SDIM0017Stefan Jakob Wimmer (Foto links, Mitte Imam Idriz) ist eigentlich Privat-Dozent an der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU München. Viel intensiver kümmert er sich aber um den Islam: So war er hinter Imam Idriz stellvertretender Vorsitzender des „Zentrum für Islam in Europa-München e.V“. Nachdem der etwas größenwahnsinnig wirkende Verein in das harmloser klingende „Münchner Forum für den Islam e.V.“ umbenannt wurde, bekleidet er dort ebenfalls einen Vorstandsposten. Auch privat wendet er sich dem Islam zu: Wimmer heiratete eine moslemische Palästinenserin und hat mit ihr drei Kinder. Nach islamischem Gesetz darf eine moslemische Frau aber NIEMALS einen Nicht-Moslem heiraten..

(Von Michael Stürzenberger)

Als Wimmer mit einer Tochter bei einer FREIHEIT-Kundgebung auftauchte, stellte er sie im Streitgespräch als „Muslima“ vor. Wenn Wimmer seine Kinder moslemisch erzieht, liegt der Verdacht nahe, dass er heimlich konvertierte. Das erklärt auch die intensive Pro-Islam-Propaganda, die er seit Jahren betreibt. In den letzten Wochen intensivierte er dies in einem unerträglichem Ausmaß. So stand an Pfingsten in der Süddeutschen Zeitung ein ganzseitiger Jubel-Artikel über die Eröffnung der Minarett-Moschee der Ahmadiyya in Neufahrn. Stefan Wimmer wurde hierzu interviewt und ließ keine Gelegenheit aus, den Islam entgegen aller Fakten schönzureden:

Wie schwierig ist es für Muslime, hier ihren Glauben zu leben?

Das ist eine Gratwanderung. Man müsste als Muslim seine Religion öffentlich vorleben, damit man sieht, was Islam nicht ist. Nur: Damit man das tun kann, müsste die Religion auch an öffentlich wahrnehmbarer Stelle stattfinden – nicht in Hinterhofmoscheen, sondern in zentral gelegenen Moscheen, wo ein Austausch stattfindet, wo Leute auch mal reingehen und keine Angst haben. Das ist auch die Idee des MFI, das wir planen: Nur wenn es ein sichtbares, offenes Forum gibt, kann mehr zur Kenntnis genommen werden, was ganz normale Muslime sind.

Was ist der Islam denn?

Der Prophet Mohammed hat gesagt: Islam ist, wenn niemand Angst vor meinen Gedanken, Worten und Werken hat. Was er eigentlich nicht ist, das ist Terror und Gewalt und die Unterdrückung der Frau. Die weitaus meisten Muslime leben normal und friedlich. Sie haben das Gefühl, sie leben ein sinnerfülltes Leben und tragen dazu bei, dass die Welt etwas besser wird. Der Islam hebt sich weder im Guten noch im Schlechten von anderen Religionen ab.

Vor Mohammeds Worten muss doch wirklich niemand Angst haben, oder? So ein bisschen getötet werden ist doch nicht so schlimm. Und Kopfabschneiden hört sich unangenehmer an, als es ist. Hände und Füße wechselweise abgeschlagen zu bekommen, ist auch halb so wild: Es bleibt ja noch ein Bein und ein Arm dran. Und gekreuzigt zu werden hat schließlich schon Jesus überstanden.

SDIM0013

Solch eine dreiste und realitätsumkehrende Islamverharmlosung grenzt an Hochverrat am deutschen Volk. Noch werden Christen zu hunderttausenden „nur“ in islamischen Ländern umgebracht, aber der Islamterror wird um Deutschland keinen Bogen machen. Wimmer hat es vor vier Jahren noch frecher auf die Spitze getrieben, als er in einem Brandbrief an die deutsche Presse die Bibel im Vergleich mit dem Koran allen Ernstes als weit schlimmer bezeichnete:

Im März hat in München eine so genannte „Informationsveranstaltung“ der als massiv Islam-feindlich agitierend bekannten Organisationen „Politically Incorrect“ und „Bürgerbewegung Pax Europa“ stattgefunden. Ich habe die Veranstaltung besucht und war eigentlich enttäuscht. Es ging zunächst nur um die bekannten, gebetsmühlenartig in jeder Hetzschrift wiederholten, schwierigen Koranzitate, die sich eins nach dem anderen durch ebenso selektiv und aus dem Kontext herausgelöste Bibelzitate weit übertrumpfen ließen.

Wer als Christ die narrative Bibel gefährlicher als den imperativen Koran sieht, der verleugnet die eigene Religion und diffamiert das nächstenliebende Christentum. Ob Wimmer noch ein Christ ist, bleibt dahingestellt. In jedem Fall ist er ein engagierter Islam-Propagandist, der mit seiner ruhigen Art scheinbar auf Samtpfötchen daherkommt, dabei aber böse Giftpfeile verschießt. Im SZ-Interview gab er über die Islam-Aufklärung der FREIHEIT in München folgendes von sich:

Darum ist es auch wichtig, dass Muslime hinausgehen aus ihren Moscheen und vor allem keine Parallelgemeinschaften betreiben, sondern mitmachen, auftreten, dass man sie zur Kenntnis nehmen muss. Dann wird diesem organisierten Hass, wie er in München in der Fußgängerzone und andernorts propagiert wird, der Boden entzogen. Wer Muslime selber kennt, der glaubt solchen Leuten nicht. Es gibt einen Spruch des Kalifen Ali, des Schwiegersohns des Propheten Mohammed, der gesagt hat: Die Menschen haben Angst vor dem, was sie nicht kennen.“

Gerade weil wir die aggressiven, häufig mit Bedrohungen und teils auch mit Gewalt begleiteten heftigen Reaktionen von Moslems in München bestens kennen, sehen wir uns in der Beurteilung dieser totalitären Eroberungs-Ideologie mehr als bestätigt. In dem Artikel des Münchner Merkur „Der Mann, der Brücken bauen will“ vom 16. Juni wird deutlich, wie sich Wimmer für Imam Idriz und das geplante Islamzentrum ins Zeug legt:

Wimmer unterstützte Idriz trotz seiner Bedenken. Er half den Initiatoren, ihre Texte in perfektes Deutsch zu gießen, war anschließend jahrelang der erste Stellvertreter von Idriz im Verein „Ziem“ (Zentrum für Islam in Europa München), heute: Münchner Forum für Islam (MFI).

Für den Verein, der kein bosnischer, türkischer oder arabischer sein will, sondern einer für alle, ist Wimmer auch deshalb wichtig, weil er deutsche Vorfahren hat und einen deutschen Namen. Wimmer sei ein „Brückenbauer zwischen den Religionen“, hat Imam Idriz kürzlich unserer Zeitung gesagt. „Er hilft uns enorm, die Feinheiten der Mentalität der Mehrheitsgesellschaft besser zu verstehen.“ Wimmer selbst glaubt, dass er besonders für die Außenwirkung des Projekts hilfreich sei.

Wimmer verharmlost auch den terrorunterstützenden und sklavenhaltenden Staat Katar:

„Was über Katar gesagt wird, wird nur wegen der Fußball-WM gesagt. Man müsste es fairerweise auch über sehr viele andere sagen.“ Auch wenn es das natürlich nicht besser mache, wenn scheußlich mit Arbeitskräften umgegangen werde. Wimmer glaubt, dass Katar sich bald entscheidet. „Wir haben auf jeden Fall alles Menschenmögliche in die Wege geleitet.“ Und wenn es nichts wird, „dann gibt es ja auch noch andere reiche Länder am arabischen Golf“.

In dem Merkur-Artikel wird auch klar, dass er seine Kinder moslemisch erzieht:

Wimmer stieß auf die Islamische Gemeinde Penzberg, wo ein weltoffener Islam gepredigt wird. „Es war mir ein Geschenk“, sagt er noch heute. „Ich habe mir gedacht: Wenn es so geht, dann ist es nicht mehr wichtig, ob meine Kinder Christen oder Muslime werden.“ In Penzberg wird auf Deutsch gepredigt, Imam Idriz wirbt für einen Islam, der mit dem Grundgesetz in Einklang steht – einen Islam, den sich der Ägyptologe auch für seine Kinder vorstellen konnte.

In Penzberg wird nur zur Tarnung und Image-Pflege einmal im Monat auf Deutsch gepredigt. Imam Idriz ist für jeden, der sich kritisch mit ihm beschäftigt, ein islamischer Fundamentalist und Hardliner. So weigerte er sich, die Scharia-Verzichtsforderung der Bayerischen Aleviten im Mai vergangenen Jahres zu unterstützen. Viel lieber nahm er an einer Pro-Erdogan-Demonstration am 6. Juli in München teil. Idriz hatte enge Verbindungen zum Chef der Muslimbrüder und zu Milli Görüs, was durch die Telefonüberwachung des Bayerischen Verfassungsschutzes aufgedeckt wurde. Die vermuteten Kontakte zu einer bosnischen Terrorgruppe sowie seine Biographie, die mit extremistischen Personen, Instituten und Verbänden nur so gespickt ist, bestätigen die Gefährlichkeit dieses Imams.

Die Islam-Schönfärbung und Idriz-Verharmlosung von Wimmer ist ein Mosaikstück in einem volksbedrohenden Unternehmen, das den Islam in München und Deutschland hoffähig machen soll. Nach dem Motto: Augen zu und durch. Und so ist es auch nur konsequent, dass Wimmer am Pfingstmontag bei der Eröffnungsfeier der Ahmadiyya-Moschee in Neufahrn auftauchte:

wimmer

Stefan Jakob Wimmer ist einer jener hochaktiven Islam-Kollaborateure, die sich irgendwann für ihre Unterstützung einer brandgefährlichen Ideologie zu verantworten haben.

Kontakt:

» stefan.wimmer@uni-muenchen.de

(Fotos: Bert Engel)

image_pdfimage_print

 

67 KOMMENTARE

  1. Nicht nur der Islam ist streng, auch die katholische Kirche!

    “ Wimmer heiratete eine moslemische Palästinenserin und hat mit ihr drei Kinder. „

    Das geht so nicht in der katholischen Kirche! Also ist er nicht nach katholischen Recht verheiratet, das wiederum bedeutet, er lebt in einer nicht-katholischen Beziehung und das wiederum bedeudet, dass er als katholischer Privat-Dozent an der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU München nicht tragbar ist!!!

    Bestenfalls als für alle erkennbarer Muslim (bzw. Nicht-Katholik) ginge das dann!!!

    Da läuft was falsch!

  2. Wimmer stieß auf die Islamische Gemeinde Penzberg, wo ein weltoffener Islam gepredigt wird. „Es war mir ein Geschenk“, sagt er noch heute. „Ich habe mir gedacht: Wenn es so geht, dann ist es nicht mehr wichtig, ob meine Kinder Christen oder Muslime werden.“

    Da haben diese Eltern eine ganz andere Erfahrung gemacht

    „Komm nach Hause“, flehte ihn seine Mutter am Wochenende über die britischen Medien an, „wir sind eine gebrochene Familie.“

    Dieser hochinteressante Artikel räumt auch mit der Mär auf, dass in der Gesellschaft benachteiligte anfällig für den islamischen Terrorismus sind
    Wie britische Einser-Schüler zu Isis-Jüngern werden

    Die Terrorgruppe Isis rekrutiert ihre Kämpfer auch in der Mitte der westlichen Gesellschaft. Hochintelligente britische Schulabgänger schließen sich ihr an und kämpfen. Zum Schrecken ihrer Eltern.

    Unbedingt lesen.

  3. Sicher haben Idriz und Wimmer nicht nur eine Frau, sondern mehrere.

    Und alle laufen Sharia-Konform mit Burka umher und die Kinder weigern sich am Schwimmunterricht teilzunehmen, bzw. lassen sich vom Staat einen Burkini sponsern, wie so oft!

    Diese Fundamentalisten muss man genau unter die Lupe nehmen!

  4. Wer ist der schwarzgekleidete, sympathische ältere Herr in der Mitte, der bei jeder Gelegenheit „Rattenfänger“ ruft?
    Will er damit etwa Werbung für seine Oldie-Cover-Band „The Rattenfangers“ machen? 😉

  5. Wenn es so geht, dann ist es nicht mehr wichtig, ob meine Kinder Christen oder Muslime werden.“

    Wenn es ihm egal ist, sollte die katholiche Kirche ihn auch offiziell Exkommunizieren, selbst für sich (ja das gibt es und ist der häufigste Fall!!!) hat er es ja eh schon getan!

  6. Ein Verräter ist das. Und ein Verräter umgibt sich natürlich lieber mit Menschen, die seinen Verrat gutheißen. Aber den Nimbus des Verräters wird er trotzdem nie mehr los, denn das Volk liebt den Verrat, aber haßt den Verräter. Deswegen wird er auch immer zwischen zwei Stühlen sitzen. Und es wird immer jemanden geben, der ihn dafür haßt – auch aus den Reihen seiner neuen Freunde.

  7. War seine „Hochzeit“ eigentlich aus Liebe oder war es ein Geschäft???

    Journalisten und Politiker und deren männliche Kinder sind übrigens im Vergleich zur sonstigen Durchschnittsbevölkerung signifikant überproportional mit Musliminnen verheiratet!

    Mir scheint, da werden hübsche Musliminnen drauf abgerichtet… (auch ohne dass der Mann sofort konvertieren muss)

  8. Die Fakten zu Herrn Idriz:

    1.Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    2.Wikileaks – Imam Idriz, die Penzberger Moschee und der Verfassungsschutz: http://wikileaks.org/cable/2007/12/07MUNICH646.html#

    3.„Scharf-Links“ über Herrn Idriz: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    Die Ahmadiyya:
    http://www.youtube.com/watch?v=7Uh5ufq5MQw

    Der Ahmadiyya Koran und die Einstellung zu anderen Religionen. Lesen Sie Anmerkung 153 auf Seite 649:http://www.ahmadiyya.de/fileadmin/user_upload/bibliothek/der_heilige_koran.pdf

    Der politische Hintergrund:
    http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?mode=play&obj=44069

    Islam-Aufklärung:
    http://www.alhayattv.net/

  9. Bei konfessionsverschiedenen Ehen will die katholische Kirche dass Kinder möglichst katholisch erzogen werden. Ist natürlich ein Wunsch. Hier werden die Kinder anscheinend im Glauben der Mutter erzogen. Also Islam. Finde ich eigentlich normal. Diese Ehe ist ja eine staatliche Ehe. Vom den Geistlichen dieser Religionen vielleicht gesegnet. Als Privatdozent ist Wimmer kein Angestellter der LMU. Solange er nicht gegen seine Pflichten verstößt sehe ich keine Probleme. Ist m. M. nach durch die Religionsfreiheit abgedeckt. Die LMU sieht das anscheinend auch so. Zudem bemühen sich die christlichen Kirchen sehr um die Zusammenarbeit mit den Moslems. Interreligiöse Gebete usw.

    Gruß vom Einödlandwirt

  10. Wimmer ist ein ziemlich schmales Handtuch. Ob er den bevorstehenden Ramadan durchhalten wird, so unterernährt wie er aussieht?

  11. Was soll sein? Wimmer hat die Zeichen der Zeit erkannt und setzt aufs Winning Team. Und gleich richtig. Genauso wie die, die schon früh in die NSDAP eingetreten sind, samt blonder Frau und Kindern und eine Karierre bei der SS machten. Solche Typen gabs schon immer.

  12. Was soll man mit Volksverraeter machen welche unter dem Schutz des GG stehen…garnichts weil das Volk sich noch nicht verraten fuehlt von der Volkspolizei beschützt wird…

  13. Welch eine Energie, was für ein Mut !
    Danke Herr Stürzenberger.
    Toller Artikel und Fotos. …

    Dieser Sumpf an professioneller und bezahlter Unehrlichkeit und Hintertriebenheit die die Idriz-Claqueure und das Verwaltungsreferat München immer weiter um sich ausbreiten, ist ekelerregend und genau der Stoff, mit dem katastrophales Zukunftsmaterial wie in Bonn oder Duisburg geschmiedet wird. Ein paar Jahre schnellen Abstiegs und Vereledung im Müll. Das kann München ebenso blühen, wie Bonn-Duisburg jetzt. Nur München ist die Endstation. Ab hier kann man nicht noch weiter runter ziehen. Hier steht man nun mit dem Rücken zur Wand.
    Keine radikal-islamische SPD-Stadt ist so stark, als dass sie nicht in ein paar Monaten durch qatarsche Rolex- und Sprengstoff/Hackebeil-Manipulationen von IDRIZ/ISIS/Udes regiert werden könnte.

  14. Ja Herr Wimmer,nicht jeder Moslem ist ein Terrorist,aber (so gut wie)jeder Terrorist ist Moslem!!

    1)Es gibt keine andere Religion weltweit,die einen Massenmörder als Propheten verehrt.
    2)Es gibt keine andere Religion,die im Imperativ
    geballt zum Töten von Ungläubigen(alle Nichtmuslime)aufruft.
    3)Es gibt keine andere Religion weltweit,die eine Blutspur von 270 Mill. getöteten Menschen hinter sich herzieht.
    https://www.youtube.com/watch?v=EEZe9OPwJCA

    Es gibt viele deutsche Irre,die solch einer religiösen Idiotie Gutes abgewinnen können,nur weil sie friedliche Moslems,dafür schwärmerisch verklärend heroisieren.
    O.G. gehört dazu!!

    Jede Schiffsreise in Italien mit der“GRIMALDI LINES“ meiden,dort erdreistet(e) man sich ausschließlich „HALAL“ Fraß jedem Gast unterzujubeln;zum Kotzen!
    Mit dieser neuseeländischen Firma:
    http://halalfocus.net/new-zealand-nz-selling-haram-meat-to-muslim-countries/

  15. Nachtrag: ob er auch seine Kinder umbringt, wie es 1945 so viele getan haben, wenn der ganze Islam-Spuk hoffentlich einmal vorbei sein wird? Die Geschichte wird es uns zeigen.

  16. Oben auf dem Bild sieht man ein Kind, welches ein Plakat mit der Aufschrift „Ich Muslim bin tolerant“ trägt. Leute, die Kinder instrumentalisieren, sind der allerletzte Abschaum.

  17. Oooohhh eine Muslima ist sie, also was ganz besonders. 1928 hätte er sie bestimmt zu einer Nazi gemacht. Hauptsache irgendwo gegen sein!

    Solche Leute sind krank im Gehirn!

  18. Was für erbärmliche Gestalten laufen als Kirchenfunktionäre in Deutschland rum!

  19. Der Prophet Mohammed hat gesagt

    Diese Formulierung sagt eigentlich schon alles über die wahre Gesinnung dieses Herrn aus.

    Wimmer stieß auf die Islamische Gemeinde Penzberg, wo ein weltoffener Islam gepredigt wird. „Es war mir ein Geschenk“, sagt er noch heute. „Ich habe mir gedacht: Wenn es so geht, dann ist es nicht mehr wichtig, ob meine Kinder Christen oder Muslime werden.“ In Penzberg wird auf Deutsch gepredigt, Imam Idriz wirbt für einen Islam, der mit dem Grundgesetz in Einklang steht – einen Islam, den sich der Ägyptologe auch für seine Kinder vorstellen konnte.

    Vermutlich hat der Ägyptologe unser Grundgesetz mit der „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ verwechselt.

  20. Herr Wimmer hat gemäß seiner eigenen Biographie in Jordanien und Ägypten gearbeitet. Wenn jemand, der längere Zeit in islamischen Ländern tätig war von der Schönheit und Friedfertigkeit des Islams schwärmt, so ist er Konvertit.
    Traurig ist nur das solche Figuren es immer wieder schaffen sich aus Steuergeldern finanzieren zu lassen. In der freien Wirtschaft wäre der Herr nicht überlebensfähig.

  21. Der Typ ist ganz sicher zum Islam konvertiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Palästinenserin so unreligiös sein kann, dass sie eine schwere Sünde begeht und einen Nichtmoslem heiratet. Es ist ja auch kein Problem zum Islam zu konvertieren. Ein Satz vor einem muslimischen Zeugen ausgesprochen und schon ist man dem Verein beigetreten. Er muss auch nicht islamisch beten können oder braucht auch nicht zu fasten. Aber was er auf jedenfall gemacht haben muss um eine Muslima heiraten zu können… schnipp schnapp! Irgendeiner sollte ihm mal bei Gelegenheit die Hosen runterziehen, dann hätte man den Beweis.

  22. Off topic:
    Es geschehen noch Zeichen und Wunder im islamophilen Zwangsgebühren-Fernsehen – gerade relativ ausführlicher Bericht über das Los der christlichen Minderheit im Irak im „heute journal“. Viele Christen fliehen vor den Isis-Truppen ins Kurdengebiet, „viele Christen gibt es hier ohnehin nicht mehr zu verteidigen“ und „wir Christen werden unterdrückt und sind die Sündenböcke für alles im Irak, wenn uns der Westen nicht hilft, sind wir verloren“, so O-Ton aus dem Beitrag, der bald in der Mediathek des ZDF abrufbar sein dürfte.
    Übrigens, als US-Präsident Osama äh Obama unlängst die irakische Maliki-Administration tadelte, die einen Irak für alle Gruppen und Bekenntnisse bauen solle, hatte er doch glatt die Christen in der Aufzählung vergessen…

  23. Hier noch ein guter Artikel mit sehr informativem Hintergrundwissen zu dem neuen Grundstück für die Mega-Moschee in München:

    http://www.blu-news.org/2014/06/10/idriz-staedtisches-moscheegrundstueck-fuer-8-bis-12-millionen/

    „blu-NEWS Exklusiv: Die Stadt München will nicht damit heraus. Für das Grundstück, auf dem eine Mega-Moschee entstehen soll, will das Kommunalreferat zwischen acht und zwölf Millionen Euro fordern. Auch bis wann das Grundstück für das islamische Großvorhaben reserviert bleibt, ist nun klar. Doch nicht nur der günstige Preis der Immobilien in der teuersten Stadt Deutschlands wirft Fragen auf – sondern auch die Sicherheit.“

    Was anderes aber eventuell passend, vielleicht weiß jemand mehr?

    Köln – Bei einer rätselhaften Flucht aus den Niederlanden über Aachen hat ein Mann drei Menschen verletzt und ist am Montag auf der Autobahn 4 überfahren und getötet worden.

    „Nach Erkenntnissen der Ermittler war der Mann in der Nacht zu Montag mit einem niederländischen Taxi von Heerlen in den Niederlanden nach Aachen gefahren. Als der Fahrgast bezahlen sollte, habe er mit einem Messer auf den 50 Jahre alten Fahrer eingestochen und sei geflüchtet.“
    „Ein Mann soll in Nordrhein-Westfalen drei Menschen niedergestochen haben, bevor er auf der Autobahn überfahren worden ist. Eines der Opfer – ein Lastwagenfahrer aus Estland – schwebte nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Montag noch in Lebensgefahr, die beiden anderen Opfer wurden schwer verletzt.“

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/welt/messerstecher-stirbt-autobahn-zr-3648037.html

    „Der Unbekannte soll Englisch gesprochen haben. Die Polizei will den rätselhaften Fall nun mit Hilfe niederländischer und britischer Behörden aufklären. „Es sind Straftaten begangen worden, die wir aufklären“, sagte Schützeberg. Es gehe um Raubüberfall, gefährliche Körperverletzung und um ein versuchtes Tötungsdelikt.“

  24. #27 europithecus (23. Jun 2014 21:56)

    Wie heißt es doch so schön bei den Eagles im Song Hotel California:

    „You can check out any time you like, but you can never leave.“

    Passt auf diesen Verein auch.

  25. Die EU-hörigen Politiker in der Bundesregierung wollen scheinbar das gesamte deutsche Volk austauschen. Und am liebsten würden sie es durch Moslems ersetzen.

    Das kann nur verfassungswidrig sein, weil durch das fehlende Zusammengehörigkeitsgefühl, die gemeinsame Sprache, auch die gemeinsame Religion, kein wirklicher Diskurs zur politischen Willensbildung stattfinden kann. Dadurch fehlt die Voraussetzung für die Politik zu erkennen, was das Volk will und welche Gesetze das Volk möchte. Der Wille des Volkes ist das Gesetz. Das Volk ist der Staat und macht die Gesetze. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Wie sollen Recht und Gesetz aufrecht erhalten werden können, wenn die Bürger dieses Landes aus uns feindselig gesonnenen Kulturen kommen, die sich bei uns nicht einmal verbal austauschen können bzw. integrationsunwillig sind und statt dessen schnell wachsende Parallelgesellschaften bilden?

    Unsere Verfassung und unsere Demokratie sind ernsthaft in Gefahr!!!

  26. Kann man bitte das Schlangen-Gesicht des Mondgott-Anbeters Imam Idriz etws verpixeln?

    Ich kann dieses Gesicht, das voll Falschheit und List ist, nicht mehr ansehen, ohne dass ich an die iSSlamische Taktik der Verschleierung denke (Taqiyya) und dann erbrechen muss.

    Die Albaner haben den Balkan verraten an die Türken (Osmanen), indem sie vom Wahren Christlichen Glauben abgefallen sind (Jesus verraten haben) und den teuflischen Mondgott-Glauben (iSSlam) der Araber angenommen haben.

    Jesus: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!

    iSSlam: Ich bin der Irrweg, die Lüge und der Tod!

    Die Albaner sind theologisch gesehen Judasse.

    Der Mondgott-Imam Idriz ist einer von Tausenden Ober-Judasse.

    Armes Deutschland, armes Europa!

    Der iSSlam wird 100’000 Mal schlimmer werden als die Nazis.

  27. Wie kann man als deutscher, mehr oder weniger christlicher Ägyptologe den Islam lieben?

    Wie schafft Wimmer die Quadratur des Kreises?

    Der Islam der alle Kultur zerschlägt, die vor ihm war. In Saudi Arabien haben die Moslems fast alles was vor ihrer Zeit war, vernichtet.

    Nun ist das bei Eroberern oft so, daß sie die vorigen Kulturen vernichten oder schlucken. Aber sie bringen wenigstens was Neues, Fortschritt, Fleiß, neue bessere Techniken, besseres Gesundheitswesen, Entwicklungen mit. Aber was hat der Islam an Fortschritt für die Menschheit gebracht? Suren runterleiern, Frauenhaß, Apartheid, Klassengesellschaft, wobei die islamische Klasse wiederum in Kasten unterteilt ist: In Männer, Frauen, Sklaven!
    Ein moslemischer Sklave steht höher, als ein Nichtmoslem, ein Atheist ist weniger wert, als ein Christ usw.

    Unterschlägt Wimmer die Kopten, die arabisch-islamische Okkupation Ägyptens?

    Was hat der Islam, was haben Moslems in Ägypten Großartiges geschaffen? In 1400 Jahren nichts, nur Scharia, Dhimmis, tote Christen…

    Die Mehrheit der heutigen Ägypter sind einfach keine Ägypter! Es sind Araber, die nichts mit der pharaonischen Hochkultur zu tun haben!

    Das muß doch der Ägyptologe Wimmer wissen!

    Hat Wimmer nicht aufgeschrien, als Al Kaida jene Buddhafiguren am Hindukusch sprengte, gar eigene Kultur, islamische Mausoleen in Timbuktu, Mali, zerstörte? Haben die Moslembrüder nicht die ägyptischen Museen gefleddert? Legen die alle den Islam falsch aus?

    Als Alexandria 642 durch den Kalifen Omar für den Islam erobert wurde befahl er alle noch vorhandenen Bücher zu vernichten die dem Koran widersprachen… Die Handschriften wurden zur Beheizung der öffentlichen Bäder verbrannt…

    Aber Wimmer würde wohl sagen: „Die Christen wüteten vorher schon in Alexandrias Bibliothek.“ …und verschweigen, daß Christen sowas heute nie mehr machen würden. Moslems aber schon.

    Stefan Wimmer posiert hier ganz ungeniert:
    Institut für Ägyptologie und Koptologie
    http://www.aegyptologie.uni-muenchen.de/personen/mitarbeiter/wimmer/index.html

    …und hier in der „Galerie der echten Münchner“.
    zwischen Negern, Häkelmützchen und Hidschab.
    Dieser Stefan Wimmer ist ungemein geltungssüchtig:
    http://www.stefan-jakob-wimmer.de/Galerie.html

    Ob Wimmer wirklich zum Islam konvertiert ist, bleibt vorerst unsicher. Chrislamist ist er jedenfalls!!!

    Als Ägyptologe mit dem Islam buhlen, bedeutet die toten Kopten nochmals zu töten!

  28. Für unsere debilen Buntbürger, naiven Toleranzidioten und islamverteidigende Opposition, hier ein Statment von
    Dr.Subhi Al Yazji von der Universität Gaza im Al Aqsa TV vom 6.Juni 2014:
    https://www.youtube.com/watch?v=pxLi95n4I-4&list=UUpBvIBfZ-foo5ZbLH5O0N4g

    Da die islamverteidigende Opposition der Nicht-Muslime für sich beansprucht das wahre Islamverständnis zu haben, empfehle ich diesen Leuten doch eine Mission durch alle islamischen Länder um den Muslimen dort das richtige Islamverständnis oder die richtige Lesart des Islam beizubringen.

    Schließlich werden wir ja stets belehrt dass der Islam eine missverstandene, missbrauchte oder falsch gelesene Religion sei. Deshalb bin ich jetzt einmal auf das richtige Verständnis oder die richtige Lesart gespannt, die uns doch sicher bald zu teil werden wird.

    Ich bitte nun um das richtige Verständnis bzw. die richtige Lesart folgender Suren:

    Sure 2, Vers 191: Und erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag.

    Sure 2, Vers 216: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr etwas, während es schlecht für euch ist. Gott weiß Bescheid, ihr aber nicht.

    Was genau kann man jetzt falsch an diesen Suren lesen und verstehen?

    Ich verstehe sie sehr gut, denn sie werden auch zur Zeit exakt praktiziert in islamischen Ländern und auch bei uns.

  29. Schlüssig ist es, spätestens nach der Sache mit der mohammedanischen Tochter.

    Genausogut kanns aber auch sein, dass Wimmer einfach nur am verbreiteten und oktroyierten Kulturellen Selbsthass leidet, ein enteiertes und devotes Genderwürstchen ist, auf gute Bezahlung steht oder ein Nachfahre des Kanonengiessers ist, der den Osmanen die Kanonen zu Eroberung Konstantinopels verkauft hat.

    Ich für meinen Teil wills nicht wirklich wissen warum die Wimmers dieser Welt so handeln, mir reicht die Erkenntnis dass die Wimmers dieser Welt das Eigene mit Füssen treten und verraten.

  30. Der Untergang des Abendlandes geht von unserer vermeintlich intelligenten Elite aus!!! Wie verblendet kann man denn nur sein. Ein PD an einer Hochschule, dass ich nicht lachte. Eine in sich unschlüssige Person.

  31. OT

    „“Die ISIS-Dschihadisten im Irak wollen das islamische Kalifat wiedererrichten. Was die Fundamentalisten nicht zu wissen scheinen: Die Herrscher, die einst in Bagdad regierten, führten ein ziemlich ausschweifendes Leben – mit Wein und jungen Männern…““

    WETTEN, DASS DIE ISLAMFROMMEN DIES WISSEN?! Uns und den Neumoslems lügen sie Reinheit und Moralität ins Gesicht…, doch ihr bestes Vorbild Mohammed war bisexuell, pädophil, nekrophil und zoophil.

    „“Denn das Leben am Hofe der Kalifen von Bagdad hatte nur wenig gemein mit dem, was die Dschihadisten unter einer islamischen Ordnung verstehen(…uns vorgaukeln).““
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/irak-isis-will-in-bagdad-ein-kalifat-errichten-wie-bei-den-abbasiden-a-976714.html

    Islamische Heuchelei und Doppelmoral:

    Auch die reichen Scheichs lassen es wüst krachen beim Fastenbrechen, ordern kleine Mädchen und Knäbchen…

  32. #19 Wien 1683 (23. Jun 2014 21:40)

    das Video unter Punkt 3.) war wohl ein Versehen, es zeigt die Zweifel an Whalid Shoebats Identität als (Ex) Terrorist.
    Es ist von Moslems eingestellt, die nun sämtliche Aussagen als unwahr hinstellen:

    Ex-Muslim entlarvt: „Der Islam hat 270 Mio Menschen getötet!“

    MessageOfFaith

    Den Text in der Info verhöhnt W.Shoebat und M. Stürzenberger als Lügner.

    Nochmal das Video, (Info anklicken „Mehr anzeigen“ klicken)
    https://www.youtube.com/watch?v=EEZe9OPwJCA

  33. Es lohnt übrigens, die Aussagen des Herrn Wimmer einmal unter die Lupe zu nehmen:

    Der Prophet Mohammed hat gesagt: Islam ist, wenn niemand Angst vor meinen Gedanken, Worten und Werken hat.

    Mir ist nur ein einziger dem „Propheten“ Mohammed zugeschriebener Spruch bekannt, der wenigstens so ähnlich lautet, nämlich:

    `Abdullah Ibn `Amr Ibnal `As, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
    Ein Mann fragte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm: Wer ist der beste unter den Muslimen? Er erwiderte: Derjenige, vor dessen Zunge und Hand die Muslime sicher sind.

    http://islamische-datenbank.de/option,com_bayan/action,viewhadith/chapterno,2/min,20/show,10/
    Dieses Hadith zitiert auch Mazyek gern, übrigens ebenfalls falsch. Denn in jeder verfügbaren Übersetzung steht ausdrücklich: Derjenige, vor dessen Zunge und Hand die Muslime sicher sind. Anders ergibt das auch keinen Sinn, da der Islam im Umgang zwischen den Menschen traditionell doppelte Standards vorsieht. Was davon zum tragen kommt, hängt ganz davon ab, welchen Glauben die Menschen bekennen. Auch das islamische Tötungsverbot des Koran in Sura 4 bezieht sich ausdrücklich auf Muslime untereinander. Daher leben nichtislamische Minderheiten in arabischen Staaten ja unter so prekären Verhältnissen.

  34. Mir tun nur seine Kinder leid!

    Sie sind die neuen ersten millionenfachen Opfer des Islams!

    Die Frucht des Sandkorns verdorrt in der sich ausbreitenden Wüste. Ach hätte er nur Jesus gottgleich geliebt und die Wüste wäre erblüht. Im Sandkorn selbst schlummert das Leben und die Liebe.

  35. Lieber Herr STÜRZENBEGER!

    Selbstverständlich mus der Herr Wimmer konvertiert sein. Ich bin auch durch meine Heirat mit meiner muslimischen Frau zwangsläufige konvertiert. Dies ist ein MUSS (weil dadurch in islamischer Tradition die männlichen Nachkommen ebenfalls muslimisch werden, die weiblichen interessieren nicht).
    Ich bin so zu einem Islamspezialisten geworden, und zu einem scharfen Kritiker des Islam und hab mich schließlich mit Entsetzen abgewendet, wie es nach meiner Erfahrung die allermeisten tun. Wer kapiert, was da läuft, kann sich nur abwenden.
    Wie auch immer, der Herr Wimmer ist anscheinend intellektuell oder psychisch benachteiligt, aber ein Muslim muss er sein, da besteht überhaupt kein Zweifel. Es gibt formal-rechtlich überhaupt keine andere Möglichkeit.
    Er ist halt vermutlich ein zeitgeistiger Trittbrettfahrer, und wer speziell die Ahmadiyya unterstützt, kann nicht ganz richtig im Kopf sein. So siehts objektiv aus.

  36. Die gleichen Fragen an einen Sozialschmarotzer Asylbewerber gestellt, werden wohl dann etwas realitätsnäher beantwortet:

    Wie schwierig ist es für Muslime, hier ihren Glauben zu leben?

    Oh, das ist ganz leicht. Wir haben inzwischen fast das ganze Ruhrgebiet, Frankfurt, Bremen und Leipzig islamisiert.
    Dies haben wir zum einen durch einen Genozid an der heimisch-männlichen Bevölkerung erreichen können, zum anderen danken wir hier auch nochmal ausdrücklich unseren deutschen Polit-Dhimmie-Schergen aller Parteien.
    Denn ohne die Milliarden Euro an Sozialleistungen, Kindergeld und Wilkommensgeschenken hätten wir so schnell niemals die heimliche Aufrüstung an hier illegalen Waffen erreichen können.
    Besonderen Dank dafür nochmal an Rot-Grün. Alla hu akbar !

    Was ist der Islam denn?

    Ja, diese Frage zu stellen ist schon Blasphemie. Der Islam ist die allen anderen überlegene Weltreligion der Freiheit, des Friedens und der Toleranz.
    Daran ändert auch die Realität nichts !
    Alle Zahlen über Mord, Totschlag, Vergewaltigung und Unterdrückung Un….. äh entschuldigung…. Andersgläubiger ist eine Lüge der Islamhasser. Allah hu akbar !
    ___________________________

    Gerade hat meine Perle das Bild vom Sozen Ge wimmer gesehen. Ich zitiere ihren Kommentar:
    Ja gut, entweder nimmt der Drogen oder ist frustriert, weil er sonst keine Frau mehr abkriegt. So´n Penneroutfit kann auch echt nur noch auf Islamdemos Freunde finden… Willst noch n Kaffee ?…

    Einen schönen sozenfreien Tag wünsch ich 😀

  37. Die Geisteskrankheit Islam infiziert viele. Wenn man dann noch mit einer „Palästinenserin“ verheiratet ist weis man wieviel Gewimmert wird bei Wimmers.

    Apropos „Palästina“:wo befindet sich dieses Land eigentlich und wie lautet der Name seiner Hauptstadt, und seit wann ist diese Stadt eigentlich die Hauptstadt diese „Staates“???

    Achso, noch so ein islamisches Dauermärchen das alle anderen NUR NICHT MOSLEMS für eine politische Fehlkalkulation verantwortlich macht und Kopftuchhorden auf die Straße treibt wo Gewimmert und Gejammert wird bis auch der letzte Kritiker aufgibt und entweder ab sofort schweigt oder sich auf die Seite der „Israelkritiker“ schlägt. Siehe viele „Nahost-Experten“ und Konvertiten.

  38. Diese Oberhirten haben meist einen Dachschaden. Es sind Pseudoakademiker die irgendwann vom Glauben abfallen. Sie sind aber immer noch in diesen Strukturen drin, etwa an der Uni, bei Hilfe fuer die Dritte Welt oder der Migrationsindustrie. Weil sie sich mit dem Rest der Welt verkracht haben und kein normaler Mensch ihre Geschwurbelideolgie versteht werden sie Zyniker. Dadurch dass sie ihr Leben lang normale Gefuehle unterdruecken, etwa durch Zoelibat oder gefuehllos alles und alle lieben zu muessen, entwickeln sie sich zu Hassern auf die normale Welt. Allerdings haben sie Macht ueber bestimmte Gruppen, wie Kranke, Alte oder Migranten, und dadurch fuehlen sie sich stark und beseelt gegen die Normalgesellschaft vorzugehen. Mit irgendwelchen kruden Gerechtigkeits-, Rettungs- und Allmachtsvorstellungen driften sie in den Bereich linker Politik ab und finden ein neues Betaetigungsfeld.

  39. .
    Interessante Definition des Islamkonvertiten Wimmer:
    .

    Der Prophet Mohammed hat gesagt: Islam ist, wenn niemand Angst vor meinen Gedanken, Worten und Werken hat.

    .
    Frieden herrscht, wenn alle Gegner abgeschlachtet sind.
    .

  40. #49 rene44 (24. Jun 2014 01:41)

    #19 Wien 1683 (23. Jun 2014 21:40)
    ______________________________________________
    Sie haben Recht,Rene,ein Versehen;vielen Dank!

    Wimmer reklamiert für sich,durch den Aufenthalt u.a. in Ägypten,die Friedfertigkeit des Islams kennen gelernt zu haben.
    Mensch Wimmer,was Sie erlebt haben,war eine kastrierte Version des Islams unter Hosni Mubarak,der mit einem funktionierenden Sicherheits-Apparates gehörigen Ausmaßes,den wahren Islam unter Kontrolle hielt.
    Ebenso in anderen Nord-Afrikanischen Staaten,die heute zunehmend zu einem Pulver-Faß werden.
    Wer wie Sie durch Ihr Verhalten der Pseudo-Religion eines Massenmörders fröhnt,muß unter dem Stockholm-Syndrom leiden,in seiner Persönlichkeit massiv gestört sein.

  41. Münchner Merkur – ISLAM-ZENTRUM IN MÜNCHEN
    Ich habe den Artikel „Der Mann, der Brücken bauen will“ gelesen. Dieser Artikel ist schlicht eine Zumutung für die einheimischen Münchner und gleichzeitig eine Verballhornung der Leser. Wird uns doch in diesem Artikel ein „Exemplar“ in der Form des Ägyptologen Stefan Jakob Wimmer präsentiert, dessen persönlichen Lebensstil der Münchner Merkur dazu verwendet, um den Lesern diesen Herrn Wimmer als „Gesellschaftsmodell“ der Zukunft zu verkaufen! So sieht´s aus. Wieso hinkt dieser Artikel? Darin ist angeklungen, dass Herr Wimmer mit einer Muslima verheiratet ist. Demnach musste der gute Wimmer nämlich zum Islam konvertieren! Das ist eine exorbitant wichtige Information, die in dem Artikel quasi mal einfach so unter den Teppich gekehrt wurde.

    Wenn sich ein Mann wie Jakob Stefan Wimmer mit einem hablseidenen Imman (Idriz mit einem hier nicht anerkannten Diplom, Nähe zur Muslembruderschaft, Nähe zum terrorunterstützenden KATAR) trifft, darf man sich einmal mehr fragen, was für ein „geistiges“ Kind und gleichzeitig Wegebereiter des Islams präsentiert uns hier der Münchner Merkur? Eher ein Trojanisches Pferd im Bayern-Look. Er spricht bayerisch, klärt der Merkur auf. So wird ein undurchsichtiger Ägyptologen Namens Stefan Jakob Wimmer zum Leuchtturm erklärt. Für wie intellektuell unterbelichtet hält die Chefredaktion des Münchner Merkurs seine Leser? Dies ist an Arroganz nicht mehr zu überbieten. Welche hofierenden Journalisten haben diesen Stefan Jakob Wimmer „ausgegraben“? Das ist doch nicht das was die Münchner Bevölkerung bewegt. Dem ISLAM den roten Teppich ausrollen gelingt einem einheimischen Münchner nur, wenn er bestochen oder unter Drogen steht. Oder uninformierten und halbintellektuellen Journalisten die vom eigentlichen ISLAM keine Ahnung haben. Oder wenn man (und das ist die eigentliche Vermutung) mit dem Islam paktiert. In dem man dann versucht ein Bild zu zeichnen, mit dem man bayerische Traditionen mit dem Islam zusammenbringen möchte. Das ist Demagogie in Reinkultur und Vergewaltigung der Bevölkerung im Kopf. Erinnert eher an Göbbels und Indoktrination wie in Zeiten der DDR. Etwas krampfhaft zusammenbringen zu wollen, was kulturell nicht zusammen passt ist ein Verbrechen am eigenen Volk und an den Bürgern der Stadt München.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Das ist höchst unseriös was uns die Merkur-Journalisten hier unterjubeln. Eine Zumutung höchsten Ranges. Ein skandalöses Journalisten-Schmierenstück. Insbesondere wenn man, wie wir Münchner die Vorgeschichte des Immam Idriz kennen. Von Wegen Brücken bauen! Ich nenne das Unterjubeln – entgegen dem Willen der Bevölkerung. Ich sage es in meinen Worten: Mit dem Artikel wird der Münchner Merkur zum Spalter der Gesellschaft. Der Münchner Merkur macht sich damit zum Steigbügelhalter des Islam und Schuldig an zukünftig aufkommenden Bürgerkriegen. Das gehört dokumentiert und aufgetischt, wenn es zu den ersten Unruhen kommt. Dokumentiert auf Nürnberg 2.0 und im Stadtarchiv für die nächsten Generationen. Als Beleg dafür, wie uns die Medien verdreht haben. Der ISLAM – eine Ideologie der hier gewachsenen Demokratie ideologisch diametral entgegengesetzt ist, und auf die christlich gewachsene und Münchner Kultur keinerlei Rücksicht nimmt.

    Wieso hofiert die Münchner Presse das Projekt „ISLAM ZENTRUM“ in der Art, wenn man weis, welche brand- gefährlichen Leute, dazu zählt Ibrahim Idris, im Münchner Volksmund als Lügenbaron bezeichnet, Muslembruderschaft und all jenen verflochtenen islamischen Kräfte. Damit präsentiert uns jetzt die Münchner Presse neben Ibrahim Idriz einen zweiten Wolf im Schafspelz? Wieso widmet man so jemandem wie Wimmer und Idriz eine ganze Seite? Offensichtlich soll Wimmer aufgebaut werden als „Bindeglied“ und „Brückenbauer“ auf dem Weg der Münchner Islamisierung. Das ist das Ziel! Die Vermutung ist naheliegend, da Ibrahim Idriz im Grunde verbrannt ist und nicht mehr weiterkommt. Er ist mehrfach als Lügner entlarvt. Jetzt sucht er als mit Unterstützung der Münchner Presse Verbündete. Man verspricht sich, mit dem Ägyptologen Stefan Jakob Wimmer könnte es klappen.

    Die Strategie ist durschaubar und gleichzeitig unglaublich. Mal ehrlich: Wieso lässt der Münchner Merkur in dieser Auseinandersetzung um eine Moschee nicht die zu Wort kommen, die fundierte Argumente gegen dieses Projekt vorlegen könnten? Da wären Münchner Christen, in München lebende vom ISLAM verfolgte Christen, Menschen wie ich, die den 11.September in New York überlebt haben?!!! Menschen, die was zusagen hätten in Bezug auf die ungewollte Islamisierung Deutschlands. Das sie das nicht wollen, es begründen können und nicht zuletzt eine begründete Angst existiert. Ein Blick in die allabendlichen Nachrichten, wie der Islam Wütet genügt. Wir haben eine begründete Argumente vor schleichenden Islamisierung Angst zu haben. Die Islamisierung die so süß daherkommt und wenn eine islamische Gesellschaft die Mehrheit erreicht ist es aus mit dem Frieden! Wir sehen es allabendlich in den Abendnachrichten. Mit über 20.000 Menschen aus islamischen Ländern die die Tage nach Deutschland kommen darf man Angst haben ohne gleich NAZI zu sein. Einseitiger und offensichtlicher hätte dieser Propagandabeitrag (vielleicht von KATAR finanzierte) Artikel nicht sein können.

  42. Ali ein Vorbild im Islam?

    Sahih Bukhari, Band 9, Nummer 57
    Ikrima berichtete:

    Einige Atheisten wurden zu Ali gebracht und er
    verbrannte sie.

    Nachricht davon erreichte Ibn Abbas, der sagte: Wenn ich an seiner Stelle gewesen wäre, hätte ich sie nicht verbrannt, denn Allah verbot das, indem er sagte: Bestraft niemanden mit Allahs Strafe (Feuer).
    Ich hätte sie so gestraft,
    wie der Gesandte Allahs es angeordnet hat,
    Wer seine islamische Religion ändert, den töte.

  43. Für solche Nazis wie Idriz und seinem Lakai (Korannazis) oben auf dem Bild, die so ein Plakat mit verlogenen Slogans hochhalten, habe ich immer eine rote Nazis-raus-Karte bereit, die dann gezückt wird.

  44. Wimmer sollte seinen Namen in Ali Mohammed ändern.

    Der Islam braucht natürlich unbedingt noch deutsche Steigbügelhalter damit er sich noch rascher hier ausbreiten kann…

    wie konnte Deutschland in der Vergangenheit ohne Islam überhaupt leben? unsere Vorfahren müssen ja ein erbärmliches unbereichertes Leben geführt haben…

    wenn der Terror in Deutschland losgeht, sollte man die Blacklist der Verräter namentlich abarbeiten:
    – wolff, wimmer, claudia fatma Roth u.v.a.

  45. Es finden sich immer welche die so gerne Lügner unterstützen, vielleicht wird er dafür einfach zu gut bezahlt? Es wundert jedoch sehr, dass so jemand für eine Katholisch-Theologischen Fakultät arbeitet, wenn man bedenkt was ansonsten hinsichtlich der katholischen Einrichtungen für strenge Anstellungsregeln üblich sind.
    Der Mann mag zwar noch Kirchensteuer zahlender Katholik sein, doch sein Glauben ist sicher viel eher muslimisch ausgerichtet und seine Aussagen haben mit dem christlichen Glauben eher wenig zu tun. Dieser Alibi-Katholik ist, seinem Verhalten nach, eher ein U-Boot, dem die Christenverfolgung von Islamgläubigen total egal ist und die er keinesfalls verurteilen möchte.

  46. OT

    Auch interessant! Auf FB entdeckt!

    Interesting that the Israeli leaders, who were born in „Palestine“, are “ Settlers or Invaders”, while Palestinian Arab leaders, who were born in Egypt, Syria, Iraq and Jordan, are “ Native Palestinians ? ” See below:

    Israeli Leaders:
    BENJAMIN NETANYAHU, Born 21 October 1949 in Tel Aviv, British Mandate of
    Palestine.
    EHUD BARAK Born 1942 in Mishmar HaSharon, British Mandate of Palestine.
    ARIEL SHARON, Born 1928 in Kfar Malal, British Mandate of Palestine.
    EHUD OLMERT, Born 1945 in Binyamina-Giv’at Ada, British Mandate of
    Palestine.
    ITZHAK RABIN, Born 1922 in Jerusalem, British Mandate of Palestine.
    ITZHAK NAVON, Israeli President in 1977-1982. Born 1921 in Jerusalem,
    British Mandate of Palestine.
    EZER WEIZMAN, Israeli President in 1993-2000. Born 1924 in Tel Aviv,
    British Mandate of Palestine.
    “Palestinian” Leaders:
    YASSER ARAFAT, Born 24 August 1929 in Cairo, Egypt.
    SAEB EREKAT, Born April 28, 1955, in Jordan. He has Jordanian citizenship.
    FAISAL ABDEL QADER AL-HUSSEINI, Born in1948 in Bagdad, Iraq.
    SARI NUSSEIBEH, Born in 1949 in Damascus, Syria.
    MAHMOUD AL-ZAHAR, Born in 1945, in Cairo, Egypt.

  47. Wen wundert es, das „christliche“ Theologen auf den Lügenzug des Islams aufspringen?

    Eingelullt von der islamischen Verheißung eines Tages Jerusalem zu beherrschen, lässt sich so mancher mit gefakten Bibelzitaten überzeugen das es sogar biblische „Gemeinsamkeiten“ mit dem Islam gäbe.

    Eine Form des Neo-Antisemitismus gegenüber Juden der sich im Gewand des „Friedens“ und der „Religion“ wieder auf die Straßen traut und „Tod den Juden“ verkündet.

    Die Dreckarbeit machen die Moslems aus Gaza, dem Libanon und Syrien, die mit Raketen fast täglich auf Israel feuern.

    Diese Tatsachen VERSCHWEIGT WIMMER BEWUSST, denn er MUSS es wissen. Seine Frau ist ja dort gebürtig. Aber darüber sprechen „Palästinenser“ und deren „Freunde“ in Deutschland nicht gern denn es würde die Hass- und Lügen“religion“ Islam entlarven.

  48. (…)

    Der Prophet Mohammed hat gesagt: Islam ist, wenn niemand Angst vor meinen Gedanken, Worten und Werken hat.

    (…)

    Das halte ich für eine glatte Lüge! Wann und wo soll Mohammed das denn gesagt haben?

    Jedenfalls sind die von Mohammed hitlermäßig hingeschlachteten Juden von Banu Quraiza zumindest so standhaft geblieben, dass sie lieber sich haben köpfen lassen als zum Islam zu konvertieren:

    http://belgien.exmuslim.org/volkermord-an-den-banu-quraiza-islam.html

Comments are closed.