Die Wuppertaler Ratsmitglieder Claudia Gehrhardt, Gerd Wöll (beide PRO NRW) und Thomas Kik (Die Republikaner) haben sich am Dienstag zu einer gemeinsamen Stadtratsfraktion „PRO NRW / Die Republikaner“ zusammengeschlossen. Zur Fraktionsvorsitzenden wurde einstimmig Claudia Gehrhardt (Foto) gewählt. Die beiden Parteien werden künftig im Wuppertaler Stadtrat im Rahmen der neuen Fraktion eng zusammen arbeiten. Die gesteigerten Mitwirkungsmöglichkeiten und parlamentarischen Rechte durch die Fraktionsbildung werden im Sinne der einheimischen Bevölkerung Wuppertals genutzt werden.

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Super Nachricht!
    Man merkt, die Zusammenarbeit funktioniert, wenn man nur aufeinander zu geht.
    Und mit Frau Gehrhardt steht eine kompetente junge Frau an der Spitze der Fraktion!

  2. Sehr gut. Auch das Interview mit Claudia Gehrhardt lässt hoffen.

    Und ohne sie zu kennen – ich glaube, sie hat was auf dem Kasten und den nötigen Biss.

    Viel Erfolg!

  3. Gute Nachricht. Es gibt immer wieder mal einen Lichtblick. Viel Erfolg bei der Oppositionsarbeit in Wuppertal!

  4. Ist schon klar wie die Abgeordnete von Pro und Reps eigentlich in die Sitzungsräume kommen?

    Da werden sich doch antidemokratische Faschisten der Anfita-SA-Truppen vor die Rathaustüren werfen und in totaler Nazi-Manier alles zusammenschlagen was nach Pro oder Reps aussieht.

    Ich sehe schon die Schlagzeilen der rotgrünen Systemmedien.

    Nazis versuchten Sitzungssäle im Rathaus zu stürmen. Mutige Kämpfer der Antifa zeigten rote Flagge mit Hammer und Sichel und schützten unsere Demokratie vor bösen Nazis!

    😆

  5. Also sind die „Republikaner“ nicht republikanisch sondern auch nur Nationalsozialisten?

    Japp, die Republikaner sind auch nur Nationalsozialisten. Ein Blick ins Wahlprogramm für 2013 sollte genügen um das zu erfahren. Dort wird man auch wieder vollgekotzt mit Phrasen und den Forderungen nach Sozialismus.

    Alles Müll, alles Scheisse. Ich weiß garnicht wieso man hier, wo man Sozialisten angeblich keine Chance geben will, ständig diesen Abschaum bewirbt der sowieso nur wieder Sozialismus will.

  6. Klasse! Glückwunsch nach Wuppertal, wo man offensichtlich versteht, wie auch inzwischen bei der FREIHEIT, die unsinnigen Animositäten beiseite zu schieben und zusammen zu arbeiten! Freut mich!

  7. #5 Lotha (04. Jun 2014 15:44)

    Es ist mir egal ob die Reps oder ob Pro soziale Forderungen in ihrem Wahlprogramm haben oder nicht. Da diese Parteien in absehbarer Zeit keine absolute Mehrheit in Deutschland erringen werden können sie ja nie ihre Wahlprogramm nicht durchsetzen.

    Wichtig ist das diese Parteien wie der Stachel im Fleisch der rotgrünen Spinner und Irren wirken. Wenn ein rotgrüner Depp sich darüber aufregt, dass Pro in den Stadtrat gewählt wurde, hat Pro ihren Sinn schon erfüllt.

    Das ist wie mit der AfD. Die haben zwar nur ein paar Prozent bekommen, aber das wird ausreichen, dass einige Blockparteien-Politiker ins Schwitzen kommen und wieder Politik für die eigene Bevölkerung machen und nicht für Minderheiten oder etwa für demokratiefeindliche Islamisten!

    😉

  8. #5 Lotha (04. Jun 2014 15:44)

    Klasse!! „Mitstreiter“ wie Sie bringen uns nach vorn. WOW Da Sie so eine bemerkenswerte Art haben, Sympathien zu erringen, gründen Sie doch eine Partei, die nicht „ankotzt“ und ohne „Müll, Schxxxe und Abschaum“ etwas Sinnvolles auf die Beine bringt.

    @pi; sorry, nur, ich mußte zitieren

  9. #6 Sebastian_Nobile (04. Jun 2014 15:50)

    Ich denke mal der große Fehler „Der Freiheit“ war sich von allen und jeden zu distanzieren. Das ging ja so weit dass sich „Die Freiheit“ sogar vom Sauerstoff in der Luft distanzierte aus lauter Angst ein „Rechter“ hätte schon vorher die gleiche Luft eingeatmet und ein rotgrüne Linksextremist könnte auf die Idee kommen „Die Freiheit“ als populistisch zu bezeichnen.

    😉

  10. Lotha:

    Die Republikaner vertreten garantiert keine nationalsozialistischen Standpunkte.

    Ziehen Sie diese Behauptung zurück oder belegen diese mit Zitaten aus dem Programm.

  11. @ Powerboy

    Die sind doch überhaupt kein Stachel im Fleisch sondern nur eine neue Sau die an den Trog und fressen will, wo schon andere Säue sind. Die etablierten Sozialisten pfeifen doch auf Islam, die wollen die Moslems doch eh nur benutzen. Der Kerl der Sache ist Sozialismus. Hinter den Moslems steht der Sozialist. (Kann aber auch mal nach hinten los gehen.) Ich hab keinen Bock auf dieses absolut primitive „Die Moslems“ Ding wenn das nur ein Köder, ein Vorwand ist um dann doch wieder mein Leben regeln zu wollen. „Soziale Forderungen“. Bitte? Wieso liest hier nicht mal einer das Akif Buch?!

    @Mark von Buch
    Tut mir ja so garnicht leid das ich kein Chearleader bin. Parteien, Petitionen und Demos sind was für Jammerlappen die nur Fordern wollen.

  12. @ terminator

    Okay, weil du zu faul bist selbst zu lesen.:

    Die Republikaner fordern(Mama ich will!):

    Jeder Bürger muß zu jeder Zeit zu allen medizinisch notwendigen Leistungen Zugang haben.
    (Jemand anderes muss für mich zahlen. Staatliche Gesundheit. Jeder hat jederzeit Zugang zu einer Tankstelle und einem Supermarkt, wenn er Kunde ist. Da muss man nix fordern wie so ne Bitch.)

    Eigenverantwortung und gesundheitsbewußtes Handeln des Einzelnen müssen die Grundlage eines solidarischen Gesundheitssystem bilden.
    (Deine Gesundheit ist nicht deine Sache, weil sonst kannst du dem Volkskörper schaden.)

    Und jetzt mal von der NSDAP:
    Der Staat hat für die Hebung der Volksgesundheit zu sorgen durch den Schutz der Mutter und des Kindes, durch Verbot der Jugendarbeit, durch Herbeiführung der körperlichen Ertüchtigung mittels gesetzlicher Festlegung einer Turn- und Sportpflicht, durch größte Unterstützung aller sich mit körperlicher Jugendausbildung beschäftigenden Vereine.

    Da gibts noch mehr aber das hier ist ja ne Kommentarsektion und kein Forum.

  13. #11 Lotha (04. Jun 2014 16:00)

    Pro als „islamfreundlich“ zu bezeichnen halte ich ein bisschen für gewagt!

    😆 😆 😆

  14. Herzlichen Glückwunsch aus Bonn und viel Erfolg für die künftige Zusammenarbeit. Sich regen bringt Segen. Hoffentlich!

  15. @ Powerboy

    Ja, das ist wahr. Das war ein Fehler der FREIHEIT, die vom Prinzip eine Partei mit echtem Potential gewesen wäre. Letztendlich kämpfen aber alle diese kleinen und guten Parteien wie REPs, Pro NRW und die FREIHEIT, aber auch die PDV u.a. gegen die Windmühlen der medialen Hetze, die heutzutage derart geschickt funktioniert und psychologisch so ausgefeilt ist, dass die wahren Hintergründe dieser Parteien niemals an die Öffentlichkeit kommen, es sei denn, diese informiert sich selbständig im Netz.

  16. Wer kann mir helfen? Die von facebook haben mir
    ein Anmeldeformular geschickt, das ich nicht
    mehr eliminieren kann.Habe bis jetzt keine
    Adresse gefunden, wo man reklamieren kann.
    Ich moechte mich um keinen Preis bei facebook
    anmelden.

  17. Und sprechen wir es mal offen aus:

    Pro ist zur Zeit die einzige islamkritische Partei die wir in Deutschland haben.

    Und daher die Partei erster Wahl!

    😉

  18. @Lotha

    Das sind Anleihen an den Sozialstaat, den wir haben. Man muss ihn nicht lieben, aber ein Gesundheitssystem, wie wir es jetzt haben, als nazistisch zu deklarieren, ist doch ein bisschen arg? Ich versteh Ihren Punkt schon, aber die Nazis haben das Autobahnnetz ausgebaut – nun soll ich nicht drauf fahren? Wann waren sie das letzte Mal per gesetzlicher Krankenkasse beim Arzt? Man kann außerdem frei entscheiden, ob man krankenversichert sein will oder nicht. Die REPs verlangen hier offensichtlich nur das, was bei uns schon existiert – das Gesundheitswesen, wie wir es aktuell haben.

  19. Ich persönlich habe Wuppertal als völlig vermuselte Stadt kennen gelernt.

    Da ist viel Handlungsbedarf.

  20. @Sebastian_Nobile
    Wann waren sie das letzte Mal per gesetzlicher Krankenkasse beim Arzt?

    Noch nie glaub. Ich war als Kind privat versichert, dann eine Kurze Zeit während meiner Lehre und dann hab ich die Unterlagen weggeworfen und bin unbekannt verzogen. Das man sich hier „freiwillig“ versichert oder nicht stimmt einfach nicht. Und Gesundheitsindustrie ist nur ein Teil.

    Abgesehen davon, wenn das alles so toll ist mit Sozialstaat weil der jetzt schon da ist, wieso soll das denn nicht so toll sein mit den Ausländern die wir jetzt schon haben?

    Da gehts nicht um Republik, oder FREIHEIT, oder sowas. Das ist einfach gelogen. Das sind alles kleine Gauner die nur auf die nächste politische Wille aufspringen wollen.

  21. @ Wilhelmine

    Dieser Haufen Scheisse schmeckt mir besser als der andere Haufen Scheisse…. So eine Einstellung hast du. So einen Quatsch redest du. Lies lieber mal ein Buch. Oder lies zumindest mal deren Programm.

  22. Weils so lustig ist noch was von den REPs, den Volksrepublikanern.

    Kindergärten und Schulen sind weder Hilfsausbilder der Wirtschaft noch Reparaturbetrieb für gesellschaftliche Fehlentwicklungen. Sie sollen umfassende Allgemeinbildung auf hohem Niveau vermitteln und dabei den unterschiedlichen Begabungen von Kindern und jungen Menschen gerecht werden.

    In der (Zwangs)Schule ausbilden für die Wirtschaft und deren Anforderungen in der realen Arbeitswelt? Quatsch! Sowas geht doch mal garnicht! Lieber „umfassende Allgemeinbildung“ von nutzlosem Wissen, damit sich der Schüler schon vor dem ersten Semester soziale Arbeit ganz schlau vorkommt und es garnicht erwarten kann, mit seinem Allgemeinwissen der Allgemeinheit den richtigen Allgemeinweg zu weißen.

    Schulzwang wird dabei auch allen unterschiedlichen Begabungen von Kindern und jungen Menschen gerecht.

    Ernsthaft Leute… wie voll mit Scheisse kann man eigentlich sein?

    Und sie werrrrden nicht mehr frei sein!!

  23. @RechtsGut

    IBAN : 0141266 774 Kuchen für Lotha

    Ecbt krass wie schnell hier bei manchen die Börse aufspringt….

  24. #18 Wilhelmine

    vielleicht liegt das ja an der

    Dankbarkeit die Flüchtlinge gegenüber ihrem Gastland zeigen!?

    44 Sekunden Video. Unbedingt anschauen, ist der Brüller. 😉
    http://www.youtube.com/watch?v=k_5xRGjQiqc&feature=youtu.be

    Das sollten sich mal die Journalisten beim Handelsblatt anschauen, dann würden die auch nicht mehr auf bestellte saudumme Studien reinfallen, und blöde Propagandaartikel schreiben.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/studie-zu-rechtsextremen-einstellungen-die-wut-der-deutschen-auf-asylbewerber-und-muslime/9990056.html

  25. Super Aktion !

    Freue mich schon auf die ersten Anträge in Wuppertal. Bitte dranbleiben !

    🙂

  26. Anstatt sich in Kleinkriegen untereinander zu verzetteln sollten sich jene Kleinparteien, denen Deutschland und die Deutschen noch am Herzen liegen, viel enger zusammenarbeiten, wenn nöig mit Parteifusionen.

    Lieber 5% als 5×1%

  27. Wunderbare Nachricht – herzlichen Glückwunsch an die neue Fraktion von Pro NRW und Republikanern.
    Hoffentlich auch ein Beispiel für viele weitere Deutsche Städte, möglichst viele Volksverräter der antideutschen Blockparteien aus den Parlamenten und Räten zu jagen!

  28. Sehr gute Nachricht. Parteiübergreifende Zusammenarbeit sollte Schule machen. Als Partner dafür kommen m.E. alle entsprechenden Parteien außer der NPD in Frage.

  29. @Lotha

    Als Unterschichts-Angehöriger bin ich froh, dass meine gebrochene Schulter einst auf Kosten der beruflichen Unfallversicherung in einem Krankenhaus auf hohem Standard behandelt wurde. Ebenso andere Leiden.

    Ich finde übrigens gar nicht, dass Sie Unrecht haben! Staatlicher Zwang ist unbedingt abzulehnen. Auch Zwangsbildung, wie sie dies bzgl. dem Kindergarten betonen.

    Ich denke, dass die REPs hier einfach das „gute alte“ Deutschland der sozialen Marktwirtschaft erhalten wollen, dass sie die goldenen Zeiten wahrhaft bewahren wollen, in denen ich etwa aufgewachsen bin und das Sozialsystem immer als vorbildlich empfunden habe, ebenso das Gesundheitssystem. Selbst ohne Zahnersatz, etc., kann heute selbst der Ärmste in Deutschland auf eine ordentliche Gesundheitsfürsorge hoffen. Ich finde, das ist doch etwas.

  30. Sehr hübsch, wirklich. Auch die Dame. 😳

    Hey Pro, REP und DF!!

    Wenn ihr noch was Eigenes auf die Beine stellen wollt, das auch die Islamkritik nicht zu kurz kommen läßt, müßt ihr euch noch in diesem Jahr zusammenschließen! Vergeßt die alte Hader. U-Boote gibt’s überall mal.

    Republikaner + Pro + DIE FREIHEIT = RFD (Republikanische Freiheitspartei Deutschlands)!! 😉

  31. OT: Das ARD-Brisant-Magazin wird immer mehr rechtspopulistischer! 😉

    Hat doch gerade diese sonst absolut systemkonforme Systemmedien-Sendung tatsächlich die Gewalt von Moslems gegen Polizeibeamte offen und total politisch unkorrekt angesprochen und thematisiert!

    Die sieben Prozent für die AfD fangen an zu wirken!

    😆

  32. #38 kolat (04. Jun 2014 17:48)

    Republikaner + Pro + DIE FREIHEIT = RFD (Republikanische Freiheitspartei Deutschlands)!!

    Gute Idee! 😉

  33. Wenn ich so lese, was dieser „Lotha“ so schreibt, dann halte ich ihn für einen Forentroll!
    Was wkil er? Einee frühkapitlaiscische, merktraikale Politik, die sozialdarwinistisch allen nicht hinreichend Begüterten den Zugang zur Schule, zum Kndergarten, zu Gesundheitsleistungwen usw. verwehrt?
    Nicht alles ist „nationalsozialistisch“ was in Teilen mit der damaligen Politik übereinstimmt, z. B. in der Familienpolitik. Das wurde schon Eva Herman mit einer Äußerung zum Verhängnis! Die Welt ist nicht so einfach. Und „natürlich“ habe z. B. auch ich als in Teibereichen „Rechter“ soziale Ansichten, die sich auch mit denen „Linker“ überschneiden! Man könnte dasals de „Rheinische Art des Kapitalismus“ bezeichnen!
    Wichtig ist dagegen z. B., dass in Schulen und Kindergärten keine polkitische Indoktrination stattfindet, sndern schliche, whrheitsgemäße Information über Geschichte, Politik, Staaten und Religionen. Selbstredend sind in hohem Maße „nützliche“ – im Sinne von auf das Berufslben vorbereitenden Dinge – zu unterrichten. Dennoch gehört zu einem „ausgewogenen Menshcenbild“ auch ein gewisses Maß an „Bildung“, d. h. an Kenntnissen in Geschichtge, Musik, Kunst, Kultur und Literatur! ZIel der Bildung kann es nicht sein, ausschließlich „Fachidioten“ heranzuzieheen, die zwar genau wissen, wie man einen Computer bedient, aber keienrlei Kenntnisse darüber haben, was für Inhalte überhaupt mit der Datenvearbeitung vermittelt werden sollen!
    Na dann hoffeich, „Lotha“ ein bißchen „auf die Sprünge“ gehloifen zu hben.
    Schönen Tag noch!

  34. @Sebastian_Nobile

    Ja warum ist den Medizin so teuer aber ein technisches Wunder wie das Smartphone kann sich anscheinend jeder Spacko leisten? Genauso haben Leute angefangen Autos auf Leasing zu kaufen was früher keiner gemacht hätte. Der ganze Sozialscheiss hat es so teuer gemacht. Der einzige, der wirklich was davon hat, ist der Sozialindustriekomplex, der größer ist als das Militär, und deshalb zum selbsterhalt dauernt Armut produzieren muss. Ich pfeife doch auf das Deutschland der sozialen Dingsbums und die nostalgischen Vorstellungen irgendwelcher Besitzstandswarer in diesen Witzparteien, ich will billige Medizin und billige Autos die sich die Leute selbst leisten können sehen.

    @#38 kolat
    Ja, ne Republikanische Freiheitspartei mit Mindeslohn, Wehrpflicht und wo man Rechenschaft gegenüber der Kasse für seine persönliche Gesundheit ablegen muss um nicht dem Volkskörper zu belasten…
    *kotz*

  35. #41 Powerboy (04. Jun 2014 18:06)

    Finde ich auch. Und fanden die Pros und DF’ler, mit denen ich mich darüber unterhalten habe, ebenfalls. Nur die Republikaner müssen wohl noch davon überzeugt werden. 🙂

  36. Endlich ziehen sie Schlüsse aus der gescheiterten Europa-Wahl. Auch ohne 5 % – oder auch nur 3-Prozent-Hürde – haben die Reps keinen einzigen Sitz gekriegt. Es fehlte ihnen ein Prozent. Dieses 1% hat Pro abgeschöpft. Es hat auf Dauer keinen Sinn, daß ein halbes Duzend kleine „rechte“ Parteien gegeneinander antreten. Entweder fusionieren oder einpacken!

  37. Ach, wenn sich doch mehr Städte daran ein Beispiel nehmen würden – oder sogar ganz Deutschland … Sorry, ich träume halt gern von den guten alten Zeiten.

  38. Im Tagesspiegel kommt man zu ganz und gar verblüffenden Erkenntnissen:

    Anschlag in Brüssel „Gotteskrieger“ stellen auch für Europa eine große Gefahr dar
    17:26 Uhrvon Christian Böhme

    (…)Dass der „Gotteskrieger“ Nemmouche das Feuer in einem jüdischen Museum eröffnete, war kein Zufall. Wer eine derartige Einrichtung mit einer Kalaschnikow betritt und sofort um sich schießt, will ein Zeichen setzen: Die Juden sind mein Feind, sind der Feind aller „Gläubigen“. Und der Franzose wird gehofft haben, dass seine mörderische Botschaft ankommt. Alles an den Haaren herbeigezogen? Wohl kaum. Judenfeindschaft gepaart mit Hass auf Israel ist fester Bestandteil des militanten Islamismus.

    Wie überhaupt Antisemitismus unter Muslimen weiter verbreitet ist, als manch einer wahrhaben will. Anderes zu behaupten, zeugte bestenfalls von Unkenntnis oder einem großen Willen, zu verdrängen. Der alltägliche Antisemitismus äußert sich zwar glücklicherweise selten in Gewalt, brutal bleibt er trotzdem. Es ist überfällig, dies ohne ideologische Scheuklappen zur Kenntnis zu nehmen und einzuschreiten, wo immer sich diese Art der Judenfeindschaft zeigt – auch auf dem Schulhof.(…)

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/anschlag-in-bruessel-gotteskrieger-stellen-auch-fuer-europa-eine-grosse-gefahr-dar/9986932.html

    Wer hätte das gedacht? Außer den bösen PI-Lesern natürlich….

  39. @Lotha

    Wer meint Rep und Pro als Nationalsozialistische Partei zu bezeichnen, will hier nur unfrieden schüren!

    Wer die Ideologie Sozialismus nicht von demokratisch errungenen Sozialleistungen trennen kann, hat auch den Kapitalismus nicht verstanden und auch nicht die Notfürsorgepflicht des Staates gegenüber seinen Bürgern, wofür er auch von den Bürgern gewählt wird.

    Und nicht Notfürsorgepflicht mit Willkommenszwangspflichtabgaben-/ steuern verwechseln.

    Krankenversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherung, Arbeitslosenversicherung sind kein Sozialismus, sondern soziale Errungenschaften! Von Arbeitnehmer und Arbeitgeber finanziert, Ausuferungen sind natürlich bedenklich.

    „Sozialhilfe“ Hartz IV ist da was anderes. Ja genau diese Hilfe könnte man als Sozialismus bezeichnen, besonders wenn jemand damit ein ganzes Lebenlang auf Kosten anderer lebt, obwohl er gesund genug ist um zu arbeiten. Alleinerziehende mit Kleinkinder, Behinderte und Kranke bedürfen aber schon der Solidarität. Aber eben nur Deutsche der deutschen Solidarität. Jedes Land muss für seine Bürger die geeignete Solidarität entwicklen.

  40. @WahrerSozialDemokrat

    Ein Typ der sich „wahrer Sozialdemokrat“ nennt will mich belehren über „demokratisch Errungene Sozialleistungen“ und „Kapitalismus“. Und der denkt halt auch, der Arbeitgeber würde hier Abgaben aus eigener Tasche zahlen.

    Bist du wohl representativ für das PI Publikum weil du dich hier über Unruhe muckierst?

    Soziale Errungenschaften… So einen Scheiss erzählst du nur, damit du selbst dran glauben kannst.

  41. Das ist nichts weiter als eine „Koalition der Verlierer“!

    Die REP haben bei der Europawahl gerade einmal 0,4 %, Pro NRW 0,2 % erzielt. Bundespolitisch sind beide Parteien selbst bei einem Zusammenschluss unbedeutend. Dieser angedachte Zusammenschluss ist ja ohnehin in der Vergangenheit bereits gescheitert.

    Es ist daher verwunderlich, wieso auf PI solche Nichtigkeiten „gehypt“ werden und eine kritische Bestandsaufnahme über das katastrophale Abschneiden beider Parteien bei der Europawahl überhaupt nicht thematisiert wird.

    Selbst bei der Kommunalwahl hat Pro NRW/Pro Köln enttäuschend abgeschnitten. In der einstigen „Hochburg“ Köln hat Pro Köln mehr als die Hälfte der Stimmen und damit den Fraktionsstatus verloren und ist auf 2,6 % (-3 %) abgesunken. Die AfD hat dort aus dem Stand 3,6 % erzielt. Markus Beisicht und Rolf Schlierer sollten daher für dieses Wahldesaster die Verantwortung übernehmen und sofort von allen Parteiämtern zurücktreten.

  42. OT – ABER VÖLLIG!

    @KEWIL
    @ALLE

    Sehr merkwürdiger Jubelperser-EURO-Lobeshymnen-„Bericht“ auf GMX!

    Überschrift:

    Der Euro als Wohlstandsgarant

    Während die EU überlegt, den Euro noch in weiteren Ländern einzuführen, machen ihn Euroskeptiker derweil für allerlei Unheil verantwortlich. Tatsächlich hat der Euro maßgeblich zum hiesigen Wohlstand beigetragen, für seine teils ungleiche Verteilung in der Bevölkerung kann er nichts.

    http://www.gmx.net/themen/finanzen/euro-krise/24bbazc-euro-wohlstandsgarant#.hero.Eine%20W%C3%A4hrung%20rettet%20Europa.342.330

    Steht ein Meltdown bevor? Wieso solch ein Jubelbericht? Einfach so? Soll vorgebaut werden? Ordre de Mufti -Schäuble?

    Das Niveau ist mittlerweile unterirdisch, solche Propaganda-Gülle säuft das verdummte Volk. Und sagt noch Dankeschön.

    Deutschland – völlig verkommen.

  43. #54 Lotha (04. Jun 2014 19:41)

    Ihr Ton ist unangemessen und konkret gehen Sie auf meinen Kommentar nicht ein. Alle soziale Errungenschaften wurden vor dem Adolf (NSDAP) hier eingeführt! Und das hatte gute Gründe und mit Sozialismus überhaupt nichts zu tun, sondern mit ein Grund der erfolgreichen und friedlichen Wirtschaftsmacht Deutschland die man im WK I vernichten wollte!

    Sie sind kaum hier auf PI und stänkern nur herum! Keine Sackhaare aber den dicken Mann markieren. Leisten Sie erst mal was in Bezug für PI oder die Islamkritik!

    Unfreundliche Kommentatoren wie Sie, braucht hier keiner!

    Ich weise sie auf die PI-Leitlinien hin.

    In meinen Augen sind Sie ein linkes U-Boot!

    Unbedingt einen Nazi drauf setzen und alle Parteien die islamkritisch oder nur irgendwie ein Gegengewicht zu den etablierten Parteien aufbauen könnten, werden in die Sozialismus-Nazi-Ecke verunglimpft. War doch selbst bei der AfD mit Ihnen auch schon so.

  44. #54 Lotha (04. Jun 2014 19:41)

    Und mal kurz was zum Nachdenken nur für Sie!

    Sozialismus und Kapitalismus!

    Ist kein Gegensatz! Hier müssen wir aufpassen!

    Sozialismus ist ein gesellschafts-politischer Ansatz und Kapitalismus ist ein wirtschafts-politischer Ansatz. Da kann es dann sehr wohl wie im Nationalsozialismus oder wie im aktuellen Europasozialismus kapitalistische Umsetzungen geben. Man könnte es auch genau umgekehrt formulieren.

    Der wahre/ reine Sozialismus ist genau so falsch wie der reine/ wahre Kapitalismus!

    Die Symbiose beider erleben wir gerade und auch diese wird scheitern. Denn es sind zwei unterschiedliche theoretische Ansätze die mal mehr so oder mal mehr so an der Realität scheitern werden.

  45. #54 Lotha (04. Jun 2014 19:41)
    (#58 Widukind (04. Jun 2014 20:24))

    Und noch ne Ergänzung weil Sie meinen, Sie müssten sich über meinen Namen echauffieren.

    Sozial und Demokratie halte ich für wichtig.

    Und es hat seinen guten Grund, warum ich nach über 25 Jahren aus der SPD austrat. Und das noch bevor Sie überhaupt PI kannten.

    Wahre Sozial-Demokratie ist halt nicht SPD oder geschweige CDU, die sind im kapitalistischen Sozialismus oder sozialistischen Kapitalismus abgedreht…

    Aber ich werde auch nicht das Gute ins Schlechte aus Enttäuschung umdeuten.

    Wie ich es zuvor umgekehrt auch nicht konnte.

  46. Zunächst einmal will ich nicht hinanstehen auch meinen Glücwunsch zu der geplanten Zusammenarbeit zu geben – as ich vorhin eider vergessen habe! Zum Glück ist es in Wuppertal also nicht so wie in München, wo die „Freien Wähler“ die Zusammenarbeit kündigten, ehe sie begonnen hatte!

    #53 WahrerSozialDemokrat (04. Jun 2014 19:09)

    Volle Übereinstimmung! Zweck des Sozialstaates ist es, Nöte zu mildern – und das sollte er auch tun! Er ist nicht dazu da, jedem, der keine Lust hat, zu arbeiten, eine lebsnlängliche Vollversorgung ohne jede Bereitschaft zu einer Gegenlseitsung zu bieten! Leider ist das ins vielen Fällen offenbar so, weil dieser Grundsatz nicht bestimmt genug durchgesetzt wird!
    Vor allem ist unser Staat auch nicht dazu da, die Sozialhilfeempfnger anderer Staaten mit zu versorgen! Das gilt besonders für „Südländer“, die hierher kommen, um das Sozialsystem auszunmutzen – einschließlcih des Gesundheitswesens. Beides wird durch dies Unmengen an Menschen, die keinen eigenen Beitrag liefern, irgenwann in naher Zukunft unbezahlbar werden! Dieser Grund wird allerdings in Medien nie angesprochen. Da ist immer und immer wieder nur die Rede von der „Demographie“ in Bezug auf die Alterung unseres Volkes – als ob integrationsunfähige „Zuwanderer“ nicht auch zu dieser ungünstigen „Dempgraphie“ zählen würden!
    Scnhönen Abend noch!

  47. Kapitalismus ist allerdings auch ein rechter Ansatz, und in der radikalsten Form wird er von der USA vertreten. Die Deutschen möchten das nicht, sie wollen keine freie, sondern eine soziale Marktwirtschaft. Sie haben auch ein Faible für Umweltschutz, weil Deutschland so dicht besiedelt ist, viel dichter als die USA und andere Länder. Im Gegensatz zu den US-Amerikanern hat Europa und seine Völker eine tiefverankerte Kultur und Tradition, sie wird nicht im Interesse der Wirtschaft aufs Spiel gesetzt.

    Nun gut, diese „Kultur und Tradition“ ist gefährdet, durch die willenlosen Erfüllungsgehilfen von Obama und co in Europa, doch die EU-Wahl hat gezeigt: Die Wähler wehren sich.

    WAs ist nun der richtige Weg? Kann den Kleinstaaterei die EU retten?

    Ja, aber nur im starken Verbund mit Russland, die bereit sind, die nationale Souveränität Deutschlands anzuerkennen.

    . Die Nashi-Jugend ( auch Putin-Jugend) genannt sorgt ja bekanntlich für die Steigerung der Geburtenraten, Patriotismus, des Zusammenhaltes und der Kulturvermittlung für genau das, was wir im westlichen Europa eben auch wieder brauchen.

  48. #61 deris (04. Jun 2014 20:59)

    Genau so meinte ich es!

    #62 PROBayern (04. Jun 2014 21:06)

    Ich habe Amerika nie als rein kapitalistisches System betrachtet, halte ich auch für falsch es zu tun, heutzutage erst recht nicht. Amerika ist der Prototyp vom kapitalistischen Nationalsozialismus.

    Ansonsten aber Zustimmung.

  49. WSD, natürlich ist Lotha ein linkes U-Boot. Aber man kann es ja noch ein wenig zappeln lassen, bevor man es versenkt. 😎

  50. #65 Meister Herrmann (05. Jun 2014 06:38)

    Damit soll schlichtweg von dem katastrophalen Abschneiden bei der Europawahl abgelenkt werden.

    Als Pro Deutschland bei den BTW 2013 ohne entsprechenden organisatorischen und personellen Unterbau angetreten ist, haben Markus Beisicht und seine Entourage das zu Recht kritisiert. Das vernichtende Ergebnis ist bekannt: jämmerliche 0,2 %. Bei den Europawahlen hat Pro NRW – wider besseres Wissen – nun denselben Fehler gemacht. Das Ergebnis: 0,2 %. Im Vorfeld der Wahlen wurde noch getönt, man werde mit 1-2 Abgeordneten in das Europäische Parlament einziehen. Daran gemessen muss Markus Beisicht nun die persönlichen Konsequenzen tragen und als Vorsitzender zurücktreten. Mit Durchhalteparolen alleine sind Wahlen nicht zu gewinnen.

  51. Auf so was würde der Dilettant Markus Beisicht niemals kommen. Da würde nämlich das Risiko bestehen, das er nicht Chef sein darf.

  52. Das ist sowas von gemein, die Frau schaut ja garnicht wie eine „Rechte“ aus, keine Glatze, keine Fangzähne…wie soll der brave Bürger die neuzeitliche Hexe dann erkennen und auf den Scheiterhaufen schleppen?

    :mrgreen:

    Sehr gut, weiter so, oder um es mit links zu sagen:

    Bildet endlich Banden! 😀

  53. #12 Lotha (04. Jun 2014 16:05)

    Und jetzt mal von der NSDAP:

    Der Staat hat für die Hebung der Volksgesundheit zu sorgen durch den Schutz der Mutter und des Kindes, durch Verbot der Jugendarbeit, durch Herbeiführung der körperlichen Ertüchtigung mittels gesetzlicher Festlegung einer Turn- und Sportpflicht, durch größte Unterstützung aller sich mit körperlicher Jugendausbildung beschäftigenden Vereine.

    Da sieht man mal, dass nicht alles von der NSDAP schei**e war.
    :mrgreen:

    Nur darf man das nicht zu laut sagen, weil man dann aus dem Fernsehstudio geworfen und zum Schmuddelkind erklärt wird und weil es die linken Parteien lesen könnten und im Krampf gegen Rächtz abschaffen müssten.

    Gut, abschaffen tun sie das Soziale in Deutschland letztendlich sowieso weil sies einfach sozialistisch überbelasten.

  54. Da distanziert sich Beisicht auf der Leverkusener Webseite von den Bündnissen um Fraktionsstatus und damit mehr Zuwendungen zu bekommen, freut sich aber auf der NRW-Seite, dass man in Wuppertal den REP-Stadtrat zum Bündnis überreden konnte und jetzt ebenfalls Fraktionsstatus erhält. Er hätte es in Leverkusen genauso gemacht, trotz seiner großmauligen Aussage, nur das in Leverkusen kein Ratsmitglied sich dafür hergibt. Es dürfte auch nicht nur am Parteiprogramm liegen, sondern ganz einfach in der Person Beisichts.

Comments are closed.