polizeinachtIm Hamburger Stadtteil Stellingen hat am 21.6. ein 27-jähriger Afghane mit einem Schlachterbeil seine 31-jährige Ex-Freundin angegriffen und dabei lebensgefährlich verletzt. Tatort ist eine Bäckerei, der Arbeitsplatz des Opfers.

Aus dem Polizeibericht:

Täter und Opfer waren einmal ein Paar. Gestern Nachmittag suchte der 27-Jährige seine Ex-Freundin an ihrem Arbeitsplatz, einer Bäckerei, auf. Sofort gerieten die beiden in einen Streit. Der Tatverdächtige drängte die 31-Jährige in einen rückwärtigen Raum und schlug mehrfach und massiv mit einem sogenannten Schlachterbeil auf den Kopf und die Schulter seines Opfers ein. Die Geschädigte erlitt unter anderem ein offenes Schädelhirntrauma sowie mehrere Stich-und Schnittverletzungen an der Schulter und den Armen. Die 31-Jährige wurde nach der notärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Inzwischen hat sich ihr Zustand stabilisiert. Der Tatverdächtige ließ sich vor der Bäckerei widerstandslos vorläufig festnehmen. Die Tatwaffe wurde sichergestellt.

Der Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen der Haftabteilung des Amtsgerichts zugeführt. Haftbefehl wurde erlassen.

Die Ermittlungen dauern an.

Drum überlege es sich jede Frau zweimal, ob sie sich ausgerechnet mit einem Moslem einlässt. Denn wenn sie nicht spurt, setzt es Hiebe, notfalls auch mit dem Beil.

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. ließ sich .. vorläufig festnehmen

    Da stehts schon. „Vorläufig“ In wenigen Tagen ist er draußen. Und wenn es zur Verhandlung kommt, dann wird man ein kultursensibles Urteil fällen. Schließlich stammt der Mann aus einer Krisenregion und wurde wahrscheinlich auch religiös radikalisiert.

    Sich auf den Islam zu beziehen ist der wirkungsvollste Weg, Geisteskrankheit zu legitimieren.

  2. Was bin ich froh daß ich so ein alter Sack bin und eine bereicherungsfreie Kindheit, Jugend und weitere lange Jahre erleben durfte.

  3. Hätte er mit dem Schlachten noch ein paar Tage gewartet, wäre er wegen des Ramadans straffrei ausgegangen.

  4. #3 rufus (23. Jun 2014 08:41)

    Er hätte dann nur ordentlich unterzuckert und dehydriert das Beil schwingen müssen und die 68er-RichterInnen hätten in wegen Haftempfindlichkeit freigesprochen, ihn zur Teilnahme an einem Integrationskurs verpflichtet und abschließend als Entschädigung für das Fehlverhalten seiner Ex-Partnerin die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen!

  5. Die Frau, die sich heutzutage mit einem Moslem einlässt kann sich nicht mehr darauf berufen, nichts vom Islam gewusst zu haben. Das sage ich als Betroffene. Das sah vor 40 Jahren noch ganz anders aus. Damals klebte nicht jedem Mohammedaner der Islam an den Hacken, dafür hat erst im Laufe der Jahrzehnte mit der Fütterung, Verharmlosung und Verniedlichung bis zur offenen Lüge die dumm-dämliche deutsche und EU-Politik- und Medienwelt gesorgt. Dazu ein verlogener Klerus mit vollen Hosen vor Merkel und Co.

  6. Ich gehe auch nicht ohne mein Schlachterbeil aus dem Haus!! – War ein Spaß!

    So ein Beil fällt doch auf, wenn man es, vor allem im Sommer, durch die Gegend trägt.

    Der Richter wird das wohl kultursensibel als Affekthandlung beurteilen. …

  7. Hat die Freundin gewagt, einen männlichen, nicht verwandten Kunden zu bedienen, nicht einmal mit einer afghanischen Burka verhüllt?

  8. #2 Wokker (23. Jun 2014 08:33)

    Was bin ich froh daß ich so ein alter Sack bin und eine bereicherungsfreie Kindheit, Jugend und weitere lange Jahre erleben durfte.

    ???????????????????????????????????????????????????

    Ebenso, Jahrgang 1939 !

  9. @#3 rufus: „Hätte er mit dem Schlachten noch ein paar Tage gewartet, wäre er wegen des Ramadans straffrei ausgegangen.“

    wie wahr, wie wahr 🙂

  10. Da hilft kein Feminismus und keine Gleichstellungsgesetze.
    Dummen Weibern passieren trotzdem dumme Dinge. Darwin läßt grüßen.

  11. Der Moslem fühlte sich in seiner ‚Ehre‘ MASSIV verletzt; er wollte wohl ein ‚Ehren’mord an seine ex-Freundin begehen, untersützt durch das Sharia Gesetz o2.4

  12. Ich konnte ja verstehen, dass man als Afghane aus seinem Land fliehen musste, da dort die Taliban herrschten. Nunmehr sind viele unserer Soldaten dafür gestorben, dass man als Afghane dort wieder leben, arbeiten und sogar wählen kann. Statt dass man sie nach Hause schickt, damit sie ihren Teil dazu beitragen, ihr Land sicherer zu machen und aufzubauen, lässt man sie hier Moscheen bauen und unsere Leute mit ihrer kontrakulturellen Vorstellungen entweder zu Extremisten Richtung Kopfabschneider oder zu Opfern werden, in vielerlei Hinsicht. Das ist absolut verfehlte Politik, die hilft niemanden!

  13. Was zur Hoelle muss man da noch ermitteln.
    Todesstrafe! Lebenslaenglich!
    Habe Fertig!

    Die sind doch alle nicht normal im Kopf! Die sind Allah so krank.

  14. Der Typ heißt „Khil“. Das Mädel „Swita“. Swita kommt aus dem indisch-asiatischen Raum. Also möglicherweise ein eingewandertes indisch-afghanisches Pärchen samt Sippen, das jetzt die Islamfolklore des fröhlichen Frauenschlachtens hier auf das deutsche Gesundheitssystem abwälzt. Daß Swita mit reifen 31 Jahren hier Soziologie! studiert, ist ein weiterer Hinweis auf ein Einwanderergewächs, das dieses Land vermutlich nie wieder verlassen will, statt irgendwo in Asien ihr soziologisches Wissen anzuwenden.

    Es ist eine ganz schlechte Idee, einen funktionierenden, homogenen (in dem, was man Moral, Anstand und Sozialverhalten nennt), westlichen Staat allen wilden Völkern der Welt zu öffnen.

    http://www.mopo.de/nachrichten/mordversuch-in-eimsbuettel-nach-beil-angriff-auf-ex-freundin–opfer-lebt-,5067140,27575792.html

  15. Eben kam die Wiederholung des Hamburg Journals von gestern. Der Fall wurde erwähnt, aber keine Herkunft des Täters.

    Aber davor die Meldung ist ebenso interessant:

    „Eine 84-jährige Rentnerin ist am Donnerstagabend tot in ihrer Wohnung im Vogelhüttendeich im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg aufgefunden worden. Eine Obduktion im Institut für Rechtsmedizin ergab nun, dass die Frau durch massive Gewalt gegen den Hals getötet wurde.“

    Dort nannte man als Täter einen 41-
    jährigen Polen! Wie gemein…
    Im Netz jedoch keine Herkunft genannt.

    Was für eine Ungeheuerlichkeit, feige eine 84jährige Deutsche hinzumorden – aber die war ja eine alte Natzitussi….
    Da gibts bestimmt noch eine Täter- = Opfererklärung.

  16. #14 Wilhelmine (23. Jun 2014 09:27)

    So langsam finde ich irgendwie Gefallen an dem türkischen Gesetz, welches Herabsetzung des Türkentums unter Strafe stellt… gut, ist mir schon klar, das ist HIER BEI UNS (!) auch verboten.

    Aber so ein Gesetz zum Schutz des Abendländertums, das wär schon was:
    Die ganzen „Bomber Harris do it again“-Pickelgesichter, die eseligen Asylantenüberflutungsbefürworter, die Islamappeaser… alle ab ins Loch, und erst bei Besserung wieder raus 😉

  17. Der Bereicherer konnte schließlich nicht wissen, dass man in einer Bäckerei keine Schlachterbeile benutzt.

  18. ette gewonnen, dass es sich um kulturelle
    Bereicherung handeln musste!

    Der Tathergang und die Berichterstattung waren entsprechend :mrgreen:

  19. Manche Menschen lernen nur durch Schmerz.
    Ob sich die gute Frau wieder mit einem Afghanen o.ä. einlassen wird?

  20. … geile kulturelle Bereicherung, gell Frau Böhmer ???
    Ach diese Schätzchen, einfach zum Knuddeln.
    … das wäre doch mal eine Idee für die Spielzeugindustrie: ein Plüsch-Musel zum Liebhaben, mit kleinem Hackebeil, Sprengstoffgürtel und Bewegungssensor. Jedesmal, wenn jemand an dem Vieh vorbeiläuft rülpst die Puppe „Kuffar, Kuffar“ und wenn man die Puppe den Fahradständer machen läßt, gröhlt sie „Aloha Sackhaar“

  21. #20 Stracke (23. Jun 2014 10:08)

    Wo steht im Artikel, dass es ein Afghane ist?

    Im verlinkten Polizeibericht:

    Beamte des Polizeikommissariates 27 haben einen 27-jährigen Afghanen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, eine 31-jährige Frau mit einem Schlachterbeil angegriffen und dabei lebensgefährlich verletzt zu haben.

  22. Ich kenne eine, der Afghanen züchtet!
    Allerdings Hunde. Die sind sicher pflegeleichter und sozialisierbarer als die Zweibeiner!

  23. # 14 WoodRiverResident

    Ja da ham wir was gemeinsam. Bin etwas jünger als Du. Ich kann mir vorstellen, daß Deine Jugend in der Nachkriegszeit auch kein Zuckerschlecken war. Aber es ging aufwärts, und jetzt abwärts.

  24. Ist das Opfer eine Biodeutsche?

    Täter-hintergrund nicht erwähnt->Täter Sudländer
    Opfer-hintergrund nicht erwähnt->Opfer Biodeutsch

  25. In diesen Fällen ist die „Antonio Amadeu-Stiftung“ immer auffallend schweigsam .

    Sehr seltsam !!!

  26. Tja, über die Risiken und Nebenwirkungen beim kulturellen Austausch mit Moslems wurde das Mädchen offenbar nicht durch die Staatsmedien aufgeklärt.

  27. auch in Berlin ein weiterer Einzelfall:

    Berlin-Neukölln: Bulgare tötet Ehefrau

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/festnahme-mann-zerstueckelt-seine-ehefrau,7169126,27564158.html
    Eine Hass-Tat, wie sie kaum barbarischer geschehen könnte. Ein Bulgare (44) hat gestern seine Frau (37) umgebracht. Erst schlug er sie, dann griff er zu einem Messer und verstümmelte ihren Oberkörper auf das Grausamste.

    Die BZ dagegen titelt:
    Mann s o l l seine Frau getötet haben
    Ein 44-Jähriger gestand in Neukölln einem Bekannten seine 37-jährige Frau getötet zu haben. Polizei fand in der Wohnung die Leiche.
    http://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/mann-soll-seine-frau-getoetet-haben-festnahme

    und der TS erwähnt, daß der Mann einen verwirrten Eindruck machen und deshalb einem Psychiater vorgestellt werden soll …..

    und am Ende des Artikels geht´s um einen Berliner Fall von vollzogenem „Ehrenmord“, ebenfalls in einem Bäckerladen
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-44-jaehriger-toetete-seine-frau-und-wurde-festgenommen/10079384.html

  28. Die meisten Frauen, die sich mit muslimschen Männern einlassen, haben immer Ausreden parat, wenn man diese auf die Gefahren solcher Beziehungen hinweist:

    – Du bist doch nur neidisch auf meinen neuen Freund

    – Du gönnst mir nicht mein Glück

    – Er ist so anders als die deutschen Männer, exotisch, Urlaubs-Gefühle werden wach.

    – Sie sind feuriger, männlicher, imposanter, etc.

    – Und das Argument schlechthin, die meisten Frauen sind halt leider dem AMIGA Syndorm verfallen. AMIGA Syndrom bedeutet:
    Aber meiner ist ganz anders.

    Gegen Dummheit und Naivität gibt es kein Rezept. Deshalb: Wer nicht hören will, muss fühlen.

    Mein Mitgefühl mit diesen Frauen tendiert gegen Null.

  29. Klingt vielleicht hart,aber mir käme keine deutsche Frau ins haus die sowenig selbstachtung hat sich einem jüngeren moslem zu unterwerfen, der sie ohnehin fur eine Cristenhure hält. Hoffentlich ein Gutmensch der wahrscheinlich trotzdem nichts lernt !

  30. #42 Hey-Yvonne (23. Jun 2014 12:20)

    Die „Lampedusa-Matratzen“ et.al. glauben aufgrund einer freien Entscheidung ihres Willens so zu handeln.

    Das ist aber ein Irrtum.
    Sie sind in Wirklichkeit, ohne daß es ihnen bewußt wäre, Ausführende des Coudenhove-Kalergi-Plans, welcher vorsieht die weissen Europäer durch Vermischung mit Negern und anderen fremden Rassen zu mindern:
    Intelligent genug zum Arbeiten, zu dumm dagegen aufzubegehren, so soll unsere Zukunft als Nutzvieh aussehen.

    (Und den Bauern freuts.)

  31. #40 Islam go home

    Gegenüber meiner Wohnung (Hamburg) hatte ein Türke versucht seiner Ex-Frau die Hand mit einem Beil abzuhacken.
    Sie hatte sich von ihm getrennt und einen eigenen Friseursalon eröffnet .
    Der Türke stürmte in den Salon und hackte sofort auf sie ein .
    Kunden konnten ihn überwältigen .Die Frau hatte schwere Verletzungen an den Händen.
    Er wollte ,daß sie nie wieder arbeiten kann.

    In der Zeitung las man kaum etwas darüber .Die öffentliche Empörung war wie immer in diesen Fällen gering !

  32. Da haben wir es wieder! Aber wie gesagt selbst schuld. Es war sicher eine deutsche Frau, oder? Geblendet von einem schönen Afghanen, was? Vielleicht sollte man sich doch, wenn man auf einen Afghanen steht, einen langhaarigen Blonden zulegen. Ok, der bellt ab und zu. Aber der geht nicht mit einem Beil auf einen los.
    Weiß eigentlich schon jemand, welcher Nationalität der Mörder von „Oma Edith“ aus Hamburg angehörte?! Es würde mich ja nicht wundern, wenn….

  33. @Martin67: Danke für die Info mit dem Mord an der alten Dame.
    Über den „Polen“ konnte ich in der Presse nichts finden. Ich habe nur was von einer weiblichen Komplizin gelesen, die in der Zwischenzeit schon mehrfach Geld vom Konto der Oma abgehoben hatte. Ein Schelm, wer da auf die Idee kommen könnte, es handele sich in Wahrheit um Zigeuner… Pardon. Sinti und Roma. Äh. Reisendes Volk? Hmm. Wie darf man die denn eigentlich noch nennen?! Das kommt dann davon, wenn 84jährige Omis allein leben, sich ihre Kinder, wenn vorhanden, nicht um sie kümmern, ihre Verwandten, sofern noch vorhanden, ebenfalls nicht und wenn „Omi“ dann an den Bankschalter dackelt oder ins Geschäft und dabei beobachtet wird, wie sie (hier im Ort am Monatsersten Alltag) ihre Scheinchen abholt….

  34. #45 Tariernix (23. Jun 2014 12:33)

    Stichwort Norwegen-Imam Ali Shah Nehmat: Richtig.

    Täter scheint aus der pakistanischen Gemeinde zu kommen. 2006 gab es schon mal Riesenrandale zwischen zwei Pak-Familien in der Moschee. Da kämpfen Paki-Clans um die Vormacht in der Moschee.

    Hintergrund:

    http://www.vg.no/nyheter/innenriks/dette-er-imamen/a/23232660/

    Verdächtiger:

    http://www.vg.no/nyheter/innenriks/imamangrepet-i-oslo/to-siktet-etter-imam-angrep/a/23235335/

    Imam Ali Shah Nehmat predigt übrigens (steht im ersten verlinkten Artikel), daß norwegische Zeitungen von Juden gesteuert werden, Juden überall Haß und Zweitracht säen, Juden deshalb hinter der „norwegischen Islamophobie“ stecken und Juden deshalb zu Recht von Hiltler vernichtet wurden. Also vollkommen islamischer Hauptstrom, da nach dem Koran Juden für alles Übel der Welt verantwortlich sind, die schlimmsten Feinde der Moslems sind und dafür fürchterlich von Allah bestraft werden.

  35. Kein Mitleid von mir in solchen Fällen, sorry…wenn sich Frauen heutzutage bei all dem Wissen und den sich ereignenden Vorfällen immer noch mit Mohammedanern einlassen, und das sind nicht wenige, tragen sie selbst die Schuld.
    Diesen Smastag erst wieder in der Stadt gesehen, er wie der Pascha den Arm um sie gelegt, dann beim Rausgehen mit dem deutschen Mädchen noch gerempelt und beim Stänkern der typische Satz „ich ficke eure Frauen“…sorry, meine Frauen sind das nicht mehr

  36. #54 Babieca (23. Jun 2014 13:02)

    Danke, Babieca, und zwar an dieser Stelle mal ausdrücklich, dass du uns immer wieder mit aufschlußreichen Infos versorgst. Und das (auch wie immer) leserfreundlich verpackt.

    (Das wollte ich dir schon immer mal sagen… 😉 )

  37. Ich verstehe die Aufregung nicht, er hat doch nichts Falsches getan.

    Laut Koran darf ein Ehemann seine Frau „leicht schlagen“ – dass der Ehemann dabei kein mehrpfündiges Beil einsetzen darf steht dort nicht!

    Zudem verwundert mich die Festnahme – war doch kein Mordversuch; die Frau sollte nur wieder Gehorsam lernen.
    Da hat sich der Muslim halt gedacht, leichte Schläge auf den Hinterkopf …

  38. Die Sitten der Wilden aus Wüste / Dschungel sind inzwischen hinreichend bekannt.

    Wer sich wider besseres Wissen mit Wilden einlässt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  39. #56 Tariernix (23. Jun 2014 13:49)

    Vielen Dank! In dem Strang über den Spiegelei-Gebetsbeuler zum Fußball haben mir einige Stammposter auch das hohe Lob gesungen, so daß ich so verschämt war, daß ich mich erst mal verkrochen habe. Auch wenn man Lob natürlich immer gerne entgegennimmt. 😀

    Mein Albtraum: Irgendwann kommt der Tag, da ich mir selber bei einem Stadtbummel in irgendeiner historischen Altstadt als Säulenheiligen begegne…

    Dann falle ich vor Schreck tot um!

  40. Der Arme hat sich schlichtweg verlaufen. In eine Bäckerei mit Schlachtermesser?
    Mit was geht der Kerl in eine Schlachterei? Mit einer Tortenschaufel?

  41. Drum überlege es sich jeder Politiker zweimal, ob er sein Volk ausgerechnet Moslems aussetzt. Denn wenn seine Anvertrauten nicht spuren, setzt es Hiebe, notfalls auch mit dem Beil.

  42. Kann mir Jemand erklären, warum viele deutsche Weiber ungeniert zum Sextourismus nach Marokko fliegen, aber „Ich kenne dich doch gar nicht“ und „Ich liebe dich doch gar nicht“ flöten, sobald ihnen ein DEUT-scher Kerl unter einen Meter nahkommt?

Comments are closed.