Eben noch galten Aktien als etwas für Risikofreudige und eher Wohlhabende, die eine Fehlspekulation verschmerzen können. Für alle anderen galt: Lasst die Finger davon, es ist zu kompliziert, geht auf Nummer sicher, schließt Sparverträge ab oder Versicherungen. Geld sollte solide und sicher geparkt werden, dann war alles gut. Das ist offenbar vorbei. Mitten im Spiel wurden die Spielregeln einseitig geändert. Jetzt ist der anspruchslose Sicherheitssparer plötzlich der Depp und selbst schuld an seiner Misere. Tja, schallt es von überall her, was legt er sein irgendwie zusammengemausertes Geld auch feige und faul aufs Tagesgeldkonto oder kauft sich noch feiger und fauler eine Lebensversicherung? Also bitte! Kann er doch nicht machen, heißt es nun.

Soll er Aktien kaufen oder ein Häuschen, wenn er nicht blöd ist. Und er soll schon erst recht nicht herumjammern, wenn die durch Griechenlands Haushaltslügen und daran desinteressierte EU-Funktionäre ausgelöste Eurokrise und nachträgliche Rettungspolitik ihm dazwischenfunkt. Wenn die Europäische Zentralbank die Zinsen dem Erdboden gleichmacht, so dass er seine Vorstellung vom irgendwie dezent mitwachsenden Geldhäufchen getrost beerdigen kann. Weil längst die Inflation auch seine Zinsen auffrisst, die Beträge also in Wahrheit schrumpfen. Und was passiert?

Er jammert tatsächlich nicht. Das ist doch seltsam. Denn es sind vor allem die heute 40- bis 60-Jährigen, deren Sparguthaben, Lebensversicherungen, Betriebsrenten von den derzeitigen Entwicklungen und Entscheidungen betroffen sein werden. Die Älteren sind noch umfassend abgesichert, die Jüngeren haben mit so etwas gar nicht erst angefangen. Die Mehrheit der Bevölkerung also wird – auf Umwegen und in Mäuseschritten, aber dennoch – enteignet. Und trotzdem: kein Aufschrei, keine Empörung, kein Aufstand… (In der Tat, seltsam! Ich vermute, die meisten haben nichts, und die anderen blicken nicht, was da abgeht!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

77 KOMMENTARE

  1. Wenn der Michel jetzt wieder sein Herz für T-Aktien oder anderen Kram entdecken sollte, werden die Kurse wie damals plötzlich in den Keller manipuliert. Auf Häuser und Grundstücke drohen gepfefferte Zwangshypotheken. Die USA haben in den 30-ern das Gold der Bürger abgepresst. Egal wie man sich windet – die Regeln können andauert beliebig verändert werden.

  2. Der Kommentar ist absolut zutreffend. Frage mich nur, wo die künftigen Steuerzahler her kommen sollen.

  3. Ich benutze mein Geld lieber als Toilettenpapier als irgendeine Bank damit arbeiten zu lassen.

  4. Lebensversicherungen waren doch immer schon der reinste Nepp sogar im Vergleich zum klassischen Sparbuch oder Tagesgeldkonto. Wenn man mal Geld braucht, kann man das nicht einfach entnehmen, sondern muss seine Lebensversicherung beleihen, sprich deftige Zinsen zahlen damit man etwas vom eigenen Guthaben hat. Fr?her in den 90ern gabs sogar auf die Sparbücher ähnliche Zinsen. Konservativ anlegen ist ja nicht verkehrt, aber Lebensversicherungen waren immer schon abzocke.

  5. Die Nullzinspolitik hat nicht nur die Enteignungfunktion. Wie sonst soll die Staatsverschuldung wenigstens gebremst, oder gar aufgehalten werden?
    Japan hat die Nullzinspolitik schon lange eingeführt und deren Staatsverschuldung ist ungefähr doppelt so hoch wie hier. Ein bischen Zinserhöhung würde dort, vielleicht auch hier, den Staatshaushalt an einem Infarkt sterben lassen.
    Aus haushaltspolitischer Sicht ist die Nullzinspolitik eine „Notwehr“.
    Außerdem trifft es nur die Sparer und Steuerzahler, aber nicht die politische Eliten…

  6. Ich benutze mein Geld lieber als Toilettenpapier als irgendeine Bank damit arbeiten zu lassen.

    …ich auch. Mein Girokonto ist mit Absicht immer leer, Sparkonto habe ich garnichtmehr. Es ist empfehlenswert, jeder der ein bissle Geld hat, ne Wohnung in einer Großstadt zu kaufen. bringt paar „Hunnies“ Miete im Monat. Besser als jeder Zinssatz. Und der Wert steigt permanent. Desweiteren hat ein Vermieter ein wenig Einfluß darauf, wer hier migrieren darf. 😉

  7. Die Leute sollen halt in Aktien getrieben werden, das klappt bei den Deutschen in der Masse aber nicht.
    LV’s/RV’s, Festgeld sind als Wertaufbewahrungs-Mittel nicht mehr sinnvoll.
    Generell sind solche staatlich geförderten Massen-Investments zu vermeiden (auch Immos).
    Gold/Silber machen Sinn, zur Zeit echt günstig.

  8. Girokonto? Sparkonto? Festgeld (gibt nur noch Cent-Beträge)? Seit Jahren schon nicht mehr! Geld wird laufend bar abgeholt, in mittlere Scheine gewechselt und ordentlich verwahrt. Gold ist auch gut.

  9. Ja, es ist ein Trick. Die Sparer-Schafe sollen nochmal in Aktien, Fonds und in die Immobilienschuldenfalle getrieben werden. Das wurde schon vor Moaten auf hartgeld.com geschrieben.
    Deshalb Finger weg.

    Es gibt deshalb nur eine einzige Anlageklasse, die günstig bewertet ist in die man jetzt einsteigen sollte: Edelmetalle.

  10. Gold/Silber machen Sinn, zur Zeit echt günstig.

    najaaa, auf lange Sicht gesehen, auf jeden Fall. Dennoch gibts zuviele „Einrichtungen“, die den Goldpreis manipulieren können und das auch tun.

  11. Auch das Loch, welches in Michels Rente gesprengt wird, durchschaut der gutmütige Trottel nicht. Und fällt tatsächlich mal was auf, dann ist es bestimmt wieder der „böse“, „ungezügelte“ Markt und der einzige Fehler des lieben, herzensguten Staates ist, ihn nicht an viiiieel engere Ketten gelegt zu haben.

  12. Rückwärtige Enteignungen sind kein Probläm, da gibt es kein Pardon!

    Eine Ausnahme gibt es: Beim EEG, dort wird die Vergütung bis zum Endsieg der Energiewende beibehalten!

  13. Früher wurde von den Eltern gepredigt: Spare in der Zeit, so hast Du in der Not. Heute schwinden die Werte. Und das nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes.

  14. Meine Nachfragen ergaben:

    Jeder, der mit Sicherheit was hat (Finanzdirektor Sparkasse, Ärzte, private Großverdiener) sagt: „Ich habe kein Geld!“

    Entweder sie haben es schon vor langer Zeit (als das noch ging) rausgeschafft, in Immobilien angelegt oder (Ärzte) in Praxiseinrichtungen/-ausstattung gesteckt. Man kann u.a. auch Land in Kanada, Australien und in den USA kaufen – oder eine Datscha auf den Malediven …

  15. Endlich geht es dem pösen Kapitalismus an den Kragen

    freuen sich die links versifften WirtschaftsexpertInInnen!

    Das sind diese erbärmlichen Blindgänger, die meinen Wohlstand könne per Verordnung und Phrasendrescherei erzeugt werden.

    Es sind meist Universitätsgeschädigte die nicht verstanden haben, das Wohlstand aus Arbeit und Sparsamkeit erwächst.

    Ihnen wird nie ein Licht aufgehen und am Ende, werden sie frech behaupten, dass die Menschen nur viel zu schlecht und zu doof für ihre Ideen gewesen sind.

    Blöd am Ganzen ist nur, das wir alle unfreiwillig an diesem idiotischen Experiment teilnehmen, aber die Konsequenzen tragen sollen.

    Ich sage: ES REICHT!
    HINFORT MIT IHNEN!

  16. #10 stop@islam (10. Jun 2014 12:38)

    „Dennoch gibts zuviele “Einrichtungen”, die den Goldpreis manipulieren können und das auch tun.“

    Wieso dennoch? Ja der Goldpreis ist massiv manipuliert, nach unten nämlich. Gold und und Silber sind massiv unterbewertet und geradezu billig, vor allem Silber.

  17. Tja, wenn uns die Hyperinflation der Weimarer Republik eines gelehrt hat, dann dass Geld nicht glücklich macht, sondern das, was man davon kauft.

    Ein Batzen Edelmetall dürfte mittlerweile die beste Vorsorge sein. Der Kurs schwankt zwar in letzter Zeit etwas, jedoch hat der Wert über die Jahrzehnte massiv zugelegt. Und da die Ressourcen knapper und die Nachfrage höher wird, dürfte es weiter bergauf gehen.

    Wird Edelmetallhandel eigentlich überwacht, um im Krisenfall richtig zulangen zu können? Falls ja würde es mich nicht wundern, wenn es bald einen Schwarzmarkt gibt…

  18. In einem dekadenten Artikel bescheinigt uns die WELT, daß der Reichtum (insb. dank Aktien) ja enorm gestiegen sei.
    Bei wem bloß! Nicht beim hart arbeitenden Michel jedenfalls.

  19. OT

    Angriff der Taliban
    Feuergefechte nahe dem Flughafen von Karachi

    Der Terror geht weiter: Der Flughafen der pakistanischen Wirtschaftsmetropole Karachi ist am Dienstag erneut Ziel eines Angriffs geworden. Bewaffnete lieferten sich an einem Kontrollposten außerhalb des Flughafengeländes einen Schusswechsel mit Sicherheitsbeamten, sagte ein Sprecher des Airport-Sicherheitsdienstes.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_69777272/feuergefechte-nahe-dem-flughafen-von-karachi-terror-geht-weiter.html

  20. „in der Tat, seltsam! Ich vermute, die meisten haben nichts, und die anderen blicken nicht, was da abgeht!“

    natürlich haben die meisten bei euch nix!
    die leben direkt oder indirekt von staatsaus zitzen.

    aber den wenigen leistungsfähigen bei euch drüben wird es an den kragen gehen und den nachfolgenden generationen auch, denn sie werden für die schuldensause der 68er und den nachfolgenden krawallgenerationen berappen müssen.

    ach ja, dieses 68er lumpenp*** macht es sich noch gemütlich im alter, bevor es ab in den orkus geht.

    und sie hinterlassen nichts als asche und ihren sche*** rock and roll!

    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte die „Policy“ beachten, vielen Dank! Mod.***

  21. Die einzige Partei, die das bejubelte, war die AfD! Die AfD ist die Partei für die südländischen Schuldenmacher im Sinne des Linkspopulisten Grillo oder der griechischen Kommunisten!

  22. #22 solaris (10. Jun 2014 12:59)

    hahahahaha

    das einzige, was gewachsen ist, sind die schulden- und geldgebirge!

    ach ja, lustig!
    wenn man ein paar nullen mehr auf dem geldschein hat, aber immer weniger damit kaufen kann!

    ist euch eigentlich klar, wohin das führt?

    wenn es für arbeit nichts mehr zu fressen gibt!

    dämmert es?

    krawall und aufstand werden die folgen sein.

    wohl bekomms!

  23. Islamismus an britischen Schulen:
    ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  24. #6 stop@islam (10. Jun 2014 12:23)

    „Es ist empfehlenswert, jeder der ein bissle Geld hat, ne Wohnung in einer Großstadt zu kaufen. bringt paar “Hunnies” Miete im Monat. Besser als jeder Zinssatz. Und der Wert steigt permanent. Desweiteren hat ein Vermieter ein wenig Einfluß darauf, wer hier migrieren darf.“

    Das ist total falsch! Leute macht sowas bitte nicht! Immobilien sind durch die extremst niedrigen Zinsen in einer totalen Blase. Die Preise haben sich vollkommen vom Mietspiegel abgekoppelt. Man kann den Preis für Immos kaum durch Miete reinkriegen. Und der Staat geht doch gerade massiv gegen Vermieter vor. Überall heißt es „bezahlbaren Wohnraum jetzt“ und sowas, sogar bei der FDP.

    Wenn das sonne tolle Idee wäre, vermietete Wohnungen zu kaufen, warum machen das dann die ganzen Banken und Investmentgesellschaften nicht und bieten sie stattdessen lieber euch an?

    In Hamburg ist das ganz massiv. Da entstehen nur noch Eigentumswohnungen, überall wo gebaut wird steht ein Schild „Hier entstehen soundso viele exklusive Eigentumswohnungen“ soll heißen, der Bauherr/Investor lässt bauen und will dann verkaufen.
    Er könnte sie ja behalten und dann vermieten. Tut er aber nicht. Alle wollen nur verkaufen.

  25. OT: Ausschnitt eines Intreviews auf SPON

    SPIEGEL ONLINE: Kürzlich machte ein Fall aus Riad Schlagzeilen, bei dem eine Studentin an einem Herzinfarkt starb. Ein Rettungsteam war stundenlang nicht zu ihr gelassen worden, weil sie unverschleiert war. Haben Sie etwas Ähnliches erlebt?

    Bauer: Das ist Alltag dort. Ich nenne Ihnen ein Beispiel: Sie werden zu einer Mädchenschule gerufen, weil dort eine Schülerin bewusstlos zusammengebrochen ist. Vor den Toren steht aber ein Sicherheitsmann, und der lässt Sie nicht rein – weil eben keine Männer in diese Schule dürfen. Sie müssen also die Polizei dazuholen, und dann wird eine halbe Stunde diskutiert. Bis irgendwer endlich das Mädchen rausbringt. Und dann dürfen Sie behandeln.

    SPIEGEL ONLINE: Haben Sie Fälle erlebt, in denen so eine Situation zum Tod eines Menschen geführt hat?

    Bauer: Einmal wurden wir zu einer einsetzenden Geburt gerufen. Normalerweise schaut man dann: Müssen wir das Kind gleich hier entbinden, oder schaffen wir’s ins Krankenhaus? Das habe ich über meinen Dolmetscher dem Ehemann erklärt – dreimal, bis er gesagt hat: Ja, du darfst mal unter die Abaya gucken (traditionelles dunkles Gewand – d. Red.). Dort habe ich gesehen, dass der Kopf des Kindes auf die Nabelschnur drückt; das ist lebensbedrohlich fürs Baby. Normalerweise würde man in so einer Situation den Kopf mit der Hand zurückschieben, um die Nabelschnur zu entlasten. Das haben wir dem Mann erklärt, aber der sagte: Nein, gucken durftest du, aber nicht anfassen.

    SPIEGEL ONLINE: Er wollte nicht, dass Sie sein Kind retten?

    Bauer: Wir haben ihm gesagt: Hör mal, dein Kind stirbt jetzt, wenn wir nichts machen. Das war ihm egal. Wir durften die Frau nur ins Auto laden und in die Klinik bringen. Dort wurde dann festgestellt, dass das Baby tot ist. Die Reaktion des Mannes war: Das ist nicht schlimm, wir können ein neues machen. Das ist dann der Punkt, an dem man nicht mehr weiß, was man antworten soll.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/deutscher-rettungswagenfahrer-in-saudi-arabien-blaulicht-durch-riad-a-956053.html

  26. #21 Chaosritter (10. Jun 2014 12:59)

    geld ist ein tausch- wertaufbewahrungs- und massstabsmittel.

    wenn man damit schindluderei betreibt, wacht man unversehens in der tauschwirtschaft wieder auf.

    dann ist aber schluss mit eurem bequemen leben, euren eiföns und eipäds!

    den einkäufen im edelboutique den speisen im schickimicki restaurant
    dem urlaub auf den seychellen, den einkaufen im super- und baumarkt. euren mieten eure autokäufe!

    versucht mal dann einen zu finden, der büroarbeit gegen ein dach über dem kopf tauscht oder euch eine knutschi handtasche dafür gibt.

  27. @ #21 Chaosritter

    „Wird Edelmetallhandel eigentlich überwacht, um im Krisenfall richtig zulangen zu können? Falls ja würde es mich nicht wundern, wenn es bald einen Schwarzmarkt gibt…“

    Vom Staat überwacht meinen Sie? Wieviel insgesamt verkauft und im- oder exportiert wird sicherlich. Aber er hat keine Möglichkeit zu überprüfen, wer was und wieviel kauft. Gold ist genauso anonym wie die Milch oder die Butter ausm Supermarkt, das ist ja das geile.

    Wenn eine Diktatur so richtig abgeht, ist Gold immer die letzte Rettung wird aber dann auch massiv bekämpft mit Goldverbot usw. siehe Stalin, Hitler, Mao und auch zeitweilig in den USA.
    In den Fällen bildet sich dann immer ein Schwarzmarkt.

    Deshalb Gold und Silber immer anonym als Tafelgeschäft beim Münzhändler besser nicht im Internet kaufen weil das geht über Vorkasse per Überweisung, schon weiß es die Bank, das Finanzamt pp.

  28. @#32 Juli87 (10. Jun 2014 13:23)
    Stimmt, auf Barkauf achten. Der ist auf 15.000€ je einzelnen Kauf beschränkt, was den wenigsten Probleme machen wird. Bei größeren Summen müssen die Händler Personalien erfassen (wegen Geldwäsche oder so was).

    Hinweis: auf die Mehrwertsteuer achten, s.z.B. http://goldpreis.co/2014/05/goldmuenzen-eu-mwst-frei-liste-fuer-anlagegold-2014-veroeffentlicht/

    Kann u.U. sein, daß Du beim Kauf MWSt zahlst, beim Verkauf (als Privatmann) aber nicht bekommst. Weiß grad nicht, wie es genau ist.

  29. #31 schweinsleber (10. Jun 2014 13:18)

    den einkäufen in edelboutiquen nicht im edelboutique

    sry

  30. #33 wolfi (10. Jun 2014 13:40)

    Kann u.U. sein, daß Du beim Kauf MWSt zahlst, beim Verkauf (als Privatmann) aber nicht bekommst. Weiß grad nicht, wie es genau ist.

    Keine MwSt. Noch nicht…

  31. noch ist die Krise nicht spürbar. Aber die Inflation bzw. die fälligen Bürgschaften werden schon noch fällig. Dann gehts rund…

    hatte mittags ein kurzes Gespräch mit Studenten, die plakatieren: mehr öffentlicher Raum für Kultur und billige Wohnungen für Studenten.
    konnte mir nicht verkneifen zu sagen, dass Flüchtlinge unserer Regierung leider wichtiger sind. Außerdem bringen unsere hochqualifizierten Zuwanderer schon alles an Ausbildung mit…

    die Ironie haben die Linken wieder nicht verstanden…die meinen man muß die Flüchtlinge nur gut behandeln, dann werden sie eine Bereicherung für Deutschland und dankbar sein! naive Weltfremde!

  32. „The nine most terrifying words in the English language are: I’m from the government and I’m here to help.“

    Ronald Reagan

  33. An dem Artikel ist was Wahres dran.

    Die meisten – durch das deutsche Verblödungsfernsehen abgestumpften Doofmichel – werden in der Tat nicht blicken, was da abgeht.
    Und selbst wenn man das merkt (wie der aufmerksame PI-Leser): Was soll man dagegen unternehmen?
    In einem Kommentarbereich im Internet seinen Frust ablassen, seinen Job kündigen, irgendwem aus Frust die Fr**** polieren, auswandern….???
    Wer so eine Masse besch*** Wahlvieh unter seinen Nächsten hat, der kann nichts machen. Man kann schreiend mit Volldampf vor die Wand rennen oder von der Brücke springen….nur wird das am System nichts ändern, weil man nämlich nur in der Masse etwas bewirken kann.
    Fehlt es aber an Masse, dann hat sich das erledigt.
    Wenn man hier bei PI oder auf anderen „einschlägigen“ Webseiten mitliest, dann hat man das Gefühl, dass viele genauso denken, wie man selbst.
    Das ist aber ein Trugschluss. Denn auch hier im Kommentarbereich sind oftmals die gleichen Leser mit mehreren Kommentaren vertreten.
    Um in einem Bundesland wie z.B. NRW die 5%-Hürde zu knacken, braucht es fast 900.000 Stimmen.
    Schaut nach Köln, da wisst Ihr wie der Michel tickt: Dieser Sch***-Bundesgauckler darf wieder was absondern, und diese ganze linke Musiker-Mischpoke (BAP, Maffay etc.) wird da in den Himmel gejubelt.
    Aber im Gegenzug: die Anti-Gauck-Petition dümpelt immer noch bei 100.000 Unterschriften innerhalb von 3 Stunden zusammen.

    Das zeigt eindeutig, wie degeneriert die Menschen in diesem, unserem Staat überwiegend sind.

    Ein Land bestehend aus bequemen und vollgefressenen Schafen, denen eine blöde Fußball-WM wichtiger ist, als die hinter ihrem Rücken einhergehende Enteignung.

    Ich selber werde sicher immer die eigenen Interessen und die meiner Familie verteidigen, notfalls mit dem Messer zwischen den Zähnen.
    Aber der überwiegende Rest des Volkes… wofür sollte man da kämpfen???

    Es sind schon viele Hochkulturen im Laufe der Jahrhunderte von der Bildfläche verschwunden. Wenn sich Historiker dabei die Frage nach dem „Warum“ stellen, dann sollten sie mal nach DE im Jahre 2014 schauen.

  34. DAX erstmals über 10.000 Punkte und faktisch Negativzinsen – ich habe auch das Gefühl das Kleinanleger JETZT in den Aktienmarkt gedrängt werden sollen, bevor es zum großen Crash kommt.

    Aber auch wenn der Michel nicht viel Ahnung vom Geldanlegen hat, so scheint er doch instinktiv nicht in die Falle zu tappen.

    Man kann das Volk einmal verarschen (Lebensversicherungen und „Volksaktie“ von der Telekom), aber beim zweiten Mal wird es dann schon schwieriger (siehe die gefloppte Riester-Rente).

  35. Aber im Gegenzug: die Anti-Gauck-Petition dümpelt immer noch bei 100.000 Unterschriften innerhalb von 3 Stunden zusammen.

    ,

    Ooops: Da ist was schiefgegangen beim Upload.

    Richtig ist:
    Die Gauck-Petition dümpelt bei unter 1.000 Unterschriften.
    Ginge es um Fußball, dann hätte man > 100.000 innerhalb von 3 Stunden zusammen!

  36. #38 Remington (10. Jun 2014 14:07)

    richtig, es sind wenige, viel zu wenige, die sich engagieren und etwas tun, den grossen rest interessiert das nicht, solange sie ungestört leben können.
    sie werden erst wach, wenn es meist viel zu spät ist.
    es ist immer schon so gewesen und wird bedauerlicherweise so auch bleiben.

  37. @ #38 Remington

    Sie haben schon Recht, und ich empfinde das oft genauso.

    Man muß aber Folgendes beachten: Dieses System braucht mehr als nur Mehrheiten, wir dagegen brauchen nicht unbedingt die Mehrheit. Denn dieses System ist parasitär.
    D. h. anders als die Indianer damals, die den britischen, spanischen und sonstigen Invasoren in wohl allen Belangen hoffnungslos unterlegen waren, sind es hier die gut ausgebildeten, fleißigen, anständigen Arbeiter, von den letztlich alle leben.

    Die Politiker und ihre Klientel, die Linken, die Ausländer usw. kriegen allein gar nichts zustande. Die brauchen den, den sie am meißten hassen: den weißen deutschen heterosexuellen Mann.
    All unser Wohlstand in D wird von nur noch ungefähr 13 Mio Menschen erarbeitet, und die Last steigt, und die Schultern ,die sie stemmen, werden täglich weniger. Irgendwann ist Schluß.

    Man kann diesen Wahnsinn politisch noch lange fortsetzen, aber man kann es nicht ökonomisch.

    Mit jedem, der schlapp macht, sich kaputtschreiben läßt, Jeder der Gold kauft ist ein weiterer Sargnagel des Systems.

    Betreiben Sie Krisenvorsorge und kaufen Sie Edelmetalle.
    Bald ist Schluß, keine Sorge.

  38. So lange sich „Otto Normal-Blödian“ noch Kippen, Bier und Kaffee kaufen kann und es noch für die Dauerkarte des Fußballvereins reicht und vielleicht noch für 5 Tage Malle im 3*-Hotel ist doch alles paletti. Wird halt den Rest des Jahres Billigfleisch und Billigbrot aus dem Discounter gefressen und Klamotten bei Kik gekauft.
    Außerdem erbt die Generation der um die 1960 geborenen gerade oft noch wahre Vermögen von den uralten Opis und Omis, die wiederum in den 1920er-1930er-Jahren geboren wurden. Die halten doch auch die Fresse.
    Und die ganz Alten kriegen doch gar nix mehr mit. Wie sagte ne Oma letztens zu mir: „Guckst du auch immer die mit den 11 Kindern auf RTL?“ Ich: „Die Wollnys?“ Sie: Ja. Die, wo die Kinder alle so VORNEHME Namen haben.“ Deutschland erwache.

  39. Immer dieses ewige Gejammere von wegen Enteignung. So ein Unfug!
    Bei den Griechen heisst es: die haben halt über ihre Verhältnisse gelebt, deshalb müssen die jetzt alle den Gürtel enger schnallen! Selber schuld!

    Ach und die Deutschen? Kleiner Hinweis: die Deutschen leben seit vielen Jahrzehnten ebenfalls über ihre Verhältnisse. Das Ergebnis: 2 Billionen (in Zahlen 2.000.000.000.000) Euro Schulden. Das können wir wohl in den nächsten 100 Jahren nicht abzahlen.

    Der dumme Sparer-Michel glaubt natürlich immer noch: ich lege mein Geld fein auf mein Konto, da „arbeitet“ es ganz fleissig für mich, und so wird daraus ganz ohne Risiko mit der Zeit immer mehr.
    Jedem Menschen mit einem Rest ökonomischem Verstand muss doch klar werden, dass das so nicht funktioniert! Das Geld kommt ja nicht aus dem Nichts. Andere müssen es abgeben. Am Ende ist es immer der Größte Gläubiger von dem das Geld kommt, der Staat. Der zahlt einen riesigen Haufen Zinsen. Und wer bezahlt’s? Die arbeitende Bevölkerung!
    Geringe Zinsen sind das beste, was uns bei do einer Staatsverschuldung passieren kann (solange die Inflationsrate niedrig bleibt).
    Da zahlt nämlich der Staat weniger Zinsen, wir können entweder Steuern sparen oder noch besser Schulden abbezahlen.
    Ausserdem werden Produkte und Dienstleistungen billiger, denn die beinhalten zum Teil beträchtliche Anteile an Zinsen.
    Nur der Michel kann nicht so weit denken.
    Ist aber auch egal. Denn summa summarum gilt: Der Michel hat über die Verhältnisse gelebt, jetzt muss er die Suppe auslöffeln und den Gürtel enger schnallen!

    Da hilft auch Jammern und Selbtmitleid nichts!

  40. Die restlichen Biodeutschen sind dank jahrzehntelanger linksgrüner Indoktrinierung leider tatsächlich zu einem Haufen wohlstandsverwahrloster degenerierter und verblödeter Feiglinge mutiert, deren größte Sorge der Erhalt ihres bescheidenen Mikrokosmos ist. Erstaunlicherweise versagt dieser Reflex in finanziellen Angelegenheiten völlig, man lässt sich immer und allezeit bereitwillig das Fell über die Ohren ziehen, solange Billigbier, Billigfraß, Kippen und Fußball nicht angetastet werden. Schland oleole, Hauptsache wir werden Weltmeister, danach aber gleich schnell die Deutschlandfahne einrollen, damit man nicht etwa noch als Nazi gilt!

  41. Neben der demografische Zeitbombe, die immer schneller tickt läuft die Enteignung ab.

    Die Babyboomer, die 1964 geboren wurden, sind jetzt 50 Jahre alt und wollen in 15, wenn nicht 13 Jahren ihre Rente beziehen.
    Und – Köter statt Kinder.

    Viele von denen glauben, dass die Ausländerkinder ihnen mal den Popo abwischen. Statt eigener Kinder haben sie ihr Leben in Jux und Dollerei vergeudet.

    Deutschland – ein Irrenhaus.

  42. #5 Joshka (10. Jun 2014 12:22)

    Außerdem trifft es nur die Sparer und Steuerzahler, aber nicht die politische Eliten…

    Ja es trifft die Steuerzahler, die in Zukunft weniger von ihrem hart verdienten Geld für die Spareinlagen von Wohlhabenden abgeben müssen!

  43. Ein Pleite-Staat wie die BRD braucht andauernd und dringend mehr Geld braucht.

    Ein Staat hat aber kein Geld, nur der Bürger dieses Staates ist der, der das Geld hat, welches die Regierung braucht.

    Wenn so eine Pleite-Regierung also in Geld- und Anlagedingen Empfehlungen ausgibt bzw. die Geldpolitik plötzlich in eine ganz andere Richtung lenkt, dann ist es das Beste für den einfachen Bürge(n)r in Geld- und Anlagedingen genau das Gegenteil dessen zu tun, was die Regierung empfiehlt.

  44. Weil diese EZB-Maßnahme ja den „Südlandern“ entgegenkommen soll – Frankreich inklusive – kann man das ja „Versailles mit anderen Mitteln“ bezeichnen. Der WK I ist noch immer im Gange!

  45. #44 mabank (10. Jun 2014 15:01)

    Sie machen auch den „Fehler“, die Regierung mit dem Volk gleichzusetzen.

    Wie in Griechenland der Grieche hat auch der Deutsche in Deutschland nicht über seine Verhältnisse gelebt, sondern die jeweilige Regierung hat über ihre Verhältnisse gelebt.

    Der Unterschied ist auf den ersten Blick nur marginal, aber auf den zweiten Blick geht es dabei um die Abwälzung von Verantwortung.
    Da sind sich seltsamerweise alle Regierungspolitiker einig:

    Gibt es was zu bejubeln, heisst es „die Regierung hat…“ und es gibt hochdotierte Nobelpreise – wo ist eigentlich die Nobel-Kohle an die EU hin? – , geht es aber darum, für etwas Schlechtes die Verantwortung zu übernehmen, dann heisst es „das Volk“.
    Und das, obwohl der Begriff „Volk“ gerade für unsere Regierung ein Wort ist, das nie in den Mund genommen wird.

    Wollte zum Beispiel das deutsche Volk, dass eine Billion EUro an Schulden für die zweifelhafte „Bereicherung“ unseres Landes mit Kopftretern und Kopftreter-Moscheen aufgenommen wurde?
    Wollte das deutsche Volk etwa, dass Barrosos Frühstückskaviar und Schulzes Glenfiddich von diesen Krediten bezahlt wird?

    Frag mal das Volk auf der Strasse.

    Und nein, auch die Sache mit „die wurden doch gewählt“ zieht nicht.

    Das würde als Argument gehen, wenn die Politik vor den Wahlen nicht gelogen bzw. die Schuldenpolitik nicht einfach unter den Teppich gekehrt hätte.

    So aber haben sich alle! EU-Regierungen in EUropa schlichtweg benommen wie Könige, Landvögte und Fürsten, die uns Menschen über unsere Möglichkeiten hinaus belastet haben.

  46. #40 Remington (10. Jun 2014 14:14)

    Die Gauck-Petition dümpelt bei unter 1.000 Unterschriften.
    Ginge es um Fußball, dann hätte man > 100.000 innerhalb von 3 Stunden zusammen!

    Vielleicht gibt es hierfür auch andere Gründe?

    Auszug aus der Gauck-Petition:

    Er repräsentiert den Deutschen im Ausland, als ein Volk von faulen, intolleranten und fremdenfeindlichen Versagern.

    Wer will denn so etwas unterschreiben? Ich sicher nicht; peinlicher geht es wohl kaum. Es wäre schön gewesen, wenn da mal jemand vorher Korrektur gelesen hätte.

  47. Das haben wir vor allem dem „Rechtsanwalt“ Schäubele zu verdanken. Woher hat dieser Mann überhaupt Ahnung über wirtschaftliche und finanzielle Zusammenhänge? Und immer schön daran denken, dass dieser Ahnungslose als erster davon gelabert hat, dass der Islam ein Teil Deutschlands ist!

    Und war da nicht mal etwas mit einer Parteispende für die Union, in die dieser Super-Finanzminister der „C“DU verwickelt war?

    Schäubele hat dafür gesorgt, dass viele kleine Sparer alles verlieren. Er gehört hinter Gitter – aber ohne Pensionsansprüche!

  48. Nun zum eigentlichen Thema:

    Die Aktiensparer werden doch genauso geschröpft. Demnächst wird eine Finanztransaktionssteuer eingeführt und die Abgeltungssteuer wird auch in den kommenden Jahren regelmäßig angehoben werden. Ein Skandal erster Güte!

    Normalerweise müssten Dividendeneinnahmen komplett steuerfrei sein, da es sich bei diesem Geld um bereits mehrfach besteuerte Unternehmensgewinne handelt. Im Prinzip verhält es sich bei den Kursgewinnen ähnlich; von der Ungerechtigkeit bei den Verlustabzugsmöglichkeiten unterschiedlicher Einkommensarten ganz zu schweigen.

    P.S. Die Goldhamster, die zuhause ihr Gold horten und freudig auf einen Systemabbruch warten, werden sich noch wundern, wenn es zu einer Währungsreform und den damit einhergehenden Verwerfungen kommt. Die Fachkräfte aus dem Süden und dem Osten werden dann ganz unangemeldet mal die Haustür eintreten und fragen, ob ihr vielleicht was zu deklarieren habt. Mit einem „Nein“ werden die sich nicht so einfach zufrieden geben.

  49. #53 Natalie (10. Jun 2014 15:57)

    Die Fachkräfte aus dem Süden und dem Osten werden dann ganz unangemeldet mal die Haustür eintreten und fragen, ob ihr vielleicht was zu deklarieren habt. Mit einem “Nein” werden die sich nicht so einfach zufrieden geben.

    Nun, wenn sie auf 9 mm rausgeben können…

  50. Das Sparvermögen der Deutschen war von Anfang an die Lösung der ‚Eurokrise‘. Das wussten Draghi, Lagarde und Schäuble von der ersten Minute ganz genau.

    Da muss man sich keinen Illusionen hingeben.

  51. #12 Don_Vito_Corleone

    Warum wird den Schreibern nicht mitgeteilt, warum sie willkürlich zensiert (also de facto von der Diskussion ausgeschlossen)sind?

    Es ist das Hausrecht und ganz so willkürlich ist das nun auch nicht. Man darf hier auch schon viel sagen, selbst wenn es PI gegen den Strich geht. Auch Streit, selbst heftiger belebt denn es zwingt oft zum nochmal nachdenken.

    Nur wenn du eine Linie vertrittst und konsequent willkürlich hier gegen schießt sowie ein paar andere Dinge, die man als Gast besser nicht macht hast du ein Problem.

    Vielleicht nehmen sie dich ja wieder raus, wenn du höflich bittest … und lies mal die Blog Policy!

  52. Man muss sich an dieser Stelle nochmal in Erinnerung rufen, dass hier die armen Staaten mit den reichen Bürgern von den reichen Staaten mit den vergleichsweise armen Bürgern gerettet werden. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen!

  53. @ #53 Natalie

    Da irren Sie sich. glauben Sie im Ernst, das lassen sich alle gefallen? Als wenn die Migranten hier in der Mehrheit sind und nicht umgekehrt.
    Sie sind es, der die Verwerfungen falsch einschätz.
    Nach der Währungsreform und dem Verlust aller Papiervermögen wird der Michel endlich aufwachen und nach Rache dürsten, zwar zu spät um sein Geld zu retten aber um so wütender ist er. Da werden Sündenböcke gefordert. Mit den derzeitigen Politikern, den linken Antifanten und den Ausländern werden diese auch gerade aufgebaut.
    Und zwar so: Mit dem Crash brechen auch die Sozialsysteme zusammen. Diejenigen also, die hier die ganze Zeit auf unsere Kosten gelebt haben werden für nen Teller Suppe anstehen. Mit der Folge, daß die Linken und Ausländer total ausrasten. Dann kommt es zum finalen Kampf bei dem das Volk die harte Hand gegen diese Parasiten fordert inklusive Ausgangssperren, Militär im Inland alles. Bürgerwehren werden entstehen und niemand absolut niemand ist mehr bereit, für irgendwelche Migranten irgendwas zu zahlen, weil dann nämlich alle selber hungern. Jetzt fließen Hartz4 und Kredite reichlich, danach ist Schluß, dann geht es zurück zum eigenen Stamm.
    Die Ausländer die übrig bleiben, werden in ihre Heimatländer flüchten.

  54. #55 Carpe Diem (10. Jun 2014 16:41)

    „Das Sparvermögen der Deutschen war von Anfang an die Lösung der ‘Eurokrise’. Das wussten Draghi, Lagarde und Schäuble von der ersten Minute ganz genau.“

    Genau genommen wurde die Eurokrise geschaffen als Lösung für die Sparvermögen der Deutschen.

  55. Wir können hier wettern wie wir wollen. Wir werden hier erst einmal nix verändern. Daher mache ich folgendes, ich versuche mit der Situation umzugehen, wenn ich sie schon nicht ändern kann. Dieses „umgehen“ heißt für mich Gold und Silber. Das hat Jahrtausende überdauert. Besser als jede Staatsanleihe.

  56. #14 Pantau

    Auch das Loch, welches in Michels Rente gesprengt wird, durchschaut der gutmütige Trottel nicht.
    ———————————–
    Und das Rentenniveau sinkt immer weiter
    Mit den „Reformen“ der Jahre 2001 und 2004 hatte die rot-grüne Bundesregierung bewusst die Entwicklung der gesetzlichen Altersvorsorge verändert:

    Das Rentenniveau soll bis 2020 nicht unter 46 Prozent und bis 2030 nicht unter 43 Prozent sinken…

    Wie gnädig. Sie greifen immer mehr in unsere Rentenkassen, weil immer mehr sog. Anspruchsberechtigte erfunden werden.

  57. @ #53 Natalie

    Mir gefällt vor allem Ihre Einstellung nicht, mit der Sie das schreiben. Da klingt ja fast ein bißchen Schadenfreude mit. Im Prinzip fordern Sie die Leute auf, sie sollen aufgeben. Nach dem Motto: Es gibt kein Entkommen, du wirst enteignet und wenn du dich mit Gold schützt, wird man dir das wegnehmen, ätsch.
    Was machen Sie denn stattdessen? Was soll man denn sonst machen?
    Wie wäre es denn, das Gold gut zu verstecken und stadessen Sachen vorrätig zu halten, die man Einbrechern und Räubern überlassen kann?

    Es haben zur Zeit eh nur ca. 2 % der Deutschen Gold. Wenn Einbrecher irgendwo kein Gold finden heißt das nicht, daß es versteckt ist. Die meisten haben nichts. Einbrecher ziehen dann mit Schmuck und Bargeld ab.

  58. Sehr guter Beitrag von Kewil.

    Allerdings habe ich mit den meisten Sparern kein Mitleid.
    Da werden sie von der eigenen Verbrecherregierung auf diese Art und Weise quasi teilenteignet und dann wählen diese Trottel ganz genau die gleichen Parteien wieder.

  59. #58 Juli87 (10. Jun 2014 17:20)
    @ #53 Natalie

    Nach der Währungsreform und dem Verlust aller Papiervermögen wird der Michel endlich aufwachen und nach Rache dürsten, zwar zu spät um sein Geld zu retten aber um so wütender ist er.

    Nach Rache dürsten? Das glaubst du doch selbst nicht, oder? Die Leute, die Vermögen besitzen und enteignet werden, sind Menschen, die sicher nicht für eine Revolution geschaffen sind. Diese Leute gehen auf die Suche nach einem Plan B oder verfallen eher in Lethargie, als dass sie auf die Barrikaden gehen würden. Nein, nein, mein Freund.

    Die sozialistischen Neider, die nichts auf der hohen Kante hatten, werden sich einen abfreuen und die netten Migranten werden Unruhen anzetteln, sobald die Staatsgelder nicht mehr so üppig fließen….

  60. Der Goldpreis wird noch weiter sinken. Es macht zur Zeit keinen Sinn, Gold zu kaufen. Die Inflation ist auch zu gering! Aktien in Dax zu streuen ,sind ohne großes Risiko.

  61. Es sind leider wirklich nur wenige die sich wehren,
    Diesbezüglich stelle ich hier mal auf PI eine Mail der Zivilen Koalition online

    vieleicht entscheidet sich der eine oder andere dort mitzumachen, wenn dies auch lange noch kein Volksaufstand ist.

    MITTEILUNG vom 10.06.2014

    http://www.zivilekoalition.de http://www.eucheck.org http://www.freiewelt.net

    Noch heute eine Petition an Staats- und Regierungschefs der Eurozone senden!

    Am vergangenen Donnerstag hat die EZB historisches Neuland betreten: Die EZB verhängt fortan einen Strafzins von 0,1 Prozent gegen Banken, die Geld lieber bei der EZB deponieren, statt es kreditunwürdigen Unternehmen zu verleihen. Geben die Banken dem Druck nach, steigen die Ausfallrisiken und leisten neuen Bankenrettungen Vorschub.

    Und: Um angeblich eine Deflation zu bekämpfen, will Draghi weiter unser Geld inflationieren. Doch dagegen regt sich Widerstand: Über 200.000 Petitionen erreichten im Rahmen unserer Initiative „Stoppt die Eine-Billion-Euro-Inflation!“ ausgesuchte Entscheidungsträger auf EU- und Bundesebene.

    Die Ignoranz des Bürgerwillens durch die Funktionäre ist nicht zu akzeptieren. Senden Sie heute hier eine Petition an die Staats- und Regierungschefs der Eurozone. Sie können auch unsere Eine-Billion-Euro-Banknoten bestellen und verteilen. Machen Sie die Kampagne bekannt! Zur Bestellung hier.

    Mit herzlichem Dank und den besten Grüßen bin ich Ihre

    Beatrix von Storch

    PS. Bitte unterstützen Sie hier unseren Kampf mit einer kleinen Spende. 3 Euro von Ihnen sind für uns eine sehr, sehr große Unterstützung. Vielen Dank!

    Oder direkt bei Paypal hier:
    Zivile Koalition e. V., Redaktion -Büro Berlin- Zionskirchstr. 3, 10119 Berlin
    Tel. 0 30/88 00 13 98, Fax. 0 30/34 70 62 64
    Spendenkonto IBAN DE04100500006603003188 BIC BELADEBEXXX
    http://www.zivilekoalition.de

  62. @ #SAP917

    „Der Goldpreis wird noch weiter sinken.“

    Woher wissen Sie das?

    „Es macht zur Zeit keinen Sinn Gold zu kaufen.“

    Warum nicht?

    „Die Inflation ist auch zu gering!“

    Wieviel Billionen hätten Sie denn gerne? Sie wissen schon, daß Inflation und Preissteigerung nicht das selbe sind oder?
    Die größte Gelddruckorgie in der Geschichte der Menschheit ergießt sich nur noch nicht oder kaum in die Wirtschaft sondern fließt in die Finanzmärkte. Damit haben Banken und Investmentgesellschaften gigantische Summen an die Börse gebracht. Daher bei fortschreitender Krise immer höhere Börsenstände.

    Wer jetzt „Aktien in Dax streut“ kann sein Geld auch verbrennen.

  63. @ #64 Natalie

    Glauben Sie mir, es wird so kommen, wie ich sage. Sicher werden irgendwelche Rentner keine Revolution starten aber wenn ca. 20 Mio oder so Ihr Erspartes verlieren, reicht es völlig aus, wenn die einfach nur kein Bock mehr haben und nicht mehr arbeiten oder Steuern zahlen. Es muß wieder Ruhe in die Bevölkerung. Man muß Vertrauen aufbauen, man braucht Schuldige, und die wird man präsentieren.
    Alle Banken werden dicht bleiben, bis eine neue goldgedeckte Währung rauskommt, weil keiner mehr etwas anderem traut.

    Sie schätzen die Lage wirklich falsch ein. Wenn die Leute nichts mehr zu essen haben und nicht mehr einkaufen können, obwohl sie gestern noch wohlhabend waren, gibt es Unruhen und Veteilungskämpfe und zwar bei ganz normalen Leuten. Das hat es ganz oft schon gegeben.
    Die sozialistischen Neider mögen sich freuen aber wovon sollen die danach leben?

    Wenn der Crash kommt wird auch dem letzten Michel klar, wer hier die ganze Zeit auf wessen Kosten gelebt hat. Das wird dann beendet. Und gerade weil die Migranten dann Unruhen anzetteln wird der ganze Rest nach der harten Hand rufen und sie auch bekommen.

  64. #65 SAP917 (10. Jun 2014 17:55)

    Der Goldpreis wird noch weiter sinken. Es macht zur Zeit keinen Sinn, Gold zu kaufen. Die Inflation ist auch zu gering! Aktien in Dax zu streuen ,sind ohne großes Risiko.

    Schön, freu mich schon wenn der Goldpreis noch weiter sinkt.Im Moment um die 29 Euro pro Gramm, also „recht“ günstig…also ich kaufe am Monatsende WEITERHIN Gold, für mich machts Sinn…Ehrlich!

  65. Na irgendwo muss der Staat ja Geld auftreiben für die wirklich wichtigen Dinge: Integration, Inklusion, Flüchtlingshilfe und Asylunterkünfte. Dazu noch Milliarden für die Unterstützung der armen EU-Länder!
    Wen interessiert denn dann noch ein deutscher Steuerzahler?

  66. Alles in Allem erinnert diese „Spar“ Politik an den Ablauf in den USA bis zum Tag X in 2008.

    „Kauft, kauft. Gebt euer Geld aus. Wir schenken es euch sogar“.

    Das Ende kennen wir alle. Plötzlich war Schluss. Alles schon wieder vergessen.

  67. AKTIEN sind schon überbewertet. Relativ hohe Aktienkurse sind fundamental nicht begründet, sondern nur künstlich durch Geldschwemme entstanden.
    Jede Blase platzt aber irgendwann.

    Erwerb der IMMOBILIEN ist in der Zeit der Masseneinwanderung auch hoch riskant. Entsteht neben dem Haus plötzlich ein Asylheim / eine Zigeunerunterkunft wird „Betongold“ sofort zum unbewohnbaren und unverkäuflichen Haufen Mist.
    Keine Lage ist mehr sicher.
    Mit fortschreitender Masseneinwanderung werden sich Slums zwangsläufig verbreiten.

    Irgendwelche FIRMENANTEILE sind für einen Privatmann eine hochriskante Sache, sogar wenn man an Entscheidungen beteiligt ist. Wenn nicht (Normalfall), dann ist man den anderen völlig schutzlos ausgeliefert.

    Es gibt tatsächlich einen Anleger-Notstand.

  68. Und trotzdem: kein Aufschrei, keine Empörung, kein Aufstand… (In der Tat, seltsam! Ich vermute, die meisten haben nichts, und die anderen blicken nicht, was da abgeht!)

    Viele haben tatsächlich nichts außer Schulden (Folge des Jahrzehnts der Arbeitslosigkeit / Niedriglöhne – Agenda 2010 lässt grüßen). Die werden vom Niedrigzinswahn nicht betroffen und profitieren sogar davon (man kann sich günstiger verschulden).

    Die Oberschicht hat ganz andere Möglichkeiten als Normalbürger und findet sicher Wege um den Niedrigzins umzugehen (z.B. direkte Investitionen in die Firmen).

    Mittelschicht / klassische Sparer schwinden – vielleicht sind sie schon in Minderheit. Außerdem wird ihnen eingeredet, dass sie vom Niedrigzins Vorteile haben (billiges Kredit für Häuschen).
    Dabei wird aber verschwiegen, dass die Kredite zwar billig sind, die Häuschenpreise sind jedoch gestiegen.
    Aber die Verblödung wirkt.

  69. #65 Climategate2009 (10. Jun 2014 18:52)

    Beatrix von Storch???

    Die engagiert sich doch bei der AfD! Bei der Europawahl kandidierte sie auf Listenplatz 4 für die AfD.

    Diese zivile Koalition ist der AfD-Vorläufer.

    Diese ganze Aktion von ihr ist pure Heuchelei.

  70. #28 Juli87 (10. Jun 2014 13:12)

    Immobilien sind durch die extremst niedrigen Zinsen in einer totalen Blase. Die Preise haben sich vollkommen vom Mietspiegel abgekoppelt. Man kann den Preis für Immos kaum durch Miete reinkriegen.

    Ihre Aussage kann ich so nicht nachvollziehen, zumindest ist sie pauschal nicht korrekt. Hier im Stuttgarter Raum ist nichts einfacher, als eine Wohnung zu vermieten. Die Kaltmiete übersteigt Zins und Tilgung bei Weitem. Vermietete Immobilien sind die einzige reelle Vermögensanlage, die man selber managen kann. Im Idealfall natürlich ohne teure Hausverwaltung. Mit etwas Menschenkenntnis findet man auch Mieter, mit denen man gute Ertfahrungen macht. Solange man die Immobilie nicht verkaufen will, ist mir der Zeitwert schnuppe. Als langfristige Altersvorsorge in entsprechender Lage also nach wie vor empfehlenswert.

  71. Der Text kewils trifft vom ersten bis zum letzten Wort. Und auch seine Schlussfolgerung passt.

    Was muss eigentlich in Schland noch passieren?

    Wir werden rechtlich Entmündigt (EU-Wahl), wir werden faktisch Enteignet (1 Billion-Euro-Inflation), unser Nationalstaat wird ausgeschaltet, die Innere Sicherheit ist de fakto nicht mehr gegeben (Rocker, Zigeuner, Mohammedaner), unsere Arbeitsplätze werden wegglobalisiert, unser Löhne werden durch die EU-Freizügigkeit weggedumpt….

    …aber nix passiert. Nix!

    Das einzige was die Volksseele erbeben lässt ist die Patellasehne des Nationalspielers Schweinsteiger, das was es interessiert die kindliche ätschibätsch Rede des Expräsidenten Wulff.

    Manchmal möchte man vom Glauben abfallen, ehrlich!

    semper PI!

  72. @ #74 Tobias W.

    Meine Aussage ist sehr wohl pauschal korrekt, es mag aber im Einzelfall Unterschiede geben. Es gibt viele Bereiche, in denen die Immopreise noch nicht so abgehoben sind.
    Ob es einfach ist, eine Wohnung zu vermieten, war nicht der Punkt.
    Tilgung und Zins sind bei weitem nicht die einzigen Kosten. Es gibt viele andere Dinge zu beachten wir Rücklagen, Modernisierungen, staatlicher Irrsinn und natürlich den Wertverfall. Viele denken immer noch, eine Immobilie verliert nicht an Wert. Hausherr spielen ist nur was für Leute, die auch ein Händchen dafür haben, am besten auch selber mal was reparieren können, schnell vor Ort sein können usw.
    Wenn Ihnen das gelingt, Glückwunsch! Aber grundsätzlich sind durch die Kreditblase die Immopreise zu weit oben, dort wird es einen massiven Einbruch geben, wie schon bei Lehmann, wie schon in Spanien, Irland, aktuell Holland ganz schlimm, überall wo die Krise durchschlägt, die Kredite nicht mehr so fließen, die Arbeitslosigkeit steigt usw. platzen die Blasen. Kommt schon noch in D.
    Edelmetalle dagegen sind gnadenlos unterbewertet.

  73. @ Juli87
    Edelmetalle sind sicher zur Bemischung empfehlenswert, unterliegen aber auch bestimmten Risiken (Diebstahl, Raub, Goldverbot) und generieren keinen Ertrag.
    Natürlich waren Edelmetalle schon immer wertvoll und werden es immer bleiben.
    Insgesamt halte ich Sachwerte (inkl. Edelmetalle) für empfehlenswert und dabei eine gewisse Mischung für sinnvoll. Welche Sachwerte in Frage kommen, hängt von der individuellen Situation des Anlegers ab.

Comments are closed.