BetruegerEinen unglaublichen Fall von Vortäuschung einer Straftat hat sich der ägyptische Restaurantbesitzer Hussein B. in Berlin-Friedrichshain erlaubt, und zahlreiche Gutmenschen sind ihm sogleich auf den Leim gegangen. In seinem Restaurant „Costallino“ in der Koppenstraße stand er dank vorgeblicher Nazis vor den Trümmern seiner Existenz. Später stellte sich das Ganze jedoch als ein hausgemachter Schwindel heraus.

Der Berliner Kurier berichtete zunächst am 29. Mai in einem hingebungsvollen Lamento:

Eine Tat, wie aus den schlimmsten Zeiten der braunen Macht in Deutschland. Verabscheuungswürdig und begangen von ebenso verabscheuungswürdigen Tätern. Nazi-Chaoten haben das Restaurant eines ägyptischen Friedensaktivisten in Friedrichshain komplett verwüstet und vernichteten womöglich mit einem Schlag seine Existenz. Wenn seine Versicherung nicht einspringt, ist der Wirt am Ende.

Anmerkung: Man achte den Begriff Versicherung!

Den Zeitpunkt für ihren Angriff hatten sie gut abgepasst: einen Ruhetag. Als Hussein Badiny (43) aus Kairo sein Lokal am Sonntag verließ, war noch alles in Ordnung. Am Dienstag-Mittag stand er in der Tür des „Costallino“ – und ahnte, das ist sein Ruin. Ein Schlachtfeld des rechten Pöbels. Daran, dass der Anschlag aus deren Ecke kam, besteht kaum Zweifel.

Die Sitzbänke und Stühle im Gastraum sind aufgeschlitzt. Wände mit SS-Runen schwarz besprüht. „Ausländer raus“ steht dort ebenfalls und die unvermeidliche „88“ für „Heil Hitler“. „Das ist blanker Hass auf Ausländer“, sagt der Familienvater (vier Kinder), der schon seit 1995 in Deutschland lebt.

„Drei Feuerlöscher haben die in der Küche entleert.“ Seine Bilder klauten sie von den Wänden, auch seine Kellnerbörse mit 1400 Euro nahmen die Täter mit. (…)

Einfach das Handtuch werfen, kommt für den Geschäftsmann nicht in Frage. „Ich lass mich nicht vernichten.“ Hussein Badiny ist ein Kämpfer, Mitglied der Deutsch-Ägyptischen Union für Demokratie. „Ich bin in Ägypten politisch aktiv“, sagt der Friedensaktivist. Dort fürchtet er seine sofortige Festnahme.

Da geht den tapferen solidarischen gegen-Rechts-Widerstandskämpfern natürlich der Hut hoch, sie organisierten am Pfingstwochenende ein Solidaritäts-Straßenfest für den vermeintlich Geschädigten.

image

Folgerichtig kommt dann im selben Blatt am 9. Juni ein Bericht über das großartige Straßenfest gegen Rechts: Ein Kiez steht auf!

Am Pfingstwochenende organisierten Unterstützer des beliebten Restaurant-Besitzers ein Straßenfest. „Wir haben gezeigt, das unser Stadtteil vielfältig ist und bleibt. Wir werden rassistisch motivierte Gewalt nicht hinnehmen“, so die Botschaft der Veranstalter.

Zugleich werden ab sofort Gutscheine verkauft, die später in Hussein B.’s neuem Restaurant eingelöst werden können. So will der 43-Jährige das Geld für eine Neueröffnung zusammenkratzen. Denn der mutige Mann will sich von den Randalierern nicht einschüchtern lassen. Er sagt: „Würde ich aufgeben, dann würden sie mit dem Nächsten das gleiche machen!“

Nun jedoch stellte sich heraus, dass alles nur ein großer Schwindel des Ägypters war, dazu eine winzige Randnotiz am 13. Juni:

Wirt Hussein B. (43) hatte Ende Mai nach einem Einbruch in sein Lokal behauptet: „Neonazis haben mein Lokal zerstört“.
Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den 43-Jährigen wegen Vortäuschung einer Straftat. Ermittler gehen davon aus, dass er die Nazi-Schmierereien in seinen Pizza-Laden selbst inszeniert hatte.

Na Glückwunsch denn auch allen, die ihm auf den Leim gegangen sind. Ob diese Straftat nun auch in der Kategorie „rechte Gewalt“ abgelegt wird, werden wir wohl nie erfahren. Vermutlich wird er nun auf Kosten des deutschen Steuerzahlers im 5-Sterne-Gefängnis landen und/oder uns allen mangels eigener Mittel per Stütze auf der Tasche liegen. Das Schmierenblatt aber hat in den Köpfen seiner Leser fest verankert, dass Rechte wieder mal ganz dolle böse waren.

SO geht Politik.

(Spürnase: Orbix)

image_pdfimage_print

 

152 KOMMENTARE

  1. Kleiner Tip fuers naechste Mal, ?? statt SS. Und beim Malen eines Hakenkreuzes, richtigrum, ganz wichtig.

  2. Dieser Typ hat die Zeichen der Zeit erkannt. Mit „Gegen Nazis“ geht hier wirklich alles – sogar die Sanierung eines alten, verranzten Lokals. Und die Antifanten interessiert es doch nicht wirklich, ob der „Nazi-Terror“ echt oder erlogen ist. Hauptsache mitmachen und hau drauf!

    Wenn hier etwas Krawall macht, sind es doch wohl meistens die Linken.

  3. Hahahahahaaaaaa…. das ist so geil. Wie diese dummen Gutmenschen reflexartig wieder angekrochen kommen… wünsche denen ihre tägliche Bereicherung in Gauckscher Manier. Deutschland 2014…

  4. Er hat wohl auch zu sehr ubertrieben
    und das volle Programm der Schmierereien übernommen.

  5. Es hat sich schon längst bei unseren moslemischen Lieblingen und kulturellen Kulturbereicherer aus dem Morgenland herumgesprochen, wie man einheimische Biodeutsche fertig machen kann.

    Die rotgrüne Irren-Multi-Kulti-Idioten-Iedeologie sagt eindeutig Bio-Deutsche sind Menschen zweiter Kasse, da wir alle Nazis seien. Selber nennt die rotgrüne Systempropaganda Moslems „Plus-Deutsche“ und das zeigt ganz klar Anzeichen von Rassismus und Apartheid gegenüber der einheimischen Bevölkerung.

    Bei Streitigkeiten, bei Polizeieinsätzen, selbst beim Abstechen eines Einheimischen durch Moslems reicht eine kurzes „Nazi“ und sämtliche Richter, Staatsanwälte und Blockparteien-Politiker, Systemmedien schwingen sofort die Nazi-Keule und machen auf armen Migranten, der zu wenig „Willkommenskultur“ durch den deutschen Nazi-Nazi erhalten hat.

    Und das funktioniert so gut, dass man seuine Wohnung oder sein Geschäft anzünden kann und sofern man ein Hakenkreuz aufgemalt hat, normalerweise noch reichlich mit Geld der minderwertigen und unreinen Ungläubigen belohnt wird.

    😉

  6. SS-Runen

    Äh, da sollte mal jemand sowohl der Fachkraft als auch dem Qua(h)litätsdschurnalisten des Berliner Kurier erklären, was Runen sind… Was für Deppen! 😆

  7. Die verkauften Gutscheine können dann an der Börse gehandelt werden, vielleicht kann ja auch der Draghi die Papiere aufkaufen. Oder Claudia legt sich davon ein paar ins Portfolio.

  8. Bin einem Afgahnischen Taxifahrer in HH hinten raufgefahren, richtiger wäre ich habe Ihn berührt
    an seiner alten Schweinekiste war nicht mal ein Kratzer zu sehen, er aber die Bullen gerufen, wir haben dann die Kreuzung ne Stunde blockiert,er hat sich geweigert zur seite zu fahren, den Bullen hat er dann ein Genickbruch vorgespielt, die haben die Situation richtig erkannt Ihn zur Sau gemacht und Ihm Beine gemacht,Dann nach 2 Wochen kam von meiner Versicherung ein Schreiben . er hatte die Stoßstange selber ordentlich demoliert 1200 € Schaden, zum Glück habe ich Photos gemacht und die Polizei auch, dumm für Ihn, er hat jetzt ne Anzeige wegen Versicherungsbetrug

  9. Diese „Natsi“ Tat wurde derart schablonenhaft gestaltet, dass man davon ausgehen kann, dass Herr Hussein B. die Deutschen nicht für besonders intelligent hält. Aber eigentlich ist es zu begrüssen, dass die Versicherung nicht gute Miene zu bösen Spiel macht, einfach um den „Krampf gegen rechts“ zu promoten und den Schelm belangen wird. Die müssen eben im Gegenteil zur bunten Republik schwarze Zahlen schreiben und können nicht nach belieben den Steuerzahler melken um sich eine ideologische Traumwelt zu erschaffen.

  10. Weiß jemand wo die Zschäpe zum Tatzeitpunkt war? Wurde der Ägypter schon vom Gauck eingeladen? Hat man schon eine Straße nach ihm benannt?

  11. Linke PolitikerInnen forderten ja bereits ein Verbot der Ermittlungen bzgl. Vortäuschung einer Strafttat.
    Was nicht sein darf, darf halt nicht sein.

    Diese einfach nur noch verblödeten, hirnlosen Gutmenschen vernichten die letzten Werte dieses Landes.

  12. Als ob das einen Unterschied machen würde ? Für Gutmenschen reicht es völlig das es ja auch ein röchter Terroranschlag hätte sein können ! Auf den Gedanken kommt es an. Deshalb sollte Bundesverdienstkreuz zumindest aber Couragepreis irgendeiner rot/grün , protestantischen Blabla Organisation für diesen Mann schon drin sein. Was für ein Held !

  13. Anfängerfehler.
    Zu so einer Aktion gehört zwingend das Einritzen von Hakenkreuzen (gerne seitenverkehrt).
    In diesem Falle wird nämlich erstmal gar nichts gesprüft, sondern es hagelt monatelang Pressetermine und Preise für Zivilcourage.

    Schon der erste Bericht hört sich absolut überzeugend an, Kellnerbörse mit 1400 Euro, natürlich, eine Kasse gibt es nicht.

    Zwei Typen mit Springerstiefeln und glatt rasierten Köpfen setzten sich an einen Tisch, bestellten was zu trinken und fragten den Wirt, ob er nicht lieber wieder in seine Heimat zurück wolle.

    Kann ich mir genauso vorstellen, absolut realistisch. Haben sie Trinkgeld gegeben?

    Gar nicht so verkehrt hingegen:
    „Ich bin in Ägypten politisch aktiv“, sagt der Friedensaktivist. Dort fürchtet er seine sofortige Festnahme.

    Schon mal vorgebaut, falls was rauskommt. Allerdings würde dies implizieren, das wir in einem funktionierenden Staat leben, in dem derart handelnde Personen sofort in ihr Herkunftsland verbracht werden.
    Da dem natürlich nicht so ist, war das eigentlich überflüssig.

  14. Selbst dazu sind unsere kulturellen Kulturbereicher noch zu blöde!

    Backnang: Hakenkreuz verkehrt herum aufgesprüht

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2008/brand-in-backnang-ermittlungen-ohne-ergebnis/

    Wie sich zum Schluss herausstellte waren es Türken, die wegen einer Auseinandersetzung unter Türken deren Haus abfackeln wollten. Als dies bekannt wurde wurde die Meldung sofort aus den Systemnachrichten genommen.

    Unsere moslemischen IQ-Bestien waren zu blöde das Hakenkreuz richtig aufzumalen!

    Und das war noch bevor die türkische Oma auf dem Sofa eingeschlafen ist und die Kinder in Backnang starben. Trotzdem haben die rotgrünen Irren in Baden-Württemberg für Millionen Euros Steuergelder von der Schweiz ein “neutrales” Brandermittler-Team einfliegen lassen.

    Und die Systempropaganda hat sofort groß angesprochen und Sondersendungen wie zu Stalins Zeiten ausgesendet. Als dann klar war, dass Türken Türken angezündet haben, sind auch diese Sondersendungen und Hauptschlagzeilen sofort aus der Systempropaganda verschwunden.

    Das Verfahren gegen die türkische Brandstifter-Oma ist übrigens still und leise eingestellt worden.

    Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein

    Brandkatastrophe von Backnang mit acht Toten Überlebende Familienmitglieder machen Zeugnisverweigerungsrecht geltend

    http://www.bkz-online.de/node/596584

    😆 😆 😆

  15. OT:

    ISIS Cheer World Cup With Decapitated Head as “Football” (Warning: Graphic Image)

    Blood-thirsty jihadists are carrying out summary executions on civilians, Iraqi soldiers and police officers – including 17 in one street alone – on their warpath to Baghdad, the UN said today.

    As a shocking picture of the ISIS insurgency continues to develop, the Islamist group are posting barbaric videos online with the intent of showing the world they will stop at nothing to achieve their end game.

    In one, which is too graphic to publish, fighters are seen knocking on the door of a Sunni police major in the dead of night.

    When he answers, they blindfold and cuff him. Then they carve off his head with a knife in his own bedroom as sweetly lilting religious hymns are played over the top.

    An image of the officer’s decapitated head was tweeted with the sickening message: ‘This is our ball. It is made of skin #WorldCup’. ISIS also claims to have executed 1,700 Shia soldiers on their push for the capital.

    Although this figure has not been verified, the UN today warned that hundreds of people are likely to have been killed by the fanatics since the uprising.

    UPDATE: ISIS shoot innocent civilians for sport while driving down the highway.
    (SHOCKING VIDEO)

    http://www.thegatewaypundit.com/2014/06/isis-to-use-decapitated-head-as-soccer-ball-for-world-cup-warning-graphic-image/#disqus_thread

    ‚This is our football, it’s made of skin #World Cup‘: After posting sickening beheading video of Iraqi policeman, ISIS boast of slaughtering 1,700 soldiers

    WARNING: GRAPHIC CONTENT

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2656905/ISIS-jihadists-seize-two-towns-bear-Baghdad-U-S-tanks-helicopters-stolen-fleeing-western-trained-Iraqi-forces.html#ixzz34Xab9PyN

  16. Denkt auch mal jemand an die internationale politische Verleumdung Deutschlands, die mit einer solch schäbigen, betrügerischen Tat aus niedersten Beweggründen erfolgt? Ja – natürlich denken bestimmte Personen daran und findes das gut: Politiker können die Nazikeule schwingen, die Medien können sich die Fresse zerreissen, und die Linken haben was zu tun, damits ihnen den ganzen lieben langen Tag nicht zu langweilig wird. Scheiß egal, ob es Nazi-Terror überhaupt gibt. Es hat ihn zu geben!

  17. Na waren die Steuern fällig? Dann hat er ja zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Wahrscheinlich übernimmt ein Cousin oder Bruder den Schuppen, bis dann wieder Unkosten winken…

  18. Wegen Verunglimpfung der Deutschen gleich abschieben den Mistkerl.
    Eben auch die Auslaender wissen mit welchen Woertern man in Taeuscheland alles bekommt!

    Aber diese weissen Gutmenschen, es gibt ja keine Schwarzen Gutmenschen, sind wirklich das Allerletzte.
    Ein Strassenfest wegen einem geschlossenen Lokal von einem Aegypter… Nee, Danke!

  19. Pah, die Ermittlungsbehörden sind sicher rassistsicht und verdächtigen den Armen Hussein wie damals die Opfer des NSU !! Es waren ganz klar und ohne Zweifel Nazis – jetzt muss dringend was gegen Rechts unternommen werden !!1!! Mindestens ein Foto-Termin mit dem Bundespräsidenten müsste für Hussein doch noch drin sein !

  20. Ein Polizist hat mir mal vertraulich gesagt, dass bei Gaststätten-Bränden meist zu fast hundert Prozent Brandstiftung vorliegt.

    Meist sind die Gaststätten-Pächter hoch verschuldet und sehen im Versicherungsbetrug eine Lösung ihrer Geldsorgen.

    Und ein befreundeter türkischer Nachbar hat mir gesteckt, wenn ich mal einen Blechschaden hätte und nicht schuld sei, dann solle ich zu ihm kommen. Er kenne ein paar Landsleute von ihm, die können da richtig Geld daraus machen. Die haben eigene türkische Sachverständige und eigene Werkstätten wo man richtig Geld machen könnte.

    Versicherungsbetrug ist eine Lieblingsbeschäftigung unserer kulturellen Kulturbereicherer aus dem Morgenland.

    😆

  21. ALTE MASCHE
    Versicherungen, keine Policen für:
    Multikulti TAXI ,immer die gleichen Schäden im Wochen tackt!
    Multikulti IMBISS, immer die gleichen Schäden!
    Multikulti Handyläden,
    immer die gleichen Schäden!
    Multikulti Gewerbe allgemein:
    Ware nur gegen Vorkasse
    Auf eins kann man sich in Deutschland verlassen:
    Statistiken,der Versicherungen
    Ganz gros ist die Ab zocke im Gesundheitsbereich,
    aber das ist ein anderes Thema.

  22. Für ägyptische „Friedensaktivisten“ gehört es wohl zum Standardprogramm Zwietracht unter den Menschen zu sähen, oder? Die Bessermenschen, die diesen vorgetäuschten Naziüberfall geradezu „gefeiert“ haben, stehen mit runtergelassenen Hosen da. Der rationale Durchschnittsbürger, der sich immer und überall unter Nazi- und Rassistenverdacht wähnen darf, weil er das idiotische Neusprech ablehnt und oder registriert wissen will, dass nicht alles Bereicherung ist, was einem als Bereicherung verkauft wird, sieht sich in seiner Sicht bestätigt. Ich meine, ist doch nichts einfacher für ausländische „Friedensaktivisten“ als in der Nacht eine SS Rune an die Wand zu krakeln und ein bisschen „Aufmerksamkeit“ abzukassieren.

    P.S. Ich frag mich ob einer der Bessermenschen hingegangen ist um das Geld für seinen Gutschein zurückzuverlangen. Oder ob diese Feiglinge sich einfach stillschweigend verkrochen haben und das abgezogene Geld als „Toleranzobolus“ bei ihrer nächsten Steuererklärung absetzen.

  23. 🙂 Haha, der Herr Friedensaktivist aus Ägypten und Mitglied der Deutsch-Ägyptischen Union für Demokratie!

    Bei dem herzzereissenden ersten Artikel im Berliner Kurier kamen den Gutmenschen ganz sicher die Tränen vor lauter Mitleid auf den ehrenhaften Lokalbesitzer und Hass auf die böööösen Rechten!

  24. Es spielt für diese LINKEN umd GUTI Geisteskranken nun wirklich keine Rolle wie oder durch was dieser „Anschlag“ zustande gekommen ist.
    Entscheidend ist doch :
    Es hätte ja ein Anschlag von RÖÖCHTS sein können!!!!

  25. Schön für die Gutmenschen-Mischpoke! Diese Narren! Die Verbrechen der Rechten stilisieren sich nich so einfach. Die.Antifa, dieser, Polittrottelhaufen muss Geld bekommen, ohne arbeiten zu gehen, kann nur mit Stütze gelebt werden. Es sind Schmarotzer mehr nicht. Und wenn was nicht so gut geht der Laden oder man renovieren muss kommt dies „gute“ Idee hoch. Denke kein Einzelfall!!!

  26. Ich bin immer wieder aufs Neue verwundert wie verblödet unsere Gutmenschen sind.
    Das Geld vom Festival hat der Typ wahrscheinlich schon eingesackt. Tja, Bunt=Blöd.

    Hier in Deutschland gibt es so was wie eine forensische Schriftuntersuchung. Dort kann die eigene Handschrift untersucht und nachgewiesen werden.
    Daran hat der gute Mann wohl nicht gedacht.

  27. Also ich finde es gut, dass die Gutmenschen und Bessermenschen jetzt endlich einmal von ihrer Medizin kosten dürfen. Wie blöd kann man sein? Reflexartig werden bunte Events gegen Rechts veranstaltet und Spenden gesammelt, ohne überhaupt die Ermittlungen abzuwarten. Selbst Schuld.

    Doch warum habe ich den Verdacht, dass die Bessermenschen auch dadurch nicht kurierbar sind?

  28. Guten Morgen, liebe Leutz.
    Wir sind gestern Abend in Erfurt angekommen und werden mal die Augen offen halten.
    Das letzte mal in Erfurt gab es einen 5 Meter langen KLORAN-Verteilertisch mitten im Zentrum.
    Eine Bekannte erzählte uns, dass Erfurt demnächst 300 Syrische „Flüchtlinge“ aufnehmen MUSS!
    Da regen sich viele auf.
    Wir melden uns, sollte etwas Interessanten zu berichten geben.
    Nebenbei gesagt, findet hier ein wunderschön organisiertes „Krämer Brückenfest“ statt.Quer durch das gesamte Zentrum. Einfach toll und viele ausländische NETTE Gäste. Einfach gigantisch. Selbst Anastacia war gestern Abend zu Gast.
    Wir melden uns wieder!
    Schönes WE allen!!!

  29. Hat der Restaurantbesitzer auf dem Bild oben etwas in der linken Hand? Wenn ja, könnte das eine Sprühdose sein?

  30. So läuft das in Buntland. Der deutsche Arbeitstrottel wird nach Strich und Faden belogen und betrogen, ausgenützt und ausgebeutet und obendrein noch als potentieller Verbrecher hingestellt.

    Wenn wir nicht bald die Verantwortlichen zum Teufel jagen haben unsere Kinder nur noch eine Zukunft als Sklaven und Habenichtse zu erwarten.

  31. WIR VERLANGEN EINE ENTSCHULDIGUNG VON HUSSAIN.

    Meint ihr er wird sich jemals entschuldigen?

    Nee, er hat den Migrantenbonus. Narrenfreiheit.

  32. Etwas zuviel des guten.
    Man sieht es gibt sehr wenig „rechten Terror“, denn er hat alles über „Rechts“ aus Google und Staatsfernsehen zusammen gesucht und alles auf einmal verwendet. Ich will mal sagen, Blödheit.
    Da kann er noch so ein trauiges Gesicht machen, das wirkt nicht , nur ein paar pawlowsche Gutmenschen einschließlich Politmedien reagieren.

  33. Bei dem Straßenfest müssen die Gutmenschen ja richtig abgegangen sein. So schön suhlten sie sich in ihrer Ausländer-Solidarität, ihrem Helfer-Syndrom und natürlich dem Kampf gegen rechts.

    Kurze Zeit später, als klar war, dass es sich um einen Versicherungsbetrug des Ägyters handelt, müssen sich die Gutmenschen ja in Grund und Boden geschämt haben, oder ist bei denen so viel Verblendung und Verblödung zu verzeichnen, dass sie sich daran klammern, dass es ja so gewesen sein könnte?

  34. „Ich bin in Ägypten politisch aktiv“, sagt der Friedensaktivist. Dort fürchtet er seine sofortige Festnahme.

    Islam ist Frieden. Klingt nach Moslembruder.

  35. auf youtube sind videos vom „Soli-Fest“. Sogar der Hussain Badiny kommt zur Wort.

    http://youtu.be/sbsncPQBkbI

    Der wollte wohl mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.
    Die Versicherung, eine Spende und vielleicht noch einen Mitleidsbeischlaf von einer dieser Gutmenschen Konkubinen.

  36. Beim ersten Blick fällt doch schon auf, dass die „Malereien“ in künstlerischer „Gewandheit“ und in aller Ruhe angebracht wurden.

    Und warum sollten Nazis ausgerechnet Bilder die sehr wahrscheinlich Ägyptische Motive darstellten, stehlen?

    Zu Blöd den „Kampf gegen Räääächts“ zu führen.
    🙂 🙂 🙂

  37. Das rechte Phantom muss weiterspuken.
    Aus Mangel an echten Nazis fackeln Migranten ihre Läden oder Wohnungen beim Stromklau oder Versicherungsbetrug dann halt gerne mal selbst ab oder die Antifa sprüht „Naziparolen“ an Wände.

    Man will ja die bunten Strassenfeste und Steuergelder „gegen Rechts“ nicht missen und der Bundesgauckler kommt auch gerne vorbei, um gegen das deutsche Volk zu hetzen.

  38. Sobald unsere Gutmenschen auch nur ansatzweise etwas aus der rechten Ecke vermuten können, verhalten die sich kollektiv wie die berühmten, pawlowsche Hunde. Sie sabbern, sie krampfen gegen ein mutmaßliches rechtes Fragwürdiges und vermeiden es grundsätzlich zu hinterfragen oder zu überprüfen. Sie brauchen nur die hingeworfenen Leckerchen zu vermuten und schon setzt der anerzogene Krampf ein. Aber alle fühlen sich scheinbar sauwohl, wenn es ordentlich krampft und zuckt. Hauptsache man ist dabei und wird als Krämpfer gesehen. Die linke Brühe ist eine wohlerzogene Suppe nach pawlowschen Erkenntnissen. Aber der Bodensatz bleibt wieder klebrig an denen hängen, die in keiner Weise etwas damit zu tun haben. Die Ausländer wissen das sehr genau und nutzen das bestens aus, was der linke Michel ins Feld gestreut hat. So wird dann politische Korrektheit zum teuren Bumerang, dem jeder Unterstützer sabbernd und wedelnd, freudig zustimmt und hinterher rennt.

  39. Kurze Zeit später, als klar war, dass es sich um einen Versicherungsbetrug des Ägyters handelt, müssen sich die Gutmenschen ja in Grund und Boden geschämt haben, oder ist bei denen so viel Verblendung und Verblödung zu verzeichnen, dass sie sich daran klammern, dass es ja so gewesen sein könnte?

    Da schämt sich keiner. Da entschuldigt sich auch keiner bei den Deutschen für die Verleumdungen. Auch keiner von der Presse.

    „Es hätte ja sein können“. Das reicht dem liknen Gesindel schon, um ruhig zu schlafen.

  40. Komisch, Sind Ausländer die möglichen Täter, mahnt unsere Politik und Presse immer keine Vorverurteilungen vorzunehmen. Wenn’s dann aber gegen Deutsche geht, ja dann …

  41. @ Powerboy (14. Jun. 09:01)

    Ein Polizist hat mir mal vertraulich gesagt, …
    Und ein befreundeter türkischer Nachbar hat mir gesteckt, …

    … genau, und neulich am Stammtisch, weiß’du was man da sogar erzählt? ~~&%$§“!“§$%&~~

    Lieber Pauaboi, du hast ja im Grunde auch Recht & es ist sogar noch viel schlimmer, aber du hast manchmal so deine Tage, da sprudelt aus deinen Kommentaren etwas zuviel Stammstisch heraus, der bei Licht besehen als Hetze interpretierfähig ist. Bitte weniger davon & mehr Nachdenken. Erweise uns die Ehre. Bitte! 😉

  42. Würde es dem „Berliner Kurier“ um seriöse, sachliche und ausgewogene Berichterstattung gehen, müßten die gleichen Fotos in gleicher Größe nochmal veröffentlicht werden und dick rein geschrieben werden:
    Ägypter betrügt und belügt Versicherung, Polizei und Deutsche
    Tut sie aber nicht.
    Das zeigt: es geht dem „Berliner Kurier“ um linke Propaganda und Deutschenhaß.
    Deutschenhaß = Rassismus.
    Linker, rassistischer, deutschenhasser Kurier

  43. bin ich der einzige beim dem schon die arlamglocken klingeln wenn „die täter“ die Kellner geldbörse mit 1400€ mit nehmen an einem Ruhetag? Keiner ist so blöd und Lässt 1400€ mal einfach so in berlin im Laden liegen an einem Ruhetag da merkt man doch gleich das etwas faul ist.

  44. Auf dem Foto wirkt dieser Hussein B wie ein stolzes Kind, das all diese schwierigen Texte so schön darauf geschrieben hat.

  45. Das Höchste, wozu der Mensch gelangen kann, ist das Erstaunen.

    Johann Wolfgang von Goethe

    Mehr fällt mir dazu nicht ein.
    Im Youtube Video sind diese linken, von wegen wir haben hier Nazis, einfach nur köstlich.

    Eigentlich ja eine nette Idee, wenn es gestimmt hätte.

  46. #38 Espada (14. Jun 2014 09:35)

    Ja, so stell ich sie mir vor, die Bessermenschen. Schön nett in der Sonne unterm Schirm bei Kaffee und Kuchen, den Arsch auf bequemen Stühlen das dROhENdE NAZIIMPERIUM aUfHAlTEN!!! Stellt euch mal vor es hätte ein wenig geregnet 😀

    Vollpfosten. Gut das die mal merken, das sie von ihren Mündeln so richtig verarscht und ausgenutzt werden.

  47. Das Video dazu ^^

    https://www.youtube.com/watch?v=u3Vc3BXy-LU

    Wahnsinn, diesen realitätsfernen Tussen hängt die Dummheit regelrecht zum Gesicht heraus. Würde gern mal die ein oder andere zu ihrem „Engagement“ für ihren ägyptischen Freund befragen; jetzt wo klar ist dass er nichts anderes als ein kleiner mieser Versicherungsbetrüger ist.

  48. Erinnert an den blinden Aktivismus unserer Politiker mit Zahlungen, Straßenumbenennung, Straßenfest, … im Umkreis von NSU, obwohl noch kein Gerichtsurteil gefällt worden ist.

    6500 Mörder, Tatverdächtig=Muslim
    in Deutschland im NSU-Zeitraum von 12 Jahren.
    Da ist die Anfangswahrscheinlichkeit, dass der Tatverdächtige ein Türke oder Muslim ist, schon sehr hoch….
    Von diesen 6500 Tatverdächtigen muslimischen Mördern müßte in unseren Medien etwa 2000 mal mehr berichtet werden, als von den 3 Tatverdächtigen deutschen Mördern.
    Tun die Medien aber nicht.
    Dadurch ließe sich ein Propagandaverzerrungsfaktor = 2000 bei unseren Medien schließen….
    Diese deutschhassenden also rassistischen PropagandaMedien werden teils von unseren Steuern (GEZ, ARD, ZDF) bezahlt werden.


    Quelle: PKS2011, 214 Morde im Jahr 2011 mit TV=Türke (ohne dt. Paß, 1.6M). Hochrechnung auf 4.1 Mio. Muslime in 12 Jahren

  49. Selbst nach der Aufnahme von Ermittlungen gegen den Sternekoch wollen die “Unterstützer” es nicht wahr haben…man achte auf Aktuelles!!!
    http://zivilcouragefuerhussein.jimdo.com

    Natürlich. Einen Ausländer einer Straftat zu verdächtigen, ist „rassistisch“. Die bösen „ausländerfeindlichen Berliner Behörden“ sind schuld und wagen sich, auch in andere Richtungen zu ermitteln.

    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
    Linker Irrsinn in Reinkultur eben.

  50. Alternativ hätte er sich ja ein Hakenkreuz in die Wange ritzen und das dann den bösen Nazis in die Schuhe schieben können – aber das ist ein alter Hut schon aus den Neunzigern.

  51. Als ich das Foto das erste Mal gesehen habe wußte ich, dass das getürkt (oder geägyptert) war. Das war alles zu klischeehaft. Allerdings hatte ich auf Antifas als Täter getippt, die wieder was für ihre Daseinsberechtigung tun wollten.

  52. @ 55 weisser Mond

    Sag ich ja…..,das sind alles so wohl erzogene Fragwürdigkeiten nach dem pawlowschen Gesetz, das denen jegliches Hinterfragen, prüfen, oder auch nur Abwarten undenkbar ist. Sie haben die Zeichen gesehen, wie die Hunde das Glöckchen läuten hörten. Es gibt zwar keine stichhaltigen Beweise, das da wirklich die Feinde des linken Blockes aktiv waren. Aber man sabbert, knurrt und bellt gewohnheitsmäßig erst mal weiter in alle Richtungen, bis jeglicher Zweifel ausgeräumt wurde. Aber selbst dann bleiben die Zeichen im sabbernden Bewußtsein erhalten, was den Krampf noch eine Weile andauern läßt, wie der Link deutlich zeigt….

  53. Einer meiner langjährigen Freunde hat eine kleine Versicherungsagentur. Anträge bestimmter Klientele werden entweder gar nicht angenommen oder derart hohe Prämien festgelegt, dass es sich für sie nicht lohnt, zu unterschreiben.
    Da werden schrottreife Autos Vollkasko versichert , kaum ist die erste Prämie überwiesen, gibt es die erste Schadensmeldung, oder einen Unfall mit einer ebenso schrottreifen Karre – meistens ist der Unfallgegner ein anderes Mitglied aus der weit verzweigten Sippe.

  54. Nächstes mal einfach PI-News an die Wand schreiben. Vielleicht klappt es dann besser. Wir können froh sein, gibt es genug Experten gegen Rechts, so dass wir Neonazis von „Friedensaktivisten“ unterscheiden können.

  55. Der Junge hat gut recherchiert, 88 gleich H.. H…

    So dumm war der nicht, oder er hatte Hilfe von einem Neonazi! 🙂

  56. Der Stadtbezirk Friedrichshain (ähnlich wie Prenzlauer Berg) ist ein Sammelbecken von linken Spinnern und auch der üblichen Roten-SA geworden.
    Solche „Gastwirte“ können sich da unter ihres Gleichen fühlen. Keines der linken Schmierblätter hier hat im Nachhinein auf den Betrug hin gewiesen.
    Obwohl – dieses versiffte, linke Gesindel würde das eh nicht realisieren… dann haben ihn Nazis unter Drogen gesetzt und zum Versicherungsbetrug genötigt.

  57. Die Schmierereien an der Wand erinnern im Stil eher an die der Antifa, mit denen sie die Route ihrer Demonstrationszüge an den umliegenden Hauswänden dokumentieren.

  58. Jetzt geht mir ein Licht auf, welche Bedeutung „Zivilcourage“ in Deutschland hat:
    := Solidarität für ausländische Lügner, Betrüger, Deutschenhasser und Rassisten.

    Damit erschließt sich auch die Bedeutung von diesen Aussagen:
    * Schule mit Courage …
    * Die Aufrufe vom Bundespräsidalspinner Gauck zu „Zivilcourage“.

    🙂

  59. #60 BerndLoessl (14. Jun 2014 10:36)

    Das Video dazu ^^
    https://www.youtube.com/watch?v=u3Vc3BXy-LU

    Wahnsinn, diesen realitätsfernen Tussen hängt die Dummheit regelrecht zum Gesicht heraus. Würde gern mal die ein oder andere zu ihrem “Engagement” für ihren ägyptischen Freund befragen; jetzt wo klar ist dass er nichts anderes als ein kleiner mieser Versicherungsbetrüger ist.

    Da muß man nicht einmal mehr fragen…
    Die sagen ja schon von sich aus quasi „egal was passiert, wir sind uneinsichtig“!

    Für die Initiative ist klar: »Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass dieser Vorfall nicht das ist, für das wir ihn halten, würden wir beim nächsten Mal genau so wieder auf die Straße gehen und uns engagieren«, sagt Albrecht. »Denn das ist unsere Pflicht als Bürger – alles andere hieße, den Nazis einen Freibrief auszustellen.«

    Quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/935789.badiny-unter-verdacht.html

  60. Nachtrag:

    Ich habe das Kuchengeld in Höhe von 200 Euro vergessen.
    Die bekommt er auch noch. 🙂

    Lachen bedeutet schadenfroh sein, aber mit gutem Gewissen.

    Friedrich Nietzsche

  61. Dieser Hussein ist „Friedensaktivist“
    soso.
    Für Dar as-Salam?
    Also für den ewigen und Allah-gegebenen Frieden?
    Die aufmüpfigen, ungläubigen Friedenszerstörer (Kufar, Deutsche) müssen nur vorher noch beseitigt werden. Allah ist gnädig.

  62. @ #79 Mosaik

    Allah wird es richten.

    🙂

    Es ist unmöglich, witzig zu sein ohne ein bisschen Bosheit. Die Bosheit eines guten Witzes ist der Widerhaken, der ihn haften lässt.

    Richard Brinsley Sheridan

  63. Als die Meldung mit den vollkommen unglaubhaften Schmierereien in allen Blättchen auftauchte, dacht ich sofort: Hier ist was oberfaul. Und beschloß, als einfache Fingerübung nur für mich mit ein paar Notizen den Fall zu begleiten:

    Warum nur halte ich das für eine getürkten Überfall und denke, daß der Ägypter (der ein „italienisches Ristorante“ führt) da selber – oder eine rivalisierende arabische Gruppe oder ägyptische „Geschäftsproblemäh/-partner“ – hinterstecken?

    Kein Schwanz ist so blöd, dermaßen demonstrativ „A.H“; „88“; „SS“; ‚“Ausländer raus“ etc. an Wände zu pinseln. Wenn Mohammedaner türken wollen, ist ihnen dagegen nix zu blöd, weil sie glauben, daß andere glauben, daß es Nahsies waren, wenn ein Moslem nur üppig genug irgendeinen Kram an die Wand pinselt.

    Und wenn er das Gähn-Klischee erzählt, daß schon einmal Leute „in Springerstiefeln und kahl rasiert“ in seinem Ristorante standen, halte ich das für ein Märchen aus 1001 Nacht.

    „Neonazis in Springerstiefeln“ toben in Deutschland nämlich genau NICHT in italienischen/kroatische/chinesischen etc. Restaurants rum und sprühen „AH“ und „88“ und „SS“ an die Wände.

    Es gibt aber jede Menge dokumentierte Fälle von Mohammedanern, die auf diese Art ihre defizitären Gastro-Betriebe in Eigenvandalismus zu sanieren hofften.

    http://www.bild.de/regional/berlin/nationalsozialismus/nazis-zerstoeren-laden-36181950.bild.html

    Hier haben wir ein Motiv: Der Typ ist klamm und will sich selbst sanieren:

    Im August 2013 erfüllte sich der gebürtige Ägypter seinen Traum. In der Koppenstraße in Friedrichshain eröffnete er das Restaurant „Costallino“. Pizza, Steaks, Lieferservice, dafür nahm B. zwei Kredite auf.

    Wie praktisch zudem, wenn man punktgenau sein eigenes Lokal verwüsten – oder es von Kumpels verwüsten lassen – kann, wenn gerade „Ruhetag“ ist und man gaaanz weit weg ist (Schein-Alibi, ick hör dir trampeln):

    Sie müssen zwischen Sonntagabend und der Nacht zu Dienstag in sein Lokal eingebrochen sein und es verwüstet haben. (…) Der Gastronom mit dem deutschen Pass entdeckte den Schaden erst am Dienstagvormittag, weil am Montag Ruhetag ist und er in Reinickendorf wohnt. Außerdem griffen die Täter in die Kasse. Ein Polizeisprecher: „Es wurde eine kleine Menge Bargeld entwendet.“

    Ach so. Ein bißchen Geld klaut er sich auch selbst, damit es angeblich „glaubwürdiger“ wird. Wer läßt normalerweise in seinem Lokal, von dem er weit entfernt wohnt, am Ruhetag die Kasse da? Achso – ein Ruhetag ist zum Selbstverwüsten natürlich praktisch. Es stinkt immer intensiver:

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/nazi-parolen-geschmiert-restaurant-verwuestet-article1848810.html

    Jetzt gibt es eine Aktualisierung: Nachbarn (die seltsamerweise nichts, aber auch nicht einen Piep von den angeblich rechten Vandalen mitbekommen hatten – Mohammed hatte schließlich einen Schlüssel zu seiner eigenen Hütte) sammeln jetzt Geld. Denn der Ägypter, angeblich vor den Trümmern seiner Existenz, hat sich laut Bericht schon einen schönen neuen Standort ausgeguckt: Also rechnet er fest damit, daß die Versicherung auf seinen Schwindel reinfällt:

    http:// www. qiez. de/ friedrichshain/wohnen-und-leben/solidarisch-nachbarschaftsinitiative-greift-wirt-unter-die-arme/166489322

    Und jetzt kommt die Meldung, daß ich – und viele andere PI-ler – mit ihren Vermutungen goldrichtig lagen. Geht doch nichts über kulturelle Kompetenz!

    😀

  64. 1.) Die Randnotiz im Berliner-Kurier ist gar nicht sooo winzig. Immerhin mit Foto

    2.) Berliner-Kurier ist ein Ex-DDR-Blatt

  65. Das Schlimmste an der ganzen Sache ist nicht der ägyptische Betrüger, sondern die deutschen Gutmenschen mit den Schweinejournalisten im Gefolge,die das Klima in Deutschland vergiften!

  66. Solche Fälle gibt es ja immer wieder. 2008 in MV (PI berichtete) und 2002 in Dessau, wo ein Inder sein eigenes Lokal mit Hakenkreuzen beschmierte. Vorher hatte er noch eine hohe Versicherung abgeschlossen.

    Möchte nicht wissen, wie oft solche Leute mit sowas durchkommen.

    @#7 STS Lobo
    Da kannst du sicher sein.

  67. Mein Kommentar zu diesem ‚Vorfall‘ aus dem Innenministerstrang:

    Ich entdeckte letzte Woche bei einem Flaniergang durch F-Hain ein auf dem Boden des Gehweges geklebtes Din-A-4-Blatt unweit des Geschehens, auf dem zur Teilnahme an dieser ‘Party’ aufgerufen wurde.

    Ich habe mir meinen Teil gedacht mit dem Hintergedanken, doch mal gerne Mäuschen spielen zu dürfen. Ich verwarf die Idee einer Doku dann aber, da hier sowieso nur noch kewil & Co angesagt sind.

    Hussein Badiny studierte also in Ägypten Psychologie {sic} und macht hier dann seit ’95 einen auf “netter Italiener”. Costallino ist ein Kunstwort {mMn} und ähnelt dem spanischen
    costalero=Träger eines Heiligenbildes bei der Prozession der Karwoche oder dem italienischen Castello=Schloß.

    Ganz klar einer von den nicht zu gebrauchenden Fachkräften™ aus Arabien&Anrainer trotz Studium und wählt die ertragreichste Variante mit den geringsten Anforderungen. Pizza gehört schließlich zu den Gastronomie-Produkten mit dem höchsten Rohertag. Aber der Michel lässt sich gern täuschen und erkennt den Unterschied zum echten Italiener nicht mehr.

    So – und der ist also von Neos besucht worden – mitten in F-Hain! Die müssen ja ziemlich lebensmüde sein!{Lücken!}
    ht tp://www.neues-deutsch land.de/artikel/935334.nachbarn-zeigen-solidaritaet-mit-gastwirt-hussein-badiny.html

    und dann stellt sich die ‘Geschichte’ dann so:
    ht tp://www.neues-deutsch land.de/artikel/935789.badiny-unter-verdacht.html

    Aus der taz {die es so aus Neues-D kopiert hat}:

    Für die Initiative ist jedenfalls klar: „Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass dieser Überfall nicht ist, wofür wir ihn halten, würden wir beim nächsten Mal genau so wieder auf die Straße gehen“, sagt Albrecht. „Denn das ist unsere Pflicht als Bürger. Alles andere hieße, den Nazis einen Freibrief auszustellen.“

    Boooaaaahh, ja neeee, is klaaar – der arme Hilfspsycho wollte nur mal seiner seit vielen Jahren vom achso pöhßen Natsie-Teutschelaan unterdrückten Graffiti-Spastika äh -Swastika nachgeben & die Deutschland-Verrecke™-Fraktion in B F-Hain {sic!!!} nimmt das sofort zum Anlass für den Krampf-gägän-Rrrräääächtsss™ mit der Na†siehkoile…..

    Wie sagten wa früaa imma: abwarten – beobachten

    Und siehe da !! 😉 !! ALLES FAKE! Hätte ich doch mal am Friedefreudeeierkuchenfest teilgenommen, nur um so ein Selbstkasteiungsgedöhnse mal selbst zu erleben. Ich hatte schon die Hand am Gitarrenkoffergriff.

    Wenn man bedenkt: Da werden Paletten zu einer Bühne vernagelt, Schirme mit Parolen von einer engagierten Frau besprüht{hab’ich selbst beim vorbeiflanieren gesehen}, bunte Schirme aufgestell, Kuchen gebacken, der Getränkekeller geopfert, Websites erstellt: http://zivilcouragefuerhussein.jimdo.com/ ,
    am Schluß der Kundgebung lag der Spendenbetrag bei 1800 € !!!

    Aus dem Statement zu den Ermittlungen gegen Hussein Badiny von o.g. Website:

    Ein solcher Betrugsversuch passt nicht zu dem Eindruck, den wir von Hussein Badiny im täglichen Kontakt in den letzten zwei Wochen bekommen haben. Wir stehen auch weiterhin zu ihm.

    Wir beziehen uns in unseren Handlungen auf den Artikel11 der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte : “Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist so lange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäss dem Gesetz nachgewiesen ist.”

    Aha dann ist die Beweisführung im NSU-Prozedere also {hüstel}vollständig abgeschlossen und wir wurden nur noch nicht {pruhust} informiert wegen der laufenden Ermittlungen …

    Ja neee, is’klar – aber Hauptsache, der Deutschland-Verrecke™-Kiez F-Hain ist schöööön BUNT !!! Der Skandal liegt hier nicht {nur} im angeblich ausländerfeindlichen Bruch, sondern im pavlovschen Zusammenrotten der linksgruen verschmierten F-Hain-Pöbel im Krampf-gägän-Räächtz!

  68. @ #77 kleinerhutzelzwerg (14. Jun 2014 10:56)

    @ Alle

    DIE LINKE IDIOTIN:
    »Ein solcher Betrugsversuch passt absolut nicht zu dem Eindruck, den wir aus der täglichen Zusammenarbeit mit Herrn Badiny haben«, sagt Dagmar Albrecht(51, eine dickbäuchige, nichtschwangere Frau mit kleinen Locken) aus der Solidaritätsinitiative, …

    Für die Initiative ist klar: »Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass dieser Vorfall nicht das ist, für das wir ihn halten, würden wir beim nächsten Mal genau so wieder auf die Straße gehen und uns engagieren«, sagt Albrecht. »Denn das ist unsere Pflicht als Bürger – alles andere hieße, den Nazis einen Freibrief auszustellen.«

    DIE GIERIGE RECHTSANWÄLTIN (auch Nanny der Baumnegerin Napoli Langa-Finger):
    So sieht es auch TÜRKIN Canan Bayram(spricht im Video gleich zu Beginn, die im weiß-schw. Sommerkleid, die Rechtsanwältin mit eigener Kanzlei, die auch die Lampedusa-Neger betreut. Früher war sie SPD), die für die Grünen aus Friedrichshain-Kreuzberg im Abgeordnetenhaus sitzt.

    RECHTSANWÄLTIN Bayram zieht Parallelen: »Gerade wird hier aus meiner Sicht ein Opfer einer rechten Straftat zum Täter gemacht – das erinnert mich deutlich an den NSU-Skandal.«…

    (Ja-ja, wie die Türken am Märchen NSU reich werden: NSU-Märchen-Industrie!)

    DIE LINKSVERNEBELTEN PIRATEN ALS UNTERSTÜTZER: Spenden wollte der 43-Jährige HUSSEIN BADINY allerdings nicht annehmen. Er sagt: »Da habe ich auch meine Ehre.«

    Badiny will sobald wie möglich an einem neuen Standort wiedereröffnen. Der Initiative schwebt für die Räume in der Koppenstraße eine zivilgesellschaftliche Zwischennutzung vor, unterstützt wird sie hierbei von der Piratenfraktion…““
    (neues-deutschland.de)

    BUNTES MAHNMAL:
    „“Dagmar Albrecht, 51, hätte es bei der Sonnenblume belassen können. Aber sie konnte das, was Badiny passiert ist, nicht auf sich sitzen lassen, nicht nur, weil sie gleich um die Ecke wohnt. „Der Anschlag ging gegen uns alle“, sagt sie. Tagelang diskutierte sie mit Dutzenden anderen darüber auf Facebook:

    Man müsse irgendwie helfen. 1992 hat Dagmar Albrecht in Mölln miterlebt, wie Neonazis drei Menschen ermordeten. Heute, sagt sie, beobachte sie wieder, dass rechte Gedanken immer häufiger in der Mitte der Gesellschaft ankommen…

    Sie sitzt an einem Tisch im Costallino, eine runde Frau mit kleinen Locken. Badiny ist gerade raus, Kaffee holen. „Wir müssen dem etwas entgegenhalten“, sagt sie. Sie gründete mit ein paar anderen eine Facebookgruppe: „Zivilcourage Berlin“. Zusammen organisierten sie jetzt ein Nachbarschaftsfest, an diesem Sonnabend um 14 Uhr. Es gab Musik, das Café La Tazzo stellte eine Kaffeemaschine, der Bäcker Kuchenrausch Kuchen, die Künstlerin Ute Donner verwandelte die kaputten Möbel in ein buntes Mahnmal…““
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/costallino-berlin-friedrichshain-nachbarn-helfen-nach-nazi-ueberfall,10809148,27372144.html

    „ACH, WÄRE ES DOCH NUR DER NSU!“, SEUFZEN DIE LINKEN:

    „“Ist es die Geschichte eines Neonazi-Überfalls, ein Beispiel dafür, dass Migranten nicht sicher sein können vor rechter Gewalt?

    Oder eine Erzählung von nachbarschaftlicher Solidarität?

    Geht es um Schulden, Streit, Versicherungsbetrug?

    Oder um Fehler, die Polizei und Staatsanwaltschaft doch eigentlich nicht mehr machen wollten?…““
    http://www.taz.de/!140260/

  69. Linke Gutmenschen waren noch nie die hellsten, erst schiebt man den inszenierten Hausbesuch den Rechten in die Schuhe und dann organisiert man noch ein Strassenfest.

    Aber Trost, dümmer geht immer.

  70. #54 Mosaik, seriöse Berichterstattung
    SORRY, ich die “ winzige Randnotiz“ hat immerhin ein Bild, kurz aber schon klar der Text.
    Ich nehme 70% meiner Aussage von #54 zurück.

    Anderseits: die Propagandamaschine der Kommunisten läuft. Unter http://zivilcouragefuerhussein.jimdo.com Presse
    wird diese stolz aufgeführt.
    Die Gelder zur staatlichen Unterstüzung der Antidekomkratischen Faschisten unter dem Vorwand „Kampf gegen Rechts“ sind also mal wieder gesichert.

  71. Leider hat Hussein, der Friedvolle, an der falschen Stelle gespart.
    Hätte er die Verwüstung seines Restaurants von einheimischen Fachkräften durchführen lassen, wäre dies unbeanstandet von Polizei oder Versicherung anerkannt worden.
    In einschlägigen Kreisen hätte er über die im Verborgenen arbeitende Gruppe „Rent-A-Nazi“, auch bekannt als „Glatzenverleih“,
    hochqualifizierte Arbeit geliefert bekommen, einschließlich Fingerabdrücken von Uwe und Uwe und Patronenhülsen einer Ceska.
    Angeboten werden Nazis jeglichen Alters, von der dynamischen Jungglatze mit Tattoos bis zur Altglatze mit Bart und Bierbauch. Sie sind alle ausgebildet in deutschtümelnder Geschichtsklitterung, Personenkunde des 3. Reichs und Runenkunde. Sie können auch Fraktur lesen und schreiben, beherrschen die gängigen Parolen, sind also interview- und verhörsicher.
    Nach unbestätigten Gerüchten wurde diese Ausbildung sogar vom Jobcenter finanziert und dient der Wiedereingliederung in die Gesellschaft.
    Hussein hätte sich nur vertrauensvoll an linke Zeitungen oder TV-Sender wenden müssen.
    Diese Medien haben langjährige Erfahrungen mit auch schauspielerisch qualifizierten Darstellern jeder Art und hätten ihn gerne weiter vermittelt…
    😉

  72. Wenn jemals die ganze Wahrheit über den NSU-Fall herauskommt, bricht das ganze elitäre Lügengebäude in sich zusammen. Ich glaube keinen Tag lang an die offizielle Version der angeblichen „Döner-Morde“. Alles Politik!

  73. Hahahaha…………,würg…hasdasbaf

    Wenns nicht so traurig wäre, dann…….

    FAZIT: Ein Geschäftsmodell, geschaffen vom Rot-Grünen-Fascho Gesinnungsgeist.

  74. P.S.

    Aber auch für den Fall gibst die passende Kufar-Anwort bzw. willfährige Rationalisierung:

    „Man kann das nicht verallgemeinern, „Spinner“ gibts ja überall.“

    😆
    😆
    😆
    😆

  75. #53 exKomapatient (14. Jun 2014 10:22)

    … genau, und neulich am Stammtisch, weiß’du was man da sogar erzählt?

    Ich wohne inmitten eines Moslem-Viertel als fast einziger Deutscher. Gerade mal fünfhundert Meter von mir entfernt ist vor ca. einem Jahr eine Gaststätte von einem türkischen Pächter abgebrannt.

    Zudem war ich ein ehemaliger übertoleranter Grüner. Unterhalte mich heute noch gerne mit Moslems und da ich mal vor Jahrzehnten eine türkische Freundin hatte spreche ich sogar in paar Happen Türkisch!

    Vor meinen Schlafzimmerfester gab es schon mehrer Messerstechereien von unseren moslemischen Lieblinge. Ich schaue da im Normalfall live zu und grinse mir einen ab, wenn Türken z.B. auf Albaner mit dem Messer los gehen. Das ist viel besser als Fernsehen.

    Da brauche ich um Himmels Willen keinen Stammtisch.

    In meiner Straße blüht live die rotgrüne Multi-Kulti-Ideolgie auf! Ich habe zeitweise schon eine funktionierende Scharia-Polizei vor meiner Haustüre. Dort wo ich wohne ist Klein-Istanbul! Wir haben aktuell hier um so siebzehn Moscheen und Gebetshäuser in meiner süddeutschen Heimatstadt!

    Viele Dinge, die bei PI noch theoretisch voraus gesagt werden habe ich schon live längst hier!

    Täglich habe ich einen oder sogar mehrere kulturelle Bereicherungen. Habe sogar vor mal ein Buch darüber zu schreiben!

    Überlegen Sie mal wieso ich so ein fanatischer PI-Anhänger bin!

    😆 😆 😆

    Alles klar?

  76. Nach bisher unbestätigten Gerüchten wollen Ströbele, Roth und Myzeck demnächst eine gemeinsame Erklärung zu diesem Fall herausgeben.
    Es soll darin das Versagen der deutschen Aufnahmegesellschaft und die mangelnde Willkommenskultur gegeißelt werden. Rassismus und Islamophobie hätten die Menschen vom Aufsuchen des Lokals abgehalten und den Eigentümer in die Pleite und letztendlich zu seiner Verzweiflungstat getrieben. Hussein habe sich in einem psychischen Ausnahmezustand befunden und sei strafrechtlich nicht verantwortlich zu machen. Er habe eine schwierige Kindheit gehabt, sei wegen seiner Friedensaktivitäten verfolgt und deshalb als traumatisierter Flüchtling in Deutschland aufgenommen worden. Das Restaurant habe er gegründet, um der deutschen Gesellschaft seine Dankbarkeit zeigen und etwas zurückgeben zu können, um etwas orientalische Lebensfreude und Herzlichkeit in das kalte Berlin zu bringen. Leider sei er aber nur auf Ablehnung gestoßen. 🙁

  77. Kleiner OT 😀

    Rheinland-Pfalz

    CDU-Bürgermeister bedauert Legalität von Homosexualität

    Der CDU-Politiker Sven Heibel hat die Abschaffung des Paragraphen 175 bedauert, der Homosexualität unter Strafe stellte. Trotz Kritik bleibt er bei seiner Meinung. 😀

    In den Kommentaren wurde der CDU-Politiker umgehend dafür kritisiert, unter anderem auch vom früheren Juli-Chef Lasse Becker: „Das ist absurd und peinlich für die JU und CDU“, schrieb er. „Meinen Sie das ernst?“ Heibel antwortete: „Wenn Homosexualität noch begünstigt und gefördert wird, dann bin ich für eine Strafbarkeit von bestimmten Unzuchten!“ Oder später: „Und Entschuldigung, aber als Christ kann man Homosexualität nun wirklich nicht gut heißen!“ Auch in einem erneuten Posting auf seinem Profil verteidigte er seine „eigene Meinung“, auch wenn er Homosexuelle damit nicht diskriminieren wolle.

    „Toleranz ja, aber Toleranz heißt nicht, dass man alles gut heißen muss.“

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-06/cdu-rheinlandpfalz-politiker-homosexualitaet-strafbarkeit

    http://www.artikel5.de/

  78. Im Orient ist dieses Verhalten normal und gehört zu den viel gepriesenen kulturellen Besonderheiten.
    Lügen, Betrügen, Korruption… der orientalische Alltag ist unvorstellbar ohne.
    Wir müssen diese politisch korrekte Kriminalität als Bereicherung empfinden. Alternativlos…

  79. Die Profiteure wissen, welche Knöpfe man drücken muss um den deutschen Goldesel zum Scheißen zu bringen. Die Reflexe der hirngewaschenen grün-linken Szene sind allzu berechenbar.

    Der ägyptische Friedensaktivist wusste mit AntiFa-Schmierereien bekommt er keine Schlagzeilen.

  80. Dieser Hussein ist Mitglied bei der „Deutsch-Ägyptischen Union für Demokratie „.
    Diese kämpfen für den Islamisten Mursi, einen Muslimbruder.
    Muslimbrüder:
    „Allah ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unsere Verfassung. Der Dschihad ist unser Weg. Der Tod für Gott ist unser nobelster Wunsch“

    Entsprechend Gewalt, Rassismus und Genozid sind (diese) Muslime schlimmer als Nazis.

    Hitler wurde demokratisch gewählt. In dem Sinne ist wohl der Begriff „Demokratie“ in obiger Organisation gemeint. Man kann es auch dreiste Lüge nennen, vergleichbar mit seiner (vermutlichen) Lüge, Nazis hätten sein Restaurant zerstört…
    Und die Kommunisten fallen voll auf diesen Köder rein und sind auch noch stolz auf ihre „Solidarität“ mit diesem Islam-Nazi.

  81. Ebenfalls heute im Berliner Kuriert:

    Toter Döner-Wirt nutzte Laden zur Geldwäsche

    Der tote Döner-Wirt Haydar K. (43) nutzte den Laden in der Belziger Straße offenbar zur Geldwäsche!

    Ladenbesitzer Engin C. (37) erhielt den Haftbefehl wegen Totschlags. Drei seiner möglichen Komplizen, die am Mittwochabend gegen 22 Uhr mit ihm in den Laden stürmten, sind dagegen wieder auf freiem Fuß.

  82. Auf diesen Kairoer Taqqia-Meister ist also eine Deutsche hereingefallen – und erlebt nun ein Märchen aus 1001-Nacht live mit. Warscheinlich war sie selbst eine Verfechterin der Multikulti-Idiotologie! 😉

  83. Ich erinnere mich an folgende Geschichte.
    Ich glaube sie spielte sich im Ruhrgebiet ab .

    Ein Türke erzählte ,er und seine Frau wären von Neonazis überfallen worden.
    Ein Nazi, so die Erzählung des Mannes ,hätte einen Benzinkanister dabei gehabt .
    Der Nazi hätte dann seine Frau mit dem Benzin übergossen und angezündet .
    Die Frau starb an ihren schweren
    Brandverletzungen.

    Das Öffentliche Entsetzen war dementsprechend groß!
    Die Polizei nahm den Hinweis mit dem Benzinkanister dankend auf und überprüfte die Überwachungs-Videos aller Tankstellen in einem großen Umkreis.
    Sie staunten nicht schlecht als sie auf einem Video den Ehemann entdeckten ,der sich gerade einen Kanister an der Tanke abfüllte !

    Hätte es das Video nicht gegeben ,wäre es wieder einer dieser vielen ungeklärten Neo-Nazi-Morden gewesen !

  84. Aktuelles:
    Statement zu den Ermittlungen gegen Hussein Badiny

    Ein solcher Betrugsversuch passt nicht zu dem Eindruck, den wir von Hussein Badiny im täglichen Kontakt in den letzten zwei Wochen bekommen haben. Wir stehen auch weiterhin zu ihm.

    Wir beziehen uns in unseren Handlungen auf den Artikel11 der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte : “Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist so lange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäss dem Gesetz nachgewiesen ist.”

    Prinzipiell werden wir auch in Zukunft nicht wegschauen, wenn so etwas wie dieser Überfall geschieht, und Menschen ,die davon betroffen sind, weiter unterstützen.

    Uns ist sehr wohl bewußt , dass immer ein äußerst geringes Restrisiko , dass sich die Verdächtigungen bestätigen werden, bleibt bis der Fall geklärt ist. Damit können wir leben. Als mündige Bürger gehen wir dieses Risiko ein , damit wir nicht in unseren Handlungen von vagen Eventualitäten oder Vermutungen bestimmt und blockiert werden und auch um zu verhindern, dass jemand zweimal zum Opfer wird.

    Darüberhinaus achten wir gerade im Zusammenhang der fehlerhaften Ermittlungen im NSU Fall sehr genau darauf, dass hier nicht unangemessen nur in eine Richtung ermittelt wird,

    Zitat ?Canan Bayram : “….Abwarten und raushalten ist keine Option, denke ich. Die Frage nach konkreten Anhaltspunkten für Ermittlungen muss ebenso gestellt werden wie die nach stigmatisierender Arbeitsweise der Berliner Behörden gg Migrant_innen . “

    http://zivilcouragefuerhussein.jimdo.com/

    🙄 🙄 🙄

  85. #106 Mosaik (14. Jun 2014 13:12)

    Dieser Hussein ist Mitglied bei der “Deutsch-Ägyptischen Union für Demokratie “.
    Diese kämpfen für den Islamisten Mursi, einen Muslimbruder.

    Und die Hamas ist auch eine Organisation der Muslimbrüder. Die Hamas wird von Deutschland offiziell als terroristische Vereinigung eingestuft deren humanitäre Aktivitäten nicht von den terroristischen und politischen getrennt werden könnten.

    In der Charta der Hamas wird bereits in der Einleitung gliech nach einem Koranzitat der Gründer der Muslimbrüder zitiert:

    “Israel wird entstehen und solange bestehen bleiben, bis der Islam es abschafft, so wie er das, was vor ihm war, abgeschafft hat.“ Der Imam und Märtyrer Hassan al-Banna

    Und ein paar repräsentative Zitate aus der Charta:

    Erstes Kapitel

    Artikel 2: Die Islamische Widerstandsbewegung ist ein Zweig der Muslimbruderschaft in Palästina.

    Artikel 7: […] Sie knüpft unmittelbar an die von Izz ad-Din al-Qassam[15] und seinen Mitstreitern im Dschihad unter den Muslimbrüdern 1936 gemachten Anfänge an. Weiterhin knüpft sie auch an den Dschihad der Palästinenser und Muslimbrüder im Krieg von 1948 und die Widerstandsaktivitäten der Muslimbrüder im Dschihad seit 1968 an.

    […]Der Prophet – […], sprach: „Die Stunde wird kommen, da die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken. Doch die Bäume und Steine werden sprechen: „Oh Muslim, oh Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt. Komm und töte ihn!“ Nur der Gharkad-Baum[16] wird dies nicht tun, denn er ist ein Baum der Juden.“ (nach den Hadith-Sammlungen des al-Buchari und Muslim[17])

    Die Losung der Islamischen Widerstandsbewegung

    Artikel 8: Gott ist ihr Ziel, der Prophet ihr Vorbild, der Koran ihre Verfassung, der Dschihad ihr Weg und der Tod für Gott ihr hehrster Wunsch.

    Drittes Kapitel:

    Artikel 15: Sobald die Feinde muslimisches Land usurpieren, wird der Dschihad zur individuellen Pflicht eines jeden Muslims. Gegenüber der Usurpierung Palästinas durch die Juden muß zwingend das Banner des Dschihad erhoben werden.

  86. #100 Powerboy

    Die Beschreibung erinnert doch sehr an den früher Pestbuckel genannten Jungbusch in Mannheim.
    Einer meiner Verwandten,ein Zeit- & Süddeutsche Lesender, der gerade von einer Bildungsreise nach Istanbul völlig begeistert (!) zurückgekehrt war, wollte mit seiner Frau im Mannheimer Little Istanbul eine Kleinigkeit essen und war dann ganz erstaunt und empört, dass er dort kein Bier serviert bekam. 🙂

  87. http://www.berliner-zeitung.de/berlin/nazi-parolen-in-berlin-friedrichshain-restaurant-besitzer-unter-verdacht,10809148,27459694.html

    In der Vergangenheit hat es solche Fälle in Berlin und Brandenburg gegeben: Vor acht Jahren behauptete der Italiener Gianni C., dass er von Rechten misshandelt und ins Gleisbett am S-Bahnhof Alexanderplatz geschubst worden sei. Später stellte sich heraus, dass Gianni C. betrunken von alleine auf die Gleise gestürzt war. Überwachungskameras hatten den Sturz gefilmt. Im gleichen Jahr behauptete der Deutsch-Äthiopier Erymas M. an einer Bushaltestelle in Potsdam von Rechten ins Koma geprügelt worden zu sein. Die Polizei nahm zwei Männer fest. Später wurden sie freigesprochen.

    Eine der ersten, die [Hassan] Badiny anrief, war Rechtsanwältin Canan Bayram, die für die Friedrichshainer Grünen im Abgeordnetenhaus sitzt.

    „Ich sehe derzeit keine Anhaltspunkte für den Verdacht gegen Badiny“, sagt Bayram.

    Sie riet Badiny, sich schnellstens einen Anwalt zu nehmen. „Menschen haben einen Anspruch auf eine ordentliche polizeiliche Dienstleistung“, sagt Bayram, „dazu gehört, dass sie nicht ohne triftigen Grund selbst in den Fokus der Ermittlungen geraten, wenn sie Opfer geworden sind.“ Bayram erinnert der Fall stark an die vielen Jahre, in denen die Polizei die Opfer der NSU zu Verdächtigen machte. „Badiny droht, durch staatliches Handeln ein weiteres Mal Opfer zu werden.“

  88. OT

    Wie komme ich jetzt von Hausdurchsuchung, Polizei, Beweise sichern auf Sebastian Edathy???

    Sebastian Edathy hat sein Face-Blubb-Profil schon wieder erneuert. Also die Bilder.
    Jetzt auch wieder ein Konterfei als Avatar.

    Dieses Foto, da sieht er aus wie ein Penner, hätte ich an seiner Stelle nicht genommen. Es ist ein häßliches „Selfie“, vielleicht war er angesoffen:

    Von oben herunter auf seine, größer gewordene, Halbglatze, Stirn groß und rund, Blick verschlagen, Mund verkniffen und leicht grinsend, faltig, verlebt wirkend, gerötet – mit Kommentar, daß er gerne ein „Hulk“-Trikot hätte.

    In einem Viertel Jahr hat Edathy rund 225 Facebook-Freunde verloren, etwa zwei Dutzend dazugewonnen.

    Anfang März hatte er 4.517,
    heute noch 4.316 FB-Freunde.

    „Hulk“ – da mußte ich erst mal gugeln:

    Givanildo Vieira de Souza, brasilian. Kicker

    „“Seinen Künstlernamen Hulk hat er aus seiner Zeit bei Tokyo Verdy wegen seiner körperbetonten Spielweise und in Bezug auf die grünen Trikots der japanischen Vereinsmannschaft. Zuvor hatte er unter seinem Vornamen „Givanildo“ gespielt…

    Am 20. Dezember 2009 war er nach dem Spiel gegen Benfica Lissabon mit anderen Spielern in eine Schlägerei mit einem Ordner verwickelt.““ (wikipedia)

    Ist der Schönling schwul oder was? Weibergeschichten konnte ich keine ergugeln.

    12.06.2014
    Untersuchungsausschuss zu Sebastian Edathy Grüne wollen Eva Högl nicht als Vorsitzende
    http://www.tagesspiegel.de/politik/untersuchungsausschuss-zu-sebastian-edathy-gruene-wollen-eva-hoegl-nicht-als-vorsitzende/10032480.html

  89. Ich fasse mal zusammen:

    Der Muslimbruder aus Ägypten, mutmaßlicher Versicherungsbetrüger Hussein „Bandity“ Badiny wird von Linken unterstützt:

    besonders von den Piraten und den Grünen.

    Hier tut sich hervor Rechtsanwältin mit Kanzlei, Grünen-Abgeordnete, früher SPD, Türkin Canan Bayram, Betreuerin der Lampedusa-Neger in Berlin, Nanny der Baumnegerin Napoli Langa-Finger, Forderin eines kollektiven Bleiberechts(nach §23) für Hunderte Illegale in Berlin!

    §23, Gruppen-Aufenthaltserlaubnis:
    http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__23.html

    +++

    Lasst uns Täter erkennen und nicht nach „richtigen“ Tätern suchen! (Wolfgang Luley)
    http://www.preussischer-anzeiger.de/2014/06/lasst-uns-taeter-erkennen-und-nicht-nach-richtigen-taetern-suchen-wolfgang-luley/

  90. #7 STS Lobo

    Ja selbstverständlich wird dieser „Anschlag“ als „rechtsextreme Tat“ geführt, denn schließlich hätten es Rechtsextreme sein können.

  91. #85 RechtsGut (14. Jun 2014 11:17)

    Kommentieren!
    …youtube.com/watch?v=u3Vc3BXy-LU

    „“Die dumme Tusse, die da redet: DAS SIND DIE TÄTER! DAS SIND DIE SCHULDIGEN an dem deutschen Desaster!““ (RechtsGut)

    Die mit dem Megaphon,im weiß-schw. Sommerkleid, gleich zu Anfang, ist die grüne Abgeordnete, Rechtsanwältin Türkin Canan Bayram, mehr dazu schrieb ich in Kommentaren weiter oben, Stichworte: Lampedusa-Neger, Kollektives Bleiberecht, Baumnegerin vom Oranienplatz

    Daneben steht die dickbäuchige Dagmar Albrecht, 51, Facebook- und Soli-Tussi für Hussein „Bandity“ Badiny, sie erinnere sich noch gut an Mölln:

    „“1992 hat Dagmar Albrecht in Mölln miterlebt, wie Neonazis drei Menschen ermordeten(WAR SIE DABEI, STAND SIE DANEBEN?). Heute, sagt sie, beobachte sie wieder, dass rechte Gedanken immer häufiger in der Mitte der Gesellschaft(O-TON LINKE SOZIOLOGEN, WISSENSCHAFTLER, POLITIKER, ISLAM-LOBBY) ankommen.

    Sie sitzt an einem Tisch im Costallino, eine runde Frau mit kleinen Locken. Badiny ist gerade raus, Kaffee holen… Sie gründete mit ein paar anderen eine Facebookgruppe: „Zivilcourage Berlin“. Zusammen organisierten sie jetzt ein Nachbarschaftsfest,…““
    (Berliner Zeitung, wie Berliner Kurier, ein Ex-DDR-Blatt)

  92. Nun jedoch stellte sich heraus, dass alles nur ein großer Schwindel des Ägypters war

    So interessant die Entwicklung dieses Falles für uns alle hier auch sein mag, so hat aber zunächst auch weiterhin die Unschuldsvermutung zu gelten. Solche locker-flockigen und bislang nicht eindeutig gerichtlich geklärten Tatsachenbehauptungen schaden der Reputation dieses Blogs.

  93. @ 117 (Ratio2010) Danke für die Sicherung der Seite dieses Islam-Fanatikers und Muslim-Bruders!! Das ist äusserst bezeichnend und unterstreicht seine Verschlagenheit, die er schon im Gesicht geschrieben hat. Ja, auch mir kam bei der Erstmeldung alles sehr ominös vor: Die in Schreibschrift gemalten Parolen, davor der Typ mit gespielt betroffenem Gesicht, knieend vor einem aufgeschlitzten Stuhl usw.
    Das hatte so gar nicht den Eindruck dieser vorgegebenen Straftat und liess mich schon damals an Versicherungsbetrug denken.
    Noch nicht vergessen und hier neben Backnang und all den anderen fingierten Anschlägen noch nicht erwähnt: http://www.denken-macht-frei.info/mannheim-nach-brandstiftung-auf-2-turkische-schnellrestaurants-39jahrigen-turken-als-tatverdachtiger-festgenommen/
    Auch damals das VOLLE Programm: Türkischer Botschafter, Konsul vor Ort mit Bürgermeister Kurz, Betroffenheitsreden, „wir müssen in jede Richtung ermitteln auch natürlich vor allem in Richtung Ausländerfeindlichkeit“: und was kam raus: Ein Türke (!) wars! Kleine Meldung im Lokalteil. Entschuldigung, Verlautbarungen, Rücknahme der Forderungen, Statements wegen der massiv geäußerten Deutschenfeindlichkeit ??? Komplette Fehlanzeige, NICHTS !!!
    Das hat doch mittlerweile System. Es gibt schlicht keine „Nah-Tsies“ (mehr) sie sind eine Erfindung der Antifanten und der Piratenpartei, sowie der Grünen und Linken, die hier beim ‚Solidaritätsfest‘ natürlich an vorderster Front mit dabei sind (Ströbele wird erwähnt, Clara Herrmann (Lügen90/DiePädophilen), Fabio Reinhardt, Piratenpartei.. und Reza Amiri SED-Mauermördernachfolgepartei) und die Pfarrerin der Auferstehungskirche.
    Ob auch nur EINER derjenigen, die dem Versicherungsbetrüger hier ihr sauer Erspartes geschenkt haben, seine Spende zurückverlangt ?!? NÖ, natürlich nicht, denn was nicht sein darf, wird vehement verleugnet, siehe das Statement selbst nach der Festnahme des Betrügers. (Behörden sichern sich in diesen Zeiten dreimal ab, bevor sie solch einen krassen Verdacht äußern!) Ausserdem: Nachdem ich mir die Rede des Heuchlers ansah, bin ich regelrecht überzeugt davon, dass er diese Tat selbst ausgeführt hat, dazu braucht man kein Profiler sein, jeder der ein klein wenig Menschenkenntnis hat, sieht dies an Mimik und Gestik, dass er ein notorischer Lügner und Verbrecher ist, durch den Verweis auf andere, denen es „noch schlechter“ geht, wird dies zusätzlich unterstrichen. Und durch den „Stolz“ den er habe. Ich wundere mich eher über die Naivität und Doofheit der Trottel in Friedrichshain, die alle wie in Trance herbeieilen, Kuchen, Kaffee usw. spenden ohne diese recht offensichtliche Farce zu durchschauen. Aber die Kohle ist weg, das Geld hat er, ob nun „Gutscheine“ die eh nie eingelöst werden können, oder nicht, dies war ein weiterer gerissener Trick des Ägypters, um seine „Untestützter“ (über die er sich totlacht insgeheim!) zu täuschen. Hier vermute ich sogar, dass ggf. seine (deutsche?) Frau nicht einmal eingeweiht ist, in diese Straftat. Der Muslimbruder sollte nie mehr ein Restaurant eröffnen dürfen, wer geht denn da noch hin, obwohl bei den Geblendeten im Video halte ich alles für möglich, die unterstützen ihn auch noch, wenn er drei Jahre einfährt, was leider eh kaum passieren wird. Hat sich ja einen deutschen Pass ergaunert…

  94. Die Soli-Facebook-Seite

    Info
    Geschlossene Gruppe
    …zivilcouragefuerhussein.jimdo.com/

    „“Dieser feige Anschlag ist der Anfang unserer Zivilcourage, aber eben nur der Anfang.

    Wir solidarisieren uns mit Hussein B. und jedem Mitbürger, der solch feige Taten erleben muss.
    Der oben genannte Artikel hat in der Gruppe „Jeder hilft jedem Berlin“ eine lange Unterhaltung angestoßen. In dieser Unterhaltung kam sehr schnell der Wunsch nach Unterstützung zum Ausdruck.

    Ebenso wie der Wunsch Stellung zu beziehen, gegen das feige Pack. Um dies besser organisieren zu können, haben wir diese Gruppe gegründet. Und freuen uns über jedes Mitglied.
    Unsere Regeln:

    Da es uns hier um Zivilcourage geht, akzeptieren wir keinerlei rassistische, antisemitische, homophobe oder frauenfeindliche Beiträge.

    Wir wollen helfen und unterstützen und haben mit Gewalt nichts gemein. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden gelöscht. Mitglieder die durch solche Beiträge auffallen, werden einmal ermahnt und dann aus der Gruppe entfernt.

    Markierungen:
    Zivilcourage · Solidarität · Weltkonferenz gegen Rassismus““

    +++

    Da Hussein „Bandity“ Badiny ein aktiver Moslembruder ist, will er vermutlich:

    Deutschland schädigen

    Unsere Sozialkassen auslutschen

    Geld für die Moslembruderschaft ergaunern

    Seine Freunde?
    http://www.youtube.com/channel/UCvoZvZ8XTBA7POWZSMJOFXA

  95. „Costallino“ klingt auch nicht ägyptisch.
    Hussein B. hat sich offensichtlich als Italiener präsentiert (bei orientalischen Restaurants üblich).

    Ein orientalischer Betrüger wie er im Buche Steht.

  96. “Und Entschuldigung, aber als Christ kann man Homosexualität nun wirklich nicht gut heißen!

    ————————————-
    Ach so, dann sind Priester keine Christen ?

  97. Ein Einzelbespiel werden wir von der Politik hören, aber hat die rauchende, türkische Oma nicht auch sofort auf die Nazis gezeigt, mit ihren vom Zigarettenrauch gelb gefärbten Fingern?

  98. Ach, irgendwie hatte ich, als ich das 1.Mal davon gehört hatte, so ’ne Ahnung. Und tatsächlich hat es sich bestätigt!

    Wir Frauen mit unserem Bauchgefühl… 😉

  99. Hoho, die Kellnerbörse mit 1400 Euro. Ja, die würde ich auch da liegen lassen, wenn ich übers Wochenende verreise…
    Für wir blöd muss der Typ uns eigentlich halten? Neben Versicherungsbetrug sollte man ihm auch noch die Strafe aufbrummen, die ein Rollkommando der Neonazis bekommen hätte, wenn sie es tatsächlich gewesen wären…

    Nebenbei bemerkt: Ist übrigens nicht der erste Fall dieser Art.

  100. Ein solcher Betrugsversuch passt nicht zu dem Eindruck, den wir von Hussein Badiny im täglichen Kontakt in den letzten zwei Wochen bekommen haben.

    D.h. die „Unterstützer“ kennen den Typen grade mal zwei(!) Wochen und machen eins auf gaaanz dicke!? Wie dämlich sind die eigentlich!
    Und ich wette, die verkauften Gutscheine können NIE eingelöst werden! 😀

  101. #124 Schüfeli (14. Jun 2014 15:32)

    Passiert leider sehr oft, daß sich diese Dummbatzen mit fremden Federn schmücken und ihrer Schächtbude einen italienischen Touch verleihen. Sehr zum Ärger der richtigen Pizzabäcker. Meine Frau ist des Italienischen mächtig und wenn wir eien „Italiener“ nicht kennen macht sie den ultimativen Sprachtest. Das Personal der Mohamedanerläden kann außer prego und grazie nicht weiter kommunizieren und wir wissen dann Bescheid und verabschieden uns wieder.

  102. Man achte bei der kurzen Mitteilung einmal auf die „Ausdrucksweise“:
    Alles vorgetäuscht?
    Wende nach Neonazi-Überfall

    Was für ein Überfall,wenn es a)keiner war und b) schon gar nicht die „pösen Nazis“!

  103. Richtig erfreut hat mich das kindlich-naive Update unten auf der Seite: „Ein solcher Betrugsversuch passt nicht zu dem Eindruck, den wir von Hussein Badiny im täglichen Kontakt in den letzten zwei Wochen bekommen haben. Wir stehen auch weiterhin zu ihm.“ Neineinein! Der Onkel ist lieb und ich mag den und ihr seid alle Lüger! Lalalalalala! Ich mach mir die Welt, widewidewie sie mit gefällt!“ Schließlich kennt man den Taqqiyafacharbeiter ja schon SEIT ZWEI GANZEN WOCHEN!!!! Eigentlich müsste man mit solchen Würstchen wie dem Autor der Seite nur noch Mitleid haben…

  104. Naja, der ägyptische Friedensaktivist (grööööhl) hat es jedenfalls besser gemacht als der hochdekorierte Polizeibeamte Manichl…

  105. #124 Schüfeli (14. Jun 2014 15:32)

    „Costallino“ klingt auch nicht ägyptisch.
    Hussein B. hat sich offensichtlich als Italiener präsentiert (bei orientalischen Restaurants üblich).

    Ein orientalischer Betrüger wie er im Buche Steht.

    ————————-

    Ja, das fiel mir auch gleich auf. Im Prinzip kann man das ja machen, aber bei einem Moslemsbruder (also Steinzeitnazi), hat das „Allah ist der größte Listenschmied“ Grundlage.

    Hab auch schon Islamtürken erlebt die sich Toni nennen. Damit will man besser ankommen, und so den Islam instalieren.

    Kann natürlich auch sein, das die Pizza eine Islamo Erfindung ist. 😆

  106. @ #117 ratio2010

    Hier noch die Facebookseite von Hassan B:

    Bilder vom Moslembruder Mursi und Symbole der Moslembrüder überall:

    http://i.imgur.com/m1Wn3jK.jpg

    Ganz großes Kompliment. Die Seite existiert nicht mehr. Den Kerl sollte man gleich nach Ägypten abschieben.

  107. Wenn so einer auch nur den Mund aufmacht ist alles gelogen!
    Na ja, und die linken Deppen vom Friedrichshain machen auf Soli. Die haben soviel Sch****e im Hirn, das ist nicht mehr erklärbar. Aber es sind die Kinder aus dem Herz von Westdeutschland. Gold Gold Gold, wir habens so gewollt!

  108. Denke mal eine angemessene Strafe bekommt er nicht. Hat ja auch nur das deutsche Volk verleugnet, beleidigt, betrogen und verarscht.
    So ein Stück ist für mich das Letzte !
    Wird auch so weiter und ganz unbehelligt im sozialen Netz Deutschland Dankbarkeit zeigen dürfen.
    Armes Deutschland

  109. Schadenfreude ist und bleibt die schönste Freude.
    😉

    Wäre ich multisolidarischer Gutmensch, wäre ich jetzt extrem stinkig, wenn mir jemand die Hucke vollügt, um an meine Spendengelder zu kommen. 😀

    Auch interessant, dass Blackfacing, also das Spielen von Negern, ein Ausdruck von Rassismus sein soll, während das Italo-Facing, also das Spielen eines Italieners, dieses „Tatbestand“ nicht erfüllt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Blackface

    Besonders pikant:

    spielten den „naiven, trunkenen, schwachsinnigen und immer fröhlichen Neger“, so wie vor allem nordamerikanische Weiße sich Schwarze vorstellten.

    Tja, Stellungnahmen, wie sich unsere multi-solidarischen Gutmenschen und Linken sich ihren Traum-Ausländer vorstellen, gibt es ja zur Genüge.

    :mrgreen:

  110. Europäische Ehre:
    Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Demut, Selbstkritik, Scham, Bescheidenheit, Skrupel, usw.

    Mohammedanische Ehre:
    Lug und Trug, Überheblichkeit, Egoismus, Unverschämtheit, Hochmut, Skrupellosigkeit, etc. pp.

    Es sind fundamentale Unterschiede, die uns von den Mohammedanern, Gott sei Dank, abgrenzen!

  111. Habe den Sachverhalt heute nachmittag einem Restaurantinhaber (Berlin Zehlendorf) erzählt, der gerade auf Heim-Urlaub ist, der hat sich den Fall interessiert angehört und totgelacht und mir gesagt: „Selbst wenn ich nur 50 Euro hätte abends, wird das Geld natürlich jeden Abend mitgenommen!“ So einen Unfug glaubt doch kein Mensch, meinte er noch, vor allem kein Restaurant-Chef!!!
    Allein dieses Indiz wiegt so schwer, daß die Wahrscheinlichkeit, dass ganze Posse erstunken und erlogen ist äusserst hoch ist, von der in Malschrift hingesprühten Schreibweise bis hin zum Betroffenheitsgesicht, das nun bei der zweiten Meldung (mit dem Verdachtsmoment) plötzlich gepixelt wurde, gleiches Foto wie zuvor ?!? ..aha…! Wird hier schon irgendwie vorgebaut…?!? Wenn das mit dem „Anschlag“ stimmen würde, und tatsächlich dieser erfundene Besuch der beiden Männer stattgefunden hätte, würde der Mann doch Angst um Frau, Kinder und sich haben und sich definitiv nicht noch mit Klarnamen und Gesicht auf mehreren Fotos offen zeigen, das ergibt doch alles keinen Sinn! Danke an denjenigen, der das mit den zwei Krediten rausgestellt hatte: Der Betrüger will schlichtweg ein neues Lokal an lukrativerer Stelle, hat aber die Kohle dazu nicht, da der alte Laden vermutlich gar nicht lief und er noch hohe Schulden abzuzahlen hatte vom Pleiteladen, da wurde er „kreativ“ ist aber dabei strunzdumm und fürchterlich diletantisch vorgegangen. Vermutlich waren (naturgemäß) noch seine eigenen Fingerabdrücke überall zu finden, aber sonst keine und er verstrickte sich dann in Lügen und Wiedersprüche bei seinen Ausreden. Hätte man mit dem Zauberkasten von den drei ??? lösen können… 😉 🙂

  112. Diese verdammten Nazi-Chaoten.
    Die kriegen doch überhaupt nichts mehr ge-
    backen.
    Jetzt müssen sogar schon Friedenskämpfer,
    die wahrscheinlich noch guter sind als die
    Gutmenschen, selbst hand anlegen nur um an ein
    bißchen Kohle zukommen.

  113. @ 143 Maria:
    Und schon alleine seine Verlinkung zu der Terrorvereinigung der Muslim-Freunde bei dem Typen hier:
    https://www.facebook.com/Ultras.Morsians
    ( Ja ich weiss, bitte keine Verlinkung zu extremistischen Seiten, sorry!)
    sollte selbst bei dem gutmenschlichsten aller Gutmenschen wie bei Tatjana und Dagmar, Canan Bayram die Alarmglocken schrillen lassen…
    Da sieht man unter dem Kapitel „Fotos“ Kriegsverherrlichung, Aufruhr zur Rache, Soldaten, unten Bilder toter geschändeter, somit soll zum heiligen Krieg aufgerufen werden usw.
    Doch in Friedrichshain schlafen die Piratenpartei, die Pfarrerin der Kirche, die örtlichen Lokalpolitiker weiter bzw. noch schlimmer, werfen nun den Ermittlungsbehörden ‚falsche‘ Recherchen vor, das kennen wir doch schon irgendwoher… Bei dem Brand in Ludwigshafen musste nach dem 1. Beweisverfahren, das die türkischen Ermittler nicht glauben wollen auch noch ein 2. türkisches her, das aber lustigerweise das gleiche herausfand wie das 1. = nämlich das es KEIN fremdenfeindlicher Brandanschlag war.

  114. Zum Thema misslungener Versicherungsbetrug:
    Klassisches Eigentor.HAHA!
    Zum Migrantenbonus:Den kriegt doch jeder Ausländer,der mit 30 Leuten im Gericht sitzt und muselmanischen Terror fabriziert!Allein sind die nicht murig genug,da brauchen die 5 Leute mindestens als „Unterstützung“,falls es schlecht für diesen Irren aussieht!

  115. @#11 Schariaburka (14. Jun 2014 08:28)

    Bin einem Afgahnischen Taxifahrer in HH hinten raufgefahren, richtiger wäre ich habe Ihn berührt
    an seiner alten Schweinekiste war nicht mal ein Kratzer zu sehen, er aber die Bullen gerufen, wir haben dann die Kreuzung ne Stunde blockiert,er hat sich geweigert zur seite zu fahren, den Bullen hat er dann ein Genickbruch vorgespielt, die haben die Situation richtig erkannt Ihn zur Sau gemacht und Ihm Beine gemacht,Dann nach 2 Wochen kam von meiner Versicherung ein Schreiben . er hatte die Stoßstange selber ordentlich demoliert 1200 € Schaden, zum Glück habe ich Photos gemacht und die Polizei auch, dumm für Ihn, er hat jetzt ne Anzeige wegen Versicherungsbetrug

    Das ist interessant! Vor wenigen Tagen erst fuhr ich auf der Schnellstraße (120 erlaubt) auf der rechten Spur mit im Tempomat eingestellten 120 hinter einer mittelalten Gurke mit mindestens zwei Insassen undefinierter Herkunft. Vor dieser fuhr kein Auto. Ich kam langsam näher, aber als ich so nahe kam, daß ich zum Überholen nach Links hätte ausweichen müssen, konnte ich dort nicht hin, weil dort ein anderes Auto langsam überholte. Und obwohl ich jetzt den Tempomat ausgeschaltet hatte, um nicht noch näher zu kommen, fuhr ich plötzlich ganz dicht auf und mußte ziemlich bremsen, auf ca. 80 oder sogar 70 herunter; das Auto war völlig unvermittelt langsamer geworden. Ich vermutete, sie hatten mich mit einem niedrigen Gang ausgebremst, denn Bremslichter hatte ich nicht gesehen.

    An einen versuchten Versicherungsbetrug mochte ich eigentlich nicht glauben, bei den Geschwindigkeiten wären die Betrüger dann ja doch ein sehr beachtliches Risiko eingegangen. Aber denkbar wärs. Die Vorgehensweise mit der Motorbremse aber dürfte in jedem Fall zum Standardrepertoir dieser Art Betrüger zählen. Also Obacht und nicht zu dicht auffahren!

  116. Schwindel oder nicht –
    der Nazi-Alarm wurde geblasen, die Empörung (insgeheim orgasmisch jauchzend) fassungslos herrausgehaucht, die Gefahr des heißgeliebten braunen Phantoms nochmal heraufbeschworen und das schlechte Gewissen „der Deutschen“ nochmal gefüttert. Besteht der „Nationalsozialistische Untergrund“ jetzt doch nicht nur aus Beate Zschäpe?

    Das obligatorische Buntfest war natürlich schnell durchgezogen – aber warum war der Bundespräser nicht schnell noch da und hat vor der billig beschmierten Wand mit vorwurfsvoller Sorgenmine nicht nochmal mehr Toleranz (von allen Deutschen) gefordert?
    Gelegenheit verpasst!
    Im Ernst:
    Sind wir nicht in der Opferrolle, dann basteln wir uns eben eine mit unserem Migrationshintergrund, weil es in diesem Dötschland so wunderbar einfach ist – wie erbärmlich. Ein edler Friedensaktivist isser natürlich auch – der gute Hussein.
    „Einzelfall“ – sicher nein.
    Den Versuch war´s wert und „die Deutschen“ sind schlecht – das bleibt immer noch irgendwie hängen.
    Lieber mal einmal zuviel mit der Nazikeule reingedroschen – der Nachhall schadet den Deutschen bestimmt nicht. Die spuren eh am besten mit gesenktem Kopf, betäubtem Hirn und vollem Magen.
    Dass alles Betrug durch einen Menschen war, der genau weiss, an welchem Nerv man diesem bescheuerten, manipulierten Volk kitzeln muss, um für sich was rauszuholen, das ist – wie immer – nur eine Randmeldung wert; weil es ihnen nicht ins Raster passt.
    Ach was reg ich mich auf…

  117. „88“ als angebliche Nazischmiererei, so ein Quatsch. Da merkt man doch gleich, dass was nicht stimmen kann. Wenn sich ein randalierender Nazi unbeobachtet wähnt, verwendet er keine Chiffrierung, sondern schreibt expressis verbis „Heil Hitler“.

  118. @ #143 Maria-Bernhardine

    Danke, ich hab dem seine Freundesliste mal angesehen und wirklich interessant „Palästina bis zum Sieg“ ist dabei.

    Als „gefällt mir“ hat er auch „Muslime helfen“ gekennzeichnet. Ein Verein der laut http://www.muslimehelfen.org in Myanmar, Uganda und Ruanda den Terror unterstützt, ach so, sind ja nur alles Medikamente.

  119. Hätte doch jeden geschichtlich interessierten Menschen auffallen müssen, das man SS nicht ausschreibt. 🙂

    88 war gut. In der Naziszene für Hei… Hit…

    Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

    Arthur Schopenhauer

  120. Naja gut….OK….also….da hätte man schon von Beginn drauf kommen müssen.
    1) Welcher „Nazi“ wird schon interesse an Bildern eines Ägypters haben und diese durch die Stadt buckeln.
    2) Wer glaubt denn wirklich, daß jemand seine Kellnergeldbörse einfach im Laden liegen läßt, wenn dort 1.400.-€ drin gewesen wären?

    Das ist genauso, wie mit den Taxiüberfällen auf „Kulturbereicherer“.
    Den wurde nicht das Wechselgeld gestohlen…denen wurden immer gleich tausende von € gestohlen – mehr, als man bei einem Supermarkt, oder Sparkassenüberfall erbeuten kann.

    Vorallem wird solch eine Geschichte nun reichlich Blitzbirnen auf die Idee bringen, es in der nächste Pizzaria zu probieren.
    1400.-€ einem Einzelnen abzunehmen, der meißt keine Überachungskamera hat und oft dann allein in seinem kleinen Laden sitzt.

    Tolle Sache !!
    Schnelles Geld mit wenig Risiko.
    Deshalb sind ja auch die Taxiüberfälle angestiegen und….es wurden schon diverse umgebracht, weil der Räuber ihm nicht glaubte, daß er nicht mehr, als Wechselgeld dabei hat…..^^

  121. Da fällt mir ein das es in denn 1990er Jahren einen solchen Ähnlichen Fall gab! Da hat ein Libanese ein Haus Mit Ausländern (Türken oder Libanesen)angezündet! Daraufgab es Demos gegen Ausländerfeindlichkeit und Fremdenhass! Türken haben gedroht, wenn dies mehrmals passiert werden sie das auch machen! Also Familien ihres Gastlandes Anzünden! Als sich aber dann herausgestellt hat das ein Libanese das Feuer gelegt hat, kam nichts mehr davon in denn Mainstream Medien! Nur so am Rande! Mir fällt zu dem ganzen Napoleon Bonaparte ein! Der hat ja bekanntlich gesagt! Keine Lüge ist Grob genug, der deutsche glaubt sie, diese verfolgen ihre eigenen Landsleute anstatt ihre Waren feinde zu erkennen! Dieser Mann hat bereits schon vor über 200 Jahren denn Charakter des Deutschen Menschen erkannt!
    Man fasst es nicht!!

Comments are closed.