In Oberhausen hat ein Aserbaidschaner in der Nacht zum Sonntag in einer Kneipe seine Ex-Freundin niedergestochen und dabei lebensgefährlich verletzt. Sie war dort mit einem Bekannten eingekehrt. Die Bluttat hatte zahlreiche Zeugen, so dass die Polizei nun gezielt nach dem 38 Jahre alten Rashad Rahimov (Foto) fahndet. Leider gelang es den Anwesenden nicht, den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Das Opfer ist nach einer Notoperation inzwischen außer Lebensgefahr. Rahimov hat derzeit keinen festen Wohnsitz.

Das ist wieder ein Fall tragischer Bereicherung durch ein Mitglied eines traditionell islamisch geprägten Herkunftslandes. Aserbaidschan ist ein muslimisch geprägter Staat, in dem sich seit dem Zusammenbruch des Ostblocks die Bevölkerung vor allem unter dem Einfluss orthodoxer Muslime aus dem Iran immer weiter radikalisiert. Blutrache ist im Islam bekanntermaßen an der Tagesordnung.

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich hatte er gute Gründe dafür und bekommt den üblichen Islam-Rabatt. (wenn er sich nicht schon längst durch die sperrangelweit offenen EU-Grenzen verpisst hat)

  2. Na da steht es doch „ohne festen Wohnsitz“. So mit dürfen sich die Gutmenschen wieder an sozialer Ausgrenzung , Teilhabe , blablabla schon ihre Erklärung parat legen. Diese Karte wird auch ziehen sollte man den Burschen packen. Im Prinzip ein Fall von fehlender Willkommenskultur.

  3. Rashad Rahimov ist schon vom Vornamen her als Moslem zu erkennen!

    Rashad name meaning:

    „“In Arabic the meaning of the name Rashad is: Thinker; counselor““
    (sheknows.com)

    „“Rashad as a boy’s name is pronounced rah-SHAD. It is of Arabic origin, and the meaning of Rashad is „good judgment“.

    Rashad has 2 variant forms: Rashaad and Rashod.

    Rashad is also pronounced similarly to Rasheed, Rasheyd and Rashid. Other suggested similar baby names are Rashae and Rasheid.““
    (thinkbabynames.com)

    Rashid/Raschid
    „“der Weise, Rechtgeleitete, gerechter Führer
    Rechtgeleitet, vernuenftig, klug““
    (vorname.com)

  4. Das sind Einzelfälle.

    Das darf man nicht verallgemeinern. Auch wenn mittlerweile tausende von Menschen von Mohammedanern, Türken, „Südlänndern“ abgemessert wurden und werden – dann sind das doch alles tragische Einzelfälle.

    Und wer was anderes sagt, der ist ein Natsieh!!!

  5. @ #2 Lotha (04. Jun 2014 18:21)

    Wollen Sie die Untat gegen das Opfer relativieren?

  6. Aber vor allem muss klar sein: Das hat mit dem Islam nix zu tun! „Den“ Islam gibt es so gar nicht, der hat ganz viele, bunte Erscheinungsbilder! Und wenn es „den“ Islam gäbe, so wäre er total lieb und friedlich. Denn Islam heißt übersetzt Frieden. Und wie friedlich der Islam ist, das sieht man gut in den Ländern, wo „der“ Islam herrscht. Die sind alle total toll und friedlich!

    Isch schwöre!!!

  7. Wir brauchen in Deutschland unbedingt noch viel mehr Anhänger dieser Steinzeitreligion aus dem Morgenland und noch viel mehr vom deutschen Steuerzahler mitfinanzierte Moscheen, Islamzentren und Salafistentreffs.

    Dann wird Deutschland endlich so schön bunt und vielfältig, wie es die Anhänger der irren rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie voraussagen!

    😆

  8. @Maria-Bernhardine

    Ja. Der Typ sieht aus als ob er sein eigener Vater wäre also kann man das Opfer nicht so aus der Verantwortung nehmen. Genauso wie mit Hannah Twynnoy.

  9. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur,
    ihrer Herzlichkeit beim Zustechen
    und ihrer Lebensfreude beim Abschlachten von Frauen,
    sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Maria Durchknall-Böhmer 😆

  10. OT

    hier die nächste Fahndung nach Südländern.
    Beim Handyklau zwei Frauen zum Teil schwer verletzt.

    “ POL-HH: Zwei Frauen nach Handyraub zum Teil schwer verletzt – Zeugenaufruf

    Hamburg (ots) –

    Tatzeit: 31.05.2014, 02.20 Uhr
    Tatort: Hamburg-Billstedt, Kaspar-Siemers-Weg/Schleemer Park

    Ein bislang unbekannt gebliebener Täter schlug im Schleemer Park auf ein 17jähriges Mädchen und ihre 19jährige Freundin ein und raubte deren Mobiltelefone. Die Frauen wurden zum Teil schwer verletzt. Der Täter ist auf der Flucht.

    Die beiden Frauen hielten sich zur Tatzeit im Schleemer Park auf, als der bislang unbekannte Täter an sie herantrat und sie belästigte. Es entwickelte sich zunächst ein Streit zwischen dem Täter und der 17jährigen, in dessen Verlauf der Mann mit der Faust in das Gesicht des Mädchens schlug und anschließend ihr Mobiltelefon raubte. Danach schlug er mit den Fäusten massiv auf die 19jährige ein, die dadurch erhebliche Verletzungen im Kopfbereich erlitt. Auch ihr raubte der Mann das Mobiltelefon der Marke Ericsson und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

    Die Opfer liefen nach Hause und verständigten von dort aus die Polizei. Beide Frauen mussten anschließend zur ärztlichen Behandlung durch angeforderte Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahndung nach dem Täter mit mehreren Funkstreifenwagenbesatzungen verlief erfolglos.

    Der Täter wird wie folgt beschrieben:

    – Ca. 18 Jahre alt – Ca. 175 – 180 cm groß – Südländische
    Erscheinung – Schwarze Haare – Bekleidet mit Jeanshose und heller
    Jacke

    Hinweise zu der gesuchten Person nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 4286-56789 entgegen.

    St.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2750936/pol-hh-zwei-frauen-nach-handyraub-zum-teil-schwer-verletzt-zeugenaufruf

  11. OT

    Hamburg

    beim sog. Paint Bus Wettbewerb gewinnt natürlich laut einer Jury aus Lehrern und anderen Bestmenschen ein tief Betroffener Jugendlicher, welcher durch die schlimmen Mißstände und den Umgang mit Flüchtlingen stark traumatisiert scheint.
    Nicht alle finden den Molotow Cocktails werfenden so toll:

    „28.02.14
    Paintbus-Wettbewerb
    Hamburger Bus fährt bald mit Protestbild durch die Straßen

    David Mettlau gewann den Schüler-Wettbewerb Paintbus mit einem Bild über die von ihm empfundenen Missstände in Hamburg. Doch nicht überall kam die Protest-Kunst an.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article125304392/Hamburger-Bus-faehrt-bald-mit-Protestbild-durch-die-Strassen.html

  12. #7 Maria-Bernhardine (04. Jun 2014 18:27)
    #2 Lotha (04. Jun 2014 18:21)

    Wollen Sie die Untat gegen das Opfer relativieren?

    Ich kann da Lotha nur recht geben.
    Wer sich mit solchen einlässt, hat es nicht besser verdient.

    Wenn solche Beispiele nur andere Frauen abschrecken würden sich auf Moslems einzulassen, wäre sie wenigstens sinnvoll gestorben.

    Aber so hat es wenigstens keine unbeteiligte erwischt, sondern eine die diesen Lebensstil gewählt hat. (so hart wie es auch klingt)

  13. IQ 25!
    Reicht zum trinken und essen und messerstechen!

    Wow, ich wundere mich immer wieder was fuer intelligente Menschen dem Islam/Koran angehoeren!
    Der schaut auch so gluecklich drein wie alle Moslems. Koran macht gluecklich.

  14. Es fällt mir langsam auch als Frau wirklich schwer für diese Opfer Mitleid zu haben!
    Guckt Euch dieses gen-degerierte Stück Schxxxx an!!!
    Welche Frau legt sich für SOWAS hin???
    Was haben die deutschen Männer diesen Frauen getan, dass sie diesen Abschaum als wählbare Alternative akzeptieren??
    Wo lernen diese Frauen diese kriminellen Insekten kennen?!
    Lassen sie sich auf der Straße anquatschen und freuen sich, mal was Exotisches abzuschleppen?
    Aserbaidschan! Ist mal was anderes, oder was?
    Kann man da bei den Freundinnen etwa mit angeben?!

    Mittlerweile sollte JEDE Frau, die Augen und Ohren hat mitbekommen haben, was es mit diesen Subjekten auf sich hat!
    Vergewaltigungen sind das eine, aber wenn diese Frau tatsächlich mit diesem Subjekt zusammen war – FREIWILLIG, wir sind hier schliesslich nicht in Saudi-Arabien wo sie gegen ihren Willen an dieses Individuum verschachert wurde – was soll man dazu bitteschön sagen?!?!

    Ehrlich – dafür fehlt mir jedes Verständnis!
    Komplett wohlstandsverwahrloste dumme Weibsbilder!!!

  15. OT
    erst 20 Mios. für Flüchtslingswohnung an der Alster, jetzt
    jeden Monat 40.000 Euronen für ein nicht mehr benötigtes Postgebäude.
    Neue Funktion: Flüchtlings Erstaufnahmeenstelle

    „Postgebäude in HarburgHamburgs erste Adresse für Flüchtlinge
    Von Sandra Schäfer
    Das ehemalige Postgebäude am Harburger Bahnhof wird ab heute zur Zentralen Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge.

    Für Flüchtlinge führen in Hamburg in Zukunft alle Wege über Harburg. Dort sitzt im großen Postgebäude am Bahnhof die neue Zentrale Erstaufnahmestelle. Fünf Stockwerke mit 6000 Quadratmetern hat die Stadt von der Post gemietet. Monatsmiete: 40.000 Euro.

    Bisher mussten alle neuen Flüchtlinge in die Erstaufnahme an der Sportallee (Groß Borstel). Die Mitarbeiter ziehen nun nach Harburg um. Damit wird an der Sportallee Platz für weitere Unterkünfte frei. Wer sich in Harburg gemeldet hat, der wird danach auf die Erstunterkünfte in Hamburg verteilt. Es gibt insgesamt 1700 Betten, davon 250 direkt in der Harburger Post (die anderen an der Schnackenburgallee: 800, Sportallee: 362, Nostorf/Horst: 200).

    Die neue Erstaufnahme wird dringend gebraucht, denn die Zahl der Flüchtlinge in der Stadt hat sich von 925 (2013) auf 1593 (2014) erhöht. Zwischenzeitlich standen bereits Zelte auf dem Gelände an der Sportallee. Die Innenbehörde setzte sich mit der Entscheidung für den Standort Harburg über Proteste vor Ort hinweg. In der Einrichtung können kleine Kinder betreut und ältere unterrichtet werden. Es gibt Deutschkurse und Sportangebote. Die Menschen sind in Zwei- bis Acht-Bett-Zimmern untergebracht. Es gibt Gemeinschaftsduschen und eine Kantine mit Verpflegung. Da die Flüchtlinge in der Erstaufnahme immer nur bis zu drei Monate bleiben, können sie dort nicht selbst kochen und haben keine eigenen Wohnungen.

    http://www.mopo.de/nachrichten/postgebaeude-in-harburg-hamburgs-erste-adresse-fuer-fluechtlinge,5067140,27340872.html

  16. #7 Maria-Bernhardine (04. Jun 2014 18:27)

    @ #2 Lotha (04. Jun 2014 18:21)

    Wollen Sie die Untat gegen das Opfer relativieren?

    So lange Moslems nur Muslimas abstechen ist das nicht so schlimm. Die Justiz der rotgrünen Irren in Deutschland gewährt da Milde. Auch die moslemische Gemeinde findet das in Ordnung und nur phöse phöse deutsche Natzieeees regen sich über diese Art der kulturellen Bereicherung auf!

    Jede Muslima weiß doch auf was sie sich einlässt einen Muslim zu heiraten.

    Das ist wie eine Zeitbombe umarmen und mit ins Bett zu nehmen. Man weiß nie wann die los geht!

    Und seine tolle Religion gibt ihm noch Recht! Im Islam haben Frauen die Rechte von Haustiere. Wenn das Spielzeug für den moslemischen Mann nicht so will, dann darf er seinen Besitz einfach abstechen und schächten. Das wird jedes Jahr am Opferfest an wehrlosen Tieren geübt.

    Schließlich haben wir im rotgrünen Weltbild totale Religionsfreiheit in Deutschland und der Moslem lebt doch einfach nur seine Religion frei aus.

    Meine Empathie hält sich bei dieser typischen moslemischen Gewaltkultur und Frauenabstech-Folklore in Grenzen so lange der Moslem sich auf das Abstechen von Muslimas beschränkt!

    😆

  17. Ich hoffe, der bekommt mindestens 20 Stunden Sozialdienst aufgebrummt, sofern sie ihn fassen!

  18. Ein weiterer Einzelfall™ in Kassel Halit-Yozgat-Stadt; zwei Nachwuchsmohammedaner rauben einen 14-Jährigen aus:

    Jugendliche überfielen 14-Jährigen in Kirchditmold
    Kassel. Eine 14 Jahre alter Schüler ist am Dienstagabend an der Harleshäuser Straße in Kirchditmold von zwei jungen Männern ausgeraubt worden. Die Täter erbeuteten einen Zehn-Euro-Schein.
    […]
    Täterbeschreibung: beide etwa 18 Jahre alt und 1,80 Meter groß, beide dunkelhaarig, südländisches Aussehen. Einer soll eine stämmige, der andere eine normale Figur gehabt haben. Der Kräftigere trug eine Baseballkappe. (rud)

    http://www.hna.de/lokales/kassel/jugendliche-ueberfielen-14-jaehrigen-kirchditmold-3608792.html

  19. OT

    Zigeuner Bande in Polen verhaftet, welche deutsche Renter um ihr Vermögen gebracht haben.

    Guckt Euch diesen Beitrag von Spiegel TV unbedingt bis zu Ende an, es lohnt sich.
    Es werden auch Bandenmitglieder gezeigt, welche in Deutschland wohnen und ihr Unwesen treiben.
    Was für ein absoluter Abschaum.
    Besonders eine alte Frau keift und bschimpft die Reporter und versucht sie zu vertreiben.

    Auch einige Opfer kommen zu Wort.
    Sehenswert und traurig zugleich, das der deutsche Staat so etwas zuläßt.

    P.S. die polnischn Behörden haben jahrelang die Zusammenarbeit verhindert und dadurch die Taten erst ermöglicht.

    „Exklusiv: SEK-Einsätze gegen die Enkeltrickmafia
    SPIEGEL TV

    02.06.2014 – Früher war das Wort Enkeltrick nur der Fachbegriff für ein Verbrechen. Doch seit den SPIEGEL-TV-Recherchen haben die Täter, die dahinter stecken, ein Gesicht bekommen. Es ist das Gesicht eines kriminellen Clans, der in den vergangenen Jahren unzählige Rentner um ihre Ersparnisse brachte. Geleitet wird der Familienbetrieb von einem Mann mit dem Spitznamen „Hoss“. SPIEGEL TV war exklusiv dabei, als er und andere Mitglieder des Netzwerkes verhaftet wurden. (01.06.2014)

    http://www.spiegel.de/sptv/magazin/

  20. #22 Salsar (04. Jun 2014 18:52)

    Ich hoffe, der bekommt mindestens 20 Stunden Sozialdienst aufgebrummt, sofern sie ihn fassen!
    ——————————————-

    Bei unserer wahnsinnigen Justiz braucht er doch hoechstens Bewaehrung zu fuerchten! Migrantenbonus – kennen wir doch!

  21. #5 Maria-Bernhardine (04. Jun 2014 18:25)

    Rashid/Raschid
    “”der Weise, Rechtgeleitete, gerechter Führer
    Rechtgeleitet, vernuenftig, klug””
    (vorname.com)

    ha, ha, der ist gut.

  22. @ #7 Maria-Bernhardine
    Nein, er wollte sicher nicht relativieren. Aber ich sehe sie vor mir, die Damen, wenn sie schmachten „Gott, ist der süüüüüsssss!“
    Bei mir hätten sie gesagt: „ist doch total langweilig der Typ“. Manche Mädels stehen leider auf Stress und reiben sich später verwundert die Augen. Mein Vorschlag, sagt doch mal zu eurem Herzblatt, ihr würdet demnächst mit Armin in ein Café gehn. Und nein, er würde ihn nicht kennen. Und dann wartet ab.

  23. Im Tagesspiegel kommt man zu ganz und gar verblüffenden Erkenntnissen:

    Anschlag in Brüssel „Gotteskrieger“ stellen auch für Europa eine große Gefahr dar
    17:26 Uhrvon Christian Böhme

    (…)Dass der „Gotteskrieger“ Nemmouche das Feuer in einem jüdischen Museum eröffnete, war kein Zufall. Wer eine derartige Einrichtung mit einer Kalaschnikow betritt und sofort um sich schießt, will ein Zeichen setzen: Die Juden sind mein Feind, sind der Feind aller „Gläubigen“. Und der Franzose wird gehofft haben, dass seine mörderische Botschaft ankommt. Alles an den Haaren herbeigezogen? Wohl kaum. Judenfeindschaft gepaart mit Hass auf Israel ist fester Bestandteil des militanten Islamismus.

    Wie überhaupt Antisemitismus unter Muslimen weiter verbreitet ist, als manch einer wahrhaben will. Anderes zu behaupten, zeugte bestenfalls von Unkenntnis oder einem großen Willen, zu verdrängen. Der alltägliche Antisemitismus äußert sich zwar glücklicherweise selten in Gewalt, brutal bleibt er trotzdem. Es ist überfällig, dies ohne ideologische Scheuklappen zur Kenntnis zu nehmen und einzuschreiten, wo immer sich diese Art der Judenfeindschaft zeigt – auch auf dem Schulhof.(…)

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/anschlag-in-bruessel-gotteskrieger-stellen-auch-fuer-europa-eine-grosse-gefahr-dar/9986932.html

    Wer hätte das gedacht? Außer den bösen PI-Lesern natürlich….

  24. #35 Vielfalt (04. Jun 2014 19:07)

    Wie ist er nach Deutschland gekommen?

    ******************************************

    Studenten- Austausch !

  25. @Powerboy:
    Mit Sicherheit war das KEINE Muslima, wenn man sich die Eckdaten anguckt: 33 Jahre alt, „Freundin“ und eben nicht Ehefrau, mit „Bekanntem“ (nächster Traum-Stecher?!) in der Kneipe eingekehrt. Die Muslimas haben immerhin soviel Grips, sich an einen zu verheiraten, um versorgt zu sein und Ansprüche zu haben, statt obdachlosen Unrat von der Straße aufzulesen.

    Also offenbar so eine deutsche/europäische Abgewrackte ohne jegliche Selbstachtung, wenn sie sich mit so einem Frankenstein-Verschnitt abgibt!

  26. #23 Powerboy

    So lange Moslems nur Muslimas abstechen ist das nicht so schlimm.

    Also das sehe ich kritischer weil diese Muslimas in diese Kultur hineingewachsen sind und zum Teil zwangsverheiratet wurden. Die kennen es ja nicht anders.

    Aber wenn eine deutsche, aufgeklärte, moderne, weltoffene und tolerante Frau ihre Freiheit für so einen Moslem aufgibt, dann hat sie es nicht anders verdient. Sie sollte es besser wissen. Ich betone diese Eigenschaften bewusst um deren linkes Weltbild hervorzuheben.

  27. Man soll ja „Menschen“ nicht nach dem Äußeren bewerten, aber diese Fachkraft kann seinem Gegenüber mit dem Linken Auge in die rechte Tasche gucken…

  28. „… Blutrache (Q.2:178 s.u., Blood Money(Blut Geld), wenn die Angehörigen des Opfers den Mörder vergeben) ist im Islam bekanntermaßen an der Tagesordnung.“

    18:30 Min Usama Dakdok,

    „… Q2:178 ‚ein freier Mann für einen frein Mann, ein Sklave für einen Sklave, ein Frau für eine Frau“ … nebenbei DAS ist ein sehr barbarischer Kult. Weil, wenn ich einen DEINER Sklaven töte – Du kannst nicht MICH töten, du mußt einen MEINER Sklaven nehmen und töten. Wenn ich DEINE Frau töte, Du kannst nicht MICH töten, ABER Du hast das Recht MEINE Frau zu töten …“

    start, 0:20 Min Sheik Feiz „… Vorhaben einen Mord zu begehen; wenn eine Person eine andere Person tötet … wenn die Angehörigen von dem Opfer vergeben den Täter und akzeptieren das BLUT GELD …“

  29. #34 RechtsGut (04. Jun 2014 19:05)

    Wir sind viele! Und wir werden immer mehr!

    Und -so meine Vermutung- wir sind viel stärker, als uns das selbst bewusst ist.

    Vor zweitausend Jahren wurde im römischen Senat darüber diskutiert, ob Sklaven mit einem sichtbaren Zeichen gekennzeichnet werden sollten, damit man sie in der Öffentlichkeit leichter erkennt.

    Ein weiser Senator argumentierte:

    „Lieber nicht! Wenn die sehen wie viele sie sind machen die einen Aufstand.“

    Und so wurde das Vorhaben vom römischen Senat nicht weiter verfolgt.

    🙂

  30. #41 Linksversifft (04. Jun 2014 19:14)

    Tja, da war das Messer wohl schärfer als die Alte

    😆 😆 😆

  31. Oberhausen: Aserbaidschaner sticht auf Ex ein
    ++++

    DAS DARF DER GAR NICHT!

    ….ist aber nichts besonderes bei Zuwanderern!

  32. War heute in Oberhausen einkaufen und wohne dort, heute hatten die osteuropäischen „Krüppel“bettler ihren Auftritt und bei dem schönen Wetter jede Menge lange Wintermäntel mit Kopftücher. Oberhausen wird immer bunter!

  33. #50 pronewworld (04. Jun 2014 19:56)

    Weil sie fast immer gescheiterte Existenzen sind!

  34. “Deutschland kann das Potenzial, was in den Zuwanderern liegt, auf gar keinen Fall brach liegen lasen”, sagte Merkel

  35. #50 Eule53 (04. Jun 2014 19:59)

    #50 pronewworld (04. Jun 2014 19:56)

    Weil sie fast immer gescheiterte Existenzen sind!

    Oder weil die Eltern Bruder und Schwester sind bzw. der Vater Satan ist! 😉

  36. Das Wort „Stecher“ kann manchmal ganz schnell eine andere Bedeutung bekommen. 🙄

  37. #37 Adra (04. Jun 2014 19:09)

    @Powerboy:
    Mit Sicherheit war das KEINE Muslima, wenn man sich die Eckdaten anguckt: 33 Jahre alt, “Freundin” und eben nicht Ehefrau, mit “Bekanntem” (nächster Traum-Stecher?!) in der Kneipe eingekehrt. Die Muslimas haben immerhin soviel Grips, sich an einen zu verheiraten, um versorgt zu sein und Ansprüche zu haben, statt obdachlosen Unrat von der Straße aufzulesen.

    Also offenbar so eine deutsche/europäische Abgewrackte ohne jegliche Selbstachtung, wenn sie sich mit so einem Frankenstein-Verschnitt abgibt!

    Die Fachliteratur spricht da von White Trash!

  38. Oh Mann! Wir sehen auf dem Foto das Ergebnis aus Jahrhunderten Inzucht und mangelnder Selektion dank Zwangsheirat.

    Sieht schon fast aus wie ein Orc der Gute 🙂 – so benommen hat er sich jedenfalls.

  39. @46
    Oberhausen: Aserbaidschaner sticht auf Ex ein
    ++++

    DAS DARF DER GAR NICHT!

    ….ist aber nichts besonderes bei Zuwanderern!

    ————————————

    Wenn der aber sagt, dass er gar nicht wüsste, dass es in D unter Umständen eine Ordnungswidrigkeit darstelle, seinen Acker umweltgerecht zu entsorgen, dann, ja dann, handelt es sich um einen eindeutigen Fall von
    VERBOTSIRRTUM!

  40. Wieder so ein Einzelfall, laut unserer Politik, der inzwischen zu einem Massenphänomen geworden ist. Aber Gauckler sieht ja nur deutsche Täter und ausländische Opfer. Der Mann hat den Realitätssinn verloren und kann nicht mehr als Repräsentant von D. auftreten. Der Mann schadet D.!!!

  41. Rahimov hat derzeit keinen festen Wohnsitz.

    Die „Fachkraft“ ist wahrscheinlich schon hoch in den Bergen von Kaukasus.

    Die deutsche Wirtschaft, die nach solchen Fachkräften dürstet, wird ihn sehr vermissen und importiert zum Ausgleich 10 Lampedusa-Neger mit vergleichbarer Qualifikation.

  42. In Oberhausen hat ein Aserbaidschaner in der Nacht zum Sonntag in einer Kneipe seine Ex-Freundin niedergestochen und dabei lebensgefährlich verletzt.

    Die Sitten der Wilden aus Bergen / Wüste / Dschungel sind inzwischen hinreichend bekannt.

    Wer sich wider besseres Wissen mit Wilden einlässt, dem / der ist nicht mehr zu helfen.

  43. 60 Nie wieder (04. Jun 2014 21:15)
    Ein Gesicht zum Eierabschrecken.

    #61 Kara Ben Nemsi (04. Jun 2014 21:22)
    Der sieht schon so sympathisch aus …

    #62 rufus (04. Jun 2014 22:02)
    Ein klassischer Fick-Fehler 🙂
    —————————————

    Echt gute Kommentare hier wieder. 😆

    Wieso sehen solche eigentlich schon immer so aus wie die letzten Strauchdiebe und verschlagensten Kreaturen?
    Bei mir steht auch gleich ein Container-Asyl an der nächsten Ecke und heute stand eine Gruppe genauso wie der oben aussehende Kreaturen an der U-Bahn…
    Am Jungfernstieg sieht es aus, wie nach einer Bootslandung auf Lampedusa und ich sehe dort JEDEN TAG Kopftuchfrauen in kleinen Gruppen!

    Gestern setzten sich in einem Cafe in bürgerlicher Gegend 2 Kopftuchtanten zu mir, die sind neuerdings wirklich überall.

Comments are closed.