jim_olssonIn keinem anderen europäischen Land wird die Meinungsfreiheit und das Recht auf Anonymität so mit Füßen getreten wie in Schweden. Man muss das Debatten-Klima als krank bezeichnen. Mehr als zweitausend Leser und Kommentatoren haben die phantastische Summe von 525.000 schwedische Kronen gesammelt, um gegen den Chefredakteur der Boulevard-Zeitung „Expressen“, Thomas Mattson (ganz links im Bild), vorgehen zu können. Sein Blatt hatte im Dezember 2013 Fotos und Adressen von Bürgern veröffentlicht, die sich anonym auf alternativen, vorwiegend politisch inkorrekten Seiten, aufgehalten haben.

(Von Alster)

Dieser Skandal wurde noch dadurch getoppt, dass die militante linksradikale „Researchgruppe“ sich dieser Adressen durch polizeibekannte Mitglieder auf kriminelle Weise, unter Ausnutzung einer Schwachstelle im weltweit genutzten Webseiten-Kommentarsystem „Disqus“ bemächtigt hatte und der Zubringer war. Expressen hat die gestohlenen 6200 Identitäten anonymer Besucher der Seiten von „Avpixlat, „Fria Tider“ und „Exponerat“ dann für eine unbekannte Summe gekauft.

Die Researchgruppe ist ein linkes Netzwerk mit eindeutigen Verbindungen zur „Antifascistisk Aktion“ (AFA). Mehrere Mitglieder wurden schon wegen politischer Gewaltanwendung verurteilt.

Hier ist ein kurzer Video-Clip mit einem passenden Vergleich DDR 1984 mit Stockholm 2014.

Zunächst hatte der Chemie-Professor Jim Olsson (Bildmitte) mit der Rechthilfe-Unterstützung vom Blog „Fria Tider“ wegen Verletzung des Informantenschutzes eine allgemeine öffentliche Anzeige gegen den Chefredakteur Mattson erstattet. Die Staatsanwaltschaft hat die Klage zurückgewiesen, da „besondere Gründe“ fehlen würden; Olsson solle eine Privatklage einreichen, was er jetzt auch tun wird. Jim Olsson wurde mit Bild und Kommentaren nicht nur in der Zeitung veröffentlicht, ihm wurden auch noch Zitate unterstellt, die er nicht getätigt hatte. Da er von allen Betroffenen die besten Möglichkeiten hat, wird ihm nun die gesamte Summe für diese Privatklage zur Verfügung gestellt. Andere Betroffene, die zunächst auch bereit waren zu prozessieren, sahen davon ab, nachdem Chefredakteur Mattson damit gedroht hatte, sie nochmals in der Zeitung abzulichten.

Der Chemie-Professor Jim Olsson wurde noch Ende 2013 als „Schweden-Held“ gefeiert, da er dem unangemeldeten Stasi-Journalisten Jimmy Fredriksson (re.im Bild) vom Expressen regelrecht zurechtstutzte und davonjagte.

Dazu das Video:

Das mehrfach geäußerte „Fy Fan“ heißt Pfui Teufel! und „Dra at helvete“ bedeutet: Geh zur Hölle! Die wesentlichen Aussagen:

Reporter, Jimmy Fredriksson: Hello Hello, Jimmy Fredriksson von Expressen.

Prof. Jim Olsson: Oh, Jimmy Fredriksson?

Fredriksson: Bist Du Jim Olsson?

Olsson: Oh, ich weiß, was Du willst. Pfui Teufel! Geh zur Hölle! Geh zur Hölle!

Fredriksson: Meinst Du, wir sollen gehen?

Olsson: Ja, ich habe eure Artikel im Expressen gelesen. Ihr skitstövler (Mistkerle, direkt übersetzt Scheißstiefel)

Fredriksson: Dann bist Du der User Theoredic?

Olsson: Ich habe in Expressen viele Jahre kommentiert, im Aftonbladet, Dagens Nyheter. Ich habe auf vielen Seiten kommentiert. Ich habe nichts zu verbergen.

Fredriksson: Warum sollen wir dann verschwinden?

Olsson: Weil es scheußlich ist, was Ihr macht. Ihr wollt verhindern, dass die Leute die Schwedendemokraten wählen. Ihr verfolgt Menschen. Ich habe keine Verbindungen zu den Schwedendemokraten, ich bin nicht Mitglied der Partei. Aber ich bin sehr kritisch gegenüber Eurer Kampagne, die sich gegen jeden richtet, der irgendetwas kritisiert, was mit der Einwanderung zu tun hat.

Fredriksson: Du hast gesagt, dass ich in diesem Gebiet wohne…

Olsson: Gut, aber Du lebst garantiert nicht in einer problematischen Multi-Kulti-Gegend und die anderen Journalisten auch nicht. Ihr Heuchler! Ihr lebt in Eurer Isolation, von der aus Ihr versucht, normale Bürger anzuschwärzen. Ihr seid ein Haufen A….löcher. Hau ab!

Fredriksson im Wegschleichen: Wir beenden das jetzt.

Während des Europawahlkampfes hat man dann vom „Mattson-Effekt“ gesprochen, wenn sich bei Umfragen Befragte wegen der Medienschelte nicht getraut haben, die Schwedendemokraten zu nennen.

Avpixlat wird von der weiteren Entwicklung in der Sache berichten.

(Alle Übersetzungen aus dem Schwedischen von Alster)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

44 KOMMENTARE

  1. Das „Problem“ ist doch, dass sich Linksextremisten nicht an Recht und Gesetz halten (müssen) und von der Justiz geschützt werden. Linke Journalisten verpacken ihre Hetze geschickt. Es fehlen Listen von Linksextremisten mit Namen, Fotos und Adressen, weil sich Konservative und Patrioten an Gesetze halten. Wenn Linksextremisten bekannt ist, dass man sie kennt, dann sind sie nicht mehr so kriminell! Dieses feige Pack steht nicht zu dem was es tut und muss sich vermummen.
    Wenn man Linksextremisten und Grüne Kommunisten in Schach halten will, dann muss man die Kamera direkt auf sie halten. Denn Gesicht zeigen für ihre Überzeugung können nur die Wenigsten von denen.
    So lange Politiker und Justiz diese arbeitslosen Linksfaschisten schützen werden sich AntiFa & Co sicher fühlen. Sollte es eines Tages eine gut sortierte Liste über Linksextremisten geben, dann werden sich diese linken Vögel reihenweise in die Hosen scheißen. Auch im Hinblick dessen, dass solche Listen auch bei Moslems landen könnten.

  2. Unglaublich, was für ein Skandal von „Expressen“.

    Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis etwas Vergleichbares auch in Deutschland passiert.

  3. „Dra at helvete“ bedeutet: Geh zur Hölle!

    Und ich dachte, das heißt „Hopp Schwiiz“!

  4. …um gegen den Chefredakteur der Boulevard-Zeitung „Expressen“, Thomas Mattson (ganz links im Bild), vorgehen zu können. Sein Blatt hatte im Dezember 2013 Fotos und Adressen von Bürgern veröffentlicht, die sich anonym auf alternativen, vorwiegend politisch inkorrekten Seiten, aufgehalten haben.

    Unfassbar!
    Eine solch niederträchtige und abartig böse Form menschlichen Lebens ist mir noch niemals untergekommen.

  5. @PI: verwendet ihr ebenfalls Disqus?
    A group of investigative journalists from Sweden say they’ve uncovered a way to identify users who have posted anonymous comments online with the blog comment hosting service Disqus.

    According to The Local, the journalists have a database of 29 million comments. They initially started their research in an effort to find out who was posting racist and hateful comments on Swedish far-right websites.

    Around 6,000 accounts connected to far-right sites from Sweden have been uncovered, but the data they’ve collected also includes websites such as the ones of ABC News, CNN, The Telegraph, and The Jerusalem Post.

    The flaw they’ve found lies in the Disqus API. The journalists have been using the API to obtain the 29 million comments. However, they’ve noticed that they also obtained metadata which includes the email addresses associated with commenters.

    “When you leave a comment as a Disqus user, there is information about the date, username, and the comment itself which is open data,” Martin Fredriksson, one of the journalists, told The Local. “But (Disqus) also sent us data with coding that made it possible to identify people’s email addresses.”

    Disqus representatives have rushed to clarify that their systems have not been breached and that the email addresses haven’t been obtained from their systems.

    They explained that the API services include the MD5 hashes of email addresses that allow customers to access other services such as Gravatar.

    “This appears to be a targeted attack on a group of individuals using pattern matching of their activity across the web, associated with email addresses used by those individuals,” noted Disqus Vice President for Marketing Stephen Roy.

    Following the revelations, the company will remove the MD5 email hashes from the API and disable the use of Gravatar.

    Disqus says the journalists breached the company’s privacy regulations. However, Fredriksson argues that they haven’t used Diqus accounts to harvest the data so they haven’t agreed to any terms of service.

    The journalists highlight that others might also be using their method to unmask anonymous commenters

    *** Mod: Nein, keine Sorge, PI verwendet „DISQUS“ nicht. ***

  6. Ich hatte mal Respekt und Hochachtung für den Beruf des Jounalisten….., inzwischen rangieren diese Herrschaften auf meiner persönlichen Werteskala aber auf dem gleichen Level wie Kinderfi……

  7. PI ist unverzichtbar für eine freie Presse, das zeigt diesere Artikel wieder einmal.

  8. Eine einfache Frage:

    Was bleibt noch, wenn der Mann mit seiner Klage keinen Erfolg hat, weil die Justiz es den Journalisten nachtut und einfach dem pc-diktatorischen Zeitgeist entsprechend politisch agiert? Ich fürchte, um die Beantwortung dieser Frage wird man auch bei uns nicht mehr lange herumkommen.

  9. @#2 Altenburg (05. Jun 2014 21:03)
    War vor ner Zeit mal in DGF, das kam mir teilweise sehr südländisch bevölkert vor. In Landau fiel mir am Bahnhof die Moschee auf.
    Insgesamt scheint es aber vor allem im Flachland so zu sein, im Wald weniger.
    Und die Zeitungen.. hab mal einen kritischen Leserbrief geschrieben, der erwartungsgemäß nicht erschien.

  10. #6 alexandros (05. Jun 2014 21:28)

    Nein hier ist kein disqus im Einsatz. welt.de benutzt disqus, aber da wird eh alles wegzensiert.

  11. #9 toll_toller_tolerant (05. Jun 2014 21:55)

    Was bleibt noch, wenn der Mann mit seiner Klage keinen Erfolg hat, weil die Justiz es den Journalisten nachtut und einfach dem pc-diktatorischen Zeitgeist entsprechend politisch agiert?

    Ich weiss keine Antwort. Die politisch motivierte Repression gegen uns wird vermutlich eher noch stärker. Ein gewisser Schutz entsteht dadurch, dass wir viele sind und immer mehr werden.

    Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

  12. #14 übersteuert (05. Jun 2014 23:13)
    Ein weiterer Schutz ist die Verwendung von wegwerf email Adressen beim Anmelden in Diskussionsforen.
    Drei populäre Anbieter für Wegwerf-Email-Adressen

    1. Auf Trash-Mail.com müssen Sie sich nicht registrieren, um eine Wegwerf-Email-Adresse zu erhalten. Die Mails werden hier für sechs Stunden gespeichert. Sie wählen sogar eine eigene Trash-Mail-Adresse. Auf chip.de zeigen wir, wie Sie den Anbieter effizient nutzen – auch mit Browser-Plug-ins.
    2. Auch bei Wegwerfemail.de erstellen Sie sich eine beliebige Wegwerf-E-Mail-Adresse. Die Internetseite des Anbieters sieht zudem sogar richtig schick aus.
    3. Bei Spoofmail.de haben Sie die Wahl zwischen mehreren Domains. Das ist dann von Vorteil, wenn Sie sich auf einer Internetseite anmelden wollen, auf der die (bekannten) Wegwerf-Email-Adressen blockiert sind.

  13. #3
    So etwas ähnliches ist doch schon geschehen, kleiner und mit anderen Personen.

    Vor einigen Jahren (2-3 maximal) wurden Kundendaten eines Online-Shops, bei dem (!) auch (das Wort an sich ist Mist, aber ich benutze es mal um etwa richtig zu zitieren:) „Rechtsextreme“ eingekauft haben gross veröffentlicht.
    Eine linke „anonymous Zelle“ hat die Daten beschafft & veröffentlicht – die sonst so um Datenschutz besorgten (grossteils) linken Heuchler des CCC haben sich darüber auf deren Hautversammlung (Weltgrösster Hackerkongress in Deutschland) noch schön drüber amüsiert und – wie ich meine- zwischen den Zeilen anklingen lassen, mit von der Partie gewesen zu sein.
    Das Video dazu ist auf yt (CCC 30C3 wäre z.B. der 30e Kongress), ich hab die Nummer nicht mehr im Kopf aber mit etwas Recherche….

  14. *Nachtrag*
    CCC-Aktionen gegen Rechts
    Hacker outen Thor-Steinar-Fans

    Am Rande des Jahreskongresses des Chaos Computer Clubs enterten Hacker rechte Seiten. Und veröffentlichten etwa, wo Kleidung von Thor Steinar gerne getragen wird.

    Und die taz klatscht Beifall:
    http://www.taz.de/!46156/

  15. Wäre ich Schwede hätte ich selbstverständlich auch gespendet, um gegen diesen Chefredakteur vorgehen zu können.

    Vorausgesetzt natürlich, dass mir das schwedische Finanzamt noch ein paar Kronen gelassen hätte. Astrid Lindgren soll ja mal einen Steuerbescheid von über 100% ihrer Einnahmen erhalten haben. Sie hat dann nachgefragt, wovon sie dann leben solle, hat es aber letzlich mit Humor hingenommen – sie war ja eine überzeugte Sozialistin.

    Ach ja, in Schweden läuft ja gerade ein Großversuch, wo das Bargeld nahezu abgeschafft wurde. Wenn sich das durchsetzt, dann haben Björn und Lotta keine Geheimnisse mehr vor dem Staat. Das wäre die totale Überwachung.

  16. Mir wird unheimlich wenn ich mir vorstelle dies könne uns auch passieren.

    Irgendwann heisst es

    PI-Mitschreiber:

    Benutzername: xxxx1
    hat sich angemeldet mit e-mail adresse: xxx
    seine IP adresse lautet : 11.12.13.14.15.
    gemeldet unter den Namen: X.Y

    Resultat, du erscheinst im Netz auf der schwarzen Liste der Linksextremisten und deren Symphatisanten.
    Man gibt als Beispiel noch drei Kommentare die du hier mal gepostet hast.

    und dann schmeisst die braune SA Namens AntiFa dir zuhause die Fenster ein und dein Chef entlässt dich.

    Und er Staat schützt natürlich nicht weil wir in einer Diktatur leben und diese Methoden in seinem Sinne sind.

    Denn du sollst das Unrecht gefällist schlucken und dein Maul halten.

    Könnte es soweit kommen? 🙁

  17. #21 Jaques NL (06. Jun 2014 00:34)

    Könnte es soweit kommen? 🙁

    Ganz ehrlich: Für mich stellt sich Ihre Frage eher so: Wann ist es bei uns soweit?

    Schritt 1 (schon eingetreten):
    Daten von Menschen mit „nicht hilfreicher“™ Meinung werden von Privatleuten bzw. privaten Gruppen aus dem linkspolitischen Spektrum gehackt und veröffentlicht.

    Schritt 2 (schon eingetreten):
    Diese kriminellen Handlungen werden von den Medien goutiert.

    Schritt 3 (schon eingetreten):
    Diese kriminellen Handlungen werden von der Politik schweigend bis wohlwollend zur Kenntnis genommen.

    Schritt 4 (wird kommen):
    Der Staat selber wird ganz offiziell per Gesetz Menschen mit „nicht hilfreicher“™ Meinung verfolgen. Dann bekommen Sie nach der Anmeldung bei PI eine E-Mail vom Justizministerium, in der Sie auf die justizable Tragweite Ihrer Handlungen hingewiesen werden.

    Das wird alles unter Garantie so kommen. Warum? Weil sich Geschichte wiederholt, und weil es immer genug Menschen gibt, die diktatorische Verhältnisse zu ihren Gunsten etablieren, wenn man sie lässt; und in Schweden, aber auch bei uns in Deutschland, lässt man allzu bereitwillig.

  18. Das zweite Video kriege ich nicht geöffnet, nicht einmal mit dem „Unblocker“.

    Kann man das vielleicht noch irgendwo anders sehen?

    Ein Link wäre nett.

    Danke.

  19. @#23 Thomas_Paine (06. Jun 2014 02:21):

    Wenn mich nicht alles täuscht, handelt es sich hier um das gleiche Video.

  20. Das „Öffentlichkeitsprinzip“ in Schweden, sprich: Dass keiner eine Privatsphäre haben darf und das Bestehen auf jener Privatsphäre sowieso höchst „verdächtig“ ist, muss sowieso der helle Wahnsinn sein:

    Online-Pranger in Schweden

    Ich weiß, wo Du wohnst

    Eine schwedische Website hat Namen und Adressen aller veröffentlicht, die in Konflikt mit der Justiz geraten sind – auch wenn sie freigesprochen wurden.

    http://www.taz.de/!132037/

  21. Und auch das ist „typisch Schweden“:

    Kampf um die schwedische Krone: Böses Bargeld

    Von Niels Reise, Stockholm

    Schweden hat etwas, was sich heute viele Europäer wünschen – eine eigene Währung. Doch die klassische Krone könnte bald verschwinden: Das Königreich will das Bezahlen mit Bargeld radikal einschränken, Lobbyisten kämpfen gar für ein Komplettverbot.

    Mehr:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kampf-um-die-schwedische-krone-boeses-bargeld-a-697191.html

    Hintergrund der Abschaffung des Bargeldes in Schweden und die Ersetzung des Bargeldes durch virtuelles Geld ist, dass jede Ausgabe jedes Bürgers öffentlich ist. D.h. jeder kann von jedem anderen nicht „nur“ die Höhe von dessen Einkommen wissen, sondern auch jede einzelne Ausgabe, die sie oder er getätigt hat. Mal heimlich am Automaten daddeln oder sich eine Packung Zigaretten oder Pulle Schnaps kaufen ist dann völlig unmöglich, ohne, dass es alle wissen, denn sämtliche Einnahmen und Ausgaben und sämtliche finanziellen Transaktionen von jedem sind dann öffentlich! D.h. jeder weiß von jedem anderen, woher er jeden Cent bzw. Öre, den er besitzt, eingenommen und auch wieder ausgegeben hat. Wahnsinn, oder?

  22. OT: Interessierte Mitglieder für neu gegründete Gruppe gesucht:

    Schwerpunkte liegen auf

    – der Migration und Integration
    – der Islamkritik
    – der Globalisierungskritik
    – der Kritik der Gender-Theorie
    – den jüngsten Trends in Erziehung und Bildung
    – der Kriminalität und Justizpolitik
    – den totalitären Tendenzen der Europäischen Union
    – der Medienpolitik und Manipulation
    – der Wissenschafts- und Postmodernismuskritik
    – der Kritik der radikalen Ökologie-Bewegung
    – der Kritik des radikalen Klimaschutzes

    Willkommen sind Denkanstöße, interessante Links, selbst verfasste Essays, Erfahrungsberichte von Betroffenen, verschiedene Kuriosa, Fundstücke aus dem Netz und natürlich Diskussionsbeiträge.

    https://www.facebook.com/groups/257028631167275/

  23. Wachsamkeit ist der Preis für Freiheit. Mitläufer, die das 3.Reich in Deutschland ermöglichten, finden sich im 21. Jahrhundert genauso. Sie werden alles tun, um Orwells Visionen wahr werden zu lassen. Man braucht sich keine Illusionen zu machen. Für das Gefühl Macht über andere Menschen zu besitzen, diese im Orwell`schen Sinne auszunutzen und eigene Vorteile daraus zu ziehen, würde dieser Typ Mensch alles tun. Man muss diesem Typ Mensch mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, genau wie dem Koranhörigen, genau verdeutlichen, dass er die Grenze der Toleranz überschritten hat und mit Gegenwehr rechnen darf. Politisch sowie religiös indoktrinierte Psychopathen haben kein Empfindungsvermögen entwickelt und können ihre Grenzüberschreitungen nicht mehr erkennen. Wenn diese an die Macht kommen, dann entwickelt sich diese Haltung zur Diktatur für die Menschen, die diesen Psychopathen ausgesetzt sind.
    Allein die Gesinnungsdiktatur eines Korans und seiner Bewacher signalisiert, wo die reise in Deutschland hingeht. Deutsche, die dies jahrelang gefördert haben, erklären die Koranlehre zur wertvollen Kindererziehung in Deutschland und auf der ganzen Welt schreien die Korankinder Allahu Akbar und begehen Verbrechen ungeheuren Ausmaßes. Was ist in deutsche Politiker gefahren, die jetzt Millionen dieser Gesinnungsdiktatur in Deutschland integrieren wollen?
    Ich kann diese Frage nicht mehr beantworten – andere, die diese Frage gestellt bekommen, fangen an, zu schweigen. Und das ist meist der Anfang vom Ende.

  24. #29 handler (06. Jun 2014 08:52)

    Die menschenverachtenden Ideologien der Linken oder des Islam locken Psychopaten geradezu an. Wer im Herrschaftsgebiet einer von Psychopaten geführten Organisation lebt, hat die Wahl, ob er Opfer dieser Organisation wird oder das Wertesystem dieser Organisation übernimmt. So gebiert diese Ideologie sekundäre Psychopaten.

    Dagegen hilft nur Aufklärung. Mehr dazu unter
    http://www.freiwilligfrei.info/archives/5581

  25. Im sozialistischen Schweden ist der Bürger durch seine Personalnummer doch sowieso vollkommen durchsichtig.
    JEDER hat da Zugriff auf sämtliche Daten von anderen. Ob Einkommen , Steuer oder welches Auto einer fährt.

  26. Alster

    Danke für die Übersetzung.

    Auch hier rüstet die ANTIFA offensichtlich auf. Ob geduldet oder nicht, siehe den Anschlag auf Scholzes‘ Haus, sie existiert und hat für mich den Rang einer kriminellen Vereinigung (StGB §129) mit der Tendenz zur RAF erreicht.

    Es sind beileibe keine Anfänge mehr und erinnert an die Jakobiner der Fr. Revolution.

    Schlimm ist, es wird von der Matrix geduldet und gefördert (Frau Schwesig, SPD).

    Schwesig, über „Frau“ Ferner kann man noch lachen, ist brandgefährlich und gehört nicht ins Amt.

    PS. Ist dir, Alster, bekannt, dass ein Anästhesist am AK Barmbek der ANTIFA angehört und Namenslisten veröffentlichen soll?

    Wenn das stimmt, dann hat Asklepios ein richtiges Problem!

  27. #34 Antidote
    Ist dir, Alster, bekannt, dass ein Anästhesist am AK Barmbek der ANTIFA angehört und Namenslisten veröffentlichen soll?

    Wenn das stimmt, dann hat Asklepios ein richtiges Problem!
    Oje, dann lieber gesund bleiben oder ganz still liegenbleiben und den Mund halten.
    —-
    Frau Lampedusa Schneider kümmert sich rührend um Illegale in Hamburg. Sie muss ein Faible für Starkpigmentierte haben:
    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article128777666/Schlaegerei-bei-Lampedusa-Demo.html

  28. @ 30 übersteuert
    Die Welt beherbergt seit ihrem Bestehen mehr oder weniger ausgeprägte Psychopathen. Kommen sie an die Macht, so können sie z.B. darüber verfügen, dass kleine Sparer millionenfach um ihre Ersparnisse gebracht werden, weil das die einfachste Methode ist, um an der durch Vertragsbruch erhaltenen Macht zu bleiben.

    Dass die Erziehung zum Psychopathen, d.h. die Koranlehre in Deutschland eine Lehrerlaubnis erhalten hat, mittlerweile zur Körperschaft des öffentlichen Rechts ernannt wird, das ist sekundäres Psychopathentum auf der Basis des Gutmenschentums, das durch diese Handlungen eine Selbstbeweihräucherung vornimmt, deren Folgen eindeutig andere Meinungsträger tragen sollen.

    DIE KORANLEHRE ERZIEHT DEN MENSCHEN ZUM PSYCHOPATHEN:
    Empathielosigkeit : Koranlehre
    Rechtgeleitetenabsolutismus : Koranlehre
    Keine Reue : Koranlehre
    Oberflächlichkeit : Koranlehre
    Größenwahn : Koranlehre
    Unverantwortlichkeit : Koranlehre
    Impulsives Verhalten : Koranlehre
    Zwanghaftungen : Koranlehre
    Manipulation : Koranlehre
    Asoziales Verhalten (Lüge) : Koranlehre

    Der Narzist : Koranhöriger
    Das Opfer : Ungläubiger
    Der Hochstapler : Korantext

    Der Korantext verbreitet Angst und Tyrannei, um Kontrolle über seine Opfer zu erhalten.
    Sekundäre Psychopathen, genetisch oder von Außen: ENTWEDER MITLÄUFER ODER OPFER DES ISLAM – Anpassung oder Anpassung vorspielen.

    Westen: VERLEUGNUNG DER BÖSARTIGKEIT DER KORANAUSSAGE. Keine Stellung beziehen gegenüber dem Bösen.
    Weder Angriff noch aus dem Weg gehen erfolgt von den Regierungsverantwortlichen Europas.

    Hier sollte man gegen die Regierenden Europas eine UNTERLASSUNGSKLAGE einreichen. Keine Regierung hat das Recht, ohne die Mitentscheidung der wählenden Bevölkerung die Islamisierung deren Heimat vorzunehmen. Gegen diesen Vorgang darf der Deutsche Widerstand leisten.

    UM DIE KORNLEHRE ZU VERBIETEN, SOLLTE MAN DEN KORANHÖRIGEN EINE FLUCHTMÖGLICHKEIT EINRÄUMEN.

    Statt des Islamunterrichts sollte Aufklärung auf dem Programm in den Schulen Deutschlands im Unterricht stattfinden, an dem Koranhörige als Pflichtfachberechtigte teilnehmen.

    Ihr Aufklärungsvideo über Psychopathen sollte dem Unterricht in Schulen beigefügt werden. Mit eine der besten Aufklärungen, die junge Menschen zu kritischen, aber zu Menschen, werden lässt. Vielleicht die letzte Chance für die Menschheit.

  29. @#32 Alster (06. Jun 2014 10:56)

    Ja, das von PI verlinkte Video ist von Expressen gesperrt worden, aber das von mir in #24 verlinkte youtube-Video ist noch zugänglich.

  30. #27 freundvonpi (06. Jun 2014 06:11)

    Im übrigen auch die Antwort auf “#9?.

    Das sehe ich auch so. Sobald die Gerichte nur noch politische Justiz betreiben, greift ohne Zweifel Art. 20 GG (4) mit allen Konsequenzen.

  31. Was mich besonders erschüttert ist, dass selbst die Intelligenteren unter den Gesinnungsschnüfflern nicht einmal im Ansatz erkennen, wie wesensverwandt sie den Nazis und dem Blockwartsystem sind.

    Die meisten dieser miesen Faschisten halten sich ja tatsächlich für die geborenen Antifaschisten.

    Millionen Europäer unterliegen mittlerweile diesem beängstigenden Realitätsverlust. Eigentlich gehören sie allesamt in psychiatrische Behandlung.

  32. Video wegen Urheberrechtsanspruch des Expressen nicht mehr verfügbar..da haben die Schwedischen Linksfaschisten aber schnell reagiert…

  33. > In keinem anderen europäischen Land wird die Meinungsfreiheit und das Recht auf Anonymität so mit Füßen getreten wie in Schweden. <

    Das stimmt so einfach nicht, ISPs müssen nicht einmal den Datentraffic loggen, daher ist ein VPN dort immer noch am sichersten. Was aber die Presse(freiheit) angeht, stimmt das mehr oder minder schon. Es kommt halt sehr auf den Fall an, Korruption ist in Schweden gerade seit 2000 ein krasse Angelegenheit.

Comments are closed.