imageAngehörige und Bekannte eines Vergewaltigungsopfers haben den mutmaßlichen Täter auf einem Parkplatz im baden-württembergischen Neuenburg am Rhein totgeprügelt. „Auf den Tatverdächtigen wurde mit massiver körperlicher Gewalt eingewirkt“, sagte eine Sprecherin der Polizei. Französische Rettungskräfte hatten am Mittwochabend versucht, den 27-Jährigen wiederzubeleben. Der Mann starb aber noch auf dem Parkplatz in der Nähe eines Grenzübergangs zu Frankreich. Polizisten nahmen in der Nacht vier Tatverdächtige fest. Da die ganze Geschichte sich im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Frankreich abspielte, wäre es natürlich sehr interessant, welche Nationalitäten oder Rassen beteiligt sind, aber in der Presse steht einstweilen nichts. Dafür haben in der ZEIT bereits 80 Leser kommentiert!
UPDATE: Wie die Badische Zeitung berichtet, kommen beide Familien aus dem arabischen Raum.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

162 KOMMENTARE

  1. Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber der Fall ist klar, lieber Herr Kommissar, auch wenn sie andrer Meinung sind…

  2. Das war der Freund von der Frau-da halte ich jede Wette. Eventuell hat sie unter Druck gelogen und etwas von Vergewaltigung fabuliert. Eine(r) wär sowieso final „geehrt“ worden, so oder so.
    Hach, ist alles so schön punt hier….

  3. wäre es natürlich sehr interessant, welche Nationalitäten oder Rassen beteiligt sind

    Vermutlich die osteuropäische Antwort auf die südländische Tat?

  4. Oh , ein Kommentarbereich über diese Sache, der noch nicht gesperrt ist ? Dass die Nationalität bzw. der vorherige Fall so stur verschwiegen wird, sagt dem aufmerksamen Leser, der sich noch nicht hat erziehen lassen, schon mal deutlich, dass wir es definitiv nicht mit Volksdeutschen zu tun haben. Sonst ständen da schon längst ellenlange Biografien , Interview von ehemaliger Kindergärtnerin bzw. derzeitigen Chef mit Bilder der Häuser und Wohnungen sämtlicher Verwandten und Nachbarn. Trauriger Weise ist das auch gar nicht nötig. Weil im Ernst wer von uns kennt 3 Leute mit denen man eine solche Aktion durchziehen könnte ?

  5. Die Strafen werden sich in Grenzen halten, ist diese Verhaltensweise bei Arabern doch kulturbedingt.

  6. Wie ich woanders schon geschrieben habe: Europa fällt ins Mittelalter und die Barbarei zurück. Staat, Justiz und Polizei werden in Zukunft sogar noch viel wirkungsloser sein…

  7. Man importiert nicht nur die Menschen, sondern auch ihre brutalen Riten, das ist eine Tatsache. PI Leser wissen das. Und es wird immer schlimmer werden 🙁

  8. Wichtig: Bei Vergewaltigung ist die Zahl der falschen Beschuldigungen hoch. Über 60% der angezeigten Vergewaltigungen sind keine!

    Ansonsten ist die Tat, um die es hier geht ein weiterer Schritt in Richtung Scharia. Wenn es nun noch einen Mohmmedaner-Rabatt bei der Verurteilung der Täter gibt – dann wissen wir noch besser, wohin die Reise geht.

    Abartig, was in unserem Lande abgeht. Abartig, was für Menschen in unserem Lande das Gastrecht missbrauchen. Natürlich müsste der GESAMTE KLAN, die GESAMTE SIPPE AUSGEWIESEN WERDEN.

    Aber was solls, der Wähler will es so. Ein Blick in die Wahlergebnisse – und man kann sich langsam wieder abregen, sich genüßlich(?) zurücklehen und abwarten, bis es die EIGENTLICH VERANTWORTLICHEN, ihre Kinder und ihre Familien trifft.

    -nachdenk-

    Kann man das? :/

  9. Wenn es wirklich ein Vergewaltiger war, kann man es den Tätern kaum noch verübeln. Das Gewaltmonopol hat zwar der Staat, aber die verweichlichte Justiz bestraft heute kaum noch. Der abschreckende Effekt ist nicht mehr existent und das Unrecht belibt ungesühnt. Da muss man dann damit rechnen, dass die Bürger das Recht selbst in die Hand nehmen. Nicht jeder ist eben bereit, braves Opfer zu sein und untätig mit ansehen, wie der Täter straflos davonkommt. Auf die Nationalität der Rächer kommt es in diesem Fall gar nicht an.

  10. Wenn der Mann die Frau tatsächlich vergewaltigt haben sollte, ist die Tötung durch die Familie des Vergewaltigungsopfers nur allzu verständlich. Vergewaltigung ist m.E. eines der schlimmsten und abscheulichsten Verbrechen überhaupt. Da ist es egal, ob es sich bei den Tätern um Araber handelt oder nicht. Ich hoffe nur, dass die Schuld des Vergewaltigers eindeutig feststand.

  11. Die lächerliche Frage wie es zu dem Zusammentreffen der Täter und des Opfers (Vergewaltiger) kommen konnte erübrigt sich.

    Die Addresse des Vergewaltigers ist in der Strafakte vermerkt. Die Totschläger sind dem wahrscheinlich von zu Hause aus gefolgt.

    Möglicherweise hat sich daraus ein Katz-und Mausjagd auf der Autobahn ergeben worauf der Vergewaltiger dann ein Rastplatz angefahren hat um das Problem zu klären. Ein tödlicher Fehler.

    Wenn es unsere Polizei und Justiz nicht mehr richten will, dann muss es das Volk selbst in die Hand nehmen. Trotzdem frage ich mich ob die Totschläger selber polizeiaktlich so unbelastet waren, das sie es sich erlauben konnten über den anderen zu richten.
    Ich wette die hatten auch so einiges auf dem Kerbholz wofür es sie totzuschlagen lohnt.

  12. Da muß man schon Verständnis zeigen.

    Schliesslich handelt es sich um eine Sachbeschädigung in einem besonders schweren Fall. Möglicherweise wird die junge Frau sogar völlig unverkäüflich oder ist nur mit erheblichen Abschlägen oder Zuzahlung an den Mann zu bringen.

    Wir dürfen uns hier nicht von unseren eigenen engstirnigen Verhaltensweisen verleiten lassen, den kulturellen Eigenarten anderer Völker den nötigen Respekt zu verwehren.

    Ich bin sicher, daß ein besonders besonnener Richter milde urteilen wird, wenn bekannt ist, wo sein Haus wohnt.

  13. Wie die Badische Zeitung berichtet, kommen beide Familien aus dem arabischen Raum.

    Deutscher Michel hätte keine Selbstjustiz ausgeübt. Dafür sind wir einfach zu feige.

    In dem Falle ist es mir auch egal woher der Täter / das Opfer kommt.
    Frage mich nur warum die Familie den Täter vor der Polizei fand.

    Einer weniger von diesen kranken Typen.

  14. Hab überhaupt KEIN Mitleid mit dem „Opfer“
    Vergewaltiger sind Abschaum und nicht jeder akzeptiert es, dass solcher Abschaum oft mit lächerlichen Strafen davon kommt.

  15. Die kulturellen Gepflogenheiten, für die wir alle Verständnis haben müssen, kommen sicher vor Gericht zur Sprache. Irgendwie versteht die Justiz sicher auch, daß sie nicht mehr Ernst genommen wird. Wer bunt will, bekommt bunt….

  16. Also gut diese Leute wissen ja selber ganz genau wie das Gericht einen 27 Jährigen Vergewaltiger mit islamischen Migrationshintergrund normalerweise behandelt. Da noch nicht Ende 40 eindeutig ein Fall für das Jugendstrafrecht also 20 Sozialstunden und eine Runde Gruppenkuscheln da für das er von der Gesellschaft ganz doll diskriminiert wird. Ein Urteil das die Kopftuchmama des Täters natürlich zu herzzerreissenden Heul , Schrei und Spuckattacken veranlasst.
    Jetzt ist diese Sache aber im eigenen Unkulturumfeld passiert. Also nichts mit betroffenen Gutmenschen die ihre Geldbörse nachhaltig aufreissen. Keine Einladung vom Bundespräsident und das Wissen das der Typ umgehend draussen wieder rumläuft. Kein Wunder das da Ali und Murat zu alternativlosen handeln greifen.

  17. Mich wundert das schon gar nicht mehr. Man sollte sich doch nur die Länder ansehen wo die herkommen, denn dort ist das doch genauso. Die verhalten sich nur so wie sie es von zu Hause kennen. Für die ist das normal.

  18. Wie war das nochmal?
    „Der Islam gehört zu Deutschland“.
    Allein diese Ausage ist schon ein Volksverrat allererster Güte, denn damit gehört auch die islamische Kultur zu Deutschland, mit all ihren unzivilisierten Eigenheiten aus dem finstersten Mittelalter, die wir hier immer wieder lesen dürfen.
    Es wird allerhöchste Zeit unseren Volksverrätern lautstark ins Gesicht zu schreien, das der Islam niemals zu unserem Land gehört.
    Siehe dazu auch Art.20 Absatz 4 GG.

  19. Instant Justice

    Solange sich die Typen gegenseitig umlegen, sehe ich die Sache eher entspannt.
    Von der Justiz (siehe Kirchwehe, Sittensen, Berlin) is eh keine Gerechtigkeit zu erwarten, das wissen die Schätzchen schon alleine aus ihrer eigenen reichhaltigen Erfahrung („Was, ich leg einen um und krieg Bewährung? Scheisendrecksystem“.)

    Bereicherer, die Bereicherer bereichern, sollten daher straffrei bleiben und am besten abgeschoben werden, so werden unnötige Kosten fürn Knast gespart.

    Have a nice day.

  20. Innenminister Konferenz:
    Mehr, mehr, immer mehr Syrier, egal ob Kriminell oder nicht.
    Minderjährige ausländische kriminelle Ausreißer sind in Deutschland ebenso Willkommen
    Bevorzugt natürlich Horden von kriminellen Jungen Männern.

    Fazit: Wir müssen uns keine Sorgen machen. Ausländische kriminelle gehören zu Deutschland!
    Unsere Sicherheitschefs vom Innenministerium haben alles im Griff…

  21. Frankreich lyncht und Deutschland zieht nach …

    Schön was wir uns hier alles reinholen , wie war das Frau Böhmer ?

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.

  22. sind eigentlich von unserer Justiz schon Haftbefehle wegen Körperverletzung mit Todesfolge gegen die Täter erlassen worden?

    Und weiß jemand, wann ca mit Verkündung der Bewährungsstrafen zu rechnen ist ?

    Hier müssen auf jeden Fall die kulturellen Hintergründe strafmildernd berücksichtigt werden; ebenfalls der traditionell bedingte Clandruck. Schließlich ermöglicht der Großfamiliäre Zusammenhalt die erforderliche günstige Sozialprognose…

    Noch Fragen?

  23. Wie kann es sein, dass ich hier lesen muss, dass es sich um „Mittelalter“ Methoden handelt?

    Was machen denn die deutschen Weicheier mit einem Vergewaltiger der eigenen Tochter?

    Achja, nichts. Das ist euer verdammtes Problem!

  24. sorry, auch wenn es einige hier befürworten, aber von der scharia justiz halte ich absolut nichts. das ist der falsche weg und ist islam-primitiv kultur. wir bräuchten nur eine funktionierende justiz und keine linksversifften toleranz-gutmenschen-richter und staatsanwälte.

  25. Das ist – wie beim Zusammenschlagen des französischen Zigeuners durch Moslems – die Erosion der hauchdünnen, so kostbaren, aber von den Politklapskallis so leichtfertig verspielten dünnen Tünche der europäischen Zivilisation.

    Diese Tünche hat sich, als einmaliges weltweites Beispiel, nur in Europa und seine Tochter-Zivilisation entwickelt. Wurde Europa barbarisch, war das ein Zivilisationsbruch. Der Rest der Welt mußte gar nicht brechen – er war immer so.

    Da inzwischen gerade die islamische Welt, die nichts mit Zivilisation, dafür aber alles mit Mord, Totschlag und Selbstjustiz am Hut hat, hier massenhaft einwandert und in ihren bestialischen Riten geduldet wird, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die einst zivilen Europäer sich fragen: Wieso soll ich eigentlich noch zivilisiert sein?

    Anders: Wer im fragilen Sicherungskasten der Zivilisation rumpfuscht, muß sich nicht wundern, wenn er gewaltig einen gefegt kriegt.

  26. Oh, oh, da werden knallharte Strafen auf die Blutrache-Killer aus dem Islamischen Machtbereich warten.

    Jeder von den neuen Herrenmenschen wird maximal 2,999 Jahre für dieses islamische Lynchen bekommen. Ganz sicher werden diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Freude mit einer Ausweisung nicht rechnen müssen. Unsere arme Kultur braucht diese Bereicherung – wir müssen das aushalten.

    Genauso wie die Mädchen die von einer „Gruppe von Typen“ im Schwimmbad mit Händen mißbraucht wurden.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/sexueller-missbrauch/sex-attacke-im-spassbad-36446634.bild.html

    Dieses abartige Begaffen von jungen Mädchen in Umkleidekabinen oder mit Schwimmbrillen im Wasser kennt jeder, der nicht vollkommen verblendet ist aus Deutschen, islamisierten Schwimmbädern mittlerweile. Der Mißbrauch von einheimischen Mädchen durch die neuen Herren dürfte mittlerweile Dimensionen angenommen haben, die der Öffentlichkeit vorenthalten werden muss.

    Jede Wette, dass dies keine Gruppe mit Hans und Martin waren…

  27. Ich denke, es werden dänische Eskimos gewesen sein, die das Opfer für eine köstliche Robbe gehalten haben.
    Ich bin sehr betroffen.

  28. @Chaosritter
    Solange das WIRKLICH unter denen bleibt – OK! Dann plädiere ich auf Straffreiheit – und SOFORTIGER ENTFERNUNG DER GESAMTEN SIPPE AUS DEM GELTUNGSBEREICH DES GRUNDGESETZES!

    Weg mit dem Pack. Opfer und Täter. Täter und Opfer. Wir brauchen die nicht. Wir wollen die nicht. Wir sind nicht interessiert an ihrer „Kultur“. Wir sind nicht interessiert an ihrer Bereicherung!!!

  29. @27 RechtsGut

    Dann hoffe mal schön weiter auf die Politik, feige Polizei(die lieber Stuerzenbergers Redezeit stoppt und fette Anzeigen schreibt, wenn er eine Minute überzieht) und auf die verkommene Justiz, die sogar einen 20-Cent Morder freilässt.

    Ich bin vielleicht ein wenig heißblütig, aber wer meiner Frau Leid antuen würde, der würde sein Leben lang sich unter Schmerzen daran erinnern.

    I promise.

  30. Nanu, Orientale? Das verwundert insofern, als daß nach orientalischer Auffassung bei einer Vergewaltigung automatisch die Frau als Ehebrecherin schuld ist, es sei denn, mindestens 4 Muselmanen bezeugen unabhängig voneinander die Vergewaltigung.

  31. Aus dem Bundespräsidialamt gibt es bereits eine erste Reaktion. Gaucks Presseamtsleiterin Ferdos Forudastan gab folgende Erklärung des Bundespräsidenten an die Öffentlichkeit:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

  32. Irgend was mit DEUTSCHE darf natürlich nicht fehlen:

    Kreis Breisgau-Hochschwarzwald Mann aus Rache zu Tode geprügelt?
    Heinz Siebold, 19.06.2014 17:31 Uhr
    […]
    Die deutsche Staatsangehörige arabischer Herkunft zeigte den 27-jährigen, ihr bekannten deutschen Mann als Täter bei der Polizei an, die Staatsanwaltschaft Freiburg erließ gegen ihn einen Haftbefehl.
    […]
    Die vier festgenommenen Männer, zwei Angehörige der Vergewaltigten, ebenfalls arabischer Herkunft und zwei Deutsche, haben bei den Verhören Aussagen gemacht.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kreis-breisgau-hochschwarzwald-mann-aus-rache-zu-tode-gepruegelt.c2a42f0f-34f6-4a3f-b276-18219752d8c1.html

  33. OT: Erdogan Besuch Wien

    Quelle Online-Portal „ÖSTERREICH“ (oe24.at):

    „Schimpfte Kurz noch ganz offenherzig über den türkischen Premier Recep Tayyip Erdogan, der den „Wahlkampf in unser Land getragen hat“ und erklärte, „Respekt vor dem Gastland schaut eindeutig anders aus“, gab sich der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei seinem Besuch in Wien betont zurückhaltend. „Sie werden verstehen, dass ich als deutscher Außenminister den Besuch des türkischen Premiers im Nachbarland Österreich nicht umfassend kommentieren kann“, erklärte er in Wien.“

    Nein, Herr Frank-Walter Steinmeier, dass können wir nicht verstehen! Wir wissen aber, dass sie kein Rückgrat haben!

  34. Das war keine Rache oder Lynchjustiz – es gab vermutlich nur Reibereien weil man sich anlässlich der jetzt fälligen Heirat über die Höhe der fälligen Mitgift oder des Brautgeldes nicht einigen konnte …

  35. Tja, und wieder plärren die Unterstützer der Multikultismus-Gesellschaft herum, wenn „bunte Mitbewohner der multikultistischen Gesellschaft“ ihren eigenen, mit-importierten, Gewalt- und Blutehre-Kult ausleben und für Gewalt, Tod und Blut auf unseren Strassen sorgen.

    Zivilisation fällt nicht vom Himmel, eine zivilisierte Gesellschaft muss wachsen, muss von zivilisierten Menschen immer erst erschaffen und erhalten und ggfs. sogar verteidigt werden.

    Und „Anderszivilisierte“ erschaffen logischwerweise „anderszivilisierte“ Gesellschaften.

    Wer also nicht in der „anderszivilisierten“ Dritten Welt sondern weiterhin in einer friedlichen und respektvollen Zivilisation nach unseren Vorstellungen leben möchte, der muss Drittweltländler und andere Unzivilisierte draussen halten oder, wenn er solche Leute aus wirr-ideologischen Gründen unbedingt um sich haben will, „Anderszivilisierte“ mit Zwang zivilisieren.
    😈

    Aber das ist ja für unsere Politiker alles voll nahssi…also bleibts bei der Ausbreitung der multikultistischen Unzivilisation – und zwar von „unseren“ Politikern gewollt und gefördert.

  36. Ich würde viel dafür geben, einmal einen Tag mit dem Gehirn eines Wüstenprimaten über den Planeten zu laufen.

  37. Ich verstehe das ganze nicht.

    Der korrekte Ablauf unter Rechtgläubigen ist doch das man den Fall vor den örtlich zuständigen Chef der AL-Kaida-Ortsgruppe bringt.

    Dieser beziffert den Schaden in einer gewissen Anzahl von Kamelen oder 3er-BMW und auf der Basis einigt man sich ohne das Ungläubige hinzugezogen werden.

  38. #29 Rabiator (19. Jun 2014 21:28)

    Nö, das passt schon ins Bild dieser Kültür.

    Es stimmt zwar, dass der Frau die Schuld gegeben wird, aber der Vergewaltiger hat zuglauch das Ährchen der Restfamilie mitge*ickt.

    Das orientalische Ährchen ist ein sehr empfindliches und kleines Pflänzchen, welches nun aber durch die Heirat von Vergewaltiger und Opfer wieder aufgerichtet werden kann.
    Was das Opfer dazu sagt, dass es nun zu jeder Zeit vom Täter vergewaltigt werden kann, ist der „liebenden“ orientalischen Familie schnurzegal.
    Die Hauptsache ist das Ährchen der Orientalen.

    Weigert sich der Vergewaltiger allerdings, den Brautpreis zu zahlen und das Opfer zu heiraten oder den angerichteten Schaden am Ährchen der Familie ohne Heirat und ersatzweise mit mehr Geld wiedergutzumachen, dann muss er geschächtet werden.

    Ein wahrlich „bunte“ und äusserst wertvolle und reschpecktable Kültür…

    In unserer tristen, deutschen Kultur hingegen würde man als Freund oder Angehöriger dem Täter lediglich einen Teil der Schmerzen zurückgeben, die er dem Opfer beigebracht hat und versuchen, die Gesellschaft vor solchen Subjekten zu schützen…aber dann kam die BRD mit ihrer Kuschel- und Täterjustiz.

  39. #25 cream_2014 (19. Jun 2014 21:19)

    Ja! Dafür haben wir sie ja mal geschaffen, die Justiz. Damit sie Zivilisation durchsetzt. Die europäischen Texte der letzten 500 Jahre sind voll von diesen Überlegungen, die meilenweit von denen der brutalen islamischen widerkäuenden Dödelscharia-Haudraufs („und weil Mo das sagte, ist es so“, „Islam ist Islam“) entfernt sind.

    Aber sie versagt heute u.a. auf Weisung der Politik – auch wenn sie nominell unabhängig ist. Sie versagt u.a., weil sie persönlich Schiß hat. Und weil sie u.a. nicht willig ist, eine eingewanderte, brutale defizitäre Mentalität als das zu erkennen, was sie ist: Eine mit „Resozialisation“ nicht zu erreichende feindliche Entität, die sich über die europäische Justiz totlacht und sie als kommodes Mittel zur Rundumversorgung sieht.

    Das europäische Modell des inneren Staatsfriedens und der persönlichen Unversehrtheit beruht auf einer Polizei und einer Justiz, die den Bürger schützen und ihm auch die Selbstjustiz abnehmen. Es generiert, so mal Theorie und Praxis in Europa, Sicherheit. Wenn alle damit einverstanden sind. Wie es zu Zeiten der kontrollierten Grenzen und der westeuropäischen Staaten in dem goldenen, kurzen Zeitalter zwischen 1950 und 1990 der Fall war.

    Das primitive, in Massen genau in die Top-Ten der europäischen Länder eingewanderte islamische Modell der Selbstjustiz und der Raublegitimation reißt jede Zivilisation runter. Genau weil es so primitiv und narrensicher und blutrünstig ist. Kapiert jedes Reptilenhirn. Bis es dann mal wieder was massiv auf den Deckel bekommt, weil einigen Zivilisierten nach langer Zeit doch der Kragen platzt – und sie dank ihrer Zivilisation mehr Ressourcen und Können und Wumms mobilisieren können. Natürlich nur, wenn sie wollen. Dann aber richtig dicke…

  40. #5 Unlinks (19. Jun 2014 20:55)
    Oh , ein Kommentarbereich über diese Sache der noch nicht gesperrt ist ? Das die Nationalität bzw. der vorherige Fall so sturr verschwiegen wird sagt dem aufmerksamen Leser der sich noch nicht hat erziehen lassen schon mal deutlich das wir es definitiv nicht mit Volksdeutschen zu tun haben. Sonst ständen da schon längst ellenlange Biografien , Interview von ehemaliger Kindergärtnerin bzw. derzeitigen Chef mit Bilder der Häuser und Wohnungen sämtlicher Verwandten und Nachbarn. Trauriger Weise ist das auch gar nicht nötig. Weil im Ernst wer von uns kennt 3 Leute mit denen man eine solche Aktion durchziehen könnte ?

    Habb isch 9 Brudda und 8 Schwesta und mach ich Messa isch schwör…

  41. Juristisch gesehen ein klarer Fall von Verbotsirrtum. Woher sollten diese Menschen wissen, dass das rückständige Allmanistan noch immer nicht die Sharia eingeführt hat ?
    Jetzt muss nur noch das Vergewaltigungsopfer von ihrer Familie umgebracht werden und der Familie des getöteten Vergewaltigers ein Blutgeld zahlen, dann ist die Welt wieder in Ordnung.

  42. Ich habe in diversen Medien die Meldungen zu diesem Fall gelesen, und mir war ob der auffälligen Zurückhaltung und Schmallippigkeit der Redakteure sofort klar, dass auf der Täterseite Moslems zu finden sind. Die deutsche Presselandschaft ist nur noch ein peinlicher, willfähriger Handlanger der political-correctness-Diktatur.

  43. #44 nicht die mama (19. Jun 2014 21:49)

    😀

    Genau das. Und dieses Ährchen sollte gefälligst weiter auf den Sand- und Salzlehmböden mit weniger als 10 Bodenpunkten des Orients vor sich hinmickern – statt hier in Europa bei 70 bis 100 Bodenpunkten zu wuchern.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ackerzahl

  44. #14 Westgermane (19. Jun 2014 21:13)
    Wie die Badische Zeitung berichtet, kommen beide Familien aus dem arabischen Raum.

    Deutscher Michel hätte keine Selbstjustiz ausgeübt. Dafür sind wir einfach zu feige.

    In dem Falle ist es mir auch egal woher der Täter / das Opfer kommt.
    Frage mich nur warum die Familie den Täter vor der Polizei fand.

    Einer weniger von diesen kranken Typen.

    Ein Baraber wird wohl kaum so blöd sein und ein Mädchen aus der eigenen Ethnie vergewaltigen. Der weiß doch was sonst passiert. Wenn ihm danach ist kann er sich doch eine Kartoffelschlampe nehmen, das ist völlig ohne Risiko.

    Da steckt was ganz anderes dahinter.

  45. Da ist sicher wieder nur gepimpert worden ohne heiraten zu wollen, und schwupps war die Ehre geschändet. Und die mußte standesgemäß wieder hergestellt werden.

    Schöne bunte Claudia-Roth-Gedächtnisrepublik.

  46. Badische Zeitung lässt keine Kommentare zu, Schweizer Zeitung Blick wohl

    Die Badische Zeitung lässt im Polizeibericht generell keine Kommentare zu…

  47. Wenn man sieht, wie schnell unsere Fachkräfte mit dem Erteilen von Sanktionen bei der Hand sieht, muß man sich nicht wundern, daß die auf allen Ämtern mit ausgewählter Höflichkeit bevorzugt behandelt und alle ihre Forderungen flugs erfüllt werden.

    Dem Vernehmen nach sind es ausschließlich Bio-Deutsche, die dort schikaniert und übervorteilt und um ihr Recht gebracht werden, denn vor denen muß keiner Angst haben – die lassen alles mit sich machen und an denen kann jeder noch so kleine Systemling ungestraft sein Mütchen kühlen.

  48. Bei FOCUS Online stand gleich am Anfang bezüglich der Täter „Großfamilie“. Daraufhin ging es im Kommentarbereich hoch her. Dann wurde der Verweis auf „Großfamilie“ entfernt und der Kommentarbereich kultursensibel gesäubert. Naja … da sich nun die badische Zeitung als erste getraut hat, ist wohl klar, dass es sich hier um bunte Folkore aus 1000 und 1 Nacht handelt.

  49. #48 johann (19. Jun 2014 22:04)

    Danke für die Aktualisierung. Spontaner Gedanke: Einen „16-jährigen“ stelle ich mir – ungeachtet des zerschlagenen Aussehens – anders als diesen muskulösen, behaarten, derben Mann vor.

    Worauf ich raus will: Wir Europäer lassen uns durch Begriffe wie „Jugendliche“ und „16-jährige“ zu oft dazu hinreißen, in ihnen moderne, europäische, fragile Kinder/Teenager der Zivilisation zu sehen. Es sind aber bei den Eingewanderten oft gewaltige Schränke, jung an Jahren, aber gigantisch an Körper, Kraft und Testosteron.

    Saft + Kraft-Exemplare aus einer Zeit, in der das menschliche Leben mit 20 oft schon vorbei war. Deshalb greift es ja auch nicht, bei einer Polizeimeldung wie „zwei 14-jährige schlugen 50jährigen zusammen“ zu schimpfen „den Bengeln hätte ich es gezeigt“. Es sind eben körperlich keine Bengel, sondern Monster.

  50. #43 Travis Bickle (19. Jun 2014 21:48)
    So machen es die Araber mit den Zigeunern
    http://www.youtube.com/watch?v=ylJryU8dPCA

    Das würde ich schon für überzogene Gewaltanwendung halten. Der Zigeuner hat nicht geklaut sondern nur den Tanzbären gespielt. Da muß man nicht gleich so brachial vorgehen.

    Aber andererseits läßt die hier zutage tretende Mentalität nichts Gutes für die Zukunft hoffen. Da müssen sich die wehrlosen Rentner und die hedonistischen Gutmenschen auf einiges einstellen wenn der Tanz beginnt.

    Das wird eine böse Überraschung werden für alle, die auf Rentensicherung und Friede-Freude-Mulikuchen hoffen.

  51. @ #10 Voldemort (19. Jun 2014 21:07)

    @ #11 mullah-milch (19. Jun 2014 21:09)

    @ #14 Westgermane (19. Jun 2014 21:13)

    Doch kommt es auf die Nationalität der Rächer an! Denen ging es nicht nur um Rache, sondern auch um ihre islamische Justiz zu installieren.

    Wir haben keine Rachejustiz. Und daher können wir Vergewaltigung nicht gleich hoch bestrafen, wie Mord. Daß unsere Strafjustiz teilweise zu einer Kuscheljustiz verkommen ist, vor allem, wenn die Täter Moslems sind, steht auf einem anderen Blatt. Kein Grund für Selbstjustiz oder eine neue Justiz, nämlich Scharia.

    Übrigens würde jedes deutsche Gericht den Vergewaltiger – auch wenn er selber Moslem ist – einer Moslemin hart bestrafen.

    Merken Sie gar nicht, daß Sie islamischer Paralleljustiz, also der Scharia das Wort reden?

    „“Laut Polizeiangaben war das 27-jährige Opfer zur Fahndung ausgeschrieben: Der Mann soll eine Woche zuvor eine junge Frau vergewaltigt haben.““

    Das war keine spontane Verteidigungstat, sondern geplanter, schariakonformer Lynchmord!

    Ganz davon abgesehen, daß hinter dieser Anschuldigung „Vergewaltigung“ ein von der Sippe nicht geduldeter Freund ihrer Tochter stecken kann.

    Und „Westgermane“ stellt sich sogar mit seinen Forderungen nach Selbstjustiz auf Islamniveau.
    Islam ist Kultur, aber keine Zivilisation.

    Die Germanen haben schon mit Beginn des Mittelalters die Selbstjustiz eingeschränkt und begonnen, von Kultur in Richtung Zivilisation zu schreiten.

    Scharia vermischt Selbstjustiz mit Gesetzesjustiz, d.h. sie erlaubt Moslems Selbstjustiz, wenn es um Ehre geht und/oder der Täter ein Nichtmoslem ist.

  52. Schätze dass es sich um einen Ehrenmord handelt. Da waren die Eltern wohl nicht mit dem Freund der Tochter einverstanden. Kann mich natürlich auch irren.

  53. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/mutmasslicher-vergewaltiger-totgepruegelt-12998747.html

    Die vergewaltigte Frau, die vier Männer und der getötete Mann stammen allesamt aus dem Markgräflerland.

    Die volljährige Frau stammt aus einer Einwandererfamilie, hat aber die deutsche Staatsangehörigkeit.
    Der getötete mutmaßliche Vergewaltiger war Deutscher.
    Bei den vier Verfolgern des Vergewaltigers handelte es sich um zwei Bekannte deutscher Herkunft und zwei Mitglieder der Einwandererfamilie.

    Kommentar eines Fazlers:

    … aus dem arabischen Raum kommen. Es handelt sich hier also nicht um „Lynchjustiz“, sondern einfach nur um die Rechtsprechung der in Deutschland etablierten Paralleljustiz.

    Die Bäume müssen weg:

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-die-wachsende-stadt-platz-fuer-1-1-millionen-einwohner-theoretisch-12992514.html

    Wie lang kann die Stadt da noch Platz für Zuwanderer schaffen?

    Have a nice day.

  54. #57 Babieca

    Es sind aber bei den Eingewanderten oft gewaltige Schränke, jung an Jahren, aber gigantisch an Körper, Kraft und Testosteron.

    Das trifft es gut.
    Ich bin auch schon auf 20-jährige gestossen (mit Vollbart und so) die sich als 13-jährige ausgegeben haben um bessere Chancen zu haben in D zu bleiben.
    Die mussten dann auch wieder die Schulbank drücken, wo sie sich im Unterricht natürlich im Gegensatz zu ihren 14-jährigen Mitschülern ganz schwer taten.

    Die Möglichkeit das wahre Alter über die Handwurzel zu ermitteln gäbe es durch einfaches Röntgen, wird aber in Deutschland kaum angewandt um den ständigen Anfechtungen und Streitereien von Pro Asyl aus dem Weg zu gehen.

    Siehe hier:
    http://www.welt.de/print-welt/article629245/Genaue-Altersbestimmung-mit-der-linken-Hand.html

  55. #48 Heinz (19. Jun 2014 22:01)

    Jetzt muss nur noch das Vergewaltigungsopfer von ihrer Familie umgebracht werden und der Familie des getöteten Vergewaltigers ein Blutgeld zahlen, dann ist die Welt wieder in Ordnung.

    Die „beschädigte“ Frau kann aber nun auch von der möglicherweise „moderaten“ Familie zum verminderten Brautpreis an einen Interessenten aus einer „niederen“ Familie verschachert oder zur Rettung des Ährchens verstossen werden.

    In primitiven Kulturen biegt man sich das ganz pragmatisch zurecht.

    Und was nun die beiden Familien angeht:
    Wenn das Blutgeld jetzt nicht bezahlt wird oder die andere Familie das Blutgeld für ungerechtfertigt oder zu hoch hält, weil z.B. die vergewaltigte Frau vorher schon, z.B. durch vorehelichen Sex, „kaputt“ war, entstehen aus solchen kültürellen Eigenarten die schönsten Familienblutfehden, die sich auch schonmal über Jahrzehnte und etliche Tote hinweg hinziehen können.

    Aber das ist in der Vorstellung von Gutmenschen in Politik und Gesellschaft anscheinend ebenfalls eine Bereicherung…

  56. Arabischer Raum“ finde ich klasse. Das ist aussagekräftiger als „Südland“.

  57. UPDATE: Wie die Badische Zeitung berichtet, kommen beide Familien aus dem arabischen Raum.

    Ich entschuldige mich hiermit in aller Form bei allen Roma, da ich mir fast sicher war, dass es eine Roma-Fehde war.
    😀

  58. #65 Das sanfte Lamm

    Die Richtung hat schon gestimmt: „Wo Menschen auch deshalb angegriffen werden weil sie schwarze Haare und dunkle Haut haben.

    Der Präsident der Linksradikalen und Zigeuner lässt Grüssen.

  59. Als ich heute morgen die Nachricht las, hatte ich sofort die Ahnung, aus welchem „Kultur“-Kreis die Täter stammen. Ich hatte Recht behalten.

    Meine nächste Prognose: es handelte sich nicht um eine Vergewaltigung, sondern um einvernehmlichen Geschlechtsverkehr zwischen der Frau und dem Getöteten. Nur war die Familie (wie man den steinzeilichen Kral vielleicht nennen könnte) nicht damit einverstanden.

    Mal sehen, ob ich weiter Recht behalte.

  60. # 67
    Der Präsident der Linksradikalen und Zigeuner lässt Grüssen.
    ++++
    Du meinst den Dschihadisten Gauck?
    Der bräsige Kommunist, der in Personalunion auch noch Zigeunerbaron ist?

  61. UPDATE: Wie die Badische Zeitung berichtet, kommen beide Familien aus dem arabischen Raum.
    ——————————————————

    Vielen Danke für den Update. Aber für mich war er kaum nötig: Es war mir schon klar.

  62. Es ist nett, dass die Badische Zeitung ein paar mehr Informationen zu dem Familientreffen gibt. Die nichtssagenden Berichte von „Männern“, der hilflose Aufruf der Polizei, Beobachtungen zu Personen zu melden die man aber nicht beschreiben möchte, das flotte Schliessen des Kommentarbereichs bei Welt-Online…

    Wie gesagt, es ist nett, dass die Badische Zeitung nun doch etwas mehr schreibt, aber der geneigte Leser kann inzwischen auch zwischen den Zeilen lesen.

    An die betreffenden Gross-Clanmitglieder, soweit sie lesen können und hier mitlesen: Warum habt ihr kein Vertrauen in die deutsche Justiz?

  63. #71 Eule

    Der bräsige Kommunist, der in Personalunion auch noch Zigeunerbaron ist?

    Der Zigeunerbaron 🙂

  64. Die Mörder bekommen dafür sicher eine Bewährungsstrafe wegen schlimmer Kindheit usw.

  65. PASST IMMER:

    WORTE DES WEISEN BuPrä (nicht meiner) Gauck: “Aber das Miteinander der Verschiedenen hat uns doch kulturell und menschlich so viel positive Erfahrungen beschert, das wir dafür ganz bewusst das schöne Wort ‘Bereicherung’ verwenden dürfen.”

  66. Wie es schon einige Vorredner thematisierten: Hier treffen 2 Welten, speziell 2 Rechtsauffassungen aufeinander. Und das Verrückte: Unsere Justiz macht alles – nur um ja keine Migranten aus dem islamischen „Kultur“kreis zu provozieren und verhängt milde Strafen gegen Täter aus diesem Raum. Womit sie aber exakt das Gegenteil von dem, was sie will erreicht. Die Täter wenden sich mit Grausen von der deutschen Justiz ab und pflegen lieber ihre eigene Rechtsordnung. Verübeln kann ich es niemandem.

  67. PI lesen bildet!

    Auch ich finde die Ehrenmord-Theorie sehr schlagend. Die Tusse fand den Stecher nicht so geil, dann hat sie den erstmal angezeigt, so als kleine Form der Rache (oder als Teil des Spieles, für verminderte Schuldfähigkeit) – damit die BRÜDA nicht gleich 100 Sozialstunden sondern nur 20 bekommen.

    Alles klar. Langsam kommt man durch Schwarm-Intelligenz (bei entsprechender vor-Information) auch zu einem runden Bild, wie es gewesen sein KÖNNTE! Natürlich kann man darauf kein URTEIL aufbauen, aber wir sitzen gottseidank leider auch nicht zu Gericht über die im Verbotsirrtum befindlichen Rechtgläubigen.

    Das steht uns Kuffar auch gar nicht zu!

    Allahu akbar!

    (es gibt viele Menschen -ich bin wirklich fassungslos- die nicht wissen, was der Ruf Allahu akbar bedeutet. Wissen die einfach nicht. Heutzutage. Umerziehung a la GEZ wirkt extrem gut. Unwissenheit schützt aber vor Strafe nicht. Und die Strafe folgt auf dem Fuße!)

  68. #38 nicht die mama (19. Jun 2014 21:35)

    Zivilisation fällt nicht vom Himmel, eine zivilisierte Gesellschaft muss wachsen, muss von zivilisierten Menschen immer erst erschaffen und erhalten und ggfs. sogar verteidigt werden.

    —————————————–

    Auch gegen jene seltsamen Typen, die hier Verständnis für diese Form der Selbstjustiz äußerten.

  69. Hab die Geschichte im „Focus“ gelesen…unglaublich, die Kommentare d. dt. Kartoffel`s gehen wirklich gutgläubig, blauäugig von einer Vergewaltigung aus..also wenn der gute Mann „nur“ mal eben seinen Druck loswerden wollte, hätte es auch viel einfacher haben können,ohne grössere Konsequenzen…das ist doch ein klassischer Fall einer nicht gewollten Beziehung im orient. Millieu..

  70. @Fritz
    Ich habe nicht immer Verständnis für Selbstjustiz, allerdings kennen wir alle hier bei PI mittlerweile viele Fälle, in denen die Justiz nichts oder nichts ausreichendes unternimmt.
    Das begünstigt die Selbstjustiz, ist das Beschriebene doch ein elementares Staatsversagen.

    Diese Kameltreiber- und Balkansitten der Blutrache zu akzeptieren, das allerdings ist Wahnsinn. Da müssen wir gegenhalten.

  71. #83 RechtsGut (19. Jun 2014 23:57)

    Ich habe nicht immer Verständnis für Selbstjustiz

    ————————————

    „Nicht immer“? Das macht’s nicht besser! DU entscheidest also wann? Die Denke der Moslems hast Du ja schon gut bei Dir integriert.

  72. In diesen miefigen Zeiten gebührt der Badischen Zeitung ein dickes Dankeschön dafür, daß sie sich nicht dem Verschweigekartell, äh, Pressekodex, beugt.

    Ich habe dann das Ganze noch einmal im „Qualitätsmedium“ FAZ nachgelesen in der Hoffnung, eine Fülle von sachlichen Informationen zu erhalten. Was ich fand, ist folgendes:

    Die vergewaltigte Frau, die vier Männer und der getötete Mann stammen allesamt aus dem Markgräflerland. Offenbar kannten sich Täter und Opfer, standen aber nicht in einer Liebesbeziehung. Die Frau hatte den Vergewaltiger erkannt und kurz nach der Tat angezeigt. Die volljährige Frau stammt aus einer Einwandererfamilie, hat aber die deutsche Staatsangehörigkeit. Der getötete mutmaßliche Vergewaltiger war Deutscher. Bei den vier Verfolgern des Vergewaltigers handelte es sich um zwei Bekannte deutscher Herkunft und zwei Mitglieder der Einwandererfamilie.

    Autor: Rüdiger Soldt, Jahrgang 1966, politischer Korrespondent in Baden-Württemberg.

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/mutmasslicher-vergewaltiger-totgepruegelt-12998747.html

    Die FAZ kann man also auch vergessen, sie spielt das politkorrekte Versteckspiel um die ethnisch-soziokulturelle Herkunft mit. Vielleicht sollte sich der Autor künftig als „politisch korrekter Korrespondent in Baden-Württemberg“ vorstellen.

  73. Hier noch mal für die später Hinzugekommenen das Bild des mutmaßlich von Moslems zusammengeschlagenen Roma in Paris (viel anders wird das Opfer in Neuenburg auch nicht ausgesehen haben):

    Roma boy attacked in Paris: the picture that will shock France (graphic content)
    François Hollande calls brutal gang assault on 16-year-old Roma boy ‘unspeakable and unjustifiable attack on all the principles on which our republic was founded’ Warning: graphic image readers may find distressing

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/france/10908942/Roma-boy-attacked-in-Paris-the-picture-that-will-shock-France-graphic-content.html

  74. Naja. Das ist halb so tragisch. Warum ist hier so ein hysterischer Artikel?

    Wenigstens haben sie keinen von uns umgebracht.

    Sollen sie sich doch gegenseitig umbringen – das ist mir vollkommen gleichgültig.

  75. würde mich sehr überraschen, wenn dies in zukunft ein einzelfall bleiben würde.

    habe oft und schon sehr lange vor den gefahren gewarnt, wenn sich der staat von recht und ordnung verabschiedet.

    das ist nun das befürchtete resultat.

  76. Weil im Ernst wer von uns kennt 3 Leute mit denen man eine solche Aktion durchziehen könnte ?
    ____________
    Wir Deutschen sind ja total Rechtsgläubig. Wir holen die Polizei, warten dann auf den Staatsanwalt und den Prozess. Regen uns dann total auf, weil das Urteil lächerlich ist. Und dann?

    Ich weiß weder, wo ich Drogen, Waffen, Nutten oder sonstwas herbekomme. Kann ich da stolz drauf sein? Oder bin ich blöd?

    Wenn eine Gruppe Selbstjustiz übt, so können das keine Durschnittsdeutschen sein. So was fände man, wenn überhaupt, bei irgendwelchen Milieus. Aber selbst der deutsche Lude war und ist ja nicht so drauf wie der Durchschnitts-Südländer von Nebenan.

    Beängstigend ist die Energie…Menschen wurden in Deutschland auch früher mal vergewaltigt oder umgebracht, Drogen gab es auch. Aber das war ein gewisses Milieu. Dank unserer Bereicherung durch Neubürger strömt dies alles nun in unseren Alltag. Wer schlägt denn Leute zusammen, die einen schief angucken? Oder einfach so? Wer bringt seine Exfreundin um, nur weil sie schluss gemacht hat? Wer tötet denn seine Tochter, weil sie einen deutschen Freund hat?

    Sind das deutsche Tugenden oder Traditionen? Nö. Alles, was deutsch ist, wird ja abgeschafft. Und dies sind unsere Alternativen? Wann darf ich denn Selbstjustiz üben? Irrsinn nennt man das.

  77. #92 schweinsleber (20. Jun 2014 02:35)
    würde mich sehr überraschen, wenn dies in zukunft ein einzelfall bleiben würde.

    habe oft und schon sehr lange vor den gefahren gewarnt, wenn sich der staat von recht und ordnung verabschiedet.

    das ist nun das befürchtete resultat.
    ____
    Das ist leider so nicht richtig. Diese Leute hier akzeptieren unseren Staat ja überhaupt nicht, es sei denn als Geldautomat. Die Staaten im Nahen Osten sind nicht zuständig, ihre Bürger zu schützen. Das machen die Clans und Familien. Und das wird auch hier so gemacht. Die Justiz versagt hier nicht. Die Justiz arbeitet LIchtjahre von der Lebenswelt unserer Neubürger entfernt.

  78. Sollten es sich wirklich um Araber handeln, muss ich sagen, dass diese Leute sich die deutsche Rechtsprechung hervorragend zu nutze gemacht haben. Auf der einen Seite vertrauen sie der deutschen Rechtsprechung nicht, wenn es um die Bestrafung des Vergewaltigers ihrer Freundin/Bekannten geht. Auf der anderen Seite verlassen sie sich darauf, wenn es um die „Bestrafung“ ihrer Selbstjustiz geht. Genial.

    Bald ist jeder, der sich noch auf die Justiz verlässt gearscht. Dann ist jeder Opfer der kein Täter ist.

  79. Da die Bild das Opfer Patrik H. nennt vermute ich mal das

    Der Patrick wohl mit der „Arabfrau“ ne Liebelei gehabt haben.

    Damit es „Arabfrau“ nicht trifft und sie nicht einem Ehrenmord zu Opfer fällt dann die Vergewaltigungsnummer.

    Das können unsere Freunde aus dem Orient natürlich nicht auf sich sitzen lassen das ein ungläubiger „Arabfrau“ befleckt hat.

    Es mag Phantasie sein trotzdem hab ich irgendwie das Gefühl das es genauso ist !

  80. @ #37 cream_2014 – OT: Erdogan Besuch Wien

    … ich kann nur sagen, Respekt vor dem Gastland schaut eindeutig anders aus.

    Integration sei ein mühsamer Prozess und der „braucht keine Reden, die uns zurückwerfen und uns den Integrationsprozess schwieriger machen als er ohnehin schon ist.

    Nanu? Was ist denn das?

    Herr Außenminister Kurz… hielt ich Sie bislang eher für ein Spielzeug der alten Männer und freudlosen Weiber der Wiener „Elite“, beuge ich jetzt mein Haupt in Ehrfurcht und Respekt. Das klingt doch tatsächlich ansatzweise mal wie „klare Worte“. Zumindest im Gegensatz zu der der verbalen Diarrhoe, die Ihr deutscher Amtskollege Steinmeier sowie die verschiedenen dortigen Innenminister von Reinfall-Knallts und dem Bund zum gleichen Kontext vor ein paar Wochen so abgesondert haben.

    Klare Worte im Fall Erdogan? Dass ich das noch erleben durfte. Haben Sie keine Angst, dass die wissen, wo Ihr Haus wohnt?

  81. „Patrick H. (27)“ laut BLÖD-Zeitung.

    Ein typisch-arabischer Vorname, jawollll

    😉

  82. Bevor hier vorschnelle Urteile getroffen werden, sollte man erstmal die Fakten abwarten. Die Täter sind laut BZ Araber, das Opfer hat laut Bild einen deutschen Vornamen.

  83. Die deutsche Kartoffel war wohl der Freund der Arabisch-deutschen Frau und als die Brüda und Cousins das mitkriegten, blieb ihr nur noch die Nummer mit der Vergewaltigung übrig. Sonst wäre sie selbst „geehrenmordet“ worden. Klarer Fall eigentlich.

  84. Und wieder ein junger deutscher Mann von Hintergrundveredelten ins Jenseits befördert.

    Diese mistige Presse verdreht und verquast es so, als ob es eine Abrechnung innerhalb zweier Araberfamilien gewesen wäre.

    BILD diesmal eine Ausnahme – nennnt wenigstens den Namen des Getöteten.
    Die Vergewaltigung ist gewiß nur vorgeschoben, wie es andere hier auch schon schrieben.
    Das Opfer sei „polizeibekannt“ gewesen … schnell noch ein Schüppchen Dreck hinterher geworfen.

    Man stelle sich vor – Meier, Schulz, Müller hätten Ali totgeschlagen weil er mit Lisa-Marie angebändelt hätte.
    Die Empörungsindustrie wäre auf Jahre versorgt gewesen.

  85. Ich wage die Prognose, daß der Selbstjustiz noch eine große Zukunft in unserem Land bevorsteht, bis hin zur Institutionalisierung.

    Sie wird allerdings einen anderen, freundlicheren Namen brauchen.

    Ich fange an und schlage vor:
    „Plus-Rechtsprechung“

  86. Man muss sich doch fragen, ob die Polizei nicht eine Mitschuld trägt. Schließlich hat sie die Vergewaltigung eine Woche zurück gehalten (vielleicht aus political correctness).

  87. #98 LeckerSchweineschnitzel (20. Jun 2014 06:51)

    Hoffen wir inbrünstig, dass Sie Unrecht haben, denn dann hieße das ja, dass die Hemmschwelle, einen nicht Araber umzubringen, nur weil er sich einer Araberin genähert hat, schon sehr sehr tief liegt.
    Das Sinken der Hemmschwelle haben wir aber dann allein der Justiz, den Medien und der Politik zu verdanken, die einen solchen Rassismus und das und nur das ist wirklicher Rassismus, nicht als solchen bezeichnet, sondern schönredet und das von allerhöchster Stelle aus. Dagegen wird die Ablehnung einer Ideologie, Islam, als Rassismus bezeichnet.
    Die einen arbeiten geistig am Vergiften der Sittlichkeit durch Neusprech und Umdeutung, die anderen durch Taten und beides geht Hand in Hand.
    Wenn Sie wirklich Recht haben sollten, dann darf das aber nicht sein. Es nicht sein kann, was nicht sein darf, werden die Ermittlungen so verlaufen wie man es aus der NSU Sache kennt. Umso schlimmer für die Tatsachen, wenn sie der herrschenden Ideologie nicht in den Kram passen. Sie müssen angepasst werden.
    Niemals wird daher ans Tageslicht kommen, wenn es so war, dass diese Patrick H. von der Frau gekachelmannt wurde, dass diese sich ihrer Strafe durch die „Familie“ entziehen kann.
    Dann aber hat das System schon verloren und der Wendepunkt ist längst überschritten. Alles ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Hoffen wir, dass Sie Unrecht haben, auch dann noch ist die Sache extrem brisant für unser gesamten Rechtssystem und die Rechtssicherheit im Lande. Wenn die Täter noch mit Milde behandelt werden, womit zu rechnen ist, wird die Sache Nachahmer finden.
    Da diese Leute bald die deutsche Staatsbürgerschaft haben, solche Taten als rechts sich leicht deklarieren lassen, werden die „rechten“ Straftaten, Deutschsein ist hier alleinige Veraussetzung, durch Verschweigen den Hintergrundes, drastisch steigen. Das wass alle wollen, ist dann endlich auch gegeben. Frau Schwesig kann sich die Hände reiben.

  88. #43 BadlyBag (19. Jun 2014 21:42)

    Ich würde viel dafür geben, einmal einen Tag mit dem Gehirn eines Wüstenprimaten über den Planeten zu laufen.

    ______________________________________________

    Dies, allerdings, ist gefährlich, denn Du würdest nicht einmal merken, da? Dir Dein Verstand abhanden gekommen ist.
    Wie willst Du ihn dann zurückgewinnen???

  89. #90 unlustig (20. Jun 2014 01:29)
    Naja. Das ist halb so tragisch. Warum ist hier so ein hysterischer Artikel?
    Wenigstens haben sie keinen von uns umgebracht.
    Sollen sie sich doch gegenseitig umbringen – das ist mir vollkommen gleichgültig.

    WIESO ist hier so ein unaktueller Artikel mit so einem unaktuellem update ?

    @ PI:
    bitte update samt Artikel aktualisieren !

    Das Opfer war Bio-Deutscher und hieß Patrick H.

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/mutmasslicher-vergewaltiger-totgepruegelt-12998747.html

    Die volljährige Frau stammt aus einer Einwandererfamilie, hat aber die deutsche Staatsangehörigkeit.
    Der getötete mutmaßliche Vergewaltiger war Deutscher.


    hier kommen weitere interessante Details ans Licht:

    http://www.bild.de/news/inland/mord/rache-selbtsjustiz-tot-36460520.bild.html

    Name des Opfers: Patrick H. (27)

    Messer waren auch im Einsatz

    HÄTTE DIE POLIZEI DEN LYNCHMORD VERHINDERN KÖNNEN?
    Nachbarn sagen, dass bei der Festnahme der Familie die Mutter die Polizei angebrüllt habe: „Ich habe Euch doch gesagt, dass er ihn sucht!“
    FAKT IST: DIE FAMILIE HAT DEN VERDÄCHTIGEN OFFENBAR SCHNELLER GEFASST ALS DIE FAHNDER!

    WARUM HABEN SIE DEN MANN NICHT SCHNELLER GESCHNAPPT?

    Wurde eine Warnung der Mutter ignoriert?
    Noch immer schweigt sich die Polizei darüber aus!

    Erst um 11 Uhr (HEUTE) gibt es eine Pressekonferenz im Polizeipräsidium Freiburg.

  90. in österreich hat ein §$%$§ drei kinder, das jüngste acht jahre vergewaltigt.

    „strafe“?

    dreieinhalb jahre, davon einige teilbedingt.

    wäre ich nicht so gegen gewalt, hier wünschte ich mir, dass ihn die familien totschlagen, ganz langsam.

  91. @ #90 unlustig (20. Jun 2014 01:29)

    Wollen Sie Selbst- und Schariajustiz auf deutschem Boden dulden?

    Als nächstes dann Steinigungen auf deutschem Boden?

    „Größte Moslemversammlung Norwegens fordert Steinigung von Ehebrecherinnen und Homosexuellen…“
    http://michael-mannheimer.info/2013/12/30/groesste-moslemversammlung-norwegens-fordert-steinigung-von-ehebrecherinnen-und-homosexuellen/

    @ Alle

    Die arabische Anzeigerin kann mit dem Deutschen sexuell was gehabt haben, muß aber nicht. Alleine, daß sie miteinander sprachen, Blicke tauschten oder ausgingen bzw. daß sie sich vom Sehen kannten, kann unter Arabern bzw. Moslems als Vergewaltigung gewertet werden, insbesodere, wenn der „Täter“ ein Kafir sein sollte.

    Ob die Clanweiber ihr „Opfer“ auf Jungfernschaft untersuchten?

    Da die Beschuldigerin schon volljährig war, war sie gewiß schon jahrelang Sex-Opfer ihrer männlichen Verwandten und eines Zwangsbräutigams. Also eh kein Jungfernhäutchen mehr vorhanden. Aber das dreht die Arabersippe jetzt passend hin.

    +++

    Vor über 40 Jahren, als ich zu meinem deutschen Freund(Student) und späteren Mann gezogen war, erzählte er mal, daß er vor mir eine tolle marokkanische Studentin kannte. Aber er hatte Furcht davor, ein Messer von deren Brüdern zwischen die Rippen zu bekommen und die Bekanntschaft nicht vertieft, es war eh immer ein Anstandswauwau dabei gewesen. Für mich, damals 18, war das eine neue Info. Aber offenschtlich in West-Berlin unter jungen Männern bekannt.

    @ #102 rufus (20. Jun 2014 08:14)

    Daß der Clan sein weibliches angebl. Vergewaltigungsopfer nicht tötete, jedoch den angebl. Täter, kann tatsächlich daran liegen, daß der beschuldigte Mann, den sie umbrachten, ein Kafir, ein indigener Deutscher war.

    Es gibt online doch jene bekannte Steinigung im Iran zu lesen, wo die Frau nichts anderes getan hatte, als die Kinder des verwitweten Nachbarn zu versorgen. Auch hier wurden Blicke und alltägliche Worte als sexuelles Fremdgehen gewertet evtl. ein Mehr unterstellt. Dem Witwer geschah nichts, soweit ich mich erinnere, weil er ein Moslemmann war. Aber es können im Islam Männer auch wegen Ehebruch gesteinigt werden.
    Hier der Link, habe ich aktuell nicht nochmal gelesen:
    http://michael-mannheimer.info/2012/03/09/spiegel-bericht-1992-uber-die-steinigung-von-soraya-manoutchehri-ihr-kopf-fiel-wie-eine-geplatzte-wassermelone-zur-seite/

  92. #95 Fredegundis (20. Jun 2014 03:39)

    Doch sie würden es, wenn der Staat geschriebenes Recht durchdrücken würde.
    Aber genau das tut er nicht und dies wird als Schwäche ausgelegt und genau dann kommt es zu solchen Auswüchsen.

  93. Laut Pressekonferenz waren es Libanesen, bestimmt als arme, hilfsbedürftige Flüchtlinge her gekommen, und das ist der Dank!

    NEIN zur Aufnahme weiterer muslimischer Flüchtlinge.

  94. Was bei der PK rauskam: die Täter, also die Familie der Frau, sind Libanesen. Opfer ist Deutscher.

    Er wurde mit 23 Messerstichen geschlachtete. Die libanesischen Täter: Bruder (17), Vater (48), ein Kumpel vom Bruder (21).

    Hochinteressant die gigantische Mauerei bei jeder Frage, die sich auf die Gewohnheiten der Familie/Arab-Islam-Rachekultur bezogen: Schmallippiges Abbürsten, während sonst zu jedem Furz umfangreiche Romane erzählt wurden (etwa das einige Tatzeugen in einem vorbeifahrenden Zug im frz. Mobilfunknetz eingebucht waren und daher der erste Alarm bei der frz. Polizei einging).

    Etwa auf die Frage: „War der Polizei bekannt, daß die Angehörigen Rache nehmen?“ ein knüppelknappes:

    „Nein, war uns nicht bekannt.“

    Des weiteren Gedruckse „Wir wissen aus der gestrigen Vernehmung nur, daß der Bruder ein ungeheure Wut auf den Vergewaltiger seiner Schwester hatte und das auch im Familienkreis geäußert hat. Dort hat man mäßigend versucht, auf ihn einzuwirken.“

    Genau. Deshalbt metzelt der Vater auch mit. Weil die Libanesen-Familie ja so „mäßigend eingewirkt“ hat.

    Die Übertragung wurde von N24 dann abgebrochen. Im Studio war ein Mensch vom Bund Deutscher Kriminalbeamter. Und der sagte klipp und klar (im Gegensatz zur lokalen Polizei, die durch Abwiegeln auffiel): „Es ist bekannt, daß in diesen Kulturen immer das jüngste Familienmitglied vorgeschickt wird, um ein möglichst geringes Strafmaß zu bekommen.“

    Übrigens hat niemand gefragt, ob die Vergewaltigung tatsächlich stattgefunden hatte. Und nicht genau das war, was hier viele (wahrscheinlich zu Recht) annehmen: Die beiden hatten einen Quickie, und um dem Mord durch ihre Familie zu entkommen, log die Moslemfrau eine Vergewaltigung vor.

    Und schon ging die Sippe schlachten…

  95. Neue Informationen im Selbstjustizmordfall:

    Die Täter sind Libanesen, teilweise mit deutscher Staatsbürgerschaft. Das Opfer ist Deutscher ohne Migrationshintergrund. Er war polizeibekannt, hatte bereits mehrere Straftaten auf dem Kerbholz, darunter Eigentumsdelikte. Was Sexualdelikte angeht, sei er bislang aber nicht aufgefallen.

    Für mich verdichtet sich damit der Verdacht, daß die von ihm angeblich begangene Vergewaltigung nicht echt wahr. Vermutlich hatten er und die Libanesin völlig einvernehmlichen Sex. Und die Vergewaltigung wurde von ihr oder ihrer Familie erfunden, um die „Famlienehre“ zu retten.

    http://www.badische-zeitung.de/muellheim/live-ticker-ermittler-informieren-ueber-selbstjustiz-fall-bei-neuenburg

  96. Nachtrag: Das Moslemmädel und der Deutsche müssen nicht mal was gehabt haben. Blicke reichen. Aber auch das hätte die Polizei ja wissen müssen: Das Mädel war dann doch sicher beim Arzt, um gerichtsfest Spermaspuren nachweisen zu können? Oder war sie etwa nicht?

  97. Und gestern empörten sich die Medien noch über „Rechte“ Gewalt. Das was hier passiert ist viel schlimmer.

  98. Gerade im Bild Online Ticker zur Pressekonferenz der Polizei:

    Natürlich war es der erst 17 Jährige Bruder, der auf das Opfer eingestochen haben soll …

    Die kennen sich wirklich aus – dem droht dann ja nur max. 10 Jahre Jugendhaft und im Ergebnis wegen der schlimmen Sachen werden es dann 3-4 und nach spätestens 2 Jahren Jugendknast mit Resozialisierungstöpfern oder Ähnlichem wars das dann …

    Merkt hier eigentlich in diesem Land keiner, was für eine Verar… abgeht?

  99. Das war mir gestern schon klar als die Nationalität der Totschläger angeblich unbekannt war bzw. togeschwiegen wurde! Dass sich nicht vier Deutsche zusammen rotten und einen anderen totschlagen, war doch von vornherein klar. Hätten sie doch mal lieber ne Woche gewartet. Ende des Monats ist Ramadan. Dann hätten sie ganz klar auf „unzurechnungsfähig“ plädieren können.

  100. Bild hat erst einen großen Aufriss veranstaltet und hält sich nun bis darauf, dass „der Vater des Mädchens aus dem Libanon stammt“ total bedeckt! Das ist einfach mal wieder nur zum Kotzen!
    Ist eh alles wurscht. Die Hauptschuld kriegt der 17jährige, der wahrscheinlich vom väterlichen Familienoberhaupt dazu angestiftet wurde, kriegt nen guten Anwalt, macht vielleicht noch ein bisschen auf plemplem und ist in ein paar Jährchen wieder draußen. Rechtzeitig um ne Frau aus der Heimat zu importieren und uns mit weiteren zehn Nachkommen zu bereichern.

  101. SWR-Rotfunk weist in den 12:00-Nachrichten ausdrücklich darauf hin:

    Ein Täter ist Libanese, die anderen beiden sind „Deutsche“…

  102. Also beim verlogenen RTL heute gegen 12:15 Uhr wurde der Vergewaltiger mit „Patrick“ benannt.
    Alles klar?

  103. Wir werden belogen und betrogen.
    Überall hierzulande läuft heute „Der Schwarze Kanal“ und Sudel-Ede lebt.

  104. #114 Babieca (20. Jun 2014 11:41)

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass da nix gelaufen ist, aber die Frau gedrängt wurde Anzeige zu erstatten.
    Hier kann man dann später (falls erwischt, wie es kam) dann den Mord „rechtfertigen“ aufgrund der Kultur, Psychische Belastung blablablub.
    Die Frau wird übrings nicht beim Arzt gewesen sein (meiner Meinung nach).

    Möglichkeit 2 wäre die Beiden waren zusammen , die Familie wusste es und der Deutsche hatte keinen Bock auf Heirat und Konvertierung , also auch Ende für ihn.

    Auf jeden Fall stinkt die Geschichte genauso , wie von dem Fussballer dem GarageHopping zum Verhängnis wurde.

  105. #118 arminius arndt

    Natürlich war es der erst 17 Jährige Bruder, der auf das Opfer eingestochen haben soll …

    … erfahrungsgemäß … eingestochen hat.

    Was gehört dazu, auf jemanden wie ein Wilder mit dem Messer einzustechen!?
    Für uns unvorstellbar.
    Aber jene haben anscheinend überhaupt keine Hemmschwelle, noch nicht mal eine niedrige.
    Die werden wohl von kleinauf an sich mutig an armen Schäfchen geübt haben – unter den stolzen Blicken ihrer Erzeuger.
    Vater im guten Sinne kann ich das nicht nennen.

  106. Die Mutter des Deutschen Mordopfers schrie die Polizeibeamten an, dass sie von den Mirddrohungen wussten. Die neuen Herrenmenschen töten mit dem Wissen des Staatsapperates… Ich stelle mir gerade vor, vier Skinnheads töten einen Ausländer auf diese Weise. Was wäre da in unseren Gazetten und bei unseren Parlamentarieren los.

  107. Lichterketten? „Kültürfeste“? Rassismus-Hyperventilieransprachen von Gauckler und Co?
    „Immigrationstische“ am rotieren? „Migrationsbeauftragte“ betroffen?

    NEIN! NEIN! NEIN!

    Aber wehe ein „Bio“ Deutscher wäre nur 500m dem „Tatort“ (islamischer Scharia Hinrichtungsstätte) zu nahe gekommen. Ein Aufschrei des Entsetzens. UNO Vollversammlung würde einberufen da ein Deutscher die islamische „Kultur“ am ausüben derselben „gestört“ hätte.

  108. In den meisten verlogenen linken Drecksblättern ist natürlich keine Rede von der Herkunft der Bande.
    Das ist mittlerweile genau wie die deaktivierte Kommentarfunktion ein sicheres Indiz für herzliche Bereicherung.

  109. #126 Ash (20. Jun 2014 12:25)

    Wir werden belogen und betrogen.
    Überall hierzulande läuft heute “Der Schwarze Kanal” und Sudel-Ede lebt.

    Gegen das, was heute tagtäglich abläuft, war der „Schwarze Kanal“ fast schon objektive Berichterstattung!

  110. #84 gazaforall (19. Jun 2014 23:55)
    ..also wenn der gute Mann “nur” mal eben seinen Druck loswerden wollte, hätte es auch viel einfacher haben können,ohne grössere Konsequenzen…das ist doch ein klassischer Fall einer nicht gewollten Beziehung im orient. Millieu..

    Ja vorbestrafte ohne festen Wohnsitz können sich vor Angeboten kaum retten

  111. Ich kann mir den Tatablauf genau vorstellen:
    Der Mann wird ein Verhältnis mit der Frau gehabt haben.
    Als die „Familie“ davon erfährt, steht die Frau vor Wahl, entweder selbst gemessert zu werden, oder eine Vergewaltigung zu erfinden.
    Schließlich hat man der Frau befohlen, den Mann, das spätere Opfer, anzurufen, um ein Treffen zu vereinbaren (evtl. hat sie ihm eine gemeinsame Flucht oder ähnliches vorgeschlagen). Anders kann es gar nicht gewesen sein, denn wie sonst hätten Täter und Opfer auf dem Parkplatz zueinander „finden“ können.
    Im Übrigen spielten solche per Telefon organisierten Fallen bereits in früheren „Ehrenmorden“ eine Rolle.
    „Jaja, Schwester, die Familie vermisst dich auch ganz schrecklich. Und natürlich darfst du mit deinem deutschen Freund leben. Lass uns die Einzelheiten am Parkplatz xy besprechen….“

  112. Als ob ein Deutscher, und wäre er noch so besoffen, riskieren würde, eine Muslima ins Gebüsch zu zerren! Im Leben nicht. So doof ist der schlimmste Vergewaltiger nicht. Außerdem gehen diese Frauen eigentlich niemals alleine raus. Erst recht nicht in der Dämmerung. In der Regel ist immer eine andere weibliche Verwandte dabei. Daher ist es umso unglaubürdiger, dass eine Libanesin von einem Deutschen vergewaltigt wurde. Ich gehe auch von einer heimlichen Beziehung aus. In diesem Fall war das Mädchen wohl so schlau, die Familie von einer Vergewaltigung zu überzeugen. Sonst wäre sie dran gewesen.

  113. Nicht auszuhalten, wie sie sich drumrumwinden, drum herum schwurbelen mit ihren Wortkonstrukten, ihren Ausweichfloskeln, ihren Lügeninszenierungen, ihren Nebenschauplätzen, nur um nicht endlich einmal ganz klar auszusprechen: Ein perfide inszenierter, geplanter Mord, eine extrem brutale bewusste Abschlachtung eines Deutschen durch vier Moslems.
    Dabei noch so gerissen und hinterlistig, den jüngsten vorzuschicken, diese ***** (Selbstzensur!)
    Was für ein menschlicher Abschaum sind diese Dreckskerle aus dem Libanon doch in diesem Falle.

  114. #134 getupstandup . Anders kann es gar nicht gewesen sein, denn wie sonst hätten Täter und Opfer auf dem Parkplatz zueinander “finden” können.

    Ja deutsche Dealer sind ja so vertrauenswürdig da kann die Geschichte der Medien ja nur eine Lüge sein

  115. Wenn ich alles richtig gelesen habe, war der Vater des Vergewaltigungsopfers Libanese, sein Messersohn hatte aber einen deutschen Pass. Das wird ja ausdrücklich erwähnt. Sollten die Vergewaltigungsvorwürfe zutreffend sein, möchte ich mich hierzu nicht weiter äussern.

  116. Und um auf die Masche mit angeblichen Drogen zu kommen, muss man ja selbst schon eine libanesische Drogenbande sein. Vielleicht wusste der Kerl auch zuviel über Drogengeschäfte und die Vergewaltigung ist gänzlich erfunden und rein vorgeschoben.

  117. Ich habe bei PI bereits mehrfach berichtet, daß mir bereits vor über 20 Jahren ein Lehrer berichtete, daß an seiner Schule fast alle türkischen Schüler mit Messern bewaffnet in den Unterricht kämen. Gegenüber deut- schen Mitschülern, die mit einer türkischen Mitschülerin auch nur mehr als ein paar Worte wechselten, würden sofort Drohgebärden eingenommen.

    Die Mehrzahl unserer Politiker halte ich für total verblödet und/oder gegenüber deutschenfeindlichen Zuwanderern total unterwürfig. Dennoch müßte auch dieses Heer der Unterbelichteten inzwischen realisiert haben, zu welch schlimmen Zustände diese Political Correctness geführt hat.

    Vielleicht bekommen sie mit, was sich derzeit in Großbritannien tut. Das Unterhaus hat in dieser Woche mit überwältigender Mehrheit von 404 zu 53 Stimmen ein Gesetz verabschiedet, wonach jeder, der zweimal mit einem Messer erwischt wird, automatisch für mindestens sechs Monate im Gefängnis landet.

    Anyone twice caught carrying on a knife will be automatically jailed, under tough new laws passed by MPs tonight. With Labour support the automatic jail rule passed the Commons by 404 votes to 53.

    Der Abgeordnete Nick De Bois sagte hierzu:
    „‚Quite simply, in the vast majority of cases, let’s face it, to kill someone with a knife you first have to carry a knife, and I believe our courts are dispensing sentences for possession of a knife in thousands of cases that are quite simply treated by offenders as little more than an occupational hazard.“
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2660445/Knife-thugs-face-automatic-jail-sentence-Labour-Tory-backbenchers-join-forces-defeat-Lib-Dem-opposition.html

  118. #136 Smile (20. Jun 2014 15:16)

    Nicht auszuhalten, wie sie sich drumrumwinden, drum herum schwurbelen mit ihren Wortkonstrukten, ihren Ausweichfloskeln, ihren Lügeninszenierungen, ihren Nebenschauplätzen, nur um nicht endlich einmal ganz klar auszusprechen: Ein perfide inszenierter, geplanter Mord, eine extrem brutale bewusste Abschlachtung eines Deutschen durch vier Moslems.

    Zunächst waren 2 Biodeutsche daran beteiligt zum anderen frage ich mich wen der Libanon in den letzen Jahren durch Abwanderung seine christliche Mehrheit verloren hat wo sind die alle geblieben.

  119. @141
    „Zunächst waren 2 Biodeutsche daran beteiligt..“

    Eine Katze, die in einem Pferdestall geboren wurde, ist kein Pferd.
    Es bleibt eine Katze.
    Der Täter war wohl allenfalls Paßdeutscher.

    Und: Interpunktion ist keine Krankheit….

  120. Mhh 3. Mäglichkeit :

    Wieso sollte der Typ wenn er die Schwester vergewaltigt hat , sich noch mit dem Bekanntenkreis des Bruders (oder ihm selbst) noch Drogen einkaufen ?

    Vielleicht ging es hier schlichtweg um Raub der Kohle für die Drogen , der Typ wehrt sich und wird von den 4 platt gemacht. Die Schwester lügt um Strafmilderung ihrer Sippe zu schaffen.

    Wenn es um genug Geld geht kennen die nix, zudem das sich die Leute schon seit der Schule kannten.

  121. Es wurde Scharia „Recht“ vollzogen.

    Die künstliche Verschleierung das dabei auch Mörder „mit deutschem Pass“ anwesend waren, reicht nicht als Entschuldigung oder Ausrede.

    Demnächst werden Steinigungen oder Kopfabhacken auch als „Familientragödie“ getarnt, wo es sich um „Deutsche“ handeln würde.

    Immer weiter in die „bunte“ Republik Islamschlands.

    „Bunte“ Familienclans werden als „Bereicherung“ gefeiert, während man Christen die sich „12 Stämme“ nennen im staatlichen Sozialistenfernsehen zur Hetzjagd frei gibt.

    Schland im Sommer 2014.

  122. #143 Tatze (20. Jun 2014 17:22)

    Mhh 3. Mäglichkeit :

    Wieso sollte der Typ wenn er die Schwester vergewaltigt hat , sich noch mit dem Bekanntenkreis des Bruders (oder ihm selbst) noch Drogen einkaufen ?

    Vielleicht ging es hier schlichtweg um Raub der Kohle für die Drogen , der Typ wehrt sich und wird von den 4 platt gemacht. Die Schwester lügt um Strafmilderung ihrer Sippe zu schaffen.

    Da macht es aber keinen Sinn eine Woche voher zur Polizei zu gehen.

  123. #145 ich2 (20. Jun 2014 17:41)

    Was ist wenn noch mehr Leute als die 5 drinne steckten ? Und die Sache schon länger ging ? Stichwort Sammelbestellung

    Oder der Typ war eh schon untergetaucht , aus was für Gründen auch immer, das wird auf jeden noch interessant.

    In Hameln hat O. übrings nen Freispruch gekriegt und wird nur des Drogenbesitzes verurteilt und nicht am Mord an M. (übrings Libernese).

    Hier die Links:

    http://www.dewezet.de/portal/startseite_Staatsanwaltschaft-klagt-Oliver-T-wegen-Mordes-an-_arid,593745.html

    und (das war übrings auch so ein Ding)

    http://www.dewezet.de/portal/startseite_Mordprozess-Grosser-Tumult-im-Gericht-nach-Freispruch-_arid,622465.html

    Aber wie gesagt alles nur Theorien.

    Mal am Rande gibt es Neuigkeiten bezüglich Diren D. ?

  124. #146 Tatze (20. Jun 2014 18:15)

    #145 ich2 (20. Jun 2014 17:41)

    Was ist wenn noch mehr Leute als die 5 drinne steckten ? Und die Sache schon länger ging ? Stichwort Sammelbestellung

    Oder der Typ war eh schon untergetaucht , aus was für Gründen auch immer, das wird auf jeden noch interessant.

    Ja da brauchts nur noch einen Spermadiebstahl und man muss die 26 jährige Tochter noch misshandeln…..

  125. Die Vergewaltigung wurde soweit ich weiß nicht bestätigt.

    Na warten wir einfach mal ab 😉

    Da kommt garantiert noch ne nette Geschichte .

  126. Noch zwei Meldungen zu diesem von einer libanesischen Familie begangenen Mord an einem Deutschen, der angeblich die Tochter dieser Familie vergewaltigt haben soll… Wer’s glaubt…:

    Ermittler informieren über Selbstjustiz-Fall bei Neuenburg

    Auf dem Pendlerparkplatz bei Neuenburg ist offenbar ein 27-Jähriger von Angehörigen eines Vergewaltigungsopfers getötet worden. In einer Pressekonferenz informieren Ermittler über den Fall.

    Live-Ticker zum Nachlesen:

    11.36 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

    11.35 Uhr: Ein Freund des Bruders und eines seiner Familienmitglieder hätten die Polizei über die Geschehnisse am Parkplatz bei Neuenburg informiert – so hätten die drei mutmaßlichen Täter geschnappt werden können.

    11.32 Uhr: Das 27 Jahre alte Opfer sei deutscher Staatsangehöriger, ohne Migrationshintergrund.

    11.31 Uhr: Die drei mutmaßlichen Mörder des 27-Jährigen wurden laut Staatsanwalt im Wohnort beziehungsweise daheim verhaftet. Die Familie sei bislang nicht straffällig gewesen.

    11.30 Uhr: Unklar ist Inhofer zufolge derzeit noch die Rolle des Vaters. Diese müsse noch geklärt werden. In den kommenden Tagen müssten die Aussagen der Beteiligten ausgewertet werden.

    11.27 Uhr: Staatsanwalt Inhofer: „Die Haftbefehle lauten auf Mord – und Mord ist eine Tat mit Vorsatz.“ Das bedeutet: Die Ermittler gehen derzeit nicht davon aus, dass das Treffen auf dem Pendlerparkplatz eskaliert ist. Sondern, dass der 27-Jährige dorthin gelockt wurde, um ihn zu töten.

    11.26 Uhr: Das Opfer der Vergewaltigung ist 26 Jahre alt. Laut Staatsanwalt besteht kein Zweifel daran, dass es sich bei dem Mordopfer um den Mann handelt, der die junge Frau in Müllheim am 12. Juni missbraucht hat.

    11.24 Uhr: Nach aktuellem Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der mutmaßliche Vergewaltiger über die sozialen Medien einen guten Bekannten gefragt habe, ob er ihm Haschisch besorgen könne. Dieser sei wiederum mit dem 17-jährigen Bruder befreundet gewesen. Auf diese Weise sei das verhängnisvolle Treffen auf dem Pendlerparkplatz arrangiert worden.

    11.23 Uhr: Wie Granzow von der Kripo ausführt, kannten sich das Vergewaltigungsopfer und der 27-Jährige aus der Schulzeit, hätten aber keine nähere Beziehung zueinander gehabt.

    11.21 Uhr: Laut Inhofer hatte der 17-jährige Bruder des Vergewaltigungsopfers seine große Wut auf den mutmaßlichen Täter im Kreis der Familie artikuliert. Stand jetzt war Wut das einzige Motiv für den Fall.

    11.20 Uhr: Der Polizei zufolge gab es nur ein Messer, mit dem auf den 27-Jährigen auf dem Pendlerparkplatz eingestochen wurde.

    11.18 Uhr: Laut Granzow hatte der 27-Jährige, mutmaßliche Vergewaltiger, seit Januar keinen festen Wohnsitz. Eine Öffentlichkeitsfahndung hätte ihn womöglich in die Flucht getrieben. Die Polizei habe gewusst, dass er sich im Raum Neuenburg aufhalte – und habe nicht damit gerechnet, dass die Familie des Vergewaltigungsopfers Rache nehmen könnte.

    11.16 Uhr: Journalisten können nun Fragen stellen. Die erste: Warum wurde nach der Vergewaltigung nicht öffentlich nach dem 27-Jährigen gefahndet? Hierzu äußert sich Granzow von der Kripo: Der Aspekt des Opferschutzes sei ein wichtiger Punkt gewesen. Daher habe man verdeckt nach dem mutmaßlichen Täter gefahndet. Wäre die Fahndung öffentlich verlaufen, hätte das das Verhalten des 27-Jährigen beeinflusst.

    11.15 Uhr: Nach wie vor sucht die Kriminalpolizei Zeugen:Wer war am Mittwoch zwischen 17.30 Uhr und 19 Uhr am Grenzübergang Neuenburg unterwegs und hat womöglich etwas gesehen? Wer fuhr eventuell mit dem Zug am Pendlerparkplatz vorbei?

    11.12 Uhr: Das 27 Jahre alte Opfer vom Pendlerparkplatz ist Granzow zufolge polizeibekannt, hatte bereits mehrere Straftaten auf dem Kerbholz, darunter Eigentumsdelikte. Was Sexualdelikte angeht, sei er bislang nicht aufgefallen. Er sei nicht einschlägig vorbestraft gewesen.

    11.11 Uhr: Der 48 Jahre alte Vater des Vergewaltigungsopfers sei libanesischer Staatsangehöriger, die anderen drei hätten die deutsche Staatsangehörigkeit, so Granzow von der Kriminalpolizei.

    11.09 Uhr: Am Donnerstag sei ein vierter Tatverdächtiger festgenommen worden, aber wieder freigelassen worden. Es bestünde kein dringender Tatverdacht. Die anderen drei befänden sich in U-Haft.

    11.08 Uhr: Der Leichnam des 27-Jährigen hat laut Inhofer 23 Stichverletzungen gehabt. Lebenswichtige Organe seien bei dem Angriff verletzt worden.

    11.08 Uhr: Gegen die drei Beteiligten wurde laut Inhofer Haftbefehle erwirkt.

    11.05 Uhr: Laut Inhofer waren drei Männer an der Tat beteiligt: der Bruder und der Vater des Vergewaltigungsopfers sowie ein Bekannter. Der Bruder der jungen Frau hat inzwischen eingeräumt, mehrfach auf das Opfer eingestochen zu haben. Alle drei Beschuldigten hätten umfangreiche Angaben zur Tat gemacht, würden sich aber zum Teil erheblich widersprechen.

    11.04 Uhr: Staatsanwalt Dieter Inhofer spricht von einem vorsätzlichen Tötungsdelikt. Der 17-jährige Bruder des Vergewaltigungsopfers habe eine große Wut auf den mutmaßlichen Täter gehabt. Er habe Inhofer zufolge dafür gesorgt, dass der 27-Jährige auf den Pendlerparkplatz gelockt wurde – unter dem Vorwand Haschisch zu kaufen.

    11.02 Uhr: Als erstes spricht Kripochef Bernd Belle. Er fasst noch einmal kurz den Fall zusammen. Seit mehr als 40 Stunden arbeiten ihm zufolge 55 Ermittler an dem Tötungsdelikt zusammen mit Staatsanwaltschaft und Gerichtsmedizin.

    10.56 Uhr: Der Andrang in der Polizeidirektion in der Bissierstraße in Freiburg ist enorm: RTL, ARD und n24 haben Kamerateams geschickt. Die Pressekonferenz soll um 11 Uhr beginnen. Das Wort ergreifen werden Dieter Inhofer von der Freiburger Staatsanwaltschaft, Kripochef Bernd Belle und Michael Granzow von der Kriminalpolizei, Leiter der Ermittlungsgruppe zum Tötungsdelikt bei Neuenburg.

    Hintergrund

    Der Fall hat weit über Südbaden hinaus für Aufsehen gesorgt: Am Mittwoch nach 18 Uhr gehen bei der Polizei mehrere Notrufe ein. Auf dem Pendlerparkplatz bei Neuenburg liege ein schwer verletzter Mann. Die Rettungskräfte versuchen noch ihn zu reanimieren – vergebens. Der 27-Jährige stirbt noch an Ort und Stelle.

    Wie sich herausstellte, handelt es sich dabei um einen Verdächtigen in einem Vergewaltigungsfall. Am 12. Juni war in Müllheim eine junge Frau schwer missbraucht worden. Der Name des mutmaßlichen Täters war der Polizei bekannt, doch er konnte entkommen. Und bevor die Ermittler ihn dingfest machen konnten, kam es zu dem verhängnisvollen Aufeinandertreffen von vier Bekannten des Opfers, darunter zwei Angehörige, und dem Täter auf dem Pendlerparkplatz bei Neuenburg.

    Von der Pressekonferenz am Freitag berichtet die Badische Zeitung live ab 11 Uhr.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/ermittler-informieren-ueber-selbstjustiz-fall-bei-neuenburg

    Bluttat bei Neuenburg
    Familie lockte Opfer laut Polizei in einen Hinterhalt

    Auf dem Pendlerparkplatz bei Neuenburg ist ein 27-Jähriger erstochen worden. Die Ermittler sind sich sicher, dass er absichtlich dorthin gelockt wurde – von der Familie der Frau, die er zuvor vergewaltigt haben soll.

    Über die sozialen Medien verabreden sie sich. Der 27-Jährige glaubt, auf dem Pendlerparkplatz bei Neuenburg Haschisch kaufen zu können. Doch vor Ort wartet die Familie der Frau, die er eine Woche zuvor in Müllheim mutmaßlich vergewaltigt hat: der Bruder, der Vater und ein 21-jähriger Bekannter.

    Später, im Verhör mit der Polizei, gibt der 17-jährige Bruder zu, auf den mutmaßlichen Vergewaltiger eingestochen zu haben. 23 Mal. „Lebenswichtige Organe wurden bei dem Angriff verletzt“, berichtet Dieter Inhofer von der Freiburger Staatsanwaltschaft am Freitag in einer Pressekonferenz. Rettungskräfte hätten noch versucht, ihn zu reanimieren. Vergebens.

    Tatverdächtige widersprechen einander

    Für die Ermittler ist klar: Bei der Tat in Neuenburg handelt es sich nicht um einen Streit, der eskaliert ist. „Die Haftbefehle lauten auf Mord – und Mord ist eine Tat mit Vorsatz“, so Inhofer. Der 27-Jährige sei am Mittwoch gezielt zum Pendlerparkplatz gelockt worden, um ihn zu töten. Die drei an der Tat Beteiligten hätten gegenüber der Polizei umfangreiche Angaben gemacht, würden einander aber zum Teil erheblich widersprechen. Dieses Puzzle gilt es nun für die Polizei zu lösen.

    Die Ermittler kamen der Familie auf die Spur, nachdem die Eltern des 21 Jahre alten Mittäters die Polizei informiert hatten. Dieser sei nach Hause gekommen und habe von den Ereignissen auf dem Parkplatz berichtet, sagte Kriminaloberrat Michael Granzow. Der junge Mann sei total erschüttert von dieser Tat gewesen.

    Tatverdächtige in U-Haft

    Die Polizei hat eine 47-köpfige Ermittlungsgruppe eingesetzt, die seit der Tat rund um die Uhr arbeitet. Noch in der Nacht auf Donnerstag wurden die drei Tatverdächtigen festgenommen. Sie befinden sich wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes in Untersuchungshaft. Der 48 Jahre alte Vater sei Libanese, die anderen beiden seien deutsche Staatsangehörige. Am Tatort soll sich zudem ein 18-Jähriger aufgehalten haben, er soll aber nicht direkt an der Tat beteiligt gewesen sein. Er wurde nach der Vernehmung auf freien Fuß gesetzt. Seine Rolle ist noch unklar.

    Die Tatverdächtigen wohnen laut Polizei alle im Raum Müllheim/Neuenburg, außer dem Vater. Hinweise auf eine Art Fehmengericht gebe es nicht, so die Ermittler.

    Dass der 27-Jährige, der keinen Migrationshintergrund hat, die junge Frau vergewaltigt hat, daran besteht für die Polizei kein Zweifel. Kurz darauf habe er über die sozialen Medien Whats-App mit dem ebenfalls tatverdächtigen Bekannten Kontakt aufgenommen, weil er Haschisch kaufen wollte. Dieser sei auch mit dem Bruder des Vergewaltigungsopfers befreundet gewesen. So sei das verhängnisvolle Treffen auf dem Pendlerparkplatz arrangiert worden – außerhalb der Stadt, zwischen Autobahn und deutsch-französischer Grenze.

    Warum wurde nach dem Vergewaltiger nicht öffentlich gefahndet?

    Staatsanwalt Inhofer sieht Wut als treibendes Motiv für die Tat. „Der Bruder hat diese im Familienkreis bekundet.“ Eine Wut, die ihren Ausgang nimmt am 12. Juni 2014: In Müllheim wird die Schwester des späteren Mörders in Müllheim brutal missbraucht. Sie und der 27-Jährige kannten einander, waren auf dieselbe Schule gegangen. Sonst habe zwischen den beiden keine Beziehung bestanden, so die Ermittler. Per Haftbefehl wurde nach dem Vergewaltiger gefahndet – jedoch nicht öffentlich. Das heißt, es wurde nicht über die Medien mit Foto nach dem Mann gesucht. „Das hätte ihn womöglich in die Flucht getrieben“, erklärt Michael Granzow, Leiter der Ermittlungsgruppe der Polizei. Auch habe man das Opfer schützen wollen.

    Zudem gebe es hohe Hürden für eine öffentliche Fahndung. Die Kontakte des Gesuchten über soziale Netzwerke habe man aus rechtlichen Gründen nicht überwachen dürfen, wie Staatsanwalt Inhofer erläuterte. Die sei lediglich bei besonders schweren Straftaten wie einer gemeinschaftlich begangenen Vergewaltigung zulässig.

    Der 27-Jährige habe seit Januar keinen festen Wohnsitz mehr gehabt wuchs aber in Neuenburg auf und die Polizei vermutete ihn auch noch im näheren Umkreis. Für die Ermittler ist er kein Unbekannter: Bereits mehrfach war er wegen Eigentumsdelikten aufgefallen, nicht aber wegen Sexualstraftaten.

    Dass die Familie der Vergewaltigten Rache nehmen könnte, dafür habe es keine Hinweise gegeben. In Müllheim ist die Bluttat Stadtgespräch. Zuvor hatte sich schon die Vergewaltigung herumgesprochen, mit der die Polizei nicht an die Öffentlichkeit gegangen war. Zu hören ist, dass der 17-Jährige gedroht haben soll, er werde den Vergewaltiger seiner Schwester noch vor der Polizei finden. Und ihn bestrafen.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/familie-lockte-opfer-laut-polizei-in-einen-hinterhalt

  127. @taze

    Laut Staatsanwalt besteht kein Zweifel daran, dass es sich bei dem Mordopfer um den Mann handelt, der die junge Frau in Müllheim am 12. Juni missbraucht hat.

  128. @150
    Du schreibst einen Quark.

    Wurde das Opfer denn rechtskräftig verurteilt?
    Denn nur in diesem Fall dürfte man Phrasen wie „keine Zweifel“ und „missbraucht HAT“ verwenden….

  129. Das war (einmal mehr) gemeinschaftlich begangener Mord durch Ausländer (ich pfeif auf die deutschen Pässe der Nachwuchsverbrecher aus dem Libanesen-Clan). Und dass der 17-jährige Bruder der Haupttäter war, dass kann man allenfalls jemandem erzählen, der sich die Hose mit der Kneifzange anzieht.

    Wenn der Bluttat tatsächlich eine Vergewaltigung voranging, dann erklärt das den Vorgang, ohne ihn zu rechtfertigen. Steht nicht irgendwo im Grundgesetz, dass niemand seinem gesetzlichen Richter entzogen werden darf?

    Zynisch ist es auch, wenn man den FAZ-Artikel zu diesem Verbrechen aufruft und daneben rechts oben ein Link zur „FAZ-Sonderseite Rechtsextremismus“ erscheint.
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/racheakt-auf-pendlerparkplatz-lynchjustiz-in-suedbaden-13000526.html

    Deutschland im Juni 2014: ein Irrenhaus. Und es wird immer noch schlimmer. 🙁

  130. #88 orvassus (20. Jun 2014 00:31)

    Reinhard Müller rette mit folgendem Kommentar die Ehre der FAZ zumindest ein Stück weit. Offene Worte:

    Bezeichnend auch, dass es offenbar einen Konsens von der Polizei bis zu manchen Medien gibt, alles Mögliche zu berichten, aber über die Herkunft der Täter zu schweigen. Wohl auch, weil sie oft zugleich auch die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Auch so kann man sich Probleme aus der Welt schaffen. Willkommen im Wolkenkuckucksheim!

    http://www.faz.net/kommentar-wolkenkuckucksheim-13001065.html

    Allerdings sollte die FAZ dies nicht nur konstatieren, sondern die richtigen Schlußfolgerungen für die eigene Berichterstattung ziehen.

    ——————

    #105 quarksilber (20. Jun 2014 09:00)

    Ich wage die Prognose, daß der Selbstjustiz noch eine große Zukunft in unserem Land bevorsteht, bis hin zur Institutionalisierung.

    Sie wird allerdings einen anderen, freundlicheren Namen brauchen.

    Ich fange an und schlage vor:
    “Plus-Rechtsprechung”

    Ich schlage vor:

    „Direkte Rechtsprechung“ oder
    „Bürger-Rechtsprechung“ oder
    „Selbstverwaltete Rechtsprechung“

  131. #151 getupstandup (20. Jun 2014 20:25)

    @150
    Du schreibst einen Quark.

    Wurde das Opfer denn rechtskräftig verurteilt?
    Denn nur in diesem Fall dürfte man Phrasen wie “keine Zweifel” und “missbraucht HAT” verwenden….

    Nein wen die die Staatsanwaltschaft wie in diesem Fall das äussert dann heißt es wir sind sicher das es für eine Verurteilung reicht. Aber dürfen wir jetzt z.B. Hitler und Stalin nicht mehr Verbrecher nennen, weil sie nie vor Gericht standen?

  132. Hey Leute lest euch mal die Kommentare von #133 ich2 scheint ein Agent vom Beiruter AntiDrogen Dezernat zu sein….was so seltsam ist: alle pk-medien betonen vehemment das der 17jährige Teilnehmer sich so fürchterlich aufgeregt hatte über die vergewaltigung seiner schwester, so das er 23 messerstiche erteilen musste um sich zu beruhigen… na, kann das nicht ein niedliches orientalisches Ablenkungsmanöver sein? also nach 14 Jahre Leben in Teheran kann ich euch viel Erfahrung mitteilen wie die Sache funktioniert ..leider interessiert sich die Politik nicht dafür…denn der junge Hase fragt nicht den Alten Hasen…wie kann ich die Bundesstrasse xy….????

  133. @#156 gazaforall
    Multiple Fragezeichen machen eine Frage nicht fragender, sondern allenfalls lächerlicher.

  134. Aha, AKRAM Y. heisst das Stück Sch**se also (der als jüngster, von seinem Vater gedungen den Mord nun auf sich nimmt, weil er ja erst 17 ist, somit mit Kuscheljustiz rechnen darf wie die Mörder von Daniel S. und Johnny K.) Akram Y, ja, ja, ein Deutscher, wie er im Buche steht!
    Bei uns gabs auch nur Akrams überall.
    Was komplett abartig ist und mich vollkommen erschüttert: Diesen widerlichen unmenschlichen Kreaturen ist es auch übrigens völlig egal, ob jemand zuschaut aus dem vorbeifahrenden Zug: „Am helllichten Tag, vor den Augen von entsetzten Passagieren einer vorbeifahrenden Regionalbahn…“!!!
    Und das verstehe ich auch überhaupt nicht: „Ein vierter Verdächtiger wurde inzwischen wieder freigelassen.“
    War er nicht dabei?
    Ein extrem gewalttätiges Kapitalverbrechen schlimmsten Ausmaßes mit Todesfolge …und dann einen Beteiligten bzw. Anwesenden gleich wieder freigelassen…?!?!?!?!? Ich kann nicht mehr…
    Abschreckung: NULL!
    Lerneffekt: NULL!
    Konsequenzen: KEINE!
    Ausswirklung: VÖLLIG FATAL!
    Nachahmungsgefahr: Offensichtlich…

  135. @ich2
    immer schön bei den Fakten bleiben, folgender Artikel ist hilfreich:
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article129314814/Im-Netz-wird-die-Rache-am-Vergewaltiger-bejubelt.html

    #133 ich2
    Ja vorbestrafte ohne festen Wohnsitz können sich vor Angeboten kaum retten

    Er hatte einen festen Wohnsitz, war dort nur von der Polizei nicht anzutreffen
    und Vorstrafen stehen einem nicht auf die Stirn geschrieben:

    Auszug:
    So sagte Kriminaloberrat Michael Granzow, der die Ermittlungsgruppe leitet, der Flüchtige habe unter anderem deshalb nicht geschnappt werden können, weil er seit Januar „wohnsitzlos“ gewesen sei.
    Kurz danach gab der Chefermittler allerdings zu, dass H. sehr wohl angemeldet war in Müllheim. „Nur war er dort eben nicht“, sagte der Kriminaloberrat achselzuckend.

    #141 ich2
    Zunächst waren 2 Biodeutsche daran beteiligt…

    Die waren anwesend aber wohl nicht ganz in die Pläne von Vater und Sohn eingeweiht…:

    Auszug:
    Den 3 Männern kam die Polizei durch die Eltern des 21-jährigen Bekannten der Familie auf die Spur.
    Diese hatten sich verzweifelt an die Polizei gewandt, als ihr Sohn nach Hause gekommen war und von den Ereignissen auf dem Parkplatz berichtete.
    Laut Chefermittler Michael Granzow war der junge Mann „total erschüttert von dieser Tat“.

    Eine 4. Person, die offenbar ebenfalls anwesend war, sei wieder freigelassen worden, sagte der Freiburger Oberstaatsanwalt Dieter Inhofer.

    #157 ich2
    @#156 gazaforall
    Multiple Fragezeichen machen eine Frage nicht fragender, sondern allenfalls lächerlicher.

    Das ist reine Geschmackssache:
    ich finde allenfalls Ihren Kommentar in dieser Angelegenheit überflüssig und lächerlich.

  136. Da bleiben doch noch sehr viele Fragen offen.
    Ich denke da hat sich eine Damen mit einen Deutschen gegen den Willen der arabischen Familie eingelassen und zur Abwechslung wurde mal der Deutsche ermordet. So kann man nicht unbedingt von einen Ehrenmord sprechen und der 17 Jährige bekommt sowie so den Migrantenbonus obwohl ja sein Erziehungsberechtigter dabei war.

  137. #136 Smile (20. Jun 2014 15:16)

    Dabei noch so gerissen und hinterlistig, den jüngsten vorzuschicken, diese ***** (Selbstzensur!)

    Diese Gestalten sind nicht gerissen, sondern sie nutzen das aus, was ihnen von der deutschen Justiz als goldene Brücke gebaut wurde, um ihre Scharia weitestgehend straffrei ausüben zu können.

    In den Gesetzestexten kann man nachlesen, daß sowohl die Beteiligung als auch die Anstiftung zum Mord genau so wie ein Mord zu bewerten sind.

    Diese Regelung würde auch in voller Härte angewendet werden, wenn eine Gruppe von Deutschen einen islamischen Vergewaltiger ins Jenseits befördert.

    Sobald in den Medien gemeldet wird, daß eine Gruppe gegen einen Einzelnen gewalttätig geworden ist, kann zu 99 % von Bereicherung ausgegangen werden.

    Das Problem besteht darin, daß wir zum Einfallstor von primitiven Stammeskulturen aus aller Welt geworden sind.

    Dazu kommt dann noch die Unterstützung der MSM für diesen Zerfall unseres Landes.

    Ich mußte heute mehreren Leuten erklären, daß es sich bei diesem Mord nicht um die Rache einer deutschen Familie am Vergewaltiger ihrer Tochter handelt, sondern um den heimtückisch geplanten Mord einer libanesischen Drogenmafia an einem Deutschen, der in ihr Beuteschema paßte.

  138. In den NN gabs heute einen Bericht auf immerhin ner drittel Seite. Trotz intensivster Suche konnte ich seltsamerweise kein einziges Wort über die Herkunft, weder der Täter noch des Opfers finden, lediglich ein Ehrenmord lol wurde gleich mal ausgeschlossen, wohl weil es in den Köpfen der Zeilenschinder nur als Frau möglich ist, ehrengemördert zu werden.

Comments are closed.