Entfuehrer-600x374Die Entführer der drei jungen Israelis, die am 13. Juni im südlichen Westjordanland auf dem Heimweg spurlos verschwanden, sind nun identifiziert: Israels Inlandsgeheimdienst Schin Bet teilte gestern Abend mit, dass es sich um Amer Abu Isha (33, Bild rechts) und Marwan Kawasmeh (29, Bild links) handle. Beide Männer sind polizeibekannte Hamas-Terroristen und saßen schon in Hebron im Gefängnis.

Kwasmeh ist mindestens seit 2004 als Terrorist aktiv und an mehreren Terrorarkten aktiv beteiligt gewesen. Abu Isha wurde erstmals 2005 wegen Beteiligung an einem Terrorakt festgenommen. Nach seiner Freilassung 2006 wandte er sich wieder dem Terror zu und wurde 2007 erneut inhaftiert. Sein Bruder starb 2005, als er einen Terroranschlag auf Israelis durchführte.

Gefasst sind die Männer noch nicht. Die Hamas hält den Gazastreifen besetzt und ist seit einigen Jahren auch in den israelischen Landesteilen Judäa und Samaria aktiv.

Die Welt berichtet:

Kawasmeh sei schon als 18-Jähriger verurteilt worden und habe bis 2004 zehn Monate in israelischer Haft verbracht. Seitdem sei er vier weitere Male festgenommen worden und habe im Verhör zugegeben, Hamas-Mitglied zu sein. Zuletzt habe er bis März 2010 im Gefängnis gesessen. Abu Isha sei 2005 zum ersten Mal festgenommen worden und habe zunächst ein halbes Jahr in Haft verbracht. Sein Bruder sei 2005 bei einem versuchten Anschlag auf israelische Truppen getötet worden.

Erst Anfang Juni haben die verfeindeten palästinensischen Terrorgruppen Fatah und Hamas eine Regierungsallianz für den Gazastreifen und das Westjordanland gebildet, was die Vereinten Nationen begrüßen, für Israel aber mehr als nur eine Provokation darstellt. Die Befürchtungen Israels haben sich hiermit bestätigt, und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erwartet von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas aufgrund der Entführung, dass er das Bündnis mit der Hamas aufkündigt.

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Wie hoch ist der Intelligenzquotient dieser Schießbudenfiguren? Haben die in ihrem Leben schon einmal gearbeitet oder sonst etwas sinnvolles getan?
    Man sollte sie bis an ihr Lebensende unter Aufsicht Steine klopfen lassen. Das können sie zwar auch nicht, aber sie stellen dann keine Gefahr für andere mehr dar.

  2. Einfach nur widerliche Typen mit typischer Verbrechervisage. Hauptsache die Brüsselbonzen machen wieder viel Kohle locker für Hamas & Co.
    Martin SSchulz wird schon dafür sorgen.

  3. Bei uns würden erstmal Sozialarbeiter auftauchen und für die beiden Entführer Hartz 4 Anträge ausfüllen. Danach gäbe es eine Wohlfühltherapie und Abenteuerurlaub.

    Ich bin froh, dass die Israelis sicher anders mit den beiden Verbrechern umspringen werden.

  4. Unterste Schiene

    diese gewissenlosen Verbrecher.
    Hoffentlich weiß das israelische Militär, was es mit ALLEN Tatbeteiligten zu tun hat, wenn sie den Aufenthaltsort der Jugendlichen ermittelt haben.
    Wer ein solches Verbrechen ausführt oder es auch nur stillschweigend deckt, sollte mindestens den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen.
    Aber eigentlich fällt mir dabei eine sinnvollere Lösung ein, die hoffentlich von den israelischen Zugriffskräften preferiert wird!

  5. Beide sehen minderbemittelt aus.
    IQ liegt wohl bei 78, gerade genug um Allah hu akbr zu brüllen.

  6. Die haben bestimmt eine schwere Kindheit gehabt und wir müssen Verständnis aufbringen. Da kann unser Beitrag nur sein, mehr Geld nach Palästina. Da jedoch unsere Kassen knapp sind, könnte man ja mal drüber nachdenken, die hiesigen moslemischen Palästinenser nach Hause zu schicken, alle. Die könnten dann diese beiden betreuen und nebenbei ihr Land aufbauen. Einreiseverbot in die EU bis die Sache geklärt ist.

    Mal sehen, wie lange es dauern würde, bis die beiden an Israel ausgeliefert werden, zusammen mit den Entführten, trotz schwerer Kindheit der Entführer.

    Weil oben unter (…) #3 Muscheltreter (27. Jun 2014 07:23)
    Wie hoch ist der Intelligenzquotient dieser Schießbudenfiguren? (…) der mögliche IQ angesprochen wurde: Man sollte die nicht unterschätzen, mit etwas Hirntraining erreicht dieser die Körpertemperatur in Celsius.

  7. #2 Quentin Quencher (27. Jun 2014 07:14)

    Wenn es darum geht die Freiheit seiner Bürger zu schützen, muss dem Staat jedes Mittel recht sein, die Bürger erwarten es von ihm.

    Nicht nur das, es ist überhaupt die einzige Existenzberechtigung eines Steuern kassierenden Staates. Alles andere erfüllt den Tatbestand des Verrats.

  8. dieselben Visagen, wie bei uns. Hier heißen sie Kulturbereicherer und gehören zur „Wir-Gesellschaft“ a la Gauckler auf Bellevue.

  9. …als Asylanten schnell nach Dummland kommen – können es kaum erwarten
    Ein herzliches Willkommen von den Ungläubigen !!

  10. #6 loherian
    „Aber eigentlich fällt mir dabei eine sinnvollere Lösung ein, die hoffentlich von den israelischen Zugriffskräften preferiert wird!“
    Der Gedanke ging mir auch gerade durch den Kopf…

  11. OT

    Bluttat in Duisburg: Mann in Auto erschossen

    Duisburg. Bluttat auf offener Straße: Ein 41 Jahre alter Mann ist am späten Donnerstagabend in Duisburg in seinem Auto durch Schüsse tödlich verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, stellte sich der 44 Jahre alte Tatverdächtige anschließend den Behörden.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/mann-im-auto-erschossen-tatverdaechtiger-stellt-sich-aid-1.4345169

    NOCH gibt es keine Täterbeschreibung, Wetten werden noch angenommen! 😉

  12. Das ist islamische Vorgehen ist wieder typisch:

    Nachdem Terror-Mohammedaner drei Israelis entführt haben (Mohammel: „Ich habe durch Terror gesiegt“), greinen die OIC Staaten bei den UN rum, wie schrecklich Israel ist. Allen voran Katar, das die Anti-Israel-Kampagne anführt. Und wer ist da das Sprachrohr? Das Kopftuch Sheikha Alya Bint Ahmed Bin Saif al Thani, „Botschafter“ Katars bei den UN. Schon ihr Vater war Katars Botschafter; alles Al Thani-Erbhof-Sippe. Was lallt sie?

    Wir schließen uns solidarisch Palästina an, indem wir die Akte der Aggression durch die Besatzungsmacht Israel gegen das palästinensische Volk verurteilen. (…)

    Das (was Isreal tut, um seine Bürger zurückzubekommen, ed.) erfordert eine deutliche Reaktion des Sicherheitsrates. Es sind schwere Menschenrechtsverletzungen.

    http://www.jpost.com/Diplomacy-and-Politics/Arab-states-at-United-Nations-deplore-Israeli-aggression-360777

    Wer die ekelhafte Person betrachten will:

    http://www.youtube.com/watch?v=qR6znXwgPOY

  13. Oh, die sehen ja wirklich intelligent aus.

    Man mus doch stolz sein, solch einer Bevölkerung anzugehören. 😉

    Ich würde mich auf der Toilette verstecken.

  14. q #16 Wolfgang Langer
    NOCH gibt es keine Täterbeschreibung, Wetten werden noch angenommen! 😉

    ___________________

    Ich denke, es war ein Facharbeiter. 🙂

  15. Dass sich Katar aufpustet ist schon lustig. Massenverhaftungen ohne konkrete Verdachtsmomente scheinen doch eine im gesamten Raum gängige Methode zu sein. Und auch die Türkei ist bei Abriegelungen ganzer Gebiete (wie nach dem Grubenunglück) nicht zimperlich.

    Man kann sich durchaus fragen, ob derlei Methoden Ausdruck europäischen Rechtsempfindens sind.Hier bei uns möchte ich so was eigentlich nicht sehen. In der Region und in der islamischen Welt insgesamt, sind Massenverhaftungen nichts Aufregendes. Natürlich sind die Rollen anders besetzt, was sobald die Doppelmoral Grundlage moralischer Bewertung ist, immer den springenden Punkt ausmacht.

    Unsere Vorstellung des ungeteilten Rechts ist auch in Europa längst auf dem Rückzug.Ziemlich deprimierend.

  16. #18 Schmutzfink (27. Jun 2014 10:11)

    Oh, die sehen ja wirklich intelligent aus.

    Degeneriertes Pack, Ergebnis von 1500 Jahren Inzucht.

  17. Nein,nein ,nein!!!!!!!!

    Ist doch alles falsch.

    Ich kenne die beiden aus der Kölner Uniklinik
    der rechte ist Chefarzt der Kardiologie,der linke Professor für Neurochirurgie.
    Eben diese Fachkräfte die wir hier so dringend brauchen.

    Die Partei hat halt immer Recht.

  18. @20 Ash (27. Jun 2014 10:19)
    „Warum haben diese Typen bloß immer so widerliche Visagen?

    Bildauswahl spielt schon eine Rolle. Welches Land würde denn so blöd sein, die hübschesten Bilder herauszukramen um die mutmaßlichen Staatsfeinde in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Denken Sie mal daran wie bekloppt Meinhof auf einigen Fotos aussieht oder wie sogenannte Rechte gezeigt werden.Das ist üblich. Mag sein, dass die zwei tatsächlich hässlich sind. Es spielt aber eigentlich keine Rolle bei der Aufklärung , nur bei der Ausgestaltung des politischen Klimas und der Frontenbildung.

    Wenn eine Schuld irgendwann festgestellt ist, sollte niedliches Aussehen oder weniger niedliches Aussehen unerheblich sein, aber vermutlich tickt die Masse anders und obendrein hat der Fall ja auch eminente politische Bedeutung für den sogenannten Friedensprozess.Da arbeiten alle Seiten mit Emotionen um die Truppen hinter sich zu sammeln..

    Grundsätzlich sollten die Ermittlungsergebnisse die Hauptbotschaft sein, nicht das Aussehen der Verdächtigen, aber wir leben leider nicht in einer idealen Welt.

  19. #25 JeanJean (27. Jun 2014 10:55)

    100% richtig. Aber es gibt eine Einschränkung: Manchmal nützt alles Stöbern nach jeweiliger-Aussage-unterstreichenden-Bildern in den gigantogazillionenumfassenden Bildarchiven der Bilder (inklusive Mugshots) nichts – es gibt Gesichter, da kann man nicht mal durch Positiv-Auswahl was an der negativen Realität ändern.

  20. Verbrecher-Visagen wie man sie von den Bereicherern auf hiesigen polizeilichen Fahndungsfotos auch kennt!

  21. #24 fundichrist (27. Jun 2014 10:33)
    …der rechte ist Chefarzt der Kardiologie,der linke Professor für Neurochirurgie.

    Ich fürchte nur, dass du recht hast – der eine ist spezialisiert auf Herzen, der andere aufs Hirn. 🙁

    Wurden die beiden zufällig zusammen mit 1025 anderen Häftlingen freigelassen?

  22. @26 Babieca,

    Stimmt und mit einigem schlechtem Gewissen muss ich hier eingestehen, dass ich bei den Hunderten Bildern von moslemischen Vergewaltigern, die nun doch nach und nach in der britischen Presse veröffentlicht wurden, über das Aussehen der Täter wirklich entsetzt bin. Ich kann mich da nicht frei sprechen, selbst wenn ich ganz genau weiß, dass ein Vergewaltiger mit einem Engelsgesichtchen ebenfalls ein Monster ist.Man darf keinen Unterschied machen, tut es aber reflexartig doch und muss sich dann zur Ordnung rufen.Im superschnellen Medienzeitalter nimmt man sich zu selten diese Ruhe, das Gehirn einzuschalten.Im Alltag, wo schnelle Reaktionen gefordert sind, sind Vorurteile nützlich und notwendig.Da wäre man blöd Reflexe zu unterdrücken.

    Aber ehrlich gesagt gibt es von mir Bilder, in zwangloser Atmosphäre (LOL) aufgenommen, da sehe ich auch nach 1500 Jahren Inzucht aus.

  23. Das wirklich Schäbige an der Entführungsgeschichte ist doch – mal abgesehen von den Tätern – , dass in den Medien wieder das Bild des bösen, überregierenden Israels gezeichnet wird, dass wahlweise natürlich selbst an den Entführungen schuld ist oder gar selbst dahinter steckt (siehe Augstein).
    Das Bild des bösen Juden ist im Grunde heutzutage ähnlich virulent wie zu unseligen Nazizeiten. Aber nur wenige erkenne die miese Fratze des nie endenden Judenhasses und viel zu viele Medien spielen dieses Spiel mit und machen sich schuldig.

  24. Israelische Zeitungen sind da vorsichtiger, Konjunktiv statt Indikativ, sollen an der Entführung beteiligt gewesen sein, „Shin Bet verdächtigt…“, Geheimdienste sind ja bekanntlich nicht vorrangig für ihre Wahrheitsliebe bekannt, „The Jewish Press“:

    „Marwan Kawasmeh and Amar Abu Aisha from Hebron are believed to be the Hamas terrorists involved in kidnapping Eyal Yifrach, Gilad Shaar and Naftali Frankel”:

    http://www.jewishpress.com/news/breaking-news/israel-names-2-hamas-suspects-in-teens-kidnap/2014/06/26/

  25. #36 unlustig (27. Jun 2014 14:14)
    In Jakob Augsteins Wohnzimmerschrank stehen versteckt hinter Tolstoi, Marx und Engels die Nürnberger Rassengesetze.
    ++++

    „Mein Kampf“ nicht vergessen!

  26. @35 Heta,

    Danke.Es sollte eigentlich über das Aussehen der Verdächtigen hinaus schon noch weitere Hinweise geben, die den Verdacht untermauern.Also warte ich mal ab.

    @33 HRM,

    ich denke, dass Sie hier überziehen.Wenn man das Vorgehen der israelischen Sicherheitskräfte betrachtet, muss man sicherlich den gesamten Kulturraum mit bedenken, in dem sich die israelische Gesellschaft befindet und von dem sie auch geformt wird und gewisse Abstriche machen.

    Gleichwohl möchte ich bei uns in Europa keine Massenverhaftungen ohne konkrete Verdachtsmomente oder Absperrungen ganzer Regionen erleben. Gerade auch das spricht gegen die außereuropäische Masseneinwanderung.Solche Zustände sind für uns nicht wünschenswert.

    Man könnte die Sache als regionale Angelegenheit abhaken, als innere Angelegenheit des israelischen Staates, wenn nicht die Euromed Partnerschaft eine Angleichung der Rechtsverhältnisse anstreben würde.

    In diesen Zusammenhang gestellt, ist Kritik an der israelischen Politik durchaus legitim, wenn sie sich an Tatsachen hält, was letztlich immer und jedem Land gegenüber gelten muss.

    Mir wäre es wesentlich lieber, das Euromed Projekt beendet zu sehen und den guten alten Spruch, fremde Länder, fremde Sitten wieder gelten zu lassen.Soll doch jede Nation ihren eigenen Weg gehen. Ich kann diese Dauerverurteilungen uns gegenüber nicht leiden und Israelis werden auf unsere Ratschläge ebenfalls gern verzichten.Aber leider hat man anderes für uns entschieden und das Großraumprojekt Euromed sieht nun mal die Angleichung vor und jeder rührt nun in den Kochtöpfen des Anderen herum.Man sieht an Ihrer Wut, wie friedensfördernd das nun wieder ist.

  27. Und genau diese Fressen spätabends auf S- und U-Bahnhöfen, ein immer wieder erfreuliches Gefühl!

  28. Nun da diese symphatischen jungen Fachkräfte in Israel offenbar verfolgt werden und ihnen eine Verurteilung wegen terroristischer Aktivitäten in wiederholtem Fall droht, wird Genosse Steinmeier sich sicher beeilen ihnen in Buntland Asyl anzubieten. Bei „unserer Geschichte“ ist es nur selbstverständlich verfolgten Menschen weltweit zur Seite zu stehen.
    Besonders wenn diese Kriminellen zum bereicherndem islamischen „Kulturkreis“ gehören.

  29. Nun sitze ich vor dem Fernseher und warte auf eine Entschuldigung von der ARD.
    Und warte…
    und warte…

  30. Das sind wertvolle, dringend benötigte Fachkräfte hier in Deutschland. Ich weiß schon wo die in einem halben Jahr Asyl beantragen werden. Später werden wir Ihnen in unseren Innenstädten wieder begegnen, wo sie uns kulturell bereichern werden.

  31. Nr. 3 Muscheltreter

    Wie hoch ist der Intelligenzquotient dieser Schießbudenfiguren? Haben die in ihrem Leben schon einmal gearbeitet oder sonst etwas sinnvolles getan?
    Man sollte sie bis an ihr Lebensende unter Aufsicht Steine klopfen lassen. Das können sie zwar auch nicht, aber sie stellen dann keine Gefahr für andere mehr dar.

    Frage: Wären die, mit steineklopfen, nicht geistig überfordert?

Comments are closed.