Zur Höchstform laufen die Schariaanhänger der salafistischen Szene derzeit in ihrer Lieblingsstadt Bonn auf: Gerade ist ihre nicht angemeldete Großveranstaltung am Pfingstsonntag in Bonn-Tannenbusch vorbei, wird im Internet schon das nächste Treffen beworben. Es soll bereits am 22. Juni in der Beueler Rheinaue stattfinden und zwar wieder mit „Verkauf, Vorträgen, Spielplatz für Kinder, Spaß für Erwachsene, WC für Frauen und Männer und Parkplätzen“. So informiert seit gestern der frühere Sprecher des Rats der Muslime, Karim Lakhal, über das Fest auf seiner Facebook-Seite.

Der Bonner General-Anzeiger berichtet:

Nach GA-Informationen hatte der Mittdreißiger das „Grillfest“ mit radikalen Salafistenpredigern wie Pierre Vogel und Sven Lau im Grünzug Nord am Pfingstsonntag organisiert. Schon seinerzeit ohne Genehmigung. […]

Auch für das Fest am 22. Juni in Beuel liege der Stadt bislang kein Genehmigungsantrag vor. […]

Zu der Frage, ob die Polizei solche Treffen im Rahmen des Versammlungsgesetzes verhindern könnte, sagte Bonns Polizeisprecher Robert Scholten: „Da es aus unserer Sicht Veranstaltungen mit Religionsausübungscharakter sind, besteht bei der Polizei keine Anmeldepflicht.“ Allerdings sei man jetzt gewarnt. […]

„Sollten solche Treffen politisch werden, müssten sie angemeldet und inhaltlich geprüft werden.“ Man werde jetzt auf jeden Fall das weitere Geschehen zusammen mit der Stadt beobachten, gab sich der Polizeisprecher selbstkritisch. Denn von dem Treffen in Tannenbusch wusste zwar die Polizei, hatte die Stadt aber nicht informiert.

Derweil werden – wie üblich – Videos von dem Treffen ins Internet gestellt. […] Neben Pierre Vogel gehörte dazu auch der ebenso in Bonn wohnende Kopf der radikalislamischen Gruppierung „Die wahre Religion“, Abu Dujana.

Dass solche Veranstaltungen nicht nur der religiösen Erbauung, sondern auch dem Knüpfen salafistischer Netzwerke dienen, darauf weist der NRW-Verfassungsschutz hin.. […]

Unter den Teilnehmern war auch der bekennende Al-Kaida-Sympathisant und ehemalige Linksterrorist Bernhard Falk, der sich gegenüber dem GA erfreut darüber zeigte, dass „man sich mit einigen bekannten Predigern, anders als übers Internet, von Angesicht zu Angesicht austauschen konnte“.

Der Ludwigshafener erwähnte auch, dass er in Bonn Flugblätter verteilt habe. Darauf fordert er die Freilassung der „muslimischen politischen Gefangenen der BRD“, wie Falk rechtskräftig verurteilte Islamisten bezeichnet.

Außerdem kümmert sich der 47-Jährige auch intensiv um den inhaftierten mutmaßlichen Bombenleger vom Bonner Hauptbahnhof, Marco G.. Deutschland müsse wegen seiner Auslandseinsätze mit solchen Anschlägen rechnen. „Das sind natürliche Reaktionen“, sagte Falk und verglich die Attentate mit dem Klimawandel: „Dabei sterben ja auch Unschuldige, wie bei Dürren in Afrika.“ Zu dieser Aussage passt, dass Falk den Dschihadisten, der in Brüssel vier Menschen tötete, lapidar als „militärisch ausgebildeten Muslim“ bezeichnet.

Die Bonner Behörden sind also „alarmiert“ und „beobachten das Treffen mit radikalen Predigern mit wachsamem Blick“. Wenn sie brav sind, bekommen sie vielleicht von den toleranten und gastfreundlichen Predigern zur Belohnung eine Halal-Bratwurst. (VB)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. „Veranstaltungen mit Religionsausübungscharakter …“

    Ach, und wenn man sich entschließt vor dem Brandenburger Tor mal ne „Gebetsaktion“ abzuhalten, dann ist das auch eien „Veranstaltungen mit Religionsausübungscharakter“???

    Deutschland schafft sich ab!

  2. Es kann doch nur heißen: Saufen, Grillen, (nackt-)Baden und MUSIK HÖREN in der Rheinaue. 😀
    Am 22. Juni 2014!

    Da sollten alle PI-LEUTE in NRW mal ihre Wochenendpläne darauf abstimmen. Das Gelände ist gut zu erreichen und einsehbar. Und Grillen und Chillen ist nicht verboten.

    Damit die Säcketräger_Innen mal Lebensart kennen lernen. 😀

  3. Das Überrennen der Millionenstadt Mossul und das bevorstehende Überrennen der 7-Millionen-Stadt Baghdad durch etwa 20.000 bestialische, zu allem entschlossene Allahu-Akbar-Moslems (deren mildere, schwächer bewaffnete Co-Moslems eben genau KEINEN Widerstand leisten) ist auch nur eine

    Veranstaltung mit Religionsausübungscharakter

    🙄

  4. Kinderspielplatz in Salafistennähe ist immer eine sehr sehr gefährliche Angelegenheit für die Kidz.

  5. Wer redet denn von Kindern! Wir sollten wirklich versuchen, die Rheinaue mit Schweinefleisch vom Grill rundherum ungenießbar zu machen. 😉

    Viel Grillfleisch, viel nackte Haut – das wären die idealen Zutaten für einen gelungenen Grill-Nachmittag. Die Vorhut sollte schon (per Liveticker via PI) schon am Vormittag das Trinken anfangen. 😀

  6. Man klicke meinen Nick an und erblicke die bunte Vielfalt dieser Religion in ihrer Ausübung… Also kein Grund „alamiert“ zu sein, liebe Bonner Sesselfurzer! Dreht Euch ruhig nochmal um – ist ja noch so früh!

  7. Wenn der Stürzenberger mal zehn Sekunden zu lange redet, bekommt er sofort eine Strafe. Wie viele Ordnungswidrigkeiten und sogar handfeste Gesetzesübertritte gab es denn von den Salafisten? Wie viele Strafbefehle oder Ordnungsstrafen?

    Da sollte man einfach mal durchgreifen.

  8. „Veranstaltungen mit Religionsausübungscharakter“

    Unter diesen Motto sollte vielleicht Stürzenberger seine Demos abhalten, dann hätte er genauso wie Vogel und Co. Narrenfreiheit.

  9. #6 RechtsGut (13. Jun 2014 14:01)

    …schönes leckeres Hefeweizen am Haxe-Grill. 🙂

  10. @STOP ISLAM
    Eben. Und Spaß dabei.
    Das könnte eine richtig nette Sache werden. Richtig nett. Aber NUR FÜR ERWACHSENE! (allein schon wegen der nackten Haut!) 😉

  11. Immerhin zelebriert der Salafist Falk keine Eiertänze um die PC-Bezeichnungen Islamisten, Radikal-Islamisten, Djihadisten und was es sonst noch alles an „Isten“ gibt, sondern bezeichet sie zutreffend als „Bewaffnete Muslime“.

    Davon sind die „Qualitätsmedien“ noch weit entfernt.

  12. @ #9 My Fair Lady

    … Wie viele Ordnungswidrigkeiten und sogar handfeste Gesetzesübertritte gab es denn von den Salafisten?

    Islam steht bereits bei unter 10% Muslimen UNTER NATURSCHUTZ Q9:29

  13. Karim Lakhal gibts x-mal in facebook. Welcher von denen ist derjenige welche?

    Bitte einfach Link

  14. @Paspertin
    Mach Dir keine Kopfschmerzen, pack die Grillausrüstung ein und die Badehose.

    Das wäre eine wunderbare Sache, ein Zufalls-Grillfest- auf ALLEN WIESEN in der Rheinaue Beuel.

    Kriegen wir das hin? Wie gesagt – Grillen. Keine Demo. Keine Versammlung. Nix dergleichen. Nur ein Fleisch-Mob-Bonn-Beuel-Rheinaue!

  15. lt. JF und Telegraph herrscht an mehrheitlich islamischen britischen Schulen ein Haßklima!
    Lt. Schulaufsichtsbehörde würden nichtislamische Schüler beschimpft, weiße Frauen als Prostituierte verunglimpft, die Schulwände mit Koranversen verhangen, Al-Kaida-Sympathisanten als Redner eingeladen, Mädchen auf die hintren Bankreihen verbannt und Schulgelder veruntreut.
    education funding authority

  16. In der Bonner Rheinaue wird es demnach genauso heimelig aussehen wie in Mossul am 12. Juni 2014, wo lauter gebildete Moslems mit leuchtenden Smartphones (früher schwenkten Deutsche Feuerzeuge bei Genesis-Konzerten) zeigten, daß der Islam, Moslems, Scharia, Koran, Allah und Sunna nichts mit dem Islam zu tun haben. Inklusive AK 47-Leistungsschau am Ende:

    http://www.memritv.org/clip/en/4303.htm

  17. #2 RechtsGut (13. Jun 2014 13:55)

    Sehr gut!

    Salafisten dürfen noch nicht mal den Rauch von Schwein in homöopathischer Dosis abkriegen… Am besten die Schweinenackenstaeks ab und zu mit Bier übergießen. Dann bleiben sie schön saftig 😉

    Man könnte auch eine kleine CSD-Feier in der Nähe abhalten und ein paar Conchitas mit dem Hintern herumwackeln lassen.

    Fußball ist ebenfalls verboten für die Gläubigen. In Boko-haram-Gebieten werden dafür Füße abgehackt.

    Überall knutschende und fummelnde Pärchen in Burka-Sichtweite…

    MAXIMUM UNREINHEIT = MAXIMUM RESISTANCE!

  18. Zu der Frage, ob die Polizei solche Treffen im Rahmen des Versammlungsgesetzes verhindern könnte, sagte Bonns Polizeisprecher Robert Scholten: “Da es aus unserer Sicht Veranstaltungen mit Religionsausübungscharakter sind, besteht bei der Polizei keine Anmeldepflicht.”

    Das heisst, die Polizeiführung wappnet sich schonmal dafür, wenn die Mohammedaner nach dem Vorbild ihrer Glaubensbrüder_Innen in Frankreich ganze Strassen für ihre Schaugebete besetzen, mit den passenden Ausreden.

    „Ja, die dürfen das, die sind so ausserdem zetteln die Bürgerkrieg an, wenn wir die das nicht dürfen lassen

  19. Alle fünfzig Meter einen Grill mit MASSIV SCHWEINEFLEISCH AUFSTELLEN. Und dann SO NACKT WIE ES GEHT (AUF GEHTS, MÄDELS! 😉 ) sich dort präsentieren!

    Wer macht mit, wer kann das organisieren. Bier, Würste, nackte Haut und laute Musik.

    Das muss doch gehen!

  20. Könnte man nicht noch die örtliche Jugend instrumentalisieren, einbinden? Mit ordentlich Menschen den Versammlungsort belegen.

    Himmel, das müssen wir hinbekommen!

  21. Die Salafisten können doch in Nordrhein-Westfalen machen, was sie wollen, oder? Der dortige Innenminister Jäger ist doch der Schutzpatron der Salafisten, oder nicht?

  22. … sagte Bonns Polizeisprecher Robert Scholten: “Da es aus unserer Sicht Veranstaltungen mit Religionsausübungscharakter sind, besteht bei der Polizei keine Anmeldepflicht.”

    Na prima wenn keine Anmeldepflicht besteht. Dann können die Hools ja auch kommen.

  23. Bernhard Falk. Und wieder zeigt sich, daß totalitäre Psychopathen immer totalitäre Psychopathen finden, und totalitäre Ideologien immer aus den gleichen Zutaten gestrickt sind und zueinander finden: Islam, Nationalsozialismus, Kommunismus. Ein Koran, ein Kalif, eine Umma. Ein Volk, ein Reich, ein Führer. Eine Partei, ein Kollektiv, eine Internationale.

  24. Grill, Ware usw. einziehen. Grilltreffen auflösen, da politische (!) Veranstaltung.
    Aufmüpfige solange in die Zelle wie möglich, Geldstrafe und den Park reinigen lassen, dies auch von dem (nicht-)“Anmelder“ zahlen lassen. Im Zweifelsfall vom Hartz-4 abziehen, bei Deutschen geht sowas ja auch!!

  25. Die radikalislamische Stadtverwaltung Bonn garantiert mit der ebenso radikalislamischen Bonner Polizei den SalafistInnen und Boko Hara-MistInnen ein ewig ungestörtes Ausbrüten von Terroranschlägen im sommerfrischen Park des Bonner Hauses des Krieges (dar al-Harb), damit es bald zu einem Ort des Friedens
    (dar al-Islam) durch den radikalislamischen Marsch durch alle Institutionen wird. Denn MoslemInnen-Terror ist Religionsfreiheit und Menschenrecht. Die Potentiellen Schlachtopfer (Ungläubige) begrüssen ihre eigene Beseitigung als einen Akt gelebter religiöser Toleranz und aktiven Miteinanders das langfristig sogar zu weniger CO2 und Wasserfussabdrücken (Kelly/Bastian) führen,- und somit die Klimaerwärmungskatastrophe verhindern wird.

  26. Vielleicht findet sich ja ein Bauer, der die Wiesn tags zuvor mal richtig mit Gülle Gülle düngt.

  27. Da werden die Executiv-Lakeien ihr De-Eskalationsprogramm auffahren.Will heißen,Gucken Parkplätze anweisen,freundlich grinsen und Fr***e halten.Sonst gibts ne Gemeinschaftsbereicherung.Was für ne Gurkentruppe.

  28. @DK24
    Es „findet sich“ niemand. Das müssen WIR SELBST MACHEN. Alle, die in NRW wohnen, sollten sich zum Grillen am Sonntag, den 22ten von morgens, so früh wie möglich, nach Bonn-Beuel verfügen.

    WER, WENN NICHT WIR!?

  29. Also, am 22.06.2014 findet in der Rheinaue ein Schützenfest statt. Wer den Vogel abschießt, ist neuer Schützenkönig.

  30. ein langsam zu rotbrauner Knusprigkeit rotierendes Spanferkel – kühles Blondes im Glas – heißes Blondes im Bikini.
    …und ein paar dumm dreinblickende, bärtige Visagen dazu…herrlich.

    …wenn ich nicht durch ganz Deutschland kutschieren müsste…damn it! Aber vielleicht – wenn da was steigt.

    P.S.: anmelden muss es ja keiner – wir treffen uns ja zum Beten – klar oder?

  31. „“Das sind natürliche Reaktionen”, sagte Falk und verglich die Attentate mit dem Klimawandel: “Dabei sterben ja auch Unschuldige, wie bei Dürren in Afrika.”“

    Typisch geisteskrankes sozialistisches Gedankengut.

  32. Anstatt über die Aktivität der Salafisten zu flennen, sollten sich die Deutschen/Christen lieber mal fragen, warum sie so etwas nicht mehr auf die Reihe kriegen!

  33. #18 RechtsGut (13. Jun 2014 14:15)

    @Paspertin
    Mach Dir keine Kopfschmerzen, pack die Grillausrüstung ein und die Badehose.

    Das wäre eine wunderbare Sache, ein Zufalls-Grillfest- auf ALLEN WIESEN in der Rheinaue Beuel.

    Kriegen wir das hin? Wie gesagt – Grillen. Keine Demo. Keine Versammlung. Nix dergleichen. Nur ein Fleisch-Mob-Bonn-Beuel-Rheinaue!
    ————–
    Müsste sich machen lassen. Ich wäre dabei!

  34. Hmmm, also wie ist das: PI-Grillen in der Rheinaue. Am Sonnta, den 22ten.

    Erkennungszeichen: Deutschland-WM-Wimpel.

    Das muss doch gehen. Alle fünfzig Meter erstmal einen Grill. Dann weitersehen. vielleicht schaffen wir einen kleineren Abstand?!

    Die Rheinaue erstreckt sich über fünf Kilometer. (Geodistance). Interessant ist aber nur das Stück (so nehme ich an), wo die Mohammedaner sich auch vor Publikum betend produ-provozieren können. Also bleibt eine überschaubare Gegen.

    Kommunizieren kann man im Smartphone-Zeitalter alles über PI, man kann einfach über Kommentare sich koordinieren.

    Hmmm. Bekommen wir das hin?!

  35. Deutschland im „teurem“ Fussballfieber,

    die Unterstuetzung total korrupter Strukturen um Blatter ist ihm wichtiger,

    als auf seine Interessen zu achten, die eine nach der anderen zum Fenster hinausgeworfen werden.

  36. Zu der Frage, ob die Polizei solche Treffen im Rahmen des Versammlungsgesetzes verhindern könnte, sagte Bonns Polizeisprecher Robert Scholten: “Da es aus unserer Sicht Veranstaltungen mit Religionsausübungscharakter sind, besteht bei der Polizei keine Anmeldepflicht.”

    In Syrien haben sich Salafisten religionsausübungscharakteristisch ohne Anmeldung jahrelang getroffen (mit freundlicher Unterstützung des Westens).

    Jetzt treffen sie sich in Irak (genauso religionsausübungscharakteristisch wie in Syrien).
    Es ist erstaunlich, warum plötzlich im Westen helle Aufregung herrscht.

    Die Bonner Polizei und der Chef-Jäger bleiben jedoch wie immer cool.
    Das sind doch nur Großfamilien mit Kindern, die unser Land unbedingt braucht (wegen Demographie, Fachkräftemangel und so).

  37. Kleiner Tipp: Die Grills so platzieren, daß die Bückbeter den ganzen Rauch abbekommen. Zur Rauchverstärkung eignen sich Tannenzapfen, Plastiktüten, Räuchermehl etc.

    Da fällt ein bißchen Tränengas im Rauch auch nicht auf… 🙂

  38. In ihrem Reservat, das vom Salafistenkuschler Jäger behütet und beschützt wird, fühlen sich die mittelalterlichen Zottel eben besonders wohl.
    Anhand dieses Berichtes kann man klar erkennen, wie „effektiv“ das Aussteigerprogramm dieses inkompetenten Innenministerdarstellers ist. Es werden nicht weniger, sondern immer mehr,die sich dieser radikalen Strömung anschließen! Alles nur Jägerlatein und eine absolute Lachnummer!

  39. #RechtsGut

    Bin dabei!
    Mein Erkennungszeichen: Der Unionjack!
    Vorsichtshalber sollten wir der Veranstaltung auch einen religiösen Hintergrund geben. Ich steuere drei CDs bei:
    „Geistliche Musik“
    „Musica Vaticana“
    „Gregorianische Gesänge“
    Damit habe ich vor Jahren mehrere Feste auf dem damaligen „Türkenhof“ gesprengt. Anlage in Wintergarten, Türen und Fenster auf (wg. Hitze), Bibel aufgeschlagen auf den Tisch, Anlage aufgedreht und ab ins Wohnzimmer geflüchtet. Zwei mal kamen die Ordnungshüter, konnten mir aber nichts, da ich ja gerade ein religiöses Fest feierte (im Text 1 Plus läßt sich nachlesen, welches gerade zu feiern ist)!

  40. Polizeisprecher Robert Scholten: “Da es aus unserer Sicht Veranstaltungen mit Religionsausübungscharakter sind, besteht bei der Polizei keine Anmeldepflicht.”

    WIE JETZT?

    ÖFFENTLICH HALAL-FRASS GRILLEN UND NASCHIDS DUDELN FALLEN UNTER RELIGIONSAUSÜBUNG???

    WESHALB MÜSSEN EIGENTLICH KATHOLEN IHRE PROZESSIONEN ANMELDEN???

    DEMNÄCHST AUCH ISLAMISCHES HAMMELSCHÄCHTEN als Kinderbelustigung IM STADTPARK???

  41. ROM. Ein Imam hat während eines „Friedensgebetes“ vor Papst Franziskus für einen Sieg über die Ungläubigen gebetet. Ein Sprecher von Radio Vatikan hat entsprechende Berichte mittlerweile bestätigt. Das nicht abgesprochene Zitat sei „kein feiner Zug“ gewesen, sagte der Leiter der deutschsprachigen Abteilung, Pater Bernd Hagenkord SJ, gegenüber der Presse. …
    Als erstes hatte der Schriftsteller und Islamkritiker Hamed Abdel-Samad auf seiner Facebook-Seite geschrieben: „Im Garten des Vatikans beschließt der muslimische Geistliche sein Gebet mit dem Koranvers: Möge Allah uns zum Sieg gegen die Ungläubigen verhelfen! Das nenne ich ein Friedensgebet!“

    http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/streit-um-islamisches-gebet-im-vatikan/

  42. Lesebefehl !!!

    Gauckeleien (1):

    Das Staatsoberhaupt und die Ideologie der Auflösung (Deutschlands)

    … … …

    Manche Beobachter erwarteten daher im Zusammenhang mit Gaucks Amtsübernahme „positive Überraschungen“. Tatsächlich aber hat sich Gauck nach nur zwei Jahren im Amt wesentlich stärker bei im Sinne der Auflösung Deutschlands und der traditionellen Bindungen auf denen es beruht eingesetzt als jeder seine Vorgänger.

    Den Schwerpunkt seiner Amtstätigkeit stellte bislang der Kampf gegen ein seinen Worten nach zu „homogenes“ und „einfarbiges“ Deutschland und für „offene Tore für Zuwanderer“ dar. Auch Armutsmigration erfüllt Gauck mit „Dank und Freude“ weil sie einen nicht näher definierten „Gewinn“ darstelle, und gegenüber dem Ausland erklärt er: „Wir haben Platz in Deutschland“. Die Deutschen jedoch müßten ihre Mentalität ändern und Platz machen für „viel mehr Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Schulen und Behörden, bei Polizei und in Kindergärten, in Theatern und Universitäten, in Redaktionen und Ministerien, in Parteien und Verbänden.“

    … …. …

    Wie ich hier schon des Öfteren geschrieben habe, die ziehen eiskalt, ohne mit der Wimper zu zucken, einen ethnisch-kulturellen Ethnozid am deutschen Volk durch.

    unbedingt den ganzen Artikel lesen!
    http://www.sezession.de/45206/gauck-ideologie-der-aufloesung.html

    PS.: PI-Redaktion, macht da einen PI-Artikel zu!

  43. Aktiver Patriot:
    Die Bonner sind nun aufgefordert Schweinespeckwürfel großflächig auszustreuen!

    Das ist ja schlimm. Also das geht ja mal gar nicht! Schweinespeckwürfel sind ja nicht zum Verteilen auf der Wiese gedacht! Also wirklich nicht! Wer macht denn sowas! Das wäre ja total phöse!!! Das ist zu verhindern!

  44. #Maria-Bernhardine
    Danke, die Märtyrer passen gut. Hat auch irgendwie etwas mit dem Islam zu tuen. Also können wir spontan ein interreligiöses Fest feiern. Auch die gregorianischen Gesänge würden passen.

    #RechtsGut
    Ich sehe kein Problem darin, wenn sich hoffentlich einige Hundert Christen treffen um die Märtyrer aller Religionen, besonders aber der christlichen mit einem gemütlichen Zusammensein zu ehren.

    Maria-Bernhardine sei Dank!
    Ich freue mich schon auf so einen schönen Gedenktag. Treffe gleich beim freitaglichen „Wirtschaftsgipfel“ meinen Metzger. Werde ihn fragen, ob er ein SPANFERKEL dazusteuern kann! Gehört die irgendwie zu Pfingstenund der nachpfingstlichen Zeit, oder?

  45. @Peter Wood
    Da sehe ich auch kein Problem. Bin allerdings am WE verhindert und eben auch 500 km weit weg.

    Wie kann man einen GEGENGRILL organisieren? Entscheidend wäre, relativ umfassend im Park Präsenz zu zeigen. Und auch evtl das Ziel zu ändern.
    Was man braucht: Grill, Holzkohle, Bier, Musikanlage, Bikini&Badehose, Deutschland-Wimpel.

    Wie bekommen wir das hin – wenn nur zehn Leute da sind, ist es sinnlos. Zehn GRUPPEN hingegen können schon ganz schön die Stimmung versauen.

    Und natürlich Schlachterabfall und Schinkenwürfel sind auch ein Weg. 😉

  46. „Maximale Provokation“ — ich wäre vorsichtig damit, Superlative frühzeitig zu verbrauchen. Es fängt gerade erst so richtig an, das Ende der Fahnenstange ist für die noch lange nicht erreicht. Es wird Krieg geben.

  47. #RechtsGut
    Okay, ich werde einen Plan entwickeln. Wofür habe ich sonst vor gefühlten Jahrhunderten Planung und Organisation studiert. Brauche etwa 45 bis 90 Minuten.
    Gruß
    Peter

  48. OT (UND AUCH WIEDER NICHT)

    MIGRANTENBONUS – Für MORD gibt es bei MOHAMMEDANERN nur vier Jahre. Und bei guter Führung… 😉

    DIE MENSCHEN BEKOMMEN – WAS DIE MENSCHEN GEWÄHLT UND BESTELLT HABEN! NICHT MEHR, NICHT WENIGER!

    Yassine B. entging nur knapp einer Mordanklage. Eine Berliner Drogendealerin, deren Telefon überwacht worden war, hatte sich einem Bekannten anvertraut, ohne zu wissen, dass die Polizei mithört. “Die Alte wollte einfach nicht verrecken, die hat gezappelt”, soll er eiskalt zu ihr gesagt haben. Richter Peter Schuster in Urteil: “Wir haben uns intensiv darüber Gedanken gemacht, ob es nicht doch heimtückischer Mord gewesen ist, aber daran blieben Zweifel.” Und im Zweifel würde für den Angeklagten entschieden. Am Ende entschied das Gericht auf Körperverletzung mit Todesfolge und verurteilte den Yassine B. zu 4 Jahren und 3 Monaten.

    http://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/4-jahre-fuer-tod-nach-drossel-sex

  49. @Sebastian
    Wäre es möglich, dass Du da was organisierst? Grill-Fußball-Ausflug nach Bonn?
    Mit wem könnte man das organsieren? Es sollte ein BREITES (hinterher) BÜNDNIS gegen Islam-Relinazis werden.

    Und das Programm wäre ja auch nicht schlecht: Bier, Grillen, Musik!

    http://www.youtube.com/watch?v=FerhE1-Asvcf

    Es darf aber auch DEUTSCHE Musik erklingen! 😀

  50. #RechtsGut
    Schade, daß Sie nicht kommen können. Ich wohne auch etwa 100km entfernt, aber hundert sind nicht fünfhundert!

    #Alle Interessierten:

    Ich habe einen alten Stadtplan von Bonn, da ich mal in eine Beulerin verliebt war. Mit Google Earth habe ich die Planung vervollständigen können. Es gibt vier mögliche, unauffällige Treffpunkte in der Nähe. Ich werde mir die Örtlichkeiten persönlich ansehen.
    Jeder, der mitfeiern will, soll sich anonym ein E-Mail Konto einrichten. Das habe ich eben auch getan. Am Freitag, den 20. Juni gebe ich zwischen 18.00 und 19.00 Uhr mein Konto bekannt. Jeder, der mitmachen möchte soll sich dann anonym per E-Mail melden. Ich werde dann näheres zurückmelden.
    Wichtig! Das Konto nach Erhalt meiner Mail löschen!!!!!!!

    God save the Queen

  51. Sorry, fast vergessen!
    Es wäre schön, wenn sich zwei oder drei Motorradboten melden würden.
    Meine Planung für die Prozession klappt nur mit Motorrad- oder Fahrradboten!!!!!

  52. Namenstage
    Albin, 22.6.
    Eberhard, 22.6.
    John, 22.6.
    Paulin, 22.6.
    Sighild, 22.6.
    Thomas, 22.6.

    Da ist bestimmt auch wohl was regilgionsbedingtes zu finden.

  53. SONNTAG, 15. Juni 2014
    Am Niddatal 33
    60 488 Frankfurt am Main

    Dort ist nun PI-GRILLFEST!

    Wer könnte dahin kommen? Das Gelände ist durch den Fluß begrenzt, eine großflächige Verqualmung mit Schweinswurstgrillen und Bier trinken, Musik machen – sollte für geübte Männer kein Problem sein! 😉

  54. @Peter Wood – das ist doch viel zuviel Aufwand! Mach es einfacher – denn irgendein U-Boot wirst Du trotzdem beliefern.

    Nein, einfach und gut. NICHT vorher treffen. Das halte ich nicht für gut. Jeder geht in den Park und fängt an zu grillen. Smartphone VOLLGELADEN und BEREIT!

    Dann könnten wir direkt über PI kommunizieren. Erkennen tut man sich an den Fußball-Deutschland-Wimpeln! 🙂

    Und die FRANKFURTER sind diesen SONNTAG SCHON GEFRAGT!

  55. IST DER HAUSENER BUB noch an Bord bei PI?

    Könnte der nicht -da ortskundig- mal die Organisation für das PI-Grillen (Fleisch-Mob-saufen-Fußball) in Frankfurt-Hausen, „Am Niddatal 33“ organisieren.

    Auch die Anwohner mit Handzetteln informieren. Oder Aushänge?

  56. @ RechtsGut

    Ich bin dabei. Uhrzeit und Erkennungszeichen.
    Und ich bin da. Reden war gestern.
    Faber Cl.

  57. Aus dem Nähkästchen:
    Geplant ist eine Art „Sternmarschprozession“ mit je etwa 20 bis 100 Teilnehmern. Um zu beweisen, daß es um alle Märtyrer aller Religionen geht, sind, wie in der DDR alle möglichen Fähnchen und Wimpel erwünscht. Jede grillende, saufende und diskutierende Gruppe ihren eigenen Wimpel. Ich besorge auch noch islamische und hinduistische Musik-CDs.
    Sorgen mache ich mir, ob auch Kleinkinder dabei sein sollen. Als ich vor etwa 30 Jahren ähnliches (für die andere Seite) organisiert habe, waren Kinder unsere Schutzschilde. heute fühle ich mich dabei unwohl, denn Salafisten und deren deutsche Verbündete sind keine Polizisten der 80er.

    Wohnt jemand in Bonn oder Umgebung, der mir, nach getaner Feier ein Nachtquatier anbieten kann? Sofa oder Badewanne reicht!

  58. @72 RechtsGut ,

    PI-Grillfest sollte aber bereits um 12 h beginnen, 😉
    ….schliesslich ist das hierzulande die übliche „Mittagessenszeit“

    Viel Spass und vor allem viel „Schwein“!
    …und evtl. auch die nette Leute von der Polizei zu einem Steak einladen 😉

  59. Ich denke mal für das bunte Bonn kann es keine größte maximale Provokation durch Moslems geben.

    Höchstens die Ausrufung eines Scharia-Gotteskrieger-Staates und die Pflicht alle dummdoofen Gutmenschen-Deppfrauen nur noch mit Burka und in Begleitung eines männlichen Verwanden in Bonn auf die Straße zu gehen.

    😆 😆 😆

  60. #RechtsGut
    Keine Angst!
    Ich habe 1982, im Libanonkrieg, Verletzte ausgeflogen und das Eine oder Andere danach organisiert.
    Von der neuen Aufgabe bin ich begeistert, gibt sie doch einem alten „Krieger“ nochmals eine Chance.
    Wenn sich insgesamt 200 Leute anmelden klappt das, vertrauen Sie mir.
    Alles pc, sauber, friedenstiefend produkativ und unantastbar.
    U-Boote sind nicht augeschlossen, deshalb die Motorradboten und die verschiedenen Treffpunkte. Die gefährlichsten U-Boote sind die vom Verfassungsschutz und vor denen kann ich, trotz Diplomatenpass niemanden schützen.
    Nach meiner Planung haben aber weder die Salafisten, noch die U-Boote, noch die Polizei, noch irgendwelche „Unterstützer“ eine Chance uns an die „Karre zu fahren“.
    Wichtig!
    Smartphons und Handies sind jederzeit abhörbar und lokalisierbar. Die Islamisten, die auch diese Seite lesen, werden sich vorbereiten und abhören!
    Sorry, but trust me. „Everything goes legal. No way to pursue“ sagte mein Ausbilder.

    Wenn ich nur zehnoder zwanzig meiner Leute aus dem Lianonkrieg hätte, … !

  61. Ach, Käse.

    Die lächerlichen Salafisten haben nicht die Möglichkeit, Handys oder Smartphones abzuhören.

    Das ist übertrieben. Es sollte ein Grillfest für alle (Erwachsenen) werden. Die Prozession ist eine gute, lustige Idee. Aber Bier, Schweinsbraten und Badekleidung sind auch lustig.
    WETTERBERICHT für Frankfurt sagt: Schön sonnig, KEIN REGEN, 22°. Ideal für das, was wir vorhaben. WENN NUR EIN PAAR GRUPPEN DORT SIND, ist das schon ein voller Erfolg.

    Wieder meine Frage: Ist der HAUSENER BUB noch an Bord?! Wie kann man den erreichen, der sollte das noch weiter vorbereiten.

    Wer könnte am Sonntag nach Frankfurt kommen?!?

    Dann steht am folgenden Sonntag BONN auf dem Programm. ÜBERGEWICHT droht, wer zu beiden Veranstaltungen grillen und trinken kommt. 😉

  62. Klingt interessant,
    So ein Grill Stammtisch.
    Ich bin auch unter 100 km von Bonn, muss mal die Jungs fragen was sie vorhaben!

    Wenn das so angekündigt wird von dem Hetzer Falk, fühle ich mich ja fast mit eingeladen ????

  63. Das Grillen auf der Rheinaue in Bonn könnt ihr Euch leider abschminken. Das ist dort nicht erlaubt. Dann kommt sofort der Ordnungsdienst und das Grillen ist beendet, noch ehe es angefangen hat.

    Es heißt auf einer Seite der Stadt Köln:

    Die Stadt reserviert deshalb für private Feiern (Geburtstage etc.) oder kommerzielle Veranstaltungen keine Flächen und erteilt auch keine Genehmigungen dafür. Dies gilt insbesondere für die Beueler Rheinseite, weil dieses Gelände aufgrund der benachbarten Wohnbebauung keine Veranstaltungs- und auch keine Partyfläche ist.

    Wenn Sie den Freizeitpark Rheinaue mit seinen zahlreichen Freizeit-, Sport- und Kulturangeboten nutzen möchten, bitten wir Sie auf den Park und andere Besucher Rücksicht zu nehmen. Bitte beachten Sie, dass der Park nicht mit Kraftfahrzeugen befahren werden darf, Stromaggregate und Tonanlagen aller Art (z.B. Stereoanlagen) nicht betrieben sowie Hunde nicht unangeleint laufen gelassen werden dürfen. Auch Baden im See, Surfen, Fahren mit eigenen Booten, Betreten der Inseln im See sowie Zelten und offenes Feuer (z.B. Grillen auf der Rasenfläche) sind nicht gestattet.

    http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdienste_online/buergerservice_a_z/00288/?lang=de

    Eine private Feier bzw. Veranstaltung wäre demnach ebenfalls nicht erlaubt, aber der schlaue und feige Polizeisprecher versucht, aus dem Salafistentreffen eine religiöse Veranstaltung zu machen. Das ist natürlich Unfug – für eine religiöse Veranstaltung haben die Muslime doch in Bonn genug Moscheen. Und wie die Erlaubtheit einer religiösen Veranstaltung ohne Genehmigung auf der Rheinaue begründet würde, wenn es denn eine wäre (was nicht der Fall ist), bleibt ebenfalls das Geheimnis dieses Polizeisprechers.

    Wenn die Veranstaltung wirklich so stattfinden kann, dann bedeutet das, daß die Salafisten (und die Muslime allgemein) mit unseren Behörden und mit uns schlittenfahren und dann Gute Nacht. Unsere Behörden hätten dann endgültig vor dem Islam kapituliert, ein Skandal ersten Ranges.

  64. Korrektur:
    „Es heißt auf einer Seite der Stadt Köln:“

    muß heißen:

    „Es heißt auf einer Seite der Stadt Bonn:“

  65. @man weiß schon wer

    Verdammt, wir müssen genau das nutzen. Die Polizei kann NICHT einem das Grillen verbieten und dem direkt daneben NICHT.

    Also: Auf zum Grillen nach Frankfurt (am Sonntag, Am Niddatal 33.

    Auf zum Grillen nach Bonn-Beuel am 22. Juni.

    Und auf zum Anti-Zigeuner-Grillen am Nobistor in Hamburg!

    Das wäre es doch, wie können wir das VERDAMMT NOCHMAL HINBEKOMMEN!

    Wir könnten ja auch in Berlin ein PI-Grillen organisieren. (Deutschlandwimpel, etc)

    MAXIMALE PROVKATION VON UNSERER SEITE! (DAS sollte die Devise sein!)

  66. Rechtsgut, leider nicht genau gelesen.

    Die Salafisten planen kein Grillen. Die planen „Verkauf, Vorträge, Spielplatz für Kinder, Spaß für Erwachsene, WC für Frauen und Männer und Parkplätzen“.

    Aber das ist genau so wenig erlaubt in den Rheinauen. Und Verkaufen, Spielen, Spaß für Erwachsene sowie zum Klo gehen kann man schlecht als religiöse Veranstaltung verkaufen. Die Salafisten wollen das auch nicht, aber die Bonner Polizei will so etwas als „religiös“ erklären, damit sie es nicht verbieten müssen.

    Davor haben sie nämlich Angst. Nur ja unseren lieben Mohammedanern nichts verbieten, die könnten ja sonst gewalttätig werden, dann gibt es wieder Schlachten mit der Polizei.

    Man könnte sich natürlich in unmittelbare Nähe von denen stellen und dann laut christliche Gebete und Litaneien beten und dabei Schinken- und Salamibrote essen. Aber dafür findet sich bei uns niemand. Das wäre auch, ernsthaft durchgezogen, ein bißchen kindisch.

    Aber die Innenministerkonferenz hat doch auch beschlossen, stärker gegen die salafistische Unterwanderung und gegen die Salafisten selbst vorzugehen. Also würde sich in Bonn schon mal ein guter Anfang anbieten, indem man von diesen Leuten verlangt, daß sie unsere Vorschriften und Regeln einhalten und eine solche Veranstaltung in den Rheinauen unterlassen.

Comments are closed.