In der Iserlohner DITIB-Moschee versammeln sich zehn deutsche Frauen, um für ihre nächste Bildungsreise türkisch zu lernen. Unter Iris Icoglu erwerben sie die Sprachkenntnisse, damit sie sich im September, wenn sie auf ihrer Bildungsreise von Bürgermeister Ayhan Ergün in Ayancik an der türkischen Schwarzmeerküste empfangen werden, dort gescheit verständigen können. Ganz nebenbei sollen sie natürlich Verständnis für die türkische Kultur entwickeln. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Die WAZ schreibt:

Es handelt sich um ein gemeinsames Bildungsangebot der Iserlohner Frauengruppen und der Gleichstellungsstelle der Stadt Iserlohn. Zum Hintergrund: Ein großer Teil der in Iserlohn lebenden Frauen mit türkischen Wurzeln hat diese in der Region Sinop am Schwarzen Meer. So reifte in den Reihen der Frauen AG der Wunsch, eine gemeinsame Reise mit Frauen unterschiedlicher Herkunft in diese Region zu unternehmen.

„Es soll allerdings kein Badeurlaub werden!“, stellt Gleichstellungsbeauftragte Judith Heilmaier klar. „Uns geht es um mehr, deshalb wurde inzwischen ein Konzept gemeinsam mit der Frauengruppe der Ditib-Moschee, vertreten durch Hanim Tan, und der Gleichstellungsstelle erarbeitet. Wesentlicher Teil des Konzepts ist die intensive Vorbereitung der Reise durch ein verbindliches Kursangebot, das Sprache und Kultur des Reiselandes im Vorfeld vermitteln soll.“ Heilmaier erläutert den Grundgedanken des Projektes so: Durch den intensiven Einblick in Sprache und Kultur soll das Verständnis für Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf beiden Seiten gefördert werden.

„Integration ist kein einseitiger Prozess. Soll sie gelingen, braucht es auch Interesse am vermeintlich ‘Fremden’ als wichtigen Schritt in Richtung Akzeptanz und Wertschätzung.“ Mit der Einladung nach Ayancik biete sich dazu eine besondere Gelegenheit und für die Teilnehmerinnen aber auch eine gewisse Verpflichtung.

Nein, man muss Fremdes weder akzeptieren noch wertschätzen, und Integration ist durchaus ein einseitiger Prozess. So wird also die Welt auf den Kopf gestellt. Es wird nicht die Einlösung der Bringschuld von den Türken abgefordert, stattdessen setzen sich die deutschen Dauergastgeber mit der Kultur der Türken auseinander, um sich noch mehr einlullen zu lassen und reden sich ein, einen kostbaren Beitrag zum interkulturellen Dialog zu leisten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Bin mal gespannt, wieviele sich läutern lassen und als Muslima zurückkehren. Die Alleinstehenden könnten auch gleich neue Ehemänner mitbringen.

  2. Kann man sich denn in die türkische DITIB-Gesellschaft „integrieren“, ohne Erdowahn, dem „Führer aller Türken“ öffentlich zu huldigen. Hier müssen die Damen dringend dazulernen….

  3. zehn deutsche Frauen, um für ihre nächste Bildungsreise türkisch zu lernen.

    Die wollen nur einen türkischen Stecher!

    Ein Türke aus der Türkei mit dem ich mich immer auf FB streite,weil er sagt wir sollen ihr gesin*del in D behalten, sagt auch immer deutsche Frauen betreiben Sex-Tourismus in der Türkei.

    Ganz schlimm!!!

  4. @ #5 Wilhelmine (05. Jun 2014 08:58)

    Erkan (Name geändert – die Red.) hat seinen Samen auf dem Globus verteilt. „Schweiz, Schweden, Holland, Deutschland, Australien“, zählt er auf. In all diesen Ländern hat er Kinder, jedenfalls haben ihm das die Kundinnen erzählt.

  5. Aha, „Bildungsangebot“.
    Durch Aneignung der türkisch islamischen Kultur wird das eigene Bildungsniveau – mag es noch so gering sein – vollständig torpediert.

  6. Ein bisschen türkisch zu kennen hat viele Vorteile! Immerhin bekommen auch neben der Kappe laufende rotgrüne Spinner/innen mit wie ihre moslemische Lieblinge so über uns reden, wenn sie meinen wir verstehen kein türkisch.

    Und das ist auch für dumme rotgrüne Islamversteher ganz aufschlussreich und kann zum Umdenken anregen.

    Ich als ehemaliger grüner Depp und überzeugter Nazi-Gegner und Islamversteher wurde erst politisch unkorrekt als mich meine türkischen Nachbarn als „Christ-Domos“ und „deli Domosjen“ ansprachen. Da ich vor Jahrzehnten mal eine türkische Freundin hatte verstehe ich selbst jetzt noch zu einem kleinen Teil türkisch!

    Mein türkischen Nachbarn nannten mich ganz unverfrohren „Christen-Schwein“ und „dummer Schweinefresser“. Die waren zu blöde um zu kapieren dass ich als Deutscher mehr türkisch konnte wie sie in 40 Jahren in Deutschland deutsch.

    Und ich denke viele diesen türkisch lernenden Dumm-Frauen wird ein Licht aufgehen, wenn sie ihren türkischem Gegenüber verschweigen, dass sie ihn verstehen können.

    Daher bin ich kein Gegner von Türkischsprachkursen!

    😆

  7. Aktuell-Aktuell-Aktuell-Aktuell-Aktuell-Aktuell-

    Wie überall auf der Welt wo Islam auf andere Kulturen trifft fangen Kirchen an zu brennen!

    Kirche in Nürnberg abgebrannt: 700 Jahre alte St. Martha in Flammen

    Große Teile der St. Martha-Kirche in der Nürnberger Altstadt sind in der Nacht zum Donnerstag (05.06.14) abgebrannt. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort. Trotzdem brach der Dachstuhl zusammen und fiel ins Innere der Kirche.

    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/feuer-st-martha-kirche-nuernberg-102.html

    Kulturelle Kulturbereicherung durch Moslems auf den heiligen Krieg gegen Christen? Geht der Dschihad los? Sind Moslems wieder mal im Namen des Islam am Kirchenabfackeln?

    Haben rotgrüne Irre und kirchliche Kirchenfürsten schon ihr Verständnis dafür ausgesprochen?

  8. @ #12 Zirze (05. Jun 2014 09:07)

    Die Rest-Kosten in ungeahnter Höhe übernehmen dann die jeweiligen Nationen die diese nicht integrierbaren Asylanten aufnehmen.

    Wir werden geflutet.

  9. Na da koennen ihre Maenner aber stolz drauf sein!
    Nun, wenn man sich das Bild so anschaut, dann glaubt man auf einmal 2 Rassen zu erkennen. Eine gut gebildete und eine Rasse die durch dicke unmodisch gekleidete Frauen auffaellt.

    Das aufgedunsene Gesicht kommt uebrigens von dieser Halal ernaehrung, denn beim lebend schlachten schuettet das Tier die ganzen Stresshormone ins Fleisch.

  10. OT: Rotgrüne Irren-Ideologie fängt an zu wirken!

    De Maizières Staatssekretär ist Einbruchopfer

    Einbrecher machen auch vor Politikern nicht halt. Der Parlamentarische Staatssekretär von Bundesinnenminister Thomas des Maizière, ist selbst Opfer geworden

    http://investigativ.welt.de/2014/06/04/de-maizieres-staatssekretaer-ist-einbruchopfer/

    Wie geil ist denn das? Blockparteien-Politiker müssen endlich die Medizin schmecken, die sie selber zu verantworten haben.

    😆

  11. Da ist es wieder, wir sollen uns integrieren, damit diese Fremdkulturen sich in unserem Land wohlfühlen. Dann haben wir Morgen levantinische Verhältnisse.

    Übermorgen werden alle Linken Idioten das kalte Grausen bekommen!

  12. Eigentlich ganz gut. Die Mütterchen werden nach der Rückkehr feststellen, dass die Türken hier in den 50er Jahren hängengeblieben sind und diese fragen was zum Teufel mit denen los ist. 😀

    Mir brauch keiner sagen, dass es unrealistisch, optimistisch ist, aber mir war halt danach.

  13. @ #14 Powerboy (05. Jun 2014 09:15)

    De Maizières Staatssekretär ist Einbruchopfer

    Schadenfreude ist die schönste Freude ! lol

  14. und wenn sie ganz drüben bleiben in der Türkei, sind sie ganz dicht an der Quelle des Mondgötzenkultes um Allah.

  15. Irgendwie hat von der Leyen schon recht: „Hausfrauen in die Produktion!“ – Wenn sie – nachdem die Kinder aus dem Haus sind – den selben Stress haben, wie wir Männer kommen sie gar nicht erst auf solch dumme Gedanken… 😉

  16. Die Dummheit der Mehrheitsdeutschen ist wirklich nicht mehr zu toppen! Ausgenommen PI-Leser 🙂

  17. Dieses Beispiel zeigt wieder einmal den Kern der Problematik auf. Deutsche erlernen lediglich für einen kurzen Aufenthalt in der Türkei die türkische Sprache während Migrantinnen noch nicht einmal die Motivation aufbringen die deutsche Sprache zu erlernen damit sie sich bei uns integrieren und arbeiten können.

    Natürlich bedeutet auch Integration aus deren Sicht Verständnis für deren Kultur und Sprache aufzubringen.

    Ich frage mich wer sich hier wo integrieren soll? Möchten diese deutschen Frauen in die Türkei auswandern um dort zu arbeiten oder worin liegt der Nutzen dieser Reise ? Werden nach dieser Reise die Türkinnen in Deutschland integriert sein? Nein.

    Die deutschen Damen werden nach ihrer Rückkehr devot von der herzlichen türkischen Gastfreundschaft und dem Essen dort schwärmen, um sich selbst ein gutes Gewissen zu verschaffen und sinnfreien Aktionismus vorweisen zu können. Nur die Integration der Migrantinnen wird sich dadurch nicht einen deut verbessert haben.

    Solche Aktivitäten sind reiner Selbstzweck und Gewissensbefriedigung gelangweilter Buntbürgerinnen.

    Integration ist eine Bringschuld der Migranten. Sie haben verpflichtend die deutsche Sprache und Kultur zu erlernen, unsere Werte zu akzeptieren und sich um einen Job zu bemühen. Das ist Integration. Alles andere ist dauerhafte Anwesenheit einer Parallelgesellschaft mit Transferleistungsbezug.

  18. Hoffentlich werden die Ohrfeigen gleich mit einstudiert, welche es in jenem Kulturkreis gern mal setzt, sollte sich eine Frau nach etwas mehr Freiheit und Selbstbestimmung sehnen.

    „Integration ist kein einseitiger Prozess. Soll sie gelingen, braucht es auch Interesse am vermeintlich ‘Fremden’ als wichtigen Schritt in Richtung Akzeptanz und Wertschätzung.“

    Dieses runterleiern der Satzbausteine aus dem Gutmenschenphrasenbauksten iist einfach nur noch traurig. Früher hab ich bei solchem und ähnlich gearteten Geblubber herzlich gelacht. Mittlerweile ist mir dieses dauergleiche realtitätsferne Geschwafel derart zuwider, dass ich mich vor diesen Würsten förmlich Ekeln, die sowas gbetsmühlenartig auskotzen, weil sie nichts anderes mehr auf die Reihe kriegen. Am wenigsten eigenständig wahrnehmen, denken, Zusammenhänge erkennen…

  19. Nein, man muss Fremdes weder akzeptieren noch wertschätzen, und Integration ist durchaus ein einseitiger Prozess.

    Kann man nicht oft genug wiederholen.

  20. Ich hoffe mein voriger Kommentar #22 wurde nicht falsch verstanden! Ich hätte die Vorschau Funktion verwenden sollen 🙂

  21. #9 Linksversifft (05. Jun 2014 09:01)

    Aha, “Bildungsangebot”.
    Durch Aneignung der türkisch islamischen Kultur wird das eigene Bildungsniveau – mag es noch so gering sein – vollständig torpediert.
    ————-
    Die sehen auch jetzt schon so gebüldet aus 🙂

  22. Da sollte noch mal einer behaupten die sogenannten Witze über Frauen entbehrten jeder
    Grundlage. Sicher werden die Gaukler in Deutschland jetzt Deutschkurse in den Kirchen anbieten. Diese Frauen sind die zukünftigen Mörder ihrer Kinder und Enkelkinder

  23. Durch den intensiven Einblick in Sprache und Kultur soll das Verständnis für Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf beiden Seiten gefördert werden.

    Um Gottes Willen! Unterschiede??? Das riecht doch stark nach Diskriminierung! Und das von der Frau Gleichstellungsbeauftragten… 😉

  24. #10 Powerboy (05. Jun 2014 09:03)

    Daher bin ich kein Gegner von Türkischsprachkursen!

    😆
    ———————–
    Man sollte zumindest ihre Schimpfwörter verstehen – damit man sie zurückgeben kann! 😉

  25. OT

    Lacher der Woche:

    OWL am Sonntag, Nr. 22, 1. Juni 2014

    „“Trinkgeld läßt Reisepreise steigen
    Aber nicht überall ist es erforderlich – und mancherorts sogar eine Beleidigung…

    Auch wenn Touristen in islamischen Staaten als Ungläubige Verunglimpft werden: ihr Geld ist natürlich stets willkommen.

    Auch der Kameltreiber am tunesischen Strand will eine Bezahlung und Bakschisch.““

  26. Diese gelangweilten Weiber gehören mal einige Zeit in einen Harem gesperrt und wie eine Muslima, also wie ein Haustier behandelt.
    Es wird sich sicherlich ein richtiger Kameltreiber finden, der für etwas Bakschisch bereit ist, ihnen diese Bereicherung angedeihen zu lassen.
    Und wenn ihnen das noch nicht genug der islamischen Kultur ist, empfehle ich noch eine gründliche Genitalbeschneidung.

  27. #18 Wilhelmine (05. Jun 2014 09:19)

    @ #14 Powerboy (05. Jun 2014 09:15)

    De Maizières Staatssekretär ist Einbruchopfer

    Schadenfreude ist die schönste Freude !
    ——————-
    Vermutlich die False Flag Operation eines PI-lers! – Auch habe ich dazu einen bestimmten Verdacht 😉

  28. 10 Powerboy
    Türkische Nachbarn sprechen Sie mit Cristenschwein und Schweinefresser an.
    Können Sie bitte noch einige solcher ,,Wörter,,übersetzen, ich möchte nämlich nicht dumm sterben.
    Ich will schlieslich wissen was Türken (mit und ohne deutschen Pass) über uns denken.
    Bei der absoluten Blödheit , die unter deutschen Frauen grassiert, muss man sich fast schämen eine (deutsche) Frau zu sein.
    HERR – wirf Hirn vom Himmel und erleuchte diese unterbelichteten Weiber.

  29. @ #34 Maria-Bernhardine (05. Jun 2014 09:53)

    KORREKTUR: …verunglimpft…

  30. #12 Zirze (05. Jun 2014 09:07)

    OT:

    „Brüssel bietet EU-Ländern 6000 Euro pro Flüchtling an“

    Brüssel merkt, dass die anderen Tricks, wie Transporte per Schiffe übers Meer oder das Erklettern der Grenzzäune, zunehmend das Missfallen der Öffentlichkeit erregen.

  31. Dadurch, daß man Sprüche wie „Integration ist kein einseitiger Prozess.“ andauernd wiederholt, werden sie nicht richtig!

  32. #10 Powerboy
    Ich kann das nur bestätigen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß unsere Schätzchen auch untereinander eine „robuste“ Sprache pflegen, selbst bei kleinsten Meinungsverschiedenheiten. Besonders natürlich, bei religiösen… Gerne erinnere ich mich an jemanden, der als „wahabitischer Esel“ tituliert wurde 🙂

  33. Das waren noch Zeiten, als zu jeder vollen Stunde „Lobe den Herrn“ und zu jeder halben Stunde „Üb‘ immer Treu‘ und Redlichkeit“ über Iserlohn erklang.

  34. #39 Midsummer (05. Jun 2014 10:09)
    #12 Zirze (05. Jun 2014 09:07)

    “Brüssel bietet EU-Ländern 6000 Euro pro Flüchtling an”

    Die Zahl kommt nicht von irgendwo: Das „Resettlement-Program“ der EUdSSR (3-Weltler werden dauerhaft in Europa angesiedelt) zahlt exakt diese Kopfprämie schon seit Jahren an Länder, die mitmachen. Deutschland ist übrigens ganz vorne mit dabei. Die Neger werden hier Großraumflugzeugweise eingeflogen (über die Ankunft hat PI berichtet). Jetzt wird die Siedlerprämie also auf Invasoren ausgeweitet. Ich könnte mit Tonnen an Material Seiten darüber schreiben, weil diese EU-Perfidie noch immer viel zu wenigen bekannt ist. Kurz und knapp:

    Grundlage: Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament und den Rat zur Einrichtung eines gemeinsamen Neuansiedlungsprogramms der EU

    Datum 02/09/2009
    der Absendung: 03/09/2009;
    Ende der Gültigkeit: 31/12/9999 (= üblicher Code für unbegrenzt)

    Etwas runterrollen, dann beginnt das Dokument (deutsch):

    http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:52009DC0447:DE:NOT

    Es wurde wohlweislich nicht im EU-Amtsblatt veröffentlicht, weil dann einige was gemerkt hätten (ebenfalls deutsch):

    http://europa.eu/legislation_summaries/justice_freedom_security/free_movement_of_persons_asylum_immigration/jl0029_de.htm

    Mit Unterstützung des EASO wird die Kommission jährlich über den Fortschritt bei der Neuansiedlung in der EU berichten. Zusätzlich wird 2010 mit allen interessierten Kreisen eine Zwischenbilanz gezogen. Das gemeinsame Programm wird 2014 bewertet, wobei es auch um seine Ausweitung gehen wird. Hintergrund: Beim Aufbau des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems wurde festgestellt, dass die Neuansiedlung einen wesentlichen Bestandteil bilden sollte, was im Rahmen des Europäischen Pakts zu Einwanderung und Asyl wiederholt wurde. In ihrer Mitteilung über die künftige Asylstrategie rief die Kommission zur weiteren Förderung der Neuansiedlung und ihrem Ausbau zu einem Instrument für den Flüchtlingsschutz auf. Letzte Änderung: 11.12.2009

    Kurzzusammenfassung beider rechtsverbindlicher Texte:

    10 der 27 EU-Mitgliedsländer verfügen über nationale Neuansiedlungs– bzw. Resettlement-Programme, darunter Frankreich, Großbritannien, die Niederlande und Schweden. Die Teilnahme am Programm ist freiwillig, soll jedoch die Mitgliedsländer zur Aufnahme von Flüchtlingen ermutigen, die sich bislang nicht an solchen Aktionen beteiligen. Die Aktion ist Teil des „Stockholmer Programms“.

    Einmal im Jahr wollen sich die EU-Staaten auf gemeinsame Prioritäten bzgl. Herkunftsregionen, Nationalitäten oder bestimmten Personengruppen einigen.

    Nimmt ein Mitgliedsland „Flüchtlinge“ auf, erhält es neben den 6000 Euro eine zusätzliche Hilfe aus dem Europäischen Flüchtlingsfonds in Höhe von 4.000 Euro pro Person. Der 2007 geschaffene Fonds hat im Moment ein Budget von rund 120 Mio. Euro.

  35. Finde ich super!
    Die übereifrigen Gutmenschinnen können dann sicher innerhalb kürzester Zeit besser Türkisch als irgendwelche Kopftucherinnen nach 30 Jahren in Deutschland Deutsch können.

    Wenn die Gutmenschinnen dann irgendwann arbeitslos werden können die gefälligst für ihren Hartz4-Satz als Aushilfsdolmetscherinnen arbeiten, damit die ganzen hinteranantolischen Gebärmaschinen, die ins Land kommen auch bitte ohne Wartezeit ihr bedingungsloses Hartz4 bekommen. Schliesslich haben die hinteranatolischen Fachkräftinnen die wichtige Aufgabe gut genährt im warmen Heim alsbald nit dem Vollzeitausbrüten von kleinen Dschihadisten loszulegen.

    Die Gutmenschinnen fangen also schon rechtzeitig an für ihren rechtmäßigen Platz in der Gesellschaft die entsprechenden Weichen zu stellen.

    Alles bestens also.

  36. survival of the fittest bedeutet ja nichts anderes als das überleben des Anpassungsfähigsten.

    Da sind wir Deutschen den Türken nun mal weit voraus!

    Nur das mit dem „survival“ wird wohl im Falle Deutschlands schwierig…..

    🙁

    semper PI!

  37. Als ich, vor rund 40 Jahren, meine Ausbildung zur Erzieherin in Berlin machte, bot die Staatliche Fachschule Türkischunterricht an.
    Schon damals war klar, wir sollten (freiweillig) Türkisch lernen, nicht die Türken Deutsch. Ich ging nur paarmal hin. Der Türke war offensichtlich aus der gehobenen gepflegten Türkenschicht und unglaublich arrogant!

  38. Was ich mich die ganze Zeit frage ist:
    Auf welcher Seite stand Iris Icoglu als Erdogan zu Besuch in Deutschland war?

    Der Bürgermeister Ayhan Ergün in Ayancik gehört der AKP an und ist somit einer von Erdogans Vasallen.

    Somit klingt das ganze Projekt irgendwie nach “ islamischer Landnahme“

  39. Die Gutmenschinnen, oben auf dem Foto, sind überwiegend Rentnerinnen. Die wollen sich nur wichtig machen.

  40. #37 Christina (05. Jun 2014 10:00)

    Neulich hat mir ein „befreundeter“ Jung-Türke seine neue deutsche Freundin vorgestellt. Er sieht wirklich smart aus und seine deutsche Freundin war ein bisschen arg blond und sehr dümmlich.

    Er stellte mir seine Freundin als seine neue deutsche Urus-b vor. Ich musste nur über die unglaubliche Dreistigkeit des Türken und über die niveaulose Dummheit der blonden Freundin grinsen.

    Der junge Türke hatte es nicht kapiert dass ich es verstanden habe.

    Er stellte mir seine neue Freundin als seine neue deutsche Hure vor!

    😉

  41. @ #10 Powerboy

    Ein bisschen türkisch zu kennen hat viele Vorteile!

    Ein bißchen Deutsch zu kennen hat ebenfalls Vorteile: „Deutsch“ bzw. „Türkisch“ sind hier keine Adjektive, sondern Sprachen, sie werden deshalb als Hauptworte groß geschrieben. Das gilt auch für die Überschrift:

    Iserlohn integriert sich auf Türkisch

    …sowie den redaktionellen Text:

    …um für ihre nächste Bildungsreise Türkisch zu lernen

    „Bildungsarmut“ ist offenbar doch sehr viel weiter verbreitet als man denkt…

  42. @ #49 Maria-Bernhardine (05. Jun 2014 11:25)

    Als ich, vor rund 40 Jahren

    Die ersten wenigen Türken meines Lebens habe ich in den 80ern als Kind/Jugendliche gesehen, zu der Zeit gab es fast nur italienische Gastarbeiter, zumindest in meiner Gegend in BaWü.

  43. OT

    OT

    Christian Wulff
    05.06.2014

    Prominente Unterstützung für die „Deutschlandstiftung Integration“: Christian Wulff (54) wird Mentor des Stipendien-Programms „Geh Deinen Weg”. Der Ex-Bundespräsident übernimmt die Betreuung eines jungen Stipendiaten mit Migrationshintergrund.
    BILD meint: Wichtige Aufgabe!

  44. Integration auf türkisch – kein einseitiger Prozess ?

    das INTERESSANTESTE an dem verlinkten WAZ-Artikel über die Bildungsreise nach Ayancik finde ich folgendes DETAIL:

    der/die deutsche Integrationswillige darf sein Interesse an der fremden Kultur selbst bezahlen und die hier lebenden Frauen mit türkischen Wurzeln bekommen den Türkisch-Unterricht und die Reisebegleitung in ihre Heimat durch einen „Zuschuss“ des Integrationsrats finanziert.

    http://www.derwesten.de/staedte/iserlohn/integration-ist-kein-einseitiger-prozess-id9430604.html

    Es handelt sich um ein gemeinsames Bildungsangebot der Iserlohner Frauengruppen und der Gleichstellungsstelle der Stadt Iserlohn.

    Zum Hintergrund:
    Ein großer Teil der in Iserlohn lebenden Frauen mit türkischen Wurzeln hat diese in der Region Sinop am Schwarzen Meer.

    So reifte in den Reihen der Frauen AG der Wunsch, eine gemeinsame Reise mit Frauen unterschiedlicher Herkunft in diese Region zu unternehmen.

    Die Reisegruppe wird von Frauen aus der DITIB-Gemeinde begleitet.

    In Ayancik selbst werden sie zudem als Dolmetscherinnen und Ortskundige zum Gelingen beitragen.
    Dafür hat der Integrationsrat auch einen Zuschuss bewilligt.

    Die übrigen Teilnehmerinnen tragen ihre Reisekosten und den Türkischkurs, der ihnen an 6 Abenden ein Grundwissen vermittelt.

  45. der Kopftücher-mob soll zurück nach Anatolien gehn!

    heut um 20.15 uhr im Bay.Fernsehn quer:

    Vogtareuth in Oberbayern ist beliebt bei arabischen Patienten: Viele bleiben über Monate, um sich in der nahen Schön-Klinik behandeln zu lassen. Das „Behandlungszentrum Vogtareuth“ hat sogar eine arabische Station geschaffen: Getrennte Aufenthaltsräume für Männer und Frauen, mehr als 20 arabischsprachige TV-Programme und ein Gebetsraum. Die Araber genießen das oberbayerische Idyll und gehen gerne einkaufen. Häuser zum Beispiel. Doch die „arabische Bauweise“ stößt nicht überall auf Begeisterung.

  46. Die Bildungsreise können die sich ja jetzt sparen.

    Sie haben ja schon gelernt, dass auch Türken darauf bestehen, dass sich Gäste an die Sitten, Gebräuche und Regeln der Einheimischen anpassen und sich bei dauerhaftem Aufenthalt assimilieren lassen, was in der Türkei und anderen Teilen Islamistans auch gegen den Willen der Eroberten Einheimischen in türkisierten Landesteilen und mit massivem Druck und Gewalt erreicht wird.

    Nun müssen die Türkei- und Islaminteressierten nur noch verstehen, warum gerade Türken und andere Islamis ihren eigenen Anspruch nicht erfüllen.

  47. In der Iserlohner DITIB-Moschee versammeln sich zehn deutsche Frauen, um für ihre nächste Bildungsreise türkisch zu lernen.

    Künftige Sklaven und Haremweiber müssen die Sprache und Sitten der Herren verstehen.

  48. Das kommt also dabei raus, wenn sich ein paar Gutmenschen Weiber im besten Alter 😉 mal wieder nach nem Stecher sehnen und eine entsprechende Gruppe unter dem Deckmantel „Bildungsreise“ bilden. Hat sich anscheinend jetzt schon ziemlich rumgesprochen, dass die jungen türkischen Männer die nach Buntland möchten nicht wirklich wählerisch sind und ihren Lümmel in alles stecken, was eine Fahrkarte in die soziale Hängematte verspricht.
    Da kann man den heldenhaften Frauen nur viel Glück und ne ordentliche Besamung wünschen.

    Für eventuelle Kotzattacken aufgrund meines Textes bitte ich hiermit um Verzeihung.

  49. @ #61 AbsurdistanSiktirlan (05. Jun 2014 15:20)

    Das kommt also dabei raus, wenn sich ein paar Gutmenschen Weiber im besten Alter 😉 mal wieder nach nem Stecher sehnen und eine entsprechende Gruppe unter dem Deckmantel “Bildungsreise” bilden.

    LOL LOL LOL

  50. Also…als ob es dort keine deutsch sprechenden Reiseführer gibt!

    Der Landessprache muss man nur mächtig sein, wenn man im im direkten Austausch mit den Eingeborenen steht bzw sich in Beznesser-Kneipen herum treiben will.

    Türkei – Love and Sex All-inklusiv

    Sommer, Sonne, große Gefühle! Wer auf diese Typen rein fällt, ist selbst schuld.

    Mit diesen „Beznessern“ ist es wie mit Kaffeefahrten, es wird immer wieder davor gewarnt, darüber berichtet und trotzdem fallen immer wiederdeutsche Weiber drauf rein.

  51. „Integration ist kein einseitiger Prozess. Soll sie gelingen, braucht es auch Interesse am vermeintlich ‘Fremden’ als wichtigen Schritt in Richtung Akzeptanz und Wertschätzung.“ Mit der Einladung nach Ayancik biete sich dazu eine besondere Gelegenheit und für die Teilnehmerinnen aber auch eine gewisse Verpflichtung „.

    Integration ist in der Regel ein einseitiger Prozeß. Wenn er gelingen soll, braucht es das Interesse vor allem derjeneigen, die sich in die Aufnahmegesellschaft integrieren wollen. Und nicht umgekehrt.

    Den Damen wünsche recht viel Freude beim Erlernen der türkischen Sprache. Das ist nämlich eine polysynthetische Sprache, die vor allem von Anhängen bestimmter Sufficis geprägt ist.

    Dann mal viel Erfolg !

    Ich habe für meine Kaukasusforschung auch mal türkische Grundkenntnisse erworben.

  52. Ich wette in spätestens 10-15 Jahren wird in manchen Städten/Bundesländern eh gefordert werden, türkisch und arabisch als zusätzliche Amstsprachen einzuführen. Wollen wir wetten?

    Dieses Miteinander was da geheuchelt wird, gibt es doch nur von Seiten der Deutschen. Muslime haben daran gar kein Interesse, für die gibt es nur ein Miteinander, solange du machst, was sie sich wünschen. Und ihr Wunsch ist es, dieses Land nach ihrer Fasson zu verändern. Diese Gutmenschen merken überhaupt nicht, dass sie nur Marionetten sind und sich selbst ihres Landes und ihrer Idendität berauben. Und wenn diese Leute erreicht haben, was sie wollen, dann werden sie wie Müll entsorgt. Dümmer geht’s echt nicht.

  53. Der Traummann – Liebe ohne Grenzen„Der Traummann – Liebe ohne Grenzen“: Jenseits von Afrika

    Drei Menschen und ein großes Ziel: In der dritten von insgesamt acht Folgen der RTL II-Doku-Soap „Der Traummann – Liebe ohne Grenzen“ lautet die spannende Frage: Finden die Freundinnen Cindy und Beate in Tunesien ihr Glück? Und wie endet die Lovestory von Erwin, dem Traummann aus der Doppelfolge zum Auftakt, in Marokko?

    Die zweite Staffel der Doku-Soap „Der Traummann – Liebe ohne Grenzen“ geht am Montag mit einer Doppelfolge zu Ende. Zieht Tatjana für immer ins ägyptische Luxor und erfüllen sich Jessys Träume im fernen Tunesien?

    Der Traummann Online schauen:

    http://rtl2now.rtl2.de/der-traummann.php

  54. Man kann nur hoffen, dass die Integration gelingt. Ich meine, die Integration der Damen in die Türkei auf Lebenszeit.

  55. Ich finde es immer gut eine Sprache zu lernen. Wieso ist es schlimm, wenn Deutsche Türkisch lernen? Türkisch ist eine schöne Sprache.

  56. Ich mache jede Wette, dass sich die 10 deutschen Tussies gegenseitig an sexueller Unattraktivität überbieten,sprich potthässlich sind, aber soooooo intellektuell :mrgreen:

  57. @#49 Maria-Bernhardine
    FFH?
    Früher hieß es, „Wer nichts wird, wird Wirt“

    Später hieß es, wer nichts wird, wird Erzieher/in :mrgreen:

  58. #54 Mokkafreund (05. Jun 2014 12:00)
    @ #10 Powerboy

    Ein bisschen türkisch zu kennen hat viele Vorteile!

    Ein bißchen Deutsch zu kennen hat ebenfalls Vorteile: “Deutsch” bzw. “Türkisch” sind hier keine Adjektive, sondern Sprachen, sie werden deshalb als Hauptworte groß geschrieben. Das gilt auch für die Überschrift—–
    ——————————
    Deutschleerer??? Man merkts!!!

  59. #31 Simbo (05. Jun 2014 09:48)

    Tut mir leid, hier schon wieder ein

    OT

    zu bringen. Aber dieses Video ist zu schön für alle Tierfreunde 🙂
    Ich bin sicher, dass es auf PI sehr viele davon gibt.

    http://www.lematin.ch/loisirs/animaux/degage-faon-barriere/story/11402648
    ____________________________

    Oooooh, ist das schön und rührend!!!!
    Ich habs mir 5 mal angeschaut und Tränen vor Rührung in den Augen..
    Das kleine Kitz, wie es klagt und dann zur Mama rennt.
    Ich habe das Gefühl, Mama Reh bedankt sich bei dem Retter!!

  60. „Es soll allerdings kein Badeurlaub werden!“,

    UND was bitte schön, SOLL MANN bzw. FRAU sonst dort machen????????
    Den GANZEN Dreck gibts in jeder grösseren, bzw. jetzt in fast JEDER deutschen Stadtlandschft……
    Und das komische an der Sache: 92% der DEUTSCHEN sind sogar noch stolz auf ALL Inclusive für 399 Euro…
    Und jetzt noch WM und jeh weiter die Jogi-Elf kommt, um so abstruser werden Merkel&Konsortens Einfälle…WETTEN?????
    Merke: Das Gute kommt zu dem, Der wartet!!!!

Comments are closed.