beate _uhseAuch der Moslem-Mann und die Moslem-Frau haben sexuelle Bedürfnisse. Da ihnen ihre Religion Sex vor der Ehe verbietet, müssen sich die Gläubigen eben anders behelfen. Eine echte Marktlücke für den Flensburger Erotik-Konzern Beate-Uhse, der künftig auch in der stark expandierenden muslimischen Welt Geld verdienen möchte.

(Von Verena B., Bonn)

Das börsennotierte Unternehmen schmiedete am Mittwoch eine Kooperation mit dem islamischen Internet-Sexshop El Asira aus den Niederlanden. Dieser vertreibt nun über Beate Uhse 18 scharia-konforme Produkte, wie El-Asira-Gründer Abdelaziz Aouragh sagte. Die Beate-Uhse-Aktie zeigte sich zuletzt etwas nachgebend.

Zu den scharia-konformen Sexartikeln gehören zum Beispiel Crèmes und Öle, die ohne Alkohol und Gelatine hergestellt werden und somit religiös unbedenklich sind (Quelle: Thinkstock by Getty-Images). Dildos und alle Arten von Pornografie verstoßen dagegen gegen die Regeln der Scharia und werden über das Joint Venture auch nicht vertrieben.

Zusammenarbeit mit islamischem Online-Sexshop

Das Potenzial des muslimischen Marktes mit rund 1,8 Milliarden Menschen sei „riesig“, sagte Aouragh. Der Onlineversand El Asira wurde 2010 gegründet, vor zwei Jahren unterbreitete der in elf europäischen Ländern vertretene Beate-Uhse-Konzern dem kleinen Unternehmen dann ein Angebot zur Zusammenarbeit. Beide erwägen auch die Eröffnung einer Filiale für scharia-konforme Sexprodukte. Diese könnte laut Aouragh im saudi-arabischen Mekka eröffnet werden. In die Stadt strömen jedes Jahr Millionen Pilger.

Sex verbindet alle Menschen, unabhängig von der jeweiligen Religion – eine weitere Gemeinsamkeit zwischen Moslems und Christen, die im interreligiösen Dialog hervorgehoben werden sollte.

(Spürnase: Frank)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

140 KOMMENTARE

  1. Bitte beachten:
    – SM gibt es eh jeden Tag.
    – Massagegel in den Duftnoten Ziege, Kamel und Esel
    – Latex Burka wird bestimmt der Knaller

  2. Also das die Religion Sex vor der Ehe verbietet, ist ja nun nicht das Problem, wenn die Frauen, pardon, Kinder ja schon mit 9 Jahren heiraten.

  3. Zungenbrecherischer Werbespruch für schweinefettlose Gleitcreme:

    Fick ferkelfettfrei mit Flutschfix!

  4. „… Auch der Moslem-Mann und die Moslem-Frau haben sexuelle Bedürfnisse. Da ihnen ihre ‚Religion'(barbarischer Kult, 2:178) Sex vor(und außerhalb, d.h. Ehebruch) der Ehe verbietet (lt. Sadist#1-10:4-Allah, Q.24:2 „Peitscht sie mit 100 Hieben“) …

  5. Vor ein paar Jahren war ich mal mit jemanden verabredet und wir machten eine bestimmte Straßenkreuzung vor der Fußgängerzone in einer süddeutschen Großstadt als Treffpunkt aus.

    Blöderweise war der vereinbarte Treffpunkt, wie es sich herausstellte, direkt vor einem Sexshop und meine Verabredung hatte sich auch noch verspätet.

    Also musste ich da warten und beobachte so die Kundschaft dieses Sexshops. Und ob man es mir glaubet oder nicht, waren weit über 90 Prozent der Kunden Moslems. Und zwar nicht normale Moslems sondern eher ziegenbartartige moslemische Hinderwälder. Das waren die gleichen Moslems die sonst über die Dekadenz der Ungläubigen lästern und ihre Tochter halb tot schlagen, wenn das Kopftuch nicht richtig züchtig sitzt.

    😆

  6. #1 Babieca (05. Jun 2014 11:28)

    Wie nennt man einen Moslem mit 20 Freundinnen?

    Na?

    Einen Ziegenhirten!

    😆

  7. #1 Babieca (05. Jun 2014 11:28)

    Hoffentlich hat die Deutsche Post AG bereits ihren Fuhrpark um Viehtransporter erweitert… 😀

  8. #2 ace222 (05. Jun 2014 11:28)

    Mohammed brauchte bei Aysha auch keine Gleitcreme.

    Böse! Aber gut! 😉

  9. Der Koran verbiete andersgläubigen Männer den Sex mit einer Muslima. Da frage ich mich, wie eine weitere Gemeinsamkeit zwischen Moslems und Christen gemeint ist. Aber Hauptsache der Rubel rollt und unter der Burka herrscht Freude.

  10. @ Powerboy (05. Juni 2014 11:37)

    „…und beobachte so die Kundschaft dieses Sexshops. Und ob man es mir glaubet oder nicht, waren weit über 90 Prozent der Kunden Moslems. Und zwar nicht normale Moslems sondern eher ziegenbartartige moslemische Hinderwälder. Das waren die gleichen Moslems die sonst über die Dekadenz der Ungläubigen lästern und ihre Tochter halb tot schlagen, wenn das Kopftuch nicht richtig züchtig sitzt.“ (Zitat Ende)

    Mir ist schon vor drei, vier Jahrzehnten bei meinen Besuchen in Amsterdam aufgefallen, dass es sich bei denjenigen, die sich vor den Pornoläden im Rotlichtviertel die Nasen am Schaufenster plattgedrückt haben, vorwiegend um eher grob gestrickte Männlein aus dem Morgenland handelte.

    Ich schließe nicht aus, dass sich auch der spätere Mörder von Theo van Gogh unter ihnen befand…

  11. Kein Gassi-Gehen hier – Moslems mögen keine Hunde

    Der Aufschrift lautet:

    “Geht nicht mit euren Hunden Gassi hier. Muslime mögen keine Hunde. Das ist jetzt ein Islamisches Gebiet.“

    Das Gebiet ist in der Tat fest in Händen der Muslime. Hier werden laufend muslimische und islamistische Bürgermeister gewählt, die unter der Flagge der Labour (Sozialdemokraten) aufgestellt werden. Solche korrupte Muslime finanzieren mit britischen Steuergeldern den Terror, den Islamismus und sie haben in der Vergangenheit wiederholt mit solchen Aktionen gegen “Ungläubigen” – z. B. mit Forderung von Alkoholverbot in London, mit Muslim Straßenpatrouillen und viel mehr. auf sich aufmerksam gemacht. Dennoch sagt ein Labour Politiker in London, er wolle hingehen und die Angelegenheit untersuchen, ob nicht etwa irgendwelche “fanatische Zeloten” (sprich: Muslim-Labour-Wähler!!!) oder doch die rechtsextremistische EDL hinter dem Plakat stecken

    http://koptisch.wordpress.com/2014/06/03/kein-gassi-gehen-hier-moslems-mogen-keine-hunde/#more-61840

  12. Natürlich muss Ali mit der Gummi-Aischa eine Ehe auf Zeit abschließen. Wird da auch gleich ein Gummi-Imam mitgeliefert, der einen Chip mit der entsprechenden Ansage drin hat?

  13. Neu im Sortiment wahrscheinlich auch das Lederkopftuch für die muslimische Domina und der herkömmliche Vibrator heißt jetzt Vützgerüttel 🙂

  14. Das erinnert mich an die rheinlandpfälzische Vizechefin der AfD Beatrix Klingel. Wer ist Beatrix Klingel? In einer Eigendarstellung heißt es: “Mit Leidenschaft und Energie engagiert sie sich für den Aufbau langfristiger und verlässlicher Geschäftsbeziehungen zwischen Europa und dem arabischen Raum. Dafür bringt sie nicht nur ihre Erfahrung aus Vertrieb, Projektentwicklung und Geschäftsführung mit, sondern auch ihr besonderes Gespür für Menschen und Situationen….Frau Klingel ist verantwortlich für die Bereiche Geschäftsentwicklung, Marketing, PR und Customer Relationship Management. Vertraut mit den Werten und Normen beider Kulturen, betreut sie im Rahmen der interkulturellen Wirtschaftskommunikation Akquisition und Projektentwicklung im arabischen Raum, unterstützt das gegenseitige Verstehen und hilft bei Krisen und Konflikten….Von Kindheit an mit der arabischen Welt vertraut, pflegt Beatrix Klingel seit jeher Kontakte mit dem Nahen Osten. Das gemeinsame Ziel, die Geschäftsbeziehungen zwischen den Regionen zu intensivieren, führte schließlich zur Gründung von Klingel Consult.”

  15. OT
    6.000 Euro für Versorgung und Integration – das verspricht EU-Innenkommissarin Malmström jedem Mitgliedsland, das einen Flüchtling aus einem Camp aufnimmt und damit das Elend lindert.EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström hat »im Namen der Europäischen Kommission« erklärt, dass EU-Mitgliedsstaaten 6.000 Euro pro Flüchtling erhalten, der aus einem Flüchtlingscamp geholt und in dem EU-Staat sesshaft gemacht wird. Auf diese Weise könne »den Menschen, die vor Hunger, Elend und Gewalt aus ihren Heimatländern fliehen«, am besten geholfen und das Flüchtlingselend am besten angegangen werden.Angesichts des Elends »in überfüllten Camps in Jordanien, der Türkei und im Libanon« und angesichts der humanitären Katstrophe im Mittelmeer müssten die legalen Zuwanderungsmöglichkeiten in die EU erweitert werden. Malmström rief die Mitgliedsstaaten deshalb auf: »Macht eure Grenzen nicht zu!« Schließlich brauche Europa »wegen der demografischen Entwicklung künftig auch Zuwanderer aus Drittstaaten, Ingenieure oder Krankenpfleger«, ergänzte sie.

  16. Ziege,Esel,Schaf,Kamel, aufblasbar, ein Renner wird das.
    Die aufblasbare Burka braucht noch nicht mal ein Gesicht.
    Hoffentlich haut`s denen nicht den Stöpsel raus.
    Für die Damen empfehle ich den Gazi-Gemüsehändler des Vertrauens, nein-nicht den Gemüsehändler , sondern sein Gemüse. Darf auch EUnonkonform verbogen sein. Selbiges läßt sich halalkonform schälen oder auch schnitzen, stutzen, beschneiden. Der Phantasie sei keine Grenzen gesetzt. Es gibt so viele Dinge, die uns Mutter Erde geschenkt hat…

  17. Im Angebot von Beate fehlen die sextaugliche Burka. Mir hat ein aufgeklärter Türke mal erklärt, wie bei gläubigen Muslims Sex mit Frauen abläuft (hauptsächlich dann, wenn Schafe oder Ziegen nicht verfügbar sind). Da darf kein Stück Fleisch zu sehen sein. Das kann man mit sextauglichen Burkas realisieren und die fehlt im schariafreundlichen Angebot von Beate.

    ******* (gelöscht)

    MOD: Schon die Vorstellung ist ästhetisch eine Zumutung, bitte um Verständnis…..

  18. Für den moslemischen Homosexuellen gibt es dann den aufblasbaren Imam mit Echtziegenhaar und massiven Hintereingang mit 2cm Durchmesser und 3cm Tiefe, der jeden erfolgreichen Stoß mit einem gestöhnten „Allahu Akbar“ belohnt.

  19. #29 RechtsGut (05. Jun 2014 12:12)
    Mal wetten: Das hier wird der kommentarstärkst Thread!

    Sex sells!

    Ganz besonders mit Beate Uhse. Keiner geht hin aber jeder kennt ihre Produkte.

  20. #1 Babieca
    🙂

    Man könnte in die Transportkiste neben Luft- noch andere Löcher bohren

  21. #27 Eugen Zauge (05. Jun 2014 12:06)

    Nun konnten saudi-arabische Wissenschaftler erstmals in einer Studie nachweisen, was bislang nur vermutet wurde: Das Virus wird direkt von Kamelen, die in dem Königreich in großer Zahl gezüchtet werden, auf den Menschen übertragen.

    saudi-arabische Wissenschaftler – gibt es die tatsächlich? 🙄

  22. saudi-arabische Wissenschaftler – gibt es die tatsächlich?
    #36 Heinz Ketchup (05. Jun 2014 12:24)

    Warum denn nicht? In Deutschland laufen doch auch Tausende von dummschwätzenden Nichtsnutzen herum, die sich Sozialwissenschaftler u. ä. nennen.

  23. OT

    Heutige Bundestagsdebatte Thema: doppelte Staatsbürgerschaft. Die Namen der Hälfte der Redner fing mit Ö an und hörte mit ü auf plus das V. Beck. Die andere Hälfte versuchte sich noch tiefer in Mohammels Rektum zu verkriechen.

  24. Wenn Frau Uhse Gummipupen zur Selbstbefriedigung herstellen kann, sollte es ihr nicht schwer fallen auch aufblasbare Kamele herzustellen.

    „Abu Halladj berichtete: Ich sah den Gesandten Allahs (sws) des öfteren nach Einbruch der Dunkelheit bei seiner Viehherde weilen. Dort stand er eines Tages mit hochgezogener Djelabba auf einer Fußbank hinter seiner Lieblings-Kamelstute mit den sechzehn Zitzen, und beiden lag ein beseligtes Lächeln auf dem Gesicht, so als hätten sie das Antlitz Allah Ta’alas erblickt.“
    Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213

  25. OT

    Christian Wulff
    05.06.2014

    Prominente Unterstützung für die „Deutschlandstiftung Integration“: Christian Wulff (54) wird Mentor des Stipendien-Programms „Geh Deinen Weg”. Der Ex-Bundespräsident übernimmt die Betreuung eines jungen Stipendiaten mit Migrationshintergrund.
    BILD meint: Wichtige Aufgabe!

  26. #38 Biloxi (05. Jun 2014 12:30)

    Du hast recht – wenn ich nur an die Vorzeige-Islamwissenschaftlerinnen hier denke! 😉

  27. Voll Schariakonform und im Sinne des unfehlbaren Propheten, also garantiert halal:
    Hellhäutige, blonde Gummipuppe mit der Inschrift
    Kriegsbeute

  28. Das Potential des Marktes mag gigantisch sein … bringt aber nu gar nix wenn 99% Deines Sortiments dort verboten sind.

  29. #44 Wilhelmine (05. Jun 2014 12:37)

    Praktisch eine Sozialarbeiter-Tätigkeit.

    Und dafür wird er als sogenannter „Alt“-Bundespräsident auch noch fürstlich entlohnt! 🙁

  30. #53 Tritt-Ihn (05. Jun 2014 12:37)
    Ausnahmsweise mal keine türkischarabisch-muselmanische Fachkraft, sondern ein Südamerikaner…..

  31. Bald gibt es bei Beate Uhse aufblasbare Schafe, Kamele und sonstiges Getier für den mohammedanischen MANN…

  32. Um den „Spaß“ mal etwas mohammedanisch zu konkretisieren:

    Gleitcreme Klatschnass: Sparen Sie sich das Warten nach der Hadithen gemäßen Klitorisverstümmelung und genießen Sie Ihren Acker ohne allzu laute Schmerzensschreie sofort!
    200ml …. € 8.59

    ______________________________________________
    Mohammed (nach Sunna) zu einer Mädchen-Beschneiderin:

    Nimm Etwas weg, aber zerstöre sie nicht komplett*. Das ist besser für die Frau und wird vom Mann bevorzugt

    Wer es nicht genau weiß, sollte sich mal darüber informieren, wie groß die Klitoris tasächlich als ganzes Organ ist!:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Clitoris_inner_anatomy_numbers.png

  33. @ #27 Drohnenpilot

    +++ WICHTIG +++ WICHTIG +++

    Schaut euch das Video genau an wie Neger-Asylanten in Frankreich ein weißes Mädchen schlagen. (lt. Frauenfeind#1-4:34-Allah)

    Multi-KultiIslam ist ein Verbrechen!

    Klärt eure Kinder auf und warnt sie vor diesen NegrosIslam.

    Nur den VERDACHT, dass eine Frau „zickig“ wird, genügt um sie zu schlagen Youtube video, Q.4:34

  34. #64 STS Lobo (05. Jun 2014 12:56)

    und der stolze Krieger Allahs kriegt’s net mit:

    http://goo.gl/ydSi45

    Der lässt sich doch gerade mit „MERS“ infizieren! :mrgreen:

    siehe: #33 Eugen Zauge (05. Jun 2014 12:06)

  35. Und dann noch eine Großpackung der Produkte an den Sprengstoffgürtel befestigt, falls sich im Paradies die 72 Jungfrauen doch noch als 72-jährige Jungfrau entpuppen sollten….

  36. #72 marie (05. Jun 2014 13:11)
    Und dann noch eine Großpackung der Produkte an den Sprengstoffgürtel befestigt, falls sich im Paradies die 72 Jungfrauen doch noch als 72-jährige Jungfrau entpuppen sollten….

    BINGO, der 72te Kommentar!

    Was ist der Sinn des Lebens für Surensöhne? 72!

  37. Für den schnell entschlossenen Konvertiten:

    Vorhautschere Ratzfatz: Ein echter Mohammedaner schnell und mit dem praktischen do it yourselfe kit!
    Aus Damaszenerstahl mit 1 x Fläschchen Kamelmilch-Desinfizierer
    Im Set nur € 27.79

  38. Zu den scharia-konformen Sexartikeln gehören zum Beispiel Crèmes und Öle, die ohne Alkohol und Gelatine hergestellt werden und somit religiös unbedenklich sind (Quelle: Thinkstock by Getty-Images). Dildos und alle Arten von Pornografie verstoßen dagegen gegen die Regeln der Scharia und werden über das Joint Venture auch nicht vertrieben.

    Das Sortiment ist recht dürftig.

    Der arme Muselmann muss weiter westliche Pornos gucken.

  39. @ #44 Heinz Ketchup

    Ja, das ist in etwa soetwas wie ein „riesiger Zwerg“ oder ein „fetter Hänfling“.

    Oder eine „türkische Automarke“ 😉

  40. Programm-Tip!

    Heute abend bei Maybrit Illner:

    Gekommen, um zu bleiben
    Neue Zuwanderer, alte Probleme?

    Obwohl der Ball erst nächste Woche so richtig rollt, steht schon eines fest: Wir sind Vizeweltmeister! Die Bundesrepublik ist laut OECD zum weltweit beliebtesten Einwanderungsland nach den USA aufgerückt. Rund 1,2 Millionen Menschen sind 2013 nach Deutschland gekommen – so viele wie seit zwei Jahrzehnten nicht. Zieht man die Abwanderungen ab, bleibt ein Plus von 437 000 Zuwanderern – der höchste Wert seit 20 Jahren. Besonders Polen, Rumänen, Bulgaren und Ungarn zieht es zu uns. Die Wirtschaft ist begeistert und will am liebsten noch mehr ausländische Arbeitnehmer ins Land holen, um den Fachkräftemangel hier auszugleichen.

    http://www.zdf.de/maybrit-illner/gekommen-um-zu-bleiben-neue-zuwanderer-alte-probleme-33453662.html

    Die Gästeliste schreckt aber eher ab: Serdar Somcu und Andreas Scheuer (CSU-Generalfunkionär)

  41. @ #70 Heinz Ketchup

    Das ist auch wieder eine der vielen Schnittmengen, den Grüne und Moslems nach Kindersex, Legalisierung von Verwandtenehe und Technologiefeindlichkeit bilden: Sex mit Tieren.

  42. Geschlechtsverkehr vor der Ehe verboten – dass ich nicht lache! Schon lange weiß man, wie man die Jungfräulichkeit seines unehelichen Weibes erhalten und sie trotzdem „begatten“ kann – ja richtig, der Hinterausgang wird einfach mal zum Eingang umfunktioniert.
    Das kennen die Mohammedaner ja schon von ihren Lustknaben…

  43. Ach apropos Sex mit Tieren… ich nehme doch mal stark an, dass es genug Deutsche gibt, die sich da von den Mohammedanern inspirieren lassen. Die Nachfrage zu Analverkehr und Tiersex boomt doch derzeit in der Perversen-Nische der Pornoläden. Das will nur niemand zugeben. Der Unterschied ist: die Deutschen unter den Zoophilen nehmen dazu gerne ihre Hunde – das ist ja bei den Musels verpönt.

  44. Mit Sicherheit ein Wachstumsmarkt, der auch Sex mit Minderjährigen und Sodomie mit Kamelen oder Eseln umfasst.

    Auch hier sind die Grundlagen im Islam angelegt, der Gewalt mit Sex belohnt. Aber natürlich nur gegenüber dem Moslem während die Muslima eher schlecht wegkommt:
    http://www.youtube.com/watch?v=nzZ4FG5nOuc

  45. #66 Demokratius (05. Jun 2014 12:59)

    Die Produktbeschreibung auf Amazon ist der Brüller:

    TALKING SCHAFE ist eine geile hinchable.Esta Lamm beachten Sie, dass, wenn Sie von hinten zu schieben, bekommt zu blöken, dank der Lautsprecherkabel Phantasien und Witze auf Bachelor soltero.Pilas incluido.Ideal enthalten.

    🙂 🙂 🙂

  46. Passend zum Thema etwas Geschichtsunterricht:

    1060 haben die Türken erstmals den Schafsdarm als Kondom benutzt.

    1872 revolutionierten es die Engländer, indem sie ihn vorher aus dem Schaf nahmen!

    😉

  47. Für die audio-visuelle Stimulation jedenfalls braucht man keine Beate Uhse mehr, dafür gibt es das Internet.

    Und ja, auch die ach so keuschen Moslems finden dort alles, was sie begehren:

    xxx.tubesexvideo.com/search/muslim

    Bei mir verursach der Anblick eines Hijabs zwar einen Komplettausfall im Genitalbereich, aber die ticken ja sowieso anders als normale Menschen.

  48. Trägt die Ayse keine Burka,
    wächst dem Yussuf eine Gurka!
    Und mit unverhüllten Haaren
    will er sich gleich mit ihr paaren!

  49. @ #94 Hammelpilaw

    Ahmed macht daraus kein‘ Hehl:
    Am besten leckt ihn sein Kamel!
    Drum reitet er’s so oft er kann
    mit den Worten „Pack‘ MERS an!“

  50. Jedem potentiellen Moslem-Attentäter seine Gummi-Aischa in den Gürtel, falls das mit den Jungfrauen nicht klappt.

  51. Wenn der Ali lang nicht darf,
    macht ihn das granatenscharf.
    So ruft er denn:“Ich BIN geLADEN!“
    …und zieht am Zünd-Auslösungs-Faden!

  52. #73 marie 72 jährige?
    Das war vor 1400 Jahren.
    Heute ist der von Mohammed tariflich vereinbarte Lohn für Selbstmordattentäter auch älter geworden …
    :mrgreen:

  53. Der einzige der Werte der westlichen Wertegemeinschaft, der komppromisslos strikt eingehalten und nicht kompromittiert wird, ist def Profit. Sexspielzeug für Moslems, Hasstempel in München oder High-Tech-Waffen für diktatorische, totalitäre Menschenschinder: Geld stinkt nicht.
    Und das ist zu wenig für eine gute Zukunft.

  54. #1 Babieca (05. Jun 2014 11:28)
    Ach. Die verschicken jetzt auch Schafe?
    —————————————————

    Nein, nur Ziegen und Kamele!

  55. Mm, ich kenn keine Beate Uhse nur Käte Kruse
    Ich versteh nur Bahnhof – :-((

  56. Es gibt aufblasbare Puppen auf deren Stirn sich ein Aufkleber befindet: Cousine, 7 Jahre alt. Da kann der wahre Muslim fürs richtige Leben üben.

  57. Der selbe Aufkleber wurde ebenfalls kunstvoll ins Hinterhaupthaar angebracht.

  58. SO, und damit hier keiner was von wegen „Rassismus gegen Minderheiten und so“ meckert:

    Aufgepaßt – das hier ist für die Gutmenschen!

    Björn-Thorben und die Leah-Maren,
    die wollten sich einmal verpaaren.
    Drum nahmen sie, um zu verhüten,
    Melitta-Kaffee-Filtertüten.
    Denn Kinder nehmen – welch‘ ein Schreck –
    Migranten die Ressourcen weg!!!

  59. Darf ich raten?

    Kondome und Pillen sind selbstverständlich haram und werden nicht angeboten?

    Klar, wie sollte der Islam dann sonst die „Weltherrschaft“ übernehmen können, wenn nicht durch aktive Übervölkerung und Verdrängung?

  60. El Asira scheint selbst haram zu sein, ich kann nicht auf deren Seite zugreifen.
    😀

  61. Armutszeugnis !

    Da dreht sich Beate doch glatt im Grab um.
    Ich weiß weshalb ich meine Sachen bei Eis.de bestelle, die sind nämlich schön HARAM ! 🙂

  62. Rechtspopulisten, Rechtskonservative und Islamkritiker haben eindeutig mehr Spaß, als die dauerbetroffenen und -empörten Gut-, Besser- und Bestmenschen :mrgreen:

  63. B.U. war eine bemerkenswerte Frau, vormals Pilotin:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Beate_Uhse
    Mit den Namen war es etwas kompliziert:
    Beate Uhse-Köstlin (* 25. Oktober 1919 in Wargenau bei Cranz, Ostpreußen; † 16. Juli 2001 in St. Gallen, Schweiz; eigentlich Beate Rotermund-Uhse, geborene Köstlin) war eine deutsche Pilotin und Unternehmerin. (Wiki)

    PARDON besang sie schon vor 50 Jahren mit dem Vierzeiler:

    Beate Uhse-Rotermund
    Tut uns wahre Minne kund
    Wahre Minne tut uns kund
    Beate Uhse-Rotermund

  64. #115 Biloxi (05. Jun 2014 16:04)

    Ja, das stimmt, und ich wollte sie bei aller Ulkerei und Kalauerei keinesfalls geschmäht wissen!

    Wie ja auch aus dem Wiki-Artikel hervorgeht, war ja die wesentliche Motivation von Frau Uhse, in den frühen Nachkriegsjahren durch Kondom-Verkauf soziale Not durch ungewollte Schwangerschaften zu lindern und sexuell übertragbare Krankheiten einzudämmen.

    Ich habe den allerhöchsten Respekt vor der Lebensleistung dieser Frau!

  65. Der Linke überlegt selbst beim Geschlechtsverkehr, ob er damit die Welt verbessern könnte. Huch, ficke…n könnte diskriminierend gegenüber Bergbauern in Absurdistan sein. Deshalb nagelt der Linke freudlos seine linke, mit ihm geistg verbundene Partnerin im Bewusstsein, ein schlecher Mensch zu sein. Außerdem hat der Linke insofern ein schlechtes Gewissen, da er in eine Frau eindringt. Geht ja gar nicht!

  66. Sie war ein sehr aufgewecktes Mädchen. Ihre Eltern verhalfen ihr in verschiedenen Internaten zu einer guten Schulbildung und unterstützten Beate, wo sie nur konnten. Durch die aufgeklärte Erziehung bereits in jungen Jahren erkannte Beate, dass man auch Regeln brechen musste, um seine Träume verwirklichen zu können. Diese Regeln brach sie zum ersten Mal, als sie ihren Eltern mitteilte, dass sie Pilotin werden wollte, ein vor allem von Männern ausgeübter Beruf. Der Bruder von Beate hatte ihr die Sage von Ikarus und dem Traum vom Fliegen erzählt, und seitdem war sie so fasziniert vom Fliegen gewesen, dass sie nicht einmal daran dachte, einen typischen Frauenberuf zu erlernen, wie es in der damaligen Zeit eigentlich üblich war.
    So besuchte sie gegen den Willen ihrer Eltern die Pilotenschule und schaffte durch ihre Unerschrockenheit im Alter von 18 Jahren den Pilotenschein. Von nun war die junge Frau nicht mehr zu bremsen, ihr fliegerisches Talent wurde bald überall anerkannt und sie machte verschiedene Zusatzausbildungen. In dieser Zeit lernte sie auch ihre große Liebe kennen, den Fluglehrer Hans-Jürgen Uhse, den sie auch heiratete. Das Liebesglück schien perfekt, als 1943 ihr Sohn Klaus zur Welt kam, aber Beate hatte schon bald einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften, denn ihr Mann kam im 2.Weltkrieg ums Leben.
    Sie selber musste nicht direkt an Kampfeinsätzen teilnehmen, sondern überführte neue oder reparierte Flugzeuge. Sie geriet aber dennoch immer wieder unter feindlichen Beschuss, den sie aber durch ihr fliegerisches Talent abzuwehren wusste. Als 1945 Berlin von den sowjetischen Truppen umschlossen war, schaffte sie es im letzten Moment ihren Sohn und das Kindermädchen zu retten, und flüchtete mit einem der letzten Flugzeuge aus dem Kriegsgebiet. Wagemutig wich sie den Alliierten Fliegern aus, die sie mit Sicherheit einfach abgeschossen hätten. Nach der Landung wurde sie zwar von einrückenden britischen Truppen festgenommen, aber bald darauf wieder freigelassen. Der 2.Weltkrieg war nun vorbei, aber Beate Uhse hatte so gut wie alles verloren. Ihr Mann war tot, finanziell war sie am Boden, und als Draufgabe konnte sie nicht mehr als Pilotin arbeiten, da die Besatzungsmächte alle fliegerischen Tätigkeiten verboten hatten. Aber Beate Uhse war eine Kämpfernatur und blickte auch in dieser schweren Zeit und als alleinerziehende Mutter immer nach vorne.
    Die junge Witwe ging mit ihrem Sohn nach Flensburg (Deutschland), wo sie in der schwierigen Nachkriegszeit so wie viele andere Menschen ums Überleben kämpfte. Als Handelsvertreterin marschierte sie von Haus zu Haus und versuchte diverse Produkte zu verkaufen, um sich und ihren Sohn über Wasser zu halten. Durch diese Tätigkeit lernte sie nebenbei die Zwangslage vieler Hausfrauen kennen, denn viele Familien hatten damals Angst, Kinder zu bekommen. In dieser Zeit bedeuteten Kinder eine schwere wirtschaftliche Belastung, da viele Menschen keine Arbeit und auch kein Geld für die Versorgung der Kinder hatten. Aber die Kriegsrückkehrer wie auch die Frauen hatten ein Bedürfnis nach Sexualität, und viele Schwangerschaften mussten daher unter Todesgefahr illegal abgebrochen werden. Beate Uhse nahm sich diese Probleme zu Herzen und sammelte Informationen über verschiedene Verhütungsmethoden. Bald stieß sie auf eine geeignete Verhütungsmethode, die beschrieb, wie Frauen ihre fruchtbaren und unfruchtbaren Tage bestimmen konnten.
    Beate Uhse schrieb eine selbstverfasste Broschüre darüber und es herrschte bald eine ungeheure Nachfrage danach. Nach kurzer Zeit verkaufte sie bereits mehr als 30.000 Stück, sie hatte genau den Nerv der Zeit getroffen. Plötzlich schrieben ihr Menschen aus ganz Deutschland Briefe, um Ratschläge bezüglich Sexualität und Erotik einzuholen und es zeigte sehr deutlich, dass hier großer Nachholbedarf nach dem Krieg herrschte. Beate Uhse verstand es, die Bedürfnisse der Menschen zu verstehen, und gründete mit vier Angestellten das „Versandhaus Beate Uhse“. Die kleine Firma wuchs immer weiter, es wurden zusätzlich Bücher zum Thema Sexualität und auch Kondome verkauft. Aber trotz des florierenden Geschäftes hatte sie immer wieder mit großen Problemen zu kämpfen, denn keiner wollte ihr Kredite geben, weil die Gesellschaft in der damaligen Zeit immer noch sehr abweisend gegenüber ihr Geschäft reagierte. Beate Uhse hatte mit tausenden Anzeigen von konservativen Bürgern zu kämpfen, denen Beate mit ihrer Freizügigkeit ein Dorn im Auge war.
    Beate Uhse: „Welche Bank gibt einer Frau schon einen Kredit, wenn sie mit Präservativen handelt?“
    Trotz der Hindernisse glaubte Beate Uhse an ihre Firma und baute ihr Geschäft immer weiter aus. So stellte sie sich gegen die überwiegende Mehrheit und eröffnete 1962 in Flensburg den ersten Sex-Shop der Welt, 1967 hatte das Unternehmen bereits mehr als zwei Millionen Kunden. Später stieg Beate Uhse auch in das Film- und Videogeschäft für Erotik- und Pornofilme ein und dehnte den Versandhandel auf diverse Sex- und Erotikartikel aus. Das Geschäft entwickelte sich prächtig und mittlerweile gab es bereits Millionenumsätze auf der ganzen Welt. Beate Uhse hatte es geschafft, sie formte ihr eigenes Unternehmen zu einem der größten Erotikkonzerne auf der ganzen Welt.
    Beate Uhse zeigte in ihrem Leben immer wieder Ausdauer und Entschlossenheit und ließ sich nie von ihrem eingeschlagenen Weg abbringen. Niemand traute ihr in der damaligen Zeit zu, Pilotin zu werden, und sie wurde Pilotin. In einer Zeit, in der niemand über Aufklärung auch nur reden wollte, ging sie genau in die andere Richtung und gründete im Alleingang trotz vieler Widerstände ein Erotikunternehmen. Beate Uhse wurde zu einer der wichtigsten Personen der sexuellen Aufklärung im deutschsprachigen Raum und erhielt dafür 1989 das Bundesverdienstkreuz.
    Beate Uhse starb am 16. Juli 2001 an den folgen einer schweren Lungenentzündung. Sie zeigte uns, dass man sich nicht nur auf andere Meinungen und Einstellungen verlassen sollte, sondern dass man immer auf seine eigene Stimme hören sollte. Jeder kann alles aus seinem Leben machen, wenn er nur stark daran glaubt.
    Beate Uhse: „Der kostbarste Besitz der Frau ist die Phantasie des Mannes“

  67. #38 Linksversifft (05. Jun 2014 12:15)

    Die Erfindung ist (Sex) Nobelpreis verdächtig.

  68. #38 Vladimir Schmidt (05. Jun 2014 12:15)

    Danke, MOD, für den Hinweis. Ich hatte mich etwas vergaloppiert, geb´s ja zu. Mir ist nur vorige Woche passiert, dass eine Burka-Aishe bei der Passkontrolle am Flughafen plötzlich vor mit den Schleier hob. Ich konnte danach tagelang nichts essen.

  69. „Da ihnen ihre Religion Sex vor der Ehe verbietet, müssen sich die Gläubigen eben anders behelfen.“

    Bei dem Satz musste ich schmunzeln. Wie sieht nämlich die Realität aus? Dass diese Muslimmänner dann sabbernd jeder deutschen Frau, meistens blond, hinterhecheln und was zum Vögeln suchen, weil die Muslimfrauen sie (noch) nicht ranlassen.

  70. im Angebot jeweils zu 72 Bündeln abgepackte schwarze Burkapuppen (garantiert noch jungfräulich), Puppen mit Kopftuch. Dildos mit Sprachfunktion rufen in einer Endlosschleife beim Gebrauch:

    Allaaaaaaaaaaaaaaaaaahu Akbar

  71. Die benutzen das zweite Tor!

    Unter
    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/
    kann man einen SZ-Artikel vom 13.11. 2008 lesen, der die Praktiken der Mu.sels beschreibt.

    Kundruns wirklicher Horror aber, das sind eingesperrte und vergewaltigte Ehefrauen, missbrauchte Töchter. Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen. Von einer Fünfjährigen, deren Anus zerrissen ist, weil sie anal missbraucht wurde, um das Jungfernhäutchen zu schützen. „Tor zwei” nennen Musliminnen das: Analverkehr, um die Jungfräulichkeit zu bewahren; diese Sexualpraktik nutzen Männer, wenn ein junges Mädchen in der Hochzeitsnacht unberührt wirken soll.

    Die vielfältige Kultur……!?

  72. Es sprach zum Scheich der Emir:
    „Auf daß die Latte steh‘ mir!
    Den größten Turm der Welt ich hab‘,
    ich nenne ihn: Bursch‘ al-Arab!“

  73. SO STARK IST PI! Ein etwas lächerliches Bild von einer Sprenggläubigen wurde 332 mal angeschaut.
    Da lange nicht jeder Leser sich alle Kommentare durchliest und natürlich keinesfalls alle Links anklickt, so sind eine enorme (in meinen Augen jedenfalls) Zahl Klicks anzunehmen.

    Sehr gut.

    Wir sind viel. Wir sind stark. Wir werden immer mehr. Wir sind eine Kraft!

    FUCK THE EU!
    ÖL INS FEUER!
    WIR SIND DAS VOLK!

  74. #126 PSI (05. Jun 2014 17:36)

    Ich auch 😆
    War abwesend.

    Manchmal braucht man auch „Bäh-Kommentare“ 😆 😆

    Ich jedenfalls finde die Kommentare köstlich 😆

    Und Du scheinbar auch 😉

    Jedenfalls kann man von der PI -(Gemeinde) nicht behaupten, dass sie keinen Spass verstehen 😆

  75. #134 Simbo (05. Jun 2014 20:41)

    #126 PSI (05. Jun 2014 17:36)

    Jedenfalls kann man von der PI -(Gemeinde) nicht behaupten, dass sie keinen Spass verstehen 😆
    ————-
    Auch das unterscheidet uns von unseren „Freunden“!

  76. In diesem aktuellen Deutschland braucht man auch viel Humor, sonst erträgt man diesen Irrsinn doch gar nicht.

  77. Alle Religionen, mit Ausnahme der Religion von Tom Cruise, verbieten Sex vor der Ehe, scheinen einige Menschen nicht zu wissen 😉

  78. Ach, dann gibt es jetzt also auch Pornofilme, wo die Darstellerinnen Kopftuch tragen?

  79. Übrigens, die „Geschichten von 1001 Nacht“ sind in der originalen Urfassung ja in den meisten islamischen Ländern verboten, weil zu sexuell freizügig. Darüber hat ja sogar PI mal berichtet:

    /2010/04/1001-nacht-moslems-beleidigt/

    Dabei gibt es von den „Arabian Nights“ doch so eine wunderbare Verfilmung von Pier Paolo Pasolini aus dem Jahr 1974, die man hier im italienischen Original mit englischen Untertiteln anschauen kann:

    http://www.youtube.com/watch?v=Z3Fz_UtCgS4

    (Altersbeschränkung: Video ist nur für eingeloggte Youtube-User ab 18 sichtbar.)

Comments are closed.