IMG_4208Am Pfingstmontag demonstriert DIE FREIHEIT gegen die Eröffnungsfeier des Erweiterungsbaus der Ahmadiyya-Moschee in Neufahrn, die jetzt auch ein Minarett besitzt (Foto). Der GRÜNE Bürgermeister hat im Trio Infernale zusammen mit dem katholischen und evangelischen Gemeindepfarrer bereits seinen heuchlerischen Protest veröffentlicht. Ausgerechnet im Umgang mit den faschistoiden Ahmadiyya, die sowohl das Christen- als auch das Judentum eliminieren und den Islam an die weltweite Herrschaft bringen wollen, möchten sie „religiöse Pluralität“ und „weltanschauliche Toleranz“ zeigen.

(Von Michael Stürzenberger)

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, wurde sogar zwischenzeitlich eine Gegendemonstration erwogen. Dies würde DIE FREIHEIT aber zu sehr aufwerten, daher habe man diese Idee nicht in die Tat umgesetzt. Die Doppelmoralisten wussten wohl zu gut, dass sie dann mit unerwünschten Fakten nur so zugeschüttet worden wären.

Im SZ-Artikel ist zu lesen, dass sich „die Bürger“ auf die Eröffnung der Moschee der Ahmadiyya Muslim Gemeinde „freuen“ würden. Welche Bürger? In der Lohnschreibstube der Alpen Prawda meint man wohl die beiden Pfarrer, den Grünen Bürgermeister, die SPD-Ortvorsteherin und noch einige weitere bunt-tolerant-realitätsverschließende Politikerwirrköpfe.

Viele Bürger auf der Straße denken hingegen anders, das haben wir am Freitag bei einer fünfstündigen Flugblatt-Verteilaktion in Neufahrn erlebt. So beschweren sie sich über türkisierte Teile ihres Ortes, die sie als „Klein-Istanbul“ bezeichnen. Nur ein Beispiel von vielen: Hier wohnt gerademal noch ein Deutscher unter elf Türken..

IMG_4204

Die Ahmadiyya-Moslems seien in Neufahrn bisher zwar noch unauffällig, aber ein gesundes Misstrauen ist in der Bürgerschaft durchaus vorhanden, vor allem nach der Verteilung von 1500 Info-Flugblättern. Und an der frisch erweiterten Moschee prangt die Kampfansage an Christen:

„Niemand ist anbetungswürdig außer Allah“

img_4208-2

Da können sich die Neufahrner noch auf etwas gefasst machen, wenn sich diese Moslems erst einmal so richtig breitgemacht haben in ihrem Ort. Die SZ berichtet weiter:

Womit die Neufahrner nun von Seiten der „Freiheit“ genau rechnen müssen, ist noch unklar. Von 17 Uhr an will die Partei am Pfingsmontag demonstrieren, 15 Teilnehmer sind angemeldet, und sie wollen laut Landratsamt wohl die Zufahrt zum Oskar-Maria-Graf-Gymnasium nutzen. Denn in der Aula der Schule beginnt um 18 Uhr der offizielle Festakt zur Moschee-Eröffnung. Zahlreiche Gäste werden erwartet, darunter auch Landes- und Bundestagsabgeordnete – die Aula wird sicher voll sein. Schließlich wird auch Kalif Hadhrat Mirza Masroor Ahmad da sein, das Weltoberhaupt der Ahmadiyya Muslim Gemeinde. In der Gemeinderatssitzung am Montagabend berichtete Bürgermeister Franz Heilmeier von den Demo-Plänen und machte unmissverständlich klar: Man wolle „die Freiheit der Religion in unserem Ort nicht in Misskredit bringen lassen“. Das betonte der Rathauschef und Theologe ausdrücklich.

Die Neufahrner Politiker und Kirchenvertreter sollten mal mit Sedat Cakir sprechen, dem Integrationsbeauftragten des Kreises Groß-Gerau im südlichen Rhein-Main-Gebiet Hessens, der das scheinbar friedliche Verhalten der Ahmadiyya als „Tarnung“ bezeichnet, wie die Main-Spitze am 15. Mai berichtete:

„In Wahrheit wollen die Ahmadiyya in Ruhe gelassen werden. Sie erkennen die deutschen Gesetze nicht an und wollen die Scharia einführen, also islamisches Recht.“

Cakir sei misstrauisch geworden, als er in einem Hinterzimmer der Moschee ein Matratzenlager für 20 Personen entdeckt habe. Etwa für eingeschleuste Moslems aus Pakistan? Seit er die Ahmadiyya öffentlich kritisiere, sei er von den zuvor so friedlichen Moslems plötzlich angefeindet worden und sie hätten Lügen über ihn verbreitetet. Absurderweise haben die Ahmadiyya in Hessen die Zulassung für islamischen Religionsunterricht erhalten. Der ehemalige Rüsselsheimer CDU-Stadtrat und Islamkenner Horst Kriz bewertet das so:

„Das ist ungefähr so, als würde christlicher Religionsunterricht von den Zeugen Jehovas erteilt.“

Kriz ist sich bewusst, dass die Ahmadiyya zwar eine nach außen friedliche, aber fundamentalistische Lesart des Islam vertreten. Dazu gehört nunmal der Endsieg des Islam über alle anderen Religionen. Johannes Kandel von der Friedrich-Ebert-Stiftung erachtet das Menschenrechtsverständnis der Ahmadiyya für nicht kompatibel mit den Standards der UN und meint:

„Es gibt eine große Sehnsucht bei Politikern, Muslime zu finden, die angepasst sind und keine Probleme machen. Wenn man etwas tiefer gräbt, dann muss man aber doch feststellen, dass es Probleme gibt. Politiker wären gut beraten, das anzusprechen.“

In Neufahrn ist man von von kritischer Diskussion weit entfernt. Laut SZ wolle man mit der Islam-Aufklärung der FREIHEIT nichts zu tun haben:

Zentrale Figur in der Partei „Die Freiheit“ ist Michael Stürzenberger, der früher Sprecher der Münchner CSU unter Monika Hohlmeier war, inzwischen als Islamhasser gilt und Moslems wüst beschimpft. Nun will er offenbar in Neufahrn aktiv werden. „Wir wollen ihn nicht hier haben“, betonte SPD-Ortsvorsitzende Beate Frommmhold-Buhl in der Jahreshauptversammlung der örtlichen Sozialdemokraten, und ähnliche Äußerungen sind überall zu hören.

Ein solcher Ahmadiyya-Aufmarsch wie 2013 in der hessischen Kleinstadt Flörsheim am Main mit dem weltweiten Oberhaupt Hadhrat Mirza Masroor Ahmad und dem Deutschland-Chef Abdullah Uwe Wagishauser steht den Neufahrner Bürgern morgen bevor.

ahmadiyya

Aus den Berliner Akademiegesprächen einige wissenswerte Fakten über diese islamische Sekte:


Die Ahmadiyya-Muslim-Gemeinschaft ist eine muslimische Sondergruppe („Sekte“) aus dem nordindischen Raum. Hier sammelte der aus dem Dorf Qadian (Provinz Pandschab) stammende Mirza Ghulam Ahmad (1835-1908) eine immer größer werdende Anhängerschar, die ihm am 4. März 1889 den Treueid („bay’a“) leistete. Ahmad nahm für sich in Anspruch, ein von Gott erwählter „Prophet“ zu sein, das „geistige Ebenbild des Heiligen Propheten“ Mohammed.

Er behauptete, in ihm verkörperten sich die erwarteten Heilsbringer aller Religionen, d.h. der als Messias verheißene Jesus (Isa), der Hindu Gott (Vishnu-Avatar) Krishna sowie der zoroastrische Mesio Darbahmi (Ahura Mazda, Mazdak). Er sei auch als der von Muslimen erwartete „Mahdi“ (der „Rechtgeleitete“) gekommen, um die Menschheit vor dem Jüngsten Gericht zum wahren Islam zu bekehren.

Das Kalifat gilt den Ahmadis als die „zweite Manifestation“ Allahs. Er habe den Ahmadi Muslims das Kalifat zugesprochen, das bis zum Ende der Zeiten dauern wird.

Die Organisation der Ahmadiyya ist streng hierarchisch und autoritär strukturiert. Darin unterscheidet sie sich nicht von anderen Sekten. Mitglied wird man durch Leistung des Treueides („ba’ya“) gegenüber dem Kalifen in schriftlicher Form und Anerkennung der zehn Beitrittsbedingungen. Ein Ahmadi ist danach ein strenggläubiger Mensch, dem sein Glaube mehr wert sein soll als „Leben, Eigentum, Ehre, Kinder und alles Liebe.“

Er soll sich selbst disziplinieren, demütig, bescheiden, fröhlich und sanftmütig sein und danach streben „der Menschheit nach dem Besten seiner Gottgegebenen Fähigkeiten und Kräfte Wohl zu erweisen.“

Punkt 10 der Beitrittsbedingungen fordert den Gehorsam „bis zum Tod“ gegenüber dem Kalifen. Dieser Gehorsamsschwur „bis zum Tod“ ist ein typisches Sektenelement, sichert sie der Führungselite doch tiefgreifende Kontrolle über die Gläubigen. Die Gläubigen sind ferner verpflichtet, einen Teil ihres Einkommens an die Organisation abzugeben. Die Höhe dieses Beitrages ist nicht bekannt.

Die Ahmadis vertreten – entgegen christlicher Lehre – die Auffassung, dass Jesus nicht am Kreuz gestorben sei. „Jesus war ein Gesandter Gottes und ein begünstigter und heiliger Mensch. Es ist der Gipfel der Ungerechtigkeit anzunehmen (…) dass solch ein Auserwählter an das Kreuz gehängt wurde und, an ihm sterbend, zu einem Verfluchten wurde. Die Ahmadiyya erzählt eine andere Geschichte: Jesus sei vom Kreuz abgenommen worden und nach Kashmir ausgewandert. Hier habe er viele Jahre gepredigt, sei mit 120 Jahren gestorben und in der Nähe von Srinagar begraben.

Die Ahmadiyya erhebt den Anspruch, den „wahren Islam“ gegen Verfälschungen und Verdrehungen durch Muslime und Andersgläubige (d.h. Juden und Christen) wiederherzustellen. Die „ganze Menschheit“ soll zu diesem „wahren Islam“ zu bekehrt werden. Unter der „Herrschaft des Islam“ wird die Menschheit zu dauerhaftem Frieden und harmonischem Zusammenleben bis zum Jüngsten Tag finden.

Gleichwohl lässt sie gleichzeitig ein ultraorthodoxes bis fundamentalistisches Koranverständnis erkennen. Sie geht von der vollständigen Widerspruchsfreiheit und Gültigkeit des Koran in seinem geoffenbarten Wortlaut aus.

Die Ahmadiyya lehnt sich an die hanafitische Rechtsschule an, wonach bei strittigen Rechtsfragen zunächst der Koran, dann die Sunna und schließlich die „Hadithe“ (d.h. Mitteilungen über Reden, Lebensweise und Handlungen des Propheten Mohammed) konsultiert werden sollen.

Die Ahmadiyya sieht im Kalifat, d.h. in der Herrschaft eines weisen und gerechten Kalifen, der Gottes Gebote (die Scharia) konsequent umsetzt, das erstrebenswerte Ideal eines islamischen Staates. Ihre Vision ist die Durchsetzung der Herrschaft des Islam – weltweit – unter Führung eines ihrer künftigen Kalifen.

Der Vierte Kalif Mirza Tahir Ahmad erklärte:

„Ein Studium des Heiligen Qur’an zeigt, dass (…) Religionen durch göttlich ernannte Reformer entstehen und wiederbelebt werden (…). Dann geschieht es, dass die göttliche Vorsehung entscheidet, dass sie bereit sind, weltliche Macht zu übernehmen.“

Die wirkliche Herrschaft im islamischen Staat kommt nach Auffassung der Ahmadiyya allein Gott zu. In der Scharia, so heißt es in einer Schrift des Vierten Kalifen der Ahmadiyya Mirza Tahir Ahmad, seien „die essentiellen Richtlinien für die Gesetzgebung enthalten und keine demokratisch gewählte Regierung kann diesen ausdrücklichen Willen Gottes ausschalten (…) Kein legislativer Prozess ist gültig, wenn er im Widerspruch zu den (…) Prinzipien“ der Scharia steht. Alle Rechtsgelehrten seien sich einig, „dass Gesetzgebung das Vorrecht Gottes ist“.

Hier zeigt sich das vordemokratische, absolutistische Staatsverständnis der Ahmadiyya in aller Deutlichkeit. Jede Kritik am Kalifen wird nicht nur durch das Fehlen entsprechender Institutionen praktisch unmöglich gemacht, sondern auch noch durch ein typisch sektiererisches, jeden Einwand immunisierendes Argument erstickt. So schreibt Mustafa Sabet, dass bei möglichen Fehlentscheidungen des Kalifen in Bezug auf die Gläubigen „Allah selbst“ diese Fehler korrigieren und „ihre Konsequenzen zum Guten“ wende werde.

Die Ahmadiyya vertritt im Blick auf Menschenrechte und Demokratie Positionen, die, gemessen an kritischen innermuslimischen Diskursen zu diesen Fragen, ultraorthodox, ja fundamentalistisch sind. Hadayatullah Hübsch hält in Verkennung der neuzeitlichen Entstehungsgeschichte universaler Menschenrechte den Islam für eine frühe Menschenrechtsbewegung.

Die Ahmadiyya unterstreicht zwar die Gleichwertigkeit der Geschlechter vor Gott, begründet aber gleichzeitig aus Koran und Sunna eine rigide Moral des Gehorsams der Frau gegenüber dem Mann und der Geschlechtertrennung. So schreibt Muhammad Zafrullah Khan: Der Frau sei „die glorreiche Ehre der Krone der Mutterschaft“ vorbehalten. Sie wird auf Haus und Familie beschränkt: „Das Heim ist das normale Haupttätigkeitsgebiet der Frau in ihrer Eigenschaft als Ehegattin und Mutter.“

Die Frau schuldet dem Mann jederzeit Gehorsam, auch in sexueller Hinsicht. Kommt sie ihren Pflichten nicht nach, besteht grundsätzlich ein Züchtigungsrecht des Mannes nach Sure 4,34. „Wenn die Ehegattin ständig widerspenstig ist, so dass der Friede und die Harmonie der Familie bedroht sind, sollte der Mann sie ermahnen. Sollte sich die Ermahnung als wirkungslos erweisen, darf er sich vorübergehend vom Ehebett zurückziehen. Als letzte Zuflucht darf er auf eine leichte Züchtigung zurückgreifen (4:34).“

Das Beharren auf dem Züchtigungsrecht ist allerdings keine Spezialität der Ahmadiyya, sondern stellt die herrschende Meinung in der maßgeblichen islamischen Rechtsauslegung dar.

Die Polygamie wird als grundsätzlich zulässig, ja als „kulturelles Sicherheitsventil“ bezeichnet.

Die Ahmadiyya achtet auf strenge Geschlechtertrennung und positioniert sich entschieden gegen die westliche Gesellschaft, die als sexbesessen und verderbt dargestellt wird: Das „schrankenlose und ungehemmte Zusammensein von Männern und Frauen ist das Gift der westlichen Gesellschaft geworden“

Sie unterstützt Abmeldungen von Mädchen vom Schwimm-, Sport- und Sexualkundeunterricht. Die Ahmadiyya achtet auf strikte Endogamie: Ahmadis dürfen nur Frauen aus der eigenen Gemeinde heiraten. Die Heirat mit einem Nicht-Ahmadi zieht den Ausschluss aus der Gemeinde nach sich. Ehen werden arrangiert, Mädchen von klein auf in der muslimischen Gehorsamskultur erzogen. Das Kopftuch gilt als selbstverständliche Bekleidungspflicht. (..)

Gleichwohl enthalten die Schriften ihres „Verheißenen Propheten“ Mirza Ghulam Ahmad deutlich herabsetzende Aussagen in Bezug auf Christentum und Judentum. „Ich bin gekommen, das Kreuz zu brechen und das Schwein zu töten“. Das „Schwein“ steht hier für die Juden. Antijüdische und antichristliche Polemik ist allerdings keine Besonderheit der Ahmadiyya.


Und so eine faschistische Sekte darf in Hamburg und Hessen Religionsunterricht erteilen, wird auch noch als Körperschaft des Öffentlichen Rechts anerkannt und ist damit den Kirchen gleichgestellt. Morgen freuen sich 300 Gäste im Neufahrner Gymnasium, darunter Bundestags- und Landtagsabgeordnete, über die wunderbare moslemische Bereicherung. Hier der gesamte faktenreiche Text der Berliner Akademiegespräche über die Ahmadiyya.

(Fotos: Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print

 

126 KOMMENTARE

  1. „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“
    Carl Theodor Körner. Deutscher Dichter. Gefallen 1813 im Freiheitskrieg gegen Napoleon.

    Ein Ausruf voller Empathie, der auf dieses heutige „deutsche“ Lumpenpack mehr denn je zutrifft, dass Deutschland für 30 Silberlinge an den Mondgötzenkult des heidnischen Islam verkauft und sich diesem andient, anbiedert und anschleimt!

  2. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,
    Ich freue mich schon auf ihr Buch, dass sie nach dem Bürgerbegehren veröffentlichen werden !!Wird bestimmt ein großer Erfolg das Buch, unabhängig davon wie die Münchner abstimmen werden !!

  3. Der Islam ist auch bei Ahmadiyya das trojanische Pferd des 21. Jh. In Europa.

    Wenn Politiker weiter Appeasement für erhoffte Wählerstimmen betreiben, oder weil sie Caesars Prinzip „Teile und herrsche“ betreiben, wird es für Deutsche, auch für migrantige Nichtmuslime, ein bitteres Erwachen werden!

  4. Lieber Herr Stürzenberger. Wegen bevorstehenden „Einweihungen“ dieser Ahmadingsbums Moscheen könnten Sie sicher eine Bahncard 100 gut brauchen.
    Schwarze Mamba. Diese Tempel schießen wie Pilze aus dem Boden. Überall bricht die Bevölkerung in Jubel aus und die Pfarrer beider Konfessionslosen sprühen Weihwasser auf alle Gläubigen und Ungläubigen. Nur Sie und wenige Getreue leisten Widerstand. Danke. Wenn Sie eine Mamba benötigen bitte Ihre Kontonummer.

    Gruß vom Einödlandwirt

  5. Am Pfingstmontag demonstriert DIE FREIHEIT gegen die Eröffnungsfeier des Erweiterungsbaus der Ahmadiyya-Moschee in Neufahrn, die jetzt auch ein Minarett besitzt

    Richtig und wichtig, aber demonstriert gegen die Verursacher und an dessen Ort!!!

    Und das ist das Rathaus!

    Macht bitte nicht den gleichen dümmlichen Fehler wie Pro!

  6. Was mag in den Köpfen der drei Unterzeichner tatsächlich vorgegangen sein? (Ich spiel mal deren Advokat.)
    Womöglich dies: Wenn ich das nicht unterschreibe, werde ich meinen Job los, werde als Nahzieh beschimpft und brauche Polizeischutz für meine Familie.
    Nur keiner wusste es vom andern …

  7. Schade, dass der Pfaffe nicht in Nigeria zusammen mit Pastor Lüge alias Bundesgaukler praktiziert.
    Da gibt es Bunt soweit das Auge reicht.

  8. #5 esszetthi (08. Jun 2014 22:06)

    In den Köpfen ging auch GANZ SICHER dies vor:

    „Hmmm….schön das die islamischen Öl-Euros fleißig weiter in meinen Geldbeutel fließen“.

    Anders ist die Anbiederung an diese gewaltbereite und absolut TATSÄCHLICH untolerante Sekte nicht zu erklären.

  9. Man fragt sich, wie die Alpenprawda in ihren nächsten Ausgaben die Steinigung und Verheiratung von Minderjährigen in Neufahrn den Münchnern demnächst erklärt.

    Es bleibt spannend!

  10. #WSD:

    Richtig und wichtig, aber demonstriert gegen die Verursacher und an dessen Ort!!!

    Wir demonstrieren am Neufahrner Gymnasium, wo die Feier stattfindet und über 300 Gäste auflaufen

  11. Was bekommt dieser Neufahrns konkret dafür?
    Wieviele islamische Flüchtlinge hat er in seiner Villa untergebracht? Wir müssen als betroffene steuerzahlende Bürger unbedingt darauf hinarbeiten, daß die Verantwortlichen dieser unverantwortlichen Politik die Probleme vor ihre Haustüre resp. in ihre Wohnngen hineingekippt bekommen. Was spräche gegen integrative Beratungen der armen Flüchtlinge mit dem Ziel der Besetzung und Eroberung von zumutbarem luxuriösem Wohnraum der Polit-, Justiz- und Medienprominenz?
    Die Arbeiterschließfächer in den Wohngettos der arbeitenden und fiskalisch ausgebeuteten Bevölkerung sind m.E. eh nicht mit asylantischer Menschenwürde vereinbar.
    Konkret könnte man den Lampedusiern und anderen doch integrative Hilfestellung bieten, etwa bei der Stürmung des Bellevue-Palastes. Dieser unsägliche Gauck könnte ja durchaus noch 1-2 von seinen 300 Zimmern behalten, man muß ihn ja nicht unbedingt rauswerfen. Irgendwas müssen wir jetzt tun, denn in Afrika warten noch etwa 500 000 000 Asylwillige auf deutsche Sozialhilfe.

  12. Ein weiterer `Meilenstein` in der die deutsche Kultur verschwindet und von Pfaffen beider konfessionslosen Kirchen verraten und verkauft werden. Ich frage mich was vor allen in den Köpfen der Theologen vorgeht wenn sie die zerstörerische `Konkurrenz` lobpreisend willkommen heissen. Micht erinnert das ganze `Schauerspektakel` an den Film Troja, an die Szene wo die Trojaner mit aller Euphorie das `Geschenk` der geschlagenen Griechen in Empfang nehmen und das trojanische Pferd in ihre Festung willkommen heissen. Ein weiteres Stück Deutschland wird diesesWochenende zu Grabe getragen. Wie traurig sich Geschichte wiederholen muss.

  13. AHMADI:

    „LAUT ISLAM DÜRFEN ELTERN KINDER MIT WENIG HÄRTE ZUM BETEN BRINGEN“

    Frage von user965 16.09.2011
    Meine eltern zwingen mich zu religiösen dingen !
    hallo ich bin 13 jahre alt bin muslimisch meine eltern zwingen mich in die moschee zu gehen , koran zu lesen JEDEN TAG , ZU BETEN 5 MAL AM TAG , UND WENN ICH ES NICHT TUHE BEKOMM ICH KEIN TASCHENGELD COMPUTER WEG USW WAS SOLL ICH MACHEN ?! ICH BIN DAGEGEN MACHTLOS BITTE HELFT MIR !!! :(((

    (…)

    Kommentar von Ahmadi 16.09.2011
    Du hast vollkommen Recht. Aber laut Islam dürfen die Eltern während der Kindheit mit wenig härte das Kind zum beten bringen, weil in diesem Alter die Kinder nicht wissen was gut und schlecht für sie ist…

    Antwort von Ahmadi 16.09.2011
    Deine Eltern haben Recht. Du sollst beten, das ist sogar gut. Du solltest auf deine Eltern gehorchen. Später hast du laut Islam das Recht deine Religion zu ändern, aber mit 13 Jahren solltest du aus deine Eltern hören.
    Welche Gemeinde gehörst du an? Vielleicht kann ich dir dann weiter helfen.

    (…)

    WER NICHT BETET KOMMT IN DIE HÖLLE

    Kommentar von Ahmadi 20.09.2011
    Ich gib dir mal ein Beispiel: Wenn ein kleines unwissendes Kind seine Hand ins Feuer legen möchte, würden die Eltern ihm das erlauben? Natürlich nicht. Sie würden ihn sogar notfalls mit Gewalt daran hindern ins Feuer zu greifen, weil das Kind in dem Moment nicht weiss was es tut.

    So ist es auch mit dem Glauben. Wer sich von der Religion entfernt, dass heisst nicht betet wird in die HÖLLE eingehen.

    Die Eltern wollen ihr Kind vom Feuer des Jenseits beschützen. Doch wiegesagt haben die Eltern kein recht ihn mit Gewalt zum Gebet zu zwingen wenn das Kind erwachsen(!) ist.

    (…)

    Kommentar von Ahmadi 23.09.2011
    Das ist deine Meinung. Religion lehrt was gut und was böse ist. Wenn man weiss dass Gott einen immer sieht und eines Tages jeder Rechenschaft seiner Taten ablegen muss, dann würden die Menschen keine schlechte Taten wie lüge, beleidigen……….. begehen.

    (…)

    Kommentar von Ahmadi 23.09.2011
    Das ist deine Meinung. Religion lehrt was gut und was böse ist. Wenn man weiss dass Gott einen immer sieht und eines Tages jeder Rechenschaft seiner Taten ablegen muss, dann würden die Menschen keine schlechte Taten wie lüge, beleidigen……….. begehen.

    Kommentar von Ahmadi 23.09.2011
    Das ist deine Meinung. Religion lehrt was gut und was böse ist. Wenn man weiss dass Gott einen immer sieht und eines Tages jeder Rechenschaft seiner Taten ablegen muss, dann würden die Menschen keine schlechte Taten wie lüge, beleidigen……….. begehen.

    (…)

    http://www.gutefrage.net/frage/meine-eltern-zwingen-mich-zu-religioesen-dingen-

  14. #10 byzanz (08. Jun 2014 22:16)

    Wir demonstrieren am Neufahrner Gymnasium, wo die Feier stattfindet und über 300 Gäste auflaufen

    Gäste die dafür sind!

    Was wollen wir (dF) denn dort erreichen? Ne Pressemitteilung als Spielverderber…???

    Lass uns doch nicht die gleichen Fehler wiederholen wie die komische Pro-Bewegung in Köln oder NRW!

    Wir (dF) wollen nicht in Moscheen, sondern in die Rathäuser!

    Wir (dF) kämpfen nicht für oder gegen Gläubige sondern für die Freiheit aller Bürger!

    Unsere dF-Proteste gehören vor die Rathäuser und nicht vor Moscheen oder Kirchen…

    Wir (dF) sind Partei und eben nicht (wir) BPE (islamkritische Menschenrechtsbewegung)!

    Das und einiges mehr, müssen WIR ALLE trennen um uns zu vereinen.

  15. Wichtig:

    Genau so, wie Michael Stürzenberger mit seinen Mannen Woche für Woche vor Ort Aufklärung betreibt, sind wir dazu verpflichtet, wenigstens täglich einen oder zwei PI-Artikel im Internet weiter zu verbreiten.

    Nehmt dazu eure facebook-Seite. Die Artikel müssen nicht eigens kommentiert zu werden. Nur den Link der jeweiligen Seite in eurer facebook-Seite unter „Was machst Du gerade“ reinkopieren und fertig. Das ist wirklich nicht zuviel verlangt.

    Und denkt nicht, dass ihr deshalb auf Widerstand oder dumme Kommentare stoßen werdet. Es passiert nichts. Die Menschen wachen langsam auf.
    Die PI-Artikel werden gelesen und die Leser bleiben bei PI hängen.

    Und lasst euch durch die versifften und verlogenen Medien und Politiker nicht beeindrucken. Es wird gelogen, dass es zum Himmel stinkt. Hört euch nur die Nachrichten ab und zu an. Angeblich sind alle Deutschen hilfsbereit und lechzen geradezu nach Asylanten und Islamisierung. Politiker haben weder Anstand noch Rückgrat. Es sind allesamt überbezahlte Verräter und Lügner.

    Die Statistiken, Befragungen und Untersuchungen sprechen eine ganz andere Sprache.
    Studie: Deutsche lehnen Zigeuner, Asylanten und Islam ab
    Nur Mut. Wir werden immer mehr. Deutschland ist in Bewegung.

    Fürchtet euch nicht.
    Das ist UNSER LAND. UNSER DEUTSCHLAND!

  16. Es scheint so, als bräuchte das Land der Reformation eine Neo-Reformation.

    Das Vakuum das durch die jahrzehntelange Ent-Christianisierung stattfand will gefüllt sein.

  17. „Die islamische Ahmadiyya Gemeinde leistet nach unserer Überzeugung einen wichtigen Beitrag zum gesellscaftlichen Leben in Neufahrn“

    Definition

    Überzeugung ist eine feste, unerschütterliche, durch Nachprüfen eines Sachverhalts oder durch Erfahrung gewonnene Meinung oder ein fester Glaube.

    Da ist wohl das Letztere die MUTTER aller Erkenntnis, und kann erst revidiert werden
    wenn es die Traumtänzer selbst am Ende
    am Baukran hängend erwischt 😕

  18. “Niemand ist anbetungswürdig außer Allah”

    Auch hier zeigt sich die unendliche Toleranz des Islam und die nach der unten offene Blödheits-Skala der rotgrünen Gutmenschen.

    Wieso in aller Welt bezeichnen uns alle Moslems als „Ungläubige“, wenn wir doch angeblich den gleichen Gott anbeten würden.

    Insbesondere mitlesende rotgrüne Realitätsverweigerer und Pfaffen sollten mir mal diese Frage beantworten.

    😉

  19. Man kann es immer wieder nur wiederholen:

    Unser deutsches Grundgesetz spricht in Artikel 4 wörtlich nur von Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit.

    Das bedeutet, dass jeder in Deutschland an das Glauben kann, an was er will. Da steht kein Wort von dem Recht auf Moscheebau, oder das Grundrecht auf Minarette von wo aus der Imam fünf mal am Tag seine Gebetsrufe über deutsche Städte erschallen lassen darf.

    Selbst der Absatz 2 sagt nur, dass die ungestörte Religionsausübung in Deutschland gewährleistet wird.

    Daraus das Recht abzuleiten besondere religiöse Gebäude errichten zu dürfen ist einfach nur verrückt. Und von Islam-Zentren, wo rückwärtsgewandte Imame aus Katar ihren mittelalterliche und intolerante Moralvorstellungen lehren dürfen steht da auch kein Wort.

  20. Rotgrüne Träumer und gutmenschliche Islamisierungs-Befürworterer sind zu blöde mal einen Koran in die Hand zu nehmen um ihr irres Weltbild über den Islam mal zu hinterfragen. Dort könnten sie mit eigenen Augen nachlesen:

    Sure 2, Vers 191: Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. ….

    Sure 4, Vers 89: Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und daß ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.

    Diese Suren ist übrigens auch der Grund wieso Moslems „Tod allen Ungläubigen“ skandieren.

    Liebe rotgrüne Mutli-Kutli-Fanatiker und Islamversteher: Denkt mal darüber nach! Bitte benutzt mal euer Gehirn!

    🙂

  21. Erst wenn die letzte Stadt in den Händen der Moslems, die letzte christliche Kirche abgefackelt, die letzte Synagoge gesprengt und der letzte Hindu-Tempel platt gemacht ist, die Meinungsfreiheit abgeschafft und die Scharia in ganz Deutschland das oberste Gesetz geworden ist, wird auch der letzte dummdoofe Grüne schnallen, dass seine rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie so etwas von in die Hosen gegangen ist!

    😆

  22. Neufahrn schafft sich ab. Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln, wie es diese Islam-Sekte mit Hilfe des Neufarners Bürgermeisters geschafft hat, an das Gründstück zu kommen. Unfaßbar! Wenn ich hier eine Garage baue, gibt es Auflagen und Genehmigungsprozesse. Wer da alles mitredet. Die Nachbarn, die Stadt, das Baureferat, der Landrat, der Gemeinderat und diverse Behörden. Gründstücke einer Stadt oder Gemeinde können in der Regel nicht einfach mal so verhökert werden. Aber Grundstücke für eine Moschee werden quasi ganz schnell an der Bevölkerung vorbei, verklopft. Höchst seltsam.

    Und dann noch an einen islamische Verein, für den das Grundgesetz so gut wie nicht existiert, weil Menschen mit Islam im Kopf zuerst an ihre Scharia aus dem Koran glauben. Es ist allgemein bekannt und trotzem funktionieren Grundstücksverkäufe an islamische Vereine für den Moscheebau wie geschmiert!! Das so etwas unmöglich scheinendes möglich wird, zwingt mich zu der Frage: Wer hat hier wen geschmiert? Da stimmt doch etwas nicht!!! Das weis zwischenzeitlich jedes Kind, daß der Koran nicht vergleichbar ist mit der Biebel oder dem neuen Testament. Daß die bayerisch-neufahrner Bevölkerung ohne mit der Wimper zu zucken dem ganzen zugestimmt hat, will uns vielleicht die SZ (Süddeutsche Zeitung) oder der Bayerische Rundfunk weis machen. Dies ist höchst anzuwzeifeln! Eine derartige Zustimmung für den Moscheebau aus der Bevölkerung in dieser Konstellation hätte es nur in einer DDR-Diktatur (in Verbindung mit der entsprechenden Medienpropaganda und der damit verbundenen Nachhilfe der örtlichen STASI gegeben. Deshalb darf man fragen, welche Konstellation haben wir hier und heut mitten in Bayern???

    Dass Neufahrner Politiker ihre Bürger geraedzu verkauft haben, wird wird in dieser Dokumentation von Michael Stürzenberger mehr als sichtbar. Mehr noch. Es zeigt, zu was Politiker in der Lage sind und sogar bereit sind ihre eigene Tradition zu verraten. Ein bayerisch- christlich geprägter Bürgermeister, dem seine Gemeinde wirklich etwas bedeutet, verkauft in der Regelkein Land an den Islam. Nur wenn er bestochen oder unter Drogen steht.

    Somit hat der Bürgermeister und seine Gefolgsleute seine Bürger an der Nase herumgeführt. Nicht nur das. Er hat das, was an Niederträchtigkeit nicht mehr zu überbieten ist geschafft. So hat er

    1. fundamentale kulturelle in Bezug auf die Heimat, jeglichen Schaden von seinen Bürgern fern zu halten, mehr als grob fahrlässig missachtet. Und der kulturellen Zerstörung Tür und Tür geöffnet. In dem er ganz „offiziell“ die Zerstörung der ortsansässigen Kutlur damit ermöglicht! Er ist dafür verantwortlich, weil er dafür sorgt die die ideologische Zertstörung der Heimat stattfinden kann. Wenn es einer verhindern hätte können, dann wäre es der Bürgermeister an erster Stelle. Das Bevölkerung hätte dies auch verhindern können, aber das war nicht eingeweiht. So steht die Bevölkerung jetzt da und ist mit vollendeten Tatsachen konfrontiert.
    2. Volksverrat: Der Bürgermeister und seine Gefolgsleute haben dem Verkauf des Grundstücks, das Land seinder Bürger, an Anti-Christen, verholfen .

    Was die Medien mit folkloristisch- orientaler Kultur beschreiben, ist im Islam knallharte Politik. Das ist dann das nächste was die ortsansässigen Moschee-Bevölkerung (islam-politisch) beantragen/vorantreiben werden, wenn sie mit einer Moschee Fuß gefaßt haben:

    Islamische Koranschule (ist vermutlich ist die in der Moschee schon integriert)
    Islamischer Friedhof
    Islamische Gastronomie (Dönerbuden im Bereich der Moschee; getarnt durch orientalische Bereicherungs-Gastronomie); Islamische Einrichtungen wie Rechtsberatung (im Sinne des islamischen Rechts), islamischen Bazar, … Kurz, vom der Dönerbude bis hin zum Ali-Friseuer wird Neufahrn dann erst richtig bereichert.
    Islamische Altersheime
    Berücksichtigung der islamischen Kultur im Rathaus
    Berücksitigung der islamischen Kultur bei den Ortsansässigen Institutionen (Einwohnermeldeämter, Arbeitsamt, HarzIV Stelle, u.a.)
    Gesinnungswächster die jede Kritik an der islamischen Bevölkerung als NAZI, rechtspopulistische oder Islam-Hasser und Ausländerfeindlich in Verbindung bringen.
    Gezielte Stigmatisierungs Kampagnen, in der Art, daß die Neufahrner Bürger rassistisch, ausländerfeindlich und islamophob daher kommen.
    Die Einführung islamischer Schlächtungs-Feste; getarnt als Kulturereignis

    Es darf erwartet werden, daß die islamische Kultur, welche von der örtlichen Moschee aus geht, Naufahrn völlig auf den Kopf stellt. Wer sich dann noch so alles dazugesellt und die Moschee als Unterschlupf nutzt, darf mit Spannung erwartet werden. Daß die Kopftuchdichte steigt ist nur ein sichtbares Zeichen dafür, daß der Islam seinen Herrschaftsanspruch (selbstverständlich unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit und Kultur) anmeldet in der Gewißheit, daß in wenigen Generationen die Gegend islamisch sein wird. Schon aufgrund der islamischen Population. Als sichtbares Zeichen, dass der Weg dahingehend eingeschlagen ist. Der Neufahrner Bürgermeister scheint sich schon auf diese Bereicherung eingestellt zu haben. Jetzt muß die Neufahrner Bevölkerung nachziehen!

  23. Die beiden Pfarrer, der grüne Bürgermeister, die SPD-Ortvorsteherinollten, usw. sollen mal diese Fragen an den Imam stellen:

    1.) Wieso wird man mit dem Tode bestraft wenn man als Andersgläubiger Mekka, die Hauptstadt des Islams besucht?

    2.) Wieso steht die Todesstrafe darauf, wenn man aus dem Islam austritt?

    3.) Wieso haben Frauen im Islam weniger Rechte als Männer?

    4.) Wieso schreien Menschenmassen von Moslems öffentlich immer wieder “Tod allen Ungläubigen”!

    5.) Wieso erscheint das Wort “Töten” über 130 mal im Koran und das Wort “Liebe” nur einmal?

    6.) Wieso ist in den meisten moslemischen Ländern verboten christliche Kirchen zu bauen?

    7.) Wieso darf man im Mutterland der Islams, in Saudi Arabien, nicht mal eine Bibel mit sich führen oder gar ein Kettchen in Form eines Kreuzes um den Hals tragen?

    8.) Wieso werden in vielen moslemischen Ländern Frauen zu Tode gesteinigt?

    9.) Wieso nennen uns Moslems “Ungläubige” und behaupten gleichzeitig wir würden an den gleichen Gott glauben?

    10.) Wieso nennt uns der Koran Kufir (Lebensunwerte) und Dhimmi (Untermenschen)?

    😉

  24. @ #15 Wolfgang J. (08. Jun 2014 22:48)

    WAS MEINEN SIE GENAU???

    Denn der Islam ist aggressiv, will andere Religionen ggf. mit dem Schwert beseitigen und duldet keine säkularen Regierungen.

    Weshalb sollten wir Moscheen, die Brutstätten des Islams, also der Schwertmission, Juden- und Christenverfolgung, Frauenunterdrückung usw. dulden???

  25. @ #30 Paddelpfote (08. Jun 2014 23:35)

    Es ist Unfug, den Teufel mit Unterstützung des Teufels vertreiben zu wollen!

  26. @ #31 WahrerSozialDemokrat (08. Jun 2014 23:38)

    Die Ahmadis glauben:

    „“wir glauben dass die verheissene Person die in allen Religionen erwartet wird bereits gekommen ist““

    Siehe auch mein Kommentar:
    #27 Maria-Bernhardine (08. Jun 2014 23:32)

  27. „Der GRÜNE Bürgermeister hat im Trio Infernale zusammen mit dem katholischen und evangelischen Gemeindepfarrer bereits seinen heuchlerischen Protest veröffentlicht.“

    Kirchenautritt jetzt !

    Kein Geld mehr von uns für Antifa und andere Linksextremisten !

  28. @ #15 Wolfgang J. (08. Jun 2014 22:48)

    Moscheen gehören auch zu einem Land, das mit Meinungsfreiheit wirbt.

    KZs auch?

  29. @ #29 Powerboy (08. Jun 2014 23:33)

    Bravo zu diesem Post!:

    Die beiden Pfarrer, der grüne Bürgermeister, die SPD-Ortvorsteherinollten, usw. sollen mal diese Fragen an den Imam stellen:

    1.) Wieso wird man mit dem Tode bestraft wenn man als Andersgläubiger Mekka, die Hauptstadt des Islams besucht?

    2.) Wieso steht die Todesstrafe darauf, wenn man aus dem Islam austritt?

    3.) Wieso haben Frauen im Islam weniger Rechte als Männer?

    4.) Wieso schreien Menschenmassen von Moslems öffentlich immer wieder “Tod allen Ungläubigen”!

    5.) Wieso erscheint das Wort “Töten” über 130 mal im Koran und das Wort “Liebe” nur einmal?

    6.) Wieso ist in den meisten moslemischen Ländern verboten christliche Kirchen zu bauen?

    7.) Wieso darf man im Mutterland der Islams, in Saudi Arabien, nicht mal eine Bibel mit sich führen oder gar ein Kettchen in Form eines Kreuzes um den Hals tragen?

    8.) Wieso werden in vielen moslemischen Ländern Frauen zu Tode gesteinigt?

    9.) Wieso nennen uns Moslems “Ungläubige” und behaupten gleichzeitig wir würden an den gleichen Gott glauben?

    10.) Wieso nennt uns der Koran Kufir (Lebensunwerte) und Dhimmi (Untermenschen)?

    Ich will Antworten! Von wem auch immer!

  30. Neufahrn hat einen pädogrünen Bürgermeister? Dann ist doch alles korrekt so. 😉

    So müßte es immer sein. Wo immer die naiven Bürgerlein die zerstörerische Politsekte mit der Sonnenblume auffällig stark unterstützen mit ihren Kreuzlein, sollten die Konsequenzen hart und unerbittlich über den Ort kommen. Und zwar unmittelbar!

  31. Dieser Pfarrer in Neufahrn fordert weltanschauliche Toleranz. Toleranz ist eine Tugend, also eine Fähigkeit, die nur der Vernunft eignet. Sie ist eine Synthese der beiden Gegensätze von Heftigkeit und Gleichgültigkeit, also von Entschiedenheit und Milde. Laut des Pfarrers vertritt man einerseits seinen Glauben mit Entschiedenheit, soll aber den anderen Glauben auch anerkennen. Das ist paradox, selbst wenn man statt Anerkennung nur von Milde redet. Milde übt man gegenüber der jeweiligen Person, man toleriert sie, obwohl sie einen anderen Glauben ebenso entschieden vertritt, die Entschiedenheit, die der Islam ja auch verlangt. Von einem Extrem ins andere, zuerst schlägt man sich die Köpfe ein, die Lutheraner verbrennen die Calvinisten, und dann wird dr Grund dafür zur harmlosen, beliebigen Weltanschauung, etwas dem psychischen Habitus des einen oder anderen mehr oder weniger Entsprechendes. Dabei ist das Christssein eine Lebensweise, die sich als viel zu normativ versteht, als daß man sie dem jeweiligen Geschmack überlassen dürfte. Außerdem gilt immer noch: „Kommt jemand zu euch und bringt diese Lehre nicht mit, so nehmt ihn nicht ins Haus auf und begrüßt ihn auch nicht. Wer ihn nämlich begrüßt, der macht sich teilhaftig seiner bösen Werke“, 2. Johannes 10/11. Also nichts mit Anerkennung.

  32. #29 Powerboy
    11.) Warum verehrt Ihr Mohammed als Vorbild, obwohl dieser „Prophet“ ein Rassist, Vergewaltiger, Massenmörder, Terrorist und Islamist war?

  33. Johannes Kandel von der Friedrich-Ebert-Stiftung…

    Wieder nur irgendwo abgeschrieben und nicht aufs Datum gesehen. Kandel ist seit ca. 1 1/2 Jahren nicht mehr bei der FES, er befindet sich im Ruhestand. Bis zur seriösen Zitierreife von PI ist es noch ein weiter Weg…

  34. #35 Maria-Bernhardine (08. Jun 2014 23:45)

    Mal ganz ehrlich unter uns.

    Was die Ahmadiyya oder sonstige Islam-Sekten politisch oder religiös wollen oder meinen geht mir sowas von am Ar… vorbei, das ich es kaum beschreiben kann!

    Genau genommen interessiert mich auch nicht der Koran, obwohl ich zu den unter 1% PI-ler und unter 1% Muslimen (als Nicht-Muslim) gehöre die ihn tatsächlich gelesen haben. Auch noch vor AT und NT komplett. Ist aber unwichtig, absolut unwichtig. Zumal wenn man nur liest ohne zu verstehen. Es wirklich zu verstehen, das braucht weise Jahre und keinen jugendlichen Elan.

    Und mir als Bauingenieur widerstrebt es Bauten zu berechnen die nur 30 Jahre halten sollen… Ich kann das schon. Ich will das aber nicht. Ich mach das auch einfach nicht.

    Und deswegen bin ich wohl auch ein schlechter Politiker…

  35. Der ehemalige Rüsselsheimer CDU-Stadtrat und Islamkenner Horst Kriz bewertet das so:
    „Das ist ungefähr so, als würde christlicher Religionsunterricht von den Zeugen Jehovas erteilt.“
    ——————————————————–

    Das zeugt von der immer noch grassierenden Ignoranz deutscher Gutmenschen gegenüber dem islam, und das sogar bei sog. „Islamexperten“.

    Die Zeugen Jehovas mögen reichlich skurril wirken, aber agressiv meiner Erfahrung nach noch nie . Deswegen ist jeder Vergleich mit Christlichen Fundamentalisten, wie sie Rotgrüne immer gern machen, total irreführend.

  36. @ #37 walter (08. Jun 2014 23:54)

    Der springende Punkt bei den Ahmadis ist, daß sie sich zwar eng am Koran orientieren, aber behaupten, es gebe keinen Zwang im Glauben und die Täter von 9/11 seien keine (richtigen) Moslems gewesen, weil im Islam Selbstmord verboten sei.

    Wenn man aber den Koran, auch als Ahmadi, streng befolgen muß, weshalb darf man dann die Sure, „Es gibt keinen Zwang im Glauben…“ von den Schwertmission-Suren abtrennen und isoliert betrachten?

    MIR KOMMT ES VOR, ALS SEIEN DIE AHMADIS DIE SCHLAUEREN TAQIYYA-MEISTER:

    Die Ahmadis zitieren gerne die friedlicheren mekkanischen Suren und tun so, als seien die medinischen Haßsuren unwichtig.

    „“Die Lehre der Ahmadiyya basiert auf dem Islam, dem Koran und den Hadith. Daneben haben aber auch die Schriften des Mirza Ghulam Ahmad eine große Bedeutung, vor allem bei der Auslegung von Koran und Hadith…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ahmadiyya-Lehre

    Lesen Sie doch einfach mal bei Wikipedia.

    Die Widersprüche und Lügen der Ahmadis werden auch zwischen den Zeilen deutlich. Mohammed sei der reinste und beste Charakter, das größte Vorbild. Dschihad als Krieg sei nur zur Verteidigung erlaubt. Und daher stellen sie keck die Kriege Mohammeds als Verteidungskriege dar.

  37. #10 byzanz (08. Jun 2014 22:16)

    Es geht mir nicht um Kritik sondern um Ansprechpartner!

    Die findet man aber nicht bei Links- oder Islamfreunden. Egal ob Medien-, Politiker-, Ideologie oder Religions-Huren!

    Wer sind denn unsere Ansprechpartner?

    Ich befürchte manchmal, hauptsache gegen Islam?

    Ist das denn wirklich so einfach? Tatsächlich ist es sogar noch einfacher, das tut aber allen Schuld-Deutschen richtig weh… Freiheit bedeutet auch, sich endlich vom Naqtionalsozialismus zu befreien und deswegen sind wir gegen Islam und gegen EUdSSR!

  38. Was ist denn das für ein Türmchen neben der Moschee – das sieht ja aus, wie ein Taubenschlag. Sicher werden die dortigen Tauben die neue Wohnung gerne annehmen 😉

  39. #37 walter (08. Jun 2014 23:54)

    7Sie stellen sehre gute Fragen! Diese Fragfen zju stellen stünde eigentlich unserm Bundesgauckler bei einer geeigneten Ansprache gut an! Damit könnte erzeigen, daas ernoch bei klarem Verstand ist und wirkliche Gefahren erkennt! Die Jagd nach Nazisknn er auch einmal aussetzen. Dafür eigengt sich dann ja die nächste Weihanahctsansprache wieder wundervoll!
    So in ertwa:
    „Sorrge bereitn uns auch Menschen, die im Internet schreiben und immer noch die weltweite Friedfertigkeit des Islam bestreiten! Diese Menschen swind gefährlich, weil sie unverhüllt die Wahrheit aussplappern und damit den inneren Frieden gefährden, worurch die islamischen Mitbürger womöglich ihre Friedfertigkeit verlieren und – zu Recht – Kritiker ermorden und Kirchen in Brand setzen könnten! Diesen rufe ich zu: Wer die Geister ruft, wird sie nicht mehr los!“
    Da gibt es viel Magterial für Kabararattisten – aber man hört und sieht noichts in dieser Richtung – allenfalls gelgentlich von Dieter Nuhr!
    Daher sage ich: Gute Nacht, Deutschland!

  40. @ #43 WahrerSozialDemokrat (09. Jun 2014 00:08)

    Weshalb behaupten Sie, wie Moslems, man bräuchte Jahre, um den Koran zu verstehen?

    Außerdem ist es schon wichtig, daß man als Islamkritiker einiges über z.B. Ahmadiyya weiß, wenn man seiner Familie, Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen, dem Pfarrer usw. erklären möchte, weshalb es falsch sei, staatl. islamischen Religionsunterricht zu einzuführen, mit Islamverbänden Staatsverträge abzuschließen und ihnen den Status einer Körperschaft öffentl. Rechts zuzuerkennen.

    Man muß doch wissen und begründen können, weshalb man auch die Ahmadis ablehnt.

    Natürlich soll man sein kritisches Wissen über den Islam nicht für sich behalten, sondern mindestens in seiner Familie und Freundeskreis verbreiten.

    Wenn jeder von uns hier nur zwei Personen seiner Familie und Freunde zur Ablehnung des Islams bringt und diese Personen wieder zwei…

    Einfach nur zu sagen „Ich mag den Islam nicht, weil ich Moslems nicht mag“, das ist doch kein Argument. Damit gewinnt man doch keinen mit Überzeugung, allenfalls Rabauken…

  41. Verbessere:
    Sie stellen sehr gute Fragen! Diese Fragen zu stellen stünde eigentlich unserm Bundesgauckler bei einer ….

  42. Das Schlimme ist, dass solche islamischen Irrungen davon profitieren, dass unsere Gesellschaft tatsächlich emotional und moralisch verarmt – besessen von Sex ist sie definitiv und von vielen anderen vergänglichen Dummheiten. Der absolute Liberalismus, in dem jeder Hinweis auf Moral und Sitte als Zumutung empfunden wird und man sich empört über „mittelalterliche“ Vorstellungen, wenn jemand von Keuschheit, Ehe als Maßstab oder anderen erprobten Regeln menschlichen Zusammenlebens spricht, ist ein Fehler. Doch das kann nur eine individuelle Entscheidung ändern, kein Zwang, wie es der Islam vorsieht.

    Das ist einer der wichtigsten Punkte, warum solche Lehren wie der Islam überhaupt erfolgreich sein können: Sie nehmen einen prinzipiell guten Gedanken und montieren ihn in ein Konstrukt von schrecklichen, menschenverachtenden Lehren. Was ist schlimm an der Frau als Hausfrau und Mutter, wenn sie sich frei dafür entscheiden kann? NICHTS. Es ist tatsächlich eine unheimliche Ehre und Leistung, eine gute Mutter und Hausfrau zu sein, die viele Kinder liebevoll umsorgt und zu guten Erwachsenen erzieht. Doch der Islam macht daraus eine angstbesetze Zwangssituation, in der die Frau willfährig und alternativlos zu sein hat, bis hin zum Sex. Und zusäztlich kann man noch Sklavenfrauen vergewaltigen, wenn man nach Mohammeds Vorbild geht – eine absolute Heuchelreligion!

    Auch das Neue Testament lehrt eine patriarchalische Grundhaltung als Maßstab für das Zusammenleben oder die Rollenverteilung, aber eben ohne Zwang, Strafe oder gar Gewalt. Und daran ist rein gar nichts Schlechtes. Ein rechtschaffener Mann, der auf Gottes Gebote achtet, kann ein wunderbarer Patriarch in der Familie sein, ein Richtungsweiser und ein guter Entscheidungsträger, nur mal so nebenbei. Der Feminismus ist mehr ein Ergebnis der treulosen und herzlosen Männer, die die Frauen in eine Notsituation zwingen – natürlich wollen die nicht von sowas abhängig sein.

    Von all diesen gottlosen Entwicklungen profitiert der Islam, der plötzlich verspricht, alle möglichen Verirrungen einer Gesellschaft absoluter Zügellosigkeit zu korrigieren, wobei er alles nur noch schlimmer macht, indem er es schafft, dass seine Opfer, die Muslime selbst, aus diesem Zwang ausbrechen wollen, weil der Druck unerträglich ist und es noch schlimmer treiben als die, die gar keinen Gott mehr kennen wollen!

  43. #50 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 00:47)

    @ #43 WahrerSozialDemokrat (09. Jun 2014 00:08)

    Weshalb behaupten Sie, wie Moslems, man bräuchte Jahre, um den Koran zu verstehen?

    Habe ich das tatsächlich behauptet?

    Ich schrieb:

    Ist aber unwichtig, absolut unwichtig.

    Also der Koran!

    Zumal wenn man nur liest ohne zu verstehen.

    Scheint mir Allgemeinbildung zu sein!

    Es wirklich zu verstehen, das braucht weise Jahre und keinen jugendlichen Elan.

    Und das ist der Komplexität mit allem drum und dran geschuldet.

    Naja wenn Sie es wie ein Moslem verstehen wollen, dann habe ich es tatsächlich behauptet!

    Ich frage nun Sie, habe ich das so gemeint?

    Und genau genommen verstehe ich nicht, verteidigen Sie den Islam oder lehnen Sie Ihn ab?

    Oder sind Sie so hin und hergerissen? Kuscheln solange er mich nicht beisst?

    Sie scheinen mir da weniger klar wie ich!

  44. @ #54 WahrerSozialDemokrat (09. Jun 2014 00:58)

    Ich finde es eine Frechheit, daß Sie mir unterstellen, ich würde den Islem verteidigen.

    Entweder sind Sie nicht der „WahrerSozialDemokrat“, den ich bislang hier kenne oder sie haben sich was gezwitschert und kommen deshalb nicht mit.

    Lesen sie doch Ihre letzten paar Kommentare nochmal durch: diese sind wirr, unklar und widersprüchlich, aber mir werfen Sie genau dies vor.

  45. #50 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 00:47)

    Man muß doch wissen und begründen können, weshalb man auch die Ahmadis ablehnt.

    Und schon verloren!

    Was haben Sie denn gegen „auch“ und „Ahmadis“???

    Alle super nette Typen und Typinnen!

    Punkt!

    Also ich persönlich kenn nicht einen bösen Menschen von denen!

    Und was nun?

  46. #55 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 01:04)

    Ich profiziere nur! Will mal schauen wie feste die Feste! 😉

    Anscheinend sehr locker… 🙁 Ist aber wirklich nett gemeint. 😉

  47. #55 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 01:04)

    Ich finde es eine Frechheit, daß Sie mir unterstellen, ich würde den Islem verteidigen.

    Besonders witzig ist ja, das was Sie mir vorwerfen selber umgekehrt und zwar zuvor getan haben, #50 M-B:

    Weshalb behaupten Sie, wie Moslems,…

    Merken Sie was? Oder? Frechheit nicht wahr? Oder?

    😉

    Alles viel zu emotional…

    So wird das nix.

  48. Es ist doch immer wieder schön, wie hierzulande die gleiche Toleranz, religiöse Vielfalt und Humanität eingeführt werden soll, wie etwa in Saudi Arabien, dem Iran oder auch in Katar.

    Auch über den Siegeszug des Islam in vormals christlichen Gegenden in Europa wie etwa dem Kosovo freuen wir uns immer wieder gerne.

    Lesen diese Politikdarsteller etwa ihren Koran nicht? Liegt der neben dem Kamin und wird von der ost-europäischen Putzfrau immer schön sauber gehalten?

    Lernen und Verstehen geht echt anders.

    Der Islam muss insgesamt wirkungsvoll bekämpft werden. Weltweit.
    Und es scheint nur ein Mittel zu geben: AUFKLÄRUNG.

  49. An dieser Stelle noch einmal, weil es so „schön“ war:
    http://www.neufahrn.de/fileadmin/user_upload/Dateien/Aktuelles___Bekanntmachungen/Stellungnahme_der_politischen.pdf
    Die verlinkte Stellungnahne ist offenbar von drei Schwachmaten oder drei Lügnern und Volksbetrügern verfasst worden!
    Dieselben Leute hätten bei “Hitlers Mannschaft” und seinem Werk “Mein Kampf” wohl auch so etwas geschrieben! Schließlich hat die NSDAP sich auch sehr um soziale Belange und Arbeitsplätze gekümmert! Da war schließlich auch ein Klima der “Toleranz” angebracht – was durch viele Kirchenobere damals ja auch tatsächlich geschah! Geschichte wiederholt sich – diesmal wird der faschistische Islam trotz all seiner eindeutigen Aussagen zur geplanten “Machtübernahme” und seiner grundgesetzfeindlichen Pläne gebauchpinselt und gefördert!
    Na ja, unseren Kirchen scheint nicht mehr zu helfen zu sein!
    Übrigens wirfd bei sozialen Einsätzen der NPD in unserem ÖR-Zwangsfernsehen immer wieder betont, diese nutze solche Dinge nur, um ihre Propaganda zu verbreiten! Da ist – seltsamerweise – nicht die Rede von “Toleranz’” und friedlichem Miteinander! Die NPD hat nur das “Pech”, keine “Religion” zu sein! Tja, zwierlei Maß – das ist schon seit langem die Masche unerer Propagandamedien!

  50. Sorry, aber mein Mitleid mit den Neufahrnern hält sich in Grenzen.

    Einer Stadt die sich einen GRÜNEN Bürgermeister leistet, ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

    Zaun drum, und von DITIB bis Al Quaida jedem Verband ne Moschee hinsetzen..
    Ortseingangsschild ändern:
    „Neu Mekka“

    Vielleich raffen die Bürger DANN, was sie da angekreutzt haben.

  51. #13 Nadine Zimmermann (08. Jun 2014 22:28)

    Ein weiterer `Meilenstein` in der die deutsche Kultur verschwindet und von Pfaffen beider konfessionslosen Kirchen verraten und verkauft werden. Ich frage mich was vor allen in den Köpfen der Theologen vorgeht wenn sie die zerstörerische `Konkurrenz` lobpreisend willkommen heissen.
    —————-
    Nein, nein, keine Konkurrenz – das sind Brüder im Geiste:

    /2008/11/muslime-bringen-gott-nach-europa-zurueck/

    Die Kirchen (insbesondere die katholische) haben den Machtverlust durch die Aufklärung nie wirklich akzeptiert. Zusammen mit dem Islam möchten sie nun wieder die Menschen beherrschen (und ausbeuten). Dass sie dabei am Ende den Kürzeren ziehen haben sie in ihrer Verblendung noch nicht kapiert!

  52. Der deutsche Michel ist eben blind. Und wenn er sieht, dann ist er ein Bückling vor Allem was nicht „Deutsch“ ist.

    Sekten wie Scientology werden vom Verfassungsschutz beobachtet, Glaubensgemeinschaften wie Freikirchen, Zeugen Jehovas usw. sind zumindest „suspekt“ oder „da geht man nicht hin“.

    Nicht der nette Moslem von Nebenan wird uns umbringen, sondern deren radikale Sekten und Extremisten. Nur DAS erkennen wir nicht und „Islam gehört zu Deutschland“

    Und „der Türke, bei dem ich ´nen Döner esse ist doch nicht….“ Natürlich „ist“ er nicht, aber wir Deutschen waren auch nicht alle in der SS oder bei der GeStaPo und haben uns dennoch begeistert den „Lehren“ des österreichischen Scheitelträgers angeschlossen und insgeheim mochte die Juden ja eh niemand und von den KZ´s wusste auch niemand und Tausende waren begeistert als „wollt ihr den totalen Krieg“ gerufen wurde.

  53. „UNENDLICH IST DIE SCHAR DER TOREN“

    (Francesco Petrarca, 1304 – 1374)

  54. @ #68 PSI (09. Jun 2014 07:05)

    Solche Verschwörungstheorien sind gähn!

    Und den Quark, den Kardinal Taurin verzapfte brauchen Sie auch nicht noch verbreiten und damit extra viel Bedeutung beimessen.

    Aber Hauptsache gegen die Kath. Kirche gehetzt. Das ist so mutig und chic!

  55. Der Mitläufer vor und während dem 3.Reich sowie der nachfolgenden DDR für faschistisches Gedankengut waren es so viele in Deutschland. Heute erkennen sich die Psychopathen untereinander an und sind wiederum bereit, dass sie auch die Koranankündigungen für die Ungläubigen als völlig akzeptables Lehrrecht einer gottgefälligen Notwendigkeit betrachten. Diese Arglosigkeit hat vielen Deutschen schon das Leben gekostet in ihrer Heimat. Aber Kirche kann sich das Schweigen dazu erlauben – war schon immer so. Wer sich für die Einweihung dieser Propagandazentralen koranischer Verheißungen auch noch einfinden kann, der hat Nerven, dem fehlt jegliche Empathie für die im Koran zum Tode verurteilten Ungläubigen.
    Predigt, was ihr wollt in unserer Heimat, wir sind bereit und offen für alles, weil das GG uns den Gewissensverlust, die sittliche Verwahrlosung vorschreibt, weil wir Einschleusern das Recht einzuräumen haben, dass sie ihre Vorstellungen „gottgewollt“ realisieren dürfen. Wie blöd kann man nach so viel Aufklärungsarbeit in Europa wieder werden?
    Auch Neufahrn hat gewählt. Das Ergebnis ist eine Moschee.

  56. @ #66 VivaEspana (09. Jun 2014 02:08)

    Die Welt eiert in dem Artikel herum:

    Der Türke arbeite in einem Kurdengebiet – also ist er vermutl. Kurde.

    Kurden sind die Lieblinge der Linken.

    Interessant wäre noch, ob er ein sunnitischer, schiitischer, alevitischer oder jesidischer Kurde ist.

    Es fehlte nur noch: Hat nichts mit dem Islam zu tun! Aber schon das Weglassen bedeutet dies. Und die Relativierung: Für Christen waren Stammhalter auch sehr wichtig.

  57. „Entweder es gelingt uns, den Islam zu europäisieren, oder Europa wird islamisiert. Mitte des Jahrhunderts, also in 44 Jahren, haben die Moslems in Europa über 50% der Bevölkerung. Ende des Jahrhunderts singt der Papst vorm Minarett.“

    Jürgen Becker in der ARD-Sendung „Sabine Christiansen“ am 1. Oktober 2006

  58. Ja Freunde, wie kommts denn das die dedderten Neufahrner einen Grünen Bürgermeister haben?Hatt sich dieser Öko-Fascho- vielleicht in das Amt geputscht? Nein er wurde von den Deppen gewählt und jetzt sollen die Neufahrner doch das Bunte kriegen was Sie sich herbeigewählt haben. Hoffentlich lieber Michael, wirst du nicht verbraucht in deinem Kampf. Du wirst bestimmt später noch gebraucht.

  59. #74 Wilhelmine

    und dann gibt es nur noch ein buch, das man kennen, lesen und zitieren darf:
    nein, nicht: mein kampf

    Aufruf

    Man frage doch jeden, der im islam nichts schlimmes sieht:
    Was ist dir das liebste?
    Und egal, was er/sie/es dann sagen:
    Frage sie, ob sie sich schon informiert haben, was der islam dazu sagt.
    Und egal, was immer es auch sei:
    Für den islam ist das alles „haram“
    Nichtislamische dichtung – haram
    nichtislamische musik – haram
    wissenschaft – haram (denn im koran steht ja alles, was man WISSEN muss.)
    Diese liste lässt sich beliebig fortsetzen.
    Ob das dann nicht endlich zu einem umdenken, zu einem massenhaften wechsel zur wahrheit und damit zum kampf gegen den islam führt?

    Verbreitet das bitte ÜBERALL und massenhaft!

  60. Deshalb SCHLUSS mit der Diktatur der Toleranz!

    Das Ergebnis davon ist, dass eine Minderheit, die sich als “aufgeklärt” sieht uns dem Volk widernatürliche Abartigkeiten wie den Islam und seine Unkultur diktatorisch auferlegt.

  61. Rotgrüne Multi-Kulti-Fanatiker behaupten immer wieder die Ahmadiyya sei moderat und friedlich.

    Deshalb dürfen Ahmadiyya-Anhänger überall in Deutschland ihre Moscheen bauen.

    Aber wenn man diese rotgrüne Affenlogik weiterdenkt, dann muss man doch auch friedlichen und moderate Nationalsozialisten Kultstätten für Adolf Hitler zugestehen.

    Schließlich tun gemäßigte Nazis genau so wie die Ahmadiyya keine Menschen umbringen und Konzentrationslager bauen!

    😆

  62. Wieso muss ich alles lieben was rotgrüne Spinner für „kulturbereichernd“ und „bunt“ erklärt haben?

    Das ist ja wie unter Stalin oder unter Honecker. Wer nicht sofort jubelt was die rotgrünen Faschisten im Politbüro einsam beschlossen haben ist ein Feind der Gesellschaft?

    Wir haben wieder eine rotgrüne Diktatur der Irren und Ökofaschisten in Deutschland!

    Und bald auch die Herrschaft des Faschito-Islams. Die Ahmadiyya ist da nur Vorreiter. Und dann werden als erstes rotgrüne Ideale auf der Strecke bleiben!

    😉

  63. #73 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 07:20)

    @ #68 PSI (09. Jun 2014 07:05)

    Solche Verschwörungstheorien sind gähn!

    Und den Quark, den Kardinal Taurin verzapfte brauchen Sie auch nicht noch verbreiten und damit extra viel Bedeutung beimessen.

    Aber Hauptsache gegen die Kath. Kirche gehetzt. Das ist so mutig und chic!
    —————
    Ihr Kommentar ist ein Beispiel für christliche Annäherung Richtung Islam. Sie argumentieren bereits wie ein Moslem: nix zur Sache, nur Kritiker-Schelte!

    Falls Sie „zur Sache“ doch noch antworten möchten, dann bitte auf diese Frage:

    Zu welchen Schlussfolgerungen müssen die Schäflein (zwangsläufig) kommen, wenn der Hirte mit dem Wolf tanzt?

  64. #82 Powerboy (09. Jun 2014 10:31)

    Wir haben wieder eine rotgrüne Diktatur der Irren und Ökofaschisten in Deutschland!
    ———–
    Man kann dies mittlerweile ergänzen: eine rotgrünschwarze Diktatur. – Was Rotgrün federführend begonnen hat wird von Merkel vollendet!

  65. I)A. Röck, Vors. Club Voltaire, verweigerte die „Silberne Ehrnenadel“ für 25 J. SPD-Mitgliedschaft! Grund: Weil in den meisten SPD-Ortsvereinen genau der dümmliche Islam-Schmusekurs geführt wird, wie in Neufahrn vom Grünen Bürgermeister u. seinen SPD- Adjutanten, incl. der unfähigen SPD-Ortsvorsitzenden Beate Frommmhold-Buhl, die offenbar ohne jegliche Geschichtskenntisse ist u. nicht mal das aktuelle Gebaren des Islam in Dtl. kennt.
    Allg. gilt: Je jünger die Genossen, je dümmer bezügl. gefährlicher Kräfte für die Geschichte, dafür um so dümmlich-dogmatischer!
    II) LINKS hat auch Hitler mehr oder weniger durch unendliche Kämpfe unter sich im Reichstag ermöglicht! Ossietzky u. Co unterschätzten maßlos die Braunen. Zitat:
    „Das ist nur eine kurze Welle des Strassenpöbels u. geht vorüber“. Aber: 1 J. später wurde Hitler Kanzler u. sofort mußten einige zu laute SPD-Mitgl des Reichstages in die Schweiz flüchten!
    III) Prof. K. Popper: „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“; „Keine Toleranz zu Intoleranz!“ (Popper)
    IV)Den CVM-1994 wird niemand als „RECHTS“ bezichtigen können, schliesslich verteidigen
    wir die Errungenschaften der Links-Revolutionäre der frz. Revolution von 1789! Seit ca. 1792 gibt es –Gott sei Dank -:) keinen Religionsunterricht in frz. Schulen.
    Va) Minarette i.d. Schweiz sind bei Moscheen verboten! Warum? Die klugen Eidgenossen erinnerten sich wohl an den türk. Präs. Erdogan, als er noch nichts war- vor über 20 J.,! Er hatte 10 Jahre Politikverbot + 3 Monate Gefängnis erhalten;
    Sein Zitat damals:
    Vb) „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, Moscheen sind unsere Kasernen, die Kuppeln die Helme, die Gläubigen unsere Soldaten, die Minarette, die Bajonette“.
    VI) Grün klagt Kruzifixe aus den Schulen u. Gerichten (Mit Recht), denn der Staat hat neutral zu sein- aber: Beantragt einen Raum für den Gebetsteppich!
    VII) Seit 29.5.2014 ist sogar die superliberale Ex-Justizministerin Leutheuser-Schmarrenb…, gegen Kruzifixe in Schulen u. Gerichten!
    VIII) Offenbar hat sie am 10. Nov. 2010, beim Thementag des Gymnasiums in Geretsried, als sie dabei war, aus dem Auftritt des Vors. Röck, (Club Voltaire 1994) gelernt! Er, am Mikrophon an die Frau (des Imam Idriz) Yersin Gönül: “Auf ihrer homepage der islam. Gde. Penzberg steht: „Wir sind unabhängig, aber vom dt. Grundgesetz (GG), abhängig“. „Also, Frau G., da steckt doch ein LEIDER drin, stehen Sie nun „leider“ oder gern auf dem GG?“ Sie endete nach 3 Minuten langen Ausführungen: „Deshalb ist für mich das GG die Scharia“. Damit waren wir zufrieden. (Falls es kein Lippenbekenntnis war). 1 Woche später war der Satz immerhin gelöscht!
    IX) Eklat an der UNI Münster! Musliminnen: „Wir wollen reine Wissenschaft“. Der Anlass: 1. Nov. 2012: Die Plagiateuse, Bildungsministerin „Dr.“ Schavan, wollte das „Zentrum für Islamische Theologie“
    (ZIT) eröffnen- in dümmlichst- religiös-spiess-bürgerlicher Anpassung, wie wir es zu unserem Erstaunen, mittlerweise ausgerechnet von fast allen SPD/GRÜN-Ministern kennen! Dann die Überraschung:
    Eine Gruppe von Musliminnen, “Free Minds“, nahm die Eröffnung zum Anlass, eine
    „Grußbotschaft an die Ministerin zu richten.
    Diese lautete: “Der Islam macht für uns islamische Mädchen und Frauen, sogar mitten in Dtl., große Probleme: Er bedeutet für weiterhin Unterdrückung und Unterordnung. Das wissen Sie nicht- Frau Schavan? ……..;
    X)Wir haben uns heute voll verschleiert, weil Sie auch diesen Zwang durch „unsere“ Männer, diese frauenfeindliche Realität, nicht sehen wollen!“
    XIa) LINKS-LÜGEN: Der böse Busch! Saddam (IRAK) habe keine Chemie-Waffen gehabt! Realitä ist aber: Es waren doch 1988 18 Saddam- Flugzeuge gekommen zu den Kurden-Städten Kirkuk u. Helabscha, hatten 6500 Chemie-Tote (Kurden) hinterlassen! Von den 100.000 vorher Erschossenen redet man LINKS sowieso nicht. Von den 950.000 Toten (IRAK gegen IRAN, 10 Jahre lang) auch nicht! Böse u. imperialistisch sind – per se- nur die USA ? Nicht China, nicht Russland?
    XIb)Afghanistan: Die ach sooo „bösen USA -Okkupanten- alleine“?; aber: es waren doch die Alliierten mit Truppen von anfangs 52 Staaten, dann 32 Staaten u. vor allem 8 ISLAMISCHE dabei! In „Endstation Rechts“ jammert eine Muslimin über M. Stürzenberger:
    XII) M. Stürzenberger`s Info-Stand, (Partei: DIE FREIHEIT), München, Fußg. Zone u. dessen Auftritt; Sie im Forum:
    „Ich bin fassungslos, dass so etwas überhaupt erlaubt ist“ (Dass Stürz. einen Stand haben darf). Wir, der CVM-1994, aber sind fassungslos über das Demokratie-Verständnis dieser Extremistin im Schafspelz, denn: Es soll also i. d. Welt nicht mehr berichtet werden dürfen über: 9/11/ 2001 in New York mit fast 3000 Toten?
    a) Nach 9/11/2001: über 12.000 dokumentierte islamistische Anschläge mit 1000-enden Toten!
    b) Pakistan 2012: In 2012 zig blutige Anschläge von Wahhabiten u. Sunniten gegen Schiiten!
    c) Pakistan 5.3.2013: Obige sprengten eine schiitische Moschee, – 45 Schiiten getötet! Es soll also verboten werden – dass Stürzenberger dies berichtet, was DIE WELT, DIE ZEIT, DER SPIEGEL, SZ, FAZ am
    5.3.2013 schon taten, nebst Prof. Meier- Walser in seinem Buch “Teheran`s Atomstrategie“)?; nur Stürzenberger darf es nicht ??? | Und der CVM-1994 darf auch nicht berichten, weil er sonst als „RECHTS“ beschimpft wird, von jungen, polit-pubertären LINKEN.
    XIII)Wir rufen hiermit den Verf. Schutz auf, das scheinheilige Mädel auf seine Verf. Treue zu überprüfen u. ggf. auszuweisen!
    Bei Forderungen nach einem Gottesstaat der IMAME u. Hodschas, also Abschaffung unserer Demokratie samt Grundgesetz, war dieselbe Lady noch nie „fassungslos“. Gewiss auch nicht, als im DER SPIEGEL, 32/ 2012 stand: XIV) „Die Hodschas gehen von Fam. zu Fam. u. raten, soviele Kinder, wie möglich zu haben, um in 20 J. einen muslim. Kanzler wählen zu können“
    XV)Ex- Präs. Gaddafi, Lybien: ( ½ J. vor seinem Tod): “Das Problem Europa u. Islam löst sich von selbst, denn die fleissigen Leiber unserer Frauen erledigen das schon“ (Also, Strategie, uns zu Tode zu gebären von mehreren Seiten!)
    XVI) 11 islam. Anschläge wurden bislang vereitelt, lt. Verf.Sch.; Doch GRÜN will deren Beobachtung abschaffen! Und ich wählte noch im Sept. 2013 SPD/ GRÜN! Weil sie – mit Recht- den Super-Kapitalismus u. die eigentliche Regierung, die 4 Strom-Oligarchen bändigen wollen! Aber: Dafür den Islamismus eintauschen? NEIN! ROT/ GRÜN provoziert selbst die politische Reaktion, über die sie schimpft!
    XVII) Ist nun Stürzenberger ein „Hetzer“ (?), weil er über die scheußlichsten Greueltaten des ISLAM berichtet? Und da sagt die SPD- Lady SPD-Ortsvorsitzenden Beate Frommmhold-Buhl, den Stürzenberger wollen wir nicht hier. Irrer geht`s ja kaum!
    XVIII) ***Stürzenberger ein NAZI?***
    Also rassistisch, judenfeindlich? Nun, er hat ein paar Filme in ISRAEL gedreht u. der israel. Geheimdienst ist bekanntlich nicht so blöd wie der in München-Pullach, denen 2 Mitarbeiter vor Jahren „Geheimste Infos“ verkauften, die aber 100.000 € kosten würden. Der BND zahlte; sie steckten die Monetas selbst ein. Erst 3 Jahre später wurde klar, die „top secret- infos“ hätte der BND auch im DER SPEGEL lesen können. Also: eine Judenfeindlichkeit des Stürzenberger wüsste vermutlich zwar der BND nicht (!) Siehe NSU- Morde, wo in völlig falscher Richtung gesucht worden war. Aber: Der israel. Mossad wüsste das, u. Stürzenberger hätte nie einreisen können. Ebenso darf Geert Wilders (Chef der Partei „FREIHEIT“, Niederlande) jederzeit in ISRAEL einreisen!
    XIX) „Die Freiheit“ (DF) werde v. Bayer. Verf. Schutz beobachtet- das wiederholt LINKS ständig, aber: Wir Jusos wurden auch beobachtet! Der Präsident des Bundes-Verfassungsschutzes, Dr. Maaßen:„Wir beobachten Die Freiheit (DF) nicht, da man in Dtl. sagen darf, die christl. Religion oder den Islam nicht zu mögen“.
    XX) Jahr 2005: Islamistische Grundschule München- Heidemannstr, über Nacht von Innenminister Beckstein geschlossen! Denn, die Wanzen des Verf. Schutz hatten gesendet, dass die Lehrerinnen lehrten: „Die Demokratie ist falsch und muß weg“. “Nicht Jesus, sondern nur Mohammed war eine echter Prophet“. Nur meine GRÜNEN u. SPD- „Freunde“ wissen nichts davon! Ihr (!) bereitet den Religions-Faschisten den Weg! Pfingstmontag, 9.6.2014, A. Röck

  66. „Die Begegnung mit Muslimen vollzieht sich in Neufahrn im alltäglichen Zusammenleben, im offiziellen Dialog oder im gemeinsamen Handeln in Verantwortung für ein gelingendes gesellschaftliches Miteinander.“

    „Mit Sorge beobachten wir, wie einzelne Gruppierungen scheinbar einfache Lösungen anbieten, Vorurteile schüren und Intoleranz verbreiten.
    Ressentiments aber sind für uns keine akzeptablen Lösungen.“

    Dieses schwülstige, bräsige Gelabere ist vollkommen inhaltslos. Es erinnert mich an jemand, der eine verdreckte Wunde hat und einfach einen Verband draufpappt, ohne sich die Wunde genau anzusehen. Hier wird einfach mit austauschbarem, willkürlichem Palaver etwas zugekleistert. Es findet keine sachliche Analyse statt.

    Ich habe vor drei Jahren noch in Neufahrn gelebt. Und das über 10 Jahre lang. Ich konnte folgendes feststellen:

    1. Es gibt einen sehr hohen moslemischen Bevölkerungsanteil. Ich kann das nicht genau quqntifizieren, schätzungsweise waren es aber 25% – 30%.

    2. Bei allen „typisch deutschen“ Veranstaltungen wie Maibaumaufstellen usw. war von der moslemischen Bevölkerung praktisch NICHTS zu sehen. Und dieses haben wir regelmäßig bei ähnlichen Gelegenheiten festgestellt.

    Deshalb bezeichne ich den Inhalt des Protestschreibens der Pfarrer und des Bürgermeisters als pures, wertloses Gerede, das nichts mit der Realität zu tun hat. Ich habe eher den Eindruck, man will solange bei dieser Thematik der Integration der moslemischen Bevölkerungsanteile solange auf Vorschußlorbeeren, Wegschauen und Gesundbeten setzen, bis sich alles zum Guten wenden würde. Ich glaube aber, daß die Moslems ihr Wertesystem haben und diesem fest verwachsen sind, während unsere Gutmenschen immer an den Problemen vorbei Festtagsreden halten. So werden hier in Deutschland aber immer mehr Fakten geschaffen, die unsere Gesellschaft massiv verändern. Ob dabei der freiheitliche Geist des Grundgesetzes Bestand haben wird, glaube ich nicht. Wenn man die typisch islamischen Länder schaut, dann ist kaum Pluralität, Meinungs- bzw. Religionsfreiheit zu finden. Hier in Deutschland ist es aber bald verboten, zu fragen, warum der Islam in diesen Ländern zu diesen Erscheinungen geführt hat und bei uns eher das Gegenteil bewirken soll.

  67. @ #15 Wolfgang J. (08. Jun 2014 22:48)

    Wieviel Toleranz verträgt eine freie Gesellschaft?
    = NUR SO VIEL BIS DIE GEGENER DIESER FREIHEIT DIE MEHRHEIT HABEN!!! DENN DANN GIBT ES KEINE TOLEREANZ UND KEINE FREIHEIT.

  68. Nachtrag:
    Wenn dieser „Dialog“ ehrlich geführt würde, dann müßte man die Neufahrner Moslems fragen, warum sie denn an den genannten Festivitäten fernbleiben. Es könnte sein, daß sie sich nicht trauen, es könnte aber auch sein, daß sie unsere Feste und Werte einfach ablehnen. Diese ganzen Gutmenschen tun so, als ob es nur den Fall a geben könnte. Und auf höherer Ebene sollte man die Moslems mal fragen, warum es in ihren Herkunftsaländern so gar nicht „bunt“ ist und warum wir nicht davon ausgehen sollen, daß das hier bei einer moslemischen Mehrheit in Deutschland eines Tages nicht genauso wenig bunt sein könnte. Diese elementaren Fragen werden aber gemieden wie der Teufel das Weihwasser. Denn unsere Gutmenschen haben Angst, es könnte unangenehm werden.

  69. Unsere Gutmenschen sollten wir einfach zum Teufel jagen, alle Moscheen und „Vereinshäuser“ abreißen.

    Grün-Rote Parteien sollten ebenfalls verboten werden.

  70. Der GRÜNE Bürgermeister hat im Trio Infernale zusammen mit dem katholischen und evangelischen Gemeindepfarrer bereits seinen heuchlerischen Protest veröffentlicht.

    Die altgedienten Persönlichkeiten Pfarrer Henninger und Pfarrer Lanzinger sowie den langjährigen Pastoralreferenten und Bürgermeister von Neufahrn Heilmeier als „teuflischen Dreier“ zu bezeichnen, finde ich dreist. Und was ist an dem Protestschreiben bitteschön „heuchlerisch“? Mit solchem Vokabular sollte man zurückhaltend sein, gerade gegenüber ehrwürdigen Geistlichen, die es ernst meinen. Das bedeutet ja nicht, dass man die gleiche Überzeugung haben muss.

    faschistoiden Ahmadiyya, die sowohl das Christen- als auch das Judentum eliminieren und den Islam an die weltweite Herrschaft bringen wollen

    Ahmadiyya lehnt Gewalt kategorisch ab. Sie wollen Christen und Juden missionieren, so wie das Christentum ja auch die ganze Welt durch das Wort bekehren möchte. Beide erhoffen davon das Heil für alle Menschen. Dies insgesamt „faschistoid“ zu nennen, halte ich für verfehlt, wenngleich jene islamische Sekte in hohem Maße autoritätsgläubig ist.

    […] Das Beharren auf dem Züchtigungsrecht ist allerdings keine Spezialität der Ahmadiyya

    In vielen Standpunkten unterscheiden sich die Ahmadis vom traditionellen Islam. So sprechen sie sich dezidiert gegen Bestrafung von Apostasie sowie die Unterdrückung der Frau aus. Auf ihrer Internetseite heißt es: Die Gemeinde setzt sich für die Bildung von Frauen ein. Zwangsheirat oder Unterdrückung der Frau wird als unvereinbar mit der islamischen Lehre angesehen. Ich höre schon den Aufschrei der PI-Gemeinde: „Taqiyya!“ Dazu sollte man wissen, dass sich dieses Wort auf eine Stelle im Koran beruft, die dem Moslem erlaubt, seinen Glauben in einer gefährlichen Notsituation zu verheimlichen, nicht mehr und nicht weniger. In allen anderen Fällen verbietet der Koran ausdrücklich das Lügen. In der manipulativen Interpretation von Adelgunde Mertensacker, Vordenkerin christlich-fundamentalistischer „Islamkritik“ [Zitat aus der Neuen Rheinischen Zeitung in einem Artikel zu diesem Thema], entartet dieses Prinzip der Glaubensverheimlichung zu einer universellen Täuschungsstrategie des Islam – perfekte Verschwörungstheorie. Welchen Geistes Kind diese Frau Mertensacker war, sieht man deutlich in ihren Schriften – ‚taqiyya‘ ihrerseits in Reinstform (in Bezug auf den Islam sowieso, schön nachzuvollziehen aber auch in ihrem Flugblatt über Homosexualität, von der sie behauptet, sie sei wissenschaftlich erwiesenermaßen eine Krankheit und müsse gesetzlich verboten werden).

    „Niemand ist anbetungswürdig außer Allah“

    Entschuldigung, aber es ist doch vollkommen klar, dass jeder Moslem genau das glaubt. Jeder echte Christ wird seinerseits dieselbe Position vertreten: Götzenanbetung ist verboten, Jahwe ist der einzige wahre Gott, also ist niemand anbetungswürdig außer Jahwe (bzw. Adonaj [Herr], Abba [Vater] oder Christus [Sohn]). Warum sollte dieser Spruch nicht an einer Moschee angebracht werden?

    Mir gefällt der Artikel von Herrn Stürzenberger nicht, zu fanatisch. Er sollte vielleicht einmal in Betracht ziehen, dass er sich in seiner Einschätzung auch irren könnte. Ich werde jedenfalls bei der Eröffnung und der Gegenkundgebung dabei sein, mir selbst ein Bild von beiden Seiten machen. Mal sehen, wer das bessere Benehmen hat.

  71. #80 Eurabier (09. Jun 2014 10:28)

    Neufahrn bekommt nun Wagnishäuser!

    Wie üblich auf den Punkt.

    😆 😆 😆

  72. # 72 Maria-Bernhardine

    Betr. Verschwörungstheorie

    Auch wenn es nur scheinbar so ist, so entsteht doch die Frage, warum läßt man kirchlicherseits den Anschein – und der existiert unbestritten – entstehen, daß man sich dort dem Islam anbiedert?

  73. #88 lginleahcim (09. Jun 2014 12:56)

    Ich werde jedenfalls bei der Eröffnung und der Gegenkundgebung dabei sein, mir selbst ein Bild von beiden Seiten machen. Mal sehen, wer das bessere Benehmen hat.
    ————–
    Mit Sicherheit die Moslems, die müssen sich nämlich ruhig verhalten solange sie in der Minderheit sind!

  74. #91 PSI (09. Jun 2014 14:31)

    Mit Sicherheit die Moslems, die müssen sich nämlich ruhig verhalten solange sie in der Minderheit sind!

    Alles Gute an Moslems ist also prinzipiell Täuschungsmanöver? Könnte es nicht sein, dass sie so sind wie sie sind?

  75. #92 lginleahcim (09. Jun 2014 14:44)

    #91 PSI (09. Jun 2014 14:31)

    Mit Sicherheit die Moslems, die müssen sich nämlich ruhig verhalten solange sie in der Minderheit sind!

    Alles Gute an Moslems ist also prinzipiell Täuschungsmanöver? Könnte es nicht sein, dass sie so sind wie sie sind?
    ———
    Erfahrungen aufgrund persönlicher „Inaugenscheinnahme“ einzelner Mitglieder einer Gruppierung sagen wenig über die Zielsetzungen dieser Gruppierung aus. Dazu muss man schon die Satzung (hier: Koran) lesen und verstehen. So hat z.B. Chamberlain aufgrund einer Aussprache mit Hitler diesen als friedfertig eingeschätzt. Hätte er die Satzung (Mein Kampf) gelesen wäre der Menschheit vieles erspart geblieben!

    Diese „persönlichen Erfahrungen“ sind ein beliebtes Totschlagargument für jede kritische Sachdiskussion. Sie enden stets in dem berühmten Trivialsatz (der Konsens findet in jedem Kaffekränzchen): „Es gibt überall solche und solche“! – Und damit ist die Diskussion abgewürgt!

    Da frage ich mich immer: wer hat es nötig dieses Mittel einzusetzen? – Die Antwort kennen wir beide!

  76. @88 lginleahcim

    Einen Islam ohne Mohammed gibt es nicht. Ein Islam ohne Mohammed wäre eine Farce, die kein Muslim akzeptieren würde.

    Und Mohammed war, nachweisbar durch islamische Quellen wie Koran und Hadithe, ein Räuber, Massenmörder, Mörder von Kritikern, Plünderer, Eroberer in fast 70 Kriegen, ein Kinderschänder, ein Vergewaltiger von Sklavinnen, etc.: Sie sprechen von einem fanatischen Artikel von Michael Stürzenberger. Die Wahrheit ist doch, dass der Islam selbst Fanatismus pur ist. Es gibt in unserem NOCH freien Land aber keinerlei Zwang, der mich dazu nötigen könnte, diesen Islam zu tolerieren, zu akzeptieren und nicht zu hinterfragen. Und das tut der Artikel hier, wie immer bei Stürzenbergers Artikeln, sehr klar, informativ und deutlich.

    Die persönliche Bezeichnung der christlichen Geistlichen als „infernal“ würde ich auch vorsichtiger sehen-sehe ich aber als erlaubte Polemik an.

    Was Ihre Ansicht über Takiya angeht: Es ist nicht nur eine Stelle, die Takiya lehrt, sondern es sind mehrere. Auch sehe ich Ihre Ausführung nicht als korrekt an, in der Sie betonen, es gehe nur um das Verheimlichen der Zugehörigkeit zum Islam bei Gefahr. Siehe hier: https://koptisch.wordpress.com/2010/06/20/takya-tauschung-verschleierung-und-blendwerk-im-islam/

    Dass man bei seinem Mitmenschen nicht davon ausgehen sollte, dass dieser einen vorsätzlich belügt, ist ein Gebot des Anstands. Das heißt aber nicht, dass man alles für bare Münze nehmen muss, was einem ein Muslim vorträgt. Allah ist, so steht es im Koran, der „größte Listenschmied“ und die grausamen Taten eines Mohammed sollten jeden vernünftigen Menschen vorsichtig stimmen, wenn irgendein Anhänger dieses Mohammed von „Frieden“ spricht. Wir lesen in obigem Artikel, den ich verlinkt habe, über das Friedensabkommen mit den Mekkanern, das Mohammed nach zwei Jahren gebrochen hat: Ist das der Frieden, den Ahmadiyya meint?

    Als Christ nehme ich jeden Menschen an, wie er ist. Aber ich lasse mich weder für dumm verkaufen, noch lasse ich mir einen Frosch als Pferd andrehen.

  77. Hallo Stürzi + Team,
    wünsche Euch jetzt (17:00) viel Erfolg vor Ort!
    Mögen dadurch viele der Besucher verstehen,
    was für eine rassistische Gewaltideologie hinter dem Islam steckt.
    1000 Dank für Euren Einsatz für ein Deutschland ohne Scharia!

  78. Willkommen lginleahcim,
    anscheinend sind Sie dort vor Ort und beschäftigen sich mit dem Thema Islam. Das finde ich super.
    Sind Sie mal den 11 Fragen von #29 Powerboy
    und #41 Mosaik nachgegangen? Dann werden Sie die Aussagen hier bei PI besser verstehen.
    Haben Sie sich schon mal mit dem Leben von Mohammed auseinander gesetzt? #94 Sebastian_Nobile gibt da ein paar Stichpunkte.

    Was halten Sie von Personen,
    die Hitler jeden Freitag verehren, sich vor ihm verbeugen, sagen, dass er der Gesalbte sei, …
    aber dazu sagen, sie seien ganz friedlich und hätten nichts gegen Juden? Wäre das glaubwürdig für Sie….? Sie verstehen, was ich meine?

  79. @ #82 PSI (09. Jun 2014 10:45)

    Es ist eine unverschämte Verleumdung, mir zu unterstellen, ich würde mich dem Islam annähern. Ich schrieb hier schon oft Kommentare gegen Kardinal Tauran. Ich muß, mitten in der Nacht, keine langen und breiten Traktate gegen Ihre Katholikenhetze abgeben!

    Eine – nicht meine, aber ich stimme voll zu – Kritik an Kardinal Taurans Islamversteherei:
    http://www.katholisches.info/2007/01/26/323/

  80. Das sind doch alles Fachkräfte. Sie werden bestimmt die vergreisten Politiker pflegen und in die Rentenkasse einzahlen. Ich freue mich schon drauf.

  81. #99 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 17:12)

    @ #82 PSI (09. Jun 2014 10:45)

    Es ist eine unverschämte Verleumdung, mir zu unterstellen, ich würde mich dem Islam annähern.
    —————
    Das war – zugegeben süffisant – aber klar bezogen auf die Art ihrer Argumentation: wie ein Moslem, d.h. wenig Sachbezug, aber reichlich Kritiker-Schelte!

    Daran hat sich offenbar nichts geändert, sonst hätten Sie auf meine Frage geantwortet:

    „Zu welchen Schlussfolgerungen müssen die Schäflein (zwangsläufig) kommen, wenn der Hirte mit dem Wolf tanzt?“

    Vermutlich werden Sie jetzt wieder auf persönliche Beschimpfungen („hetzen“) ausweichen!

    (Wie ich das hasse – diesen Emotionskram!)

  82. # 88 Iginleahcim

    Natürlich ist für einen Christen nur der eine Gott, die drei Personen, die er ist, anbetungswürdig, aber das steht nicht marktschreierisch überall an den Außenseiten der Kirchen. Wobei Jesus der Begründer und Vollender des Glaubens ist (Hebräer 12. 2). Die erste Person ist Gott, der Vater, der Herr im NT, die zweite Person, die personifizierte Liebe, die spirituelle Mutter Iesu, der Heilige Geist; Adonaj und Jahwe tauchen im Namensregister des NT nicht auf. Außerdem steht in Frage, daß Adonaj und Jahwe ein und dieselbe Person sind, denn Isaak zu opfern fordert von Abraham Adonaj und Einhalt gebietet ihm der Engel des Jahwe. Etwas mehr Genauigkeit und keine Glaubensvermischungen bitte.

  83. @ #88 lginleahcim (09. Jun 2014 12:56)

    1.) Für Ahmadis ist der GANZE Koran gültig. Auch wenn diese uns gegenüber am liebsten die, relativ friedlichen, mekkanischen Verse zitieren.

    2.) Wenn Ahmadis öffentlich die Haßsuren aus dem Koran herausreißen bzw. also einen von den Haßsuren befreiten Koran auflegen und verbreiten würden, dann würde ich ihnen abnehmen, daß sie nicht die Taqiyya-Nummer spielten.

    3.) Im Islam ist alles erlaubt, was dem Islam dient. Also auch Lügen, Betrügen, Freundschaft zu Nichtmoslems heucheln usw.

    4.) Wann sich ein Moslem bedroht fühlen und daher die Taqiyya-Nr. abziehen darf, bestimmt der Moslem!

    5.) Ich möchte zu gerne den Ahmadiyya-Koran sehen, wo die Taqiyya-Sure entfernt wurde. Darüber ist nichts bekannt!!!

    6.) Hier Wikipedia zu Taqiy(y)a:

    „“Koranische Grundlage für das Taqiya-Prinzip ist Sure 3:28, wo es heißt: „Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Allah.

    Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen (d.h. den Ungläubigen) wirklich fürchtet (illa an tattaqu minhum tuqat).“ Eine Freundschaft mit Ungläubigen soll also dann entschuldigt sein, wenn Grund zur Furcht vor ihnen besteht.

    Von den beiden in diesem Vers verwendeten Wörtern tattaqu („ihr füchtet Euch“) und tuqat („fürchtend“) ist der Begriff taqiya/taqiyya abgeleitet.““

    7.) Beim Ahmadyya-Koran ist die Sure 3:28 lediglich Nr. 3:29

    „“Die Gläubigen sollen sich nicht Ungläubige zu Freunden nehmen vor den Gläubigen – und wer das tut, hat nichts mit Allah -, es sei denn, dass ihr euch vorsichtig vor ihnen hütet. Allah warnt euch vor Sich Selbst, und zu Allah ist die Heimkehr.““
    …ahmadiyya-islam.org/at/online-koran/3-sura-al-imran/

    8.) EIN AHMADI MUSS STRENGSTENS NACH DEM KORAN LEBEN:

    „“Der Heilige Koran wurde vom Propheten Muhammad (Friede und Segnungen Allahs seien auf ihm) Wort für Wort als Offenbarung von Allah, dem Einen Gott, in einer Zeitspanne von 23 Jahren empfangen. Es handelt sich beim Koran also nicht um inspiriertes Menschenwort, sondern um wörtliche Offenbarung vom Schöpfer aller Wesen und Dinge.““

    9.) DASS DER KORAN VON ALLAH UND WIDERSPRUCHSFREI SEI, STEHT IM KORAN:

    „“Der Prophet Muhammad, der, den Worten seiner Gattin Aisha zufolge, die lebendige Verkörperung des Korans darstellte, war der erste Prophet, der zur gesamten Menschheit entsandt worden war und nicht , wie die Propheten vorangegangener Völker, nur einen gewissen zeitlichen Auftrag hatte.

    Der Koran ist in sich widerspruchsfrei und im Einklang mit den Gesetzen der Wissenschaft und der Natur:

    “Wollen sie denn nicht über den Koran nachsinnen? Wäre er von einem anderen als Allah, sie würden gewiss manchen Widerspruch darin finden” (4:83)…““
    …ahmadiyya-islam.org/at/online-koran/

    10.) Ich habe den Verdacht, daß Sie ein Ahmadiyya-Werbeagent sind!

    Ich kenne diese Spielchen aus dem Internet.
    Ahmadis mimen einen Frager und beantworten dann im Sinne der Ahmadiyya.

  84. @ #101 PSI (09. Jun 2014 17:48)

    „Wie ich das hasse – diesen Emotionskram!“ (PSI)

    DASS SIE EIN HASSER SIND, IST MIR NICHT ENTGANGEN! Wahrscheinlich waren Sie auch zu faul, den Artikel, den ich verlinkte zu lesen.
    Dort steht alles, was ich so glasklar nicht ausdrücken könnte.

    Daß Sie Katholiken immerwieder als versklavte Schäfchen beschimpfen, ist überheblich. Wenn das kein „Emotionskram“ ist!

    +++

    2014:
    Als die Moslems die orientalischen Christen vertrieben, haben wir geschwiegen;
    wir waren ja keine orientalischen Christen.
    Als sie die afrikanischen Christen abschlachteten,
    haben wir geschwiegen;
    wir waren ja keine afrikanischen Christen.
    Als sie die Juden bombadierten,
    haben wir nicht protestiert;
    wir waren ja keine Juden oder Israelis.
    Als sie die Katholiken drangsalierten, grinsten wir;
    wir waren ja keine Katholiken.
    Als sie uns bedrohten,
    gab es keinen mehr, der protestierte.

    +++

    Pastor Martin Niemöller
    (1892-1984)

    „Als die Nazis die Kommunisten holten,
    habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
    habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten,
    habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie die Juden holten,
    habe ich nicht protestiert;
    ich war ja kein Jude.
    Als sie mich holten,
    gab es keinen mehr, der protestierte.”

  85. @ #67 PSI (09. Jun 2014 07:05)

    Und ich frage mich auch noch, was in den Köpfen der deutschen Politiker vorgeht, daß sie sich dem Islam so an den Hals werfen. Zumal die meisten Politiker Taufscheinchristen, Sozialisten oder andere Atheisten sind. Bei der Kreigsreligion Islam vergessen sie ihr klassisches Metier Religionskritik.

    Sie PSI, können mir vielleicht erklären, was in den Köpfen Ihrer Brüder im atheistischen Geiste vorgehen mag. Das müßte doch möglich sein, da Sie – in umgekehrter Weise – jeden einzelnen Katholiken für die gesamte Christenheit aller Tage und Jahre verantwortlich machen.

  86. #104 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 18:24)

    @ #101 PSI (09. Jun 2014 17:48)

    “Wie ich das hasse – diesen Emotionskram!
    —–
    DASS SIE EIN HASSER SIND, IST MIR NICHT ENTGANGEN!
    ———————-
    Emotionskram ist das einzige was ein rational orientierter Mensch wirklich hasst – sonst nix!

    Wie vermutet: Sie bleiben auf dieser Schiene und, statt eine klare Frage klar zu beantworten, retten Sie sich in irgendwelche Verlinkungen oder zitieren den 1984 verstorbenen Pastor Niemöller, der – wie dem Zitat nach angenommen werden darf – wohl kaum den Koran geküsst hätte!

  87. #105 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 18:34)

    @ #67 PSI (09. Jun 2014 07:05)

    Sie PSI, können mir vielleicht erklären, was in den Köpfen Ihrer Brüder im atheistischen Geiste vorgehen mag. Das müßte doch möglich sein, da Sie – in umgekehrter Weise – jeden einzelnen Katholiken für die gesamte Christenheit aller Tage und Jahre verantwortlich machen.
    —————-
    Also spätestens jetzt muss ich mich ausklinken, sonst werde ich am Ende doch noch emotional!

  88. Die Gegenkundgebung ist vorbei.
    Herr Stürzenberger ist ein begnadeter Sprechen, bei dem jedes Argument sitzt. Leider sind die linksgeschwurbelten Gehirne der üblichen Gegner nicht in der Lage, belegbare Fakten zu verarbeiten.
    Die höheren Beamten kamen auch wieder dienst beflissen ihrem Auftrag nach, Material zu sammeln, das zur existentiellen Vernichtung freidenkender Bürger geeignet ist.
    Die Gäste der Feierlichkeiten verliesen dann wie ferngesteuerte Zombies das Gelände. Jeder mit einer Geschenktüte. Vermutlich wurde jedem der Islamchip implantiert.
    Armes Neufahrn.

  89. Komme von der Radtour nach Neufahrn zurück und sehe, dass ich wohl die Nacht durchmachen muss, wenn ich auf alle Anmerkungen zu meinem Kommentar eingehen will.

    Zuerst der lustigste Punkt:

    #103 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 18:12)

    Ich habe den Verdacht, daß Sie ein Ahmadiyya-Werbeagent sind!

    Haha. Also mich interessiert weder diese Sekte, noch Stürzenbergers Partei. Weshalb ich das Thema verfolge: Wachsamkeit gegenüber dem Islam.

    Nächster:

    #93 PSI (09. Jun 2014 15:20)

    Dazu muss man schon die Satzung (hier: Koran) lesen und verstehen.

    Rein theoretisch also? Ich finde es jedenfalls gut, die realen Menschen dabei nicht aus dem Blick zu verlieren. Auf beiden Seiten.
    Aber zur Theorie: Ich habe den Koran gelesen, ganz und gründlich. Da man ihn aber offenbar sehr unterschiedlich verstehen/missverstehen kann, sollte hier jeder auch die Satzung der Ahmadiyya zumindest überflogen haben. Da gibt es einige Überraschungen.

    #94 Sebastian_Nobile (09. Jun 2014 16:47)

    …ein Räuber, Massenmörder, Mörder von Kritikern, Plünderer, Eroberer in fast 70 Kriegen, ein Kinderschänder, ein Vergewaltiger von Sklavinnen, etc.

    Wie wird Mohammed von den Muslimen gesehen? Als Inbegriff der Tugend, als das Vorbild. Selbstverständlich sehen sie ihn nicht so wie in obiger Aufzählung. Das ist entscheidend für die Bewertung des heutigen Islam. Wie das angesichts einiger kritischer Hadithe und biographischer Schilderungen durchgehalten werden kann, ist eine andere Frage.
    Zunächst müsste überprüft werden, ob die aufgezählten Punkte auf zuverlässige Quellen zurückgehen – da gibt es große Unterschiede in der Überlieferungskette.

    Zu den Karawanen-Überfällen kann man sagen, dass die Quraisch (Mekkaner) Mohammeds Erzfeinde waren, die ihn und seine Leute aus ihrer Heimatstadt verjagt haben. Jesus hätte denen deshalb nichts weggenommen, aber Mohammed sah sich offenbar dazu berechtigt.

    Zu dem Massenmord an den 800 Juden nach der Schlacht von Uhud: Die Quraiza haben Hochverrat begangen, sie haben die Quraisch angestachelt gegen Mohammed nach Medina zu ziehen mit dem Ziel ihn zu töten, obwohl sie ein Abkommen mit den Moslems hatten. Die Strafe für den Hochverrat hat aber nicht Mohammed verhängt, sondern auf Bitten der Quraiza selbst Sa’d ibn Mu’adh, der dazu auf jüdisches Recht zurückgriff (Deuteronomium 20, 10-18).

    Die Kriege werden als Verteidigungskriege gewertet…

    Man sieht, dass die Anklagen gegen Mohammed relativiert werden können. Ich selbst lasse jede Frage der Historizität und der moralischen Bewertung außen vor. Was zählt, sind die Ansichten der Moslems heute. Und wenn sie davon überzeugt sind, dass Mohammed tugendhaft war und man dementsprechend kein Räuber, Mörder etc. sein darf, dann ist für mich alles in Ordnung. Andernfalls natürlich nicht.

    https://koptisch.wordpress.com/2010/06/20/takya-tauschung-verschleierung-und-blendwerk-im-islam

    Laut dem verbindlichen arabischen Text “Al-Taqiyya fi Al-Islam”

    Scheint ein Text aus dem Jahr 2005 zu sein. Ich frage mich, wie der für alle Muslime verbindlich sein soll. In dem folgenden kurzen Zitat daraus wird gar nicht definiert, was dort unter ‚Takya‘ verstanden wird.

    Zu dem erwähnten Tafsir von at-Tabari: Er ist von großer Bedeutung für die Islamwissenschaft, das heißt aber nicht, dass jedes Wort daraus im Islam Gesetz ist. Für die zitierten Stellen würde ich teilweise sogar die Behauptung wagen, dass sie dem Koran regelrecht widersprechen.
    Vermutlich sehen das die heutigen Gelehrten ähnlich. Sonst würde auf Wikipedia nicht der abschließende Kommentar zu lesen sein: „Im islamkritischen Diskurs wird die Taqiyya oft als ‚Pflicht zur Lüge‘ und Verstellung interpretiert, die Muslimen angeblich geboten sei. Diesem Vorwurf wiederum wird eine Ähnlichkeit zu antisemitischen Verschwörungstheorien des 19. Jahrhunderts bescheinigt.“

    Allah ist, so steht es im Koran, der “größte Listenschmied”

    Übersetzungs- und Sinnfrage! Meistens wird mit „größter Planer“ übersetzt. List bedeutet hier keinesfalls Täuschung im negativen Sinn. Wenn List, dann in dem Sinne, wie König Salomo die List zur Urteilsfindung angewandt hat. Was die Stelle im Koran sagen will, ist doch, dass Allah einfach über menschliche Intrigen erhaben und unvergleichlich klüger ist. Ganz klar ist doch nicht gemeint, dass Allah ein Täuscher und Lügner ist. (s. 40,28: Allah leitet nun einmal keinen Maßlosen und keinen Lügner., 22,38: Wahrlich, Allah liebt nicht den Treulosen, den Undankbaren.)

    das Friedensabkommen mit den Mekkanern, das Mohammed nach zwei Jahren gebrochen hat

    Wikipedia: „Im Januar 630 brach die gut organisierte muslimische Armee anlässlich des Bruchs des oben erwähnten Vertrags von Seiten der Mekkaner in Richtung Mekka auf.“

    #96 Mosaik (09. Jun 2014 16:59)

    …die Hitler jeden Freitag verehren, sich vor ihm verbeugen, sagen, dass er der Gesalbte sei…

    Die Moslems verbeugen sich, als Zeichen der Unterwerfung, vor Allah, nicht wahr? Hitler mit Allah zu vergleichen ist zumindest gewagt.
    Und wer ist „der Gesalbte“ im Islam? Sie meinen vielleicht den Gesandten, nämlich Mohammed.
    Nun ja, Verehrung Mohammeds. Wie oben bereits erwähnt, eine Frage des Glaubens an dessen Tugendhaftigkeit. Glaubwürdigkeit des Einzelnen in der Judenfrage kann wohl kaum pauschal beurteilt werden. Wenn ein Moslem judenfeindlich ist, natürlich für mich inakzeptabel.

    #102 Porphyr (09. Jun 2014 18:00)

    Würde es Sie stören, wenn an einer Kirche in Stein gemauert steht: „Niemand ist anbetungswürdig außer Gott“? Mich nicht.

    Adonaj und Jahwe tauchen im Namensregister des NT nicht auf

    Wenn ich mich an meinen katholischen Religionsunterricht recht erinnere, glauben Christen an den Gott, der sich offenbart hat: Im AT als Jahwe, im NT als Christus. Beide Mal ist es der Eine Gott, nicht? Welcher Gott denn sonst – gibt es mehrere? Also Adonaj wurde von den Juden doch synonym für Jahwe verwendet, weil sie nicht wagten seinen Namen auszusprechen. Wie dem die Geschichte mit Isaak widersprechen soll, ist mir nicht klar.

    „Glaubensvermischungen“??

    #103 Maria-Bernhardine (09. Jun 2014 18:12)

    Auch wenn diese uns gegenüber am liebsten die, relativ friedlichen, mekkanischen Verse zitieren.

    Tun sie das? Ich glaube nicht. Übrigens gibt es viele wunderschöne Verse aus Medina, z.B. 2,224: Und macht Allah mit eueren Schwüren nicht zu einem Hindernis dafür, fromm und gottesfürchtig zu sein und Frieden unter den Menschen zu stiften. oder 5,2: Der Haß gegen Leute, die euch von der unverletzlichen Moschee abhalten wollen, verleite euch nicht zu Verfehlungen. Helft einander zur Rechtschaffenheit und Gottesfurcht und nicht zur Sünde und Feindschaft.

    Haßsuren

    Haß ist eine Emotion. Ob die zur Gewalt aufrufenden Suren wirklich Haß zum Ausdruck bringen, oder vielmehr die Notwendigkeit zur maßvollen Verteidigung…

    Haben Sie denn Hinweise dafür, dass die Ahmadis ihre Ablehnung von Gewalt nur vortäuschen?

    Auch ich habe den Koran so verstanden, dass Gewalt nur die Ultima Ratio darstellt, nämlich wenn man angegriffen wird oder wurde („Wiedervergeltung“).

    Im Islam ist alles erlaubt, was dem Islam dient. Also auch Lügen, Betrügen, Freundschaft zu Nichtmoslems heucheln usw.

    Nach meiner Auffassung ist das Gegenteil der Fall.

    Wann sich ein Moslem bedroht fühlen und daher die Taqiyya-Nr. abziehen darf, bestimmt der Moslem

    Was ist die „Taqiyya-Nr.“?

    Also hier mal der entsprechende Vers (3,28):

    „Die Gläubigen sollen nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Schutzherren nehmen. Wer das tut, hat überhaupt nichts mit Allah (gemeinsam) –, es sei denn, daß ihr euch (durch dieses Verhalten) vor ihnen wirklich schützt.“

    Vorsicht Übersetzung: awliy?a wird hier richtig mit Schutzherren übersetzt. Es ist ein zwischenstaatliches Verhältnis gemeint, keine private Freundschaft (siehe ebenso 5,51). Freundschaften zu Nichtmuslimen sind ausdrücklich erlaubt (60,7 ff).

    Also nichts von wegen Täuschung „sei erst mein Freund und wenn ich die Macht habe, dann töte ich dich“… Quatsch!

    die Taqiyya-Sure

    Meinen Sie den Vers 3,28? Warum sollte der von Ahmadiyya entfernt werden?

    Die restlichen Punkte bringen nichts Neues.

    Und noch einmal zur Klärung: Auch wenn meine Meinung nicht PI-correct ist, habe ich nichts mit dem Islam am Hut. Mir widerstrebt lediglich eine Pauschalverurteilung aller 1,5 Milliarden Moslems und ihrer Religion.

    So, gute Nacht.

  90. #111 lginleahcim (10. Jun 2014 04:11)
    ….
    Die restlichen Punkte bringen nichts Neues.

    Und noch einmal zur Klärung: Auch wenn meine Meinung nicht PI-correct ist, habe ich nichts mit dem Islam am Hut. Mir widerstrebt lediglich eine Pauschalverurteilung aller 1,5 Milliarden Moslems und ihrer Religion.

    So, gute Nacht.
    ————–
    Also doch wieder das klassische Totschlagargument für jede Diskussion: keine Pauschalverurteilung, es gibt überall solche und solche!

  91. #111 lginleahcim (10. Jun 2014 04:11)

    es fehlt noch der klassische Abschluß Ihrer Mohammed-Exegese:

    … bei allem Negativen über den Islam, handelt es sich seit 1.400 Jahren nur um Einzelfälle; im Grundprinzip ist der Islam eine „friedliche“ Religion. Und die -zig tausende Christenmorde heute noch? Na,ja! Muss man nicht so eng sehen! Wo Allah und sein „Prophet“ hobeln, da fallen nun mal (christliche) Späne. Die Mondgötzenanbeter sind nun mal halt ein bisserl tempramentvoller. Also Schwamm drüber.

    Allaaaaaaaaaaaahu Akabar. Allah ist größer als alle anderen über 300 Götzen.

  92. Herr Stürzenberger und die Freiheit sind der Stachel im Fleisch der naiven feigen Gutmenschen!

    jede Sekte wird mittlerweile in Deutschland hofiert.
    Wahrscheinlich haben die Steuerzahler noch die Moschee mitfinanziert?

    Nur der patriotische Deutsche hat keine Lobby 🙁
    Mögen sich die Zeiten bald ändern…

  93. lginleahcim:

    ein Räuber, Massenmörder, Mörder von Kritikern, Plünderer, Eroberer in fast 70 Kriegen, ein Kinderschänder, ein Vergewaltiger von Sklavinnen, etc.
    Wie wird Mohammed von den Muslimen gesehen? Als Inbegriff der Tugend, als das Vorbild. Selbstverständlich sehen sie ihn nicht so wie in obiger Aufzählung.

    Wenn ich die Kriminalitätsstatistik in Deutschland und das agressive Verhalten weltweit anschaue, komme ich zu einem anderen Schluß.
    Ja, viele Muslime in Deutschland halten sich einigermaßen an unser Gesetz. Aber warum verehren die einen Mörder und Terrorist als Vorbild?

    Mohammed definiert über sein Verhalten das Wertesystem des Islams.
    Islamische Tugend:= Räuber, Mörder, Vergewaltiger, Terrorist

    Da ist es verständlich, dass nur ein kleiner Funke genügt, und das Herz kommt zum Vorschein.
    In den Medien heißt es: ein Einzelfall, Internet „radikalisiert“ (also das Internet hat Schuld…) . Aber die Wurzel ist das islamischeh Wertesystem, das durch das Verhalten von Mohammed definiert wird.

    Ich will in Deutschland keine Sekte, die einen Massenmörder als Vorbild verehrt.
    Egal ob der Massenmörder nun Mohammed, Stalin oder Hitler heißt.

  94. #112 PSI (10. Jun 2014 06:45)

    Also doch wieder das klassische Totschlagargument für jede Diskussion: keine Pauschalverurteilung, es gibt überall solche und solche!

    Das war weder ein Totschlagargument noch überhaupt ein Argument, sondern eine Klärung meiner Motivation. Wer mit mir diskutieren will, sollte vielleicht auf meine Erwiderungen zu den einzelnen Punkten eingehen, nein?

    Und ja, natürlich, es gibt solche und solche, in diesem Fall wohl sehr viel mehr solche als solche. Was haben Sie dagegen? Sind Sie etwa für Pauschalverurteilung? Aber wie gesagt, darüber brauchen wir nicht zu reden. Halten Sie sich einfach an die Argumente.

    #113 bona fide (10. Jun 2014 08:03)

    Na,ja! Muss man nicht so eng sehen!…
    Also Schwamm drüber.

    Oh, eine Unterstellung?

    Also ich sehe das sehr eng. Warum, glauben Sie, beschäftige ich mich überhaupt mit dem Islam?

    Im Übrigen habe ich doch gesagt, dass ich die Geschichte Mohammeds gerade nicht exegiere! Entscheidend ist, welche Schlussfolgerungen die heutigen Moslems aus dieser Geschichte für sich ziehen. Für die Fälle, wo diese Schlussfolgerungen lauten: Allahu akbar, köpft die Ungläubigen! Nehmt ihnen ihr Land weg! Versklavt die Christen! (siehe al-Qaida, Boko haram, Hamas & Co), ist das für mich selbstverständlich nicht in Ordnung (habe ich doch geschrieben!); dagegen muss man kämpfen, ist doch klar. Und insofern respektiere ich auch den Einsatz des Herrn Stürzenberger. Meiner Einschätzung nach begeht er leider den Fehler, den gesamten Islam mit seinen 1,5 Mill. Anhängern zu verdammen. Er ist zu fanatisch. Wozu soll das gut sein? Damit schadet er nur seinem eigentlichen Ziel, über den islamischen Terrorismus aufzuklären.

  95. #115 Mosaik (10. Jun 2014 09:46)

    Ich will in Deutschland keine Sekte, die einen Massenmörder als Vorbild verehrt.

    Ich auch nicht. Aber

    1.) War Mohammed ein Massenmörder?

    entscheidender 2.) Sehen diejenigen, die ihn verehren, als Massenmörder? Ich denke, das tun sie mehrheitlich jedenfalls nicht, sondern im Gegenteil.

    Auf meine Frage, was sie an Mohammed gut findet, sagte mir einmal eine türkische Grundschülerin mit leuchtenden Augen: „Gott hat Muhammad am meisten geliebt, weil er nie gelogen hat.“ Also wenn das die Überzeugung ist, habe ich wirklich nichts dagegen, historisch oder unhistorisch – völlig egal. Also Umfrage unter Moslems starten: Was finden Sie an Mohammed gut?

  96. #117 lginleahcim 1.) War Mohammed ein Massenmörder?

    Mohammed hat 10 Jahre terroristische Anschläge verübt. Nach groben Schätzungen wohl einige 1000 bis über 10ooo Tote.

    Die Nachfolger seiner Ideologie:
    geschätzte 270 Mio. Opfer (google: „Tränen des Dschihads)
    Täglich werden es mehr: thereligionofpeace.com
    Durch Hitler gab es im 2WK etwa 50 Mio. Opfer. Von daher ist für ich ein Vergleich von Mohammed und Hitler schon möglich.

    2. Die Umfrage wäre interessant, aber vernachlässigt das Potential an Gewalt. Was halten Sie von einer Person, die Hitler verehrt: er hat die Arbeitslosigkeit reduziert, hat sich um sein Land gekümmert, usw….??? Also alles gut!???

    Was ist, wenn zu ihrer muslimischen Grundschülerin ein paar Jahre später jemand kommt und sagt:
    Findest Du Mohammed gut?
    Ja!
    Ist er Dein Vorbild?
    Ja!
    Willst Du alles tun, was er auch gemacht hat?
    Ja!
    Mohammed hat Krieg gegen Ungläubige geführt und diese getötet. Deutsche sind ungläubige. Also tue ebenso!

    ?!!!

  97. #116    Iginleahcim (10. Jun 2014 10:21)  

    #112 PSI (10. Jun 2014 06:45)

    Also doch wieder das klassische Totschlagargument für jede Diskussion: keine Pauschalverurteilung, es gibt überall solche und solche!

    Das war weder ein Totschlagargument noch überhaupt ein Argument, sondern eine Klärung meiner Motivation. Wer mit mir diskutieren will, sollte vielleicht auf meine Erwiderungen zu den einzelnen Punkten eingehen, nein?
    ——————-
    Endlose Diskussionen um den heissen Brei herum – alterTrick, bekannt aus vielen Foren!

  98. #119 PSI (10. Jun 2014 13:23)

    Endlose Diskussionen um den heissen Brei herum – alterTrick, bekannt aus vielen Foren!

    Na herzlichen Glückwunsch, dass Sie diesen „Trick“ so gut beherrschen. Also nehme ich an haben Sie zur Sache nichts mehr zu sagen.

  99. #118 Mosaik (10. Jun 2014 12:29)

    Also tue ebenso!

    ?!!!

    Sie würde wohl kaum akzeptieren, dass ihr Vorbild Mohammed tatsächlich dieser Verbrecher gewesen sei. Und welche glaubwürdige Person sollte ihr das sagen? Stürzenberger? Abubakar Shekau? Aiman az-Zawahiri? Nein, die Leute, denen sie vertraut – ihre Eltern, ihr Imam etc. – werden nicht im Entferntesten Mohammed in dieser Weise sehen. Und wegen einzelner fragwürdiger Hadithe wird sie ihr Wertesystem bestimmt nicht umstoßen.

    Mohammed hat 10 Jahre terroristische Anschläge verübt.

    Das wäre mir neu.

    Er hat Feldzüge angeführt. Mir ist allerdings kein Feldzug bekannt, der aus Sicht der Moslems nicht gerechtfertigt gewesen wäre, z.B. wegen Vertragsbruchs, Verrats oder Aggression anderer Stämme. Insofern ist zumindest Mohammed mit Hitler nicht zu vergleichen.

    Was die Moslems nach Mohammeds Tod bis heute zu verantworten haben, ist eine andere Frage. Inwieweit die Zahlen und Hintergründe der Todesopfer, die in tears of jihad gelistet werden, wissenschaftlich belastbar sind, kann ich offen gesagt nicht beurteilen und eine entsprechende Recherche ist auf die Schnelle natürlich nicht möglich.
    Aber wie eine Religion entarten kann, sieht man ja am Beispiel des Christentums. Was haben Christen in der Welt angerichtet, Kriege geführt, Ausbeutung betrieben? Unfassbar. Und wie sieht es heute aus? Wer hat es denn zu verantworten, dass es z.B. al-Qaida in ihrer jetzigen Form gibt? Die CIA (siehe Operation Cyclone). Wer führt Kriege wegen Öl? Alles christliche Staaten.
    Aber das Übel heißt nicht Christentum oder Islam. Es heißt Mensch. Gegen ideologische Entartungen muss man etwas tun, da mehr da weniger, aber immer spezifisch. Warum beispielsweise die Ahmadiyya beschimpfen, die jede Gewalt ablehnen?

  100. #120    (10. Jun 2014 14:55)  

    #119 PSI (10. Jun 2014 13:23)

    Endlose Diskussionen um den heissen Brei herum – alterTrick, bekannt aus vielen Foren!

    Na herzlichen Glückwunsch, dass Sie diesen “Trick” so gut beherrschen. Also nehme ich an haben Sie zur Sache nichts mehr zu sagen.
    —————-
    Schon, schon, aber Diskussionen mit Islamverstehern haben stets einen kreisfoermigen Verlauf – wie bei den Zeugen Jehovas. Dazu ist mir meine Zeit zu schade. Es bringt uns beiden nix!

  101. # 11 Iginleahcim

    # 102 Porphyr

    Wenn in Neufahrn an der neuen Synagoge prangt, daß niemand außer Allah anbetungswürdig ist, dagegen an den christlichen Kirchen bzgl. des christlichen Gottes derlei nicht steht, so ist das provokant und marktschreierisch, vor allem das Gegenteil von dem beschworenen Miteinander.
    Was Jahwe und Adonai betrifft. Warum bringen Sie diese Namen ins Spiel? Jahwe ist weder der Name des Schöpfers noch des Seienden. Christus spricht vom Vater, den nur er, der Sohn gesehen hat. Jahwe und Adonai erwähnt er nicht. Für den Christen heißt es: „Gott bete an“, Offenbarung 22,9.

  102. „Und so eine faschistische Sekte darf in Hamburg und Hessen Religionsunterricht erteilen, wird auch noch als Körperschaft des Öffentlichen Rechts anerkannt und ist damit den Kirchen gleichgestellt.

    Die einzige Möglichkeit zu verhindern, dass weitere islamische Verbände oder andere Sekten den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts erhalten bzw. behalten, besteht darin, ausnahmslos allen Religionsgemeinschaften in Deutschland die staatlichen Privilegien abzuerkennen.

  103. #123 Porphyr (10. Jun 2014 16:29)

    so ist das provokant und marktschreierisch

    Dass Sie das so empfinden, kann ich nachvollziehen. Denken Sie, dass das von denen auch als Provokation gemeint ist?
    Jedenfalls fühle ich mich von so etwas nicht angesprochen. Stört mich einfach nicht.

    Warum bringen Sie diese Namen ins Spiel?

    Im Prinzip überflüssig, mein Fehler. Mir schien „Gott“ in dem Fall einfach zu synonym zu Allah zu sein, bekanntlich abgeleitet von al ilah = der Gott. Deshalb wollte ich für die Christen den Eigennamen ihres Gottes verwenden.

    Jahwe ist weder der Name des Schöpfers noch des Seienden.

    Interessant, gerne lerne ich von Ihnen.

    Bisher dachte ich, dass es für Juden und Christen nur einen Gott gibt. Dieser Gott ist es, der die Welt erschaffen hat (Genesis). Und Gott hat sich Moses offenbart und gesagt, sie sollen ihn Jahwe nennen (Exodus 3, 4ff). Aus weiteren Offenbarungen haben wir u.a. die Zehn Gebote erhalten: „Dann sprach Gott alle diese Worte: Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben…“ (Exodus 20). Das ist doch ein wichtiger Bestandteil des Christentums, nicht?

    Jesus war Jude, oder? Vermutlich meinte er Gott, wenn er vom Vater sprach. Wer anderes als Jahwe ist also der himmlische Vater? Ob er ihn so nennt oder nicht, spielt das eine Rolle?

  104. #121 lginleahcim,
    * solange Muslime den Terroristen und Massenmörder Mohammed verehren, verlieren sie jegliche Glaubwürdigkeit bei Friedensbeteuerungen. Die Ahmadiyya verehren Mohammed im Glaubensbekenntnis und draußen an der Wand. Auch Ihre „Argumente“ gehen an mir vorbei, solange dieser Terrorist und Massenmörder Mohammed verehrt wird.
    * Feldherren haben noch nie Angriffskriege geführt. Damit würden sie ja zugeben, dass sie unmoralisch und aggresiv wären. Alle Feldherren zu jeder Zeit haben sich immer nur verteidigt. Das betrifft Mohammed genauso wie die „Islamistische Expansion“ die folgenden Jahrhunderte. 🙂

    Ich sehe 2 Schritte für Sie:
    1. Setzen Sie sich dafür ein, dass alle Muslime in ihren Schriften alle Stellen restlos entfernen, die aufrufen zu Rassismus und Gewalt gegen „Ungläubige“ und alle Stellen entfernen, die die Gewalt von Mohammed verherrlichen. Weil ja alle Muslime von Herzen her friedlich sind, werden sie froh sein, wenn sie die alte Version öffentlich verbrennen dürfen.

    2. Gehen Sie in die Länder, die in thereligionofpeace.com aufgezählt werden. Sagen Sie dort ihren Brüdern, dass Islam=Frieden ist, also Mohammed den Islam falsch verstanden hat. Auch diese vom Herzen friedlichen Menschen werden froh sein, wenn alle Gewalt-Stellen aus dem Koran entfernt werden.

    Viel Spaß
    Und Tschüß.

Comments are closed.