WindparkUm für ihren Offshore-Park vor Helgoland zu werben, unternimmt die WindMW als Betreiberin Ausflugsfahrten per Schiff mit Touristen zu den 80 Windrädern. Doch die Riesenräder stehen fast still. Sie liefern keinen Strom und produzieren stattdessen mächtig Abgase, denn es fehlt schlichtweg der Anschluss ans Netz. Der Windpark könnte seit seiner Fertigstellung im April etwa 360.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Der betreuende Architekt der Anlage, Kurt Schulze, begleitet die Ausflugsfahrten deshalb mit einem mulmigen Gefühl.

Die WELT schreibt:

Was Schulze nicht sagt: dass es massive Probleme bei der Installation der nötigen Umspannwerke gibt und nicht klar ist, wann sie behoben sein werden. Er sagt nicht, dass jeder Tag, den die Räder stillstehen, Geld kostet. 1,2 Milliarden Euro investiert WindMW, bislang wurde kein Geld verdient. Im Gegenteil. Tennet zahlt drauf und das Unternehmen WindMW auch, das laut eigenen Angaben von Tennet Entschädigungsleistungen erhält – allerdings nur 90 Prozent der Kosten. Wie hoch die Summe genau ist, dazu will man sich bei WindMW nicht äußern.

Parallel zu den Turbinen wurde die Installation der 3500 Tonnen schweren Offshore-Umspannstation abgeschlossen. Nun muss der Netzanschluss durch den Übertragungsnetzbetreiber Tennet noch erfolgen, angeblich im Sommer.

Tennet prüft derzeit nach eigenen Angaben, ob und in welchem Umfang WindWM oder andere betroffene Unternehmen Entschädigungszahlungen erhalten werden. Wie hoch die Summe ausfallen wird, stehe frühestens im Herbst 2014 fest.

„Es sind schon einige Projekte auf Eis gelegt worden. Die Auswirkungen können wir in Bremerhaven beobachten“, sagt Schulze vom Unternehmen WindMW, das seinen Sitz in Bremerhaven hat. Zulieferfirmen hätten bereits auf Kurzarbeit umstellen müssen. Hinzu kommt, dass der Offshorepark vor Helgoland nicht nur keinen Ökostrom erzeugt, sondern Dieselöl verbraucht und somit Abgase produziert.

Die Windräder dürfen wegen der Korrosionsgefahr im agressiven salzigen Milieu nicht stillstehen, denn das Salzwasser setzt den Turbinen zu, die ohne Bewegung binnen Jahresfrist zerstört wären. Deswegen werden sie nun mit Dieseltreibstoff bewegt. Im Windpark „Riffgatt“ mit nur 30 Turbinen waren bis zur Inbetriebnahme pro Monat 22.000 Liter Treibstoff für diesen Zweck nötig. (PI berichtete)

Doch nicht nur die WindMW ist betroffen. In unmittelbarer Nachbarschaft zum „Meerwind Süd“, wie der Windpark offiziell heißt, entstehen zwei weitere Parks. E.on investiert rund eine Milliarde Euro in den Offshorepark „Amrumband West“, der auch von Helgoland aus betrieben und gewartet werden soll. Das Offshore-Umspannwerk wurde im Mai fertig, mit dem Bau der 80 Turbinen wird jetzt erst begonnen. Der Park soll im Frühjahr 2015 ans Netz, und so sieht man hier den Netzanschlussproblemen noch gelassen entgegen.

Dies ist nur ein weiterer Akt in der Dauerkomödie namens Energiewende.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Hier sollte man aber nicht wieder gleich die Windkraft verteufeln. Das Problem sind die Planer. Hätten die alles richtig gemacht, gäbe es kein Problem und die Windräder hätten für mehrere Jahrzehnte Strom produziert.
    Die Energiewende ist ein organisatorisches Desaster durch und durch.

  2. Exemplarisch für die „Planung“ der gesamten „Energiewende“.
    Bis heute besteht kein Konzept für die Speicherung des „erneuerbaren“ Stroms, was dazu führt, daß die installierte Leistung komplett in konventioneller Kraftwerkskapazität vorgehalten werden muß. Durch die „erneuerbaren“ stehen die konventionellen aber zeitweise still und werden dadurch unrentabel, was weitere Kosten verursacht. Lösung nicht in Sicht, technische Lösung unbekannt oder unbezahlbar. Selbst die „Stromautobahnen“ werden daran nichts ändern, denn es gibt auch deutschlandweite windstille Tage, für die dann konventionelle Kraftwerke bereitstehen müssen (die dann noch unrentabler sind).

  3. Heutige Planungen sind so durchdacht wie die ehemaligen Fünfjahrespläne der Kommunisten. Das hat man davon, wenn das Parteibuch wichtiger ist als Ausbildung und Referenzen im Job.

  4. #1 K.Huntelaar
    Bis heute konnte kein einziges konventionelles Kraftwerk durch „Erneuerbare“ ersetzt werden und es gibt auch kein technisches Konzept, um daran etwas zu ändern und ein solches ist auch nicht absehbar.
    Bei der Kernenergie gibt es immerhin Konzepte, um die Halbwertzeiten der Abfälle auf einige hundert oder sogar einige zehn Jahre zu reduzieren, bei den „Erneuerbaren“ ist keine Lösung der technischen Unzulänglichkeiten in Sicht. Alle derzeit denkbaren Speichertechniken haben einen zu geringen Wirkungsgrad oder sind zu teuer.

  5. die Windmonster versorgen keinen einzigen Haushalt mit Strom, ihre einzige Aufgabe ist Subventionen abzugreifen. Streicht die Subventionen und der letzte Vogelhäcksler ist gebaut. Laßt uns die Netze trennen, Windmonster, Photoquatsch und Brot für den Tank Destillen werden zu einem Netz zusammengefaßt und jeder kann wählen, ob der da dran will oder ans Netz mit konventionellem Strom.

  6. Falsch ist:
    Der Windpark könnte seit seiner Fertigstellung im April etwa 360.000
    Haushalte mit Strom versorgen.

    Richtig ist:
    Der Windpark könnte seit seiner Fertigstellung im April etwa 360.000 Haushalte ab und zu mit Strom versorgen.

  7. Was mich bei der ganzen beknackten ideologischen Kiste „Energiewende“ als Nebenschauplatz wahnsinnig ankäst, ist die stille und klammheimliche Ausflaggung des Halunder Jet von Deutschland nach Zypern zum Saisonstart 2014. Der Flensburger Reederei FRS ist das so peinlich, daß sie den Halunder auf der Elbe nicht einmal mit der weißen Zypernflagge fahren läßt – noch letztes Jahr war es undenkbar, daß die deutsche Flagge nicht am Heck wehte.

    Und nicht eins (!!!) von den drei HH-Mistblättern (Mopo, Abendblatt, Bild), die inzwischen alle im tiefsten Binnenland produziert werden und sich nur noch für Herrn Wurst, Migranten, Islam, Grünpiss und Trallala interessieren, hat da auch nur eine einzige Zeile drüber verloren. Auch nix mitbekommen.

  8. An sich ist es schon richtig, sich vom arabischen Öl unabhängig zu machen, die Frage der „Klimaerwärmung“, die messbar gar nicht stattfindet, lassen wir mal außen vor. Es ist aber typisch, wenn Ideologen und Dilettanten etwas ins Werk setzen, dann kommt eben Idiotisches dabei heraus. Sinnvoll wäre es gewesen, einen überlegten, maßvollen und ökonomisch durchdachten Ausbau erneuerbarer Energien zu betreiben, mit einem entsprechenden Ausbau der Infrastruktur und der Stromnetze – so etwas geht aber nur mit Sachverstand. Man fragt sich, warum Firmen diesen nicht wenigstens einschalten, wenn sie sich an so etwas beteiligen.

  9. @ #3 zarizyn (13. Jun 2014 18:03)
    „hatte ich ..vor drei tagen bereits gepostet“

    ja, shit happens halt. sei nicht traurig.

    du warst schneller und fuersorglicher,
    das ist positiv und fuehl dich gelobt.
    wie du posten auch viele andere hier links,
    die entweder zu themen werden oder vergessen.
    den eigenen namen als „spuernase“ zu lesen
    traegt sicher zur pers. selbstachtung bei,
    waere in vielen faellen auch gerechtfertigt,
    eine starke eiche kratzt es aber nicht,
    ob da pi oder zaryzin als „spuernase“ steht.

    du kannst also jetzt laut drauf hinweisen oder eichenhaft still stolz auf dich sein.
    es gibt auch wirklich schlimmeres,
    denn nur das ziel ist wirklich ziel.

    also kopf hoch, das leben geht weiter.

  10. In Anbetracht dessen, dass der Bundestag sich weigert ordentliche Antikorruptionsgesetze zu verabschieden, könnte man meinen, dass die Energiewende vereinzelten Politikern ein Zubrot ermöglicht hat …..

  11. achja, wegen zaryzins selbsthinweis
    auf seine eigenschaft als o-spuernase:

    mein kommentar ist primaer an ihn gerichtet,
    meinshalben will ich keine grundsatzdiskussion
    lostreten, weil sie zeit kostet und bremst.

    es gibt so viel wichtigeres zu schnacken,
    wo die zeit draengt und anworten her muessen.

    danke

  12. Könnten die Windräder nicht auch unter Wasser betrieben werden und die Unterwasser-Strömung in Überwasser-Stromung umwandekn?

    Frau Doktorin Merkel bitte mal eine Nacht drüber nachdenken

  13. Der Begriff „erneuerbare Energien“ ist irreführend. Eine Energieform kann in andere Energieformen umgewandelt werden. Das ist Arbeit. Die dabei entstehende Wärmeenergie ist in vielen Fällen nicht weiter nutzbar und entwertet.
    Ein Beispiel: Ein Windrad benutzt die Bewegungsenergie, um daraus elektrische Energie zu erzeugen, als Nebenprodukt entsteht durch Reibung und Stromfluss Wärmeenergie, die nicht weiter nutzbar ist. Diese elektrische Energie wird wiederum in viele ander Energieformen umgewandelt, aber nur selten wieder in Windenergie, es sei denn, dass an heißen Tagen Ventilatoren angeworfen werden. Diese Windenergie wird aber auch nicht zum Antreriben von Windrädern in der Nordsee genutz. Also, wo ist hier eine Energie erneuert worden?
    Die Summe aller Energien im Universum ist konstant. Es wurde noch nicht beobachtet, dass Energie verloren ging oder neu erzeugt wurde.

  14. #13 Esper Media Analysis

    Gezeitenkraftwerke gib es schon. Allerdings gibt es noch kein kraftwerk, das die Hirnströme einer Kanzlerin zur Energiegewinnung nutzt. Es sind wohl zu wenig Geistesblitze vorhanden.

  15. Eine Kwh Offshore-Windstrom wird laut EEG mit sage und schreibe 19 ct vergolten. Das ist das sechsfache von Braunkohlestrom. Aber der indokrinierte deutsche Strommichel wird auch das tapfer schlucken.

    PS:
    im DLF läuft gerade eine Sendung über islamischen Religionsunterricht. Die Schüler würden „zur Toleranz und zum Dialog erzogen“ meinte gerade jemand. Und unterdessen ziehen die Terrorbanden und Mordbrenner durch den Irak.

  16. #1 K.Huntelaar (13. Jun 2014 17:58)

    Hier sollte man aber nicht wieder gleich die Windkraft verteufeln.

    Windkraft ist scheixxe!

    Als Kind lernte ich den Spurch:

    „Der Wind, der Wind, der macht was er will“

    Und weil der Wind nur weht wenn er Lust hat, müssen trotzdem konventionelle Kraftwerke bereit gehalten werden. Und die verursachen im Stillstand-Betrieb nur Kosten. Wenn zu viel Wind geht müssen Windkraftanlagen stillgelegt werden. Bei Windböen über ganze Landstriche gerät das gesamte Stromnetz in gefährlichen Überspannungen und Schwankungen.

    Hier zeigt sich die ganze grüne Ideologie ist absolut realitätsfern. Wie bei der den Asylbetrügern, bei der Islamisierung, bei der irren Zuwanderungspolitik und auch bei der Energiewende ist grüne Ideologie einfach nur irre, irre und nochmals irre!

    Grüne Energiepolitik ist das Ausschalten der Naturgesetze, der Physik und des gesunden Menschenverstandes!

    😉

  17. #17 Powerboy

    Die Naturgesetzte lassen sich nicht ausschalten, aber sie könnten die Grünen ausschalten. Weiß jemand den Paragraphen? 🙂

  18. Wie alles was pc Politik, Energiewende usw. verbreiten

    fauler Zauber, der D Interessen schadet.

  19. Schönes Beispiel dafür wie besch….. absurd es ist, dass eine Firma ein Kraftwerk hat, für das Kabel, dass dieses Kraftwerk mit der Welt verbindet, dann aber eine andere von der ersten Firma unabhängige Firma zuständig zu sein hat.

  20. #19 Powerboy (13. Jun 2014 19:05)

    Ich bin heute mit dem Motorrad durch den Pfälzer Wald in Rheinland-Pfalz gefahren.

    Wohne ebenfalls im Südwesten. Eine Fahrt z.B. durch den Hunsrück zum Flughafen Hahn ist jedesmal ein erhabenes Gefühl.

    Überall Stilleben von sich nicht drehenden Windrotoren. WKA hier sind so überflüssig wie ein Pickel auf der Nase. Und trotzdem soll immer mehr von diesem Gerotze kommen dank unserer geldgeilen Gemeindevorsteher.

  21. @9sator arepo

    Vielleicht sollten Sie doch mal etwas in die Tiefe gehen: An den s.g. „Erneuerbaren Energien“ ist NICHTS sinvoll. Machen Sie sich die Mühe:

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/energiepolitisches-manifest-argumente-fuer-die-beendigung-der-energiewende-1/

    Ich habe in vielen Diskussionen noch niemanden gefunden, der diesen Grundsatzartikel auch nur teilweise infrage stellen oder gar etwa widerlegen konnte.

    Werden Sie der erste!!

    Westerwälder

  22. Das zeigt wieder was für elende Dilettanten sich in unserer Regierung befinden. Aber Hauptsache es wird bei jeder Gelegenheit die Schwulenflagge geschwenkt und überlegt wie man noch mehr demokratiefeindliches Moslemvolk nach Deutschland verfrachten kann. Alles wofür Deutschland mal stand, nämlich Infrastruktur, Bildung, Sicherheit und Wohlstand geht wegen diesen Idioten verloren. Die Rechnung zahlen wir.

  23. Wenn die Dinger dann erst mal laufen kommen die Peripherieschäden noch hinzu, was die grünen, bis zur Nasenspitze, wenn überhaupt, denkenden Spinner, nicht bedenken:
    So eine Turbine erzeugt Infraschall, d.h.: so tiefe Frequenzen, daß die Meeressäuger und andere Tiere total bekloppt werden. Diese Frequenzen sind für den Menschen nicht hörbar.
    Außerdem werden aus der Lagerung und den den Windgeräuschen auch noch Hochfrequenzen erzeugt, die den Untergrund total verdichten, so daß da Klein- u nd Kleinstlebewesen ihre Lebensgrundlage verlieren. Tja, wenn’se denn mal laufen, dann wissen die Junx und Mädels aber immernoch nicht wohin mit dem überschüssigen Strom, also kann man schon mal einen Prozentsatz von mindestens 35% aus dem Leistungspotential streichen.
    Die Schadstoffe, die bei der Herstellung, Anlieferung und beim Aufbau dieser „Kunstwerke“ enstanden ist, wird nicht erwähnt, ist aber bei dem Wartungsaufwand, der noch entstehen wird, nicht zu vernachlässigen.
    Auf jeden Fall wird der überschüssige Strom dann nach Norwegen exportiert, gratis versteht sich. Die Norweger pumpen damit über Nacht ihre Pumpkraftwerke voll, und voila, tagsüber wird der Strom für teures Geld importiert, weil bei uns ja die „Affenkraft“
    http://de.uncyclopedia.org/wiki/Affenkraft installiert ist.
    Man sollte mal lieber den Energielobbyisten auf die Füße treten, was die alle für tolle Patente in den Schubladen liegen haben, Stichwörter, Viktor Schaubergers oder Nicola Teslas Erkenntnisse und Erfindungen.
    Es geht nur ums GELD…

  24. OT

    Mal was amüsantes,

    Shitstorm nach Polizei-Gewinnspiel
    Leipzig – „Abartig seid ihr“: Die sächsische Polizei veranstaltet ein WM-Gewinnspiel bei Facebook. Wer den Weltmeister richtig tippt, darf Wasserwerfer fahren. Das Urteil der User ist eindeutig.

    Viele haben mitgetippt. Genauso viele sind einfach nur entsetzt.
    Nun könnte die Polizei den Protest anerkennen, ihren Fehler eingestehen und das Gewinnspiel still und heimlich von ihrer Seite nehmen. Tut sie nicht. Stattdessen rechtfertigen sich die Beamten wie folgt: „Uns ist bewusst, dass ein Einsatzmittel wie der Wasserwerfer, sei es aufgrund eigener Erfahrung oder aktueller Presseberichte aus Brasilien, bei dem ein oder anderen negative Emotionen auslösen kann.“

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/welt/polizei-sachsen-macht-wm-gewinnspiel-hauptpreis-fahr-runde-wasserwerfer-zr-3629365.html

    Da ich nicht bei facebook bin, kann ich nicht zum Gewinnspiel verlinken.

  25. Hallo Leute. Bei uns hier an der Küste in Vorpommern hat heute schön die Brise geweht und alle Rotoren haben sauberen Strom gemacht. Machen immer noch! Die PV-Wechselrichter haben getickt wie wild. Die genossenschaftliche Biogasanlage brummt auch. Danke EEG. Nur die Rindviecher verbreiten dieses Methan. Alles okay.

    Gruß vom Einödlandwirt

  26. #20 Dichter (13. Jun 2014 18:59)

    Die Naturgesetzte lassen sich nicht ausschalten, aber sie könnten die Grünen ausschalten. Weiß jemand den Paragraphen? 🙂

    § 20/4 GG.

  27. Das ist eben Planwirtschaft. Produziert wird dort, wo man es nicht braucht und dann, wenn man es nicht braucht.

    Politiker und Windlobbyisten stopfen sich dabei die Taschen voll. Dabei trägt keiner die Verantwortung und bezahlen müssen wir doofen Bürger.

    Wann geht diese unsägliche Energiewende endlich pleite?

  28. Akif Pirinçci
    4 Std. · Bonn · Bearbeitet ·
    GROSSES HALLO ERSTMAL!
    Sind Sie auch schwachsinnig und häßlich und laufen zur Belustigung aller mit einer halb ins Arschloch geschraubten 1,5-Liter-Cola-Flasche durch die Straßen? Haben Sie in Ihrem Leben auch nix auf die Reihe gekriegt und streiten sich schon am 9. des Monats mit der Arge rum, weil Sie sich noch ein Döner für Einsfuffzig leisten wollen? Schenkt Ihnen auch niemand Aufmerksamkeit und alle meiden Sie, weil Sie nicht nur aus der unteren, sondern auch aus allen anderen Öffnungen ihres Körpers nach Scheiße stinken? Geben Sie die vielen Wichsflecken auf Ihrem T-Shirt auch immer als trendy Muster an – allerdings nur vor dem Spiegel, weil sie für andere Menschen transparent wie Glas sind?
    Dann versuchen Sie sich wichtig zu machen und schalten Sie über Ihren bereits sehr ungesunde Geräusche von sich gebenden Computer, den Ihnen Ihr Opa vor 17 Jahren zum Geburtstag geschenkt hat, eine Seite im Netz mit dem absonderlichen Titel „Hallo PI-Nazis !“, wobei Sie aus mysteriösen Gründen vor dem Ausrufezeichen ein Leerzeichen setzen. Bestimmt ist Ihnen dabei die Hand ausgerutscht, weil Sie nämlich zu allem Überfluß auch noch unter Spontandurchfall leiden.
    Dann schreiben Sie so ein total geheimbündlerisches Zeug da rein wie: „Sie leben versteckt unter uns: Die PI-Nazis. Manche von ihnen kann man identifizieren“, nämlich an dem tätowierten Satanszeichen „666“ an ihrem Nacken. Es ist von höchster Wichtigkeit, daß Sie diese Seite völlig lieblos, unästhetisch und bar jedem Funken an Originalität gestalten, damit auch keine Sau da reinguckt. Weiter schreiben Sie Atemlosigkeit simulierend: „Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert, d.h. es werden regelmäßig neue enttarnte PI-Nazis in den einen Eintrag hinzu gefügt.“ Tja, Deutsch müßte man können, aber egal. Da PI-Nazis in Bergstollen und verlassenen Fuchsbauten leben, „enttarnen“ Sie diese, indem Sie Ihre Seite mit für jeden frei im Netz zugänglichen Informationen zumüllen. Für eine echte „Enttarnung“ sind Sie viel zu faul. Aber das hat Ihnen schon der Sachbearbeiter bei der Arge gesagt, bevor er alle Fenster in seinem Büro auffriß, weil Ihr Odeur lediglich in Burkina Faso als normaler Körpergeruch gilt. Also Facebook-Link genügt für die spektakuläre Enttarnung.
    Wenn aber der Fäkaliengeruch in ihrer 12-Quadrat-Meter-Behausung etwas nachläßt und Sie mal nicht im Halbstundentakt brechen müssen, holen Sie zum großen Schlag aus und posten ein Bild von diesem Pirincci mit seiner Facebook-Adresse, ja, „enttarnen“ so ausgerechnet diesen Obernazi, wo doch vorher niemand außer Ihnen von seiner Nazilei wußte. Davon wird der sich nicht mehr erholen, dieser Scheiß-Millionär!
    Und wenn Sie derweise alle Nazis enttarnt haben, gehen Sie sodann zu irgendeiner steuergeldschmarotzenden Gegen-Rechts-Stelle der Regierung und zeigen denen dort Ihr wie hingekackt aussehendes Elaborat, für das sich in Wahrheit nicht einmal Sie selber interessieren. Wetten, daß man Sie dann zum Chef des Ladens macht?

  29. #25 Deixter (13. Jun 2014 19:10)
    Knapp und kurz: Verteuerbare Energien-Gesetz
    ———————————————————

    „VERTEUERBARE“ – super!

  30. #36 einoedlandwirt (13. Jun 2014 20:25)
    Du sagst es, „heute“.
    In der Wirtschaftlichkeitsberechnung eines Kraftwerks spielen die Stillstandszeiten eine
    grosse Rolle. Zeiten die ein Kraftwerk durch Revisionen, Reparaturen nicht am Netz ist müssen durch zusätzliche Kraftwerke ersetzt werden.
    Photovoltaikanlagen haben allein durch den Tag-Nachtwechsel eine (vereinfacht ausgedrückt) Jahresstillstandszeit von 50%. Die besten Speicher haben heute einen Gesamtwirkungsgrad von etwa 30%.
    Würde die Sonne 12h am Tag, 365 Tage im Jahr
    mit voller Leistung Strom produzieren müsste man um eine Grundlast von z.B. 1000MW zu
    produzieren nur für den Tag Nachtwechsel 2000MW installieren. Jetzt gehen noch 70% der Leistung durch speichern flöten die durch zusätzliche installierte Leistung ausgeglichen werden müssen,also noch einmal
    ca 2400MW. Selbst in diesem idealisierten Fall
    müssten 4400MW Leistung installiert werden um
    1000MW Grundlast zu erzielen.
    Wenn man sich jetzt in die reale Welt begiebt
    und alle Stillstandszeiten ausgleichen will
    wird einem nur noch schlecht.
    Bei den Windmühlen ist es nicht anders. Ihre
    angegebene Leistung haben die bei 12m/s Windgeschwindigkeit. Die besten Standorte an der Küste haben eine Durchschnittswindgeschwindigkeit von 6m/s.
    Bei der halben Windgeschwindigkeit haben die
    Propeller aber nur noch 25% Leistung.
    Jahresenergiebedarf(2009) ca 600TW, der Verkehr benötigt weitere 600TW an Energie und jetzt fangen die auch noch an Elektroautos zu bauen die man dann mit Solar und Windstrom betreiben will…..
    Ganz einfach ausgedrückt, die haben nicht mehr alle Nadeln an der Tanne.

  31. #33 Powerboy (13. Jun 2014 19:42)
    #32 Mosigohome (13. Jun 2014 19:33)

    OT

    Unser Akif als PI-ler enttarnt:

    http://pi-nazis.tumblr.com/

    Das ist ja fast schon eine Auszeichnung auf dieser Antifa-SA-Seite genannt zu werden.
    ——————————————————

    Ja, da fühlt man sich ganz und gar übergangen und unbedeutend wenn man noch nicht „enttarnt“ ist. 🙁

    Hallo, Ihr tumben Tumblr, könnt Ihr Euch nicht ein bisschen mehr anstrengen?

    Übrigens, ich hab’s aus einschlägigen Kreisen dass Kewil in Kürze als Joachim Gauck enttarnt wird. Passt ja: Tagsüber BuPrä, und PI-Anführer bei Nacht.

    Sorry, Kewil, früher oder später musste die Wahrheit ja raus! 🙂

  32. #46 ridgleylisp (13. Jun 2014 22:14)

    Falsch!

    Kewil ist der Stiefbruder von Christian Wulff!

    😆

  33. Anstatt die Welt mit Windproppellern und Solarspiegeln zu füllen,sollte die grüne Energie verboten werden!
    Lieber sollten die grünen Öko-Faschos mal etwas weniger Gras rauchen und weniger Körner fressen.

  34. #9 Babieca (13. Jun 2014 18:29)

    Was mich bei der ganzen beknackten ideologischen Kiste “Energiewende” als Nebenschauplatz wahnsinnig ankäst, ist die stille und klammheimliche Ausflaggung des Halunder Jet von Deutschland nach Zypern zum Saisonstart 2014. Der Flensburger Reederei FRS ist das so peinlich, daß sie den Halunder auf der Elbe nicht einmal mit der weißen Zypernflagge fahren läßt – noch letztes Jahr war es undenkbar, daß die deutsche Flagge nicht am Heck wehte.
    Wenn ich dort oben bin, fahr ich sowieso lieber mit der urigen „Atlantis“ oder früher mit der „Wappen von Hamburg“. Schöner sechziger Jahre Charme und etwas echtes Seefahrtsgefühl!

  35. Am besten man spart sich den Trip auf die Fuselinsel. Die „Wappen“ mit ihrem 60er-Jahre Charme lockt niemanden an.

    Die Insel Helgoland gehört übrigens zum versifften Kreis Pinneberg am Tropf der Landesregierung, nicht Nordfriesland, wo es noch so einigermaßen funktioniert. ( Föhr, Amrum, Sylt habe ich bewusst vergessen 😉
    Darauf lege ich wert.

  36. Korr :
    Falsche Klammer gesetzt : Föhr und Amrum sind super. Voll mit friedfertigen Ausländern im Service, die fleissig in der Gastronomie schuften und keine Zeit haben kriminell zu werden weil sie abends einfach fertig sind.

    Über Sylt und deren Ausbeutung der Servicekräfte möchte ich mich nicht auslassen.

  37. So ganz glauben kann ich das Berichtete nicht.

    Weil offshore ständig Wind da ist, um die Räder „unter Last“, als bei Betrieb des Stromgenerators, zu drehen, dann muss es doch erst recht möglich sein, mit dem Wind die Räder ohne Energieerzeugung zu drehen, ohne Dieselmotoren zu verwenden. Was stimmt da nicht?

    Und: Wind- und Solarkraft (wenn sie auch Subventionen brauchen) in Verbindung mit russischem Gas (für die Windflauten und Wolkentage) sind mir lieber als Nahost/Mittelost/Nordafrika Erdöl mit dem die Scheichs finanziell fettgemacht werden und dann El Kaida, ISIS, Boko-Haram usw. finanzieren.

  38. Die Energiewende in Deutschland muß man in einem größeren „komplexeren“ Zusammenhang sehen:
    Zurück zur Natur heißt die Devise, zurück auf die Bäume. Nur so läßt sich dieses Desaster wie viele andere auch, verstehen. Niemand will wirklich diesen Energiepark, und auch nicht den Berliner Großflughafen (macht Dreck und Krach) und auch nicht die Elbphilharmonie (Moslems sind
    an solcher Kultur nicht interessiert). Ja, wenn jetzt der Emir von Qatar mit seinen Öl-Dollars….., dann wäre alles kein Skandalthema mehr.
    Wie sagt man doch in Berlin: „Niemand had die Absichd einen Flughafen zu errichden!“

  39. #37 einoedlandwirt (13. Jun 2014 20:25)
    Hallo Leute. Bei uns hier an der Küste in Vorpommern hat heute schön die Brise geweht und alle Rotoren haben sauberen Strom gemacht. Machen immer noch! Die PV-Wechselrichter haben getickt wie wild..
    —————–
    Was verstehen Sie unter einem „sauberen“ Strom???
    Und wieso ticken PV- Wechselrichter?
    Oder geht es nur um saubere, grüne Gesinnung?
    Falls nicht, hängen Sie doch mal einen Spektrumanalyzer über Ihren sauberen Strom. Das Fenster auf 47 bis 53 Hz setzen und staunen, wie der Müll aussieht, den die Windmühlen und Krähenspiegel ins Netz schicken. Dabei an die 50,2 Hz- Regel für Verbndnetze denken. Viel Spass dabei!

Comments are closed.