Hans Jörg RaschAnlässlich eines Straßenfestes des islamischen Zentrums in Freiburg rund um die Hugstetter Straße wurde über die Frage diskutiert: Wie steht’s mit dem Islam in Freiburg?“ Als Resümee einigte man sich am Samstagabend bei einer Podiumsdiskussion auf die Feststellung, dass es an der Alltagsakzeptanz hapere. Moscheen würden die Leute zwar akzeptieren, aber bitte ohne Minarett und möglichst am Stadtrand.

Kopftuchträgerinnen hätten es schwer und klar als Musliminnen erkennbare Frauen ernteten befremdliche Blicke. Den größten Vogel schoss jedoch Pfarrer Hansjörg Rasch (Foto), Pfarrer der katholischen Herz-Jesu-Kirche im Stühlinger, ab: Statt christlicher seien ebenso interreligiöse Schulgottesdienste vorstellbar, denn angeblich würden muslimische Kinder bei einem christlichen Gottesdienst zum Schulbeginn automatisch ausgeschlossen.

Der gute Mann ignoriert bei dieser dümmlichen Aussage völlig, dass sich die Moslems selbst ausschließen, denn die Gebetsstätten der Ungläubigen sind ihrer Kinder nicht würdig, und deshalb schicken sie sie auch nicht hin. Jeder Mensch kann in Deutschland einem christlichen Gottesdienst beiwohnen. Moslems aber werden keine Gottesdienste in den Kirchen der „Ungläubigen“ besuchen, es sei denn, um auf diese Weise ihre Überlegenheit zu demonstrieren und Landnahme zu vollziehen. Was die von Moslems grausam verfolgten Christen weltweit zu so viel Ignoranz durch einen Priester sagen würden, interessiert den Pfarrer offensichtlich nicht.

Pfarrer Rasch ist mit seinen eigensinnigen Vorstellungen und mit der Durchsetzung derselben in Freiburg kein Unbekannter. Trotz eines massiven Kriminalitätsproblems durch Asylanten und sonstige Ausländer direkt vor seiner Kirche veranstaltet der Herz-Jesu-Sozialist in seiner Kirche runde Tische gegen Rechts (?!).

Außerdem verstößt er bewusst immer wieder gezielt gegen das geltende Kirchenrecht und verleitet seine Gemeindemitglieder gezielt zur Sünde, trotz bischöflicher Ermahnungen.

Was soll man von so einem Priester erwarten? Ein Bollwerk gegen die fortschreitende Islamisierung der Gesellschaft ist er nicht, wenn er seine christliche Identität gegen eine diffus religiöse Mulikulti-Ideologie eintauscht.

Kontakt:

Pfarrer Hansjörg Rasch,
Seelsorgeeinheit Stühlinger
Tel.: 0761 / 274234
Email: herz-jesu@seelsorgeeinheit-freiburg-stuehlinger.de

(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Auch dieser fromme Mann wird dereinst die Freuden muslimischer Bereicherung erfahren, da hilft ihm auch sein dümmliches Grinsen nur bedingt.
    Die islamische Landnahme braucht dringendst naive Bücklinge seines Kalibers; ohne sie hätten es die Rechtgläubigen doppelt schwer.

    Danket dem Herrn; ein jeder auf seine Weise!

  2. Wenn wundert es? – Da ist eine tiefe Sehnsucht nach dieser mittelalterlich-türkischen Gläubigkeit, die die Pfaffen bei ihren eigenen Staatsreligions-Schäfchen nicht mehr finden… Dafür lässt man sich dann auch gerne anlügen, wie heute wieder die SchwäZ eindrucksvoll anlässlich des Spatenstichs der Messkircher Moschee dokumentiert:

    Auch der Attaché am türkischen Generalkonsulat in Stuttgart, Dr. Bital Dongan, freute sich, dass in Meßkirch eine Moschee gebaut wird und ließ sein Grußwort durch Dolmetscher Ömer Seyrek sinngemäß übersetzen. „In Istanbul existieren seit über 150 Jahren Kirchen, Synagogen und Moscheen nebeneinander. Für mich ist deshalb der Bau der Moschee in Meßkirch ein Bekenntnis zur Integration und zeigt, dass hier Muslime wohnen und leben wollen“, sagte der Religionsattaché.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Erster-Spatenstich-fuer-neue-Moschee-_arid,10035470_toid,494.html

  3. Ach ja, Freiburg, jenes linksgrüne Biotop unsymbadischer GutmenschInnen, die haben sogar im Quartier Vauban ein eigenes Öko-Gulag mit BlockwartInnen, die über das rechte Lüften der Nachbarwohnungen wachen…

    Und um die Kirchen der Innenstadt machen sich Gewalt und Anarchie breit, bekommen die normalen Freiburger (nicht alle haben die linksgrünen Nichtsnutze gewählt) schon am hellichten Tage Angst.

    Freiburg, eine verlorene Stadt!

  4. Moscheen würden die Leute zwar akzeptieren, aber bitte ohne Minarett und möglichst am Stadtrand.

    Kann ich von mir nicht behaupten!
    Ich will weder am Stadtrand, noch sonstwo Moscheen!

  5. #3 Reconquista2010 (23. Jun 2014 07:39)

    „In Istanbul existieren seit über 150 Jahren Kirchen, Synagogen und Moscheen nebeneinander.

    Der Attachee hat vergessen zu erwähnen, das sie nicht friedlich koexistieren und
    vor 150 Jahren lebten in der mohammedanischen Türkei ja auch noch 1.5 Millionen christliche Armenier….

  6. Moscheen würden die Leute zwar akzeptieren, aber bitte ohne Minarett und möglichst am Stadtrand.
    ++++

    Ich akzeptiere Moscheen nur in islamischen Ländern!

  7. Keiner dieser Gutmenschen hat vermutlich jemals den Koran gelesen!

    Ich kenne keine zentrale Schrift einer Weltreligion, die so explizit dazu auffordert, Andersgläubige zu vertreiben, zu versklaven oder zu töten.

    Mit Anhängern einer solchen Religion wird es niemals Frieden geben können.

  8. #7 STS Lobo (23. Jun 2014 07:44)

    “Die klassische Grünenkarriere: 20 Semester Soziologie in Münster und danach Fahrradbeauftragter in Freiburg!”

    Guido Westerwelle in den 1990ern vor dem deutschen Buntestag

  9. Priester Rasch könnte nun rasch die erste interreligiöse Trauung durchführen:

    http://www.derwesten.de/staedte/witten/hochzeitsfilm-geloescht-brautpaar-fordert-wiederholung-der-zeremomie-id9500801.html#plx821623001

    Hochzeitsfilm gelöscht – Brautpaar fordert Wiederholung der Zeremomie

    Streit um Schadensersatz für einen missratenen Hochzeitsfilm: Die Original-Aufnahmen von der Studenten-Hochzeit sind gelöscht. Der Anwalt des Wittener Studenten fordert nun eine „Nachbesserung“. Und das hieße: die aufwendige Zeremonie wird wiederholt.

    Zweimal heiraten – für viele kein Thema. Wenn ein und dasselbe Paar einander zum zweiten Mal heiratet, ist das schon seltener – es sei denn, man schreibt mal wieder über Elizabeth Taylor und Richard Burton. Auch Duygu Olcay und ihr Ehemann Mohammed wollen eine zweite Hochzeitsfeier. Dabei sind der 26-jährige Wittener Medizinstudent und seine Frau gerade frisch verheiratet. Es war großes Fest mit tausend Gästen. Doch zu diesem glücklichen Tag fehlen die Erinnerungen im Bild.

    Hans Reinhardt, Anwalt der Marler Kanzlei Benneken und Partner, berichtet, sein Mandant Mohammed Olcay habe allein 1200 Euro in das „professionelle Filmteam“ investiert. Doch dieses Filmteam ist anscheinend nicht professionell mit dem Filmmaterial umgegangen: Hans Reinhardt geht von einem „Fehler beim Überspielen“ aus. Jedenfalls gibt es von der prächtigen Hochzeitsfeier in einem Kölner Festsaal nur einige Standfotos, keine bewegten Bilder.
    An Originalschauplätzen soll das Fest wiederholt und gefilmt werden

  10. leider ist die katholische kirche auch von den linken 68ern bewusst unterwandert worden.

    dieser pfarrer hat sich von christus abgewandt und gehört aus der kirche entfernt.

    einen analphabeten macht man auch nicht zum uniprofessor.

    ein mitglied des schwarzen blocks auch nicht zum bundeskanzler.

  11. @#8 Eule53 (23. Jun 2014 07:44)

    Moscheen würden die Leute zwar akzeptieren, aber bitte ohne Minarett und möglichst am Stadtrand.
    ++++

    Ich akzeptiere Moscheen nur in islamischen Ländern!

    Ich wünschte mir mehr Sendungsbewußtsein der christlichen Kirchen. Würden sie jenen Menschen, die von der Weltwirtschaft abgehängt wurden, eine noch bessere Aussicht auf Verbesserung ihrer Lebensumstände und Selbstbewußtsein geben, dann könnte ISAF- und etc.-Truppen wenigstens dazu dienen, neugebaute christliche Kirchen und Gemeinden in islamischen Ländern zu beschützen.

    Aber um das Selbstbewußtsein der Milliarden Menschen mit Minderwertigkeitskomplex kümmert sich der Islam vollständig alleine. Er sagt: „Die westliche Welt mit ihrem Konsum und Verbrauch brauchst Du gar nicht erreichen, weil sie ohnehin unmoralisch und schlecht ist. Machst Du bei uns mit, hast Du den Westen sofort überholt – ohne einholen zu müssen!“
    Und für Menschen, die nicht einmal die Chance auf einen anderen Weg haben, ist diese Verheißung sehr verlockend. Das haben unsere christlichen Kirchen aber nicht kapiert; hier müßten sie, allen voran die katholische, ansetzen!

  12. Nicht Off-Topic weil derselbe Tenor: Gestern war im ORF („Im Zentrum“)eine Studio-Diskussion bezüglich (Nicht)Integration der Türken. Pro-Erdogan Moslem Fatih Köse gab natürlich nur den Österreichern die Schuld an der Nichtintegration und quasselte von den armen Kopftuchfrauen die der Österreicher nicht möge. Bringschuld scheint ihm ein Fremdwort zu sein. Einziger Lichtblick war Frau Hannelore Schuster von der Bürgerinitiative „Moschee ade“.

    Falls sich wer die Sendung antun möchte:

    http://tvthek.orf.at/program/Im-Zentrum/6907623/IM-ZENTRUM/8087699/IM-ZENTRUM/8087701

  13. Ja, der arme Herr Pfarrer hat in seiner linksfaschistoiden Selbstverleugnung (wie sie ja in deutschen Kirchen gegenüber dieser Kinderehen-Religion mit terroristischer Tendenz inzwischen Mode ist) seine eigene Konfession noch nicht mitbekommen.
    Wahrscheinlich hat´s ihm in seinem Studium auch noch keiner gesagt.

    Oder er war die letzten Jahre auch zu arg mit den Messdienern beschäftigt.
    Das weiß man ja inzwischen nie so genau.
    Und daß der Islam mit seinen Früh-Ehen offenbar ganz gut zu passen scheint, fällt ja sogar dem durchschnittlichen GZSZ-Zuschauer auf.

  14. Sobald der Bürger den Pfaffen die staatliche Alimentation entzieht und diese selbstherrlichen Bestmenschen von der Kollekte leben müssten, wäre dieser üble Spuk sofort vorbei, denn dann ginge es direkt ums eigene Überleben.

    Also packen wir’s an: Pfaffen und Bundes-Ober-Gauckel-Pfäffchen in die Produktion oder in die Schlange vor der Suppenküche.

  15. Vergessen.

    Auszug aus ihrer Homepage betreff Moscheeführung:

    Die Bekleidung sollte insbesondere bei den Damen nicht zu „luftig“ sein, damit Männer sich auf den Vortrag und das Gebet konzentrieren können.

  16. Dass die Pfaffen die Muselmanen bewundern und ihnen in den A… kriechen, liegt wohl daran, dass die Kinderschänderei dort vollkommen straflos praktiziert wird; da wird so manchem Pfäffchen ganz warm ums Herz.

    Also Pfäffchen, ihr könnt euch hier in Deutschland entscheiden: entweder straflose Kinderf…ei als Musel oder Pfaffe mit Gehalt oberhalb von Harz4.

  17. Zu heiss gebadet! Wie wäre es mit: Lieber sklavistisch statt freiheitlich, barbarisch statt europäisch,Hass statt Liebe?Solche Leute sind Witzbolde!

  18. #14 wien1529 (23. Jun 2014 08:00)

    …einen analphabeten macht man auch nicht zum uniprofessor…

    …ein mitglied des schwarzen blocks auch nicht zum bundeskanzler…

    ——————————————–

    …noch ist es nicht soweit – aber wenn die Entwicklung hier so weitergeht…dann wäre selbst das in Zukunft in diesem Land nicht mehr ausgeschlossen bzw. auszuschließen…gg..

  19. Die Katholiken müssen endlich begreifen, dass sie rasch und entschlossen das gesamte Zweite Vatikanische „Konzil“ verwerfen und dessen Irrtümer verdammen müssen.
    Sonst geht es nur weiter und weiter bergab bis man dann ganz unten ist, wo die falschen Religionen jetzt schon alle sind.

  20. Ein Dummkopf und Faschist!
    Ein echtes alt 68 ziger Gezummsel, so wie man sie kennt, arrogant, permanent gut, dämlich, infantil und bösartig!

    Dieser Knegges gehört ganz einfach exkommuniziert und schon ist die Sache erledigt! Inclusive Verlust der fetten staatlichen Pension!

    Diese Linken unterliegen dem Wahn, alles ist gut, was sich gegen die eigene Kultur und besonders gegen das eigene Volk richtet!

    Von daher sind sie die schlimmsten und gemeinsten Extremisten und mit Abstand das widerlichste was dieser Planet, neben ihren braunen GesinnungsgenossenInnen, hervorgebracht hat!

  21. Schlappe für die römisch-katholischen Kirche in Malaysia:

    Christen dürfen das Wort „Allah“ nicht nutzen

    Das Wort „Allah“ bleibt in Malaysia ausschließlich Muslimen vorbehalten. Der Oberste Gerichtshof des Landes wies am Montag eine Beschwerde der römisch-katholischen Kirche zurück und bestätigte damit den Erlass der Regierung, der Nicht-Muslimen die Benutzung des Wortes verbietet.

    Die Zeitung der Kirche habe kein Recht, das Wort in ihrer malaysisch-sprachigen Ausgabe zu verwenden, entschied die siebenköpfige Kammer mit vier Richterstimmen.

    Die katholische Kirche beklagte, dass das Urteil die fundamentalen Rechte von Minderheiten nicht berücksichtige und schloss einen Widerspruch nicht aus.

    Die malaysische Regierung hatte verfügt, dass „Allah“ nur von Muslimen verwendet werden dürfe, weil die Benutzung des Wortes durch Andersgläubige die Muslime verwirren und zu deren Konvertierung zu einem andern Glauben eingesetzt werden könne.

    http://www.kybeline.com/2014/06/23/malaysia-muslime-bekraerftigen-per-gericht-dass-sie-nicht-zum-selben-gott-mit-den-christen-beten/

    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/christen-duerfen-das-wort-allah-nicht-nutzen-aid-1.4332888

    Was ist nun Herr Hansjörg Rasch? Ziemliche Spinnerei das mit interreligiös? Oder denken Sie ernsthaft die Muslime hier ticken anders?

    Es ist eben weder der selbe noch der gleiche Gott!

  22. Leider hat sich im Deutschen das „islamische“ eingeschlichen, so auch im obigen Artikel.

    Tatsächlich muss es aber „islame“ heißen, da das Wort „Islam“ eine Verballhornung von „ist lahm“ ist und die geringe geistige Leistungsfähigkeit dieser Elendsgestalten bezeichnet.

    Lt. OECD liegt der durchschnittliche orientalische IQ bei knapp über 80 Punkten und diese Menschen können sich jederzeit in der nördlichen Welt als anerkannte Schwachmaten registrieren lassen, wobei speziell in Deutschland nochmals ein Hinterwälder-Malus hinzukommt, der den IQ weiter nach unten drückt.

    Es sollte also im Artikel korrekterweise vom „islamen Zentrum“ oder besser „istLahmen Zentrum“ (ein Zentrum für Lahme bzw. Geistesschwache) geschrieben werden.

  23. Da fragt man sich, was die Gehirnzellen dieses „Priesters“ derart geschädigt haben könnte. Die beruflich geforderte Enthaltsamkeit eines Priesters vermutlich nicht…

  24. Nächste Woche ist in unserer Kirchengemeinde ein Straßenfest. Bin gespannt wieviele Moslems kommen um sich die Kirche anzuschauen und zu Informieren wie es im Christentum zugeht.
    Denke wie immer 0,0
    Dürfte bei dem Freiburger Pfaffen ähnlich sein.
    Warum fragt er nicht einmal an ob er beim nächsten Moscheefest eben katholischen Gottesdienst abhalten darf

  25. Ich hatte letztes Jahr einen Gedankenaustausch mit einem evangelischen Pfarrer aus der Stuttgarter Ecke. Im Enddefekt meinte er, kann hier jeder Pfarrer tun was er will. Da dachte ich mir.
    Gott sei dank sind wir Katholiken noch nicht so weit. Aber nun belehrt mich diese PI auf ein Neues. Jawohl. Auch die katholische Kirche kann sich abschaffen.

    Von nun an bis in Ewigkeit! Alluah Akbar

  26. @#32 katharer

    Beim nächsten Moscheefest katholischen Gottesdienst abhalten?

    Quatsch, selbst ein Staatspfaffe kann nicht sooo blöde sein und sich in diese humanistischen Höllen trauen.
    Der würde nach Ende seiner Musel-Huldigung bei Dunkelheit nicht lebend aus dem Ghetto herauskommen.

  27. ot

    aber auch nicht ganz! Deutschland soll sich voellig aufloesen

    Sie haben auf openPetition die Petition „EU in Brüssel auflösen, zurück zur Kooperation der freien EWG-Staaten Europas“ unterschrieben.

    Der Autor der Petition Lutz Schimmelpfennig hat Ihnen eine neue Nachricht zu dieser Petition hinterlassen:

    Betreff: Petitionsbeschluss: Der Petition wurde nicht entsprochen oder überwiegend nicht entsprochen
    Referenz: Bundestags-Petitionsausschuss lehnte Petition ab.

    Lieber Mitstreiter der Petition und liebe AfD-Sympatisanten,

    mit der EU-Fraktion im EU-Parlament zusammen mit David Cameron und der AfD wird angestrebt, dass eine Reform der EU vorangetrieben werden soll, wobei die Rückübertragung von Befungnissen von Brüssel zurück zu den nationalen Parlamenten angestrebt wird. EINEN EU-ZENTRALSTAAT LEHNEN WIR ENTSCHIEDEN AB !

    Unsere Petition wurde vom Bundestags-Petitionsausschuss nicht angenommen. Das Volk bliebt mal wieder in Deutschland „aussen vor“, wenn es um EU-Politik geht.

    Bei der EU-Wahl sollten wir Frau Merkel wählen (sie war auf den Plakaten zur CDU abgebildet) obwohl wir die Zusammensetzung des EU-Parlamentes wählen mit unserer Stimme !

    Auch Herr Juncker wird nicht gewählt von der EU-Bevölkerung, da es von den Regierungs-Chefs auszuhandeln ist, wer EU-Kommissions-Chef wird.

    Also die ganze EU-Wahl war von Seiten der CDU/CSU und SPD reine Augenwischerei.

    Gut, dass wir die AfD jetzt im EU-Parlament aufgestellt stark haben.

    Mit bestem Gruss und sommerlichen Gruss !

  28. #25 etsi (23. Jun 2014 08:33)
    Die Katholiken müssen endlich begreifen, dass sie rasch und entschlossen das gesamte Zweite Vatikanische “Konzil” verwerfen und dessen Irrtümer verdammen müssen.
    Sonst geht es nur weiter und weiter bergab bis man dann ganz unten ist, wo die falschen Religionen jetzt schon alle sind.
    ———————
    HÄÄÄÄÄÄ??
    Was ist eine „falsche Religion“?
    Klimalüge?
    Wahrer Glaube?
    Bitte um Aufklärung.
    Zum Nachlesen:
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-geburt-der-energiewende-aus-der-katholischen-haeresie/

  29. #30 sunsamu (23. Jun 2014 08:52)
    Da fragt man sich, was die Gehirnzellen dieses “Priesters” derart geschädigt haben könnte. Die beruflich geforderte Enthaltsamkeit eines Priesters vermutlich nicht…
    ——————-
    Sein Zölibat. Ähnlicher Effekt wie bei Mohammedanern der Testosteronüberdruck…..

  30. #24 westpoint (23. Jun 2014 08:31)
    #14 wien1529 (23. Jun 2014 08:00)

    …einen analphabeten macht man auch nicht zum uniprofessor…

    …ein mitglied des schwarzen blocks auch nicht zum bundeskanzler…

    ——————————————–

    …noch ist es nicht soweit – aber wenn die Entwicklung hier so weitergeht…dann wäre selbst das in Zukunft in diesem Land nicht mehr ausgeschlossen bzw. auszuschließen…gg..
    ————-

    seufz.

    in dieser ekelhaften, abartigen, dekadenten öffentlichen welt ist bald nichts unmöglich.

    was früher gut war ist schlecht
    was schlecht, verbrecherisch, abartig war ist auf einmal gut.

  31. #22 alfons01 (23. Jun 2014 08:25)
    Dass die Pfaffen die Muselmanen bewundern und ihnen in den A… kriechen, liegt wohl daran, dass die Kinderschänderei dort vollkommen straflos praktiziert wird; da wird so manchem Pfäffchen ganz warm ums Herz.

    Also Pfäffchen, ihr könnt euch hier in Deutschland entscheiden: entweder straflose Kinderf…ei als Musel oder Pfaffe mit Gehalt oberhalb von Harz4.
    ————-

    ach, was ganz neues.

    sind die grünen „kinderfreunde“ auf einmal zum katholizismus konvertiert? wäre mir neu.

    seltsam, wenn ein kinderschänderring ausgehoben wird, sind die täter ganz „normale“ männer, oft sogar familienväter.

    prozentual gesehen, sind an erster stelle eindeutig schwule, auch wenn dann unsere berufschwulbeschwichtiger hier aufjaulen werden.

  32. Das wird doch immer bekloppter in diesem Land: In HH sollen jetzt Mohammedaner christlichen Religionsunterricht geben. Ich weiß jetzt schon, was sie lehren: Christentum, so wie es der bösartig verdrehte Koran behauptet: Jesus war Moslem, er starb nicht am Kreuz, Christen sind in Wahrheit Moslems, die den den Koran zur Bibel umgefälscht haben, Abraham war ebenfalls Moslem und überhaupt sind wir alle Moslems, weil es den Islam seit Anbeginn aller Zeiten gab.

    Der (evangelische, ed.) Religionsunterricht an den staatlichen Schulen in Hamburg wird neu geordnet. Künftig kann das Fach neben den evangelischen Lehrkräften gleichberechtigt auch von muslimischen, alevitischen und jüdischen Pädagogen erteilt werden. An diesem Montag entscheidet eine Gemischte Kommission mit Vertretern aus Schulbehörde und Religionsgemeinschaften über die Freigabe der Lehrpläne. Die katholische Kirche beteiligt sich nicht daran. Das Erzbistum setzt weiter auf den bekenntnisorientierten eigenen Unterricht.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article129362116/Muslime-unterrichten-christliche-Religion-an-Schulen.html

    Was soll dieser (ununt)erbrochene, einzig und allein ideologiegetriebene Mischmasch von durchgeknallten Politniks? Wir wäre es zur Abwechslung mal mit „Veganer schächten Schafe zum islamischen Opferfest“? Das wäre doch im Sinne der „verschiedene Glaubensbekenntnisse sollen gleichberechtigt arbeiten“-Doktrin.

    😈

  33. #17 cream_2014 (23. Jun 2014 08:09)
    Nicht Off-Topic weil derselbe Tenor: Gestern war im ORF (“Im Zentrum”)eine Studio-Diskussion bezüglich (Nicht)Integration der Türken. Pro-Erdogan Moslem Fatih Köse gab natürlich nur den Österreichern die Schuld an der Nichtintegration und quasselte von den armen Kopftuchfrauen die der Österreicher nicht möge.
    ————-

    da hat er ja recht. die meisten österreicher mögen das kopftuch deshalb nicht, weil sie wissen oder vermuten, welche ideologie dahintersteckt.

    und dass die türken so unbeliebt sind, daran haben sie ja jahrzehntelang hart gearbeitet.

    und bitte den orf nicht ernst nehmen, nicht umsonst wird er hier rotfunk genannt.

  34. Vor allem ist es die Seuche sozialdemokratischer Denke. Ein tumber Materialismus. Es geht um Hoehe, Lage, Zeiten, Lautstaerke, Personenkapazitaet als „soziale Gerechtigkeit“. Alles muss wie die Erbsen abgezaehlt und gleichverteilt werden. Klassenkampf zwischen Islam und Christentum bei dem alles verteilt wird wie ein Kuchen. Es geht nicht um religioese Inhalte oder Religion sondern einzig um die Umverteilung vom gegebenen Besitzstand mit der Zerstoerung der bestehenden Gewohneitsrechte und Traditionen. Die Religion wird auf steriles belangloses amorphes Geschwafel heruntergefahren damit alle zustimmen koennen wie einem Gesabbel von Guenther Jauch zur historischen Verantwortung. Am besten ablabern gegen Faschisten und rechts, das ist der einzige gemeinsame Nenner den es bei der s.g. Multikultur gibt. Ein Sau durchs Dorf treiben die man als Nazi geoutet hat.

  35. #38 Babieca (23. Jun 2014 09:35)
    Das wird doch immer bekloppter in diesem Land: In HH sollen jetzt Mohammedaner christlichen Religionsunterricht geben.
    ————–

    ich wünschte, ich hätte ein paar köpfe mehr zum schütteln.

    wie wäre es, wenn angehörige des schwarzen blocks unterricht in staatsbürgerkunde geben oder bringe ich da die verantwortlichen auf eine idee?

    oder, um bei meinem obigen beispiel zu bleiben: analphabeten unterrichten in den schulen.

  36. #29 WahrerSozialDemokrat (23. Jun 2014 08:40)

    Klar, daß Allah nicht der Gott des Alten Bundes sein kein.

    Ein Gott, der den Massenmörder, Vergewaltiger, Karawanenräuber, Kinderschänder und Folterer zu seinem perönlichen und letzten Botschafter ernennt, ein Gott, der sich Mohammeds Willen unterwirft (worauf dieser stolz hinweist), ein Gott, der Mohammed verehrt, kann schlecht der Gott der Juden und Christen sein.

    Malysia hat es nun zumindest gerichtlich bestätigt.

  37. #7 Eurabier (23. Jun 2014 07:43)
    #3 Reconquista2010 (23. Jun 2014 07:39)

    „In Istanbul existieren seit über 150 Jahren Kirchen, Synagogen und Moscheen nebeneinander.

    Der Attachee hat vergessen zu erwähnen, das sie nicht friedlich koexistieren und
    vor 150 Jahren lebten in der mohammedanischen Türkei ja auch noch 1.5 Millionen christliche Armenier….

    Wir wissen ja, dass Türken in Punkto IQ und Lernen immer am unteren Ende zu finden sind. Aber müssen die das immer wieder beweisen?

    Istanbul heißt die Stadt erst seit 1930. Davor hieß die Stadt Konstantinopel und davor Byzanz.

    Bis zum brutalen Einfall der Türken, war ganz Kleinasien christlich. Natürlich gab es da auch Kirchen. Und noch vor 100 Jahren, waren fast 30% der türkischen Bevölkerung Christen.

    Wenn wir uns so verhalten würden wie die Türken, würden wir Moscheen weder bauen noch renovieren lassen, sondern die gebauten dem Verfall preisgeben. Das ist ja auch immer einer der Hauptgründe für die Kirchenzerstörungen in Ägypten, wenn sich Kopten erdreisten, mal ohne Genehmigung ein eingeworfenes Fenster zu ersetzen, drehen die Moslems durch und zerstören und morden.

  38. #37 wien1529
    ————-

    ja himmel, welches pfuiwort habe ich denn benutzt?

    kinderschänder?
    oder schwule? die nennen sich ja selber so.

  39. #37 Babieca (23. Jun 2014 09:35)
    Das wird doch immer bekloppter in diesem Land: In HH sollen jetzt Mohammedaner christlichen Religionsunterricht geben. …

    Und werden im Gegenzug auch Pastoren den Islamunterricht geben? Aber selbst wenn, die Moslems müssen ja noch zusätzlich zur Koranschule und dort würde, im Falle, alles wieder richtiggestellt. Am Ende sieht es dann so aus, dass die moslemischen Schüler die christlichen Lehrer belehren und die Lehrer fleißig lernen. Ich würde das für mein Kind nicht akzeptieren. Wenn allerdings ein paar Eltern aufmucken, schreien die Faschisten mal wieder „Nazi“.

  40. Also dieser Typ ist weder fromm noch katholisch. Unter Papst Pius X. wäre so ein „Priester“ längst laisiert oder gar exkommuniziert worden. Aber die moderne, sich anbiedernde Afterkirche, die sich als Dachverband aller Religion aufspielen will, kann sowieso kein Katholik ernst nehmen. Diese Antikirche ist eine Besatzungsmacht, genauso wie wir das in der Politik auch sehen.

  41. Der gute Mann ignoriert bei dieser dümmlichen Aussage völlig, dass sich die Moslems selbst ausschließen, denn die Gebetsstätten der Ungläubigen sind ihrer Kinder nicht würdig, und deshalb schicken sie sie auch nicht hin.

    Was erstaunlich ist, da uns schließlich gebetsmühlenhaft eingetrichtert wird, dass sich Christentum und Islam so verdammt ähnlich seien, ja in wesentlichen Inhalten praktisch kongruent. Warum dann jahrelang Islamkonferenzen gehalten, Gebetsräume eingerichtet und massenhaft Moscheen gebaut werden müssen, ist ein Rätsel…

  42. Dieser gutmenschliche Zeitgeist-Priester hat wohl in den Suren 56 und 78 von den Verlockungen des ALLAH-PARADIESES gelesen. Vermutlich träumt er von den 72 Früchtchen, die er dann wohl dort mit den Söhnen Allahs vernaschen kann. Hundertfache Manneskraft, von Allah zugeteilt, wird ihn dann auf die Sprünge bringen.

  43. Diese Sorte Pfaffen sind der Auswurf des linksradikalen 68er Kommunismus- Mao- RAF- Dunstkreises.

  44. @25 etsi ,

    völlig richtig.Der Fisch stinkt vom Kopf her.Es hat eine Weile gedauert, bis die Ideologie von Vat II aus den höchsten in die niederen Ebenen getropft ist, das ist alles.

    Der Geist der im dialogischen Verfahren weiterentwickelten Häresien des Vat II, die Multikult Veranstaltungen in Assisi oder gerade erst im Vatikan sind wie die Absurditäten in den Gemeinden einfach nur logische Folgen des Austausches des katholischen Glaubens gegen eine neue Religion , deren Türöffner ein antichristlicher Schuldkult war und ist.

    Man muss Franziskus fast dankbar dafür sen, dass er in seiner Plumpheit die Aufmerksamkeit auf den Kern des Zerfalls lenkt.Was dem Beobachter wie Botschaften Irrenhaus erscheint, ist das Ergebnis eines durch eine Art Putsch durchgesetzten Bruchs mit den dogmatischen Grundaussagen des katholischen Glaubens und der folgerichtig strukturell verankerten und verbreiteten Irrlehren.

    Viel zu viel wurde auf den Bruch mit der Form geschaut und dabei übersehen, dass die Form schlicht für eine neue Religion steht, die diesen Formenwandel auslöste.

    Wenn die Dialogfähigkeit damit bewiesen wird, dass Franziskus bei seinem Israelbesuch das Kreuz verbirgt, um nicht “ zu verletzen“, dürfen wir damit rechnen, dass Kreuze in den einst katholischen Multikult Begegnungsstätten ebenfalls in absehbarer Zeit verschwinden werden.Man kann fast sagen, dass Kreuze bereits jetzt den Charakter von unerwünschtem Gerümpel haben, denn Jesus ist und bleibt der Stolperstein bis er entweder als einer der moslemischen Propheten oder als Blasphemiker dargestellt, kein Skandalon im frohen Einheitsmansch mehr darstellt.

    Die katholische Gläubigen werden in der Konsequenz um die Chance der Erlösung betrogen und das ist die brutalste und grausamste Folge des nahezu unfassbaren Verrates.Gerade die treuen Kirchgänger, die sich gutwillig der „Modernisierung“ anpassen, laufen Gefahr zu Blasphemien verleitet zu werden, die sie durch die langsame Gewöhnung nicht mehr zu erkennen im Stande sind.

  45. Es ist immer wieder erstaunlich, dass es Menschen gibt, die ihre subjektive Meinung als öffentliche Meinung manifestieren möchten. Ob Wulff’s Aussage „Der Islam gehört zu Deutschland“ oder Hansjörg Rasch’s Aussage, dass die Bürger Moscheen akzeptieren.

    Verschiedene Studien zum Islam widerlegen die Akzeptanz des Islam in Deutschland: http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-04/islam-bedrohung-studie

    Das wird offensichtlich von diesen Leuten ignoriert, ändert aber nichts an der Realität.

    Auch Kopftücher sind nicht willkommen. Sie sind nicht Ausdruck des Paradoxon Religionsfreiheit, sondern stigmatisierendes Merkmal der Sexualisierung einer Frau. Damit wird sowohl die Ungleichberechtigung der Frau gegenüber dem Mann als auch die Ablehnung unseres Rollnebildes der Frau öffentlich zu schau getragen. Dies alles sollen wir tolerieren.

    Im Iran erheben sich nun die Frauen gegen ihre Kopftuchpflicht und wollen sich von der Verhüllung befreien:http://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-ohne-schleier-frauen-widersetzen-sich-der-kopftuch-pflicht-a-968435.html

    Wir benötigen auch keinen interreligiösen Unterricht, sondern einen allgemeinverbindlichen Ethik- und Werteunterricht, der den Kindern gemeinsame Werte vermittelt, statt sie konfessionell zu spalten.

    Warum wir das brauchen, erklärt u.a. auch diese Studie: http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

  46. #5 Civis (23. Jun 2014 07:40) Moscheen würden die Leute zwar akzeptieren, aber bitte ohne Minarett und möglichst am Stadtrand.

    Kann ich von mir nicht behaupten!
    Ich will weder am Stadtrand, noch sonstwo Moscheen!

    ************************************************************************************
    Passen alle prima ins Zentrum von…

    …Karachi, Kabul, Istanbul, Baghdad, etc.
    :mrgreen:

    oh, Berlin vergessen, dort passt eine riesengroße hin, die Glaskuppel ist schon fertig… :mrgreen:

  47. Wer außer den Mohammedanern „akzeptiert“ denn Moscheen am Stadtrand? Orientalische Haßmeiler haben im Okzident nicht das geringste zu suchen bzw. verloren!

  48. Was wären unsere Volksverräter nur ohne ihre vielen, vielen kleinen Helferlein: Schulleiter, Pfarrrer, Pastoren, Sozialarbeiter, Richter, Anwälte, … …
    Lemminge!

  49. Aber, aber, der kleine Judas macht doch nur nach, was der Papst vorgemacht hat, er küsst untertänigst den Koran

  50. @46 Maethor ,

    das zu verstehen muss man sich nur klar machen, dass Wahrheitssuche und Logik als europäisch christliches Denken im Diskurs keine Rolle mehr spielen sondern von Aushandlungserfahren abgelöst wurden,die hirnschreddernde Widersprüche zu produzieren gezwungen sind, die wahrzunehmen nicht mehr erlaubt ist, weil das den religiösen Frieden des Multikult stört.

    Nicht nur Christus ist der Feind des Friedens , sondern auch die Vernunft und die Logik, also die Werkzeuge, die Gott uns gegeben hat, um sein Wirken ansatzweise verstehen und Lügen zu erkennen. Falsch und richtig, Lüge und Wahrheit nicht mehr erkennen zu können, weil es verboten ist in diesen Gegensätzen zu denken,bedeutet auch nicht mehr zwischen Gott und Satan unterscheiden zu können, denn das könnte „verletzen“.Der „Frieden unter den Religionen“ wird durch die Lüge erzeugt. Wer der Meister der Lüge ist, war Christen einst bekannt.Unterwerfung oder Verfolgung sind die Alternativen, zwischen denen Christen heute und in der Zukunft zu wählen haben.Dafür, dass das möglichst wenige erkennen sorgt die modernistische Schwammsprache und der zuckerige Kitsch in den der Angriff auf den Glauben eingebacken wurde.

    Man sollte nicht denken, die Gegensätze der religiösen Lehren, die verschmolzen werden sollen, seien nicht bekannt.Sie sind den multikult Theologen schlicht egal, da sie den „Menschheitsfrieden“ anstreben und nicht den Frieden mit Gott.Was sie anstreben und feiern ist die (eingebildete) Macht des Menschen ein Paradies auf Erden zu kreieren. Nur „Hasser“ können noch deutlich sehen, wo das hinführt.

  51. …und verleitet seine Gemeindemitglieder gezielt zur Sünde…

    Was ist eine Sünde?
    Nicht am völlig antiquierten Kirchenrecht festzuhalten?
    Gleichzeitig verlangen wir von Moslems Reformen.
    Das passt nicht wirklich zusammen.

  52. Es scheint, dass bei ihm, Pfarrer Hansjörg Rasch, die Information noch nicht angekommen ist, dass er ein Ungläubige ist, weil er an die Dreifaltigkeit glaubt. Der Pfarrer und übrigens alle Christen auch sind irrgeleitete und Pfarrer sind Anführer dieser irrgeleiteten. Sie müssen zum wahren Glauben zurück geführt werden, nur an Gott zu glauben und sich nur dem Willen Allahs zu unterwerfen, denn darin finden sie ihren Frieden. Wer dagegen vom wahren Glauben abgefallen ist (Apostasie) haben eine gewaltige Strafe zu erwarten. Q16:106: „Diejenigen, die nicht an Allah glauben, nachdem sie gläubig waren – außer wenn einer (äußerlich zum Unglauben) gezwungen wird, während sein Herz (endgültig) im Glauben Ruhe gefunden hat, – nein, diejenigen, die frei und ungezwungen dem Unglauben in sich Raum geben, über die kommt Allahs Zorn, und sie haben (dereinst) eine gewaltige Strafe zu erwarten“. Christen waren einst gläubig, weil sie an einen Gott glaubten. Über die Jahrhunderte verirrten sie sich im Glauben in die Dreifaltigkeit.

    „Der Islam lehnt die Auffassung, dass Jesus, Friede sei mit ihm, Sohn Gottes gewesen sei, entschieden ab. Vielmehr wird er als einer von Allahs großen Gesandten und Propheten der Kinder Israels geehrt und geachtet. Ebenso lehnt der Islam das Konzept der Dreieinigkeit ab, weil er es als im Widerspruch zum reinen Monotheismus stehend betrachtet. Und er weist die Argumentation einiger Christen zurück, dass Gott selbst die Gestalt von Jesus, Friede sei mit ihm, angenommen habe, damit die Menschen Ihn, Gott, erkennen könnten, sowie die Behauptung, dass Jesus, Friede sei mit ihm, für die Sünden der Menschheit am Kreuz gestorben sei. Zum einen kann nach islamischer Auffassung der Mensch Allah (t) sehr wohl erkennen und sich Ihm nahe fühlen, indem er in vorgeschriebener Weise betet, fastet, Zakat gibt, die Pilgerfahrt unternimmt und gute Taten vollbringt. Gerade durch das Praktizieren des Islam soll die Seele des Gläubigen geläutert und er näher zu Allah (t) hingeführt werden. Und zum anderen kann nach islamischer Lehre niemand die Bürde eines anderen Menschen tragen oder dessen Verantwortung. Allah (t) weiß sehr wohl um unsere menschlichen Schwächen und unsere Unvollkommenheit. Er verdammt uns keineswegs dafür, dass wir unvollkommen erschaffen wurden; vielmehr leitet Er uns zur Selbstvervollkommnung an, verzeiht uns und lässt uns Seine Barmherzigkeit zuteil werden, wenn wir irregehen und Ihn dann aufrichtig um Verzeihung bitten“ Quelle: IZM.

  53. Ein katholischer Pfaffe organisiert „Tische gegen Rechts“? Ja, weiß dieser Oberdepp denn nicht, dass seine Kirche für die Linken der Ausbund des Rechten ist?

  54. @ #57 JeanJean:

    War auch nur eine rhetorische Frage. 😉 Die Mechanismen, die hier am Werk sind, haben Sie in Ihren Kommentaren #57 und #53 sehr gut beschrieben.

  55. Ideen für interreligiöse Schulgottesdienste:
    * Flashmob Massaker von Banu Quraiza, 600 jüdische (notfalls auch christliche) Kinder werden aus Spaß abgemetzelt.

    * Die neuesten Sprengstoffgürtel in den aktuellen Sommerfarben werden vorgestellt.

    * Mehrstimmige Performance von „Satan ist groß“ (Allahu Akbar) mit rhythmischen MG-Sound untermalt. Dazu könnten 72 Jungfrauen tanzen.

    * Im Altarraum könnte ein Kopftreterwettbewerb stattfinden. Dazu werden noch ein paar freiwillige Dhimmis gesucht.

    * Der Sieger darf sich ein Mädchen ohne Kopftuch aus dem Publikum aussuchen und auf dem Altar vergewaltigen. Die Gemeinde singt als Ostinato ein „Allahu Akbar“ dazu, begleitet von improvisierten Orgelspiel.

    * Der Gläubige mit den meisten Frauen und Kindern könnte vom Bürgermeister den Dschihad-Friedens-Preis überreicht bekommen.

    * Die Lehrer und Lehrerinnen sollten ein Zeichen setzen, um alle Kulturen willkommen zu heißen, und sich öffentlich beschneiden lassen.

    * Die Kollekte kommt den ISIS-Peaceworkern zu Gute.

  56. Die Pfäffchen können ihre Affinität zum Faschismus einfach nicht loswerden: früher liefen sie den nationalen Sozialisten hinterher, heute machen sie sich mit der faschistoiden Ideologie der Kopfabschneider gemein.

    Das verwunderliche daran ist allerdings, dass sie die ersten wären, die hier in einer islahmen Gesellschaft zur Schlachtbank geführt würden; wie hohl muss man eigentlich sein, um das nicht zu erkennen?

    Oder gibt es heute keine Haushälterinnen mehr, dass die alle von der vielbeschäftigten 72-jährigen Jungfrau träumen?

    Zur Zeit sorgt die syrische Armee für soviel Nachschub für das islahme Paradies, dass die Schlangen vor der Tür der zahnlosen, gebrechlichen Islamo-Schnepfe schier unendlich sein müssen.

    Da werden sie Nummern ziehen müssen vor dem Nummern-schieben, wie alle anderen auch.

  57. In allen Moscheen wird Mohammed als Vorbild verehrt.
    Mohammed war ein Rassist, Massenmörder, Terrorist, also ein Faschist.

    Ich erwarte von unseren Politikern, dass alle Vereinshäuser geschlossen werden, in denen ein Faschist als Vorbild verehrt wird, egal ob der nun Mao, Stalin, Mohammed oder Hitler heißt.

    Es ist unwesentlich, ob so ein Vereinhaus ein Minarett hat, oder im Centrum oder Stadtrand steht. Es muß auf jeden Fall geschlossen und rückgebaut werden.

    Faschisten raus!

  58. @#14 wien1529 (23. Jun 2014 08:00)

    einen analphabeten macht man auch nicht zum uniprofessor.

    ein mitglied des schwarzen blocks auch nicht zum bundeskanzler.

    Da wäre ich hier in Deutschland nicht so ganz sicher!

  59. „Pfarrer Hansjörg Rasch (Foto), Pfarrer der katholischen Herz-Jesu-Kirche im Stühlinger, ab: Statt christlicher seien ebenso interreligiöse Schulgottesdienste vorstellbar“

    Was hat dieser Übelpfaffe eigentlich noch in der Kirche verloren?

    Wieso ist der noch nicht von der Kanzel entfernt worden?

    Wie viel Unfug ist nötig, bis so einer verschwindet?

    Die Kirche macht sich nur noch lächerlich!

  60. #57 JeanJean (23. Jun 2014 10:39)

    Völlig richtig erkannt, danke

    #58 Westgermane

    „Sünde“ ist ein altes Wort der Bogenschützen und bedeutet „Ziel verfehlt“

  61. Wie die RK bei den Kinderschändern nicht kosequent vorging, so ist sie nicht konsequent bei ihren Priestern. Wohin diese Inkonsequenz führt, hat die Kirchenleitung an ihrer Deckung der Kinderschänder erfahren. Wie es aussieht, hat sie aus diesem Fehler nicht gelernt. Sie klammert sich zu sehr an ihrer Verweltlichung. Je mehr sie die Verweltlichung zurückdrängt, desto freier kann sie agieren.
    Es liegt an den Personen, die dort agieren, zu den Wurzeln, zu Jesus Christus, zurückzukehren.

  62. „“Der Verein „Islamisches Zentrum Freiburg“ ist eine Gemeinschaft von Menschen muslimischen Glaubens. Sie vereint der Glaube an den Einen Gott, Allah, und der feste Wille, ihr Leben in dessen Sinne zu gestalten.““ (IZFR)

    Wo ist die Heiligste Dreifaltigkeit???

    Was ist Jesus-Christus? Nur ein minderer Prophet hinter Mohammed, dem perversen Massenmörder?

  63. Man erkennt die linken Fuzzis und Christus-Verräter schon an ihrer Aufmachung, s.o.:

    Im Freizeithemd machen sie Urlaub von der Heiligsten Dreifaltigkeit.

  64. #70 alfons01 (23. Jun 2014 11:32)

    Die Pfäffchen können ihre Affinität zum Faschismus einfach nicht loswerden: früher liefen sie den nationalen Sozialisten hinterher, ….

    Gerüchte- durchtränktes Geschwafel, wie man es von Linken kennt 😉

    Egal, ob es typisch war oder nur einzelne, Hauptsache bashing. Fehlt nur noch :
    „Der Vatikan hat mit den Nazis kooperiert“

  65. Die linksversiffte Unterwanderung durch Christus-feindliche Pfaffen wirkt schon lange, seit den 70ger Jahren bereits in kleinen Gemeinden.

  66. Na und?
    Wieder ein Pope der seinen „Schäfchen“ in den Rücken fällt.
    Dieser Pope ist längst im Ruhestand, wenn die Saat aufgeht, die er mit pflegt.

  67. Die Vernichtung aller bisherigen Werte macht aus der Toleranz das Miteinander. Die Toleranz wird vernichtet indem man sie bis zur Unkenntlichkeit mißinterpretiert. Bekanntlich war sie bisher eine Tugend und bedeutete aus Milde heraus einen Übelstand ertragen, tolerieren sich damit abzufinden, aber keinesfalls aus Indifferenz oder gar dazu, nicht im geringsten Ausmaß, sein Einverständnis abzugeben. „Permission n`est pas approbation“ heißt es eindeutig im Edikt von Amboise 1563; dort ist auch schon die Gewissensfreiheit zu finden ( Histoire ecclésiastique des églises réformées, 1580 bzw. 1883ff. II p. 373.).
    Diese Miteinander bewirkt überall da, wo der Islam mit im Spiel ist dessen Vorherrschaft. Deutlich zu sehen an Idriz, wenn er z.B. den Schöpfer des Seins anbetet und dabei dann auch neben Abraham, Moses und Muhammed Jesus anführt, dessen Liebe er vom Schöpfer erbittet, wenn wir zerstritten sind. Der Schöpfer ist natürlich Allah. Daß alles durch Jesus Christus geworden ist und ohne ihn nichts geworden, was geworden ist ( Johannea 1, 3 ) und wir Christus bitten, uns seine Liebe zu schenken, wird völlig unterschlagen. Es ist kein Miteinander, wenn eine Seite degradiert wird, Christus in einem Atemzug mit Mohammed genannt wird, um nicht zu sagen : zum Hampelmann gemacht wird.

  68. Es ist schon widerwärtig, wie den aktuelle Papst sich verrenkt, die Vertreter jeder Konfession und Religion ‚brüderlich‘ in die Arme zu schließen.
    Denn nach Franziskus‘ Meinung ist die Lehre nebensächlich, sondern nur die Liebe – jedenfalls das, was dieser darunter versteht – zählt.

    Nebenbei bemerkt, entwickelt er sehr viel liebendes Verständnis für die armen, ‚Palästinenser‘.

    Das Blöde ist, daß trotz eifriger Gesäßkriecherei in den hoch zur Decke gerichteten Sterz der ach so ‚frommen‘ Götzen-Anbeter, sich diese niemals dazu erweichen lassen werden, auch nur einen von diesen dem Dhimmitum verfallenen Pseudo-‚Christen‘, an ihrer Macht teilhaben zu lassen.
    Logisch, daß der römisch-katholische Klerus seinen durch die evangelisch-protestantische Reformation (und auch die Aufklärung) verlorengegangenen Pfründen nachjammert.
    Eine Koexistenz bzw. Gewaltenteilung zwischen Scheiterhaufen (Inquisition)und Steinigung (Scharia) wird es nicht geben.
    Begreifen sollten die vorgeblich super toleranten Besser-als-alle-anderen-Christen, daß Undank des Muslims Lohn ist und Verräter als letzter Dreck verachtet werden.
    Immerhin können diese Verächter und Verleumder des Evangeliums auf einen Baukran hoffen.

  69. Pfarrer Rasch kann sagen was er will.
    Aber bitte als Sozialist und nicht als Priester in einer Kirche!

  70. @59 Kappe,

    selbst wenn Sie dem Mann religiöse Selbstaussagen des Islam direkt vor die Nase halten, wird er nicht begreifen können, was er tut, den der Multikult ist als Gedankenautobahn konzipiert, die nur ein Ziel kennt, die Versöhnung der Widersprüche in einem von Vernunft befreiten Raum.Vom Versprechen am Menschheitsfrieden zu arbeiten durchglühte Köpfe, sind verschmort. Sinnentleerte Gesten und Zeichen, „Friedensgebete“, der ganze süßliche Schrott schiebt jeden möglicherweise doch aufkeimenden Zweifel durch gesteigerten Aktivismus beiseite.Scheitern ist verboten also geht es immer nur noch fanatischer weiter. Ich denke, die Eitelkeit sich als Teil des Prozesse der Weltheilung sehen zu können, löst eine Rührung über die eigene Güte und Wichtigkeit im „Heilsgeschehen“ aus, die wie eine Droge wirkt.

    Das ist wohl auch die Gefühlslage im Bundestag gewesen als dieser Iraner dort unter Tränen und im Zustand der Entrückung bejubelt wurde.

    Der Multikult gibt die Gelegenheit sich selbst zu feiern. Das macht seinen für viele anziehenden Reiz aus.Das lassen die sich dann nicht kaputt machen.

  71. @68 Maethor ,

    eine rhetorische Frage, die ich natürlich aufgreifen musste.Wenn man sich so viel Zeit nimmt, nachzusehen was eigentlich gespielt wird, nutzt man entsprechend jede Gelegenheit die kleinen Erkenntnissplitterchen hier ins Kästchen zu schreiben. LOL

    Inzwischen halte ich es für das Wichtigste, die weißen Flecken im öffentlichen Diskurs zu finden. Die Gebiete um die wir stets herumgeführt werden und die durch einen virtuellen Elektrozaun geschützt sind.Aber zu erkennen was man nicht weiß ist der erste Schritt zum wissen können und der schwierigste.Kann man erst mal Fragen stellen, ist das schon die halbe Miete.Dann gibt es nur noch die Begrenzung durch die Begrenztheit der eigenen geistigen Fähigkeiten.Brrrr

    Habe ich da jetzt was doppelt gepostet? Diese Vorschaufunktion macht mich verrückt.

  72. #55 JeanJean (23. Jun 2014 10:09)

    Das größte Rätsel sind natürlich die Katholiken, das gläubige Volk. Da lassen sich mehr als eine Milliarde Menschen ihren einzig rettenden Glauben und ihre einzig rettende Kirche wegnehmen ohne dass es großes Aufmucken gäbe. Endstation ewige Verdammnis. Wann endlich stehen die die Gläubigen auf, wann endlich die Hirten, packen das Übel an seiner geistigen Wurzel und verdammen das Zweite Vatikanum?

  73. SgH Pfarrer,
    was bezwecken Sie mit derlei Anvettern? Die Moslems WOLL-en doch gar Nichts mit uns zu tun haben, denn sie ekeln sich vor uns und verachten uns abgrundtief! Ist das für Sie etwa total neu?! Sure 5;51: „Nehmt nicht Juden und Christen zu Freunden!“ Alljährlich werden in den Islamstaaten deshalb 150.000 Christen er-MOR-det! Und dann glauben Sie, dass sich die bei uns lebenden Moslems grämen, weil wir sie nicht annehmen und nur verzweifelt darauf WAR-ten, dass wir sie endlich liebhaben!?

  74. Was soll man von so einem Priester erwarten? Ein Bollwerk gegen die fortschreitende Islamisierung der Gesellschaft ist er nicht, wenn er seine christliche Identität gegen eine diffus religiöse Mulikulti-Ideologie eintauscht.

    Die zwei großen christlichen Kirchen in Deutschland sind zum verlängerten Arm der Schlepperbanden degeneriert und arbeiten fleißig an Zerstörung Europas.
    Sie schaden inzwischen mehr als nutzen.

    Und das Übel kommt von ganz oben – siehe den Moslemfußküsser und Lampedusa-Beschützer Franz.

    Man soll über Alternativen nachdenken.
    Und selbstverständlich: KEINEN CENT DEN PFAFFEN!

  75. Lieber aus der Kirche austreten, damit solche Figuren auch mit Arbeit ihr Geld verdienen müssen.

  76. Das, was der Pfarrer mit der „Interreligion“ verzapft, ist blanker Unsinn und Verrat am Glauben, aber vieleicht will er ja als Stifter der Beliebigen Interreigion in die Fussstapfen von Luther oder Jesus selbst treten.

    Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, was an seinem Umgang mit der geschiedenen Frau kritikwürdig ist.

    Ihr Ex-Mann hat gezockt und gesoffen und seiner Frau das Leben versaut.
    Die Schuld für die Scheidung liegt hier m.M.n. klar bei dem Ex und wenn die Frau gläubig ist und den Regeln sonst folgt, ist doch alles gut.

    So wie bei Sabine M. Sie ist sehr gläubig, die Kirche bedeutet ihr viel. Pfarrer Rausch hat sie getauft, bei ihm ging sie zur Kommunion, er war es auch, der sie vor wenigen Jahren traute. „Bis dass der Tod euch scheidet, daran habe ich geglaubt“, sagt sie. Doch ihre Ehe scheiterte, ihr Mann wurde alkohol- und spielsüchtig, beleidigte sie.

    Christliche Gesetze hin, christliche Gesetze her, so muss sich niemand seine Ehe und sein Leben versauen lassen.

    Und für die Strenggläubigen unter strenggläubigen Gesichtspunkten:
    Der Mann hat mit seinem Verhalten die christlichen Gesetze und Gebote gebrochen und wäre ich gläubig, möchte ich auch nicht mit einer notorischen Sünderin verheiratet sein.
    😉

  77. ich habe mich früher gewundert, warum unsere christlichen kirchen ihre eigenen schäfchen ans messer liefern und sich so massiv für die zuwanderer einsetzen.

    bis ich auf zahlen im internet gestossen bin. beide kirchen sind teil der migrationsindustrie und verdienen sich an den sogenannten flüchtlingen „dumm und dämlich“.

    konkret zum fall freiburg i. brsg. hier gibt es extreme probleme mit sogenannten minderjährigen nordafrikanischen flüchtlingen.
    besonders im stadtteil stühlinger des multikulti-pfaffen entstanden no-go areas aufgrund der bandenkriminalität dieser jugendlichen. auch in pi wurde schon über die lage in freiburg berichtet.

    diese „jugendlichen“ werden betreut vom christopherus werk (caritas !). für die betreuung stellt die kirche unserem staat pro kopf 350,00 € pro tag in rechnung = 10.050 € pro monat !!(quelle badische zeitung).

    deutsche rentner müssen flaschen sammeln um überleben zu können und die kirche sichert sich lukrative einnahmen, mit zuwanderern, die unserer religion, zivilisation und kultur verabscheuen. soviel zum thema christliche nächstenliebe.

    schande über diese katholische kirche !

  78. Ich trau diesen Gotteshuldigern allesamt nicht mehr. Vor allem den abrahamitischen.
    In der evangelischen Kirche sowieso und offensichtlich ebenso in Teilen der katholischen Kirche herrscht wohl die Meinung: wir passen uns einfach gesellschaftlich opportun bei allem stromlinienförmig an und liefern dann dazu einfach eine Schamanenshow, bei der uns die Zuschauerzahlen hoffentlich nicht noch weiter in den Keller gehen.
    Und am schärfsten sind dann auf jüdischer Seite noch diejenigen Rabbis, die Einklang mit dem Islam gefunden haben und sich zur Demonstration z.B. breit grinsend mit Imamen vor die Kamera irgendeines Zeitungsfotographen stellen, während jene vielleicht noch den Koran in der Hand halten, in dem x-fach die totale Vernichtung aller Juden gefordert wird. (google: „Rabbi Imam“, siehe Bilder)

    Das ist die große Ökumene des Lugs und Betrugs und seitens 2er dieser drei sog. Weltreligionen, die der absoluten Dummheit.

Comments are closed.