genitalverstümmelungDer Islam fällt in Europa ein und bringt mit seiner „vielfältigen Buntheit“ auch seine facettenreiche Grausamkeit mit. Denn auch wenn vieles bei uns schlicht verboten ist, das kümmert die Korantreuen wenig. Im schwedischen Norrköping machten Schulärzte nun eine schreckliche Entdeckung: Alle 30 Schülerinnen einer Mädchenklasse sind „beschnitten“, 28 davon auf brutalste Art.

(Von L.S.Gabriel)

Alleine in Norrköping wurden seit März dieses Jahres rund 60 dieser schlimmen Fälle aufgedeckt. Es gibt drei Formen der weiblichen Genitalverstümmelung:

Form I: Die Sunna Beschneidung

Dabei handelt es sich um jene Form, die in der mündlichen Überlieferung Mohammeds vorkommt. Dabei wird die Vorhaut, die die weibliche Klitoris schützt, mit oder ohne einer teilweisen oder gänzlichen Entfernung der Klitoris beschnitten.

Das wird in weiten Teilen Afrikas, hauptsächlich in: Ägypten, Äthiopien, Somalia, Kenia und Tansania (Ostafrika) so gemacht. Außerdem wurde und wird die Sunna auch in Ländern des Mittleren Ostens praktiziert.

Form II: Die Excision

Hierbei werden die Klitoris und die Schamlippem teilweise oder ganz entfernt. Etwa 80 Prozent aller betroffenen Frauen, werden dieser Prozedur unterzogen.

Form III: Die Infibulation oder Pharaonische Beschneidung

Dabei wird die komplette Klitoris, die kleinen Schamlippen sowie die innere Schicht der äusseren Schamlippen entfernt. Danach werden die „Reste“ vernäht oder mit Dornen aneinander befestigt. Mit einem kleinen Stück Holz wird dafür gesorgt, dass eine kleine Öffnung für den Urin und das Menstruationsblut bleibt. Je kleiner diese Öffnung ist, umso höher wird der Brautpreis angesetzt sein. Danach werden dem Mädchen die Beine bis zur Hüfte zusammengebunden. So muss das Mädchen etwa 20 Tage liegend warten, bis die Wunde verheilt ist.

Das ist Islam in Reinkultur. Wie grausam die Details der Tortur für die, alle aus Migrantenfamilien stammenden Mädchen in Schweden waren, ist nicht bekannt.

Die Rheinische Post berichtet:

„Ein Mädchen hatte so starke Regelschmerzen, dass sie von der Schule mit dem Rettungswagen in eine Frauenklinik gebracht wurde“, sagte eine Mitarbeiterin der Gesundheitsbehörde demnach der „NT“.

Ob die Mädchen in Schweden beschnitten worden seien oder in den Herkunftsländern ihrer Familien, sei unklar, berichtete der schwedische Rundfunk. Die Genitalverstümmelung ist in Schweden illegal. „Geschieht sie im Ausland, bevor die Person schwedischer Staatsbürger geworden oder nach Schweden gekommen ist, ist sie nicht ungesetzlich“, sagte die Wissenschaftlerin Birgitta Essén dem Sender SVT. Bringen die Eltern ihre Kinder zur Beschneidung ins Ausland, können sie dafür wiederum in Schweden bestraft werden.

Auch in Deutschland ist diese Art der Verstümmelung Praxis unter islamischen Migranten. Das Bundesministerium für Gesundheit schreibt:

In Deutschland leben ca. 30 000 Mädchen und Frauen deren Genitalien verstümmelt worden sind. Solche Praktiken stellen eine Verletzung des Menschenrechts auf körperliche Unversehrtheit mit schlimmsten körperlichen und seelischen Folgen dar. Keine kulturelle oder religiöse Tradition rechtfertigt diese Verbrechen.

Seit September 2013 wird die Verstümmelung weiblicher Genitalien als eigener Straftatbestand gemäß § 226 a Strafgesetzbuch (StGB) eingestuft und kann mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft werden.

Neben akuten können sich auch chronische körperliche Komplikationen oder gravierende psychische und soziale Folgen einstellen.

Aber auch hierzulande schrecken diese Strafen wohl nur wenige ab. Denn die Opfer schweigen und die Täter fühlen sich durch ihre Auslegung der Religionsfreiheit schlicht und ergreifend im Recht. Laut EU-Kommission sind in Europa eine halbe Million Mädchen und Frauen von der Genitalverstümmelung betroffen.

Der schockierende Fall dieser Mädchenklasse in Norrköping deckt noch etwas anderes auf: Die massenhafte Einwanderung führt in Schweden schon zu reinen Migranten-Schulklassen ohne einen einzigen Schweden..

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

112 KOMMENTARE

  1. Grauenhaft, einfach nur grauenhaft! Mir fehlen die Worte. Wann hat dieser (Islam-)Wahnsinn eine Ende???

  2. Unsere allesverstehenden Gutmenschen werden über kurz oder lang einsehen müssen, daß Kultur nunmal mehr bedeutet als Essen und Musik.

    Eine mit einer rostigen Rasierklinge abgesäbelte Klitoris gehört halt zur bunten Vielfalt.

  3. Ihr macht euch alle mitschuldig, wenn ihr nicht für Öffentlichkeit und Kontroverse sorgt.

    Ich habe meinen Bundestagsabgeordneten vor zwei Jahren angeschrieben und nachgefragt zum Thema „Beschneidung“ bei Jungen. Ich bekam auch eine Antwort, mit vorsichtiger Distanzierung.

    Tut was. Es geht, ist nicht gefährlich, kostet keine Zeit.

    Nie war Widerstand einfacher als heute.

  4. die Moslems sagen doch so oft: der Islam verbietet weibliche genitalverstümmlung. nicht alle betreiben taqqiya, sondern haben einfach keine Ahnung, werden aber wiederum aggressiv, wenn man sie aufklärt. typisches moslem-verhalten eben.

  5. Na wie war das ihr linken Irren Islam ist Frieden ?

    Sagt das mal den Mädels. Wie nicht schlimm ?

    Tja dann ab in den Busch ihr Siffweiber und selber machen, lach da lernt ihr auch gleich die richtige Toleranz der „edelen“ Wilden (Afrikaner) kennen.

  6. Nach der Logik Cecilia Malmströms wurde diese grausame Tat sicher durch die Schwedendemokraten provoziert!

  7. Die Legislative des angeblich säkularen Rechtsstaates Deutschland hat mit der Verabschiedung des Beschneidungsgesetzes dokumentiert dass sich der Rechtsstaat der Religion beugt.

    § 1631d Beschneidung des männlichen Kindes:
    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1631d.html

    Bereits dieses Gesetz ist ein Skandal und zugleich sowohl eine Absage an die moderne, aufgeklärte Gesellschaft des 21.Jahrhunderts und an die Rechtes des Kindes bzw. die Artikel 2 und 4 GG. Es ist ein Zugeständnis an die ewiggestrigen, religionsgestörten Gläubigen die vom Parlament dieses menschenverachtende Gesetz abgepresst haben.

    Niemand muß sich wundern, dass die Islamverbände immer mehr weniger Demokratie und immer mehr religiöse Einflußnahme auf diese Gesellschaft versuchen. Jammern, fordern, verweigern heißt die Taktik der religiösen Vereinnahmung unserer Gesellschaft. Und das fordert zum friedlichen aber massiven Widerstand gegen diese Entwicklung auf.

    Immer merh wird deutlich wie diese Entwicklung an Dynamik gewinnt. Der Verfassungsschutz wird aktiver und die Muslimenverbände und Toleranzidioten beteuern permanent, es habe nichts mit dem Islam zu tun. Eine unfreiwillig komische wie absurde Behauptung die zu einer lächerlichen Realsatire verkommt.

  8. Beschneidungsrituale haben nicht nur bei den Moslems eine große Bedeutung für die eigene Religionsidentität!

  9. Krank!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Was sagen eigentlich unsere GrünInnen zu diesen
    Bereicherungen?

  10. Das sind die Fälle, die Europa vor dem Islam einst retten werden. Die Mädchen tun mir unendlich leid, aber sie werden einst Heldinnen sein, ohne genannt zu werden. Und für die würde ich mit Freuden meinen Teil der Steuern spenden, der durch blödsinnige Bessermenschen sonst in Entwicklungshilfe vernichtet wird.

  11. Die Frauen-Genitalverstümmelung betrifft nicht nur die Frauen (die in erster Linie), sie betrifft auch jeden Mann!

    Warum ist es so schwer für religöse Menschen zu verstehen:

    Alle Kinder Gottes sind perfekt!

    Soll Gott wirklich so blöde sein?

    Warum sind die Menschen so schwach im Glauben? Gott wollte die Frau mit Klitoris und Schamlippe und den Mann mit Vorhaut und Penis.

    Gott wollte die Frau als Empfängerin des Lebens und den Mann als Beschützer des Lebens!

    Wir können alles auch negativ Interpretieren, aber das herumfummeln am Körper und Leben ist definitiv gegen Natur! Egal ob man an Gott glaubt oder nicht…

    Und Gott will auch das dazwischen oder andere! Warum? Genau können wir es nicht wissen, wir sollen es aber lieben und beschützen! Nicht mehr und nicht weniger! Seltsames für Normal zu erklären ist dabei nicht der Plan!

  12. #9 Onkel_Tom (20. Jun 2014 23:28)
    Beschneidungsrituale haben nicht nur bei den Moslems eine große Bedeutung für die eigene Religionsidentität!

    Und wo sonst noch, mit welchem prozentualem Anteil?

  13. Wer sich den Islam und seine Anhaenger ins Land holt, holt sich auch diese unmenschlichen Nebenwirkungen ins Land. Juckt unsere linksversifften Gutmenschen aber herzlich wenig. Ist schon irgendwie pervers, dass diejenigen, die sich angeblich fuer die Rechte der Frauen einsetzen, sich als groesste Islambefuerworter aufspielen und bei solchen Taten die Schnauze halten!

  14. #14: Die sind einfach irgendwie schizophren, anders kann ich mir das nicht erklären.

  15. Ich bin mal auf Cecilia Malmströms Dhimmi-konforme Analyse des Geschehens gespannt. Sie kann die Ereignisse in ihrem eigenen Land bestimmt fachkundig einordnen.

  16. Je schlimmer und öffensichtlicher Zustände desto lauter hysterisches Geplärre a la Malström.

  17. Warum macht die EU zur Abwechslung nicht mal was vernünftiges und verbietet diese menschenverachtende Barbarei an Mädchen und Frauen?
    Wenn die Politik dazu schweigt macht sie sich, an dem Verbrechen das an den bedauernswerten Frauen geschieht, mit schuldig!

  18. @#10 WoodRiverResident

    Was sagen eigentlich unsere GrünInnen zu diesen
    Bereicherungen?

    Na das was sie immer sagen, wenn sie besonders empört und betroffen sind:

    Der Kampf gegen Rechts muss mit aller Härte und mit allen notwendigen Mitteln weitergeführt werden!

  19. #14 bright knight (20. Jun 2014 23:32)

    Wer sich den Islam und seine Anhaenger ins Land holt, holt sich auch diese unmenschlichen Nebenwirkungen ins Land.

    Als Nächstes probieren wir dann Ebola in Altona:

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article129240909/Mindestens-330-Tote-in-drei-Monaten.html

    Brazzaville – Die schwere Ebola-Epidemie in Westafrika hat seit März mindestens 330 Menschen das Leben gekostet. Allein in der vergangenen Woche seien 14 neue Todesfälle und 47 Verdachtsfälle verzeichnet worden, teilte die Weltgesundheitsorganisation in Brazzaville in der Republik Kongo mit. Am schlimmsten betroffen ist Guinea. In dem kleinen Land starben den Angaben zufolge bisher 264 Menschen an dem Virus, 398 Erkrankte werden behandelt. Die übrigen Todesfälle ereigneten sich in den Nachbarländern Sierra Leone und Liberia.

  20. Kann mir mal jemand sagen, warum das typisch islamisch sein soll?
    Steht das als Pflicht im Koran oder sonst wo?
    Über Ägypten habe ich gehört, dass auch Christen die Beschneidung druchführen würden.

  21. Höchste Zeit, das auch in Deutschland zu legalisieren! Beim Gesetz zur männlichen Beschneidung hat man ja entschieden, dass Rälligjohnsfreiheit wichtiger ist als körperliche Unversehrtheit oder Qualen von Kindern. Nun bitte konsequent sein! Oder wollen wir, dass islamisches Leben (oder Negerleben) in Deutschland unmöglich ist?!

  22. Heh, so eine Heuchelei.

    Als das letzte Mal religiöse Genitalverstümmelung offen kritisiert wurde (welche im Islam, nebenbei bemerkt, nichtmal relevant ist), gab es einen riesigen Aufschrei. Sowohl Moslems, Juden als auch Linke und Gutmenschen schrien Rassismus, Diskriminierung und Islamophobie/Antisemitismus.

    Die Verstümmelung von kleinen Jungen wurde anschließend für legitim erklärt, weil befürchtet wurde, dass die „Operationen“ sonst am heimischen Küchentisch durchgeführt werden. Und natürlich weil die Moslems sich „empörten“.

    Das selbe Spiel lässt sich auch mit kleinen Mädchen wiederholen. Dann wird sich empört, gefordert, die Rassismuskeule geschwungen und so weiter. Mit der bekannten Mischung aus flennen, drohen und anklagen sind die bisher mit allem durchgekommen.

    Wartet es einfach ab, in ein paar Jahren bezahlt das die Krankenkasse.

  23. Jeder Bundestagsabgeordnete (besonders hierbei die Frauen) der für Männerverstümmelung gestimmt hat (war es eigentlich namentlich???) ist auch für Frauenverstümmelung verantwortlich!

    Keine Ausrede! Keine Gnade! Darauf bauen die!

    Es sind alles Täterinnen!

    Auch wenn sie es selber nicht tun oder es sogar ablehnen, aber es als Recht einzuräumen macht sie zu Täterinnen!

    Wie bei Abtreibung!
    Wie bei Prostitution!
    Wie bei Scharia selbst im kleinsten Umfang!

    Und das mag die wenigsten hier interessieren wie die Täterinnen selber, sie alle sind exkommuniziert durch ihre Tat/Taten und alleine schon wegen Verführung oder gar fehlender Warnung dazu!

    Und die Exkommunikation braucht auch niemand stellvertretend auszuführen, es ist so im eigenen Sein bestand durch Tat und fehlenden Widerruf, da hilft auch kein „geweihtes Brot“!

    Jeder weiss bei uns das! Braucht sich auch keiner heraus zu reden…

    Kultur-Christen, Muslime und Atheisten und Co wissen das natürlich nicht. Woher auch…

  24. Sorry PI, warum habt ihr meine Infos an euch, nicht eingebaut in den Text?

    Hier ist es ausführlicher
    http://www.krone.at/Welt/Schweden_Ganze_Maedchenklasse_genitalverstuemmelt-Aerzte_deckten_auf-Story-408844

    Das ist die Facebookseite der Übeltäter:
    https://www.facebook.com/pages/Somaliska-Ungdomsf%C3%B6reningen-i-Norrk%C3%B6ping/381878351846742#!/pages/Somaliska-Ungdomsf%C3%B6reningen-i-Norrk%C3%B6ping/381878351846742

    Mehr von denen auf ihrer Internetpräsenz
    http://www.sufn.se

    So, drei Links gepostet, sprich in bin unter Moderation und werde erst morgen früh freigeschaltet. 🙁

  25. #10 Onkel_Tom (20. Jun 2014 23:28)

    Ja klar. Und weil die Neanderthaler sich bei Kopfschmerzen die Schädeldecke aufbohren haben lassen („Trepanation“), deswegen ist das auch heute noch ein probates Mittel, ja doch.

    So manchmal liegt schon der Schluß nahe, daß alle Genitalverstümmelten in Wirklichkeit das ganz toll finden und gerne gemeinsame Sache machen.

  26. #14 My Fair Lady (20. Jun 2014 23:30)

    #9 Onkel_Tom (20. Jun 2014 23:28)
    Beschneidungsrituale haben nicht nur bei den Moslems eine große Bedeutung für die eigene Religionsidentität!

    Und wo sonst noch, mit welchem prozentualem Anteil?

    Im Judentum ist es essentiell, wie wir spätestens aus dem Debakel des „Verbots“ der Beschneidung her wissen. Siehe #30 Chaosritter, der die Situation absolut richtig analysiert hat.

    #27 Emille

    Kann mir mal jemand sagen, warum das typisch islamisch sein soll?
    Steht das als Pflicht im Koran oder sonst wo?
    Über Ägypten habe ich gehört, dass auch Christen die Beschneidung druchführen würden.

    Weil es die Moslems eben sehr wichtig nehmen, ob es notwendig ist oder nicht. Und ja, auch Christen machen das im Allgemeinen nicht. Das Christentum ist eben eine Religion und der Islam ganz sicher nicht.

  27. #26 Emille (20. Jun 2014 23:43)

    Steht das als Pflicht im Koran oder sonst wo?
    Über Ägypten habe ich gehört, dass auch Christen die Beschneidung druchführen würden.

    Auf Ihre berechtigte Frage antworte ich ohne kulturellen Hintergrund mit zwei Gegenfragen:

    1. Ist Ägypten ein islamisches oder ein christliches Land?

    2. In welchem auch nur anscheinenden christlichen Land ist die Frauen-Beschneidung legal und straffrei oder wird diese gar propagiert, geschweige irgendwie kulturell verteidigt?

    Ich hätte noch mehr Fragen! Beantworten Sie mir erstmal diese. Sollte für den Anfang sehr leicht sein…

  28. @ #26 Emille

    Kann mir mal jemand sagen, warum das typisch islamisch sein soll? Steht das als Pflicht im Koran oder sonst wo? Über Ägypten habe ich gehört, dass auch Christen die Beschneidung druchführen würden.

    Die Beschneidung von Frauen, sprich Entfernung der Klitoris und der Schamlippen damit sie nichts empfinden und frigide sind, ist kein Privileg der Muslime, sondern auch woanders als Tradition verbreitet. Als religiöses Gebot existiert es ausschließlich bei den Muslimen. Es steht nicht im Koran, sondern existiert durch folgende Hadith (Überlieferung)
    Die Worte des Propheten zur Frauenbeschneiderin UmmŽAtiyya: „Beschneide die Mädchen, aber übertreibe nicht, da diese Art der Beschneidung von den Ehemännern am meisten gewünscht ist und das Gesicht der Frau auf bestmögliche Art und Weise strahlen läßt.“

    Ein Muslim muss an den Koran glauben, sonst ist er kein Muslim. Bei den Überlieferungen (Hadith) kann er einzelne oder alle Überlieferungen anzweifeln oder auch ablehnen. So gesehen ist es nicht sauber trennbar zwischen Tradition und Glaube. Wenn du Christ bist und nicht weist warum du Ostern oder Pfingsten feierst und trotzdem dich auf den Feiertag freust, so ist es auch analog zu der Tradition der Beschneidung oder dem Hadith zur Beschneidung.

    All dies zu deiner Information. Bei der männlichen Beschneidung bist dann nicht frigide (ich kenn aber einen Muslim dem sie seine Empfindlichkeit kaputt machten), bei der weiblichen Beschneidung bist frigide. Türken beschneiden nicht die Frauen, sondern ein Teil in Nordafrika und Zentralafrika. In dem Fall oben waren die aus Somalia, siehe den Link oben der heute morgen freigeschaltet wird.

  29. @ #9 Anthropos (20. Jun 2014 23:24)

    Die BRD hat Knabenbeschneidung erlaubt und schaut bei der Mädchenbeschneidung nicht so genau hin

    und schon herrschen Gleichberechtigung und Gender,

    wenn der Beschneider nur recht viel abschnippelt, sehen Mädchen und Jungen untenherum gleich aus.

  30. #31 Konzern (21. Jun 2014 00:07)

    Warnung vor erhöhten Blutdruck beim Lesen!

    Hamburger Sozialsenator fordert mehr Steuergeld für Asylbewerber

    Das passt ja wieder wie Arsch auf Eimer zu meinem Post von eben.

    #34 Hundewache (21. Jun 2014 00:22)
    http://s14.directupload.net/images/140621/kgt3er42.jpg

    Frage: Seit wann gibts für Ghanesen Asyl?
    Weiß das einer?
    Man wird echt bekloppt wenn man das so alles liest. Denk ich an Europa in der Nacht….

  31. #36 GrundGesetzWatch (21. Jun 2014 00:28)

    Die Hammermethode hilft #Emille nicht.

    Sie muss sich das selber erarbeiten. 😉

    Vorwürfe bringen eh gar nichts ausser falschen Widerstand!

  32. Ordinär aber zutreffend: Das ist eine menschenverachtende Kultur . Und wenn eine Religion das gutheißt , dann ist das eine Sch****s-Religion, die in Rest-Deutschland nichts zu suchen hat. Raus !! Hallo „Gutmenschen“: Ich bin intolerant, rassistisch und fremdenfeindlich, wenn ich so etwas lesen muss.

  33. Und das in Schweden dem Land der Super-Feministinnen. Die Prostitution können die im Namen der Frauenrechte verbieten und den Bio-Schweden jeden Ansatz von Sexismus austreiben, aber wenn es um den Islam geht, dann ist alles, aber auch alles erlaubt. Was widert mich dieses Land an!

  34. Da Beschneidungen nicht zur nordischen Kultur gehören, kann man davon ausgehen, daß es in dieser Klasse keine Schwedinnen gab. Ist dort der Bevölkerunsaustausch so weit gediehen?

  35. #26 Emille

    Kann mir mal jemand sagen, warum das typisch islamisch sein soll?
    Steht das als Pflicht im Koran oder sonst wo?

    Zusammengefasst kann man sagen, dass dort wo der Islam Leitkultur ist gibt es solche grausamen Sitten, ja auch bei Christen usw.

    Aber hast schon brav gelernt, dass nie irgendetwas mit dem Islam zu tun hat. Weder die Mullahs noch die saudischen Imame sind nach jahrzehntelangem Koran- und Schriftendstudium in der Lage den Islam auch nur ansatzweise richtig zu verstehen.
    Das kann nur die Deutsche Gutschwätzfraktion, vorneweg Deutschlands Linke und zwar ganz ohne den Koran auch nur einmal in der Hand gehalten zu haben.

    Kann man mal sehen wie klug die sind.

  36. Dabei wird die komplette Klitoris, die kleinen Schamlippen sowie die innere Schicht der äusseren Schamlippen entfernt. Danach werden die “Reste” vernäht oder mit Dornen aneinander befestigt. Mit einem kleinen Stück Holz wird dafür gesorgt, dass eine kleine Öffnung für den Urin und das Menstruationsblut bleibt. Je kleiner diese Öffnung ist, umso höher wird der Brautpreis angesetzt sein.

    Ergänzend dazu wäre noch zu sagen das dies praktiziert wird, damit sichergestellt ist, daß ihr späterer Herrscher und Besitzer auch wirklich eine Jungfrau bekommt. In der Hochzeitsnacht schneidet er ihr dann die Scheide mit einem Messer wieder auf, um den Geschlechtsakt vollziehen zu können.

    Welch ein Wahnsinn.Ich glaube das ist mit Abstand das perfideste, was sich ein Männergehirn nur ausdenken kann.

  37. In einer mehrkulturellen, toleranten Gesellschaft sind dies Erscheinungen Ausdruck kultureller Vielfalt. Wer unser Grundgesetz als Leitkultur versteht sei ein Rassist und Feind der kulturellen Vielfalt. Wer Kulturen, Werte, Religionen und seine Riten der religiösen Körperverletzung kritisiert sei fremdenfeindlich und faschistisch.

    Um nicht fremdenfeindlich zu wirken, müssen wir anderen Kulturen, Werten und Normen gleichwertig zum Grundgesetz akzeptieren. Religiösen Körperverletzung hinzunehmen ist Ausdruck unserer Toleranz. Also, was soll der Aufschrei.

    Ich weiß, es ist sehr zynisch von mir, aber so verhalten sich Gutmenschen, die Religionskritik und damit Kritik an der religiösen Körperverletzung als rassistisch diffamieren.

    Ich verabscheue religiösen Körperverletzung, dies ist unserer Demokratie unwürdig.

  38. Wer mal mit einer „Form II“ beschnittenen Frau Sex gehabt hat und sie geliebt hat und dabei von all dem „eigentlich“ nichts gewusst hat, erfährt als Nicht-Moslem ein männliches Trauma!

    🙁 🙁 🙁

    Mann weiss es nicht, man versteht es nicht, man flüchtet…

    🙁

    Ich bin sehr traurig.

  39. #48 Hermann von der Lippe (21. Jun 2014 01:08)

    Fördern es christliche Kirchen oder lehnen diese es ab? Und wie ist es im Islam?

    Ist es Tradition bei uns oder dort?

    Meinetwegen hat der Islam mit all den bösen Kulturen auch nichts zu tun, dann lehnen wir eben all die bösen Kulturen ab!!!

    Einverstanden?

    Aber welche Kultur hätten Sie denn gerne?

    Und an welcher Kultur hat der Islam keine Schuld? Eventuell an der islamischen Kultur? Das ist die Kultur des Friedens und der religösen Unschuld im Mord…

    Ist doch logisch. Oder?

  40. #52 WahrerSozialDemokrat (21. Jun 2014 01:19)

    keine Ahnung WSD; bin kein „Beschneidungsspezialist“.

    Bei dem Wikiartikel und den Zeitungsartikel, die ich gelesen habe, scheint es hauptsächlich traditionell zu sein.

  41. Ich weiss überhaupt gar nicht wer oder wie oder warum irgendwas da schön reden will???

    Ist mir ein echtes Rätsel??? Wer da meint mit Relativierung oder Kultur irgendwie Verständnis aufbringen zu können oder zu müssen?

    Menschen-Zwangs-Verstümmelung gehört weltweit verboten!

    Egal ob Mann oder Frau, egal ob religiös oder ideologisch motiviert!

    Jeder erwachsene Mann, den man gefoltert (also gezwungen), die Vorhaut selbst unter Betäubung und bester medizinischer Versorge, auch nur ansatzweise verstümmelt hat, kann wegen Körperverletzung klagen! Und bekommt Recht!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Gegenüber Kindern ist nun dieses aber in Deutschland legal, hauptsache ich habe die Verstümmelungs-Religion gebucht! Soll das wirklich ewiges Gesetz bei uns sein?

    Entweder Ja oder Nein!

    Was dazwischen gibt es nicht. Religiöse Männerverstümmelung OK, aber bei Frauen dann nicht OK???

    Entweder OK oder nicht!

    Warum sollten dann nicht unter Betäubung Satanisten einem Kind was ewiglich einbrennen dürfen??? Warum die nicht, aber die anderen schon?

    Ich versteh das nicht…

  42. OT:
    Gerade bei Zdf-Heute-Nacht:

    ZDF kritisiert die Hitlerbusse von Washington wo Hitler mit einem Moslem zu sehen ist.
    ZDF zeigt selber pro Woche gut 50 HIstory Sendungen zu Hitler regt sich aber masslos darüber auf das nun das Gesicht von diesem auf Bussen abgedruckt wird. Es wird natürlich gleich ein Islam-experte hinzugerufen usw. Schaut es euch selber an ab Min 4:00 ungefähr:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/2180542/heute-nacht-vom-20-Juni-2014

  43. #53 Hermann von der Lippe (21. Jun 2014 01:38)

    Egal ob religiös oder kulturell! Es gehört verboten!

    Es ist Zwangs-Verstümmelung von Menschen!

    Einverstanden?

    Und egal bei welchen Geschlecht!

    Einverstanden?

    Und dagegen müssen wir kämpfen!

    Einverstanden?

    Und egal gegen welche Religion!

    Einverstanden?

    Da ist die Grenze der Freiheit deutlich überschritten!

    Kein Mensch und mag er noch so heilig, erwürdig, weise, reich, klug oder sonstwas sein, darf einen anderen Menschen seinen Geist oder Körper auf ewig und unwideruflich beschneiden: Weder in Wort noch in Tat!

  44. #55 der dude (21. Jun 2014 01:46)

    Hitler und der Großmufti von Jerusalem zusammen auf großen Bildern auf Bussen abgebildet. Endlich erfährt die Welt von dem Schulterschluß von Faschismus und Islam. Denn zusammen haben sie die Vernichtung der Juden beschlossen. Und unsere kommunistischen Einheitsmedien wollen die Geschichte verfälschen und behaupten, dies entspräche nicht der Wahrheit. Sie kotzen ab. Herllich!!!

  45. #57 BRDDR

    Und unsere kommunistischen Einheitsmedien wollen die Geschichte verfälschen und behaupten, dies entspräche nicht der Wahrheit.

    Ja genau. Und um ihre wagemutige These zu legitimieren („alles Lüge“)ziehen sie einen Iman ran der das auch noch bestätigt.
    Man weiss echt nicht ob man lachen oder weinen soll.

    Ausserdem sei es unerträglich Hitler in der Öffentlichkeit abgebildet zu sehen so der Propagandakanal der Isis (ZDF). Aber selber so ungefähr mit 3 Hitlerfilmen pro Tag die Einwohner dieses Landes permanent terrorisieren.

    #56WSD

    Egal ob religiös oder kulturell! Es gehört verboten!

    Sehe ich genauso. Zudem ist das Beschneiden ein Abgrenzungsritual um sich von den Ungläubigen abzuheben. Somit trägt es gerade im Islam neben dem Kopftuch nicht gerade zu Integration bei.

    Trotzdem sehe ich es bei den Juden etwas anders. Bei denen werden Frauen nicht beschnitten. Wenn Männer beschnitten werden, dann nur von Leuten vom Fach. Zudem sind Juden in der Regel gut integriert.

    Das kann man von islamischen Kulturen und afrikanischen Kulturen so nicht behaupten.
    Die gehen da mit einer rostigen Heckenschere ran und wenn die Frau oder Junge eine Blutvergiftung erleidet dann ist es denen egal:
    „Wir können ja ein neues Baby machen“ sagte einst der Vater aus Saudi-Arabien als sein Baby verstarb, weil er den Sanitäter nicht ranlies.
    So eine Haltung gibt es bei Juden nicht.
    Die haben Respekt vorm Leben und daher hat die Beschneidung bei denen gleich einen ganz anderen Stellenwert.

  46. #47 BRDDR (21. Jun 2014 01:06)

    Dabei wird die komplette Klitoris, die kleinen Schamlippen sowie die innere Schicht der äusseren Schamlippen entfernt. Danach werden die “Reste” vernäht oder mit Dornen aneinander befestigt. Mit einem kleinen Stück Holz wird dafür gesorgt, dass eine kleine Öffnung für den Urin und das Menstruationsblut bleibt. Je kleiner diese Öffnung ist, umso höher wird der Brautpreis angesetzt sein.

    Welch ein Wahnsinn.Ich glaube das ist mit Abstand das perfideste, was sich ein Männergehirn nur ausdenken kann.

    Männergehirn?

    Das sind Frauenhirne, die da das Messer oder die Glasscherbe führen, kein Mann darf bei denen den Acker eines anderen Mannes nackig sehen.

    Nochmal: Die Täterinnen sind hier die Islamkranken unter den Frauen!

  47. Cecilia Malmström und andere schwedische Politiker sind dumm wie ***Gelöscht!*** (fast EU-Politiker der Blockpartein) deshalb kann sowas in europäischen Ländern überhaupt passieren. Solche primitieven Barbaren haben auf diesem Kontinent überhaupt nichts verloren

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  48. #59 nicht die mama (21. Jun 2014 02:48)

    Nochmal: Die Täterinnen sind hier die Islamkranken unter den Frauen!

    Da bin ich ja ganz nahe bei Ihnen. Aber letztendlich geschieht dies alles zum Wohle und im Namen des muslimischen Mannes! Er bestimmt, wem Frauen die Klitoris abzuschneiden zu haben. Und wenn es irgendwann einmal in Mode kommen sollte, Frauen den linken Arm abzuhacken, steckt auch wieder der kranke muslimische Mann dahinter. Und die islamischen Weiber funktionieren. Haben sie eine andere Wahl? Ich hasse diese „Religion“.

  49. #61 BRDDR (21. Jun 2014 03:04)

    #59 nicht die mama (21. Jun 2014 02:48)

    Aber letztendlich geschieht dies alles zum Wohle und im Namen des muslimischen Mannes! Er bestimmt, wem Frauen die Klitoris abzuschneiden zu haben.

    Matriarchate sind im Christentum ja auch nicht gerade häufig

  50. Ausgerechnet in Schweden, wo man, pardon frau, so stolz auf den dort herrschenden Feminismus ist?

    Ausgerechnet in Schweden, wo de facto Frauen das Sagen haben?

    Ausgerechnet dort, in Schweden, kann so etwas passieren?

    Siehe:

    Has Swedish feminism gone too far?

    https://www.youtube.com/watch?v=9HwfVPmFNlg

    Ich würde eher sagen, in mancher Hinsicht „not far enough“.

  51. Unterdessen

    Das schwedische Parlament hat Änderungen an permanenten Residenzgesetzen genehmigt mit dem Ziel den „Umzug nach und von Schweden zu erleichtern“ um es den internationalen Studenten zu ermöglichen das Leben leichter (bunter ?) zu gestalten.

    Die Schweden Demokraten SD sind dagegen

    http://www.thelocal.se/20140618/swedish-gov-votes-to-ease-migration

    Zitat:

    Ein Teil der Heilung war noch immer, geheilt werden zu wollen.

    Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr – 65 n. Chr.), römischer Politiker, Rhetor, Philosoph und Schriftsteller

  52. #63 ich2 (21. Jun 2014 03:15)

    Matriarchate sind im Christentum ja auch nicht gerade häufig

    Das mag stimmen. Aber man schneidet Frauen, wenn sie nicht funktionieren wollen oder die Herrschaft der Männergesellschaft nicht als das von Gott gewollte Gesellschaftsmodell anerkennen, im Christentum nur selten den Hals durch oder bewirft sie mit nicht allzu großen Steinen, bis der Tod eintritt.

  53. #63 ich2 (21. Jun 2014 03:15)

    Möchten Sie das germanische Heidentum zurück?
    In Germanien gabs laut Tacitus Stämme mit Matriarchat.
    😀

    Aber auch ohne das Matriarchat wird in zivilisierten Ländern nicht an den Genitalien von Kindern herumgeschnitten.
    Zumindet nicht, so lange wie die Abwehrmechanismen in Deutschland und Europa nicht von ideologisch irren Politikern ausser Kraft gesetzt wurden und die Unzivilisierten draussen bleiben mussten.

    Oder wie Wulff-Trittihn es zusammengefasst auszudrücken pflegten:

    Die islamische Beschneidung ist Teil Deutschlands, und das Verschwinden der Zivilisation finde ich einfach grossartig.

  54. #61 BRDDR (21. Jun 2014 03:04)

    Von dem Trichter, dass Mohammedanerweibchen in der Mehrheit Opfer sind, bin ich schon lange weg.

    Die sind ebensowenig Opfer wie ihre Männchen, wer Islam will und Mohammed eifrig nachfolgt, ist kein Opfer sondern Täter.

    Opfer sind nur die Kinder und die, die vom Islam weg wollen, aber des Gesellschaftsterrors wegen nicht dürfen.

  55. #66 BRDDR (21. Jun 2014 03:25)

    #63 ich2 (21. Jun 2014 03:15)

    Matriarchate sind im Christentum ja auch nicht gerade häufig

    Das mag stimmen. Aber man schneidet Frauen, wenn sie nicht funktionieren wollen oder die Herrschaft der Männergesellschaft nicht als das von Gott gewollte Gesellschaftsmodell anerkennen, im Christentum nur selten den Hals durch oder bewirft sie mit nicht allzu großen Steinen, bis der Tod eintritt.

    Ich solche Fälle sind mir jetzt sagen wir von Tunesien nicht bekannt nur das z.B.dort die AFD mit nur 30% weiblichen Kandidaten nicht zur Wahlen zugelassen würde.

  56. #67 nicht die mama
    Aber auch ohne das Matriarchat wird in zivilisierten Ländern nicht an den Genitalien von Kindern herumgeschnitten.

    in den USA sind 70% der Männer beschnitten
    und wen man es nicht an den Genitalien fest macht bei einer bedeutenden Anzahl von Kindern wurde an den Ohren herumgedocktort um lametta hinein zu stopfen(das ist auch verboten bis 16jahre),
    aber keiner regt sich auf.

  57. #68 nicht die mama (21. Jun 2014 03:42)

    Von dem Trichter, dass Mohammedanerweibchen in der Mehrheit Opfer sind, bin ich schon lange weg.

    Ich auch. Ich sehe im Geiste immer noch die fetten, auf den Straßen vor Freude tanzenden schwarzen Müllsäcke, als die Twin-Towers eingestürzt sind. Aber nimm ihnen ihre Peiniger weg und die Welt wäre in wenigen Generationen eine bessere, gewaltlosere Welt. Der Muslimische Mann ist für mich das übelste, was die Evolution in Millionen von Jahren je hervorgebracht hat.

  58. Alle verantwortlichen wegen schwerer Körperverletzung und Verbrechen an der Menschlichkeit vor den Menschenrechtsgerichtshof.

    Dieser Pest muss man doch Herr werden!!!!

  59. #30 Tritt-Ihn (20. Jun 2014 23:52)
    OT
    In Indonesien sind die Christen mit 9 Prozent in der Minderheit .
    Die moslemische Mehrheit radikalisiert sich immer mehr .In den letzten Jahren hat es bei Zusammenstössen zwischen Muslimen und Christen 10000 Tote gegeben .

    Wir habe ja von der Schwedischen Gutfrau gelernt das die Ausländer und Islamfeindlichkeit der Nährboden für die Radikalisierung des ach so friedlichen und toleranten Islams ist.

    Ironiemodus ein “

    Mein lieber Tritt Ihn, wir dürfen uns über die Unterdrückung und Ermordung der Christen nicht aufregen, da wir das mit unseren Posts hier selbst verschuldet haben
    Ironiemodus aus“

  60. Was regen die sich auf. Bei den Jungs ist es erlaubt worden und bei den Mädchen wird es verboten.
    Wer soll als betroffener da noch durchblicken.
    Ironiemodus ein“
    Zudem wird in der westlichen Welt vorgelebt das Mann und Frau gleich zu behandeln sind.
    Jetzt versuchen sich die Islamischen Einwanderer schon den westlichen Gepflogenheiten anzupassen und es gibt wieder Gutmenschen die sich aufregen.
    Kein Wunder das die sich in Ihr Schneckenhaus zurückziehen und sich nicht Integrieren. Die haben einfach Angst auch andere Dinge bei der Integration falsch zu machen
    Ironiemodus aus“

  61. #25 Eurabier (20. Jun 2014 23:41)

    #14 bright knight (20. Jun 2014 23:32)

    Wer sich den Islam und seine Anhaenger ins Land holt, holt sich auch diese unmenschlichen Nebenwirkungen ins Land.

    Als Nächstes probieren wir dann Ebola in Altona:
    ——–
    Fast schon der Fall!
    Die Lungenheilstätten in D. sind voll mit an Tuberkulose erkrankten Migranten.

  62. Weibliche Genitalverstümmelung entstammt in Afrika alten archaischen Traditionen.
    Nur: Im Christentum wurde dies verboten, im Islam nicht. “ Schneide vorsichtig“ so die Aussage des Propheten.

  63. #1 Haremhab (20. Jun 2014 23:09)

    Was für eine Schande. Menschenrechte sind einigen egal.
    —————–
    Ganz im Gegenteil! – Darum kümmert sich doch der neue Menschenrechtshochkommissar:

    /2014/06/moslem-wird-un-menschenrechtshochkommissar/ 👿

  64. Selbst wenn jede Islam- und Moslemversteherin diese Praktik am eigenen Leib erführe, würde mehr als die Hälfte diese kulturelle Glanztat verteidigen.

  65. #71 BRDDR
    „Der muslimische mann ist für mich das übelste, was die evolution in millionen von jahren je hervorgebracht hat.“
    Wenn es denn so einfach wäre:
    die muslimischen weiber als mütter (sic!) schaffen doch diese bestien erst, in dem sie sie vom säugling an in diese rolle hineinkonditionieren. Und was dabei für praktiken angewendet werden, kann sich wohl keiner in seinen übelsten träumen vorstellen.
    Mehr sage ich nicht dazu – nur soviel: ohne den islam gäbe es sowas nicht!

  66. Islamische Genitalverstümmler dürften uns nicht ausgehen. Irgendwann gehört das dann auch zu unserer Kultur. Dafür sorgen generalstabsmäßig unsere EU-Poltiker, Einwanderungsbefürworter und Islamhuldiger. Heuer kommt noch islamsicher Zuzug in der Größenordung, die eher an eine Völkerwandung erinnert. Politiker beruhigen uns indem sie uns sagen: Das verteilt sich auf´s Land! Darüber hinaus kommen viele Fachkräfte wie mohammedanische Genitalverstümmler mit Koran im Kopf… Irre !!! Dschihad Fachkräfte die ihr „Handwerk“ auf allen Ebenen verstehen. Deshalb braucht es noch mehr Moscheen. Salamitaktik. Paßt doch immer mehr zu unserer Kultur, wenn es so weiter geht. Islamische Genitalverstümmelung – jetzt auch in der EU. Hurraaa! Und jetzt die geheuchelte Empörung. Idioten! Völlig durchgeknallte Politik zum Wohle der Gesellschaft. Und die Offenbarungen kommen dann von EU-Menschenrechtskommissaren über die Lippen, die genau die Islamisierung fördern. Die wissen genau was abgeht. Die spielen ein Doppelspiel.

  67. Übrigens biedert und schleimt sich sich Steinmeier (SPD) in Istanbul an, dass die Türkei in die EU gehört.

    „Wer hat uns verraten – Sozialdemokraten“

  68. Bei den Männern hatte die Beschneidung einmal hygienische Gründe. In einem Land, in dem es kaum Wasser gibt, Wasser also eher zum Trinken und weniger zum Waschen da war, gab es häufig Entzündungen unter der Vorhaut. Wie so viele Uraltrieten will man sich von diesen Tratitionen einfach nicht trennen. Aber die Deutschen müssen ihre Traditionen und Gesetze zu Gunsten der Einwanderer aus lauter Tollerazduselei aufgeben.

  69. #63 ich2 (21. Jun 2014 03:15)
    #61 BRDDR (21. Jun 2014 03:04)
    #59 nicht die mama (21. Jun 2014 02:48)
    Aber letztendlich geschieht dies alles zum Wohle und im Namen des muslimischen Mannes! Er bestimmt, wem Frauen die Klitoris abzuschneiden zu haben.
    Matriarchate sind im Christentum ja auch nicht gerade häufig

    ____________________________________________

    Schon, schon – jedoch: Gibt es eine christlich tradierte und bis in die Gegenwart praktizierte Genitalverstümmelung?

    In gesamten Neuen Testament steht kein einziges Wort darüber, daß am gesunden menschlichen Körper Eingriffe vorgenommen werden sollten.

    Nach dem biblischen Verständnis werden Mann & Frau im ehelichen Bund als ein Fleisch angesehen.

    So sollen auch Männer ihre Frauen lieben
    wie ihren eigenen Leib.
    Wer seine Frau liebt,
    der liebt sich selbst.
    Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehaßt;
    sondern er nährt und pflegt es
    wie auch CHRISTUS die Gemeinde.
    Denn wie sind Glieder Seines Leibes.
    ‚Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen,
    und die zwei werden ein Fleisch sein (1. Mos. 2;24).‘
    Dies Geheimnis ist groß; ich deute es aber auf CHRISTUS und die Gemeinde.
    Darum auch ihr:
    ein jeder habe lieb seine Frau wie sich selbst;
    die Frau aber ehre ihren Mann. – Eph. 5;28-33

    Der lebendige GOTT, unser Schöpfer, hat in Seiner Gnade und Weisheit Mann & Frau so geschaffen, daß ihnen beiden optimale Freude möglich ist, wenn sie ihr Intim-Leben der Schöpfungsordnung entsprechend gestalten.
    GOTT erwartet, daß die Würde beider Partner nicht verletzt wird!

  70. Spätestens JETZT sollte jedem normal empfindenden und denkenden Menschen klar sein, daß der Islam ganz, ganz kranke SCHEISSE ist!

  71. Warum nicht die EU-Malmström der Prozedur unterziehen?

    Es passiert doch in ihrem Schweden und sie willnoch mehr koranische Bereicherung.

    Aus meiner Sicht gehört die Malmström vor ein ordentliches Gericht und für ewig hinter schwedische Gardinen!

  72. Dieses bigotte linke Gesindel: Bei Mädchen ist es eine grausame Genitalverstümmelung, bei Jungen hingegen „legal“?! Seit wann sind Menschenrechte teilbar und geschlechtsabhängig?

  73. Auch wenn die Totalbeschneidung nirgendwo in Koran&Co. steht bzw. gefordert wird, so ist dennoch der Koran und seine Schriften bzw. der Islam schuld daran.

    Die Frau gilt im Islam eben nix. Sie hat dem Mann gehorsam zu dienen und stets bereit zu sein und wenn nicht, darf er mit ihr machen, was er will, denn die Frau ist ja sein gekauftes Eigentum.

    Damit die Frau nicht auf die Idee kommt, Sex wäre was Feines und das könne man auch mal mit einem anderen Mann ausprobieren, wird eben weggeschnibbelt, was auch nur ansatzweise „Lust“ erzeugen könnte. Wenn die Frau dabei stirbt, unfruchtbar wird etc. – egal, dann kauft man sich eben eine neue Frau…. (oder halt Ziege oder Schaf)

    Die „Beschneidung“ von Frauen ist nicht typisch islamisch, aber durch den Islam mehr oder weniger legitimiert. So wie Hand-abhacken, Köpfen usw. eben auch.

  74. Nach der Logik von bösartigen Genossin Malmström muß das wohlwollend geduldet werden, oder Muslime schlachten sich in ihren Heimatländer aus Frust gegenseitig ab. Und das wollen wir doch nicht, Frau Malmström.
    Siehe vorherigen Artikel.

  75. #38 GrundGesetzWatch

    Danke für die Info.

    Was machen denn die Salafisten?
    Beschneiden die auch hier in Deutschland ihre Mädchen/Frauen?

  76. Nicht hilfreich:
    Sozialistische Politiker, also alle, fordern bei jeder sich bietenden Gelegenheit gerne ein Gesundheitssytem nach ’schwedischen Vorbild‘.

  77. ein afrikanischer Stammeshäuptling sagte zu der Frage, warum sie Ihre Frauen beschneiden:

    wir Männer sind oft lange auf Jagd und damit unsere Frau treu bleiben, beschneiden wir sie!

    das nenne ich praktische Kultur, aber was macht dieser Irrsinn in Europa?

    was sagt Claudia Fatma Roth eigentlich dazu?

  78. Für Schwule gibt es in Islamistan nicht eine GENItalverstümmelung, sondern eine TOtalverstümmelung

  79. Die Genitalverstümmelung der Frauen, wo nicht nur „Häutchen“, sondern ganze Fleischstücke wegschnitten werden (beim Penis wäre das so, als ob die Schwellkörper gleich mal mit abgeschält werden) – erfolgt ja nicht nur, damit sie „nichts mehr spüren“ (was für ein Euphemismus), sondern damit ihnen GV richtig grausam wehtut. Damit sollen Frauen – so die Vorstellung der Steinzeitirren – in ihrer gierigen Sexualität „gebändigt“ werden.

    Was hier bereits über das Aufschneiden mit dem Messer gesagt wurde, trifft in vielen afrikanischen Ländern zu. Es gibt da extra „Hochzeitsnachtshütten“, abgelegen vom Dorf, damit man das mörderische Schreien der Frauen nicht hört, wenn sie aufgeschlitzt werden.

    Diese lebenslängliche Dauerwunde – und WSD schrieb hier schon, was für ein Schock es für europäische Männer ist, so einen Anblick zum erstenmal serviert zu bekommen (genauso schockiert waren übrigens europäische Ärzte, als sie in ihren eigenen Ländern diese entzündeten, vernarbten, wuchernden, harten Fibringewebe, die einstmals eine Scheide waren, zu Gesicht bekamen) wird ja bei jedem GV neu aufgerissen. Sie muß dazu bei jeder Geburt erneut aufgeschnitten werden, weil Kinder nicht durch die knüppelharten Vernarbungen kommen.

    Übelste Dauerinfektionen von nicht ablaufendem Urin und Menstruationsblut bis hoch in den Unterleib sind zusätzliche, häufige Folgen.

    Ich möchte den Herren nicht zu nahe treten – auch ich die finde rituelle Vorhaut-ab-Freigabe unter dem Mantel der „Religion“ grundfalsch – aber das, was mit den Mädchen angestellt wird, ist dann doch noch einmal ein ganz anderes Kaliber.

    Der Islam fand diese Praxis und baute sie freudig in seine Vorschriften mit ein (Beschneidungshadith von Mo), weil es seiner Zwangskontrolle der weiblichen Sexualität durch Schmerz sehr entgegen kam.

    Heute breitet sich übrigens die Scheidenverstümmelung der Mädchen genau da aus, wo sie nie war: In Asien. In Indonesien, in Malaysia und vereinzelt bereits auf den Malediven. Also islamischen Ländern. Die islamischen Regeln und Gesetze dieser Gesellschaften haben da massiv den Druck erhöht.

    Hirsi Ali hat in einem ihrer Bücher ihre „Beschneidung“ beschrieben. Mörderisch. Plus das anschließende dreimonatige Liegen mit zusammengebundenen Oberschenkeln, damit die grauenvolle Wunde zuwächst. Ja, sie mußte in diesen blutigen Sumpf, in dem sie lag, auch urinieren.

    So sieht das Fesseln aus:

    http://everylittleaction.files.wordpress.com/2013/05/female-genital-mutilation.jpg

    Und die Frauen, oft die Großmütter, die das begeistert vorantreiben, sind widerliche Kollektivsadisten, die oft nach dem Motto handeln „Ich mußte leiden, also mußt du auch leiden“. Ekelhaft.

  80. #86   td280558 (21. Jun 2014 09:44)  

    Spätestens JETZT sollte jedem normal empfindenden und denkenden Menschen klar sein, daß der Islam ganz, ganz kranke SCHEISSE ist!
    ——-
    Scheisse ist gut ! – 1,5 Milliarden Moslems koennen nicht irren!

  81. #14, My Fair Lady,

    Und wo sonst noch, mit welchem prozentualem Anteil?

    Das wissen Sie doch sehr genau! Es entbrannte einst eine juristische und gesellschaftliche Kontroverse darum,trotz Kinderrechtskonvention von 1990 leider noch immer, höchstrichterlich wurde hierzulande noch immer nichts entschieden, eine Grauzone also. Sollten Sie Steuerzahler sein, tragen Sie lt. Gesetz zur Kostenübernahme religiöser Beschneidungsrituale bei Hartzis bei oder haben Sie eine Petition laufen!? Apropos prozentualer Anteil: Die Frage müsste lauten, wie viele es nicht praktizieren, In den USA sind 75 Prozent der Männer beschnitten.

  82. #34, quarksilber, bei Ihnen scheint der Nick Programm. Keine Ahnung, was Sie mit dem Neandertaler ausdrücken wollten, deren Riten sind auf jeden Fall weitaus älter als jene vor 4000 Jahren, die so auch heute noch praktiziert werden, nicht nur bei Muslimen!

  83. Vielleicht bin ich da zu dumm:
    Wie pflanzen die sich denn fort, wenn der Pimel da nicht mehr reinpasst?

  84. #35, lady gaga,

    Das Christentum ist eben eine Religion und der Islam ganz sicher nicht.

    Sie fingen so gut an, ganz ohne Realitätsverweigerung, wie bspw. @my fair Lady. Was würde wohl der Gesandte Gottes auf Erden dazu sagen? Schade!

  85. Der Orientalist Dr. Hans-Peter Raddatz hat einmal (in der „Neuen Ordnung“ war es wohl) festgestellt, dass die religiöse Beschneidung von Knaben in der Regel hygienisch begründet wird – die Beschneidung von Mädchen hingegen ausschließlich sexuell. Ihren Ursprung habe diese Beschneidungspraxis in altägyptisch-heidnischen Licht-Riten.
    Meines Wissens erklären drei der vier großen islamischen Schulen die weibliche Beschneidung für legitim – solange sie laut „Propheten“wort „maßvoll“ durchgeführt wird (so Mohammed im Hadith) – was immer das bedeuten soll. So viel zu der Behauptung, weibliche Beschneidung habe „nichts mit dem Islam zu tun“.
    Letztendlich ist wieder mal die „reine Toleranz“ (Broder) dafür verantwortlich, dass sich solche Verhältnisse in Schweden etablieren konnten. Der nächste „logische“ Schritt wäre, staatlich bestallte Frauenbeschneider einzuführen, damit muslimische Eltern nicht genötigt werden, ihren Töchtern erst im Ausland Gesundheit und sexuellen Spaß abschneiden zu lassen.

  86. Mit der Erlaubnis zur Penisbeschneidung für Moslems und Juden leistet Deutschland Vorschub auch für die Mädchenbeschneidung. Unser Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit hatte in den Hintergrund zu treten! Der Staat schützt nicht mehr seine Bürger, schon gar nicht die wehrlosesten, sondern verramscht sie an die Beschneidungsreligionen. Solche Volksvertreter gehören in den Knast, nicht ins Parlament!

  87. Heute.

    Starke Alternative zum Fußball 😉

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/lampedusa-auf-st-pauli-fluechtlings-doku-am-21-6-14-phoenix-a-976422.html

    Die Film-Doku „Lampedusa auf St. Pauli“ begleitet sie auf ihrem Weg — Am Ende der Doku sieht man für ein paar Sekunden den Filmemacher in einem Vorführraum, gemeinsam mit Hamburgs Innensenator Michael Neumann, der die Lampedusa-Flüchtlinge beharrlich als „Arbeitsmigranten“ bezeichnet, für die es keine „Sonderbehandlung“ (voll nazi) geben dürfe.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Ost/Loesung-fuer-sudanesische-Fluechtlinge-in-Hannover-ist-in-Sicht

    Für die Flüchtlinge auf dem Weißekreuzplatz zeichnet sich möglicherweise bald eine Lösung ab. „Es gibt in der kommenden Woche weitere Gespräche mit der Stadt, doch wir sind bereits jetzt sehr zuversichtlich“, sagt Mohammed Tag , der Sprecher der Gruppe.

    Gute Nacht Deutschland.

  88. Der ISLAM ist eine „Religion“ behaupten Politiker und Kirchenbeamte. Tatsächlich ist der ISLAM eine menschenverachtende mörderische Ideologie wie auch Kommunismus und Nationalsozialismus. Viele Elemente dieser drei Ideologien gleichen sich bzw. sind sich ähnlich: Gewalt, Intoleranz, Ausbeutung und Verachtung der Massen durch kleine „Eliten“, Antisemitismus etc.

    Trotzdem behaupten Politiker und Kirchenbeamte, dass diese IDEOLOGIE durch unser Grundgesetz zu schützen sei, obwohl der Artikel 4 nur die christliche Religion (und alle friedliebenden Religionen) schützt, nicht aber die gewalttätige Ideologie des Islam.

    Obwohl der ISLAM eine mörderische Ideologie ist, die sogar allen, die aus dem Islam austreten wollen, den Tod androht, halten besonders Politiker der „C“-Parteien die menschenverachtenden Lehren des KORAN für verbreitenswert und bildungsnotwendig. Sie haben deshalb den ISLAM-UNTERRICHT an unseren öffentlichen Schulen zwangsweise eingeführt, ohne die Bevölkerung zu fragen.

    Der ISLAM richtet sich auch gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung und ist mit der Demokratie unvereinbar – das haben namhafte Staatsrechtler und Juristen eindeutig belegt. Trotzdem betrachten Politiker und führende Kirchenleute den Islam als TEIL DEUTSCHLANDS (Schäuble, Wulff, Merkel, Schavan – Dr. wegen Betrugs aberkannt, Böhmer, Seehofer etc.)! Das ist Hochverrat! Und das erfordert unseren Widerstand gemäß Artikel 20 GG.

    Auch die Kirchen sehen den ISLAM als gleichwertig neben dem christlichen Glauben, obwohl das sonntäglich „vorgebetete“ Glaubensbekenntnis, Bibel und Bekenntnisschriften das Gegenteil aussagen. Der oberste Beamte der EKD, Nikolaus Schneider, nennt Mohammedaner sogar „Glaubensgeschwister“. Jede Kritik am Islam lehnt er als „krank“ ab.

    Der oberste Kirchenbeamte in Niedersachsen, Meister, führte den ISLAM-UNTERRICHT sogar in einer kirchlichen Privatschule bei Hannover ein, obwohl er eigentlich wissen müsste, dass der ISLAM das Gegenstück zum christlichen Glauben ist.

    Wenn wir diesen Leuten und ihrem Versuch der Gehirnwäsche und Volksverdummung nicht jetzt widerstehen, wird es dazu schon bald zu spät sein!

  89. zuerst kommen die körperlich schwachen drann die jungen Frauen und Kinder , dann kommen die psychisch schwachen usw. dann zuletzt nach und nach alle!
    Wer nicht hören will muß fühlen… das gilt immer noch.

  90. #69 ich2 (21. Jun 2014 03:55)

    in den USA sind 70% der Männer beschnitten
    und wen man es nicht an den Genitalien fest macht bei einer bedeutenden Anzahl von Kindern wurde an den Ohren herumgedocktort um lametta hinein zu stopfen(das ist auch verboten bis 16jahre),
    aber keiner regt sich auf.

    Es ist ja wohl ein kleiner Unterschied, ob man einen knorpeligen Hautlappen mit einer dünnen Nadel durchsticht oder ob man ganze Fetzen Haut mit Fleisch abschneidet.

    Und in China essen sie Hunde.

    Das ist aber kein Grund, dass wir das nun hier auch machen, wir haben eigene Werte und eigene Vorstellungen, die älter sind als beispielsweise die gesamten USA, wir müssen nicht alles von anderen übernehmen nur „weil man das da so macht“.

  91. Auch das oben genannte thema veranlasst mich, meinen Aufruf wieder mal einzustellen:

    Man frage doch jeden, der im islam nichts schlimmes sieht:
    Was ist dir das liebste?
    Und egal, was er/sie/es dann sagen:
    Frage sie, ob sie sich schon informiert haben, was der islam dazu sagt.
    Und egal, was immer es auch sei:
    Für den islam ist das alles „haram“
    Nichtislamische dichtung – haram
    nichtislamische musik – haram
    wissenschaft – haram (denn im koran steht ja alles, was man WISSEN muss.)
    Diese liste lässt sich beliebig fortsetzen.
    Ob das dann nicht endlich zu einem umdenken, zu einem massenhaften wechsel zur wahrheit und damit zum kampf gegen den islam führt?

    Verbreitet das bitte ÜBERALL und massenhaft!

  92. Bedenklich ist, dass trotz solcher bestiaisch- mittelalterlichen Vorkommnisse keine feige Politikersau mal auf die Idee käme, den Islam mal ganz vorsichtig zu kritisieren. Nein Fehlanzeige. Da sträuben sich fast ALLE wie die Zicke am Strick. Kulturbedingte Einzelfälle, respektieren anderer Traditionen, Toleranz und natürlich Kampf gegen Rächts! „Unsere“ „Eliten“ haben sich längst für ein paar Tropfen Erdöl an den Islam verkauft.

  93. Irgendwann werden uns unsere Kinder und Enkel fragen, wie wir soetwas zulassen konnten? Warum wir unsere Gesellschaft, unser Wertesystem und unsere Demokratie nicht beschützt haben? Warum, wir hätten doch die Möglichkeit und die Macht gehabt und wir hätten es kommen sehen können!

  94. Also wenn ich der König von Europa wäre, dann würde ich mich für meine Untertanen für eine Ideologie und Religion entscheiden, mit der ich sie bestens verdummen und brutal unterdrücken kann! Ratet mal, welche!

  95. In der Wikipedia steht, daß Waris Dirie ihren ältesten Sohn angeblich beschneiden ließ. Wenn das stimmt, dann wäre das der Brüller. Peinlicher und unglaubwürdiger geht es kaum…

  96. Frage an die Experten hier: warum heisst es „pharaonisch“. Hatte gestern in München eine Diskussion mit einem Moslem zu diesem Thema. Und der meinte, dass man da schon zwischen Islam und Tradition unterscheiden müsse, also der Begriff aus der Alt-Ägypter-Zeit kommt, man also schon zu Zeiten Echnatons usw. beschnitten hat.
    Außerdem sei die Beschneidung in Saudi Arabien verboten.

    und 3: Die Beschneidung findet aus gesundheitlichen Gründen statt, weil bei den Frauen die z.B. in Tunesien mit dem Fahrrad fahren die Schamlippen schmerzhaft anschwellen und man deshalb etwas wegnehmen muss.

    War recht unterhaltsam, das Gespräch mit ihm!

Comments are closed.