sexsteuerAch je, was haben mir die armen Dinger immer leid getan, die da auf hochhackigen Pumps, mit einem Nichts von Röckchen mit einem Nichts drunter und mit einem fast Nichts oben herum – Letzteres braucht ja auch keine größere Bedeckung, da die Bällchen zwecks Reklame frei schaukeln müssen – Abend für Abend durch die lauen Nächte stöckeln und anschaffen gehen (müssen). Soweit der Blick in die Vergangenheit.

(Von Peter Helmes, Conservo)

Die Zukunft sieht viel rosiger aus: Ab September dieses Jahres gehen die Damen anschaffen fürs BIP (Bruttoinlandsprodukt), und wenn sie koksen, wird auch dieser Koks zum Schotter für das BIP. Derweil üben ihre Zuhälter mit ihren Schußwaffen, die sie meist illegal erworben haben und – man darf es erraten – steigern auch damit das BIP. Sie, alle diese Kellerkinder der menschlichen Gesellschaft, mutieren zu Fiskal-Prinzessinnen und Prinzen – geadelt durch eine irre europäische Richtlinie, die ab dem 1.9.2014 gilt.

Diese neue EU-Richtlinie mit dem trockenen Titel „Europäisches System volkswirtschaftlicher Gesamtrechnung“ (ESVG) schreibt u. a. vor, daß auch die Einnahmen aus Sex-, Drogen-, Schmuggel- und Waffengeschäften zur nationalen Wertschöpfung gerechnet werden, also damit das BIP steigern. Irre, was sich so welche Euromenschen alles ausdenken, besonders wenn man bedenkt, wie unterschiedlich die Sinne, Gelüste und Veranlagungen in den einzelnen EU-Ländern ausgeprägt sind! Allein, es hilft nichts. Alles muß rein (ins BIP)!

Nun ist das Problem aber nicht nur die amouröse oder genußtechnische Vielfalt in Europa. Ein besonderes Problem ist in vielen Ländern das fehlende oder nicht ausreichende Statistikmaterial, um diese „Leistungen“ richtig messen zu können. Es gibt selbstverständlich depperte Staaten, wie Deutschland, Österreich etc., die genügend statistisches Material haben – und sei es über Umwege, wie das folgende Beispiel zeigt. Und ich versichere Ihnen, liebe Leser, daß das mitnichten eine meiner Erfindungen ist:

Statistik aus der Mülltonne

Die Zahl geschmuggelter Zigaretten z. B. kann man nur schätzen; denn es gibt logischerweise keine „Papiere“ dazu. Wie schätzt man dann aber? Der deutsche „Verband der Cigarettenindustrie“ hat ein probates Verfahren zur Schätzung der Schmuggelware ersonnen: Zigaretten werden üblicherweise in Packungen gekauft, die nach Gebrauch in der Regel achtlos weggeworfen werden. Diese Sorglosigkeit macht sich die Zigarettenindustrie zu Nutze, um herauszufinden, wie viele Zigaretten konsumiert werden. Die Sammler des Bundesverbandes ziehen monatlich durchschnittlich rund 12.000 Zigarettenschachteln aus dem Müll, anhand derer man leicht die Herkunft bzw. ein Steuerzeichen feststellen kann. Anschließend werden die Ergebnissse hochgerechnet bzw. geschätzt. Was dem Verband als ein Argument gegen zu hohe Tabaksteuer dienen sollte, machen sich die Bundes- und die Eurostatistiker zu Nutze.

In vielen anderen Staaten ist „südländischer Phantasie“ an Europas Regiepulten keine Grenzen gesetzt: Die „Leistungen“ insgesamt werden ganz einfach geschätzt. Aber da tut sich ein Abgrund auf. Es gibt Länder in Europa, die traditionell im Ruf stehen, ihre Bürger seien in Liebesdingen besonders aufgeschlossen (z. B. der „Italian Lover“), von den Franzosen ganz zu schweigen, oh Là, Là! Der Nationalstolz gebietet es natürlich gerade den Statistikern dieser Länder, die „Leistungskraft“ ihrer Bürger besonders großzügig zu schätzen. Mit der unglaublichen Folge, daß damit das Bruttoinlandsprodukt, zumindest rechnerisch, enorm wächst und somit also die Verschuldung dieser Staaten erheblich zurückgeht – nur auf dem Papier, versteht sich. Fachleute schätzen den durchschnittlichen BIP-Anstieg bzw. den damit verbunden Schuldenabbau auf über drei Prozent. Kein Treppenwitz, sondern echt: In Italien macht sich die Senkung allerdings nicht besonders bemerkbar, da die Italiener schon jetzt Prostitution und Drogenhandel im BIP erfassen – geschätzt natürlich (und wohl hoch angesetzt). Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Auch Portugal, sonst am Ende der Skala, ist schon kräftig vorangeschritten: Dort wurde die nationale Wirtschaftsleistung eben ´mal um 700 Millionen Euro heraufgesetzt, womit die erwähnten „Geschäfte“ auf einen Anteil von 13 Prozent des BIP „gestiegen“ sind.

Eine kleine, absolut unwichtige Nebenbemerkung: Wir könnten in Deutschland sowie in vielen anderen EU-Staaten die (rechnerische) Verschuldung gewiß noch mehr senken, würden wir die Diäten der Bundes- und Landtagsabgeordneten einem ähnlichen Erfassungssystem unterziehen. Aber da spielt die Politik wohl nicht mit.

In Europa, werte Mitmenschen, herrscht das Toyota-Prinzip: „Nichts ist unmöglich!“ Also, so Ihr Männer seid: Schießt, kifft und bumst fürs Vaterland! Motto, frei nach einem Lied:

„Olà, auf in den Puff nach Barcelona! Was machen wir da?
Was machen wir da?
Ja, da wird wieder in die Hände gespuckt,
wir steigern das Bruttoinlandsprodukt!“

Was ich immer sage: Der europäische Wahnsinn hat Methode!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

29 KOMMENTARE

  1. mir gefällt das Bild…ahh, ohhh, jaaaa; diese Scheine….ahhh, ohhh….

  2. Prostitution, Waffenschmuggel etc. ins BIP zu rechnen scheint irre, wird aber von etwas ganz anderem noch locker getoppt:

    Da gibt es Regierende, die solchen Irrsinn durchziehen – selbstverständlich erst nach erfolgreichen Probeläufen wie Gurkenkrümmungsvorschriften, Glühbirnen- und Duschkopfverboten, kackfreches Brechen von Staatsverträgen zwecks Einziehung des Bürgervermögens … – obwohl diese Brüsseler Schwerstverbrecher mit einem einzigen, kleinen Kreuzchen auf dem Wahlzettel von ihrem Amoklauf abgehalten werden könnten.

    Und was macht der verarschte, gegängelte, um seinen Lohn und seine Ersparnisse gebrachte Durchschnittsbürger?

    Er lässt das einzige Licht am Horizont, die AfD, bei 7% herumdümpeln … DAS ist das eigentlich Irre an der Geschichte.

    Die EU-Verbrecher machen schon alles richtig nach dem Motto, das schon einer der Obertäter – Martin Schulz – gänzlich unmaskiert öffentlich gemacht hat: ‚Alle Macht zu mir!‘. Nebst kräftigem Taschenfüllen natürlich.

    Hier stimmt allemal, was z.B. für Nordkorea überhaupt nicht stimmt:
    Jedes Volk hat die Regierung, die sie verdient.

    Uns anderen bleibt leider nicht viel mehr, als mit den Füßen abzustimmen. Ich bereite das für mich langsam aber sicher vor. Denn das ist nicht so einfach, gilt doch: nach Deutschland rein kann jeder, aus Deutschland raus jedoch kann nur, wer irgendwo anders rein kann – und das können nur wenige, denn woanders werden Ankömmlinge gefragt: ‚wie kannst du unserer Gesellschaft nützen?‘! Und dann gilt:
    keine Antwort, kein Reinkommen!

  3. Jedes Volk hat die Regierung, die sie verdient.

    Warum sollte das für irgendein Volk (z.B. uns) mehr gelten als für die Demokratische Volksrepublik Korea?

    Ich bereite das für mich langsam aber sicher vor.

    Vielleicht wäre ein sinnvoller Teil der Vorbereitung, ein erster zaghafter Blick über den Tellerand? Und der Abschied von der Vorstellung, außerhalb unserer Landesgrenzen begänne das himmlische Paradies, wo

    Ankömmlinge gefragt[werden]: ‘wie kannst du unserer Gesellschaft nützen?‘

    Das werden weiße (Nicht-EU-)Ausländer übrigens in der BRD auch gefragt und die Anforderungen sind viel höher als z.B. in den USA.

  4. #4 le waldsterben (20. Jun 2014 14:23)

    Zitat:

    Und was macht der verarschte, gegängelte, um seinen Lohn und seine Ersparnisse gebrachte Durchschnittsbürger?

    Er lässt das einzige Licht am Horizont, die AfD, bei 7% herumdümpeln … DAS ist das eigentlich Irre an der Geschichte.

    Ob diese Rechtsdistanzierer und Islambefürworter tatsächlich die großen Heilsbringer für unser gebeuteltes Land sind, bezweifle ich mal ganz stark.
    Viel mehr machen mich die Ergebnisse für die linke Einheitsblockpartei müde.
    Nennenswerte Zahlen für PRO, DF und auch NPD wären angesagt!

  5. Hey da wird ins BIP hinein gerechnet was laut Definition rein gehört das ist ja voll daneben.

  6. So what … der Artikel beweist wiedermal die nur relative Bedeutung des BIPs – auch wenn, wie angedeutet, mögliche Manipulationen dieser wirtschaftlichen Kennziffern nun zwecks Erhöhung der Kreditwürdigkeit durchgeführt werden könnten. Und gerade für Deutschland ist diese Kennziffer, die den Gesamtwert aller hergestellten Waren und Dienstleistungen innerhalb eines Jahres und [Nomen est omen] Staatsgebietes anzeigt, obsolet, denn wer seine hergestellten Güter teilweise verschenkt [wie Strom oder gleich ganz per uneinbringlichen Krediten finanziertem Export] hat zwar viel geleistet aber wenig verdient.

  7. OT

    Heute ist übrigens Welt-Flüchtlings-Tag bzw. Tag des afrikanischen Flüchtlings. @PI: Kommt da noch ein Beitrag? Mir wird grad so gutmenschlich ums Herz 😉 *schleim*

  8. …und so wird die Trickserei der Griechen zur Aufnahme in die EURO – Währungszone zur allgemein anerkannten Grundlage der Volkswirtschaft… bekanntlich hatten die Südländer die „Wirtschaftskraft“ des horizontalen Gewerbes auch mit eingerechnet…

  9. Es wäre ja schön gewesen, wenn der Autor nicht einfach nur eine Behauptung aufgestellt hätte

    durch eine unfaßbar irre europäische Richtlinie, die ab dem 1.9.2014 gilt

    sondern auch diese Verordnung VERLINKT hätte.

    Wozu gibt es das Internet?

    Sonst kann ja jeder irgend etwas behaupten, und es entstehen Gerüchte.

  10. kiffen&bumsen, wow welch eine Überschrift!

    Was sich hier hinter verbirgt, könnte auch mit kiffen&bumsen zusammenhängen:

    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte die „Policy“ beachten, vielen Dank! Mod.***

  11. #11rufus (20. Jun 2014 15:17)

    OT Westerwelle schwer erkrankt

    #13noblesse oblige (20. Jun 2014 15:41)

    Um Westerwelles intellektuellen Sprachduktus zu benutzen: Ich WARNE vor Leukämie…

  12. #12Burning in Flames (20. Jun 2014 15:33)

    OT

    Heute ist übrigens Welt-Flüchtlings-Tag bzw. Tag des afrikanischen Flüchtlings. @PI: Kommt da noch ein Beitrag? Mir wird grad so gutmenschlich ums Herz *schleim*

    Ich warte auch noch auf 200stündige Sondersendungen

  13. heute Weltflüchtlingstag? Das wäre doch endlich mal ein richtiges Thema.
    Altes Ruderboot nehmen und damit Touristen durch Berlin kullern. „Lampedusa-Tour“ , endet dann im Görlitzer Park.

  14. Wie uninspiriert.
    Und das wollen Fachkräfte sein?

    Ich würde ja die EU-Beiträge der Geberländer, die an die an die Nehmerländer umverteilt werden, den Nehmerländern als selbst erwirtschaftetes Einkommen anrechnen.

    Wenn wir beschei**en, beschei**en wir richtig!
    Aber was nicht ist, kann ja noch kommen.
    😉

  15. #21 nicht die mama (20. Jun 2014 18:17)

    Wie uninspiriert.
    Und das wollen Fachkräfte sein?

    Ich würde ja die EU-Beiträge der Geberländer, die an die an die Nehmerländer umverteilt werden, den Nehmerländern als selbst erwirtschaftetes Einkommen anrechnen.

    Wenn wir beschei**en, beschei**en wir richtig!
    Aber was nicht ist, kann ja noch kommen.

    natürlich geht das ein! Ob das selbst erwirtschaftet ist oder nicht, je höher das Einkommen desto höher die Zahlungen an die EU
    oder kurtz Prostitution und Drogenhandel in Italien oder Frankreich bringt Polen mehr Geld.

  16. In der Aprilausgabe der (stramm linken) Studentenzeitung der Uni Münster („Semesterspiegel“) ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, vielen Dank! Mod.***

  17. #24 Aktiver Patriot (20. Jun 2014 19:19)

    Wir haben am 13. Februar über diese Kreative Bilanzfälschungen berichtet.

    Bilanzfälschung ist falsch natürlich ist auch die schattenwirtschaft teil der Wirtschaft.

  18. Endlich eine Methode mit der arme Südländer ihr BIP ganz ÜBER NACHT „auf Vordermann“ bringen können! 🙂

  19. Ich verstehe das so: Billigen Nutten, THC etc. u Waffen sind eine Bereicherung der Zuwanderung.

    Entschuldigung …..

  20. Verbiegen, Relativieren, Schummeln, Schönreden, Schönschreiben, Verwässern, Betrügen, Verschleiern, Vertuschen, Übertünchen, Verharmlosen, Fälschen, Blenden, Hintergehen, Abzocken.

    Noch was?

Comments are closed.