Deutschlands demografische Zeitbombe tickt. Die Babyboomer, die 1964 geboren wurden, sind jetzt 50 Jahre alt und wollen in 15, wenn nicht 13 Jahren ihre Rente beziehen. Doch durch die Kombination besonders vieler Alter mit besonders wenigen Jungen entsteht ein fast unlösbarer, aber jetzt schon genauestens vorhersehbarer Generationenkonflikt. Im Jahr 2000 mussten 100 Personen im Erwerbsalter (15–64 Jahre) 24 Personen im Rentenalter (ab 65 Jahre) finanzieren – 2011 waren es schon 31 Personen. In 15 Jahren werden knapp 47 und in 20 Jahren schon 55 Personen zu finanzieren sein, mehr als doppelt so viele wie zum Beginn dieses Jahrhunderts.

In der Geburtenstatistik der OECD steht Deutschland weit unten: Mit 8,4 Geburten pro 1000 Einwohner hat es sich 2012 vom letzten Platz, den es lange innehatte, vor Japan auf den zweitletzten Platz vorgerobbt. Und auch dies gelang nur wegen der Einwanderer, deren Kinder mittlerweile ein Drittel der Neugeborenen in Deutschland ausmachen. Ohne sie lägen wir weit abgeschlagen auf dem letzten Platz der Geburtenstatistik. Noch ahnen die Babyboomer nicht, was ihnen blüht… (Fortsetzung in in der WiWo!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

133 KOMMENTARE

  1. im sinne der generationengerechtigkeit sollte es wenigstens noch die 68er treffen!! die heute junge generation hat keine lobby und ist weitgehend entpolitisiert, da vor dem politischen bekenntnis eine identifikation mit der sache kommt, das bekenntnis zum lande aber ja irgendwie diffus „gefährlich“ ist, leider.

  2. Ich mache das wie unsere Politiker.

    Vielleicht lebe ich in 20 Jahren nicht mehr.
    Geht mich also nichts an. 🙂

    PS: Eigentlich sollte ich da noch leben.

  3. Alles wäre finanzierbar wenn die Rentenbeiträge ausschließlich für den Zweck benutzt würden und worden wären für den sie bestimmt sind/waren. Und natürlich auch wenn die Sozis, zusammen mit den Grünen das System so gelassen hätten wie es war.

    Jetzt werden aber die Taschen von vielen Abzockern gefüllt und die Rentner müssen leiden während alle mehr belastet werden.

  4. Leute ich verstehe euer Problem nicht. Das wir doch jetzt alles durch ausländische Fachkräfte aufgefangen. Da braucht ihr euch überhaupt keine Sorgen machen.

  5. Das stimmt nicht ganz. Ich möchte schon jetzt in Rente (65er) Kann es nicht mehr ertragen wie meine Steuerbeiträge von verantwortungslosen und selbstgefälligen Politiker in die Kloschüssel gekippt werden.

  6. Immer mehr Kinder, egal ob deutsche oder fremde, sind nicht die Lösung. Diese Kinder werden auch mal Rentner und dann braucht man noch mehr Kinder. Ist wie das System eines Kettenbriefes. Deutschland wächst aber nicht mit und wird nur immer dichter bevölkert.
    Wenn es eine Lösung gibt, dann Finanzierung der Rente aus Steuermitteln und Gewinnerhöhung durch Produktivitätssteigerung, aber nicht durch immer mehr Arbeitskräfte.
    Und dann natürlich nicht mehr das Weltsozialamt spielen.

  7. #3 My Fair Lady (10. Jun 2014 10:15)

    Alles wäre finanzierbar wenn die Rentenbeiträge ausschließlich für den Zweck benutzt würden und worden wären für den sie bestimmt sind/waren. Und natürlich auch wenn die Sozis, zusammen mit den Grünen das System so gelassen hätten wie es war.

    Jetzt werden aber die Taschen von vielen Abzockern gefüllt und die Rentner müssen leiden während alle mehr belastet werden.
    ———————————

    Statt düsterer Prognosen zu verbreiten, sollte die jüngere Generation darauf hinwirken, das Deutschland nicht das Sozialland der Welt wird, nicht ein paar weniger oder Ältere sind an dieser Misere schuld, sondern die isslamisierten Politiker und verblödeten Gutmenschen, denen das reale Denken abhanden gekommen ist.

  8. Über die wahren Gründe wird wie fast immer geschwiegen! Das Problem liegt darin,dass die germanische Urbevölkerung keine Kinder mehr in die Welt setzt,weil man sich entweder in Partnerschaften sehr früh trennt oder weil man lieber 5-mal pro Jahr in Urlaub fahren will statt Kinder zu bekommen! Die Alten haben Recht, denn sie haben Kinder in die Welt gesetzt. Und wenn Deutschland und ganz Europa von Portugal bis Russland im Jahr 2100-2200 islamisch sind,dann sind die germanischen,keltischen,slawischen und romanischen Völker selber schuld! Keine Kinder-keine Zukunft,das war schon in der Steinzeit so!!

  9. Dann sollte der Herr Professor auch sagen, wer die demographische Zeitbombe gelegt hat. Dieses professorale Untergangsgetröte geht mir inzwischen auf den Nerv. Er hat ja Recht aber das bringt uns nicht weiter, denn die Dezimierung der eingeborenen Deutschen ist politisch so gewollt.

    Und die Verkleinerung der Deutschen Ureinwohnerschaft an sich ist auch nicht das Problem. Das Problem sind die Zugewanderten, die sich in Massen vermehren und jedwede Kultur und Tradition mitbringen, nur eben nicht die deutschen.

    Ich wiederhole noch einmal. Das Verschwinden der Deutschen wird politisch durch unsere eigenen Politiker betrieben. Da hilft das Ganze: „Die Bombe tickt.“ auch nicht weiter.

    Wenn das Schiff sinkt, weil die Schiffsführung die Flutventile hat öffnen lassen, hilft ein Gejammer, noch 12 Stunden bis Buffalo auch nicht weiter. Dann hilft nur, die Schiffsführung und ihre Helfer über Bord zu werfen, die Fluventile zu schließen und die Lenzpumpen anzuwerfen.

    Hier wird aber immer noch die CDU für das kleinere Übel gehalten, anstatt sie als das zu benennen, was sie ist. Handlanger des Völkermordes am Deutschen Volk. Hört sich nach starkem Tobak an. Ist aber leider so.

  10. Mehr Kinder sind nicht unbedingt gut. Es kommt auf die Qualität an. Darum brauchen wir zukünfte Einzahler in Deutschland.

  11. 2011 waren es schon 31 Personen

    Unvollständige Rechnung: Es kommen noch 11 Asylbetrüger drauf und ein echter Asylant. Das macht in 20 Jahren 55 Rentner und 45 Schmarotzer und jetzt wird´s eng…
    Es wird überall von privater Altersvorsorge gepredigtg, von privater Asylbewerber-Finanzierungsvorsorge habe ich noch nichts gehört. Die können wir alle mit der linken Arxxxbacke stemmen, oder was?

    P.S. Wer es menschenverachtend findet, Schmarotzer als solche zu bezeichen: Es ist noch viel menschenverachtender, einen Teil der Bevölkerung zugunsten Fremder zu versklaven!

  12. 3% der Menschen in Deutschland arbeiten in der Landwirtschaft, ernähren also 100% der Menschen und haben zusätzlich noch Überproduktionen für Ethanol.
    Es müssen nicht Personen Personen finanzieren, sondern Maschinen müssen Personen finanzieren.
    Das Problem ist für mich nicht die Anzahl der Menschen, sondern die Energie für die Maschinen.

  13. Wahlberechtigte ab 60 Jahren stellten bei der Bundestagswahl 2013 bereits ein Drittel aller potentiellen Wähler .
    Darüberhinaus gehen sie auch überdurchschnittlich oft an die Wahlurne ,was den Effekt verstärkt .
    Es kommt eine Herrschaft der Alten ,was nicht unbedingt schlecht sein muß !

    http://www.wahlrecht.de/doku/presse/20140128-1.htm

  14. Zäumen wir das Pferd bitte in der richtigen Richtung auf:

    Vor der Umstellung der Renten auf ein Umlagesystem gab es tatsächlich eine RentenKASSE, es wurden Marken geklebt die zum späteren Bezug berechtigten.

    Dann kam – und ja es war natürlich ein Sozialdemokrat in Geld(geschenke)not – die Umstellung auf das jetzt bestehende Umlagesystem. Das mit der demographischen Spitze war auch zum Zeitpunkt der Umstellung absehbar.

    Um hier die Härten zu nehmen wurden viele Geschenke an die Versicherungswirtschaft wie die direkte Gehaltsumwandlung, Riester, Rürup usw. entwickelt. Alles zusätzliche Kosten für die Arbeitenden die dann auch noch versteuert werden müssen.

    So müssen die Steuerkartoffeln aus den durch Globalisierung und Lohndumping durch Einwanderung immer weniger werdenden Einnahmen noch zusätzliches stemmen. Dies führt bei permanentem Konsumdruck zu immer höheren Fixkosten und zum Bedarf an Doppelten Einkommen in der Familie.

    Der Trend zu „DINK“ (Double income no kids) Demographieblindgängern verschärft die Situation zusätzlich.

    Zuwanderung kann dieses Problem ebenfalls nur anheizen, denn wenn sich die Zugewanderten auf dem Arbeitsmarkt mitbewerben müssten sie sich den gleichen Regeln Ihrer deutschen Mitbewerber unterwerfen. Es sei denn sie genießen die soziale Hängematte – was der Rentenkasse zusätzlich schadet.

    semper PI!

  15. Dann sollen die Beamtensäcke endlich mit ins System einzahlen und sich nicht nur schamlos daraus bedienen und schon sieht das Ganze gar nicht mehr so düster aus!

  16. Solange deutsche Frauen sich weigern, Frauen zu sein und stattdessen wie Männer Karrierre machen wollen und Kinder nur als Behinderung wahrnehmen, wird sich nichts bessern. Wir haben diesen Narzistinnen unseren langfristigen Wohlstand geopfert.

  17. Das dass so kommen wird, habe ich als 64’er schon vor 20 Jahren erkannt und auch schon versucht entsprechend mit privaten Vorsorgemaßnahmen zu verhindern, bzw. dem entgegen zu wirken. Aber bei der DDR 2.0 Regierung wird mir das dadurch angesparte sicherlich auch genommen um Flüchtlingsheime und Sozialwohnungen zu bauen. Der Versuch das Ersparte irgenwie zu sichern, ist ja nicht nur für mich. Ich muss schließlich auch zusehen, dass meine Tochter eine vernünftige Bildung finanziert bekommt. Da sehe ich aber auch schon mittlerweile schwarz. Am liebsten würde ich mit Sack-und-Pack auswandern, aber wohin??????

  18. Der ganze Artikel ist nichts weiter als billige Einwanderungs-Propaganda. Wir sind zuwenige, Ausgaben kommen auf uns zu und nur der edle Einwanderer kann das System retten?
    Frage: Wie ging das zwischen 1945-1954, als 9 mio. Deutsche (hauptsächlich Männer) tot waren und der Rest in Kriegsgefangenschaft? Da war kein Einwanderer weit und breit, die Geburten waren ebenso niedrig (weil a) keine Männer da waren und b)Kinder als unnütze Esser verschrien) aber da ging das.
    Bitte liebes PI, verschont uns mit der Einwanderungspropaganda!

  19. [quote]In der Geburtenstatistik der OECD steht Deutschland weit unten: Mit 8,4 Geburten pro 1000 Einwohner hat es sich 2012 vom letzten Platz, den es lange innehatte, vor Japan auf den zweitletzten Platz vorgerobbt. [/quote]

    Zufällig die beiden großen Verlierer des 2. Weltkriegs. Vielleicht ist die Auslöschung dieser beiden Völker auch so ein Punkt bei den Siegermächten-Reperationsforderungen.

  20. Wie wär es mal mit einem fetten Malus fürs keine Kinder kriegen? Eine Generation, die alles mitgenommen hat und gesellschaftlich wie politisch nur verbrannte Erde hinterlässt. Danke für nichts.

  21. lieber hat Deutschland nur 50 Mio. Einwohner, dafür Bio-Deutsche!

    Dann herrscht wenigstens wieder Ruhe und Sicherheit
    und die Mieten werden wieder billiger!

    Lt. einer Studio leben die glücklichsten Menschen in wenig dicht besiedelsten Gebieten!

    Wenn Deutschland wieder ein sichere, sauberer und ordentlicher Staat ist, dann können wir uns die wirklich hochqualifizierten Zuwanderer raussuchen und denen für ihre Kinder etwas bieten.
    Überall sonst in Europa wird dann Raub-und Mord an der Tagesordnung sein…

  22. Einen gebildeten Bekannten auf das Problem angesprochen, meinte er, es sei eben höchste Zeit den zugewanderten Zigeunern (und anderen gebilderten Bereicherern) sofort eine Arbeitserlaubnis zu geben. (Er lebt übrigens in Berlin!)
    Dass Zigeuner zum Schaffen hierher kommen, ist mir neu. Bei uns hier im Süden hieß es in meiner Jugend: „Nehmt die Wäsche von der Leine, Zigeuner sind im Ort!“

  23. Ach nöö, bitte nicht schon wieder das Waldsterben 2.0 über den angeblich drohenden Untergang Deutschlands, weil die (deutschen) Paare nur noch 1,5 Kinder im Schnitt bekommen.
    Wenn hohe Geburtenraten äquivalent zu mehr Wohlstand stehen, dann sollten Länder, wo die Vermehrungsrate im Bereich des Oryctolagus liegt, wie Somalia, Rwanda oder Gaza, das Himmelreich auf Erden sein.

  24. Es wird unweigerlich zu einem Bürgerkrieg kommen, es brodelt in Deutschland und Europa.

  25. 3% der Menschen in Deutschland arbeiten in der Landwirtschaft, ernähren also 100% der Menschen und haben zusätzlich noch Überproduktionen für Ethanol.
    Es müssen nicht Personen Personen finanzieren, sondern Maschinen müssen Personen finanzieren.
    Das Problem ist für mich nicht die Anzahl der Menschen, sondern die Energie für die Maschinen.

    Leider geht deine Rechnung in der Rentenfrage nicht auf. Leute die z.B. in der Lage wären einen oder mehrere Rentner komplett zu finanzieren nehmen an dem Rentensystem überhaupt nicht Teil.

  26. Wo Geld ist, wird betrogen. Wo viel Geld ist wird viel betrogen. Und in der Rentenkasse war mal sehr viel Geld.

  27. #13 Patriot6 (10. Jun 2014 10:45)
    lieber hat Deutschland nur 50 Mio. Einwohner, dafür Bio-Deutsche!

    Dann herrscht wenigstens wieder Ruhe und Sicherheit
    und die Mieten werden wieder billiger!

    Deutschland hatte seine wissenschaftlich-technischen und ökonomischen Blütezeiten mit gerade einmal 50-60 Mio. Einwohnern und war von der Fläche her noch wesentlich größer als heute.
    Fehlende Arbeitskräfte wurden noch saisonale Zuwanderung, vor allem aus Polen, kompensiert.

  28. Ungewöhnlich für PI: Dieser Artikel ist ganz Mainstream. Was vergessen wird ist, dass mehr Kinder nicht automatisch mehr in die Rente und Sozialsysteme einzahlen, sondern nur das nur dann nennenswert tun, wenn sie auch eine anständig bezahlte Arbeit finden! Niedriglõhner tragen sich gerade selbst und Hartz4-Empfänger entnehmen sogar noch Geld aus den kassen.

    Und überhaupt: Soll man in dieses Land etwa jetzt noch Kinder setzen? Kann man das mit seinem Gewissen vereinbaren?

  29. Mit dem Aufbau dieser Drohkulisse soll uns suggeriert werden, dass wir dringend auf Zuwanderung von Unterschichten, Analphabeten und vor allem Moslems dringend angewiesen sind.
    Ich kann Herrn Sinn versichern:
    Wir sind definitiv N I C H T auf Zuwanderung von Unterschichten, Analphabeten und Moslems angewiesen.

  30. Unsere Renten können nur gesichert werden durch genügend sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten, nicht durch die schiere Massen an potentieller Arbeitskraft.
    An sozialversicherungspflichtigen Jobs ist in Deutschland aber ein sehr großer Mangel.
    Tausende Vollzeitjobs sind in den vergangenen Jahren in nicht versicherungspflichtige Minijobs zerlegt worden, die für die Rentensicherung keinen Sinn machen.
    Vor allem deshalb, weil wir seit Jahrzehnten keine Steigerung des Gesamtarbeitsvolumens haben (eher ein Abbau durch Rationalierung und Roboterisierung), aber ein immer größeres Angebot an Arbeitskraft durch Massenzuwanderung, das jobmäßig versorgt werden muss.

  31. In jungen Jahren erklärte mir mein Vater das Finanzsystem. Er zeigte mir ein Comic, auf dem ein Kapitalist sein Vermögen mit einem verarmten Kommunisten teilte. Auf die Frage, was jeder mit dem Geld mache, sagte der Kapitalist, dass er es gewinnbringend anlegen werde, der Kommunist will es ausgeben und davon leben. Wenn er nichts mehr hat, meinte der Kommunist, dann teilen wir eben wieder. Vor 50 Jahren habe ich gelernt, dass Betongold einmal mehr glänzen wird als Metall-Gold. 2 Tiefgaragen mit jeweils 150 Stellplätzen sind heute öffentliche Parkhäuser, Finkaruinen auf Mallorca vor 25 Jahren billig gekauft, tragen heute feinste Villen und Ferienwohnungen bringen mehr als an Migranten festvermietete Häuser. Wir müssen lernen, dass wir alleine, jeder für sich, das Leben plant und durchmacht.

  32. #17 My Fair Lady (10. Jun 2014 10:51)
    Wo Geld ist, wird betrogen. Wo viel Geld ist wird viel betrogen. Und in der Rentenkasse war mal sehr viel Geld.

    Ebenso in den Krankenkassen.
    Durch die Mitversicherung von in den Heimatländern lebenden Angehörigen der Gastarbeiter dürfte das gesamte Gesundheitssystem der Türkei von Deutschland mitfinanziert sein, da man es mit Urkunden nicht so genau nehmen dürfte und Einige Verwandte dazu erfunden haben dürfte.
    Dementsprechend dürften die reellen Summen der Transferzahlungen aus deutschen Krankenkassen in die Türkei wohl nichts für Leute und Choleriker mit Bluthochdruck sein.

  33. N-tv meldet aktuell wieder einen erneuten Angriff der Taliban auf dem Flughafen Karatschi!

    Islam ist Frieden!

    Scheiße schmeckt gut!

    😉

  34. Die Finanzierbarkeit der Rente ist nur beim Umlageverfahren von der Demographie abhängig. Realwirtschaftlich ist die Finanzierung der Rente von der Entwicklung der Arbeitsproduktivität abhängig. Ist eine kleinere Erwerbsbevölkerung in der Lage ein hohes Sozialprodukt zu erzeugen, dann ist die Finanzierung der Rente immer möglich, selbst dann, wenn auf einen Erwerbstätigen 10 Rentner kommen. Die Rente wird dann aber zum größten Teil aus Kapitaleinkommen finanziert. Wenn eine Zentralbank den Zinssatz auf Null drückt, dann haben wir ein Problem.

  35. Zu #11 RS_999 (10. Jun 2014 10:42)

    In der Geburtenstatistik der OECD steht Deutschland weit unten: Mit 8,4 Geburten pro 1000 Einwohner hat es sich 2012 vom letzten Platz, den es lange innehatte, vor Japan auf den zweitletzten Platz vorgerobbt.

    Zufällig die beiden großen Verlierer des 2. Weltkriegs. Vielleicht ist die Auslöschung dieser beiden Völker auch so ein Punkt bei den Siegermächten-Reperationsforderungen.

    Das habe ich mir auch bereits gedacht und glauben Sie es mir, ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass der Morgenthau-Plan durch die Hintertür umgesetzt wird…

  36. @#11 RS_999 (10. Jun 2014 10:42)

    Zufällig die beiden großen Verlierer des 2. Weltkriegs. Vielleicht ist die Auslöschung dieser beiden Völker auch so ein Punkt bei den Siegermächten-Reperationsforderungen.

    Im Gegensatz zu Deutschland, setzt Japan nicht auf die Einwanderung von Analphabeten und archaischer Chauvinisten, die in der dritten Generation noch das Erlernen ihrer „neuen Heimatsprache“ verweigern, aber dennoch nach symbolischer und politischer Macht schreien, sowie regelmäßig die Fleischtöpfe des Sozialstaats mit geschächtetem wiederaufgefüllt vorfinden wollen.

    Ich habe letzte oder vorletzte Woche gelesen, dass Japans Premier eine 3-Kind-Politik anstrebt. Des weiteren sind Japaner geduldiger und eher zum Verzicht bereit als Deutsche. Teils freue ich mich hämisch, teils fürchte ich die Reaktion der Babyboomer, wenn sie in 15 Jahren feststellen, dass sie für Integrationskurse, Multikultiparaden und Wirtschaftsflüchtlinge gerackert haben und für ihre Rente nichts übrig bleibt. Da auch keine Basis aus jungen gebildeten Leuten mehr da ist, die diese Rente erwirtschaften könnte.

    Aber, was mach ich mir eigentlich Sorgen? Die Politdarsteller werden dieses Land weiter verschulden/ruinieren um Wahlen zu gewinnen und die Babyboomer werden weiter diese Politiker wählen, weil sie ja eh „nichts“ zu verlieren haben (keine Kinder).
    Bleibt nur abzuwarten ob die Ausländer hier bleiben, wenn die Fleischtöpfe immer leerer werden, oder ob sie sich zurück in ihre wahre Heimat verpissen, der sie ja schon vor Generationen aus gleichem Grund den Rücken gekehrt haben. Ich denke ja eher, dass sie hier bleiben und dieses Land in das gleiche stinkende Dreckloch verwandeln, aus dem sie ehemals gekommen sind.

    Jedenfalls gibt es, nach heutigem Stand, Japan in 30 Jahren noch eher als Deutschland.

  37. #20 Das_Sanfte_Lamm, Suggestion: Zuwanderung.
    Ja, da sehe ich auch den typischen ideologischen Fehler:
    „Es gibt keine Alternative für Zuwanderung…“ 🙂
    „Alle Zuwanderer zahlen in unserer Rentenkasse“ 🙂 🙂 🙂
    Bisher sieht das Ergebnis der Zuwanderung so aus:
    – hoher H4-Anteil (der auch häufig in Familien „vererbt“ wird)
    – hohe Kriminalität durch Islam, also hoher Schaden
    – Viele unserer Gäste wollen Scharia einführen.

    Alternativen wären:
    + weniger H4-Gäste
    + Selbst für Rente sorgen (z.B. eigene Immobilie)
    + Mehr Kinder – ja, aber nicht bei H4 Leuten und Personen, die den Terroristen Mohammed verehren (das Thema ist voll PI !). Praktische Lösung bei Gästen: nicht mehr Sozialleistung auszahlen, als einbezahlt wurde … Wenn eigenes Guthaben aufgebraucht – > ab nach Hause
    + Weniger Abtreibung.
    Das ist eine Frage von Werten.
    + Lebensstandard verringern
    + ….

  38. #23 Midsummer (10. Jun 2014 11:05)
    Unsere Renten können nur gesichert werden durch genügend sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten, nicht durch die schiere Massen an potentieller Arbeitskraft.
    An sozialversicherungspflichtigen Jobs ist in Deutschland aber ein sehr großer Mangel.
    Tausende Vollzeitjobs sind in den vergangenen Jahren in nicht versicherungspflichtige Minijobs zerlegt worden, die für die Rentensicherung keinen Sinn machen.
    Vor allem deshalb, weil wir seit Jahrzehnten keine Steigerung des Gesamtarbeitsvolumens haben (eher ein Abbau durch Rationalierung und Roboterisierung), aber ein immer größeres Angebot an Arbeitskraft durch Massenzuwanderung, das jobmäßig versorgt werden muss.

    Ich stelle mir immer wieder die Frage, ob man allen ernstes der Meinung ist, dass Döner-Imbisse und sonstige Mikrogastronomie, Import-Export Ramschläden, Gebrauchtwagenhandel, Sportwett-Läden und Interntcafès den erwirtschafteten Mehrwert eines deutschen Facharbeiters, Ingenieurs oder Handwerkmeisters kompensieren können.

  39. Deutschland mit seiner enormen Produktivität der Unternehmen bzw. seinen hoch produktiven Arbeitnehmern kann locker eine älter werdende Bevölkerung finanzieren.

    Das angebliche Demographieproblem ist eine Demographielüge.
    Es fehlen in Wirklichkeit nicht noch Arbeitskräfte, sondern sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten, weil immer mehr Vollzeitjobs wegen des Überangebots an Arbeitskraft in Folge der zügellosen Zuwanderung) in Minijobs umgewandelt werden, die keinen Sinn für die Rentensicherung machen!:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/chancen-des-wandels-produktivitaet-schlaegt-demografie-1.1934635

  40. #27 anti-esm (10. Jun 2014 11:10)

    Die Finanzierbarkeit der Rente ist nur beim Umlageverfahren von der Demographie abhängig. Realwirtschaftlich ist die Finanzierung der Rente von der Entwicklung der Arbeitsproduktivität abhängig. Ist eine kleinere Erwerbsbevölkerung in der Lage ein hohes Sozialprodukt zu erzeugen, dann ist die Finanzierung der Rente immer möglich, selbst dann, wenn auf einen Erwerbstätigen 10 Rentner kommen. Die Rente wird dann aber zum größten Teil aus Kapitaleinkommen finanziert. Wenn eine Zentralbank den Zinssatz auf Null drückt, dann haben wir ein Problem.

    Ist ja einfach bei sinkenden Anteil der Erwerbstätigen muss die Arbeitsproduktivität wachsen um auf eine 0 Verzinsung zu kommen

  41. #29 Olaf Wimmer (10. Jun 2014 11:12)
    m Gegensatz zu Deutschland, setzt Japan nicht auf die Einwanderung von Analphabeten und archaischer Chauvinisten, die in der dritten Generation noch das Erlernen ihrer “neuen Heimatsprache” verweigern, aber dennoch nach symbolischer und politischer Macht schreien, sowie regelmäßig die Fleischtöpfe des Sozialstaats mit geschächtetem wiederaufgefüllt vorfinden wollen.
    […]

    Japan erfindet sich im Moment neu und das sogar recht erfolgreich.
    Zum Beispiel holte Honda große Teile der Motorradproduktion zurück ins in Japan gelegene Stammwerk, um nur ein Beispiel zu nennen.
    Dann hatte ich einmal die Meldung aufgeschnappt, dass ein Seelenverkäufer voller „Flüchtlinge“ auf den Weg nach Japan von der japanischen Küstenwache gerettet wurde – von der sie umgehend zurückgebracht wurden, wo sie herkamen. Ohne auch nur einen Asylantrag entgegenzunehmen 😀

  42. Dann gibt es eben weniger Deutsche. Wo ist denn das Problem? Das gleicht sich doch alles selbst wieder aus.

    Den Schwund mit zügelloser Massenzuwanderung aufzufüllen dient niemandem, letztendlich nicht mal den Zugewanderten. Die können dann wieder abwandern, weil es hier nichts mehr zu holen gibt.

  43. #14 Das_Sanfte_Lamm (10. Jun 2014 10:48)

    Sehr guter Vergleich!

  44. #15 Demokrat007 (10. Jun 2014 10:48)

    Solange sind die letzten Wahlen noch nicht her, dass man da von Brodeln in Deutschland reden kann!
    Ich sehe nur 95% brav nickende Michel!

  45. #29 Olaf Wimmer

    Die Japaner werden mehr Geld für die Alterung der Gesellschaft zur Verfügung haben, da sie dieses Geld nicht für mehr Polizei, Gerichte, Sozialarbeiter, Soziologen usw. ausgeben müssen.

  46. Rest-Europa wird den Untergang Deutschlands nicht zulassen.

    I hope so! 🙂

    Wo der Bürger keine Stimme hat, haben die Wände Ohren.

    Jeannine Luczak

  47. Um die Renten zu sichern, könnte man den Rentnern das Drogengeschäft und die Prostituierten überlassen. Die Libanesen-Clans und andere Großfamilien schicken wir zur Arbeit und lassen die dadurch in die Rentenkassen einzahlen. Und die Spielhallen sollten auch nur von Rentnern betrieben werden dürfen.

    Ich sehe in dem System nur Gewinner

  48. Zuwanderung kann keine demographischen Probleme lösen, im Gegenteil werden sie durch ungebremste Zuwanderung erst geschaffen, da ungezügelte und ungeregelte Zuwanderung die soziale Lage einheimischer Familien negativ beeinflusst und damit die Geburtenraten.

    Dies zeigt den heutigen Zustand Deutschlands (niedrigste Geburtenrate der Welt mittlerweile), nach vielen Jahrzehnten ungebremster Massenzuwanderung.

  49. Sinn schreibt: „Dazu muss endlich die Ausbeutung und Diskriminierung der Familien beendet werden.“

    Welch ein Unsinn.

    Wo werden denn in Deutschland Familien ausgebeutet?

    Wie haben eine Hypertrophie der Karnickelpolitik.

  50. Einfach mehr Kinder zu zeugen, löst das Problem aber auch nicht. Es verschiebt das Problem nur in die Zukunft. Das Ganze mal mathematisch betrachtet: Welchen Grenzwert hat denn die Forderung nach immer mehr Kindern? Unendlich. Die Ressourcen sind aber nicht unendlich. Man kann den Ressourcenverbrauch sicherlich strecken, trotzdem gibt es irgendwann mehr Menschen als man ernähren kann. Insofern wird dieses Problem um so größer je länger man wartet.
    Ja, der Aspekt mit der Islamisierung ist da noch mal eine ganz andere Diskussion, ich will nur sagen, mehr Kinder lösen das demografische Problem nicht, weil es irgendwann zuviel Menschen gibt trotz(Gentechnik, usw.)

  51. OT

    Im Manchester-Artikel hat eben ein wohl „moderater“ Moslem geantwortet, vielleicht schreibt der eine oder andere ja noch was dazu (der Kommentarbereich ist noch offen):

    #216 RachidAlman (10. Jun 2014 11:49)

    Schön, dass es Zivilcourage gibt.
    Was mich nur bestürzt, ist, dass sich bei den verfassern die Furcht vor und der Wunsch nach einem solchen Bürgerkrieg anscheinend die Waage halten. In dem Sinne, dass er schon fast enttäuscht wäre, wenn dieser nicht eintreffen würde.
    Außerdem ist es völlig daneben, (vermutlich) pakistanisch-stämmige, Salafis, wie oben auf dem Bild als “die Zukunft” darzustellen. Die allerwenigsten Muslime können mit diesen Knallköppen was anfangen, aber das will hier niemand hören für Euch ist Moslem anscheinend Moslem. Rafft endlich mal, dass diese Religion in ihrer gesamten Ausprägung genauso differenziert ist wie andere Religionen und dass es nicht den Islam oder die Muslime gibt. Ich kenne niemanden, der rotbärtige Salafi-Konvertiten oder Pakistanische Eiferer anziehend findet. Es gibt diese Leute, ja, aber in der überwältigenden Mehrheit der muslimischen Communities haben diese Leute keinen Rückhalt. Es ist genau Eure Ignoranz und Verachtung für diejenigen, die friedlich mit Euch zusammenleben wollen, die Wasser auf die Mühlen von radikalen Rattenfängern ist (das soll natürlich nicht heißen, dass das der einzige Grund für deren Erfolg ist). Wenn das Zusammenleben scheitert, dann weil alle Menschen in diesem Land versagt haben, weder nur die “Ankömmlinge” noch nur die “Urdeutschen”, sondern alle. Aber Spießbürgerliches Desinteresse und blanke Verachtung führen sicher nicht dazu, dass irgenwas hier oder in Europa besser läuft.
    Also fangt doch endlich mal an, mehr als nur eine einfache Antwort für die vielfältigen Probleme in userer Gesellschaft zu suchen.
    Es mag vielleicht verlockend und bequem sein, zu “wissen” wo und wer der Feind ist, so einfach ist es aber leider nicht und so einfach war es noch nie.

  52. @#54 Ritterepos (10. Jun 2014 11:31)

    Rest-Europa wird den Untergang Deutschlands nicht zulassen.

    I hope so! 🙂

    Es dürfte fatal sein, sich diesbezüglich auf andere zu verlassen. Das ist genau die Denke des Schlafmichels. „Es wird schon alles gut gehen“. Oder „Die Politiker machen das schon“.

    Da sage ich: Gute Nacht 🙁

  53. Die einzige Zeitbombe, die hier tickt, ist die explosionsartige Vermehrung von Moslems, Zigeunern und anderem 3.-Welt-Prekariat in Deutschland, das niemals irgendwas in die Sozialsysteme einzahlen wird, aber ab Tag eins ihres Hierseins alles rausholt.

    Es liegt nicht daran, daß „Deutsche immer weniger werden“; das könnten die – als Deutsche unter Deutschen – prima abfedern und die Sozialsysteme notfalls umstricken. Früher – also noch in den 70ern – hieß das – und wurde mit Erleichterung aufgenommen – „Gesundschrumpfen“, da in einer industriellen, hochkomplexen und Maschinen/digitalgesteuerten Welt eben keine Horden von Ungelernten mehr notwendig sind. Man wartete förmlich darauf, daß der „Pillenknick“ nach der letzten starken Generation der Babyboomer endlich ein wunderschönes Deutschland einläutete: Keine Zersiedlung mehr, kleine Schulklassen, viele Lehrer, tadellose Ausbildung für die Kinder einer hochstehenden Zivilisation. Daß hier mal Monsterklassen aus IQ-herausgeforderten Analphabeten der 3. Welt als „Deutsch“ durchgehen und ein nicht endenwollender Strom präzivilisatorischer Clans, die einzig und allein in einem ungehemmten Karnickeltum bestehen, ins Land wälzen und nie wieder weggehen wollen, sich auch nie nicht anpassen wollen, mal „Deutschland“ bestimmt, hat in seinem schlimmsten Albtraum niemand prognostizieren wollen.

    Doch, Raspail…

    Genau die strömen nach Deutschland:

    Weil das Bevölkerungswachstum alle Prognosen übersteigt, ist eine radikale Neubesinnung für Berlin nötig. Denn der Streit ums Tempelhofer Feld war lediglich ein harmloser Vorbote für die Konflikte der Zukunft.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/wachstum-und-demografischer-wandel-berlin-muss-neu-gedacht-werden/10011732.html

    SPD-Scholz lallte vor knapp zwei Wochen für HH was von „Verdichten, Verdichten, Verdichten!“, weil man sonst die Massen nicht mehr unterbringen kann.

    Hier ist der nächste Slum. Interessanterweise hat der Kleingartenverein einen türkischen Vorsitzenden, der volles Verständnis für die Zigeunerhorden hat, die eine Kleingartenkolonie besetzt haben. Man achte auf die lachen-und-tanzen-und-leben-gerne-hier-Folkore:

    Ihr Lachen ist herzlich. Sie tanzen zu ihren eigenen Liedern. Sie leben gern hier. “Aber wahr ist auch, dass niemand sie hier haben will”, sagt Ali Cakir (51), Vorstandsmitglied der Laubenkolonie “Heideschlösschen” in Charlottenburg. Seit Anfang des Jahres besetzen rund 30 Rumänen das geräumte Kleingartenland zwischen Stadtautobahn und Industriegebiet.

    Ein Gespräch ist schwer. Sie sprechen weder deutsch, englisch, französisch oder türkisch. Ali Cakir: “Vielleicht sind es Roma. Unsere Kleingärtner haben Angst, dass sie deren Lauben aufbrechen. Doch das sind keine Diebe. Nur arme Menschen.”

    Ja, und? Soll ich glauben, was ein Türke faselt? Nachdem die sich schon in den Lauben breitgemacht haben? Raus!

    http://www.bz-berlin.de/berlin/charlottenburg-wilmersdorf/fluechtlinge-besetzen-lauben-wer-ist-zustaendig

  54. #65 Babieca (10. Jun 2014 12:06)
    Die einzige Zeitbombe, die hier tickt, ist die explosionsartige Vermehrung von Moslems, Zigeunern und anderem 3.-Welt-Prekariat in Deutschland, das niemals irgendwas in die Sozialsysteme einzahlen wird, aber ab Tag eins ihres Hierseins alles rausholt.
    […]
    Hier ist der nächste Slum. Interessanterweise hat der Kleingartenverein einen türkischen Vorsitzenden, der volles Verständnis für die Zigeunerhorden hat, die eine Kleingartenkolonie besetzt haben. Man achte auf die lachen-und-tanzen-und-leben-gerne-hier-Folkore:

    Ihr Lachen ist herzlich. Sie tanzen zu ihren eigenen Liedern. Sie leben gern hier. “Aber wahr ist auch, dass niemand sie hier haben will”, sagt Ali Cakir (51), Vorstandsmitglied der Laubenkolonie “Heideschlösschen” in Charlottenburg. Seit Anfang des Jahres besetzen rund 30 Rumänen das geräumte Kleingartenland zwischen Stadtautobahn und Industriegebiet.

    Ein Gespräch ist schwer. Sie sprechen weder deutsch, englisch, französisch oder türkisch. Ali Cakir: “Vielleicht sind es Roma. Unsere Kleingärtner haben Angst, dass sie deren Lauben aufbrechen. Doch das sind keine Diebe. Nur arme Menschen.”

    Ja, und? Soll ich glauben, was ein Türke faselt? Nachdem die sich schon in den Lauben breitgemacht haben? Raus!

    http://www.bz-berlin.de/berlin/charlottenburg-wilmersdorf/fluechtlinge-besetzen-lauben-wer-ist-zustaendig

    Eine fruchtbare , kooperative und äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Zigeunern und Türken fand und findet bereits seit Jahren in den Hinterzimmern der Teestuben von Duisburg und Dortmund u.a. in Form von Billigstprostitution mit minderjährigen Roma-Mädchen statt.
    So könnten jetzt die türkischen Laubenpieper-Paschas nur mal eben schnell rüber zum Zigeuner in die Laube………..

  55. OT

    Mindestens 10 Italienische Soldaten nach Flüchtlingsrettung bei Lampedusa TBC-infiziert
    http://www.kybeline.com/2014/06/09/mindestens-10-italienische-soldaten-nach-fluechtlingsrettung-bei-lampedusa-tbc-infiziert/

    „“Offensichtlich steht die politische Saure-Gurkenzeit bereits vor der Tür. Anders ist es nicht zu erklären, dass es das linke Nachrichtenmagazin Profil wieder einmal schafft, in Sachen Meinungsterror gegen ein österreichisches Traditionsunternehmen vorzugehen. Aktuell behauptete man, es gäbe Empörung über das Produkt „Neger-Soda“ aus Mautern/Niederösterreich. Dort produziert nämlich seit mehr als 50 Jahren Firmen-Chef Horst Neger ein eigenes Sodawasser, wobei Firma und Abfüllflaschen einen „Mohren im Baströcken“ als Logo führen…““
    http://www.kybeline.com/2014/06/10/oesterreichs-linke-meinungsterroristen-ziehen-ins-feld-gegen-das-negersoda/

  56. #60 Vlad180 (10. Jun 2014 11:54)

    Einfach mehr Kinder zu zeugen, löst das Problem aber auch nicht. Es verschiebt das Problem nur in die Zukunft. Das Ganze mal mathematisch betrachtet: Welchen Grenzwert hat denn die Forderung nach immer mehr Kindern?
    Unendlich.

    langfristig 2
    Die Ressourcen sind aber nicht unendlich. Man kann den Ressourcenverbrauch sicherlich strecken, trotzdem gibt es irgendwann mehr Menschen als man ernähren kann.
    Wenn sich die Entwicklung der letzten 30 Jahre vortsetzt werden es nicht mehr als 10Mrd werden dem steht eine Landwirtschaft gegenüber die 12Mrd ernähren kann

  57. OT

    „“Katar: Rassismuskeule als Univeralwaffe um Sklavenhaltung zu rechtfertigen…

    Sepp Blatter sagt, dass die Kritiken wegen der Fußball-WM-Vergabe rassistisch sind. Da diese Kritiken weltweit verübt wurden, erklärt der Blatter damit die ganze Welt zu Rassisten, und er will damit die menschenunwürdige Sklavenhaltung in Katar beschützen:…““
    http://www.kybeline.com/2014/06/10/katar-rassismuskeule-als-univeralwaffe-um-sklavenhaltung-zu-rechtfertigen/

  58. Brot und Brötchen werden bestimmt bald teurer:

    “”Weizen-Ernte in Gefahr
    In Hofgeismar fürchten die Bauern um ihre Weizen-Ernte. Die Pflanzen sind von einem Pilz befallen, der die Hälfte der Ernte vernichten könnte. Ursache ist der milde Winter.”” (hr-tv)

    OHNE EINWANDERER-FLUTEN HÄTTEN WIR DIE „VERGREISUNG“ UNSERER GESELLSCHAFT STEMMEN KÖNNEN, OHNE MEHR KINDER IN DIE WELTZUSETZEN!

    EINE HOCHENTWICKELTE COMPUTERGESELLSCHAFT BRAUCHT KEINE MASSEN JUNGE LEUTE!!!

    STATT 80 Mio. Einwohner reichten uns auch 60 Mio. echte Deutsche für ein gutes Leben.
    (Wobei ich vollintegrierte christliche Europäer einschließe.)

  59. Der „Islamische Staat im Irak und Syrien“ überrennt in diesen Stunden den halben Irak,aber nichts davon in den Medien! Der ISIS wird kaum noch aufzuhalten sein. Es sind fanatische Arschlöcher,aber sie wissen,wofür sie kämpfen! Würdet ihr für diese linksgrüne seelenlose 68-er Scheindemokratie euer Leben riskieren??? Ich ganz sicher nicht!! Für Germanien,Odin und unsere hübshen Blondinen vielleicht,aber nicht für Merkel,Gauck und den Pluralismus

  60. Indiens neuer Premierminister
    ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  61. Kann #65Babieca nur zustimmen.
    Nicht die Quantität unserer Bevölkerung ist entscheidend sondern die Qualität.

    Das beste Beispiel ist Japan das seinem Nachbarn China zwar demographisch schon immer weit unterlegen war, technologisch aber den Chinesen immer überlegen.

    #69 ich2

    Die Ressourcen sind nie das Problem gewesen.
    Solange es eine gute Wissenschaft und Forschung gibt, gibt es auch immer wieder Lösungen für Rohstoffmangel.

    Es gab eine Zeit da haben alle mit Holz geheizt und gebaut, bis das Holz knapp wurde in Europa. Durch gute Forschung ist dann Amerika entdeckt worden. Dasselbe mit dem Tran wo dann die Walfische fast ausgerottet wurden. Dann kam der Strom, dann kam das Öl.

    Es wird immer Lösungen geben bezüglich der Ressourcen. Hier ein guter Artikel dazu:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/spotlight/welterfolg_mit_fehlprognosen/

    und hier ein weiterer guter Artikel dazu:

    http://www.zeit.de/2012/48/Die-Grenzen-des-Wachstums-Wirtschaft-Prognosen

  62. Das Problem ist doch einfach zu lösen. Durch Immigration von Katholiken aus anderen Teilen Europa, wie z.B. aus Italien, Polen, Frankreich, Spanien, Irland, Portugal, Kroatien, etc.. Sie haben die gleiche Kultur wie wir und in der nächsten Generation haben Sie sich ohne Problem bei uns voll integriert. Die Kirchen sind wieder voll und unser Brauchtum lebt weiter. Auch die Gefahr einer Islamisierung ist gebannt.

    Ich versteh die Haltung von PI einfach nicht. Einerseits soll es eine Plattform gegen den Islam sein andererseits werden alle über einen Kamm geschert. Da tue ich mir schwer.

  63. Ich habe diesbezüglich einen Vorschlag gemacht. Siehe #77. Zumindest soll man uns Bayern das gestatten! Wenn der Kosovo unabhängig wurde, dann haben wir Bayern auch das Recht dazu aus Deutschland auszutreten und wieder einen eigenen Staat zu gründen. Wenn der Rest Deutschland sich mit Moscheen vollpflastern lassen will so ist das nicht unser Problem. Für ein freies und unabhängiges Bayern.

  64. #78 Bayerischer Katholik (10. Jun 2014 12:47)

    Das Problem ist doch einfach zu lösen. Durch Immigration von Katholiken aus anderen Teilen Europa, wie z.B. aus Italien, Polen, Frankreich, Spanien, Irland, Portugal, Kroatien, etc.. Sie haben die gleiche Kultur wie wir und in der nächsten Generation haben Sie sich ohne Problem bei uns voll integriert.

    Das Problehm ist nur das bis auf Irland und eventuell Frankreich diese ganzen Länder unter einem Extremen Mangel an Kindern leiden.
    https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/rankorder/2127rank.html

  65. Menschen, die kein Kind gehabt/gewollt haben (Feministen, Schwulen, Wissenschaftlerinnen usw…) sollten auch in ihren Rentenalter NICHT FINANZIERT WERDEN, denn sie haben mit keinem demografischen Beitrag dazu geholfen, das Überleben des Landes künftig zu sichern! Wem ein LCD TV, ein jährlicher Urlaub in Thailand, oder einfach ein „problemloses“ Leben wichtiger ist als ein Kind, der/die darf nicht durch die harte Arbeit der Nachwüchse von normalen Menschen finanziert werden!

  66. Naja, direkt neu ist das nicht. Demografie erlaubt nun mal sehr langfristige Voraussagen und das in der WiWo beschriebene Szenario ist daher seit über 40 Jahren absehbar…

  67. Was immer zu wenig oder garnicht bedacht wird:
    Wäre das deutsche ein gesundes volk, wären nach dem 1. WK die kriegsverluste schnell ausgeglichen gewesen. Aber damals wurde propagiert, nicht mehr als 2 kinder zu haben. In der generation meiner großeltern waren an die zehn kinder keine seltenheit:
    Wieviele kinder seid ihr denn zu hause? 2 und ein halbes dutzend (auch zu verstehen als: 2 1/2 dutzend) = 8!
    Die 12 jahre 3. reich, als wieder mehr kinder ein ziel waren, brachten fast keine änderung. Und nach dem 2. WK gab es auch keinen ausgleich für die kriegsverluste. Sonst wären wir heute 120 mio. und hätten keinen einzigen ausländer hier gebraucht.
    Und alles wäre den deutschen geblieben und nicht in alle welt verplempert worden.

  68. #80 Bayerischer Katholik

    Warum die bayerische Staatsregierung davon zwar immer schwätzt, es letztlich aber schön bleiben lassen wird: Weil sonst Schwaben und Franken sich ihrerseits vom Münchner Zentralismus abspalten würden.

  69. Neben dem deutschen Familienrecht zerstört auch der Sozialstaat die Familien.

    „Alleinerziehende: Die Hätschelkinder der Nation“ […] „Die staatliche Unterstützung nimmt den Charakter einer Trennungsprämie an“ […] „perverse Anreizstruktur“ […] „Der Sozialstaat gleicht immer mehr einem totalitären Regime, das die Familien zerschlägt“

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arbeitsmarkt-und-hartz-iv/alleinerziehende-die-haetschelkinder-der-nation-1909446.html

  70. Was passiert eigentlich mit dem chronischen jahrzehntelangen Exportüberschuss, den wir seit den 50er Jahren Jahr für Jahr, mit einer Ausnahme nach der Wiedervereinigung, haben?

    Da könnten wir uns doch locker mal jahrzehntelang ein Exportdefizit leisten und zukünftig fehlende Güter importieren. Die USA leben das schon seit Jahrzehnten.

  71. #82 fenriswolf

    Es gibt zahlreiche Menschen, die durchaus Kinder wollen oder wollten, denen schlicht und ergreifend einfach der passende Partner dazu fehlt. U.A. der „Emanzipation“ sei Dank. Und es soll Menschen geben, die zeugungsunfähig, bzw. empfängnisunfähig sind.

  72. Jeden Tag kommen tausende von Afrikanern und Zigeunern in unseren Städten an. Die werden sicher gerne die Renten der Deutschen erarbeiten.

    Problem gelöst, wenn man denkt wie ein geisteskranker BRD Politiker oder linksgrüner Medienheini.

  73. @ #80 Bayerischer Katholik (10. Jun 2014 12:58):

    Was ein blödes Gelaber vom unabhängigen Bayern. Fahren Sie mal nach München, oder lesen Sie die Artikel des PI Autors M. Stürzenberger zum Thema Islamzentrum.

    Guten Morgen!

    Gehen Sie – genau wie Ihr heiliger Vater Johannes Paul der II – den Koran knutschen Sie Katholik!

    Viel Spaß!

    Deutschland und Europa werden zusammen überleben oder sterben. Und das sage ich als bekennender Ablehner der EUDSSR und gläubiger Christ.

    Überleben wird Europa nur, wenn es den Sozialismus in seiner derzeitigen Ausprägung überwindet, und seine Selbstachtung als kulturelles Zentrum des Abendlandes wiedererlangt!

    Ihr „Alles Doof, ich mach nicht mehr mit“ ist genau die falsche Reaktion. Im „Privaten“ seinen Frieden machen wird diesmal genau so wenig die Freiheit bringen wie die Flucht der DDR Bürger auf ihre Datschen.

    Erst die Montagsdemonstrationen brachten den Umschwung, Wegducken hilft gegen Sozialisten und Ihren Gesellschaftskrebs dessen Methastasen mittlerweile die gesamte europäische politisch- mediale Landschaft durchsetzt nicht!

    So, und jetzt habe ich genung mit Ihnen als bayrischem Katholiken geschimpft, jetzt dürfen Sie gerne über protestantische Pfälzer herziehen! 😉

    Nichts für Ungut

    semper PI!

  74. Das ist doch ganz einfach, finanziert die Renten der Arbeiter und Angestellten wie die Beamtenpensionen, dann habt ihr noch den Vorteil, dass Arbeiter, Angestellte und Arbeitgeber einen wesentlichen eigenen Beitrag zur Alterssicherung geleistet haben.

  75. #86 Starost

    Bayern besteht in seiner heutigen Form seit genau 200 Jahren! Die Pfalz gehört übrigens auch dazu. Meine Tochter hat in Bayern Abitur gemacht und hat wie alle bayerischen Abiturienten die Schnauze voll, dass Nordlichter und Preussen ihnen mit ihrem „Abitur“ die Studienplätze wegnehmen. Tatsache ist, dass bei einer Abstimmung mehr als 50% der Bayern für die Unabhängigkeit stimmen würden. Auch schauen wir mehr nach Rom als nach Berlin. Sorry!

  76. Kindergeld abschaffen zugunsten Familiensplitting, Rentenversicherung abschaffen zugunsten eigenverantwortlicher Altersvorsorge, und dann kriegen auch wieder die richtigen Leute Kinder.

  77. #91 Peter Blum

    Da habe ich Sie wohl an einer empfindlichen Stelle getroffen. Wir Bayern wollen zumindest wieder unsere Reservatrechte von 1918 zurück, mit u.a. eigenem Monarchen und Armee!

    Die Aussage Deutschland und Europa ist schlichtweg falsch! Deutschland war und ist ein Teil Europas. Gegen die derzeitige Form der EU bin ich auch. Da sind wir uns einig. Aus PI werde ich aber nicht schlau! Für mich sind Italiener, Franzosen, Polen, etc. Mitbürger mit dem gleichen historischen und kulturellen Hintergrund.

    Über Protestanten ziehe ich nicht her. Sie sind Brüder und Geschwister im Glauben und in Bayern gibt es protestantische Hochburgen. Dennoch wir Bayern schauen mehr nach Rom! München ist näher dran an Wien, Mailand und Venedig als an Berlin. Schauen Sie sich einmal an wie u.a. Italiener bei uns in München behandelt werden. Im Gegensatz zu anderen Teilen der Republik!

  78. Die Thematik wird dann weiter und weiter für Zuwanderungs-Propaganda genutzt werden. Unsinnigerweise, denn Plegekräften könnte man einen Gastarbeiterstatus geben und die Krankenkassen sollten einfach Pflege im Ausland bezahlen.

    Vor der restlichen Umvolkung wird und nur die hoffentlich bald kommende Wirtschaftskrise retten. Dann braucht man viele von den weniger qualifizierten Arbeitskräften nicht mehr.

  79. Prof. Sinn sagt nur die halbe Wahrheit. Zuwanderung bringt nur Nutzen, wenn nutzbringende Zuwanderer ins Land kommen. Momentan bezweifle ich den Nutzen der Zuwanderer für unsere Volkswirtschaft. Es müssen nun auch noch die neu eingewanderten Hartz IV Leute versorgt werden.
    Gab es darüber nicht eine geschönte Statistik?

  80. Wenn künftige Rentenzahlungen nicht mehr im Umlageverfahren erwirtschaftet werden können, muss eben aus Steuermitteln gegenfinanziert werden. Allerdings setzt das den derzeit nicht vorhandenen politischen Willen voraus, auch für die eigene Bevölkerung statt für die ganze Welt Sozialleistungen zu zahlen.
    Der Glaube, mit dem gewalttätigen Lampedusaneger, dem anatolischen Ziegenhirten, dem bildungsfernen Klauzigeuner und sonstigem hereingeholten Bodensatz aller Welt die Renten künftiger Generationen sichern zu können, ist nicht nur hochgradig dumm, sondern zerstörerisch und kreuzgefährlich.

  81. #97 Joachim Nettelbeck

    Wieso bezweifeln Sie den Nutzen der Zuwanderung für Deutschland. Ein intelligenter Italiener ist mir viel lieber als ein dummer Deutscher.

  82. #97 Joachim Nettelbeck

    Woher kommen denn die Hartz IV Zuwanderer? In Deutschland werden alle Ausländer die nicht aus EU-Staaten kommen besser behandelt als EU-Bürger. Aber in anderen EU-Staaten wollen die Deutschen immer Sonderrechte. Was erlauben Deutscher!

  83. #99 Bayerischer Katholik (10. Jun 2014 15:23)

    #97 Joachim Nettelbeck

    Wieso bezweifeln Sie den Nutzen der Zuwanderung für Deutschland.

    Haben Sie sich im Kommentarbereich geirrt?

  84. # 101 Urviech

    Nein! Ich bin als bayerischer Katholik hier schon richtig. Wir in Bayern ticken nicht so wie die Nordlichter oder Preussen.

  85. #94 Starost (10. Jun 2014 14:46)

    Kindergeld abschaffen zugunsten Familiensplitting, Rentenversicherung abschaffen zugunsten eigenverantwortlicher Altersvorsorge, und dann kriegen auch wieder die richtigen Leute Kinder.

    Ich glaub dann kaufen sich noch mehr ein Häuschen ehe sie kinder in die Welt setzen.

  86. Jedes Schneeballsystem kollarbiert irgendwann, darum sind Schneeballsysteme ja auch verboten.

    Dumm nur, dass wir unseren Politikern erlauben, gegen die eigenen Gesetze zu verstossen.

    Ein Rentner braucht drei Arbeiter, einer davon ist Ausländer.

    Aus den drei Arbeitern werden drei Rentner, die wiederum jeder drei Arbeiter brauchen.
    Sinds schon neun und drei davon müssen importiert werden.

    Aus den Neun werden auch mal Rentner, die dann schon 27 Arbeiter brauchen, nun sind es schon neun, die zuerst importiert werden müssen.

    Das wird ganz schön eng in dem dichtbesiedelten Land rund um den Bundestag, von dem es heisst, es wärte ein Enwanderungsland, zumal jeder von den Importierten noch eine Schar an Familienmitgliedern mitbringt, die auch Rente wollen, obwohl sie nie was gearbeitet haben.

    Dabei wäre das Ganze so einfach, wenn die Politiker nicht die eingezahlten Rentenbeiträge zweckentfremdet – unter anderem für die Alimentierung der Importierten – ausgegeben hätten, niemand kann nämlich über seine natürliche Lebenszeit hinaus Rente beziehen.

    Zumindest niemand, für den generationenübergreifende Alimentierunsinanspruchnahme im gelobten Land nicht das gelobte Lebensmodell darstellt.

  87. #82 fenriswolf (10. Jun 2014 13:18)

    „Wem ein LCD TV, ein jährlicher Urlaub in Thailand, oder einfach ein “problemloses” Leben wichtiger ist als ein Kind,…“

    Bei jungen Leuten fehlt heute oft die Grundlage zur Familiengründung, ein sicherer und gut bezahlter Job.
    Wer mit einem Zeitarbeits-Job bzw. einem befristeten Job (jeder zweite Vertrag ist zur Zeit befristet) eine Familie gründen will, ist mit dem Klammerbeutel gepudert.
    Auch für die fast 10 Millionen Niedriglöhner/Aufstocker ist Familiengründung utopisch.

  88. #97 Joachim Nettelbeck (10. Jun 2014 15:04)
    Prof. Sinn sagt nur die halbe Wahrheit. Zuwanderung bringt nur Nutzen, wenn nutzbringende Zuwanderer ins Land kommen. Momentan bezweifle ich den Nutzen der Zuwanderer für unsere Volkswirtschaft. Es müssen nun auch noch die neu eingewanderten Hartz IV Leute versorgt werden.
    Gab es darüber nicht eine geschönte Statistik?

    Das offizielle Rohmaterial der Zahlen wird man mit Sicherheit nie zu Gesicht bekommen – stattdessen erstellen die ominösen Institute und parteinahen Stiftungen ihre obskuren Studien – die je nach Auftraggeber das gewünschte Ergebnis bringen.
    Letztens hieß es, dass Zuwanderer , vor allem die aus Rumänien und Bulgarien – höher qualifiziert und besser ausgebildet sind als die Deutschen.
    Witz komm raus.

  89. Also ich mache mir da keine Sorgen , man sollte das nicht zu schwarz sehen , spätestens wenn mein Jahrgang ( 1978 ) mal an die Macht kommt ist es mit diesem lächerlichen Politikstil vorbei – ich mache mir da eher sorgen das es da nicht wieder zugeht wie 1933 – siehe irgendwelche Dynamo Hooligans die auch nicht viel Intelligenter sind als irgendwelche Islamisten – ich sehe auch selber das ich nach 20 Jahren harter Arbeit mit Nachschicht ohne Ende alles erreicht habe , das man eigentlich politisch Verantwortung übernehmen könnte – wenn es da was zu gewinnen gäbe – aber Politiker ist wahrlich nicht wirklich ein Ehrenhafter Beruf – wenn man schon auf so einfache Weise sein Geld verdient sollte man wenigstens was für die arbeitende Bevölkerung tun – aber in diesem Staat werden anscheinend nur Kriminelle unterstützt siehe Salafisten die ja garantiert nicht arbeiten – wie auch bei 5-6 mal Gebet am Tag …

  90. @ ich2:
    Die Grenze von 10 Milliarden ist richtig, dieser Grenzwert ergibt sich ja auch aus Verhulsts Formel. Zwei Dinge allerdings dazu:
    Welches sind die begrenzenden Faktoren. Das dürften Faktoren sein, die wir eigentlich gerne vermeiden möchten (wie Konflikte (hier kann man dann auch die Islamisierung mit einbeziehen), Hunger (auch durch -realistisch betrachtet- Verteilungsineffizienzen) oder Krankheiten)
    Zum anderen hat man ja, sobald man einen Grenzwert für eine Bevölkerung hat, zwangsläufig genau dieses demografische Problem: für die Altersversorgung eines Alten kommen dann (70 Jahre nach dem Erreichen des Grenzwertes) nur noch ein Junger auf. Von daher wäre es besser das System jetzt gesundzuschrumpfen

  91. Die Probleme von morgen können nicht mit der Denkweise von heute gelöst werden (frei nach Albert Einstein). Auf der Welt gibt es Geld wie Heu. Auch hat die Volkswirtschaft dem Menschen zu dienen und umgekehrt. Mit z.B. einer Änderung der Besteuerung löst sich vieles. Aufgrund der zunehmenden Automatisierung kommen wir u.a. an einer Maschinensteuer nicht vorbei!

  92. Demographische Zeitbombe: Sinns Lösung – Wachstum

    Aber:

    Wenn im Jahr 2000 100 Menschen die Rente für 25 (gerundet) erwirtschafteten, dann war das Verhältnis 4:1.

    Legt man dieses Verhältnis zugrunde, so bedeutete das für jede Generation einen Zahlenmäßigen Anstieg um den Faktor vier.

    Selbst bei kleinerem Faktor führt ständiges Wachstum zu einer echten demographischen Zeitbombe.

    Unendliches Wachstum auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen ist einfach nicht möglich.

    Deutsche Gesellschaft schrumpft und altert: Sinns Lösung – Zuwanderung

    Aber:

    Befürworter scheinen aber zu vergessen, dass auch Zuwanderer altern und in Rente gehen. Das Problem wird also nur verschoben und vergrößert, wäre da nicht (und hier kommt der wirkliche Punkt) die höhere Geburtenrate bei Zuwanderern.

    Es ist also die höhere Geburtenrate, auf die es Wirtschaft und Politik abgesehen haben.

    Dies bedeutet zwangsläufig einen Bevölkerungsaustausch, und dies nur um die Bedürfnisse der Wirtschaft zu befriedigen.

    Dazu haben sie kein Recht.

    Andere Lösungen müssen her:

    Rentenreform, Abtreibungsverbot, bessere Familienpolitik, strenge Regeln bei Zuwanderung, Heimführung der türkischen Gastarbeiter so wie ursprünglich im Anwerbeabkommen gedacht.

  93. #106 Das_Sanfte_Lamm

    Folgende Aussage von Ihnen ist einfach beleidigend und macht PI auch suspekt:

    „Letztens hieß es, dass Zuwanderer , vor allem die aus Rumänien und Bulgarien – höher qualifiziert und besser ausgebildet sind als die Deutschen. Witz komm raus.“

    Wollen Sie damit sagen, dass jeder Deutsche intelligenter ist als irgendein Bulgare oder Rumäne? Auch dort gibt es Menschen mit einem hohen IQ. Die sind mir lieber als irgendein Deutscher mit einem simplen Hauptschulabschuss und einem beschränkten Horizont. Solches Gedankengut gab es in Deutschland übrigens besonders zwischen 1933-1945.

  94. Im Moment liegt das Durchschnittsalter in Deutschland bei 42.5 Jahren. Die Deutschen könnten sich selbst auch locker mit einem Durchschnittsalter von 50 Jahren oder mehr verwalten, zum Beispiel indem sie länger arbeiten. Sie sind ein schlaues und arbeitsames Volk, sie können ihre Probleme alleine lösen.

    Frisches Blut aus dem Nahen Osten zu importieren, in der Hoffnung, dass einem später die Muslime die Renten finanzieren und im Altenheim den Hintern abputzen, ist sowieso eine dumme Milchmädchenrechnung.

    Die Zugereisten kommen natürlich aus Eigennutz, was man ihnen ja auch nicht vorwerfen kann, und sie sind solidarisch innerhalb ihrer eigenen, noch gesunden Familien-, Religions- und Volkszusammenhänge. Mit zunehmender Zahl werden sie die Stimmenmehrheit bekommen und ihr diskriminierendes Scharia-Recht hier durchsetzen. Der Dhimmi (also der eingeborene Deutsche) braucht sich dann keine Hoffnungen auf irgendwelche Versorgungsleistungen zu machen.

  95. Vor allem ist die Hoffnungslosigheit / die Verzweiflung wegen der Masseneinwanderung Schuld daran, dass die Deutschen keine Kinder mehr wünschen.

  96. #112 Freiheitsfreund

    Am deutschen Wesen wird die Welt genesen. Und wir sind ja überall klüger als die anderen. Leonardo da Vinci. Shakespeare, Isaac Newton, James Watt, Miguel de Cervantes waren ja alles Deutsche. Oder habe ich da was verwechselt?

  97. #113 Bayerischer Katholik (10. Jun 2014 16:11)

    Herr „Bayerischer Katholik“!

    „Die Welt“ soll überhaupt nicht am deutschen Wesen genesen. Es reicht ja, dass die Deutschen mit sich selbst klarkommen. Und das könnten sie auch.

    Und übrigens: ein paar schlaue Leute aus anderen Nationen aufzuzählen, ist in diesem Zusammenhang bedeutungslos.

  98. #107 Kelchstein (10. Jun 2014 16:01)
    […] siehe irgendwelche Dynamo Hooligans die auch nicht viel Intelligenter sind als irgendwelche Islamisten […]

    Falls ich einmal anhand eines kurzen Abschnittes meiner Vita den prägenden Unterschied zwischen einem „Dynamo-Hooligan“ und einem im moslemischen Kulturkreis aufgewachsenen jungen Mann erläutern darf:

    Im Alter von ca. 18-20 war ich und ein paar meiner damaligen Kumpels von der Berufsschule regelmäßiger Gast im (damaligen Ostberlin gelegenen) Freibad Pankow.
    Und von den Kumpels waren etliche Fans von Union Berlin , andere vom BFC Dynamo (wer in der DDR aufgewachsen war, weiss
    in etwa, was das bedeutete). Es gab zwar verbale und süffisante Auseinandersetzungen zwischen den Union- und BFC-Fans, aber es kam nie zu Schlägereien.
    Damals war bei vielen weiblichen Gästen, die in etwa in unserem Alter waren, „oben ohne“ im Freibad etwas völlig normales, was viele der männlichen Besucher auf eine harte Probe stellte. Und obwohl dort sehr viele meiner Kumpels und sicher auch alle Jungs in dem Alter damals alles andere als zart besaitet waren, kam es trotz der paradiesischen Anblicke nie zu sexuellen Belästigungen oder gar Vergewaltigungen durch die männlichen Gäste.
    2-3 „Bademeister“ genügten als Aufsicht und bei Übermütigen, die über die Stränge schlugen, genügte ein Rüffel, Anschiss oder ein strenger Blick von einem der Bademeister und die Sache war erledigt.

    Ok, lange genug von der damaligen Zeit geredet – nun versuchen wir uns einmal, vorzustellen im Jahr 2014 gehen, wie um das Jahr 1987 herum, ein paar 18jährige (sukzessive) deutsche (oder mitteleuropäische) junge Damen in das von moslemischen Migranten okkupierte Freibad Pankow, legen sich im knappen Bikini oder sogar wie damals „oben ohne“ in die Sonne.
    Die gleiche Situation in einem Freibad in Sachsen oder Thüringen, der Heimat des NSU (kleiner makaberer Scherz) .
    Wo kommt es zu Belästigungen für die Damen?

    A) im Freibad Pankow
    B) in Sachsen
    C) in Thüringen?

  99. #116 Das_Sanfte_Lamm

    Du hast sicher recht – ich habe da aber selber einiges erlebt – aber sicher sind Mosllemische Jungendliche in der Masse noch wesentlich dümmer – man sollte aber das Niveau auch nicht zu tief hängen – sonst gehts zu schnell bergab …

  100. #89 Der boese Wolf
    #105 Midsummer

    Ja es stimmt alles, was ihr schreibt. Es geht um Feministen, Schwulen, Wissenschaftlerinnen und derartige Leute die SEHR GUT bezahlten Nichtsnutzjobs haben, aber von irgendetwas wie normaler Familie ganz fern stehen. Und einige werben sogar für die Abschaffung der traditionellen Familie. Jene dürfen nicht durch die harte Arbeit der Nachwüchse von normalen Menschen finanziert werden. Sie haben es durch ihre destruktiven Tätigkeiten einfach nicht verdient.

  101. #111 Bayerischer Katholik (10. Jun 2014 16:08)
    #106 Das_Sanfte_Lamm

    Folgende Aussage von Ihnen ist einfach beleidigend und macht PI auch suspekt:

    “Letztens hieß es, dass Zuwanderer , vor allem die aus Rumänien und Bulgarien – höher qualifiziert und besser ausgebildet sind als die Deutschen. Witz komm raus.”

    Wollen Sie damit sagen, dass jeder Deutsche intelligenter ist als irgendein Bulgare oder Rumäne? Auch dort gibt es Menschen mit einem hohen IQ. Die sind mir lieber als irgendein Deutscher mit einem simplen Hauptschulabschuss und einem beschränkten Horizont. Solches Gedankengut gab es in Deutschland übrigens besonders zwischen 1933-1945.

    Nein, ich habe beruflich mit sehr vielen Rumänen zu tun, die in Bukarest in einem Kontrollzentrum sitzen und die keinesfalls dümmer sind als wir.
    Was der Beitrag verdeutlichen sollte ist, dass angesichts der destruktiven Zustände, die Roma aus Bulgarien und Rumänien nach Deutschland mitbringen, schwups eine parteinahe Stiftung oder ein obskures „Institut“ eine Studie präsentiert, die suggeriert, dass Bulgaren und Rumänen besser ausgebildet sind, als einheimische Deutsche.
    Das mag zwar punktuell stimmen, wenn ich einen rumänischen Kieferorthopäden als Massstab zum deutschen Ungelernten nehme, aber ob solche Einzelfälle die reelle Situation widerspiegeln, halte ich persönlich für wenig wahrscheinlich.

  102. #114 Bayrischer Katholik

    Finde ich durchaus gut argumentiert.
    Ich selber kenne auch Türken die ich dem ein oder anderen Deutschen vorziehe.
    Das sind aber Ausnahmen.

    Die von dir Augezählten Intellektuellen sind alle Europäischer Natur. Die Europäischen Völker sind den Nicht-Europäischen Völker in der Regel intellektuell überlegen, da in der Geschichte immer sehr viel Völker auf sehr engem Raum leben mussten in Europa und so immer schauen mussten das sie technologisch nicht zu weit hinter den anderen hinterherhängen.

    Dieser Wettkampf unter den Völkern in Europa und damit der permanente Antrieb wurde durch den (National-) Sozialismus gelähmt bis heute.
    Noch haben wir einen kleinen Vorsprung zu den Turk- und Ostvölkern aber der ist auch bald aufgebraucht.

  103. @ #8 Sascha22 (10. Jun 2014 10:24)

    Ich stimme Ihnen zu. Meine Landsleute haben ihre Lebensfreude und ihren Familiensinn verloren. Und sie wollen ihn einfach nicht wiederfinden. Sie wollen nicht. Sie wollen nicht. Stattdessen diskutiert man über Rentensysteme und wie man diese Systeme am laufen hält, indem man noch weiter ‚gesundschrumpft‘.

    Es heißt: Survival of the Fittest und nicht: Setze keine Nachkommen mehr in die Welt, weil das Rentensystem stinkt.

  104. @#23 AlterSchwabe (10. Jun 2014 10:46)

    Einen gebildeten Bekannten auf das Problem angesprochen, meinte er, es sei eben höchste Zeit den zugewanderten Zigeunern (und anderen gebilderten Bereicherern) sofort eine Arbeitserlaubnis zu geben. (Er lebt übrigens in Berlin!)
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    Diese Art Bildung kenne ich. Wahrscheinlich zweiter Bildungsweg, Billig-Abi und so.
    Ansonsten Fernsehverhetzt, und guuuuut bis zum Abwinken.
    Biedermänner, wie sie M.Frisch nicht besser hätte erfindenj können.

  105. #108 Vlad180 (10. Jun 2014 16:02)

    @ ich2:
    Die Grenze von 10 Milliarden ist richtig, dieser Grenzwert ergibt sich ja auch aus Verhulsts Formel. Zwei Dinge allerdings dazu:
    Welches sind die begrenzenden Faktoren. Das dürften Faktoren sein, die wir eigentlich gerne vermeiden möchten (wie Konflikte (hier kann man dann auch die Islamisierung mit einbeziehen), Hunger (auch durch -realistisch betrachtet- Verteilungsineffizienzen) oder Krankheiten)

    Bei modernen Menschlichen Geselschaften gibt es wohl andere wie Kosten der Kindererziehung,soziales ansehen kinderreicher Familien, Karierewunsch der Frauen…
    Die Zeiten in denen von 6 Kindern nur 2 3Jahre alt wurden sind vorbei !

    Zum anderen hat man ja, sobald man einen Grenzwert für eine Bevölkerung hat, zwangsläufig genau dieses demografische Problem: für die Altersversorgung eines Alten kommen dann (70 Jahre nach dem Erreichen des Grenzwertes) nur noch ein Junger auf. Von daher wäre es besser das System jetzt gesundzuschrumpfen

    Die Frage ist wer ist Alt und wer ist jung ?
    Dabei fällt mir das hier oft gelobte Japan ein dort wird im durchschnitt 8 Jahre länger gearbeitet als in Deutschland.

  106. #113 Koos (10. Jun 2014 16:10)

    „Vor allem ist die Hoffnungslosigheit / die Verzweiflung wegen der Masseneinwanderung Schuld daran, dass die Deutschen keine Kinder mehr wünschen.“

    Volle Zustimmung!
    Die Verzweiflung wird zunehmen, da die derzeitigen Generationen, die vor der Familiengründungsphase stehen, oft sehr negative persönliche Erfahrungen mit Multi-Kulti haben und derzeit ohnmächtig erleben müssen, dass trotzdem alle Schleusen geöffnet werden.

  107. Was Prof. Sinn da erzählt, ist das übliche Klagelied der Wirtschaftslobby, mit dem Masseneinwanderung zwecks Ausbeutung / Lohndumping begründet wird.
    Und mit dem die Leute zunehmend gedrängt werden, sich privat fürs Alter abzusichern, was Versicherungswirtschaft zusätzliche Gewinne beschert.

    Was bewusst verschwiegen wird:
    RÜCKGANG DER ZAHL DER ARBEITSKRÄFTE WIRD DURCH ZUWACHS DER PRODUKTIVITÄT ÜBERKOMPENSIERT.
    Folge: bei stagnierender Bevölkerungszahl wächst die reale Arbeitslosigkeit seit Jahrzehnten.
    Es gibt also keinen Arbeitskräftemangel, wie die Wirtschaftslobby erzählt, sondern im Gegenteil – steigende Arbeitslosigkeit.

    http://www.deutschlandradiokultur.de/produktivitaet-schlaegt-demografie.1005.de.html?dram:article_id=225987
    Produktivität schlägt Demografie

    PS Prof. Sinn ist ein Wirtschaftslobbyist, aber nicht so ein blöder wie die von FDP, sondern ein smarter wie von AfD.

  108. Ergänzung #125 Schüfeli (10. Jun 2014 22:33)

    Der Rückgang der Bevölkerung bei steigender Produktivität in Industrieländern ist normal und an sich weder dramatisch noch negativ.
    In dicht besiedelten Ländern wie Deutschland ist er sogar positiv (Entlastung der Umwelt, mehr Platz usw.).

    Dramatisch und negativ wird er erst, wenn er durch Wirtschaftslobby für Massenimport der Billigarbeiter und Versicherungsbetrug missbraucht wird.

  109. #102 ich2

    Ich glaub dann kaufen sich noch mehr ein Häuschen ehe sie kinder in die Welt setzen.

    Was auch die natürlichste Reihenfolge wäre. Der Nestbau kommt in der Regel vor dem Nachwuchs.

  110. @ ich2

    Bei modernen Menschlichen Geselschaften gibt es wohl andere wie Kosten der Kindererziehung,soziales ansehen kinderreicher Familien, Karierewunsch der Frauen…/blockquote>

    aber auch die sollen ja vermieden / möglichst gering sein, eben um mehr Kinder zu zeugen. Damit eben 3-4 „Junge“ für einen „Alten“ arbeiten / sorgen können. Diese 3-4 sind aber ca. Jahre später auch alt. Und brauchen dann jeder wiederum 3-4 „Junge. womit wir dann schon bei ca. 10 wären. Dieses Rentenmodell setzt also ein sogar exponentielles Bevölkerungswachstum voraus. Das ist ja aber aus bereits geschilderten Gründen vollkommen unrealistisch. Ein andere Definition von Jung & Alt würde dieses Problem auch nur verschieben.

  111. #92 Bayerischer Katholik

    Meine Tochter hat in Bayern Abitur gemacht und hat wie alle bayerischen Abiturienten die Schnauze voll, dass Nordlichter und Preussen ihnen mit ihrem “Abitur” die Studienplätze wegnehmen.

    Ist sie auch nicht einverstanden, dass die nicht auf bayerische Kosten ausgebildeten preußischen Akademiker nach Bayern abgeworben werden, um dort den Laptop-Teil des Laptop-und-Lederhosen-Ladens am Laufen zu halten? (In München gibt es noch 20 % Dialektsprecher.)

    Tatsache ist, dass bei einer Abstimmung mehr als 50% der Bayern für die Unabhängigkeit stimmen würden. Auch schauen wir mehr nach Rom als nach Berlin. Sorry!

    Also die Allgäuer und Augsburger, die ich kenne, würden bei einer Abstimmung deutlich eher nach Stuttgart schauen als nach Rom, denn bei einer Angliederung an Baden-Württemberg wären sie als Schwaben endlich Koch und nicht mehr nur Kellner. Wie es die Franken sehen – mit einem eigenen Bundesland oder lieber weiter unter der Münchner Fuchtel – weiß ich allerdings nicht. Sorry!

  112. #6 FW (10. Jun 2014 10:22)

    „Immer mehr Kinder, egal ob deutsche oder fremde, sind nicht die Lösung. Diese Kinder werden auch mal Rentner und dann braucht man noch mehr Kinder.“

    Ein Problem ist auch, dass die aktuellen Kinder zu weiten Teilen kaum in der Lage sind, überhaupt einen Beruf zu ergreifen. Sei es wegen hoher Arbeitslosigkeit oder wegen intelektueller Nichteignung.
    Der Bildungsstandard hat sehr stark abgenommen. Ausser in Gebieten wo stramm CDU o.ä gewählt wird.

    Wenn man nie arbeitet sondern nur Hartz4 bekommt, dann zahlt man nichts ein und kann nicht mal für sich selbst eine Rente erwirtschaften. Es gibt ganze Hartz4 dynastien, wo mehrere Generationen hintereinnader auf Hartz sind.

  113. Die Verbrecher sitzen in Berlin!

    Deutsche junge Leute brauchen vernüftige Arbeitsverträge. Sehr viele sind in Zeitarbeitsfirmen oder haben nur Zeitverträge. Das ist alles sehr unsicher und da wir sowas wie Familienplanung auf Eis gelegt.
    Es werden Unsummen für die Migrantenindustrie verschleudert, das kostet und kostet….nur nix ins Steuersäckel!

    Soviel zum Fachkräftemangel:

    IHK Kiel wirtschaft Ausgabe 06/2014

    Die Druckerei Prinovis Itzehoe ( Schlew.-Holstein), 600 festangestellte Mitarbeiter, druckte den Stern, Brigitte, Spiegel und co. Auch Grosskataloge z.B.für Ikea wurden dort gedruckt. Anfang des Jahres wurde sie dicht gemacht.
    Von den 600 Mitarbeitern haben nur 120 einen neuen Arbeitsplatz gefunden.
    Dieses traurige Ergebniss feiert die IHK als Erfolg!

    Mich macht es traurig!

  114. #98 Bayerischer Katholik (10. Jun 2014 15:23)

    #97 Joachim Nettelbeck

    Wieso bezweifeln Sie den Nutzen der Zuwanderung für Deutschland. Ein intelligenter Italiener ist mir viel lieber als ein dummer Deutscher.

    —————————-
    Bei einen Schulsystem, bei dem die Schüler in die Moschee geschleift werden, bleibt nur die Frage warum sind die Deutschen dumm? Warum ist heute noch das Schulsystem Ländersache ?

  115. – #77 Bayerischer Katholik (10. Jun 2014 12:47)

    Das Problem ist doch einfach zu lösen. Durch Immigration von Katholiken aus anderen Teilen Europa, wie z.B. aus Italien, Polen, Frankreich, Spanien, Irland, Portugal, Kroatien, etc.. Sie haben die gleiche Kultur wie wir und in der nächsten Generation haben Sie sich ohne Problem bei uns voll integriert. Die Kirchen sind wieder voll und unser Brauchtum lebt weiter. Auch die Gefahr einer Islamisierung ist gebannt.

    —————————-

    Mein Gott, hier hat der sogenannte Klimawandel einen bayrischen Steinzeitmenschen aufgetaut.
    Da wird die Zugspitze ohne Kreuz für Muslime dargestellt, der Kampf in München um eine Moschee geführt, während dessen werden im Bayern anders wo fleißig Moscheen gebaut und er schreibt, die Gefahr der Isslamisierung wäre gebannt. Wahrscheinlich hat er seit mehreren Jahren den Almabtrieb verpasst!

Comments are closed.