Der Islam gehört zu NRWIm Zuge des allgemeinen Islam-Appeasements, das besonders zum Ramadan wunderliche Blüten treibt, hat auch Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Guntram Schneider (SPD, kl. Foto) sich nicht lumpen lassen und die Bedeutung des Islam für dieses Bundesland betont.

Das Düren-Magazin berichtet:

„Der Ramadan gehört zu Nordrhein-Westfalen, so wie der Islam mittlerweile zu Deutschland gehört. Es ist eine große Bereicherung, dass die großen Feste und Bräuche aller Religionsgemeinschaften das gesellschaftliche Leben in NRW prägen“, sagte der Minister anlässlich des am Samstag beginnenden Ramadan.

Der Ramadan trage immer mehr zur Begegnung zwischen den Religionen und zum Abbau von Vorurteilen bei, so der Minister weiter. „Denn das gesellige Fastenbrechen nach Sonnenuntergang wird zunehmend zu einer Begegnung der Kulturen in unserem Land. Musliminnen und Muslime laden immer öfter auch ihre nichtmuslimischen Bekannten und Menschen aus der Nachbarschaft zum abendlichen Iftar-Essen ein.“

Auch in immer mehr Moschee-Gemeinden werden Nichtmusliminnen und -muslime zum Fastenbrechen (Iftar-Essen) eingeladen. Minister Schneider wird an mehreren Iftar-Essen teilnehmen. „Ich freue mich, dass viele Bürgerinnen und Bürger die Chance nutzen, mehr über das Leben und die Bräuche der Musliminnen und Muslime in unserem Land zu erfahren und die Nachbarschaft mit ihnen pflegen“, sagte Schneider.

„Der Ramadan ist für Musliminnen und Muslime ein zentrales Element ihres Glaubens. Dass die Fastenzeit in diesem Jahr auf die langen Sommertage fällt, ist eine große Herausforderung“, sagte der Minister. „Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen und Trinken zu verzichten, ist gerade in diesen Wochen nicht so einfach. Wer dies bedenkt, dem fällt es sicher leichter, Verständnis für fastende Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunde oder Nachbarinnen und Nachbarn aufzubringen.“

Wie gut, dass Schneider den Nordrhein-Westfalen nun mitgeteilt hat, was wir demnächst dann als Lebensunwerte nach dem Koran im Ramadan zu erwarten haben: Erst das Feiern und dann das Morden im Namen Allahs.

Kontakt:

Ministerium für Arbeit, Integration & Soziales
Guntram Schneider (SPD)
Fürstenwall 25, 40219 Düsseldorf
Tel.: (0211) 855 5
Fax: (0211) 855 3683
guntram.schneider@mais.nrw.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

137 KOMMENTARE

  1. Na, wenn der sich so eindeutig zum Islam bekennt, dann hoffe ich mal, dass seine Kinder und Enkelkinder in der Zukunft direkt am meisten unter dieser barbarischen Ideologie zu leiden haben.

  2. So wie der Typ aussieht, ist er offensichtlich ganztägig am Fastenbrechen. Wenn er glaubt, dass es eine Bereicherung für NRW ist, wenn der „Ramadan dazugehört“, dann ist das seine Sache. Ich denke, dass der Großteil der autochthonen Einwohner dort die Sache diametral anders sieht.

    Vermutlich gehören für den auch Schandmorde und ***Gelöscht!***-Kriminalität einfach „zu NRW dazu“ – ist doch alles eine „große Bereicherung“, oder…?

    Wenn ich solchen Schwachsinn lesen muss, dann bekommt das Wort „Fastenbrechen“ für mich gleich eine ganz neue Bedeutung. So was verursacht in mir irgendwie wirklich einen starken Brechreiz.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  3. Wenn der Herr jeden Abend zum Fastenfressen ginge, hätte er statt dem Doppel- ein Dreifachkinn.

  4. …hat auch Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Guntram Schneider (SPD, kl. Foto) sich nicht lumpen lassen und die Bedeutung des Islam für dieses Bundesland betont.
    ++++

    In der Tat, dieser Fettsack sollte mal Ramadan machen!

  5. Herr Schneider hat offensichtlich einpaar Kilo zuviel auf den Rippen. Das hebt den Cholesterinspiegel und steigert den Blutdruck. Ein wenig Fasten wäre in der Tat keine schlechte Option…

  6. Minister Schneider wird an mehreren Iftar-Essen teilnehmen.

    So sieht der auch aus. Der muß beim essen aufpassen, daß er seine dicke Zunge nicht verschluckt. Das Gehirn ist auch schon zerfressen.

  7. „Der Ramadan gehört zu Nordrhein-Westfalen…“

    Und was bedeutet das nun???

    Demnächst Pflicht-Ramadan für alle???

    – Schweinefleischverbot?
    – Alle Lebensmittel Geschäfte tagsüber zu?
    – Kein Ausschank von Alkohol?
    – Ess- und Trinkverbot in der Öffentlichkeit?

    Oder wie stellt sich der Minister es vor, wenn der Ramadan zu NRW gehört???

  8. Recht hat er! Ramadan gehört genauso zu NRW wie Einbruch, Straßenraub und ähnlich schöne
    Dinge.
    Muss ich aber nicht gut finden, oder Herr Schneider?

  9. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen und Trinken zu verzichten, ist gerade in diesen Wochen nicht so einfach.

    Daran ist zu erkennen dass der Islam NICHT zu Deutschland (mit den viel längeren Tagen als in Arabien) gehört. Und zB ganz bestimmt nicht zu Lapland, wo es in diesem Jahreszeit überhaupt keinen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang gibt!

  10. Stelle mir das soeben bildlich vor: Der Typ sitzt vor einem nach Hammelfleisch und Hammelkopf stinkenden Moslemgrill und wischt sich die Fettfinger an seinem Schlips ab.
    So einen Deutschen kann man nur noch vera……..
    Wieder mal sehr widerlich :mrgreen:

  11. Das süßliche Islam-Gesülze dieses kriecherischen, unterwürfigen Fettsacks ist unerträglich. Der Sozen-Schleimer dürfte in Wahrheit sehr genau wissen, welches Affressionspotenzial diese ach so „friedliche Religion“ in sich trägt.

    Schlimmer als Salafisten und andere Koran-Verseuchte sind diese ewigen, schmierigen Dauer-Appeaser, die immer wieder etwas schönzureden versuchen, das in Wahrheit potthässlich, niederträchtig, unzivilisiert, brutal und barbarisch ist.

  12. #1 DenkichanDeutschland (29. Jun 2014 08:48)

    Na, wenn der sich so eindeutig zum Islam bekennt, dann hoffe ich mal, dass seine Kinder und Enkelkinder in der Zukunft direkt am meisten unter dieser barbarischen Ideologie zu leiden haben.

    – Der konvertiert vorher , oder ist es schon.

    ——————–

    Päh der schaut vielleicht ekelhaft aus, vollgefressen und dekadent.

  13. Ich wüsste wie man aus der Einstellung unserer Politiker Strom gewinnen kann.
    Man wickle Kaiser Wilhelm II. in Kupferdraht und ummantel seinen Sarg mit Magneten.
    So wie der mittlerweile im Sarg rotieren muss, was aus dem einstigen Kaiserreich geworden ist, dürfte die so gewonnene Energie für eine Kleinstadt reichen.

  14. Es ist eine große Bereicherung, dass die großen Feste und Bräuche aller Religionsgemeinschaften das gesellschaftliche Leben in NRW prägen“

    „Die großen Feste und Bräuche a l l e r Religions-gemeinschaften“ sollen also das gesellschaftliche Leben in NRW prägen. Welche sind das denn alle so? Er reitet ja nur auf dem Islam rum. Die anderen Religionsgemeinschaften werden nicht erwähnt.

    Interessant ist auch, dass das angeblich in NRW so ist. Da wird jetzt schon vorsichtiger formuliert. Dann gehört der Islam ja doch nicht zu Deutschland. Ganz recht, Herr Schneider. Weder zu Deutschland, noch zu NRW.

  15. seit wann?!! ..deutschland hat seine eigenen kultur! (sollte es zumindest haben)… das traurige ist, das fast alle politiker so denken! solche hurensöhne wie diese fresse oben, zerstören dieses land!

    ich habs oft gesagt, aber ich bewundere echt napoleons bemerkung über die deutschen, vor 2000 jahren und bis heute gültig! …das bedeutet die deutschen waren vor 200jahren genauso? tja, wenn sich ein volk in 200 jahren nicht ändert dann NIE!

  16. So wie er aussieht, macht der Scheißeschneider auch beim Ramadan mit. Bemerkenswerterweise aber nur das Fastenbrechen. Ganztägig.

  17. „Denn das gesellige Fastenbrechen nach Sonnenuntergang wird zunehmend zu einer Begegnung der Kulturen in unserem Land. Musliminnen und Muslime laden immer öfter auch ihre nichtmuslimischen Bekannten und Menschen aus der Nachbarschaft zum abendlichen Iftar-Essen ein.“

    Der adipöse Quatschkopp kann kaum Nordrhein-Westfalen meinen. Wohl eher ein „NRW“ auf dem Mars oder in seinen Träumen.

  18. #12 Tiefseetaucher (29. Jun 2014 09:02)

    Der Sozen-Schleimer dürfte in Wahrheit sehr genau wissen, welches Affressionspotenzial diese ach so “friedliche Religion” in sich trägt.

    Sorry, sollte natürlich Aggressionspotenzial heißen.

  19. nicht mehr lange und diese spezialdemokratischen trojaner und zugbrückenherunterlasser werden sagen, daß deutschland nun teil des islams sei.
    natürlich wird der islam viel bunter durch deutschlands gendermainstreamingk..ke, christopherstreetdayparaden, veganer, die salat anstatt schafe schächten u.s.w.

  20. Dieser fettgefressene Parteibonze ist ein Depp, hat von der Realität absolut keine Ahnung. Wie denn auch, verkehrt er doch in gehobenen Kreisen, Dienstwagen, und gesicherten Lokalitäten, während der ehrliche deutsche Arbeiter auf den ÖPNV angewiesen ist, und dort von Ramadan-Jünger totgeprügelt wird.

    Aber wenn der Islam mal nicht mehr nur zu Deutschland gehört, sondern die BRD aufgrund dessen in einen islamischen Gottesstaat umgewandelt worden ist, wird sich auch für diesen verräterischen Fettwanst der passende Baukran finden, egal wie sehr er zuvor den Islamismus in der BRD unterstützt hat. Denn der Islam kennt keinen Dank, nur Unterwerfung, Gewalt, Blut und Tod.

  21. Ramadan ist also ein Teil von NRW ? Nun das ist die NS Zeit auch aber bestimmt kein Grund da drüber stolz zu sein. Was sollen also solche Aussagen ?
    Ok , mit einem Punkt hat er Recht nur eben leichte Interpretationsprobleme. Ramadan ist ein Rattenfängerfest um Unaufgeklärte weiter doof zu halten. Soll er mir doch mal zeigen das Moslems sich zu Weihnachten oder Ostern einladen lassen und „unreines“ Essen von Schweinefressern zu sich nehmen ohne zu übergeben. Das wird Gevatter Fettschwabbel aber nicht erleben das sich die reinen Herrenmenschen da zu herab lassen !

  22. „…denn das gesellige Fastenbrechen nach Sonnenuntergang..“
    Und das gesellige Messerstechen vor Sonnenuntergang.
    Vorurteil? Nein!

  23. wenn der ramadan zu nrw gehört, herr schneider, warum dann nicht auch walfang und robbenschlachten?
    schließlich leben auch eskimos in nrw.

  24. JAAAAAAAAAAAAAAAAAAA !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    und die armen Deppen die sich vom Vögelchen und Laumann für die Religion des Friedens rekrutieren lassen um sich anschließend in Syrien in die Luft zu sprengen natürlich auch.

    Aber so weit will Jaba the Schneider nicht denken.

    ***gelöscht***

  25. Guntram und seine muslimischen Freunde haben eines gemeinsam,sie belasten die Krankenkassen überproportional.Abnehmen lieber Guntram,aber ganz schnell!
    Lausige Kriecher,devot und rückgratlos,findet man seit Beginn der Menschheit überall;allerdings in Buntland besonders oft.

    Dabei vergessen sie,dass der Wind sich sehr schnell drehen kann,sich bereits dreht und das Netz nichts vergißt.

    Ist er Gesellschafter der ital. GRIMALDI-LINES,die sich erdreistet,ausschließlich einer religiösen Idiotie folgend HALAL-Fraß anzubieten?
    Aufpassen auf Reisen im Mittelmeer mit dieser Gesellschaft,eine dem Islam zugewandte,verachtenswerte Fährgesellschaft.
    http://www.grimaldi-lines.com/

    Und diese Firma beliefert diesen Sauladen:
    http://halalfocus.net/new-zealand-nz-selling-haram-meat-to-muslim-countries/

  26. „Ich freue mich, dass viele Bürgerinnen und Bürger die Chance nutzen, mehr über das Leben und die Bräuche der Musliminnen und Muslime in unserem Land zu erfahren und die Nachbarschaft mit ihnen pflegen“, sagte Schneider.
    —–

    Nun das Leben von denen kennen wir zu genuege, es handelt sich dabei um illegale Einreise und Hartz4 schnorren welches eigentlich fuer Deutsche gedacht war.

    Die Braeuche kennen wir auch zu genuege es handelt sich dabei um Tottreten, Kopftreten und das abschlachten der Unglaeubigen wenn der Islam in der Mehrheit ist.
    Und Demokratie ist nur der Zug wo wir aufspringen bis wir an unserem Ziel sind.

    Und darueber solche als Nachbarn haben, kann man wohl Buecher schreiben. Es gibt ganz klar gesagt einfach kein Nachbarschaftsverhaeltnis.
    Denn die geben und duerfen sich ja mit Unglaeubigen nicht abgeben.

    Er soll doch einfach mal seinen christlichen Sohn, wenn er einen hat, am Abend so um 22.00 Uhr ins Ramadanzelt schicken. Alleine. Einfach mal so um zusammen das Fasten zu brechen.

    Diese Aussagen von diesem Typen wo anscheinend recht gut genaehrt scheint, sind so Realitaetsfremd dass man es foermlich riecht, dass er nie in der realen Welt draussen ist. Geschweige denn am Morgen gegen 01.00 Uhr einmal in seinem klaeglichen Leben U-Bahn gefahren ist.

    Ich hoffe er kriegt viele schoene E-Mails!

  27. „Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben.“

  28. Man beachte den manipulierenden, negativ wertenden Sprachgebrauch: Vorurteil. Doch es sind keine Vorurteile, sondern Wertungen, die erst nach und vor allem wegen der Beschäftigung mit dem Islam entstehen. Schächten, Zwangsgenitalverstümmelung, „Ehrenmorde“, Zwangsheiraten, gehört das dann auch alles zu NRW, tapferes Schneiderlein?

  29. Es rächt sich, dass in diesem Land keiner mehr logisch denken kann, erst recht nicht in der verblödeten Politik. Ich stelle fest:

    Es gibt weltweit kein Land, in dem der Islam etwas zu sagen hat, in dem ich als Christ und freiheitlicher Mensch leben wollte. Ergo kann ich nicht wollen, dass in MEINEM LAND dieser Kult irgendetwas zu sagen bekommt!

    WEHRET DEN ANFÄNGEN! Unsere Politnarren bewachen den Haupteingang gegen den Faschismus und bemerken nicht, wie er über die unbewachte Hintertür bei uns einzieht!

  30. Herr Guntram Schneider ist vom Volk gewählt. Wer glaubt sein Wahlverhalten über Jahre nicht überdenken zu müssen, der muss jetzt mit dem Islam und seinen Förderern in Deutschland leben. Was so offensichtlich jahrelang durchgehalten wurde von den Deutschen, kann doch nicht falsch sein?

    @ 26 ebre
    Ich auch. Bis heute kann ich nur erkennen, dass die dieses Verhalten bis zum bitteren Ende durchalten. Der Deutsche ist standhaft – und wenn die Partei sagt Krieg führt zu Frieden, dann glaubt der Deutsche den Inhalt des Korans auf`s Wort.

  31. Es ist unfaßbar, mit wieviel Lügen und erfundenen Behauptungen eine aufgeklärte Gesellschaft dem Muff einer vormittelalterlichen, intolleranten und machtgierigen Ideologie nahegebracht werden sollen. Wo ist die deutsche Bevölkerung begeistert und interessiert an dem, was in Moscheen abläuft? Wo findet eine Begegnung statt, wo man das Gefühl hat, daß hier etwas zusammenfindet, was zusammengehört oder zumindest was sich toleriert. Herrr Schneider fabuliert wie in Fieberträumen umher, um – ja weswegen wohl? – weil er eine riesen Angst von dem Scheitern und der Offenbarung hat, daß man eben doch merkt, daß der Islam unsere Werte zerstört und es sich Widerstand sich regt in Deutschland. Ja – und die moslemischen Wählerstimmen will Herr Schneider ja auch einschleimen – den deutschen Trotteln den ihren ist er sich ja wohl – zurecht – sicher. Viel Spaß beim mehrfachen Fastenbrechen und Verraten unserer Werte – zu schmecken scheint es dem Herrn ja.

  32. Das wird bestimmt lustig für die christlichen Sklaven in Katar. Während die Moslems sich geschwächt in klimatisierte Ruheräume begeben, dürfen die Bauarbeiter weiterschuften, bekommen aber nichts zu trinken.

    Man sollte mal statistisch erfassen, wie viel mehr Sklaven während des Ramadans verrecken als in der normalen Hölle. Da sieht man dann, wie sehr sich die SPD um Arbeiter kümmert.

    Singen die eigentlich immer noch die Internationale? Wenn ja, wird die auch immer verlogener. Das gilt auch für die Linken. Karl Marx rotiert im Grab.

  33. Der Ramadan passt nicht zu NRW, viel eher zu Herrn Schneider. Seinem verfetteten Körperbau täte das gut. Dann müsse er auch im Urlaub am Strand nicht ständig Angst haben von Greenpeaceaktivisten in tiefes Wasser gezogen zu werden……

  34. Es ist ja so bescheuert, dass immer irgendwelche Minderheiten von der Politik verhätschelt werden als seien sie die große Mehrheit. Ob Islam oder Schwule, man könnte glauben eine Bevölkerungsmehrheit existiere in Deutschlan überhaupt nicht. Christlich und Hetero scheinen total vom Denken der Politiker abgekoppelt zu sein. Wichtig sind nur noch muslimische Interessengruppen und die Schwulenlobby!
    Wie lange lassen wir uns noch von Minderheiten einfach so dominieren?
    Der Ramadan gehört so wenig zu Europa und Deutschland, wie die Zwangshochzeiten und Ehrenmorde. Wir konnten lange ohne islamische Regeln gut leben und wenn wirklich jemand glauben sollte, dass dies eine Bereicherung sei, Kopftücher, Burkini, Halal usw., dann soll er doch bitte mal den Beweis erbringen! In meinen Augen und meinem Empfinden ist es jedenfalls eher das Gegenteil.

  35. Minister Schneider wird an mehreren Iftar-Essen teilnehmen.

    Genau das ist das Problem. Wenn sich unsere Politiker dazu verleiten lassen, das islamische Götzenopferfleisch (Halal-Fleisch) zu essen, werden sie von islamischen Dämonen besiedelt. Das ist der Grund, warum die Hodschas die deutsche Obrigkeit zu den islamischen Fress-Orgien einladen.

    Nur Jesus kann von diesen Dämonen befreien. Aber an den glauben unsere Politiker nicht mehr.

  36. Fettgefressen,
    pflichtvergessen,
    bezahlter Diener fremder Interessen.

    typische Bonzenvisage

  37. @ #37 bonn1964

    …soweit die Theorie. In der Praxis ist es aber dank der Fastenbrech-Exzesse so, dass unsere Islamschätzchen im Ramadan im Durchschnitt sogar zunehmen… 🙂

  38. Früher gehörte es auf jedem Viehmark mit angeschlossenem Rummel dazu, daß man das Gewicht eines Schweins oder eines Ochsen schätzt. Wer am dichtesten dranlag, bekam einen Schinken.

    Also: Wir schätzen anläßlich der Rammelan-Freßleistungsschau Schwein (1.) und Ochsen (2.).

    1. Wieviel Kilo wiegt Schneider?

    2. Wieviel Kilo wiegt Mazyeck?

    1: Etwa 160.

    2: Etwa 140.

    (Referenzwert: Siggi Popp murmelt bei sich immer was von „mehr als 100 Kilo“).

    Bonusinfo: Eine hängende, an der Wand angebrachte Kloschüssel ist im Schnitt bis zu einem Gewicht von 120 bis 150 Kilo Nutzlast (drauf, nicht drin 😉 ) ausgelegt.

    Hier der Preis:

    http://www.serrano-schinken-spanien.de/media/images/popup/serrano_soft.jpg

    Übrigens wollte das Dickerchen in diesem Jahr abnehmen. Mit Iftar-Fresserei wird das nix:

    NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (62) schnallt den Gürtel enger. „Ich will abnehmen“, sagte der füllige SPD-Politiker der „Neuen Westfälischen“. 20 Kilo müssten wegen der Gelenke runter! Das Ernährungsprogramm des Ministers für Arbeit, Integration und Soziales ist übersichtlich: Morgens gibt es Vollkornbrot mit Quark, mittags Obst, und abends liegt ein Stück Fleisch mit Salat auf dem Teller.

    http://www.express.de/duesseldorf/20-kilo-sollen-runter-pfundiger-arbeitsminister–guntram-schneider–62–will-abnehmen-,2858,26486614.html

  39. Genau wie Herr Wulff verwechselt auch Herr Schneider seine persönliche, politisch motivierte, Auffasssung mit der öffentlichen Bürgermeinung, die doch eine ganz andere ist:http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-04/islam-bedrohung-studie

    Dass Herr Schneider am Iftar-Essen teilnimmt, am Fasten jedoch nicht, was Ihm sicher zu empfehlen ist, zeigt auch seine sehr individuelle Art der „Teilhabe“.

    Wenn der Ramadan zu NRW gehört, sollte man Ihm sagen, dass für die allermeisten NRW’ler der Ramadan eben nicht dazugehört. Wann und ob ein Bürger fasten möchte, kann jeder selbst frei entscheiden. Dies aber in einem heißen Monat zu tun und damit sowohl die eigene Gesundheit als auch das Leben anderer Menschen ggf. zu gefährden bedeutet auch hierfür die Verantwortung zu tragen.

    Ob Herr Schneider da auch so vorlaut wird?

    Ich sehe den fastenden Gabelstaplerfahrer oder Busfahrer bei der Arbeit, wenn Ihm schwindlig wird und es zu dem kommt was wir uns nicht vorstellen möchten. Oder die nicht-muslimischen Schulkinder, die dann vor lauter toleranzbesoffenen Lehrern, auch dazu verpflichtet werden nichts essen oder trinken zu dürfen: /2013/07/gb-ramadan-lehrer-verweigert-schuler-wasser/

    Abends wird sich dann der Magen vollgehauen. Jeder Ernährungswissenschaftler schlägt die Hände über dem Kopf zusammen.

    Sorry Herr Schneider, der Ramadan gehört so wenig zu NRW, wie die Beschneidung zu den Kindesrechten und erst recht nicht der Islam zu Deutschland.

  40. Der Islam gehört zu Deutschland wie das Christentum oder Judentum einmal zur Türkei GEHÖRTE !! So wie heute das Köpfen u Massakrieren von Bischöfen und Christen zur Türkei GEHÖRT !!

  41. Wenn ein Minister der Regierungspartei sagt, der Ramadan gehört zu NRW, dann bedeutet das für jeden Moslem, wenn er sieht, das ein Moslem oder Nicht-Moslem gegen den Ramadan vertößt, dass er gemäß Islam demjenigen ganz offiziell eins aufs Maul hauen darf.

    Und für jeden Richter bedeutet es, dass er das zwar eigentlich nicht darf, aber angesichts der offiziellen Verlautbarung der Regierung, dass der Ramadan zu NRW gehört, er nun mit Milde bestrafen muss, bzw. für die Staatsanwaltschaft das Verfahren einzustellen ist!!!

    Das ist wie mit dem „Kampf gegen Rechts“, da werden bei linken Straftätern auch Verfahren eingestellt oder mit Milde abgeurteilt, weil die Regierung es so vorgibt!

    Wie gesagt, das nächste wird sein, wie sich alle Bürger in Bezug auf Ramadan zu verhalten haben, als Richtlinie, Verordnung, Gesetz…

  42. Der Verrat am eigenen Vplk gehört zur SPD, nicht erst durch das unterwürfige Schneiderlein!

    Schon Bebel verriet 1908 die deutschen Flottenpläne an die Briten und löste damit ein Hochrüsten und indirekt den ersten Weltkrieg aus, damit hat auch die SPD ihre historische Schuld am Massensterben bei Verdun und Ypern, am Versailler Schandvertrag, an der Hungersnot und Inflation der 1920er, an Hitler, an Auschwitz, an der Teilung, am multulturellen Völkermord!

    Sozialdemokraten haben Deutschland nachhaltig zerstört!

  43. Folgen Sie nur der Statistik von ROP, Herr Minister:

    (am Anfang noch bei NULL!)

    Ramadan Bombathon

    2014 Scorecard

    Because, if you think all religions are the same, then you haven’t been paying attention.

    2014
    (Starting June 29)

    In the name of
    The Religion
    of Peace

    In the name of
    ANY Other
    Religion

    By
    ‚Islamo-Phobes‘ (d.h. die ZUVIEL wissen über den Islam)

    Terror Attacks

    0

    0

    0

    Suicide Bombings

    0

    0

    0

    Dead Bodies

    0

    0

    0

    Wounded

    0

    0

    0

  44. Die spirituelle Erfahrung, die man erlangt, wenn man sich bis zum Kotzen vollstopft, dürfte Herrn Schneider selbst bestens vertraut sein.

    Herr Schneider ist sichtbar wohl schon länger ein begeisterter Anhänger des Islamischen Fastens.

  45. #39 Royal Enfield (29. Jun 2014 09:51)

    Minister Schneider wird an mehreren Iftar-Essen teilnehmen.

    Genau das ist das Problem. Wenn sich unsere Politiker dazu verleiten lassen, das islamische Götzenopferfleisch (Halal-Fleisch) zu essen, werden sie von islamischen Dämonen besiedelt.

    – Aberglaube

    Das ist der Grund, warum die Hodschas die deutsche Obrigkeit zu den islamischen Fress-Orgien einladen.

    – Oder sie sind ganz einfach geschmiert.

    Nur Jesus kann von diesen Dämonen befreien. Aber an den glauben unsere Politiker nicht mehr.

    – Na dann warte mal auf deinen Jesus, wunder dich aber nicht , wenn er dir nicht hilft , siehe Christen in islamischen Ländern.

    Mir gehen Leute wie du übrings genauso auf den Sack, wie diese Bückbeter, nur das ihr halt nicht gewalttätig seid , macht euch kompatibel zu der Gesellschaft. Was allerdings nicht heisst , dass ihr keinen vor der Waffel habt.

  46. Die Verfütterung von Schafen an Rinder hat letztendlich zu Kreutzfeld-Jacob geführt.
    Wenn ich die Äusserungen gerade der NRW-Politiker höre, sind diese wohl schon zu zu vielen Muselfesten mit Hammel-Grillen eingeladen worden.
    Die Krankheit fängt bei einigen an zu wirken.

  47. „Der Ramadan gehört zu Nordrhein-Westfalen, so wie der Islam mittlerweile zu Deutschland gehört.

    Eine Behauptung wird nicht wahr, wenn man sie ununterbrochen daherplappert.

    5 Euro für das Phrasenschwein.

    Es ist eine große Bereicherung…

    Wie? Wo? Was? Was genau „bereichert“ daran?

    5 Euro für das Phrasenschwein.

    …dass die großen Feste und Bräuche aller Religionsgemeinschaften

    Mir ist von hinduistischen, buddistischen, schamanistischen, taositischen, shintoistischen oder sonstwieistischen nix bekannt. Also:

    5 Euro für das Phrasenschwein.

    …das gesellschaftliche Leben in NRW prägen“, sagte der Minister anlässlich des am Samstag beginnenden Ramadan.

    Da prägt gar nix. Auch kein Ramadan.

    5 Euro für das Phrasenschwein.

    Der Ramadan trage immer mehr zur Begegnung zwischen den Religionen und zum Abbau von Vorurteilen bei, so der Minister weiter.

    Nö. Diese „Immer-mehr“-Sätze sind schliche Dummschwätzereien.

    5 Euro für das Phrasenschwein.

    „Denn das gesellige Fastenbrechen nach Sonnenuntergang wird zunehmend zu einer Begegnung der Kulturen in unserem Land.

    Nö. Das einzige, was zunimmt, ist das Gewicht der Rammelaner. Und des Ministers. Und seit wann „begegnen sich Kulturen“ beim gierigen Fressen?

    5 Euro für das Phrasenschwein.

    Musliminnen und Muslime laden immer öfter auch ihre nichtmuslimischen Bekannten und Menschen aus der Nachbarschaft zum abendlichen Iftar-Essen ein.“

    Ah, schon wieder ein „Immer-öfter“-Satz. Also eine weitere Behauptung ins Blaue hinein. Und seit wann haben „Musliminnen und Muslime“ „nichtmuslimische Bekannte“?

    5 Euro für das Phrasenschwein.

    Auch in immer mehr Moschee-Gemeinden werden Nichtmusliminnen und -muslime zum Fastenbrechen (Iftar-Essen) eingeladen.

    Der dritte „Immer-öfter“-Satz. Jetzt reicht es langsam. Im übrigen ist die Einladung zum Iftar Dawa, also eine Einladung zum Islam. Nö danke. Für das dreimalige „Immer-öfter“ gilt jetzt übrigens der dreifache Tarif:

    15 Euro ins Phrasenschwein.

    Minister Schneider wird an mehreren Iftar-Essen teilnehmen. „Ich freue mich, dass viele Bürgerinnen und Bürger die Chance nutzen, mehr über das Leben und die Bräuche der Musliminnen und Muslime in unserem Land zu erfahren und die Nachbarschaft mit ihnen pflegen“, sagte Schneider.

    Du Dussel sollst nicht von dir auf andere schließen. Keine Socke will beim Fressen „mehr über die Bräuche der Musliminnen und Muslime in unserem Land“ erfahren. Im Gegenteil: Ein großer Teil und gerade die Nachbarn wären froh, wenn die Mohammedner wieder in ihre mohammedanischen Länder verschwänden und uns hier mit ihrem 7.-Jahrhundert-Mist verschonten.

    Weil auch das wieder nur dummes Zeug ist, gilt wie gehabt:

    5 Euro in das Phrasenschwein.

    ————-

    Fazit: Wenige dumme Sätze bringen 55 Euro vom Minister. Danke!

  48. Welcher seltsame Glaube ist das eigentlich? Tagsüber ganz brav Fasten und am Abend dann Futtern und Feiern wie blöd, weil da ist es ja dunkel und Allah sieht dann nix?

    Die Moslems beschei**en doch ihren eigenen Gott!

  49. Na, dann soll er mal fasten, dieser Volksverräter. Er sieht alles andere als unterernährt aus.

  50. Solche Dummheiten werden sich solange wiederholen, wie sie mehr Wähler bringen als abschrecken. Wenn die nicht-moslemischen Wähler einmal genügend aufgeklärt sind, will auch der Schneider niemals sowas gesagt haben. Oder er war bedauerlicherweise, total falsch informiert.

    Politiker werden immer erbärmlicher.

  51. Wenn man im Lexikon unter „antideutsche fette Bonze“ nachschlägt, findet man Schneiders Bild.

  52. Das Anbiedern des Herrn Minister Schneider
    an den Islam ist für ihn und sein
    Integrationsministerium der Schlüssel zum Paradies.
    Ohne Islam bräuchte man den Integrationsminister Guntram Schneider überhaupt nicht!
    Legale Zuwanderer aus nicht Islamischen Ländern Integrieren sich von Selbst!
    Schneider und Konsorten sind Parasiten im Fass ohne Boden.

  53. Und bald sprechen wir alle Kiezdeutsch!

    „Kiezdeutsch“ wird das neue Hochdeutsch

    „Gehst du Bus oder bist du mit Auto?“ Solche Sätze brauchen sich Kabarettisten gar nicht mehr auszudenken. An manchen Schulen sind sie Alltag. Sprachforscher vermuten, dass wir bald alle so reden.

    „Ich brauche Locher!“ Und seine Lehrerin antwortet: „Ist Locher nicht vorne drin?“

    Deutschland schafft sich immer mehr ab! Und das Wahlvolk jubelt noch dabei.
    Ich bin unendlich traurig über diese schlimme Entwicklung!

    http://www.n-tv.de/panorama/Kiezdeutsch-wird-das-neue-Hochdeutsch-article13115706.html

    „Aber das Miteinander der Verschiedenen hat uns doch kulturell und menschlich so viel positive Erfahrungen beschert, das wir dafür ganz bewusst das schöne Wort ‚Bereicherung‘ verwenden dürfen.“ (Joachim Gauck)

  54. #3 baden44 (29. Jun 2014 08:53)
    Wenn der Herr jeden Abend zum Fastenfressen ginge, hätte er statt dem Doppel- ein Dreifachkinn.

    ______________________________________________

    Das kommt auch noch … infolge der paradoxen Folgen der fortlaufenden Diäten-Erhöhungen für solche Volkszertreter.

  55. #48 Babieca

    Wo der normale Mensch ein Hirn hat,
    hat der ne dicke Speckschicht.
    Der merkt doch garnicht mehr, wie dämlich der
    labert! 😉

  56. Es scheint wirklich nur noch Bekloppte bei uns zu geben.
    Was ist das? Woher kommt das?
    Ist es die Angst?
    Ist es die Unterwürfigkeit?
    Ist es die Dummheit?
    Ist es die Unwissenheit?
    Ist es nur Geplapper, damit halt irgendwas gesagt ist?
    Wer zwingt Leute wie Schneider, so einen Unfug zu sagen?
    Will er sich damit rechtzeitig auf die Seite der künftigen Mehrheiten schlagen? Er ist doch schon so alt, daß der damit nicht leben muß, denn zehn oder zwanzig Jahre wird es noch dauern.
    Warum schweigen sie nicht einfach, wenn sie nur Stuß daherreden?
    Aber eins muß man hinzufügen: Für ihn selbst wäre der Ramadan gut!

  57. Es ist unerträglich, wie sehr die Mondgötzenanbeter und deren satanische Ideologie hierzulande umschleimt werden. Teils aus völliger Ignoranz, und zu einem anderen Teil aus „Gutmenschentum“ und Multi-Kulti-Wahn, was aufs Selbe herausläuft. Alle diese Vollpfosten haben keinerlei Ahnung von den Dogmen und der Zielrichtung dieser Drecks-Ideologie!

    Wem hier die Gepflogenheiten und die Kultur nicht passen, der kann (und SOLL) verschwinden. Noch herrscht hier das Grundgesetz, BGB, StPo etc. und NICHT die Scharia. Rücksicht auf die Tagsüber-nicht-essen-trinken-kein_GV-und-abends-Völlerei-Vorschrift? Wer seine volle Arbeitsleistung nicht erbringt, der wird gefeuert, ob nun Anhänger des falschen propheten oder deutsche „Kartoffel“!!!!

  58. Ganz gleich, wie sehr „unsere“ Politiker sich auch anbiedern. Nach dem demographischen Paradigmenwechsel wird das neue Staatsvolk denen bestimmt keine Diäten und keine Pensionen mehr zahlen.

    Die neuen Herren werden die gewiß nicht weiter ihre Privilegien ausleben lassen und denen sicher auch kein bequemes Leben an den (dann wohl ohnehin nicht mehr so vollen) Futtertrögen ermöglichen.

    Eine autochthone Bevölkerung die – wie in all‘ den Jahrhunderten zuvor – willig und aufopferungsvoll die Knochen für die „Elite“ hinhält wird es dann auch nicht mehr geben.

    Das gibt ein böses Erwachen für die Systemprofiteure aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Deren Kinder haben hier keine Zukunft mehr und der Irrglaube, daß alle Welt sich um die Einwanderung einer (gescheiterten) „Elite“ reißt wird denen auch schnell vergehen, wenn sie aus Buntistan fliehen wollen.

  59. Reconquista2010,
    Hab mit geirrt, der Mann nimmt ja an mehreren Götzenessen teil. Da kann er noch mehr für seinen Astralkörper tun. Der wird bestimmt im Urlaub massenhaft von Frauen angequatscht. Die wollen alle wissen wo man sich solche Hammertitten machen lassen kann.

  60. Illegale Doppelstaatsbürger mit rotzgrünem Doppelpass können im Kalifat NRW Schneider und Erdogan wählen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/messe-essen-wird-wahllokal-bei-tuerkischer-praesidentenwahl-id9528777.html#plx2108773704

    In der Messe Essen wird für die türkische Präsidentenwahl vom 31. Juli bis zum 3. August ein Wahllokal eingerichtet. 215 000 türkische Staatsbürger mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen können in Essen wählen. Die Stadt rechnet mit einem Andrang wie zu Zeiten von großen, publikumsstarken Messen.

    Nun ist es offiziell: Die Messe Essen wird Ende Juli zu einem von zwei riesigen Wahllokalen in Nordrhein-Westfalen für die türkische Präsidentenwahl. Vom 31. Juli bis zum 3. August sind 215 000 türkische Staatsbürger mit Wohnsitz in NRW aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

  61. #64 gegendenstrom (29. Jun 2014 10:31)
    #48 Babieca
    Wo der normale Mensch ein Hirn hat,
    hat der ne dicke Speckschicht.
    ++++

    Panierte Koteletts in der Mensa nannten wir immer PNP.
    Was „Paniermehl Nichts Paniermehl“ bedeutete.

    Für Guntram Schneider trifft FhF zu!
    Was soviel wie „Fett hohl Fett“ bedeutet.

  62. Felix Austria,
    HAHAHA, da ist einer fetter als der andere! Was für ein degenerierter Haufen! Die Armen Tellerchen haben schwer an ihren Besitzern zu tragen.

  63. Diese verdammten Vollsverräter leben doch in ihren eigenen Welten. Die wissen doch garnicht was wirklich auf den Strassen abgeht. Wohlbehütet und in Tonnenweise vergoldeter Watte gepackt. Man sollte sie alle absägen und zwar so schnell wie möglich!

  64. Ramadan bedeutet: Spät- und Nachtschicht dürfen die anderen machen. Morgens kommen sie zu spät zur Arbeit. Körperliche Arbeit dürfen die anderen machen. Die Rettungssanitäter vermehrt Einsätze fahren dürfen, weil sie im Sommer zu Ramadan nichts trinken (Kreislaufprobleme.) Sich die Ausfallzeiten erhöhen, weil Ramadan und Arbeit für sie zu anstrengend sind . Die Allgemeinheit darf den Spaß bezahlen.

  65. #52 Tatze (29. Jun 2014 10:14)

    Mir gehen Leute wie du übrings genauso auf den Sack, wie diese Bückbeter, nur das ihr halt nicht gewalttätig seid , macht euch kompatibel zu der Gesellschaft. Was allerdings nicht heisst , dass ihr keinen vor der Waffel habt.

    Der Islam verteilt mit dem Halal-Fleisch die Anti-Kommunion. Dass sie damit überall hausieren gehen, zeigt wie wichtig es ihnen ist, das Zeugs unter’s Volk bzw. unter die Volksvertreter zu bekommen. Wer davon isst, ist dämonisch besetzt.

    Du wirst dich noch wundern, wie viele Politiker sich nach und nach gegen das eigene Volk wenden. Sie alle brauchen Befreiungsgebete.

    Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Beherrscher dieser finsteren Welt, gegen die bösen Geister des himmlischen Bereichs.

    http://www.bibleserver.com/text/EU/Epheser6%2C13

  66. Alles gehört heute zu Deutschland, nur nicht das Deutsche. Grässlich, diese Sozenkröte; daneben ist Jabba The Hutt geradezu ein hübsches Kerlchen.

  67. Der Fettsack verwechselt Ramadan mit seiner 10 Jahre andauernden „Slim Fast“ Diät.

    Ramadan ist die Unterwerfung des Menschen unter die Führung des archaischen islamischen Klerus.

    Man sehe sich nur die Diskussion in Algerien über die Fußballnationalmannschaft an. Total beknackt.

    Des weiteren „freue“ ich mich schon auf die nächsten „Konnte er nichts für, war Ramadan“-Urteile.

  68. #42 Babieca (29. Jun 2014 09:53)

    Bonusinfo: Eine hängende, an der Wand angebrachte Kloschüssel ist im Schnitt bis zu einem Gewicht von 120 bis 150 Kilo Nutzlast (drauf, nicht drin 😉 ) ausgelegt.

    Nutzlast ist gut, die Bezeichnungen Tragkraft oder Höchstbelastung wäre bei Übergewichtigen eher angebracht. :mrgreen:
    Die Kloschüssel an sich kann wohl schon etliche Kilos verkraften, der Knackpunkt ist eher die Verankerung in der Wand! ❗

    Hier ein schönes Werbevideo in der (leider) keine Übergewichtigen zu sehen sind: 😉

    http://www.villeroy-boch.de/produkte/bad-und-wellness/badgestaltung/innovationen-von-villeroy-boch-fortschritt-in-jeder-hinsicht/directflush.html

  69. Moslems kassieren natürlich lustig Weihnachtsgeld und haben Weihnachten, Ostern uws. frei.

    Warum eigentlich?

  70. Ramadan – Guntram Schneider, so fett wie dieser ist, ißt er bei Tag und Nacht und denkt schon ans große Fressen beim DREI-TÄGIGEN Ramazan Bayrami/Zuckerfest/Seker Bayrami/Id al-Fitr/Hari Raya Aidilfitri,

    wo Mahmmeds lukrativer Raubüberfall(Euphemistisch mit Schlacht bezeichnet, als ob sich zwei verfeindete Kriegsheere gegenüber gestanden hätten) auf die zivile Karawane seines Geburtsstammes(Quraisch), gefeiert wird.

    Damals mit Köpfe abschneiden der polytheistischen Quraischiten, Vergewaltigung der Frauen und Kinder, Folterungen, Sklavenmachen und wie sich für Mohammed und seine Räuber gehörte, anschließend um die Beute streiten sowie DREI TAGE Fressen und Saufen.

    Daraufhin flüsterte Mohammed dem Götzen Allah(Ba’al Zebub, Beelzebub, Herr des Misthaufens und -fliegen, aus dem hist. Palästina, also arab. Fruchtbarkeitsgott) die Sure 8 und dieser ließ sie von Jibril(Luzifer) aufschreiben und dem Analphabeten Mohammed, daß ihm stets ein Fünftel jeder Beute zustehe, überbringen.

  71. Diesem hirnlosen Spinner Schneider täte echtes Fasten gut. In einem Arbeitslager mit Wasser und Brot…
    Ein wandelnder Fettklump: ekelhaft. Wie kann sich ein Mensch derart gehen lassen?

  72. Wäre einfach nur nett, wenn Schneider oder die anderen Blitzbirnen, welche zum Christen töten grüßen, mir einfach mal erklären könnten, was in Europa fehlen würde, wenn es hier keinen einzigen Mohammedaner geben würde?
    Ist es deren humane Kultur? Ihr Erfindungsreichtum? Ihr Fleiß ?

  73. Ja der Islam und der Ramadan gehört zu NRW genau so wie erbrechen und durchfall. Es existiert halt. Aber diese Politiker finden es ja noch gut und das kann ich nicht verstehen.

  74. Rückblick ein Jahr zurück:
    45 Minuten lang zeigte die ARD in „Kampf im Klassenzimmer“ den Alltag an einer Hauptschule in Essen (NRW) ( dem Guntram Schneider-Land)
    Einen Alltag voller Brutalität, eine finstere Parallelwelt, in der Deutsche terrorisiert werden und der Islam das Denken bestimmt.
    156 Schüler, 70 Prozent Muslime. Türken, Libanesen, Kurden. Schulleiterin Roswitha Tschüter: „Die Gewalt geht vor allem von libanesischen Schülern aus.“ Sebastian (16) wird immer wieder von Mitschülern verprügelt. Seine Mutter: „Sogar mit einem Stuhl haben sie ihn zusammengeschlagen.“
    Julia (17) ist zum Islam konvertiert. Ihr palästinensischer Freund: „Sie geht nicht feiern, zieht keine Miniröcke an. Deutsche Mädchen haben zu viele Freiheiten.“ „Die Deutschen sind scheiße. Mit Deutschen ist man nicht befreundet – so denken viele Schüler hier“, erzählt ein Lehrer. „Man wird als Nazi beschimpft, wenn man seine Meinung sagt“, erzählt eine Schülerin.
    Am Ramadan wird deutschen Schülern ins Essen gespuckt.
    Muslimische Mädchen dürfen nur voll bekleidet zum Schwimmunterricht.
    Auf die Frage, was für einen Mann sie sich wünschen, sagt ein Mädchen: „Einen, der mich nicht schlägt.“
    ===========================
    ARD schockt mit Dokumentation So werden deutsche Schüler von Ausländern terrorisiert
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Mir ist dieser aufgedunsene Realitätsverweigerer und vermutlich von Islamistenverbänden gekaufte Heuchler schon mehrfach im TV aufgefallen durch seine Lügen.
    Der dicke Islam-Appeaser weiss um diese Zustände sehr wohl Bescheid, er bekommt sie ja täglich zu hören. Umso schändlicher ist es, und ein umso wiederlicher ekelhafter Mensch ist er, daß er all diese schlimmen Tatsachen ausblendet und zu einem unkritischen Lobgesang, ja einer Friede, Freude, Eierkuchen – Islam-Jubelarie aufruft!

  75. #87 Heisenberg73 (29. Jun 2014 11:49)

    Moslems kassieren natürlich lustig Weihnachtsgeld und haben Weihnachten, Ostern uws. frei.

    Warum eigentlich?

    Weil es Herrenmenschen sind, Menschen 1. Klasse, die in der BRD mit Privilegien ausgestattet werden, die allen Nichtmuslimen verwehrt werden.

  76. OT

    RADIO VATICANA:

    Nach jüngster Statistik der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) liegt der Anteil der Christen in Deutschland insgesamt bei 62 Prozent.

    (Anm.: Offiziell leben nur 4 Mio. Moslems in Deutschland, also 5% der gut 80 Mio. Einwohner. Weshalb soviel Anbiederung an den Islam?)

    HEUTE SONNTAG, PABST FRANZ:

    „“Am Hochfest der heiligen Apostel Petrus und Paulus, der Hauptpatrone Roms, begrüßen wir mit Freude und Dank die Delegation unter der Leitung von Metropolit Ioannis, die der Ökumenische Patriarch, der verehrte und geliebte Bruder Bartholomaios, entsandt hat. Bitten wir den Herrn, dass auch dieser Besuch unsere brüderlichen Bande auf dem Weg zu der von uns so ersehnten vollen Gemeinschaft der beiden Schwesterkirchen stärken möge…““
    http://de.radiovaticana.va/news/2014/06/29/die_papstpredigt_zu_peter_und_paul_im_volltext/ted-810065

  77. @ Felix Austria 75: Danke für dieses äußerst bezeichnende und extrem aussagekräftige Bild: Obwohl der Teller schon rappelvoll ist, versucht dieser Vielfrass noch weiter draufzuschaufeln, geradezu wiederwärtig. Ich wurde so erzogen(und versuche das gemeinsam mit meiner Frau auch an unsere Kinder weiterzugeben, obwohl es bei diesen noch ein klein wenig nachvollziehbar ist, aber der Typ ist 59!!!) eben nicht den ersten Teller komplett vollzuschütten gerade um nicht als Gierbratze da zu stehen am Tisch, wenn es ans Essen geht. Aber scheint bei ihm usus zu sein.
    Solche Menschen, die sich die Teller so extrem vollschütten, verachte ich zutiefst, zumal der SPD-TYp ja grundsätzlich nie bezahlt, sondern stets eingeladen ist. (Siehe und vergleiche auch Kurt Beck, der sich laut Berichten von zig Bekannten in der Pfalz von mir, Wochenende für Wochenende an jedem Weinfest durchfüttern und vor allem ‚durchsaufen‘ liess und nie abgelehnt hat! – sieht man dem auch an! Auchtet mal auf die Säufer-Nase)
    Erinnert an die All-You-Can-Eat Fresser, die sich stets viel zuviel draufschaufeln (um es dann nachher stehen zu lassen!) Fürchterliches Pack!

  78. Alle Achtung – dieser Fettsack hat sich durch seine Sozi-Umverteilung aber gut gemästet.

  79. OK jetzt geht Ramadan los und WIR müssen jetzt vorsichtig sein, denn wir sind jetzt vogelfrei für die Justiz, falls wir bereichert werden sollten.

  80. Guntram Schneider: “Ramadan gehört zu NRW!”

    Der gute alte Guntram… war das nicht der, der von meiner Oma verlangt, dass sie auf ihre alten Tage noch englisch lernt, damit sie sich im Krankenhaus verständigen kann? 😀
    Merkt sich eigentlich einer die ganzen Namen? Falls wir die Islamisierung siegreich überstehen sollten (zweifelhaft…), gibt es eine ganze Menge Leute, die ich gern in Nürnberg sehen würde…

    Auch in immer mehr Moschee-Gemeinden werden Nichtmusliminnen und -muslime zum Fastenbrechen (Iftar-Essen) eingeladen. […] Ich freue mich, dass viele Bürgerinnen und Bürger die Chance nutzen, mehr über das Leben und die Bräuche der Musliminnen und Muslime in unserem Land zu erfahren und die Nachbarschaft mit ihnen pflegen

    Würden diese ominösen „Bürger“ tatsächlich etwas über den Islam in Erfahrung bringen, würden die Besucherzahlen auf PI explodieren… aber diese „Bürger“ sind wohl nur ein paar Polit-Hansel und 3 grüne Spinner, also absolut lernresistent und nur fähig das zu sehen, was sie sehen wollen.
    Interessant auch, dass die „Bürger“ sich gefälligst darum bemühen sollen, die natürlich sehr viel wertvollere Kultur der „Gäste“ kennenzulernen – umgekehrt kann man natürlich nicht erwarten, dass diese Bereicherer sich über die minderwertige Kultur und Werte ihres Wirtslandes informieren und entsprechend anpassen, nicht wahr Herr Schneider? Wenn der Metzger nicht zum Schaf kommt, muss das Schaf eben zum Metzger, oder wie ging das Sprichwort noch gleich? 😀
    Wann war eigentlich das letzte mal eine Gruppe Moslems in einer Kirche oder Synagoge um die dort praktizierten Bräuche mitzuerleben? Also hierzulande sind sie normal nur dort, wenn wieder ein Islambesoffener, meist ev. Pfaffe mal ganz viel „Toleranz“ zeigen will, und z.b. in seiner Kirche seinen Schäfchen das Geplärre des Metzg… Imams näher bringen will – Also auch wieder nur die „Bürger“ „bereichert“ werden sollen.
    In Ländern mit einer kritischen Masse an Islam sind sie dort zwar schon recht oft anzufinden, allerdings mit dem Ergebnis, dass die Gotteshäuser der „Affen und Schweine“ danach ausgebrannt und die Gläubigen geschlachtet sind…

  81. Der Ramadan interressiert mich ungefähr so, als wenn in China sich ein Kleinkind in die Hose macht.

  82. #98 Babieca (29. Jun 2014 12:34)

    Elefantenklo 😀

    Der allseits beliebte bekannte Donnerbalken wäre für Übergewichtige auch bestens geeignet, denn der hält was aus! :mrgreen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Donnerbalken

    Noch idealer und bestens für alle „Gewichtsklassen“ geeignet ist die Hocktoilette. 🙄

  83. Was so alles zu Deutschland gehört… seit gestern der islam, seit heute der ramadan und morgen die scharia? Wie lange es wohl noch dauert, bis Handabhacken und Kopfabschneiden zu Deutschland gehört?

  84. „Minister Schneider wird an mehreren Iftar-Essen teilnehmen.“

    Von nichts kommt nichts, sowohl was Scheiders Einstellung zum Islam betrifft (schmeckt gut), als auch seine extreme Leibesfülle, weil er vermutlich immer nur ans Essen denkt.

  85. Herr Schneider wohnt im Dortmunder Kreuzviertel. Da wird nach Berichten der WAZ und Ruhr Nachrichten nicht an Türken u.s.w. vermietet,

    Die einzigen Ausländer die da wohnen sind iranische Ärzte und chinesische Geschäftsleute.

    Eine türkische Geschäftsfrau hat sich neulich beschwert das sie als Türkin dort keine Wohnung bekommt.

  86. Der ISSlam und der Rammadamma gehören genauso zu Buntshcland wie ein Furunkel zum Ar***. Zu der Sorte Mensch gehört dieser Herr Schneider!

  87. Die Blödi-Genossen in NRW wählen solche schäbigen Figuren, weil ja schon Vaddern SPD gewählt hat und Gewerkschaften ja irgendwie supi sind- was für ein Dummvolk.

  88. Finde ich gut, daß Herr Schneider 20 kg abnehmen
    will. Da kommt dann im Gesicht wieder ein Kinn
    zum vorschein.
    Aber leider reichen 20 kg nicht aus, damit auch
    ein Rückgrat zum vorschein kommen kann und Herr
    Schneider endlich erkennen darf, daß der Ramadan
    keineswegs zu NRW gehört, sondern zum Islam.

  89. @ #106 dortmunder
    Na, das ist ja interessant. Das ist für diese Schwätzer wie diesen Guntram Schneider auch typisch. Selber an einem Ort wohnen, in dem der gemeine „Bereicherer“ gar keinen Zugang hat, aber den Leuten erzählen wollen, was sie toll zu finden haben.

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte, wenn ich das weltfremde Geschwafel solcher abgehobenen Pfeifen höre oder lese.

    Die sollen sich mal überlegen, dass sie auch von Deutschen noch gewählt werden wollen.

  90. Napoleon – was ein hässliches Fett-Frettchen

    Meinen herzlichen Dank all den Kommentatoren, die sich bereits über das Aussehen von Hr. Schneider ausgelassen haben – so muss ich das nicht mehr erledigen.
    Hr. Schneider ist der Urtyp eines Parteifunktionärs – so charaktervoll und charmant sein Äusseres, dass man ihn ohne jede weitere Verschärfung seines Habitus als Karikatur für die Rolle des Napoleons in „Die Farm der Tiere“ verwenden könnte.
    Da könnte er dann mit Elmar Brok für die Rolle einer bestimmten Tiergattung Modell stehen.

  91. #109 Robina Hood

    (Nur 20 kg? – das ist doch als würde ein Panzer eine Schraube verlieren!)

  92. @ #102 Titanic (29. Jun 2014 13:08)

    In China machen sich Kleinkinder nicht in die Hose, denn deren traditionelle Kleidung ist diese:

    http://home.arcor.de/stefan.burkert/china/Land_und_Leute/slides/2004_10_05_030.jpg

    http://1.bp.blogspot.com/-_78QaQhvvRw/UKetdnHgdTI/AAAAAAAACXI/tZBu82fjK6o/s1600/IMG_9964a.JPG

    Kettet schon mal Cohn-Bandit und Pädathy-Edathiparambil an!

    @ Alle

    Apropos Pädobasti

    Neuerdings schreibt er wöchentlich auf seiner Facebook-Seite, um Mitleid zu fischen, aktuell:

    „“Sebastian Edathy hat einen Link geteilt.
    vor 20 Stunden
    Letzteres glaube ich der niedersächsischen Justizministerin sofort: ‚„Ich habe noch nie vor einem Rücktritt gestanden und habe das auch nicht vor“, sagte die Grünen-Politikerin am Freitag bei einer Marathon-Befragung zur Justiz im Landtag in Hannover.'““
    kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/hannover-justizministerin-denkt-trotz-pannen-nicht-ruecktritt-3659343.html
    (Link von ihm dabei. Habe ihn hier gekürzt, um nicht in die Mod zu kommen.)

  93. #97 nurednal (29. Jun 2014 12:30)
    Alle Achtung – dieser Fettsack hat sich durch seine Sozi-Umverteilung aber gut gemästet.
    ++++
    Sozi = SOZE !

  94. Bei den Massen, die Schneiders Klo täglich zu schlucken hat, sollte der ne zusätzliche Abwassergebühr zahlen.

  95. @ #99 Daniel (29. Jun 2014 12:43)

    Gleichchbedeutend mit „vogelfrei“(Jederzeit dem Lynchmob ausgeliefert; so, wie jeder früher Vögel fangen und ihnen die Hälse umdrehen durfte) ist das weniger bekannte „wolfsfrei“(Jederzeit den Wölfen ausgeliefert…), dabei denke ich unwillkürlich an die türkischen Grauen Wölfe(Bozkurt, Turk-Nazis)…, Schwur:

    „“Bei Allah, dem Koran, dem Vaterland, der Fahne wird geschworen…

    Möge Allah die Türken schützen und erhöhen. Amen.““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Graue_W%C3%B6lfe#Schwur_der_Idealisten

    Apropos Vögel abmurksen und fressen – ich vermute, daß die bereichernden Zuwanderer diese Unsitte unterstützen:
    http://www.birdnet-cms.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=49&idart=1435

  96. Integration der Muslime – nur diese haben Probleme damit – soll gelingen, indem wir uns ihnen anpassen. Wir werden unsere Kultur nicht retten können, wenn wir immer stärker deren Grundlage – das Christentum und seine Werte – vergessen und verleugnen.

  97. „Der Ramadan gehört zu Nordrhein-Westfalen …“
    – – –
    Na, dann faste mal, Schneider, Du hast es bitter nötig.
    Aber auf christliche Art, bitte, nicht nachts den Wanst vollschlagen!
    Je lauter diese Honks tönen um so sicherer kann man sein, daß sie sich eines wahren Rückhalts nicht gewiß sind.

  98. Schneiders rumänischstämmige Gattin Alma Stefanescu-Schneider, Künstlerin, seit einem Unfall im Rollstuhl gesessen, Anf. Jan. 2013 gestorben:
    http://www.nw-news.de/owl/bielefeld/mitte/mitte/3147740_Ein_Kuesschen_von_Joan_Miro.html

    „“Der Minister unterhält sich mit den Kindern(Roma), freut sich über deren gute Deutschkenntnisse und wird später zur allgemeinen Überraschung Rumänisch mit den Eltern sprechen.

    Guntram Schneiders Frau Alma Stefanescu-Schneider stammt aus Rumänien(Anm.: Siebenbürgen, geb. 1948 in Sibiu/Hermannstadt). Die Malerin, Trägerin des Joan-Miró-Preises, wurde unter der Diktatur Nicolae Ceausescus ausgebürgert.

    Guntram der Koch und Gourmand(Jmd. der gern gut und zuviel ißt)

    Mit seiner Frau ist Guntram Schneider häufig in Rumänien gewesen. Weil er leidenschaftlich gern kocht, hat er die landestypische Küche in sein Repertoire aufgenommen. Seit er Minister ist, fehlt ihm meistens die Zeit zu kochen (besonders gern: Krautwickel, Gulasch, Eintöpfe)…““ (nrw.de)

    Häppchen und Getränke:
    http://www.sennestadtverein.info/arbeitskreise/kulturkreis/2011-10-30-almas-welt/2011-10-30-Almas-Welt.htm

    ruhrnachrichten.de:

    Todesanzeigen

    (…)

    Mariana Alma Stefanescu-Schneider
    Ihre Lebensmaxime waren Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

    In Liebe und Dankbarkeit:

    Guntram Schneider, MdL
    und Familie
    Familie Jancu
    Familie Miclos
    Familie Wanckel
    Familie Ostsieker
    Mefi Serban-König

    (…)

  99. Guntram Schneider: “Ramadan gehört zu NRW!”
    ———————————————————

    Leider wahr! Es ist ja mittlerweile schon das KALIFAT NRW – und als solches kaum noch als Deutschland erkennbar, und darum für DE verloren. Wir müssen es leider aufgeben!

    Wie wir ja wissen, verliert Deutschland schon seit 100 Jahren unaufhaltsam an Territorium:

    1919: Westpreußen, Posen, Memel, Elsass-Lothringen, Nordschleswig.

    1945: Ostpreußen, Pommern, Schlesien

    2014: NRW, Bremen, Hamburg

    2015: Berlin ?

    2018: Baden-Württemberg ?

    2020: ???

  100. Minister Schneider wird an mehreren Iftar-Essen teilnehmen.

    Soll er unbedingt.
    Damit er sich voll und fett frisst.

    Umso schneller fährt er zu 72 Jungfrauen 72-er Jungfrau.

  101. #121 ridgleylisp (29. Jun 2014 15:53)

    Wie wir ja wissen, verliert Deutschland schon seit 100 Jahren unaufhaltsam an Territorium:

    1945: Ostpreußen,

    Es kann passieren,
    dass gerade Ostpreußen, das jetzt zu Russland gehört und dadurch von der Buntheit verschont bleibt, zum Asyl für Restdeutsche wird.

  102. Er hat noch vergessen, dass Zwangsverheiratungen und Kinderehen auch zu NRW gehören. Schließlich sind wir eine total bunte Gesellschaft,die auch kulturelle Eigenarten tolerieren sollte.

    Genau deshalb sind auch solche Seiten notwendig geworden:
    https://onlineberatung.zwangsheirat.de/index.php?option=com_content&view=article&id=68:verliebt-bedroht-entschieden&catid=10:kurzgeschichten-gedichte-bilder&Itemid=46

    Das hat natürlich auch nichts mit den islamisch geprägten Kulturen zu tun.

  103. und in 15 Jahren werden dann die selben Politiker sagen dass die Scharia zu Deutschland gehört weil sie absolut feige sind

  104. Neues Ramadan-Bild aus den Emiraten: Zweijährige schwarzverhängte Zwillings-Mädchen lernen Völlerei und fressen mit der rechten Hand. Die linke rein-in-die-kaka-Hinternabwisch-Hand ruht still vor sich hin. Das wird als „Fest emiratischer Kultur“ verkauft:

    http://gulfnews.com/in-focus/ramadan/general/ramadan-food-a-celebration-of-emirati-culture-1.1353235

    Gleichzeitig: Armes London. Weil im Rammelan ganz Arabien Ferien hat (nur ihre Millionen von Arbeitssklaven schuften weiter), fallen die in Horden in London ein:

    http://gulfnews.com/news/world/ramadan-rush-mega-rich-shoppers-descend-on-london-1.1353314

    Gulfnews ist übrigens ein ständiger Quell der Freude zum islamischen Irrsinn. Zu Rammelan erst recht.

  105. Wie wir nun erfahren haben ist Guntram Schneider seit anderthalb Jahren Witwer.
    Da er auf östliche Dunkelhaarige steht, werden ihm die Türken eine Venusfalle stellen.
    Bei den vielen Iftar-Essen wird sich eine finden. 20kg will er schon mal abnehmen, um wieder ein wenig attraktiver zu werden.
    Welche von dieser Sorte?
    http://nrw.diefreiheit.org/wp-content/uploads/2012/07/IMG_1352_300_jpg.jpg

    „“Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) muss den Landtag heute über Nebentätigkeiten seiner Sprecherin Daniela Milutin informieren…““ (arcor.de)

    More Color – More Diversity 2009

    WORKSHOP I

    Workshopleiter:
    Daniela Milutin(Sprachrohr Guntram Schneiders seit 2011), Neue Deutsche Medienmacher, Köln
    Mekonnen Mesghena, Böll-Stiftung, Berlin

    „“Den ersten Workshop des Tages begannen Daniela Milutin (Neue Deutsche Medienmacher) und Mekonnen Mesghena (Böll-Stiftung) mit einem Video des amerikanischen Stand-up Comedian Dan Nainan. Nainan hat einen japanisch-indischen Migrationshintergrund und berichtet von seinem täglichen Leben, das sich im Wechsel zwischen drei verschiedenen Kulturkreisen abspielt.

    Danach leiteten sie zur Fragestellung über, inwiefern Migranten eine Bereicherung für die Medien darstellen und wie man erreichen kann, dass mehr Migranten aktiv an der Mediengestaltung beteiligt werden…““
    http://archive.m100potsdam.eu/M100/Jugendmedienworkshop/2009/workshops/start.php

  106. #123 Schüfeli (29. Jun 2014 15:58)

    Es kann passieren,
    dass gerade Ostpreußen, das jetzt zu Russland gehört und dadurch von der Buntheit verschont bleibt, zum Asyl für Restdeutsche wird.

    Ostpreußen gehört nicht nur zu Russland, es ist nur der kleinere Teil rund um Königsberg.
    Der größere Teil gehört jetzt zu Polen und das Memelland zu Litauen.

    http://schuemaen.zweipage.de/ostpreu%C3%9Fen_62816324.html

  107. sollte mich jemand zum iftar einladen, werde ich einen kasten deutsches bier und salami mitbringen.
    vorher gehe ich noch einmal aufs klo, putze mir mit der rechten hand den ar..h ab und wasche mir nicht die hände.
    dann lange ich im orientalischen büffet zu.

  108. zu nrw gehören außer guntram schneider und ramadan auch darmkrebs, zahnwurzelentzündung, pest und cholera.

  109. Schneider (SPD) ist einer der größten Islam-Anschleimer und Islam-Buckler Deutschlands.

    Aber so sind sie alle gepolt in den Führungsriegen der roten Sozis. Die verkloppen Deutschland an den Islam ohne mit der Wimper zu zucken.

    Drecksvolk!

Comments are closed.