro…““
    http://www.focus.de/kultur/musik/conchita-wurst-conchita-wurst-ist-jetzt-30-millionen-euro-wert_id_3838970.html

    Printausgabe „OWL am Sonntag“, Gratisblatt des Westfalen-Blattes:

    Supermärkte könnten bald Fleischwaren mit dem Namen der Drag-Queen Conchita Wurst verkaufen…

    Beim Deutschen Patent- und Markenamt wurde der Antrag am 12. Mai registriert… im Auftrag eines österreichischen Wurstherstellers.

    17. Mai 2014 | 13.01 Uhr
    „“Siegerin des Eurovision Song Contest
    Fleischfirma will Wurst „Conchita“ nennen““
    http://www.rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/fleischfirma-will-wurst-conchita-nennen-aid-1.4248295

  22. Dieses Bild entspricht den heutigen Politikern welche das Land und Leute verkauft haben.Eine Moderne Hetäre steht für alles zur Verfügung was ihr Vorteile bringt hat weder Charakter,Stolz,Anstand noch sonstige Tugenden.
    Ein Bild des Abschaums der heutigen Gesellschaft.

  23. Der Putin hat sowas von recht, was ist nur mit Europa los? Der Moralische und Sittliche Verfall ist nicht mehr aufzuhalten! Und die Politik unterstützt dies auch noch! Der „Life Ball“ und UNSERE „Conchita W.“ verdeutlichen am besten den moralischen Niedergang Europas! Wenn die Homosexuellen-Lobby Akzeptanz und Toleranz fordert soll sie mal damit anfangen.
    Sie arbeiten weiter an Homoropa.
    Die Mehrheit der Menschen ist Hetero, und das ist auch so von der Natur vorgesehen, sonst wären wir schon lange nicht mehr auf diesen Planeten! Es ist ein MENSCHENRECHT die eigene Meinung frei äußern zu können, und wenn wer sagt das das ekelhaft ist ist das genauso zu tolerieren! Wer das nicht bestätigt sagt damit, daß wir wieder im Faschismus leben, wo nur eine Meinung zu gelten hat. Aber „Toleranz ist die allerletzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft“ (Aristoteles)

  24. Alle Transen, Travestieaffen (klärt mich gerne auf. Hier gibt es ja einige die alle Definitionen aus dem FF können und anscheinend in der Schwulenszene bewandert sind, wie kein anderer…) sollte man ignorieren.

    Die wollen nur Aufmerksamkeit(das macht meine Aussage paradox, aber wenn eine größere Zahl auf die Wurst und andere Künstler mit Nichtbeachtung reagieren würde, macht es wieder Sinn.), egal welcher Art, und die sollte man ihnen nicht geben. Das tut den Perversen am meisten weh.

  25. Wien war schon immer eine Hochburg der Dekadenz ! Ich habe zu dieser Wurst in Facebook meine Meinung geschrieben, wurde dafür von Linken und Teenies aufs Übelste beleidigt !
    Diese Wurst hängt am Arsch der Welt, und bald wird sie vom Arsch abfallen und auf dem Kackhaufen des Weltalls verschwinden !
    Mehr ist diese(r) Irre nicht !!
    Und ein Zeichen für die Dekadenz Europas !

  26. Ja und wer kommt denn alles?

    Die dekadenten Perversen und die perversen Dekadenten!

  27. Das alles soll doch nur vom wesentlichen ablenken – dass wir als EU Bürger verarscht werden und uns unser Geld weggenommen wird.
    Es werden immer Themen aufkommen, wo bestimmte Bevölkerungsstrukturen gegeneinander aufgehetzt werden – Frauen / Männer, Raucher/ Nichtraucher, Arbeiter / Arbeitslose, Jung / Alt, usw. und so fort… Klappt doch super 😉

    Und ganz nebenbei kann man mit diesem Gender-Kram noch die konservativen Familienstrukturen zerstören, was den Zusammenhalt unternander zerstört und jeder nur noch für sich arbeiten geht, am besten zum Billiglohn. Und das frisst, was ihm vorgeworfen wird.

  28. Das Christentum ist klar gegen Transen, Homos und alle anderen Abartigkeiten, siehe Römer 1,24 ff:

    Die Gottlosigkeit der Heiden

    Darum hat sie auch Gott dahingegeben in ihrer Herzen Gelüste, in Unreinigkeit, zu schänden ihre eigenen Leiber an sich selbst, sie, die Gottes Wahrheit haben verwandelt in die Lüge und haben geehrt und gedient dem Geschöpfe mehr denn dem Schöpfer, der da gelobt ist in Ewigkeit. Amen.

    Darum hat sie auch Gott dahingegeben in schändliche Lüste: denn ihre Weiber haben verwandelt den natürlichen Brauch in den unnatürlichen; desgleichen auch die Männer haben verlassen den natürlichen Brauch des Weibes und sind aneinander erhitzt in ihren Lüsten und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihres Irrtums (wie es denn sein sollte) an sich selbst empfangen.

    Und gleichwie sie nicht geachtet haben, dass sie Gott erkenneten, hat sie Gott auch dahingegeben in verkehrten Sinn, zu tun, was nicht taugt, voll alles Ungerechten, Hurerei, Schalkheit, Geizes, Bosheit, voll Neides, Mordes, Haders, List, giftig, Ohrenbläser, Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hoffärtig, ruhmredig, Schädliche, den Eltern ungehorsam, Unvernünftige, Treulose, Lieblose, unversöhnlich, unbarmherzig. Sie wissen Gottes Gerechtigkeit, dass, die solches tun, des Todes würdig sind, und tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

    Römer 1, 24 ff

  29. Warum denn ein weisses etwas zeigen? Warum nicht eine Negerfigur? Ich finde das unendlich rassistisch! Wenn schon solche Figuren gezeigt warden dann bitte mit Mohamedanerschleier! Was sagen denn die Moslems dazu? Ach ja, die finden das sowieso gut. Die haben eh immer Samenstau!
    Wenn solche Figuren gezeigt warden dann aber bitte in Blau oder Gruen. Nicht immer die weissen bitte!

  30. 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

    WER MACHT DEN SCHÖNSTEN MOHAMMEDANERKOPF, das SCHÖNSTE MOHAMMEDANER_INNEN-GESICHT auf den kranken Körper? (Zwitter sein – ist eine Gen-Deformation, mithin ist das krank…)

    AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

    Fußend auf einer Idee von

    Babieca (18. Mai 2014 14:36)
    Kann man auf diesen am Rechner komponierten Atombusen-Gummischniedel-Photoshop-Zwitter nicht Mazyeks Gesicht draufmontieren? Oder eine beliebige andere Wallebartvisage aus Mohammedanien? Oder ein Negergesicht? Wo doch – glaubt man dem “Kreativbetrieb” – inzwischen “alles geht”?

    AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

    bitte erste Ergebnisse hier hochladen – das geht schnell! http://www.directupload.net/file/d/3593/zg86jkp3_jpg.htm

    AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

    😀 😀 😀 😀 😀 😀

  31. „Interessiert die Jugend für Sex und ihr bekommt sie
    ohne Schwierigkeiten in eure Gewalt…“

    Wladimir Iljitsch Uljanow, genannt Lenin

  32. Model auf dem Plakat ist nicht photogeshopt, sondern völlig echt. Carmen Carrera, gebürtig Christopher Roman, ist ein amerikanisches B-Starlet.

  33. #27 Maria-Bernhardine

    GELD REGIERT DIE WELT!

    Conchita Wurst: ESC-Song von Rolf Zuckowskis Sohn
    Der Song „Rise Like A Phoenix“ wurde unter anderem von Alexander Zuckowski geschrieben, dem Sohn des Musikers Rolf Zuckowski (66) Kinderliederautor z.B. „in der Weihnachtsbäckerei“. Alexander hat die musikalischen Gene seines Vaters geerbt, denn er ist ebenfalls Komponist und Songwriter und hat bereits Lieder für Künstler wie Udo Lindenberg, Adel Tawil (35), Roger Cicero (43) und Ina Müller (48) geschrieben. Die Musik sowie der Text zu „Rise Like A Phoenix“ kommt nicht allein von Zuckowski, sondern entstand in Verbindung mit dem Autorenteam Julian Mass, Joey Patulka und Charly Mason.

    http://www.promiflash.de/conchita-wurst-esc-song-von-rolf-zuckowskis-sohn-14051145.html

  34. AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

    Machen wir hier bei PI-News ganz unseren eigenen, durchgegenderten Karikaturen-Photoshop-Wettbewerb! Wer ist fit mit Photoshop oder GIMP?
    Wer hat die erste Montage bereit? Claudia F. Roth, Merkel, Schäuble, Mohammed oder Mayzek oder Mao, Stalin oder Hitler – ALLES GEHT!

    AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

  35. Schwulenseuche Aids – da ist der Autor ja ganz super informiert. Aber was anderes würde ja nicht in sein Weltbild passen.

  36. #17 Babieca (18. Mai 2014 14:36)
    ————————————————

    Ich hätte da noch eine andere Idee diesem Ding könnte man ja ein Kopftuch verpassen damit sich auch die Islamischen Mitbürger nicht ausgegrenzt fühlen, so ganz ohne Kopftuch fühlen sich die Moslems ja gar nicht angesprochen.

    Oder hat da einer die Hosen voll ?

  37. Mit Bart und Turban könnte es auch Allah oder diesen PRO-phet Mohammed darstellen lol

  38. „Erika“ wurde gestern auch während ihres Wahlkampfs „gestört“.

    Gegendemonstranten hielten anti „TTIP“ Plakate hoch und machten sich lautstark bemerkbar.

    Seltsamerweise, nichts in den MS Medien.

    Hat hierzu jemand nähere Infos?

  39. #33 RechtsGut

    Vorsicht!!!
    Der Aufruf hat das Zeug zum Nachfolger der Mohammed-Karikatur zu werden!
    Vorsicht, nicht dass in Deutschland schlafende Hunde geweckt werden!
    Das werden sich die Moslems nicht bieten lassen.
    Die verstehen da keinen Spaß!!!

  40. Wie bekommen eigentlich das Wurst und Sir Elton John Kinder ohne Adoption?

  41. Das Bild und den Begriff „Schwulenseuche AIDS“ finde ich in etwa gleich ekelig.
    So wie das Bild den Homosexuellen schadet, so nimmt PI-News Schaden wenn moderate Gelegenheitsleser hier beim Reinschnuppern solche diffamierenden Begriffe lesen. Ansonsten bitte gleich konsequent: „Schwulen-, Neger-, Junkie-, Promisken- und Prekariatsseuche“, dass ist noch polemischer.

  42. Der Penisneid treibt sonderbare Blüten. Aber nein, Frauen haben nun mal keine Kronjuwelen.

  43. Bislang habe ich meine Freude daran gehabt schöne Frauen auf der Strasse zu beobachten. Das Erkentnis jedoch, jede schöne Frau könne ein umgestalteter Mann sein, ist mir ganz widerlich, und hat die Freude ans Gucken complett vergallt!

  44. Die seelischen Blähungen von sexuell Abartigen sollten nicht beachtet, geschweige denn honoriert werden. Normale Menschen sollten sich nicht in diese kranke Welt ziehen lassen.

    Das Leben hat viel Schönes zu bieten, auch ohne Perversion. Ich brauche keine schöne neue schwule Welt und die Mehrheit sollte sich diese auch nicht von ein paar radikalen Randgruppenhomos aufzwingen lassen. Aber leider ist das deutsche Volk so dumm und lässt ja alles mit sich machen.

  45. OT

    Beunruhigende Nachrichten!

    In 17 Ländern wurden bislang Patienten entdeckt, die sich in der arabischen Welt mit dem Mers-Virus angesteckt hatten. Nun ist ein dritter Fall in den USA bestätigt worden!

    In Saudi-Arabien wurden am Wochenende fünf neue Todesfälle gemeldet. Hier wurde das neue Virus auch zum ersten Mal entdeckt. Weltweit wurden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bislang mehr als 500 Mers-Fälle in 17 Ländern registriert. Nach offiziellen Angaben aus Saudi-Arabien führte die Infektion dort bislang bei 142 Menschen zum Tod. Der genaue Übertragungsweg ist noch unklar. Wissenschaftler vermuten, dass Kamele und Fledermäuse eine Rolle bei der Übertragung spielen könnten.

    http://www.welt.de/gesundheit/article128140339/Dritter-Fall-einer-Mers-Infektion-in-den-USA.html

    Es ist hier nicht die Frage, ob – sondern wann, diese gefährlichen Krankheiten bei uns eingeschleppt werden!
    Immer vorausgesetzt, daß uns diese Nachricht nicht vorenthalten wird! 😉

  46. OT Mal etwas Heiteres (Video 2 min)

    Linke „Aktivistin“ von dänischem Fernsehen vorgeführt.

    Die „Aktivistin“ hatte die dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning Schmidts mittels einer Trillerpfeife massiv gestört. Das dänische Fernsehen lud darauf die „Aktivistin“ zu einem Interview ein und dann …

    http://www.youtube.com/watch?v=UNv3bdJ00Yc

  47. gegendenstrom (18. Mai 2014 15:27)
    #33 RechtsGut

    Vorsicht!!!
    Der Aufruf hat das Zeug zum Nachfolger der Mohammed-Karikatur zu werden!
    Vorsicht, nicht dass in Deutschland schlafende Hunde geweckt werden!
    Das werden sich die Moslems nicht bieten lassen.
    Die verstehen da keinen Spaß!!!

    GENAU DARUM GEHTS!

    ÖL INS FEUER!

    AUF ZUM KARIKATURENWETTSTREIT!!! Wer hat erste Ergebnisse? Bitte, einfach mal alles veröffentlichen! Alles geht!

  48. Gibt’s eigentlich in Österreich eine dem StGB § 183 vergleichbare Bestimmung?
    Auch nee, wenn überhaupt, dann gilt die ja nur, wenn „ein Mann …“
    http://dejure.org/gesetze/StGB/183.html

    Das ist eindeutig Diskriminierung aller, die keine Männer sind. –
    Ich fordere zumindest Gleichbechtigung vor dem Gesetz!

  49. Die zunehmend feister werdende Mely Kiyak drängt sich als Grundlage für das gesuchte Bild mehr und mehr auf.

    Ihr Schwengel muss natürlich auf mohammedanische Art beschnipselt sein, ist ja wohl klar.

    Eine leichte Ganzkörperbehaarung wird dem Original wohl recht nahe kommen.

  50. Ich finde diesen Life Ball, seine Plakate genause widerlich, wie ich Bill Clinton widerlich finde.
    Wer sich von den Initiatoren direkt informieren will, hier gibt es auch eine Pressemappe:
    http://www.lifeball.org/wp-content/uploads/2014/05/LB_Pressemappe14_Web.pdf
    Da sind unter anderem die Bilder in zitierfähiger Qualität drinnen.
    Ich bin zwar professioneller Photoshopper, aber dass ich mir diese Bilder in mein Programm laden würde, dafür gruselts mir, ebenso die Vorstellung einen Mohamed-Kopf bearbeiten zu müssen, dann noch die Kombination von beiden? Nein, ich will nicht in die Geisterbahn.

  51. Interessant ist auch der religiöse Bezug, den dieses Plakat hat. Hm, es soll wohl gegen die Christen sein. Ich erwarte noch eines, wo sie die Muslime dran nehmen. Gleiches Recht für alle, sie sollen doch nicht die Christen bevorzugen.

  52. #58 Carpe Diem (18. Mai 2014 15:56)

    Einfach genial!

    +++++++++++++++++++++++++++++

    Topp! 🙂

  53. #12 Miles Christi (18. Mai 2014 14:26)

    Wenn man weiß, dass “conchita” im Spanischen die Verniedlichungsform für die Vulgärform der weiblichen Genitalien ist, dann ergibt das zusammen mit der Wurst eine Sauerei ersten Ranges. Wer sich zuerst über seine Sexualität definiert ist nichts anderes als verdreht oder mit dem Fremdwort pervers.

    Also, richtig wäre doch Popochita-Wurst.

  54. @#58 Carpe Diem (18. Mai 2014 15:56)

    OT Mal etwas Heiteres (Video 2 min)Linke “Aktivistin” von dänischem Fernsehen vorgeführt.

    Die “Aktivistin” hatte die dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning Schmidts mittels einer Trillerpfeife massiv gestört. Das dänische Fernsehen lud darauf die “Aktivistin” zu einem Interview ein und dann …

    http://www.youtube.com/watch?v=UNv3bdJ00Yc
    /blockquote>

    Genau so sollte man mit den Linken umgehen! Linken und Grünen sollte ihre eigene Blödheit vor Augen geführt werden. „Links“ ist mittlerweile nur noch ein Synonym für strunzdummes, kindisches Verhalten.

  55. #16 Oxenstierna (18. Mai 2014 14:33) Das ist ja ekelhaft. Sollen diese Perversen doch auswandern nach Thailand.

    Wie kommen Sie ausgerechnet auf Thailand?

  56. Kann man auf diesen am Rechner komponierten Atombusen-Gummischniedel-Photoshop-Zwitter nicht Mazyeks Gesicht draufmontieren?

    Oder wie wärs mit Pierre Vögler?

  57. Der diesjährige Wiener Life Ball, bei dem alle möglichen Lesbi-Titti (LSBTTI), deren FreundInnen mit und ohne dies und das und andere Abarten wie der dem Trash TV entstiegene Kunstsänger Conchita Wurst Spenden für die Schwulenseuche AIDS sammeln, macht wieder ein bißchen Wind

    Wer ständig provoziert, braucht sich nicht wundern, dass er irgendwann geschlagen wird.

    Der Pendel wird zurück schwingen und zwar mit voller Wucht, zumal die Zahl der „toleranten“ Moslems zunimmt.

    Die Schwulenlobby muss sich besinnen, bevor es zu spät ist.
    Sie denkt leider nicht mit Kopf, sondern mit Unterleib und wird das Spiel wahrscheinlich bis zum bitteren Ende treiben.

  58. Kann man auf diesen am Rechner komponierten Atombusen-Gummischniedel-Photoshop-Zwitter nicht Mazyeks Gesicht draufmontieren?

    Oder wie wärs mit Pierre Vögler?

    Es gibt da ein technisches Problem. Diese Fettsäcke haben sich bereits vor Jahren von ihrem Hals verabschiedet. Den Schweinekopf von Fettwänsten ohne Hals auf einen anderen Körper zu montieren ist nicht ohne.

  59. OT

    Nachdem der Tageslügel neuerdings seinen islamischen Volontär namens Mohammed Amjahid Failani hat, der sich nur für Islam und „alle hierbleiben“ einsetzt – vor allem in eigener Sache – fährt die linke Redaktion jetzt unter der Flagge von „unser armer muslimischer Volontär“ eine bösartige Kampagne gegen die Berliner Ausländerbehörde. Dabei finde ich die knappe Ansage der Behörde an den Laber-Moslem (der in Deutschland nur rumstänkert und bei linksversifften Medien unterkriecht, weil er da weiterstänkern kann, wie doof das hier alles ist) prima:

    Er hat in Berlin und Kairo studiert, mehrere Journalistenpreise und Stipendien gewonnen, beherrscht vier Sprachen, und er ist Volontär beim Tagesspiegel. Doch eines ist Mohamed Amjahid bisher nicht: Deutscher. Was er in der Ausländerbehörde erlebte, als er für das Volontariat eine Arbeitserlaubnis brauchte, hat der 26-Jährige in unserer Sonnabend-Ausgabe geschildert. „Sie sind ein Flop“, hatte eine Mitarbeiterin ihm dort mitgeteilt. Deutschland brauche Ingenieure.

    😆 😆 😆 😆

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/debatte-um-willkommenskultur-oppositionspolitiker-kritisieren-auslaenderbehoerde/9907884.html

    Mohammeds Jammerstück über sich selbst:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/video-zu-mehr-berlin-deutschland-braucht-ingenieure/9903162.html

  60. #8 Peter Fischer (18. Mai 2014 14:20)
    Ich mag es mir gar nicht ausmalen, dass wir in Zukunft alle so rumlaufen müssen
    ———————-
    Dann sind wir das selbst schuld. Es gibt Mittel und Wege der Abwehr. Auch Endgültige! Man muss nur die genetisch bedingte Unterwürfigkeit der Zipfelmütze gegenüber ihrer Obrigkeit überwinden. Dann klappts auch mit dem Rückgrat…

  61. #32 Surgeon (18. Mai 2014 15:03)
    Wien war schon immer eine Hochburg der Dekadenz !
    ———————————————–

    Nicht zu vergessen: In Wien begann ja vor 100 Jahren der heute diskreditierte Freudianismuskult seinen weltweiten Lauf. Das hier ist also nur Freudianismus „reloaded“. So hat sich dort nicht viel verändert.

  62. Auch wenns mit großer Wahrscheinlichkeit nur eine Fotomontage ist TOLLER BODY, flacher Bauch sozusagen ein weiblicher Sixpack, ein schöner Schwanz und geile Titten, auch das Gesicht und die wehende Mähne symbolisieren für mich ungehemmte gelebte Freuden der Sexualität!! Bin ich froh nicht in einem islamischen Land leben zu müssen oder Gar Moslem sein zu müssen um so etwas nicht sehen zu dürfen oder dafür gar bestraft zu werden weil ich es schön finde und nicht kotzen muss wie einige hier untergekrochene moslemische moralinsauere Zeitgenossen.

  63. Passt genau zum HansWurst und zu Austria d. Jahres 2014,
    Anzeichen fuer einen Niedergang eines ehemals starken Volkes/Gesellschaft mit Kultur und Lebensart sind schon seit vielen Jahrzehnten deutlich,

    dieser Grad der Perversitaet ist allerdings neu und ein weiteres Zeichen an der Wand, dass die alten Kulturen der westlichen Zivilisation sich selbst aus Dekatenz ins Abseits manoevriert haben.

  64. Diese Plakate hängen in Wien in den Stationen der öffentlichen Verkehrsmittel, entlang der Strassen und auf Baugerüsten (sogar eine Kirche, die gerade renoviert wird ist betroffen). Mein 14 jähriger Sohn ist auf seinem Schulweg mehrmalig diesem Anblick ausgesetzt. Und er meinte wörtlich, er fühle sich belästigt dadurch. An die Kinder und ihre Empfindungen denken diese Leute nicht. Ist mir auch schon auf CSD aufgefallen, wenn Kinder in der Nähe sind wird extra wild herumgemacht. Übrigens auch auf den Videos der Demos gegen den Bildungsplan gut dokumentiert.

  65. jaja, wir Wiener müssen einiges aushalten in dieser österreichischen Schwulifantenhochburg. aber Hauptsache der Life Ball bringt viel Kohle in die Stadtkasse..

  66. #76 moin-moin-aus-hamburg (18. Mai 2014 17:44)
    Dann ist die legale Sodomie ja auch nicht weit …….

    Seh ich auch so. Nicht weil Homosexualität mit Sodomie vergleichbar ist.. aber die Argumentation ist die gleiche.

  67. @ bergwanderer #77

    Wer sowas erregend oder erotisch findet, sollte mal zum Psychiater gehen.
    Wenn ein Moslem sowas dekadent und abartig findet, dann stimme ich ihm ausnahmsweise mal zu!

  68. Ewald Stadler ist ein wackerer, aufrechter Streiter. Ihm und seinen Rekos gebührt die Stimme der Österreicher.

  69. #74 Babieca

    Da hat sie doch recht, niemand brauch in Deutschland zusätzliche Journalisten aus dem Ausland. Erstens studieren zu viele Journalismus od. irgendwas mit Medien 😉 , zweitens, Journalisten werden zunehmend durch Softwarejournalisten ersetzt, drittens, Zeitungssterben.

    Und nur weil der Typ jetzt beim Tagesspiegel schreiben darf heißt gar nichts, denn dafür steht jetzt ein Deutscher in der Arbeitslosenschlange.

  70. #77 bergwanderer (18. Mai 2014 17:15)

    Zwischen etwas nicht sehen dürfen, das man sich anschauen will (Zensur) und etwas anschauen müssen, das man nicht sehen will, gibt es durchaus die Möglichkeit sexuelle Inhalte nur denen zugänglich zu machen, die sie auch sehen wollen und lt. Jugendschutzgesetz auch sehen dürfen.

    Ich weiß jetzt auch, warum ich die Zwitterfrau so schrecklich finde. Ihr Penis wirkt künstlich bzw. leicht erigiert und daher auf mich eben obszön.

  71. #30 Felix Austria

    die arbeiten eher an der Brave New World. Die wollen den neuen „Menschen“ züchten.

  72. #77 bergwanderer

    Die Totschlagvokabel Scharia kannste gleich wieder einpacken! Es muss für den öffentlichen Raum Grenzen geben, und das hat nichts mit islamischer Scharia zu tun. Solche Bilder haben im öffentlichen Raum einfach nichts zu suchen. Privat soll die sich anshauen wer will, mir egal. Allerdings auch im Privatleben ebenfalls Grenzen, Stichwort Pädophilie.

    Es besteht ja wohl ein Unterschied darin, ob man Frauen im Namen der Scharia das Autofahren verbietet, oder solche Bilder aus dem öffenlichen Raum verbannt.

  73. Auch wenn die Schamhaare, wie es monatliche Pflicht ist, rasiert sind und der Penis beschnitten, so ist Adam doch der erste Prophet des Islam. Wo bleibt der #aufschrei beleidigter Mohammedaner?

  74. einen schwarzen wie oben darzustellen, wäre purer Rassismus und menschenverachtend. so kann man nur einen weißen darstellen, der ein böser mensch ist und seine weiße schuld abzubezahlen hat.

    genauso in Pornos (ich bin kein experte). die weißen müssen immer einstecken.

  75. Die LSBTTI-Menschen werden wohl nie verstehen, dass man mit ihrer „Einstellung“ keine Kinder bekommen kann. Darum wirbt man ja auch für Leihmütter/-Väter und Adoption. Kinder aus dem Gen-Supermarkt. Wie praktisch!

    Und gegen HIV müssten wir nicht kämpfen, wenn die Popostecker dieser Welt das nicht verbreitet hätten.

  76. #58 Carpe Diem (18. Mai 2014 15:56)
    OT Mal etwas Heiteres (Video 2 min)

    Linke “Aktivistin” von dänischem Fernsehen vorgeführt.

    Die “Aktivistin” hatte die dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning Schmidts mittels einer Trillerpfeife massiv gestört. Das dänische Fernsehen lud darauf die “Aktivistin” zu einem Interview ein und dann …

    http://www.youtube.com/watch?v=UNv3bdJ00Yc

    —————————-
    Geniale Aktion!

  77. #94 LaPetiteRobeNoir

    Da ist was dran. Wahrscheinlich würde die SAntifa längst Amok laufen, wenn das auf dem Bild ein Neger wäre.

  78. Mein Gott macht das engelhafte Bild weg!
    Diese Bild einer Schimäre ist abnorm, verstört und macht krank!

    Ein verheerender Schlag gegen das Menschsein und den Humanismus nur um ein paar kranken Gehirnen pervertierte Befriedigung zu verschaffen und das noch als Human zu deuten.
    Das ist nicht human, das ist hochgradig pervers!!!!
    Jagt die zum Teufel!

  79. Zum Poster: auf den ersten Blick dachte ich: Oh, durchaus eine hübsche, gut gebaute Frau! Nun zu der Erkenntnis gekommen, daß es ein umoperierter Mann ist. Okay, wenn er es so will, auch gut! Er/sie hat’s ja offensichtlich komplett durchgezogen.

    Aber nun wird ihm ein Penis reingephotoshoped? Warum hat man keinen echten Zwitter genommen? Und für die ausgleichende Gerechtigkeit hätte ja auf der linken Seite eine Frau mit einer (im besten Fall stark behaarten) Männerbrust abgebildet sein müssen!? 😉

  80. Ich oute mich mal. Ich finde es eklig. Ich finde Männer die sich küssen eklig, weiteres erst recht. Ich kann nichts dafür. Es sind meine Gefühle, sie stellen sich unwillkürlich ein wenn ich das sehen muß. Ich möchte es nicht, ich kann es nicht ändern, es ist einfach so. Macht was ihr wollt, aber bitte bitte präsentiert es nicht dauernd in den Medien und auf Plakatwänden.

    Dann bist Du ein klarer Fall für die EU-Umerziehungsanstalt, die treiben Dir den Ekel schon aus, dann wirst auch Du begeistert sein von Homo und Trans-Gender, oh ja!

  81. Nur Gemach. Wenn erstmal die Mondsichel über Deutschland und Europa vollends aufgegangen ist, wir des dergleichen nicht mehr geben.

  82. #96 James Cook

    da sind perverse Postfeministen und Transhumanisten am Werk. Das Problem an denen ist, diese Leute gehören eigentlich in die Klapse, aber nicht in die Politik oder die Öffentlichkeit. Leider ist die Politik, Medien, u. der Kunstbetrieb durchsetzt von solchen Psychopathen, und keiner wag es dies zu sagen.

  83. #87 BePe (18. Mai 2014 18:35)

    So meinte ich das auch. Ich stehe voll und ganz hinter der Behörden-Aussage zum Mohammedaner: „Sie sind ein Flop.“

    😀

  84. wenn ich sowas lese „die Schwulenseuche AIDS“, da frag ich mich doch ob der Schreiber schlicht ein dummer Mensch, oder doch nur ein dummer Nazi ist.

  85. @The Wizard
    in unseren Ländern ist AIDS fast ausschließlich eine „Schwulenseuche“. Soweit ich weiß sind 95% der Betroffenen Schwule. Insofern ist das nicht falsch, das so zu sagen.
    Wie gesagt – wir sind hier politisch unkorrekt, halten uns nicht an Sprachregelungen. 😉

  86. Meine natürliche Aversion gegen Perversion funktioniert also noch! Gott sei´s getrommelt und gepfiffen!

    +++

    CONCHITA WURST IST EINE GEZIELTE PROVOKATION DER HOMO- UND GENDERINDUSTRIE, EIN TEST, WIE EKLIG DIE KRÖTE SEIN KANN, DIE MAN DEN HETEROS FÜTTERT!

    Der erhobene Zeigefinger der homo- und genderphilen Pharisäer

    Wer nicht links und genderphil sei, habe seine Hausaufgaben nicht gemacht, tönen die antiautoritär erzogenen Zeitgeistler.

    Der verstockte Ungläubige bekommt das Schwert, äh die pädagogische Zuchtrute, nämlich Strafarbeiten auf!

    Die/der/das Wienerin, Ruheständlerin, Ex-Uni-Mitarbeiterin, Conchita-Wurst-Fan, verheiratet, Facebook-Edathy-Freundin MAYBLOOM HASSAN(“”Es gibt sie, die “Islamische Befreiungstheologie””):

    “”Fleißaufgabe: Alle bisher unbelehrbaren Unaufgeklärten sollen die Definitionen auswendig lernen und hundert mal den Satz schreiben: “Ich soll niemanden diskriminieren!””
    Begriffslexikon: Von cissexuell bis Transvestit
    http://www.salzburg.com/nachrichten/dossier/songcontest2014/sn/artikel/begriffslexikon-von-cissexuell-bis-transvestit-106843/

  87. Es sind schon viele große Reiche aufgestiegen und wieder zerfallen.
    War es nicht oft so, dass sexuelle Perversitäten mit dem Zerfall der Reiche einhergingen?
    Gute Nacht Europa.

  88. @ #105 TheWizard (18. Mai 2014 20:47)

    Bevor Sie irgendwelche Totschlag-Keulen schwingen, sollten Sie Ihren Verstand einschalten!

    20.07.2012
    „“Wissen HIV breitet sich unter Schwulen aus Hauptgrund ist geringer Kondomgebrauch

    Das HIV-Risiko unter homosexuellen Männern bleibt nach einer neuen Studie in vielen Regionen unkontrollierbar. Unter Männern, die Sex mit Männern haben, breite sich die Epidemie in den meisten Ländern weiter aus – unabhängig vom Wohlstand, schreiben US-Forscher vor dem Start des Welt-Aids-Kongresses am 22. Juli in Washington im Fachjournal „Lancet“.

    Hauptgrund sei die sexuelle Praktik des Analverkehrs…

    Weitere Gründe für das hohe HIV-Risiko bei Schwulen seien häufige Partnerwechsel und die wechselnden Rollen beim Geschlechtsakt…

    In einigen Ländern liege die HIV-Häufigkeit (Prävalenz) bei homosexuellen Männern bereits über 15 Prozent, schreiben die Forscher. Die höchste Prävalenz gebe es in karibischen Staaten (25 Prozent), Afrika (18 Prozent) und Nordamerika (15 Prozent). Allein in den USA seien die Infektionszahlen bei homosexuellen Männern seit 2001 jährlich um geschätzte acht Prozent gestiegen…

    Auch in Deutschland ist die HIV-Epidemie nach dem jüngsten Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montag nach wie vor am stärksten durch die Entwicklung in der Gruppe homosexueller Männer geprägt. Von 2889 Erstdiagnosen im Jahr 2011 entfielen 1574 auf bekennende Schwule…

    Wenn es um HIV gehe, seien homosexuelle Männer in Deutschland durch ihre Sexualpraktiken und die hohe Zahl ihrer Sexualkontakte am meisten gefährdet,…

    HIV könne durch die Schwulen-Netzwerke schnell übertragen werden, heißt es in der „Lancet“-Studie…

    Unter homosexuellen Männern kämen häufiger gefährlicher Ausprägungen des Virus vor als in anderen Gruppen.““ dpa
    http://www.tagesspiegel.de/wissen/hiv-breitet-sich-unter-schwulen-aus-hauptgrund-ist-geringer-kondomgebrauch/6899542.html

  89. total meschugge

    ja, da muss man echt aufpassen, wen man so datet und mit nach hause nimmt! 😉

  90. Akif Pirincci:

    „(…)Nein, die Sache mit dem „außerhalb der Norm“ hat sich inzwischen verselbständigt, ist über das Ziel hinausgeschossen und hat sich zu einer sakralen Monstranz aufgebläht, die zu kritisieren oder gar anzugreifen einer Blasphemie gleichkommt. Ich kann mich nicht genau entsinnen, aber so vor sieben oder acht Jahren war das überhaupt nicht talentierte und allein wegen seiner Schwulenpropaganda vom öffentlichen Geldern existierende junger-deutscher-Film-Relikt Rosa von Praunheimbei der Harald-Schmidt-Show eingeladen, und das erste, was der sichtlich Gealterte dem lustigen Harald und dem Publikum total provokant mitzuteilen hatte, war, daß er gerade aus der „Sauna“ käme. Dann knallte er ein von ihm vollgespritztes Kondom auf den Tisch. Woraufhin sowohl der lustige Harald als auch das debile Publikum in ein verständig dreckiges Lachen, vor allem aber in einen tosenden Applaus verfielen. Warum eigentlich? Hatte Rosa gesagt, ich habe den Drachen getötet oder ein für allemal den Krebs besiegt?
    Ich war auch mal in die Harald-Schmidt-Show eingeladen, und hätte ich dort auch nur die leiseste Andeutung gemacht, dass ich gerade eben aus dem Puff käme, und hätte ich noch als Beweis ein vor mir vollgemachtes Kondom gezeigt, wäre nicht nur das Gespräch auf der Stelle beendet gewesen, sondern auch meine gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Existenz.
    Sodom, ick hör dir trapsen.(…)“

    Auf Seite 16! LESENSWERT, der Akif!

  91. Warum wird mir immer wieder schlecht, wenn ich die Wurst mit Bart sehe? Ist Heterosexualität überhaupt heilbar?

  92. Ich finde, das Bild käme noch schöner rüber, wenn die Transe eine LATTE hätte.

  93. #58 Carpe Diem (18. Mai 2014 15:56)
    OT Mal etwas Heiteres Nachtrag

    Es wurde kürzlich ein in englischer Sprache untertiteltes Video hochgeladen. Somit klärt sich jetzt auch der Zusammenhang:

    Die linken „Aktivisten“ Mikkeline Liv Rask-Hellensten und Erik Storrud , beide Mitglieder der linken Gruppierung „OVERDØV HELLE“, hatten via Internet dazu aufgerufen, die Rede von Ministerpräsidentin Thorning-Schmidt am 1. Mai im Park Faelledparken lautstark zu stören (Video).

    Auf den Hexenkessel „linksextremer Debattenkultur“ folgte dann die Quittung des dänischen Fernsehens.

  94. #74 Babieca

    Auch die deutschen Tagesspiegel-„Journalisten“ werden eines Tages kellnern müssen. Da hat es doch keinen Zweck mehr, jetzt noch Gastarbeiter-„Journalisten“ auszubilden. Der junge Mann soll sofort kellnern gehen. Spart uns einen Haufen Geld, wenn er später mal „stempeln gehen“ muss.

  95. @ ale AID$$-Gläubigen

    Komisch, komisch, komisch……..

    Ich frag mich nur seit 30 Jahren, warum sich das ominöse „Virus“ nicht auch stärker unter langweiligen Heteros ausbreitet.

    Weil die alle freu und brav Frömmse nutzen?

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/pornografie/sex-filme-so-porno-ist-die-welt-36000466.bild.html

    Rund 700 000 Prostituierte sollen laut Statistikern in Europa arbeiten und täglich rund drei Millionen Männer bedienen – zusammengerechnet macht das eine Milliarde Mal käufliche Lust pro Jahr<<.

    Have a nice day.

  96. Norwegen sei hier als schlechtes Beispiel vorgeführt!

    http://www.sloboda.hr/europske-vrijednosti-u-norveskoj-odrzan-djecji-gay-festival/

    Statt Vater und Mutter zwei Väter???
    Kein Problem!

    Twee Vaders
    http://www.youtube.com/watch?v=QVjfF7dS94s#t=13

    Die Schwulen, die selbst keine Kinder zeugen, benutzen die Kinder zur Darlegung Ihrer Andersartigkeit!
    Man lässt die Kindlein jubilieren, heissa, ich habe zwei Väter, statt Vater und Mutter, ihr wißt garnicht, wie schön das ist!!!

    Abartig!

  97. #114 Winston Smith (18. Mai 2014 22:01)

    Ich finde, das Bild käme noch schöner rüber, wenn die Transe eine LATTE hätte.
    ———————————

    ROTFLMAO. 😆

    Die Message dieses Fotos ist: der europäische Einheitsmensch befruchtet sich selber?

  98. Also, wenn diese Zurschaustellung primärer Geschlechtsmerkmale zur Bewerbung fragwürdiger Ideologieen keine sexistische Werbung darstellt, dann weiss ich nicht, was „sexistische Werbung“ überhaupt sein soll.

    Grüne Putztruppen vor.

    Vorbild Österreich: Gegen diskriminierende, frauenfeindliche und sexistische Außenwerbung! Verbindliche Regel für bezirkseigene Werbeflächen

    DS/1013-01/IV Änderungsantrag

    Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

    Das Bezirksamt wird beauftragt, die Verträge für die bezirkseigenen Werbeflächen im Rahmen der Vertragsfreiheit so anzupassen, dass die Präsentation von sexistischer Außenwerbung auf bezirkseigenen Flächen nicht mehr zulässig ist.
    (…
    …)

    Was ist diskriminierende, frauenfeindliche und sexistische Außenwerbung?
    Unten stehende Kriterien werden von Bezirksamt und Bezirksverordnetenversammlung
    gemeinsam regelmäßig evaluiert und angepasst. Als Grundlage sollen die wie folgt leicht
    veränderten Kriterien des Österreichischen Werberats dienen:

    „Sexistische Werbung liegt insbesondere vor, wenn

    a. Frauen oder Männer auf abwertende Weise dargestellt werden;

    b. die Gleichwertigkeit der Geschlechter in Frage gestellt wird;
    (…
    …)

    d. die Person in rein sexualisierter Funktion als Blickfang dargestellt wird, insbesondere
    dürfen keine bildlichen Darstellungen von nackten weiblichen oder männlichen Körpern
    ohne direkten inhaltlichen Zusammenhang zum beworbenen Produkt verwendet werden.

    e.(…
    …)
    oder die Person auf ihre Sexualität reduziert wird;

    g. (…
    …)
    Körper und insbesondere weibliche oder männliche Sexualität dürfen nicht unangemessen dargestellt werden. Dabei ist auch besonders auf die Platzierung und das jeweilige Umfeld des Werbesujets zu achten.
    (…
    …)

    (Quelle: Österreichischer Werberat (Verein Gesellschaft zur Selbstkontrolle der Werbewirtschaft). Vgl. http://www.werberat.at/show_4274.aspx, Zugriff am 01.12.2013)
    (…
    …)

    Begründung:

    Was andere EU-Staaten und Bundesländer können, soll auch in Friedrichshain-Kreuzberg möglich sein. Wir nehmen uns Österreich, die Freie Hansestadt Bremen und Ulm in Baden-Württemberg zum Vorbild und wollen verbindliche Regeln gegen diskriminierende, frauenfeindliche und sexistische Werbung auf Werbeflächen im öffentlichen Eigentum einführen. Nicht mehr und nicht weniger.

    Die Vorgeschichte: Engagierte Bürger*innen kritisieren Werbeflächen im Bezirk

    Mit einem Einwohner*innen-Antrag machte die Initiative „Amt für Werbefreiheit und Gutes Leben“ auf die negativen Folgen der im öffentlichen Raum omnipräsenten Werbung aufmerksam.

    Werbung setzt Kaufanreize und vermittelt viel zu oft Stereotype statt Vielfalt. Weil Werbung auffallen muss, provoziert sie. Auch indem Menschen und deren Körperteile als bloße Dekoration dienen, indem Menschen herabgewürdigt werden oder indem Gewalt als tolerierbar dargestellt wird.
    (…
    …)

    Regeln gelten für Verträge zwischen Bezirksamt und seinen Vertragspartner*innen

    Daher halten wir eine neue Werberegel zur Vermeidung von sexistischer Werbung im Rahmen der Vertragsfreiheit für notwendig und angemessen. Während Tabak- und Alkoholwerbung bereits seit 2008 untersagt sind, wollen wir auch zum Ausdruck bringen, dass sexistische und diskriminierende Reklame auf bezirkseigenen Flächen unerwünscht ist.
    (…
    …)

    Neue Regel: inhaltlicher Zusammenhang zum beworbenen Produkt

    Zudem führt die Präsentation von Frauenkörperteilen als Verkaufsargument für alle möglichen Artikel wie beispielsweise Autos, Brotaufstriche oder Uhren (welche eigentlich in keinem Zusammenhang zur Nacktheit stehen) zu einem Objektwerden: Der Frauenkörper – oder Teile davon – werden schlicht als Dekoration benutzt. Dieser wird somit nicht als menschlich und nicht zu einer handelnden Person zugehörig gewertet. Damit wird der Anschein der sexuellen Verfügbarkeit von Frauenkörper(teile)n erweckt und kann in der Realität zur gesellschaftlichen Legitimation für Grenzüberschreitungen und Übergriffen auf Frauen beitragen.

    Friedrichshain-Kreuzberg, den 25.02.2014
    Bündnis 90 Die Grünen/SPD/DIE LINKE/PIRATEN
    Antragsteller*innen: Susanne Hellmuth, Tesse Mollenhauer-Koch, Claudia Richter, Michael Herbst

    http://www.gruene-xhain.de/de/themen/vorbild-osterreich-gegen-diskriminierende-frauenfeindliche-und-sexistische-aussenwerbung-verbindliche-regel-fur-bezirkseigene-werbeflachen/

  99. #102 BePe

    da sind perverse Postfeministen und Transhumanisten am Werk.
    ….
    Leider ist die Politik, Medien, u. der Kunstbetrieb durchsetzt von solchen Psychopathen, und keiner wag es dies zu sagen.

    Wird zeit dass man das abstellt und die aus dem Amt jagt.
    Diese Leute sind ein sehr gefährliches Gift für unsere Kinder und alles andere nur keine Humanisten.
    Zum Glück sind die auch für den Islam unverdaubar.

  100. Hallo Bepe und alle die meinen Beitrag kritisiert haben
    ich habe den begriff „Sharia“ in meinem Statement gar nicht verwendet!
    Ich behaupte in meinem provokatorischen statement in der Summe eigentlich nur dass die Toleranzgrenze der braven PIler sich nicht essentiell unterscheidet von der Toleranzgrenze den Muselmanen.
    Eine bei PI lebhaft beworbene Gruppe wie die PRO Bewegung provoziert genüsslich Muselmanen bei jeder gelegenheit mit den witzigen Mohammedkarikaturen mit Erfolg weil die Pseudomoslems die „wilden jungen Männer“ dann gewollt aufheulen wie getretene Köter. Genauso reagiert der brave christliche oder rechte Spießer wenn er statt mit Mohammedkarikaturen mit solchen sicher grenzwertigen Bildern gepiesackt wird. Dafür gilt immer noch der Spruch wer im Glashaus sitzt werfe nicht mit Steinen .

  101. #121 nicht die mama (18. Mai 2014 23:13)

    Also, wenn diese Zurschaustellung primärer Geschlechtsmerkmale zur Bewerbung fragwürdiger Ideologieen keine sexistische Werbung darstellt, dann weiss ich nicht, was “sexistische Werbung” überhaupt sein soll.

    Grüne Putztruppen vor.
    ————————–
    Ha ha ha, mit den Grünen hielt der Sexismus Einzug ins öffentliche Leben. Hässliche Bauerntrampel fühlten sich auf einmal „diskrimiert“ und berufen, gegen Männer zu wettern, die doch tatsächlich ihre eigenen Vorlieben haben, wenn es gilt, eine Partnerin zu erwählen!
    Schlank, lange Beine, schönes Gesicht, womöglich noch vollbusig von Natur aus – Diskrimierung der verfetteten, rotgesichtigen Bauerntrampel!
    Du glaubst es nicht? Google mal bzgl. der Grünen-Bauerntrampel-Abgeordneten in Berlin, die irgendwelche Schönheitswettwerbe abschaffen wollte!
    Ich glaube, diese perversen Transsexuellen werden von solchen Frauen benutzt, um sich selber noch als „attraktiv“ verkaufen zu können… ansonsten springt Ali ja auf alles…

  102. Damit wird der Anschein der sexuellen Verfügbarkeit von Frauenkörper(teile)n erweckt und kann in der Realität zur gesellschaftlichen Legitimation für Grenzüberschreitungen und Übergriffen auf Frauen beitragen.
    __________________________

    Wie verlogen das ist, wenn man bedenkt, dass ein grüner (Fischer) ukrainischen Prostituierten Blanko-Pässe zukommen ließ…

    Übergriffe auf Frauen: da stellt sich doch die Frage, warum diese Grünen dann den armen Frauen hier den Islam auf Teufel komm raus aufdrängen wollen???

    Man könnte kotzen, ob dieser Heuchelei von verfetteten, rotgesichtigen Bauerntrampel-Grüninnen.

    Übrigens war ich Angestellte in einem von SPD-Grünen-Sprößlingen geführten Unternehmen… das war schlimmer als HartzIV und KZ zusammen!
    Sexistisch, frauenfeindlich, menschenverachtend, gegen jedes Arbeitsrecht! Ich habe immer noch Trauma!!! 😥
    Scientology (gegen das die Roten so wettern) oder Baghwan war bestimmt ein Kinderspaziergang gegen diese grauenhaften Leute!
    ich wurde sogar bedroht, man wollte dafür, dass ich NIE wieder einen Job bekäme irgendwo, sollte ich es wagen, mich zu widersetzen!
    Unfassbar!
    Die Firma ist ein Straflager oder eine Besserungsanstalt für gefallene Mädchen. Um die Karriere zu „befördern“, entblöden sich dort einige Frauen nicht, den Chefs Lesbenshows zu liefern – wird nicht extra bezahlt natürlich.
    Die Frauen – mit Ausbildung, jahrelanger Berufserfahrung usw., Mann und Kindern zuhause, werden wie Kindergartenkinder behandelt.
    Sie werden öffentlich gelobt/getadelt, bei den Chefs angeschwärzt, pissen sich gegenseitig ans Bein und schwärzen ihre Kolleginnen an, um den sexistischen Chefs zu gefallen… kontrolliert, getadelt und gedemütigt werden sie von einem astreinen S/M Gay Typen, der so bescheuert ist, dass man dieser miesen Ratte am liebsten immerzu eine in die Fresse hauen möchte – er kann nicht anders, er MUSS Frauen drangsalieren. Dafür hat die GRÜNE Offspring dort JEDES Verständnis, widersetzt Frau sich solcher entwürdigenden Behandlung, gibt es stundenlanges Gezeter vom Chef!!!

  103. #10 kantata (18. Mai 2014 14:22)

    Ich oute mich mal. Ich finde es eklig. Ich finde Männer die sich küssen eklig, weiteres erst recht. Ich kann nichts dafür. Es sind meine Gefühle, sie stellen sich unwillkürlich ein wenn ich das sehen muß. Ich möchte es nicht, ich kann es nicht ändern, es ist einfach so. Macht was ihr wollt, aber bitte bitte präsentiert es nicht dauernd in den Medien und auf Plakatwänden.
    ——
    Du bist ja ein Homophober! Igitt!!! 😐 Scherz…

    Ich fühle mit dir.

  104. Lady Gaga nackt?? Ernsthaft, einige scheinen ja direkt fasziniert vom dritten Geschlecht zu sein, so oft wie in den letzten Tagen darüber geschrieben wird?! Ich fange jetzt mal nicht wieder mit Freunds Theorie an und was die Faszinationen über die Sexualität dieser Personen aussagt…egal, wer das nicht sehen mag, muss ja nicht hinschauen. Wenn wir schon alle ach so tolerant wären, wie immer behauptet wird, würde so ein Plakat oder ein bärtiger Travestiekünstler keine Aufmerksamkeit erregen. Also braucht es mehr Aufklärung.

  105. Der Veranstalter des Life-Balls Gery Keszler sagte dazu, man habe gehofft mit dem Plakat zu provozieren.

    Wow! Seit 1968 werden Theater-Bühnen von Schauspielern vollgeschissen, weil das auch heute noch ach so zuverlässig provoziert.

    Hey, Ihr Frühverrenteten Alt68er wir erlauben uns, Eure Geschmacklosigkeiten auch Geschmacklosigkeiten zu nennen.

    Wie wäre es denn, wenn Ihr mal jene provoziert, die einer gezeichneten Karikatur wegen zu morden beginnen? Was? Zu feige? Ja?

    Was soll dann also Euer ganzes Toleranzgeschwafel im Innern, wenn Ihr Euch nicht traut, etwa die Iranische Flagge mit Transgender Nackedeis zu schmücken? Ich meine, damit einmal huhu-gefährlich Mullahs zu provozieren…

  106. Mich PERSÖNLICH verletzt das Plakat nicht, dazu bin ich zu „alt“, habe zu viel schon gesehen. Aber in seiner FUNKTION finde ich das Plakat widerwärtig; und ich denke an vulnerable Kinderseelen. Für Kinder IST DAS PLAKAT EIN PROBLEM. Es ist im eigentlichen Sinne pornografisch.

    Was das Schwulsein angeht – ich finde es völlig OK, wenn jemand hier etwas eklig findet. Das hat man zu tolerieren 😉 und nicht zu fordern, dass da jemand über seine eigenen Gefühle hinausgeht.

    Ich selbst finde Schwule OK, solange sie nicht Propagandaschwule sind. Oder -was noch deutlich schlimmer ist- Propagandatransen.

    Und ich will nicht dauernd mit der Sexualität von anderen belästigt werden; und dazu neigen insbesondere Schwule und Transen, alle Welt mit ihren sexuellen Träumen zu belästigen.

    AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

    WER MACHT DEN SCHÖNSTEN MOHAMMEDANERKOPF, das SCHÖNSTE MOHAMMEDANER_INNEN-GESICHT auf den kranken Körper? (Zwitter sein – ist eine Gen-Deformation, mithin ist das krank…)

    AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

    Fußend auf einer Idee von
    Babieca (18. Mai 2014 14:36)
    Kann man auf diesen am Rechner komponierten Atombusen-Gummischniedel-Photoshop-Zwitter nicht Mazyeks Gesicht draufmontieren? Oder eine beliebige andere Wallebartvisage aus Mohammedanien? Oder ein Negergesicht? Wo doch – glaubt man dem “Kreativbetrieb” – inzwischen “alles geht”?

    Es geht auch Mao, Stalin, Hitler, Pol Pot oder Mohammed als Gesicht auf diesen schönen Körper! Wer hat die besten Technik, wer hat die besten Ideen?!?!

    AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

    bitte erste Ergebnisse hier hochladen – das geht schnell! http://www.directupload.net/file/d/3593/zg86jkp3_jpg.htm

    AUFRUF – PHOTOSHOP-WETTBEWERB!
    HIER BEI PI-NEWS!!!

  107. Naja, sowas gibt’s, und außer durch Selbstdarstellung hat „sowas“ wenig Aussichten ein Auskommen zu finden. Moderne Freakshow eben. Aber jedesmal das moralinsaure Getöse deswegen, Ihr macht Euch ja noch mehr zum Affen als die! Soll doch jeder machen was er will. Wie oben geschrieben: Der eigentliche Skandal ist, daß dafür Steuergelder verblasen werden. Scheint die meisten weniger aufzuregen als das Bild da, was?

  108. Die längste Zeit meines Lebens wusste ich es gar nicht, doch langsam wird es mir immer klarer: Ich bin krank, geistesgestört: Ich bin homophob!
    Um hochkulturell stets auf dem Laufenden zu sein, gucke ich immer Kulturzeit auf 3-Sat, moderiert von dem Kulturmenschen Ernst Granditz, der superblonden, sardonischen Intellektuellin Andrea Meier, oder, am Besten, mit der bezaubernden Tina Mendelsson.
    In einem Beitrag von vor zwei Wochen zeigte sich der Herr Granditz sehr besorgt, betroffen und auch ein bisschen verärgert über Blogbeiträge von in Besorgnis erregender Weise zunehmend unverschämter werdenden Internetnutzern, die immer öfter mit den weltanschaulich richtigen, guten, wahren und schönen Vorgaben der Mainstreammedien- Dichter, Denker und Deuter auch beim besten Willen nicht mehr in Übereinstimmung zu bringen seien. Ich fühlte mich mitalarmiert.
    In einem weiteren Beitrag ging es dann um eine farbige Choreographin aus, glaube ich, Südafrika. Ihr Anliegen war es, ein Zeichen zu setzen gegen Diskriminierung von Homosexuellen in Afrika.
    Zu diesem Behufe reist sie mit einer Aufführung von Tschaikowskis Schwanensee durch die Lande, wie man sie so noch nie gesehen hat: Die Ballerinas unter ihrer Regie sind nämlich schwule Neger (autsch!), die mit nichts Anderem an als weissen Tütüs ihre Pirouetten drehen. Der Tschaikowski sei ja schliesslich auch schwul gewesen.
    Ich bekenne und bereue bitterlich, ich konnte nicht mehr anders, es brach aus mir heraus: Ich habe Tränen gelacht, so komisch hat das ausgesehen. Ein oder zwei Tage später, noch vor dem ESC, guckte ich, um auch nachrichtenmässig immer so auf dem Laufenden zu sein Heute um 17 Uhr im ZDF und danach noch Hallo Deutschland.
    Ganz aufgeregt und voll tiefster Empathie wurde ein seltsames Mischwesen namens Conchita Wurst zum Besten gegeben, die schon jetzt als Star, ja wie, was denn jetzt, der/ die auch ein europaweites Zeichen setzen wolle für grenzenlose Diversity und Tollerantz. Die Moderatorin geriet zunehmend ins Schwärmen und erklärte dem ahnungslosen Publikum verschmitzt, das Conchita im ibero- hispanischen Kulturkreis auch ein Synonym und Kosename für eine enge Vagina sei.
    Das wusste ich nicht und wäre ich so auch nicht drauf gekommen. Und das biologisch primär als Mann eben noch erkennbare Wesen hatte doch auch keine Mumu!

    Also, die beiden öffentlich rechtlichen Fernsehbeiträge irritierten mich etwas, und mir kamen, ganz gegen meinen Willen, ich schwöre es, immer so schmutzige Gedanken in den Sinn. Bei dem Namen Wurst musste ich immer das Präfix „Kack“ oder „Scheiß“ mitdenken und mir vorstellen, wo selbiges hinten raus kommt, und dass da Schwule, weil sie ja keine richtigen Conchitas oder Mumus haben, sich da gegenseitig ihre Pimmel reinstecken und sie sich dann auch bestimmt manchmal ablutsc…Stop!
    Und ich musste auch an meine Mama denken: Die hat mich in den genderunsensiblen Zeiten der frühen 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts in dem Sinne erzogen, dass Hinten und für was das ist und was da raus kommt eher pfui sei.
    Die komischen Gedanken liessen mich nicht mehr los und so beschloss ich, meine Gattin um Rat zu fragen. Sie sagte es mir dann schonungslos auf den Kopf zu: “ Abdul, du verdammter, homophober Mistkerl, Homophobie ist eine Geisteskrankheit neuerweise, noch nix gehört von? “ „Was ist denn neuerweise gesund “ fragte ich etwas eingeschüchtert zurück, „und gegenteilig der Homophobie dem heutigen Geschmack nach?
    In einer grünen Psychologiezeitschrift hätte sie irgendwas von „Koprophilie“ gelesen. Nie gehört, also zog ich das medizinische Wörterbuch zu Rate, und was musste ich da lesen? Koprophilie sei Liebe zur Sch…Wurst.
    Früher, in den dunklen Zeitaltern falschen Denkens, Wahrnehmens und Empfindens hätte es sich um ein aus psychiatrischer Sicht pathologisches und therapiebedürftiges Verhalten gehandelt. Doch heute in der neuen Zeit grenzenloser Vielfalt und Tollerantz sei dem nicht mehr so.
    Im Gegenteil solle auch da eine Um- und Aufwertung in Angriff genommen werden, insbesondere hinsichtlich eines etwaigen doch nicht zustande kommenden Adoptionsrechts für männliche, homosexuelle Paare, da sie ja, da keine richtigen Mumus mit allem Drum und Dran haben, auch keine Kinder produzieren könnten, sondern allenfalls nur arme Würstchen.
    Nach dem epochalen Sieg der Wurst beim ESC und den darauf folgenden hymnischen Jubelgesängen queer duch alle Medien unseres bunten Landes, habe ich selbst dann nachhaltig verstört einen Nervenarzt aufgesucht, der bei mir ein pseudotraumatisches Multiphobiesyndrom diagnostizierte.
    Zur Aufmunterung und zum Trost empfahl er mir die Lektüre eines früher ganz zu Unrecht verrufenen Literaten namens Donatien Alphonse Marquis de Sade, dessen Werke übrigens auch Einzug in die allerorten aus dem Boden schiessenden grün- roten Bildungpläne finden solle: Ab 5. Klasse, zur Veranschaulichung sexueller Vielfalt und Tollerantz.
    Jetzt lese ich grade „die Hundertzwanzig Tage von Sodom“ und fühle mich, ganz erschlagen von soviel sexueller Diversity, endgültig im Höllenkreis der Scheisse angelangt.
    Was für abgefahrene Zeiten! Gut, dass meine arme Mama das alles nicht mehr miterleben muss!
    Zunehmend habe ich das beängstigende Gefühl, immer unzeitgemässer zu sein.
    Doch es gibt einen am Zeithorizont aufkeimenden Hoffnungsschimmer: Bekannte aus kulturmarxistischem Milieu versicherten mir, es habe in den glorreichen Zeiten der leider vorrübergend untergegangenen sozialistischen Imperien UDSSR und DDR klinische Einrichtungen gegeben, die ganz speziell verirrten Seelen wie mir…
    Es klingelt grade Sturm an der Haustür, ich höre splitterndes Glas,und jetzt hastige Schritte die Treppe hinauf…

  109. Also ich weis nicht , für das Foto hätte sie doch den Dildo mal rausnehmen können.

  110. #131 RechtsGut (19. Mai 2014 06:58)

    Mich PERSÖNLICH verletzt das Plakat nicht, dazu bin ich zu “alt”, habe zu viel schon gesehen. Aber in seiner FUNKTION finde ich das Plakat widerwärtig; und ich denke an vulnerable Kinderseelen. Für Kinder IST DAS PLAKAT EIN PROBLEM. Es ist im eigentlichen Sinne pornografisch.

    Geht mir genauso. Persönlich finde ich diese eklige, geäderte Blase, zu der der Kopf des liegenden „Adam“ aufgedunden ist, sogar noch verstörender.

  111. Ich glaube dass alles wird gemacht, damit gerade Russen und Ukrainer sagen …… seht mal wie toll frei das in Deutschland ist….. und hier nicht, was die nicht sehen ist, dass man so eine Freiheit nicht braucht!!!

Comments are closed.