Wie grausam, menschenverachtend und erbarmungslos die islamische Kultur ist, zeigt eine Ausstellung in München mit dem Titel „Un/Sichtbar – Frauen überleben Säure“. Die Opfer solcher Attentate müssen für den Rest ihres Lebens mit entstellten Gesichtern und Körpern leben. Die Fotos von Ann-Christine Woehrl sind vom 6. Juni 2014 bis zum 11. Januar 2015 im Staatlichen Museum für Völkerkunde zu sehen und werden von Originaltexten aus Interviews begleitet.

RP-online berichtet:

Jede dritte Frau auf der Welt wird in ihrem Leben einmal geschlagen, vergewaltigt oder auf andere Weise misshandelt. So lautet die traurige Bilanz von UNIFEM, United Nations Development Fund for Women. Fotografin Ann-Christine Woehrl porträtiert sechs Opfer von Säure-Anschlägen in einzigartigen Bildern.

Häusliche Gewalt stellt noch immer die Hauptursache für Gesundheitsschädigungen oder den Tod von Mädchen und Frauen zwischen 16 und 44 Jahren dar und rangiert damit vor Krebs oder Verkehrsunfällen. Dabei variieren die Statistiken über die Gewalt in Ehe und Partnerschaft von Land zu Land. Erschreckend hoch ist in diesem Zusammenhang die kulturell und religiös begründete Gewalt gegen Frauen in Form von Säure? und Brandanschlägen. (…)

Säure-Anschläge auch in NRW

Dass es Fälle wie diese auch in Deutschland gibt, zeigt der Fall der 21-jährigen Reyhan C. aus Hilden. Unter dem Vorwand, er habe ein Geschenk für sie, lockte der Täter kurz vor Silvester 2012 die ihm völlig fremde Frau im Auftrag von deren Ex-Freund ins Treppenhaus ihrer Hildener Wohnung – und übergoss sie mit Säure. Das ätzende Konzentrat hatten die Männer bei einer Apotheke in Leverkusen für nicht mal fünf Euro gekauft. Für den Anschlag hat das Landgericht Düsseldorf zwei Männer aus Langenfeld im Juli 2013 zu Haftstrafen verurteilt.

DAS ist Islam. Schaut gut hin, ihr GutmenschInnen!

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Wie viel mehr bedarf es noch, bis die Politikerkaste endlich kapiert, dass sie sich den Tod ins eigene Land holen

  2. Man kann ja gut verstehen das Männer mal Ärger oder Streit mit Ihrer Frau haben.

    Aber einen Menschen Säure ins Gesicht schütten, das ist mehr als „ich mag meine Frau nicht“

    Das ist eine Verachtung des menschlichen Lebens.

    Man sollte den „Männern“ die sowas machen, das gleiche zufügen.

    Schaut euch das Bild an
    http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1097160.1355642488/860×860/iran-saeureopfer-peiniger.jpg

    Aber die Frau darf ja per Gericht Ihren man Säure gezielt ins Auge träufeln, hat Sie aber abgelehnt.

  3. Die Stadt-Junta München hat diese Ausstellung erlaubt? Keine Beschränkung der Dauer? Kein Antifazirkus vor der Tür geplant? Achso! Da steht erstmal nix von islamischer Kultur.

  4. Diese Frauen sind -im Gegensatz zum manchem Opfer von „rechter Gewalt“ (siehe ägyptischer Pizzeria-Betreiber in Berlin)- wirklich Opfer von Straftaten. Ihnen gilt mein Mitgefühl; und umso mehr verabscheue ich diese frauenverachtende faschistische Ideologie „Islam“.

  5. „Wir können auf kein Talent verzichten.“

    Folglich braucht es auch Säure-Facharbeiter.

  6. Hat die Antifa schon eine Demo gegen diese rechtsrassistische, islamophobe Hetzveranstaltung angemeldet? Hat sich der Kolat bereits empört?

  7. Spätestens jetzt wo hier auf diese Ausstellung hingewiesen wird ist sie als „Nazi“ gebrandmarkt.

    Die ersten Aktionen werden nicht lange auf sich warten lassen!

  8. Nun ich nehme mal stark an dass diese Ausstellung nicht ohne Zwischenfaelle abgeht!

    Die Bombenbauer und Saeuremixer Gestalten werden sicherlich was dagegen haben dass man ihre Waffen so offensichtlich darstellt!

    Vielleicht kommt noch der Gauck vorbei und weint noch ne Runde.

  9. In der Kunstszene noch erlaubt,
    in der Politik strengstens Verboten!
    Kritik am Islam
    Erst am Ende des Rohstoffs ERDÖL wird um gedacht…
    Leider zu spät!

  10. DAS ist Islam. Schaut gut hin, ihr GutmenschInnen!

    Religion

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen.

    Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten.

    Und er richtet sich vor allem gegen Frauen.

    Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz.

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

  11. OT: „die neger“ faellt aus !

    „In dem selten gespielten Stück (sic) …,
    spielen schwarz maskierte (unnatuerliche) Darsteller die Ermordung einer weißen Frau nach. (wie selten !)

    Vor der Aufführung hatte es wegen des Titels des Stücks und einem Plakat mit schwarz geschminkten Gesichtern Kritik gegeben.“ (keine feier ohne kritiker meier)

    Wie Pressereferent Thomas Müller mitteilte,
    musste die Aufführung wegen eines Unfalls
    im Ensemble abgesagt werden.
    (soso, ein „un-fall“ …?)

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Kulturszene/Premiere-von-Jean-Genets-Die-Neger-am-Schauspielhaus-abgesagt

  12. Kleiner OT 😀

    Diebstahl
    Der kaputte Reifen war nur ein fieser Trick

    Kiel. Karin Alt hatte sich am Freitag gegen 13 Uhr direkt vor dem Geldinstitut in das Auto ihrer Freundin gesetzt, die gleich losfuhr. „Eine Frau mit dunkler Hautfarbe signalisierte uns dann, dass wir einen Platten hätten“, erklärte sie. Bei der Begutachtung des Schadens sei ein Mann in Arbeitermontur aufgetaucht und hätte sie kurz abgelenkt. „Dann bin ich zum Wagen zurück, die Seitentür war offen, der Rucksack war weg und die Frau auch“, sagte Karin Alt.

    Sie ließ gleich von der Sparkasse ihre Geldkarte sperren. „Aber alle anderen Papiere sind weg.“ Beim Wechseln des Reifens „sagte der Techniker uns, so etwas fahre man sich nicht in den Reifen“. Der Fall liegt jetzt bei der Kripo, teilte ein Sprecher mit. Karin Alt möchte wenigsten ihre wichtigen Ausweise zurück bekommen: „Dafür würde ich auch eine Belohnung zahlen.“

    http://www.kn-online.de/Lokales/Polizei/Diebstahl-Der-kaputte-Reifen-war-nur-ein-fieser-Trick

  13. ABER DAS HAT DOCH MIT DEM ISLAM NIX ZU TUN, ISCH SCHWÖRE!

    Das sind wunderbare Kulturen, die Kollateralschäden an den Frauengsichtern, das ist doch zu verschmerzen! Multikulti Heil!

    Islam Heil!
    Allahu Akbar!
    Opfer müssen verzichten können!

  14. Segelveranstaltung – gefährlich

    Es ist traurig, wie verkommen die Kieler Woche mittlerweile ist.
    Ein Freiluftbesäufnis mit billigen Fressbuden, jeder Menge Müll und Urinlachen aller Orten.

    Jetzt muss ich lesen, dass der Ort nicht nur unappetitlich, sondern auch noch gefährlich ist.
    Das ist ja ein ganz tolles, maritimes Volksfest geworden.

    Wird denn überhaupt noch gesegelt?

    (Aus den Kommentaren)

    Kieler Woche 2014
    Die Sicherheitskräfte sind bereit

    Das Sicherheitskonzept steht: Die Innenstadt ist während der Kieler Woche wieder als gefährlicher Ort deklariert. 😯 Das gibt der Polizei die Möglichkeit, verdachtsunabhängig Besucher zu kontrollieren.

    Besonders die Gruppe der 18- bis 25-Jährigen haben die Beamten im Visier, weil sie laut Kriminalitätsstatistik die meisten Straftaten begehen.

    Aufenthaltsverbote hat die Polizei im Gegensatz zu den vergangenen Jahren bisher noch nicht ausgesprochen.

    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Kieler-Woche/Kieler-Woche-2014/Kiel-gilt-zur-Kieler-Woche-2014-als-gefaehrlicher-Ort-250-Polizisten-im-Einsatz

  15. Bin gespannt wie lange es dauert bis von Rassismus geredet wird. Sowas darf man doch nicht zeigen, das ist etwa genauso als würde jemand behaupten, Zigeuner würden stehlen.

  16. Sicherlich wird dabei tunlichst vermieden die Barbarei irgendwie mit dem Islam in Verbindung zu setzen, der Besucher soll davon ausgehen dass solche Praktiken im Fürstentum Liechtenstein oder in Laos gängig sind. Lieber kritisiert man in der Kunstszene irgendwelche Placebo-Natsies und fühlt sich dabei Urban-Progressiv während man Kulturförderung einstreicht.

  17. #18 MR-Zelle
    „Der kaputte Reifen war nur ein fieser Trick“

    ich lebe da. leider hat sich *unser + mein* kiel
    durch dunkelrot-linksgruene politiker und deren handlanger, faule nutzniesser und protegierte irreversibel sehr negativ veraendert – was sich taeglich sehen und nachlesen laesst.

    aber ein geplanter gemeinschafts-strassenraub
    unter missbrauch gesellschaftlicher tugenden wie gastfreundschaft und hilfsbereitschaft
    ist ausdruck hoechster verachtung aller in einer zivilgesellschaft, und zwar weltweit.

    die haeufung solcher realen vorfaelle schuert
    keine „vorurteile gegen eine gruppe“,
    sondern beweist und festigt urteile.

    die schwarze komjuniti sollte solche elemente ausstossen und dem lokalen imam melden !

  18. #26 LEUKOZYT (14. Jun 2014 14:25)

    #18 MR-Zelle

    “Der kaputte Reifen war nur ein fieser Trick”

    ich lebe da.

    Ich bin demnächst in der „Probstei“, Nähe Kiel zu Gast. pi.marburgstadt@yahoo.de

    Kiel ist leider überall, beliebig austauschbar mit fast jeder Stadt in Buntschland.
    Ich kenne beide Städte, Kiel und Marburg, Marburg ist leider schlimmer mit der eindeutigen Tendenz zu noch schlimmer in Richtung da kann/möchte man nicht mehr leben.

  19. Ihr wißt aber schon, daß dieser Artikel nicht auf die alltägliche islamische Brutaltiät auf der Welt zielt, sondern, wie immer, nur die Frauen es sind, die immer und überall Opfer sind, und selbstverständlich noch viel mehr als sonst unterstützt werden müßen?

    Nicht? Ja, wo lebt ihr denn? Der Artikel ist die Fortsetzung des täglichen Staatsfeminismus in Perfektion.

    Das es die Muslime sind, die die Frauen zum Opfer machen, ist dem Artikelschreiber eigentlich wurscht, aber nur eine Gelegenheit, um, wie üblich, die „armen Frauen“ als stetes Opfer zu demonstriern.

    Freilich erkennt ihr sofort, daß es der Islam ist, der sowas macht, aber der Artikelschreiber kennt nur das Ziel: Frau ist Opfer und Mann ist Täter. Das genügt dem Artikelschreiber, zu einem differzierten Denken rafft der sich nicht auf, sondern nutzt nur die Tatsache, daß (muslimische) Männer Frauen brutalst entstellen, was für ihn der Beweis ist, das Frauen Opfer von Männerns sind.

    Der Artikelschreiben nimmt diesen Sachverhalt als Gelegenheit, noch viel mehr staatliche Untertstützung für die Frauen in Deutschland zu erhalten.

    Nur darum geht es in diesem Artikel!

  20. ,DAS ist Islam. Schaut gut hin, ihr GutmenschInnen!

    Äh.. Entschuldigung, aber die Ausstellung dreht sich um Mord und Verstümmelung von Frauen weltweit.
    Das Ausstellungsplakat stellt z.B. eine Inderin dar (da fallen jährlich zu tausenden Frauen Mitgift – und Witwenmorden zum Opfer).

    Mörderische Frauenfeindlickeit ist nun wirklich kein Alleinstellungsmerkmal des Islams (Schätzung gehen von weltweit ca 2 Millionen Fällen pro Jahr aus).

    DAS ist Demagogie . Schaut gut hin, ihr PI Leser!

  21. Und deshalb braucht München unbedingt noch hunderte von Moscheen und dutzende von Islamzentren, damit den Moslems jeden Freitag gesagt werden kann wo die Frau im moslemischen Wertesystem steht.

    Nämlich zwischen persönlichem Besitz des moslemischen Paschas und einem Haustier.

    Laut dem Koran hat eine Frau im Islam nur ein Viertel der Rechte eines Mannes und gegenüber ihrem Besitzer gar keine.

    Und rotgrüne Dummtrottel-Frauen finden das ganz arg toll, bunt und bereichernd.

    Insbesondere München macht der Islam ganz arg doll vielfältig!

    😆

  22. #31 achwirklich (14. Jun 2014 14:43)

    Mörderische Frauenfeindlickeit ist nun wirklich kein Alleinstellungsmerkmal des Islams

    Aber mörderische Frauenfeindlichkeit ist zentraler Bestandteil des Islams!

    Und wenn Sie rotgrüner Depp das nicht glauben, dann nehmen Sie sich die Zeit und lesen mal den Islam durch. Den gibt’s bei Ihren Salafisten-Lieblingen gratis in der Fußgängerzone!

    😉

  23. warum gibt es nicht im Manipulations/GEZ Fernsehen
    (ARD & ZDF ) mal eine Sondersendung zum Thema Islam ohne Lügen?
    „Hart aber fair“ würde sich doch anbieten, als Gäste dann C.F. Roth und die anderen üblichen Verdächtigen. Dort zeigt man dann die durch Säure verursachte hässliche Fratze des Islam, oder auch mal eine Steingung, wie es demnächst auch lt. dem hier hofierten Pierre Vogel in Deutschland angesagt ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=IGf2QpYvnOU

  24. Ich bin uneingeschränkt dafür, dass jeder mit seinem Eigentum machen kann was er will. Verschleiern, verbrennnen, mit Säure übergießen, verschenken, in Ketchup tunken, was auch immer.

    Nur die islamischen Eigentumsrechte an der Frau lehne ich aus tiefster Überzeugung ab! Das darf nie einreißen in Deutschland. Auch solange noch (ich bin Optimist) die islamische Parallelgesellschaft existiert, dürfen wir das auch dort nicht dulden.

    Die Nationalsozialisten haben ihre Frauen mit mehr Respekt behandelt als die Moslems.

  25. Sowas gehört auch in einen neuen islamkritischen und postislamischen Bildungsplan.Dieser dient direkt der Entislamisierung.

  26. Das ist der Islam.

    Und unsere Eliten bauen diese Terrorideologie in Europa mit Volldampf aus.

  27. Der Hass kommt aus dem Koran
    Wo Islam draufsteht ist Verbrechen drin.

    Wenn Flugzeuge in Hochhäuser fliegen,
    wenn Züge in die Luft gesprengt werden,
    wenn U-Bahnen explodierten,
    wenn in Kirchen Handgranaten geworfen werden,
    wenn in Kaufhäusern Menschen abgeschlachtet werden,
    wenn auf öffentlichen Plätzen Selbstmordattentäter ihre Bomben zünden,
    wenn Kirchen angezündet,und zerstört werden,
    wenn lebenden Menschen die Köpfe abgeschnitten werden,
    wenn Dieben Hände und Füße abgehackt werden,
    wenn Väter ihre Töchter töten,
    wenn Autobomben gezündet werden,
    wenn ganze Dörfer den Erdboden gleichgemacht werden,
    wenn Brüder ihre Schwester töten,
    wenn Frauen gesteinigt werden,
    wenn Homosexuelle an Baukräne aufgehängten werden,
    wenn Menschen öffentlich geköpft werden,
    wenn Menschen verbrannt werden,
    wenn Frauen mit Säure überschüttet werden,
    wenn kleine Mädchen Zwangsverheiratet werden,
    wenn Schulmädchen entführt und versklavt werden,
    wenn Menschen wegen ihres Glaubens verfolgt und getötet werden,
    wenn Menschen der Schädel eingetreten wird,
    wenn Frauen Massenvergewaltigt werden,
    wenn Arbeiter als Sklaven gehalten werden,
    wenn Jüdische Kinder mit Kopfschüssen hingerichtet werden,
    wenn Kunst und Kultur zerstört wird,
    wenn Nichtmuslime schlimmer als das Vieh sind,
    wenn Nichtmuslime getötet werden dürfen,
    wenn kleinen Mädchen bei vollen Bewusstsein das Herz herausgeschnitten wird,
    wenn Gefangenen der Reihe nach die Kehle durchschnitten wird,

    DANN HAT DAS ALLES NICHTS MIT DEM ISLAM ZU TUN.

    Und wer das Gegenteil behauptet gehört der Kopf abgeschnittenen.

  28. Nutzlos.

    Die Veranstalter_Innen von der UNIFEM – warum nicht UNIMENSCH? – sind nicht in der Lage, das Problem zu sehen, auch wenn es ihnen ins Gesicht springt.

    Die Neigung, in islamischen Ländern alles dem Islam in die Schuhe zu schieben, muss sich in objektiven Grenzen halten und sollte der Fairness halber durch eine mehrdimensionale Betrachtungsweise ersetzt werden.

    http://www.frauen-ohne-grenzen.org/events/9

  29. Selbst wenn in der Ausstellung 10 000 Fotos zu sehen wären, das haut einen echten Gutie doch nicht um. :mrgreen:
    Da gibt es weit Schlimmeres. Zum Beispiel, wie der Putin mit den Schwulen in Russland umgeht.
    So habe ich das heute von einem Gutie gehört, als ich mit ihm über Islam sprach.
    Deutschland verblödet immer mehr, es ist zum Verzweifeln. 🙁

  30. Auch diese deutsche Familie hat ihren Sohn durch koranische „Friedensbotschafter“ verloren.
    http://tragelehn.onpw.de/tt_04.html

    Mit welcher Bestialität diese eingeschleusten „Rechtgeleiteten“ hier Deutsche umbringen und ein Herr Gauck diese Tatsache wegsteckt, indem er die Deutschen als Ausländerhasser verurteilt, das entzieht sich jeglicher Beurteilung, das ist an Widerwärtigkeit den eigenen Landsleuten gegenüber geradezu schon gefäh

  31. OT

    Etikettenschwindel

    ALLES, WAS DEM ISLAM HILFT IST ERLAUBT:

    LUG, BETRUG, HEUCHELEI…

    „“In einem Frankfurter Islam-Shop darf vorerst kein Wasser aus dem saudischen Wallfahrtsort Mekka mehr verkauft werden. Das Frankfurter Ordnungsamt verdächtigt den Inhaber, einen Salafisten-Prediger, des Etikettenschwindels.
    Das Wasser ist benannt nach seinem Brunnen in Mekka: Zamzam. Ihm wird eine heilende Wirkung nachgesagt. Muslimische Pilger trinken es an dem Brunnen im Rahmen ihres Wallfahrtsrituals und nehmen in der Regel kleine Mengen für den Eigenbedarf mit nach Hause. Kommerzieller Handel mit dem Wasser und Export sind nach dem saudischen Gesetz verboten…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/06/14/salafisten-shop-und-sein-zamzam-wasser-aus-mekka/

    Gericht erhebt keine Anklage gegen Paul Weston

    Muezzin quält Bulgaren mit Gebetsruf

    14. Juni 2014
    http://koptisch.wordpress.com/2014/06/14/gericht-erhebt-keine-anklage-gegen-paul-weston-muezzin-qualt-bulgaren/

    UND VIELE WEITERE WICHTIGE THEMEN BEI KoG – KOPTEN OHNE GRENZEN

  32. #34 Powerboy (14. Jun 2014 15:02)

    #31 achwirklich (14. Jun 2014 14:43)

    Mörderische Frauenfeindlickeit ist nun wirklich kein Alleinstellungsmerkmal des Islams

    Aber mörderische Frauenfeindlichkeit ist zentraler Bestandteil des Islams!

    Und wenn Sie rotgrüner Depp das nicht glauben, dann nehmen Sie sich die Zeit und lesen mal den Islam durch. Den gibt’s bei Ihren Salafisten-Lieblingen gratis in der Fußgängerzone!

    😉

    Gehen Sie nicht allzu streng mit achwirklich in’s Gericht! Er hat immerhin isnsofern recht, dass die Misshandlung von Frauen nichtausschließlich in islamischen Gesellschaften stattfindet. Auch in Indien gibt es eine religiös bedinngte Misschtung der Frauen – ob im Zusammenhang mit dem Hinduismus oder anderer Ausrichtungen ist mir im Augenblick nicht geläufig.
    Dennoch entschuldigt das den Islam in keiner Weise, da er zweifellos „führend“ in der Zahl der misshandleten Frauen ist, und das auf Grund der Anweisungen des mörderischen „Propheten“, der ja auch die Vergewaltigung der „Kreigsbeute“ ausdrücklich erlaubt! Falls sie, Herr „achwirklich“ also meinen, die Tatsache, dass es AUCH andere „traditionell“ bedingte Misshandlungen gibt, den Islam entlastet, dann ist das äußerst schäbig und würde in diesem Fall auch die Verlogenheit von Gutmenschen – wie ich in Ihrem Fall VERMUTE – ein weiteres Mal bestätigen! Nach Ihrer Logik dürften dann wir alle auch hier in Buntschland nah Belieben mit Frauen umgehen, da andere es ja auch tun, oder dürfen das nur die Mohammedaner?
    Diese Art der Verteidigung des Islam ist typisch – mit Verlaub – für A******er! Wollen Sie dazu gehören?
    Übrigens gebe ich einigen der hier Schreibenden recht: Die Ausstellung mit den Säureanschlägen vermeidet wiedeer einmal auffällig die Erwähnung des Islam als zumindest eine der Hauptursachen dafür! Insofern ist auch diese Aussgtellung verlogen wie gewohnt in diesem Schland, sobald der Islam betroffen ist.

  33. #5 Linksversifft (14. Jun 2014 13:21)

    Die HABEN es längst kapiert!Darum tun diese Hackfre**en des linken Einheitskartells alles,um den Westen zu vernichten und die Schariah hier zu etablieren,auf Befehl ihrer Bademanteltruppe!

Comments are closed.